close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 01/2015 - Gemeinde Heiligenblut

EinbettenHerunterladen
AMTLICHE
MITTEILUNG
Frühlingsausgabe
Zugestellt durch Post.at
April 2015
HOF
l
l
e
u
t
k
a
HADERGASSE
POCKHORN
ROJACH
AICHHORN
APRIACH
SCHACHNERN
FLEISS
WOLKERSDORF
UNTERTAUERN
WINKL
Was kann Auferstehung
schon ändern?
Auferstehung kann
die Versteinerungen erweichen
die Herzen
und Menschenleben
einschnüren,
den Hass beenden
der unverzeihlich
und rachsüchtig
auf Vergeltung sinnt,
die Hoffnungslosigkeit durchbrechen
nach dem Tod lieber Menschen
nach dem Zerbrechen von Lebensplänen
und dem Ende von Beziehungen helfen,
in eine Zukunft aufzubrechen
wo Liebe über das Gesetz
Frieden über Gewalt
und Hoffnung über Sinnlosigkeit siegt.
Auferstehung ist geschehen
an mir liegt es
es auch heute geschehen zu lassen
(Hans Pock)
Frohe Ostern
wünschen der Bürgermeister mit
Gemeinderat und MitarbeiterInnen
der Gemeinde Heiligenblut am Großglockner!
ll
e
u
t
k
a
DIE REDAKTION
Liebe Leserinnen und Leser!
Die Osterausgabe 2015 ist fertig, wir haben uns
in gemeinsamer Redaktionsarbeit sehr bemüht,
eine interessante Ausgabe der Heiligenblut
Aktuell zu erstellen. Nach dem Winter warten wir
wohl alle auf den Frühling, Sonne und Wärme.
Unsere Gemeindezeitung erscheint auch heuer
wie gewohnt viermal pro Jahr (quartalsweise).
Nachdem das Zusammenstellen und die Drucklegung erfahrungsgemäß immer einige Zeit in
Anspruch nehmen, ist für die Sommerausgabe
am
26. Juni 2015
REDAKTIONSSCHLUSS
Wir bitten sowohl Vereine als auch alle Privatpersonen, welche Artikel veröffentlichen wollen,
um Beachtung! Für unsere Abonnenten in Nah
und Fern übersenden wir mit dieser ersten Ausgabe 2015 auch den Zahlschein für die unveränderte Jahres-Abo-Gebühr in der Höhe von
€ 15,- und ersuchen um fristgerechte Einzahlung.
Redaktionsteam: Hemma Messner,
Franz Josef Bernhard, Evelyn Trojer
Die Redaktion wünscht allen Lesern, die mit unserer
Gemeinde Heiligenblut am Großglockner verbunden
sind, alles Gute und ein frohes Osterfest!
uns entgeht (fast) nichts….
Impressum:
Herausgeber, Eigentümer und Verleger:
Für den Inhalt verantwortlich:
Zweck der Herausgabe:
Erscheinungsweise:
Gestaltung & Druck:
Gemeinde Heiligenblut, Hof 4, 9844 Heiligenblut, www.heiligenblutamgrossglockner.at
Franz Josef Bernhard, c/o Gemeindeamt, heiligenblut@ktn.gde.at, Tel. 04824-2001-14
Hemma Messner-Schmutzer, hemma.messner@ktn.gde.at, Tel. 04824-2001-15
periodische Information der Gemeindebürger
vierteljährlich
DRUCKL A N D
e
Petz Druck Spittal KA RNTEN
PRI NT
P E R F E CT
Einschreibung im Kindergarten Heiligenblut!
Liebe Eltern, liebe Kinder, es ist so weit, im Pfarrkindergarten Heiligenblut ist Einschreibzeit!
Wann: Dienstag, dem 14. April 2015 – Zeit: von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Das Kind muss das 3. Lebensjahr vollendet haben und sauber sein!
Bitte bringt das Kind zum persönlichen Kennenlernen mit!
Wir freuen uns auf Euch
Antonia und Christine
2
Frühlingsausgabe – April 2015
ll
e
u
t
k
a
BÜRGERMEISTER
Liebe Gemeindebürger, liebe Freunde
unseres Großglocknerdorfes!
Das erste Quartal des Jahres war geprägt von den Gemeinderatsund Bürgermeisterwahlen 2015.
Die Wahl am 1. März 2015 hat folgendes Ergebnis erbracht:
Wahlberechtigte:
Gültige Stimmen:
Wahlbeteiligung:
Heiligenbluter Liste:
Freie Bürgerliste Heiligenblut:
SPÖ
Freiheitliche / BZÖ
Heiligenbluter Liste
Freie Bürgerliste Heiligenblut:
SPÖ
Freiheitliche / BZÖ
Wahlberechtigte:
Gültige Stimmen:
GR Wahl 2015
900
672
80,33%
505 Stimmen / 75,15%
167 Stimmen / 24,85%
----------------------------12 Mandate
3 Mandate
----------------------------Bürgermeisterwahl 2015
900
703
Schachner Josef:
Ja: 431 Stimmen /
61,31%
Nein: 272 Stimmen /
38,69%
GR Wahl 2009
916
755
84,28%
353 Stimmen / 46,75%
--------------102 Stimmen / 13,51%
300 Stimmen / 39,74%
7 Mandate
--------------2 Mandate
6 Mandate
Bürgermeisterwahl 2009
916
752
Schachner Josef:
460 Stimmen / 61,17%
Wallner Gerwald:
230 Stimmen / 30,59%
Mariacher Konrad:
62 Stimmen / 8,24%
Ich danke allen Gemeindebürgern für die gute Wahlbeteiligung, ich werde als direkt gewählter Bürgermeister meine vierte Amtsperiode mit bestem Wissen und Gewissen für unsere Heimat Heiligenblut am Großglockner beginnen. Die Angelobung des Gemeinderates und Bürgermeister hat zum Zeitpunkt der Drucklegung der Gemeindezeitung am 30. März 2015 stattgefunden, wir berichten in der
nächsten Ausgabe ausführlich über den neuen Gemeinderat samt Ausschüssen.
Ich wünsche allen Gemeindebürgern eine frohes Osterfest,
alles Gute und eine schöne Frühlingszeit
Euer Bürgermeister
Sepp Schachner
Frühlingsausgabe – April 2015
3
ll
e
u
t
k
a
GRATULATIONEN
Das waren die „runden“ Geburtstagskinder
im Winter 2014/15
70 Jahre
80 Jahre
Josef Kramser, Untertauern 11
Andreas Lackner, Rojach 12
Maria Wallner, Fleiß 7
Alfred Barth, Pockhorn 18
75 Jahre
90 Jahre
Hans Pichler, Hof 47
Helene Ranacher, Schachnern 24
Ernst Kabasser, Hof 2
Elisabeth Bernsteiner, Schachnern 6
Wir gratulieren ganz herzlich!
Das Ja-Wort gaben sich:
Isabell Grader und
Florian Pichler
am 12. Dezember 2014
Dr. Helene Lackner und
Stefan Lackner
am 26.September 2014 standesamtlich
in Großkirchheim
Wir wünschen alles Gute für die gemeinsame Zukunft!
4
Frühlingsausgabe – April 2015
ll
e
u
t
k
a
STANDESAMT
Wir gratulieren zum
Nachwuchs und freuen
uns über unseren
neuen Erdenbürger!
Wir gedenken
unserer Verstorbenen…
Elsa Granegger, Tauerngold, Winkl 58,
verstorben am 23. Jänner 2015
Roswitha Fleissner, Almcasino, Hadergasse 11,
verstorben am 05. Februar 2015
Fritz Eder, Hotel Post, Hof 1,
verstorben am 17. Februar 2015
Balthasar Rieger, vlg. Kramser, Untertauern 4,
verstorben am 02.März 2015
Anton Suntinger, Hadergasse 3,
verstorben am 09. März 2015
Kurt Kellner, vlg. Lenzer, Schachnern 12,
verstorben am 11. März 2015
…und entbieten den Angehörigen
unsere aufrichtige Anteilnahme!
Amy Michelle Jank
Geboren am: 17.01.2015
Adresse: Untertauern 15
Die Bergrettung Heiligenblut bedankt sich
bei den Familien Graf und Eder für die
Spenden anlässlich des Ablebens von
Frau Erika Graf und Herrn Fritz Eder.
Frühlingsausgabe – April 2015
Herzlichen Dank sagen wir allen,
die sich in stiller Trauer mit uns verbunden
fühlten und ihre Anteilnahme auf vielfältige
Weise zum Ausdruck gebracht haben.
Familie Rieger, vlg. Kramser
5
ll
e
u
t
k
a
GRATULATIONEN
Diamantene Hochzeit
60 Jahre arbeiten und streben.
60 Jahre gemeinsam erleben.
60 Jahre habt Ihr zusammen gemeistert.
Nicht jeder 60 Jahre schaffen mag,
alles Gute zu eurem 60. Hochzeitstag!
Die ganze Familie möchte sich für alles bedanken und euch noch viele glückliche Jahre wünschen.
Am 4. Jänner dieses Jahres feierten Floriane
und Fritz Bernhardt ihre Diamantene Hochzeit.
Besonders bedanken möchten sich alle bei
unserem Herrn Pfarrer Ernst Kabasser für die
würdige Messe sowie bei Frau Merle mit ihren
Sängerinnen.
Wir gratulieren ganz herzlich!
Ein großes Danke!
Ein herzliches
Vergelt´s Gott
allen, die mit
dem Kauf meiner Billets und Kalender und mit
Spenden auch „ELPIDA FÜR IARKLIA“ unterstützen. Seit Beginn des Projektes 2012 konnten bereits über € 5.500,- überwiesen werden
zur Unterstützung der Schule und anderer
6
sozialer Belange in Iarklia/Grichenland. (Alle
Infos auf www.johanna-klinar.at).
Mein besonderer Dank gilt allen Wiederverkäufern wie Souvenir Senger und der Handwerksstube in Mörtschach, sowie saisonbedingt den
Hotels, der Raika, Hütten, Restaurants und Firmen!
Johanna Klinar, Tel. 0699 103 760 31
Frühlingsausgabe – April 2015
ll
e
u
t
k
a
KUNST IN HEILIGENBLUT
Galerie Art Alpine/Heiligenblut
„Unter der italienischen Sonne“
Wir haben in Heiligenblut dank privater Initiative
eine neue, kleine, aber feine Kunstgalerie – die
Galerie „Art Alpine“ beim Haus „Hoamatl“ direkt
gegenüber der Parkgarage.
Thomas Stürzebecher und Kaye Noble betreiben diese Galerie, vor allem Kaye hat dank Ihrer
Ausbildung in Neuseeland sehr gute Kontakte
zu verschiedenen Künstlern.
Anfang März 2015 wurde wieder eine Ausstel-
Frühlingsausgabe – April 2015
lung eröffnet – ausdrucksstarke Bilder aus Italien sowie schöne Skulpturen wurden präsentiert.
DANKE Thomas und Kaye für die neue Galerie
und alles Gute weiterhin!
Infos unter: www.art-alpine.com
Telefon: 0664 73469310
7
ll
e
u
t
k
a
AUS DER VOLKSSCHULE
Hurra, hurra, der Kasperl war wieder da!
Auch in diesem Schuljahr besuchte
uns wieder der Kasperl, der mit seinem Stück „Rotkäppchen und der
Wolf“ die Herzen der Schul- und Kindergarten eroberte. Mit Spannung
und Spaß verfolgten die Kinder das
Handpuppenspiel, das von Christian
und dem Prenzl-Kasper inszeniert
wurde.
Vielen Dank für die tolle Vorstellung,
die von Erhard Trojer gesponsert
wurde!
Lawinenkunde mit der Bergrettung Heiligenblut
Am Mittwoch, dem 4. Februar 2015, durften die
Schülerinnen und Schüler und die Lehrerinnen
der 3. und 4. Klasse der VS Heiligenblut einen
interessanten und informativen Vormittag mit
der Bergrettung Heiligenblut verbringen:
Bei strahlendem Sonnenschein trafen wir voller
Erwartung um 10 Uhr bei der Bergstation am
Schareck ein.
Dort wurden wir bereits von vier Bergrettern und
zwei Lawinenhunden erwartet. Herr Rader informierte uns über richtiges und verantwortungsbewusstes Verhalten abseits der Schipiste und
zeigte uns die geeignete Ausrüstung, die jeder
Tourengeher in seinem Rucksack mithaben sollte. Weiters erklärte er uns, wie die Bergrettung
bei einem Lawinenabgang vorgeht, um vermisste Personen zu finden. Nachdem wir uns in drei
Gruppen aufgeteilt hatten, ging es gleich zum
8
praktischen Teil über. Mit vollem Eifer suchten
wir mit dem Lawinenpiepser, einer Sonde und
der Lawinenschaufel nach einem im Schnee
versteckten Piepsgerät.
Besonders begeistert waren wir von den beiden
Lawinensuchhunden Tina und Aron, die es
kaum erwarten konnten uns aus einer „Lawine“
auszubuddeln.
Wir bedanken uns bei der Bergrettung Heiligenblut, besonders bei Peter Suntinger, Harald
Rader, Klaus Brandstätter und Andreas Schrall
für den tollen und lehrreichen Vormittag!
Nach diesem Vormittag dürfte für Nachwuchs
bei der Bergrettung Heiligenblut gesorgt sein!
Frühlingsausgabe – April 2015
ll
e
u
t
k
a
AUS DER VOLKSSCHULE
Lehrausgang ins Gemeindeamt und ins Tourismusbüro
Die Kinder und Lehrerinnen der 3. und 4. Klasse der Volksschule Heiligenblut bedanken sich
herzlich beim Team der Gemeinde Heiligenblut,
allen voran bei Amtsleiter Franz Josef Bernhard,
für den netten und informativen Vormittag im
Gemeindeamt und im Tourismusbüro.
Frühlingsausgabe – April 2015
Die Schülerinnen und Schüler konnten das in
der Schule erworbene Wissen in der Praxis vertiefen und in die verschiedenen Aufgabenbereiche der Gemeinde hineinschnuppern.
Vielen Dank auch für die Jause!
9
ll
e
u
t
k
a
AUS DEM KINDERGARTEN
Liebe Faschingsgrüße aus dem Kindergarten und herzlichen Dank an unseren Herrn
Bürgermeister Sepp Schachner für die leckeren Faschingskrapfen!
Ein herzliches Dankeschön an die Leitung,die
Schilehrer/innen (Barbara, Desiree, Fabian und
Mike) von der Schischule Heiligenblut für den
lehrreichen Schikurs. Bedanken möchten wir
uns aber auch, bei der Geschäftsleitung von
Hotel Post für das GRATIS Essen während der
ganzen Schikurswoche!
Die Großglockner Bergbahnen haben uns auch
heuer wieder Gratiskarten zur Verfügung
gestellt!
DANKE
Eine wichtige Info
Seit 13.12.2014 sind auch wir im Kindergarten
gesetzlich verpflichtet, Auskunft darüber zu
geben, welche Allergene in unserem Speisenangebot enthalten sind.
Das bedeutet für die Eltern, dass sie mich als
Leiterin/Pädagogin über die genauen Zutaten
der mitgebrachten Speisen (Geburtstagskuchen, Jause, ….) schriftlich informieren müssen.
Weiters dürfen wir auch keine Süßigkeiten
10
(ohne Nachweis der Allergenkennzeichnung)
mehr austeilen.
Eis und Süßigkeiten-Spenden werden wir in
Zukunft nur mehr mit Allergenkennzeichnung
entgegennehmen.
Bedenkenlos/allergenfrei sind Obst und Gemüse.
WIR BITTEN UM EUER VERSTÄNDNIS!!!
Frühlingsausgabe – April 2015
ll
e
u
t
k
a
UMWELTSEITE
Vorankündigung Sperrmüllabfuhr
UMWELTTAG der Gemeinde Heiligenblut am Großglockner
Freitag, 29. Mai 2015
von 08:00 bis 15:00 Uhr
Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten, spätere
Anlieferungen (nach 15:00 Uhr) können nicht
mehr angenommen werden!!!!
im Altstoffsammelzentrum.
Die Anlieferung von bis zu 2 m³
ist kostenlos,
für jeden weiteren m³ werden
€ 30,00 verrechnet.
Zum Sperrmüll gehören
Abfälle, die wegen ihrer Abmessungen nicht in
den Restmüllbehälter passen und in einem
Haushalt unter den Sammelbegriff Hausrat fallen.
Damit nur Gegenstände als Sperrmüll abgegeben werden, die dieser Definition entsprechen,
finden Sie eine Liste, welche die typischen sperrigen Gegenstände benennt. Eine weitere Liste
benennt Abfälle, die an den Umladeanlagen
nicht als sperriger Abfall angenommen werden.
Damit Sie wissen, wie diese Abfälle entsorgt
werden, finden Sie die richtige Eingruppierung
in Klammern.
Zum Sperrmüll gehören insbesondere
Aquarium
Fenster (mit Glas)
Fußleisten
Garderobe
Gardinenleiste
Gartengeräte
Laminat
Heimtrainer
Innenrollo
Kinderspielzeug (außer Hartplastik)
Kisten
Kleintierkäfig
Koffer
Lampenschirm
Lattenrost
Leiter
Kinderwagen
Linoleumboden
Matratze
Möbel jeglicher Art
Schlitten
Schi
Sonnenschirm
Spiegel
Teppich
Teppichfließen
Tischtennisplatte
Wäscheständer
Waschkorb
Kein Sperrmüll sind
Autoteile (Restmüll)
Badewanne (Bauschutt od. Metall)
Bauholz (Holz)
Beton (Bauschutt)
Ziegel (Bauschutt)
Gartenzaun (Holz)
Heizkörper (Metall)
Kühlschrank
Kühltruhe (Elektroschrott)
Elektrogeräte (Elektroschrott)
Parkett (Holz)
Sanitärkeramik (Bauschutt)
Tapetenreste (Restabfall)
Fliesen (Bauschutt)
WICHTIG:
Nicht in den Sperrmüll gehören:
Restmüll, Bauschutt, Problemstoffe, Elektrogeräte, Altholz, Alteisen (Getrennt-sammlung der
Gemeinde!), Ölradiatoren und Kühlgeräte (sind
Problemstoffe!)
Für Hartplastik (Plastikspielsachen, Blumenkisten, Bob, etc.) wird wieder ein eigener Container zur Verfügung gestellt.
Frühlingsausgabe – April 2015
11
ll
e
u
t
k
a
WSV/AUS DEM NATIONALPARK
Barth Alfred sen.
Ein Urgestein des WSV Heiligenblut wurde
80 Jahre alt.
Der runde Geburtstag wurde mit
Weggefährten des Wintersportvereins
im Clublokal gefeiert. Alles Gute Fred, wir
wünschen dir noch viele gesunde Jahre!
Junior Ranger gesucht
Der Nationalpark Hohe Tauern und die Kärntnermilch ermöglichen 15 Jugendlichen im Alter
zwischen 13 und 15 Jahren in den verantwortungsvollen, interessanten und abwechslungsreichen Beruf des Nationalpark Rangers hinein
zu schnuppern.
Abenteuer und Spaß in einzigartiger Naturkulisse stehen im Mittelpunkt dieser erlebnisreichen
Ausbildung zum Kärntnermilch Junior Ranger.
Unterrichtet werden die Teenager bei diesem
Ausbildungsprogramm von Nationalpark Rangern, die durch ihre langjährige Erfahrung bei
ihrer Arbeit viel zu erzählen wissen. In der ersten
Woche (20. Juli bis 24. Juli 2015) werden die
Nachwuchs-Ranger gezielt auf die zukünftigen
12
Aufgaben vorbereitet und erlangen ein breites
Basiswissen über den Nationalpark, die Tierund Pflanzenwelt, alpine Sicherheit sowie über
die Aufgaben eines Nationalpark Rangers. In
der zweiten Ausbildungswoche (27. Juli bis 31.
Juli 2015) setzen die Jugendlichen das Gelernte, unterstützt durch ihre Vorbilder, in die Praxis
um.
Bewerbung:
Werde auch du Kärntnermilch Junior Ranger
und schicke ein Mail mit einem Foto, das dich in
der Natur zeigt, der Begründung, warum gerade
du für den Job als Junior Ranger geeignet bist
an: nationalpark@ktn.gv.at.
Einsendeschluss: 4. Mai 2015.
Frühlingsausgabe – April 2015
ll
e
u
t
k
a
AUS DEM NATIONALPARK
Seminarprogramm Nationalpark Hohe Tauern
Alle Heiligenbluter/innen sind recht herzlich
eingeladen, am vielfältigen Seminarprogramm des Nationalparks Hohe Tauern teilzunehmen.
6. Landwirtschafts-Tagung: Anders wirtschaften – Chancen und Möglichkeiten im
Berggebiet
Die Märkte, die Agrarpolitik und wissenschaftliche Innovationen wandeln sich beständig. Für
landwirtschaftliche Betriebe bedeutet das, dass
sie ihre Entwicklung und Betriebsausrichtung
laufend anpassen und/oder überdenken müssen um zukunftsfähig zu wirtschaften. Unsere
bisherige Wirtschafts- und Lebensweise stößt
jedoch an Grenzen: Klimawandel und Ressourcenschwund mahnen an das Ende des materiellen Wachstums. Dadurch bilden sich vermehrt
Strömungen, die genau das Gegenteil, nämlich
die Orientierung am Optimum und nicht am
Maximum für eine zukunftsfähige Landwirtschaft
wollen. Alternative Arten zu (land)wirtschaften
haben sich in den vergangenen Jahren immer
stärker entwickelt und etabliert. Die Prinzipien,
die die Grundlagen des neuen Wirtschaftens
ausmachen, sind: Kooperation mit der Natur
statt gegen sie zu arbeiten, Respekt für Umwelt
und Tier, Kreislaufwirtschaft, vorsorgendes Wirtschaften und qualitatives Wachstum statt Quantität. Ein Wirtschaften, das dem menschlichen
Maß, den sozialen Beziehungen und den Natur-
gesetzen Rechnung trägt. Denn, Vielfalt ist
nachhaltig – auch ökonomisch betrachtet.
Experten aber auch Praktiker stellen im Rahmen der Tagung wirtschaftliche Alternativen und
Möglichkeiten aus Theorie und Praxis vor.
Termin: Donnerstag, 9. April 2015 │
19.00 – 22.00 Uhr
Freitag, 10. April 2015 │8.30 – 16.30 Uhr
Ort: Nationalparkzentrum Mallnitz
Kosten: 48,- EUR (exkl. ÜN, inkl. digitaler
Tagungsband, Buffet)
Weitere Informationen und Anmeldung unter:
+43 (0) 4875/5112-0 oder
nationalparkakademie@hohetauern.at
Pflanzenknospen – wie wir sie für unsere
Gesundheit nutzen können
In Frankreich und der Schweiz schon weit verbreitet, ist sie in Österreich noch eher unbekannt
– die Herstellung von Knospenmazeraten zur
Anregung der Selbstheilungskräfte unseres Körpers.
Die Knospen enthalten das Lebendigste, das
Dynamischste und Kräftigste von allen Pflanzenteilen. Dieser einfachen und doch so hocheffizienten Form der Heilpflanzenkunde wollen wir
zur frisch erblühenden und knospenden Jahreszeit näher kommen!
Die besonderen, in Teilung und Wachstum
begriffenen Pflanzenzellen enthalten eine Fülle
von sehr spezifischen Inhaltsstoffen, die zum
Teil in den Blättern und Blüten fehlen. Sie enthalten das gesamte genetische Programm der
Pflanze!
An beiden Tagen lernen wir, was die Genmomazerate bewirken, wie die Präparate selbst hergestellt werden können und wie wir sie für unsere Gesundheit nützen können.
Frühlingsausgabe – April 2015
13
ll
e
u
t
k
a
AUS DEM NATIONALPARK
Herausforderung Rotwild
Das Rotwild – von vielen geliebt, von manchen
Zunehmends unerwünscht - ist durch seine
großräumige Lebensweise mehr als alle anderen Wildarten von unterschiedlichsten Aktivitäten des Menschen beeinflusst. Wie soll ein zeitgemäßes Rotwildmanagement aussehen und
welche neuen Erkenntnisse gibt es im Bereich
der Wissenschaft die uns diese Wildart besser
verstehen lassen? Diese und viele weitere
spannende Fragen stehen im Mittelpunkt des
mit hochkarätigen Experten aus der Wissenschaft und der Praxis veranstalteten Seminars
im BIOS Nationalparkzentrum Mallnitz.
Termin: Samstag, 18. April 2015 |
13.00 – 18.00 Uhr
Sonntag, 19. April 2015 | 9.00 – 14.00 Uhr
Ort: Nationalparkzentrum Mallnitz
Kosten: 48,- EUR (exkl. ÜN/Verpflegung)
Weitere Informationen und Anmeldung unter:
+43(0)4784 701 oder bios@ktn.gv.at
14
Termin: Freitag, 8. Mai 2015 | 10.00 – 18.30 Uhr
Ort Nationalparkzentrum Mallnitz
Kosten: 24,- EUR (exkl. Verpflegung,
inkl. digitaler Tagungsband)
Weitere Informationen und Anmeldung unter:
+43(0)4784 701 oder bios@ktn.gv.at
Frühlingsausgabe – April 2015
STATISTIK AUSTRIA
ll
e
u
t
k
a
Statistik Austria kündigt
SILC-Erhebung an
Statistik Austria erstellt im öffentlichen Auftrag
hochwertige Statistiken und Analysen, die ein
umfassendes, objektives Bild der österreichischen Wirtschaft und Gesellschaft zeichnen.
Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit,
Soziales und Konsumentenschutz wird derzeit
die Erhebung SILC (Statistics on Income and
Living Conditions/Statistik über Einkommen und
Lebensbedingungen) durchgeführt. Diese Statistik ist die Basis für viele sozialpolitische Entscheidungen. Rechtsgrundlage der Erhebung ist
die nationale Einkommens- und Lebensbedingungen-Statistik-Verordnung des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (ELStV, BGBl. II Nr. 277/2010).
Nach einem reinen Zufallsprinzip werden aus
dem Zentralen Melderegister jedes Jahr Haushalte in ganz Österreich für die Befragung ausgewählt. Auch Haushalte aus unserer Gemeinde
könnten dabei sein! Die ausgewählten Haushalte werden durch einen Ankündigungsbrief informiert und eine von Statistik Austria beauftragte
Erhebungsperson wird von Februar bis Juli
2015 mit den Haushalten Kontakt aufnehmen,
um einen Termin für die Befragung zu vereinbaren. Diese Personen können sich entsprechend
ausweisen. Jeder ausgewählte Haushalt wird in
vier aufeinanderfolgenden Jahren
befragt, um auch Veränderungen in
den Lebensbedingungen zu erfassen.
Haushalte, die schon einmal für SILC
befragt wurden, können auch telefonisch Auskunft geben.
erhobenen
Daten ist
es von enormer Bedeutung, dass sich alle Personen eines Haushalts ab 16 Jahren an der
Erhebung beteiligen. Als Dankeschön erhalten
die befragten Haushalte einen Einkaufsgutschein über 15,- Euro.
Die Statistik, die aus dem in der Befragung
gewonnen Daten erstellt wird, ist ein repräsentatives Abbild der Bevölkerung. Eine befragte
Person steht darin für Tausend andere Personen in einer ähnlichen Lebenssituation. Die persönlichen Angaben unterliegen der absoluten
statistischen Geheimhaltung und dem Datenschutz gemäß dem Bundesstatistikgesetz 2000
§§ 17-18. Statistik Austria garantiert, dass die
erhobenen Daten nur für statistische Zwecke
verwendet und persönliche Daten an keine
andere Stelle weitergegeben werden.
Weitere Informationen zu SILC erhalten Sie
unter:
Statistik Austria
Guglgasse 13, 1110 Wien
Tel.: 01/711 28 8338 (Mo-Fr 8:00-17:00 Uhr)
E-Mail: silc@statistik.gv.at
Internet: www.statistik.at/silcinfo
Inhalte der Befragung sind u.a. die
Wohnsituation, die Teilnahme am
Erwerbsleben, Einkommen sowie
Gesundheit und Zufriedenheit mit
bestimmten Lebensbereichen. Für die
Aussagekraft der mit großem Aufwand
Frühlingsausgabe – April 2015
15
ll
e
u
t
k
a
Mit viel fröhlich ausgelassener Stimmung feierten wir auch heuer wieder unseren traditionellen
Kinderfasching, wo Spaß an erster Stelle steht.
Angeführt von unserem Herrn Bürgermeister
Josef Schachner mit seinen bunten Luftballons
spielte die Trachtenkapelle die Narren vom Hallenbad in den Dorfsaal, wo wir einen spannenden und lustigen Nachmittag verbrachten.
16
KINDERFASCHING
Ein herzliches Vergelts Gott unseren vielen freiwilligen Helferlein sowie unseren treuen Sponsoren: Mölltalmarkt, Adeg Ernst Pichler, Hotel
Lärchenhof, Hotel Kärntnerhof, Dorfstüberl,
Gemeinde Heiligenblut.
DANKE!
Das Kinderfaschingsteam
Frühlingsausgabe – April 2015
KINDERFASCHING
Frühlingsausgabe – April 2015
ll
e
u
t
k
a
17
ll
e
u
t
k
a
FEUERWEHR HEILIGENBLUT
Freiwillige Feuerwehr
Heiligenblut am Großglockner
Liebe Bevölkerung von Heiligenblut!
Ich möchte Ihnen wieder einen kleinen Bericht von der FF Heiligenblut bringen.
1. Jahreshauptversammlung 2015
2. Rückblick
Unsere Jahreshauptversammlung haben wir am
16.01.2015 in unserem Einsatzzentrum abgehalten. Auch die FF Apriach vertreten durch den
Kommandanten BI Seibald Anton, unsere Polizeiinspektion und die Bergrettung Heiligenblut
waren dabei, ebenso unser Bezirkskommandant
Zmöllnig Johann.
Mannschaft per 31.12.2014
Aktive
Reserve
Altmitglieder
Gesamt
•
•
•
77
7
35
119
Verstorbene Kameraden:
Pichler Johann, Seppen Hannes
Angelobung zum FM:
Johanna Dorner
Manuel Messner
Klaus Trojer
Riccardo Seibald
Josef Schmidl
Stefan Schmidl
Markus Tribuser als EDV Beauftragter
Auch von der Gerätschaft war mir wichtig, dass
wir auf den aktuellen Stand sind, damit wir bei
Einsätzen die notwendige Leistung erbringen
können.
Dafür möchte ich mich bei der Gemeinde
bedanken, dass wir das ermöglichen konnten.
Unsere Feuerwehr ist zurzeit perfekt ausgerüstet, und in der Zukunft wird es an uns liegen,
dass wir durch Übungen auch die notwendige
Routine bekommen, um mit den neuen Geräten
die bestmögliche Wirkung zu erzielen.
Ein ganz wichtiger Punkt war mir immer die
Jugend, daher bin ich sehr stolz, dass es mir
gelungen ist in den vergangen 6 Jahren 19 Feuerwehrleute zu unserer Feuerwehr zu bringen,
wobei davon zurzeit noch 17 aktiv dabei sind.
Ich möchte mich für die vergangen 6 Jahre bei
meinem Ortsausschuss und den Feuerwehrkameradinnen und Kameraden für die aktive Mitarbeit recht herzlich bedanken.
Einsätze: 10 Einsätze
Übungen: 1.105 Stunden
Mein Steckenpferd für die vergangen 6 Jahre
war die Mannschaft so auszurüsten, dass sie
bei Einsätzen den notwendigen Schutz hat, bei
nassem Wetter trocken und in der kalten Jahreszeit warm hat.
18
Frühlingsausgabe – April 2015
FEUERWEHR HEILIGENBLUT
Rückblick 2009 bis 2015
Da 2015 wieder der Kommandant und sein
Stellvertreter neu gewählt werden, möchte ich
auf die vergangen 6 Jahre zurückschauen, was
gearbeitet und angekauft wurde.
der Schutzbekleidung 50 Garnituren
• Ankauf
Hauptmaschinisten
• Büro
Magazin
• 6 neue Funkgeräte
• 10 Pickel, 10 Schneeschaufeln und
• 10 Erdschaufeln angekauft
Sirene von der Polizei haben wir mit eige• die
nen Spezialisten generalüberholt und saniert
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
und bei der Kläranlage aufgestellt
72 Parkas zum Ausrücken bei Schlechtwetter
über die A-Uniform
Ankauf der neuen Löschtechnik (Fog Nails)
und einer neuen leistungsstarken pneumatischen Bohrmaschine für Innenangriffe
22 Helme mit Lampen und Nackenschutz
6 neue Funkgeräte durch die Großglockner
Seilbahngesellschaft für Einsätze im Fleißtunnel
Museumsabteilung im Feuerwehrhaus
Übungsplatz begonnen
mit Grohag vereinbart, dass wir im Winter die
10 Piepsgeräte benützen dürfen bei Lawineneinsätzen
Grohag hat jetzt den „Katastrophen-Anhänger“ im Winter immer hier in Heiligenblut im
Bauhof
wunderschöner Ausflug nach Heiligenblut/
Niederösterreich
neue TS-Tornado/Tragkraftspritze
Sirene beim E-Werk Pockhorn gegen neue
elektonische ausgetauscht und gleichzeitig
auch neuen Standort hinter Brantl bezogen
Drehleiter DLK 24 übernommen
Wasseranhänger von der Firma SMART kostenlos erhalten
Löschwasser Versorgungstafel organisiert
und montiert in der Halle
Suchscheinwerfer Supralux erhalten, gesponsert von der Großglockner Seilbahn
2 neue Helme mit Helmfunk für Atemschutz
Frühlingsausgabe – April 2015
ll
e
u
t
k
a
125 Jahre gefeiert
• Jubiläum
neuen
Fahnenkasten
errichtet
• Unimog Generalsanierung
• neue Bergeschere angekauft
• neues Belüftungsgerät mit Strom und
• Wassernebel
und Stromversorgung neu für Drehleiter
• Luft
und Unimog in der Fahrzeughalle
neue Gurte für Atemschutz
• 10
Atemschutzgeräte
• DLK 24 eingebaut in die Drehleiter
Wir von der Feuerwehr Heiligenblut
wünschen allen Einheimischen
und Gästen ein friedliches
und besinnliches Osterfest.
Ihr Gemeindefeuerwehrkommandant
OBI Schmidl Josef
OBI Schmidl Josef, 9844 Heiligenblut, Winkl 100
Tel. 0664-3938358, schmidl-josef@aon.at
19
ll
e
u
t
k
a
GENERATION 50 PLUS PARTEIFREI-UNABHÄNGIG HEILIGENBLUT
Generation 50 plus
Parteifrei-unabhängig Heiligenblut
Unsere schöne Bergwelt von oben betrachten
konnten 35 Mitglieder des neugegründeten Vereins Generation 50 plus Heiligenblut am 15.
Jänner dieses Jahres.
Diese erste Veranstaltung für unsere Mitglieder
war für alle Teilnehmer ein eindrucksvolles
Erlebnis. Dazu beigetragen hat das Wetterglück,
welches uns an diesen Tag beschieden war. Des
Weiteren ist uns das außerordentliche Entgegenkommen durch die Liftgesellschaft, namentlich des Geschäftsführers DI. Dr. Peter Schmidl,
uns gratis in luftiger Höhe zu transportieren,
Anlass, uns dafür herzlich zu bedanken. Danke
auch an Hannes Bernhardt, der diese „Liftverhandlung“ so erfolgreich durchführte. Vizebürgermeister Peter Suntinger entführte die Leichtfüßigen unter uns noch hinauf zum Gipfelkreuz
und erklärte die umgebende Bergwelt. Auch ihm
ein herzliches Dankeschön.
20
In der Zirbenstube unter dem Sternenhimmel
erfreuten uns Hansjörg Lackner und Anton
Daberer, „Hoisen Toni“ musikalisch während
Maria Zwischenberger, Elfriede Rojacher und
Sepp Messner mit literarischen Beiträgen die
Veranstaltung würzten. Dieser gelungene Nachmittag, bestens betreut durch die Wirtsleute,
wird uns lange in Erinnerung bleiben.
Auch die nächste Veranstaltung – der Spielenachmittag im Hotel Kärntnerhof am 06. Februar
2015 darf als voller Erfolg bezeichnet werden.
Gab es diesmal zwar noch nicht einen mit Preisen gedeckten Tisch so konnte doch jeder Teilnehmer einen Preis in Form von erlebter
Gemeinschaft in fröhlicher Runde mit nach
Hause nehmen. Bei Kaffee und Kuchen fand
auch dieser Nachmittag seinen Ausklang. Auch
hier gilt den Gastgebern unser Dankeschön.
Frühlingsausgabe – April 2015
ll
e
u
t
k
a
GOLDGRÄBERDORF
Goldwäscherverein Heiligenblut
In wenigen Wochen – Anfang Juni 2015 – starten wir wieder mit dem Sommerbetrieb unseres
Goldgräberdorfes Heiligenblut. Es wartet wieder viel Arbeit auf uns – Abdichtung und Sanierung des Teiches, Instandsetzungen der Goldwäscherhütten und der Zäune, Aktivierung der
gesamten Anlage, wobei uns die Gemeinde
Heiligenblut als Eigentümer der Anlage
immer wieder wesentlich hilft und unterstützt.
Auf diesem Wege vielen Dank dem Herrn Bürgermeister und dem Gemeinderat für die Hilfe
während der vergangenen Jahre – bitte seid’s
so gut auch weiterhin!
Stolz sind wir auf die Erlangung des „Kärntner
Qualitätssiegels“ für unser Goldgräberdorf,
diese Auszeichnung haben wir am 24. März
2015 aus den Händen von Tourismus-Landesrat Dipl. Ing. Benger in Empfang nehmen dürfen. Wir bedanken uns auch sehr herzlich für die
gute Zusammenarbeit mit der Tourismus-Region
Nationalpark Hohe Tauern.
Informationen und
Anmeldungen unter
Tel. 04824/24655 (Goldgräberdorf)
oder Tourismusbüro 04824/2700
Wir freuen uns auf einen schönen, goldigen
Sommer, vor allem auf viele Besucher!
Obmann Hansjörg Lackner
Frühlingsausgabe – April 2015
21
ll
e
u
t
k
a
GROSSGLOCKNER BERGLAUF
Neuigkeiten und Altbewährtes
rund um den Großglockner Berglauf
Erstmals in der Geschichte wird der Großglockner Berglauf, der heuer am 19. Juli stattfindet,
ausverkauft sein. Neu im Jahr 2015 ist das Radrennen, das am Vortag auf der für Autos
gesperrten Großglockner Hochalpenstraße
stattfinden wird. Die Kombinationswertung aus
Berglauf und Radrennen soll zu einer längeren
Aufenthaltsdauer der Teilnehmer in Heiligenblut
führen. Auch der ORF wird heuer wieder von der
Veranstaltung in ganz Österreich berichten –
eine gute Sache für unseren Ort.
Das Radrennen wird um 7:00 Uhr im Winkl starten. Die Straße wird voraussichtlich ab 6:30 Uhr
für den gesamten Autoverkehr gesperrt sein, die
Sperre wird nach dem letzten Teilnehmer aufgehoben. Gegen 7:45 Uhr wird die komplette Auffahrt zur Mautstelle und Abfahrt in den Hof wieder möglich sein. Genaue Details werden noch
in einem Postwurf nach Vorliegen des Beschei-
22
des im Juni bekannt gegeben. Mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr unter Kdt. Josef Schmidl und
unserem Postenkommandanten Toni Lesacher
wird die Straße gesperrt.
Info für Vermieter: Leider kam es in der Vergangenheit bei Radveranstaltungen immer wieder
zu Diebstählen von Rennrädern. Daher ist es
nicht unüblich, dass Radfahrer ihr Rennrad mit
auf das Zimmer nehmen möchten.
Alle Heiligenbluter haben auch noch nach Ausverkauf des Berglaufes bis 31. Mai die Möglichkeit sich im Tourismusbüro zu nennen. Wie in
der Vergangenheit beträgt das reduzierte Nenngeld für Heiligenblut € 35,-. Diese Regelung gilt
natürlich auch für das neue Radrennen.
OK-Team Großglockner Berglauf
Frühlingsausgabe – April 2015
SELBSTSCHUTZ-TIPP
ll
e
u
t
k
a
CHEMIE IM HAUSHALT
Ein Haushalt ohne Chemikalien ist fast nicht denkbar. Das Angebot wächst ständig, die
Gefahr für Mensch und Umwelt durch unsachgemäße Anwendung ebenfalls.
Wichtige Sicherheits-Tipps:
x
Nur soviel Chemikalien kaufen, wie gebraucht werden. Reste von Giften und Chemikalien nicht unnötig im Haushalt aufbewahren, nicht wegschütten oder in den Hausmüll werfen, sondern bei einer Problemstoff-Sammelstelle abgeben.
x
Haushaltschemikalien für Kinder immer unerreichbar aufbewahren. Am besten in
einem versperrbaren Schrank. Achten Sie auf kindersichere Verschlüsse.
x
Chemische Produkte immer in der Originalverpackung aufbewahren; niemals in Getränkeflaschen oder Lebensmittelbehälter umfüllen.
x
Beachten Sie vor dem Gebrauch die Gefahrensymbole (Chemikalienkennzeichnung),
Warnaufschriften bzw. Sicherheitsratschläge und Gebrauchshinweise. Bis 2017
können noch die alten (orangen) Gefahrensymbole verwendet werden. Die neuen
(rot/weißen) Gefahrenpiktogramme gibt es seit 2009.
x
Als Zusatz zu den neuen Piktogrammen finden sich auf jedem Etikett die Signalwörter "Gefahr" oder "Achtung":
GEFAHR steht für ein hohes Gefahrenniveau
ACHTUNG VWHKWIUGLHÄZHQLJHUVFKZHUZLHJHQGHQ*HIDKUHQNDWHJRULHQ
x
Im Unglücksfall kontaktieren Sie sofort einen Arzt oder die VergiftungsInformationszentrale, Tel. 01 / 406 43 43
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Sicherheits-Homepage:
www.siz.cc/kaernten
Frühlingsausgabe – April 2015
23
GROSSGLOCKNER
HOCHALPENSTRASSE
ECHTE STRASSEN
HABEN
!
t
h
c
i
s
s
u
A
Die Großglockner Hochalpenstraße führt in das Herz des Nationalparks
Hohe Tauern. 48 Kilometer lang, 36 Kehren und eine einzigartig kunstvolle
Straßenführung zeichnen die schönste Panoramastraße Europas aus: Die
Großglockner Hochalpenstraße am Fuße des höchsten Berges Österreichs
führt bis auf 2.571 Meter Seehöhe. Endpunkt ist die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe
hoch über der Pasterze, dem längsten Gletscher der Ostalpen. Die Straße ist
gesäumt von spannenden Ausstellungen, Themenlehrwegen, Restaurants,
Spielplätzen und Info-Stellen in einer sensiblen hochalpinen Region.
GROSSGLOCKNER
3798m
GROSSES
WIESBACHHORN
3564m
EDELWEISSSPITZE
2571m
PASSHÖHE HOCHTOR
2504m
FUSCHER TÖRL
2428m
KAISER-FRANZ-JOSEFS-HÖHE
2369m
PIFFKAR
1620m
MIT EINER
RTE
TAGESKA
BIETEN WIR
PRO PKW
mastraße
48 km Panora
sstellungen
8 kostenlose Au
erwege
nd
wa
en
em
7 Th
nder
se
au
30 Dreit
Almen
&
fe
hö
st
Ga
14
ze
ät
pl
iel
4 Sp
grossglockner.at
HEILIGENBLUT
1288m
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
5
Dateigröße
3 870 KB
Tags
1/--Seiten
melden