close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

43. Jahrgang Freitag, den 17. April 2015 April 2015

EinbettenHerunterladen
43. Jahrgang
Freitag, den 17. April 2015
Nummer 14 / Woche 16
NEUe
labels
Brit Chic mit
Leidenschaft für
Muster, tolle Farben
und Hingabe zum
Detail
Alter Bahndamm 60 . Mo. - Fr. 10 - 18.30 Uhr . Sa. 10 - 18 Uhr .
Café im Haus .
P
Kostenlose Parkplätze . www.dekumodewelt.de
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
3
4
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – www.stemweder-bote.de
Apotheken
Bereitschaftsdienste
1. Anker-Apotheke, Steinstr. 3,
Rahden, 05771/97020
2. Apotheke am See, Alte Dorfstr.
5, Lembruch, 05447/1099
3. Apotheke Levern, Leverner Str.
64, Levern, 05745/2126
4. Berliner Apotheke, Stemwederberg Str. 58, Wehdem, 05773/1755
5. Fontane-Apotheke, Steinstr. 7,
Rahden, 05771/4705
6. Köchling´sche-Apotheke, Gerichtsstr. 18, Rahden, 05771/2256
7. Löwen Apotheke, Hauptstr. 105,
Lemförde, 05443/99390
8. Strauß-Apotheke, Am Thie 2,
Dielingen, 05474/478
9. VITAL Apotheke zur Alten Post,
Marktstr. 1, Rahden,
05771/968383
10. Burg-Apotheke, Burgstr. 2,
Lemförde, 05443/203013
11. Rats-Apotheke, Breslauer Str.
5, Espelkamp, 05772/3790
12. Panda-Apotheke,
Gerhard-Wetzel-Str. 3,
Espelkamp,
05772/9168428
Samstag, 18.04.2015
Rats-Apotheke in Espelkamp,
9.00 - 9.00 Uhr
Sonntag, 19.04.2015
Burg-Apotheke in Lemförde, 9.00
- 9.00 Uhr
Mittwoch, 22.04.2015
Panda-Apotheke in Espelkamp,
9.00 - 9.00 Uhr
Ärztlicher Notdienst
Die zentrale Notfallpraxis am
Kr
ank
enhaus Lübbeck
Krank
ankenhaus
Lübbeckee ist er
er-reichbar unter der Rufnummer
05741/1077
Eine vorherige telefonische Anmeldung ist erforderlich.
Kernöffnungszeiten:
· montags, dienstags und donnerstags von 18 bis 22 Uhr
· mittwochs und freitags von 13
bis 22 Uhr
· samstags und sonntags sowie
an Feiertagen von 8 bis 22 Uhr
Telefonisch ist die Notfallpraxis
durchgängig bis 8.00 Uhr am Folgetag erreichbar.
In den Fällen, in denen aufgrund
Ihrer Erkrankung ein Hausbesuch erforderlich ist, wählen Sie
die zentrale Nummer 116117
Die einheitliche Nummer 116117
gilt bundesweit, funktioniert
ohne Vorwahl und der Anruf ist
für die Patienten kostenlos.
Zahnärztlicher Notdienst
Für den Kreis Minden-Lübbecke
Abfragen unter Tel.: 0571/85252
(Zentrale)
Freitag 12.00 Uhr bis Freitag
12.00 Uhr
Für den Kreis Diepholz
Abfragen unter Tel.: 04241 / 7206
An Wochenenden und Feiertagen
Kinderärztlicher Notdienst
Abfrage unter
Tel.: 0571 / 790 40 40
Augenärztlicher Notdienst
Abfrage unter
Tel.: 0180 / 50 44 100
Das Blaue Kreuz
Hilfe für Alk
ohol- und MedikaAlkoholmentenabhängige und deren Angehörige
Es ist keine Schande suchtkrank
zu sein. Es ist aber eine Schande,
nichts dagegen zu tun.
Wir versuchen Antworten zu geben!
Haldem
Dienstags 20.00 - 22.00 Uhr
Gemeindezentrum Haldem
Vertrauenspersonen:
Hartmut Willmann,
Tel. 05474 / 1485
Gisela Pasquale, Tel. 05474 / 6263
Oppenwehe
Montags ab 20.00 Uhr Gemeindehaus Oppenwehe
Vertrauenspersonen:
Irmhild Steinkamp,
Tel. 05773 / 8715
Wilfried Krüger, Tel. 05771 / 94552
Karl-Friedrich und Ute van Straaten, Tel. 05773 / 1221
Lemförde
Wir sind eine selbständige Selbsthilfegruppe für Alkohol und/oder
Medikamenten abhängige Personen und deren Angehörige.
Falls du Hilfe zur Selbsthilfe suchst,
findest du uns im Gemeindehaus
der Martin-Luther Kirche in Lemförde, Pastorenstraße, jeden Montag
ab 20.00 Uhr. Ansprechpartner;
Heinrich Tel: 05443 - 632
Dieter Tel: 05773 - 257
www.bk-lemfoerde.de
Tinnitus-SHG
Altkreis Lübbecke
Information:
Claudia Jork, Auf dem Flage 25,
Rahden Tel. 05771-607046 (15-19
Uhr) Rolf Bökenkröger, Obermeiersfeld 12, Hüllhorst,
Tel. 05741-1708 (19-21 Uhr)
Nächstes Treffen: Mittwoch, den
20. Mai 2015, um 19.00 Uhr
Wo? Stadtsparkasse,
Gerichtsstr. 1, 32369 Rahden
SH-Tipps,
Erfahrungsaustausch etc.
HNO-Notdienst
Für den Zeitraum vom 17.04.2015 - 30.04.2015
Der wöchentliche Notdienst beginnt freitags um 13.00 Uhr und
endet am darauffolgenden Freitag um 8.00 Uhr morgens.
In der Zeit von 22.00 Uhr bis 8.00
Uhr morgens übernimmt den Notdienst die HNO-Klinik in Minden
oder die HNO-Klinik in Bielefeld.
Feste Kernsprechstunde am Wochenende oder Feiertag ist von
10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von
17.00 bis 18.00 Uhr.
Am Mittwoch Nachmittag findet
die feste Sprechstunde von 17.00
Uhr bis 18.00 Uhr statt.
17.04.2015 - 23.04.2015
Dr. Kamp, Lindenstr. 5, 32423
Minden, Tel. 0571-26158
24.04.2015 - 30.04.2015
Dr. Schleinig, Portastr. 16,
32545 Bad Oeynhausen,
Tel. 05731-22828
Tierärztlicher
Bereitschaftsdienst
Für den Zeitraum vom 18.04.2015 -19.04.2015
An Feiertagen und an Samstagen
und Sonntagen wird der Notdienst durch nachstehende Tierarztpraxen sichergestellt:
Jürgen G. Enninga, Stemwede-Levern, Tel. 05745-2192
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Tierklinik Preußisch Oldendorf,
Tel. 05742-2355
Tierärztliche Praxis für Pferde und
Kleintiere Dietmar Helms,
Espelkamp-Fiestel,
Tel. 05743-928811
5
Fotowettbewerb „So schön ist mein Stemwede“
Die Frühlings- und Frühsommerzeit bietet viele Fotomotive, deshalb
wird die Wettbewerbsfrist bis zum 01.06.2015 verlängert.
Die Schönheit der Stemweder Landschaft und die Vielfalt der Gemeinde soll aus den Blickwinkeln der in Stemwede wohnenden Menschen
präsentiert werden. Egal ob der Lieblingsplatz am Stemweder Berg,
der Sonnenaufgang im Oppenweher Moor oder eine besonders beliebte Veranstaltung - das Thema können die Teilnehmenden selbst wählen! Die schönsten Bilder sollen u.a. auf den Internetseiten der Gemeinde veröffentlicht werden.
Bis zum 01.06.2015 können die Teilnehmenden ihre schönsten Aufnahmen aus Stemwede bei der Gemeindeverwaltung einreichen.
Eine kompetente Jury wird dann die zehn besten Fotos auswählen.
Für die ersten drei Plätze gibt es Geldgeschenke (1. Platz 150 € / 2.
Platz 100 € / 3. Platz 50 €). Die Plätze 4 bis 10 werden mit Sachpreisen
prämiert.
Es dürfen nur Fotos aus Stemwede eingereicht werden.Jede/jeder
Teilnehmerin/Teilnehmer kann bis zu fünf digitale Fotos einreichen
(Dateiformat: jpg/jpeg, Auflösung: mind. 5 Megapixel).Die Teilnehmenden erklären sich mit der Speicherung der Daten sowie Veröffentlichung der Bilder einverstanden. Weitergehende Nutzungsrechte bestehen nicht. Die Veröffentlichung in anderen Medien oder für andere
Zwecke bedarf der Zustimmung des Innehabenden der Bildrechte.Die
Bildrechte müssen beim Teilnehmenden liegen. Die/der Teilnehmende
erklärt sich damit einverstanden, dass die Bildrechte nach dem Wettbewerb an die Gemeinde übertragen werden.Die/der Teilnehmende
garantiert, dass sie/er über alle Rechte an den eingereichten Bildern
verfügt und dass das Bild frei von Rechten Dritter ist.Die Teilnehmenden sind damit einverstanden, dass die Bilder auf den Internetseiten
der Gemeinde Stemwede veröffentlicht werden. Ebenso werden die
Fotos im Rahmen des Wettbewerbs an beteiligte Dritte weitergegeben
(z.B. Presse zwecks Berichterstattung)Die Preisträgerinnen und Preisträger werden durch eine Jury ermittelt. Die Entscheidung der Jury ist
endgültig und unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.Das
Bild sollte mit einem Namen betitelt sein, der das Motiv charakteri-
Anzeige
Großes Weitkamp Frühlingsfest
mit Highlights für die ganze Familie
Sonntag, 19. April von 11.00 17.00 Uhr. Autohaus Weitkamp,
Schröttinghauser Str. 23-24,
32351 Stemwede-Levern
Auch in diesem Jahr steigt am
Sonntag, dem 19. April wieder
das große Weitkamp Frühlingsfest und wird sicher wieder wie in den letzten Jahren
ein Zuschauermagnet.
Musikalisch geht es ab 11 Uhr
los: Frühschoppen mit den Original Huntetalern, ab 14.00 Uhr erfüllt die Living Jukebox, bestehend aus dem Duo Bartender’s
Blues mit Daniel Durst und Jens
Niemann, Musikwünsche aus
dem Publikum.
Musikalischer Frühschoppen: Die Original Huntetaler spielen ab
11.00 Uhr auf. Foto: Original Huntetaler
Die Esel vom Eselhof Priesmeier sind auch dieses Jahr wieder die
Attraktion für die kleinen Besucher. Foto: marketinghaltig.de
6
Der neue CLA Shooting Brake und
ein Probefahrtparcours mit der
neuen smart Generation sind dieses Jahr die besonderen automobilen Attraktionen.
Darüber hinaus präsentiert das
Team des Mercedes-Benz Kundencenter Bremen einen Sicherheitsparcours und stellt zahlreiche Sicherheitsfeatures der neuesten Mercedes-Benz Modelle
hautnah vor.
Auch das Rahmenprogramm kann
sich sehen lassen: Die Deku Modewelt präsentiert aktuelle Modetrends und das Team von Photo
Pescht aus Lübbecke erstellt Photo-Schlüsselanhänger.
Auch die Kinderanimation verspricht wieder viel Spaß für die
jüngeren Zuschauer - mit von
der Partie: das traditionellen
Eselreiten für die Kinder, eine
Kletterwand und ein Treckerparcours.
Darüber hinaus laden zahlreiche Partnerstände wie z. B. das
Radhaus Lilier aus Bad Essen,
Geschenkartikel Westerkamp
aus Levern und das GOP aus
Bad Oeynhausen zum Flanieren ein.
Für Essen und Trinken ist mit
Kaffee und Kuchen von den Landfrauen, Latte Macchiato, Bratwurst, Pommes und Bier sowie
Tapas von Cervantes aus Bad
Essen wieder bestens gesorgt.
Wie in den vergangenen Jahren
führt auch dieses Jahr Lars-Hauke Martens wieder kurzweilig
durch das Programm.
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – www.stemweder-bote.de
siert (z.B. Stemweder Berg)Mitarbeitende der Gemeinde Stemwede
sind von der Teilnahme am Fotowettbewerb ausgeschlossen.
Bilder können per Mail an die Tourismusbeauftragte Sabine Denker
gesandt werden (s.denker@stemwede.de. In der Mail sollten unbedingt
Name und Adresse der Fotografin bzw. des Fotografen genannt werden.
Für weitere Informationen steht Frau Denker gerne zur Verfügung.
Gemeinde Stemwede Abgabe von Holzhäcksel
Am Samstag, den 25.04.2015 können sich Bürger der Gemeinde Stemwede von 8.00 - 12.00 Uhr Holzhäcksel gegen Kostenerstattung von
einem Lagerplatz der Gemeinde Stemwede abholen.
An folgendem Lagerplatz wird das Material von den Bauhofsmitarbeitern auf die eigenen Transportfahrzeuge aufgeladen:
Lagerplatz Oppenwehe, Marktplatz Oppenweher Straße.
Die Kosten bei Selbstabholung betragen 11,00 € pro m³.
Das Häckselgut kann nur nach Verfügbarkeit abgegeben werden.
Der Betriebsleiter
Ende: Amtliche Nachrichten
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
7
Dielingen
Miserikordias
Domimi
19.04.2015 - 10:00 Uhr - Konfirmation II in der St. Marien-Kirche
in Dielingen - Pfr. Beening
Gruppen und Kreise im Gemeindehaus Dielingen
montags: 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Posaunenchorprobe
dienstags: 14:30 Uhr - 16:30 Uhr
Altenstube
mittwochs: 10:00 Uhr - 12:00 Uhr
Diakoniesprechstunde, 16:30 Uhr
- 18:00 Uhr Bibelkreis
CVJM Dielingen-Haldem
donnerstags: 9:30 Uhr - 11:00 Uhr
Krabbelgruppe für Kinder bis ca.
3 Jahre
freitags: 16:00 Uhr - 17:30 Uhr
Kinderkreis für Mädchen und Jun-
8
Oppenwehe
gen von 7- 12 Jahre
Gruppen und Kreise im Gemeindezentrum HAI, Haldem
montags: 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Singkreis-Chorprobe
dienstags: 14:30 Uhr - 17:00 Uhr
Altenstube, 19:30 Uhr - 21:30
Uhr Blau-Kreuz-Gruppe
mittwochs: 9:30 Uhr - 11:00 Uhr
Krabbelgruppe für Kinder bis ca.
3 Jahre, 17:30 Uhr - 19:00 Uhr
Mädchenjungschar, 19:30 Uhr 21:30 Uhr Chor Echolot
donnerstags: 16:00 Uhr - 17:30
Uhr Jungenjungschar
Dielingen Zweifachsporthalle
freitags: 20:00 Uhr - 22:00 Uhr
Badminton
Sonntag Miserikordias Domini,
19. April 2015 - 10 Uhr Gottesdienst, Pfrin. Katrin Berger
Mo
.: 17 bis 19 Uhr Jugend-OT, 20
Mo.:
Uhr Selbsthilfegruppe für Suchtkranke und Angehörige Oppenwehe, Leitung: Irmhild Steinkamp
Di.:
Katechumenenunterricht,
15.30 bis 17.30 Uhr Kinder-OT (offene Tür), 19.30 Uhr Probe Posaunenchor
M i.: ab 14.00 Uhr Probe Flötenkinder, 13.30 Uhr Probe Singkreis, 14.30
Uhr Evang. Frauengemeinschaft
19.00 Uhr Presbyteriumssitzung
Fr.: 14 bis 17 Uhr Jungbläser
Einladung Am Mittwoch, 22. April,
kommt die Richterin „Barbara
Salesch“ zu uns in die Evangelische Frauengemeinschaft. Wir beginnen um 14.30 Uhr im Gemeindehaus. Alle interessierten Frauen sind recht herzlich dazu eingeladen. Es gibt Kaffee und Kuchen.
Es wird um einen Kostenbeitrag
von 5,- € gebeten.
Wehdem
Misericordias Domini -Sontag,
19.04.15 - 10.00 Uhr Gottesdienst
mit Taufmöglichkeiten (Pfrin. Kuhlmann)10.00 Uhr Kindergottesdienst
Mo: 14.15 Uhr Flötengruppe (J.
Jahn-Schäffer Tel: 910151); 17.00
Uhr Jungbläser (J. Jahn-Schäffer
Tel: 910151); 18.30 Uhr der Posaunenchor bläst im Seniorenhaus
(D. v.d. Bent Tel: 9139770); Di:
15.00 Uhr Katechumenen; 17.00
Uhr Konfirmanden; 17.30 Uhr
Mädchenjungschar (N. Bick
Tel.1471); Mi: 14.30 Uhr Frauenhilfe Oppendorf (E. Meier-Heßlau
Tel. 8497); 15.00 Uhr Krabbelgruppe (S. Gratz Tel: 8771); 17.30 Uhr
Jungenjungschar (H. Epp Tel.
8988); Do: 19.30 Uhr Kirchenchor
(D. v.d. Bent Tel: 9139770); Fr:
17.00 Uhr Kinderkreis (E.-M. Niermann Tel. 910244);
Samstag: 19.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst der Konfirmanden
mit Familien, dem Kirchen- und
Posaunenchor (Pfrin. Kuhlmann),
ab 18.00 Uhr Fototermine
Herzlich einladen möchten wir am
kommenden Sonntag, 26.04.15
zum Festgottesdienst anl. der Konfirmation mit der Band Return.
Unsere Konfirmanden:
Silas Becker, Kalle Ehlert, Arne
Felber, Dominik Friedrich, Lena
Geraedts, Bastian Hoppe, Daniel
Hoppe, Leonie Högemeier, Hannah Maria Jürgens, Sina Kramer,
Jonas Krüger, Sina Lütkemeier,
Aaron Meyer, Marie-Elaine Omolo, Fabienne Sander, Marc Schütte, Jennifer Urlacher, Jan Vögeding, Elisa Weingärtner, Tabea Wulf
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – www.stemweder-bote.de
Levern
Miserikordias Domini 19.04.2015
Samstag: 18.04.2015, 15.00 Uhr
Beichtgottesdienst der Konfirmanden in der Stiftskirche Levern
- Pfr.Finkeldey
Miserikordias
Domini
19.04.2015, 10.00 Uhr Konfirmation in der Stiftskirche Levern Pfr. Finkeldey
Kirchliche Chöre::
Di.
Di.: 21.04.15: 19.30 Uhr
Posaunenchor;
Mi.
Mi.:22.04.15: 17.00 Uhr
Kinderchor; Mo.
Mo.: 22.04.15:14.30
Uhr Singkreis; 19.00 Uhr Musicalu. 20.00 Uhr Kirchenchorprobe
Das Büro bleibt bis zum
30.04.2015 geschlossen
Programm des CVJM - Levern Henning Rodenbeck
Mitarbeiterkreis ( 1 X im Monat
nach Absprache) 18.00 - 19.30 Uhr
für alle Mitarbeiter
Montags: 9.00 - 11.30 Uhr im Gemeindehaus Levern Spielgruppe
für Kinder im Alter von 1-3 Jahren
im Gemeindehaus Levern, Isabell
Schlüter: Tel: 05745-2550
Dienstags: 9.30-11.00 Uhr
Krabbelgruppe,,Die
kleinen
Strolche“ für junge Eltern mit
Kindern im Gemeindehaus Levern, Anja Hafer Tel: 05745 - 300
330 / Bianca Reddehase:
05745 - 300 437
17.00 - 18.30 Uhr Jungschar für
Kinder der 3. + 4. Klasse, Julia
Melcher u. Jonathan Kasten (Andreas Hoffmann :
05773 / 99 11 73)
Mittwochs u. Freitags: Spielgruppe für Kinder zwischen 1 ½
- 3 Jahren: 9.00-11.00 Uhr im
Gemeindehaus Levern, Sibel
Sioukri-Schwendrowski:
Tel.: 05745-920304
Freitags: Kinderkreis für Kinder
der 1.+ 2.Klasse, 17.00 - 18.30
Uhr im Gemeindehaus Levern,
Andreas Hoffmann:
05773 / 99 11 73
Anzeige
Am Ortseingang und doch mittendrin
Der Hahme FFrische
rische Markt als Nahversorgungszentrum der besonderen Art
Am östlichen Ortseingang von
Haldem steht seit 2009 unübersehbar der Hahme Frische
Markt. Hier gibt es belegte
Brötchen, Bananen, Benzin,
Begegnung und noch viel mehr.
Das ist sicherlich unseren Leserinnen und Lesern bekannt.
Also ein alter Hut, der keinen
Artikel im Stemweder Boten
wert ist? Keineswegs!
Der Hahme Markt ist schon etwas Besonderes in Stemwede.
Woran das liegt? Nun ja, zunächst einmal ist es ein Nahversorgungsmarkt, der ein umfangreiches Sortiment von Lebensmitteln und Haushaltswaren bietet. Frisches Obst und Gemüse,
Knusprige im Backshop vor Ort
gebackene Brötchen und allerhand andere leckere Backwaren runden das Angebot im Sinne aller Kunden ab. Der Markt
öffnet bereits früh am Morgen
(06:00 Uhr) und schließt spät am
Abend (22:00 Uhr). Frühschichtler und Spätschichtler erhalten
also auch außerhalb der gewöhnlichen Laden-öffnungszeiten die von ihnen gewünschten
Waren. Und wenn am Abend in
Erwartung des „Tatorts“ auf
dem heimatlichen Sofa mit
Schrecken festgestellt wird, dass
die Chipstüte leer ist? Kein Pro-
blem; der Hahme Markt führt eine
viel größere Auswahl als nur gesalzene Chips oder welche mit
Paprikageschmack.
Außerdem ist der Markt eine prima Adresse für alle Autofahrer.
Tankstelle und Waschanlage sorgen für Energie und Sauberkeit
bei den vierräderigen Freunden.
Zusätzlich wird ein Pflegeservice
der exklusiven Art geboten: Innenreinigung und Polieren mit der
Hand sind möglich. Dies steht
längst nicht im Katalog der meisten anderen Waschstraßen. Der
Kunde wäscht bei uns nicht selbst.
Unser Personal erledigt das gern
und führt die Vorreinigung und das
nachträgliche Abtrocknen mit erfahrener und geschickter Hand
durch.
Was den Hahme Frische Markt
jedoch besonders auszeichnet, ist
sein Charakter als Integrationsbetrieb. Das heißt, Menschen mit
und ohne Behinderung arbeiten
hier zusammen. Sie sind ein Team
und halten den Laden in Schwung.
Kassieren, Ware auffüllen, Ware
bestellen und annehmen, Kunden
beraten, Autopflege und ein
Schnack mit unseren Kunden. Und
da wir die Akzeptanz dieses Konzeptes auch bei unseren Kunden
und Kundinnen spüren, ist das
Hahme Markt-Team gut zufrie-
den. Ansonsten gilt für alle: Wir
sitzen in einem sprichwörtlichen
Boot, arbeiten auf dem so genannten „ersten Arbeitsmarkt“ und
unterliegen den Gesetzen der
Betriebswirtschaft. Das mag zwar
oftmals anstrengend sein, doch
es ist zugleich die Normalität und
es macht stolz, diese Arbeit gut
und zur Zufriedenheit unserer
Kunden - egal ob jung oder alt zu erledigen.
Der Hahme Markt als Treffpunkt?
Das lassen wir gern gelten, auch
wenn wir keine Werbung für Versammlungen machen. Das ergibt
sich hier ganz von selbst. Man
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
trifft sich. Man klönt miteinander. Man tauscht das Neueste
aus dem Dorf aus. Man teilt seine Beteiligung den an aktuellen
Nachrichten aus der Welt mit:
Empörung, Trauer, Mitgefühl und
Humor. Somit ist der Hahme
Markt also fast das, was im alten Rom der Marktplatz war,
nämlich ein Platz der Begegnung. Und wer gern etwas länger auf dem modernen „Hahme
- Marktplatz“ bleiben mag, der
kann bei einem heißen Kaffee
seine Begegnung am und mit
dem Hahme Markt ausdehnen.
Herzlich Willkommen bei uns!
9
Selbsthilfe schafft Perspektiven
In den Verwaltungsstellen der
Gemeinde Stemwede in Levern
wird von Donnerstag, 23. April
2015 bis Donnerstag, 21. Mai 2015
eine Ausstellung über Selbsthilfeaktivitäten im Kreis MindenLübbecke informieren. Diese Ausstellung wurde im Rahmen des
Modellprojektes „Zukunftsfähigkeit der Selbsthilfe im ländlichen
Raum“ entwickelt und durch die
Gesetzliche Krankenversicherung
(GKV) gefördert. Sie zeigt auf,
welche Selbsthilfethemen im
Kreisgebiet vertreten sind, wie
Menschen Selbsthilfe erleben,
was Selbsthilfe bewirken kann
und auch, wie die Selbsthilfe vor
Ort durch die Selbsthilfe-Kontaktstelle der PariSozial Minden-Lübbecke/Herford unterstützt wird.
Im gesamten Kreisgebiet bestehen ca. 300 Selbsthilfegruppen
von A wie Angst, über F wie Fibromyalgie zu Z wie „Zusammen ist
man weniger allein“. Viele tausend Menschen engagieren sich
kreisweit für sich und andere. In
Selbsthilfegruppen werden Informationen und Erfahrungen ausgetauscht und Perspektiven erarbeitet, um besser mit chronischen
oder psychischen Erkrankungen,
Suchterkrankungen oder schwierigen sozialen Situationen umgehen zu können. „Wir freuen uns
sehr hier in Stemwede einen Platz
für unsere Ausstellung bekommen
zu haben. Interessierte sollten
nicht zögern mit uns Kontakt aufzunehmen, wir informieren über
Selbsthilfeaktivitäten und auch
andere professionelle Angebote
und schauen gemeinsam mit den
Interessierten, was für sie in Frage kommt“, so Katja de Vink von
der Selbsthilfe-Kontaktstelle.
Die Ausstellung ist in den Verwaltungsstellen der Gemeinde Stemwede in der Bruchhofstr. 13 und
Bruchhofstr. 17 in Levern zu den
Öffnungszeiten zu besuchen. Weitere Informationen geben die Mitarbeiterinnen der Selbsthilfe-Kontaktstelle unter 0571/8280217,
erste Informationen sind im Netz
unter www.selbsthilfe-mindenluebbecke.de zu finden.
Junge Nachhilfen
Das Deutsche PPatentatent- und Mar
Mar-kenamt, München, bestätigte am
07. April 2015 dem hiesigen
Nachhilfeinstitut Junge Nachhilfen
Stemwede-Rahden den Eintrag als
eigenständige Firmenmarke.
Dipl.-Soz. Dorit Junge, die Inhaberin des Nachhilfeinstitutes, verweist mit besonderem Stolz auf
die Eigenständigkeit und Unabhängigkeit ihres Unternehmens,
in dessen Mittelpunkt die individuellen Bedürfnisse des Schülers
stehen und die Betreuung durch
qualifizierte Lehrkräfte. Mit der
Anerkennung ihres Firmennamens
als Marke sieht sie diese Firmenphilosophie bestätigt.
Am 26. April Konzert im Gemeindehaus Dielingen
„Wo man singt, da lass dich nieder“
Als der deutsche Dichter Johann
Gottfried Seume diesen Spruch
geprägt hat, dachte er sicher an
das gemeinsame Singen im Chor,
das die Menschen seit ewigen
Zeiten zusammenführt. Das Gemeinsame Singen bringt Menschen jeder Couleur zusammen
und hat dadurch durchaus gesellschaftspolitische Relevanz.
Menschen die sich bewusst dafür
Entscheiden Kultur nicht nur zu
konsumieren sondern selbst zu
gestalten, beschäftigen sich miteinander und lernen einander verstehen.
So einen Chor wollten Lilia und
Anna Häberle 1994 gründen, damit das Liedgut das sie aus der
10
Russischen Heimat mitbrachten,
auch in der neuen Heimat Wurzeln schlägt und zu einer prächtigen Pflanze gedeiht, wie die Liane die bekanntlich überall ihre
Wurzel versenken kann.
Dem Verein „Raum für Gemeinde“ Dielingen ist es gelungen, den
Chor Liane aus Diepholz für ein
Konzert im Gemeindehaus zu gewinnen. Am 26.April 2015 um 15
Uhr findet ein bunter Folklorenachmittag statt. In wunderschönen Trachten wird der Chor sein
Publikum mit ausgesuchten Melodien verzaubern. Das Spektrum
des Chores reicht von deutschen
Liedern über ukrainisches - bis
hin zu russischen Liedgut. In der
Pause werden hausgemachte russische Spezialitäten gereicht.
Der Vorstand des Gemeindehauses freut sich darauf, mit euch einen schönen Sonntagnachmittag
verbringen zu dürfen.
Karten gibt es noch bei: Jutta
Schlöder Papierwaren Dielinger
Straße 31
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – www.stemweder-bote.de
Todd Wolfe Band Powerfull Blues-Rock
Samstag, 25. April 2015 - 20.00 Uhr - Life House
House,, Wehdem
Support: Dave Weth und Band
Todd Wolfe gehört zu den ganz
großen seiner Zunft und gilt als
eine der besten Bluesrock-Gitarristen weltweit. Allerfeinster Power-Bluesrock, kraftvolles mitreißendes Gitarrenspiel, energiegeladene Auftritte und eine unglaubliche Bühnenpräsenz: Das sind die
Merkmale des Ausnahmegitarristen Todd Wolfe.
Nach seinem Konzert vor drei Jahren, bei dem er die Besucher begeisterte, ist es dem JFK gelungen Todd Wolfe wieder nach Stemwede zu holen. Am Samstag den
25. April um 20 Uhr steht die
„Todd Wolfe Band“ auf der Bühne
des Life House in Stemwede-Wehdem. Als Support spielen „Dave
Weth und Band“ aus Köln.
In seiner Heimat Amerika als Gitarrenwunder gefeiert, teilte der
ehemalige Lead-Gitarrist und
Songwriting-Partner von Sheryl
Crow die Bühne unter anderem
mit Legenden wie Eric Clapton.
Doch eigentlich will Todd Wolfe
etwas ganz Anderes: mit seiner
eigenen Band spielen und sich
so wenig wie möglich um kommerzielle Zwänge kümmern. Nur
so ist es zu erklären, dass Todd
Wolfe einen millionenschweren
Deal mit A&M Records ausschlug
und lieber seine Alben in Eigenregie aufnimmt.
Sheryl Crow, mit der er zusammen mit den Rolling Stones, The
Eagles, Bob Dylan, Elton John,
Page & Plant u.v.m. tourte, sagte
übrigens folgendes über Todd:
„Todd Wolfe ist einer der besten
Gitarristen, mit denen ich je zusammen gespielt habe.“
Die Band tourt regelmäßig in den
USA, u.a. mit den Allman Brothers, Black Crowes, Blues Traveler, Dickey Betts, Peter Frampton
und ist dem europäischen Publikum u.a. als Support von Peter
Green, Wishbone Ash und John
Mayall bekannt. Durch dieses
stetige Touren hat sich die „Todd
Wolfe Band“ als eines der besten „Power Trios“ Nordamerikas etabliert!
Todd Wolfe agiert jenseits bekannter Banalitäten - sein Spiel
ist faszinierend und locker. Die
Band grooved sich einfach massiv
nach vorn. Eine 100% explosive
Mischung von bemerkenswertem
Eigenmaterial welches mit dem
ein oder anderen Standard von
Howlin’ Wolf, Robert Johnson oder
Rory Gallagher gemischt wird.
Die Musik von „Dave Weth und
Band“ lässt sich ganz gut beschreiben: „Singer- Songwriter mit
dem Hang zum Rotz“ trifft die
Musik von Dave Weth doch ganz
gut. Hier werden Brücken zwischen Doors, Tom Waits, Reef und
Seasick Steve geschlagen.
Nach dem Gewinn des WDR 2
Bandcontests im Jahre 2014 erhöhte sich die Zahl der Fans
sprunghaft.
Karten sind an der Abendkasse
erhältlich. Eintritt: 15 Euro / 13
Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Für Kartenreservierungen und
Informationen steht das Life
House (Tel.: 05773/991401) zur
Verfügung. Reservierungen sind
auch per E-Mail unter info@jfkstemwede.de möglich.
„Café-House“ Wehdem Klönschnack am Sonntagnachmittag
Am Sonntag, den 26. April öffnet
das „Café-House“ Wehdem - Klönschnack am Sonntagnachmittag wieder seine Pforten und lädt ins
Life House, Am Schulzentrum 14,
in Stemwede-Wehdem ein.
Bei duftendem Kaffee, frisch gebackenen Waffeln, Torten und Kuchen können Spaziergänger und
Sonntagsausflügler von 14 bis 17
Uhr verweilen und klönen.
Das „Café-House“ Wehdem wird
durch die Kooperation der Lebenshilfe Lübbecke mit dem JFK Stem-
wede e.V. möglich. Das Café Team besteht aus Menschen mit
und ohne Behinderung, die sich
hier seit Februar 2012 gemeinsam für „ihr“ Café-House-Projekt
engagieren: Nicht die Perfektion
zählt, sondern das gemeinsame
Handeln. Ob Waffeln backen, Kaffee einschenken oder Tortenstükke verteilen - jeder hat seine Aufgabe gefunden. So haben auch
Menschen mit einem Handicap die
Möglichkeit sich in ihrer Freizeit
für andere zu engagieren.
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
11
Wo die wilden Kerle wohnen Mobiles Figurentheater Bremen
Sonntag, 19. April 2015 - 15 Uhr - Life House
House,, Wehdem
Ein Kindertheaterstück für Kinder ab 3 Jahren
„Wo die wilden Kerle wohnen“
ist ein Kindertheaterstück nach
dem bekannten Kinderbuch von
Maurice Sendak. Das „Mobile Figurentheater Bremen“ führt das
Stück auf Einladung des Verein
für Jugend, Freizeit und Kultur in
Stemwede e.V. (JFK) am Sonntag den 19. April um 15 Uhr im
Life House in Stemwede-Wehdem auf. Ein Kindertheaterstück
für Kinder ab 3 Jahren und die
ganze Familie.
Der kleine Max hat den ganzen
Tag nur Unfug im Kopf. Am liebsten würde er auf der Insel der
wilden Kerle leben, weil er doch
selber ein „wilder Kerl“ ist zumindest sagt das seine Mutter. Im Traum gehen Wünsche
manchmal in Erfüllung und so
träumt sich Max auf einem Segelboot zu dem Ort, wo die wilden Kerle wohnen.
Hinter dem „Mobilen Figurentheater Bremen“ steht Birgit Neemann, ehemals Figurenspielerin
im THEATRIUM Bremen. Seit mehreren Jahren ist sie als selbstständige Puppenspielerin unterwegs. Im Repertoire stehen 10
Inszenierungen vom Raben Socke
bis Mama Muh zur Auswahl.
Karten sind an der Tageskasse
erhältlich. Eintritt: 3 Euro (Kinder) / 4 Euro (Erwachsene) Für
Kartenreservierungen und Informationen steht das Life House
(Tel.: 05773/991401) zur Verfügung. Reservierungen sind auch
per E-Mail unter info@jfkstemwede.de möglich.
Wohnzimmer-Ska im Life House, Wehdem
Samstag, 18. April 2015 20.30 Uhr
Home to Paris (Ska, Balkan, Funk),
Tree Of Life Band (Reggae
(Reggae,, Dancehall, Soul), Grenzwert (Ska-Punk)
„Wohnzimmer-Ska im Life House“,
das steht für einen Ska-Abend in
gemütlicher Atmosphäre. Mit Home
to Paris (Ska, Balkan und Funk aus
Münster), Tree Of Life Band (Reggae, Dancehall und Soul aus Bielefeld) und Grenzwert (Ska-Punk aus
Osnabrück) sorgen gleich drei Bands
für die richtige Stimmung. Den
Bands gelingt es, jedes Konzert
bereits nach wenigen Tönen in eine
ausgelassene Party zu verwandeln.
Mit Ska-Offbeats, Bläserteppichen
und mehrstimmigen Gesangparts
wissen sie ihr Publikum zu begei-
stern. Am Samstag, den 18. April ab
20.30 Uhr verwandeln die Bands
auf Einladung des Vereins für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V. (JFK) das Life House in
Stemwede-Wehdem in einen SkaTempel.
„Home to Paris“ war die Überraschungsband des letzten Stemweder Open Air Festivals. Sie haben
für ihren Sound so wild in den Gewässern der Brass- und Popmusik
gefischt, dass sie ein wahres Tanzungeheuer an Land gezogen haben. Die Namensfranzosen schaffen es crunchigen Indie mit boppigem Ska zu verbinden, scheuen
aber nicht davor mit Balkan und
Funk noch weitere Schubladen auf
zu machen. Live erlebt man ein re-
gelrechtes Soundfeuerwerk, dem
kein Tanzbein lange Stand hält, was
auch vom Treiben auf der Bühne
herrührt. Derzeit präsentieren die
8 Soundtüftler ihre neueste LP „Leistungskurs Singen und Klatschen“.
Die „Tree Of Life Band“ aus Bielefeld steht für vielfältigen Reggae in
Kombination mit Dancehall, Soul,
Funk und Jazz. Durch die Vielzahl
an Musikern fließen unterschiedliche Musik-Stile in die tanzbaren
Reggae-Beats, die dem Sound eine
eigene und individuelle Note verpassen. Jamaikanischer Dancehall
trifft auf verzerrten Rock, nachdenkliche Texte auf gutgelaunte Offbeats und Stimmgewalt auf eingängige Bläsermelodien. Hier
kommt Vielfalt zur Einheit und jeder Musikliebhaber und Reggae-
freund auf seine Kosten.
„Grenzwert“ hat inzwischen alles,
was man für einen gelungenen Konzertabend braucht. Auf der Bühne
liefern sie neben einem Trash-Exzess vom Feinsten vor allem SkaPunk mit verzerrter Gitarre, tanzbaren Offbeats und fetten Bläserlicks. Dazu hört man Texte zu allen
wirklich wichtigen Themen: Es geht
um die Rettung der Welt, den Sinn
des Lebens und manchmal auch einfach um Baguette und Bier.
Karten sind an der Abendkasse erhältlich. Eintritt: 8 € / 5 (ermäßigt
und Mitglieder) Für Kartenreservierungen und Informationen steht das
Life House (Tel.: 05773/991401) zur
Verfügung. Reservierungen sind
auch per E-Mail unter info@jfkstemwede.de möglich.
Tree Of Life Band
Grenzwert
Faszination Orchidee
Grosse Orchideenvielfalt, Eigene Zucht,
,QGLYLGXHOOH)ORULVWLN(GOH3ÁDQ]JHIlVVH
Gruppenführungen nach Absprache
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Lemförder Orchideenzucht
Am Rauhen Berge 8
49448 Lemförde
05443 651
Mo - Fr 10 - 18 Uhr Sa 10 - 14 Uhr So 10 - 12 Uhr
12
www.loz.de
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – www.stemweder-bote.de
Zumba-Kurs im Life House
Längst ist die Zumba-Welle auch
in Stemwede angekommen.
Längst ist das Tanzworkout, das
Spaß macht in aller Munde.
Nach mehreren ausgebuchten
Kursen gibt es im Life House ab
Mitte April einen weiteren Zumba-Kurs. Alle reden darüber und
jetzt kann man dabei sein. In
diesem Zumba-Kurs erwarten
die Teilnehmer exotische Klänge
zu kraftvollen Latino-Rhythmen
und Hip Hop Moves zu internationalen Beats. Bevor man es
merkt, wird man fit und gewinnt
an Energie! Der Einstieg ist einfach, das Training ist effektiv und
macht richtig viel Spaß.
Zumba bedeutet wörtlich „sich
schnell bewegen und Spaß haben“. Zumba-Fitness ist ein von
lateinamerikanischer Musik angehauchtes Fitness- und Tanzworkout für alle. Die Fitness-
Neuheit aus Kolumbien enthält
Schritte aus lateinamerikanischen Tänzen wie Salsa, Merenge oder Samba. Für Zumba
spricht dass die Schrittkombinationen leicht zu erlernen sind,
man keinerlei Vorkenntnisse
benötigt und das Tempo selbst
dosieren kann.
Der Spaßfaktor ist sehr hoch. Im
Gegensatz zu Aerobic muss man
sich keine komplizierte Choreografie merken. Zumba ist Spaß
für alle Altersgruppen.
Der Kurs im Life House beginnt am
Dienstag den 21. April und findet
von 18 bis 19 Uhr an zehn Abenden
unter Anleitung der Zumba-Trainerin Anna Lena Hadler statt.
Der Kurs ist für alle ab 15 Jahren gedacht. Anmeldungen sollten bis zum 20. April im Life
House unter 05773-991401 oder
team@life-house.de erfolgen.
Hai in den Mai 2015
Anzeige
Das Hai in den Mai Festival ist Euer Start in den Sommer 2015.
In einem Tal im Stemweder Berg,
in der Nähe von Osnabrück/Diepholz, beginnt ab dem 30.04.15
das erste Psy Trance Open Air
im Jahr. An vier Tagen und drei
Nächten können mehrere 1.000
Musikliebhaber
aus
ganz
Deutschland und dem umliegenden Ausland, die waldigen
Beats und elektronischen Lekkerbissen durch ein neues
Soundkonzept genießen.
Der sehr große und aufwendig
dekorierte Outdoor Mainfloor
liegt inmitten einer märchenhaften Waldlichtung und ist für
drei Tage das Zentrum für alle
Psytrancer und Freunde der elektronischen Tanzmusik. Der Berghang neben der Tanzfläche eignet sich ideal zum Chillen. Von
hier aus eröffnet sich ein wunderbares Panorama auf das gesamte Waldfrieden Gelände.
Über den Sandboden wummert
tagsüber meistens Progressive
Trance. Hier steigert sich das
musikalische Programm die ganze Nacht von Psychedelic Trance
bis hin zu Full On.
Wir beginnen mit einer Warm
Up-Party am Donnerstag und
präsentieren Euch das komplette Festival-Wochenende über 13
großartige Live Acts, wie z.B. Tristan - GB, Morten Granau - DK
und diverse andere bestätigten
DJs aus aller Welt. Sie werden die
zwei Outdoor Floors und den Club
zum Stampfen bringen.
Abgerundet wird die Szenerie
durch die Healing Area am See,
wo die durchtanzte Seele ihre liebe Ruhe finden wird. Am Abend
wird dieser See verzaubernd illuminiert und lädt zum Träumen und
Entspannen ein. Spiritueller Raum
für schamanische Reisen, Yoga,
Massagen oder Schwitzhüttenzeremonien.
Große und kleine Überraschungen, die unverhofft an jeder Ecke
auftauchen, wie die poetischen
Feuerspiele von „Sir Henry Hot“
oder auch der podistische Tempel
werden zum Staunen und Grinsen
verführen. Die Deko von Fluorooptic entführt Euch im Indoor-Club
in eine phantastische Welt der
speziellen Art und Liquid Sky Dimensions bringen zusammen mit
den Waldbeleuchtern, den Waldfrieden zum Funkeln.
Auch altbekannte und liebgewonnene Elemente wie die CocktailLounge, Market-Area oder der
Aussichtslosenturm werden nicht
fehlen. Nicht zu vergessen der
Feuerkünstler, Dread Service, Seifenblasenkünstler & Workshops,
sowie viele andere Highlights.
Wir versuchen jedes Jahr kreativ
für Euch zu sein, doch wir freuen
uns auch besonders auf Eure Krea-
tivität: daher erhalten Gäste mit
besonders origineller Verkleidung
eine kleine Überraschung. Hier ist,
je nach Aufwand der Kostümierung alles möglich. Vom Aufkleber, über den gratis-Cocktail bis
hin zu Freikarten für das nächste
Wonderland-Festival im August.
Ein kostenloser Shuttle fährt von
Donnerstag bis Montag zu den
umliegenden Bahnhöfen Lemför-
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
de & Rahden. Lasst Eure Autos
stehen und genießt ein verzauberndes Wochenende im Waldfrieden! Stemweder über 30 erhalten, wie üblich, kostenlosen
Eintritt gegen eine Spende für
einen guten Zweck.
Wir freuen uns auf ein wunderschönes, sonniges und entspanntes Hai in den Mai -Festival 2015!
13
Es war eine schöne Zeit
Erzieherin Elisabeth Stammeier ver
abschiedet sich nach 42 Arbeitsjahren
verabschiedet
WEHDEM (hm). Nach nunmehr 42
Berufsjahren verabschiedete sich
Erzieherin Elisabeth Stammeier aus
dem aktiven Berufsleben. Im Kreise ihrer Kolleginnen und Kollegen
aus dem evangelischen Kindergartens Wehdem, dem Elternbeirat,
Kindergartenleiterin Angelika Nordloh, Pfarrerin der Kirchengemeinde
Sigrid Kuhlmann und Edith MeierHeßlau vom Trägerverbund sagte
sie „Tschüß!“ In einer kleinen Feierstunde im Kindergarten lobte
Nordloh das Engagement von Elisabeth Stammeier. „Du hast hier
im Kindergarten in all den Jahren
viel erlebt“, so Nordloh. Ehemalige Kindergartenkinder seinen
mittlerweile schon als Kindergarteneltern hier. Sie überreichte ihr
einen Reisigbesen vom ganzen
Team und den Kindern, bestückt
mit vielen kleinen Papier-Füßen,
auf denen herzliche Erinnerungen
und Wünsche für ihren zukünfti-
gen Weg gemalt, geschrieben und
gebastelt waren. „Der Besen kann
dir vielleicht hilfreich sein, falls du
einmal Stolpersteine auf deinem
künftigen Weg forträumen musst
oder eben bei deiner Gartenarbeit“,
sagte die Kindergartenleiterin.
Wünsche und Erinnerungsgeschenke gab es für die Westruperin von
allen Seiten. Stammeier zeigte sich
sichtlich sehr gerührt von der großen Aufmerksamkeit. „Es war eine
sehr schöne Zeit. Ich habe immer
gerne mit den Kindern und Eltern
zusammengearbeitet“, sagte die
63-Jährige und dankte für das Vertrauen, das man ihr in all den Jahren entgegengebracht habe.
Und auch Stammeier hatte Abschiedsgeschenke mitgebracht.
Sie drückte jedem Kind eine kleine Aufmerksamkeit in die Hand,
überreichte Leiterin und Mitarbeiterinnen erinnernde Geschenke
und rollte am Ende ein großes,
In der Feierstunde zum Abschied von Elisabeth Stammeier hatten sich
Kinder, Kollegen und viele mehr versammelt.
verhülltes Präsent in den Kindergarten. Aufgeregt versuchten die
Mädchen und Jungen zu erraten,
was sich unter der Hülle verbarg.
Groß war die Freude, als Elisabeth Stammeier ihr Überraschungsgeschenk für den ganzen
Kindergarten aufdeckte. Ein riesiges Holzpferd, fertig gesattelt
für den Ritt durch den Kindergartenalltag wartete auf die kleinen
Reiter. Stammeiers Nachfolge hat
am 1. April Petra Frickmann aus
Twiehausen angetreten.
Kinder sind die Stars in der Manege
Projekt-Zirkus „Oskani“ gastiert eine Woche lang an Leverns Grundschule
LEVERN (hm). Ganz groß sind Leverns Grundschüler beim Projektzirkus „Oskani“ herausgekommen. Egal ob als Seiltänzerin, Feuerschlucker, Löwenbändiger oder
Jongleur - die Nachwuchsartisten
lieferten in zwei atemberaubenden Zirkus-Vorstellungen eine
fantastische Vorstellung vor insgesamt weit mehr als 500 Zuschauern.
„Hereinspaziert!“ hieß es und die
Mädchen und Jungen wurden in
jeweils zweieinhalb Stunden zu
Stars in der Manege. Kostümiert
und geschminkt zeigten sie im
gleißenden Scheinwerferlicht, was
sie während der zurückliegenden
Woche im Zirkus-Projekt gelernt
haben. Täglich hieß für die 139
Kinder mit den wahren Artisten
vom Zirkus zu trainieren, zeitgleich lief im Unterricht eine Projektwoche, die sich rund um das
Thema Zirkus beschäftigte.
„Tanzen, singen, basteln oder
zaubern standen auf dem Unterrichtsplan“, erzählt Grundschulleiterin Belinda Weller, nebenher
hätten die Schüler auch die Geschichte des Traditions-Zirkus erfahren. „Bei der Aufführung stehen sie dann im Zentrum der Öffentlichkeit und können ihre Stär-
Die große Tigerpython zu tragen war eine echte Herausforderung für die Schüler.
14
ken zeigen“, das würde das Selbstbewusstsein stärken, ist sich Weller sicher. Darüber hinaus sei die
Zusammenarbeit mit der Zirkusfamilie, den Kindern, Eltern und Lehrern beispielhaft gewesen, lobte sie.
Mit insgesamt zehn Trainern waren die „Oskanis“, das ist die Familie Richter, die seit mehr als 20
Jahren mit den Kindern Zirkusarbeit macht, mit ihrer bunten Wagenburg vor Ort. „Unser Zirkus
besteht bereits in der neunten
Generation“, erklärte Zirkus-Boss
Oskar Richter. „In jedem Kind
steckt etwas ganz Besonderes und
manches Mal entdecken sie mit
uns ihren Stärken und das macht
sie ganz besonders stolz“, sagt
Richter. Sowieso sei die Leistung
der Kinder beispiellos, wenn man
bedenke, dass jede der Gruppen
nur rund zwei Stunden Übungszeit für die Vorstellung hatte, lobte er die Nachwuchstalente.
Einmalig war denn auch für die
Kinder die Zirkusvorstellung. In
luftiger Höhe zeigten sie mutig
Kunststücke unter der Zirkuskuppel, legten sich mit freiem Oberköper auf ein Nagelbrett oder einen Scherbenhaufen, präsentier-
ten eine riesige echte Tigerpython, ließen Stofflöwen durch
brennenden Reifen springen, jagten im halsbrecherischen Tempo
als Cowboys durch die Manege
oder brachten ganz professionell
als Clowns das rappelvolle Zelt
zum Lachen. Mit jeder Menge
Freude und Eifer stellten sich die
Kinder allen Herausforderungen
und wurden immer wieder mit tosendem Applaus belohnt.
Manches Mal ließen auch die Profis aus der liebenswerten Zirkusfamilie Richter ihr eigens Können
aufblitzen und heimsten verdienten donnernden Beifall ein. Der
Projektzirkus „Oskani“ ist in
Stemwede nicht unbekannt. Vor
vier Jahren waren sie das erste
Mal in der Leverner Grunschule
zu Gast, Projekt-Zirkuswochen in
der Oppenweher und Haldemer
Grundschule schlossen sich in den
zurückliegenden Jahren an.
Möglich gemacht hatte die Projektwoche im Zirkuszelt der Förderverein der Grundschule Levern,
Spenden der Sparkasse, Volksbank und Gauselmann. Ein weiterer finanzieller Anteil wurde von
den Eltern der Schüler getragen.
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – www.stemweder-bote.de
Gütesiegel für Oppenweher Kindergarten
BET
A-Auszeichnung zeugt von Qualität
BETA-Auszeichnung
OPPENWEHE (hm). Das lilafarbene Gütesiegel „BETA“ empfängt
die Besucher am Eingang des
evangelischen Kindergartens Oppenwehe seit einigen Wochen.
Bereits im September vergangenen Jahres wurde die Einrichtung
nach Bewältigung des Kriterienkataloges ausgezeichnet. Gefeiert wurde jedoch erst jetzt, mit
all jenen, die zum Erwerb der Qualifizierung beigetragen haben.
„Mein Dank gilt allen Beteilig-
ten, den Mitarbeiterinnen, den
Eltern - und natürlich unseren lieben Kindern, die sich am AuditTag mehr als vorbildlich benommen haben“, freute sich Einrichtungsleiterin Heike Krüger. Nachdem sich der Kirchenkreis Lübbecke 2011 dazu entschlossen hatte, mit dieser Zertifizierung aufbauend auf der Praxis die Qualität der Kindertageseinrichtungen
in Trägerschaft des Kirchenkreises zu verbessern, ging es ab
Ausgezeichnete Qualität: Viele kamen um zur Verleihung des BETAGütesiegels zu gratulieren.
2012 in die „heiße Phase. Jede
Einrichtung für sich entwickelte
ein Handbuch für die eigene Arbeit. Dieses stellt die Grundlage
für das verliehene Gütesiegel der
Bundesvereinigung Evangelischer
Tageseinrichtungen für Kinder
(BETA) dar.
„Es war viel Aufwand und Arbeit
für alle“, so Krüger mit Blick auf
die erforderlichen Fortbildungsmaßnahmen der Erzieherinnen
und die punktuelle Belastung der
Eltern, die verständnisvoll in Kauf
nahmen, dass die Einrichtung an
wenigen Tagen für die Zertifizierung geschlossen blieb.
Acht Mitarbeiterinnen und eine
Praktikantin im Anerkennungsjahr
betreuen derzeit die 62 auf drei
Gruppen verteilten Mädchen und
Jungen.
Zur Feier des Tages erwartete die
kleinen und großen Gäste neben
einer ausgiebigen Kaffeetafel zur
Belohnung noch ein ganz besonderes Highlight. Kindermusiker
Heiner Rusche sorgte mit einem
kleinen Mitmachkonzert und einer Vielzahl neuer Songs für ausgelassene Festtagsstimmung.
Anzeige
Da steht sie nun und staubt schon
über einen halbes Jahrzehnt vor sich hin!
Die alte Stereoanlage, war das
schön, für jede Komponente hat
man lange gespart und dann
endlich gekauft. Manchmal gab
es zur Konfirmation den Verstärker und die Lautsprecher und
über die Jahre kamen alle weiteren nötigen Komponenten
dazu. Jetzt steht sie da im Regal
oder im HiFi-Rack, genutzt wird
sie fast gar nicht mehr, aber entsorgen?
Es war doch eine schöne Zeit,
dieses Beständige ist doch irgendwie faszinierend, bei der
heutigen Schnelllebigkeit.
Ihr Bruder der Röhrenfernseher
ist schon lange, oft schon zum
zweiten mal ausgetauscht worden. Jetzt ist er flach und groß, er
hat Internet kann auf Bilder und
Filme im Netzwerk zugreifen.
Die HiFi-Anlage hat CD. Compact
Disc?! Wie soll man denn da Titel
vom Smartphone abspielen und
der Lautstärkeregler kratzt! Der
Verkäufer aus dem Großmarkt hat
gesagt:“ Kaufen sie sich einfach was
Neues, einen Bluetooth Lautsprecher, damit sind Sie mobil.“
Aber er ist immer dann nicht geladen, wenn man Musik hören will
und der Klang? Schon gut für das
kleine Teil, aber die Anlage im
Wohnzimmer, das war früher irgendwie imposanter und schöner.
Manchmal ist sie auch Multiroom
tauglich, sie hat CD!
Es gibt einfach tausend gute Gründe, warum man sich etwas Neues
zulegen sollte, aber ein kratzender Lautstärkeregler, kein Bluetooth, fehlende optische Anschlüsse und die nicht vorhandene Multiroom Tauglichkeit ist es nicht!
Dafür haben Sie ihren Fachhändler vor Ort, er hilft Ihnen bei Ihren
Problemen und bietet Lösungen
an und gerne repariert er
auch!Multiroom Lösung, mit der
„Alten Dame“ aus dem HiFi-Rack,
kein Problem! Musik vom Tablet
auf die Stereoanlage ohne lästiges Kabel, kein Problem! Ton von
der Playstation auf die Anlage,
auch kein Problem! Fragen Sie
uns, den Fachhändler, wir lösen
ihre kleinen und großen Sorgen.
Ob Beschallung im Restaurant und
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Hotels, in Arztpraxen, öffentlichen Gebäuden oder einfach nur
bei Ihnen zu Hause. Mit Kabel
oder Funk, wir suchen für jede
Aufgabe eine Lösung.
15
Neue Wohnungen für Fledermäuse
Die Stemweder Berg Schule sorgt
für praktischen Naturschutz. Am
letzten Tag vor den Osterferien
zog der Biologie-Kurs der Jahrgangstufe 8 mit einem vollgepackten Bollerwagen Richtung Stemweder Berg, um die selbst hergestellten Fledermauskästen an zuvor sorgfältig ausgewählten Orten aufzuhängen. Aber allein hätten die Schüler das nicht geschafft. Als ein Glückgriff erwies
sich, dass für diese Aktion der
Landwirt Thomas Sander aus Wehdem und Norbert Schmelz, zustän-
,QGLYLGXHOOH
0D‰HLQUDKPXQJHQ
1HXUDKPXQJHQ
8PUDKPXQJHQ
5DKPHQ5HSDUDWXUHQ
3DVVHSDUWRXW]XVFKQLWWH
%LOGHUJODV]XVFKQLWWH
DXFKHQWVSLHJHOWXQGPLW896FKXW]
16
diger Förster, gewonnen werden
konnten. Gemeinsam organisierten sie in Absprache mit Ulrich
Nimbs, dem Biologie-Lehrer, das
Anbringen der Kästen. Nachdem
die Schüler mit Akkuschrauber die
letzten Arbeiten erledigt hatten,
wurden die Fledermauskästen mit
einem Sicherungskorb in ca. 5m
Höhe angebracht. Um den anspruchsvollen Säugetieren gerecht werden, wurde u. a. auf freien Anflug und die optimale Ausrichtung geachtet.
Nach rund zwei Stunden meinte
ein sichtlich zufriedener Förster:
„Wenn ich Fledermaus wäre, würde ich hier einziehen“.
Das wäre natürlich ganz im Sinne
von Ulrich Nimbs. „Wir Menschen
nehmen den Fledermäusen ihren
Wohnraum und ihre Nahrung.
Nicht absichtlich. Aber wir tun es.
Wir entfernen sehr früh Altholz
mit Höhlen aus dem Wald, aus
energetischen Gründen sanieren
wir unsere Häuser und verschließen Einflugmöglichkeiten an Gebäuden. Gleichzeitig schwindet
durch die Intensivierung der
Landwirtschaft die Anzahl der Insekten, die einzige Nahrung der
Fledermäuse“.
Den Schülern hat diese Art von
Unterricht natürlich mehr Spaß
gemacht als Biologie im Klassen-
raum. Zudem konnten sie hautnah erleben, was alles dazu gehört, Naturschutz in die Praxis
umzusetzen.
Nachdem alle Materialien wieder
eingepackt und auch noch achtlos weggeworfener Müll im Wald
eingesammelt wurde, ging es zurück Richtung Schule in die lang
ersehnten Osterferien.
Der Biologie-Kurs wird die Fledermauskästen natürlich im Auge
behalten. Im Sommer werden sich
die Schüler abends mit Bat-Detektoren ausgerüstet im Stemweder
Berg treffen und sich auf die Suche
nach „ihren“ Fledermäusen machen. „Es wäre doch toll, wenn
sich einige Fledermäuse in unseren Kästen wie zuhause fühlen
würden“, meinte eine Schülerin.
$WHOLHU%UDXH
/HPI|UGH+DXSWVWU
7HO
0R)U8KU
6D8KU
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – www.stemweder-bote.de
Motivation zum Sporttreiben
Pokale und Ehrungen in der Jahreshauptversammlung der Reha-Sport-Gemeinschaft
LEVERN (hm). „Bewegung hält
fit!“ Das wissen die Mitglieder
der
Reha-Sport-Gemeinschaft
(RSG) Levern. Die Übungsleiter der
Sportgemeinschaft seien stets auf
dem neuesten Stand, berichtete
Vorsitzender Horst Stegemöller
während der Jahreshauptversammlung im Hotel Meyer-Pilz in
Levern.
„Zwei Mal im Jahr bilden sich die
Übungsleiter jeweils einen Tag
lang mit Ärzten und Sportwissenschaftlern weiter - erfahren neue
Trends in Sachen Gesundheitssport“, weiß der Vorsitzende. Eine
wichtige Voraussetzung, um von
allen Krankenkassen anerkannt
zu werden. Die Ziele des RSG sind
die Verbesserung der Koordination von Alltagsbewegungen und die
Förderung der Motivation zur Bewegungsaktivität. So würde ein
Beitrag zum Wohlbefinden und zur
Gesundheit geleistet und die Lebensqualität verbessert, nannte
Stegemöller nur einige Beispiele.
Große Motivation zum lebenslangen Sporttreiben zeigen Helga
Grötemeier, Luise Lampe, Karl
Pottschmidt, Brigitte Schwettmann und Friedrich Siebe. Sie sind
bereits seit 25 Jahren Mitglied im
RSG und erhielten eine Urkunde
und Ehrennadel als Anerkennung.
Auf 50-jährige Mitgliedschaft
kann Wilhelm Wellmann zurückblicken. „Ich bin sehr stolz auf
unseren treuen Mitglieder“, sagte Stegmöller, schließlich müsse
man nicht unbedingt Mitglied
werden, um ärztliche Verordnungen abzutrainieren.
Am häufigsten an den sportlichen
Aktivitäten teilgenommen hatten
im zurückliegenden Jahr Lisa Stegemöller war 25 Mal im zurückliegende Jahr mit zur Wassergym-
Geehrte und Pokalgewinner im RSG Levern mit Verantwortlichen des Vereins.
nastik nach Bad Oeynhausen gefahren und bekam dafür den, vom
Vorsitzenden gestifteten HorstStegmöller-Pokal. Auch Anke Vögeding war 25 Mal dabei. Nur einmal weniger, 24 Mal waren Herta
Bökelmann, Irmtraud Bökelmann,
Helene Schlüter, Luise KleybrinkWellmann, Willi Wellmann und Alfred Komnick mitgefahren. Den
Fritz-Vogt-Pokal gab es für die
häufigste Teilnahme am Sport für
Wilhelm Wendt (34 Mal), ebenfalls aktiv waren auch Martin Köhler und Helga Wendt. Den FerienRadfahr-Pokal holte sich Bruno
Lehmann. Den Advents-Kegel-Pokal vom Sonntagskegeln erhielt
Helga Stegemöller. Der Wanderpokal „Fröhliche Runde“ vom
Donnerstags-Kegeln ging an Karl
Langelahn. An der Wassergymnastik bei Meyer-Pilz hatte Anke
Vögeding 44 Mal teilgenommen
- sie erhielt dafür den Dr. Heiner
Bußmann-Pokal. Bei den Vorstandswahlen war das Amt der
zweiten Schatzmeisterin neu zu
besetzen. Erika Latzel wählte die
Versammlung einmütig. Den Posten der Frauenbeauftragten bekleidet künftig Helene Schlüter
und das Amt der Kassenprüferin
übernimmt Angelika Kahmeyer.
Der Verein pflege gleichwohl gesellige Veranstaltungen, wie Ausflüge, Radfahren, Grillen und vieles mehr, betonte der Vorsitzende. In sehr guter Erinnerung war
den Mitgliedern die Mehrtages-
fahrt nach Potsdam im Juni des
letzten Jahres. Stadtrundfahrt,
Schifffahrt auf dem Wannsee und
eine Tour nach Brandenburg rundeten das dreitägige Programm
ab. In diesem Jahr ist ein Tagesausflug für den 6. Juni ins Emsland mit Spargelessen und Schifffahrt auf der Ems geplant. (Anmeldungen bis 12. Mai).
Außerdem steht das Minigolf-Turnier am 30. Mai auf Altkreisebene
ganz oben auf der Terminliste sowie der Grillabend an der Mühle
am 27. Juni. Die Radfahrten sind
auf den 6, Juli, 20. Juli und 3.
August terminiert. Start ist jeweils
um 18 an der Turnhalle.
Anzeige
Ostwestfalens größter Spargelmarkt
Spargel schlemmen im Spargeldorf Oppenwehe!
Zur Spargel-Saisoneröffnung findet alljährlich am 1. Mai der
große Spargelmarkt in und um
Meier´s Deele statt. Diese Veranstaltung ist der größte Spargelmarkt in Ostwestfalen und
wird pünktlich um 10 Uhr eröffnet. Während des Marktes können sich die vielen Besucher am
Gala Spargelbuffet im Gasthaus
Meier´s Deele stärken, im Freigelände hingegen findet man
viele Stände und Buden wo die
lukullischen Köstlichkeiten an-
geboten werden. Auch das Kunsthandwerk kommt hier nicht zu
kurz. Viele Firmen und Institutionen werden sich an den Ständen
auf dem Freigelände beim diesjährigen Oppenweher Spargelmarkt präsentieren.
Ein bunter Branchen Mix aus Gewerbe, Handel und Dienstleistungen erwartet die vielen Besucher.
Für ein musikalisches Rahmenprogramm ist wie jedes Jahr gesorgt. Original „Hütten-Band“
Das Spargeldorf Stemwede-Op-
penwehe, eines der ältesten
Spargeldörfer in der Region,
liegt im nördlichsten Zipfel des
Mühlenkreises Minden-Lübbekke im Naturpark Dümmer-See.
Ab Sonntag 26. April starten wir
mit dem 1. Oppenweher Gala
Spargelbuffet auf unserer Deele. Bis zum (24. Juni) Johanni
können Sie, das königliche Gemüse in allen Variationen bei
bei uns genießen..
www.meiersdeele.de •
meiersdeele@t-online.de
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
17
In Motion Line Dance
Eine Erfolgsstory des TuS Oppendorf
Oppendorf (DS) Der TuS Oppendorf startete vor zwei Jahren ein
neues Breitensportangebot: Modern Line Dance. Aus den Anfängen hat sich eine große, sehr aktive und erfolgreiche Tanzsportabteilung „In Motion Line Dance“
entwickelt. Der Geburtstag wird
am Samstag, 25. April 2015 im
Festsaal des Gasthauses Bosse mit
einer Line Dance Party gefeiert.
„Wir sind positiv überrascht, wie
gut dieses Angebot angenommen
worden ist“, freut sich der Erste
Vorsitzende Michael Wetzig. Der
Verein hat das Trainingsangebot
kontinuierlich ausgebaut und für
die In Motion Line Dancer in jeder
Hinsicht optimale Rahmenbedingungen geschaffen.
Die Tanzsportabteilung hat zur
Zeit ca. 40 aktive Mitglieder. Die
Line Dancer kommen aus einer
größeren Region um den Stemweder Berg. Trainiert wird in zwei
Gruppen jeweils dienstags in der
Zeit von 18:00 bis 22:00 Uhr in
der Zweifachturnhalle in Wehdem.
„Tanzen ist sehr gesund und ein
idealer Breitensport“, so Dieter
Sander, lizenzierter Line Dance
Trainer beim TuS Oppendorf. „Modern Line Dance ist Bewegung und
Spaß nach Musik und gleichzeitig
‚Jogging‘ für’s Gedächtnis. Ein
weiterer Vorteil ist, dass man zum
Tanzen keinen Partner braucht.“
Die In Motion Line Dancer haben
bei zahlreichen Auftritten gezeigt, dass sie mit Begeisterung
tanzen und dabei als Team auch
schon erste Erfolge erzielt. Sie
waren darüber hinaus auch als
Einzeltänzer erfolgreich. Im letzten Jahr haben sechs Line Dancer des TuS Oppendorf am Breitensportturnier Nord in Sittensen bei Hamburg teilgenommen
und dabei auf Anhieb einen dritten Platz erreicht.
Ein Highlight der besonderen Art
war die Produktion eines Lehrvideos zu dem Tanz „Angel in Blue
Jeans“ von Christa Wilke. Das
Video ist im Sommer 2014 produziert worden und inzwischen
ein
internationaler
Erfolg
(www.youtube.com/
watch?v=ZHM143eQy4M).
„Line Dance ist für den TuS Op-
pendorf inzwischen ein wichtiges
sportliches Angebot geworden“,
so Michael Wetzig. „Es ist für uns
daher nur konsequent, dass der
Verein Mitglied im Deutschen
Tanzsportverband und in dem für
die Line Dancer zuständigen Fachverband, dem Bundesverband für
Country und Westerntanz geworden ist.“ In Nordrhein-Westfalen
ist der TuS Oppendorf der zehnte
Verein, der diesem Fachverband
angehört und damit tanzsportlich
ein Zeichen setzt.
Ihren zweiten Geburtstag feiern
die In Motion Line Dancer mit einer großen Line Dance Party im
Festsaal des Gasthauses Bosse in
Oppendorf am Samstag, 25. April
2015 ab 19:00 Uhr. Eingeladen
sind alle Line Dancer und Interessierte, die sich über diesen Sport
informieren wollen. Gruppen können sich anmelden bei:
sander_dieter@t-online.de
oder 0176/43181081.
Hallenreitturnier
RV Wehdem-Oppendorf
18. + 19. April 2015
Zeiteinteilung
Beginn Prüfung - Samstag, 18.04.
07.00 Dressurprüfung Kl. L - Trense - Preis Reitsport Gerlach
09.45 Dressurpferdeprüfung Kl. A
- Preis der LVM Wilking
11.00 Dressurprüfung Kl. A* - Preis
der Brauerei Barre
12.30 Dressurprüfung Kl. A* (A2) Preis des Landhandel Brehop
13.30 Dressurprüfung Kl. A* (A2) Preis der Firma Holzbau Schwettmann
15.00 Stilspringwettbewerb Preis der Firma Gallhöfer
16.00 Stilspringprüfung Kl. A* Preis der Firma Schuster
17.00 Stilspringprüfung Kl. A* Preis eine Pferdefreundes
18.30 Springprüfung Kl. A** Preis der Volksbank Lübbecker
Land
19.30 Springprüfung Kl. A** Preis der Volksbank Lübbecker
Land
21.00 Springprüfung Kl. L - Preis
der Firma Geldmeier Maschinenbau
Sonntag, 19.04.
07.30 Dressurprüfung Kl. L - Kandare - Preis des Autohaus Kaub
09.00 Dressurwettbewerb mit
Mannschaftswertung - Preis der
Tischlerei Becker
10.00 Reiterwettbewerb - Preis
der Firma Westruper Holzbau
Wehmeyer
11.00 Führzügelwettbewerb Preis des Malerbetrieb Kettler
12.15 Eignungsprüfung Kl. A f. Reitpferde (R1) - Preis Berliner Apotheke Julia Strunk-Orendi
14.00 Springpferdeprüfung Kl. A*
- Preis der Sparkasse Minden-Lübbecke
15.00 Standard-Springwettbewerb - Preis des Betonwerk
Haevescher
16.10 Springprüfung Kl. A* - Preis
des Autohaus Piper
17.30 Stilspringprüfung Kl. L Preis der Gauselmann Stifung
AG 60 plus
Einladung!
Die AG 60 plus der SPD lädt ein
zum politischen Info-Abend zu Aktuellen Themen in Stemwede.
Am 17. April 2015, um 18.00 Uhr
im Gasthaus Geldmeyer, in Arrenkamp, Stemwederberg Strasse 10
Der Bürgermeisterkandidat Uwe
Wortmann stellt sich vor und erläutert seine Vorstellungen zur
Zukunft von Stemwede unter
dem Motto „Gemeinsam neue
Wege gehen“.
18
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – www.stemweder-bote.de
TV „Frisch Auf“ Levern wandert im Wiehengebirge
Am Sonntagmorgen,den 19.
April 2015 beginnen wir mit dem
diesjährigen Anwandern. Die
etwa 2 ½ stündige Wanderung
führt von Horsthöhe in Lübbekke in Richtung Wartturm - Obermehnen und zum Ausgangspunkt
zurück. Hierzu sind alle Wander-
freunde herzlich eingeladen.
Wir treffen uns am Sonntagmorgen, den 19. April um 9.00 Uhr
an der Schulturnhalle in Levern
zwecks Fahrgemeinschaften.
Wiederankunft in Levern ca.
12.30 Uhr.
Die Wanderwarte
Westruper Maibaumfreunde stellen den Maibaum auf
Im Rahmen eines gemütlichen
Beisammenseins wird am 01.
Mai in Westrup auf dem Dorfplatz (Glockenort) der Maibaum
aufgestellt. Die Jungschützen
werden die Aktion tatkräftig unterstützen.
Beginn ist um 15.00 Uhr. Die
Dorfbewohner und Gäste sind
dazu herzlich eingeladen. Die
Landfrauen sorgen für Kaffee
und Kuchen. Die Maibaum-
freunde grillen und sorgen für
Getränke.
Alle hoffen jetzt auf gutes Wetter und gut gelaunte Besucher.
15 neue Sprechfunker in der Feuerwehr
Theorie und Praxis beim Sprechfunkerlehrgang in Destel
DESTEL (hm). Die Einsatzgebiete der Feuerwehr sind sehr vielfältig und eine solide Ausbildung ist unerlässlich.
Neun Feuerwehrkameraden aus
Stemwede und sechs Feuerwehrkameraden aus Pr. Oldendorf schlossen jetzt den Kreislehrgang „Sprechfunker“ in Destel erfolgreich ab.
Das Ausbildungsmodul wurde
von Brandinspektor Friedhelm
Levermann (LG Destel) und
Hauptbrandmeister Martin Kramer (LG Sundern) geleitet.
In der Ausbildung wurden den
Feuerwehrkameraden in Theorie und Praxis die Aufgaben als
Sprechfunker vermittelt.
Den
Schulungsschwerpunkt
stellte die zur Zeit bereits im
erweiterten Probebetrieb befindliche Digitalfunktechnik,
mit komplett neuer Technik und
neuen Geräten, dar.
Eine Funk- und Fahrübung komplettierte die Ausbildung und
schulte in der Praxis.
Stellvertretender
Gemeindebrandmeister Matthias Maler
bedankte sich bei den Feuerwehrkameraden und wies auf
die Wichtigkeit und Bedeutung
hin und gratulierte zur bestandenen Prüfung.
Katharina Kettler, Stefan Möller (beide LG Oppenwehe), Christoph Behrens, Thiemo Wichert
(beide LG Dielingen), Axel Vordemfelde (LG Haldem), Nico
Steinkuhle (LG Wehdem), Angelo Nobbe (LG Twiehausen), Kristof Wankelmann (LG Sundern),
Nino Krone (LG Pr. Oldendorf),
Timo Sommer (LG Börninghau-
sen), Tobias Vinke (LG HehdemLashorst), Jost Straube (LG Bad
Holzhausen), Tim Wischmeyer,
Moritz Hoost (beide LG Harlinghausen) absolvierten erfolgreich
den Sprechfunkerlehrgang.
Ausbilder Martin Kramer und Friedhelm Levermann freuen sich mit den
neuen Sprechfunkern.
Hofladen · Spargel-Diele · Idyllischer Biergarten
Spargel genießen!
Spargel-Satt-Buffet · Hoffeste mit Live-Musik
Spielplatz und Streicheltiere
Betriebsführungen
Spargelhof
Sparge
Spa
rgelho
lhoff W
Wink
Winkelmann
inkelm
elmann
ann · Nuttelner Str. 50 · 32369 RahdenRahden-Tonnenheide
en Ton
Tonne
nenh
heide
e ·T
Tel
Tel.
el. 05
05771
771 - 9706 0
ugust)
st):: SSpar
pargell-Diele
D le 11
11-22
-22 Uh
Uhr · Hofladen 8-20 Uhr
Täglich geöffnet (April - Augu
August):
Spargel-Diele
www.spargelhof.de
w
ww.spargelhof.de
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Barrierefrei
19
Spiel und Spaß vor dem Osterfeuer
Wenige Haldemer beim Familientag am Feuerwehrgerätehaus dabei
HALDEM (hm). Osterfeuer sind
eine gute Gelegenheit, sich mit
Freunden und Bekannten zu treffen, den lodernden Flammen zuzusehen und sich in ihrem Schein
zu wärmen. Wie überall in Stemwede entzündeten auch in Haldem Mitglieder der Jugendfeuerwehr den großen Holzhaufen am
Fuße des Stemweder Bergs.
Bevor sich hier allerdings die
„Brandstifter“, begleitet von einer Kinderschar mit brennenden
Fackeln auf den Weg zum gewaltigen Baumabfallhaufen machten,
sorgte ein Familienfest bei Jung
und Alt für jede Menge Kurzweil.
In Kooperation mit der Stiftung
der Heilpädagogischen Kinderhäuser hat Haldems Jugendfeuerwehr in vierter Auflage ein breit
gefächertes Programm für die ganze Familie auf die Beine gestellt.
Bereits am frühen Sonnabendnachmittag füllte sich das Gelän-
de um das Feuerwehrgerätehaus
in Haldem zusehends und während die Erwachsenen bei Kaffee
und Kuchen das bunte Treiben
beobachteten, tobte der Nachwuchs auf der Hüpfburg, ließ sich
bunte Fantasiefiguren ins Gesicht
schminken oder wartete geduldig
auf eine Fahrt im Feuerwehrauto.
Eine nicht enden wollende Schar
erwartungsfreudiger Kinder und
Jugendlicher nahm die Wartezeit
gerne in Kauf, um mit dem feuerroten Löschfahrzeug eine Runde
durch den Ort zu drehen.
„Wie in den zurückliegenden Jahren
auch, wird der Aktionstag gut angenommen“, sagt Jugendfeuerwehrwart Torsten Fischer und freut sich,
dass sich das Konzept gut bewährt
hat. Allerdings vermisse er Haldemer Bürger, sagt er enttäuscht, obwohl das Wetter optimal sei, wären
größtenteils Kinder und deren Eltern aus dem Kinderhaus anzutref-
Lenya Nordhoff freut sich über die bunte Fantasiefigur, die ihr Kirsten
Meyrose(re.) ins Gesicht zaubert.
fen. „Es gibt natürlich auch viel Konkurrenz“, sagt er. In ganz Stemwede
sind es 240 angemeldete Osterfeuer, allein in Haldem würden 40 Haufen abgefackelt. Aber auch in anderen Orten Stemwedes hätten die gro-
ßen Osterfeuer viel Konkurrenz
durch viele kleine private Feuer. In
Haldem waren trotzdem rund 100
Besucher auf den Beinen und genossen schönes Vor-Oster-Wetter
mit einen bunten Programm.
Übernahme
in die Ehrenabteilung der Feuerwehr Stemwede
Erreichen der Altersgrenze 60 bzw
ahre (26.04.14 bis 18.04.15)
bzw.. 63 JJahre
Folgende Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stemwede werden beim Treffen der Ehrenabteilung am Sonnabend, d.
18.04.2015 in der Festhalle Levern mit Erreichen der Altersgren-
20
ze in die Ehrenabteilung übernommen:
1. Unterbrandmeister Eckhard
Meyer
-Reiningen
Meyer-Reiningen
-Reiningen, An der Bauernkuhle 3, Stemwede-Dielingen Mitglied der Löschgruppe Die-
lingen seit 01.03.1979 (35 Jahre), Ehrenabteilung 09.08.2014
2. Hauptfeuerwehrmann Diethelm Hohlt
Hohlt, Unter den Eichen
22, Stemwede-Drohne - Mitglied
der Löschgruppe Drohne seit
21.05.1985 (30 Jahre), Ehrenabteilung 11.01.2015
3. Unterbrandmeister Ulrich Schiller
ler, Haarburg 1, Stemwede-Drohne - Mitglied der Löschgruppe
Drohne seit 04.07.1968 (46 Jahre), Ehrenabteilung 16.10.2014
4. Hauptfeuerwehrmann Rainer
Bockhorn
Bockhorn, Im Fange 5, Stemwe-
de-Arrenkamp - Mitglied der
Löschgruppe Arrenkamp seit
01.01.1986 (28 Jahre), Ehrenabteilung 15.08.2014
5. Hauptfeuerwehrmann Hans
Otto Pilz
Pilz, Teichweg 6, StemwedeLevern - Mitglied der Löschgruppe Levern seit 01.03.1977 (38 Jahre), Ehrenabteilung 11.03.2015
6. Hauptfeuerwehrmann HansWilhelm Henke
Henke, Oppenweher
Straße 16 Stemwede-Oppenwehe - Mitglied der Löschgruppe
Oppenwehe seit 01.03.1978 (36
Jahre), Ehrenabteilung 20.09.2014
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – www.stemweder-bote.de
Oppenweher Schützen fördern Naturschutz
Projekt „Schützenwald“ im fünften Jahr
Oppenwehe (bol) Die Baumpflanzaktion Projekt „Schützenwald
2020“ vom Westfälischen Schützenbund ist mittlerweile ein fester Termin im Jahresprogramm
des Oppenweher Schützenvereins. Daher trafen sich am letzten
Märzsamstag trotz des widrigen
Wetters elf Oppenweher Schützen beim Ehrenvorsitzenden und
Initiator Friedhelm Bohne, um
auch in diesem Jahr das Umweltschutzprogramm zu unterstützen.
Hauptaufgabe der Helfer war dieses Jahr die Pflege der in den letzten fünf Jahren gepflanzten Bäume und das Pflanzen neuer Bäume. Am Kaspeldamm, Krögerdamm, Grenzweg und Zum Dorferfeld wurden die vorhandenen
Bäume geschnitten, Lücken in
den Baumreihen mit jungen Birken geschlossen und in Absprache mit der Gemeinde die Pflanzungen erweitert. Dabei achteten die Pflanzer auch auf einen
ausreichenden Schutz vor Wildverbiss. Für die weitere Hege und
Pflege der Pflanzungen sind die
Aktivisten aus Oppenwehe ebenfalls verantwortlich, betonte
Friedhelm Bohne. So wird das
Wachstum der jungen Setzlinge
regelmäßig kontrolliert und für
eine ausreichende Bewässerung,
gerade auch in den Sommermonaten, gesorgt. Die Finanzierung
dieser Pflanzaktionen erfolgte in
den letzten vier Jahren ausschließlich durch private Spenden, bzw im letzen Jahr durch
das Preisgeld des Klimaschutzpreises der RWE.
In diesem Jahr konnte die ortsansässige Firma OKT als Sponsor dieses Umweltschutzprogrammes gewonnen werden. Harald Wittkötter war als Vertreter
von OKT während der Aktion anwesend und unterstützte die Oppenweher tatkräftig. OKT stelle
sich der wachsenden gesellschaftlichen Verantwortung, die
Umwelt zu achten und zu ihrer
Erhaltung beizutragen, so Wittkötter. Nachhaltigkeit und ein
modernes Energiemanagement
haben daher einen sehr hohen
Stellenwert für OKT und man
freue sich, solchen Umweltschutz
auch regional vor Ort unterstützen zu können, erklärte Wittköt-
Gruppe von links: Friedhelm Bohne, Harald Wittkötter (OKT), Carsten
Spreen, Jens Feierabend, Mathias Heitmann, Uwe Schlottmann, Reinhard Holle, Uwe Spreen, Tim Rehburg, Torsten Spreen, Friedhelm Eilmes,
Jan Döhnert
ter. Am Ende der Veranstaltung
trafen sich alle freiwilligen Helfer
wieder bei Friedhelm Bohne auf
dessen Diele ein und ließen bei
einem gemeinsamen Essen den
Arbeitseinsatz ausklingen. Der
Vereinsvorsitzende
Matthias
Spreen bedankte sich noch einmal bei den freiwilligen Helfern
für ihren Einsatz und bei Friedhelm Bohne für die Organisation.
Das Projekt „Schützenwald 2020“
des Westfälischen Schützenbundes
hat die Unterstützung vom Deutschen Schützenbund (DSB) und des
Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).
Aktionen im Rahmen dieses Projektes werden mittlerweile von einigen Schützenvereinen im Land
Nordrhein Westfalen durchgeführt.
Allgemeiner Schützenverein Hollwede
Vereinsabend der Hollweder
Schützen am Freitag, 17. April
in der Schützenhalle.
Der Hollweder Schützenverein
lädt alle Vereinsmitglieder zum
Vereinsabend am Freitag, 17.
April, ab 19.00 Uhr herzlich ein.
Begonnen wird um 19.00 Uhr
mit dem Ausschießen des Wilhelm-Piel-Gedächtnispokals
und des Damenpokals für alle
Schützen auf dem KK-Stand.
Parallel ermitteln die ehemali-
gen Könige, Jungkönige und
Königinnen jeweils die „König
der Könige“ unter dem Vordach
am Adlerstand auf den bewährten kleinen Adlern.
Außerdem werden an diesem
Abend die Vereinsmeister auf
dem 100m Büchsenstand ausgeschossen.
Die Verleihung der Pokale erfolgt dann im Anschluss.
In der Schützenhalle werden
Getränke zu günstigen Preisen
und leckeres vom Grill angeboten.
Die aktiven Mitglieder sollten
in Uniform erscheinen, es sind
aber natürlich alle Mitglieder
herzlich willkommen.
Es freut sich auf einen geselligen Abend
Der Vorstand
Schützenverein Westrup
Der Schützenverein Westrup lädt
alle Interessierten herzlich ein
athlon in der Schützum V. Bier
Bierathlon
zenhalle.
Wir veranstalten wieder einen
interessanten Dreikampf..... Kikkern und Schießen wird es auch
dieses Jahr wieder geben.... aber
die Dritte Disziplin ist neu - und
eine Überraschung!
Jeder kann mitmachen - auch ohne
Vorkenntnisse!
Für die Bestplazierten haben wir
Preise vorbereitet.
Wann? Freitag 17. April 2015 - ab
20.00 Uhr Wo? Natürlich in der
Schützenhalle Westrup
Wir freuen uns auf Euch!
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
21
Daniel Spreen gewinnt Osterpokal
Oppenwehe (bol) Daniel Spreen
hat das Osterpokalschießen in
Oppenwehe gewonnen. Er sicherte sich mit 56,3 Ring den ersten
Platz und damit den heiß begehrten Wanderpokal. Knapp geschlagen landete Michel Schäffer mit
55,9 Ring auf Rang 2. Jürgen Kröger wurde mit 55,7 Ring Dritter.
Eine wie immer gelungene Veranstaltung war das 36. Osterpokalschießen, bei dem zum 27. Mal
der Wanderpokal ausgeschossen
wurde. Zahlreiche Schützinnen
und Schützen fanden sich am
Ostermontag zur geselliger Runde in der Schützenhalle ein, um
den Treffsichersten aus ihren Reihen zu ermitteln Dabei musste
jeder Teilnehmer jeweils drei Wertungsschüsse im sitzen vom Sandsack und stehend vom Pinn absolvieren. Für den reibungslosen Ablauf auf dem Schießstand und die
anschließende Auswertung waren
Michel Schäffer und Jürgen Kröger verantwortlich.
Eine ungeschriebene Regel dieser Schießveranstaltung besagt,
v. links: Altkönig Uwe Spreen, Jungkönig Pascal Meyrose, Pokalsieger Daniel Spreen, Jürgen Kröger, Michel
Schäffer, 1. Vorsitzender Matthias Spreen
dass der Teilnehmer mit dem
schlechtesten Schießergebnis die
Ostereier für die Veranstaltung im
kommenden Jahr besorgen
muss. Daher wurde die Siegerehrung durch den ersten Vorsitzenden Matthias Spreen von allen Teilnehmern mit Spannung
verfolgt. Spreen begrüßte die
amtierenden Könige Uwe Spreen
und Pascal Meyrose samt Hofstaat und gratulierte den drei
Erstplatzierten. Allgemeine Erheiterung brach aus, als er den
letzten Platz bekannt gab: er selber würde sich gerne um die
Ostereier im nächsten Jahr kümmern!
Der Schützenverein selbst weist
noch auf folgende Termine hin: Am
25.04. findet um 20:00 die Festversammlung in der Schießhalle
statt und am 01.Mai nehmen die
Oppenweher traditionell am
Grenzpokalschießen in Tielge teil.
Schützenverein Wehdem
Am Sonnabend, dem 18. April
2015, findet in der Zeit von 17.00
- 20.00 Uhr im Schießstand in
Wehdem das diesjährige B l o c k
- P o k a l s c h i e ß e n statt.
Bei diesem Vergleichsschießen
kann jeder Block mit höchsten 6
und mindestens 4 Schützen antreten, unter denen auch der
Blockwart sein sollte. Bei Verhinderung des Blockwartes ist auch
ein Vorschießen unter Aufsicht
möglich.
Gleichzeitig wird wieder der Pokal der Blockwarte ausgeschossen. Geschossen wird mit Kleinkaliber-Gewehren. Die genauen
Bedingungen hängen in der Schützenhalle aus.
Die Blockwarte werden gebeten,
rechtzeitig eine treffsichere
Mannschaft aufzustellen.
22
Wenn möglich, sollte jede Mannschaft geschlossen zum Schießen
antreten.
Am gleichen Tage wird auch wieder ein Preisknobelndurchgeführt.
D i e n s t p l a n: KK-Stand: Claus
Wörmann - Martin Stein - Detlev
Klanke Preisknobeln: Guido Angelbeck - Thomas Quebe, Lars Lekon - Gerhard Schnier - Wilfried
Rüter - Reinhold Brinkmeier
Scheibenausgabe:
Christian Stelling
EDV-Auswertung:
Sebastian Siebe
Gesamtaufsicht:
Horst Tiemann
Änderungen erfolgen nur nach interner Absprache!
VORANZEIGE: 01. 05. 2015 - Fahrrad-Tour mit Mai-Königsschießen
Der Vorstand
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – www.stemweder-bote.de
Schützenverein Haldem - Alte Garde
Tagesfahrt nach Emsburen mit Besichtigung von „Emsflower“ und anschließender Schmuggeltour nach Holland am Donnerstag, den 07. Mai 2015
Tagesablauf:
07:45 Uhr: Abfahrt Hermann Rosengarten
07:50 Uhr: Abfahrt Schule
08:00 Uhr: Parkplatz Schumacher,
Fahrt auf direktem Wege, Raum
Rheine zur Frühstückspause, Frühstück circa 08:45 Uhr an einer Autobahnraststätte.
9:45 Uhr: Ankunft in Emsburen
10:00 bis 11:30 Uhr: Besichtigung und Führung durch die Er-
lebniswelt Emsflower, Europas
größter Gartenbaubetrieb auf
100 ha Fläche.
12:00 bis 14:00 Uhr: Zur freien
Verfügung mit Einkauf und anschließendem
Mittagessen
(Schnitzel Jäger Art, Pommes,
Bratkartoffeln und Salat)
14:00 Uhr: Abfahrt bis in den Raum
Bentheim, vorbei an Burg Bentheim nach Holland
15:30 Uhr: Besuch Koops Klom-
penwerkstatt,
anschließenden
Kaffee und Krenteweggen.
18:00 Uhr: Rückfahrt
ca. 20:00 Uhr: Ankunft in Haldem
Im Reisepreis enthalten sind:
reichhaltiges Fruhstuck nach Art
Alte Garde, Getränke im Bus und
Mittagstisch (Schnitzel), Besuch
Emsflower mit Eintritt und Führung, Reiseleitung Holland, KaffeelWeggen, Führung Klompenwekstatt,
Schmuggelschnaps
und eine Überraschung.
Wir bitten um Anmeldung bis zum
26. April 2015 bei Heinz Schneider Tel. : 05474
/6115 oder Giselbert Waering Tel.
05474/6778 wird gebeten. Der
Verein freut sich auf jeden, ob
Mitglied oder nicht, der mitfahren möchte.
Auf eine gute Beteiligung freuen sich die Organisatoren der
Alten Garde.
belegte Lena Culemann vom SV
Westrup den ersten Platz mit 29/
8 Ringen, gefolgt von Lani Israel
(29/7) und Vera Janwlecke (28/6),
beide SV Drohne.
Bei den Herren schaffte es Andreas Dultmeyer vom SV Hunteburg
mit 30/9 Ringen auf das höchste
Treppchen, gefolgt von Carsten
Balshüseman (29/8) vom SV Levern und Andreas Hoolt (29/7) vom
SV Reiningen.
Beim legendären Bierspiel holte
sich Bennet Meins vom SV Wetschen den Präsentkorb.
SV Drohne holt sich den Pott!
Bereits zum 17. Mal veranstalteten die Jungschützen aus Arrenkamp ihr Vergleichsschießen am
Gründonnerstag.
Mit einer Zahl von 15 Vereinen
konnten die Arrenkamper soviele
Teilnehmer wie noch nie begrüßen. Bis in die Nacht rangen rund
160 Schützen und Schützinnen um
die begehrte Trophäe und die ausgeschriebenen Preisgelder.
Nur knapp verfehlte Titelverteidiger SV Rehden einen weiteren Triumph. Mit 140/38 schaffte der SV
Drohne es auf Platz eins, gefolgt
vom SV Rehden mit 139/39 und dem
SV Reiningen mit 139/37 Ringen.
In der Einzelwertung der Damen
Ortsverband Levern
Der OV Levern lädt alle seine
weiblichen Mitglieder zum gemeinsamen Frauennachmittag
der Ortsverbände Stemwede in
das Gasthaus Heiner Rosengarten, Haldem ein.
Er beginnt am Samstag, den 18.
April 2015 um 15.00 Uhr. Die
Teilnehmerinnen werden gebeten, sich bis zum 13.April 2015
bei G.Zaremba, Tel. 05745/570
oder E. Luderer, Tel.05745/450
zu melden. Es werden Fahrgemeinschaften gebildet; Treff-
punkt 14.15 Uhr an der Volksbank Levern, Abholung von zu
Hause aus ist bei rechtzeitiger
Anmeldung möglich.
Über eine gute Beteiligungwürden wir uns freuen.
Der Vorstand.
1. Mühlentag 2015 in Oppenwehe
Am Sonntag, 19. April, startet die
Oppenweher Mühlengruppe mit ihrem 1. Mühlentag in die Saison 2015.
In bewährter Weise geben die Mitglieder der Mühlengruppe den Besuchern in der Zeit von 13 bis 18 Uhr
Informationen zur Geschichte und
zum Wiederaufbau der Bockwindmühle. Im Besonderen soll bei ausreichendem Wind die Funktion der
arbeitsfähigen zwei Mahlgänge und
des Graupengangs präsentiert werden, was nach Angaben der Oppenweher einmalig im Mühlenkreis und
darüber hinaus ist. Ein Besuch der
Ausstellung mit alten handwerklichen Arbeits- und Haushaltsgeräten
im Mühlenkotten wird seitens der
Oppenweher Mühlenfreunde eben-
falls empfohlen. Die Oppenweher
werden mit allem was dazu gehört
sowie mit leckerem Butterkuchen,
verschiedenen Brotsorten, Schmalzund Wurstbroten, duftendem Kaffee
und dem einzigartigen „Oppenweher Mührlendrüppen“ aufwarten.
Verkaufs- und Info-Stände zählen,
so weit wie möglich, zum Rahmenprogramm. Auch die Oppenweher
Landfrauen werden vertreten sein.
Leckere Folienkartoffeln mit Dipp
sollen den kulinarischen Rahmen
bereichern. Mit dabei sein werden an diesem Mühlentag die
weithin bekannten „Original Oppenweher Mühlenmusikanten“.
Zum Auftakt sind auch die Spielleute des Spielmannszuges vom
Oppenweher Schützenverein mit
dabei und präsentieren einen
Teil ihres Repertoires.
Heimatverein Levern
Levern. Der Heimatverein Levern
lädt am Samstag, 18. April, wieder zur „Aktion Badeallee“ ein.
Die Aufräum-Aktion beginnt um
10 Uhr, notwendige Gerätschaften sollten mitgebracht werden.
Zum Abschluss gibt es einen Imbiss für die Helfer.
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
23
Butterkuchen unter drehenden Mühlenflügeln
Herrliches FFrühlingswetter
rühlingswetter zum Auftakt der Mühlensaison / Pick
ert und Edelsteine
Pickert
LEVERN (hm). Besseres Wetter hätten sich die Mitglieder der Leverner
Mühlengruppe zum Auftakt der Saison kaum wünschen können. Strahlender Sonnenschein und drehende
Mühleflügel begrüßten die Besucher
zum ersten Mühlentag in diesem
Jahr. Obwohl die Sonne vom strahlend blauen Himmelszelt schien, war
es doch ziemlich frisch rund um die
Kolthoffsche Hofmahlmühle. Im
Schutz der historischen Fachwerkgebäude, die das Leverner Mühlengelände ausmachen, ließ sich aber
durchaus ein Pott Kaffee mit frisch
gebackenem Butterkuchen genießen und dabei den Leverner Mühlemusikanten mit ihrem Akkordeonspiel zu lauschen. Der Butterkuchen
ist seit eh und je eine ganz besondere Spezialität, die während der Mühlentage auf dem Gelände serviert
wird. Im urtypischen Steinbackofen
ganz frisch gebacken, ist der Geschmack unvergleichlich. 25 Bleche
fanden am Sonntag liebende Abnehmer. „Einfach lecker“, urteilten Heiner und Beate Jäkel, die aus der
Nähe Oldenburgs eine Spritztour zur
Leverner Mühle unternommen hatten. Sie waren bereits zur Mittagszeit eingetroffen, denn der Mühlenverein hatte mit frischem Pickert
geworben - und auch diese westfälische Spezialität fand reißenden Absatz. „Es ist ja nicht mehr ganz Pikkert-Saison“, sagt Sophie HegerfeldSchmidt vom Mühlenverein und seit
jeher bekannte Pickert-Bäckerin aus
Levern. Deshalb sei man etwas vorsichtig mit der Menge des Teigs gewesen. Dennoch verbrauchten sich
150 Kilogramm geschälte Kartoffeln
in der Mischung mit Eiern, Mehl und
Sahne und auf den speziellen Pikkert-Platen gebacken, im Nu.
„Dass der Mühlentag ausgerechnet
auf den Ostersonntag fällt, ist Zu-
24
Achim Reddehase zieht duftenden Butterkuchen aus dem Steinbackofen.
fall“, sagt Friedrich Klanke, Chef der
Mühlengruppe. Aber die Mühlentage finden während der Saison immer am ersten Sonntag eines Monats statt und in diesem Jahr war
das eben der erste Ostertag. Dem
Besucherstrom tat der Feiertag keinen Abbruch - im Gegenteil: das
Mühlengelände füllte sich seit den
Mittagsstunden zusehends.
Informatives über die Windmühle,
eine Galerie-Holländer von 1922, und
das Mühlengelände vermittelte Ingrid Hölscher, die in die Rolle der
Müllerin geschlüpft war. Besuchergruppen aus Nah und Fern gab sie
ihr Wissen um das alte Handwerk
weiter. Ebenfalls in Betrieb war das
Sägegatter, Uwe Stothfang, Vorsitzender der Leverner Altmaschinenfreunde, stand hier den interessierten Besuchern gerne Rede und Antwort. In der benachbarten Altmaschinenhalle gaben Fachleute Auskunft über landwirtschaftliche Arbeiten aus längst vergangenen Zeiten.
Mit einer ganzen Palette Edelsteine
hatte Kurt Slaba seinen Stand am
Fuße der Windmühle aufgebaut. Der
Edelsteinschleifer aus Preußisch Oldendorf berichtete gerne von seinem Hobby und verkaufte seine geschliffenen glänzende Schätze.
Im Schutz der Fachwerkhäuser lässt sich Kaffee und Kuchen auf dem Leverner Mühlengelände unter freiem
Himmel genießen.
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – www.stemweder-bote.de
Beim Reifenwechsel auf die Aluräder achten
Fachgerechte Felgen-Reparatur lohnt sich
Bald ist es wieder soweit. Mit
Beginn des Frühlings steht das
Umrüsten der Winterräder auf die
Sommerpneus an. Wer den Besuch in der Werkstatt dazu nutzt,
beim Reifenwechsel auch gleich
die Alufelgen begutachten zu lassen, kann sich unter Umständen
viel Ärger und Geld sparen. Vor
allem bei glanzgedrehten Fabrikaten. Denn wenn etwa Korrosions- bzw. Oxidationsschäden früh
entdeckt und fachgerecht beseitigt werden, haben diese keine
Chance, aus Edelmetall in Folge
Edelschrott zu machen. Auch die
Reparatur von Macken oder Bordstein-Kratzer durch den Fachmann
lohnt sich. Vor allem bei Leasingfahrzeugen. Denn hier müssen bei
Rückgabe sonst die teuren Originalfelgen bezahlt werden. Außerdem ist das Thema Fahrsicherheit
nicht zu unterschätzen, da aus Kerben Haarrisse entstehen können,
welche schlimmstenfalls einen Felgenbruch verursachen.
Doppelt TÜV
-geprüft
TÜV-geprüft
Eine professionelle Alufelgen-Aufbereitung, wie sie bei den sogenannten „WheelDoctor“-Fachbetrieben angeboten wird, schont
zum einen die Nerven und den
Geldbeutel. Zum anderen sind
Autofahrer auf der gesetzlich sicheren Seite, denn der „WheelDoctor“ ist das erste und einzig
zweifach TÜV-geprüfte System für
die zulässige Alufelgen-Reparatur.
Da die Felge ein sicherheitsrelevantes Bauteil ist, sind laut Bundesverkehrsministerium weder
Eingriffe in das Materialgefüge
noch Wärmebehandlungen und
Rückverformungen erlaubt. Doch
längst nicht jede Werkstatt hält
sich nach Angaben des TÜV an
diese Vorschriften. Das kann unangenehme Folgen für den Autofahrer haben, da er sich strafbar
macht, wenn er mit unzulässig
reparierten Felgen unterwegs ist.
Reparieren und sparen
Die Aufbereitung mit dem vom
schwäbischen Smart Repair-Spe-
Beim Reifenwechsel lohnt es sich, die Alufelgen begutachten zu lassen. Im Falle eines Schadens kann dieser
gleich vom Fachmann mit dem zweifach TÜV-geprüften WheelDoctor-Verfahren günstig und vor allem
gesetzlich zulässig beseitigt werden. Foto: djd/Cartec
zialisten Cartec entwickelten Verfahren ist bei den meisten Felgenschäden bereits ab 100 Euro
pro Rad möglich. So sparen Autofahrer im Vergleich zum Neukauf
bis zu 1.000 Euro pro Felge. Nach
der Aufbereitung sieht die Alufelge nicht nur wie neu aus, auch die
Fahrsicherheit ist wiederhergestellt. Weitere Informationen sowie Adressen zertifizierter Werkstätten gibt es unter www.cleverreparieren.de.
Perfekte Farbhaftung
Ein kleiner Steinschlag oder Bordsteinschaden reicht, dazu Feuchtigkeit durch Regen oder Waschanlage - und schon kann der Korrosions- bzw. Oxidationsvorgang
seinen Lauf nehmen und die Felge
ruinieren. Ein ärgerliches sowie
teures Problem, da mittlerweile
knapp 50 Prozent aller Autos mit
glanzgedrehten Alufelgen ausgeliefert werden. Abhilfe schafft die
fachgerechte Aufbereitung: Der
Gesetzgeber erlaubt die Entfer-
nung von Beschädigungen im Rotationsschleifverfahren bis zu 1 mm
Tiefe im Grundmetall. Das setzen
die rund 400 „WheelDoctor“-Fachbetriebe zuverlässig um. Darüber
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
hinaus können sie die feine Drehriefenstruktur der glanzgedrehten
Schmuckstücke reproduzieren und
bis zu 90 Prozent aller Farbtöne
wiederherstellen. (djd/pt)
25
Mit Zeitzeugen durch Leverns Geschichte
Sinnlosen Kampf um Levern zum Kriegsende bezahlen junge Soldaten mit dem Leben
Auf dem Leverner Friedhof erinnerten Heimatvereinsmitglieder an den Tod junger Soldaten, die in Levern ihr
Leben lassen mussten.
LEVERN (hm). Mit einem Spaziergang der ganz besonderen Art hat
der Leverner Heimatverein die
Zeit vor dem Kriegsende im April
1945 noch einmal aufleben lassen. Mit rund 70 Teilnehmern führte der Weg die Hügelstraße - damals Judenstraße genannt, weil
viele der Häuser von Juden bewohnt waren - entlang bis hin zum
Leverner Friedhof.
Die Judenstraße glich am 4. April
1945 einem brennenden Inferno.
Mit Brandgranaten hatten die
Engländer den Ortskern beschossen, ihre Ziele waren die Strohlager der Bauerhöfe, die im Nu lichterloh brannten. Die Höfe von Holle, Culemann, Reddehase oder
Jakob, alle hätten damals Landwirtschaft betrieben, erklärte Heinrich Rust, ein ideales Ziel für die
Munition sei das Stroh gewesen.
Fritz Kramer hatte die Situation
hautnah miterlebt. Er war zwölf
Jahre alt. „Es brannte ringsum lichterloh. Wir haben uns mit einigen
Nachbarn im Keller unseres Hauses versteckt“, erzählt der Rentner während des Marsches. Er
und sein Vater hätten das Feuer
mit der Luftschutzspritze bekämpft. In unmittelbarer Nachbarschaft wohnte damals Gerhard Langeberg. Er war zwar erst
drei Jahre alt, aber das Bild von
brennenden Schweinen und deren Geruch von verbranntem
Fleisch hätten sich in seinem
Gehirn eingeprägt. „Das vergisst
man niemals“, sagt er.
Willi Lampe war achteinhalb Jahre alt, als Levern das Ziel der Engländer war. Tote und Verwundete
hatte er gesehen, erinnert er sich.
Dazu gehörten auch Spielkameraden. Besonders im Gedächtnis
waren ihm zwei Soldaten, die ihn
und seine Familie beschützt hatten. „Die wollten nicht fünf Minuten vor Kriegsende ins Gras beißen, sagten sie“, so Lampe. „Wir
sollten die Köpfe so tief es möglich sei, in die Kartoffeln stecken,
Fr
eitag
Freitag
eitag,, 24. April 2015
26
damit wir auch von Querschlägern
verschont bleiben würden.“
Menschliche Tragödien hatte er,
wie viele andere Bürger auch,
hautnah miterlebt. „Das geht nie
mehr aus den Knochen“, sagt er
und erhält Beifall von allen Zuhörern als er für nunmehr 70 Jahre
Frieden dankt.
Der Weg durch Leverns historischen Ortskern zieht sich zum
Friedhof, zu den Gräbern von Soldaten, die hier ihr Leben gelassen haben. Viele der Soldaten,
meist Jugendliche waren schlecht
ausgebildet, als sie wenige Wochen vor der Kapitulation der
deutschen
Wehrmacht
ins
Kampfgeschehen um Levern mit
einbezogen wurden.
Sie wollen Levern verteidigen und
beschießen die Panzer. Das
Kriegsende erleben die jungen
Burschen nicht mehr.
Auch 70 Jahre nach den Ereignissen am 4. April 1945 in Levern
sei es angebracht sich zu erinnern, sagte Heimatvereinsmitglied Joern Spreen-Ledebur beim
Blick auf die Gräber der jungen
Soldaten. Gerade mal 18 Jahre
alt, mussten sie wenige Tage vor
Kriegsende ihr Leben lassen. „Sie
waren fast noch Kinder“, so
Spreen-Ledebur und reichte eine
Fotografie mit der Abbildung der
jungen Soldaten herum. Trauer
und Fassungslosigkeit mischt
sich beim Gedenken an die jungen Soldaten.
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – www.stemweder-bote.de
Lust auf kostenloses Lesefutter
Bücherstube im alten Pfarrhaus hat weit mehr als 1000 Bücher zu bieten
DIELINGEN (hm). „Nimm und
Bring“ - so lautet der Name
der Dielinger Bücherstube.
Weit mehr als 1000 Bücher unterschiedlichsten Genres und
für jede Altersklasse gibt es
dort.
Die gut sortierte kostenlose Bücherei im Herzen Dielingens hat
die Dielinger Runde vor einigen
Jahren ins Leben gerufen und
wird inzwischen sehr gut angenommen, weiß Birgit Ey, Vorsitzende der Dielinger Runde.
Die Bücherstube im alten Pfarrhaus ist eine Tauschbörse für
gut erhaltene Bücher, in der
sowohl entnommen als auch
gegeben werden kann.
Wer sich von einigen Büchern
trennen möchte, ist in der Bücherstube genau an der richtigen Adresse.
„Man bringt Bücher vorbei und
darf im Gegenzug ein oder mehrere Bücher mitnehmen“, erklärt Ey das Prinzip der Bücherstube.
Allerdings sollten nur Bücher
gebracht werden, die noch gut
erhalten und recht aktuell sind.
Ehrenamtliche Helfer halten
stets ein wachsames Auge darauf, dass die Bücherregele nicht
als „Resterampe“ für unbrauchbares, nicht jugendfreies oder gewaltverherrlichendes
Lesematerial genutzt wird.
„Bislang haben wir in dieser
Hinsicht keine schlechten Erfahrungen gemacht - alles was gebracht wird, ist absolut lesenswert“, sagen die Initiatoren.
Neben Thrillern und Romanen,
sind gleichwohl Liebesgeschichten, Biografien, Ratgeber für
alle Lebensumstände sowie Kinder- und Jugendbücher zu finden. Außerdem gebe es Gesellschaftsspiele und Puzzles.
„Wir haben auch sehr viele Pixibücher und Vorlesebücher“,
sagt Amelie Völkening, die gerne ehrenamtlich in der Bücherstube hilft und allen Lesehungrigen mit Rat und Tat zur Seite
steht. In regelmäßigen Abständen wird die Bücherstube ge-
nau unter die Lupe genommen.
„Dann sortieren wir aus und
aktualisieren den Bestand“, so
Ey. Mit alten Schinken locke
man keine Leseratten an.
Wer Lust auf kostenloses Lesefutter hat, kann jeden Montag
von 16 bis 18 Uhr und donnerstags von 10 bis 12 Uhr in der
Bücherstube stöbern.
Wer außerdem Interesse hat,
sich ehrenamtlich in der Bücherstube zu engagieren, ist herzlich willkommen im Team.
„Wer kostenlosen Lesestoff sucht, ist in der Dielinger Bücherstube
herzlich willkommen“, sagen Birgit Ey, Amelie Völkening und
Wilma Behrens (v.li.).
Unterstützen Sie die Naturschutzprojekte der Deutschen
Otter Stiftung!
Deutsche
Gerne senden
Otter Stiftung
wir Ihnen Informationen
OTTER-ZENTRUM
unter der Adresse:
29386 Hankensbüttel
Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg
Kto. 16 312 530, BLZ 269 513 11
www.deutsche-otter-stiftung.de
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
27
Osterfeuer in Stemwede
Die traditionellen Osterfeuer in
Stemwede erfreuten sich wieder guten Zuspruchs der Bevölkerung. Dass
diese ohne Schäden abgebrannt
wurden ist den Löschgruppen der
jeweiligen Ortsteile zu verdanken,
die wieder mit Sorgfalt und Obacht
alles unter Kontrolle hatten.
Viele Besucher auch in Levern an der Mühle
28
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – www.stemweder-bote.de
Der runde Geburtstag!
2 0. Bohmter Frühling
„Spaß auf der Str
aß’“ am 25. & 26. April 2015
Straß’“
Zum 20. Mal führt die Werbegemeinschaft Bohmte, wie immer am
letzten Wochenende im April, ihr
beliebtes Straßenfest „Spaß auf
der Straß’“ durch.
Die Zutaten hierfür sind: Unterhaltung, Spaß, Spiele, Live-Musik, kulinarische Leckereien,
Schausteller,
verkaufsoffener
Sonntag, Trödelmarkt, Walkacts und natürlich gutes Wetter. Das
hatten wir in der Mehrzahl der
letzten Jahre. Ein schöner Start
ins Frühjahr!
An beiden Tagen dabei: Die holländischen Kultstraßenmusikanten
von „Tuten & Blasen“, die mit Witz
und Gags zu unterhalten wissen.
Desweiteren spielen verschiedene Bands wie
Brasstones, Next Chapter, Vintage Area, Joylight & JoJo’s
Außerdem Kettensägenkunst und
„Herr Richtig“, der spezielle Ordnungsdienst.
Des Weiteren gibt es natürlich
noch viele weitere Highlights sowie ca. 40 Stände, die Sie unter
anderem kulinarisch verwöhnen
möchten.
Also halten Sie sich dieses Wochenende schon mal frei, kommen Sie auf die Bremer Straße
nach Bohmte
• frische Luft und (hoffentlich)
Sonne genießen
• schön Eis essen
• bummeln und shoppen
• Trend und Neues entdecken
• Spaß haben und Kulinarisches
probieren
• feiern und tolle Musik hören
• Freunde treffen, denn die sind
garantiert auch da!
Demonstration
gegen das neue Jagdgesetz
in Düsseldorf
Auch heimische Jäger und Landwirte waren auf der Großdemonstration gegen das neue Jagdgesetz für NRW, am 18. März in Düsseldorf.
Etwa 15000 Teilnehmer zogen von
der Oberkasseler Rheinwiese zum
Parlament.
Der Protest richtete sich gegen
den Entwurf für ein ökologisches
Jagdgesetz in NRW. Vorgelegt
hatte diesen Entwurf Umweltmi-
nister Remmel im Herbst 2014.
Durch ca. 60 Paragraphen soll die
Jagd in NRW grundlegend neu
geregelt werden. Viele dieser Vorschriften in dem Entwurf sind gegen den Naturschutz und die Jäger (Heger) gerichtet.
Durch das generelle Verbot der
Baujagd und die Einschränkung
der Fangjagd so wie das Verbot
der Lockjagd auf Krähen, wird
dem Niederwild und den schon
selten gewordenen Bodenbrütern
heutiger Schutz genommen.
Durch die geplante Wiedereinführung der Jagdsteuer in unbegrenzter Höhe, werden ehrenamtliche
Arbeiten von Jägern bestraft, z.B.
Wildentsorgung und Nachsuche
bei Wildunfällen.
Wer sich für dieses Thema interessiert und sich näher damit befassen möchte, kann sich in der
Broschüre des Landesjagdverband NRW (www.ljv-nrw.de) darüber informieren.
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
29
Pfingsten im Zeichen des Germanicus
Römer
Römer-- und Germanentage 2015 in Kalkriese
„Germanicus kommt!“ ist das
Motto der größten Römer- und
Germanentage Deutschlands, die
zu Pfingsten 2015 wieder mit einem abwechslungsreichen Programm für die ganze Familie nach
Kalkriese locken.
Am 24. und 25 Mai schlagen Hunderte Römer- und Germanendarsteller im Museumspark ihre Zelte auf und nehmen die Besucher
mit auf eine Zeitreise in die antike Welt.
Der römische Feldherr Germanicus hatte vor genau 2000 Jahren
einen Feldzug gegen die Germanen geführt und dabei auch den
Ort der Varusschlacht aufgesucht,
um die dort gefallenen Legionäre
zu bestatten. Er wurde am 24.
Mai des Jahres 15 vor Christus
geboren und feiert an Pfingsten
einen „runden Geburtstag“. Wie
ein solches Spektakel im alten
Rom gefeiert wurde, werden die
zahlreichen Darsteller in Kalkriese präsentieren. Viele weitere
Vorführungen machen die Ge-
BLÜHENDE BÄUME
WOHLFAHRTSMARKEN 2013
www.wohlfahrtsmarken.de
30
schichte lebendig. Die Germanen
demonstrieren ihre Attacken aus
dem Hinterhalt. Römische Legionäre zeigen ihre Kampfkunst und
Formationen wie die berühmte
„Schildkröte“. Eine römische Bestattungszeremonie erinnert an
die Gefallenen der Varusschlacht.
Deutlich friedlicher geht es beim
bunten Treiben im Römer- und
Germanenlager zu. Hier kommen
die Krieger mit Schild und Speer
mit Händlern und Handwerkern
zusammen, die einen Einblick in
das Alltagsleben der Antike geben. Der germanische Schmied
zeigt in seiner nach archäologischen Funden rekonstruierten
Werkstatt, wie vor 2000 Jahren
Metall verarbeitet wurde, ein Alamannenstamm informiert über Fischerei und Kleidung.
Beim Gang durch das Römerlager
treffen die Besucher auf römische
Heiler und Köche und können
Kunsthandwerkern bei der Verarbeitung von Gold und Bronzen
über die Schulter blicken. Zusätzlich zum kurzweiligen Programm
und den zahlreichen Begegnungen mit „Römern“ und „Germanen“ lädt die Museumspädago-
gik zum Mitmachen ein. Im Kindermuseum dreht sich alles um
römische Kleidung und an der Feuerstelle können die kleinen Besucher unter Aufsicht ein Kochfeuer
aufschichten, auf dem Kostproben der römischen und germanischen Küche zubereitet werden.
Geschichte wird also mit allen Sinnen lebendig!
Die Römer- und Germanentage
2015 werden unterstützt von der
Artland Brauerei, fip Energiepartner, Graf Metternich-Quellen, Stavermann Gartentechnik und den
Stadtwerken Bramsche.
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – www.stemweder-bote.de
80. Geburtstag „Gasthof Riemann“, Bohmterheide
Die Geschichte unseres Hauses
begann am 01. Mai 1935.
An diesem Tage pachtete der
Kaufmann und Gastwirt Wilhelm
Riemann in der Bohmterheide
das Haus an der Leverner Straße
32, das er in den kommenden
Jahren als Familienbetrieb führte.
Wilhelm Riemann aus Haaren war
den Bohmtern kein Unbekannter,
Einwohnern noch gut bekannte
Kaufmann Christof Scheiper
(Scheiperstoffer genannt) verband
mit dem Gastwirtschaftsbetrieb
und Lebensmittelgeschäft auch
einen Kohlen- und Getreidehandel, betrieb eine Bäckerei und erbaute neben dem Hauptgebäude
eine Mühle, die noch bis 1933 in
Betrieb war.
1951 heiratete Wilhelm Riemann seine Frau Elisabeth,
geb. Brinkmann, und führte
zusammen mit ihr den Gasthof und Kolonialwarenladen.
1964 wurde das bislang gepachtete Anwesen von der
Besitzerin Frau Erna Burdorf
erworben.
Nur ein Jahr später, 1965, erfolgte der erste große Umbau.
Der Kolonialwarenladen wurde modernisiert und auf
Selbstbedienung umgestellt.
Im gleichen Zuge wurden das
Gasthaus und der Clubraum
für 30 Personen erweitert.
Mit Fleiß und kaufmännischem Geschick führte das
Ehepaar die kommenden
Jahre hindurch das Geschäft,
stets im Bemühen, den
Kunden ein Höchstmaß an
Leistung und Service entgegenzubringen.
denn während des Zweiten Weltkrieges hatte er Lebensmittel und
Milch ausgefahren.
Während des Krieges diente das
Mühlengebäude als Gefangenenlager, nach dem Kriege als Ausweichlager für Ostvertriebene und
später dann dem Wittlager Luftsportverein als Werkstatt.
Das alte Mühlengebäude wurde
1974 abgerissen und durch den
Neubau eines Zweifamilienhauses
ersetzt.
Um den sich verändernden Ansprüchen der Kundschaft auch weiterhin zu genügen,
entschloss
man
sich 1978 zu einem weiteren Umbau.
Diesmal wurden
zwei Bundeskegelbahnen und ein
Gesellschaftsraum von 90 Quadratmetern angebaut, gleichzeitig
Küche, Außenanlagen und die
sanitären Einrichtungen neu gestaltet.
1980 verstarb Elisabeth Riemann;
in diesem Jahr trat der Sohn und
jetzige Inhaber Johannes Riemann, nach seiner erfolgreichen
Ausbildung als Hotel- und Restaurantfachmann, in den elterlichen
Betrieb ein.
1984 verstarb Wilhelm Riemann,
der 49 Jahre lang Gasthaus und
Mit dem gepachteten Gebäude ist
ein Stück Bohmter Geschichte
verknüpft. Ein Sohn des Scheiperschen Hofes hat das ursprüngliche Gebäude im Jahre 1880 erbaut. Der allen älteren Bohmter
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Lebensmittelgeschäft geführt hatte. Der Betrieb wird ab diesem
Zeitpunkt von seinem Sohn
Johannes Riemann weitergeführt.
Zwischenzeitlich wurden immer
wieder
Erweiterungen
dem
Betrieb hinzugefügt, wie z.B.
ein Kinderspielplatz sowie eine
Sonnenterrasse mit Ausblick auf
die Bohmterheide.
80 Jahre steht das „Gasthaus
Riemann“ in der Bohmterheide im
Dienst des Kunden.
31
Verkaufen, verschenken
oder vererben?
Trennung von der eigenen Immobilie klug geplant
Verschenken, vererben oder lohnt
sich ein Hausverkauf – auch innerhalb der Familie? Wer sich von
seinen eigenen vier Wänden trennen will, muss klug planen, um
finanzielle Nachteile zu vermeiden: Wie Immobilien am besten
den Eigentümer wechseln und
sich rechtliche und steuerliche
Möglichkeiten vorteilhaft nutzen
lassen, darüber informiert der neu
aufgelegte Ratgeber „Meine Immobilie verkaufen, verschenken
oder vererben“ der Verbraucherzentrale NRW.
Das Buch liefert das Basiswissen
für alle Entscheidungen rund um
die Weitergabe von Wohneigentum und erläutert, wie Verkauf,
Schenkung und Vererbung optimal vorbereitet und abgewickelt
werden. Hausverkäufer unterstützt der Leitfaden mit praktischen Tipps von der Wertermittlung und Präsentation bis zur Suche nach geeigneten Verkaufsme-
thoden. Außerdem wird gezeigt,
worauf es bei Maklerverträgen
ankommt, wann das Finanzamt
mitkassiert oder welche Klauseln für Sicherheit beim Notarvertrag sorgen. Als Alternative
zur Veräußerung werden sinnvolle und rechtssichere Nachlassregelungen aufgezeigt und
die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten bei Übertragung
oder Verteilung des Immobilienvermögens erklärt. Der Ratgeber ist in den örtlichen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale NRW erhältlich. Für zuzüglich Porto und Versand wird
er auch nach Hause geliefert.
Bestellmöglichkeiten: OnlineShop: www.vz-ratgeber.de, Telefon: 0211/3809-555, E-Mail:
ratgeber@vz-nrw.de, Fax: 0211/
3809-235, Post: Versandservice
der Verbraucherzentralen,
Himmelgeister Straße 70,
40225 Düsseldorf.
Globale Vermüllung
Mehr Plastik in den Meeren
In allen Weltmeeren sind gigantische Mengen von Plastikabfällen
zu finden. Jedes Jahr kommen
mehrere Millionen Tonnen dazu.
Eine Studie zeigt, dass die Zahl
weitaus höher ist als angenommen und benennt die größten
Umweltsünder.
Riesige Mengen Plastikmüll gelangen Jahr für Jahr vom Land ins
Meer: Allein 2010 waren es zwischen 4,8 und 12,7 Millionen Tonnen, schätzen Forscher nach ei-
ner Untersuchung der Abfallströme in Ländern, die am Meer liegen. Der Grund für die Verschmutzung sei eine unsachgemäße oder
nicht vorhandene Entsorgung des
Abfalls.
Plastik ist extrem beständig und
kann über Jahrzehnte, teils wohl
über Jahrhunderte in der Umwelt
verbleiben. Im Laufe der Zeit werden größere Plastikteile stark zerkleinert, sie sinken dann von der
Oberfläche in die Tiefe ab.
NRW IST SCHÖN!
Damit das so bleibt, schützen wir seit über
25 Jahren, was wir lieben: unsere Heimat NRW!
Wir fördern den ehrenamtlichen Einsatz für die
Naturschönheiten und Kulturschätze und helfen,
damit Denkmäler restauriert, Museen eingerichtet
und Naturschutzgebiete dauerhaft gesichert
werden. Helfen auch Sie und werden Sie Mitglied
im Förderverein der NRW-Stiftung!
SCHLOSS DRACHENBURG
BEI KÖNIGSWINTER
Interessiert? www.nrw-stiftung.de
32
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – www.stemweder-bote.de
Angebote
Bücher
Sie sind in der KUL
TUR- UND
KULTURHEIMATPFLEGE
tätig und möchten ein neues Buch
herausgeben? Wir machen das für Sie:
Lektorat – Korrektur – Bildbearbeitung
– Layout –Druck. Kontaktieren Sie uns
unter: buch@rmp.de (oder 022412600)
Essen & Trinken
Dammer Str. 21 · 49163 Hunteburg
Tel. 0 5 4 75 - 9 58 80
Frische Landmilch
direkt ab Hof. Milchtankstelle Vennermoor, Vördener Straße 5, 49179
Ostercappeln
w w w. seniorenresidenz - hunteburg . de
Fachgeschäfte
.
Der Fußboden muss neu!
Fachbetrieb für Bodenbelagsarbeiten
Axel Mattulat, Teppich, Parkett, PVC,
Designer Boden, Estrichsanierung. Vereinbaren Sie einen Termin! Tel. 054739594332 (mit AB) Mobil: 01783041621
Stellenmarkt
Kochkraft gesucht!
Die KITA Rappelkiste Westrup sucht
zum 01.06.2015 kinderfreundliche
Kochkraft für ca. 12 Std. die Woche.
Kontakt unter 05773-8465 Fr. Klepper
Suche Haushaltshilfe
1-2 x wöchentl. Di + Fr ab 14 Uhr in
Stemwede-Wehdem, Tel. 0176/
56772700
Verkäufe
Hotline: 02241/260400
Internet:
www
.rmp-kleinanzeigen.de
www.rmp-kleinanzeigen.de
.rmp-kleinanzeigen.de..
Preis für Privatkunden:
Ab 5,00 Euro
Ihre Spende hilft kranken, behinderten
und vernachlässigten Kindern in Bethel.
356
Schönes Sortiment (7 x 12)
ungebrauchte Gläser mit Silberrand.
Tel. 05443-2907
Vermietungen
3 Zimmer Wohnungen
Schöne helle Wohnung ca. 110 m²,
im Zentrum von Stemwede-Oppendorf,
3
Zimmer, Küche, Bad
+
Hauswirtschaftsraum, ab sofort zu
vermieten. Gartennutzung möglich.
Tel. 0171/1466805
Ver
schiedenes
erschiedenes
Sonstiges
Geschenkartikel - Schreibwaren
M. Frieten - Haldem, Postagentur +
Lotto, Tel. 05474/6687 - Malerbedarf
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
33
Kerbel für Suppen und Salate
Frische Kräuter im Frühling
Im Frühling bereichern Kräuter
den Speiseplan. Kerbel ist eine
der ersten frischen Gewürzpflanzen im Jahr und schmeckt wie eine
Mischung aus Petersilie, Fenchel
und Anis. Das beliebte Küchenkraut gibt Suppen und Salaten,
Risotto, Fisch, zartem Geflügel
und Eierspeisen eine besondere
Note. Wie wäre es mit MöhrenKerbel-Nudeln oder einer Kerbelcremesuppe?
Das Gewürz kann gut mit anderen Kräutern kombiniert werden. Kerbel ist neben Pimpinelle, Schnittlauch, Petersilie, Bor-
Wo Fels und Wasser
Dich begleiten
retsch, Sauerampfer und Kresse
ein typischer Bestandteil für die
„Frankfurter Grüne Soße“, die
zu hartgekochten Eiern und Kartoffeln gereicht wird.
Bereits die Römer nutzten Kerbel als Gewürz und Heilmittel.
Die Pflanze ist reich an ätherischen Ölen, Vitamin C, Kalzium
und Eisen. Sie soll blutreinigend
wirken und bei Frühjahrsmüdigkeit, Magenverstimmungen sowie Appetitmangel helfen.
Kerbel (Anthriscus cerefolium)
ist eine einjährige Pflanze, die
zur Familie der Doldenblütler
gehört und ursprünglich aus
Südeuropa stammt. Die gefiederten Blätter erinnern auf den
ersten Blick an Petersilie. Sie
sind sehr empfindlich und sollten daher erst kurz vor der Ver-
wendung klein geschnitten werden. Am besten gibt man das
gehackte Grün zum Ende der
Garzeit hinzu oder streut es über
das fertige Gericht, damit das
feine Aroma erhalten bleibt. Für
den Geschmack gilt: Je frischer,
desto besser. In ein feuchtes
Tuch eingeschlagen hält sich das
Kraut aber wenige Tage im Gemüsefach des Kühlschranks.
Ganz einfach können Kräuterliebhaber Kerbel im eigenen
Garten, auf dem Balkon oder in
einem Topf in der Küche anziehen. Die Pflanze bevorzugt einen nährstoffreichen, mäßig
feuchten Boden und wächst sehr
schnell. Die Ernte beginnt bereits acht Wochen nach der Aussaat. Heike Kreutz,
www.aid.de
Achtung, Zucker!
Süße Fallen in der täglichen Ernährung
Der 313 km lange
Eifelsteig ist der
Wanderweg durch
die Eifel. Erleben Sie
die einzigartigen Landschaften der Eifel zwischen Aachen und Trier.
Abenteuerwoche
Eifelsteig
6 Etappen des Eifelsteigs
7 x ÜF, Gepäcktransfer,
Lunchpakete
ab 439,- p.P. im DZ
infos: www.eifelsteig.de
Eifel Tourismus (ET) GmbH
Kalvarienbergstraße 1
54595 Prüm
Tel.: +49 (0) 65 51 - 96 56-0
info@eifelsteig.de
Eine zu hohe Kalorienzufuhr
schlägt sich nicht nur auf den Hüften nieder, sondern belastet auch
die Gesundheit. Gern verzichten
Ernährungsbewusste deshalb auf
Zuckriges wie Kuchen, Kekse und
Schokolade. Doch auch wer sich
gesund ernähren möchte, greift
häufig zu Zuckerbomben, ohne es
zu wissen: Die Cornflakes am
Morgen können bis zu vier Stücke
Zucker enthalten, Fruchtjoghurt
sechs, ein Smoothie sogar neun.
Wo süße Fallen lauern und welche Alternativen sich bieten, zeigt
der Ratgeber „Achtung, Zucker!“
der Verbraucherzentrale NRW.
Das Buch enttarnt die versteckten Zucker im täglichen Speiseplan und nimmt dabei Frühstücksund Fertigprodukte ebenso unter
die Lupe wie Backwaren und Getränke. Der Ratgeber klärt darüber auf, wie viel Süße wirklich in
Ketchup und Kakao, Saucen und
Säften steckt, aber auch in vermeintlich gesunden Lebensmitteln wie Milchgetränken und Müsli. Mit zahlreichen Rezepten
macht er Appetit auf zuckerreduzierte Varianten. Informationen zu
Austausch- und Süßstoffen wie
Sorbit oder Stevia und süßenden
Lebensmitteln wie Honig runden
die Lektüre ab. Der Ratgeber ist
in den örtlichen Beratungsstellen
der Verbraucherzentrale NRW erhältlich. Für zuzüglich Porto und
Versand wird er auch nach Hause
geliefert. Für 7,49 Euro steht er
unter www.vz-ratgeber.de als EBook zum Download bereit.
Bestellmöglichkeiten:
OnlineShop: www.vz-ratgeber.de, Telefon: 0211/3809-555, E-Mail:
ratgeber@vz-nrw.de, Fax: 0211/
3809-235, Post: Versandservice
der Verbraucherzentralen,
Himmelgeister Straße 70,
40225 Düsseldorf.
Markt Ebensfeld - das „Tor zum Oberen Maintal“
Wir laden Sie herzlich ein, in den Gottesgarten am Obermain:
‡XQPLWWHOEDUH1lKH]XU2EHUPDLQ7KHUPHLQ%DG6WDIIHOVWHLQ
‡NPEHVFKLOGHUWH5DGXQG:DQGHUZHJH
‡HLQHKLVWRULVFKH8PJHEXQJZLH%DPEHUJ&REXUJXQG9LHU]HKQKHLOLJHQ
‡EHU*lVWHEHWWHQVRZLHEHVWDXVJHVWDWWHWH)HULHQZRKQXQJHQ
‡GLHJXWHFränkische Küche
Tourismusamt Markt Ebensfeld
Frau Lienert: Tel. 0 95 73 / 96 08 - 11
www.tourismusverein-ebensfeld.de
34
Stemweder Bote – 43. Jahrgang – Nr. 14 – 17. April 2015 – Woche 16 – www.stemweder-bote.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
22
Dateigröße
12 955 KB
Tags
1/--Seiten
melden