close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

DJK-SV Riedenheim + SV Hoheim

EinbettenHerunterladen
Ausgabe 3 / 2015
A-Klasse 2 Würzburg
19. April 2015
Unsere heutigen Gäste:
DJK-SV Riedenheim + SV Hoheim
Herzlich Willkommen auf der Maininsel
Liebe OFV’ler und Fußball Fans,
sehr geehrte Gäste,
zu unseren heutigen Heimspielen begrüße ich unsere Gäste von
der DJK-SV Riedenheim und dem SV Hoheim mit Ihren Betreuern und Anhängern und Euch auf der Maininsel recht herzlich.
Herzlichen Dank
sagen wir an dieser Stelle allen Firmen, die uns durch ein Inserat
unterstützt haben.
F
U
KA
An Sie, verehrte Leser, aber ergeht die Bitte:
BERÜCKSICHTIGEN SIE
BITTE BEI IHREM
N
I
E
Impressum Maininsel-Echo:
Vereinszeitschrift für Mitglieder,
Gäste und Freunde des
Ochsenfurter FV
Ausgabe Nr. 3/2015
19. April 2015
Auflage: 120 Stück
Ochsenfurter FV
Frickenhäuser Str. 25
97199 Ochsenfurt
54
UNSERE
INSERENTEN
Redaktion und V.i.S.d.P:
Rudi Stryjski
(Chefredaktion und Koordination)
Bernhard Schenkel
(Layout und Satzumbruch)
Walter Meding
(Fotos und Berichte)
Hans Zier
(Druck und Weiterverarbeitung)
Seit der etwas unglücklichen Niederlage in Winterhausen hat
unsere 1. Mannschaft die drei anschließenden Spiele souverän
gewonnen und dabei 16:1 Tore erzielt. Eine tolle Leistung, die
zeigt dass unser junges Team immer mehr zu sich findet. Gegen
den heutigen Gegner vom Tabellenende sollte mit den Leistungen der letzten Wochen
ein weiterer Sieg möglich sein.
Nicht ganz so rosig schaut es für unsere 2. Mannschaft in der A-Klasse 3 aus. Hier ist
man Tabellenletzter und der Abstieg ist wohl kaum noch zu vermeiden. Trotz der wenigen Erfolgserlebnisse hat die Mannschaft immer noch Spaß beim Spiel und einen
klasse Teamgeist. Dies ist umso beachtenswerter, nachdem Sonntag für Sonntag
eine veränderte Mannschaft auf den Platz steht. Bedanken möchte ich mich hier bei
allen Spielern die spontan das Team aufgrund von Personalengpässen unterstützen
und aushelfen. Von U19-Spielern bis hin zu AH-Spielern (der Jüngste war letzten Sonntag
19 Jahre alt, der Älteste 55) ist alles dabei. Aber auch unserem Urgestein Ali, der dies
alles organisiert, gilt mein Dank. Nach wie vor sind wir auf der Suche nach einem
Sportleiter für unsere zweite Mannschaft der den Ali unterstützt. Wäre schön wenn
sich aus den Reihen unserer Mitglieder und Fans jemand finden würde. Bei Interesse
einfach melden.
Bereits heute möchte ich Euch zu unserer Mitgliederversammlung am 08.Mai um
19.30 Uhr in unserem Vereinsheim einladen. Die Tagesordnung könnt Ihr einer Innenseite des Heftes entnehmen. Über Euer möglichst zahlreiches Erscheinen würde sich
die Vorstandschaft sehr freuen.
Des weiteren werden wir am 1. Mai die Tradition der Maiwanderung weiterleben lassen. Hans-Jürgen Zernentsch hat sich wieder bereiterklärt dies zu organisieren. Der
Start ist gegen 10.00 Uhr am Parkplatz der Norma geplant. Wer Interesse hat mitzuwandern, kann sich gerne beim „Theo“ melden.
Zum Schluss wünsche ich den Schiedsrichtern dieser Partien eine glückliche Hand
bei der Leitung und uns allen erfolgreiche, spannende aber vor allem verletzungsfreie
Spiele.
Euer
Jürgen Fischer
3
bayernweit honoriert, in Sachen Schiedsrichtertätigkeit kann dem OFV eine
sehr hohe Kompetenz zugesprochen werden und auch in der JFG spielen die
Teams durchweg höherklassigen Fußball. Warum gibt es ausgerechnet im
sportlichen Bereich der Herrenteams beim OFV Defizite?
Polifka: Da liegen die Fehler wohl ganz am Anfang dieses jungen Vereins. Damals bei
der Fusion hätte man auch im sportlichen Bereich einen Schnitt machen müssen und
mit einem neuen Spielertrainer das ganze angehen sollen. Desweiteren haben wir in
der Vergangenheit fast nur Abgänge zu verzeichnen und kaum Neuzugänge. Deshalb
sollten wir auch schleunigst versuchen wieder gute und ehrgeizige Spieler für uns zu
gewinnen.
ME: Welche realistische Chancen bestehen denn für den noch jungen OFV
mittelfristig in der Kreisliga angesiedelt zu sein bzw. was ist dafür zu tun?
Polifka: Als aktueller Tabellenvierter in der A-Klasse wäre es sehr vermessen jetzt
schon an die Kreisliga zu denken. Wichtig ist es neue Spieler an uns zu binden und
wie werden die aus der Jugend kommenden Spieler sich im Seniorenbereich akklimatisieren. Vorrangig ist jetzt aus dem jungen Team eine schlagkräftige Truppe für
die kommende Saison zu formen. Wir versuchen ja schon längere Zeit neue Spieler
für unsere Sache zu gewinnen, aber das Ganze ist eben ein Teufelskreis. Ohne
Verstärkung wird es schwer gewisse Erwartungen zu erfüllen und mögliche Verstärkungen wollen halt nicht unbedingt A-Klasse spielen. Ich bin jedenfalls trotzdem zuversichtlich mit unserem jungen Team die kommende Saison erfolgreich zu gestalten.
ME: Welchen Stellenwert hat eine zweite Mannschaft für Dich und diesem
Zusammenhang der Co-Trainer?
Polifka: Die zweite Mannschaft hat als Unterbau der ersten Mannschaft einen ganz
hohen Stellenwert. Gerade die aus der Jugend kommenden Spieler können hier im
Seniorenbereich erste Erfahrungen sammeln. Mit Ali Sunkameit habe ich ein gutes
Verhältnis und seine Aufgabe ist ja nicht einfach. Er muss Woche für Woche mit
einem anderen Team auflaufen und hat auch das Problem, dass leider eben nicht alle
Spieler regelmäßig trainieren. Darunter leidet natürlich das Leistungsniveau das sich
in der Tabelle widerspiegelt.
ME: Vervollständige bitte die nachgenannten vier angefangenen Sätze:
Die Verschmelzung der beiden Stadtvereine... war richtig. Hätte aber mit allen
Konsequenzen auch im sportlichen Bereich vollzogen werden sollen. Von der anfänglichen Euphorie ist leider im Gesamtverein nicht mehr viel zu spüren.
Im Jubiläumsjahr 2019 (100 Jahre FCO) spielt der OFV... hoffentlich wieder
höherklassig.
Familie hat für mich… oberste Priorität.
Eine mögliche Trainertätigkeit in anderen Vereinen… kommt für mich erst mal
nicht in Frage.
ME: Vielen Dank für das Interview. Und nun am Ende das „letzte Wort“ des
Peter Polifka:
Polifka: Wir wollen zukünftig unseren Zuschauern attraktiven und erfolgreichen Fußball bieten, bitte feuert die teilweise erst 18 und 19 jährigen Jungs lautstark an, auch
wenn es vielleicht mal nicht so ganz rund läuft.
Das Interview führte Walter Meding.
4
53
Spielbericht
TSV Aub – Ochsenfurter FV 0:4 (0:0)
Dem OFV reichen 20 Minuten zum Auswärtssieg in Aub
Den Ausführungen des OFV Trainers Peter Polifka war zu entnehmen,
dass unser Team zur Halbzeit bereits gut und gerne hätte 2:0 führen können, war da doch auch ein Strafstoß miteingerechnet, den unser Cäpt’n
Seppl Wirsching ausnahmsweise Mal links vorbei gedroschen hat.
Auch in diesem Spiel hat sich unser Trainer mit seinem Team wieder an
die Viererkette gewagt und sollte damit auch Erfolg haben, gepaart mit
der Tugend „Geduld“ und „hohem Ballbesitz“ bei exzellentem Zweikampfverhalten.
Das Team hat es über weite Strecken geschafft, clever über die Außen
zu spielen. So entwickelten sich gute Tormöglichkeiten, die, wie unten
aufgezählt, in Zählbares umgemünzt wurden. Dabei hat dem OFV sicherlich der Gelbrote Platzverweis in Minute 65 für einen Auber Spieler
in die Karten gespielt.
Stimme zum Spiel – Peter Polifka: „Es war ein nie gefährdeter Sieg,
auf dem sich für die noch anstehenden Aufgaben aufbauen lässt. Schön
empfand ich es am gestrigen Samstag, dass so viele Herrenspieler dem
Spiel der U 19 in Erlach gewesen sind. Das war nicht abgesprochen.
Bei der U 17 am Lindhard sind wir meist eh dabei, aber das war schon
eine tolle Geste unserer Jugend gegenüber, die sicherlich keine Eintagsfliege gewesen sein wird“.
Walter Meding
Die Statistik
Aufstellung: Johannes Wetzstein – Sebastian Fischer – Philipp Macht
– Lars Kämmerer – Tobias Macht (67. Sandro Michel) – Patrick Holley
(76. Thomas Weidner) – Sebastian Wirsching – Max Langer – Onur
Kocak (52. Joshua Michel) – Markus Michel – Marcel Bucak
Torfolge: 0:1 (70.) Markus Michel; 0:2 (72.) Patrick Holley per Strafstoß; 0:3 (80.) Marcel Bucak; 0:4 (89.) Markus Michel
Verwarnungen: Philipp Rappert (28.) – TSV; Kastriot Krasniqi (38.) –
TSV; Michael Haaf (76.) – TSV
Gelbrot: Kastriot Krasniqi (65.) – TSV.
Schiedsrichter: David Williams, SR Gruppe KT/OCH
Zuschauer: ca. 60
52
5
Bilder vom Spiel in Aub
6
an anderen Tagen etwas länger. Wenn die Deutsche Bahn mitspielt habe ich das
bisher auch immer ganz gut geschafft. Außerdem ohne meine tolle Ehefrau Elvira
wäre das auch nicht möglich. Wenn man verheiratet ist muss die Ehefrau da schon
auch mitspielen, sonst kann man das nicht so intensiv betreiben.
ME: In dem sehr rührigen Fußballportal „Anpfiff.info“ waren über Weihnachten verschiedene Interviews von vorzeitig scheidenden Trainern zu lesen, die
massive Kritik vor allem an jungen Spielern losgelassen haben. Stichworte
hierfür sind: Null-Bock-Mentalität – Kein Bock auf Training – Sich nicht plagen
wollen – Freizeit hat einen höheren Stellenwert, wie Fußball – und vieles
mehr. Wie siehst Du das?
Polifka: Ich glaube dieses Problem haben nicht nur Fußballvereine, sondern auch
andere Sportvereine, Trachtenvereine, Feuerwehren usw. Leider wollen ja auch immer
weniger junge Menschen Verantwortung übernehmen. Bei uns im Team kann ich diese Null-Bock-Mentalität nicht feststellen. Der Großteil der Spieler zieht mit und hat
auch Freude und Spaß. Man sollte natürlich auch versuchen außer Fußball andere
Aktivitäten mit der Mannschaft zu unternehmen wie zum Beispiel Mannschaftsabende. Ich versuche auch die Spieler davon zu überzeugen, dass aus sportlicher Sicht
erst der OFV wichtig ist und dann erst alles andere. Für mich zählt auch nur eine
plausible Entschuldigung zum Beispiel aus beruflichen bzw. schulischen Gründen.
Diesen Anspruch stelle ich nicht nur an die Spieler, sondern auch an mich selbst. Es
muss jedem klar sein, dass man auch in der A-Klasse mit nur minimalen Aufwand
nicht das Maximum erzielen kann.
ME: Welche Zeit wendest Du für Dich außerhalb des Trainings auf, um selbiges vorzubereiten?
Polifka: Ich schätze wöchentlich ca. 10-12 Stunden. In der Vorbereitungsphase können das schon mal 15 bis 20 Stunden sein.
ME: Gab es auf Grund verschiedener Spiele in dieser Saison auch schon schlaflose Nächte oder wie verarbeitest Du Spiele wie zum Beispiel die Heimspiele
gegen Fuchsstadt und Aub oder das Auswärtsspiel in Geroldshausen?
Polifka: Nach dem Spiel in Geroldshausen war ich ziemlich frustriert. Wir haben dann
wieder auf Spiel mit Libero umgestellt und sind in die Erfolgsspur zurückgekehrt.
Trotzdem werden wir ab sofort versuchen schon für die Zukunft einiges Neues auszuprobieren. Ich bin jemand der versucht auch aus Niederlagen positive Ansätze zu
erkennen und dann im nächsten Spiel eben das ganz anders anzugehen.
ME: Als 58er Jahrgang zählst Du eher zu einer Person der guten alten Zeit.
Was hat sich in Bezug auf heute alles verändert?
Polifka: Erstmal fehlen heutzutage die Straßenfußballer. Zu unserer Zeit gab es
eben nur Fußball – Wald - Schwimmbad! Wir hatten damals als Jugendliche auch
immensen Respekt vor den 1. und 2. Mannschaftsspielern und selbst das Duzen war
nicht selbstverständlich, sondern erst wenn es einem angeboten wurde. Trainingsmaterial wurde zum Beispiel von den aus der Jugend gekommenen Spielern bereitgestellt und auch wieder weggeräumt. Heutzutage überschätzt sich der ein oder andere
Spieler in seinem Leistungsniveau. Eine gesunde Portion Selbstkritik würde manchem nicht schaden. Zum Glück sind bei uns aber im Großen und Ganzen die
Spieler sehr bodenständig und können ihr Potential gut einschätzen.
ME: Die außersportlichen Aktivitäten des Vereins finden landkreisweit eine
sehr positive Resonanz, die Ehrenamtstätigkeiten werden sehr erfolgreich
51
Perfekt
sind wir, die Macher des Maininsel-Echos übrigens auch nicht! Gelegentlich kann sich schon mal der Druckfehlerteufel einschleichen. Natürlich sind solche Fehler von uns nicht beabsichtigt.
Für konstruktive Kritik und Anregungen haben wir selbstverständlich
ebenfalls ein offenes Ohr. Lob oder Anerkennung nehmen wir jedoch
auch entgegen. Also! Sollten Sie das eine oder andere über das
Mainisel-Echo loswerden wollen, wenden Sie sich bitte an die Vorstandschaft!
50
7
Letzter Spieltag und Tabelle
Interview mit dem Trainer
OFV Trainer Peter Polifka spricht Klartext
Sonntag, 12. April 2014
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
8
ASV Ippesheim
FC Winterhausen
SV Tückelhausen/Hohestadt
Ochsenfurter FV
SV Kleinochsenfurt
SV Fuchsstadt
SV Gaubüttelbrunn
TSV Gnodstadt
TSV Aub
SpVgg Gülchsheim II
SV Gelchsheim
TSV Goßmannsdorf
SpVgg Giebelstadt II
SV Geroldshausen
FC Eibelstadt II
DJK-SV Riedenheim
24
24
24
24
23
24
24
24
23
24
24
24
24
24
24
24
20
19
14
14
12
12
11
10
10
9
8
8
6
6
3
3
3
2
3
1
4
3
5
4
3
3
4
3
4
2
4
4
1
3
7
9
7
9
8
10
10
12
12
13
14
16
17
17
5:0
2:4
0:3
0:4
0:4
2:2
4:3
0:2
81:21
112:38
68:41
64:31
52:35
44:58
71:48
40:48
44:49
39:44
47:56
55:79
38:58
38:69
31:96
30:83
63
59
45
43
40
39
38
34
33
30
28
27
22
20
13
13
(alle Angaben ohne Gewähr)
SpVgg Giebelstadt II - TSV Goßmannsdorf
SV Gelchsheim - ASV Ippesheim
SV Kleinochsenfurt - SpVgg Gülchsheim II
TSV Aub - Ochsenfurter FV
DJL-SV Riedenheim - FC Eibelstadt II
SV Fuchsstadt - FC Winterhausen
SV Geroldshausen - SV Tückelhausen/Hohestadt
TSV Gnodstadt - DJK-SV Gaubüttelbrunn
Maininsel-Echo (ME): Peter Polifka sagt beim Ochsenfurter FV für eine weitere Saison, also für 2015/
16, als Chefcoach im Herrenbereich zu. War diese
Zusage ein Freundschaftsdienst gegenüber dem
Verein oder kann hinter dieser Zusage eher die
Vollendung angefangener Arbeit aus dem „unvollendeten“ Jahr 2013/14 in der nächsten Saison gesehen werden, wo Du ja erst im Januar 2014 das
Steuer übernommen hattest?
Peter Polifka: Im Januar 2014 habe nicht nur ich, sondern auch Werner Ilg die Mannschaft übernommen. Wir
konnten zwar den Abstieg nicht verhindern, haben aber,
so glaube ich, in Sachen Teamgeist und Trainingsbeteiligung einiges zum Positiven bewirkt. Warum es
nicht zum Klassenerhalt gereicht hat ist ein Thema für sich und würde hier den Rahmen sprengen. Ohne Werner wäre damals jedenfalls vieles noch schwieriger gewesen
und ich bin ihm für diese gute Zusammenarbeit dankbar. Die Verantwortung gegenüber der Mannschaft und der Spaßfaktor waren ausschlaggebend auch die kommende Saison das Team zu trainieren.
ME: Du warst ja schon beim ehemaligen SV 72 Ochsenfurt als rettender Trainer
tätig und hattest ein Team in der Saison 2002/03 unter Albert Yaman im neuen
Jahr 2003 übernommen, das mehr wie nur am Boden zerstört war, hast dem
Team wieder Leben eingehaucht und schlussendlich in der Folgesaison nach einer, in ganz Bayern wohl einmaligen Saison (24 Spiele, 23 Siege, 1 Remis), den
Gang über die Kreisklasse in die Kreisliga (2005/06) angetreten. Sind hier Parallelen zur heutigen Situation vorhanden, die Hoffnung auf MEHR nähren?
Polifka: Nein, die heutige Mannschaft hat eine leichte Erkältung, der damalige SV72
hatte eine schwere Grippe. Nach der Ära Georg Schwab und dem Abstieg aus der
Kreisliga hat uns damals fast eine komplette Mannschaft verlassen! Albert Yaman
hat dann nach der Saison im September 2002 das „Handtuch“ geworfen und so bin
ich dann zu dem Job gekommen wie die Jungfrau zum Kind. Wir sind damals verdient nach einem Relegationsspiel gegen Sickershausen abgestiegen und mussten
ganz von vorne anfangen. Heute beim OFV haben wir ein junges Team das sich auch
mit dem Verein identifiziert. Für die Hoffnung auf MEHR fehlen uns noch einige
Neuzugänge mit Erfahrung und Qualität. Bisher können wir da leider noch keine Erfolgsmeldung verkünden.
ME: Beruflich bist Du in Nürnberg, das bedeutet fünfmal die Woche weite
Anfahrtswege, zweimal pro Woche Training und am Wochenende und teilweise dazwischen die Pflichtspiele, von der intensiven Sommer- und Wintervorbereitung ganz zu schweigen. Wie geht das?
Polifka: Das ist oft ein Drahtseilakt und wirklich nicht immer ganz einfach. An den
Trainings-und Spieltagen versuche ich möglichst bald heim zu fahren und bleibe halt
49
Aktueller Spieltag A-Klasse 2 Würzburg
Heutiger Spieltag:
Sonntag, 19. April 2015, 15.00 Uhr
FC Eibelstadt II - SV Fuchsstadt
Ochsenfurter FV - DJK-SV Riedenheim
TSV Goßmannsdorf - TSV Aub
SpVgg Gülchsheim II - SpVgg Giebelstadt II
ASV Ippesheim - SV Kleinochsenfurt
DJK-SV Gaubüttelbrunn - SV Gelchsheim
SV Tückelhausen/Hohestadt - TSV Gnodstadt
FC Winterhausen - SV Geroldshausen
Die nächsten Spieltage
Sonntag, 26. April 2015, 15.00 Uhr
SpVgg Gplchsheim II - TSV Goßmannsdorf (13.00 Uhr)
SpVgg Giebelstadt II - ASV Ippesheim (13.00 Uhr)
DJK-SV Riedenheim - TSV Aub
SV Fuchsstadt - Ochsenfurter FV
SV Geroldshausen - FC Eibelstadt II
TSV Gnodstadt - FC Winterhausen
SV Gelchsheim - SV Tückelhausen/Hohestadt
SV Kleinochsenfurt - DJK-SV Gaubüttelbrunn
Sonntag, 3. Mai 2015, 15.00 Uhr
TSV Aub - SV Fuchsstadt
TSV Goßmannsdorf - DJK-SV Riedenheim
ASV Ippesheim - SpVgg Gülchsheim II
DJK-SV Gaubüttelbrunn - SpVgg Giebelstadt II
SV Tückelhausen/Hohestadt - SV Kleinochsenfurt
FC Winterhausen - SV Gelchsheim
FC Eibelstadt II - TSV Gnodstadt (13.00 Uhr)
Ochsenfurter FV - SV Geroldshausen
48
9
jahr 2014 überreichen, wofür sich dieser im Namen des Vereins ganz
herzlich bedankte.
Im Rahmen dieses Übergabetermins informierte der Marktleiter den
Vereinsvorsitzenden darüber, dass auch im REWE Markt Ochsenfurt
ein Fair-Trade-Stand vorhanden ist, mit vielen Artikeln für den fairen
Verkauf und bat Gerhard Troll, diese Info an die Vereinsmitglieder weiterzugeben, kommt diese Möglichkeit auch dem Wunsch der Stadt
Ochsenfurt, Fair-Trade-Stadt zu werden, sehr entgegen, so Stefan Hofmann vom REWE-Markt in Ochsenfurt.
Text: Walter Meding
10
47
Letzter Spieltag und Tabelle - A-Klasse 3 Würzburg
Sonntag, 12. April 2014
SSV Kitzingen II - TSV Sulzfeld II
Seinsheim/Nenzenheim - Buchbrunn/Mainstockh. II
Dettelbach + OT II - TSV Hohenfeld
SV Hüttenheim - Ochsenfurter FV II
SV Hoheim - TSV Repperndorf
SC Schernau - RW Kitzingen
TSV Mainbernheim - DJK Effeldorf
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
SG Seinsheim/Nenzenheim
TSV Sulzfeld II
SV Hoheim
SSV Kitzingen II
TSV Repperndorf
Dettelbach + OT II
DJK Effeldorf
SC Schernau
SV Hüttenheim
TSV Mainbernheim
Buchbrunn/Mainstockheim II
RW Kitzingen
TSV Hohenfeld
FC Iphofen II
Ochsenfurter FV II
23
23
22
21
22
23
21
22
22
22
23
21
23
22
22
16
15
14
14
12
12
11
11
8
8
6
6
5
3
2
4
4
3
3
3
3
5
2
5
2
4
1
3
3
1
3:1
2:0
3:1
3:0
4:1
5:0
2:4
3
4
5
4
7
8
5
9
9
12
13
14
15
16
19
75:22
74:34
55:27
50:39
60:40
62:47
32:17
49:39
36:44
38:47
28:49
28:58
32:66
21:64
21:68
52
49
45
45
39
39
38
35
29
26
22
19
18
12
7
Wir beginnen da,
wo andere
e
.d
e
in
nl
t-o m
– Weltweit erfolgreichste Trainingsmethode, basierend auf
k@ co
den neuesten Erkenntnissen der Verhaltensforschung
ec le.
i
e u
– Ohne Leckerlies und ohne Gewalt
dr h
n
12 ain esc
2
– Speziell auf Ihren Hund abgestimmtes Training
he
92 .m nd
c
i
5
le u
– Für alle Hunderassen und jedes Alter geeignet
dl
: - 4 u -h
in ck
er 77 sch ile
b
– Trainingzeiten nach Ihren Wünschen
t
r
e
e
un 01 de ob
– Erfolgreich auch in „hoffnungslosen“ Fällen
nv -Ch ren
fo bil: hun -m
u
n
I o l:
ie
h
ba
M ai .d
Erzogene Hunde haben es besser!
ac am rein
f
M ww
n e
Setzen Sie sich mit uns in Verbindung
w
Ei T ve
aufgeben
Tabellenführer in der Hundeerziehung!
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
○
46
11
REWE und die JFG
Einkäufe bei REWE Ochsenfurt bringen gutes Geld für die JFG
Wer bei der REWE in Ochsenfurt einkauft und der Jugendfußballgemeinschaft „JFG Maindreieck-Süd 2011 e. V.“ gut gesonnen ist, gibt
nach dem Bezahlen an der Kasse einfach an, dass man mit diesem
Einkauf diese JFG unterstützen möchte.
So fließen drei Prozent aus diesem Einkauf (nicht bei allen Artikeln) in
die Kasse der Fußballgemeinschaft, in welcher die Juniorenaltersklassen
U 13, U 15, U 17 und U 19 aus den Stammvereinen des FC Winterhausen, TSV Goßmannsdorf, SV Kleinochsenfurt, SV Erlach, SV
Tückelhausen/Hohestadt und Ochsenfurter FV organisiert sind.
So konnte jüngst der Leiter des REWE-Marktes in Ochsenfurt, Stefan
Hofmann, an den Vorsitzenden der JFG Maindreieck-Süd 2011 e. V. –
Gerhard Troll – den stolzen Betrag über 800 Euro für das zweite Halb-
12
45
Aktueller Spieltag A-Klasse 3 Würzburg
Heutiger Spieltag:
Sonntag, 19. April 2015, 15.00 Uhr
TSV Repperndorf - SC Schernau
Ochsenfurter FV II - SV Hoheim (13.00 Uhr)
SSV Kitzingen II - SV Hüttenheim
TSV Hohenfeld - TSV Sulzfeld II
SG Buchbrunn/Mainstockheim II - Dettelbach + OT II (13.00 Uhr)
DJK Effeldorf - FC Iphofen II
RW Kitzingen - TSV Mainbernheim
Die nächsten Spieltage
Sonntag, 26. April 2015, 15.00 Uhr
TSV Hohenfeld - SSV Kitzingen II
TSV Sulzfeld II - SG Buchbrunn/Mainstockheim II
SV Hoheim - SV Hüttenheim
SC Schernau - Ochsenfurter FV II
TSV Mainbernheim - TSV Repperndorf
FC Iphofen II - RW Kitzingen (13.00 Uhr)
SG Seinsheim/Nenzenheim - DJK Effeldorf
Sonntag, 3. Mai 2015, 15.00 Uhr
SV Hüttenheim - SC Schernau
SSV Kitzingen II - SV Hoheim
SG Buchbrunn/Mainstockheim II - TSV Hohenfeld II (13.00 Uhr)
DJK Effeldorf - Dettelbach + OT II
RW Kitzingen - SG Seinsheim/Nenzenheim
TSV Repperndorf - FC Iphofen II
Ochsenfurter FV II - TSV Mainbernheim (13.00 Uhr)
44
13
Nachruf
Ehrenmitglied Fritz Deucker gestorben.
Der Senior des OFV, das Mitglied mit der Nummer Eins, unser Ehrenmitglied Fritz Deucker hat uns im gesegneten Alter von
95 Jahren am 20.03.2015 für immer verlassen.
Noch bei den Neuwahlen im Jahr 2013, also mit 93 Jahren, stand der
Fritz nach seiner Ehrung zur 75-jährigen Mitgliedschaft am Mikrofon im
Vereinsheim und hielt eine Rede, die auch zum Inhalt hatte, dass die
Verschmelzung der beiden Stadtvereine genau der richtige Weg war,
um künftig wieder vernünftigen Fußball in Ochsenfurt zu bieten. „Das wird
nicht von heute auf morgen kommen, aber es wird kommen“, waren unter anderem seine Worte im vollbesetzten Vereinsheim.
Im Jahr 1934 ist er dem 1. FC Ochsenfurt beigetreten, im Jahr 1998
erhielt er die Verbandsehrenmedaille in Gold des Bayerischen Fußballverbandes für die 60 jährige Treue zum Verein.
Wir werden unseren Fritz in bester Erinnerung behalten.
14
43
Unser heutiger Gast: DJK-SV Riedenheim
B-Klasse 3 Würzburg
Tabellenplatz Saison 2013/2014:
2. Platz von 14 Mannschaften
Gesamtbilanz Saison 2013/2014:
26 19
4
3
106:37
61
Auswärtsbilanz Saison 2013/2014:
13 10
2
1
58:18
32
Heimbilanz Saison 2013/2014:
13
2
2
48:19
29
9
Höchster Heimsieg:
8:1 gegen TSV Goßmannsdorf
Höchste Heimniederlage:
1:4 gegen SV Hüttenheim
Höchster Auswärtssieg:
10:3 gegen ASV Ippesheim II
Höchste Auswärtsniederlage:
1:2 gegen SV Hüttenheim
Aufgebot:
42
Tor:
( ) Gunther Raps
Abwehr:
( ) Wolfgang Müller, ( ) Christoph Schiller,
( ) Benjamin Breunig, ( ) Lukas Nagengast,
( ) Bernd Vojanec
Mittelfeld
( ) Sebastian Demuth, ( ) Francisco Jimenez,
( ) Dominik Metzger, ( ) Michael Carl, ( ) Jochen Raps,
( ) Tobias Henkelmann, ( ) Daniel Geßner, ( ) Manuel Popp
Angriff:
( ) Jochen Kreutzer, ( ) Björn Seubert, ( ) Felix Metzger
Trainer:
Edwin Fries (neu, eigener Verein)
Meistertipp:
SV Tückelhausen/Hohestadt
Saisonziel:
Klassenerhalt
15
Tabellenentwicklung 1. Mannschaft - Rückrunde
Spieltag
16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
1
2
3
4
Platzierung
5
6
7
8
9
10
11
12
Maiwanderung 2015
Der 1. Mai ist wieder OFV-Wandertag!
Es wird, wie die letzten Jahre, von
Ochsenfurt nach Sommerhausen gewandert.
Treffpunkt bzw. Abmarsch ist am/vom
Parkplatz „Norma“
gegen ca. 10:00 Uhr.
Um ca. 12:00 Uhr ist Mittagessen im
Gasthaus „Zum Schwan“.
Anschließend Besuch des Weinfestes
der Winzergenossenschaft.
Danach erfolgt wieder der Heimmarsch.
Meldungen bitte bei Theo Zernetsch
unter Tel. 09331/980763 (mobil: 01718424427) oder
bei Hubert Hemkeppler Tel. 09303/705 (mobil: 0171-6558745).
13
14
Für die Organisation verantwortlich: Theo Zernentsch (AH-Leitung)
15
16
Sie finden einen Druckfehler?
Herzlichen Glückwunsch! Sie können ihn selbstverständlich
behalten und brauchen ihn nicht an uns zurück zu geben.
Diese Fehler sind von uns natürlich beabsichtigt, um noch
etwas mehr Abwechslung in unser Stadionheft zu bekommen.
Also nehmen Sie ihn mit nach Hause, zeigen ihn Ihrer Familie,
denn es könnte ja der letzte gewesen sein!
16
41
40
17
Mitgliederversammlung 2015
Mitgliederversammlung mit Neuwahlen
Einladung zur Mitgliederversammlung
8. Mai 2015 um 19:30 Uhr im Sportheim des OFV
1. Eröffnung und Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden
Jürgen Fischer
2. Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlungen
vom 09.05.2014
3. Bericht des 1. Vorsitzenden
4. Bericht des Bereichsleiters Finanzen
5. Revisionsbericht der Kassenprüfer, Entlastung der Vorstandschaft
6. Berichte der Abteilungsleiter
7. Anpassung der Mitgliedsbeiträge
8. Ehrungen
9. Neuwahlen der Vorstandschaft und Mitglieder des Vereinsausschusses
10. Wünsche und Anträge
Wünsche und Anträge sind bis spätestens 7 Tage vor der
Mitgliederversammlung bei dem 1. Vorsitzenden schriftlich
einzureichen.
Alle Mitglieder sind zu dieser Versammlung recht herzlich eingeladen.
18
39
Spielberichte
TSV Goßmannsdorf – Ochsenfurter FV 0:7 (0:3)
Sieben auf einen Streich
Sieben Treffer und kein Gegentor – Das hatte der OFV in seiner noch
jungen und aktiven Fußballgeschichte noch nicht erlebt und das auch
noch in einem Ortsderby im Zuge eines Auswärtsspiels. TSV Goßmannsdorf hießt der Gegner und trainiert werden die dortigen Herren von unserem ehemaligen OFV Trainer Hans Mahlmeister.
Er hat dort in Goßmannsdorf auch keinen leichten Stand, was das
„Spielermaterial“ angeht. Aber schreiben wir im Bericht auf der Website
des OFV über uns und nicht über andere! Schon nach vier Minuten setzte unser Younster Philipp Macht ein Zeichen und testete per
Distanzschuss den heimischen Keeper. So ging es auch munter weiter.
Sebastian Wirsching fasste sich in der 16. Minute ein Herz, zog am linken Strafraumeck kurz und schmerzlos ab und netzte im weiten Bogen
unten rechts ein. Der Auftakt eines Erfolgsspiels war gemacht und Max
Langer erhöhte in Minute 25 auf 2:0 per Strafstoß. Zuvor versäumte
Markus Michel diesen Spielstand aus drei Meter Entfernung selbiges zu
tun. Er war es aber in der 34. Minute, der einen millimetergenauen Pass
38
19
Der Fan
Hallo und Servus,
Jetzt is’es raus: Der Piff bleibt Trainer bei unneri Herr’n.
Warum a nit? Der hat ja scho ämol ä Mannschaft von der
A-Klass‘ bis in die Kreislicha gebracht und hat dabei a nit
selber mitg‘schbielt. Klar, so ä Schbielertrainer aus der
Bayernlicha wär nit schlecht gewes’n, aber der müsst sich
ja verloff’n habbe, wenn der zu uns die A-Klass kumme
wär?! Und so dicke hamm mir des a nit, dass mir alli Monat 2.000 Euro auf’n Tisch leche oder was die so kost’n?
Jetzt heul‘ mer nit rum, jetzt greif‘ mer an und sinn da genau auf’n richtich’n
Weg. Da will ich des 7:0 bei dene Kragg’n gar nit ansprech‘. Der Hans dort
kann emm ja richtich leid tu! Aber des is ja nit unner Bier. No ja, dann geche
Eibelstadt a noch gewunne, damit hab ich ehrlich g’sacht a gerechnet, aber
dass mer in Aab 4:0 gewinne, wo die Winterhäuser nur 4:4 g’schbielt hömm, is
scho bemerkenswert. Reschbeggd.
Reschbeggd aber a für unneri Zweddi. Der Abstiech wird wohl nimmer zu verhindern sei, aber die Mannschaft lässt sich nit häng und wenn es drum geht,
des Schiff „Zwedde“ im Fahrwasser zu halten, dann kann mer halt auf die alt’n
Kapitäne zurückgreif. Der alt Manni Gerbich, enn Bahnhof sei Ältester, der
klee Ex-Bürchermester und halt viel Leut, die eenfach nur ausg’holf’n hömm.
Subber, eenfach nur subber. Also ich bin beim Schbiel am Sunntich dähemm
geche Hoheim von Anfang an dabei. Des hamm die verdient, dass mer denne
a äweng Beachtung schenkt! Fußball is halt mehr wie nur ä eens zu null. Fußball hat a was mit Mannschaftsgeist zu tun.
Apropos Mannschaftsgeist? Was war denn da geche Repperndorf los? Die
hömm sich aufg’führt wie die S.., und mir hömm die negativ’n Schlachzeile in
der Zeitung. Da kann doch was nit schdimm? Wenn mer den Schbielbericht
vom Schiri auf der Webseid vom BFV liest, war’n mir doch zahm wie ä Reh! Die
hömm mit drei Mann wenicher den Platz verlass’n und gelbe Kart’n ohne Ende
kricht und mir schdehn da in der Zeitung, als wenn mir lauter Verbrecher wär’n.
Hat’s da eichentlich ämol ä Richtichschdellung von irchend enn Verantwortlich’n
geb’n? Unner BL Schbord schreibt doch sonst so gern. Da hätt er doch a ämol
enn Leserbrief schreib‘ könn‘. Man muss sich doch nit alles g’fall lass!
Aber über eens hab ich mich am Sonntichabend richtich g’freut. Da war doch
ämol beim SVK im Heftle g’stand’n, dass die nur ä Saisonziel hömm, nämlich
am Ende vorm OFV zu steh’n. Also wenn ich richtich informiert bin, sind sie des
derzeit nit, a wenn sie ee Schbiel wenicher hömm. Gewinne sie des, sind sie a
noch hinner uns, weil mir nämlich in direkten Vergleich a die Besser’n sinn. Is
des nit schö, so schön’s Gekappel! Vielleicht gibt’s ja im Rückschbiel am Pfingstmontag noch ä echt’s Endschbiel. Des hätt‘ was! Und dann zusamme‘ ins Bierzelt und g’feiert. Egal was.
In diesem Sinne und nix für ungut.
Euer Fan
20
37
von Patrick Holley zum 3:0 nutzte. Das war auch der Halbzeitstand und
bis dahin hätte es gut und gerne auch 5:0 stehen können.
Goßmannsdorf gab sich mehr oder weniger wehrlos dahin und fand keine Möglichkeit in Spielfluss zu kommen. Was folgte war bei ganz üblem
Wetter kein Spiel, das zum Aufwärmen der Gliedmaßen der wenigen
Zeitzeugen geeignet war. Am Ende stand es 7:0 und die Torschützen
können der unten genannten Statistik entnommen werden. Alles was man
dazu noch schreiben könnte, wird in Rücksicht auf einen Stammverein,
dessen Jugend unserer gemeinsamen JFG angehört, unterlassen. Fair
ist mehr!
Fazit: Ein Sieg in solcher Höhe tut gut – ohne Frage. Doch das Zustandekommen dieses Sieges soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass dar-
36
21
Die neue Web-Seite des
Ochsenfurter FV ist online!
Unter der Internetadresse des Ochsenfurter FV www.ochsenfurter-fv.de kommt man direkt zu den neuesten Informationen rund um den Ochsenfurter FV. Egal ob Termine,
Informationen über die einzelnen Mannschaften, Ansprechpartner usw. Hier findet man
alles. Also, schaut einfach mal rein und viel Vergnügen dabei!
SV Hüttenheim – Ochsenfurter FV II 3:0 (2:0)
Nichtantreten gibt’s nicht – AH sei Dank!
Und wenn zu einem Einsatz der Zweiten alle Stricke reißen, dann werden Register gezogen, die nur einer ziehen kann, der sich auskennt: Ali
Sunkameit, Trainer der Zweiten. Er kennt sich aus und weiß Bescheid,
wo er anrufen kann, ohne vertröstet zu werden.
Klar, am Weißen Sonntag haben viele Personen familiäre Verpflichtungen und wenn es sportlich nicht ganz so gut läuft, dann kommen weitere
Verpflichtungen dazu. Doch ein Spiel wegen Spielermangel abzusagen,
ist so gut wie nicht drin, beim OFV.
Jürgen Fischer, Uwe Faulhaber, Harald Birkholz und unser Urgestein
Manni Gerbig sagen da nicht nein, wenn Super-Coach Ali anruft, der
selbst eher der AH zuzuordnen ist, allerdings nur dem Alter wegen. Und
im gegensätzlichen Kontrast auch der Zugriff auf die U 19 mit Andy Friedrich.
Nur wer im Verein auch den Kontakt zu allen Abteilungen hält, der bekommt das durch aktive Teilnahme positiv zurückbezahlt.
Ali hat die Connections und ihn ist kein Wochenende zu heilig, um sich
auch die U 13, U 15, U 19 (samstags) und U 17(sonntagfrüh) Spiele
anzuschauen und dann sieht man ihn auch immer wieder mal auch bei
der U 9 am Freitagnachmittag.
Gut, dass wir ihn haben: Ali Sunkameit – Allrounder in Sachen OFV.
Danke Ali, danke an alle, die dazu beitragen, den Spielbetrieb der Zweiten aufrecht zu erhalten. Ihr gebt einem die Kraft, den Mut und vor allem
die Lust, sich nach den Spielen hinzusetzen und diese Zeilen in den PC
zu senden.
Bis dahin, Walter Meding – BL Sport und VEAB
Die Statistik:
Aufstellung: Elmar Schätzlein – Christian Trunk – Jürgen Fischer –
Markus Rupprecht – Tobias Fleischmann – Wolfgang Luksch – Mateusz
Weigand – Ali Sunkameit (21. Apo Akyol) – Harald Birkholz (25. Manfred Gerbig) – Uwe Faulhaber – Andreas Friedrich
Tore: 1:0 (1.) Steffen Götzelmann; 2:0 (21.) Steffen Götzelmann; 3:0
(49.) Timmy Tolk
Verwarnungen: keine (!)
Schiedsrichter: Ralf Mack, SR Gruppe KT/OCH
Zuschauer: ca. 40
22
35
über hinaus viele glasklare Chancen auf der Strecke blieben. Dennoch:
12:1 Tore aus den letzten beiden Partien - da kann man die fußballfreien
Osterfeiertage schon mal genießen. Dann tun wir dies mal! Bis dahin.
Die Stimme nach dem Spiel – Peter Polifka (OFV): Was soll ich da
sagen? Es war ein Derbysieg und hoch verdient. Ohne überheblich zu
sein, ist der Sieg noch zu niedrig ausgefallen. Bei einer etwas konsequenteren Chancenausnutzung wäre noch mehr drin gewesen. Aber
heute haben wir endlich mal über die Flügel gespielt und das ist das,
was wir die ganze Zeit gewollt haben. Da waren super Spielzüge dabei.
Das darf man insgesamt nicht überbewerten. Goßmannsdorf hat noch
seine Probleme diese Klasse zu erhalten. Ich hoffe, dass sie nicht absteigen.
Hans Mahlmeister – TSV Goßmannsdorf: Wir haben keine Chance
gehabt. Wir sind im ganzen Spiel nur hinterhergelaufen. Wir hatten einige Querschläger und eine Unordnung im Spiel. Die Niederlage war vorher einkalkuliert. Wir wollten sie nicht so hoch, jetzt haben wir sie gekriegt. Ein Dämpfer zur rechten Zeit und daher geht die Welt auch nicht
unter!
Bericht: Walter Meding
Die Statistik
Aufstellung: Johannes Wetzstein – Benjamin Turan – Lars Kämmerer
(59. Onur Kocak) – Tobias Macht – Florian Mohr – Patrick Holley (70.
Sebastian Fischer) – Sebastian Wirsching – Philipp Macht – Max Langer – Markus Michel – Marcel Bucak
Torfolge: 0:1 (16.) Sebastian Wirsching; 0:2 (25.) Max Langer per Strafstoß; 0:3 (33.) Markus Michel; 0:4 (64.) Marcel Bucak; 0:5 (80.) Sebastian
Wirsching per Strafstoß; 0:6 (85.) Markus Michel; 0:7 (87.) Max Langer
Verwarnungen: keine (!)
Schiedsrichter: Josef Hellebrand, Frankenhöhe Nord
Zuschauer: ca. 60
Ochsenfurter FV – FC Eibelstadt II 5:1 (1:0)
Szenenapplaus für OFV Spieler
Das hatten wir schon lange nicht mehr: OFV-Spieler erhalten für ihren
positiven Einsatz Szenenapplaus von den Zuschauerrängen, als sie,
Markus Michel und Marcel Bucak, kurz vor Schluss auf die Ersatzbank
geordert wurden. Das tat gut, genau wie der 5:1 Sieg gegen die Kreisklassenreserve des FC Eibelstadt.
34
23
bericht auf der BFV Website ist dieser dritte Platzverweis gänzlich „unterschlagen“.
Fazit: Wer solche Spiele verliert, dem ist nicht mehr zu helfen!
Die Statistik:
Aufstellung: Volker Borsitzki – Jürgen Fischer – Christian Trunk (60.
Elmar Schätzlein) – Andreas Friedrich – Christian Schneider – Wolfgang Luksch – Tobias Fleischmann – Thomas Weidner – Abraham
Kucam – Apo Akyol (65. Ali Sunkameit) – Mateusz Weigand
Tore: 1:0 (46.) Abraham Kucam per Foulelfmeter; 1:1 (65.) Stefan Wagner; 1:2 (67.) Patrick Kropp; 1:3 (71.) Andreas Miller; 2:3 (88.) Christian
Schneider per Foulelfmeter; 2:4 (92.) Phil Dominiski
Verwarnungen: Anton Sizou (21.) – TSV; Wolfgang Luksch (24.) –
OFV; Patrick Kropp (28.) – TSV; Patrick Gleinser (43.) – TSV; Andreas
Miller (46.) – TSV; Apo Akyol (47.) – OFV; Daniel Hertel (87.) - TSV;
Roland Fleischer (90.) – TSV; Christian Krämer (93.) – TSV
Gelbrot: Andreas Miller (95.) – TSV; Christian Krämer (95.) – TSV; ein
weiterer Spieler des TSV
Schiedsrichter: Yilmaz Ertan, SR Gruppe KT/OCH
Zuschauer: ca. 50
24
33
Bereits nach fünf Minuten brachte Markus Michel sein Team mit 1:0 in
Führung und das hätte gerade mal so weiter gehen können – ist es aber
nicht. Dieses Ergebnis stellte nämlich auch schon den Halbzeitstand
her und alle Beteiligten konnten erleben, dass dieses Spiel heute wohl
mit einem Arbeitsseig verbucht werden würde, wenn überhaupt? Nach
15 Minuten hätte es gut und gerne nach Möglichkeiten durch Seppl
Wirsching und Marcel Bucak 3:0 stehen können, aber die guten Chancen wurden leichtfertig vergeben. Diese mangelnde Chancenauswertung
zog sich bis zum Halbzeitpfiff durch, wie ein roter Faden.
Im zweiten Abschnitt war es wohl auch der mangelnden Kondition des
Gegners geschuldet, dass unser Team mehr und mehr ins Spiel kam
und auch anfing, richtig gut zu kombinieren. Einzelne Spielszenen wurden auch von dem Teil der Zuschauer, welche dem OFV zuzuordnen
waren, mit Beifall bedacht. Schön, dass es so etwas noch gibt – die
schönen Spielszenen! Doch bevor es soweit war, bettelten unsere Akteure zunächst um den Ausgleich. Der gelang allerdings nur deswegen
nicht, da der Gegner wohl selten so oft dazu eingeladen wurde und somit gar nicht darauf eingestellt war. Patrick Holleys 2:0 war dann der
Türöffner zu Mehr! Er wurde von Seppl Wirsching mittig super bedient,
zog ab und netzte unhaltbar ein. Marcel Bucak war es in der 64. Minute,
32
25
Die Statistik:
Aufstellung: Elmar Schätzlein – Michael Baum – Markus Rupprecht –
Ali Sunkameit – Benedikt Jakob – Wolfgang Luksch – Tobias Fleischmann – Thomas Weidner – Apo Aykol – Sandro Michel – Mateusz
Weigand
Tore: 1:0 (5.) Simon Beck; 2:0 (37.) Sinan Kartal; 3:0 (59.) Jean-Marcel Danner; 4:0 (88.) Jean-Marcel Danner
Verwarnungen: Apo Aykol (53.) – OFV; Rene Rodamer (59.) SSV
Schiedsrichter: Hans Schuster, SR Gruppe KT/OCH
Zuschauer: ca. 20
97199 Ochsenfurt, Industriestraße 3
Telefon (09331) 2334 – Fax 20305
–
–
–
–
–
26
Breites Angebot an Getränken aller Art
Präsentkörbe rund um den Durst und für jeden Anlaß!
Alles für Ihre Party auch als Kommissionsware!
Großer Parkplatz, bequemes Einkaufen,
Persönliche Beratung!
Ochsenfurter FV II – TSV Repperndorf 2:4 (0:0)
Farbenreiches Spiel und Tumulte gegen Repperndorf
4:2 unterlag unser untrainiertes Reserveteam im Spiel gegen den
TSV Repperdorf und das obwohl die Gäste am Ende um drei
Spieler dezimiert waren. Gegen diese musste Schiri Yilmaz Ertan
insgesamt neunmal Gelb und dreimal Gelbrot aussprechen bzw.
aufzeigen. Dem gegenüber standen zwei gelbe Karten beim Gastgeber.
In dieser „Raus-Stell-Szene“ war vor allem unser Platzordnungsdienst
gefragt, der absolut gut funktionierte und deutlich aufzeigte, dass man
vor allem mit diesem Einsatz rechnen muss, wenn man am wenigsten
damit rechnet. Danke für den besonnenen Einsatz der eingeteilten und
ehrenamtlichen Kräfte.
Zum Spiel selbst sei angemerkt, dass unser Team per Strafstoß durch
Abraham Kucam in der 46. Minute in Führung ging und diese Führung
mit einem „Dreifach-Schlag“ des Gegners in den Minuten 65, 67 und 71
völlig unnötig aus den Händen gab. Ein erneuter Foulelfmeter, der wohl
auch zu den Tumulten führte, brachte durch Christian Schneider den
Anschlusstreffer zum 2:3.
Ab dann war der Gegner um zwei Mann mit gelbrot dezimiert und
wir haben es geschafft, dennoch das 2:4 in der 92. Minute zu kassieren. Dem folgte dann noch ein Platzverweis, der in der Mainpost
mit Dunkelrot vermerkt, dem Schreiber dieser Zeilen allerdings
durch den Schiri mit Gelbrot gemeldet wurde. Dem amtlichen Spiel31
Bitte unterstützen Sie auch unser „Reserve“-Team bei ihren Heim- und
Auswärtsspielen tatkräftig durch Anfeuerungen vom Spielfeldrand.
Auch die 2. Mannschaft des Ochsenfurter FV ist bemüht, Wochenende für Wochenende gute Leistungen abzurufen und anzubieten. Honorieren Sie diese auch durch Ihre Anwesenheit! Die Spieler danken
es Ihnen!
30
der an der Mittellinie das Sportgerät in Empfang nahm, los sprintete,
den herauslaufenden Keeper stehen ließ und so das wichtige 3:0 herstellte. Dem folgten die Treffer vier und fünf erneut durch Markus Michel
und Max Langer in den Minuten 75 und 84. Dass in der 89. Minute OFVKeeper Johannes Wetzstein noch einen Foulelfmeter fabrizierte, war
wohl überflüssig, aber ob des Spielstandes auch nicht schädlich. Den
fälligen Strafstoß verwandelte Andreas Pleinert und stellte so den verdienten Ehrentreffer her, da sich die Gäste nie einigelten oder sich so-
27
gar aufgaben, sondern bis zum Schluss munter drauf los spielten und
immer den direkten Weg zum Tor suchten. Danke dafür an diese Adresse.
Fazit: Ein deutlicher Sieg konnte die bekannten Schwachstellen nicht
verdecken, die da sind, mangelnde Chancenauswertung und Sportkamerad „Leichtsinn“ im Abwehrverhalten, aber dennoch soll die Freude über den wichtigen Sieg nicht hinten angestellt werden. Und diese
Freude wurde auch durch das Verhalten unserer OFV-Fans lautstark
und fair rübergebracht. Danke dafür!
Die Stimme nach dem Spiel – Peter Polifka (OFV): „Wir haben uns
gegen einen schwachen Gegner stark verbessert. Wir hatten schöne
Spielzüge, aber dennoch viel zu wenig. So einen Gegner kann man auch
mal zweistellig raushauen. Das soll allerdings nicht überheblich sein,
aber da muss einfach noch mehr von uns kommen“.
Bericht: Walter Meding
Die Statistik
Aufstellung: Johannes Wetzstein – Benjamin Turan (37. Lars Kämmerer) – Philipp Macht – Tobias Macht – Florian Mohr - Patrick Holley –
Sebastian Wirsching – Max Langer – Onur Kocak (84. Oliver Öder) –
Markus Michel (78. Sebastian Fischer) – Marcel Bucak
28
Torfolge: 1:0 (5.) Markus Michel; 2:0 (58.) Patrick Holley; 3:0 (64.) Marcel Bucak; 4:0 (75.) Markus Michel; 5:0 (84.) Max Langer; 5:1 (89.) Andreas Pleinert per Strafstoß
Verwarnungen: Johannes Wetzstein (89.) – OFV
Schiedsrichter: Fabian Richter, Mainstockheim
Zuschauer: ca. 80
SSV Kitzingen II – Ochsenfurter FV II 4:0 (2:0)
11 Freunde müsst ihr sein
Exakt mit elf Mann trat unsere Zweite bei der Bezirksligareserve in
Kitzingen an der Egerländer Straße an und zog sich dort ganz achtbar
aus der Affäre. Die Treffer eins und vier kassierten die Zuckerstädter
den Minuten 5 und 88 und zur Halbzeit stand es 2:0 für die Gastgeber.
Alles in allem hat die Mannschaft einmal mehr bewiesen, dass sie wohl
diese Spielklasse mit Anstand verlassen wird und darüber hinaus trotz
aller Widrigkeiten nicht den Spaß am beliebten Ballsport mit dem Fuß
verliert. Danke an alle Akteure und ich bin mir sicher, dass der eine oder
andere Punkt sicherlich noch eingefahren wird. Vielleicht ja schon beim
Spiel in Hohenfeld am Tag des ersten April. Viel Erfolg.
29
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
15
Dateigröße
1 526 KB
Tags
1/--Seiten
melden