close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

InfoDok 103: Ihre Handy-Nummer zu Vodafone mitbringen

EinbettenHerunterladen
103
Vodafone InfoDok
Ihre Handy-Nummer zu Vodafone-Laufzeitverträgen
mitbringen
Telefonieren Sie nach dem Anbieter-Wechsel mit Ihrer alten Mobilfunk-Nummer
im Vodafone-Netz!
Sie können als Privatkunde bei einem Wechsel zu uns Ihre bisherige Mobilfunk-Nummer mitbringen. Dabei können Sie
zwischen 2 Optionen wählen: Entweder übertragen Sie Ihre Nummer zum Vertragsbeginn oder zu einem späteren
Zeitpunkt während Ihrer Vodafone-Vertragslaufzeit. In letzterem Fall sprechen wir auch von einer nachträglichen
Portierung oder nachträglichen Rufnummern-Mitnahme.
Die Rufnummern-Mitnahme ist für Sie kostenlos.
Vorteile
„
„
„
Sie können Ihre bisherige Mobilfunk-Nummer behalten
Sie profitieren von vielen attraktiven Vodafone Service- und Tarifangeboten
Sie telefonieren und surfen im Vodafone-Netz
So funktioniert‘s
„
„
mehr auf Seite 2
Rufnummern-Mitnahme zum Vertragsbeginn bei Vodafone
Nachträgliche Rufnummern-Mitnahme während Ihrer Vodafone-Vertragslaufzeit
mehr auf Seite 2
mehr auf Seite 3
Viel Spaß mit unseren Services!
Ihre Vodafone-Kundenbetreuung
April 2015
Vodafone GmbH • Kundenbetreuung • 40875 Ratingen
www.vodafone.de
Seite 1 von 5
103
Vodafone InfoDok
So funktioniert’ s
I. Rufnummern-Mitnahme zum Vertragsbeginn bei Vodafone
Schritt 1:
Möchten Sie Ihre Mobilfunk-Nummer zu uns mitnehmen, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Sie hängen
von der Restlaufzeit Ihres Vertrags und dem gewünschtem Portierungstermin beim abgebenden Anbieter ab.
1. Zum Ende des Laufzeit- oder Prepaidvertrags beim abgebenden Anbieter
Sie möchten Ihre Mobilfunk-Nummer aber erst dann zu Vodafone übertragen, wenn Ihr Vertrag mit dem
abgebenden Anbieter beendet ist. Kein Problem – unter folgenden 2 Voraussetzungen:
Sie haben Ihren Vertrag bei Ihrem abgebenden Anbieter gekündigt. Wenn Sie Ihren Vertrag noch nicht gekündigt
haben, nutzen Sie dazu bitte unseren Kündigungshelfer.
Wichtig: Die Information, dass Sie Ihre Rufnummer mitnehmen wollen, ist keine Kündigung.
„ Sie erteilen uns den Auftrag für Ihre Rufnummern-Mitnahme frühestens 123 Tage vor oder bis spätestens
90 Tage nach dem Ende Ihres bisherigen Vertrags.
„
2. Sofort bei Laufzeit- oder Prepaidvertrag beim abgebenden Anbieter
Sie möchten Ihre bisherige Mobilfunk-Nummer sofort – also in etwa 6 Arbeitstagen – aus dem laufenden Vertrag
beim abgebenden Anbieter übertragen. Auch dafür müssen 2 Voraussetzungen erfüllt sein:
„ Wenn Sie einen Laufzeitvertrag bei Ihrem abgebenden Anbieter haben, dann müssen Sie eine Willenserklärung
zur Portierung (auch Opt-In genannt) bei Ihrem abgebenden Anbieter einreichen. Er muss diese bestätigen.
Wenn Sie einen Prepaidvertrag bei Ihrem abgebenden Anbieter haben, dann müssen Sie eine Verzichtserklärung
bei Ihrem abgebenden Anbieter einreichen. Er muss diese bestätigen. Bitte beachten Sie, dass Sie noch genug
Guthaben auf Ihrer Karte haben, damit der abgebende Anbieter die Portierungsgebühr abbuchen kann. Ist Ihre
Karte nicht ausreichend gedeckt, lehnt der abgebende Anbieter die Rufnummern-Mitnahme ab.
Wichtig: Ihr bisheriger Vertrag beim abgebenden Anbieter bleibt weiter unverändert bestehen, bis eine
Kündigung von Ihnen wirksam wird.
„ Das Opt-In ist bis 30 Tage nach Bestätigung des abgebenden Anbieters gültig. Nur in dieser Zeit kann Ihre
Rufnummer übertragen werden.
Wie lange Ihre Verzichtserklärung gültig ist, hängt vom abgebenden Anbieter ab.
3. Wunschdatum bei Laufzeit- oder Prepaidvertrag beim abgebenden Anbieter
Sie möchten Ihre Mobilfunk-Nummer zu einem Wunschdatum aus dem laufenden Vertrag mit dem abgebenden
Anbieter heraus übertragen. Auch dafür müssen 2 Voraussetzungen erfüllt sein:
„ Der abgebenden Anbieter muss die Mobilfunk-Nummer, die Sie mitnehmen möchten, freigegeben.
Berücksichtigen Sie dafür die Infos aus der Option „zum Vertragsende“ oder „sofort“.
„ Die Rufnummern-Mitnahme funktioniert nur zu einem Schaltungstag. Das sind in der Regel die Arbeitstage von
Montag bis Freitag. Ein Wunschtermin am Wochenende ist nicht möglich.
Der abgebende Anbieter kann für die Rufnummern-Mitnahme eine Gebühr berechnen. Wie hoch sie ist, erfragen Sie
bitte bei ihm.
April 2015
Seite 2 von 5
103
Vodafone InfoDok
Schritt 2:
Wenn Sie Ihren Vodafone-Vertrag bei uns abschließen, bauftragen Sie bitte die Rufnummern-Mitnahme.
Besuchen Sie entweder einem unserer Vodafone-Shops. Bringen Sie dazu bitte Ihren Personalauswes mit. Auch Ihre
Kündigungsbestätigung, der Vertrag, eine Rechnung oder die Verzichtserklärung vom abgebenden Anbieter können
hilfreich sein. Sie finden einen Vodafone-Shop in Ihrer Nähe auf vodafone.de/filialsuche.html.
„ Oder Sie rufen die kostenlose Service-Nummer 0800 800 10 70 an. Sie bekommen dann alle relevanten
Vertragsdokumente zugeschickt. Unterschreiben Sie den Vertrag und schicken Sie ihn ausgefüllt an uns zurück.
Details finden Sie in den zugesandten Dokumenten.
„
Schritt 3:
Haben wir Ihre Rufnummern-Mitnahme mit dem abgebenden Anbieter abgestimmt, informieren wir Sie schriftlich über
den Portierungstermin.
„ Haben Sie den Vertrag in einem unserer Shops abgeschlossen, können Sie Ihr Handy oder Tablet dort abholen.
„ Haben Sie Ihr Handy oder Tablet über unsere Service-Nummer oder online auf vodafone.de bestellt, schicken wir
Ihnen das entsprechende Gerät per Post.
Schritt 4:
Rechtzeitig vor Vertragsbeginn schicken wir Ihnen Ihre neue SIM-Karte per Post zu. Sie telefonieren ab dem
Portierungstermin mit der übertragenen Mobilfunk-Nummer im Vodafone-Netz.
April 2015
Seite 3 von 5
103
Vodafone InfoDok
II. Nachträgliche Rufnummern-Mitnahme während Ihrer Vodafone-Vertragslaufzeit
Schritt 1:
Sie sind schon Vodafone-Kunden und möchten Ihre Mobilfunk-Nummer nachträglich zu uns mitnehmen. Dafür müssen
bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Diese hängen von der Restlaufzeit Ihres Vertrags und dem gewünschtem
Portierungstermin beim abgebenden Anbieter ab.
1. Zum Ende des Laufzeit- oder Prepaidvertrags beim abgebenden Anbieter
Sie möchten Ihre Mobilfunk-Nummer erst dann zu Vodafone übertragen, wenn Ihr Vertrag mit dem abgebenden
Anbieter beendet ist. Das geht, wenn Sie 2 Voraussetzungen erfüllen:
„ Sie haben Ihren Vertrag bei Ihrem abgebenden Anbieter gekündigt. Wenn Sie noch nicht gekündigt haben,
nutzen Sie bitte unseren Kündigungshelfer.
Wichtig: Die Info, dass Sie Ihre Rufnummer mitnehmen wollen, ist keine Kündigung.
„ Sie erteilen uns den Auftrag für Ihre Rufnummern-Mitnahme frühestens 123 Tage vor oder bis spätestens
90 Tage nach dem Ende Ihres bisherigen Vertrags
2. Sofort bei Laufzeit- oder Prepaidvertrag beim abgebenden Anbieter
Sie möchten Ihre Mobilfunk-Nummer sofort – also in etwa 6 Arbeitstagen – aus dem laufenden Vertrag mit dem
abgebenden Anbieter heraus übertragen. Auch dafür müssen 2 Voraussetzungen erfüllt sein:
„ Haben Sie einen Laufzeitvertrag bei Ihrem abgebenden Anbieter? Dann müssen Sie eine Willenserklärung zur
Portierung (auch Opt-In genannt) bei Ihrem abgebenden Anbieter einreichen. Er muss diese bestätigen.
Haben Sie einen Prepaidvertrag bei Ihrem abgebenden Anbieter? Dann müssen Sie eine Verzichtserklärung bei
Ihrem abgebenden Anbieter einreichen. Er muss diese bestätigen. Auf Ihrer Karte muss genug Guthaben sein, um
die Portierungsgebühr abzubuchen. Ist Ihre Karte nicht ausreichend gedeckt, lehnt der abgebende Anbieter die
Rufnummern-Mitnahme ab.
Wichtig: Ihr bisheriger Vertrag beim abgebenden Anbieter bleibt weiter unverändert bestehen, bis eine
Kündigung von Ihnen wirksam wird.
„ Das Opt-In ist bis 30 Tage nach Bestätigung des abgebenden Anbieters gültig. Nur in dieser Zeit kann Ihre
Rufnummer übertragen werden.
Wie lange Ihre Verzichtserklärung gültig ist, hängt vom abgebenden Anbieter ab.
Schritt 2:
Sie beauftragen uns, Ihre Mobilfunk-Nummer auf eine aktivierte Vodafone SIM-Karte nachträglich zu portieren.
Gehen Sie dazu in einen unserer Vodafone-Shops. Sie finden einen Vodafone-Shop in Ihrer Nähe über
vodafone.de/filialsuche.html.
„ Entweder gehen Sie in einen unserer Vodafone-Shops. Bringen Sie bitte Ihren Personalausweis mit. Auch Ihre
Kündigungsbestätigung, der Vertrag, eine Rechnung oder die bestätige Verzichtserklärung vom abgebenden
Anbieter können hilfreich sein.
„ Oder Sie beauftragen die Rufnummern-Mitnahme online. Füllen Sie dafür bitte das Formular siehe InfoDok 107 aus
und schicken Sie es uns zu. Schon veranlassen wir bei Ihrem abgebenden Anbieter die Rufnummern-Mitnahme für
Sie.
Schritt 3:
Ihre SIM-Karte wird automatisch umgestellt. Sie brauchen in der Regel keine neue SIM-Karte. Wann Ihre SIM-Karte
umgestellt wird, erfahren Sie rechtzeitig schriftlich von uns.
Schritt 4:
Sie telefonieren ab der Umstellung mit Ihrer übertragenen Mobilfunk-Nummer im Vodafone-Netz.
Unter Ihrer vorher genutzten Vodafone Mobilfunk-Nummer sind Sie nach erfolgreicher Rufnummern-Mitnahme nicht
mehr erreichbar.
April 2015
Seite 4 von 5
103
Vodafone InfoDok
Wichtig: Die nachträgliche Portierung können wir nur unseren Privatkunden mit Laufzeitverträgen anbieten. Bei
folgenden Vodafone-Verträgen ist eine nachträgliche Portierung nicht möglich:
„ Verträge, die auf eine Firma mit Handelsregistereintrag laufen
„ Rahmenverträge
„ Prepaid-Verträge (siehe auch InfoDok 102)
April 2015
Seite 5 von 5
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
20
Dateigröße
69 KB
Tags
1/--Seiten
melden