close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Immobilienreport - München

EinbettenHerunterladen
münchen
immobilien report
Anlage ohne Garantie
Sieben Millionen Deutsche haben eine Immobilie. 3752
Milliarden Euro haben sie insgesamt in eigengenutzte,
1082 Milliarden Euro in vermietete Objekte angelegt. Die
großen Investitionen begründen viele Eigentümer damit,
dass Immobilien sicher und werterhaltend seien.
Die Fakten sprechen eine andere Sprache. „Bei mehr als
der Hälfte der Immobilien liegen die Renditen unterhalb
der langfristigen Inflationsrate von zwei Prozent“, sagt
Thomas Mayer, Vorstandsvorsitzender der Wertgrund Immobilien AG in Starnberg. Der Werterhalt mit Immobilien
ist ein Zufall mit 50-prozentiger Wahrscheinlichkeit.
Mayers Aussage beruht auf einer Untersuchung, die er
vom DIW in Berlin durchführen ließ. Die Ökonomen
haben dabei Erhebungen des Sozio-oekonomischen Panel
(SOEP) und der Deutschen Bundesbank ausgewertet. Die
Quellen ergeben unterschiedliche Durchschnittsrenditen,
was aufgrund verschiedener Zeiträume aber nicht verwundert. Aus SOEP ergeben sich in den Jahren 2002, 2007
und 2012 durchschnittliche Nettorenditen von 1,5 bis zwei
Prozent. Aus der Erhebung der Bundesbank der Jahre 2010
und 2011 ergeben sich Nettorenditen von gut vier Prozent.
„Vermutlich sind die Ergebnisse aus der Bundesbank-Erhebung zu hoch, da Befragte laufende Kosten unterschätzen,
die nicht gesondert erfragt wurden“, so die Verfasser.
Die Durchschnittsrenditen verdecken die große Streuung:
Für das Jahr 2012 haben 54 Prozent der Immobilien Renditen von unter zwei Prozent erbracht – elf Prozent davon
sogar Verlust –, etwa 21 Prozent der Immobilien erzielen
dagegen Renditen von über fünf Prozent. Höhere Renditen
ergeben sich bei höherem Einkommen sowie bei Personen,
die ausschließlich in Mietshäuser investiert haben. „Gemessen an den Renditen, die man in dieser Zeit mit relativ
sicheren Anleihen erzielen konnte, und dem höheren Risiko sowie dem Bewirtschaftungsaufwand, den Privatinvestoren mit Immobilien haben, sind deren Renditen gering“,
so das Fazit der Wissenschaftler.
Viel Spaß beim Lesen
Ulrich Lohrer, Herausgeber, ulrich.lohrer@immobilienreport.de
Inhalt
Ausgabe 72 | 15.10.14
www.immobilienreport.de
wohnen
03 05 Viertelscout: Schloss und Scheibe in Forstenried
Pläne fürs Osram-Areal
Münchens Werkbericht
gewerbe
06 Luxushotels: Krieg der Sterne
07
eq Pfaffenhofen:
Das erste komplett ökolo-
gische Gewerbegebiet
08 Bruckmann-Quartier
Hochschule neue Balan architektur
09 FIZ-Future: Henn plant Viertel für BMW-Forscher
10 Fünf-Seen-Land UNStudio
service
02 Münchner Nachrichten
Index: Personen & Firmen
11 Fakten: Zum Wohnungs-, Gewerbe- und Kreditmarkt
11 Impressum
02
service
wohnen
immobilien report
4
7
3
5
9
8
1
2
Münchner Nachrichten
Am 17. September feierte SiemensFinanzvorstand Ralf Thomas u. a. mit
OB Dieter Reiter das Richtfest der neuen
Konzernzentrale am Wittelsbacherplatz
in der Maxvorstadt (siehe Seite 08).
1
2 Die Projektentwickler CA Immo und
Patrizia setzten am 17. September den
Grundstein für das neue Wohn- und Geschäftsquartier Baumkirchen Mitte in
Berg am Laim (siehe Seite 05).
3 Am 18. September feierte Projektentwickler Jost Hurler die Fertigstellung der
ersten zwei Rohbauten des Schwabinger
Tors in Schwabing-Ost (Seite 08).
Am 25. September gewinnt das Architekturbüro Henn mit Topotek 1 Landschaftsarchitekten den städtebaulichen
Wettbewerb des FIZ Future. Die Erweiterung des Forschungs- und Informationszentrums (FIZ) am Hart der BMW
Group beträgt bis 2050 rund 800.000
Quadratmeter Geschossfläche (Seite 09).
4
5 Die Rock Capital Group in Grünwald
erwirbt das Bruckmannquartier mit rund
25.000 Quadratmeter Büro- und Gewerbeflächen im Maxvorstadt-Viertel St.
Vinzenz (siehe Seite 08).
6 Vom 6. bis 8. Oktober gab es 36.900
Besucher – gegenüber dem Vorjahr 2,5
Prozent mehr – der Immobilienmesse
Expo Real in der Messestadt Riem.
7 Helmut Röschinger von der Argenta
Unternehmensgruppe und Christian Illek
von Microsoft Deutschland legten am
7. Oktober den Grundstein für die neue
Microsoft-Deutschland-Zentrale in der
Parkstadt Schwabing (Seite 08).
8 Die Bayerische Hausbau kündigt an,
in das von der HVB erworbene Quartier
an der Kardinal-Faulhaber-Straße im
Kreuzviertel ein Fünf-Sterne-Hotel
mit 150 Zimmern und 60 Wohneinheiten
zu errichten (siehe Seite 06).
9 Das Family Office AM Alpha in
Gräfelfing hat ihre Anteile an zwei Bürobauten der Lenbach-Gärten in der
Maxvorstadt an den norwegischen
Staatsfonds NBIM verkauft.
6
index
Unternehmen
ABG Unternehmensgruppe............................................. 6
Allgemeine Südboden Grundbesitz................................ 8
AM Alpha........................................................................... 2
Argenta Unternehmensgruppe................................... 2, 8
Bayerische Hausbau..................................................... 2, 6
BMW Group................................................................... 2, 9
Brückner & Brückner Architekten................................. 10
CA Immo........................................................................ 2, 5
Catella Real Estate............................................................ 8
CBRE.............................................................................8, 12
Colliers International...................................................8, 12
Condair.............................................................................. 8
DIW.....................................................................................1
Dolby.................................................................................. 8
Drees & Sommer.............................................................. 8
ecoQuartier Pfaffenhofen................................................. 7
EWK Wohnbau................................................................... 4
Falk von Tettenborn Architekten...................................... 3
Henn.................................................................................. 9
HVB.................................................................................... 2
GEWOFAG.......................................................................... 5
GWG................................................................................... 5
JLL.................................................................................8, 12
Jost Hurler......................................................................... 8
KGAL Gruppe.................................................................... 8
LaSalle............................................................................... 8
Microsoft Deutschland................................................. 2, 8
NBIM.................................................................................. 2
Osram Licht....................................................................... 5
Rock Capital Group....................................................... 2, 8
Stadtsparkasse München................................................ 3
Wertgrund Immobilien......................................................1
Personen
Angerer, Fred..................3
Berkel, Ben van............10
Bodenbender, Jörg......10
Bos, Caroline................10.
Büllesbach, Jürgen........6
Carreiro-Andree, M. C....9
Effner, Joseph.................3
Elsaesser, Martin..........10
Groethuysen, Herbert....3
Henn, Gunter..................9
Hirschberger, Theo.........7
Illek, Christian............2, 8
Mayer, Thomas............... 1
Merk, Elisabeth.................8
Naito, Valérie Madoka.......7
Spaenle, Ludwig................8
Seidlein, Peter C. von...... 10
Reiter, Dieter.............2, 8, 9
Röschinger, Helmut......2, 8
Schörghuber, Alexandra...6
Thomas, Ralf.................2, 8
Volkhardt, Innegrit............6
Werneck, Tom.................. 10
Wirsing, Grete u. Werner...4
Wittelsbach, Ludwig II......3
Wittelsbach, Otto I............3
Forstenried
Allee
rstraße
e
eder Alle
ße
ra
St
r-
Forstenri
e
ra
ß
e
Ba
z-
it
Fr
UBa
hn
Ba
sle
r-S
t
Drygalski Allee
Filchne
ße
tra
r-S
sle
Ba
Zü
ric
h
er
St
ra
ße
U-Bah
n-Fors
tenried
er
Drygalski Allee
Stäblidtraße
A 95
Lie
sl-K
arlst
adt-Str
aße
H
er
te
r
ic
hs
tr
aß
A 95
Fo
rst
en
rie
de
rA
lle
e
e
Neubauprojekte östlich der A95 (rot): Erweiterung des Stadtteilzentrum an der
Züricher Straße sowie verschiedene Wohnhäuser im Süden von Forstenried.
Königsschloss und Scheibe
In Forstenried/Fürstenried stoßen verschiedene Bauformen aufeinander. Die Stadtsparkasse ist Großinvestor.
K
önig Ludwig II. besuchte seinen
Bruder oft heimlich nachts in
Schloss Fürstenried. Otto, der seit dem
deutsch-französischen Krieg 1871
als „schwermütig“ galt, war dort seit
1883 untergebracht. Nachdem Ludwig
auf mysteriöse Weise im Starnberger
See ertrank, wurde Otto am 13. Juni
1886 zum König proklamiert.
Ottos Onkel Luitpold und nach dessen Tod Ottos Cousin Ludwig herrschten in Bayern als Prinzregenten. Der
Geisteskranke, obwohl nominell König,
verblieb, kettenrauchend in Apathie
und Halluzination versunken, für den
Rest seines Lebens in dem abgelegenen
Schloss. Kurfürst Max Emanuel hatte es
zwischen 1715 und 1717 nach Entwürfen
Joseph Effners als Jagdschloss errichten
lassen. Für Otto I. wurde es eigens umgebaut: Die elegant eingerichteten Appartements des Königs befanden sich im
Erdgeschoß, Adjutanten, Hofmarschall,
Arzt und Dienerschaft bewohnten den
ersten Stock. Am 1. Oktober 1916 starb
König Otto I., von seinen Zeitgenossen nahezu vergessen, dort an Darmverschlingung.
wohnen
03
Heute rauscht direkt neben dem Barockschloss, das nun als Exerzitienhaus
des Bistums München und Freising
dient, der Autoverkehr der Garmischer
Autobahn A 95. Schloss Fürstenried
gehört zum südlichsten, dem 19. Stadtbezirk Münchens. Noch zu Lebzeiten
Ottos – am 1. Januar 1912 – war die
Gemeinde Forstenried, zu der seit 1818
auch Fürstenried gehörte, in München
eingemeindet worden.
Trabantenstadt und altes Dorf
Um das Schloss befinden sich die in den
1960er-Jahren entstandenen Großwohnanlagen Fürstenried Ost, Fürstenried
West sowie Neuforstenried. Der Gegensatz zwischen „Versailles en miniature“
und den umgebenden Trabantenstädten
könnte nicht größer sein. Zwischen 1959
und 1971 entstanden hier mit der östlich
gelegenen Parkstadt Solln über 12.500
Wohnungen für 25.000 Bewohner.
Dass trotz der dichten Bebauung die
nun, zum Teil etwas heruntergekommenen, Wohnanlagen nicht trost- und
seelenlos wirken, liegt an dem von Fred
Angerer ausgearbeiteten städtebaulichen
Konzept mit dem großzügigen BinnenGrünraum, der nun zum Teil einen über
50 Jahre alten Baumbestand aufweist.
Einen markanten Hochpunkt bildet
in Fürstenried Ost die von Angerer entworfene 14-geschossige, in drei Gebäudeteile gegliederte Scheibe, das Sparkassenhochhaus. Es bildet zusammen
mit dem Einzelhandelsbereich an der UBahn-Haltestelle Forstenrieder Allee das
an der Züricher Straße gelegene Stadtteilzentrum. Daran schließt ein Park an,
der im Südwesten an die von Herbert
Groethuysen 1963 entworfene Pfarrkirche St. Karl Borromäus grenzt. Der
Eigentümer des Scheibenhochhauses,
die Stadtsparkasse München, beabsichtigt nun, das Areal durch Modernisierungen und Erweiterungen aufzuwerten.
Mit rund 12.500 Quadratmeter zusätzlicher Geschoßfläche und einem ausgewogenen Nutzungsmix aus Mietwohnungen, Ärztehaus, Einzelhandel
und einer Kita soll das Grundstück als
Stadtteilzentrum gestärkt werden. Den
im vergangenen Jahr ausgeschriebenen
Realisierungswettbewerb gewannen im
Sommer dieses Jahres die Münchner
Falk von Tettenborn Architekten mit
immobilien report
wohnen
04
Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten.
Der Entwurf von Falk von Tettenborn
begrenzt den Sparkassenplatz durch
zwei L-förmige vier- bis fünfgeschossige Baukörper und setzt an der Züricher
Straße einen aus dem Achsraster gedrehten siebengeschossigen Turm. Der
Hochpunkt schafft mit dem vorgelagerten Marktplatz eine Verbindung zu dem
Zentrum an der Kreuzung Forstenrieder
Allee/Züricher Straße. Der von Reimer
Schmidt entworfene Gartenhof soll den
West-Ost verlaufenden Grünzug von der
Pfarrkirche St. Karl Borromäus durch
das Wohngebiet Züricher Straße/ Genfer
Straße verlängern.
Schloss Fürstenried, Kirche Heilig Geist, Sparkassenhochhaus und ErweiteWährend Fürstenried Ost als nördrungsplan dazu, Bungalow Wirsing, Neubau (v. links o. i. Uhrzeigersinn)
licher Teil des östlich von der Autobahn
und dem Fürstenrieder Schloss geleDas Viertel in Zahlen
gene Stadtteils ganz von den Bauten der
Einwohner: Im Vergleich zum
ForstenriedMünchen
1960er-Jahre bestimmt ist, ergibt sich
Durchschnitt der Stadt ist die
südlich der Züricher Straße in ForstenBevölkerung in Forstenried
Bevölkerungsverteilung
ried mit Einfamilienhäusern und Villen
überdurchschnittlich alt und weist
Einwohner
16.4201.463.362
ein komplett anderes Bild. Der alte Ortseinen geringen Ausländeranteil auf.
Durchschnittsalter
45,4 Jahre 42,1 Jahre*
unter 6 Jahre
4,7 %
5,5 %
kern des im Jahr 1166 erstmals erwähnte
Infrastruktur: Mit den Haltestel6 bis unter 15 Jahre
6,8 %
6,7 %
„Uorstersriet“ liegt um die 1420 erbaute
len Forstenrieder Allee und Basler
15 bis unter 45 Jahre
36,8 %
46,9 %
Pfarrkirche Heilig Kreuz und dem 1725
Str. gibt es zwei Anbindungen an
45 bis unter 65 Jahre
26,9 %
23,0 %
errichteten Forsthaus. Mit dem gegendie U-Bahnlinie U3. Durch die A
65 und älter
24,8 %
17,9 %
über liegenden Derzbachhof, dem Gast95 gelangen Autofahrer schnell
Ausländer
17,2 %
22,6 %
hof Alter Wirt und dem Gasthof zur Post
zum Stadtzentrum oder in den
Einwohner/km2 56274320
wird „die Erinnerung an das ehemals
Süden. Einzelhandel und Schule
Wanderungssaldo 4,612
charakteristische, dörfliche Raumbild
befinden sich im Stadtteilzentrum
Haushalte (HH)
wachgehalten“ (Bayerisches Landesamt
in der Züricher Straße. Mit dem
1 Personen-HH
45,6 %
53,7 %
für Denkmalpflege).
Forstenrieder Wald grenzen im
2 Personen-HH
24,0 %
24,7 %
Dort wird in den umliegenden StraSüden und mit dem Südpark sowie
3 Personen-HH
13,2 %
11,3 %
dem Waldfriedhof im Norden große
4 Personen-HH
11,0 %
7,5 %
ßen vereinzelt gebaut, etwa in der OberGrünflächen an das Stadtviertel.
5/mehr Personen-HH
6,2 %
3,0 %
storferstraße, in der Forstenrieder Allee
Immobilienangebot
221 oder in der Spielmannsauer Straße.
Immobilien: Eine DoppelhausDurchschnittsmiete/m2
12,20 € 12,00 €*
In der scheinbar ländlich gelegenen Einhälfte (155 qm) kostete 2013 im
Bestandwohnung/m2
4550 €
4100 €
familienhaus-Siedlungen werden allerDurchschnitt rund 780.000 Euro,
Neubauwohnung/m2
5900 €
5500 €
dings die für München üblichen Preise
2013 gab es einen starken PreisanQuellen:Statistisches Amt München, immobilienscout24, Gutachaufgerufen. So bietet die EWK Wohnbau
terausschuss; * eigene Schätzung, Angaben für 2009
mehr
stieg (17 %).
die Eigentumswohnungen in der im Bau
befindlichen Wohnanlage in der DerffAnzeige
lingerstraße für 474.000 Euro an. Bei
72 Quadratmetern entspricht dies einem
Quadratmeterpreis von stolzen 5792
Euro. Eine anspruchsvolle Architektur
darf man dabei nicht erwarten.
Die findet sich im südlichen Bereich
von Forstenried mit dem um 1957 von
den Architekten Werner und Grete Wirsing für sich selbst errichteten lang gestreckten Flachdach-Bungalow im Stil
der klassischen Moderne.
Forstenried hat durchaus bauliche
Schönheiten zu bieten, auch wenn dort
heute keine Könige mehr wohnen. ¢
immobilien report
wohnen
05
Der ehemalige Osram-Firmensitz in der Hellabrunner Straße 1
Wohnbaupläne für Osram-Areal
Der Bauträger ABG hat den ehemaligen Osram-Firmensitz in
Siebenbrunn gekauft und will dort Hunderte Wohnungen bauen.
D
ie Osram Licht AG hat ihr Grundstück mit dem früheren Firmensitz in der Hellabrunner Straße 1 im
Bezirk Untergiesing-Harlaching an
die ABG-Unternehmensgruppe veräußert. Die ABG, ein bundesweit tätiger Projektentwickler, will dort neue
Wohnungen bauen.
Bis die Wohnungen auf den Markt
kommen, können allerdings noch einige
Jahre vergehen. Der Münchner Stadtrat
hatte zwar im Dezember 2013 beschlossen, das bisherige Gewerbegebiet in ein
Wohngebiet umzuwandeln, sodass dort
rund 370 Wohnungen für 850 Menschen
gebaut werden könnten. Dafür muss aber
erst ein Bebauungsplan erarbeitet werden, wofür die ABG nun im nächsten
Schritt in Abstimmung mit der Stadt
einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb ausloben will.
Eine Herausforderung stellt dabei der
Umgang mit dem denkmalgeschützten
„Osram-Haus“ – ein frühes Beispiel
eines Großraumbüros – dar.
„Auf dem Grundstück werden Wohnungen für alle Einkommensschichten
entstehen“, verspricht Rainer Sticken,
geschäftsführender Gesellschafter der
ABG-Unternehmensgruppe. ¢ mehr
Wohnungsnachschub an der Isar
Das Stadtplanungsreferat hat den Werkbericht 2014 vorgelegt. Er
zeigt Münchner Großprojekte, Planungen und Perspektiven auf.
I
n München wird viel gebaut. Dennoch entstehen für die wachsende
Einwohnerzahl zu wenig Wohnungen.
Für Wohnungssuchende, Investoren
und Projektentwickler ist es wichtig,
eine Orientierung über aktuelle Projekte und die künftige Stadtentwicklung zu haben. Hilfreich ist dabei
der soeben vom Referat für Stadtplanung und Bauordnung veröffentlichte
Werkbericht 2014.
Zu den im Werkbericht vorgestellten
großen Projekten gehört beispielsweise
das neue Stadtquartier Freiham, in dem
künftig 20.000 Einwohner in 8000 neuen
Wohnungen leben sollen. Eindrucksvoll
ist auch die geplante Bebauung im Nordosten von München in Bogenhausen mit
kurzmeldungen
IVD-Süd: Neue Marktstudien zu
bayerischen Städten
Der Immobilienverband hat die
Wohnungsmärkte in Bayern analysiert. Zuletzt wurden folgende
Studien veröffentlicht:
- Münchner Umland mehr
mehr
- Regensburg
mehr
- Bamberg
mehr
- Bayreuth
Berg am Laim: Baustart
für Baumkirchen Mitte
Die CA Immo und Patrizia legten
am 17. September im Beisein
von OB Dieter Reiter den Grundstein für das neue Stadtquartier.
Bis Ende 2018 entstehen in der
Baumkirchner Straße 560 neue
mehr
Wohnungen.
Schwabing-West: GEWOFAG
und GWG feiern Richtfest
Die städtischen Wohnungsunternehmen feierten Richtfeste für
gleich zwei neue Wohnanlagen:
- Ackermannbogen mehr
mehr
- Isoldenstraße
aufgesammelt
Mieterbund warnt vor Fehlbelegungen in Sozialwohnungen
Beatrix Zurek vom Mieterbund
kritisiert laut „Focus Online“ vom
10.10.14 die fehlende Kontrolle der
Einkommen von Sozialwohnungsmehr
bewohnern.
künftig 10.000 Einwohnern, wo sich
allerdings die Planungen erst in einem
Frühstadium befinden. Weiter gediehen
sind die Projekte der Konversionsflächen
wie der ehemaligen Funkkaserne, Bayernkaserne, Prinz-Eugen-Kaserne oder
dem Gebiet der zentralen Bahnflächen
an der Paul-Gerhard-Allee. ¢
mehr
Münchens Wohnungsbedarf
Die „AZ“ berichtet am 10.10.14
über eine Studie, wonach bis 2030
rund 100.000 Wohnungen fehlen
mehr
sollen.
Besenkammer für 450 Euro
Die „SZ“ schreibt am 12.10.14 über
die Folgen der Wohnungsknappheit
für Studenten zum Wintersemester.
mehr
gewerbe
06
Immobilien der Bayerischen Hausbau: Prannerstraße 4, Palais Neuhaus-Preysing, Bayerische Staatsbank-Gebäude (von links)
Krieg der Sterne
Projektentwicklungen bringen Bewegung in den Markt der Münchner Luxushotels. Die
jüngsten Schörghuber-Pläne stoßen auf heftigen Widerstand des Marktführers.
I
m Literaturhaus stellte Jürgen
Büllesbach, Chef der Bayerischen
Hausbau, sein neuestes Altstadtprojekt vor: Im Gebäude der ehemaligen
Bayerischen Staatsbank und dem angrenzenden Palais Neuhaus-Preysing
will das Schörghuber-Unternehmen
bis 2019 ein Fünf-Sterne-Hotel mit
rund 150 Zimmern integrieren.
Eine Veranstaltungsbesucherin protestierte: Das neue Hotel werde zu einem
Verkehrschaos führen. „An der Kardinal-Faulhaber-Straße hängt das Herz von
einigen“, so Innegrit Volkhardt, Eigentümerin und Managerin des Hotels Bayerischer Hof. Sie hat ein Verkehrsgutachten erstellen lassen und Klage gegen den
Bauvorbescheid der Stadt München ein-
gereicht. Die Hotelière setzt sich damit
aber den naheliegenden Verdacht aus,
dass sie das weniger hehre Ziel verfolgt,
lästige Konkurrenz zu verhindern. Ihr
Bayerischer Hof, Deutschlands umsatzstärkstes Hotel (siehe Tabelle), befindet
sich direkt auf der gegenüberliegenden
Seite der Prannerstraße.
Kompetenz im Hotelgeschäft ist bei
der Schörghuber-Unternehmensgruppe
zu erwarten, da Hotels (Arabella Hospitality SE) neben der Immobilien- und der
Brauereisparte das dritte Standbein des
Konzerns sind. Alexandra Schörghuber,
die seit dem Tod ihres Mannes Stefan
mit Klaus Naeve die Unternehmensgruppe leitet, ist ausgebildete Hotelkauffrau
und lange in der Branche tätig.
Mit dem Hyatt Andaz im Schwabinger Tor und dem Ramada im Bogenhausener Tor entstehen weitere Luxushotels.
Und das ist gut so: Wettbewerb belebt
mehr
das Geschäft. ¢ Top 10 der umsatzstärksten Hotels
Projektentwickler Stadt
Nettoumsatz in Mio € Verän2013 2012derung
Bayerischer Hof
München 58,5
59,6
-1,8 %
Estrel
Berlin
55,8
53,9
3,5 %
Adlon Kempinski
Berlin
54,6
49,9
9,4 %
Sheraton Hotel Frankfurt 45,8
44,9
2,0 %
Kempinski Vier J.
München 42,0
36,6
14,8 %
Intercontinental
Berlin
40,4
39,6
2,0 %
The Westin Grand
München 36,8
36,1
1,9 %
Sonnenalp
Ofterswg. 36,7
36,5
0,5 %
Hilton
Berlin
35,7
35,1
1,7 %
Grand Elysée
Hamburg 34,5
32,4
6,5 %
Quellen: AHGZ, DekaBank
Anzeige
Anlageklasse Immobilien Deutschland
WealthCap Immobilien
Deutschland 37
Modernes Bürogebäude in München
Ein besonderes Stück München
Beteiligen Sie sich an einem hochmodernen und für seine Architektur ausgezeichneten Bürogebäude im Zentrum Münchens – dem aktuell attraktivsten
Immobilienstandort in Europa. Nutzen Sie die Chance auf weitgehenden
Inflationsschutz, Wertstabilität und Ertragsstärke. Mit dem WealthCap Immobilien Deutschland 37 bieten wir Ihnen eine Anlagelösung in unserer Kernanlageklasse. Konservativ kalkuliert und auf lange Sicht. Und auf Basis unserer
fast 30-jährigen Expertise. WealthCap – Sachwerte einfach besitzen.
SICHERN SIE SICH IHREN LÖWENANTEIL.
SETZEN SIE AUF EUROPAS STANDORT NR. 1
FÜR BÜROIMMOBILIEN:
WWW.MEIN-LOEWENANTEIL.DE
Hinweis zum WealthCap Immobilien Deutschland 37: Die Angaben zu dieser Beteiligung sind verkürzt dargestellt und stellen kein
öffentliches Angebot dar. Die Einzelheiten sowie insbesondere die neben den Chancen vorhandenen Risiken, die mit dieser Investition als
unternehmerischer Beteiligung verbunden sind, entnehmen Sie bitte dem allein verbindlichen Verkaufsprospekt vom 15.06.2013 in der
Fassung des ersten Nachtrags vom 02.01.2014 und des zweiten Nachtrags vom 27.02.2014. Der Verkaufsprospekt und das Vermögensanlagen-Informationsblatt liegen in den Geschäftsräumen der Wealth Management Capital Holding GmbH, Am Eisbach 3, 80538
München zu den üblichen Öffnungszeiten zur kostenlosen Abholung bereit. Ein entsprechender Hinweis wurde gemäß Vermögensanlagengesetz am 24.06.2013 für den Verkaufsprospekt, am 10.01.2014 für den ersten Prospektnachtrag und am 06.03.2014 für den
zweiten Prospektnachtrag im elektronischen Bundesanzeiger und in der Süddeutschen Zeitung als Börsenpflichtblatt abgedruckt.
07
gewerbe
immobilien report
Valérie Madoka Naito (oben links) und der bereits fertiggestellte Teil der Wohnsiedlung des ecoQuartiers Pfaffenhofen (oben)
„Das Zentrum für Nachhaltigkeit an der Ilm“
Im ecoQuartier (eq) Pfaffenhofen entsteht das erste komplett ökologische Gewerbegebiet Deutschlands. immobilienreport sprach mit der Projektleiterin Valérie Madoka Naito vom ecoQuartier-Baubüro.
immobilienreport: Frau Naito, Sie
sind Projektleiterin des ecoQuartiers
Pfaffenhofen. Was ist die Idee des eq?
Valérie Madoka Naito: Das ecoQuartier Pfaffenhofen ist ein auf 22
Hektar nachhaltig geplanter Stadtteil.
Es ist eines der ersten agri-urbanen
Stadtentwicklungsprojekte
Deutschlands. Der Initiator des Projekts war der
2012 verstorbene Theo Hirschberger
vom Naturlandhof Kramerbräu. Aus
der Idee, das Land für eine nachhaltige
und wirtschaftliche Nutzbarkeit zu kultivieren, entwickelte er die Vision vom
ecoQuartier mit dem Kramerbräuhof als
integralen Bestandteil. Daraus ergeben
sich ein hundertprozentiger Klima- und
Ressourcenschutz, ein harmonisches
Freiraumkonzept,
energie-effiziente
Häusertypologien sowie ein generationenübergreifendes, soziales Miteinander der Bewohner. Abwässer werden
größtenteils aufbereitet, das Quartier ist
energetisch CO2-neutral, und alle Energie stammt aus erneuerbaren Energien.
immobilienreport: Wie ist der Entwicklungsstand des Projekts?
Naito: Das Quartier setzt sich aus drei
Bereichen zusammen – Landwirtschaft,
Wohnsiedlung und Gewerbegebiet. Das
Wohngebiet mit rund 180 Wohneinheiten
in unterschiedlichsten Häusertypologien
soll bis 2018 zu 80 Prozent fertiggestellt
sein. Aktuell sind 17 Grundstücke verkauft, zehn weitere reserviert.
immobilienreport: Das Gewerbegebiet des ecoQuartiers wurde gerade erschlossen – was für Unternehmen wollen
Sie dort ansiedeln?
Naito: Unternehmen mit ökologischer
Kompetenz finden in dem ökologisch,
nachhaltigen Gewerbegebiet die idealen
Voraussetzungen für einen Unternehmensstandort. Nachhaltigkeit hat in der
25.000 Einwohner zählenden Stadt Pfaffenhofen, das 2013 als „nachhaltigste
Kleinstadt“ ausgezeichnet wurde, eine
gewisse Tradition. Das Gewerbegebiet
im ecoQuartier ist besonders für Dienstleistungsunternehmen, aber auch für
freie Berufe wie Ingenieure und Ärzte
geeignet. Denkbar und erwünscht sind
ein Bürokomplex mit Schulungs- und
Bildungszentrum, ein Biohotel und ein
Biomarkt sowie ein Gesundheitszentrum. Auch Manufakturen und Handwerker, die sich mit biologischen Bauen
beschäftigen, wollen wir ansprechen.
immobilienreport: Wie wird die
Nachhaltigkeit sichergestellt?
Naito: Wie das Wohngebiet, so ist
auch das Gewerbegebiet nach den umfassenden eQ-Kriterien konzipiert. Bestandteil des Kaufvertrags ist die Bezugsurkunde. Danach sind Flachdächer
zu begrünen und Pultdächer mit Photovoltaik oder Solarthermie zu versehen.
Die Bezugsurkunde legt zudem ökologische und baubiologische Anforderungen für Baustoffe, Nebenanlagen, Energie und Wasser sowie ein Farbkonzept
fest. Damit können die Unternehmen sicher sein, dass auch ihre Nachbarn nachmehr
haltig wirtschaften. ¢
Steckbrief Pfaffenhofen/Ilm
Einwohner: 24.442
Gewerbesteuerhebesatz: 345
Grundsteuer B: 350
Internet: www.pfaffenhofen.de
Foto ganz links: Der Hauptplatz in
Pfaffenhofen
Karte links: Plan des ecoQuartiers
08
wohnen
immobilien report
deals & co
Das Bruckmannquartier an der Ecke Nymphenburger Straße/Lothstraße
Rock Capital kauft Bruckmannquartier
Verkäufer des Ex-Verlagsquartiers mit 25.000 Quadratmeter Bürofläche im Stadtteil St. Vinzenz ist eine Münchner Gesellschaft.
D
ie Liegenschaft in der Nymphenburger Straße 84 und 86 sowie
Lothstraße 3 und 5 wurde ursprünglich durch den Bruckmann-Verlag genutzt. Über den Kaufpreis der Büround Gewerbeflächen auf dem 11.000
Quadratmeter großen Grundstück
wurde Stillschweigen vereinbart.
„Wir freuen uns, mit dem Erwerb
dieses einzigartigen Quartiers in absoluter Toplage von München eine der
interessantesten innerstädtischen Liegenschaften, die in den letzten Jahren
auf den Münchner Markt gekommen ist,
für unser Portfolio gesichert zu haben“,
sagte Peter G. Neumann, Geschäftsführer Rock Capital Group in Grünwald.
Aktuell gehören zu den Mietern Designworks USA, ein Unternehmen der
BMW Group, Brand David, Carpooling,
Hybris, Mein Prospekt, Partnerpool und
Stylight. Rund 800 Quadratmeter Flächen sollen zur Vermietung kurzfristig
vermarktet werden. Rock Capital Group
wurde von der Kanzlei Wagensonner und
von Drees & Sommer beraten. CBRE
München vermittelte die Transaktion
und beriet den Verkäufer. ¢
mehr
Catella kauft Hochschulgebäude
Für „Catella MAX“ wurde das Gebäude im Campus Neuen Balan
von die Allgemeine Südboden Grundbesitz erworben.
D
as von der Mediadesign Hochschule für Design und Informatik langfristig gemietete Verwaltungs- und Schulungsgebäude in der Claudius-Keller-Straße 7
umfasst 5500 Quadratmeter. Die Catella Real Estate AG wird die Immobilie in das
ausschließlich in der Metropolregion München investierende Sondervermögen „Catella MAX“ einbringen. Das Objekt wurde 2009 vollständig saniert und umgebaut
und ist Bestandteil des Campus Neue Balan, ein von der Allgemeine Südboden AG
in Grünwald auf dem ehemaligen Areal von Siemens/Technologies AG entwickeltes
Gewerbegebiet. Als Rechtsberater auf Seiten von Catella waren Counsel Dr. Martin
Haller sowie Senior Associate Barbara Rybka der internationalen Rechtsanwaltskanzlei DLA Piper tätig. ¢
mehr
Moosach: MONA eröffnet
Horus Projektentwicklung (ein
Joint-Venture der OFB und Salvis
Consulting) hat am 9. Oktober das
Büro- und Einkaufszentrum in der
Pelkovenstraße eröffnet. Die KGAL
Gruppe hatte im Mai 2014 von
Horus das MONA für ihren Fonds
mehr
(Spezial-AIF) erworben.
Parkstadt Schwabing: Grundstein für Microsoft Deutschland
Am 7. Oktober setzte Helmut
Röschinger von der Argenta Unternehmensgruppe, mit Christian
Illek, Geschäftsführer von Microsoft Deutschland, den Grundstein
für die neue Microsoft-Deutschland-Zentrale. Bis Mitte 2016 entsteht in der Walter-Gropius-Straße
1-3 ein der Neubau mit 26.000
Quadratmetern Bürofläche. mehr
Schwabing: Richtfest für zwei
Gebäude des Schwabinger Tors
Der Projektentwickler Jost Hurler hat am 18. September unter
anderem mit dem bayerischen
Kultusminister Ludwig Spaenle
und Stadtbaurätin Elisabeth Merk
die Errichtung der ersten zwei
Rohbauten des Schwabinger Tor
gefeiert. Bis 2015 soll dieser Teil
des Quartiers fertiggestellt sein,
2017 das gesamte Projekt. mehr
Maxvorstadt: Fest für Siemens
Am 17. September feierte SiemensFinanzvorstand Ralf Thomas unter
anderem mit Münchens OB Dieter
Reiter das Richtfest für die neue
Siemens-Zentrale. Die Eröffnung
ist für Frühjahr 2016 geplant. mehr
Lehel: Dolby mietet an
Colliers hat mit GRC Global Real
Consultants 540 Quadratmeter in
der Unsöldstraße 2 an den Audiotechnikhersteller vermittelt. mehr
Anzeige
Moosach: Huawei im Atrium
LaSalle hat in der Riesstraße
3600 Quadratmeter Bürofläche
vermietet, darunter 1800 Quadratmeter an den Technologiekonzern
Huawei.
mehr
Garching: Condair mietet
Für seine Deutschland-Zentrale
mietete der Anbieter für Kühlungssystemen im Parkring 1-5 rund 990
Quadratmeter, die JLL vermittelte.
immobilien report
architektur
wohnen
09
Rendering des Masterplans des FIZ mit den Neubauten (blau) des neuen Eingangsgebäudes und der zentralen Magistrale
Forschen für die Zukunft
BMW erweitert das gigantisches Forschungszentrum FIZ im Münchner Norden. Das
Architekturbüro Henn hat nun mit seinem Entwurf zum FIZ-Future den 1. Preis erhalten.
D
as riesige Forschungs- und Informationszentrum FIZ ist mit
26.000 Arbeitsplätzen und einer Million Quadratmeter Geschossfläche
der größte BMW-Standort. Weil die
Investitionen für F & E – besonders
für Elektro-Autos – steigen, soll das
FIZ bis zum Jahr 2050 um weitere 26
Hektar am Hart erweitert werden.
In dem aufwendigen, zweistufigen
städtebaulichen Wettbewerb für das FIZ
Future konnte sich am 25. September
das Münchner Architekturbüro Henn
mit Topotek 1 Landschaftsarchitekten
in Berlin gegen die internationale Konkurrenz durchsetzen. Das 330 Mitarbeiter zählende Unternehmen von Gunter
Henn ist führend bei Bauten für Verwaltung, Lehre, Forschung und Entwicklung. In Deutschland hat es für VW die
Autostadt in Wolfsburg und die Gläserne
Manufaktur in Dresden entworfen, in
China errichtete es Firmenzentralen für
Versicherungen, Autofabriken und die
Wissenschaftsstadt Nanopolis.
Auch für das FIZ hat Henn bereits
große Teile des Areals entworfen, darunter die Bürogebäude als Zentralbaukörper sowie das futuristische Designhaus.
Der Entwurf sieht eine langfristige
Erweiterung um bis zu 800.000 Quadratmeter Geschossfläche für bis zu 15.000
neue Arbeitsplätze vor, die durch eine
zentrale gläserne Magistrale verbunden
werden. „Der Siegerentwurf besticht
durch seine klare Idee einer zentralen
Mittelachse, an der künftig auch der
neue Eingang liegen wird“, so Dieter
Reiter, Münchner OB und Jury-Mitglied.
„Das vorgeschlagene Freiraumkonzept
mit grünen Höfen, Pocket-Parks, kleinen Plätzen und Dachbegrünungen steigert die Qualität des Arbeitsumfelds“,
sagt Milagros Caiña Carreiro-Andree,
Personalvorständin der BMW AG und
Jury-Mitglied. „Auch der große Nachbarschaftsgarten im Norden und das
Bürgerhaus an der Knorrstraße sind gelungene Beiträge zur Vernetzung mit den
angrenzenden Stadtquartieren.“
In den kommenden Monaten wird
Henn seinen Entwurf in Abstimmung
mit der BMW Group, der Stadt München und im Nachbarschaftsdialog mit
den Bürgern zu einem Masterplan ausarbeiten, der den städtebaulichen Ordnungsrahmen für das Projekt FIZ Future
mehr
definieren soll. ¢
Oben: Zentrale Magistrale
Unten: Nachbarschaftsgarten
Links unten: Das neue Eingangsgebäude in der Max-Diamand-Straße
architektur
10
immobilien report
Fotografien von Jörg Bodenbender: Das Nordostufer des Ammersees mit den Ortschaften Buch und Breitbrunn, Nebelschleier über
Kloster Andechs mit Zugspitzmassiv im Hintergrund (Bilder von links nach rechts)
Über dem Fünf-Seen-Land
Ein Bildband des Fotografen Jörg Bodenbender zeigt die Schönheit
des Münchner Umlandes und Standorte für Traumhäuser auf.
D
er Blick von oben belohnt mit
Formen, Farben, Strukturen und
dem Wechsel zwischen nur aus der
Luft sichtbaren Details und dem großen Überblick“, schreibt Tom Werneck
im Bildband „Das Fünf-Seen-Land“.
Der Fotograf, Hobbypilot und Verleger Jörg Bodenbender erkundet die
Seenlandschaft im Süden Münchens und
zeigt in dem Buch die schönen und interessanten Ergebnisse: Ob die Roseninsel
mit herbstlich verfärbten Laubbäumen,
ein durch den sommerlichen Starnberger See schneidender Ruder-Achter
oder abstrakte Strukturen von Kufen der
Schlittschuhläufer auf dem Wörthsee –
überraschende Ansichten aus der Vogelperspektive. Werneck weist daraufhin,
dass die Bezeichnung Fünf-Seen-Land
eine Untertreibung ist, da das Gebiet
außer dem Starnberger See, Ammersee,
Wörthsee, Pilsensee und dem Weßlinger
See eine Vielzahl weiterer Seen wie die
den Osterseen und die kleineren Gewässer zwischen Ammersee und Starnberger
See umfassen. Ein Buch mit schönen
Bildern und klugen Texten, das zur eigemehr
nen Erkundung anregt. ¢
Jörg Bodenbender, Tom Werneck:
Das Fünf-Seen-Land Terra Magica,
128 Seiten, 100 Fotos, Deutsch/Englisch, 29,99 Euro
ausstellungen
Canaletto: Bellotto malt Europa
Alte Pinakothek
Barer Straße 40
mehr
17.10.2014 bis 18.01.2015
UNStudio: Motion Matters 4.0
Architekturgalerie München
Türkenstraße 30
mehr
bis 07.11.2014
Martin Elsaesser: Weihestätten
- Sakralbauten 1906 - 1926
Architekturmuseum Schwaben
Augsburg - Thelottstraße 11
bis 23.11.2014
mehr
Alpen unter Druck
Alpines Museum
Praterinsel 5
bis 15. Februar 2015 mehr
ausschreibungen
Bayern: Ingenieurpreis 2015
Preis für Ingenieure, die innerhalb
von drei Jahreen ihr Studium abgeschlossen haben
Preissumme: 10.000 Euro
Auslober: Bayerische Ingenieurkammer Bau
Die Architekten des UNStudio
beziehen die Besucher ihrer Ausstellung dynamisch mit ein.
Präsentation durch Bewegung
Die Architekturgalerie zeigt mit der Ausstellung Motion Matters 4.0
von UNStudio auch deren spezielle Ausstellungsarchitektur.
D
as Konzept wurde in Ausstellungen an der Harvard Design
School, der Aedes Galerie Berlin sowie des MAXXI Museums Rom angewandt und ist nun in der Architekturgalerie München zu sehen.
Dabei kann der Effekt der Bewegung
an Fotografien der Werke des niederländischen Architekturbüros UNStudio
erfahren werden. Die Arbeiten werden
durch wechselnde Perspektiven analysiert. Die Beschäftigung mit den Themen Mobilität und Ausstellung ist kein
Zufall. Das von Ben van Berkel und
Caroline Bos in Amsterdam gegründete UNStudio hat verschiedene Museen,
darunter das Mercedes-Benz-Museum
in Stuttgart, entworfen. In München
entsteht aktuell von UNStudio ein Büroturm in Baumkirchen Mitte. ¢ mehr
Einsendeschluss bis: 24.10.2014
Kirchheim: Neubau Kita
Realisierungswettbewerb für
Architekten
Auslober: Gemeinde Kirchheim
Bewerbung bis: 27.10.2014 (16 Uhr)
meldungen
Olympiapark: Erinnerungsort
für Massaker von München
Brückner & Brückner Architekten
gewinnen Gestaltungswettbewerb
mit Landschaftsdenkmal. mehr
Peter von Seidlein: Münchens
Mies van der Rohe tot
Am 30. September 2014 starb der
Schüler von Mies van der Rohe, der
München einige architektonische
mehr
Perlen geschenkt hat.
Service
11
fakten: Wohnungsmarkt
Statistik-News
Indizes
Ärztedichte nach Münchner Stadtviertel: Am meisten
Einwohner je Allgemeinmediziner (geringste Ärzteversorgung) gibt es in den Bezirksteilen Südgiesing (9310
Einwohner pro Ärztin bzw. Arzt), am Westbad (7583),
Messestadt Riem (7018), Balanstraße West (6675) und
in Neuharlaching (6121).
Die relativ wenigsten Patienten gibt es für Ärzte dagegen
im Kreuzviertel (35 Einwohner/Arzt) und im Hackenviertel (115) der Altstadt, den Ludwigsvorstadt-Kliniken
(204) und der Graggenau (231).
Immobilienpreis-Index
Index-Veränderung in % punkte
Vormonat
Vorjahr
Stand
Deutschland
Maklerschwemme: Mit dem Anfang Oktober vom Bundeskabinett beschlossenen Bestellerprinzip befürchten
Makler ab 2015 drastische Umsatzeinbrüche. Hinzu
kommt ein verschärfter Wettbewerb: Seit 2005 hat sich
die Zahl der sozialversicherungspflichtig beschäftigten
Makler und Grundstücksverwalter nahezu verdoppelt.
Gesamt (EPX Gesamt)1
116,1
0,0 %
2,0 %
Eigentumswohnungen (EPX)1
116,5
- 0,9 %
1,0 %
Aug 14
Bestehende Familienhäuser (EPX)1
106,9
0,0 %
1,7 %
Aug 14
Aug 14
Wohnung, Miete (IMX)2
120,2
0,2 %
5,4 %
Aug 14
Wohnungen, Bestand (IMX)2
124,4
0,4 %
4,6 %
Aug 14
Wohnungen, Neubau (IMX)2
139,5
0,2 %
6,8 %
Aug 14
Häuser, Bestand (IMX)2
111,0
0,2 %
1,4 %
Aug 14
Häuser, Neubau (IMX) 2
119,4
0,0 %
4,9 %
Aug 14
Aug 14
München
Wohnungen, Bestand (IMX)2
165,1
1,3 %
11,8 %
Wohnungen, Neubau (IMX)2
141,3
0,3 %
0,5 %
Aug 14
Wohnungen, Miete (IMX) 2
125,1
0,7 %
5,0 %
Aug 14
Häuser, Bestand (IMX)2 136,1
0,1 %
5,3 %
Aug 14
Häuser, Neubau (IMX)2 149,3
0,0 %
13,7 %
Aug 14
Anzahl der Makler und Grundstücksverwalter in Deutschland
Einwohner
18126
13992
11935
9156 9261 9272 9484 9275 9273 9310
10225
1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
Statistische Einheit
Quelle: Bundesagentur für Arbeit
15298
16474
Impressum
immobilienreport münchen
Herausgeber: Ulrich Lohrer (Verantwortlich iSd § 55 Abs.2 RStV:
Ulrich Lohrer, Lierstraße 11 a, 80639 München)
Redaktion: Lierstraße. 11 a | 80639 München;
Telefon: 089/76 70 20 49 | Telefax: 089/76 70 20 50
E-Mail: ulrich.lohrer@immobilienreport.de
Internet: www.immobilienreport.de
Grafiken: Klaus Schütt, Thomas Reinke
Bilder: V. Plajer, 1; Falk von Tettenborn (Plan), 4; Rufus46, 5; © ecoQuartier, Eppasandas, 7; Rock Capital Group, 8; © HENN/ Topotek 1, 9; © Jörg
Bodenbender (oben), © UNStudio (unten), 10; sonst: Lohrer
Schlussredaktion: Carola Zierer
Anzeigen: Tel.: 089/76 70 20 48
Mediadaten: www.immobilienreport.de
Erscheinungsweise: 1 x im Monat
Erstellungsort: München
Hinweis: Trotz sorgfältiger Auswahl der Quellen kann für Informationsfehler – einschließlich der angegebenen Internetlinks – keine Haftung
übernommen werden. Der immobilienreport münchen macht sich
die Inhalte der über die angegebenen Internetlinks erreichbaren
Internetseiten nicht zu eigen. Die im immobilienreport münchen
gemachten Angaben dienen der Unterrichtung und sind keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder Immobilien.
Die von der Redaktion befragten Experten können in Institutionen tätig
sein, die bezüglich der besprochenen Anlagen beteiligt sind.
Der immobilienreport münchen kann die persönliche Beratung
nicht ersetzen.
Bevölkerung
Stand
1.477.951
0,1 %
1,8 %
Aug 14
5,1 %
- 0,2 %
0,1 %
Aug 14
Arbeitslosenquote Stadt
Wohnungspreise
Stadtviertel
Altstadt
Angebotspreise/m2 2013 Wohnung
Veränderung
Bestand
via Vorjahr
k. A.
k. A.
Angebotsmiete/m2 2013
Wohnung Veränderung
Bestand
via Vorjahr
13,54 €
- 0,8 %
Au
4789 €
11,8 %
13,92 €
3,6 %
Aubing
3219 €
9,8 %
10,92 €
2,6 %
Berg am Laim
3703 €
11,5 %
11,78 €
3,6 %
Bogenhausen
4057 €
11,7 %
12,45 €
3,2 %
Feldmoching
3466 €
11,2 %
11,35 €
3,1 %
Hadern
4017 €
11,5 %
11,92 €
3,6 %
Haidhausen
5323 €
12,5 %
14,09 €
3,4 %
Harlaching
4820 €
10,5 %
13,87 €
3,5 %
Laim
3711 €
11,2 %
12,17 €
3,6 %
Lochhausen
3315 €
11,1 %
11,31 €
3,3 %
Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt
5452 €
13,0 %
13,37 €
1,8 %
12,96 €
0,6 %
Maxvorstadt
k. A. k. A.
Moosach
3627 €
11,4 %
11,93 €
3,6 %
Neuhausen
4950 €
13,2 %
13,28 €
3,4 %
Nymphenburg
4695 €
12,5 %
13,32 €
3,2 %
Obergiesing
3897 €
12,2 %
12,12 €
3,6 %
Obermenzing
4052 €
10,4 %
12,31 €
2,9 %
Obersendling
3868 €
12,3 %
12,24 €
3,9 %
Pasing
3844 €
11,7 %
11,98 €
3,6 %
Perlach
3339 €
11,0 %
11,32 €
3,3 %
Riem
3573 €
11,0 %
11,32 €
3,9 %
Schwabing
5231 €
11,5 %
14,45 €
3,4 %
13,86 €
3,3 %
Schwabing-West
k. A.
k. A.
Schwanthalerhöhe
4421 €
13,0 %
12,70 €
3,7 %
Sendling
4220 €
11,8 %
11,80 €
2,1 %
Sendling-Westpark
3876 €
11,5 %
11,95 €
3,2 %
Solln
4453 €
11,6 %
12,56 €
2,7 %
13,07 €
3,7 %
11,69 €
3,0 %
Thalkirchen
Nächste Ausgabe: 12. November 2014
AnzahlVeränderung in % Vormonat Vorjahr
Trudering
k. A.
3772 €
k. A.
10,0 %
1 EPX 100 = 08/2005; 2 IMX 100 = 01/2007Quellen: LHS München,
Bundesagentur für Arbeit, Europace, Immobilienscout 24, Stand Jan 2014
mehr
service
12
fakten: Gewerbe- Kreditmarkt
Hotelbetten deutscher Großstädte: Berlin ist die Großstadt mit der größten Bettenzahl in Deutschland. Dort
erhöhte sich das Angebot 2013 gegenüber 2012 durch Hotelneubauten um 5,6 %. In Köln sank dagegen die Bettenzahl.
Logistik
Bettenangebot deutscher Großstädte
Berlin 132000
5,60%
München 59800
1,00%
Hamburg 52000
0,30%
Frankfurt a.M. 41900
Düsseldorf 26000
4,10%
-0,30%
hochwertige Logistik
unter 1 %
k. A.
8,75 €
k. A.
Juli 13
Stadtgebiet,sonstige
k. A.
6,50 €
7,90 €
6,20 €
Juli 13
Umland, Class A
k. A.
5,95 €
6,30 €
5,30 €
Juli 13
Umland, Bestandsobjekte
k. A.
4,50 €
5,50 €
k. A.
Juli 13
Durchschnitt Großraum
k. A.
5,00 €
6,00 €
k. A.
Juli 13
2,70%
Einzelhandel
Leerstands- Monatsmiete pro m2 quote
von..
..bis
Durchschnitt
Monatliche Spitzenmiete pro m 2 nach Ladenfläche..
60-120 m2 150-200 m2 350-400 m2 1200-1500 m2
Lage
Büro
Lage
Stand
Quelle: Colliers International
Quelle: Deka
Köln 28600
Leerstands- Monatsmiete pro m2 quote
von..
..bis
Durchschnitt
Stadtbezirk
Stand
Innenstadt:
Stand
Neuhauser/Kaufingerstr
350 €
k. A.
k. A.
k. A.
Juli 13
Maximilianstraße
260 €
k. A.
k. A.
k. A.
Juli 13
Dienerstr./Residenzstr.
260 €
k. A.
k. A.
130 €
Juli 13
Weinstr./Theatinerstr.
255 €
k. A.
k. A.
220 €
Juli 13
Sendlingerstr.
160 €
k. A.
k. A.
110 €
Juli 13
130 €
k. A.
k. A.
k. A
Juli 13
85 €
k. A.
k. A.
55 €
Juli 13
München gesamt
5,8 %
5,00 €
40,00 €
15,23 €
Apr 14
Tal
Zentrum
3,7 %
16,50 €
40,00 €
28,82 €
Apr 14
Sonnenstr.
Schwabing:
Zentrum Nord-West
3,3 %
12,50 €
24,00 €
17,32 €
Apr 14
Zentrum Nord-Ost
2,3 %
14,00 €
29,00 €
20,76 €
Apr 14
Hohenzollernstraße
130 €
100 €
70 €
35 €
Jul 13
Zentrum Süd-Ost
8,7 %
11,00 €
19,00 €
13,85 €
Apr 14
Leopoldstraße
130 €
130 €
70 €
35 €
Jul 13
Zentrum Süd-West
2,8 %
10,00 €
23,00 €
15,23 €
Apr 14
*Quelle: Jones Lang LaSalle 2013, 2012
Stadt Nord-West
4,2 %
9,50 €
18,00 €
14,73 €
Apr 14
Stadt Nord-Ost
5,5 %
8,50 €
18,00 €
15,16 €
Apr 14
Investmentmarkt
Stadt Süd-Ost
6,9 %
8,00 €
15,00 €
13,27 €
Apr 14
Immobilieninvestment
Stadt Süd-West
9,2 %
7,50 €
16,50 €
12,02 €
Apr 14
Leersttands-
Anfangsrenditen quote von.. ..bisDurchschnitt
Stand
Umland Süd-West
3,0 %
8,00 €
12,00 €
12,88 €
Apr 14
Büro-Zentrum
2,70 %
4,00 %
5,10 %
4,50 %
Jan 13
Umland Nord-West
6,9 %
5,00 €
11,00 €
8,56 €
Apr 14
Büro-Stadtlage
5-11,3 %
5,10 %
6,30 %
k. A.
Jan 13
Umland Nord-Ost
9,6 %
6,50 €
13,50 €
9,43 €
Apr 14
Büro-Umland
k. A.
5,60 %
8,00 %
k. A.
Jan 13
Umland Süd-Ost
7,5 %
7,50 €
13,50 €
9,40 €
Apr 14
Eizelhandel 1a-Lage
k. A.
6,50 %
8,00 %
6,90 %
Jan 13
Quellen: Colliers, Jones Lang LaSalle, Deka Bank, Knight Frank
Quelle: Colliers International München
Kreditzinsen:
Hypothekenzins: Nach EZB-Entscheid vom
Juni befinden sich die Zinsen auf Rekordtief
6
Gegenüber dem Vormonat September sind Mitte Oktober 2014 die Hypothekenzinsen mit relativ kurzen Zinsbindungsfristen nochmals etwas gesunken.
Dagegen stiegen Zinsen mit längerer Zinsfestschreibung etwas an.
Verlauf der Hypothekenzinsen in %
5
4
3
’02 ’03 ’04 ’05 ’06 ’07 ’08 ’09 ’10 ’11 ’12 ’13 ’14 ’15
Baugeld 5-jähr. Zinsbindung
Baugeld 10-jähr. Zinsbindung
Quelle: FMH
2
1
Günstigste Anbieter
Internet: www.Effektivzins für Zinsbindungsdauer
Sondertilgung
keine
5 Jahre 10 Jahre 15 Jahre 20 Jahre
Jan ‘14
4,05
4,42
4,78
0,1
0,47
0,83
Sofortdarlehen 1.Jahr
2.Jahr
3.Jahr
enderlein.com
DTW- Immobilienfin. immobilienfinanzierung.de
ACCEDO
drklein.de
accedo.de
5,24
1,29
4.Jahr
5,56
1,61
5.Jahr
Quelle: Anbieter
3,95
Enderlein
Hypotheken-Discount hypothekendiscount.de
Aufschlag in %
Darlehenssumme: 150.000, 70 % Beleihung,
2 % Tilgung; ; Stand 04.01.2014
interhyp.de
Dr. Klein
Forwarddarlehen: Mit zunehmender
Vorlaufzeit steigen die Zinsen
Effektivzins in %
Sofortdarlehen*)
Interhyp
-
1,21 %
1,74 % 2,24 % 2,49 % kostenfrei
2,30%
1,22 %
1,76 % 2,25 % 2,48 % –
-
1,21 %
1,74 % 2,24 %
2,30%
1,23 %
1,74 % 2,25 % 2,50 % 0 bis 0,05 %
2,32 % 0 bis 0,05 %
2,30%
1,22 %
1,77 % 2,25 % 2,48 % 0 bis 0,05 %
2,50%
1,23 %
1,78 % 2,25 %
2,32 %
Forwarddarlehen* mit Vorlaufzeit 12 Monate
Interhyp
interhyp.de
-
1,49 %
Accedo
accedo.de
-
1,51 %
1,99 % 2,54 %
2,67 % 0 bis 0,05 %
-
1,50 %
2,07 % 2541%
2,67 % 0 bis 0,05 %
1,51 %
2,07 % 2,53 % 2,66 % 0 bis 0,05 %
Hypotheken-Discount hypothekendiscount.de
1,88 % 2,53 % 2,66 % 0 bis 0,05 %
Enderlein
enderlein.com
-
Dr Klein
drklein.de
-
1,51 %
1,88 % 2,54 %
-
1,49 %
1,88 % 2,53 % 2,66 % 0 bis 0,05 %
DTW- Immobilienfin.immobilienfinanzierung.de
2,67 % 0 bis 0,05 %
*2 % Anfangstilgung, Darlehenshöhe: 150.000 €, 70 % des Kaufpreises; für Angestellter; Quelle: FMH, Stand 11.10.2014
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
22
Dateigröße
8 695 KB
Tags
1/--Seiten
melden