close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

lesen - RoMed Kliniken

EinbettenHerunterladen
Kontakt:
Elke Gebauer
Harl.e.kin-Nachsorge
Weltfrühgeborenentag
2014
Tel.: 08031 – 88 75 266
E-Mail: harlekin@ro-med.de
Wir freuen uns über jede finanzielle Beteiligung
am Weltfrühchentag, da nicht alle Kosten finanziert werden.
Spendenkonto:
17.11.2014
17:00 Uhr
Nachbarschaftshilfe Rosenheim e.V.
Sparkasse Rosenheim
IBAN
DE17 711 500 00 000 00 232 75
BIC
BYLADEM1ROS
Verwendungszweck:
Harl.e.kin – Weltfrühgeborenentag 2014
Schüler- und Studentenzentrum
Pettenkoferstr. 9, Rosenheim
Weltfrühgeborenentag
Obwohl Frühgeborene die größte Kinderpatientengruppe in Deutschland darstellen,
werden die Probleme und Risiken für die
weitere Entwicklung dieser Kinder noch nicht
in entsprechendem Maße wahrgenommen.
Erst in jüngster Zeit beginnt sich die Erkenntnis durchzusetzen, dass sowohl ein Frühchen als auch dessen gesamte Familie langfristige und vor allem frühzeitige ambulante
Unterstützungsangebote benötigt.
Hierfür ist jedoch noch viel Aufklärungsarbeit
und gesundheitspolitischer Handlungsbedarf
notwendig.
Die Nachsorgeeinrichtungen der Rosenheimer Kinderklinik (Harl.e.kin-Nachsorge und
Rosenheimer Nachsorge) nehmen den Weltfrühgeborenentag zum Anlass, um auf die
Situation von Frühgeborenen aufmerksam zu
machen.
Gemeinsam mit Betroffenen, Fachkräften
und Interessierten möchten wir einen informativen Abend mit der Möglichkeit zum Gespräch und zum Erfahrungsaustausch gestalten.
Hierzu laden wir Sie ganz herzlich ein!
Das Programm
17:00 Uhr
Einlass
Gespräch und Austauschmöglichkeit an den
Informationsständen der Rosenheimer Kinderschutz- und Kinderfördereinrichtungen
18:00 Uhr
Begrüßung
Oberarzt, Dr. John, Kinderintensivstation am
RoMed Klinikum Rosenheim
Anschließend Fachvorträge
-
Frühgeborene und ihre Eltern auf der
Kinderintensivstation
OA Dr. John, Kinderintensivstation RoMed
Klinikum Rosenheim
Nicole Zahn, Fachkinderkrankenschwester der
Kinderintensivstation und bei Harl.e.kin
-
Trauma Frühgeburt – Wo bleiben die Eltern?
Andrea Helbig, Dipl.-Psychologin, Kinderklinik
Rosenheim und Rosenheimer Nachsorge
Andrea Riepertinger, Elternbegleiterin im
Perinatalzentrum Rosenheim
-
Die Notwendigkeit der FrühgeborenenNachsorge
Frau Dr. Höck, Arbeitsstelle Frühförderung
Bayern
-
Emotionelle Erste Hilfe bei Frühgeburt
Frau Guóth-Gumberger, Basic Bonding, Fachberaterin für Emotionelle Erste Hilfe
Ca. 20:30 Uhr Schlußwort
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
6
Dateigröße
306 KB
Tags
1/--Seiten
melden