close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BADENER KUNSTWOCHEN

EinbettenHerunterladen
Baden Macht Kunst
BADENER
KUNSTWOCHEN
Kurse von 3. bis 18. Juli 2015
Leben Sie Ihre Kreativität
Sie möchten sich in diesem Sommer Zeit für sich nehmen und in entspannter Atmosphäre Ihre kreativen Ideen
umsetzen? Dann schmökern Sie durch unser vielfältiges
Kursangebot!
Zielgruppe der Workshops sind alle, die Freude am kreativen Schaffen haben. Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene sind herzlich willkommen, ihr Können unter
Anleitung renommierter Künstlerinnen und Künstler frei
zu entfalten.
KUNSTKURSE
Kurse von 3. bis 18. Juli
Konkretes bis Abstraktes - Kleines bis großes Format
gemischte Technik, Acryl- und Ölmalerei
Wochenendseminar mit Eva Meloun
Seite 4
Grafische Notationen
auf handgeschöpftem Papier
Wochenendseminar mit Elisabeth Schafzahl
Seite 6
Acrylmalen
Freestyle
mit Andrijana Stefanic
Seite 8
mit Bleistift auf Papier
Wochenendseminar mit Martina Funder
Seite 10
Blumenlandschaften, ein Blick – viele Formen
Aquarellkurs mit Andrijana Stefanic
Seite 12
MÖBEL RESTAURIEREN
Wochenendseminare mit Anita Kaden
Seite 14
Impressum:
Die Badener Kunstwochen werden von der Stadtgemeinde Baden finanziell gefördert.
Herausgeber und Verleger: VHS und Stadtgemeinde Baden
03. – 05.07.2015
Eva
Meloun
lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Wien, ist Mitglied mehrerer Künstlerclubs. Zahlreiche Ausstellungen im In- und
Ausland u.a. in Wien, Krems, Japan, Ungarn,
Schweden, USA etc.,
Ihren Arbeiten stellt Sie einen Satz von Paul
Klee voran: „ Kunst gibt nicht das sichtbare
wieder, sondern macht sichtbar.“ Farbe
und Form sind Ihre Mittel um die Welt – im
weitesten Sinn – sichtbar zu machen.
4
Konkretes
bis Abstraktes
Kleines
bis groSSes Format
Gemischte Technik, Collage, Acryl- und Ölmalerei - die ernsthafte Auseinandersetzung mit Idee und Technik wird auch ohne
technische oder künstlerische Voraussetzungen zu erfreulichen
Resultaten führen. Die Kursteilnehmer/innen können zwischen
Porträt, Landschaft, Phantastischem, Zeichenhaftem oder
Stillleben wählen. Die individuelle Betreuung jedes einzelnen
Teilnehmers ist mir für die künstlerische Weiterentwicklung und
für das Gelingen wichtig.
Bitte fordern Sie bei der Anmeldung eine Materialliste an! Notwendige Materialien werden auch vor Ort zum Kauf angeboten!
Kursnummer:
Termin:
Preis:
Kursort:
Unterrichtszeit:
KUWO 6260
03. – 05. Juli 2015 (Wochenendseminar)
€ 230,ehem. Oetker-Fabrik, Haidhofstraße 74 - 76
Fr - So 09.30 – 18:30 Uhr
5
GRAFISCHE NOTATIONEN
auf handgeschöpftem Papier
03. – 05.07.2015
Elisabeth
SCHAFZAHL
Jahrgang 1964, studierte an der Akademie
der bildenden Künste in Wien, bei Arnulf
Rainer Malerei. Zusätzlich an der Hochschule für Gestaltung in Linz Textilkunst
bei Fritz Riedl und Visuelle Kommunikation
bei Laurids Ortner. 1988 Diplom. Elisabeth
Schafzahl arbeitet im Bereich der Erwachsenenbildung und als Kunsterzieherin am
Institut Sacre Coeur in Pressbaum und lebt
in Wien. Ausstellungen u.a. in Amsterdam,
Budapest, Graz, Köln, Wien, Lecce, Laibach,
Warschau. Leitung von Sommerkursen in
Baden und Stift Geras.
www.elisabethschafzahl.com
6
In diesem Kurs erlernen Sie den Prozess des Papierschöpfens.
Sie stellen unterschiedliche Recycling- und Pflanzenfaserpapiere her. Eigene grafische oder materielle Objekte können
eingearbeitet werden. Das Papier kann von der Fläche in den
Raum weiterverarbeitet werden, d.h. einfache Abformungen
werden vermittelt.
Materialkosten sind im Kurspreis enthalten! Bitte bringen Sie
Baumwolltücher (alte Geschirrtücher) oder eine Vliesrolle mit!
Kursnummer:
Termin:
Preis:
Kursort:
Unterrichtszeit:
KUWO 6240
03. – 05. Juli 2015 (Wochenendseminar)
€ 182,ehem. Oetker-Fabrik, Haidhofstraße 74 – 76
Fr 15:00 – 18:00, Sa und So 09:00 – 15:00 Uhr
7
ACRYLMALEn
09. – 11.07.2015
Andrijana
STEFANIC
Jahrgang 1969, Ausbildung an der Accademia Spinelli in Florenz (klassische Malerei
und antike Techniken), danach Grafik Design
an der Wiener Kunstschule. Andrijana
Stefanic lebt und arbeitet in Wien. Ausstellungen u.a. in Wien, Leipzig, Zürich, Palma
de Mallorca, Baden, Innsbruck und Stift
Melk. Ihre Bilder wurden mit dem Palm Art
Award 2004 prämiert. Leitung von Mal- und
Sommerkursen in Wien, Friesach, Baden
und am Haldensee.
8
Freestyle
Das Acrylmalen bietet eine breite Palette an Maltechniken. In
diesem Kurs versuchen wir diese in Bildern zu kombinieren,
gegenüberzustellen und zu ergänzen bis Tiefe, Kontrast und
Prägnanz an Ausdrucksstärke gewonnen haben. Monochrom,
warum nicht? Es wird Freude und Neugier an neuen Ausdrucksformen unterstützt und gefördert.
Bitte fordern Sie bei der Anmeldung eine Materialliste an!
Kursnummer: KUWO 6210
Termin:
09. – 11. Juli 2015
Preis:
€ 150,Kursort:Volkshochschule Baden, Johannesgasse 9
Unterrichtszeit:
Do – Sa 09:30 – 15:00 Uhr
9
mit BLEISTIFT
auf PAPIER
10. – 12.07.2015
Martina
FUNDER
hat Malerei an der Akademie der bildenden
Künste in Wien studiert (Diplom 1978) und
anschließend Keramik an der Hochschule
für Gestaltung (Diplom 1985). Sie lebt als
freiberufliche bildende Künstlerin in Baden,
seit 1975 Ausstellungstätigkeit im In- und
Ausland: mehr unter: www.martinafunder.at
10
Nichts ist einfacher als Eindrücke seiner Umwelt nur mit Bleistift
und Zeichenblock zu Hause oder unterwegs zeichnerisch festzuhalten. In diesem Kurs lernen Sie die Grundbegriffe kennen,
auf Proportionen und Perspektive zu achten und Räumliches
darzustellen. Geübt wir vor Stillleben aus dem Alltag und bei
passendem Wetter auch draußen in der Landschaft.
Bitte bringen Sie Zeichenblätter ab Größe A3, eine feste Unterlage, Bleistifte verschiedener Härten und ev. Farbstifte mit.
Kursnummer:
Termin:
Preis:
Kursort:
Unterrichtszeit:
KUWO 6230
10. – 12. Juli 2015 (Wochenendseminar)
€ 162,ehem. Oetker-Fabrik, Haidhofstraße 74 - 76
Fr 15:00 – 18:00, Sa und So 09:00 – 15:00 Uhr
11
14. – 18.07.2015
Andrijana
STEFANIC
Jahrgang 1969, Ausbildung an der Accademia Spinelli in Florenz (klassische Malerei
und antike Techniken), danach Grafik Design
an der Wiener Kunstschule. Andrijana
Stefanic lebt und arbeitet in Wien. Ausstellungen u.a. in Wien, Leipzig, Zürich, Palma
de Mallorca, Baden, Innsbruck und Stift
Melk. Ihre Bilder wurden mit dem Palm Art
Award 2004 prämiert. Leitung von Mal- und
Sommerkursen in Wien, Friesach, Baden
und am Haldensee.
12
Blumenlandschaften,
ein Blick - viele Formen
Aquarellkurs
Bei diesem Kurs wird ein besonderer Schwerpunkt auf den
künstlerischen Prozess, vom inneren Bild bis zum vollendeten
Aquarellwerk, gelegt. Als Inspiration werden Videoprojektionen
verwendet, um die Formenvielfalt und die atmosphärische Dichte der Blumenlandschaften einzufangen. Es wird Mut zur Farbe
und zu freien Ausdruck unterstützt und gefördert.
Bitte fordern Sie bei der Anmeldung eine Materialliste an!
Kursnummer: KUWO 6220
Termin:
14. – 18. Juli 2015
Preis:
€ 225,Kursort:Volkshochschule Baden, Johannesgasse 9
Unterrichtszeit:
Di – Sa 09:30 – 15:00 Uhr
13
03. – 05. 07.2015
10. – 12. 07.2015
Anita
KADEN
Jahrgang 1971, hat von 1998-2001 in Florenz die Fachhochschule für Restaurierung
und Kunst besucht und mit dem Diplom als
Restauratorin von antiken Möbeln und Holzobjekten abgeschlossen. Berufspraxis konnte sie in einem Restaurierungsbetrieb in der
Toskana sowie bei Restaurierungsarbeiten
in Kalabrien, Salerno und Venedig sammeln.
Frau Kaden ist seit 2002 im Bezirk Baden
als selbstständige Restauratorin tätig.
14
MÖBEL RESTAURIEREN
Anfänger und Fortgeschrittene erhalten die Möglichkeit, das
fachgerechte Restaurieren von alten Möbelstücken zu erlernen
bzw. ihre Kenntnisse zu vervollkommnen. Nach einem kunsthistorischen Überblick über die Möbelstile erfolgt eine Einführung in
Theorie und Praxis der Möbelrestaurierung.
Es wird gezeigt wie Schäden an Holz, Furnier oder Intarsien
behoben werden können, wie die Politur aufgefrischt oder die
Oberfläche eines Möbelstückes neu aufbaut wird. Kursinhalte:
Oberflächenreinigung, Ergänzung und farbliche Angleichung von
Fehlteilen, Intarsien, Schnitzen, Holzmalerei.
Bitte bringen Sie zu restaurierende antike Kleinmöbel, Schreibutensilien, leere Marmeladengläser mit Deckel und Arbeitskleidung
mit. Alle übrigen Werkzeuge und Materialien werden zur Verfügung gestellt. Materialkosten sind im Kurspreis enthalten. Als
„Kleinmöbel“ bezeichnet man Möbel, die von einer Person getragen werden können, z.B. Sessel, kleine Tische, Nähkästchen …
Kursnummer:
Termin:
KUWO 6270
03. – 05. Juli 2015 (Wochenendseminar)
Kursnummer:
Termin:
KUWO 6280
10. – 12. Juli 2015 (Wochenendseminar)
Preis:
Kursort:
Unterrichtszeit:
€ 185,- für 1 Kurs, € 350,- für 2 Kurse
ehem. Oetker-Fabrik, Haidhofstraße 74 - 76
Fr 15:00 – 19:00 Uhr, Sa 09:00 – 18:30,
So 09:00 – 17:30 Uhr
Sa + So: 90 Minuten Mittagspause
15
Anmeldeformular:
INFORMATIONEN
Aufnahmeerfordernis: Freude am kreativen Schaffen. Die Kurse der Badener Kunstwochen können sowohl von Anfängern als auch von Fortgeschrittenen besucht werden. Beginn, Unterrichtszeiten und Kursräume sind bei den
jeweiligen Kursen vermerkt.
Unterbringung: Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne Zimmerlisten
von Badener Hotels und Pensionen zu.
Auskünfte, Anmeldung und Kursbüro:
Volkshochschule (VHS) Baden, A-2500 Baden, Johannesgasse 9
Tel.: 02252/88 9 90, FAX 02252/88 9 90 20
Internet: www.vhs-baden.at E-Mail: sekretariat@vhs-baden.at
Öffnungszeiten des Kursbüros: MO bis DO 9:00 -12:00 Uhr
Anmeldung:
Ihre Anmeldung übermitteln Sie bitte mit der ausgefüllten und unterschriebenen Anmeldekarte per Post, per Fax oder per E-Mail an o. a. Anschrift,
oder buchen Sie online unter www.vhs-baden.at.
Da die Kurse nur mit beschränkter Teilnehmerzahl den hohen qualitativen
Erwartungen entsprechen, ist eine baldige Anmeldung von Vorteil. Ihre Kursteilnahme ist erst mit Bezahlung des Kurspreises gesichert! Die Übersendung des unterschriebenen Anmeldeformulars verpflichtet zur Bezahlung
der Teilnahmegebühr!
Anmeldeschluss: eine Woche vor Kursbeginn!
Bankverbindung:
Volkshochschule Baden,
BIC: SPBDAT21
IBAN: AT24 2020 5000 0001 2260
Storno: Ausschließlich bei nachgewiesener Erkrankung zum Zeitpunkt des
Kursbeginns wird die Kursgebühr abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von
€ 40,-- rückerstattet. Die VHS Baden behält sich vor, Kurse bei denen die
MindestteilnehmerInnenzahl nicht erreicht wird, entweder abzusagen oder
den TeilnehmerInnen eine Kurskürzung bzw. eine höhere Kursgebühr vorzuschlagen.
16
Ich melde mich verbindlich zu den „Badener Kunstwochen 2015“ an,
und werde den Kursbeitrag auf das Konto bei der Sparkasse Baden,
BIC: SPBDAT21, IBAN: AT24 2020 5000 0001 2260 mit Angabe der Kursnummer einzahlen. Ich bestätige die Anmelde- und Stornobedingungen
gelesen und vollinhaltlich zur Kenntnis genommen zu haben.
Kurs Nr.: KUWO
................................................................................
Name:
................................................................................
Anschrift:
................................................................................
................................................................................
................................................................................
................................................................................
Tel. / Fax.:
................................................................................
Geburtsdatum / Beruf:
................................................................................
Datum:
................................................................................
Unterschrift:
................................................................................
Bitte ausschneiden und senden an:
An das Sekretariat der
Badener Kunstwochen
Volkshochschule Baden
Johannesgasse 9
A-2500 Baden
17
g
as
J
g.
W üs te g. Wüs teg.
.
sse
nga
N
Ga
rte
nal
ustä
dte
st
r.
Fra ue ng .
r Ka
JuliusHahnStr.
e
G.
Dr.H
- J u li u s - HaPhent e rShtr.
o fg.
V ö s l a. u
er
S traße
Lok
e
U e tz g a ss
gas
se
S a .g.
Sc hl eh en
s tr a ß e g.
D
r
Wr.
Ne
f s t ra
rh o
ue
Sa
ng
-
La
tz
Ue
ss
ga
D
am
g.
er
ld
fe
en
ll-
Ga
e
e r-
Rosegg
sse
ga
Str
m
e
aß
e
aß
s l a Glei c h weit u e Str.
r
Vö
A
g r u bn z e n erst
r.
str
r-
chne
M ic h
of
P
i eh
se
as
zg
P el
lb
ße
Augustine rgasse
Wi
mm
se
e r- g a s
se
gas
e r-
a e l- T
ausc
Sau
G a s sh e rerho
e
fstra
ße
Sch
Ra
dwi
uh
rtga
sse
ß g a e nHeec
s s e rkr nTrei
kir
mp
ch
ling
en
g.
ra g.
S c hi
n
mm e
rgas
se
San
rS
re
eh
G
z-
an
Fr
in-I
ße
eg
er S
tra
Auf d
er H a
i de
Sü
O e tk e rw
n
ah
db
Vöslau
y y y
y
y
y
Ka
nal
dte
r
tä
y
zog
her
B a ch A re n
ss
Witzmanng.
.
F r ie
d
s t r a r ic h ße
au
rh
ge
heim
Eu str
ge .
ng
.
Ro h r
ga
sse
Kles
Eu
ga genss
Fr e
i eim
Kl es he
d r st r a ß e
ic
hs
Br
tra
an
ße
dl
Roh rga sse
ga
Wieseng.
ss
e
elle
sab
e
n
a l - b a R B Sie
h n - h ee
o
z e i l te
e
e
hst r a ß
e
ss
ga
ga
er
m
m
am
Rö
g.
Horag
-
Huppmanng.
Sc
h
L e it z
berg ene r s t r.
F e rd .P ic h le
r-
G.
Kor
nh
s t r aä u s e l ße
D
J
Jos
M üllne p h Str. er- hM . - S
err chö
-G n.
er
-G
.
Ho c
M
e
ss
Tr
o
S a .g.
Jä
se
as
D
am
er
ld
Wa s s e
r l e i t u ngss t r a
ße
fe
en
ng
ga
tz
Ue
La
s se
ll-
Ga
st
N
s tr a ß e
.
Rosegg
S t e e rinb
ruc
hg
g
sse
ga
g.
m
e
aß
str
ße
rS
tra
ue
ah
Straße
er
V ösl au
yyy
y
yyy
se
gas
Ae
U
u ftz g a ss em
d er A l
yy
y
S traße
P e t e r h o fg.
ße
f s t ra
rh o
yyy
ue
Sa
r-
ga
g.
.
i ne
rw
B
hoe e t
-
zg
P el
lb
y
y
chne
tr H
. A re n
eing
n st
se
He
G.
Fra ue ng .
r.
i eh
as
R
st
gr
Sc
hl
oß
gr
ab
e
hst r a ß
eu
Ho c
Str
db
Pöts
y y
y y
sla
u, G
raz
y y
y
y y
y
y
y
y
y
y y
y y
y y
y
y
y
y
y
ße
y
y
y
tra
y
y
rm
ofs
ide
D i e l a n g e n H baalcshr i e g e
idh
we
y
212
y
yy
Pöts
im m
ut
Ha
rH
y
y y y
y
Erz
KTeiche
erscheln
Zu
Harterberg
B it t e
y
y y y
f r a n ki er en !
yyy y
y
y
y y
y y y
210
Ziegelofen
y
y
Sü
se
266
y
a u s re ic h e nd
y
as
ho f s t r.
ried
sg
y y
y
se
ht
y
uellenleitung
y
y
as
g.
g.
of
e
1. Wr. Hochq
An das Sekretariat der
Badener Kunstwochen
Volkshochschule Baden
Johannesgasse 9
ide
A-2500
Baden
y
dg
sla
al
Vö
w
A
g r u bn z e n erst
r.
ch
ben
r
Be im
Sp itz err ieg el
ßgra
l-
ie
sse
ar
b ü ch e
M
ße
Ei
Rosen
a
a
te r g
B
Haidhofstraße 74
y
y
ße
a
.
G r e n zg a s
se
we
Vös
lau
,G
raz
eg
r ng
fstra
ld
aße
se
as
er S
tra
H
gas
is
sg
S c h ie
Roh rfel dga sse
ht
ho f s t r.
ried
ut
Bad
se
se r
St r
as
W
asse
Sp iege lg.
g.
ng
er
Ta u s
c
G a s sh e re
rie
Ma g.
g ass e
agas
ben
-Ri
.g .
fAf gu
M eixn
tr.
s S
Roteuz
Kre .
G
lho
h a e l-
zer
Ann
Gra
iner
b
Sot r.
-D
sse
rtga
R up e
h lg as s e
Gösc
bl
se
ec
as
br
dg
ße
al
erho
el
b
ng.
rf e r
e
Do
rL e c h n ee
g a ss
ass
E rzh e r z o g - R a
T he r e s i e
l
üh
M
Mar iann eHai nisc h-G .
sdo
chlg
se
Leesdorf
W
k
a r
r p
aße
Lee
Gös
as
L am b re ch tg . ffg . lms
ho o
lsti e g e
e
M üh
lf f y g a s s
g
dg
en
w
ru n gsstra
ch
Sau
e
ße
str.
ra
sse
Pa
er w e
ar
.
t r.
Ei
rH
Vöslau
Ren
ngass
st
gg a
e l m- Ri n g
t
Rain
eg
r ng
-S
er
r
ha
e
W
Zu
Steinbücheln
Fieberkreuz
BADE
Kursorte
(232 m
Johannesgasse 9
u
K
Wü ste ga sse
ge
tr a ß e Zu de n S p i e
z e il e
bahn
n
Tra b re
Bra un -
rg
e
ld
se
is
Sc
Schw artzs tr.
tzst raß e
Aka dem ie- Sch war
Ro lle ttg.
pro men ade
Brunnenw.
weg
fü l l we g
S uk
yHans
reas-Ho fe r- Z e il e
A n d gasse
upt s t r.
ße
ken
hstra
ße
e
e
t r.
g.
ms
a sa rliu- .
nC
W
Z e ll e r-
m in g
ei g
H
gas
aße
se r
St r
as
W
b
l
yyyy
Dörfl
chandelluc
e
-
gass
tra
er S
t e r-
ing
mis
Gym-
F la m
st
Erz her zo g -W ilh
Sp
ge lg.
rg
Be ie-
se
g.
ge
nta
gs
ng
lun
-Ri
ho
ne
KUNSTKURSE
agas
B o ld ri ni P a l f f yg a
g as se
nrie
Ma g.
g ass e
A . che ral .
M G
zer
Gam
el
Ann
ben
iner
He
Er
Ro lle tt- e l e
g. H
Gra
ng.
e
ah
el
H
Kurse von 4. bis 19.
mf
UJuli
T he r e s i e
E rzh e r z o g - R a
ese
Römerberg
Hoc
u-
W
w.
swi
Auf der
Alm
abl
c h ws s e
Ga
e
u
K
l
2
k
a r
r p
se
Ne
we g
d
eas-Ho fe r- Z e il e
na
me
B itte h ie r ab tre
aßnenPerno!
e
Jo se fG a m i n g eW
r Bi e r g
ann
G la nn er-G
J o h n h o f e rW
e
el
aWa gS t r a ß e ß e
ze
s ea r i kk ra
Mitte r- K a l v a r i e n b e r g
sM
rg
r St
rga Rök ße
e
as
e
steig
e
n
lf
a
ß
e
w
m
id o
r
tr
se
r
a
e
S
u
W
e
r
R
n
t
t r.e k G
r. ll
s
S
D
r
y
ö
g
Per
s k B re n e
ze
f
Z
e
r
J.-Grüll-G .
la
rer
a
K
ge
s
lf
p
l
s
o
il
a
d
r
g
u
Em
r
G
ilg
w
D r. - Rs k y - S t r.
Z
K ra ft -G .
eg
w e w e g r.
äu sger
sws. e
r
t
e
a
r
g
g
e
f
ln
a
r
o z a r tstr
n
r
K
Kurpark
Pe
Kßla
Ri
kh
l n e ast
ra
Ra
Feldgasse
-M a r
e.k Zöl
Annahöhe
St
Maut n e r- v.
i o nßd- G M i t
F ra n z B
r
k
t
a
e
u
z
e
a
r
m
K ai se r- rpl.
t
n
S
rb
Theate
ie
Ko se
G e R . - oh . Moza rtgas
e
WM
M a rch e tstr a ß e
A n t o nsg asse
Pfarrp l.
n
tr.l v a r i e n b e r g
rsa
üh
Str éelsb er
be
r- geK
Ga
Mitte
se
l
u
a
g
e
.
s
H
ass
gas s
a
Renn g.
steig
e
rrg
ße
M e is e
ng.
er w
r a Bi llr ot
MB ü h o gzaasrst s traß
Pfa
be
hg .
l g aölslns e
rst
Beethovenra
th
r
e
e
l
e
Rauh e pl.
z
g
ü
b
Z
G
Albrechts- n w
.
r
e
r
ass
r
rg
r
a
chu
M
g.
Pfaffstätten
S
ss
r il l p
st
e
st
. gasse M ü h l g a s s e
G
brücke W e g
ve n
g
e
g
i
H
Rennplatz
t
.- S t r e c k
ei
r
Z
eg
offe r w e r w e g tr.
BrusattiS c h u b er
l e - er-G.
Mo z a r tstr
er
a usg . HauptKurpark
Perg
l n e as
A m u fl
at h
platz lGrüner
A m r t o r V a .e ck
Wör
k
e
S c h lo l i m
Zöl
rth g.
hä
e
Markt
Wö
e
h
platz
h
s
e
s
n
c
ä
s
F ra n z g
n
G
g ä ß c e r.F is
.
ile
st if tg aSs s
h
w.r- rpl.
K ainse
eu
ns
g.
J o h eann G ut . S t r
Ve lt eTheate
M
t
s
e
t
ch
t
r
.
r
a
n e s g . Perg
i
aße
r aß
e
A n t o nsg
e l k e rMG se
Pfarrp l.
K le
Josefsas
ers
aß
ße
ea
r
H e l..
g r t ein s s ch
tra
Sauerhof- Pergersteg
g
eye
iet t r. platz Bre
n w.
Rennag.
h
l
b
ü
.
ets
rga
ac
h
r
g
brücke
M
h
Ho
F
n
a
u rg s t r a ß e
a
- b ri k s g
Josefse dler w.
lzre K
P f KleingartenKaiserbe
a rc
.
-S t r a ß Beethovenloß
ra
s ta l n i ggM
.
platz
s
che a
Ka
ann Hof-pl.
Sc Franz-J.Ganlage
e i Sauerhof
Ziehrerhöhe Cshsrei
npla
l lm
-l
ng .
a
W
h
Brücke
e
o
g
t
z
v
rg.
e
ls
acke
r
w
-K
a
f
K
e
yy
H
r
ri
e
os
J
Doblhoff- a
Stiftg.
y
chat
Bahn
-F
Brusattile
Co n.- v.a usg . Hauptgass
Rosarium
ra
at h
platz Grüner
Am rtor Va
e Hö tze nd orf park
S c h lo
sse
nz
e
Markt
Meiereiga
platz
h
s
Pl.
-Jo
e
g ä ß c s e rBhf.
F is c
il . yy y
st if tg a s
h
Pr
s e p h -nR
J osef-K
eu
l opark
Sch
- i n g S c hBahnJ o h eann G ut . S t r
in
l ie
ß g a ss e
mid
z. GPaesrs e
n
fMelker
i as
Jose
e
b
tg.
e
Erzherzog.
S
sg
ge
h r- g
Josefsfler a ßSauerhof- H öPergersteg
RHoegl..
t
er
as tn er w.r s t r. platz Gründe
K
B r a i Rainer-Brückes tViadukt
y
s
e
r
S
B
ilb fe n
r
c h m ie
aße
tne
en
E li s a b
brücke
re rg . H
ur eck
e nho
u rg s t r a ß e
rstr
e lAlt
fg.
Josefsethst y y y y
g w. e
Kaiser- KleingartenLee
aße
Ka
Elisabethraße
platz
i
e th s tsrt raaß
sd
b
Franz-J.- anlage
a
e
s
ß
Hildegardi
Wa
orf
Sauerhof
e
brücke
Ga
El
DoblhoffW
Brücke
yy y
K
e
Weikersdorfer
r H a u p t s tr
er
anal g a s se
y
Brücke
e
l
ß
r
a
t
brücke
S
t
er
en
Platz c h in z lBahn
-F
sd
We i l
gass
gass
Kleingartenra
Hab
e
burg
g. s e
nz
anlage
sbu
stra orfe
Weichse
Rat
gsa s
rger
h
lße r
Jos
gas
ga ss e
s t r.
s eS c
e p h -R is
St
hmi
ra
Hab
dtg
y
Erzherzogsbu
ß
.
y
e
rger
y
Al
B r a i Rainer-Brü
A lla n d g
B r Schulsteg
stra
Rad
a ss e
tne
ße
ait
E li s a b
etzk
s tsr d
O
ystr
ber
e
n
K
wa ltrer
t
h
o er
r
e
aß
ß
a
s
e
e
r
S
t
traße
Rad
aße
s
r
th
c
e
büh uzs
b
h
a
tra
etz
s
ütz
i
Leesdorf
l
elg.
G
E
k
ße
yst
Weikersdorfer
en
a
Tr e n
r
gasse
te
Wei den Ve s te r a ß e
ners
Ud
FriedrichPlatz S c h in z ln
traß
ga
gass
R
Ma oRohr
e
SchillerH aTrudoe
gas s e
ss
se obsb
Exner-Brücke
S t r at z e
Ufer
W
Platz
r.
t
ei
n
D r. - E
u
ch
S
ße
rger
selre rm il - R
ga
s
e
b
t r.
üc
Ko Jose
L in k e ss e
Du
aabgers
hr
h
ch- fStra
mb
traß
Stad
g. el- -Ge
ße
Str
Ru do lf- Zö
210
Fernheizwerk
e
le r g a
alln
z
aße
le r rg
er
D
s
Straße
.
s
S t r.
e
A lla n d g
ör
Ha
MayR a d WasserAl
a ss eHar tfeld au
fle
r F
Gr
etzk
br
rg
un
nny
ystr
L .K
ec
F
n o lo g
.
H a werk
da
a
-St
ß
a
B
h
e
bü
s
re in s
se
be
we uer
r.
Isido r- Trau t z l -t sS
i
c h m id
d
gtara ß e n a
g
h
h
G
T
bter
re n n
. uc
of
g
Dö
ss
rge
U
K a r lerst
st
rfl
e
raße
F r im
rstr
br
M
e
ra
nh
- SSt r.
.
Mi
t ein
.
Gaisb
S
r-G
llöc
B
g a ühelg
Karlle
.
ß
t
ül
a
r
b
enbe
e D r. - E m
W en ze l-M
ss
rH al sr ie ge s t r a ßk e ril - R a
ls tra ße
e
gers
ab-S
Die langen Felder
Joha
traße
traß
Stad
ße
n ntra
Ru do lf
lsr ieg els
e
- K le
le r g a
r r- S t
Am Fla ch ha rd FußwegHa J
sse
210
Am Flachhard
r.
o ha n
ZiegelMaye
ß
a
r
t
n
s
s
Wal dg as se
H ng
ofen
L .F
n o lo g
QuerU mAf aAh r uann y - S t r
asse
B re in
g.
lb
mH
.
schm
re
Teiche
id - G .
ang
c
K a r ls
F r im
as
- S t r.
P ro b u s g
G
a
i
s
b
ü
c
h
e
l
Die langen Halsriegeln
Rosenbüchel
H al sr ie ge
ls tra ße
Die langen Felder
Maut n e r- v.
k
mz a
Ko
Annahöhe
Hö
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
8
Dateigröße
2 645 KB
Tags
1/--Seiten
melden