close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fortbildungskatalog KT Mettmann 2014 / 2015 - Fortbildung NRW

EinbettenHerunterladen
Regionale Lehrerfortbildung für den Kreis Mettmann
Informationen und Programm
für das Schuljahr 2014/15
Jeanette Völker Schulrätin
Leiterin des KT-Mettmann
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
das Kompetenzteam des Kreises Mettmann freut sich, Ihnen auch im Schuljahr 2014/15 einen neuen Fortbildungskatalog präsentieren zu können,
der den Schulen des Kreises zum ersten Mal ausschließlich in digitaler Form
zugesandt wird.
Grundlage unseres Angebotes, das im Laufe des neuen Schuljahres immer
auch durch Informationen zu aktuellen Fortbildungsangeboten erweitert
werden wird, ist der neue Fortbildungserlass, der im Juni veröffentlicht wurde,
in Verbindung mit den ausgewiesenen Programmen der Fortbildungsinitiative:
• „Schulentwicklung“
(Schulentwicklungsberatung, Fortbildungsplanung,
Schulkultur entwickeln – Demokratie gestalten)
sowie
• „Unterrichtsentwicklung: für eine neue Lehr- und Lernkultur“
(Standard- und kompetenzorientierter Fachunterricht, Inklusion, Medienund Lernmittelberatung, Kooperation mit Bildungspartnern).
Die Umsetzung im Rahmen einer konzeptionellen, schulischen Fortbildungsplanung soll prozessorientiert, systemisch wie auch systematisch und langfristig ausgerichtet erfolgen.
Dabei können die detaillierten Angebote, die sich unter diesen Überschriften
subsummieren, sowohl von Gesamtkollegien als auch von Teams in der
Schule, von Steuer-, Jahrgangs-, Fach- und Bildungsganggruppen abgerufen
werden.
Wir wünschen uns eine rege Nutzung des neuen Katalogs und freuen uns
über jede Anregung, mit der das vorliegende Fortbildungsangebot noch detaillierter auf Ihre Bedarfe zugeschnitten werden kann.
Alle Moderatorinnen und Moderatoren und das gesamte Leitungsteam stehen
Ihnen für alle Fragen, die sich im Zusammenhang mit Fortbildung ergeben, jederzeit zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns insbesondere auch zur Klärung
konkreter Fortbildungsplanungen Ihrer Schulen an.
Im Namen des gesamten Teams danke ich Ihnen für Ihr Interesse und freue
mich auf die weiterhin konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit.
Mit herzlichen Grüßen im Namen des Leitungsteams
Jeanette Völker, Schulrätin
Leiterin des Kompetenzteams für den Kreis Mettmann
Mettmann, im Juni 2014
Ihre Beratungspartner
im Kompetenzteam Mettmann
Ansprechpartnerin für GS, FÖ
Miriam Habermann
Co-Leitung
Tel: 02104-99-2028
miriam.habermann@kt.nrw.de
Ansprechpartner für die HS, GE, SdlgL
Horst Hofmann
Co-Leitung
Tel: 02104-99-2028
horst.hofmann@kt.nrw.de
Ansprechpartnerin für GY
Karin Migdal
Co-Leitung
Tel: 02104-99-2028
karin.migdal@kt.nrw.de
Ansprechpartner Medienberatung
Thomas Wörner
Medienberater
Tel: 02104-99-2057 oder 0175/1467928
Fax: 02104-99-5014
thomas.woerner@kt.nrw.de
5
Inhaltsverzeichnis
Fortbildungsangebote
ScheLF
Schulformübergreifende Angebote Fach: Englisch
Fachkonferenz Sachunterricht
10
10
12
Schulformübergreifende Angebote Sek.I/II
Fach: Englisch
16
16
Fortbildungsangebote SchiLF
19
Grundschule und Förderschule
Fach: Deutsch
Fach: Mathematik
Fach: Sachunterricht
prozessbegleitende Angebote Fach: Deutsch
Fach: fächerübergreifend 20
20
26
28
29
30
Schulformübergreifende Angebote Sek.I
Fach: Englisch
Fach: Mathematik
31
31
43
Schulformübergreifende Angebote Sek.II
Fach: Englisch
48
48
6
9
Schulformübergreifende Beratungsangebote 59
Thema „Inklusion“
59
Fortbildungsangebot der Landesschulpsychologie am Schulamt für den Kreis Mettmann
Thema „Schulentwicklung”
68
Thema „Interventions- und Handlungsstrategien 70
bei Verhaltensauffälligkeiten “
Thema „Systemische Supervision“
72
Thema „Kollegiale Fallberatung“
73
Schulform-/Schulfachübergreifende Angebote
Fach: Mathematik
fächerübergreifend
Fach: Musik und fächerübergreifend
Medien fächerübergreifend
74 74
78
86
87
Medienberatung 91
Schulentwicklungsberatung
92
7
8
Regionale Lehrerfortbildung
für den Kreis Mettmann
Fortbildungsangebote
ScheLF
9
Englisch GS FS
ScheLF
Thema
Englischunterricht in der Grundschule bei Kindern mit
Lese-Rechtschreibstörungen
Der Einsatz des Schriftbildes wurde bei der Einführung des Englischunterrichts in der Grundschule zunächst eher gemieden. Die aktuelle Fachdidaktik
empfiehlt mittlerweile den immer früheren Einstieg in die englische Schriftsprache. Kinder mit Lese-Rechtschreibstörungen haben bereits im Deutschunterricht mit erschwerten Bedingungen fertig zu werden. Wie kann ich diese
Kinder in meinem Englischunterricht angemessen unterstützen und fördern?
Inhalte / Bausteine
• Rahmenvorgaben
• aktuelle Forschungsergebnisse
• Kinder mit LRS im Englischunterricht unterstützen
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 2 Stunden
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer der Grund- und Förderschule
Termin
Mittwoch, 29.10.2014, 14:00 – 16:00 Uhr
Ort
Grundschule Nordstadt
Am Schwanefeld 19a
42551 Velbert
Moderatoren Astrid König Förderschullehrerin
10
Nadine Maiwurm-Großheimann Grundschullehrerin
Anmeldung
Online-Anmeldung bis zum 22.10.2014
ScheLF
GS FS S I Englisch
Thema
Bridging the gap – Textproduktionen
im Englischunterricht der Klassen 4 und 5
Kompetenzerwartung am Ende der Klasse 4 ist, dass die Kinder kurze Texte
durch das Zusammenfügen bzw. Ergänzen von vorgegebenen Satzelementen oder Textbausteinen verfassen können. Dieser Kompetenz kommt besondere Bedeutung zu, da sie Voraussetzung für die erfolgreiche Weiterarbeit in
Klasse 5 ist, wenn schon sehr bald frei geschrieben wird.
Wie kann ich Kinder an das Verfassen von Sätzen und ersten Texten heranführen? Wie können herausfordernde Schreibaufgaben in Klasse 4 konkret
aussehen? Wie geht es in Klasse 5 weiter?
Inhalte / Bausteine
•
•
•
•
Rahmenvorgaben/Lehrpläne
Heranführen an das Verfassen von Sätzen und Texten
Herausfordernde Schreibaufgaben in Klasse 4
Textproduktionen in Klasse 5
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 2 Stunden
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer der Grund- und Förderschule
sowie der Sekundarstufe I
Termin
Mittwoch, 26.11.2014, 14:00 – 16:00 Uhr
Ort
Grundschule Nordstadt
Am Schwanefeld 19a
42551 Velbert
Moderatoren Corinna Lowin Gymnasiallehrerin
Nadine Maiwurm Grundschullehrerin
Anmeldung
Online-Anmeldung bis zum 19.11.2014
11
FK Sachunterricht Ü
ScheLF
Thema
Der Klassenrat
Für den Begriff „Klassenrat“ gibt es ein breites Spektrum unterschiedlicher
Anwendungen. Als „Klassenversammlung“ kommt die Methode ursprünglich
aus der Freinet-Pädagogik. Hier wurde sie als „demokratische Gesprächs
runde“ definiert, in der Lehrkräfte und Lernende sich mit konkreten Situationen aus der Unterrichtsgestaltung und –planung beschäftigten.
In welcher Weise der Klassenrat als Institution heute bei den Schülerinnen
und Schülern Eigenverantwortlichkeit, Kommunikationsfähigkeit und Toleranz
fördern kann, soll in der Veranstaltung aufgezeigt werden.
Inhalte / Bausteine
•
•
•
•
Die Methode Klassenrat
Die pädagogischen Ziele des Klassenrates
Wie führe ich einen Klassenrat durch?
Praxisbeispiele
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 14.00 – 16.00 Uhr
Adressaten
Sachunterricht Unterrichtende
Termin
2. und 3. September 2014
Ort
Erich-Kästner-Schule (nicht barrierefrei - Treppenstufen)
Goethestr. 36, 40822 Mettmann
(1 Termin pro TN)
Moderatoren M. Groebmeyer / S. Deibl / M. Fricke
Anmeldung
12
Online-Anmeldung
ScheLF
GS FS FK Sachunterricht
Thema
Technisches Lernen im Sachunterricht –
Wie werden Brücken stabil?
Technische Bildung wird durch spielerisches und probierendes Handeln im
Elementarbereich vorbereitet, erhält durch die Auseinandersetzung mit Inhalten, die für Kinder bedeutsam sind, in der Primarstufe eine erste Basis und
wird durch systematischeres Lernen im Sekundarbereich fortgeführt. Der
Grundschule kommt dabei die Aufgabe zu, an sachlich gehaltvollen und für
die Kinder zugänglichen Beispielen wesentliche Denk-, Arbeits- und Handlungsweisen der Technik zu erarbeiten.
Der Brückenbau gehört im Bereich des Bauens für Kinder neben der Errichtung von Häusern und Türmen sicherlich zu den beliebtesten und interessantesten konstruktiven Spielen. Die Auseinandersetzung mit der Frage „Was
Brücken stabil macht“ durch problemlösendes Tun kann Schülerinnen und
Schüler in das analysierende technische Denken einführen und damit eine kritische Auseinandersetzung mit Technik anbahnen.
Inhalte / Bausteine
•
•
•
•
Technische Bildung in der Grundschule
Sachwissen zum Thema Brücken
Unterrichtsbeispiele
Selbsterfahrungen
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 14.00 – 16.00 Uhr
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer der Grund- und Förderschule
Termin
25. März und 15.April 2015 (1 Termin pro TN)
Ort
Erich-Kästner-Schule (nicht barrierefrei - Treppenstufen)
Goethestr. 36, 40822 Mettmann
Moderatoren M. Groebmeyer / S. Deibl / M. Fricke
Anmeldung
Online-Anmeldung
13
Englisch S I
ScheLF
Thema
Classroom-Management
in heterogenen Lerngruppen der Sek. 1
In der Diskussion über Unterrichtsqualität wird immer wieder auf die Relevanz
einer wirksamen Klassenführungskompetenz hingewiesen, die die Entfaltung
individueller Lernpotentiale ermöglicht. Vor dem Hintergrund heterogener
Lerngruppen und dem Anspruch an Unterricht, der Handlungsspielräume für
einen hohen Anteil an selbstgesteuerten Handlungsspielräumen für Schüler
eröffnen soll, gewinnt diese Kompetenz zusätzlich an Bedeutung.
Dass ein gutes Classroom-Management sich langfristig auch positiv auf die
Arbeitszufriedenheit und die Gesundheit der Lehrkraft auswirkt, wird oftmals
übersehen. Somit ist eine intensivere Auseinandersetzung mit den Facetten
von Klassenführung in vielfacher Hinsicht lohnenswert.
Inhalte / Bausteine
Die Veranstaltung wird sich im Wesentlichen folgenden Schwerpunkten
widmen:
1. Klassenführung und Unterrichtsqualität
2.Aspekte einer erfolgreichen Klassenführung
3.Klassenführung und Wohlbefinden (für Schüler und Lehrer)
4. Beispiele aus der Praxis: Die Praxisbeispiele sind überwiegend dem
Englischunterricht der Sekundarstufe 1 entnommen.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 14.00 – 16.00 Uhr
Adressaten
Lehrkräfte der Sekundarstufe 1 (insb. des Faches Englisch)
Termin
Mittwoch, den 05. November 2014
(oder nach Absprache bei SchiLF)
Ort
Kopernikus Gymnasium, Duisburger Str. 112, 40885 Ratingen
Moderatoren Corinna Lowin
Anmeldung
14 bitte bis zum 01. November 2014 an
corinna.lowin@kt.nrw.de senden.
ScheLF
Ü
systemisch – lösungsorientierte Beratung
Thema
Einführung in systemisch – lösungsorientierte Beratung
in der Schule
Diese Fortbildung dient der Einführung in systemisch – lösungsorientierte
Denkweisen in der Beratung in der Schule.
Ziel ist es, eine innere Haltung zu Beratungssituationen zu gewinnen, die entlastend für den Berater / die Beraterin wirkt.
Inhalte / Bausteine
• Familien als System betrachten und in Bezug zu schulischem Handeln setzen
• schwierigen Beratungssituationen professionell begegnen, sich abgrenzen
und entlasten
• die eigene Haltung in der Beratungssituation reflektieren
• eine Fragehaltung als Berater/in einnehmen und die eigene Belastung entlasten
• Beratungssituationen gezielt aufbauen und gemeinsame Lösungen im Beratungsgespräch suchen
• Die Übungen sind auf alle schulischen Beratungssituationen sowohl im
Grundschulbereich als auch in der Sek I anwendbar.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 5-6 Stunden
Adressaten
Kolleginnen und Kollegen aller Schulformen
Termin
29.10.14 und 26.11.14 von 14 bis 16 h
(die beiden Termine gehören inhaltlich zusammen und sollten von den Teilnehmern beide wahrgenommen werden)
Ort
Hermann-Gmeiner-Schule
Erich-Klausener-Straße 3, 40789 Monheim am Rhein
Moderatoren Susanne Hänsch und Silke Gerlach
Anmeldung
susanne.haensch@kt.nrw.de
15
Englisch S I S II
ScheLF
Thema
Englischunterricht zwischen Standardorientierung
und Differenzierung/Individualisierung/Inklusion
Inhalte / Bausteine
Ausgehend vom Ansatz der Differentiated Instruction werden zunächst einige
praxisorientierte Konzepte vorgestellt.
Darüber hinaus erarbeiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konkrete Beispiele für eine verstärkt differenzierende, individualisierende und „inklusive“
Unterrichtspraxis im Fach Englisch.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 2-4 Stunden
Adressaten
SI und SII
Termin
Wird noch bekanntgegeben
Ort
Wird noch bekanntgegeben
Moderatoren Ulrich Dannenhauer; Peter Debray
Anmeldung
und weitere Infos
Ulrich.Dannenhauer@kt.nrw.de oder
Peter.Debray@kt.nrw.de
16
ScheLF
S II Englisch
Thema
Implementation des neuen Kernlehrplans Englisch SII
Inhalte / Bausteine
Die Einführung des neuen Kernlehrplans Englisch SII GY/GEwird von der
Bezirksregierung und den KT mit einem Begleitangebot für die Schulen begleitet. In einer neuen Form der überschulischen Zusammenarbeit sollen die
Fachkonferenzen in die Lage versetzt werden, ihre Schülerinnen und Schüler
angemessen und vorgabengemäß auf die neue Abiturprüfung im Fach Englisch vorzubereiten.
Dabei wird es insbesondere um eine Auseinandersetzung mit den neuen Aufgaben- und Prüfungsformaten bzgl. deren Erstellung, Analyse und Evaluation
in den Bereichen Hörverstehen (isoliert), Leseverstehen (isoliert), Sprechen
und Mediation gehen müssen.
Anhand konkreter Aufgabenstellungen sollen die Kolleginnen und Kollegen in
die Lage versetzt werden, ihre Schülerinnen und Schüler angemessen und
vorgabengemäß auf die neue Abiturprüfung im Fach Englisch vorzubereiten.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 4 Termine im Schuljahr, 12:00 – 16:00
Adressaten
Gesamtschulen/Gymnasien Mettmann Ost
Termin
1. Termin: 28.05.2014,
weitere nach Absprache:
ggf. 29.10.14; 11.02.15, 11.06.15; 22.10.15; 10.02.16
Ort
Gymnasium Wülfrath
Kastanienallee 63, 42489 Wülfrath
Moderatoren Ulrich Dannenhauer; Peter Debray
Anmeldung
und weitere Infos
Ulrich.Dannenhauer@kt.nrw.de oder
Peter.Debray@kt.nrw.de
17
Englisch S II
ScheLF
Thema
Implementation des neuen Kernlehrplans Englisch SII
Inhalte / Bausteine
Die Einführung des neuen Kernlehrplans Englisch SII GY/GEwird von der
Bezirksregierung und den KT mit einem Begleitangebot für die Schulen begleitet. In einer neuen Form der überschulischen Zusammenarbeit sollen die
Fachkonferenzen in die Lage versetzt werden, ihre Schülerinnen und Schüler
angemessen und vorgabengemäß auf die neue Abiturprüfung im Fach Englisch vorzubereiten.
Dabei wird es insbesondere um eine Auseinandersetzung mit den neuen Aufgaben- und Prüfungsformaten bzgl. deren Erstellung, Analyse und Evaluation
in den Bereichen Hörverstehen (isoliert), Leseverstehen (isoliert), Sprechen
und Mediation gehen müssen.
Anhand konkreter Aufgabenstellungen sollen die Kolleginnen und Kollegen in
die Lage versetzt werden, ihre Schülerinnen und Schüler angemessen und
vorgabengemäß auf die neue Abiturprüfung im Fach Englisch vorzubereiten.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 4 Termine im Schuljahr, 12:00 – 16:00
Adressaten
Gesamtschulen/Gymnasien Mettmann West
Termin
1. Termin: 21.05.2014
weitere nach Absprache:
ggf. 22.10.14; 04.02.15, 18.06.15; 29.10.15; 17.02.16
Ort
Friedrich-Albert-Lange-Schule
Altenhofer Straße 10, 42719 Solingen
Moderatoren Ulrich Dannenhauer; Peter Debray
18
Anmeldung
und weitere Infos
Ulrich.Dannenhauer@kt.nrw.de oder
Peter.Debray@kt.nrw.de
Regionale Lehrerfortbildung
für den Kreis Mettmann
Fortbildungsangebote
SchiLF
19
Deutsch GS
SchiLF
Thema
Inklusiver Deutschunterricht
Mit der Inklusion kommen auf Lehrerinnen und Lehrer völlig neue Herausforderungen zu, nicht zu Letzt durch das immer heterogener werdende Leistungsvermögen der Schülerinnen und Schüler. Im Rahmen der inklusiven
Förderung von Kindern besonders mit Förderbedarfen im Bereich der Sprache
und des Lernens ist der Deutschunterricht eine zentrale Stellschraube für den
weiteren, erfolgreichen Bildungsweg. Das Lesen und Schreiben ist Grundlage
aller weiteren schulischen Fertigkeiten. Umso wichtiger ist es, dass Lehrerinnen und Lehrer befähigt werden ihren Unterricht so zu gestalten, dass er auch
diesen Kindern gerecht wird ohne dabei die Förderung der leistungsstärkeren
Kinder aus dem Auge zu verlieren.
Inhalte / Bausteine
In einem Vorgespräch werden nach Bedarf und Wunsch Schwerpunkte festgelegt.
Mögliche Inhalte können aus den folgenden Bereichen gewählt werden:
Lesen / Schreiben / Rechtschreiben / Sprechen und Zuhören / Leistungsbewertung
Beispielsweise:
Diagnostik und Förderung der phonologischen Bewusstheit
Reciprocal teaching als peergestützte Lese - Methode
Lehrersprache als Teil des sprachförderlichen Unterrichts
Diagnostik und Förderung bei LRS
Schreiben im Anfangsunterricht
Leistungsbewertung bei zieldifferenter Beschulung
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang möglich als Halbtäger (3-4 Std.) oder Ganztäger (6-8 Std.)
Adressaten
Grundschulen
Termin
Nach Vereinbarung
Ort
Schulstandort
Moderatoren Katja Liever, Janette Mladenov-Flohr, Sophia Wehrmann
Anmeldung
20 katja.liever@kt.nrw.de, janette.mladenov@kt.nrw.de,
sophia.wehrmann@kt.nrw.de
SchiLF
GS Deutsch
Thema
„Richtig schreiben“ –
Rechtschreibung im Deutschunterricht
Ausgehend vom Lehrplan werden grundlegende fachdidaktische Prinzipien
erläutert und anhand konkreter Unterrichtsbeispiele aufgezeigt.
Inhalte / Bausteine
Folgende Aspekte werden thematisiert:
• Schriftspracherwerb
• kritische Stellen im Lernprozess
• „richtig schreiben“- (Rechtschreibung)
• LRS-Förderung
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 2 bis 3 Stunden oder ganztägig
Adressaten
Grundschulen
Termin
Nach Absprache
Ort
Schulstandort
Moderatoren Janette Mladenov-Flohr & Sophia Wehrmann
Anmeldung
Kontaktaufnahme über die beiden Moderatorinnen
janette.mladenov@kt.nrw.de, sophia.wehrmann@kt.nrw.de
21
Deutsch GS FS
SchiLF
Thema
Grundschrift –
Müssen Kinder Schreibschrift lernen?
Die Grundschrift ist eine Schreibschrift, die mit der gedruckten Leseschrift
korrespondiert und zu einer individuellen Handschrift führt. Die Buchstabenformen sind an den Druckbuchstaben orientiert. Die Grundschrift ist Teil eines
qualitätsvollen zeitgemäßen Unterrichts.
Sie ist das Pendant zur Lese-Druckschrift und begünstigt den tendenziell eigenaktiven Schriftspracherwerb. Ergänzende Elemente vernetzen sie in der
zeitgemäßen Grundschuldidaktik.
Inhalte / Bausteine
• Vorstellung des Konzeptes
• Einsatz im Unterricht
• Vorstellung der Materiealien
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 2 bis 3 Stunden oder ganztägig
Adressaten
Grund- und Förderschulen
Termin
Nach Absprache
Ort
Schulstandort
Moderatoren Janette Mladenov-Flohr & Sophia Wehrmann
Anmeldung
22
Kontaktaufnahme über die beiden Moderatorinnen
janette.mladenov@kt.nrw.de, sophia.wehrmann@kt.nrw.de
SchiLF
GS
FS Deutsch
Thema
Lesen im Deutschunterricht
Die Lesekompetenz ist für die Schülerinnen und Schüler die
Schlüsselqualifikation. In der Fortbildung sollen die verschiedenen Bereiche
der Lesedidaktik beleuchtet werden. In Anlehnung an die Richtlinien
und Lehrpläne werden Anregungen zur Förderung der Lesekompetenz
gegeben.
Inhalte / Bausteine
•
•
•
•
•
Theoretische Grundlagen
Lesestrategien
Lesediagnostik
Leistungsbewertung
Vorstellung der Materiealien
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 2 bis 3 Stunden oder ganztägig
Adressaten
Grund- und Förderschulen
Termin
Nach Absprache
Ort
Schulstandort
Moderatoren Janette Mladenov-Flohr & Sophia Wehrmann
Anmeldung
Kontaktaufnahme über die beiden Moderatorinnen
janette.mladenov@kt.nrw.de, sophia.wehrmann@kt.nrw.de
23
Deutsch GS FS
SchiLF
Thema
Schreiben im Deutschunterricht
Das Schreiben von Wörtern, Sätzen und Texten ist ein zentraler Baustein des
Deutschunterrichts und eine große Herausforderung für alle Lehrerinnen und
Lehrer. In der Fortbildung soll ein Überblick gegeben werden, wie man diesen
Prozess mit geeigneten Methoden und Materialien begleiten und unterstützen
kann.
Inhalte / Bausteine
•
•
•
•
Theoretische Grundlagen
Vorstellung unterschiedlicher Methoden
Praxisbeispiele
…
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 2 bis 3 Stunden oder ganztägig
Adressaten
Grund- und Förderschulen
Termin
Nach Absprache
Ort
Schulstandort
Moderatoren Janette Mladenov-Flohr & Sophia Wehrmann
Anmeldung
24
Kontaktaufnahme über die beiden Moderatorinnen
janette.mladenov@kt.nrw.de, sophia.wehrmann@kt.nrw.de
SchiLF
GS Deutsch
Thema
Deutschunterricht – heute
Sprachbildung als Unterrichtsprinzip im Deutschunterricht
Der Erwerb der Bildungssprache ist eine von der Herkunftssprache unabhängige und in den heterogenen Lerngruppen unserer Tage besondere Herausforderung.
Mit dem Erlass vom 29.7.2012 ist diese Aufgabe klar umrissen und als Forderung einer „durchgängigen Sprachbildung“ in allen Fächern beschrieben
worden. Wie Deutschunterricht unter dieser Maßgabe geplant und gestaltet
werden kann, wie Lehrkräfte Schülerinnen und Schüler in ihrem individuellen
Sprachbildungsprozess unterstützen können, darum soll es in diesen Veranstaltungen gehen.
Ein „integrativer Deutschunterricht“, in dem die Bereiche des Lehrplans in jeder Unterrichtsstunde vernetzt sind, trägt ebenso zur Sprachbildung und –bewusstheit bei und ermöglicht einen umfassenden Kompetenzaufbau
Inhalte / Bausteine
•
•
•
•
•
Daten und Fakten zur Notwendigkeit eines Paradigmenwechsels
Die neue Lernkultur im Deutschunterricht
Im Deutschunterricht Literatur erfahren und dabei:
lesen – schreiben – Sprache untersuchen
Sprachstandsdiagnostik nach Prof. Grieshaber
Qualitätsmerkmale der Sprachförderung nach FörMig
(= Modellprogramm zur Förderung von Kindern mit Migrationshintergrund)
Inhaltliche Schwerpunkte und Wünsche werden in einem Vorgespräch ermittelt und festgelegt.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang Nach Bedarf und Vereinbarunh
Adressaten
Lehrkräfte an Grundschulen
Termin
Nach Vereinbarung
Ort
Schulstandort
Moderatoren Sandra Deibl, Janette Mladenov-Flohr, Sophia Wehrmann
Anmeldung
sandra.deibl@kt.nrw.de
25
Mathematik GS
SchiLF
Thema
Leistungsbewertung im Mathematikunterricht
Leistungsbewertung im Mathematikunterricht soll die Beobachtung und Bewertung sowohl inhaltsbezogener als auch prozessbezogener Kompetenzen
umfassen.
Inhalte / Bausteine
• Ausgehend von den an der Schule bestehenden Formen der Leistungs-
bewertung werden Möglichkeiten der Weiterentwicklung aufgezeigt und
diskutiert.
• Hierbei werden Formen der differenzierten Leistungsbewertung und die
Beobachtung / Bewertung prozessbezogener Kompetenzen berücksichtigt.
• Auf dieser Grundlage können Vereinbarungen für ein schulinternes „Leistungskonzept Mathematik“ vereinbart werden
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 1-2 Nachmittage
Adressaten
Kollegien der Grundschulen, Fachkonferenz Mathematik
Termin
Nach Vereinbarung
Ort
Nach Vereinbarung
Moderatoren Ute Plötzer, Myrta Wehner
Anmeldung
26
ute.ploetzer@kt.nrw.de
myrta.wehner@kt.nrw.de
SchiLF
GS Mathematik
Thema
Prozessbezogene Kompetenzen im Mathematikunterricht
fördern
Bildungsstandards und Lehrplan Mathematik stellen neben den Inhalten auch
die Bedeutung der prozessbezogenen Kompetenzen für mathematische Lernprozesse deutlich heraus.
Inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen sollen integrativ erworben werden.
Wie aber kann im Unterricht das Problemlösen, Argumentieren oder Modellieren angebahnt und unterstützt werden?
Inhalte / Bausteine
Die Kompetenzerwartungen in den Bereichen Problemlösen, Argumentieren,
Modellieren, Darstellen und Kommunizieren werden konkretisiert.
An verschiedenen Inhalten wird anschließend beispielhaft vorgestellt, erprobt
und diskutiert, wie die Integration und Förderung der prozessbezogenen Kompetenzen auf verschiedenen Anforderungsniveaus gelingen kann bzw. wie
prozessbezogene Kompetenzen gefördert werden können.
Konkrete Schwerpunkte werden vorab in einem Vorgespräch vereinbart.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 1-2 Nachmittage
Adressaten
Kollegien der Grundschulen, Fachkonferenz Mathematik
Termin
Nach Vereinbarung
Ort
Nach Vereinbarung
Moderatoren Ute Plötzer, Myrta Wehner
Anmeldung
ute.ploetzer@kt.nrw.de
myrta.wehner@kt.nrw.de
27
Sachunterricht GS FS
SchiLF
Thema
Sachunterricht - heute
Der moderne Sachunterricht zeichnet sich dadurch aus, dass er kompetenzorientiert und sprachbildend ist. In seinen Lerngegenständen geht der zeitgemäße Sachunterricht von den Fragen der Kinder aus, um sie individuell
bei der Erschließung ihrer Lebenswirklichkeit zu unterstützen und perspektivenübergreifende Denk-, Arbeits- und Handlungsweisen anzubahnen. Wie
dabei Sprachbildung und Individuelles Lernen in heterogenen Lerngruppen
im Sachunterricht initiiert werden kann, wird in dieser Veranstaltung exemplarisch an einem ausgewählten Thema aufgezeigt.
Inhalte / Bausteine
Themen je nach Wunsch der Schulen aus folgenden Bereichen:
•
•
•
•
•
•
Naturwissenschaftliche Perspektive
Technische Perspektive
Historische Perspektive
Geographische Perspektive
Sozialwissenschaftliche Perspektive
Lernen mit neuen Medien
Inhaltliche Schwerpunkte und Wünsche werden in einem Vorgespräch ermittelt und festgelegt.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 6 h, auch prozessbegleitend möglich
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer an Grund- und Förderschulen
Termin
Nach Absprache
Ort
Schulstandorte
Moderatoren Melanie Groebmeyer, Sandra Deibl, Martin Fricke
Anmeldung
28
melanie.groebmeyer@kt.nrw.de, sandra.deibl@kt.nrw.de
martin.fricke@kt.nrw.de
SchiLF
GS FS Prozessbegleitend Deutsch
Thema
Leistungskonzept
Ein schulinternes Leistungskonzept macht das zielbezogene, kompetenzorientierte Lehren und Lernen einer Schule transparent. Über die Berechnung
der Zensuren hinaus bietet es Aufklärung für Eltern und fachdidaktische Orientierung für die Lehrkräfte. Schulprofil und Lernkultur bilden sich ab und machen das Leistungskonzept zu einem wesentlichen Teil des Schulprogramms.
Die Veranstaltung bietet Orientierung und Unterstützung bei der schulinternen Entwicklung eines Leistungskonzeptes im Sinne des Qualitätstableaus
der Qualitätsanalyse NRW. Grundlegende didaktische Fragen im Zusammenhang mit dem Individuellen Lernen sowie dem Prinzip der durchgängigen
Sprachbildung werden diskutiert.
Inhalte / Bausteine
•
•
•
•
Das Leistungskonzept im Allgemeinen
Die individuelle Förderung als ein Baustein des schulinternen
Leistungskonzepts
Schulinterne Konzeptentwicklung / Begleitung des Prozesses
Evaluation
In einem Vorgespräch werden nach Bedarf und Wunsch Schwerpunkte festgelegt.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang Einstiegsveranstaltung 6h,
Prozessbegleitung nach Absprache pro Sitzung 2-3 h
Adressaten
Grund- und Förderschulen
Termin
nach Vereinbarung
Ort
Schulstandort
Moderatoren S.Deibl
Anmeldung/
sandra.deibl@kt.nrw.de
29
fachübergreifend GS FS
SchiLF
Thema
Lernen lernen von Anfang an:
Individuelle und kooperative Lernmethoden
Ein vielseitiges Methodenrepertoire ist die Basis für den erfolgreichen
Umgang mit heterogenen Lerngruppen. Deshalb sind die Methoden des
Lernen Lernens aus einem kompetenzorientierten, sprachbildenden und
individualisierenden Unterricht nicht mehr wegzudenken.
In diesen Veranstaltungen haben Lehrkräfte die Möglichkeit, neue Methoden kennenzulernen und ihr schulinternes Methodenkonzept aufzubauen
oder zu evaluieren.
Inhalte / Bausteine
•
•
•
•
Das Konzept
Individuelle Lernmethoden
Kooperatives Lernen
Schulinternes Methodencurriculum
Schulinterner Bedarf und inhaltliche Schwerpunkte werden in einem Vorgespräch ermittelt und festgelegt.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang Nach Vereinbarung
Adressaten
Grund- und Förderschulen
Termin
Nach Vereinbarung
Ort
Schulstandort
Moderatoren S.Deibl., J.Mladenov-Flohr
Anmeldung
30
sandra.deibl@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. I
Englisch
Thema
Mündliche Prüfungen im Fach Englisch der Sek I
Der Stellenwert der „Mündlichkeit/kommunikativen Kompetenz“
im Fach Englisch hat sich verändert – siehe Kernlehrpläne.
Die Veranstaltung soll dazu beitragen, Hilfen zur Durchführung von mündlichen Prüfungen zu geben.
Inhalte / Bausteine
•
•
•
•
Abgrenzung monologisches Sprechen
dialogisches Sprechen
Durchführungshilfen/Planung/Organisation
Vorstellung beispielhaften mündlicher Prüfungen
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 1 Einführungsveranstaltung (2-3 Stunden),
falls gewünscht nachhaltige Begleitung
Adressaten
– Fachkonferenz Englisch der Sekundarstufe I
– Förderschule
Termin
Nach Vereinbarung
Ort
Nach Vereinbarung – eigenes Schulgebäude
Moderatoren Barbara Mulde / Martin Paeslack
Anmeldung
Barbara.Mulde@kt.nrw.de
Martin.Paeslack@kt.nrw.de
31
Englisch
Sek. I
Ü
SchiLF
Thema
Effektive und erfolgreiche Fachkonferenzarbeit
Der Stellenwert der Fachkonferenzen hat sich erheblich verändert.
Der Einfluss der Fachkonferenz auf die Schulentwicklung und Qualitätsentwicklung der Schule ist gestiegen. Diese Möglichkeiten gilt es zu nutzen
Inhalte / Bausteine
•
•
•
•
•
Aufgaben, Möglichkeiten und Inhalte von Fachkonferenzarbeit
Absprachen/gemeinsame Erstellung von kompetenzorientierten
Klassenarbeiten
Planung und Durchführung mündlicher Prüfungen
Portfolio
Zeitmanagement
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 1 Einführungsveranstaltung (2-3 Stunden),
falls gewünscht nachhaltige Begleitung
Adressaten
– Fachkonferenz Englisch der Sekundarstufe I
– Förderschule
Termin
Nach Vereinbarung
Ort
Nach Vereinbarung – eigenes Schulgebäude
Moderatoren Barbara Mulde / Martin Paeslack
Anmeldung
32
Barbara.Mulde@kt.nrw.de
Martin.Paeslack@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. I
fachübergreifend / Englisch
Thema
Individuelle Förderung
Die Veranstaltung soll dazu beitragen den Begriff „individuelle Förderung“ zu
klären und Inhaltlich praxisnah mit Beispielen zu füllen
Inhalte / Bausteine
• Was bedeutet „individuelle Förderung?
• Wie kann ich individuell Fördern?
• Möglichkeiten individueller Förderung
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 1 Einführungsveranstaltung (2-3 Stunden),
falls gewünscht nachhaltige Begleitung
Adressaten
– Fachkonferenz Englisch der Sekundarstufe I
– Förderschule
– fächerübergreifend das ges. Kollegium
Termin
Nach Vereinbarung
Ort
Nach Vereinbarung – eigenes Schulgebäude
Moderatoren Barbara Mulde / Martin Paeslack
Anmeldung
Barbara.Mulde@kt.nrw.de
Martin.Paeslack@kt.nrw.de
33
fachübergreifend / Englisch
Sek. I
Ü
SchiLF
Thema
Kooperatives Lernen
Schüler, Schulalltag, Methoden und Arbeitsformen sind starken Veränderungen unterworfen. Eine Möglichkeit Schüler aktiv in das Unterrichtsgeschehen mit einzubeziehen und u.a. soziales Lernen zu praktizieren sind
Formen des Kooperativen Lernens.
Inhalte / Bausteine
•
•
•
•
Wissen um die Inhalte der Kernlehrpläne für das Fach Englisch
Was bedeutet Kompetenzorientierung?
GeR für Sprachen
Vorstellung erarbeiteter schuleigener Lehrpläne
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 1 Einführungsveranstaltung (2-3 Stunden),
falls gewünscht nachhaltige Begleitung
Adressaten
– Fachkonferenz Englisch der Sekundarstufe I
– Förderschule
– fächerübergreifend das ges. Kollegium
Termin
Nach Vereinbarung
Ort
Nach Vereinbarung – eigenes Schulgebäude
Moderatoren Barbara Mulde / Martin Paeslack
Anmeldung
34
Barbara.Mulde@kt.nrw.de
Martin.Paeslack@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. I
Englisch
Thema
„regionale Fachkonferenzen/
schulübergreifender Fachlicher Austausch“
Im Kt Mettmann sind bereits zwei „regionale Fachkonferenzen Englisch“ etabliert. (Förderschule/Hauptschule)
Sollte der Wunsch bestehen einen fachlichen Austausch auch anderer Schulen im Bereich Sek I
Regelmäßig durchzuführen, kann dies geschehen.
Inhalte / Bausteine
Austausch auf fachlicher Ebene:
Inhaltlicher Austausch
Erarbeitung von Klassenarbeiten
Leistungsbewertung
Arbeitsblätter zu bestimmten Unterrichtsinhalten
Individuelle Förderung
uvm.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 1 Einführungsveranstaltung (2 Stunden)
Adressaten
Schulen des KT Mettmann Sek I
Termin
Nach Vereinbarung
Ort
Nach Vereinbarung
Moderatoren Barbara Mulde / Martin Paeslack
Anmeldung/
und weitere Infos
Barbara.mulde@kt.nrw.de
Martin.Paeslack@kt.nrw.de
35
Englisch
Sek. I
Ü
SchiLF
Thema
Erarbeitung schuleigener
kompetenzorientierter Lehrpläne
Als selbstständige Schulen haben die Fachkonferenzen die Möglichkeit inhaltliche Schwerpunkte orientiert an den Kernlehrplänen und dem Schulprofil zu
setzen und dies in den schuleigenen Lehrplänen zu planen und zu verschriftlichen.
Inhalte / Bausteine
•
•
•
•
Wissen um die Inhalte der Kernlehrpläne für das Fach Englisch
Was bedeutet Kompetenzorientierung?
GeR für Sprachen
Vorstellung erarbeiteter schuleigener Lehrpläne
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 1 Einführungsveranstaltung (2-3 Stunden),
falls gewünscht nachhaltige Begleitung
Adressaten
Termin
– Fachkonferenz Englisch der Sekundarstufe I
– Förderschule
Ort
Nach Vereinbarung – eigenes Schulgebäude
Nach Vereinbarung
Moderatoren Barbara Mulde / Martin Paeslack
Anmeldung
36
Barbara.Mulde@kt.nrw.de
Martin.Paeslack@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. I
fachübergreifend / Englisch
Thema
Leistungsbewertung im Fach Englisch
Die Fachkonferenz ist maßgeblich dafür verantwortlich, schuleigene Kriterien
der Leistungsbewertung im Fach Englisch festzulegen.
Die Veranstaltung bietet Hilfen und praxisbezogene Beispiele möglicher
Formen der Leistungsbewertung
Inhalte / Bausteine
•
•
•
„Basics“ der Leitungsbewertung
Kernlehrplan und Möglichkeiten der Leistungsbewertung
Praxisnahe Beispiele
(u. a. Erstellen von kompetenzorientierten Klassenarbeiten)
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 1 Einführungsveranstaltung (2-3 Stunden),
falls gewünscht nachhaltige Begleitung
Adressaten
– Fachkonferenz Englisch der Sekundarstufe I
– Förderschule
– fächerübergreifend das ges. Kollegium
Termin
Nach Vereinbarung
Ort
Nach Vereinbarung – eigenes Schulgebäude
Moderatoren Barbara Mulde / Martin Paeslack
Anmeldung
Barbara.Mulde@kt.nrw.de
Martin.Paeslack@kt.nrw.de
37
fachübergreifend / Englisch
Sek. I
Ü
SchiLF
Thema
Kompetenzorientierung im Englischunterricht
Die Veranstaltung gibt Anregungen für eine kompetenzorientierte Unterrichtsplanung im Fach Englisch, sei es für die Arbeit in der Fachkonferenz oder der
(des) einzelnen Lehrerin (Lehrers).
Die Veranstaltung bietet Hilfen und praxisbezogene Beispiele möglicher Formen der kompetenzorientierten Unterrichtsplanung
Inhalte / Bausteine
•
•
•
„Basics“ zum Thema „Mit Kompetenz Unterricht entwickeln
Kernlehrplan und Möglichkeiten der kompetenzorientierten Unterrichts-
planung
Praxisnahe Beispiele
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 1 Einführungsveranstaltung (2-3 Stunden),
falls gewünscht nachhaltige Begleitung
Adressaten
– Fachkonferenz Englisch der Sekundarstufe I
– Förderschule
– fächerübergreifend das ges. Kollegium
Termin
Nach Vereinbarung
Ort
Nach Vereinbarung – eigenes Schulgebäude
Moderatoren Barbara Mulde / Martin Paeslack
Anmeldung
38
Barbara.Mulde@kt.nrw.de
Martin.Paeslack@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. I
fachübergreifend / Englisch
Thema
Herstellung der Schüler- und Handlungsorientierung
im Unterricht
Die Veranstaltung soll dazu dienen Ideen und Impulse die von den Kernlehrplänen geforderte Schüler- und Handlungsorientierung möglichst alltagstauglich im eigenen Unterricht umzusetzen.
Inhalte / Bausteine
•
•
•
•
Was bedeutet „Schülerorientierung“?
Was bedeutet „Handlungsorientierung“?
Wie kann ich diese in meinem Unterricht gewährleisten?
Praxisbeispiele
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 1 Einführungsveranstaltung (2-3 Stunden),
falls gewünscht nachhaltige Begleitung
Adressaten
– Fachkonferenz Englisch der Sekundarstufe I
– fächerübergreifend das ges. Kollegium
Termin
Nach Vereinbarung
Ort
Nach Vereinbarung – eigenes Schulgebäude
Moderatoren Barbara Mulde / Martin Paeslack
Anmeldung
Barbara.Mulde@kt.nrw.de
Martin.Paeslack@kt.nrw.de
39
fachübergreifend / Englisch
Sek. I
Ü
SchiLF
Thema
„Sprachbewusstheit (language awareness) anbahnen“ –
Wie kann ich dieses Ziel in meinem eigenen Englischunterricht erreichen?
In einem modernen, kompetenzorientierten Englischunterricht ist es das angestrebte Ziel die Sprachbewusstheit (language awareness) anzubahnen.
Im Gegensatz zu den anderen Kompetenzbereichen (kommunikative, interkulturelle und methodische Kompetenzen, Verfügbarkeit von sprachlichen Mitteln)
stellt die Sprachbewusstheit oft noch den Kompetenzbereich dar, unter dem
man sich am wenigsten etwas vorstellen kann. Es werden in diesem Zusammenhang Fragen gestellt wie: Welche Arbeitstechniken und Lernstrate-gien
muss ich in meinen Englischunterricht einbauen, um dieses Ziel zu erreichen?
Wann soll ich das bei dem großen Arbeits- und Terminstress noch leisten?
Mit welchen Inhalten fördere ich die Sprachbewusstheit? Welche Methoden
eignen sich besonders dazu?
Die Veranstaltung möchte Antworten auf diese Fragen geben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmern sollen Anregungen und Ideen erhalten, wie u. a. das
Ziel, dass die Schülerinnen und Schüler in ihrem alltäglichen Englischunterricht
mit Sprache experimentieren und über sie reflektieren, erreicht werden kann.
Darüber hinaus soll ihnen aber auch bewusst werden, an welchen Stellen
in ihrem Unterricht sie das Ziel, die Sprachbewusstheit anzubahnen, eventuell
bereits schon erreicht haben.
Inhalte / Bausteine
• Was bedeutet „Sprachbewusstheit“?
• Wie kann ich sie in meinem Unterricht fördern?
• Praxisbeispiele
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 1 Einführungsveranstaltung (2-3 Stunden),
falls gewünscht nachhaltige Begleitung
Adressaten
– Fachkonferenz Englisch der Sekundarstufe I
– Förderschule /– fächerübergreifend das ges. Kollegium
Termin/ Ort
Nach Vereinbarung
Moderatoren Barbara Mulde / Martin Paeslack
Anmeldung
40 Barbara.Mulde@kt.nrw.de
Martin.Paeslack@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. I
fachübergreifend / Englisch
Thema
Classroom-Management
in heterogenen Lerngruppen der Sek. 1
In der Diskussion über Unterrichtsqualität wird immer wieder auf die Relevanz
einer wirksamen Klassenführungskompetenz hingewiesen, die die Entfaltung
individueller Lernpotentiale ermöglicht. Vor dem Hintergrund heterogener
Lerngruppen und dem Anspruch an Unterricht, der Handlungsspielräume für
einen hohen Anteil an selbstgesteuerten Handlungsspielräumen für Schüler
eröffnen soll, gewinnt diese Kompetenz zusätzlich an Bedeutung.
Dass ein gutes Classroom-Management sich langfristig auch positiv auf die
Arbeitszufriedenheit und die Gesundheit der Lehrkraft auswirkt, wird oftmals
übersehen. Somit ist eine intensivere Auseinandersetzung mit den Facetten
von Klassenführung in vielfacher Hinsicht lohnenswert.
Inhalte / Bausteine
Die Veranstaltung wird sich im Wesentlichen folgenden Schwerpunkten
widmen:
1. Klassenführung und Unterrichtsqualität
2.Aspekte einer erfolgreichen Klassenführung
3 Klassenführung und Wohlbefinden (für Schüler und Lehrer)
3. Beispiele aus der Praxis
Die Praxisbeispiele sind überwiegend dem Englischunterricht der
Sekundarstufe 1 entnommen.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 14.00 – 16.30 Uhr
Adressaten
Lehrkräfte der Sekundarstufe 1
(insbesondere des Faches Englisch)
Termin
Nach Absprache
Ort
Nach Absprache
Moderatoren Corinna Lowin
Anmeldung
corinna.lowin@kt.nrw.de 41
Englisch
Sek. I
Ü
SchiLF
Thema
Individualisiertes und eigenverantwortliches Lernen im
Englischunterricht der Sek. I
Schülerinnen und Schüler sollen verstärkt Kompetenzen erwerben, damit sie
eigenverantwortlich und selbstorganisiert Aufgaben lösen und sich Inhalte erarbeiten können. Lehrer/innen sollen dies initiieren und unterstützen. Dabei
haben Lernende immer unterschiedliche Leistungsstände, Lernstrategien und
Interessen.
Die Kunst der Lehrenden besteht nun darin, die gegebenen Grundbedingungen angemessen in die Gestaltung des Unterrichts einzubeziehen und Lernprozesse so zu gestalten, dass die Schüler sich auf individualisiertem Weg mit den
Lerninhalten auseinandersetzen können.
Inhalte / Bausteine
Die Fortbildung bietet einen Überblick über methodisches „Rüstzeug“ und stellt
ein breites Repertoire an Aufgaben aus dem Englischunterricht der Sek.I vor,
die das kompetenzorientierte, individualisierte Unterrichten erleichtern.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 2 Std.
Adressaten
Lehrkräfte der Sekundarstufe I
Termin
Nach Absprache
Ort
Nach Absprache
Moderatoren Corinna Lowin
42
Anmeldung
und weitere Infos
corinna.lowin@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. I
Mathematik
Thema
Individuelle Förderung im Mathematik-Unterricht SI
Selbstgesteuertes Lernen im Fach, Diagnose und individuelle Förderung
Inhalte / Bausteine
Der Hauptansatzpunkt ist die individuelle Lernfähigkeit und Lerngeschwindigkeit jedes einzelnen Schülers bei unterschiedlichem Leistungsniveau und
unterschiedlichen Vorkenntnissen. Hierzu muss sowohl methodisch als auch
inhaltlich vielseitiges Übungsmaterial angeboten werden, das dem Schüler die
Möglichkeit bietet, sich individuelle Zugangsformen und Lösungswege selbstständig zu schaffen. Es soll anhand von Selbstlernkarten eine Möglichkeit vorgestellt werden, wie Schüler auf unterschiedlichen Anforderungsniveaus eine
sichere und gemeinsame Basis erarbeiten können.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 2-3 Std.
Adressaten
Lehrkräfte der Sekundarstufe I
Termin
Nach Vereinbarung
Ort
Nach Vereinbarung
Moderatoren Barbara Wilhelm
Anmeldung
barbara.wilhelm@kt.nrw.de
43
Mathematik
Sek. I
Ü
SchiLF
Thema
Kooperatives Lernen im Mathematikunterricht
Das kooperative Lernen ist ein komplexes Konzept der Unterrichts- und
Schulentwicklung, das in den USA und Kanada entwickelt und mittlerweile
auch an deutschen Schulen mit viel Erfolg praktiziert wird.
Im Zentrum dieses Konzepts steht die Aneignung sozialer, kommunikativer
und methodischer Kompetenzen im Kontext fachlicher Arbeit.
Auch im Mathematik-Unterricht bieten Kooperative Methoden vielfältige Anlässe diese Kompetenzen zu erweitern. In heterogenen Lerngruppen können
kooperative Methoden die individuelle Förderung unterstützen.
Inhalte / Bausteine
• Kurze Einführung in die Grundlagen des Kooperativen Lernens
• Kooperative Methoden für den Mathematik werden vorgestellt und erprobt
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang
8 Stunden (1 Tag oder 2 Nachmittage)
Sollte nur ein Nachmittag zur Verfügung stehen, kann das
Programm auf gewünschte Aspekte und Methoden reduziert werden.
Adressaten
MathematikkollegInnen oder
Fachschaften der Sekundarstufe I
Termin
nach Vereinbarung
Ort
schulintern
Moderatoren Rita Grefrath, NN
Anmeldung
44
rita.grefrath@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. I
Mathematik
Thema
Sprachliche Förderung im Mathematikunterricht –
Texte mit verschiedenen Methoden erschließen
Jedes Fach pflegt ein eigenes Sprachrepertoire, muss dieses vermitteln und
dabei Lernende aus unterschiedlichen Sprachhorizonten berücksichtigen.
Viele Probleme beim Bearbeiten von Aufgaben, beim Verstehen von Instruktionstexten, beim Darstellen von Lösungen usw. können verhindert werden,
wenn Sprache auch im Mathematikunterricht gefördert wird.
Kooperative Methoden bieten vielfältige Anlässe, sich mit Sprache auseinanderzusetzen und so sprachliche und soziale Kompetenzen zu erweitern.
In heterogenen Lerngruppen können kooperative Methoden die individuelle
Förderung unterstützen.
Inhalte / Bausteine
•
•
•
•
•
Kooperative Methoden
Lesestrategien im Mathematikunterricht
Textoptimierung
Förderung der mündlichen Ausdrucksfähigkeit
Stationen zu weiteren Aspekten sprachlicher Förderung
(Mathematiklexikon, Tabu-Spiel, Rechenwege beschreiben, Texte Termen
zuordnen, Schaubildgeschichten etc.)
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang
8 Stunden (1 Tag oder 2 Nachmittage)
Sollte nur ein Nachmittag zur Verfügung stehen, kann das
Programm auf gewünschte Aspekte und Methoden reduziert werden.
Adressaten
MathematikkollegInnen oder
Fachschaften der Sekundarstufe I
Termin
nach Vereinbarung
Ort
schulintern
Moderatoren Rita Grefrath
Anmeldung
rita.grefrath@kt.nrw.de
45
Mathematik
Sek. II
Ü
SchiLF
Thema
Einsatz des GTRs
im Mathematikunterricht der Einführungsphase
Inhalte / Bausteine
Im Rahmen dieser Fortbildung werden die Einsatzmöglichkeiten des GTR für
verschiedene Unterrichtssequenzen der Einführungsphase vorgestellt. Der
Umgang mit dem casio fx-CG20 wird an den entsprechenden Beispielen trainiert.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 3 Stdf
Adressaten
Mathematikkollegen in der Sek.2, die bislang keine oder
nur sehr wenig Erfahrung im Umgang mit dem GTR haben.
Termin
nach Vereinbarung
Ort
nach Vereinbarung
Moderatoren Elke Cleve
Anmeldung
46
Elke.cleve@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. II
Mathematik
Thema
Stochastik
im Mathematikunterricht der Einführungsphase
Inhalte / Bausteine
Die Fortbildung umfasst die Inhalte der Stochastik, die gemäß neuem Kernlehrplan in der Einführungsphase der Oberstufe unterrichtet werden sollen.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 3 Std.
Adressaten
Mathematikkollegen in der Sek.2, die bislang keine oder
nur sehr wenig Unterrichtserfahrung im Bereich der Stochastik haben
Termin
nach Vereinbarung
Ort
nach Vereinbarung
Moderatoren Elke Cleve
Anmeldung
Elke.cleve@kt.nrw.de
47
Englisch
Sek. I/II
Ü
SchiLF
Thema
Multiethnic Britain
am Beispiel des Filmes Bend It Like Beckham
Inhalte / Bausteine
Einführung in die Filmanalyse – Methodisch-didaktische Zugriffe für die Unterrichtspraxis am bergang von der SI zur SII
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 2 – 6 Stunden, je nach Bedarf
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer am Übergang von der S I zur SII an GY/GE
Termin
Termin und Uhrzeit nach Vereinbarung
Ort
nach Vereinbarung
Moderatoren Ulrich Dannenhauer / Peter Debray
48
Anmeldung
und weitere Infos
ulrich.dannenhauer@kt.nrw.de
peter.debray@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. II
Englisch
Thema
Love, Passion and Pain – Beispiele für die Vermittlung
von media literacy anhand ausgewählter Filmsequenzen
Inhalte / Bausteine
Einführung in die Filmanalyse – Methodisch-didaktische Zugriffe für die Unterrichtspraxis am Übergang von der SI zur SII
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 2-6 Stunden, je nach Bedarf
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer SII GY/GE
Termin
Termin und Uhrzeit nach Vereinbarung
Ort
nach Vereinbarung
Moderatoren Ulrich Dannenhauer / Peter Debray
Anmeldung
und weitere Infos
ulrich.dannenhauer@kt.nrw.de
peter.debray@kt.nrw.de
49
Englisch
Sek. I/II
Ü
SchiLF
Thema
Reality As Created By The Media – The Truman Show
Inhalte / Bausteine
Einführung in die Filmanalyse – Methodisch-didaktische Zugriffe für die Unterrichtspraxis am Übergang von der SI zur SII
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 2 – 6 Stunden, je nach Bedarf
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer am Übergang von der S I zur SII
an GY/GE
Termin
Termin und Uhrzeit nach Vereinbarung
Ort
nach Vereinbarung
Moderatoren Ulrich Dannenhauer / Peter Debray
50
Anmeldung
und weitere Infos
ulrich.dannenhauer@kt.nrw.de
peter.debray@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. II
Englisch
Thema
Stärkung der Mündlichkeit im EU
am Beispiel des Kurzdramas Raisin in the sun
Inhalte / Bausteine
Darstellung von Methoden zur Stärkung der Mündlichkeit im EU der SII
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 2 – 6 Stunden, je nach Bedarf
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer SII GY/GE
Termin
Termin und Uhrzeit nach Vereinbarung
Ort
nach Vereinbarung
Moderatoren Ulrich Dannenhauer / Peter Debray
Anmeldung
und weitere Infos
ulrich.dannenhauer@kt.nrw.de
peter.debray@kt.nrw.de
51
Englisch
Sek. I/II
Ü
SchiLF
Thema
Mündliche Prüfungen im Englischunterricht
der SI und SII
Inhalte / Bausteine
Vorbereitung, Durchführung und Evaluation mündlicher Prüfungen im EU
der SI und SII
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang ca. 4 Stunden
Adressaten
Englischlehrerinnen und Englischlehrer
aller Schulformen SI und SII
Termin
nach Vereinbarung
Ort
nach Vereinbarung
Moderatoren Ulrich Dannenhauer / Peter Debray
52
Anmeldung
und weitere Infos
ulrich.dannenhauer@kt.nrw.de
peter.debray@kt.nrw.de oder über KT Mettmann
SchiLF
Ü
Sek. I/II
Englisch
Thema
Leistungsbewertung
Inhalte / Bausteine
Umgang mit kriterialen Bewertungsrastern: Reflexion und Anwendung zur
Stärkung der innerkollegialen Inter-Rater-Reliabilität.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 2 Stunden, je nach Bedarf
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer der SI und SII
Termin
Termin und Uhrzeit nach Vereinbarung
Ort
nach Vereinbarung
Moderatoren Ulrich Dannenhauer / Peter Debray
Anmeldung
und weitere Infos
ulrich.dannenhauer@kt.nrw.de
peter.debray@kt.nrw.de
53
Englisch
Sek. I/II
Ü
SchiLF
Thema
Ko-Operative Unterrichtsmethoden
im Englischunterricht
Inhalte / Bausteine
Reflexion und Evaluation ko-operativer Unterrichtsmethoden im Bereich
des Fremdsprachenunterrichts (Englisch)
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 2 – 6 Stunden, je nach Bedarf
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer der SI und SII
Termin
Termin und Uhrzeit nach Vereinbarung
Ort
nach Vereinbarung
Moderatoren Ulrich Dannenhauer / Peter Debray
54
Anmeldung
und weitere Infos
ulrich.dannenhauer@kt.nrw.de
peter.debray@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. II
Englisch
Thema
Aufgaben mit diagnostischer Perspektive
Inhalte / Bausteine
Reflexion und Entwicklung von Aufgaben mit diagnostischer Perspektive Leseverstehen/Hörverstehen
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 2 – 6 Stunden, je nach Bedarf
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer der SI und SII
Termin
Termin und Uhrzeit nach Vereinbarung
Ort
nach Vereinbarung
Moderatoren Ulrich Dannenhauer / Peter Debray
Anmeldung
und weitere Infos
ulrich.dannenhauer@kt.nrw.de
peter.debray@kt.nrw.de
55
Englisch
Sek. I
Ü
SchiLF
Thema
Aufgaben mit diagnostischer Perspektive
Inhalte / Bausteine
Reflexion und Entwicklung von Aufgaben mit diagnostischer Perspektive
Sprechen/Schreiben.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 2 – 6 Stunden, je nach Bedarf
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer der SI und SII
Termin
Termin und Uhrzeit nach Vereinbarung
Ort
nach Vereinbarung
Moderatoren Ulrich Dannenhauer / Peter Debray
56
Anmeldung
und weitere Infos
ulrich.dannenhauer@kt.nrw.de
peter.debray@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. I
Englisch
Thema
Englisch als Kontinuum
Planung einer U-Reihe für die ersten ca. 8-10 U-Stunden Klasse 5
Inhalte / Bausteine
s.o.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang ca. 4 Stunden
Adressaten
Englischlehrerinnen und Englischlehrer aller Schulformen SI, bes. Kolleginnen u. Kollegen aus Jahrgang 5/6
Termin
nach Vereinbarung
Ort
nach Vereinbarung
Moderatoren Ulrich Dannenhauer / Peter Debray
Anmeldung
und weitere Infos
ulrich.dannenhauer@kt.nrw.de
peter.debray@kt.nrw.de oder über KT Mettmann
57
Englisch
Sek. II
Ü
SchiLF
Thema
Workshop:
Konstruktion von Klausuren nach den Vorgaben
des neuen Kernlehrplans Englisch SII
Inhalte / Bausteine
Der neue Kernlehrplan Englisch SII sieht eine Vielzahl verschiedener neuer
und kompetenzorientierter Klausurformate vor, die allesamt abiturrelevant sein
können.
Im Laufe des Workshops entwickeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer
lehrplankonforme Klausuren, die geeignet sind, alle funktionalen kommunikativen Kompetenzen auf dem Weg zum Abitur angemessen zu überprüfen.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang ca. 4 Stunden
Adressaten
SII
Termin
nach Vereinbarung
Ort
nach Vereinbarung
Moderatoren Ulrich Dannenhauer / Peter Debray
58
Anmeldung
und weitere Infos
ulrich.dannenhauer@kt.nrw.de
peter.debray@kt.nrw.de oder über KT Mettmann
SchiLF
Ü Inklusion
Thema
Einführung in die Inklusion
Dieses Modul dient zum Einstieg in die Thematik. Begrifflichkeiten rund um
das Thema Inklusion werden ebenso beleuchtet, wie der derzeitige Stand der
Wissenschaft und der schulischen Entwicklung.
Ziel ist es, die Schule seitens der Moderatoren im Prozess „Inklusion“ mit verschiedenen Fortbildungsangeboten zu unterstützen.
Inhalte / Bausteine
• Theorieinput zum Thema Inklusion (Begriffsklärung, RTI-Konzept)
• eigene Wünsche, Vorstellungen und Befürchtungen kritisch hinterfragen
• Ist-Stand und Bedarfe der eigenen Schule im Bezug auf Inklusion ermitteln
• Arbeit am Index für Inklusion
• erste Schritte zur Weiterarbeit festlegen
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang Halbtäger oder Ganztäger
Adressaten
Kollegien aller Schulformen
Termin
nach Absprache
Ort
Schulstandort
Moderatoren
Birgit Behrendt • Daniela Dattenberg • Nicole Gollata •
Melanie Große-Beckmann • Susanne Hänsch •
Petra Holtmann • Bernd Jordan • Astrid König •
Katja Liever • Astrid Lohmann • Monika Macheit •
Regina Michel • Barbara Mulde • Uwe Schledorn •
Stephanie Sieker • Susanne Wilms
Anmeldung
und weitere Infos Jeanette Völker
jeanette.voelker@kt.nrw.de
59
Inklusion Ü
SchiLF
Thema
Lernen mit neuen Medien – Umgang mit Werkzeugen
Statistik mit einer Tabellenkalkulation – Sek I
Die Kernkompetenz Umgang mit Werkzeugen im Mathematikunterricht wird
an Beispielen für den Unterricht der Sekundarstufe I geschult.
Inhalte / Bausteine
• Theorieinput zum Thema Diagnostik
(Begriff, Methoden,Risiko-Ressourcen-Modell, Resilienz- Forschung)
• Kennenlernen und Anwenden verschiedener Diagnostikverfahren
(LSL, SDQ,SVS) für die Bereiche Sozial-, Lern- und Arbeitsverhalten
• Theorieinput zum Thema Förderplanung
• Förderplanraster an Beispielen erproben
• erste Förderziele gemäß der Diagnostik entwickeln
• Diagnostik und Förderung im Fach Deutsch (Lesekompetenz)
• Diagnostik und Förderung im Fach Mathematik (Basisqualifikationen)
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang Halbtäger oder Ganztäger
60
Adressaten
Kollegien aller Schulformen
Termin
nach Absprache
Ort
Schulstandort
Moderatoren
Birgit Behrendt • Daniela Dattenberg • Nicole Gollata •
Melanie Große-Beckmann • Susanne Hänsch •
Petra Holtmann • Bernd Jordan • Astrid König •
Katja Liever • Astrid Lohmann • Monika Macheit •
Regina Michel • Barbara Mulde • Uwe Schledorn •
Stephanie Sieker • Susanne Wilms
Anmeldung
und weitere Infos Jeanette Völker
jeanette.voelker@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Inklusion
Thema
Klassenführungskompetenz
Im Rahmen des inklusiven Unterrichts ist die Klassenführung eine der wesentlichen Bereiche, mit denen Lehrpersonen das Lern- und Arbeitsverhalten
der gesamten Klasse, aber auch der Kinder mit Förderbedarfen positiv beeinflussen können. Schon kleine Veränderungen, z.B. bei der Gestaltung des
Klassenraums oder beim Umgang mit Konflikten können große Effekte auf
das Klassenklima haben.
Der genaue Inhalt wird an den Bedarf der jeweiligen Schule angepasst.
Inhalte / Bausteine
• Theorieinput zum Thema Klassenführungskompetenz
(Kriterien guten Unterrichts nach Helmke, Klassenführung nach Evertson)
• Optimales Nutzen des Klassenraumes
• Regeln und Verfahrensweisen planen und umsetzen
• Unterbinden von unangemessenem Schülerverhalten
• Konsequenzen festlegen und durchsetzen
• Unterrichtliche Klarheit
• Strategien für potentielle Probleme entwickeln
• Verantwortlichkeiten der Schüler stärken
• Kooperative Lernformen nutzen
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang Halbtäger oder Ganztäger
Adressaten
Kollegien aller Schulformen
Termin
nach Absprache
Ort
Schulstandort
Moderatoren
Birgit Behrendt • Daniela Dattenberg • Nicole Gollata •
Melanie Große-Beckmann • Susanne Hänsch •
Petra Holtmann • Bernd Jordan • Astrid König •
Katja Liever • Astrid Lohmann • Monika Macheit •
Regina Michel • Barbara Mulde • Uwe Schledorn •
Stephanie Sieker • Susanne Wilms
Anmeldung
und weitere Infos Jeanette Völker
jeanette.voelker@kt.nrw.de
61
Inklusion Ü
SchiLF
Thema
Kooperative Gesprächsführung und Beratung
Beratung von und Gespräche mit Eltern und Schülern gehört zum schulischen Alltag. Mit der Inklusion werden die Beratungsfelder für die Lehrkräfte komplexer, vielfältiger und häufig auch problematischer. Im Rahmen der
Fortbildung werden Gesprächstechniken erlernt mit denen auch schwierige
Beratungssituationen und Gespräche gemeistert werden können, egal ob mit
Eltern, Schülern oder Kollegen.
Der genaue Inhalt wird an den Bedarf der jeweiligen Schule angepasst.
Inhalte / Bausteine
• Theorieinput zum Thema kooperative Gesprächsführung und Beratung (Definition, Haltung, Elemente der Gesprächsführung)
• „Wie sag ich es nur den Eltern?
(Informieren, Konkretisieren, Gefühle berücksichtigen, Ziele und Lösungen definieren)
• Ablauf eines kooperativen Gesprächs trainieren
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang Halbtäger oder Ganztäger
62
Adressaten
Kollegien aller Schulformen
Termin
nach Absprache
Ort
Schulstandort
Moderatoren
Birgit Behrendt • Daniela Dattenberg • Nicole Gollata •
Melanie Große-Beckmann • Susanne Hänsch •
Petra Holtmann • Bernd Jordan • Astrid König •
Katja Liever • Astrid Lohmann • Monika Macheit •
Regina Michel • Barbara Mulde • Uwe Schledorn •
Stephanie Sieker • Susanne Wilms
Anmeldung
und weitere Infos Jeanette Völker
jeanette.voelker@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Inklusion
Thema
Teamentwicklung- und beratung / Unterrichten im Team
Oft wird sie als die Gelingensbedingung für Inklusion beschrieben: Die personelle Ressource! Auf die Lehrkräfte kommt jedoch mit der Zusammenarbeit
im multiprofessionellen Team nicht nur Unterstützung, sondern auch eine
neue Herausforderung zu. Ein Team zu sein bedeutet mehr als die Arbeit
aufzuteilen oder gemeinsam einen Schüler zu unterrichten. Ein gutes Team
werden Menschen nicht über Nacht und auch nicht von alleine. Dafür benötigen sie Techniken der Teamentwicklung und der Beratung.
Der genaue Inhalt wird an den Bedarf der jeweiligen Schule angepasst.
Inhalte / Bausteine
• Theorieinput zum Thema Teamarbeit / Teamentwicklung
• Diagnose der eigenen Teamstruktur
• Qualitätszirkeltraining
• Fördernde und hemmende Faktoren
• Teamprozesse erkennen
• Feedback geben und nehmen
• Unterrichtsplanung im Team
• kooperative Teamgespräche
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang Halbtäger oder Ganztäger
Adressaten
Kollegien aller Schulformen
Termin
nach Absprache
Ort
Schulstandort
Moderatoren
Birgit Behrendt • Daniela Dattenberg • Nicole Gollata •
Melanie Große-Beckmann • Susanne Hänsch •
Petra Holtmann • Bernd Jordan • Astrid König •
Katja Liever • Astrid Lohmann • Monika Macheit •
Regina Michel • Barbara Mulde • Uwe Schledorn •
Stephanie Sieker • Susanne Wilms
Anmeldung
und weitere Infos Jeanette Völker
jeanette.voelker@kt.nrw.de
63
Inklusion Ü
SchiLF
Thema
Prävention und Intervention bei Lernstörungen
Nicht erst seit Einführung der Inklusion nehmen die Kinder mit Lernproblemen
in unseren Klassenzimmern zu. Bisher zeigten die Kinder jedoch meist nur
eine singuläre Schwäche in einem bestimmten Bereich. Kinder mit Förderbedarf Lernen stellen neue Anforderungen an ihre Lehrkräfte. Es gilt einmal
mehr das einzelne Kind im Blick zu haben, ohne die Gesamtgruppe aus den
Augen zu verlieren. Unterricht muss differenzierter geplant werden, ohne dabei die zeitliche Ressource der Lehrkräfte zu überschreiten.
Der genaue Inhalt wird an den Bedarf der jeweiligen Schule angepasst.
Inhalte / Bausteine
• Theorieinput zum Thema Lernstörung (Entstehung, Komponenten gestörten Lernens, Kriterien effektiver Lernförderung)
• Kognitive Lernförderung (GS und Sek I.)
• Förderung des Schriftspracherwerbs (GS)
• Förderung mathematischer Basiskompetenzen (GS)
• Organisationsmöglichkeiten der Differenzierung (GS und Sek I.)
• Verfahren zur effektiven Lernförderung (GS und Sek I.)
• Reciprocal Teaching
• Lautlese-Tandemsmt, vereinbart werden.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang Halbtäger oder Ganztäger
64
Adressaten
Kollegien aller Schulformen
Termin
nach Absprache
Ort
Schulstandort
Moderatoren
Birgit Behrendt • Daniela Dattenberg • Nicole Gollata •
Melanie Große-Beckmann • Susanne Hänsch •
Petra Holtmann • Bernd Jordan • Astrid König •
Katja Liever • Astrid Lohmann • Monika Macheit •
Regina Michel • Barbara Mulde • Uwe Schledorn •
Stephanie Sieker • Susanne Wilms
Anmeldung
und weitere Infos Jeanette Völker
jeanette.voelker@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Inklusion
Thema
Prävention und Intervention bei Verhaltensstörungen
Kinder mit auffälligem Lern-, Arbeits- und Sozialverhalten finden sich sicherlich in fast jedem Klassenzimmer. Dennoch müssen Lehrkräfte im Rahmen
der Inklusion mit einer anderen Qualität und Intensität von auffälligem Verhalten bei Schülern und Schülerinnen rechnen. Es gilt das Verhalten der Kinder
zu verstehen und adäquat darauf zu reagieren – ohne die eigene Energie
vollkommen zu verbrauchen und den Unterricht zu vernachlässigen.
Der genaue Inhalt wird an den Bedarf der jeweiligen Schule angepasst.
Inhalte / Bausteine
• Theorieinput zum Thema Verhaltensstörung (Bedingungsfaktoren,
Sozial-Kognitive-Informationsverarbeitung, Störungsbilder )
• Prävention durch Sozialtraining (Lubo, Klasse-Kinderspiel, Snake,
Lars- und Lisa etc.)
• Einordnen von Unterrichtsstörungen auf einer Eskalationsleiter
• bisheriger Umgang mit Verhaltensstörungen einschätzen und bewerten
• Maßnahmen bei Unterrichtsstörungen entwickeln
• Regeln überprüfen und entwickeln
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang Halbtäger oder Ganztäger
Adressaten
Kollegien aller Schulformen
Termin
nach Absprache
Ort
Schulstandort
Moderatoren
Birgit Behrendt • Daniela Dattenberg • Nicole Gollata •
Melanie Große-Beckmann • Susanne Hänsch •
Petra Holtmann • Bernd Jordan • Astrid König •
Katja Liever • Astrid Lohmann • Monika Macheit •
Regina Michel • Barbara Mulde • Uwe Schledorn •
Stephanie Sieker • Susanne Wilms
Anmeldung
und weitere Infos Jeanette Völker
jeanette.voelker@kt.nrw.de
65
Inklusion Ü
SchiLF
Thema
Prävention und Intervention bei Sprachstörungen
Inzwischen zeigen viele Schülerinnen und Schüler Auffälligkeiten in ihrer
Sprache. Lehrkräfte klagen zunehmend über Kinder mit geringem aktiven
und passiven Wortschatz, fehlenden grammatikalischen Strukturen und ungenauer Aussprache. Dennoch haben nicht alle Kinder, deren Sprache uns
in der Schule auffällig erscheint einen sonderpädagogischen Förderbedarf im
Bereich Sprache. Dieses Modul soll aufzeigen welche Arten von Sprachstörungen es gibt, wie diese erkannt werden können und wie die Kinder im Unterricht besser gefördert werden können. Ein sprachförderliche Unterricht hilft
allen Kindern, nicht nur denen mit Förderbedarf.
Der genaue Inhalt wird an den Bedarf der jeweiligen Schule angepasst.
Inhalte / Bausteine
• Theorieinput zum Thema Sprachstörung
(Bedingungsfaktoren; Sprachentwicklung im den Bereichen Semantik, Grammatik, Aussprache; Störungsbilder)
• sprachförderlicher Unterricht
(Wortschatzarbeit, Self-talking, Parallel-talking, positive Fragestrategien)
• Lehrersprache, -Visualisierung
• Verbesserung des Leseverständnisses
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang Halbtäger oder Ganztäger
66
Adressaten
Kollegien aller Schulformen
Termin
nach Absprache
Ort
Schulstandort
Moderatoren
Birgit Behrendt • Daniela Dattenberg • Nicole Gollata •
Melanie Große-Beckmann • Susanne Hänsch •
Petra Holtmann • Bernd Jordan • Astrid König •
Katja Liever • Astrid Lohmann • Monika Macheit •
Regina Michel • Barbara Mulde • Uwe Schledorn •
Stephanie Sieker • Susanne Wilms
Anmeldung
und weitere Infos Jeanette Völker
jeanette.voelker@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Inklusion
Thema
Schulabsentismus und Dropout
Obwohl sich das Niveau der erreichten Schulabschlüsse immer weiter erhöht,
erreichen immer noch ca. 6% aller Jugendlichen keinen Schulabschluss.
Meist haben diese schon früh die Anbindung an die Schule verloren. Sie
schwänzen regelmäßig einzelne Stunden oder bleiben tage- und wochenlang
der Schule fern. Wichtig ist es zu verstehen, warum diese Kinder und Jugendlichen sich von der Schule abwenden und was die Schule dagegen tun
kann. Nicht nur, um ihrem Bildungsauftrag gerecht zu werden, sondern auch
um den Jugendlichen eine reelle Chance für ihr weiteres Leben zu bieten.
Der genaue Inhalt wird an den Bedarf der jeweiligen Schule angepasst.
Inhalte / Bausteine
• Theorieinput zum Thema Schulabsentismus und Dropout
• Rechtliche Vorgaben und Maßnahmen
• eigene Praxis im Umgang mit Schulschwänzern hinterfragen
• Präventives Schulmodell entwickeln
• Interventionen gemeinsam festlegen
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang Halbtäger oder Ganztäger
Adressaten
Kollegien aller Schulformen der Sekundarstufe
Termin
nach Absprache
Ort
Schulstandort
Moderatoren
Birgit Behrendt • Daniela Dattenberg • Nicole Gollata •
Melanie Große-Beckmann • Susanne Hänsch •
Petra Holtmann • Bernd Jordan • Astrid König •
Katja Liever • Astrid Lohmann • Monika Macheit •
Regina Michel • Barbara Mulde • Uwe Schledorn •
Stephanie Sieker • Susanne Wilms
Anmeldung
und weitere Infos Jeanette Völker
jeanette.voelker@kt.nrw.de
67
Fortbildungsangebot der Landesschulpsychologie Ü
am Schulamt für den Kreis Mettmann
SchiLF
Thema
Schulentwicklung
.
Thematische Schwerpunkte des Angebotes
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Inklusion
Lehrergesundheit
Team- und Leitbildentwicklung
psychische Gesundheit
Prävention und Intervention für schulische Krisen
Gewaltprävention
Classroom Management
Gesprächsführung und Elternberatung
prozessbegleitende Diagnostik und individuelle Förderung
Auffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen
Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
Rechenschwäche
individuelle Begabungen
Schulvermeidung
Kontakt
Landesschulpsychologie am Schulamt für den Kreis Mettmann
Am Kolben 1, 40822 Mettmann
Dipl.-Psych. Katrin Quappen
02104-992068
68
schulpsychologie@kreis-mettmann.de
katrin.quappen@kreis-mettmann.de
Dipl.-Psych. Karolina Urton
02104-992010
karolina.urton@kreis-mettmann.de
SchiLF
Ü Schulentwicklung
Inhalte / Bausteine
Schulentwicklung
Die fachliche Unterstützung durch die Landesschulpsychologie von Schulen
im Kreis Mettmann im Rahmen der Schulentwicklung umfasst die folgenden
Kernbereiche:
•
•
•
•
•
Change Management und (inklusive) Schulentwicklung
Fort- und Weiterbildung der schulischen Fachkräfte
Reflexion von (inklusiven) Grundhaltungen durch Supervision
Prozessorientierte Beratung für multiprofessionelle Teams
Individuelle Beratung für pädagogische Fachkräfte
Die Angebote der systembezogenen Beratung, Supervision sowie der Fortund Weiterbildung können in Abhängigkeit der Bedürfnisse der Schule Bestandteil eines Schulentwicklungsprozesses sein.
Systembezogenen Beratung
Beratungsangebot für Lehrkräfte, Schulleitungen und pädagogischen Fachkräften zu Fragen der individuellen Berufsrolle sowie zum Umgang mit Kindern, Jugendlichen und deren Eltern. Für Schulleitungen gibt es darüber hinaus ein Coachingangebot zu Schulmanagementfragen.
Supervision
Zur Weiterentwicklung und Neudefinition der professionellen Berufsrolle sowie zur Rollenfindung für Berufseinsteiger besteht ein Supervisionsangebot.
Des Weiteren besteht ein schulübergreifendes und schulinternes Fallsupervisionsangebot.
Fort- und Weiterbildung
Angebot von schulinternen und schulübergreifenden Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen und Fachvorträgen.
69
fachübergreifend
Sek. I
GS FS
SchiLF
Thema
Interventions- und Handlungsstrategien
bei Verhaltensauffälligkeiten
Die Verhaltensauffälligkeiten in deutschen Klassenzimmern nehmen seit
Jahren kontinuierlich zu. Einzelne Schüler und Schülerinnen bringen ihre
Lehrerinnen und Lehrer bis an ihre absolute Belastungsgrenze – und
auch darüber hinaus. Der Unterricht kann nicht mehr geregelt ablaufen,
andere Schüler lassen sich „anstecken“, Lehrstoff kann nicht in ausreichendem Maß vermittelt werden, der Druck durch die Elternschaft der
„normalen“ Schüler steigt….
Diese Fortbildung soll dabei helfen, Verhaltensauffälligkeiten besser zu
verstehen. Es werden Interventions- und Handlungsstrategien vorgestellt
und gemeinsam als Kollegium passende Lösungen für problematisches
Schülerverhalten an der eigenen Schule gesucht.
Inhalte / Bausteine
•
•
•
•
•
•
Hintergrund und Entstehung von Verhaltensauffälligkeiten kennenlernen
Häufige Störungsbilder (ADHS, Aggression, Angst, Depression,
Autismus) kennenlernen
Unterstützende und grenzziehende Maßnahmen (Deeskalationsleiter)
Hilfreiche Regeln und Handlungsstrategien bei Verhaltensauffälligkeiten
Anregungen für einen „Handlungspool“ der eigenen Schule erhalten
Schwierige Elterngespräche führen
Die genaue Festlegung der Inhalte erfolgt in einem Vorgespräch.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang möglich als Halbtäger (3-4 Stunden) oder
Ganztäger (6-8 Stunden)
Adressaten
Kollegien jeder Schulform
Termin/ Ort
nach Vereinbarung
Moderatoren Katja Liever
Anmeldung
70
und weitere Infos katja.liever@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
fachübergreifend
Thema
Einführung in systemisch –
lösungsorientierte Beratung in der Schule
Diese Fortbildung dient der Einführung in systemisch – lösungsorientierte
Denkweisen in der Beratung in der Schule.
Ziel ist es, eine innere Haltung zu Beratungssituationen zu gewinnen, die entlastend für den Berater / die Beraterin wirkt.
Inhalte / Bausteine
•
•
•
•
•
•
Familien als System betrachten und
in Bezug zu schulischem Handeln setzen
schwierigen Beratungssituationen professionell begegnen,
sich abgrenzen und entlasten
die eigene Haltung in der Beratungssituation reflektieren
eine Fragehaltung als Berater/in einnehmen und
die eigene Belastung entlasten
Beratungssituationen gezielt aufbauen und gemeinsame Lösungen
im Beratungsgespräch suchen
Die Übungen sind auf alle schulischen Beratungssituationen sowohl im Grundschulbereich als auch in der Sek.I anwendbar.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 5-6 Stunden
Adressaten
Kolleginnen und Kollegen aller Schulformen
Termin
nach Absprache
Ort
Schulstandort
Moderatoren Susanne Hänsch und Silke Gerlach
Anmeldung
susanne.haensch@kt.nrw.de
71
Systemische Supervision (fächübergreifend) Ü
SchiLF
Supervision für Lehrerinnen und Lehrer
Der Alltag an unseren Schulen birgt viele Belastungssituationen für Lehrerinnen und Lehrer. Besonders im Hinblick auf die Inklusion, die Heterogenität der
Lerngruppen und die notwendige individuelle Förderung entstehen zusätzliche
Herausforderungen und Aufgaben, die zu inneren und äußeren Konflikten führen können.
Systemische Supervision
Systemische Supervision ist die Betrachtung und Reflexion professionellen
Handelns und institutioneller Strukturen.
Sie findet in einem dialogischen Prozess statt, in dem Sie als ExpertIn ihrer
Person und ihres Arbeitsfeldes gesehen werden. Die SupervisorIn fungiert
als UnterstützterIn, die eine Außenperspektive einnimmt und die Wechselwirkung zwischen Person, Rolle, Funktion, Auftrag und Organisation in den Blick
nimmt. Durch das Einnehmen einer Außenperspektive werden Interaktionen,
Muster und Prozesse sichtbar. So gelingt es zu erkennen, was beibehalten
und was verändert werden kann und soll.
Systemische Supervision weitet den Blick auf Faktoren, die normalerweise
nicht gesehen oder nicht gewertet werden, und ermöglicht damit neue Lösungen. Sie arbeitet lösungs- und ressourcenorientiert.
Inhalt
Ziel der Supervision…
… ist die Erweiterung der Denk- und Handlungsmöglichkeiten.
… ist die Weiterentwicklung Ihrer persönlichen und fachlichen Kompetenz.
… ist die Professionalisierung des beruflichen Handelns und die Bewältigung
… von Belastungen im Zusammenhang mit dem beruflichen Alltag.
… ist es, nach Formen der Bewältigung zu suchen wenn Sie in Ihrer Alltag… arbeit an Grenzen der persönlichen Belastbarkeit stoßen.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 1,5 Stunden
Adressaten
interessierte Lehrkräfte und Pädagogen unterschiedlicher Schulformen und Schulen / auch Einzelsupervision möglich
Termin/Ort
Nach Absprache
4-5 Folgetermine im Abstand von ca. 8 Wochen
Moderatorin
Claudia Keller Fr. Keller hat eine dreijährige Weiterbildung in „Familientherapie und systemischer Supervision“ absolviert.
Anmeldung
claudia.keller@kt.nrw.de
/
72
SchiLF
Ü
fächübergreifend
Thema
Kollegiale Fallberatung
Der Alltag an unseren Schulen birgt viele Belastungssituationen für Lehrerinnen und Lehrer. Neben dem Unterrichten nehmen erzieherische und verwaltungstechnische Aufgaben immer mehr Raum und Zeit ein. Besonders im
Hinblick auf die Inklusion, die Heterogenität der Lerngruppen und die notwendige individuelle Förderung entstehen zusätzliche Herausforderungen und
Aufgaben, die zu inneren und äußeren Konflikten führen können.
Kollegiale Fallberatung
Die Kollegiale Fallberatung ist ein strukturiertes Beratungsgespräch unter
beruflich Gleichgestellten, bei der eine konkrete Praxissituation des Berufsalltags in einem kooperativen Prozess reflektiert oder nach Lösungen für ein
konkretes Problem gesucht wird. Die Rollenverteilung und Reflektionsschritte
sind zeitlich und formal strikt gegliedert, was einen kontinuierlichen und konsequenten Verlauf des Reflexionsprozesses sicherstellt. Kollegiale Fallberatung ist lösungs- und ressourcenorientiert. Bei der gemeinsamen Erarbeitung
von Lösungswegen wird die/der Ratsuchende als ExpertIn seiner Situation
gesehen.
Kollegiale Fallberatung stärkt die Eigenverantwortlichkeit und das Selbsthilfepotential der Beteiligten und erweitert die kommunikativen Fähigkeiten.
Ein Vorhandensein von fallbasierter Fachkompetenz bei den Beteiligten ist
nicht vonnöten.
Inhalt
Reflexion und Austausch von Erfahrungen, gemeinsame Entwicklung von
neuen Ideen und Handlungsstrategien durch eine moderierte Beratung, die
Sie nach 6 Sitzungen eigenständig weiterführen können.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang jeweils 1,5 Stunden
Adressaten
interessierte Lehrkräfte und Pädagogen unterschiedlicher Schulformen und Schulen oder einer Schule
Termin/Ort
Nach Absprache
4-5 Folgetermine im Abstand von ca. 8 Wochen
Moderatorin
Claudia Keller Fr. Keller hat eine dreijährige Weiterbildung in „Familientherapie und systemischer Supervision“ absolviert.
Anmeldung
claudia.keller@kt.nrw.de
73
Mathematik
Sek. I
Ü
SchiLF
Thema
Lernen mit neuen Medien
Tabellenkalkulation im Mathematikunterricht
Die Kernkompetenz Umgang mit Werkzeugen im Mathematikunterricht wird
an Beispielen für den Unterricht der Sekundarstufe I geschult.
Inhalte / Bausteine
Modul 1: Grundlagen für den Unterricht
• einfache Rechenoperationen
• Erstellen von Tabellen und Kalkulationen
• Aufgaben aus dem Lernstand • Diagramme
Modul 2: Anwendungen im Unterricht
• Prozent- u. Zinsrechnung • Funktionen
• Wachstumsprozesse • Nutzung fertiger Arbeitsblätter
• logische Verknüpfungen, bedingte Formatierungen
Unsere Fortbildung ist praxisnah und unterrichtsorientiert.
Es werden vielseitige Beispielaufgaben und Arbeitsblätter am Computer bearbeitet.
Bei Bedarf können weitere Fortbildungen, individuell auf die Bedürfnisse Ihrer
Schule abgestimmt, vereinbart werden.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 3 Zeitstunden pro Fortbildungseinheit
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufe I
Termin
Termin und Uhrzeit nach Vereinbarung mittwochs
Ort
Schuleigener PC-Raum.
Beamer und installierte Software müssen vorhanden sein
Moderatoren Nikolaus Schäpertöns, Veronika Volkmer
74
Anmeldung
und weitere Infos
nikolaus.schaepertoens@kt.nrw.de
veronika.volkmer@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. I
Mathematik
Thema
Lernen mit neuen Medien
Dynamische Geometriesoftware im Unterricht
Die Kernkompetenz Umgang mit Werkzeugen im Mathematikunterricht wird
an Beispielen für den Unterricht der Sekundarstufe I geschult.
Inhalte / Bausteine
Modul 1: Grundlagen für den Unterricht
• Konstruktionselemente • Einfache Konstruktionen
• Zugmodus, Abbildungen • Nutzung fertiger Arbeitsblätter für den Unterricht
Modul 2: Anwendungen im Unterricht
• besondere Linien, Flächen • Pythagoras • Strahlensätze • vorbereitete Konstruktionen und integrierte Aufgabenstel-
lungen • Erstellen von Arbeitsblättern und Arbeiten
Unsere Fortbildung ist praxisnah und unterrichtsorientiert.
Es werden vielseitige Beispielaufgaben und Arbeitsblätter am Computer bearbeitet.
Bei Bedarf können weitere Fortbildungen, individuell auf die Bedürfnisse Ihrer
Schule abgestimmt, vereinbart werden.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 3 Zeitstunden pro Fortbildungseinheit.
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufe I
Termin
nach Vereinbarung mittwochs
Ort
Schuleigener PC-Raum.
Beamer und installierte Software müssen vorhanden sein
Moderatoren Nikolaus Schäpertöns, Veronika Volkmer
Anmeldung
und weitere Infos
nikolaus.schaepertoens@kt.nrw.de
veronika.volkmer@kt.nrw.de
75
Mathematik
Sek. I
Ü
SchiLF
Thema
Lernen mit neuen Medien
Funktionsplotter im Unterricht
Die Kernkompetenz Umgang mit Werkzeugen im Mathematikunterricht
wird an Beispielen für den Unterricht der Sekundarstufe I geschult.
Inhalte / Bausteine
Darstellung und Erarbeitung von linearen, quadratischen und exponentiellen Funktionen mit unterschiedlichen Werkzeugen
• Tabellenkalkulation
• Dynamische Geometriesoftware (Euklid DynaGeo)
• Funktionenplotter im Internet
Unsere Fortbildung ist praxisnah und unterrichtsorientiert.
Es werden vielseitige Beispielaufgaben und Arbeitsblätter am Computer
bearbeitet.
Grundkenntnisse im Umgang mit Tabellenkalkulation und der Geometriesoftware DynaGeo sind Voraussetzung.
Bei Bedarf können weitere Fortbildungen, individuell auf die Bedürfnisse
Ihrer Schule abgestimmt, vereinbart werden.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 3 Zeitstunden
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufe I
Termin
nach Vereinbarung mittwochs
Ort
Schuleigener PC-Raum.
Beamer und installierte Software müssen vorhanden sein
Moderatoren Nikolaus Schäpertöns, Veronika Volkmer
76
Anmeldung
und weitere Infos
nikolaus.schaepertoens@kt.nrw.de
veronika.volkmer@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. I
Mathematik
Thema
Lernen mit neuen Medien
Statistik mit einer Tabellenkalkulation – Sek I
Die Kernkompetenz Umgang mit Werkzeugen im Mathematikunterricht wird
an Beispielen für den Unterricht der Sekundarstufe I geschult.
Inhalte / Bausteine
Anwendung der Statistikfunktionen
– absolute und relativer Häufigkeit
– Minimum, Maximum, Spannweite
– Anzahl, Mittelwert
– Median, Quartile
– Diagramme
Unsere Fortbildung ist praxisnah und unterrichtsorientiert.
Es werden vielseitige Beispielaufgaben und Arbeitsblätter am Computer bearbeitet.
Bei Bedarf können weitere Fortbildungen, individuell auf die Bedürfnisse Ihrer
Schule abgestimmt, vereinbart werden.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 2 - 3 Zeitstunden
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufe I
Termin
nach Vereinbarung mittwochs
Ort
Schuleigener PC-Raum.
Beamer und installierte Software müssen vorhanden sein
Moderatoren Nikolaus Schäpertöns, Veronika Volkmer
Anmeldung
und weitere Infos
nikolaus.schaepertoens@kt.nrw.de
veronika.volkmer@kt.nrw.de
77
alle Fächer
Sek. I/II
Ü
SchiLF
Thema
Lernen mit neuen Medien
Digitale Bildbearbeitung – Grundlagen für den Unterricht
Die Kernkompetenzen Recherchieren, Produzieren und Präsentieren wird an
Beispielen für den Unterricht geschult.
Inhalte / Bausteine
Angebot 1: Bilder einer Klassenfahrt mit der Freeware XnView
– Bilder sortieren und umbenennen
– Ausschnitte festlegen
– Bildfehler korrigieren: Drehen, Helligkeit, Kontrast, Farbkorrektur
– eventuell eine Diashow erstellen
Angebot 2: Können Bilder lügen?
Arbeit mit Gimp, Photoshop oder Paint Shop Pro
– Farbkorrektur – Retuschieren
– Perspektivkorrektur - Auswahl
– Untertitel
– Arbeit mit Ebenen – Fotomontage
Unsere Fortbildung ist praxisnah und unterrichtsorientiert. Es werden vielseitige Arbeitsaufträge am Computer bearbeitet.
Bei Bedarf können weitere Fortbildungen, individuell auf die Bedürfnisse Ihrer
Schule abgestimmt, vereinbart werden.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang etwa 3 Zeitstunden
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen Sek I/II
Termin
nach Vereinbarung mittwochs
Ort
Schuleigener PC-Raum.
Beamer und installierte Software müssen vorhanden sein
Moderatoren Nikolaus Schäpertöns, Veronika Volkmer
Anmeldung
und weitere Infos
nikolaus.schaepertoens@kt.nrw.de
veronika.volkmer@kt.nrw.de
78
SchiLF
Ü
Sek. I/II
alle Fächer
Thema
Lernen mit neuen Medien
EDMOND – Nutzung digitaler Medien im Unterricht
Die Kernkompetenzen Recherchieren, Produzieren und Präsentieren wird an
Beispielen für den Unterricht geschult.
Inhalte / Bausteine
– Nutzungsrechte
– Medienrecherche
– Vorstellung verschiedener Medien (Filme, Tondokumente u.a.)
– Download
– Filminhalte neu zusammenstellen
– Screenshots und Mitschnitte
– Präsentation
Unsere Fortbildung ist praxisnah und unterrichtsorientiert.
Es werden Filminhalte exemplarisch mit anderen Programmen wie z.B. Word,
Power Point oder anderen Programmen am Computer neu zusammengestellt und weitere Möglichkeiten des Unterrichtseinsatzes vorgestellt.
Bei Bedarf können weitere Fortbildungen, individuell auf die Bedürfnisse Ihrer
Schule abgestimmt, vereinbart werden.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang etwa 3 Zeitstunden
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen Sek I/II
Termin
nach Vereinbarung mittwochs
Ort
Schuleigener PC-Raum.
Beamer und installierte Software müssen vorhanden sein
Moderatoren Nikolaus Schäpertöns, Veronika Volkmer
Anmeldung
und weitere Infos
nikolaus.schaepertoens@kt.nrw.de
veronika.volkmer@kt.nrw.de
79
alle Fächer
Sek. I/II
Ü
SchiLF
Thema
Lernen mit neuen Medien
Recherche im Internet
Die Kernkompetenzen Recherchieren, Produzieren und Präsentieren wird
an Beispielen für den Unterricht geschult.
Inhalte / Bausteine
Eine Dokumentation zusammenstellen
– Suchmaschinen effektiv bedienen
– Texte und Bilder kopieren, speichern
– Umgang mit Urheberrechten
– Zusammenstellung mit einer Textverarbeitung
Unsere Fortbildung ist praxisnah und unterrichtsorientiert. Es werden vielseitige Arbeitsaufträge am Computer bearbeitet.
Bei Bedarf können weitere Fortbildungen, individuell auf die Bedürfnisse
Ihrer Schule abgestimmt, vereinbart werden.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang etwa 3 Zeitstunden
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen Sek I/II
Termin
nach Vereinbarung mittwochs
Ort
Schuleigener PC-Raum.
Beamer und installierte Software müssen vorhanden sein
Moderatoren Nikolaus Schäpertöns, Veronika Volkmer
80
Anmeldung
und weitere Infos
nikolaus.schaepertoens@kt.nrw.de
veronika.volkmer@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. I/II
alle Fächer
Thema
Lernen mit neuen Medien
Vortragen und Präsentieren mit einer
Präsentationssoftware
Die Kernkompetenzen Recherchieren, Produzieren und Präsentieren wird an
Beispielen für den Unterricht geschult.
Inhalte / Bausteine
Wir präsentieren ein Referat:
• Folien gestalten
• Texte und Bilder einbinden
• Animation einzelner Objekte
• Sound und Film einfügen
Unsere Fortbildung ist praxisnah und unterrichtsorientiert.
Es werden vielseitige Arbeitsaufträge am Computer bearbeitet.
Bei Bedarf können weitere Fortbildungen, individuell auf die Bedürfnisse Ihrer
Schule abgestimmt, vereinbart werden.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang etwa 3 Zeitstunden
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen Sek I/II
Termin
nach Vereinbarung mittwochs
Ort
Schuleigener PC-Raum.
Beamer und installierte Software müssen vorhanden sein
Moderatoren Nikolaus Schäpertöns, Veronika Volkmer
Anmeldung
und weitere Infos
nikolaus.schaepertoens@kt.nrw.de
veronika.volkmer@kt.nrw.de
81
Politik, Sowi, Informatik, Wirtschaftslehre
Sek. I/II
Ü
SchiLF
Thema
Lernen mit neuen Medien
Auswertung einer Befragung mit Grafstat
Die Kernkompetenzen Recherchieren, Produzieren und Präsentieren wird
an Beispielen für den Unterricht geschult.
Inhalte / Bausteine
Auswertung eines Schülerbetriebspraktikums oder einer Klassenfahrt
– Fragebogen erstellen
– Durchführung der Befragung
– Auswertung der Befragung
– Präsentation
Unsere Fortbildung ist praxisnah und unterrichtsorientiert.
Es werden vielseitige Arbeitsaufträge am Computer bearbeitet.
Bei Bedarf können weitere Fortbildungen, individuell auf die Bedürfnisse
Ihrer Schule abgestimmt, vereinbart werden.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang etwa 3 - 4 Zeitstunden
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen Sek I/II
Termin
nach Vereinbarung mittwochs
Ort
Schuleigener PC-Raum.
Beamer und installierte Software müssen vorhanden sein
Moderatoren Nikolaus Schäpertöns, Veronika Volkmer
82
Anmeldung
und weitere Infos
nikolaus.schaepertoens@kt.nrw.de
veronika.volkmer@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. I/II
alle Fächer
Thema
Lernen mit neuen Medien
Tabellenkalkulation für den Lehreralltag
Mit einer Tabellenkalkulation lassen sich einfach die eigenen Klassen- und
Kurslisten erstellen, verändern und bearbeiten sowie nützlich Kalkulationen
für die Klasse durchführen.
Inhalte / Bausteine
- eigene Klassenlisten und Notenlisten erstellen
- Klassenkasse berechnen
- Kalkulation einer Klassenfahrt
- Notendurchschnitt und Diagramme
- Noten berechnen
- Serienbrief
Diese Fortbildung ist als Grundlage zum Umgang mit einer Tabellenkalkulation geeignet
Unsere Fortbildung ist praxisnah und unterrichtsorientiert.
Es werden vielseitige Arbeitsaufträge am Computer bearbeitet.
Bei Bedarf können weitere Fortbildungen, individuell auf die Bedürfnisse Ihrer
Schule abgestimmt, vereinbart werden.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang etwa 3 - 4 Zeitstunden
Die Inhalte können auch auf 2 Module verteilt werden.
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen Sek I/II
Termin
nach Vereinbarung mittwochs
Ort
Schuleigener PC-Raum.
Beamer und installierte Software müssen vorhanden sein
Moderatoren Nikolaus Schäpertöns, Veronika Volkmer
Anmeldung
und weitere Infos
nikolaus.schaepertoens@kt.nrw.de
veronika.volkmer@kt.nrw.de
83
Deutsch und andere Fächer
Sek. I/II
Ü
SchiLF
Thema
Lernen mit neuen Medien
Textverarbeitung im Unterricht
Die Kernkompetenz Produzieren und Präsentieren wird an Beispielen für
den Unterricht geschult.
Inhalte / Bausteine
Angebot 1: Textverarbeitung für Anfänger – Schreiben mit dem Computer
• Texte erfassen, korrigieren, gestalten • Textteile verschieben
• Tabellen einfügen
Angebot 2: Richtig bewerben – Erstellen von Bewerbungsunterlagen
• Zeichen- u. Absatzformatierung • Tabulatoren • Nummerierung
Angebot 3: Eine Zeitungsseite gestalten – Formatierungen komplexer Seiten
• Tabellen
�����������������������������������������������������������������������
erstellen und formatieren �����������������������������������
• Grafiken
��������������������������������
einbinden •������������
Nummerie���������
rung
• Mehrspaltiger Tex • Textfelder
Unsere Fortbildung ist praxisnah und unterrichtsorientiert.
Bei Bedarf können weitere Fortbildungen, individuell auf die Bedürfnisse
Ihrer Schule abgestimmt, vereinbart werden.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang etwa 3 Zeitstunden pro Fortbildungseinheit
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen
Termin
nach Vereinbarung mittwochs
Ort
Schuleigener PC-Raum.
Beamer und installierte Software müssen vorhanden sein
Moderatoren Nikolaus Schäpertöns, Veronika Volkmer
84
Anmeldung
und weitere Infos
nikolaus.schaepertoens@kt.nrw.de
veronika.volkmer@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. I/II
alle Fächer
Thema
Unterricht im Computerraum –
Pädagogische Nutzung des Schulnetzwerks
(KNE- oder Schulgerechtes Netzwerk)
Die gemeinsame Nutzung von Daten ( Arbeitsblätter, Formulare, Filme, ..)
können den Schulalltag erleichtern.
Inhalte / Bausteine
•
•
•
•
•
Netzlaufwerke
Lehrer und Schülerrechte
Internetsteuerung
Benutzerverwaltung
Datensicherheit
Unsere Fortbildung ist praxisnah und unterrichtsorientiert.
Es werden an einem Beispiel vielseitige Arbeitsaufträge am Computer bearbeitet.
Bei Bedarf können weitere Fortbildungen, individuell auf die Bedürfnisse Ihrer
Schule abgestimmt, vereinbart werden. Prüfungen
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang etwa 3 Zeitstunden
Adressaten
Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen
Termin
nach Vereinbarung mittwochs
Ort
Schuleigener PC-Raum.
Beamer und installierte Software müssen vorhanden sein
Moderatoren Nikolaus Schäpertöns, Veronika Volkmer
Anmeldung
und weitere Infos
nikolaus.schaepertoens@kt.nrw.de
veronika.volkmer@kt.nrw.de
85
Musik & Fächerübergreifend
Sek. I/II
Ü
SchiLF
Thema
Jeder lernt Gitarre – JelGi® für Lehrkräfte und Kinder
Die mehrfach patentierte JelGi-Methode begeistert bundesweit Lehrkräfte und Kinder jeglicher Schulform. Beliebige Lieder lassen sich spontan
klangvoll mit Gitarre begleiten, auch in Kombination mit Orff- oder SoloInstrumenten (www.jeder-lernt-gitarre.de).
Kinder mit Förderbedarf sind sofort integriert. Die Freude am gemeinsamen Singen und Musizieren hat positive Auswirkungen auf Konzentration,
Sozialverhalten, Selbstwertgefühl und Sprachfertigkeit.
Inhalte / Bausteine
•
•
•
•
•
Einfache Liedbegleitung für Lehrkräfte
Klassenmusizieren im Musikunterricht
Musizieren mit heterogenen Lerngruppen
Individuelle Förderung durch Musik
Sprachförderung durch Musik
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang Einführungsveranstaltung (ca. 4-7 Stunden),
falls gewünscht nachhaltige Begleitung
Adressaten
Lehrkräfte aller Schulformen
Termin
nach Vereinbarung
Ort
nach Vereinbarung
Moderatoren Dr. Udo Zilkens
86
Anmeldung
und weitere Infos
udo.zilkens@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
Sek. I/II
fächübergreifend
Thema
Hörspiele selbst gemacht
Medien produzieren können unsere Schülerinnen und Schüler bereits. Meistens geschieht dies mit Digitalkameras, oder Smartphones.
Ziel dieser Fortbildung ist es ein Hörspiel zu gestalten. Eingesetzt werden eigene Audioaufnahmen der Teilnehmer.
Inhalte / Bausteine
• Grundlagen (Vergleich verschiedener Audioformate – wav und mp3)
• Aufnahmegeräte im Vergleich
(EasiSpeak, Fieldrecorder, Smartphone, Headset)
• Mehrspurige Aufnahmen mit Audacity
• Kostenfreie Musik und Geräusche aus dem Internet
• Vorstellung - Auditorix
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 3 -4 Stunden
Adressaten
Alle Schulformen, alle Fächer
Termin
Nach Absprache
Ort
In Ihrer Schule
Info/Kontakt thomas.woerner@kt.nrw.de
Folgeveranstaltung(en) „Filme vertonen” und „Trickfilme erstellen”
87
fächübergreifend (Schwerpunkt Grundschule) Ü
SchiLF
Thema
Einsatz der Online-Lernplattform Moodle
ist eine interaktive Lernplattform, die uns Lehrkräften bei
der Realisierung von gutem Unterricht hilft und in vielen weiteren Bereichen
unserer Arbeit unterstützt.
Die Medienberatung NRW schreibt im Amtsblatt von Januar 2010 in
dem Artikel “Veränderte Routinen durch neue Medien“ über effektive
Unterstützung, die schuleigene Kommunikationsplattformen bieten, und
berichtet ebenso von der Sinnhaftigkeit der Gestaltung von Lernprozessen
durch Web2.0-Anwendungen. Fazit: In Zukunft wird keine Schule mehr ohne
die Nutzung einer Lernplattform auskommen, sei es in der Kooperation im
Kollegium, zur Vorbereitung oder zur Durchführung von Unterricht.
Inhalte / Bausteine
Diese Veranstaltung gibt einen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten,
welche die Lernplattform Moodle bietet – bezogen auf Arbeitsorganisation
und -erleichterung der Kollegen und Durchführung von modernem,
differenziertem Unterricht.
Das Fortbildungsangebot orientiert sich an der schulischen Praxis und geht
auf die Wünsche der Teilnehmer ein. Mögliche Inhalte sind erste Schritte
in der Kursraumgestaltung in Moodle und der Austausch über Ideen und
Erfahrungen, aber auch die Beratung und Begleitung bei der Durchführung
von Projekten oder der Einrichtung der eigenen Schulplattform.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 1-2 Termine nach Absprache (mittwochs)
jeweils von 14h bis 16.30 Uh
Adressaten
Lehrer der Grundschule und Sekundarstufen
Termin
Nach Absprache
Ort
Schulintern: Benötigt wird ein Computerraum mit Internet- zugängen und Firefox, Flash Player und Quicktime Player auf jedem PC und ein Vorführrechner.
Moderatoren Christine Pannen
Anmeldung
88
und weitere Infos christine.pannen@kt.nrw.de
SchiLF
Ü
fächübergreifend
Thema
Trickflme erstellen
Die Gestaltung eines Trickfilms gibt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
Einblicke in die Mediennutzung und Medienproduktion und fördert ihre Medienkompetenz. Egal, ob Legetrick, Zeichentrick oder Knetanimation –
ein solches Projekt vermittelt grundlegende Fähigkeiten im Umgang mit dem
Medium Film!
In diesem Workshop soll ganz praktisch erfahren werden, wie Trickfilme von
der Entwicklung einer Geschichte, der Gestaltung der Figuren bis hin zur
Aufnahme des Films und zur Nachvertonung ohne technischen Aufwand und
professioneller Unterstützung erstellt werden können.
Die Trickboxx macht dies möglich: Sie besteht aus einem Tricktisch mit
Leuchten und einer digitalen Videokamera und kann bei uns im Medienzentrum ausgeliehen werden!
Inhalte / Bausteine
• Was ist die Trickboxx?
• Welche Ausstattung benötigt man für die Trickfilmproduktion?
• Tricktechniken (2D und 3D)
• Von der Idee zum Film
• Storyboard
• Praktische Einführung in die Trickfilmarbeit
• Arbeiten mit dem Programm MonkeyJam
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang nach Vereinbarung
Adressaten
Alle Schulformen, alle Fächer
Termin
Nach Absprache
Ort
In Ihrer Schule
Info/Kontakt thomas.woerner@kt.nrw.de
Folgeveranstaltung(en) „Filme vertonen” und „Hörspiele selbst gemacht”
89
fächübergreifend Ü
SchiLF
Thema
Filme vertonen
Medien produzieren können unsere Schülerinnen und Schüler bereits.
Meistens geschieht dies mit Digitalkameras, oder Smartphones.
Ziel dieser Fortbildung ist es, bestehendes Filmmaterial neu zu vertonen.
Dabei kommen verschiedene Techniken zum Einsatz. Als Filmgrundlage
können zum Beispiel Medien aus dem EDMOND Angebot benutzt werden.
Inhalte / Bausteine
• Grundlagen (Vergleich verschiedener Audioformate – wav und mp3)
• Aufnahmegeräte im Vergleich
(EasiSpeak, Fieldrecorder, Smartphone, Headset)
• Einfache Aufnahmen mit Audacity
(Audiobearbeitung und Schnittprogramm)
• Audiodateien in Videos integrieren
(als Programm kommt der MovieMaker von Microsoft © zum Einsatz)
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang 3 - 4 Stunden
Adressaten
Alle Schulformen, alle Fächer
Termin
Nach Absprache
Ort
In Ihrer Schule
Info/Kontakt thomas.woerner@kt.nrw.de
Folgeveranstaltung(en) „Hörspiele selbst gemacht” und „Trickfilme erstellen”
90
SchiLF
Ü
fächübergreifend
Thema
Medienberatung
• Beratung von Schulen (Schulleitung, Fortbildungs- und Medienbeauftragten, Fachgruppen) bei der Erstellung fachübergreifender Medienkonzepte
und fachbezogener schuleigener Arbeitspläne und Lernmittelkonzepte.
• Beratung und Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern zur Umsetzung
des Erziehungs- und Unterrichtsauftrags in Bezug auf Medienkompetenz
• Beratung und Unterstützung bei der Entwicklung von Unterrichtskonzepten
und Vorbereitung von Elternabenden zu Medienbildung und Medienerziehung (Leben mit Medien)
• Beratung und Unterstützung von Schulen bei der Erstellung von Ausstattungskonzepten
• Beratung von Schulträgern zur Medienentwicklungsplanung und zur entsprechenden Gestaltung des Dialoges mit den Schulen
• Beratung und Unterstützung bei der Entscheidung, Einführung und Etablierung von elektronischen Lernplattformen (Moodle, Fronter, Lo-Net) in Ihrer
Schule.
Infos und Anmeldung
Zeitl. Umfang In der Regel 2-4 Termine pro Schuljahr
Adressaten
Fachkonferenzen, Schulleitung, Medienverantwortliche, Schulträger
Termin
Nach Absprache
Ort
In Ihrer Schule
Info/Kontakt thomas.woerner@kt.nrw.de
91
Schulentwicklung Ü
SchiLF
Thema
Schulentwicklungsberatung
Das Unterstützungsangebot der Schulentwicklungsberatung bietet Schulen
prozessorientierte Beratung in den Handlungsfeldern der systemischen Schulentwicklung, in Entwicklungs- und Veränderungsprozessen.
Mögliche Themenschwerpunkte des Unterstützungsangebots sind:
•
•
•
•
•
•
•
Implementieren und Qualifizieren schulischer Entwicklungsgruppen
Stärken der Fachkonferenz- und Jahrgangsstufenarbeit
(Kollegiale Hospitation, Feedbackkultur)
Aufbau von Teamstrukturen mit dem Ziel der Bildung professioneller
Lerngemeinschaften
Entwickeln eines schulinternen Evaluationskonzepts zur Qualitätssicherung
Nutzung der Ergebnisse der Qualitätsanalyse als Ausgangspunkt für
schulische Entwicklungsprozesse
Weiterentwicklung des Schulprogramms als Instrument schulischer
Entwicklungsprozesse
Beratung in schulischen Veränderungsprozessen
Anlässe der Schulentwicklungsberatung:
Die Schule:
• möchte Arbeitsstrukturen (z.B. Schulentwicklungsgruppen), mit denen sie
Maßnahmen plant, umsetzt und auswertet, weiterentwickeln
• möchte sich über Standards professioneller Fachkonferenzarbeit verständigen und Teamstrukturen aufbauen
• hat den Bericht der Qualitätsanalyse erhalten und möchte daraus Entwicklungsschritte ableiten
• möchte Evaluationsschwerpunkte für die Bewältigung vielfältiger Schulentwicklungsaufgaben planen und durchführen
• befindet sich in einem Veränderungsprozess (Neugründung, Fusion, …)
und möchte in der Strukturierung dieser Entwicklung unterstützt werden
92
SchiLF
Ü
Schulentwicklungsberatung
Die systemisch prozessbezogene Beratung findet schulintern statt.
Beteiligte Gruppen können sein:
das Schulleitungsteam, schulische Entwicklungsgruppen,
das gesamte Kollegium, einzelne Fachkonferenzen, Jahrgangskonferenzen,
Stufenkonferenzen,…
Die Schulentwicklungsberatung wird von Moderatorinnen und Moderatoren
durchgeführt, die für die Kompetenzteams und im Auftrag des Dezernats 46
der Bezirksregierung tätig sind.
Sie wurden im Rahmen eines landesweit abgestimmten Konzepts für diese
Aufgabe ausgebildet.
Infos und Anfragen
Ihre Anfragen zur Schulentwicklung richten Sie bitte an Dagmar Danne, die
Koordinatorin der Anfragen zur Schulentwicklung im Bezirk Düsseldorf:
dagmar.danne@kt.nrw.de
93
Kompetenzteam Kreis Mettmann
Geschäftsstelle
Am Kolben 1
40822 Mettmann
Tel. 02104-99-2028
Fax 02104-99-5021
mettmann@kt.nrw.de
www.kt.me.nrw.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
103
Dateigröße
3 762 KB
Tags
1/--Seiten
melden