close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

0 Bekanntmachung - Stadt Bietigheim-Bissingen

EinbettenHerunterladen
Öffentliche Bekanntmachung
Bebauungsplan „HOPFENGÄRTEN, 1. Änderung“
im Planbereich 11.6
- beschleunigtes Verfahren nach § 13 a BauGB;
- erneute Auslegung
Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 30.09.2014 den geänderten Entwurf des
Bebauungsplans „HOPFENGÄRTEN, 1. Änderung“ gebilligt und dessen öffentliche
Auslegung beschlossen:
Der Bebauungsplan besteht aus zwei selbständigen Satzungen, nämlich
a) Satzung über planungsrechtliche Festsetzungen (§ 10 BauGB)
b) Satzung über örtliche Bauvorschriften (§ 74 LBO)
Der Geltungsbereich des Bebauungsplans umfasst die Flurstücke Nr. 2656, 2659, 2660/1,
2660/2, 2660/3, 2660/4, 2660/6 und 2660/7 sowie Teile der Flurstücke Nr. 2663, 2670/4 und
2674/10 auf Gemarkung Bissingen.
-2-
Er ergibt sich aus folgendem Kartenausschnitt:
-3-
Maßgebend ist der Lageplan mit Textteil sowie Begründung vom 18.09.2014 des
Stadtentwicklungsamts.
Ziele und Zwecke der Planung
Der „Syrisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien in Bietigheim-Bissingen“ soll im Bereich des
Gewerbegebiets Hopfengärten die Errichtung eines Gemeindezentrums ermöglicht werden.
Hierzu ist die Änderung des geltenden Bebauungsplans „HOPFENGÄRTEN“ erforderlich.
Der geänderte Bebauungsplanentwurf enthält im Wesentlichen die folgenden Festsetzungen.
•
Nutzung
Das Grundstück für die Syrisch-Orthodoxe Kirche soll als Sondergebiet mit einer
Nutzung als Gemeindezentrum ausgewiesen werden. Verwirklicht werden dürfen nur
Anlagen für kirchliche, kulturelle und soziale Zwecke, wie Kirche, Kulturzentrum sowie
Festsaal. Fremdvermietungen, die den Charakter einer Vergnügungsstätte
aufweisen, wie z.B. Discotheken, Spielhallen, Kinos und Ähnliches sind nicht
zulässig.
•
Höhenlage der Gebäude
Die maximale Höhe der Gebäude beträgt für das geplante Kirchengebäude circa
12 m sowie maximal 24 m im Bereich des Kirchturms. Für das Gemeindehaus und
den Festsaal, wird eine Gebäudehöhe von circa 8 m vorgesehen.
•
Lärmschutz
Der geänderte Entwurf sieht die Verschiebung des Festssaals in nördlicher Richtung
und die Anordnung des Parkplatzes zwischen den Gebäuden vor. Dies verringert
sowohl die Schallimmissionen auf das nördlich angrenzende Grundstück, als auch
auf die Wohnbebauung an der Straße Neuwengert.
Weiter ist im Entwurf des Bebauungsplanes die Festsetzung enthalten, dass alle
Bauteile auf der Nordseite des Festsaals ausschließlich in nicht öffenbarer
Ausführung zulässig sind. Diese sind mindestens in Schallschutzklasse 3 nach VDI
2719 auszuführen.
Das schalltechnische Gutachten des Büro ISIS vom Mai 2014 mit Ergänzungen vom
September 2014 kommt zum Ergebnis, dass weder durch den Betrieb der geplanten
Einrichtungen noch damit verbundenem Individualverkehr störende Auswirkungen
hervorgerufen werden. Die geltenden Immissionsrichtwerte werden eingehalten.
•
Erschließung/Verkehr/Ver- und Entsorgung
Nachdem in der Offenlage des ersten Bebauungsplanentwurfs viele Fragen und
Anregungen hinsichtlich der Erschließung eingingen, wurde das vorliegende
Verkehrsgutachten nochmals vertieft. Die Ergebnisse der erweiterten
Verkehrsuntersuchung bestätigen, dass durch den zusätzlichen Verkehr der geplanten
Bebauung auf der Straße Neuwengert und an den Knotenpunkten keine
Beeinträchtigungen zu erwarten sind. Am Knotenpunkt Ausfahrt L 1110 / Neuwengert
wird ein sehr guter Verkehrsablauf erreicht.
-4-
Mit der bestehenden Verkehrsinfrastruktur und zusätzlichen verkehrsordnerischen
Maßnahmen kann der zu erwartende Verkehr aus dem Gewerbegebiet Hopfengärten
leistungsgerecht abgewickelt werden.
Die Anzahl der rechtlich notwendigen Stellplätze gemäß der Verwaltungsvorschrift des
Wirtschaftsministeriums über die Herstellung notwendiger Stellplätze (VwV
Stellplätze) kann für eine Nutzung des Geländes mit Einrichtungen für circa 600
Besuchern auf dem Grundstück nachgewiesen werden. Darüber hinaus ist
vorgesehen, in der Straße Hopfengärten sukzessive 60 zusätzliche öffentliche
Stellplätze anzulegen.
•
Grünordnung/artenschutzrechtliche Belange
Die Stadt wurde in einer Stellungnahme des Landratsamtes auf die Möglichkeit einer
Amphibienwanderroute im Geltungsbereich des Bebauungsplanes aufmerksam
gemacht. Eine Habitatpotenzialanalyse im Rahmen einer artenschutzrechtlichen
Betrachtung des Büros StadtLandFluss von September 2014 hat ergeben, dass eine
Amphibienwanderroute im Geltungsbereich des Bebauungsplans unwahrscheinlich,
aber nicht gänzlich auszuschließen ist.
Die Änderung des Bebauungsplanes, darunter die Vergrößerung der
Pflanzgebotsflächen, bringt eine Verbesserung der ökologischen Bedingungen im
Vergleich zur derzeit zulässigen Bebauung. Artenschutzrechtliche Festsetzungen
werden in den Textteil aufgenommen.
Die im überarbeiteten Bebauungsplanentwurf dargestellten Grünflächen,
Pflanzgebote und Ausgleichsflächen erfahren eine Umverteilung innerhalb des
Geltungsbereichs zugunsten der ökologisch wertvolleren Flächen und werden
insgesamt um ca. 50 m² vergrößert.
Der Entwurf des Bebauungsplans (Satzung über planungsrechtliche Festsetzungen gemäß
§ 10 BauGB und Satzung über örtliche Bauvorschriften gemäß § 74 LBO) samt Textteil,
Begründung und Anlagen
- schalltechnische Untersuchung, Büro ISIS, Riedlingen, vom Mai 2014 mit
Ergänzung vom September 2014
- verkehrstechnische Untersuchung, Stadt Bietigheim-Bissingen, vom September
2014
- artenschutzrechtliche Stellungnahme, Büro StadtLandFluss, Wolfschlugen, vom
September 2014
wird vom 13.10.2014 bis 13.11.2014 im Rathaus Bissingen, Bahnhofstraße 1,
74321 Bietigheim-Bissingen, Eingangsbereich Foyer, während der Sprechzeiten öffentlich
ausgelegt.
Es wird darauf hingewiesen, dass keine Umweltprüfung stattfindet (§ 13 (3) BauGB).
Stellungnahmen zum Bebauungsplanentwurf können während der Auslegungsfrist
abgegeben werden. Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt
wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.
-5-
Zuzüglich zur Offenlage im Rathaus Bissingen ist der Entwurf des Bebauungsplans im
Internet unter der Adresse
www.bietigheim-bissingen.de/ Bürgerservice/Rathaus&Politik/laufende Planverfahren
zum Herunterladen eingestellt.
Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der
Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.
Es wird weiter darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 der
Verwaltungsgerichtsordnung (Normenkontrolle) unzulässig ist, soweit mit ihm nur
Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung
nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.
Bietigheim-Bissingen, 01.10.2014
Bürgermeisteramt
Im Hinblick auf die zahlreichen Stellungnahmen der Öffentlichkeit und die vorgenommene
Planänderung findet am
Montag, 20. Oktober 2014, 18.00 Uhr
im Vereinsheim des Musikvereins Bissingen e.V.,
Ernst-Silcher-Platz 1, 74321 Bietigheim-Bissingen,
eine Informationsveranstaltung zum Bebauungsplan „HOPFENGÄRTEN, 1. Änderung“ für
die Öffentlichkeit statt.
Die interessierte Bürgerschaft ist hierzu herzlich eingeladen.
Zur Bekanntmachung in der Bietigheimer Zeitung am Donnerstag, 02.10.2014
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
9
Dateigröße
798 KB
Tags
1/--Seiten
melden