close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Betriebskosten- abrechnung – Vom Praxisfall zur - VHW

EinbettenHerunterladen
TERMIN, ORT, DAUER
HIERMIT MELDE ICH VERBINDLICH AN
BW141570, Mittwoch, 12. November 2014, GENO-Haus Stuttgart GmbH & Co.KG,
Heilbronner Str. 41, 70191 Stuttgart, Telefon: 0711 2200950
RP146052, Mittwoch, 26. November 2014, Erbacher Hof – Akademie des Bistums
Mainz Tagungszentrum, Grebenstraße 24 – 26, 55116 Mainz, Telefon: 06131 2570
BY141772, Donnerstag, 04. Dezember 2014, Wöhrdersee Hotel Mercure,
Dürrenhofstraße 8, 90402 Nürnberg, Telefon: 0911 99 490
Beginn: 09:30 Uhr · Ende: 16:30 Uhr
Seminar
TEILNAHMEGEBÜHREN
270,00 € für Mitglieder des vhw, 335,00 € für Nichtmitglieder
140,00 € für Studenten (bis 27 Jahre mit Nachweis)
PLZ/Ort
Straße
Institution
Name
Absender:
Die Teilnahmegebühren zahlen Sie nach Erhalt der Rechnung auf das Konto
bei der Sparkasse KölnBonn, Ktn.120 9816, BLZ: 370 50198 oder IBAN:
DE59370501980001209816, BIC: COLSDE33XXX unter Angabe der Rechnungs- und Kundennummer ein.
In der Gebühr sind das Mittagessen, Kaffee/Tee in den Pausen sowie die
Seminarunterlagen enthalten.
ANMELDUNG / ABMELDUNG
vhw – Bundesverband für
Wohnen und Stadtentwicklung e. V.
Zentrale Seminarverwaltung
Fritschestraße 27/28
10585 Berlin
Fax: 030 390473-690
Ihre An- oder Abmeldungen erbitten wir schriftlich per Post, Fax oder E-Mail an den
vhw e. V., Zentrale Seminarverwaltung, Fritschestr. 27/28, 10585 Berlin, Fax: 030
390473-690, seminare@vhw.de oder buchen Sie im Internet unter www.vhw.de.
Senden Sie uns Ihre Anmeldung möglichst unter Benutzung des anhängenden Anmeldeformulars oder formlos auf einem Briefbogen zu. Die Anmeldung ist verbindlich. Nach
Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung und eine Rechnung.
Die Bestätigung hat lediglich informatorischen Charakter. Bei fehlender Abmeldung,
Stornierung am Veranstaltungstag oder auch nur zeitweiser Teilnahme ist die volle Teilnahmegebühr zu zahlen. Bei einer Abmeldung, die nicht wenigstens 10 Tage vor der
Veranstaltung schriftlich erfolgt, sind 50 % der Teilnahmegebühr zu entrichten.
Wir bitten um Verständnis, dass wir uns Programmänderungen, Referenten- oder auch
Ortswechsel sowie die Absage von Seminaren vorbehalten müssen. In jedem Fall sind
wir bemüht, Ihnen Absagen oder notwendige Änderungen so rechtzeitig wie möglich
mitzuteilen. Müssen wir ein Seminar absagen, erstatten wir die bezahlte Teilnahmegebühr. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen. Gerichtsstand ist Bonn.
vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V.
Geschäftsstelle Baden-Württemberg
Gartenstraße 13 · 71063 Sindelfingen · Telefon: 07031 866107-0
Fax: 07031 866107-9 · E-Mail: gst-bw@vhw.de
Geschäftsstelle Südwest
Binger Straße 89 · 55218 Ingelheim · Telefon: 06132 71496-2
Fax: 06132 71496-9 · E-Mail: gst-rp@vhw.de
Geschäftsstelle Bayern
Rosenbuschstraße 6 · 80538 München · Telefon: 089 291639-30
Fax: 089 291639-32 · E-Mail: gst-by@vhw.de
www.vhw.de
Die Betriebskostenabrechnung – Vom Praxisfall
zur rechtlichen Lösung
Mittwoch
12. November 2014
Stuttgart
Erläuterung und
Lösung ausgewählter
Praxisprobleme anhand
konkreter Fallbeispiele
Mittwoch
26. November 2014
Mainz
Donnerstag
4. Dezember 2014
Nürnberg
www.vhw.de
GUTE GRÜNDE FÜR IHRE SEMINARTEILNAHME
Das Seminar wendet sich an den mietrechtlichen Praktiker, der sich vor
dem Problem sieht, eine Betriebskostenabrechnung erstellen oder auf ihre
Richtigkeit prüfen zu müssen. Dabei tun sich oftmals nicht nur mietrechtliche
Laien, Quereinsteiger oder Berufsanfänger der Wohnungswirtschaft schwer,
sondern auch gestandene Kaufleute oder gar Rechtsanwälte mit jahrelanger
Berufserfahrung. Bei der Lösung ganz konkreter Probleme und Fragen helfen
mietrechtliche Kommentare – sofern man überhaupt einen solchen zur Hand
hat – oftmals nicht weiter, da sie das notwendige Wissen nur abstrakt
und ohne Praxisbezug vermitteln. Nicht-Juristen tun sich mit der juristischen
Sprache der Lehrbücher zudem nicht selten schwer. Auch viele Seminare
erläutern nur die rechtliche Theorie, ohne konkrete Hilfestellung für den
Einzelfall zu bieten.
Dieses vhw-Seminar geht einen neuen Weg: Es werden Fallsituationen vorgestellt, anhand derer das notwendige theoretische
Rüstzeug vermittelt wird, damit die Erstellung einer ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung kein Glücksspiel wird. Durch
den ganz konkreten Praxisbezug – anhand eines typischen Objekts
mit Wohn- und Geschäftsräumen werden für dessen Mieter Musterabrechnungen erstellt, wobei die einzelnen Mieter (wie regelmäßig
in der Praxis) jeweils Mietverträge mit unterschiedlichem Inhalt
und Historie haben, – soll eine nachhaltigere Vermittlung des
erforderlichen theoretischen Wissens erreicht werden, die die Teilnehmer in die Lage versetzt, Betriebskostenabrechnungen zukünftig mit weniger Zeitaufwand und rechtssicher zu erstellen.
IHR REFERENT
Markus Gelderblom
ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht und Geschäftsführer der Haus &
Grund Bonn/Rhein-Sieg Service GmbH. Er wird täglich
von den Haus & Grund-Mitgliedern mit Schwierigkeiten
und Fragen rund um das Thema Betriebskostenabrechnung konfrontiert. Es ist seine Aufgabe, rechtlich
fundierte, aber gleichwohl verständliche Antworten und
praktische Hilfestellungen für die Ratsuchenden zu
geben, die im Regelfall weder Juristen noch Profis der
Wohnungswirtschaft sind. Seine Seminare zeichnen sich
daher durch eine besondere Verständlichkeit auch für
Nicht-Juristen sowie eine besondere Praxisnähe mit
konkreten Arbeitsmustern aus, die den Arbeitsalltag der
Seminarteilnehmer erleichtern sollen.
AUF DEM SEMINAR TREFFEN SIE
Vermieter und Verwalter von Mietobjekten und Wohnanlagen, Mitarbeiter
in Liegenschaftsabteilungen, Rechtsberater in Verbänden und Vereinen; Fachkräfte in Wohnungs- und Sozialbehörden, Makler und Immobilienberater.
12.11.2014 / 26.11.2014 / 4.12.2014
Die Betriebskostenabrechnung –
Vom Praxisfall zur rechtlichen Lösung
09:30 Uhr
Seminarbeginn
I. Die Idee: Vom konkreten Fall zur rechtlichen Lösung
1. Der Ausgangsfall: Das Gesamtobjekt
2. Die Einzelabrechnungen gegenüber den Mietern aufgrund
der jeweiligen Mietverträge
3. Die konkrete Lösung mit Musterabrechnung
II. Die ausgewählten Praxisprobleme:
1. Die Umlagevereinbarung:
(Fehlende/unklare/missverständliche/widersprüchliche Regelungen
im Mietvertrag, ob und welche Betriebskosten vom Mieter neben
der Nettokaltmiete zu zahlen sind; Vorauszahlung oder Pauschale?;
Höhe der Vorauszahlung: 0,– €?!; Fehlende Umlagevereinbarung
zu Heiz-/Warmwasserkosten; Konkludente nachträgliche Änderung
der Umlagevereinbarung; Neueinführung von Betriebskosten nach
Modernisierung)
2. Der Umlageschlüssel:
(Gesetzliche/Vertragliche Regelung, uneinheitliche Regelungen bei
mehreren Mietern desselben Hauses innerhalb einer Kostenart;
Probleme beim Personenschlüssel; Bildung von Wirtschaftseinheiten
und Nutzergruppen; Behandlung von Leerstand; direkte Weitergabe
einzelner Kostenarten; Verbrauchsunabhängige Abrechnung trotz
gegenteiliger Vereinbarung)
3. Besonders streitträchtige Betriebskostenarten
4. Anforderungen an eine ordnungsgemäße Betriebskostenabrechnung
(Adressat; zwingend erforderliche Abrechnungsbestandteile; Vorwegabzug?; Behandlung von Vorauszahlungen bei Mietminderung;
aufzunehmende Kosten: Abfluss-/Leistungsprinzip, Eigenleistungen
des Vermieters, Schätzung; Ausschlussfrist, Beweislast des rechtzeitigen Zugangs bei Mieter, verspätete Abrechnung, Nachforderungsvorbehalt, Korrektur nach Ablauf der Ausschlussfrist,
Geltung der Ausschlussfrist im gewerblichen Mietverhältnis;
Verjährung, Verzugszinsen bei verspäteter Abrechnung)
5. Mietereinwendungen
(Frist, Belegeinsicht, Wirtschaftlichkeitsgebot: Verweis auf „Betriebskostenspiegel“ des DMB?, Rückforderung von Vorauszahlungen
bei Nichtabrechnung; Kürzungsrecht bei unterbliebener verbrauchsabhängiger Abrechnung von Heizung und Kaltwasser)
6. Anpassung von Vorauszahlungen
(Sicherheitszuschlag; durch Mieter)
7. Möglichkeiten des Vermieters nach einer Abrechnung
(Verrechnung; Klage, Mahnbescheid; Kündigung)
16:30 Uhr
11:15 bis 11:30 Uhr
13:00 bis 14:00 Uhr
15:15 bis 15:30 Uhr
Ende des Seminars
Kaffeepause
Mittagessen
Kaffeepause
HIERMIT MELDE ICH VERBINDLICH AN
Die Betriebskostenabrechnung –
Vom Praxisfall zur rechtlichen Lösung
Ǣ BW141570, Mittwoch, 12. November 2014, Stuttgart
Ǣ RP146052, Mittwoch, 26. November 2014, Mainz
Ǣ BY141772, Donnerstag, 4. Dezember 2014, Nürnberg
Name, Vorname
Dienstbezeichnung
Amt / Abteilung
Telefon
E-Mail
Name, Vorname
Dienstbezeichnung
Amt / Abteilung
Telefon
E-Mail
Name, Vorname
Dienstbezeichnung
Amt / Abteilung
Telefon
E-Mail
Rechnungsadresse
Straße
PLZ / Ort
Telefon / Fax
E-Mail
Datum
Unterschrift
Oder melden Sie sich per E-Mail an: seminare@vhw.de
Weitere Informationen unter www.vhw.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
21
Dateigröße
152 KB
Tags
1/--Seiten
melden