close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bezirksstellen-Rundschreiben Osnabrück, Oktober 2014 (pdf, 1,4 MB)

EinbettenHerunterladen
Bezirksstelle Osnabrück
Rundschreiben Ihrer Bezirksstelle
Team
2
Grußwort
3
Aus der Bezirksstelle
6
Aus den Ärztevereinen
6
Ärztliche Fortbildungen
8
Medizinische Fachangestellte
9
www.aekn.de/bezirksstelle-osnabrueck
Großes Themenspektrum für die individuelle Fortbildung
1
Ausgabe Oktober 2014
Bezirksstelle Osnabrück
Unser Team
Vorsitzender
Dr. med. Gisbert Voigt
Geschäftsführung
Ralf Noordmann, LL. M.
Sachbearbeitung
Maria Dreyer
Tel.: 0541/15047020
maria.dreyer@aekn.de
Sabine Hengelbrock
Tel.: 0541/15047021
sabine.hengelbrock@aekn.de
Monika Hutchinson
Tel.: 0541/15047022
monika.hutchinson@aekn.de
Adresse
Ärztekammer Niedersachsen, Bezirksstelle Osnabrück
An der Blankenburg 64, 49078 Osnabrück
Tel.: 0541/1504700, Fax: 0541/15047029
E-Mail: bz.osnabrueck@aekn.de
An
de
A3
0
lan
rB
An d
er Bl
anke
nbur
Osnabrück-Hellern
Hö
rn
er
We
g
Le
ng
g 64
An d
er B
lank
enb
er
urg
ich
er
La
nd
st
ra
ße
g
ur
nb
ke
An
enburg
der Blank
Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag, 8 bis 16 Uhr
Freitag, 8 bis 14 Uhr
Fragen? Auf unserer Homepage www.aekn.de/bezirksstelle-osnabrueck finden Sie viele Antworten und Angebote. Sie wollen regelmäßig
und zeitnah über relevante Neuigkeiten aus der Bezirksstelle informiert
werden? Dann abonnieren Sie den ÄKN-Newsletter:
www.aekn.de/newsletter-abonnieren.
Verantwortlich für den Inhalt: Bezirksstelle Osnabrück der ÄKN
Titelfoto: Quasitim / Wikimedia Commons
www.aekn.de/bezirksstelle-osnabrueck
2
Ausgabe Oktober 2014
Bezirksstelle Osnabrück
Grußwort
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
heute erhalten Sie unser Bezirksstellenrundschreiben und ich möchte
die Gelegenheit nutzen, auf zwei mir besonders wichtige Themen hinzuweisen.
Ende April haben die vier Weser-Ems-Bezirksstellen in Garrel zum
dritten Mal ihre gemeinsame Fortbildung durchgeführt. Innerhalb weniger Tage waren sämtliche Seminare ausgebucht und so wurde die
Veranstaltung erneut zu einem großen Erfolg. Ich möchte heute Dank
sagen. Dank vor allem jenen Kollegen, die sich als Referenten – teils
zum wiederholten Male – zur Verfügung gestellt und ganz wesentlich
dazu beigetragen haben, dass wir diese wissenschaftlich hochwertige
Fortbildung wiederum ohne jegliches Sponsoring durchführen konnten. Garrel zeigt, dass die innerärztliche Solidarität größer ist als allgemein angenommen wird und das gute alte Prinzip „von Kollegen für
Kollegen“ Bestand hat. Ich freue mich daher schon jetzt auf unser
nächstes Ärzteforum Weser-Ems in Garrel am 18. April 2015 und
möchte alle bitten, sich schon heute diesen Termin zu notieren.
Sie alle haben die Schlagzeilen in der lokalen und überregionalen
Presse zum Thema Krankenhausplanung in der Region Osnabrück
verfolgt. Kernaussage des Landes dazu war: Wir haben in der Region
Osnabrück eine deutliche Überversorgung mit Klinikbetten. Die Zahl
des Bettenüberhangs wurde dabei mit „einigen hundert“ kolportiert.
Es gab im Frühjahr ein Regionalgespräch zu dieser Thematik und
schließlich am 16. Juli einen Beschluss des Krankenhausplanungsausschusses in Hannover, der besagte, dass Fördergelder für den
Standort Dissen nicht bewilligt werden und für den Standort Bramsche
die Neueinrichtung einer psychiatrischen und psychosomatischen Abteilung befürwortet wird. Die Konsequenzen dieses Beschlusses sind
Ihnen ebenso bekannt: Für das Krankenhaus am Standort Dissen
wurde ein Insolvenzverfahren eröffnet, höchstwahrscheinlich mit der
Folge, dass eine Klinik in Dissen bald der Vergangenheit angehört.
www.aekn.de/bezirksstelle-osnabrueck
3
Ausgabe Oktober 2014
Bezirksstelle Osnabrück
Grußwort
Die meisten von Ihnen werden wissen, dass die Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) seit 2012 zusammen mit der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) Mitglied im Krankenhausplanungsausschuss
ist, allerdings nur mit beratender Stimme. Über den zuletzt genannten
Punkt kann man unterschiedlicher Ansicht sein. Ich persönlich bin
froh, dass die ÄKN sich in diesem Ausschuss allein um fachliche Fragen kümmern kann und keine Verantwortung in finanziellen Fragen
tragen muss. Von daher können wir objektive Kriterien formulieren wie
Erreichbarkeit einer Klinik, deren Leistungsspektrum, der Behandlungsbedarf der Bevölkerung in speziellen Abteilungen et cetera.
Dabei zeigt sich, dass gerade diese Neutralität unserer Argumente
nicht immer Begeisterung bei Kostenträgern, Krankenhausträgern,
Kommunen oder auch dem Land auslösen kann. Gerade der teils ruinöse Wettbewerb von Krankenhäusern untereinander, verursacht
durch eine unheilvolle Ökonomisierung der Medizin infolge der Einführung der DRGs, verursacht neben Über- auch Unterversorgung der
Bevölkerung mit medizinischen Behandlungsmöglichkeiten. Das Land
hat es in den vergangenen Jahren schlicht versäumt, hier regionale
Krankenhausplanung zu betreiben mit der Folge, dass es teils ärgerliche Fehlentwicklungen gibt, die nur schwer zu korrigieren sind.
An dieser Stelle sehe ich die ÄKN gefordert, in von ihr moderierten
Regionalkonferenzen mit den Krankenhausträgern, mit den Kommunen, mit den leitenden Kollegen in diesen Kliniken sowie unter Beteiligung auch der KVN nach Wegen zu suchen, wie man den Behandlungsbedarf der Bevölkerung sicherstellt und zugleich unsinnige Doppel- und
Dreifachstrukturen vermeidet. Ich bin zutiefst davon überzeugt: Nur
wirtschaftlich gesunde Kliniken sind auf Dauer auch gute Kliniken und
deswegen bedarf es einer sinnvollen Absprache zwischen den Krankenhausträgern, Kommunen et cetera, wer wo welche medizinische
Versorgung im stationären Bereich übernimmt und dies unter Wahrung der Interessen aller Beteiligten vor Ort.
www.aekn.de/bezirksstelle-osnabrueck
4
Ausgabe Oktober 2014
Bezirksstelle Osnabrück
Grußwort
Wir haben daher seitens der Bezirksstelle Osnabrück am 21. Juli den
Versuch unternommen, in einem Gespräch mit den betroffenen Kliniken und deren leitenden Ärzten nach Lösungsansätzen zu suchen.
Konkrete Ergebnisse hat dieses Gespräch nicht erbracht, dafür waren
die wirtschaftlichen Interessen der Träger offensichtlich zu gegensätzlich. Interessanterweise waren es aber die Kollegen aus den verschiedenen Krankenhäusern, die unseren Moderationsversuch sehr begrüßten und so werden wir auch in den kommenden Monaten hier im
Bezirk sowie auf Landesebene das Gespräch suchen, um die stationäre Versorgung zukunftsfähig zu gestalten. Aller Anfang ist schwer,
aber ich sehe keine Alternative hierzu. Bitte beteiligen Sie sich an dieser Diskussion, sei es in Ihrer Klinik, Ihrer Praxis, Ihrer Behörde oder
wo auch immer Sie ärztlich tätig sind. Geben Sie bitte uns als Bezirksstelle auch Rückmeldung zu diesem Themenkomplex, am besten per
Mail an bz.osnabrueck@aekn.de.
Mit freundlichen kollegialen Grüßen
Ihr Dr. med. Gisbert Voigt, Vorsitzender
www.aekn.de/bezirksstelle-osnabrueck
5
Ausgabe Oktober 2014
Bezirksstelle Osnabrück
Aus der Bezirksstelle
Ärzteforum Weser-Ems
ßen. Das Ärzteforum Weser-Ems hat sich
innerhalb von drei Jahren zu einem festen
Bestandteil im Fortbildungskalender der
ÄKN etabliert.
Das 3. Ärzteforum Weser-Ems am 26. April
2014 in Garrel war wieder ein voller Erfolg.
Wir sind bestrebt, für Sie weiterhin einen
positiven Mehrwert zu organisieren. Hierfür
brauchen wir Ihre Mithilfe! Sollten Sie
Wunschthemen für künftige Ärzteforen
haben, wären wir für eine kurze Information
dankbar. Der Termin für das Ärzteforum
Weser-Ems im nächsten Jahr ist der
18. April 2015. Eine Einladung und die Anmeldeunterlagen für das 4. Ärzteforum
Weser-Ems erhalten Sie Anfang März 2015.
Die ganztägige Veranstaltung gliederte sich
in vier Zeitblöcke. Pro Block wurden bisher
parallel vier Seminare angeboten, für die
sich maximal 24 Teilnehmer einschreiben
konnten. Diese Seminarstruktur ermöglicht
es, an einem Tag ein größeres und spezifischeres Themenspektrum anbieten zu können. Medizinische Randthemen sind erwünscht und ergänzen das Seminarportfolio
um Themen des ärztlichen Berufsalltags. Inhaltlich verschmelzen die ambulanten und
stationären Bereiche. Es gilt ärztliche Fortbildung als Lernerfahrung wahrzunehmen
und durch gemeinsame Diskussionen voneinander zu profitieren.
Sobald eine Anmeldung möglich ist, finden
Sie nähere Informationen zu dieser Veranstaltung auf der Bezirksstellenseite unserer
Homepage: www.aekn.de – ÄKN vor Ort –
Bezirksstelle Osnabrück. Sollten Sie Fragen
oder Anregungen zu der Veranstaltung
haben, können Sie sich selbstverständlich
gerne an die Mitarbeiter der Bezirksstelle
Osnabrück wenden.
Die Teilnehmer können sich selber ein individuelles, eintägiges Fortbildungsprogramm
konzipieren. Die Anmeldezahlen belegen,
dass wir mit dieser Seminarstruktur bei unseren Mitgliedern auf großes Interesse sto-
Aus den Ärztevereinen
Termine und Fortbildungen in den Ärztevereinen
und Dr. med. Iris Neschke-Hohl, laden Sie in
Zusammenarbeit mit dem Deutschen Ärztinnenbund und der Medizinischen Gesellschaft
Osnabrück zu einer weiteren Fortbildungsveranstaltung ein. Das Thema der Veranstaltung lautet: Mensch als Kunstwerk?
Ärzteverein Osnabrück
Die Vorsitzenden des Ärztevereins Osnabrück, Professor Dr. med. Joachim Fichter
www.aekn.de/bezirksstelle-osnabrueck
6
Ausgabe Oktober 2014
Bezirksstelle Osnabrück
Aus den Ärztevereinen
zwischen Ersatzteillager und Techno-Doping?“
Leitung: Professor Dr. med. Joachim Fichter, Dr. med. Iris Neschke-Hohl
Anmeldung und Auskünfte:
Monika Hutchinson, Fax: 0541/15047029
E-Mail: monika.hutchinson@aekn.de
„Die Kunst ist die stärkste Form von Individualismus, welche die Welt kennt“ (Oscar
Wilde). Gilt dies auch für den Menschen
selbst? Dazu werden sich die Referenten
mit Möglichkeiten und Grenzen aus verschiedenen Fachrichtungen und Blickwinkeln
unter dem Motto „Mensch als Kunstwerk?“
auseinandersetzen. Zu Beginn der Veranstaltung findet eine Führung durch die
aktuelle Ausstellung: „Michael Beutler
(Architekt) – Etienne Descloux (Künstler)“
statt.
Fortbildungspunkte wurden beim Sachgebiet Fortbildung der ÄKN beantragt.
Vorankündigung
Am 14. Januar 2015 ist eine weitere Veranstaltung des Ärzteverein Osnabrück geplant.
Das Thema dieser Veranstaltung lautet:
„Energiewende auch für Ärzte?“ Sie wird
in der DBU – Deutsche Bundesstiftung Umwelt, An der Bornau 2, 49090 Osnabrück,
stattfinden. Bitte merken Sie sich diesen
Termin schon einmal vor. Während der Veranstaltung findet eine Führung durch die
Ausstellung „Energiewende“ der DBU statt.
Für Fragen oder Anmerkungen zu der Veranstaltung stehen wir Ihnen gerne unter
Tel.: 0541/9663090 (Professor Dr. med.
Joachim Fichter) und unter Tel.:
0541/15047022 (Dr. med. Iris NeschkeHohl) zur Verfügung.
Termin: Mittwoch, 19. November 2014,
18 bis 22 Uhr
Ort: Kunsthalle Osnabrück, Hasemauer 1,
49074 Osnabrück
Referenten:
Professor Dr. med. Dr. med. dent. Martin
Klein, Leitender Arzt der Abteilung für
Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der
Fachklinik Hornheide, Münster: „Piercing
und Tattoo - Körperschmuck...nur schön?“
Professor Dr. med. Konrad Sommer, Chefarzt der Klinik für HNO-Heilkunde, Kopfund Halschirurgie der Niels-Stensen-Kliniken/Marienhospital Osnabrück: „Möglichkeiten und Grenzen der plastischen und
rekonstruktiven Chirurgie im Gesichtsbereich“
gez. Professor Dr. med. Joachim Fichter
Vorsitzender
Professor Dr. med. Bernhard Greitemann,
Ärztlicher Direktor der Klinik Münsterland
der DRV Westfalen, Bad Rothenfelde
„Endo- und Exoprothesen – der Mensch
www.aekn.de/bezirksstelle-osnabrueck
gez. Dr. med. Iris Neschke-Hohl
stellvertretende Vorsitzende
7
Ausgabe Oktober 2014
Bezirksstelle Osnabrück
Ärztliche Fortbildungen
14. Oldenburger Ärztetag
ung der Praxis durch Betriebsärzte und Sicherheitsfachkräfte.
Das Thema der diesjährigen Veranstaltung
lautet: „Allergien“.
„Betriebsmedizinische und
sicherheitstechnische Aspekte in
Arztpraxen, Apotheken, Pflegeeinrichtungen und Therapeutischen
Praxen“
Das Thema „Allergien“ wird aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Es
werden namhafte Referenten Vorträge aus
den Bereichen Dermatologie, Pädiatrie,
Gastroenterologie, Pulmologie und Notfallmedizin halten und dabei neue wissenschaftliche Erkenntnisse und Behandlungsoptionen präsentieren. Wir bitten Sie um
zeitnahe Anmeldung.
Termin: Mittwoch, 23. September 2015,
14 bis 19 Uhr
Ort: Ärztehaus Osnabrück, An der Blankenburg 64, 49078 Osnabrück
Seminargebühr: 195 Euro
Leitung: Dr. phil. Brigitte Sens
Referentin: Dr. med. Erika Majewski
Anmeldung und Auskünfte:
Angelika Multer-Meier
Tel.: 0511/3802504, Fax: 0511/3802118
E-Mail: angelika.multer-meier@zq-aekn.de
Termin: Sonnabend, 15. November 2014,
9 bis 14 Uhr
Ort: Wandelhalle, Auf dem Hohen Ufer 24,
26160 Bad Zwischenahn
Leitung: Wolfgang Grashorn, Professor
Dr. med. Claus-Henning Köhne
Anmeldung und Auskünfte:
Tordis Steinkamp, Tel.: 0441/20522520
E-Mail: tordis.steinkamp@aekn.de
Refresherseminar
Dieses Seminar richtet sich an alle, die bereits vor fünf Jahren den Basiskurs belegt
haben. Um der gesetzlichen Verpflichtung
zur Unfallverhütung und Arbeitsschutz
nachzukommen, sind Sie verpflichtet, alle
fünf Jahre halbtägige Schulungen zu besuchen. Die Teilnahme an dem Refresherseminar wird an die zuständige Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und
Wohlfahrtspflege gemeldet.
BUS-Seminare
Aufgrund des großen Zuspruches in den
letzten Jahren bietet das Zentrum für Qualität und Management im Gesundheitswesen,
Einrichtung der Ärztekammer Niedersachsen auch in diesem Jahr wieder ein BUSSeminar in den Räumlichkeiten unserer
Bezirksstelle an. Das Seminar richtet sich
an niedergelassene Praxisinhaber und Psychologische Psychotherapeuten und bietet
einen alternativen Ansatz zur Regelbetreu-
www.aekn.de/bezirksstelle-osnabrueck
8
Ausgabe Oktober 2014
Bezirksstelle Osnabrück
Ärztliche Fortbildungen
„Betriebsmedizinische und
sicherheitstechnische Aspekte in
Arztpraxen, Apotheken, Pflegeeinrichtungen und Therapeutischen Praxen“
Leitung: Dr. phil. Brigitte Sens
Referent: Dr. med. Erika Majewski
Anmeldung und Auskünfte:
Angelika Multer-Meier
Tel.: 0511/3802504, Fax: 0511/3802118
E-Mail: angelika.multer-meier@zq-aekn.de
Termin: Mittwoch, 28 Januar 2015,
14 bis 19 Uhr
Ort: Ärztehaus Osnabrück, An der Blankenburg 64, 49078 Osnabrück
Seminargebühr: 195 Euro
Die Veranstaltungen werden jeweils mit
sieben Fortbildungspunkten bewertet.
Medizinische Fachangestellte
Abschlussfeier der
Medizinischen Fachangestellten
präsent ausgezeichnet. Sie hat bereits andere Pläne und möchte Medizin studieren.
Für elf junge Damen, die die Berufsschule
(BBS) in Bersenbrück besuchten, hat sich
mit Bestehen der Prüfung zur MFA zumindest ein erster Traum auf der beruflichen
Karriereleiter erfüllt. Entsprechend gut gelaunt fanden sie sich im Café Elting-Bußmeyer in Badbergen zur Freisprechung ein,
um ihre Zeugnisse von Evelin Müller-Goldbeck, Vorsitzende des Prüfungsausschusses, in Empfang zu nehmen.
147 Auszubildende haben sich in diesem
Jahr zur Abschlussprüfung als Medizinische
Fachangestellte (MFA) angemeldet.
Bei einer Feierstunde im SteigenbergerHotel-Remarque wurden 73 Absolventinnen, die die Berufsschule in Osnabrück am
Pottgraben besuchten, verabschiedet.
Dr. med. Gisbert Voigt, ÄKN-Vizepräsident
und Vorsitzender der ÄKN-Bezirksstelle
Osnabrück, gratulierte zur bestandenen
Prüfung und überreichte den neuen MFA
die Zeugnisse. Die Prüfungsbeste, Vanessa
Demand, die ihre Ausbildung in der Augenärztlichen Gemeinschaftspraxis Dres. med.
Beeke/Petri/Mense/Köncke/Kahlo/Krüger,
Osnabrück, innerhalb von zwei statt drei
Jahren absolvierte, wurde mit einem Buch-
www.aekn.de/bezirksstelle-osnabrueck
15 von 16 Auszubildenden, die an der BBS
Lingen theoretisch ausgebildet wurden,
haben die Abschlussprüfung erfolgreich bestanden. Oberstudiendirektor Hans-Jürgen
Grosse beglückwünschte in einer sehr gut
besuchten Feierstunde in der Mensa der
BBS Lingen die Absolventinnen zu diesen
guten Abschlüssen. Dr. Adams, Vorsitzender
des MFA-Prüfungsausschusses Lingen,
9
Ausgabe Oktober 2014
Bezirksstelle Osnabrück
Medizinische Fachangestellte
gratulierte den MFA und zeigte berufliche
Perspektiven auf.
Nach bestandener Abschlussprüfung haben
21 MFA, die die BBS Meppen besuchten,
während einer Feierstunde Ihre Prüfungszeugnisse erhalten. Klassenlehrerin Mechthild Rosemeyer beglückwünschte die MFA
im Namen des Prüfungsausschusses. Im
Laufe der dreijährigen Ausbildung habe die
gesamte Klasse ein „hohes Niveau“ erreicht. Zwar gebe es erst einmal keinen Prüfungsstress mehr, jedoch wachse nun die
Verantwortung, da das medizinische Wissen ständig aktualisiert werden müsse. Die
Prüfungsbesten wurden für ihre sehr guten
Leistungen mit Prämien von der ÄKN ausgezeichnet. Meike Peters (Ausbildender:
Dr. med. Hans-Peter Loley, Meppen), Franziska Schuckenbrock (Dr. med. Jan Lücken,
Sögel) und Nicole Vahrenhorst (Dr. med.
Jan Kahrs, Twist). Nicole Vahrenhorst hat
den besten Abschluss – 92 Prozentpunkte –
in der Bezirksstelle Osnabrück erreicht.
In einem festlichen Rahmen wurden an den
Kaufmännischen Berufsbildenden Schulen
des Landkreises Grafschaft Bentheim
19 MFA verabschiedet. Die Glückwünsche
der ÄKN überbrachte Dr. med. Reinhard
Rieger, Vorsitzender des Ärztevereins Bad
Bentheim. Er führte aus, dass die MFA, eingebunden in ein Team, die Patienten empfangen und diese vor, während und nach der
Behandlung betreuen und für den Erfolg
einer Arztpraxis von großer Bedeutung seien.
www.aekn.de/bezirksstelle-osnabrueck
Prüfungstermine für
Auszubildende zur MFA
Abschlussprüfung Winter
2014/2015
Schriftliche Abschlussprüfung:
Sonnabend, 6. Dezember 2014
Praktische Prüfung: Mitte Januar 2015
Zwischenprüfung 2015:
Mittwoch, 25. Februar 2015
Abschlussprüfung Sommer 2015
Schriftliche Abschlussprüfung: Sonnabend, 25. April 2015, BBS Osnabrück, Bersenbrück, Meppen, Lingen und Nordhorn
Ausbildungsmaßnahmen
außerhalb der Praxis
Ziel der Ausbildung zur MFA ist die Vermittlung von beruflichen Fertigkeiten, Kenntnissen und Fähigkeiten einer AllroundFachkraft, die in allen ärztlichen Fachgebieten einsetzbar ist.
Ausbildende sind verpflichtet, den Auszubildenden die berufliche Handlungsfähigkeit
zu vermitteln, die zum Erreichen dieses
Ausbildungsziels erforderlich ist. So sieht es
das Berufsbildungsgesetz vor und so ist es
im Ausbildungsvertrag festgehalten (§ 2
Pflichten des ausbildenden Arztes). Grundlage dafür bildet der Ausbildungsrahmenplan. Allerdings wird es in manchen Praxen
nicht möglich sein, die gesamte Palette der
10
Ausgabe Oktober 2014
Bezirksstelle Osnabrück
Medizinische Fachangestellte
erforderlichen Tätigkeiten, Fertigkeiten und
Kompetenzen zu vermitteln. In solchen Fällen ist es angezeigt, dass die Auszubildende die fehlenden Ausbildungsinhalte
außerbetrieblich erlernt. In erster Linie geschieht das mittels Praktika in anderen Praxen mit möglichst breitem Behandlungsund Aufgabenspektrum, zum Beispiel in der
hausärztlichen Versorgung. Aber auch
Kurse und Fortbildungen bieten die Möglichkeit der außerbetrieblichen Fortbildung.
Anrechnung der Berufsschulzeiten auf die Ausbildungszeit in der Praxis
Nach § 15 Berufsbildungsgesetz (BBiG) hat
der Ausbildende die Auszubildende für die
Zeit der Teilnahme am Berufsschulunterricht
– einschließlich der Pausen und der Zeit, die
für die Wegstrecke zwischen Praxis und Berufsschule benötigt wird – freizustellen.
Im Ergebnis muss der Berufsschulunterricht
für volljährige Auszubildende wie folgt auf
die Ausbildungszeit in der Praxis angerechnet werden:
●
Sofern der Berufsschulunterricht – einschließlich Pausen und notwendiger
Wegezeiten – außerhalb der in der
Praxis üblichen Ausbildungszeit liegt,
wird er nicht angerechnet.
●
Ist die Berufsschulzeit deckungsgleich
mit der Ausbildungszeit in der Praxis,
wird sie dagegen in vollem Umfang –
www.aekn.de/bezirksstelle-osnabrueck
einschließlich Pausen und notwendiger Wegezeiten – angerechnet.
1. Beispiel:
Die Ausbildung in der Praxis findet üblicherweise zwischen 8.15 und 17 Uhr statt. Die
volljährige Auszubildende ist zwischen
7.55 bis 15.15 Uhr in der Berufsschule (inklusive Wegezeiten und Pausen): Die Zeit
zwischen 8.15 und 15.15 Uhr ist auf die
Ausbildungszeit anrechenbar!
2. Beispiel:
Die Ausbildung in der Praxis findet von
7.30 bis 13 Uhr statt. Die Auszubildende ist
von 7.20 bis 17 Uhr (einschließlich Wegezeiten) in der Berufsschule: Die Zeit von
7.30 bis 13 Uhr wird auf die Ausbildungszeit angerechnet!
Ist die Auszubildende noch minderjährig,
darf sie gemäß § 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 des
Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG)
an einem Berufsschultag mit mehr als fünf
Unterrichtsstunden von mindestens 45 Minuten einmal in der Woche nicht beschäftigt
werden. Minderjährige Auszubildende dürfen außerdem nicht vor einem vor 9 Uhr beginnenden Unterricht beschäftigt werden.
Dies gilt auch für volljährige Auszubildende,
wenn sie noch berufsschulpflichtig sind. Bei
minderjährigen Auszubildenden werden in
den Fällen des § 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2
JArbSchG pauschal acht Stunden auf die
Ausbildungszeit angerechnet, ansonsten
die Unterrichtszeit einschließlich der Pau-
11
Ausgabe Oktober 2014
Bezirksstelle Osnabrück
Medizinische Fachangestellte
sen. Die Wegezeiten sind nach neuester
Rechtssprechung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) auch auf die Ausbildungszeit
anzurechnen, soweit sie in die betriebsübliche Ausbildungszeit fallen. Nach Auffassung
des BAG sind bei volljährigen Auszubildenden die Zeiten des Berufsschulunterrichts –
einschließlich der Pausen und notwendigen
Wegezeiten – insoweit auf die Ausbildungszeit anzurechnen, als sich die Berufsschulund betrieblichen Ausbildungszeiten überschneiden.
MFA-Fortbildungsveranstaltungen
Die ÄKN und auch die Bezirksstellen bieten
zahlreiche Veranstaltungen an. Einen Überblick über die geplanten Fortbildungsveranstaltungen gibt es auf der Internetseite der
ÄKN – www.aekn.de (MFA – Fortbildung –
Fortbildungsveranstaltungen in meiner
Nähe). Dort können Sie sich auch direkt online anmelden.
Demnächst finden folgende Seminare für
MFA statt:
Praxisknigge für Auszubildende
und Berufsstarter
Termin: Mittwoch, 15. Oktober 2014,
15 bis 18.30 Uhr
Ort: Ärztehaus Osnabrück, An der Blankenburg 64, 49078 Osnabrück
Seminargebühr: 65 Euro
Leitung: Werner Lamers, Dozent für
Praxismanagement
Anmeldung und Auskünfte:
Maria Dreyer, Tel.: 0541/15047020
EKG-Assistenz
Termin: Mittwoch, 12. November 2014,
15 bis 18.30 Uhr
Ort: Ärztehaus Osnabrück, An der Blankenburg 64, 49078 Osnabrück
Seminargebühr: 35 Euro
Leitung: Dipl.-Ghl. Hendrik Sudowe,
Dozent im Rettungsdienst
Anmeldung und Auskünfte:
Maria Dreyer, Tel.: 0541/15047020
Hygiene in der Arztpraxis
Termin: Sonnabend, 15. November 2014,
9 bis 14.15 Uhr
Ort: Bildungszentrum St. Hildegard,
Detmarstraße 2-4, 49074 Osnabrück
Seminargebühr: 55 Euro
Leitung: Klaus Dieter Harmel, Fachkraftkrankenpfleger für Hygiene und Infektionsprävention
Anmeldung und Auskünfte:
Maria Dreyer, Tel.: 0541/15047020
www.aekn.de/bezirksstelle-osnabrueck
12
Ausgabe Oktober 2014
Bezirksstelle Osnabrück
Medizinische Fachangestellte
Blutzuckerselbstkontrolle –
Ursachen, Vorbeugung und
Behandlung von Hypoglykämie
Termin: Mittwoch, 19. November 2014,
15 bis 18.30 Uhr
Ort: Ärztehaus Osnabrück, An der Blankenburg 64, 49078 Osnabrück
Seminargebühr: 35 Euro
Leitung: Anja Beckmann, Diabetesberaterin und Tanja Squire, Diabetesassistentin
Anmeldung und Auskünfte:
Maria Dreyer, Tel.: 0541/15047020
Neues BÄK-Curriculum
„Aufbereitung von Medizinprodukten in der Arztpraxis“ für MFA
In der Bezirksstelle Oldenburg wird im ersten Halbjahr 2015 eine Fortbildung zu diesem neuen Curriculum angeboten.
Der Kurs umfasst 24 Stunden Unterricht zu
folgenden Schwerpunktthemen:
●
Rechtsquellen, Verordnungen, betriebliche Anweisungen und Prozessvalidierung
●
Risikobewertung und Einstufung von
Medizinprodukten sowie betriebliche
Anforderungen als Voraussetzung zur
Aufbereitung
●
Mikrobiologie und Aufbereitungschemie
●
Dekontamination
●
Sichtkontrolle, Pflege und Funktionskontrolle bei der Aufbereitung
●
Packen und Verpacken von Medizinprodukten
●
Sterilisation und Freigabe zur Anwendung
www.aekn.de/bezirksstelle-osnabrueck
Der Kurs schließt mit einer schriftlichen
Lernerfolgskontrolle im Multiple-ChoiceVerfahren und einem praktisch-mündlichen
Fachgespräch ab. Nach erfolgreicher Teilnahme an der Gesamtfortbildung und nach
bestandener Lernerfolgskontrolle erhalten
die Teilnehmer ein Zertifikat. Dieses kann
auf Verlangen der zuständigen Landesbehörde als Nachweis über die erlangte Sachkenntnis gemäß § 4 Abs. 3 MPBetreibV
vorgelegt werden.
Bei Interesse an dieser Fortbildung melden
Sie sich bitte bereits jetzt bei der Bezirksstelle Oldenburg. Weiterführende Informationen zu Termin, Stundenplan und Kursgebühr
(voraussichtlich circa 300 Euro) erhalten Sie
dann per Post, sobald diese vorliegen.
Interessenten melden sich bitte in der Bezirksstelle Oldenburg der ÄKN bei Petra
Rüter, Tel.: 0441/20522522
MFA-Infos im Netz
Zahlreiche weitere Informationen rund um
den Beruf der Medizinischen Fachangestellten bietet die ÄKN auf ihrer Internetseite –
www.aekn.de (MFA – Ausbildung oder Fortbildung – Downloads) an. Sie können Tarifverträge einsehen oder einen MFA-Musterarbeitsvertrag herunterladen. Selbstverständlich stellen wir Ihnen die Verträge auch
in Papierform zur Verfügung.
13
Ausgabe Oktober 2014
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
37
Dateigröße
1 438 KB
Tags
1/--Seiten
melden