close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aus – und Fortbildungsprogramm 2014 - Herz -LAG Bayern

EinbettenHerunterladen
Landes-Arbeitsgemeinschaft
für kardiologische Prävention
und Rehabilitation in Bayern e. V.
82347 Bernried am Starnberger See - Höhenried 2
Tel. 081 5 8/ 9 0 33 73 und 9 0 33 7 4
Fax: 0 81 58 / 90 33 75
Email: mail@herzgruppen-lag-bayern.de
Internet: www.herzgruppen-lag-bayern.de
Aus – und Fortbildungsprogramm 2014
Ausbildungskurse zum „ Herzgruppenleiter der DGPR“
KursNr
Thema
Datum
Ort
Leitung
A1
73. Ausbildung
9.-15.03.2014 (Teil 1) und 7.-10.04.2014 (Teil 2)
Bischofsgrün/Ofr.
Dr. med. Klaus-Peter Behnke
A2
74. Ausbildung
11.-18.10.2014 (Teil 1) und 20.-23.11.2014 (Teil 2)
Höhenried/Obb.
Chefarzt Höhenklinik Bischofsgrün
Dr. med. Christa Bongarth
Ärztl. Direktorin Klinik Höhenried
Fortbildungskurse 2-tägig
für Herzgruppenleiter der DGPR zur Lizenzverlängerung
KursNr
Thema
Datum
Ort
Leitung
F1
Gesundheitsbildung in Herzgruppen
durch Bewegung und andere
Möglichkeiten
08.-09.03.2014
(Sa/So)
Tutzing/Obb.
Dr. Petra Pfaffel
F2
Herzsport mit und trotz
Gelenkproblemen
Das Gehirn joggt mit
22.-23.03.2014
(Sa/So)
Merching/Schw.
Brigitte Glas
12.-13.04.2014
(Sa/So)
Peißenberg/Obb.
Christian Koch
F4
Ohne Kraft keine Ausdauer –
Kraftausdauertraining in der Herzgruppe
09.-10.05.2014
(Fr/Sa)
Höhenried/Obb.
Dr. med. Christa Bongarth
Ärztl. Direktorin Höhenried
F5
Übungs- und Spielformen von
Ausdauertraining in der Herzgruppe
10.-11.05.2014
(Sa/So)
Berching/Opf.
Thomas Kübler
F6
Ausdauertraining – Das „Herz“ …der
Herzgruppenstunde
(Sa/So)
Ebermannstadt/Ofr.
Ursula Lauerhaas
F7
Herzgruppe: Was gibt’s Neues?
Terminverschiebung
Neuer Termin:
17.-18. Mai 2014
04.-05.07.2014
(Fr/Sa)
F8
mental-moving – Zusammenspiel von
Bewegung und Gehirn
Herzgruppen-Cocktail
26.-27.09.2014
(Fr/Sa)
Prien a. Chiemsee/
Obb.
Bad Heilbrunn/Obb.
CA Dr. med. Ulrich
Hildebrandt
Stefan Eidenschink
18.-19.10.2014
(Sa/So)
Würzburg/Ufr.
Michael van Aaken
F 10
Wassergymnastik: Auftrieb und
Widerstand im Wasser, Spiele und
Entspannung in der Herzgruppe
24.-25.10.2014
(Fr/Sa)
Bischofsgrün/Ofr.
CA Dr. med.
Klaus-Peter Behnke
F 11
„Trendiger“ Herzsport, welche
Möglichkeiten und Gefahren von
Trendsportarten gibt es zur Umsetzung
in der Herzgruppe
15.-16.11.2014
(Sa/So)
Bad Füssing/Ndb.
Gabi Eichner
F 12
Anleitung zur Änderung des Lebensstils
durch die Herzgruppe
Selbstmanagement-Prozesse
15.-16.11.2014
(Sa/So)
Nürnberg/Mfr.
Sabine Schumm
21.-22.11.2014
(Fr/Sa)
Bad Heilbrunn/Obb.
Stefan Eidenschink
F3
F9
F 13
Fortbildungskurse 1-tägig für Herzgruppenleiter der DGPR zur Lizenzverlängerung
(Anmeldung zu den 1-tägigen Kursen nur über die Geschäftsstelle möglich)
KursNr
Thema
Datum
Ort
Leitung
F 14
F 15
F 16
F 17
Tanz und Spiele für die Herzgruppe
05.04.2014
(Sa)
Erding/Obb.
Margit Schulte
Gemeinsame Aktivität mit Herz und Hirn
17.05.2014
(Sa)
Fürth/Mfr.
Gerlinde Köhler
Herzsport mit und trotz Gelenkproblemen
27.09.2014
(Sa)
Merching/Schw.
Brigitte Glas
Abwechslungsreiche Spiel- und Übungsformen in der
Herzgruppe
15.11.2014
(Sa)
Bad Kissingen/Ufr.
Paul Riegler
Alle Fortbildungskurse mit „Notfallmaßnahmen in der Herzgruppe“– Kurzbeschreibungen zu den Fortbildungskursen: siehe Rückseite 
Kurzbeschreibungen zu den Herzgruppenleiter-Fortbildungskursen 2014 der Herz-LAG Bayern
F1
Gesundheitsbildung in Herzgruppen durch Bewegung und andere Möglichkeiten
Herzgruppen sollen zu Lebenstiländerung anleiten. In diesem Kurs werden dazu Möglichkeiten über Bewegung vermittelt aber auch
Informationen besprochen die Herzgruppenteilnehmern helfen können herzgesund zu leben. Insgesamt soll so ein Wissen vermittelt
werden, wie ganzheitliche Rehabilitation in Herzgruppen umgesetzt werden kann.
F2
Herzsport mit und trotz Gelenkproblemen
Auch mit Problemen an Knie, Hüfte und Schulter ist Herzsport möglich. Auch Gelenkersatz ist kein (großes) Problem.
F3
Das Gehirn joggt mit
Merk- und Denkaufgaben steigern sanfte Ausdauerübungen in puncto Aufmerksamkeit und Konzentration. Reaktions- und
Balanceübungen fördern Gleichgewicht und Koordination. Entspannungstechniken aus dem Yoga lassen Körper und Geist zur Ruhe
kommen.
F4
Ohne Kraft keine Ausdauer - Kraftausdauertraining in der Herzgruppe
Für Herzpatienten ist eine moderate Form von Krafttraining so wichtig wie verschiedene Ausdauerformen. In dieser Fortbildung
werden Ihnen theoretische Inhalte und abwechslungsreiche Übungen für die Kraftausdauer unter Berücksichtigung der Belastbarkeit
von Herzpatienten dargestellt.
F5
Übungs- und Spielformen von Ausdauertraining in der Herzgruppe
Vorgestellt werden verschiedene spielerische Möglichkeiten des allgemeinen Ausdauertrainings und Übungsformen zum KraftAusdauertraining. Im Theorieteil wird der Umgang mit Stress thematisiert. Maßnahmen der Reanimation und Neues aus der HerzLAG runden die Fortbildung ab.
F6
Ausdauertraining – Das „Herz“ …der Herzgruppenstunde
Praxis zur Gestaltung einer reinen Ausdauertrainingsstunde und Ausdauersequenzen im Schwimmbad, in freier Natur und in der
Turnhalle. Aktuelles aus der Kardiologie, Reanimation in Kleingruppen.
F7
Herzgruppe: Was gibt’s Neues?
Aktuelle wichtige Themen der Kardiologie – dazu geben wir Ihnen Anregungen, um Sie für die Arbeit mit Ihren Herzpatienten gut zu
rüsten. Praktische Empfehlungen für die Herzgruppenarbeit, u. a. Spiele und Entspannung.
F8
mental moving – Zusammenspiel von Bewegung und Gehirn
mental moving hat den dualen Ansatz „Gehirn steuert die Bewegung – Bewegung fördert die Gehirnleistung“. Ausdauerübungen und
Koordinationsaufgaben werden in vergnüglicher Form mit kognitiven Aufgaben verbunden. Die Übungsprogramme haben neben der
Verbesserung der Sensomotorik Auswirkungen auf unser Gehirn (Neuroplastizität) und damit auf Gedächtnisfähigkeit, Verhalten,
Stress und die psychosozialen Kompetenzen. Der Einsatz im Herzsport kann gut verbunden werden mit der Sturzprophylaxe und der
Prävention von Demenz.
F9
Herzgruppen-Cocktail
Übungen mit und ohne Kleingeräte zur Verbesserung der Beweglichkeit. Ökonomisierung der Bewegung, mit dem Ziel die Belastung
für das Herz-Kreislaufsystem zu verringern. Aktuelles zur Reanimation mit praktischen Übungen.
F 10
Wassergymnastik: Auftrieb und Widerstand im Wasser, Spiele und Entspannung in der Herzgruppe
Wassergymnastik, ein idealer Sport zur Verbesserung von Fitness, Wohlbefinden und Gesundheit. Doch welche Risiken bestehen für
Herzpatienten? Spiele in der Herzgruppe, die Spaß machen aber nicht überfordern. Zum Stundenausklang bewusstes Entspannen.
F 11
„Trendiger“ Herzsport, welche Möglichkeiten und Gefahren von Trendsportarten gibt es zur Umsetzung in der Herzsportgruppe
Kompetenz und Kreativität der ÜL soll gestärkt werden um auch Trendsportarten in ihre Übungsstunden einfließen lassen zu können.
Themen wie Steps, Cycling, Aerobic, Tai Chi, Pilates, Joga, Aquarobic…werden angeboten.
F 12
Anleitung zur Änderung des Lebensstils durch die Herzsportgruppe
In dieser Fortbildung wollen wir uns mit dem Thema, was ein gesunder Lebensstil ist und wir Herzgruppenleiter ihre
Teilnehmer/innen zu einer Änderung des Lebensstiles motivieren und unterstützen können. Dabei werden wir uns besonders mit
methodischen Fragen, erwachsenenpädagogischen Fragen und ganz praktischen Übungen auseinandersetzen.
F 13
Selbstmanagement-Prozesse
Eines der wichtigsten Ziele des Herzsports ist die Patienten für die Zeit nach dem organisierten Herzsport vorzubereiten. Dazu ist
nötig, stabile Verhaltensänderungen und neue Bewegungsgewohnheiten zu initiieren. Wie wir als Herzgruppenleiter die Patienten
darin unterstützen können, sich dauerhaft selbst zu managen.
.
1-tägige Fortbildungskurse:
F 14 Tanz und Spiele für die Herzgruppe
Geeignete Tänze und Spiele für Freude, Koordination und Ausdauer.
F 15
Gemeinsame Aktivität ,mit Herz und Hirn“
Wir möchten vermeiden, dass bei altersgemäßem Abbau der Sportaktivität auch die sozialen Kontakte leiden.
F 16
Herzsport mit und trotz Gelenkproblemen
Auch mit Problemen an Knie, Hüfte und Schulter ist Herzsport möglich. Auch Gelenkersatz ist kein (großes) Problem.
F 17
Abwechslungsreiche Spiel- und Übungsformen in der Herzgruppe
Im Mittelpunkt stehen spaß- und freudbetonte Spiel- und Übungsformen. Den theoretischen Rahmen bilden Fachvorträge zu neuen
Themen aus den Bereichen Medizin und Psychologie.
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
7
Dateigröße
269 KB
Tags
1/--Seiten
melden