close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

animal f lash - Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz

EinbettenHerunterladen
Nr. 43 Oktober 2014
Eine Publikation der
animal f lash
Editorial
Liebe Tierfreunde
Kastrationsaktionen für tausende Tiere, Hilfseinsätze, eine
landesweite Materialsammlung,
Tollwut- und andere Impfaktionen,
notfallmässige Futter und Medikamentenbeschaffung für ganze
Tierheime, die Finanzierung und
Begleitung verschiedener Tierschutzprojekte, über 200 Tonnen
Hilfsgüterlieferungen, Arbeitstage
in Schweizer Tierheimen, Weiterbildungen, Tierhalter-Broschüren,
Informationsveranstaltungen,
Seminare, Arbeitspferdeinsätze
und vieles mehr: Die Liste unserer
Arbeiten und Einsätze ist lang und
es geht «richtig rund» in unserer
Stiftung.
Dass wir unzähligen Tieren (und
damit auch den Tierfreunden) auf
derart fundierte und langfristige
Weise helfen können, das haben
wir Ihnen, liebe Gönnerinnen und
Gönner, zu verdanken. Unsere
Tierschutzstiftung erhält keinerlei
Unterstützung durch die öffentliche Hand und ist ausschliesslich
dank Spendengeldern und Legaten
in der Lage, ihre Arbeit stetig
weiterzuführen.
Ihnen allen gebührt deshalb ein
tierisch grosser Dank für die
wertvolle Unterstützung unserer
Arbeit und für das Vertrauen, das
Sie damit in uns alle setzen. Wir
freuen uns, dass wir Ihnen auch
in dieser Stiftungszeitung wieder
aufzeigen können, wofür wir Ihre
Spenden einsetzen.
Mit herzlichem Dank
Susy Utzinger
Auch Tierärzte brauchen Weiterbildung und Training: Die SUST-Tierärzte-Trainings sind für viele Tierdoktoren
eine willkommene und wertvolle Schulung – und für die nachhaltige Eindämmung der Überpopulation von
Hunden und Katzen in vielen Ländern die Lösung.
SUST-Tierärzte-Trainings – ein Grundstein zur Lösung des Problems
«Packen wir das Problem an der Wurzel» lautet
der Leitsatz der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz. Neben der Optimierung von Tierheimen
und Kastrationsaktionen in der Schweiz und in
vielen anderen Ländern, ist die Aus- und Weiterbildung von Tierärzten und Tierschützern
ein wichtiges Standbein dieser Philosophie: Die
SUST-Tierärzte-Trainings sind für ihre Qualität
und Effizienz bekannt. Tierärzte werden in ihrem
Land von international anerkannten Kollegen auf
den neusten Stand der Kastrationstechnik gebracht und erfahren Neues und Wichtiges für die
Durchführung solcher Aktionen.
Damit wird der Grundstein für weitere erfolgreiche Kastrationsaktionen auf dem von der SUST
geforderten Qualitätsstandard gelegt: Damit müssen unzählige unerwünschte Jungtiere gar nicht
erst geboren werden und leiden. Es ist erwiesen,
dass die Überpopulation von Hunden und Katzen
nur durch Kastrationsaktionen langfristig und
tiergerecht eingedämmt werden kann. Denn so
passiert, was wir uns zum Ziel für unsere Tierschutzarbeit gesteckt haben: Das Problem wird an
der Wurzel gepackt!
Unser Poster im Mittelteil
Vielleicht wundern
Sie sich über den
Hund in der Tüte,
der ganz gelassen
darauf wartet als
nächster Patient aufgerufen zu werden.
Tierhalter wollen die Gelegenheit der Kastrationsaktionen der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz in Rumänien jeweils unbedingt nutzen
und bringen ihre Hunde und Katzen in allen
möglichen Behältnissen vorbei: Hauptsache sie
müssen in Zukunft keine unerwünschten Jungtiere mehr «entsorgen».
Die wenigsten Hunde- und Katzenhalter in Rumänien können sich nämlich eine Kastration
für ihre Vierbeiner leisten. Das Resultat davon:
Weibliche Tiere gebären zwei Mal im Jahr unerwünschte Junge, die meist ausgesetzt werden.
Aus denjenigen Tieren die überleben, werden
dann Strassentiere und ein tragischer Kreislauf
beginnt. Die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz führt in Rumänien zum einen Kastrationsaktionen für Strassentiere durch, bietet aber
auch kostenlose Kastrationen an für Hunde und
Katzen, die einen Besitzer haben.
SUST im Einsatz
Kastrationstournee mit dem
SUST-Kastrationsmobil in Rumänien
Die wenigsten Hunde- und Katzenhalter in Rumänien können sich eine Kastration für ihre Vierbeiner leisten. Das Resultat
davon: Weibliche Tiere gebären zwei Mal im Jahr unerwünschte Junge, die meist ausgesetzt werden. Aus denjenigen Tieren
die überleben, werden dann Strassentiere und ein tragischer Kreislauf beginnt. Das ist ein grosses und besonders trauriges
Tierschutzkapitel in ganz Rumänien. Die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz führt in Rumänien zum einen Kastrationsaktionen für Strassentiere durch, bietet aber auch kostenlose Kastrationen an für Hunde und Katzen, die einen Besitzer haben.
Mit dem SUST-Kastrationsmobil machten die Profi-Tierschützer im Frühsommer eine Kastrationstournee in verschiedenen Dörfern rund um die Stadt Ianca.
Auf die Plätze, fertig, los: Die mobile Klinik ist mit
geübten Händen schnell installiert und kann bald
ihre Arbeit aufnehmen.
Dieses wertvolle Angebot wird sehr gerne
angenommen: Die Warteschlangen an den SUSTKastrationsaktionen sind lang und die Tierhalter
sind dankbar für diese professionell und sorgfältig
durchgeführten Operationen.
Klein, aber fein: Viel Platz ist im Innern der mobilen
SUST-Tierklinik nicht vorhanden, aber es gibt
alles, was das Profi-Team für seine Arbeit braucht.
Vorbereitungs- und Reinigungsarbeiten, sowie die
Nachbetreuung der operierten Tiere finden ausserhalb des Wohnwagens statt.
Die internationale Zusammenarbeit läuft wie geschmiert: Das SUST-Team aus der Schweiz arbeitet
fliessend Hand in Hand mit dem SUST-Team vor Ort.
Die Profis wissen genau, was zu tun ist.
Tierhalter wollen die seltene Gelegenheit nutzen:
Hunde und Katzen werden in allen möglichen Behältnissen vorbeigebracht, Hauptsache sie müssen
in Zukunft keine unerwünschten Jungtiere mehr
«entsorgen».
Warten auf die Operation: Auch viele Katzenhalter
nehmen die Gelegenheit wahr und bringen ihr Büsi
zum Untersuch und zur Operation.
Not macht erfinderisch: Über ein Auto verfügen
die wenigsten Tierhalter. Aber ein Wägeli oder
ein Körbli lässt sich immer irgendwo auftreiben
oder ausleihen. Auch im Velo-Korb wurden einige
Patienten nach Hause gebracht.
Dankbare Stadt- und Dorfregierungen: Viele
Dörfer stellen der SUST für ihre grossen Kastrationsaktionen ihre Lokalitäten zur Verfügung. Wo kein
Saal zur Verfügung ist, wird die mobile SUST-Klinik
eingesetzt.
Weit mehr als ausschliesslich Kastrationen: Bei den
SUST-Kastrationsaktionen sind Kinder gern gesehene
Gäste: Sie sind die nächste Generation von Tierhaltern und ihnen können die Tierprofis beibringen
und erklären, was ihre Eltern (und auch sie) besser
machen könnten.
SUST im Einsatz
Weit mehr als ausschliesslich Kastrationen: Nach
der Operation ist Zeit, sich länger mit den Patienten
und ihren Haltern zu beschäftigen: Tierhalterberatungen, Abgabe von Flohhalsbändern und
Wurmtabletten und vieles mehr steht hier auf dem
Programm.
Aufwachen in Schweizer Kinderlaufgittern: Die
Spenden von Schweizer Tierfreunden können in
solchen Einsätzen perfekt eingesetzt werden.
In Laufgittern können die operierten Tiere ihre
Narkose ausschlafen und überwacht werden.
Hilfe dank Materialspenden aus der Schweiz:
Ebenso können viele Ketten durch Stoff- oder
Lederhalsbänder ersetzt werden (auch diese Utensilien aus dem SUST-Materiallager werden kostenlos
abgegeben).
Nicht jeder Patient nimmt freiwillig teil: Strassenhunde müssen oft mit dem Blasrohr eingefangen
und zur Kastrationsaktion gebracht werden.
Trotz Feldbedingungen werden hohe Standards
eingehalten: In SUST-Kastrationsaktionen arbeiten
ausschliesslich geschulte TierschützerInnen mit.
Jeder Handgriff sitzt: So können die hohen SUSTStandards eingehalten werden.
Wo das SUST-Team auftaucht sind die Wartezimmer
voll. Viele Tiere werden auch per Pferdeanhänger
zur Aktion gebracht.
Arbeit ohne Ende: Das SUST-Team behandelt in
dieser Aktion zusätzlich grössere und kleinere
Verletzungen, schert Wunden aus, kontrolliert und
behandelt Zähne, entfernt Filzplatten und
unzählige Parasiten und vieles mehr.
Auch kleinere und grössere Notfälle werden
vorbeigebracht: In den wenigsten Dörfern gibt
es überhaupt einen Tierarzt. Aus diesem Grund
werden Tiere mit allen möglichen Gesundheitsproblemen zur Aktion gebracht.
Strassenhunde erhalten eine Ohrmarke: So ist auch
auf Distanz erkennbar, dass es sich um ein kastriertes und geimpftes Tier handelt.
Und zwischendurch ein Schmusepause: Soviel Zeit
muss trotz des Hochbetriebes zwischendurch mal
sein, mache Patienten müssen einfach geknuddelt
werden.
Dankbare Tierhalter – rührende Gesten: Die meisten Tierhalter haben kein Geld um etwas an die
Kastrationskosten zu bezahlen. Um ihre Dankbarkeit auszudrücken bringen aber einige Tierhalter
Blumen, Käse und Eier als Geschenk.
Ein grosses Team, das Grosses leistet: In dieser
Woche wurden 391 Tiere kastriert, gegen Parasiten
behandelt, auf Wunden untersucht (und wenn
nötig behandelt), Verfilzungen ausgeschoren,
Ohren gereinigt und unzählige Tierhalter beraten
und mit «neuen» Utensilien für ihre Vierbeiner
ausgestattet.
Aktivitäten Inland
Verwilderte Katzen kastrieren –
keine unerwünschten Jungtiere mehr töten
Katzen-Kastrationsaktionen = Echter Tierschutz
In vielen Schweizer Gegenden leben verwilderte Katzen, die niemandem gehören und jedes Jahr
zwei Mal Junge zur Welt bringen. Im Normalfall verwildern diese Jungtiere dann auch und niemand
nienmit
einfach
füttern – echter Tierschutz ist es,
Auf
Landwirtschaftsbetrieben,
in Schrebergärkümmert
sich darum – schlussendlich werden
solche Katzenkolonien
oftmalszu
grausamen
Methoden
ten
und getötet.
auf leerstehenden Fabrikarealen in der verwilderte Büsis einzufangen, sie kastrieren zu
Es reicht deshalb nicht, solche Katzenkolonien oder einzelne verwilderte Katzen einfach zu fütganzen
Schweiz erblicken jährlich unzählige lassen und sie dann (wenn möglich) wieder an
tern – echter Tierschutz ist es, verwilderte Büsis einzufangen, sie kastrieren zu lassen und sie dann
alten Wohnort
unerwünschte
Katzenbabies
das Licht
derfreizulassen
Welt ihrem
(wenn möglich) wieder
in ihrer gewohnten
Umgebung
(und weiterhin
zu betreuen).freizulassen.
Die Susy
Utzinger
Stiftungauf
für grausame
Tierschutz unterstützt
laufend aktive
die heimatDieTierfreunde,
Susy Utzinger
Stiftung für Tierschutz
– und
werden
oftmals
Art getötet.
lose Katzen kastrieren wollen.
Es reicht deshalb nicht aus, solche Katzenkolo-
unterstützt laufend aktive Tierfreunde,
Entwicklung
der Katzen-Population
Entwicklung
der Katzen-Population
2. Jahr:
3. Jahr:
4. Jahr:
5. Jahr:
6. Jahr:
7. Jahr:
8. Jahr:
9. Jahr:
10. Jahr:
11. Jahr:
die eine Kastrationsaktion für eine Katzenkolonie planen: Unterstützung während
der Aktion, Abgabe von Katzenfallen und Übernahme der Kastrationskosten finden nach Absprache mit der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz in der ganzen Schweiz statt.
nen =
nsaktio
Katzen-Kastratio
utz
aktiver Tiersch
Den SUST-Leitfaden
«Katzen-Kastrationsaktionen
= Echter Tierschutz»
können Interessierte bei der
SUST kostenlos bestellen.
12
66
382
2.201
12.680
73.041
420.715
2.423.316
13.958.290
über 80 Mio.
Eine Publikation
der
SUST-Tierschützer-Seminare in der Schweiz:
Tierschutz durch richtiges Handeln
Neben regelmässigen Weiterbildungsveranstaltungen für SUST-HelferInnen auf verschiedenen Gebieten baut die SUST ihr Schulungsangebot auch in anderen Bereichen
stetig aus: International anerkannte Fachkräfte geben im Rahmen der SUST-ERFA-Tagungen ihr
Fachwissen an TierschützerInnen und TierheimmitarbeiterInnen aus der ganzen Schweiz weiter
und tragen so dazu bei, das Niveau der Tierhaltung in vielen Tierheimen zu optimieren und den
Austausch unter Schweizer Fachleuten zu fördern. Zusätzlich werden auch Weiterbildungen für private Tierhalter angeboten: Neben den Informationsbroschüren und persönlichen Beratungen zu
verschiedenen Themen (Eine Katze zieht ein, Tierliebe am Ferienort, Erste Hilfe für Hund und
Katze, Vorsicht Katzenfalle, Leitfaden für Kastrationsaktionen und andere) stehen auch Erste HilfeKurse für Hund und Katze auf dem SUST-Stundenplan für Tierfreunde.
Aktivitäten Inland
Wohltätigkeits-Hundemilitary der SUST:
Die gute Tat mit viel Spass für Mensch und Hund
Genau 170 motivierte Mensch-HundTeams nutzten am ersten September-Wochenende das herrliche Frühherbst-Wetter, um am
7. SUST-Wohltätigkeits-Hundemilitary in Rifferswil teilzunehmen, wo es galt, auf einer 8,5
km langen Strecke an acht Posten verschiedene
Aufgaben zu lösen.
Die Startgelder von Fr. 30.-- / Team flossen je
zu einem Drittel der Institution Gassentierarzt
Zürich, den SUST-Projekten in Spanien und
SUST-Projekten in Rumänien zu.
Die TeilehmerInnen dankten den HelferInnen und Sponsoren diesen aufwändigen und
schönen Anlass mit positiven Feedbacks und
überaus guter Stimmung.
SUST-Unterstützung für den GTRD CH/FL
Die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz finanziert die Kampagne
«Auch Grosstiere haben professionelle Rettungen verdient» des GTRD (Grosstier-Rettungsdienstes)
Die Rettung von Grosstieren wie Pferden und Kühen erfordert spezielle Gerätschaften und grossen Aufwand: Nebst
professionellem und oft teurem Equipment braucht es engagierte und
langjährig ausgebildete Fachleute, die mit viel Feingefühl und grosser
Erfahrung verunfallte Grosstiere aus lebensbedrohlichen Situationen
befreien. Die ehrenamtlichen Spezialisten des Grosstierrettungsdienstes GTRD CH/FL nehmen dafür nicht selten lange Anfahrtsstrecken in
Kauf und scheuen weder Kosten noch Schmutz um die verängstigten
Tiere möglichst schonend zu bergen. Rettungseinsätze des Grosstierrettungsdienstes gestalten sich oft aufwändig und sind meistens mit
hohen Kosten verbunden. Während die meisten Pferdenotfälle durch
Versicherungen abgedeckt sind, stellen die bei der Rettung sogenannter
Nutztiere entstehenden Kosten die Tierbesitzer nicht selten vor finanzielle Probleme – oft bleibt der GTRD sogar auf seinen Kosten sitzen.
Damit Rettungen für «landwirtschaftliche Nutztiere» auch weiterhin auf diesem hohen und tiergerechten Niveau möglich sind,
hat sich die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz bereit erklärt, im
Jahr 2014 für die Kosten für die Rettung von «Nutztieren» wie z.B.
Kühen aufzukommen. Denn: Auch «Nutztiere» haben professionelle
Rettung verdient!
SUST in Kürze
Die SUST am TV und im Radio: Folgen Sie uns auf YouTube
Die Tierschutztätigkeiten und auch die Tierschutzaufklärung der SUST
finden breites Interesse in der Öffentlichkeit. Dadurch ist die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz oft in den Medien zu finden.
Ein Legat für den Tierschutz: Ihre Tierliebe kann für immer weiter bestehen
Es ist nicht einfach, Verfügungen für seinen eigenen Todesfall
vorzunehmen. Viele Menschen leben mit dem Wissen, dass sie
das tun müssten. Aber nur eine kleine Minderheit nimmt es
tatsächlich an die Hand und regelt seinen Nachlass. Der kleine
Ratgeber der SUST soll Ihnen aufzeigen, welche Möglichkeiten
grundsätzlich bestehen und welche Formvorschriften Sie beachten müssen.
Sie können diesen Ratgeber kostenlos bei der SUST bestellen.
Zögern Sie auch nicht, sich bei Fragen an die Susy Utzinger
Stiftung für Tierschutz zu wenden. Dort steht man Ihnen gerne
mit Rat und Tat zur Verfügung.
Gratis-Informationen für Tierfreunde
Die Susy Utzinger Stiftung für
Tierschutz ist daran interessiert,
ihre Informationen möglichst
breit an interessierte Tierfreunde
zu versenden. Wenn Sie also in
Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis Personen kennen, die an
SUST-Infos Interesse haben, sind
Sie gebeten, untenstehenden Talon mit dieser Adresse ausfüllen
oder sie per E-Mail zu melden an
info@susyutzinger.ch
Sie erhalten dann unsere nächste
Stiftungszeitung «Animal Flash».
Bitte schicken Sie kostenloses Informationsmaterial der
Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz an folgende Adresse:
Name, Vorname:
Adresse:
Verfolgen Sie die wichtigsten TV- und Radio-Beiträge auf dem SUSTYouTube-Kanal:
http://www.youtube.com/user/SUSYUTZINGERSTIFTUNG
nde
Urku
henkGesc
Geschenk-Urkunde
die
Du
hst
durch
öglic nd(en)
Liebe(r)
erm
gst
Hu
d trä hen.
ende ischen
tz un Mitög
lic
(r)
nk-Sp
än
Geschenk-Spende ermöglichst Du die
dieser
sche ..… rum Tierschu
Liebe
erm
r Ge
....
n zu Kastration von …......… Katze(n) und trägst damit bei,
für
diese von …
Lebe
ftung
Mit
mindern.
es
Sti
er
Tierelend in der Schweiz nachhaltig zu
ation
ger
bess
Kastr sy Utzin
n ein
(Details siehe Rückseite)
re
Su
die
i, Tie
eite)
it be
cks
Herzlichst,
dam siehe Rü
ch
s
inger.
Dein(e)
(Detail
usyutz
www.s
ichst,
rzl
He
e)
Dein(
www.susyutzinger.ch
Schluss mit gequälten und getöteten Welpen, Strassenhunden
und Katzen: Bitte helfen Sie uns im Kampf gegen die Überpopulation von Hunden und Katzen.
Die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz führt KastrationsAktionen in verschiedenen Ländern durch (Schweiz, Rumänien,
Ungarn, Ägypten, Thailand, Spanien).
Diese vielen Operationen kosten viel Geld und dafür brauchen
wir Ihre Hilfe und Unterstützung: Schenken Sie Hoffnung
und verschenken Sie statt der üblichen Geschenke, einem
(oder mehreren) Tier(en) die Hoffnung auf ein besseres Leben!
Durch eine Kastration erhält eine Hündin / Kätzin viele Vorteile
und trägt nicht mehr zur Überpopulation ungewollter Tiere
bei. Kastrationsgutscheine können Sie telefonisch oder per
direkt in unserem WebShop auf www.susyutzinger.ch bestellen.
Kontakt
Impressum
Susy Utzinger
Stiftung für Tierschutz
Weisslingerstrasse 1
CH - 8483 Kollbrunn
Telefon: +41 (0)52 202 69 69
Telefax: +41 (0)52 203 26 80
Internet: www.susyutzinger.ch
E-Mail: info@susyutzinger.ch
Postcheck-Konto: 84-666 666-9
Animal Flash Nummer 43, Oktober 2014
Produktion, Realisation: Susy Utzinger
Fotos: Susy Utzinger, Katrin Held,
Dr. Peter Kiraly, Brigitte Volkart,
Lars Howold, Christoph Rothlin,
Dr. Petra Mickova
Gestaltung: Kirsten Krömer,
www.karnbrock.biz
PLZ/Ort:
Bitte schneiden Sie diesen Talon aus und senden Sie ihn an die
Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz, Weisslingerstrasse 1, 8483 Kollbrunn
SUST-Kastrationsgutscheine:
Weihnachtsgeschenke mit Sinn
und Wirkung
Eine Publikation der
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
10
Dateigröße
2 706 KB
Tags
1/--Seiten
melden