close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe als PDF - Ortszeitungen.de

EinbettenHerunterladen
Preis pro Monat EUR 2,05 inkl. Liefergebühr
43. Jahrgang
Freitag, den 24. Oktober 2014
Woche 43
1. Sitzung des Ausschusses für Umweltschutz,
Ortsgestaltung und Denkmalpflege der Gemeinde Issum
Datum: 30.10.2014
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ort: Bürgerhaus Sevelen
Tagesordnung
Öffentlicher Teil
TOP / Betreff
1. Bestellung eines Schriftführers
2. Einführung und Verpflichtung von sachkundigen Bürgerinnen und
Bürgern
3. Fragestunde für Einwohner und Einwohnerinnen gemäß § 18 der
Geschäftsordnung
4. Bericht über die Durchführung der Beschlüsse aus der Sitzung vom
08.10.2013
5. Anregungen und Beschwerden gem. § 24 Gemeindeordnung
hier: Öffnung der Toilettenanlagen am Spielplatz/Grillplatz Koetherdyck
6. Änderung des Straßenverzeichnisses zur Straßenreinigungs- und
Gebührensatzung in der Gemeinde Issum
hier: Bereich Nordring zwischen den Häusern Nr. 102 und Nr. 138
7. Anlage einer Blumenwiese auf der Streuobstwiese Koetherdyck
8. Bäume und Straßenbegleitgrün Alte Gelderner Straße
9. Strukturverbesserung auf den Friedhöfen
hier: Weiteres Vorgehen bei der Vergabe von Friedhofstätigkeiten an
Dritte
10. Wegegestaltung auf den Friedhöfen Nieukerker Straße und Mühlenstraße
11. Anfragen und Mitteilungen
Auf Anfrage werden interessierten Bürgern oder Bürgerinnen die Tagesordnung und/oder einzelne Vorlagen des öffentlichen Teils zur
Verfügung gestellt. Diese können im Bedarfsfall bei der Verwaltung
oder Verwaltungsnebenstelle abgeholt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Redner
Vorsitzender
1. Sitzung des Betriebsausschusses der Gemeinde Issum
Datum: 28.10.2014
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ort: Haus Issum
Tagesordnung
Öffentlicher Teil
TOP / Betreff
1. Bestellung eines Schriftführers
2. Einführung und Verpflichtung von sachkundigen Bürgerinnen und
Bürgern
3. Fragestunde für Einwohner und Einwohnerinnen gemäß § 18 der
Geschäftsordnung
4. Bericht über die Durchführung der Beschlüsse aus der Sitzung vom
11.02.2014
5. Beratung und Prüfung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes
des Eigenbetriebes „Wasserwerk der Gemeinde Issum“ zum 31.12.2013
6. Feststellung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes des
Eigenbetriebes „Wasserwerk der Gemeinde Issum“ zum 31.12.2013
7. Behandlung des Jahresverlustes 2013 des Eigenbetriebes „Wasserwerk der Gemeinde Issum“
8. Entlastung des Betriebsleiters für das Jahr 2013
9. Anfragen und Mitteilungen
Auf Anfrage werden interessierten Bürgern oder Bürgerinnen die Tagesordnung und/oder einzelne Vorlagen des öffentlichen Teils zur
Verfügung gestellt. Diese können im Bedarfsfall bei der Verwaltung
oder Verwaltungsnebenstelle abgeholt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Klingen
Vorsitzender
Ende: Amtliche Bekanntmachungen
Besondere Sprechstunden
der Verwaltung
Sprechzeiten der Abteilung
für Arbeit und Soziales
vom 27.10.2014
bis 31.10.2014
Montag 27.10.2014 von 11.00 12.30 Uhr Polizei Rathaus Issum Polizei Tel. 1061
Montag 27.10.2014 von 17.00 18.00 Uhr Bürgermeister* Bürger-
Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem SGB II
(Hartz IV
IV,, Arbeitslosengeld II)
haus Sevelen Tel. 5077
Donnerstag 30.10.2014 von 17.00
- 19.00 Uhr Polizei Rathaus Issum
- Polizei Tel. 1061
* Weitere Sprechzeiten sind nach
telefonischer Vereinbarung (Tel.:
1040) jederzeit möglich.
Mitteilungen
des Ordnungsamtes
Wochenmärkte in der Gemeinde
Issum
Mittwochs von 8.00 Uhr bis
12.00 Uhr auf dem Kirchplatz
2
in Sevelen
Donnerstags von 8.00 Uhr bis
12.00 Uhr auf dem Vogt-vonBelle-Platz in Issum
Allgemeine Sprechzeiten:
Rathaus Issum,
Zimmer 5 - 7,
Tel: 02835/10-0
Mo., Mi. + Fr.:
8.30 Uhr - 10.30 Uhr
und nach Terminvereinbarung
mit der zuständigen Sachbearbeiterin
Di. + Do. geschlossen
Sprechzeiten der Mitarbeiter
von SOS (Fallmanager) nach
vorheriger Terminabspr
ache
erminabsprache
Mittelstr. 13,
47661 Issum,
Tel: 02835/448 948-0
Grundsicherung im Alter und
bei Erwerbsminderung nach
dem SGB XII und sonstige Leistungen nach dem SGB XII
(z.B. Krankenhilfe, Sozialhilfe,
Eingliederungshilfe)
Rathaus Issum,
Zimmer 4,
Tel: 02835/10-0
Sprechzeiten nach vorheriger
Terminabsprache mit der Sachbearbeiterin
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.mitteilungsblatt-issum.de
Jugendheim Issum - Kindertreff
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
3
Jugendheim Issum - Teenietreff
4
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.mitteilungsblatt-issum.de
Einwohnermeldeamt
An- und Ummeldungen
Anmeldungen
Derks, Michelle, Vorster Str. 73,
Issum-Sevelen, 2 Personen
Hsu, Yuan-Ming, Kapellener Str.
121, Issum
Krieger, Dennis, Bahnstr. 37, Issum
Nottrott, Carsten, Hooge Weg 14,
Issum-Sevelen
Shugaley, Alisa, Gartenstr. 40, Issum
Steinkamp, Klaus, Dorfstr. 84, Issum-Sevelen
Ummeldungen
Lamers, Carlo, bisher Rosenstr.
19, Issum jetzt Neustr. 16 a, Issum
Michels, Juliane, bisher Pappelstr. 5, Issum jetzt Mühlenstr. 27 a,
Issum
Michels, Arnold,
bisher Pappelstr. 5, Issum jetzt
Mühlenstr. 27 a, Issum
Wolters, Thomas, bisher Bisselsweg 9, Issum-Sevelen jetzt Vorster Str. 73, Issum-Sevelen
Standesamtliche Mitteilungen
Eheschließung:
in Issum:
14.10.2014 Stephan Föhles und
Annerose Föhles geb. Kostyrok,
Issum, Amselweg 3
Sterbefälle:
auswärts:
09.10.2014 Olga Luise Gertrud
Sommer geb. Arend,
Issum,
Kullenweg 49
(89 Jahre)
12.10.2014 Helene Kunz geb.
Winske, Issum,
Buchenstraße 14
(90 Jahre)
Ende: Hinweise und Mitteilungen der Verw
altung
erwaltung
4. Spielzeugbörse am
01. November 2014 in Issum
Die Katholische Grundschule St. Nikolaus der Gemeinde Issum lädt ein
Wir erwarten unsere Gäste und
Aussteller zur 4. Issumer Spielzeugbörse! Termin schon eingeplant?
Am Samstag, den 01. November
2014, werden alle Schnäppchenjäger zwischen 11 Uhr und 16 Uhr
in der Grundschule St. Nikolaus
der Gemeinde Issum (Weseler Str.
52, 47661 Issum) auf ihre Kosten
kommen.
Angebote: Spielsachen, Bücher,
Gesellschaftsspiele, Hörspiele, Kon-
solen + Zubehör, Puppen, Rutschfahrzeuge, Kinderwagen, Fahrräder,
Autositze und, und, und....
Wer noch Weihnachtsgeschenke
für seine Lieben braucht, ist hier
genau richtig und wird auch etwas Passendes finden.
Für das leibliche Wohl ist in der
Cafeteria gesorgt.
Wir freuen uns auf Sie und IhreKinder.
PS: Informationen und Ihr Pfad zu
uns: www.st-nikolausschule.de/home
Förderverein Ev. Kindergarten „Sonnenstrahl“
Einladung zu einem gemütlichen Beisammensein in unserem Kindergarten an der Ahornstraße 7 am Dienstag,
28.10.2014 um 20.00 Uhr
Uhr.
Bei Knabbereien und Geträn-
ken wird zwischendurch auch
die diesjährige Mitgliederversammlung stattfinden.
Wir freuen uns sehr über alle
Gäste!!
Für den Vorstand: Ute Esser
Freitag, 31. Oktober 2014
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
5
Hubertusmarkt Issum 02.11.2014
Werbegemeinschaft lädt am Sonntag, 02. November
November,, zum Hubertusmarkt ein
ISSUM. Am 02. November ist es
wieder soweit, dann findet in Issum der Hubertusmarkt in der Zeit
von 11 bis 17 Uhr im Issumer Ortskern statt. Die Issumer Werbegemeinschaft hat auch in diesem Jahr
wieder keine Arbeit und Mühen gescheut, um viele interessante Aussteller nach Issum zu locken. Von
Clowni dem Clown über Kürbisreibekuchen bis zu diversen Holz- und
Keramikverkaufsständen ist alles
vorhanden, so dass für jeden Gast
6
etwas dabei sein wird. Viele Aussteller lassen sich bei der Herstellung ihrer Waren über die Schulter
schauen. Handwerkskunst gibt es
bei Korbmacher Stefan Reith aus
Kerken/Poelyck genauso zu bestaunen wie bei der Tischlerei Braun
oder bei Kurt Pütz, der Glasarbeiten und Tiffanytechnik ebenfalls unmittelbar vor Ort entstehen lässt.
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.mitteilungsblatt-issum.de
Zudem ist es der Werbegemeinschaft auch diesmal wieder gelungen Steinadler nach Issum zu holen. Gerd Lenzen vom Falkenhaus
Wesel wird mit seinen Kollegen vor
Ort sein, um acht Vögel, darunter
die Schleiereule „Charlotte“ oder
den Kordilleren-Adler „Hansi“, zu
präsentieren. Da Hubertus der
Schutzpatron der Jäger ist, ist natürlich ebenso der Hegering Kleve
mit der Waldschule vertreten. Dort
können Groß und Klein einiges über
die Geheimnisse des Waldes erfahren und ausgestopfte Wildtiere begutachten, wenn sie sich an den
von der Hofkäserei Konnen mitgebrachten Ziegen sattgesehen und gestreichelt haben. Auf der Bühne
werden die Jagdhornbläser Geldern
Issum dem Zuhörer eine Vielfalt ihres Könnens bieten, während Piet
Platen aus Tönisberg die Besucher
mit seinem Pferdegespann erfreuen und sie bis zur restaurierten Herrlichkeitsmühle fahren wird, die natürlich zur Besichtigung geöffnet ist.
Der Kaninchenzuchtverein stellt
seine Tiere aus und der Rassegeflügel-Zuchtverein Issum und Umgebung zeigt neben zahlreichen Hühnern und Gänsen auch frisch geschlüpfte Küken als besondere Attraktion. Mit großem Interesse können die Trecker-Freunde rechnen,
wenn sie mit ihren alten und gut
restaurierten Treckern durch Issum
fahren, denn schon allein der Klang
der Motoren lässt es manchem Besucher warm ums Herz werden. Für
besonderes Aufsehen sorgt immer
wieder ein Künstler, der mit seiner
Motorsäge vor den staunenden Zuschauern Modelle aus Baumstämmen anfertigt. Sein Sägen ist im
gesamten Ortskern zu hören. Natürlich sind am 02. November noch
weitaus mehr Aussteller vertreten,
so dass jeder Besucher auf seine
Kosten kommen wird und keine
Langeweile aufkommt. All jene, die
von so vielen Schauwerten schließlich entkräftet sind, können sich kulinarisch an den zahllosen Ständen
verwöhnen lassen und dabei dem
spaßigen Treiben von Detlef „Papa
Clowni“ Vollrath zuschauen.
Für das leibliche Wohl sorgen die
Issumer Wirte mit deftigen Gerichten, wozu natürliche das Issumer Diebels Alt und Pils nicht fehlen darf.
Auch frische Waffeln, Crepes, Kaffee
und Kuchen werden den Geschmack
vieler Leckermäuler treffen. Nicht zu
vergessen laden die Issumer Geschäftsleute mit verschiedenen Angeboten zum verkaufsoffenen Sonntag ein und die Issumer Werbegemeinschaft verspricht einen unvergesslichen Tag in Issum. Das gewisse Etwas ist auf dem Hubertusmarkt
auf jeden Fall zu finden.
Mit freundlichen Grüßen
Gemeinde Issum
Der Bürgermeister
(Kawaters)
Immer da, immer nah.
Mit Herz
und Leistung.
Die Provinzial Autoversicherung.
Verlieben Sie sich in diese Vorteile!
Umfassende persönliche Beratung
Beste medizinische Versorgung dank PrivatSchutzPlus
Umfangreiche Leistungen im Schadenfall
Schnelle und umfassende Hilfe bei Pannen und Unfällen
24-h-Reise-Notruf-Service
Geschäftsstelle Dirk Küppers
Gelderner Straße 13 • 47661 Issum
Telefon 02835 2081 • dirk.kueppers@gs.provinzial.com
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
www.provinzial.com
7
Hubertusmarkt in der
Goldschmiede Norwin Vitten
Natürlich wird sich auch die
Goldschmiede Norwin Vitten
am Verkaufsoffenen Sonntag
mit einem besonderen Angebot
beteiligen.
Neben der Möglichkeit sich im
Erdgeschoss der Alten Küsterei
eine
Goldschmiedewerkstatt
anzusehen, kann sich der Besucher auch über dieses Jahrhunderte alte Handwerk informieren.
Im Mittelpunkt steht natürlich
Unikatschmuck, darunter wieder neue Exponate der Serie
„Steinzeit“, der in der Werkstatt gefertigt wurde.
Ausgefallene Perlenketten zu
moderaten Preisen komplettieren das Angebot. Indviduell gearbeiteter Schmuck ist in jeder
Preislage als Geschenk mit individueller Note Ausdruck der
Wertschätzung.
Gutscheine und die Teilnahme
an Goldschmiedekursen sind in
8
den letzten Jahren bereits beliebte Weihnachtsgaben gewesen, denn Weihnachten kommt
ja bekanntlich immer so plötzlich. Unter dem Motto „Nostalgie und Fadenkunst“ gibt es in
der Galerie im 1. Stock viele
schöne Dinge, ob alt oder neu,
im Vintage Look zu kaufen. Daneben sind wunderschöne Handarbeiten zu erwerben. Großformatige Bilder und Fotografien
sind als ständige Ausstellung
in der Galerie zu sehen.
Das Team der Goldschmiede
freut sich auf ihren Besuch.
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.mitteilungsblatt-issum.de
Kantorei-Musik am 9. November:
Welt ade, ich bin dein müde
Als Auftakt der Veranstaltungen
zum 50-jährigen Bestehen der Issumer Kantorei lädt diese zu einer besonderen Kirchenmusik ein.
Im Mittelpunkt steht -zum November passend- das Thema Tod
und Ewigkeit. Überraschenderweise ist diese Musik nicht als Trauermusik angelegt. Nur in wenigen Hörbeispielen sind Ratlosigkeit und Ergebenheit in das unvermeidliche Schicksal zu spüren. Das Vertrauen auf die Zusage Jesu auf ein anderes Weiterleben bewirken Trost und Hoffnung, in mancher Musik sogar
unüberhörbare Freude.
Die Veranstaltung soll eine Auseinandersetzung mit dem Tod anhand von Musik barocker Komponisten (Schütz, Händel, J. S. Bach,
Rosenmüller, Telemann) sowie von
Joh. Brahms sein. Im Mittelpunkt
steht die Bachkantate 106 „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“
mit Gesangssolisten und Kammerorchester. Dessen ungewöhnliche Zusammensetzung aus
Blockflöten und den selten gehörten Gamben verspricht ein ungewöhnlich eindrucksvolles Klangerlebnis.
Der Kevelaerer Basilika-Organist
Elmar Lehnen ist mit Orgel-Im-
provisationen zum Thema zu hören. Die Leitung der Veranstaltung hat Rolf Pester.
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Sonntag, 9. November, 17 Uhr,
evangelische Kirche Issum
Eintritt frei, Kollekte am Ausgang
9
Apotheken
mit Bereitschaftsdienst
außerhalb der normalen Öffnungszeiten für Alpen, Geldern, Issum,
Kamp-Lintfort, Kerken, NeukirchenVluyn, Rheinberg, Rheurdt, Sonsbeck
und Xanten (ohne Gewähr)
Freitag, 24.10.2014
Linden-Apotheke
Walbecker Markt 8, Geldern
Tel. 02831/6416
Elefanten-Apotheke
Freiherr-vom-Stein-Str. 10,
Kamp-Lintfort
Tel. 02842/13029
Niederrhein-Apotheke
Bendschenweg 71,
Neukirchen-Vluyn
Tel.02845/3006
Birgitten-Apotheke
Kalkarer Str.101, Xanten
Tel. 02804/8144
Samstag, 25.10.2014
Apothek
Apothekee zum Wald
Zum Wald 3, Alpen
Tel. 02802/96060
Dorf-Apotheke Cuypers
Kevelaerer Str. 2, Geldern
Tel. 02831/9766188
Linden-Apotheke
Andreas-Bräm-Str. 12 A,
Neukirchen-Vluyn
Tel. 02845/944130
Sonntag, 26.10.2014
Martinus-Apotheke
Veerter Dorfstr. 22a, Geldern
Tel. 02831/5081
Hirsch-Apotheke
Auguststr. 45, Kamp-Lintfort
Tel. 02842/10433
Montag, 27.10.2014
Adler
-Apothek
Adler-Apothek
-Apothekee
Kuhstr. 19, Rheinberg
Tel. 02844/1353
Dienstag, 28.10.2014
Burg-Apotheke
Burgstr. 8, Alpen
Tel. 02802/1414
Mittwoch, 29.10.2014
Südwall-Apotheke
Bahnhofstr. 9,Geldern
Tel. 02831/7995
Apotheke 35 OHG Neuhoff und
Krug
Bahnhofstr. 38 a, Rheinberg
Tel. 02843/904840
Donnerstag, 30.10.2014
Dorf- Apothek
Apothekee Kapellen
Lange Str. 3, Geldern
10
Tel. 02831/1340288
Budberg-Apotheke
Rheinberger Str. 82, Rheinberg
Tel. 02843/92730
Freitag, 31.10.2014
Kapuziner
-Apothek
Kapuziner-Apothek
-Apothekee
Issumer Str. 31, Geldern
Tel. 02831/5806
Ventalis- Apothek
Apothekee
Moerser Straße 290, Kamp-Lintfort
Tel. 02842/9048113
Skarabäus-Apotheke
Niederrheinallee 83,
Neukirchen-Vluyn
Tel. 02845/4000
zu den Dienststunden der Verwaltung aufgeschoben werden kann.
Wasserwerk / Gasversorgung
Bei Rohrbrüchen und Störungen
im Wasserleitungsnetz und Gasnetz rufen Sie bitte während und
ausserhalb der Dienstzeiten die
Gelsenwasser-Niederlassung in
Issum an: 02835 / 4489994
Stromversorgung
Bei Stromausfällen wenden Sie
sich bitte an das RWE Geldern
02831 / 9200
Ärztlicher Notdienst
(ohne Gewähr)
Diakoniestation
Klever Str. 39, 47574 Goch,
Tel.: 02823/18989
Wir haben außerdem in Geldern
eine Beratungsstelle für Suchtkranke, Gelderstr. 39, 47608 Geldern,
Tel.: 02831/7079.
Regionale Ansprechpartner der Diakonie für das Betreuungswesen
Ihre Ansprechpartner für Issum/Sevelen sind: Klara Damker 02835/
2548, Herbert Hatzky 02835/5418,
Willi Gietmann 02835/2381
Frauenber
atungsstelle IMPULS ee.V
.V
auenberatungsstelle
.V..
Termine unter: 02823 / 41 91 71,
nach Vereinbarung Beratung in Geldern oder Goch
Guttempler
-Gemeinschaft SonsGuttempler-Gemeinschaft
beck-Hamb
Hilfe für Alkoholkranke und deren
Angehörige
Tel.: 02802 - 2065 Elisabeth Terlinden, 46519 Alpen-Veen, Dickstr. 61
Telefonseelsorge Niederrhein
Ev. Beratungsstelle 08001110111
Rk. Beratungsstelle 08001110222
Caritas Sozialstation Issum
Kapellener Str. 67, 47661 Issum, Tel.
02835/926660
Ansprechpartner: Herr Andreas Kunze, Teamleitung
Mittwochs von 15 - 17 Uhr findet
eine kostenlose Beratung statt für
Bürgerinnen u. Bürger, die soziale
oder finanzielle Hilfe benötigen bzw.
eine Beratung beim Ausfüllen von
Formularen oder der Suche nach
Beratungsdiensten.
Deutsches Rotes Kreuz Sozialstation.
Henry-Dunant-Str. 1 / Martinistraße
Fachberaterin Karin Boos und Pflegegruppenleiterin Ingrid Müller
Tel.: 02831/933020,
Den Notdienst am Samstag,
25.10.2014 und am Sonntag,
26.10.2014 können Sie unter der
Rufnummer der Notdienstzentrale
0180 / 504411025 oder der bundeseinheitlichen, kostenfreien Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst 116 117 erfahren.
Den Notdienst am Mittwoch,
29.10.2014 übernimmt die Praxis
Dirk Willwohl / Heimo Willwohl
Willwohl,
Weselerstr. 25, 47661 Issum, Tel.
02835 / 20 59
Sollten Sie in Notfällen den Arzt
nicht erreichen können, rufen sie
die Notdienstzentrale 0180 /
504411025 oder die bundeseinheitliche, kostenfreie Rufnummer
für den ärztlichen Bereitschaftsdienst 116 117 an.
In dringenden Notfällen wählen Sie
die Nummer 112 (Rettungswagen).
Zahnärztlicher Notdienst
Der notdiensthabende Zahnarzt
kann unter der Rufnummer 01805/
986700 erfragt werden.
Wichtige Rufnummern
Gefahrenabwehr:
Sofortige Unterbringung, Katastrophenschutz, Munitionsfunde,
Gewässerschäden durch Öl, Giftunfälle u. a. während der Dienstzeiten: Tel. 10-16
Bereitschaftsdienst für Aufgaben
der Gefahrenabwehr außerhalb
der Dienstzeiten: 0173 2668400
2668400.
Bitte rufen Sie nur in dringenden
Fällen der Gefahrenabwehr an,
wenn die Dringlichkeit nicht bis
Soziale Ansprechpartner
Fax: 02831/933022
Frauenhaus Kleve
Die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses sind erreichbar über die Telefonnummer 02821 -12201
Über diese Nummer können Sie auch
ergänzende Informationen über die
Einrichtung erhalten.
Weitere Rufnummern
Überfall, Verkehrsunfall Tel. 110
Erste Hilfe (einheitlich) Tel. 112
Krankenwagen
Tel. 02821/771-111
Polizeistation Issum
Tel. 2222 und Tel. 10-61
Feuerwehr Tel. 112 (bei Feuer u.
sonstigen Notfällen grundsätzlich
die Leitstelle Kleve)
Löschzug Issum, Am Tapp 16
Tel. 2224
Löschzug Sevelen,
Nieukerker Str. 16
Tel. 95898
Altenheim:
St. Antonius-Heim,
Büllenstr. 1, Sevelen
Tel. 4465-0
Apotheken:
Löwen-Apotheke, Gelderner Str.
19, Issum Tel. 3566
Hubertus-Apotheke, Kirchplatz 2,
Sevelen Tel. 5250
Gemeindeverwaltung Issum, Rathaus, Herrlichkeit 7-9, Issum
Tel. 10-0
„Servicestelle“ der Gemeinde Issum Tel. 10-91
„Spaßbad Hexenland“, Scheepersdyck, Sevelen Tel. 5800
Multifunktionale Begegnungsstätte, Vogt-von-Belle-Platz 11,
Issum Tel. 4109
Jugendbegegnungsstätte,
Dorfstr. 59 a, Sevelen
Tel. 790229
Bürgerhaus Sevelen, Dorfstr. 55,
Sevelen Tel. 5077
Brüder-Grimm-Schule, BGS,
Neustr. 37, Issum Tel. 2382
St. Nikolaus-Schule, KGS,
Weseler Str. 52, Issum Tel. 2866
Käthe-Kollwitz-Schule, GHS,
Burgweg 15, Sevelen Tel. 5255
Zweifachturnhalle, Vogt-von-Belle-Platz 12, Issum Tel. 2634
Umwelttelefon Tel. 10-16
Straßenbeleuchtung /
Störungsmeldung: Tel. 10-52
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.mitteilungsblatt-issum.de
Christliche Gemeinde Issum Evangelische KirchengeHerzliche Einladung...
meinde Hoerstgen
treffen sich wieder am 31.10. Die
8 - 12 jährigen sehen sich von
17.00 - 19.00 Uhr, danach ist ab
19.00 Zeit für die Teens ab 13
Jahren. Unsere Räume finden Sie
in der Mühlenstr. 10b. Weitere Infos geben wir Ihnen gern telefonisch unter 4123 (Pölka) oder im
Internet unter www.christlichegemeinde-issum.de.
Evangelische
Kirchengemeinde Issum
Wochenspruch für die kkommende
ommende Woche:
Heile du mich, Herr, so werde
ich heil; hilf du mir, so ist mir
geholfen. (Jeremia 17,14)
Samstag, 25.10.
9.30-13.00 Uhr: Konfirmandentag, Gem.-Haus
Sonntag, 26.10.
(19. Sonntag nach Trinitatis)
10.00 Uhr: Gottesdienst, Pfarrerin Brück. Gleichzeitig werden in diesem Gottesdienst die
Kinder Viktoria und Antonia
Wenten getauft.
11.00-12.00 Uhr: Kindergottesdienst, Beginn in der Kirche
Anschließend - etwa ab 11.00
Uhr - findet im Gemeindehaus
beim Kirchenkaffee die diesjährige
Gemeindeversammlung
statt. Auf der Tagesordnung stehen Bericht der Vorsitzenden,
Bericht des Kirchmeisters und
Verschiedenes. Alle Gemeindemitglieder sind herzlich hierzu
eingeladen!
Montag, 27.10.
16.30-18.30 Uhr:
Bücherei/Weltladen geöffnet
Dienstag, 28.10.
9.00 Uhr: Eltern-Kind-Gruppe,
Ev. Kindergarten „Sonnenstrahl“
11.00-12.00 Uhr:
Bücherei/Weltladen geöffnet
17.00-18.30 Uhr:
Bücherei/Weltladen geöffnet
18.00-22.00 Uhr:
Schachgruppen, Gem.-Haus
18.30 Uhr: Jugendchor, Kirche
19.00 Uhr: Gymnastikkreis,
Gem.-Haus
19.30 Uhr: Hauskreis
Mittwoch, 29.10.
9.00 Uhr: Eltern-Kind-Gruppe,
Gem.-Haus
19.30 Uhr: Kantorei, Gem.-Haus
Donnerstag, 30.10.
17.00-18.30 Uhr:
Bücherei/Weltladen geöffnet
Freitag, 31.10.
(Reformationstag)
15.00 - ca. 16.15 Uhr: KU3
(Konfirmandenunterricht im 3.
Schuljahr), Gem.-Haus
18.00 Uhr: Gottesdienst
Gottesdienst,
Pfarrerin Brück
19.30 Uhr: Gemeindebibelkreis,
Gem.-Haus
Ökumenischer Krabbelgottesdienst
Sonntag, 2. November von 11.30
- ca. 12.00 Uhr, Ev. Kirche. Eingeladen sind alle Krabbel- und
Kleinkinder mit ihren Familien,
die Lust am Singen und Beten
in der Kirche haben, Thema:
„Gott lässt die Natur schlafen“.
Bitte gerne ein Kuscheltier mitbringen! Susi, Fritz und das
Team freuen sich auf Euch!
Fahrdienst für Gottesdienste
Frau Hilde Tacken (Tel. 3533)
oder Frau Ingeborg Tervooren
(Tel. 2722).
Unsere Homepage:
www.ev.kirche-issum.de
Hier finden Sie weitere Informationen und Beiträge, u.a.
auch Predigten zum Herunterladen bzw. Hören!
Pfarrerin Brück
Brück, Schulstr. 2,
Tel. 446765
Gemeindebüro
Gemeindebüro,, Schulstr. 8
Tel. 445414 /
Fax. 44362 /
evgl.kirche.issum@t-online.de /
www.ev.kirche-issum.de
Öffnungszeiten:
Mittwoch und Freitag
von 9.00 - 12.00 Uhr sowie erster Montag im Monat
von 17.00 - 19.00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Sevelen, Rheurdter Straße 42,
in Sevelen
Sonntag, 26. Oktober: 9.15 Uhr
Gottesdienst mit Taizégesängen,
Pfarrer Jürgen Kunellis und Vorbereitungskreis. Thema: „Heilung
und Heil“
Büchereifrühstück: 9.30 Uhr: Sarah Michaela Orlovsky, Trägerin
des Evangelischen Buchpreises
2014 liest aus ihrem Werk: „Tomaten mögen keinen Regen“.
Öffentliche Evangelische Bücherei Sevelen - Öffnungszeiten:
Dienstag, 15.30 - 17.00 Uhr, Freitag, 17.15 - 18.15 Uhr
Konfikidsunterricht:
Dienstag, 14.45 Uhr
Jungschar: Dienstag, 15.30 Uhr
Mädchentreff: Freitag, 15.00 Uhr
Jugendkreis: Freitag, 16.00 Uhr
Katechumenenunterricht:
Freitag, 15.30 Uhr
Konfirmandenunterricht:
Freitag, 16.30 Uhr
Gottesdienst zum Reformationstag: Freitag, 18.00 Uhr, in Hoerstgen, Pfarrer Jürgen Kunellis und
Männerkreis.
(Wie in den zurückliegenden Jahren lädt der Männerkreis unserer
Kirchengemeinde am Reformationstag, dem 31. Oktober selbst
die ganze Gemeinde herzlich zu
einem Gottesdienst ein.)
Sonntag, 2. November: 9.15 Uhr
Gottesdienst, Prädikant Günter
Nebelung, aus Kerken. (Ein Prädi-
kant ist Ehrenamtlicher, dem nach
einer entsprechenden Ausbildung
durch die Evangelische Kirche im
Rheinland die Ordinationsrechte
verliehen worden sind.)
Frühstück in der Bücherei - Spezial: Am Montag, dem 27. Oktober, um 9.30 Uhr lädt die Evangelische Öffentliche Bücherei
Sevelen zu einem besonderen
Literaturfrühstück ein. Ja, Sie
haben richtig gelesen! Ausnahmsweise gibt es ein Literaturfrühstück am Montag! Wir
werden Sarah Michaela Orlovsky zu Gast haben, die im Juni
den Evangelischen Buchpreis
2014 erhalten hat.
Sie wird aus ihrem preisgekrönten Buch „Tomaten mögen keinen Regen“ lesen und sicher
auch gerne Ihre Fragen beantworten.
Wir laden dazu alle Literaturfreunde ins Evangelische Gemeindehaus Sevelen herzlich
ein. Wenn Sie sich noch nicht
angemeldet haben, aber gerne
noch teilnehmen möchten, fragen Sie bitte bei den Eheleuten
Heil (Telefon: 02835/5662) nach,
ob Sie noch kommen können.
Kirchengemeinde Hoerstgen online: Sie können uns auch im
Netz besuchen und zwar unter
w w w . k i r c h e - h o e r s t g e n . d e,
www.facebook.de/
kirche.hoerstgen und
www.twitter.com/kirchehoerstgen.
„Das macht man aber so.“
Was man macht, ist nicht entscheidend.
Ihre Wünsche sind uns wichtig.
Wir versuchen, auch das Unmögliche
möglich zu machen.
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Tel. 02835-52 00
Geschäftsräume:
Moerser
Str. 228
Rheurdter
Str. 12 · 47661
Issum-Sevelen
Hoerstgener
Str.
218
A
·
Kamp-Lintfort
www.minten-bestattungen.de
www.minten-bestattungen.de
Bestattungshaus
Bestattungshaus
Minten
GmbH
GmbH
... diesmal zuerst an die Kleinen!
Am Sa., 25.10. findet der Bibertreff statt. Alle Kinder im Alter
von 5-7 Jahren können in der Zeit
von 11.00 - 13.00 Uhr gemeinsam
singen, spielen basteln und eine
Geschichte hören. Zum Gottesdienst am Sonntag, 26.10. um
10.30 Uhr kann dann die ganze
Familie kommen. Die Pfadfinder
Beratung
Beratung und
und Begleitung
Begleitung
info@minten-bestattungen.de
11
Katholische Kirchengemeinde St. Anna Issum-Sevelen
Paulus, Silvanus & Timotheus.
Sie erinnern sich! Niemals allein.
Die drei haben in Thessaloniki das
Evangelium Jesu verkündet. Und
sie haben es gut gemacht. Der
Funke ist übergesprungen.
Die Christen von Thessaloniki haben das Licht weitergetragen, das
die drei mitgebracht haben. Überall haben sie Jesus Christus verkündet und sind auf offen Ohren
und offen Herzen gestoßen.
Davon haben Paulus, Silvanus und
Timotheus gehört. Und sie freuen
sich dran. Der Glaube breitet sich
aus - durch überzeugende Zeugen.
So soll es sein! Damals & heute.
Seelsorgeteam in der Sankt Anna
Gemeinde:
Pastor Stefan Keller, Pfarrer, Neustraße 22 in Issum, Tel. 02835
445761 oder 0173 9217868
Pater Johny, Marienstraße 21, Tel.
44 55 11
Diakon Helmut van den Berg, Kolpingstr. 6. Tel. 02835 1774
Diakon Alfred Weggen, Vogt-vonBelle-Platz 3, Tel. 02835 1336
Pastoralreferent Frank Ingendae,
Büro: Issum - Neustraße 22,
Diensttelefonnummer: 0173 516
6860 oder 02832-9079777, Privat:
Twisteden - Ahornweg 32, E-Mail:
ingendae-f@bistum-muenster.de
Kirchen und Kapellen in St. Anna
St. Antonius Kirche in Sevelen,
Raiffeisenstraße
St. Nikolaus Kirche in Issum,
Markt
St. Antonius-Kapelle im St. Antonius-Haus in Sevelen, Büllenstraße 1
Schönstattkapelle auf dem Oermter Berg, Rheurdter Str. 216
Notfallseelsorge
Falls sie in seelsorgerischen Notfällen keinen der Seelsorger erreichen, wird ihnen über das Clemenshospital in Geldern (028313900) ein Priester des Dekanats
Geldern vermittelt.
30. Sonntag im Jahreskreis
Samstag, 25. Oktober
18.00 Uhr Eucharistiefeier in St.
Nikolaus
Sonntag, 26. Oktober - Sonntag
der Weltmission
09.00 Uhr Eucharistiefeier in St.
Antonius.
10.30 Uhr Eucharistiefeier in St.
Nikolaus.
15.00 Uhr Tauffeier in St. Nikolaus
Getauft werden die Kinder JususTill Ertel, Kolpingstr. 33 und Aure-
12
lie Antonie Müscher, Schwarzer
Dyck 30.
18.00 Uhr Rosenkranzandacht in
St. Nikolaus
Montag, 27. Oktober
19.00 Uhr Eucharistiefeier auf
dem Oermter Berg.
Dienstag, 28. Oktober
09.00 Uhr Eucharistiefeier in der
Kapelle des Antonius Hauses
18.00 Uhr Rosenkranzandacht in
St. Nikolaus,
Mittwoch, 29. Oktober
19.00 Uhr Rosenkranzandacht in
der Kapelle des Antonius Hauses.
Donnerstag, 30. Oktober
09.00 Uhr Eucharistiefeier in St.
Nikolaus
Nach der Messfeier gemeinsames
Rosenkranzgebet
Freitag, 31. Oktober
10.00 Uhr Eucharistiefeier in der
Kapelle des Antonius Hauses.
Samstag, 01. November
November,, Allerheiligen
09.00 Uhr Eucharistiefeier in St.
Nikolaus, mitgesteltet vom Kirchenchor.
10.30 Uhr Eucharistiefeier in St.
Antonius, mitgestaltet von den
Männerchören Uedem und Sevelen.
Beginn mit der Gräbersegnung auf
dem Alten Friedhof anschl. in der
Kirche.
15.00 Uhr Gräbersegnung auf
dem Issumer Friedhof.
Sonntag, 02. November
November,, Allerseelen
09.00 Uhr Eucharistiefeier in St.
Antonius.
10.30 Uhr Eucharistiefeier in St.
Nikolaus.
In den Gottesdiensten werden die
Namen der Verstorbenen des letzten Jahres vorgelesen.
11.30 Uhr Tauffeier in St. Nikolaus.
Getauft werden die Kinder Henry
Honstraß, Krumme Str. 31, Tristan
Hebben, Wetten, Lukas Hennes
Larisch, Kolpingstraße.
18.00 Uhr Gottesdienst in St. Nikolaus für die Angehörigen aus
dem letzten Jahr.
Aus dem Leben der Gemeinde
Verstorben sind aus der Pfarrgemeinde
Frau Gertrud Sommer, Kullenweg
49 im Alter von 89 Jahren,
Frau Helene Kunze, Buchenstr. 14,
im Alter von 90 Jahren
Frau Martha Heinzen, zuletzt
wohnhaft in Geldern, im Alter von
99 Jahren.
Herr, gib allen Verstorbenen die
ewige Ruhe - und das ewige Licht
leuchte ihnen. Lass sie ruhen in
Frieden - Amen.
Einladung an die Menschen unserer Gemeinde, die im letzten Jahr
und in den vorletzten Jahren einen nahestehenden Angehörigen
verloren haben
Die erste Novemberwoche steht
in der Kirche im Zeichen besonderen Gedenkens der lieben Verstorbenen.
In diesem Bewusstsein lädt die
Gruppe „Trauerbegleitung“ der
Pfarrgemeinde St. Anna IssumSevelen ein zu einem gemeinsamen Kaffeetrinken am Sonntag,
den 02. November 2014 um 16.00
Uhr ins Forum „Mutter Josepha“
in Issum, Hendrina-StenmannsPlatz (vormals Pfarrheim Issum).
Im Anschluss daran besteht um
18.00 Uhr Gelegenheit zur Mitfeier des Gottesdienstes in der St.
Nikolaus-Kirche Issum.
Wenn Sie teilnehmen möchten,
gerne auch mit Begleitung, melden Sie sich bitte bis zum 30. Oktober 2014 im Pfarrbüro telefonisch an, Tel. 02835/2176 oder
95606.
Wir bieten eine Fahrgelegenheit
an; wenn Sie diese in Anspruch
nehmen möchten, teilen Sie dies
bitte bei der Anmeldung mit.
Einladung zur JJahreshauptver
ahreshauptver
ahreshauptver-sammlung der kfd Frauengemeinschaft Sevelen
Die katholische Frauengemeinschaft in Sevelen lädt alle Mitglieder und interessierten Frauen
der Gemeinde zu einem unterhaltsamen Nachmittag im Rahmen der Jahreshauptversammlung ein. Der Termin ist Sonntag,
der 09.November um 15.00 Uhr
im Bürgerhaus in Sevelen. Nach
dem Kaffee wollen wir Sie mit
Sketchen, Vorführungen und Theaterstücken und natürlich auch mit
Informationen über die Arbeit der
kfd im vergangenen Jahr unterhalten. Wir freuen uns auf einen
abwechslungsreichen und kurzweiligen Nachmittag mit unseren
Gästen. Für Kaffee und Kuchen
erheben wir einen Unkostenbeitrag von 5,-€. Anmelden können
Sie sich bei Raumausstattungen
Hoeps/Hielscher, Kuyckheide.
Seniorentreffen in der Gemeinde
Jeden Montag um 14.00 h im FORUM Mutter Josepha Issum.
Jeden Donnerstag um 14.30 h im
Pfarrheim Sevelen.
Mittagstisch im FORUM Mutter
Josepha
Das nächste gemeinsame Mittagessen für alle Älteren und / oder
alleinstehenden Personen aus der
Gemeinde Issum ist am 26. Oktober im FORUM Mutter Josepha ab
11.30 Uhr. Damit das Team planen
kann, bitten wir Sie sich anzumelden unter folgender Telefonnummer 02835 1774. Es wird ein
Kostenbeitrag von 5 Euro erhoben.
Eine-Welt-Verkauf
„Fairer Handel“ kann die Lebensverhältnisse der Menschen in den
Produktionsländern deutlich verbessern. Tragen auch wir dazu bei!
Nächster Eine-Welt-Verkauf am
25./26.Oktober vor und nach den
Gottesdiensten in St. Nikolaus.
Allgemeine Sozialberatung
Die Allgemeinde Sozialberatung
ist die erste Anlaufstelle für Menschen, die in einer persönlichen,
finanziellen oder sozialen Notlage nicht mehr weiter wissen. Wir
haben ein offenes Ohr für Sie,
wenn Sie Hilfe in einer konkreten
Notsituation brauchen oder sich
einfach in Ruhe aussprechen
möchten. Wir beraten Sie kostenlos, ohne Terminabsprache und auf
der Grundlage der Verschwiegenheit.
Caritas, Kapellener Str. 67, mittwochs von 14 - 16 Uhr. Tel.:
9266612
Katholische öffentliche Bücherei
Sevelen
St. Antonius
Antonius,, Marienstr
Marienstr.. 21
Öffnungszeiten:
Dienstag: 17.00 bis 18.15 Uhr
Donnerstag: 16.15 bis 17.30 Uhr
Sonntag: 10.45 bis 12.00 Uhr
Das Büchereiteam ist während
der Öffnungszeiten telefonisch zu
erreichen unter der
Tel. Nr. 95608.
Ev
Ev.. Bücherei Issum, Gelderner Str
Str..
22:
Montags, dienstags und donnerstags 17.00 - 18.30 Uhr.
Dienstags auch 11.00 - 12.00 Uhr.
Zusätzlich an jedem ersten Sonntag im Monat von 11.00 - 12.00
Uhr.
Öffnungszeiten der Pfarrbüros:
E-Mail: stanna-issum@bistummuenster.de
in Issum - Neustr
asse 22 - Tel.:
Neustrasse
2176 - Fax: 4276
geöffnet
dienstags von 9.00 - 12.00 Uhr
donnerstags: 9.00 - 12.00 Uhr und
15.00 - 17.30 Uhr
freitags: 9.00 - 12.00 Uhr.
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.mitteilungsblatt-issum.de
Das Ki-IsS Familienzentrum
bietet vom 27. - 31. Oktober folgende Angebote:
53 Babytreff - für Eltern mit ihren
Kindern von 1-12 Monaten
Es werden die Entwicklungsschritte des Kindes in den einzelnen
Lebensmonaten besprochen, Babymassage angeboten, Fingerspiele und Kinderlieder vorgestellt. Die fünf Sinne: Hören, Sehen, Riechen, Schmecken und
Fühlen werden beobachtet und
angeregt. Bitte Decke und großes
Handtuch mitbringen.
Dienstag, 28. Oktober - 9. Dezember, 15.30 - 17.00 Uhr,
7 x + 1 Elternabend, Gebühr:
31,90 € / 17 UStd.
Ort: Ki-IsS Familienzentrum - St.
Nikolaus Kindergarten, Kapellener Str. 51, Issum
Referentin: Hildegard Fuchs, Kinderkrankenschwester
In Zusammenarbeit mit der FBS
Geldern-Kevelaer,
Anmeldung: 02831 - 134-600
11 Väter lernen Breie kkochen
ochen
In diesem „Brei-Kochkurs“ - speziell für Papas - werden alle Breie,
die auf das Baby im ersten Lebensjahr zu kommen, praktisch
zubereitet.
Sowohl der Mittagsbrei (Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei),
der
Nachmittagsbrei (ohne Milch!)
und der Milchbrei am Abend werden von allen Vätern selber zubereitet, so dass sie bestens auf die
Breikostzeit im zweiten Lebenshalbjahr des Babys vorbereitet
sind. Sie erhalten jede Menge
praktische Tipps und Tricks sowie
ausführliche schriftliche Unterlagen und Rezepte.
Bitte mitbringen: leere, saubere
(Babykost-) Gläschen oder Gefrierdosen; falls nicht vorhanden:
Tiefkühl-Beutel
Termin 2014: Dienstag, 28. Oktober, 18.00 - 20.00 Uhr
Ort: St. Antonius Kindergarten, Im
Huck 6, Issum-Sevelen
Gebühr: 10,00 € je Termin
66 Erwerben des Internetführer
Internetführer-scheins für Teenies
Zielgruppe: Jungen und Mädchen
ab 11 Jahren
Lust, die Möglichkeiten des
WORLD WIDE WEB kennen zu lernen?
Möchtest Du beim „Googeln“
wirklich das finden, was Du
suchst? Was kannst du eigentlich
von dir verraten und was behältst
du im Netz besser für Dich? Was
kannst du eigentlich alles im
WWW machen? Und ist im Netz
eigentlich alles erlaubt? Wer
sieht, was ich poste und wo bleibt
das alles? Diese Fragen und viele
andere möchten wir gemeinsam
im Internetkurs klären und natürlich ganz viel im Netz surfen und
praktisch ausprobieren. Sei „on“,
sei dabei! Wenn du den „Internetführerschein“ erfolgreich bestanden hast, kannst du in der
Jugendbegegnungsstätte Issum
umsonst surfen.
Mittwoch, 29. Oktober, 16.00 17.30 Uhr, 3 Termine mittwochs
Gebühr: Kostenfrei
Ort: Jugendbegegnungsstätte,
Vogt-von-Belle-Platz 11, Issum
Leitung: Nils Kames, Dipl. Sozialpädagoge
29 Schaurig schöne Halloweenparty
Wir möchten ganz herzlich alle
Kinder ab 4 Jahren einladen, mit
uns Halloween zu feiern. Die Kinder dürfen zur Party verkleidet
kommen. Es gibt schauriges Essen und Trinken. Gute Stimmung
wird durch Bewegungsspiele aufkommen und die Kinder haben
die Möglichkeit, gruselige Dinge
in Fühlkästen zu ertasten.
Donnerstag, 30. Oktober,
16.30 - 18.30 Uhr
Ort: Integrative Kindertageseinrichtung Arche Noah,
Vogt-von-Belle Platz 9,
47661 Issum
Gebühr: 2,00 € inkl. Essen und
Getränke
Referentin: Tanja Thissen, Erzieherin und Heilpädagogin
Helga Blum, Erzieherin
„Y
oga ist voll cool“,
„Yoga
so sagen Kinder
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Zielgruppe: Kinder von 7 - 10 Jahren
Kinder reagieren gerade in hektischen Zeiten empfindlich auf Anspannung und Stress.
Yoga hilft Ruhe und Gelassenheit
(wieder) zu- finden. Im Mittelpunkt steht immer der Spaß und
die Lebensfreude.
Donnerstag, 30. Oktober,
15.00 - 15.50 Uhr,
6 Termine, 7 - 10 Jahre in Zusammenarbeit mit dem Offenen Ganztag der St. Nikolaus Schule
Mitbringen: Decke, ggf. Kissen,
warme Socken, bequeme Kleidung
Gebühr: 12,00 € je 6 Termine
Referentin:
Brigitte Donner, Yogalehrerin
13
Krimilesung
im Weißen Häuschen
Gemeinschaftlich Leben
retten
Es hätte keine weiße Maus mehr
Platz gefunden, begehrt waren die
Plätze beim 3. VorTatort, dem mittlerweile etablierten Krimi-Leseabend am 12.10. im Weißen Häuschen in Issum.
Gestenreich und mit vielseitiger
Intonation las, bzw. rezitierte
Klaus Stickelbroeck aus seinem
neuen Werk „ Schrott“, indem sein
Serienheld Privatdetektiv Hartmann wegen seiner besonderen
Nähe zum „Milieu“ ordentlich in
die Klemme gerät und um sein
Leben bangen muss.
Auch Auszüge aus einer Sammlung von Kurzkrimis der Herausgeberin Elke Pistor „Tod und
Tofu“, brachten Grusel, Nerven-
DRK sucht neue Spender
Issum. Wie oft haben sie sich schon
vorgenommen Blut zu spenden?
Doch immer dann, wenn die nächste Blutspendeaktion angekündigt wird, kommt etwas dazwischen. Mal ist es die Arbeit, mal
ist es die fehlende Zeit und manchmal ist es auch der fehlende Mut.
Dabei müssen Blutspender oder
die, die es werden wollen, gar
nicht mutig sein. Denn es ist nur
ein kleiner Piks in die Armvene,
mit dem man Leben erhalten oder
sogar retten kann.
Für alle, die den ersten Schritt
zur Blutspende machen möchten, hat das Deutsche Rote
Kreuz einen Tipp. „Nehmen sie
Freunde und Bekannte mit zur
Blutspendeaktion, denn in der
Gemeinschaft macht Leben retten noch mehr Spaß“.
kitzel und viel makabren Humor
in die kleinen Stuben des alten
Gemäuers, das, könnte es sprechen, sicher selbst einige aufregende Geschichten zu erzählen
hätte.
Bei einer Kurzgeschichte über einen fast blinden Jäger, der statt
reicher Wildbeute unbescholtene
und in Kerken gut bekannte Bürger erlegte, kam der erwünschte
Lokalcolorit zur Geltung.
Am Ende beantwortete der Krimiautor gerne Fragen zu den Figuren und zu seinem Werdegang als
Polizist und Buchautor. Sicher wird
es ein viertes Mal im Häuschen
geben…in diesem Sinne: „Erst
flott, dann Schrott.“
Märchen zum Mitmachen
im Weißen Häuschen
„Märchen sind Doping fürs Gehirn“ so stellt Ger
ald Hüther
Gerald
Hüther,, (Neurobiologe) fest.
Im Mitmach-Märchenkreis von
Mechtild Cuypers (Sozialpädagogin und Märchenerzählerin),
bekommen die Kinder zwischen
7 und 9 Jahre die Gelegenheit,
Märchen zu lauschen in sie einzutauchen und sie durch Spiel
und kreativem Tun zu vertiefen.
Jedes Mal wird ein anderes
Märchen (meist aus der Sammlung der Gebrüder Grimm) erzählt und erfahren.
Mechtild Cuypers aus Issum als
Kindergärtnerin und Sozialpädagogin tätig und seit 20 Jahren
nebenberuflich Märchenerzählerin.
Märchen zum Mitmachen bietet sie seit 15 Jahren in verschiedenen Einrichtungen an, so
auch Märchentage für Kinder
im Weißen Häuschen in Issum.
Der nächste Termin ist am 27.
Oktober von 16.00 -17.30 Uhr.
Umlage: 6 Euro
Informationen und Anmeldung
bei:
Mechtild Cuypers,
02835 2986
oder me.cuypers@t-online.de
Kneipp-Verein
wandert im Tüschenwald
GELDERN Der Kneipp-Verein Gelderland lädt zur nächsten Wanderung am Samstag, 25. Oktober
ein. Vom Treffpunkt Stadtverwaltung Geldern um 13.30 Uhr geht
es in Fahrgemeinschaften zum ersten Parkplatz links im Tüschenwald in Sonsbeck, Reichswaldstraße. Dort wird mit Wanderführer
Günter Matheus, Tel. 02802 2391
etwa zwei Stunden ausschließlich
im Wald gewandert. Anschließend
findet das gemeinsame Kaffeetrinken im Waldrestaurant Höfer,
Graf-Haeseler-Weg 7 in Sonsbeck
statt. Nähere Informationen auch
im Kneipp-Büro, Markt 17 in Geldern unter Tel. 02831 993880.
Stöber- und Schmökermarkt im Weißen Häuschen
Anlässlich des Hubertusmarktes
am 2. November in Issum, veranstaltet das Team des Weissen
Häuschens einen Stöber- und
Schmökermarkt.
Auf der nostalgischen Reise durch
die Zeit, auf der man alte und
kuriose Dinge aus der Vergangenheit finden und gut erhaltende Bücher erstehen kann, hat
man Gelegenheit nach Herzenslust zu schummeln. Bei Kaffee
14
Gelegenheit zur Blutspende hat
man in Montag, dem 27.10.2014,
in Issum, Bürgersaal, Vogt-vonBelle-Platz 12 aa, von 16:00 Uhr
bis 20:00 Uhr.
Blut spenden kann jeder Gesunde ab 18 Jahre und der mindestens 50 Kilogramm wiegt. Neuspender sollten allerdings nicht
älter als 68 Jahre sein. Zur Blutspende bitte immer den gültigen Lichtbildausweis mitgebringen. Für alle, die mehr über die
Blutspendetermine in Wohnortnähe wissen wollen, hat der DRKBlutspendedienst eine kostenlose
Service-Telefonnummer geschaltet. Unter 0800 - 11 949 11 werden
montags bis freitags von 8 bis 18
Uhr Ihre Fragen beantwortet.
Außerdem können Sie sich informieren im Internet unter
www.blutspendedienst-west.de.
und Kuchen und anderen Köstlichkeiten kann man sich verwöhnen lassen.
Auch diese Aktion soll helfen, die
nötigen Spenden zur Erhaltung
eines der ältesten Baudenkmälern Issums, zu sammeln. Schauen sie, stöbern sie und lassen sie
sich verzaubern von der Atmosphäre des Weißen Häuschens.
Das Weiße Häuschen ist von
11.00 -17.00 Uhr geöffnet.
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.mitteilungsblatt-issum.de
Naturschutzbund Kreis Kleve e.V.,Ortsgruppe Issum-Geldern
Natur im GelderlandRaritäten 2014
Der Naturschutzbund Deutschland, Ortsgruppe Issum-Geldern, zeigt in einer Multimediashow die „Highlights“ von
2014, z. B. Erstfunde am Niederrhein, Reptilien, Fledermäuse, Vögel usw., in der Gaststätte „Zur Post“, Kapellener Str.
48, Issum, am Montag, 03. 11.,
19.30 Uhr.
Gäste sind herzlich willkommen.
Leitung:
H.-J. Windeln,
windeln-geldern@online.de,
Tel. 02831-6793.
Sonntag 16.11.2014 Martinskaffee
der AWO Issum/Sevelen im Bürgerhaus Sevelen
Die AWO Issum-Sevelen lädt für
Sonntag, den 16.11.2014 ab
14:15 Uhr zum beliebten Martinskaffee in das Bürgerhaus in
Sevelen, Dorfstrasse ein. Um
das leibliche Wohlbefinden
(Kaffee und Weckmänner dick
mit Käse belegt sowie Kaltgetränke) kümmern sich wie immer die fleißigen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der
AWO. Zudem wird zum mittlerweile schon 23. Martinskaffee
ein anspruchsvolles Programm
geboten. Als besondere Attraktion treten das Kervenheimer
Mundharmonikaorchester,
2
Bauchtänzerrinnen, ein Duo mit
keltischer Musik und die Seniorentanzgruppe der AWO auf.
Für die weitere musikalische
Untermalung der Veranstaltung
ist wie jedes Jahr unser musikalisches Multitalent Bernie
zuständig. Zu seiner Musik wird
auch gerne das Tanzbein geschwungen.
Kostenbeitrag: 5,-€.
Anmeldung ab sofort möglich
bei Helga + Hans Thoma,
Tel: 02835/5001
Leharstr. 19
Kolpingsfamilie Issum
Püfferchen zu St. Martin
Wann: Am 12.11.2014
ab 12.00Uhr
im Forum Mutter - Josefa.
Außerdem fährt auch wieder ein
Püfferchentaxi, nur in Issum von
11.30 - 16.00 Uhr. Vorbestellungen ab sofort bei Bärbel van Stuijvenberg, Tel: 02835/ 44169.
Für spontane Bestellungen am
Tag, rufen sie von 12.00 - 15.00
Uhr unter folgender Nummer an:
0176 / 70085342
Während des Martinszuges gibt
es Glühwein und Püfferchen am
Kolpingpavillion.
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
15
Volkshochschule Gelderland
Gerechtigkeit
in
den
(Welt)Religionen im Studium Gener
ale der VHS-K
ooper
ation Nienerale
VHS-Kooper
ooperation
derrhein
Professor Dr. Rainer Neu referiert
in Geldern
NIEDERRHEIN. Das Thema „Gerechtigkeit in den (Welt)Religionen
könnte aktueller nicht sein. Prof.
Dr. Rainer Neu befasst sich in Geldern mit der Thematik im Rahmen
des „Studium Generale“ aus religionswissenschaftlicher Sicht. Die
Vortragsveranstaltung findet am
Donnerstag, 30. Oktober 2014,
19.30 Uhr in der Volkshochschule,
Kapuzinerstraße 34, Geldern, statt.
Alle Religionen haben Visionen einer gerechten Welt entwickelt. Alle
Religionen reden von einem Zustand, in dem die Menschen in
einem idealen Miteinander leben.
Alle Religionen geben Anweisungen, was die Menschen tun sollen, um diesen Zustand zu erreichen. Verwirklicht wurde dieser
Zustand noch nie. Für viele Zeitgenossen diskreditieren sich die
16
Religionen damit selbst. Doch jeder verlangt für sich Gerechtigkeit, beruft sich auf die Menschenrechte und betrachtet sie als
Grundnorm menschlichen Zusammenlebens. Mit welchem Recht?
Wie wollte man Gerechtigkeit begründen, wenn es keine (religiösen) Ideale und Visionen einer gerechten Welt gäbe?
Der Referent lehrt Religions- und
Kirchengeschichte an der Universität Duisburg-Essen und berichtet in dieser Veranstaltung, welche Gerechtigkeitsvorstellungen in
den großen Religionen herrschen
und welches dynamische und unverzichtbare Potential sie enthalten Vorstellungen eines idealen
Lebens zu erzeugen. Wie sie Menschen motivieren für die Ziele einer gerechten Welt einzutreten und
- trotz aller Ungerechtigkeiten und
Gräuel - unser Zusammenleben ein
Stück menschlicher zu gestalten.
Weitere Veranstaltungen der VHSKooperation Niederrhein zum diesjährigen Studium-Generale-Thema
„Gerechtigkeit gestalten“ bieten
die Volkshochschulen Kleve,
Moers, Rheinberg, Krefeld, Kreis
Viersen, Kaarst-Korschenbroich,
Neuss und Dormagen an. Ein Flyer
mit allen Veranstaltungen kann auf
Wunsch auch zugesandt werden.
Die Gebühr (5,00 €) für die Veranstaltung in Geldern wird am Vortragsabend erhoben. Um eine telefonische Anmeldung wird gebeten: 02831-93750.
Volkshochsch
ule Gelderland
Volkshochschule
GELDERLAND. Das „Film-Forum“
der Volkshochschule Gelderland
befasst sich diesmal - 75 Jahre
nach Ausbruch des 2. Weltkrieges
- und anlässlich des 76. Jahrestages der Reichspogromnacht mit
der außergewöhnlichen Lebensgeschichte von Alfred Schreyer.
Gezeigt wird in einer GroßbildProjektion der beeindruckende
Dokumentarfilm „Der letzte Jude
von Drohobytsch“
Drohobytsch“, der beim österreichischen Filmfestival der „Viennale“ 2012 in Wien uraufgeführt wurde. Das VHS-Film-Forum
- das etwas andere Kino - bietet
wieder eine kurze Einführung
durch die Filmwissenschaftlerin
Beate Schindler und die Möglichkeit eines anschließenden Gespräches. Die Veranstaltung findet am
Donnerstag, 6. November, 19.30
Uhr in der Volkshochschule, Kapuzinerstraße 34, Geldern, statt.
Der heute 92-jährige Alfred
Schreyer wurde am 8. Mai 1922 in
Drohobytsch geboren, das damals
zu Polen gehörte; heute ist es eine
westukrainische Stadt. In den
1930er Jahren war Schreyer ein
Schüler des polnischen Schriftstellers und Malers Bruno Schulz.
Nach dem Einmarsch der Deutschen Armee (Juni 1941) wurden
in Drohobytsch fünf Zwangsarbeitslager organisiert. Alfred
Schreyer arbeitete als Tischlergehilfe. Seine Familie musste ihr
Haus verlassen und ins Ghetto ziehen. 1943 erfolgte innerhalb eines Tages die Liquidierung von
drei Zwangsarbeitslagern. Es kam
zur Erschießung von 11.000 Juden
aus Drohobytsch und Umgebung
im Wald von Bronitza. Alfred
Schreyers Mutter Leontina war
auch dabei. Schreyer überlebte
mehrere Konzentrationslager. Er
kehrte nach dem Krieg nach Drohobytsch zurück und wurde Sänger und Violinist im örtlichen Kinofoyer-Orchester.
Der Dipl. Soz. Wiss. Rainer Alexander Spallek steht anschließend
den Fragen des Publikums Rede
und Antwort. Er reiste 2006 in die
West-Ukraine und traf dort Alfred
Schreyer. Bis heute telefonieren
sie gelegentlich miteinander.
Schreyer wies ihn auf das Filmprojekt des Wiener Filmemachers
Paul Rosdy hin, der die außergewöhnliche Lebensgeschichte verfilmte. Spallek lernte auch den
Filmemacher persönlich kennen
und erhielt viele Hintergrundinformationen.
Eine telefonische Anmeldung ist
erforderlich: 02831-93750. Die
Gebühr von € 5,00 wird am Veranstaltungsabend erhoben.
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.mitteilungsblatt-issum.de
Willi & Joe in der Goldschmiede Vitten Oktober 2014
Das alt ehrwürdige Gemäuer der
alten Küsterei in Issum erlebte
ein Konzert der Extraklasse. Willi
& Joe, ihres Zeichen Rock-Duo,
gaben ihr drittes Konzert in der
Reihe „Kunst und Kultur in der
alten Küsterei“, einer privaten
Kulturinitiative der Goldschmiede Vitten. Das Konzert war schon
seit Monaten ausverkauft.
Das Rock Duo Willie & Joe, alias
Doc William Mellowdye und Jonathan Rhytmflye, coverten Songs
aus 40 Jahren Rockgeschichte.
Wenn Willi & Joe auftreten, gibt
es vorher keinen Soundcheck.
Diesmal wurde sich mit „Oye como
va“ von Santana warmgespielt
und das Publikum kannte kein
Halten mehr. Die beiden Vollblutmusiker beherrschten ihre Instrumente virtuos und wenn Joe mit
seiner Rockröhre aufdrehte,
„kochte“ der Saal.
Mit jubelndem Applaus endete
nach vier Stunden ein mitreißendes Konzert. Die Musiker zeigten
sich ebenfalls begeistert von der
tollen Stimmung.
Willi & Joe waren bestimmt nicht
zum letzten Mal zu Gast in der
Goldschmiede Vitten.
Wer möchte mitfahren?
Der Seniorenbeirat der Gemeinde Issum fährt
am 03.12.2014 zum RP-Verlagshaus nach Düsseldorf.
Da wir noch einige Plätze frei
haben, können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger bis
zum 05.11.2014
bei Frau Schulz-Weber unter Telefonnummer 3140 verbindlich
melden.
Abfahrt Sevelen Kirchplatz:
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
18:45 Uhr
Abfahrt Issum Vogt-von-BellePlatz: 19:00 Uhr
Rückkehr ca. 23:00 Uhr
17
Glänzende Aussichten
Effektplatten: Mit wenig Aufw
and können Möbel eine frische Optik bek
ommen
Aufwand
bekommen
Edel ist in: Goldschimmernde
Oberflächen, Hochglanz und Edelstahl stehen bei der Inneneinrichtung derzeit besonders hoch
im Kurs. Wer den eigenen vier
Wänden einen frischen, trendigen Look verleihen möchte,
muss dafür nicht gleich die gesamte Inneneinrichtung austauschen. Mit wenig Aufwand und
einigen besonderen Akzenten
lassen sich auch vorhandene
Schränke, Regale und andere
Möbelstücke verschönern.
Dank einfach zu verarbeitender
Effektplatten
beispielsweise
wird der Heimwerker selbst zum
Möbeldesigner.
Neuer Hochglanz-Look
Der Fliesenspiegel in der Küche
ist nicht mehr wirklich ansehnlich? Der Wohnzimmerschrank
wirkt auf Dauer etwas langweilig? In diesen und viele weite-
ren Fällen lässt sich mit den
selbstklebenden Kunststoffplatten für Abhilfe sorgen. Die Elemente sind in zahlreichen Oberflächenvarianten erhältlich und
geben somit jedem Einrichtungsgegenstand im Handumdrehen
eine neue Optik. Ein Lineal und
ein Teppichmesser - mehr Werkzeug benötigt man dafür nicht.
Bei Gutta beispielsweise gibt es
neue Effektplatten in hochglänzender, schwarzer Klavierlackoptik, die der Küche oder auch
dem Bad einen exklusiven Look
verleihen. Goldtöne sind für
Möbel im Wohn- und Schlafbereich besonders beliebt. Attraktiv wirken auch dreidimensionale Oberflächen, die mit Prägungen erzielt werden.
Tipps für den Heimwerker
Die Effektplatten sind in vielen
Baumärkten und im Fachhandel
Mit Effektplatten in glänzenden Oberflächen erhalten Möbel eine frische
Optik. Foto: djd/Gutta Werke
in einer Breite von 100 Zentimetern und in einer Länge von
65 beziehungsweise 260 Zentimetern erhältlich. Somit lassen
sich auch raumhohe Schränke
nahtlos bekleben. Damit das Dekorationsergebnis überzeugt,
sollten Heimwerker den zu beklebenden Untergrund vorher
gut säubern, damit er trocken,
schmutz-, fett- und silikonfrei
ist. Die Pflege der neuen Oberflächen ist einfach: Regelmäßiges feuchtes Abwischen genügt,
damit der Hochglanz-Look lange Freude bereitet.
18
Möbel mit individueller Note
Ein einzigartiger Look statt Möbel
von der Stange: Mit Effektplatten
in zahlreichen Farben und Oberflächenvarianten lässt sich die vorhandene Einrichtung einfach und
schnell veredeln. Dazu muss man
die selbstklebenden Kunststoffplatten mit einem Teppichmesser
passend zuschneiden und einfach
auf Schränke, Fliesenspiegel und
Türen aufsetzen.
Möbel werden auf diese Weise zu
echten Unikaten. Die Platten sind
in zahlreichen Baumärkten erhältlich. (djd/pt)
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.mitteilungsblatt-issum.de
Keine Angst vor dem Haustürtausch
Der Eingangsbereich lässt sich ohne
Staub und Dreck modernisieren
Endlich eine neue Haustür, das
wünschen sich viele Hausbesitzer
schon lange. Ein Grund, die Investition in einen schöneren, besser gesicherten und energetisch
vorteilhafteren Eingang mit modernen und pflegeleichten AluTüren aufzuschieben, ist die Angst
vor aufwändigen und schmutzträchtigen Renovierungsarbeiten.
Doch den Wechsel der Haustür
können Profis in kurzer Zeit und
ohne Schmutzbelastungen durchführen. Möglich macht es ein spezielles Verfahren, bei dem der alte
Türrahmen nicht vollständig entfernt werden muss.
Passende Renovierungslösungen
für jeden Baustil
Wer das schnelle und saubere Renovierungsverfahren etwa von Perfecta Fenster nutzen möchte, muss
bei der Gestaltung des Eingangsbereichs keine Kompromisse eingehen. Bei einer Auswahl von weit
über einhundert verschiedenen
Türmodellen findet sich für jeden
Baustil und für jede individuelle
Vorliebe die passende Tür. Ob modern, urban zurückhaltend, mit
avantgardistischen Designelementen, in klassischer Eleganz oder
mit romantisch-verspielten Dekoren: Jedes Türmodell lässt sich individuell in der benötigten Größe
anfertigen und mit vielen Details
etwa bei Beschlägen, Glasfüllungen oder Seitenteilen individuell
anpassen. Unter www.perfectafenster.de gibt es weitere Infos,
kostenlose Downloads und eine
Übersicht über alle Infocenter in
ganz Deutschland.
Türwechsel ohne Eingriffe in die
Bausubstanz
Ein Haustürwechsel ohne Dreck
erfolgt in mehreren Schritten, bei
denen weder Mauerwerk noch
Tapeten, Fliesen oder Bodenbeläge beschädigt werden. Nach einer sauberen Abdeckung des Bodens am Einbauort wird der alte
Türrahmen nicht ausgebaut,
sondern nur mit einer Spezialsäge mit Staubabsaugung zurückgeschnitten. Danach wird
ein maßgefertigter neuer Türrahmen von innen und außen über
den alten Rahmen gesetzt und
verschraubt, Zwischenräume werden zuvor mit FCKW-freiem Polyurethan-Schaum verschlossen.
Nach der sauberen Verfugung des
Übergangs zum Mauerwerk ist
der Rahmen fertig zum Einbau der
maßgefertigten Tür, die jetzt nur
noch eingehängt und fachgerecht
eingestellt werden muss.
Türfüllungen nach Geschmack
Aluminium-Haustüren findet man
vor allem in zwei typischen Ausführungen. Bei der ersten Variante - einer Aluminium-Glasfalzfüllung - wird die Füllung in den Tür-
flügel eingesetzt. Das gibt der Tür
ein profiliertes Erscheinungsbild,
da die umlaufenden Dichtungskanten innen und außen gut sichtbar sind. Bei der zweiten Art der beidseitig flügelüberdeckenden Aluminiumfüllung - werden
die Türflügel komplett mit einer
Innen- und Außentafel überdeckt.
So ergibt sich eine völlig glatte
Türoberfläche ohne sichtbare
Dichtungen. (djd/pt)
Profil-Querschnitt für das Montagesystem: Haustürwechsel ohne Dreck.
Foto: djd/perfecta Fenster
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
19
Volkshochschule Gelderland &
Naturparkzentrum Wachtendonk
GELDERLAND. Die „Pflanzentauschbörse“, eine Gemeinschaftsaktion
von Volkshochschule Gelderland
und Naturpark Schwalm-Nette, findet wieder im Bauerngarten des
Naturparkzentrums „Haus Püllen“
in Wachtendonk statt.
Am Samstag, 25. Oktober, 15.00
Uhr, ist es wieder so weit.
Zu üppig wachsende Stauden müssen im Hausgarten meist geteilt
werden und „landen“ nicht selten
auf dem Kompost oder in der Biotonne. Die Pflanzentauschbörse ist
eine sinnvolle ökologische Alternative. Sie richtet sich an alle, die
einen Blumen- oder Küchenkräu-
tergarten haben oder einen solchen
in ihrem Garten anlegen wollen und
die daher Pflanzen zu verschenken
haben oder Pflanzen benötigen. Das
heißt, die Pflanzen werden natürlich auch verschenkt, wenn keine
Pflanzen zum Tausch angeboten
werden können. Die Jahreszeit ist
günstig, um einige Veränderungen
im Garten vorzunehmen. Auch Samen kann getauscht werden. Wenn
Samen und Pflanzen mit Namen
bekannt sind, sollten beschriftete
Schildchen dazu gesteckt werden.
Inge Michels (Landespflegerin) steht
zur fachlichen Beratung zur Verfügung. Die Anlieferung der Pflanzen
zum Bauerngarten des Naturparkzentrums in Wachtendonk erfolgt
über den Mühlenwall (Richtung
Ortsmitte: direkt hinter der Niersbrücke / Feldstraße links,
Info-Telefon 02836-919900).
schränkung. Trainiert werden Koordination, Flexibilität und Gleichgewicht. Einfache Sportkleidung ist
ausreichend. Trainiert wird barfuß.
Der Lehrgang geht bis Ende Februar und ist für Mitglieder des
TV Issum
kostenlos. Für Nichtmitglieder
beträgt der Kostenbeitrag 30,-€.
Weitere Informationen bei Gregor Schmitz Tel. 02838/3274 oder
Thomas Heinz 02835-2797
TV Issum Abt. Tang Soo Do
Anfängerlehrgang
Anfängerlehrgang Tang Soo Do
startet am 23.10.2014
Der TV Issum richtet einen Anfängerlehrgang in der Kampfkunst
„Tang Soo Do“ aus.
20
Beginn des Lehrgangs ist am Donnerstag den 23.10.2014 um 18.30
Uhr in dem Vorraum der Turnhalle
Vogt von Belle Platz in Issum. Das
Mindestalter ist 16 Jahre, nach
oben hin gibt es keine Altersbe-
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.mitteilungsblatt-issum.de
Übergewicht behandeln
mit chinesischer Medizin
Übergewicht und Adipositas kommen sehr häufig vor. Auffällig ist,
dass auch Kinder immer mehr davon betroffen sind.
Die Folgekrankheiten sind sowohl
Herz-Kreislauf-Erkrankungen als
auch Bluthochdruck, Diabetes u.a.
Es gibt viele Therapiekonzepte in
der westlichen Medizin, die jedoch auf lange Sicht selten Erfolge zeigen. Nach wochen-und monatelanger einseitiger Ernährung
fühlen sich die Patienten in ihrer
Lebensqualität eingeschränkt und
verlieren so schnell die Motivation. Nach einem kurzen Gewichtsverlust haben sie schnell wieder
ihr Ausgangsgewicht erreicht.
Mit Hilfe der chinesischen Medizin erstelle ich Ihnen Behandlungsvorschläge, um Übergewicht
zu reduzieren und das gewünschte Körpergewicht zu halten.
Dazu gehört ein ausführliches
Gespräch einschließlich Zungenund Pulsdiagnostik.
Entsprechend dem ganzheitlichen
Ansatz der traditionellen chinesischen Medizin gibt es kein „Allheilmittel“, sondern es werden
die individuellen Voraussetzungen
beim Patienten (Stoffwechsel, Ernährungsgewohnheiten) und die
Wirkung der verschiedenen Nahrungsmittel in das Behandlungskonzept miteinbezogen.
Zusätzlich zur Körperakupunktur
erzielt man mit der Ohrakupunktur große Erfolge.
Diese Nadeln haben eine regulierende Wirkung auf das Essverhalten. Folgen von Nervosität, Aggressivität, Übelkeit, Kreislaufbeschwerden werden reduziert und
das krankhafte Verhältnis zum
Essen verändert sich.
Bei Stoffwechselproblemen, die
sich auf das Wohlbefinden des Patienten auswirken, ergänze ich die
Therapie mit Kräutern.
Für weitere Informationen stehe
ich Ihnen gerne zur Verfügung!
Mit gesunden Grüßen
Ihre Gabriele Thal-Gerrlich
Regelmäßige Pflege hält die Zähne gesund
Eine gute Mundhygiene ist entscheidender als Ernährungsfaktoren
Die deutschen Zahnärzte sind zufrieden: Die Zähne der 12-Jährigen liegen gesundheitstechnisch
international auf einem Spitzenplatz. Nur durchschnittlich 0,7
Zähne sind an Karies erkrankt 1992 waren es noch mehr als viermal so viele. Früher füllten Zahnärzte vor allem Löcher, inzwischen
wird die Beratung zur Zahnpflege
immer wichtiger - auch weil viele
Patienten die Auslöser für Karies
falsch einschätzen.
Karies hat viele Ursachen
Lange galt Zucker als entscheidender Kariesauslöser - doch seine Wirkung wird stark überschätzt. Der Zahnarzt Dr. Markus
Pellarin erklärt, warum: „Bei jeder Nahrungsaufnahme wird aus
Kohlenhydraten in der Mundhöhle Säure produziert, die den Zahnschmelz angreift. Auch durch den
Ersatz von Zucker durch Süßstoffe
kann die Bildung von Säure und
damit die Kariesbildung nicht vollständig unterbunden werden.
Denn alle vergärbaren Kohlenhydrate, die wir täglich zu uns nehmen - ganz gleich ob Brot, Obst
oder Süßes - sind potentiell ka-
riogen und können der Zahngesundheit schaden.“
Gesund ist nicht gleich zahngesund
Lebensmittel wie Obst und Säfte,
die Fruchtsäuren enthalten, wirken zusätzlich kariogen. Genauso können harte Speisen wie grobes Vollkornbrot den Zahnschmelz schädigen. „Vermeiden
lässt sich Karies durch eine gute
Mundhygiene, aber kaum durch
eine Ernährungsumstellung“, so
Pellarin. Mit einer ausgewogenen, vielseitigen Ernährung liegt
man immer richtig. Studien zeigen, dass die Ernährung nur einen geringen Anteil der Kariesentstehung erklärt. Daher braucht
man für die Zahngesundheit auf
nichts zu verzichten - vorausgesetzt, man pflegt seine Zähne gut.
Pellarin rät: „Die Zähne werden
durch eine regelmäßige gründliche Reinigung mit fluoridhaltiger
Zahnpasta vor Karies geschützt.
Die Fluoride fördern die Remineralisation und härten die obere
Schmelzschicht der Zähne. Dies
ist ein dynamischer Prozess, der
immer wiederholt werden muss.“
Wer also zweimal täglich putzt,
kann dem nächsten Säureangriff
gelassen entgegen sehen.
Zahnpflege - die Pausen machen
den Unterschied
Ob Nudeln, Äpfel oder Kuchen zu
Säuren fermentiert werden, macht
für die Zähne keinen Unterschied.
Wichtiger ist die Kontaktdauer:
Je öfter und länger die Säuren
einwirken, desto mehr fördern sie
Karies. Daher sollte man zwischen
den Mahlzeiten Pausen für die
Remineralisierung einlegen. Um
den durch die Säure aufgerauten
Schmelz nicht mit der Zahnbürste
abzureiben, hilft es, nach dem Essen mindestens 30 Minuten mit
dem Putzen zu warten. Morgens
und abends sollte man die Zähne
drei Minuten reinigen. So bleiben
sie gesund - unabhängig von der
Ernährung. (djd/pt)
Die Zahngesundheit deutscher Kinder hat sich in den letzten 30 Jahren
stark verbessert. Foto: djd/Forum Zucker/Henglein and Steets
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
21
Angebote
Bücher
Sie sind in der KUL
TUR- UND
KULTURHEIMATPFLEGE
tätig und möchten ein neues Buch herausgeben? Wir machen das für Sie:
Lektorat – Korrektur – Bildbearbeitung
– Layout –Druck. Kontaktieren Sie uns
unter: buch@rmp.de (oder 02241-2600)
Reisen
Holland
Gemütliche, gut ausgestattetes
FeHs
für 5 Pers. von privat in Nordholland
(Meernähe)
zu
vermieten.
www.nordholland-haus.de
Stellenmarkt
EXTRAWURST – Für die kleinen
Extrawünsche bieten
wir Ihnen einen Minijob als Austräger
dieser Zeitung. Melden Sie sich einfach unter Tel: 02241 260-380 oder
382 oder per mail mail@regiopressevertrieb.de oder direkt auf
www.regio-pressevertrieb.de Wir freuen uns auf Sie!
Erinnerungstreffen der WillyProbst-Plaketten-Inhaber
Am 11. Oktober 2014 trafen sich
in der Gaststätte „Zum Einhorn“
in Kevelaer die Madailleninhaber
des Kreises Kleve. Als höchste
Auszeichnung für den Sport konnten die Teilnehmer über ihre
sportlichen und ehrenamtlichen
Leistungen sprechen. Ab sofort
wird der KSB Kleve jeden Monat
eine Persönlichkeit der geehrten
auf der Homepage und im Newsletter vorstellen.
Willy Probst war nicht nur Mitgründer des Kreissportverbandes
Geldern, sondern auch ab 1961
Vorsitzender der Stadt- und Kreissportbünde im Regierungsbezirk
Düsseldorf. Ab 1961 war er Mitgleid des Kreistages und dort Vor-
sitzender des Sportausschusses.
Der Vorstand des KSB Kleve möchte jetzt in Anerkennung des Ehrenamtes und des Leistungsportes in wiederkehrendem Rhythmus seine ausgezeichneten Förderer zu einer „Niederrheinischen
Kaffetafel“ einladen.
Alle Teilnehmer waren von der
Idee des Vorstandes begeistert
und hoffen auch in den Folgejahren dabei sein zu können. Die Vielzahl der Teilnehmer war zwischen
75 und 86 jahre alt. Über die Fitness und die Mobilität der meisten Beteiligten konnte der Vorstand nur staunen. Der KSB Kleve
wünscht allen Inhabern weiterhin
alles Gute. Bleiben Sie gesund!
Ver
anstaltung
eranstaltung
Cocktail Night & Live Musik
Country & Schlager & Cocktails & More
Live Musik mit Ryan Rosky. Am 25.10.
um 20 Uhr, Eintritt 7 € , The Ranch
House Cafe, Erste Etage Landgut
Steeg, Hamsfeld 24, 47661 Issum
02802 9475652
Hotline: 02241/260400
Internet:
www
.rmp-kleinanzeigen.de
www.rmp-kleinanzeigen.de
.rmp-kleinanzeigen.de..
Preis für Privatkunden:
Ab 5,00 Euro
22
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.mitteilungsblatt-issum.de
Aus der Arbeit der PParteien
arteien CDU
Sein Vater hat
AIDS.
CDU Fraktion Issum - ein starkes Team
Ihr direkter Draht zur CDU Fraktion
Ihr CDU Ratsmitglied Rolf-Dieter
Pohlmann steht Ihnen
am Montag von 17:00 Uhr bis
18:00 Uhr
unter der Telefonnummer 3345
für Ihre Fragen, Ihre Anregungen und auch für Ihre Kritik am
CDU-Telefon zur Verfügung.
Gerne können Sie mit Rolf-Dieter Pohlmann auch über die aktuell anstehenden politischen
Entscheidungen diskutieren.
Zusätzliche Informationen der
CDU Issum finden Sie auch un.cdu-issum.de
ter www
www.cdu-issum.de
.cdu-issum.de.
Er kann trotzdem Kind sein. Weil
wir für kleine Freuden sorgen.
Wir helfen Kindern aidskranker Eltern auch mit
kleinen Dingen, zum Beispiel mit neuen Fußballschuhen. Damit sie nicht im Abseits stehen.
Aus der Arbeit der PParteien
arteien SPD
Spendenkonto 400
Ihre SPD Wir gemeinsam für Issum
www.aids-stiftung.de
Am Mittwoch, 29.10.2014,
zwischen 18.00 und 19.00 Uhr
Uhr,,
können Issumer Bürgerinnen
und Bürger mit unserem Sachkundigen Bürger im Ausschuss
Umwelt, Ortsgestaltung und
Denkmalpflege Rainer Szucki
telefonisch unter 5054 über
kommunalpolitische
Themen
diskutieren, Wünsche äußern
und Anregungen geben.
Falls Sie mehr über uns erfahren möchten, dann schauen Sie
doch mal unter www
.spdwww.spdissum.de ins Internet.
Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00
Tel. 0228/60 46 90
Rolf-Dieter Pohlmann
Ende: Aus der Arbeit
der Parteien CDU
Rainer Szucki
Ende: Aus der Arbeit der Parteien SPD
Aus der Arbeit der PParteien
arteien FDP
FDP-Fraktion
im Dialog mit den Bürgern
Die Rats- und Ausschussmitglieder der FDP-Issum stehen den Bürgerinnen und Bürgern jeweils
montags in der Zeit von 17:00 bis
18:00 Uhr für Fragen, Anregungen
und Kritik telefonisch zur Verfü-
gung. Am Montag, dem 27. Oktober 2014, erreichen Sie Klaus
Penz (Betriebsausschuss) unter
02835 - 5725 sowie Anika Hoebink (Umweltausschuss) unter
02835 - 447088.
Ende: Aus der Arbeit der Parteien FDP
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
23
HEXENLANDKALENDER
2 015
für Sevelen, Oermten und Umgebung
· Viel Platz mit 6 Spalten
· Vereinstermine, Dorffeste,
Ferien & andere Termine
bereits eingetragen
· Mit aktuellen & historisch.
Bildern aus Sevelen,
Oermten & Umgebung
VERKAUFSSTELLEN:
·
·
·
·
·
·
·
·
Bäckerei Tebart
Eva´s Mode Box
Fleischerei Loeven
Jürgen Schönell
Schreiben & Reisen
Partyservice Baumanns
Zum Juchmeshof – Esters
Gaststätte Zur Erholung
www.hexenland-kalender.de
Anzeige
Ratten und Mäuse
dürfen nicht in Hausnähe gelangen!
Vor allem im Winter zieht es die Tiere in die Nähe des Menschen.
Ratten und Mäuse sind nachtaktive Tiere, die ihre Futterquellen im
Schutz der Dunkelheit aufsuchen.
Doch in den Wintermonaten, wenn
im Freien die Nahrungsbeschaffung
schwieriger wird, zieht es Ratten
und Mäusen in die Nähe menschlicher Behausungen. Vor allem Ratten haben die Scheu weitgehend
abgelegt. Man kann sie auch tagsüber aus ihren Unterschlüpfen heraushuschen sehen und findet sie
häufig in der Nähe vom Kaminholz-Lager oder Komposthaufen,
wenn dort neben Garten- auch Küchenabfälle kompostiert werden.
In unseren Städten rechnet man
mit mindestens einer Ratte pro
Einwohner, in der Millionenstadt
Moskau leben weitaus mehr Ratten als Menschen.
Da Ratten wie Mäuse stets in Sippen oder Rudeln auftreten, ist die
Entdeckung eines einzelnen Tieres immer ein böses Zeichen. Angefressene, mit Urin verunreinigte
Vorräte und aufgenagte, durchwühlte Müllbeutel sind deutliche
Zeichen für die Anwesenheit von
Ratten oder Mäusen. Vor allem
Mäuse machen sich in Gartenhäuschen, Garage oder Keller bemerkbar, wenn sie dort Papier, Pappe oder
Stoffe zur Auspolsterung ihrer Nester zernagen. Im Keller aufbewahrte Lebensmittel und Lagerobst ziehen Mäuse ebenso magisch an, wie
alles Essbare in der Küche, die sie
vom Keller aus über die die Schächte der Installationsrohre erreichen.
Ratten und Mäuse sind wahre Allesfresser. Von vorwiegend pflanzlicher
bis hin zu tierischer Nahrung nehmen sie alles an, was im häuslichen
Bereich gelagert wird (Getreideprodukte, Backwaren, Nüsse, Müsli,
Obst, Gemüse und Ähnliches), benagen aber auch andere Materialien (Textilien, Holz, Bleche, Metall,
etc.) und verursachen massive
Schädigungen.
Zudem stellen sie auch als Krankheitsüberträger eine große Gefahr
dar. Bei den ersten Anzeichen eines Befalles mit diesen Tieren sollte daher schnellstens gehandelt
und mit einem geeigneten Präparat bekämpft werden.
Zur Info: Ratten und Mäuse vermehren sich bei ausreichendem Nah-
rungsangebot sehr schnell mit 4
bis 8 Würfen pro Jahr und etwa 8
Jungen pro Wurf!
Wühlmäuse gehören zu den gefräßigsten Schadtieren im Garten.
Gerade über den Winter, wenn es
an Frischnahrung mangelt, nagen
diese Tiere auch verholzte Pflanzenteile wie Wurzeln oder Wurzelhälse an. Der Landhandel Baumanns in Rheurdt bietet ein umfassendes Sortiment zur Schädlingsbekämpfung an.
Dank der guten Beratung kann man
auch Immunisierungsprozessen der
Schädlinge gegen verschiedene
Mittel vorbeuge und verhindern,
dass etwa Kinder und Haustiere
durch die Schädlingsbekämpfungsmittel geschädigt werden.
Unser Tipp - ganz wichtig!
Kaminholz-Lager bitte kontrollieren und stets mit Ködern auslegen. Hierfür verwenden Sie am
besten Köderboxen als Schutz für
Kinder, Haustiere und Vögel!
47509 Rheurdt, Rathausstraße 16,
Tel.: 02845/92300,
Fax.: 02845/923020,
www.baumanns-landhandel.de
Feier zum 11-jährigen Bestehen des Heiligenhauses
Am 11.10.2014 feierte die IG BCEOrtsgruppe Issum das 11-jährige
Bestehen ihres Heiligenhauses.
Gleichzeitig wurde der Kollege
Gottfried Höfken mit der Verdienstmedaille der IG BCE geehrt. Gottfried Höfken ist seit vielen Jahren ein sehr engagierter
Funktionär der Ortsgruppe Issum
und hat die Instandhaltung und
Pflege des Heiligenhauses über-
24
nommen. Die Ehrung übernahmen der 1. Vorsitzende der IGBCE
Ortsgruppe Issum Kollege Jochen
Lischewski der Kollege Michael
Reinhard, Bezirksleiter des IG
BCE-Bezirkes Moers. Diese Verdienstmedaille der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie,
Energie wird bei besonderen Verdiensten für die IG BCE im ehrenamtlichen Bereich verliehen.
Mitteilungsblatt Issum – 43. Jahrgang – Nr. 42 – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.mitteilungsblatt-issum.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
78
Dateigröße
8 982 KB
Tags
1/--Seiten
melden