close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt der Gemeinde - Illmensee

EinbettenHerunterladen
34. Jahrgang · Donnerstag, 02. Oktober 2014 · KW 40
Nr. 19
Amtsblatt der Gemeinde
| Donnerstag, 02. Oktober 2014
Notrufe / Bereitschaftsdienste der Ärzte und Apotheken
Polizei/Feuerwehr/
Unfallrettung
Polizei
Notruf
Polizei Pfullendorf
nach Dienstschluss
Polizei Saulgau
110
07552 20160
07581 482-0
Feuerwehr
Feuerwehr
Kommandant
112
07558 1454
Unfallrettungsdienst/DRK
Unfallrettungsdienst
Krankentransport
und Wasserrettung
oder Notruf
112
110
Wasserversorgung Illmensee
Störungs-Notruf:
07558 9207-30
oder rund um die Uhr:
07552 2502
EnBW Störungs-Notruf
TWS Störungs-Notruf
Sozialstation der Diakonie
Telefon „rund um die Uhr“ 07503 929-900
Notfallarzt
0800 3629477
0751 804-2000
Die Ärzte im Dienstbezirk HorgenzellIllmensee-Wilhelmsdorf-Königseggwald
sind unter der zentralen Rufnummer
0180 1929271 zu erreichen.
Hier erfolgt nochmals eine Ansage über die
Sprechstunden und den diensthabenden Arzt.
Beginn des Notdienstes:
Freitagabend, 18.00 Uhr
Ende des Notdienstes:
Montagmorgen, 8.00 Uhr
Öffnungszeiten
(während der Sommerzeit)
Mittwoch 16.00 bis 18.00 Uhr
Freitag
16.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 12.00 Uhr
Öffnungszeiten
(während der Winterzeit)
Mittwoch 15.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
15.00 bis 17.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 12.00 Uhr
Apothekennotdienst
Der Apotheken-Notdienst kann täglich
aktuell im Internet auf der Homepage der
Landesapothekenkammer abgefragt werden :
- unter : www.lak-bw.notdienst-portal.de
- oder Tel. 0800 0022 833
(kostenfrei aus dem Festnetz)
- oder 22833 Handy (max 69 ct/min.)
Pflegestützpunkt Landkreis
Sigmaringen
Beratung für hilfe-und pflegebedürftige
Menschen und deren Angehörige
Hofstraße 12, 88512 Mengen
Tel.(07572) 7137 -431 sowie -372 und -368
E-Mail: pflegestuetzpunkt@lrasig.de
Öffnungszeiten: vormittags:
Mo-Do 09.30-11.30 Uhr
nachmittags: Do 16.00-17.30 Uhr
Um Terminvereinbarung wird gebeten.
07558 938946
Hand in Hand
Telefonische Erreichbarkeit zu den Öffnungszeiten des Rathauses
07558-9207-21
Tierarzt
Notfallsprechstunden jeweils von
10.00 - 12.00 Uhr und 17.00 - 18.00 Uhr
Pflegestützpunkt Landkreis Sigmaringen
Hofstraße 12, 88512 Mengen
Tel.: 07572/7137-368 /-372 /-431
Fax: 07572/7137-289
E-Mail:pflegestuetzpunkt@lrasig.de
Zahnärztlicher Notdienst
Recyclinghof
Illmensee
Hebamme:
Frau Hilgenfeldt, Illmensee
Tierärztlicher Notdienst
Großtier - Praxis
Großtiere:
Dr. Frank Bootz,
07585-9359085
Kleintiere:
Dr. Angela Feuerstein-Bootz, 07585-2377
Kleintierpraxis
Am Wochenende und an Feiertagen
Dr. Ursula Fischer, Egg bei Aftholderberg
Tel. 07552-9280431
Beratungsstelle häusliche Gewalt(BhG)
Caritasverband Sigmaringen
Tel. 07571 7301-0
an allen Wochenenden und Feiertagen,
jeweils zu erfragen unter Telefon:
01805 911-660 (Kreis Sigmaringen)
01805 911-630 (Kreis Ravensburg)
01805 911-620 (Bodenseekreis)
Selbsthilfegruppen
Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe
Wilhelmsdorf, Telefon 07503 916186
Freundeskreis Heiligenberg,
Thomas Roßa, Tel. 07554-2104544
Bruno Kempter, Tel. 07554-8129
Familienhilfe
Familien- und Altenhilfe Drei-Seen e.V.
07558 9207-60
Sprechzeiten im Rathaus:
Montag 09.00 - 11.00 Uhr
Donnerstag 16.00 - 18.00 Uhr
Dorfhelferinnenstation:
Dorfhelferinnenstation Ostrach
Ostrach
07585 300-18
oder
Bürgermeisteramt Illmensee –
Frau Beck
07558 9207-15
Sozialstation Pfullendorf
07552 1212
Hospizgruppe Pfullendorf e.V.
Einsatzleitung:
0172 7758681
Impressum
Öffnungszeiten des Rathauses:
Montag bis Donnerstag
von 08.00 - 12.15 Uhr
Dienstagnachmittags
von 14.00 - 16.30 Uhr
und
Donnerstagnachmittags von 16.00 - 18.00 Uhr
Herausgeber:
Bürgermeisteramt 88636 Illmensee,
Telefon 07558/9207-0, Fax: 07558/9207-99
E-Mail: amtsblatt@illmensee.de
Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt:
Bürgermeister Hoffmann –
oder der von ihm Beauftragte
Für den übrigen Inhalt:
Primo-Verlag Stockach, Meßkircher Str. 45,
78333 Stockach, Tel. 07771/9317-0
Fax: 07771/9317-40
E-Mail: info@primo-stockach.de
Internet: www.primo-stockach.de
Schlusszeiten
Das Amtsblatt von Illmensee erscheint 14-tägig in geraden Wochen immer donnerstags.
Der Redaktionsschluss ist jeweils montags um 10.00 Uhr auf dem Rathaus.
In Wochen mit Feiertagen in der Regel um einen Tag früher.
2
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
Donnerstag, 02. Oktober 2014 |
Ebenso wird eine Einladung des Katholischen Landvolkes an die Räte
ausgesprochen und mit der Tagesordnung fortgefahren.
Unsere Jubilare
Geburtstagsjubilare
Am 11.10.2014 vollendet Frau Luitgard Weiß,
Gewerbestr. 1, Illmensee, ihr 71. Lebensjahr.
Am 15.10.2014 Vollendet Herr Berthold Reichle,
Glashütten 14, Illmensee, sein 84. Lebensjahr.
Der Jubilarin und dem Jubilar wünschen wir weiterhin alles Gute, vor
allem aber – Gesundheit!
1. Verpflichtung der Gemeinderäte gem. § 32 GemO aufgrund der
Wahl am 25. Mai 2014
Der Vorsitzende gratuliert dem neugewählten Gemeinderat und
weist auf Rechte und Pflichten hin und gibt einen kurzen Ausblick
auf die folgende Legislaturperiode.
Anschließend schreitet der Vorsitzende zur Verpflichtung des neu
gewählten Gemeinderates und bittet Frau Gemeinderätin Kathrin
Hecht, stellvertretend für alle Gemeinderäte zu sich nach vorne zu
kommen. Der Vorsitzende verliest die Verpflichtungsformel wie folgt
und bittet Frau Hecht darum diese nachzusprechen:
„Ich gelobe Treue der Verfassung, Gehorsam den Gesetzen
und gewissenhafte Erfüllung meiner Pflichten. Insbesondere
gelobe ich, die Rechte der Gemeinde gewissenhaft zu wahren
und ihr Wohl und das der Einwohner nach Kräften zu fördern.“
Neuauflage des Ortsplanes Illmensee
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
die Gemeinde Illmensee beabsichtigt, den als Faltplan herausgegebenen
Ortsplan durch den Verwaltungs-Verlag neu aufzulegen. Dieser Ortsplan,
der auch in den Haushalten verteilt wird, steht allen Bürgern und Interessenten sowie Ärzten, Rettungsdiensten und ähnlichen Organisationen
kostenlos zur Verfügung. Zusätzlich zum Ortsplan als Faltplan wird auch
der Großformatplan in der Standvitrine am Seeparkplatz aktualisiert.
Die Finanzierung des Ortsplanes erfolgt über Werbeanzeigen des örtlichen Gewerbes. Es wäre sehr zu begrüßen, wenn sich möglichst viele Firmen beteiligen, um diese wesentliche Informationsquelle baldmöglichst
neu auflegen zu können. Auch bei dieser Auflage ist darüber hinaus die
Möglichkeit gegeben, den Ortsplan im Internet aufzurufen, wodurch
sich die Werbewirksamkeit noch erhöht. Gewerbetreibende, die sich auf
dem Faltplan platzieren, werden auf Wunsch ohne weitere Kosten im
Internet unter dem Firmenindex mit Namen und Anschrift eingetragen.
Ein zuständiger Mitarbeiter des Verwaltungs-Verlages wird in den nächsten
Tagen bei den Gewerbetreibenden der Gemeinde Illmensee vorsprechen.
Dies ist Herr Wolgang Stürzel. Bei Interesse können Sie ihn auch gerne
kontaktieren unter der Telefonnummer 0160 96019151.
Wir hoffen dabei auf Ihr Verständnis sowie auf Ihre Mithilfe und Unterstützung und weisen darauf hin, dass auf dem Faltplan nur eine begrenzte Anzahl von Werbeanzeigen angebracht werden kann.
Jürgen Hoffmann
Bürgermeister
Niederschrift
über die ordnungsgemäß einberufene konstituierende öffentliche Sitzung
des Gemeinderates der Gemeinde Illmensee am Dienstag, 1. Juli 2014 im
Sitzungssaal des Rathauses Illmensee von 19.30 Uhr bis 20.35 Uhr.
Öffentliche Sitzung
Der Vorsitzende begrüßt die neugewählten Vertreter am Ratstisch und
eröffnet die ordnungsgemäß einberufene konstituierende Sitzung des
Gemeinderates.
Zuvor gibt der Vorsitzende bekannt, dass die Firma Somatec am 26. Juli
2014 ihr 25jähriges Firmenjubiläum feiert und überreicht entsprechende
Einladungsflyer.
Das Gremium erhebt sich von seinen Plätzen. Anschließend erfolgt
noch eine persönliche Verpflichtung jedes einzelnen Gemeinderates
per Handschlag.
2. Wahlen gem. § 37 GemO in V. m. § 7 Hauptsatzung
- Festlegen der Anzahl der stv. Bürgermeister aus der Mitte
des Gemeinderates
- Stellvertreter des Bürgermeisters
Herr Gemeinderat Langer erklärt dem Vorsitzenden, dass das Gremium bereits im Vorfeld ihre Vorschläge zu diesem Tagesordnungspunkt erarbeitet habe. Es sei im Interesse des Gremiums, Sitzungen
zügig voranzubringen.
Er gibt bekannt, dass sich das Gremium auf eine Anzahl von drei Bürgermeisterstellvertreter ausgesprochen habe.
Namentlich werden folgende Personen von Herrn Langer verlesen
und es wird wie folgt abgestimmt:
1. Bürgermeisterstellvertreter Jörg Ehrlinspiel
Abstimmungsergebnis: 11 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung,
0 Nein-Stimmen
2. Bürgermeisterstellvertreter Bernhard Beck
Abstimmungsergebnis: 10 Ja-Stimmen, 2 Enthaltungen,
0 Nein-Stimmen
3. Bürgermeisterstellvertreter Jörg Buckel
Abstimmungsergebnis: 10 Ja-Stimmen, 2 Enthaltungen,
0 Nein-Stimmen
3. Bestellen der Mitglieder für die beratenden Ausschüsse
- Technischer Ausschuss
- Haushaltsausschuss
- Sozialausschuss
- Fremdenverkehr- und Landwirtschaftsausschuss
Auch hier erklärt Gemeinderat Langer, dass eine Vorberatung des
Gremiums stattgefunden habe und die Besetzung feststehe.
Der Vorsitzende ergänzt, dass zu diesem Tagesordnungspunkt noch vier
weitere Vertreter für den Tourismusbeirat der Ferienregion Nördlicher
Bodensee bestellt werden müssen.
Herr Gemeinderat Langer verliest die einzelnen Vertreter der Ausschüsse
wie folgt:
Mitglieder des Technischen Ausschusses
Bernhard Beck
Josef Metzler
Wolfgang Tress
Jörg Buckel
Stellvertreter Anton Langer
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
3
| Donnerstag, 02. Oktober 2014
Mitglieder des Fremdenverkehr- und Landwirtschaftsausschusses
Jörg Ehrlinspiel
Kathrin Hecht
Otto Lohr
Andreas Huber
Stellvertreter Martin Rieger
Mitglieder im Beirat Tourismuskooperationssitzung Ferienregion
Nördlicher Bodensee
Jörg Ehrlinspiel
Kathrin Hecht
Otto Lohr
Andreas Huber
Stellvertreter Martin Rieger
Mitglieder des Haushaltsausschuss
Roland Großmann
Kathrin Hecht
Anton Langer
Jörg Buckel
Stellvertreter Jörg Ehrlinspiel
Mitglieder des Sozialausschusses
Bernhard Beck
Otto Lohr
Martin Rieger
Hubert Berenbold
Stellvertreter Josef Metzler
Im Folgenden stimmt der Gemeinderat über die verlesenen Vorschläge
en bloc ab.
nungspunktes und Verweis auf die Beratung vorab im Technischen
Ausschuss (vgl. Anlage).
Der Vorsitzende bittet Herrn Gemeinderat Beck darum, diesen Antrag schriftlich zu formulieren und verliest den Antrag wie folgt:
TOP 5 Antrag auf Vertagung und Verweis in den Technischen Ausschuss.
Abstimmungsergebnis: 11 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme,
0 Enthaltungen.
Der Vorsitzende informiert das Gremium über die bevorstehenden
Konsequenzen und Auswirkungen durch eine Vertagung.
6. Probebohrungen – Brunnenwasser
Firma Langer GmbH & Co. KG, Gewerbestraße 8, 88636 Illmensee
Der Vorsitzende informiert den Rat darüber, dass die Firma Langer
Probebohrungen – Brunnenwasser durchführen möchte und beim
Landratsamt einen Antrag hierzu eingereicht habe. Das Landratsamt
genehmigt diese Vorgabe unter gewissen Auflagen.
Es ergeht eine Diskussion um die Befangenheit des Ratsmitgliedes
Anton Langer und sein Abrücken vom Ratstisch. Nach kurzer Diskussion wird der Tagesordnungspunkt als reine Information (wie in
der Sitzungsvorlage genannt) behandelt, Herr Langer rückt dennoch
vom Ratstisch ab. Es erfolgt kein Beschluss und der Tagesordnungspunkt wird in der nächsten Sitzung des Technischen Ausschusses vor
beraten.
7. Anträge und Anfragen
Der Vorsitzende erteilt das Wort an das Gremium.
Abstimmungsergebnis: Einstimmig.
4. Berufen von Mitgliedern des Gemeinderates als Vertreter der
Gemeinde
- In den Gemeinsamen Ausschuss der vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Pfullendorf, Herdwangen-Schönach,
Wald und Illmensee
- Verbandsversammlung des Zweckverbandes „Landschaftserhaltungsverband Höchsten – Dornacher Ried“
Herr Gemeinderat Langer verliest hierzu die Namen der Vertreter für
die og. Ausschüsse.
Mitglieder des Gemeinsamen Ausschusses der vereinbarten
Verwaltungsgemeinschaft Pfullendorf, Herdwangen-Schönach,
Wald und Illmensee
Wolfgang Tress / Stellvertreter Anton Langer
Hubert Berenbold / Stellvertreter Jörg Buckel
Abstimmungsergebnis: Einstimmig.
Mitglieder Verbandsversammlung des Zweckverbandes „Landschaftserhaltungsverband Höchsten – Dornacher Ried“
Josef Metzler / Stellvertreter Wolfgang Tress
Andreas Huber / Stellvertreter Hubert Berenbold
Herr Gemeinderat Lohr stellt den Antrag, dass nach Kassenschluss
das Seefreibad bis Ende der täglichen Öffnungszeiten das Seefreibadgelände kostenlos zugänglich ist (vgl. Anlage).
Der Vorsitzende verweist auf die neu erstellte Nutzungsordnung des
Seefreibades durch den verabschiedeten Gemeinderat. Er geht explizit auf den § 2, Öffnungszeiten Abs. 2 ein.
Abstimmungsergebnis: 11 Ja-Stimmen, 0 Enthaltungen,
1 Nein-Stimme.
Der Widerspruch ergibt sich aus § 43 GemO / Nachteil
Abs. 2 Satz 2.
Herr Gemeinderat Beck geht auf die vorhandene Geschäftsordnung
des Gemeinderates vom ... ein, die den Gemeinderat verpflichtet diese anzuwenden, diese dennoch in einzelnen Passsagen nicht mehr
zeitgemäß sei und einer Aktualisierung verlange. Er überreicht dem
Vorsitzenden einen ausgearbeiteten Entwurf des Gremiums mit der
Aufforderung diese auf die nächste Sitzung des Gemeinderates am
15. Juli als Tagesordnungspunkt aufzunehmen.
Hierzu ergeht ein schriftlicher Antrag zum TOP 7 von Herrn Gemeinderat Beck, der wie folgt lautet:
Abstimmungsergebnis: Einstimmig.
5. Vergabe von Straßennamen im Baugebiet „Im Grund 2013“
Der Vorsitzende führt in die Thematik ein und informiert das Gremium, dass im Baugebiet „Im Grund 2013“ zwei Straßennamen zu vergeben sind. Das Baugebiet „Im Grund 2013“ schließt mit zwei Seiten
an bestehende Straßen an. Es bietet sich daher an, die Straßen im
neuen Baugebiet fortzusetzen, zumal im Schlehenweg bereits ein
Wohnhaus seit mehreren Jahren vorab erstellt wurde.
Herr Gemeinderat Beck meldet sich zu Wort und stellt fest, dass das
Gremium zu wenig Vorlaufzeit hatte, um sich in die Thematik einzuarbeiten. Er stellt einen Antrag auf Vertagung dieses Tagesord-
4
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
Antrag auf Beratung und Beschluss des überarbeiteten Geschäftsordnungsentwurfes in der nächsten Gemeinderatssitzung am 15.
Juli 2014.
Abstimmungsergebnis: 11 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung, 0 NeinStimmen.
Herr Gemeindrat Großmann erkundigt sich, was nun Stand der Dinge sei, was den Antrag von Herrn Gemeinderat Lohr betreffe.
Der Vorsitzende erwidert, dass der Antrag auf die Tagesordnung am
29. Juli genommen werde.
Donnerstag, 02. Oktober 2014 |
Weiterhin ergeht eine Diskussion, was die Besetzung beim Kassenpersonal im Seefreibad anbelangt.
Einige der Ratsmitglieder sind der Meinung, dass bei Schlechtwetter
auf den Kassier verzichtet werden könne, da kaum Badegäste kommen und die Einnahmen dürftig wären.
Der Vorsitzende erklärt, dass es sehr schwierig sei überhaupt Personal zu bekommen und diese nicht hin und her geschoben werden
können, wie sich gerade die Wetterverhältnisse entwickeln. In der
Gesamtheit gesehen, würde man so erfolgreicher fahren, als wenn
man das Ganze temporär gestalte.
Herr Gemeinderat Tress bittet darum, dass man im Nachgang überprüfen möge, mit welchen Verdienstnadeln man die scheidenden
Räte noch bedenken könne.
Der Vorsitzende sagt eine entsprechende Prüfung zu.
Herr Gemeindrat Rieger teilt dem Vorsitzenden seine Vorstellungen
eines gemeinsamen Miteinanders im Rat mit.
Ende der öffentlichen Sitzung um 20.35 Uhr.
Niederschrift
über die ordnungsgemäß einberufene öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Illmensee am Dienstag, 15. Juli 2014 im Sitzungssaal des Rathauses Illmensee von 19.00 Uhr bis 21.40 Uhr.
Öffentliche Sitzung
Der Vorsitzende eröffnet die ordnungsgemäß einberufene Sitzung des
Gemeinderates und begrüßt die Vertreterinnen und Vertreter des Rates,
die Bürgerschaft sowie die Vertreter der Presse, stellt die Beschlussfähigkeit fest und steigt in die Tagesordnung ein.
Er teilt dem Gremium mit, dass der auf der Tagesordnung aufgeführte
Tagesordnungspunkt drei von der heutigen Sitzung genommen werden
muss, da sich das zu verpflichtende Gemeinderatsmitglied für diese Sitzung entschuldigt habe.
1. Bekanntgaben
Der Vorsitzende informiert den Rat über ein geführtes Gespräch mit
den Vertreterinnen des Elternbeirats des Kindergartens Storchennest. Der Elternbeirat startet eine Aktion für die ausscheidenden Kinder, welche nach den Sommerferien eingeschult werden. Für diese
Kinder soll eine Vesperdose graviert mit deren Namen als Geschenk
beschafft werden. Hierzu fragt der Elternbeirat an, ob ein Sponsoring
für diese Aktion möglich wäre, oder ob sich ggf. von Seiten des Gemeinderates jemand an der Aktion beteiligen möchte.
Herr Gemeinderat Langer hält diese Aktion für gut und bittet den
Vorsitzenden dem Rat das vorgelegte Schreiben in Kopie oder Mail
zukommen zu lassen.
Der Vorsitzende sagt dies zu.
Der Vorsitzende erklärt, dass sich die Familie Müller für den Bauplatz
2 im Blumenweg interessiere. Die Planungen der Familie Müller würden eine Dachneigung von 45 ° vorsehen, der vorgeschriebene Bebauungsplan sieht jedoch eine Dachneigung von 40 ° vor.
Hierzu ist vom Gremium eine Befreiung zu erteilen. Die Thematik
wurde bereits im Technischen Ausschuss vor beraten.
Herr Gemeinderat Beck erklärt den Mitgliedern des Rates, dass solch
eine Befreiung in diesem Baugebiet verträglich wäre. Der Technische
Ausschuss stimmt für eine Befreiung und spricht sich für eine Dachneigung von 45 ° aus, wenn der Bauantrag eingereicht wird.
Es erfolgt hierauf die Abstimmung im Gremium: Der Gemeinderat
wird für eine Befreiung für die Dachneigung auf 45 ° das Einvernehmen erteilen.
Abstimmungsergebnis: 10 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung,
0 Nein-Stimmen.
5. Vergabe von Straßennamen im Baugebiet „Im Grund 2013“
Der Vorsitzende informiert den Gemeinderat darüber, dass dieser Tagesordnungspunkt ebenfalls im Technischen Ausschuss vor beraten
wurde.
Es wurden die Straßennamen „Straße Im Grund“ und Schlehenweg
favorisiert. Es soll zusätzlich ein Hinweisschild angebracht werden.
Herr Gemeinderat Beck stellt den Antrag, dass die Formulierung „Zur
Straße „Im Grund“ verwendet wird.
Über diesen wird wie folgt abgestimmt:
Abstimmungsergebnis: 10 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung,
0 Nein-Stimme.
6. Vergabe der Lieferung von Straßenbeleuchtungskörpern
„Im Grund 2013“
Die Arbeiten für die Erschließung im Baugebiet „Im Grund 2013“
beginnen in Kürze. Noch nicht vergeben ist die Lieferung der Straßenbeleuchtung. Hierzu wurde ein Angebot der EnBW, welche über
einen Dienstleistungsvertrag die Straßenbeleuchtung unterhält und
in kleinerem Umfang Erweiterungen durchführt eingeholt.
Für die angebotene Lampe (SITECO Pilzleuchte) betragen die Kosten
inkl. Masten und Verkabelung 23.559,52 €. Nach den Berechnungen
der EnBW werden für das Baugebiet 18 Leuchten benötigt. Alternativ
wurde die Leuchte SITECO City-Elegance angeboten. Dort betragen
die Mehrkosten 8.047 €. Auf Grund der Investitionssumme wurde
bei zwei weiteren Anbietern eine Preisanfrage durchgeführt. Dabei
wurde von einem Anbieter kein Angebot abgegeben. Der zweite Anbieter hat das Angebot nicht rechtzeitig abgegeben. (Dies wird ggf.
nachgereicht)
Die Kosten für die Straßenbeleuchtung sind in der Kostenschätzung
des Ingenieurbüros Koschmieder enthalten und so im Haushaltsplan
bereitgestellt.
Die Leuchten wurden dem Technischen Ausschuss vorgestellt und
die Einzelheiten erläutert.
2. Bürgerfragen
Keine.
Als Anbieter tritt die Firma GBS auf, ggf. besteht auch eine Bezugsmöglichkeit über die EnBW als Direktanbieter.
3. Verpflichtung eines Gemeinderates gem. § 32 GemO aufgrund
der Wahl vom 25. Mai 2014
Dieser Tagesordnungspunkt wurde abgesetzt.
Der Vorsitzende erklärt, man habe sich bei den Gemeinden Altshausen und Wilhelmsdorf über die Firma erkundigt und die Auskunft der
Zuverlässigkeit erhalten.
4. Bauvoranfrage:
- Müller, Friedrich und Nicoleta, Friedrichshafen – Flst. 320/6,
Blumenweg
Befreiung von Festsetzungen des Bebauungsplanes
- Dachneigung
Herr Gemeinderat Tress fragt nach, ob sich hierdurch eine neue Kostensituation entwickle und ob die Masten lackiert oder verzinkt sind.
Herr Gemeinderat Buckel erklärt, dass die Masten verzinkt sind. Die
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
5
| Donnerstag, 02. Oktober 2014
Firma wird genau berechnen, welche Wattzahlen zur Ausleuchtung
der einzelnen Straßenstellen notwendig sind, so dass eine optimale
Beleuchtung gewährleistet ist.
Herr Beck ergänzt, dass es sich hier um die günstigste, hochwertige
und dauerhafte Beleuchtung handle, die durchweg aus Aluminium
bestehe.
Es ergeht folgender Beschluss:
Der Gemeinderat entscheidet sich für das Leuchtmodell Incendo, Firma GBS. Es wird noch ein weiteres Angebot bei der EnBW für diese
Leuchte eingeholt und der wirtschaftlichste Anbieter beauftragt.
Abstimmungsergebnis: 10 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung,
0 Nein-Stimmen.
7. Probebohrungen – Brunnenwasser
Firma Langer GmbH & Co KG, Gewerbestraße 8, 88636 Illmensee
Herr Gemeinderat Langer rückt wegen Befangenheit vom Ratstisch ab.
Der Vorsitzende trägt den Sachverhalt vor. Die Firma Langer hat beim
Landratsamt Sigmaringen über BauGrund Süd GmbH eine Bohranzeige zum Erstellen einer Probebohrung zur Überprüfung der Hydrogeologischen Untergrundverhältnisse beantragt. Die Probebohrung
zur Untergrunduntersuchung zum Bau dieser Grundwasserwärmepumpe soll auf dem Grundstück der Gemeinde, Flst.Nr. 201 erfolgen.
Der Technische Ausschuss wurde über das Vorgehen informiert und
es wurden die Einzelheiten beraten und beleuchtet.
Der Technische Ausschuss hat zu diesem Vorhaben seine Zustimmung gegeben.
Abstimmungsergebnis: 9 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung,
0 Nein-Stimmen.
Beschluss: Der Gemeinderat beschließt die Wasserversorgungssatzung gem. Anlage 1.
Abstimmungsergebnis: 10 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung,
0 Nein-Stimmen.
9. Neufassung Geschäftsordnung für den Gemeinderat
Der Gemeinderat handelt nach einer für seine Geschäftsgänge auf
Grundlage der Gemeindeordnung BW eigens aufgestellten Geschäftsordnung. Diese Geschäftsordnung stammt aus dem Jahre
1985 und ist in verschiedensten Bereichen nicht mehr aktuell.
Deshalb wurde vom Gemeinderat in seiner Sitzung vom 01.07.2014
der Beschluss gefasst, diese Geschäftsordnung in der folgenden Sitzung des Gemeinderates am 15.07.2014 neu zu beschließen. Eine
Vorlage für eine neu zu fassende Geschäftsordnung wurde von GR`in
Hecht an die Verwaltung übergeben. Die Geschäftsordnung wird gemeinsam § für § durchgearbeitet.
I ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN
§ 2 – gestrichen Der Vorsitzende schlägt vor, diesen Paragraphen ganz aus der Geschäftsordnung zu nehmen, da er unter gestrichen laufe.
Herr Gemeinderat Beck plädiert dafür, diesen § 2 -gestrichen- in der
Geschäftsordnung zu belassen, da es den Vorteil mit sich bringe, sich
an der Mustersatzung zu orientieren und man einfacher im Kommentar nachschlagen kann.
Der Vorsitzende kommt dem Wunsch nach,-§ 2 gestrichen-, wird weiterhin so in der neuen Geschäftsordnung geführt.
II RECHTE UND PFLICHTEN DER GEMEINDERÄTE UND DER ZUR BERATUNG ZUGEZOGENEN EINWOHNER UND SACHVERSTÄNDIGEN
Herr Langer nimmt wg. Befangenheit nicht an der Abstimmung teil.
§ 17 Verhandlungsablauf, Änderung der Tagesordnung durch
den Gemeinderat
Nach Abstimmung dieses Tagesordnungspunktes kehrt Herr Gemeinderat Langer wieder an den Ratstisch zurück.
Wird ergänzt wie folgt:
8. Neufassung der Wasserversorgungssatzung auf Grund eines
neuen Satzungsmusters des Gemeindetags und Änderungen am
Wassergesetz
Der Vorsitzende erteilt das Wort an die Kämmerin Frau Essig.
(2) ... nur durch einstimmigen Beschluss aller „anwesenden“ Mitglieder des Gemeinderats ...
(5) ... wenn jeder „anwesende“ Gemeinderat Gelegenheit hatte ...
§ 20 Sachanträge
Frau Essig erläutert, dass der Gemeinderat am 21.09.2010 die derzeit
gültige Wasserversorgungssatzung beschlossen habe.
Auf Grund Änderungen am Wassergesetz hat der Gemeindetag ein
neues Satzungsmuster herausgegeben, die Kommunalaufsicht hat die
Verwendung dieses Satzungsmusters bereits mehrfach angemahnt.
Änderungen an den Beiträgen und Gebühren sowie den Eigentumsverhältnisse der Hausanschlüsse sind mit der Neufassung nicht
verbunden. Diese wurden vom Gemeinderat ab 01.01.2014 neu festgesetzt. Sie erklärt, dass das neue Satzungsmuster nur einige redaktionelle Änderung enthält. Ebenso wird die seit 2012 erfolgt Erhebung
von Abschlägen in die Satzung mit aufgenommen.
Siehe Anlage zu § 20 Abs. 1, Satz 2 und 3 werden dementsprechend
abgeändert.
§ 25 Ernennung, Einstellung und Entlassung der Gemeindebediensteten
Der Vorsitzende verweist hier auf die Hauptsatzung in der dieser
Punkt geregelt ist.
§ 27 Fragestunde
Abs. 2 a)
Herr Gemeinderat Tress äußert die Bitte, dass zukünftig die Stellen
markiert werden sollen, an denen Änderungen erfolgen.
... Ihre Dauer darf 60 Minuten nicht überschreiten.
Der Vorsitzende nimmt diese Information so auf.
V. NIEDERSCHRIFT
Frau Gemeinderätin Hecht bittet darum, dass bei § 48 Abs. 2 noch ein
Wort ergänzt werden soll.
§ 32 Führung der Niederschrift
Der Vorsitzende dankt für den Hinweis und wird dies so aufnehmen.
6
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
Abs. 3
wird folgendes gestrichen: ... dies sind in der Regel die Stellvertreter
des Bürgermeisters.
Donnerstag, 02. Oktober 2014 |
§ 33 Anerkennung der Niederschrift
Herr Gemeinderat Buckel stellt hierzu folgenden Antrag:
Abs. 4
Wir beantragen, dass ab sofort der gesamte Verkauf von Grundstücken durch die Gemeinde Illmensee im Gemeinderat in nichtöffentlicher Sitzung beraten und beschlossen wird.
... über die öffentliche Sitzung wird nach Unterzeichnung im Amtsblatt veröffentlicht.
§ 34 Einsichtnahme in die Niederschrift
Abs. 1
Die Gemeinderäte können jederzeit in die Niederschrift über die
öffentlichen und über die nichtöffentlichen Sitzungen Einsicht nehmen, ausgenommen die nichtöffentlichen an denen sie wegen Befangenheit nicht mitwirken durfen.
VII. SCHLUSSBESTIMMUNG
Abstimmungsergebnis: 10 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme,
0 Enthaltungen.
Der Vorsitzende erklärt, dass er sowieso keine Ankäufe ohne Beteiligung des Gemeinderates tätigen könne.
Abstimmungsergebnis: 10 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme.
Herr Gemeinderat Tress spricht das Schreiben aus der letzten Sitzung
an, in welchem der Gemeinderat darüber informiert wurde, dass der
Haushalt 2014 von Seiten des Landratsamtes genehmigt wurde. Er bittet darum, dieses Schreiben dem Gemeinderat zukommen zu lassen.
§ 36 Auslegung der Geschäftsordnung
Herr Gemeinderat Beck stellt hierzu folgenden Antrag:
§ 36 Satz 1 (bleibt), Satz 2 lautet: Die Auslegung der Gemeindeordnung als deren Grundlage ist davon unberührt.
Der Vorsitzende verliest den Antrag und es erfolgt Abstimmung im
Gremium:
Weiterhin spricht er sich dafür aus, dass bei einem eventuellen Gemeindebesuch der Landrätin auch der Gemeinderat hierzu eingeladen wird.
Herr Gemeinderat Tress erkundigt sich nach dem Sachstand Landschaftsschutzgebiet Campingplatz Seewiese.
Der Vorsitzende erklärt, dass er diesbezüglich bereits Gespräche mit
Herrn Heigle vom Campingplatz geführt habe.
Abstimmungsergebnis: 11 Ja-Stimmen.
10. Anträge und Anfragen
Der Vorsitzende informiert das Gremium darüber, dass am 25. Juli ein
Waldbegang mit den Herren Walter Jäger und Dieter Manz vom Forst
stattfindet. Bei diesem Waldbegang handelt es sich um eine Gemeinderatssitzung. Eine Einladung ergeht schriftlich an den Gemeinderat.
Herr Gemeinderat Beck äußert die Bitte, dass zukünftig auch die restlichen Mitglieder, welche nicht Mitglied eines Ausschuss sind, die
kompletten Sitzungsunterlagen erhalten.
Der Vorsitzende wirft kurz ein, dass man vom alten Gemeinderatsgremium angewiesen wurde Papierkosten zu sparen, man aber dem
Wunsch des neuen Gremiums nachkommen werde.
Herr Gemeinderat Großmann erkundigt sich nach dem Stand der
Wasserversorgung.
Der Vorsitzende erklärt, dass man hier rechtlich geringe Möglichkeiten habe. Man müsse das Thema im Auge behalten.
Herr Gemeinderat Huber wirft ein, dass seiner Meinung nach zu viele
Wasserschieber von den Regionalnetzen ersetzt werden.
Herr Gemeinderat Metzler schlägt vor, mit dem Gremium die Wasserbehälter zu besichtigen.
Herr Gemeinderat Buckel interessiert sich dafür, welche Grundstücksverkäufe durch den Gemeinderat beschlossen wurden und möchte
wissen, nach welchen Kriterien in der Vergangenheit die Grundstücksverkäufe getätigt worden sind. Er spricht die sozialen Vergaberichtlinien an, welche u.a. andere Gemeinden berücksichtigen. Er
möchte wissen, welche Grundstücke bereits von Seiten der Verwaltung verkauft wurden.
Der Vorsitzende wird eine Zusammenstellung veranlassen. Weiterhin
wirft er ein, dass solche Vergaberichtlinien sinnvoll sind, wenn mehr
Bewerber als Bauplätze vorhanden sind.
Herr Gemeinderat Langer erklärt ausdrücklich, dass der Gemeinderat
zukünftig Mitspracherecht über An- und Verkäufe von Grundstücken
haben möchte.
Herr Gemeinderat Lohr erklärt, dass die Verabschiedung von Seiten
der Gemeinde für großen Unmut in der Bevölkerung in Illmensee geführt habe. Er bittet darum, dass die ehrenamtlich geleistete Arbeit
nochmals mit einem Dank von Seiten der Verwaltung zum Ausdruck
gebracht wird.
Unter Anträge und Anfragen überreicht Herr Gemeinderat Beck dem
Vorsitzenden noch einen schriftlichen Antrag der wie folgt lautet:
Da „Gemeinderäte, die nicht Mitglied des Ausschusses sind, ... an
den Ausschusssitzungen als Zuhörer teilnehmen können“ (BWGZ
11-12/2014, S. 445) beantragen wir, künftig alle Gemeinderäte, also
nicht nur die betreffenden Ausschussmitglieder, im Voraus über Ausschusssitzungen durch Zusenden der Einladung und Tagesordnung
zu informieren.
Ende der öffentlichen Sitzung um 21.40 Uhr.
Niederschrift
über die ordnungsgemäß einberufene öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Illmensee am Dienstag, 22. Juli 2014 im Sitzungssaal des Rathauses Illmensee von 19.00 Uhr bis 19.50 Uhr.
Öffentliche Sitzung
Der Vorsitzende begrüßt die Vertreterinnen und Vertreter des Rates, die
Bürgerschaft sowie die Vertreter der Presse und erläutert, dass die TOP 3
und 4 gestrichen werden. Danach eröffnet er die ordnungsgemäß einberufene Sitzung des Gemeinderates und stellt die Beschlussfähigkeit fest.
Dann steigt er in die Tagesordnung ein.
1. Bekanntgaben
Der Vorsitzende erläutert, dass er dem Beschluss auf Antrag von Gemeinderat Lohr in der Sitzung vom 01.07.2014 bereits in der Sitzung
widersprochen mit dem Verweis auf § 43 Abs. 2 Satz 2 hat, da dieser
nachteilig für die Gemeinde ist. Zusätzlich wurde mittlerweile festgestellt, dass der Beschluss wegen Mitwirkung eines befangenen Gemeinderats nach § 18 Abs. 6 rechtswidrig. Da Frau Hecht in gerader
Linie mit einer Person verwandt ist, für die sich ein unmittelbarer Voroder Nachteil aus der Festlegung der Zugangszeiten ergibt besteht
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
7
| Donnerstag, 02. Oktober 2014
Befangenheit. Der Vorsitzende bittet, den Antrag erneut zu stellen,
um eine einwandfreie Beschlussfassung herbeiführen zu können.
2. Bürgerfragen
Herr Sauter bittet darum, dass die Gemeindewege wie in der Vergangenheit entgrätet werden.
3. Verpflichtung eines Gemeinderates gem. § 32 GemO aufgrund
der Wahl vom 25. Mai 2014
Dieser Tagesordnungspunkt wurde zusätzlich aufgenommen, da
Herr GR Ehrlinspiel in den Sitzungen am 01. und 15.07.2014 beruflich
verhindert war.
Der Vorsitzende verliest die Verpflichtungsformel wie folgt und bittet
Herrn Ehrlinspiel diese nachzusprechen:
„Ich gelobe Treue der Verfassung, Gehorsam den Gesetzen
und gewissenhafte Erfüllung meiner Pflichten. Insbesondere
gelobe ich, die Rechte der Gemeinde gewissenhaft zu wahren
und ihr Wohl und das der Einwohner nach Kräften zu fördern.“
Anschließend erfolgt noch eine persönliche Verpflichtung des Gemeinderates per Handschlag.
5. Anträge und Anfragen
Der Vorsitzende fordert Herrn Lohr auf, den Antrag vom 01.07.2014
erneut zu stellen.
Die anwesenden Gemeinderäte widersprechen der Befangenheit von
Frau Hecht und halten an ihrem gefassten Beschluss fest. Sie halten
auch den Widerspruch für hinfällig, da auf diesen in der Einladung
zur heutigen Sitzung unter Angabe der Gründe hätte hingewiesen
werden müssen.
Der Vorsitzende erläutert erneut, dass neben seinem Widerspruch
wegen Nachteiligkeit für die Gemeinde auch die Beschlussfassung
nach § 18 Abs. 6 GemO rechtswidrig war.
Die Gemeinderäte fordern eine Umsetzung des gefassten Beschlusses und stellen den Antrag nicht erneut.
Gemeinderat Beck stellt den Antrag auf Übergang zur Tagesordnung.
Über diesen wird wie folgt abgestimmt:
Abstimmungsergebnis: 12 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung,
0 Nein-Stimme.
Gemeinderat Ehrlinspiel erkundigt sich nach dem Stand der Überprüfung der Nutzungsordnung durch die Kommunalaufsicht.
Der Vorsitzende erklärt, dass dies weiterhin beim Landratsamt in Bearbeitung ist und er sich dort nach dem Bearbeitungsstand erkundigen könne.
Gemeinderat Rieger erkundigt sich nach einem Rückbau der für den
Highlander geschaffenen Zugänge zum See. Er stellt fest, dass die
Bewirtung im Kiosk schlecht ausgeführt wird. Außerdem bemängelt
Gemeinderat Rieger, dass auf dem Recyclinghof die Container nur
über Treppen erreichbar sind und dies gefährlich ist.
Der Vorsitzende sagt eine Überprüfung der Punkte bzw. eine Weiterleitung an das Landratsamt zu.
Gemeinderat Beck bittet um Erläuterung des Schildes „Privat/Betreten für Unbefugte verboten“, welches am Zugang zu den Bootsstegen im Seefreibadgeländes angebracht ist.
Der Vorsitzende erläutert, dass dies für die dortigen, vermieteten
Bootsstege gilt.
Gemeinderätin Hecht erkundigt sich nach der Öffnung des hinteren
Seefreibadeingangs und wie der Minigolfplatz betrieben wird.
Der Vorsitzende erläutert, dass dies wie in den vergangenen Jahren
gehandhabt wird und je nach Wetter und vorhandenem Personal
entschieden wird. Ist die hintere Kasse nicht geöffnet erfolgt der Minigolfbetrieb über den Kioskpächter.
8
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
Gemeinderat Beck stellt den Antrag „Behandlung der Haushaltsposten
Lehr- und Lernmittel der Grundschule in der Sitzung vom 29. Juli 2014“
Über diesen wird wie folgt abgestimmt:
Abstimmungsergebnis: 12 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung,
0 Nein-Stimme.
Ende der öffentlichen Sitzung um 19.50 Uhr.
Niederschrift
über die ordnungsgemäß einberufene öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Illmensee am Freitag, 25. Juli 2014, Waldbegang
lllmensee von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr.
Anwesend:
Öffentliche Sitzung
1. Begrüßung
Der Vorsitzende begrüßt die Vertreterinnen und Vertreter des Rates
sowie die Herren Walter Jäger (Stellvertretender Fachbereichsleiter
Forst) und Dieter Manz (Revierleiter). Daraufhin wird in den Waldbereich Hinterholz gefahren, wo der Waldbegang stattfindet.
2. Waldbegang
Herr Jäger und Herr Manz erläutern anhand von Karten die verschiedenen Distrikte und Waldbesitze der Gemeinde Illmensee sowie die
geschichtliche Entwicklung der Gebiete.
Anhand der ausgegebenen Unterlagen, siehe Anlagen zum Protokoll, erläutert Herr Jäger den Forsteinrichtungsplan für die nächsten
10 Jahre. Dieser Forstentwicklungsplan wird nochmals in einer Gemeinderatssitzung vorgetragen und muss beschlossen werden.
Ebenfalls erläutert Herr Jäger und Herr Manz die Altersstrukturen
und die Waldhäufigkarten (Standortkarten) der unterschiedlichen
Baumarten in den Walddistrikten.
Die unterschiedlichen Bodenstrukturen werden anhand der Standortverhältniskarten erläutert.
Daraufhin wird eine Douglasie besichtigt.
Herr Jäger erklärt die gegebenen Probleme und Baumfeinde des
Waldes, z.B. Eschentriebsterben, Wildverbiss, Käfer und Pilze etc..
Mögliche Schutzmaßnahmen wie Zaungeflechte, Verbissschutz und
Wuchsgitter werden am Beispiel einer Weißtannenkultur gezeigt.
Zum Abschluss stellt Herr Jäger den Naturkreislauf im Wald dar (siehe
Anlage zum Protokoll).
Während des ganzen Waldbegangs werden Fragen aus dem Gremium von Herrn Jäger und Herrn Manz beantwortet.
Der Vorsitzende bedankt sich bei den vortragenden Gästen und
schließt die Sitzung.
Niederschrift
über die ordnungsgemäß einberufene öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Illmensee am Dienstag, 29. Juli 2014 im Sitzungssaal des Rathauses Illmensee von 19.02 Uhr bis 21.52 Uhr.
Öffentliche Sitzung
Der Vorsitzende eröffnet die ordnungsgemäß einberufene Sitzung des
Gemeinderates und begrüßt die Vertreterinnen und Vertreter des Rates,
Donnerstag, 02. Oktober 2014 |
die Bürgerschaft sowie die Vertreter der Presse, stellt die Beschlussfähigkeit fest und steigt in die Tagesordnung ein.
1. Bekanntgaben
Der Vorsitzende erklärt dem Gremium, dass der Beschluss vom
01.07.2014 unter Anträge und Anfragen hinsichtlich des Kassenschlusses rechtswidrig ist. Dies ist auch die Auffassung des Kommunalamtes,
ein entsprechendes Schreiben der Kommunalaufsicht liegt vor.
2. Bürgerfragen
Keine.
3. Blutspenderehrung
Der Vorsitzende begrüßt Frau Michel und Herrn Hegelbacher vom DRK,
Ortsgruppe Illmensee, sowie die anwesenden Auszuzeichnenden.
Aufgrund von vielzähligen Blutspenden können im Rahmen der Gemeinderatssitzung folgende Blutspender für Ihre Spenden geehrt
werden:
10 Spenden - Florian Haberkorn, Rainer Blum, Thomas Iske
25 Spenden - Florian Heigle, Theresia Bohler
100 Spenden - Bernhard Reichle
Der Vorsitzende dankt den Spendern für ihr Engagement und betont
wie wichtig es ist, gespendetes Blut für die Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen.
4. Abwasserbeseitigung
- Eigenkontrollverordnung Gemeinde Illmensee
- Vorstellung der Schmutzfrachtsimulation
Der Vorsitzende begrüßt Herrn Ader vom Landratsamt Sigmaringen
und Herrn Koschmieder vom Ingenieurbüro Koschmieder. Sie werden heute über die Eigenkontrollverordnung, dem Stand der Auslaufleitung der Kläranlage und der Schmutzfrachtsimulation berichten um das Gremium zu informieren.
Herr Ader trägt vor und erläutert die Eigenkontrollverordnung und
die damit verbundenen Verpflichtungen.
Die Eigenkontrollverordnung ist ein Ausfluss aus dem Wassergesetz
und ist 2001 novelliert worden. Jede Gemeinde ist verpflichtet die
Anlagen der Abwasserversorgung in bestimmten Zeitabschnitten zu
kontrollieren und zu sanieren. Die Art und die Intervalle sind vorgeschrieben. Beispielsweise sind Wiederholungsprüfungen der Abwasserkanäle alle 10 - 15 Jahren nötig und Pflicht.
Die Gemeinde Illmensee hat 17 Kilometer Kanäle als Bestand. Bisher wurden nur ca. 2,7 Kilometer überprüft. Im Bereich Illmensee,
Ruschweiler und Krumbach wurden nicht überall Untersuchungen
gemacht, was bereits vom Landratsamt bemängelt wurde.
Die Untersuchungen des Bestandes sind sofort (ab 2015) zu beginnen.
Im Jahr 2016 ist dem Landratsamt ein Bericht vorzulegen. Hieraus wird
mit dem Landratsamt dann eine Sanierungsstrategie entwickelt.
Eine Wiederholungsprüfung ist daraufhin nach 15 Jahren notwendig.
Mittlerweile ist das Kanalsystem der Gemeinde Illmensee sehr alt und
brüchig. Von außen sieht man diese Beschädigungen nicht und die
Untersuchung ist dringend notwendig. Durch die Eigenkontrollverordnung haben die Gemeinden Eigenverantwortung bekommen. Die
Meldepflicht wurde eingeführt und ist einzuhalten. Eine Eigenkontrollverordnung für private Hausanschlüsse gibt es in Baden-Württemberg
noch nicht, wird aber in der Zukunft umgesetzt werden.
Gemeinderat Metzler erkundigt sich, ob die Gemeinde Illmensee am
schlechtesten im Landkreis dastehe.
Gemeinderat Langer fragt nach der Finanzierung dieser Prüfungen.
Herr Ader erläutert, dass diese Kosten über die Abwassergebühren
finanziert werden können. Ebenfalls sind die Kosten förderfähig und
können im Höchstfall mit 53 % gefördert werden.
Gemeinderat Metzler erkundigt sich, ob nicht in diesem Zusammenhang die Kläranlage mit betrachtet werden könnte.
Der Vorsitzende erläutert, dass ein Sanierungskonzept bereits vorliegt, im Haushaltsplan eingestellt ist und dass voraussichtlich 2015
die Bagger rollen sollen. Die Betreuung wird durch das Ingenieurbüro Jedele und Partner übernommen. Es wurden in der Vergangenheit
viele Abläufe an der Kläranlage verändert und 2013 wurde der Gemeinde die Betriebserlaubnis für die Kläranlage entzogen.
Herr Ader wirft ein, dass für die Belange der Kläranlage seit über 10
Jahren verschiedene Ingenieurbüros beschäftigt wurden aber keine
konkreten Maßnahmen ergriffen wurden. Der Gemeinderat hat sich
damals dazu entschieden, dass die Kläranlage nicht an einen Abwasserzweckverband gegeben wurde sondern von der Gemeinde selbst
weiter betrieben werden soll. Das Landratsamt hat nun diese Veränderungen bemängelt. Das Landratsamt kann es beispielsweise nicht
verstehen, dass in einer Abwasseraufbereitungsanlage Hechtbrut
aufgezogen wird.
Nach Beantwortung mehrerer Verständnisfragen erläutert Herr Koschmieder die Schmutzfrachtsimulation für die Gemeinde Illmensee.
Unter Schmutzfracht versteht man eine Maßzahl für den Zu- oder
Ablauf einer Kläranlage oder in einem Gewässer enthaltene Schadstoffmenge pro Zeiteinheit (kg/s) oder Produkteinheit (kg/t).
Die Befahrungen der Leitungen liefern Daten für die Eigenkontrollverordnung und für die Simulation. Der Gemeinderat soll die Möglichkeit haben die Daten und Zahlen, die hieraus erlangt werden,
einzusehen.
Herr Koschmieder trägt die Elemente der Schmutzfrachtsimulation
anhand einer Präsentation vor (siehe Anlage zum Protokoll).
Gemeinderat Großmann erkundigt sich nach dem Zustand der Ablaufleitung der Kläranlage und deren Sanierungsmöglichkeiten.
Herr Koschmieder ist bereits in der Präsentation darauf eingegangen
und erläutert hierzu, dass der momentane Auslauf in den Andelsbach
kaputt ist und das gereinigte Wasser momentan im Erdreich von Wiesen ausläuft. Die Ablaufleitung muss erneuert werden. Hierzu liegt
die Idee vor, dass diese neu am Wald vorbei Richtung Fischergärtle
verlegt werden kann. Dies sind ca. 1300 Meter. Hier ist allerdings eine
Pumpe notwendig. Eine Sanierung der alten Ablaufleitung hat zu
viele Unbekannte, die Leitung liegt im Grundwasser und wird bis zu
600.000 € kosten. Eine neu Leitung wird ca. 220.000 € günstiger sein.
Nach weiterer Aussprache und Diskussion werden die Vorträge von
Herrn Ader und Herrn Koschmieder vom Gremium zur Kenntnis genommen. Der Vorsitzende bedankt sich bei den Vortragenden und
verabschiedet sie.
5. PRO REGIO Sanierung oberschwäbischer Seen
Die PRO REGIO, Gesellschaft für Landschaftsentwicklung mbH unterbreitet der Gemeinde Illmensee wieder ein Angebot zur Sanierung
der oberschwäbischen Seen. Bisher war die Gemeinde Illmensee mit
den 2 Seen, Illmensee und Ruschweiler See beteiligt und hat die Vorteile hierfür genutzt. Durch die PRO REGIO wurden notwendige Maßnahmen wie Abwasserbeseitigung, Beratung der Landwirtschaft,
Abschluss von Extensivierungsverträgen und Zuflussrenaturierung
sowie vielfältigste Öffentlichkeitsarbeit übernommen.
Herr Ader antwortet, dass die Gemeinde im unteren Drittel liegt.
Das Programm läuft im August 2015 aus.
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
9
| Donnerstag, 02. Oktober 2014
Der Vorsitzende informiert, dass dieses Thema bereits im Fremdenverkehrs- und Landwirtschaftsausschuss am 22.07.2014 beraten
wurde.
Gemeinderätin Hecht erklärt sich für befangen und nimmt im Zuschauerraum Platz.
Dennoch stimmt der Gemeinderat über den Antrag ab.
Das Angebot der PRO REGIO für die Betreuung des Illmensee, Ruschweiler See und des Volzer See beläuft sich auf 1.450 € pro Jahr.
Ohne weitere Aussprache wird über diesen Punkt wie folgt abgestimmt:
Die PRO REGIO wird beauftragt alle drei Seen zu betreuen. Kosten
hierfür 1.450 € pro Jahr.
Abstimmungsergebnis: 13 Ja-Stimmen, 0 Enthaltung,
0 Nein-Stimme.
6. Anträge und Anfragen
Gemeinderat Beck erkundigt sich nach den Fachseminaren für die
Gemeinderäte. Er übergibt die Anmeldeformulare für die Seminare
der Verwaltungsschule in Stuttgart der Verwaltung.
Der Vorsitzende erklärt, dass ein Inhouseseminar durch die Fachhochschule Kehl nicht zusätzlich finanzierbar ist. Er fragt das Gremium
nach Finanzierungsvorschlägen. Da hier kein Vorschlag vorgetragen
wird, einigt man sich, dass nur die Seminare der Verwaltungsschule
besucht werden.
Gemeinderat Großmann erkundigt sich nach einer eventuellen Befangenheit seiner Person für die Tagesordnungspunkte hinsichtlich
der Öffnungszeiten des Seefreibades. Seine Tochter gehört zum Kreis
des Kassierpersonals.
Der Vorsitzende erläutert, dass hier keine Befangenheit vorliegt, da
das Kassierpersonal bei den jetzigen Anträgen des Gemeinderates
nicht länger arbeiten soll wie bisher.
Gemeinderat Beck überreicht dem Vorsitzenden eine Antrag auf Einberufung einer Sitzung nach § 34 Abs. 1, Satz 3 Gemeindeordnung,
der von allen Gemeinderäten unterschrieben ist (siehe Anlage zum
Protokoll). Dieser wurde im Vorfeld der Sitzung der Verwaltung bereits vorab geschickt. Der Hintergrund des Antrages ist der freie Zugang zum Seefreibadgelände nach Kassenschluss.
Der Vorsitzende erläutert, dass die Vorgehensweise bereits mit der
Kommualaufsicht des Landratsamts Sigmaringen abgeklärt wurde.
Es wurde dem Vorsitzenden mitgeteilt, dass Anträge nicht unter dem
Tagesordnungspunkt „Anträge und Anfragen“ entschieden werden
können. Eine Abstimmung führt zur Rechtswidrigkeit des Antrages.
Die Verhandlung über einen solchen Antrag muss auf eine Tagesordnung einer ordentlich einberufenen Sitzung kommen und dann
kann darüber entschieden werden.
Gemeinderat Ehrlinspiel erläutert, dass im Beschluss vom 30. Mai
über die Öffnungszeiten der Kassenschluss festgelegt wurde aber
der Begriff entsprechend seiner Meinung nach ausgelegt werden
kann. Es gibt seiner Ansicht nach keine Begründung, weshalb der
Kassenschluss nicht auf den Betriebsschluss des Seefreibades gelegt
werden könnte.
Der Vorsitzende entgegnet, dass in der Vergangenheit wurde zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr kassiert, die Badeaufsichten
haben das Gelände verlassen und Besucher konnten ins Seefreibadgelände. Dies hat zu folgenden Problemen geführt: Beschwerden der
Anwohner wegen Lärm, Vandalismus sowie die Räumung des Geländes konnte nicht gewährleistet werden. Dies ist aber zwingend erforderlich, da es sich um ein Betriebsgelände handelt. Der Vorsitzende
unterbreitet dem Gremium das Angebot den Kassenschluss auf das
Ende der Öffnungszeit zu verlegen und bis zum Schluss zu kassieren.
Er weist nochmals darauf hin, dass eine Abstimmung des Antrages
zum jetzigen Zeitpunkt der Tagesordnung rechtswidrig ist.
10
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
Wortlaut des Antrages siehe Anlage zur Protokoll.
Abstimmungsergebnis: 11 Ja-Stimmen, 0 Enthaltung,
1 Nein-Stimme.
Gemeinderat Langer entschuldigt sich für den geplanten Waldgebang. Er führt an, dass er Vertrauen in die Arbeit der Forstwirtschaft
hat, diese wertschätzt und er deshalb nicht anwesend sein müsste.
Gemeinderat Langer erkundigt sich, ob Tiere speziell Hunde am Arbeitsplatz erlaubt sind. Bei einem Besuch im Rathaus fühlte er sich
vom Hund des Vorsitzenden bedroht und äußert Bedenken, dass dieser das Mobiliar im Rathaus beschädigen könnte.
Der Vorsitzende entgegnet, dass nach EU-Rechtsprechung Haustiere
am Arbeitsplatz zulässig sind.
Gemeinderätin Hecht trägt vor, dass sie den Vorsitzenden mit jemandem im Seefreibad gesehen hätte und möchte wissen, ob dies in einem Zusammenhang stehen könnte, der die Öffentlichkeit betrifft.
Der Vorsitzende äußert sich hierzu nicht.
Gemeinderat Buckel informiert, dass einige Straßeneinläufe entleert
werden sollten, da sonst das Regenwasser nicht in die Kanalisation
laufen kann.
Der Vorsitzende antwortet, dass diese mit einem Spezialgerät bereits
geleert wurden aber dies nochmals dem Bauhof zur Prüfung übergeben wird.
Gemeinderätin Hecht bezieht sich auf ein Telefonat mit dem Vorsitzenden und erläutert, dass der Antrag zur Änderung des Kassenschlusses, der unter Anträge und Anfragen in der Sitzung am
01.07.2014 gestellt und auch entschieden wurde, nicht wegen ihrer
Befangenheit rechtswidrig ist sondern wegen dem Verfahren.
Der Vorsitzende erläutert, dass mehrere Punkte zur Rechtswidrigkeit
geführt haben.
Ende der öffentlichen Sitzung um 21.52 Uhr.
Niederschrift
über die ordnungsgemäß einberufene öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Illmensee am Donnerstag, 11. September 2014 im
Sitzungssaal des Rathauses Illmensee von 19.30 Uhr bis 23.25 Uhr.
Öffentliche Sitzung
Der Vorsitzende eröffnet die ordnungsgemäß einberufene Sitzung des
Gemeinderates und begrüßt die Vertreterinnen und Vertreter des Rates,
die Bürgerschaft sowie die Vertreter der Presse, stellt die Beschlussfähigkeit fest und steigt in die Tagesordnung ein.
1. Bekanntgaben
Der Vorsitzende erläutert dem Gremium die vorgelegten Unterlagen:
die Einladung der Landrätin, die Broschüre zum 50-jährigen Jubiläum des Lehenhofs, den Sitzungskalender für die zweite Jahreshälfte
sowie die Protokollentwürfe der öffentlichen Sitzungen.
Ebenso weißt der Vorsitzende auf die mit der Einladung zur Haushaltsausschusssitzung übersandten Mittelanmeldung, die bis
30.09.2014 zurückzugeben sind.
Donnerstag, 02. Oktober 2014 |
2. Bürgerfragen
Herr Reichle erkundigt sich danach, ob und wie die Bürgerbegleitgruppe in die weiteren Beratungen und Entscheidungen was das
Seefreibad anbelangt eingebunden werden.
Gemeinderat Ehrlinspiel bekräftigt, dass die Einbindung der Bürgerbegleitgruppe weiterhin erfolgt.
Eine Bürgerin erkundigt sich, warum die Hallenzeiten für die KISS gestrichen wurden.
Der Vorsitzende erläutert, dass es für Kooperation zwischen Schule
und Verein eine Förderung gibt und zur Sicherung des Schulstandorts dieses Angebot ausgebaut werden soll. Auf Grund von Terminschwierigkeiten kann das KISS-Angebot leider nicht mehr im bisherigen Umfang erfolgen.
Ein Bürger erkundigt sich danach, ob mit Herrn Stockmayer Gespräche geführt wurden, dass KISS-Angebot in die Kooperation aufzunehmen.
Der Vorsitzende erteilt das Wort Herrn Brandt, Vorsitzender des
Sportvereins Illmensee. Herr Brandt erläutert, dass die Kinder im KISS
keine Sportvereinsmitglieder sind. Es wird eine Zusammenarbeit
zwischen Schule und Verein gefordert. Der Sportverein Illmensee hat
bereits zwei Personen, die bereit sind das Angebot anzubieten und
sich hierfür auch bereits fortgebildet hätten.
Der Vorsitzende bittet darum, das Angebot des SVI/Grundschule anzuschauen und zu prüfen, ob es nicht genauso gut ist wie das KISS.
Herr Reichle erkundigt sich nach dem Investitionsstau und möchte
wissen, ob es bereits Berechnungen gibt, um wie viel sich die Gebühren erhöhen. Er erkundigt sich beim Gemeinderat danach, warum
Sanierungen und Gebührenanpassungen so lange aufgeschoben
wurden.
Frau Essig erläutert hierzu, dass die Gebühren erst einmal bis 2015
(Wasser) und 2016 (Abwasser) festgesetzt sind. Danach wird es sicher
zu weiteren Erhöhungen kommen, eine genaue Berechnung ist bislang nicht erfolgt.
Gemeinderat Treß ergänzt, dass die Entscheidungen des Gemeinderats nach bestem Wissen und Gewissen getroffen wurden. Rückblickend ist eine Beurteilung immer einfach.
Der Vorsitzende merkt weiter an, dass mit dem derzeitigen Wasserpreis von 1,66 €/m³ noch keine Abdeckung der aufgelaufenen Verluste erfolgt. Zuschüsse werden nur gewährt, wenn die eigenen Möglichkeiten ausgeschöpft werden.
Ein Bürger bittet darum, einen Kompromiss zu suchen, dass das Angebot des KISS neben der Kooperation Schule-Verein weiter bestehen bleiben kann.
Herr Grötzinger erkundigt sich nach dem Stand der Protokolle. Diese
sollen im Mitteilungsblatt veröffentlicht werden, da sie die Bürger interessieren.
Der Vorsitzende erläutert, dass lediglich die Protokolle der drei letzten Sitzungen des neu gewählten Gemeinderats fehlen, da dies auf
Grund der dichten Sitzungstermine und Urlaubszeit erst heute dem
Gemeinderat zur Verfügung gestellt wurden. Sobald diese dann vom
Gemeinderat unterschrieben wurden, erfolgt eine Veröffentlichung.
Fehlende Protokolle aus der Amtszeit des alten Gemeinderats könnten mangels Unterschrift nicht veröffentlicht werden.
Herr Grötzinger regt an, die Protokollführung ehrenamtlich zu erledigen um dies zu beschleunigen. Der Vorsitzende erklärt, dass dies so
in der Gemeindeordnung nicht vorgesehen sei.
3. Auslaufleitung Kläranlage
- Sachstand, Alternativtrassen
Der Vorsitzende begrüßt Herrn Bücheler, Büro Jedele und Partner
und Herrn Koschmieder, Ingenieurbüro Koschmieder.
Herr Bücheler erläutert die Entwicklung der Kläranlage und die getätigten Umbauten der vergangenen Jahre anhand der beiliegenden
Präsentation. Der derzeitige Zustand entspricht nicht dem genehmigten Betrieb, außerdem ist die Kläranlage überlastet. Er erläutert
die von ihm durchgeführte Bestandsaufnahme sowie die Konzeption, auf deren Basis ein Zuschussantrag für die Erweiterung gestellt
wurde.
Nachdem das RP für eine neue Betriebserlaubnis auch die Auslaufleitung betrachtet hat, wurde festgestellt, dass die Leitung beschädigt
ist und nicht mehr funktioniert. Eine Verlängerung der Auslaufstelle
bis hinter den Volzer See wurde vom Naturschutz gefordert. Herr Koschmieder erläutert die Untersuchung der Leitung sowie die möglichen Sanierungskosten. Auch für die Sanierung der bestehenden
Leitung ist die Errichtung eines Pumpwerks notwendig. Auf Grund
der voraussichtlichen Kosten wurde ein Leitungsneubau mit einer
neuen Trasse untersucht. Der geplante Verlauf sowie die voraussichtlichen Kosten werden dargestellt.
Nach Klärung einzelner Sachfragen und des zeitlichen Ablaufs erfolgt die Abstimmung über den Antrag
Der Kläranlagenauslauf wird mit der Variante Neubau der Auslaufleitung als Pumpendruckleitung weiter verfolgt.
Abstimmungsergebnis: 11 Ja-Stimmen, 0 Enthaltung,
0 Nein-Stimme.
4. Weiteres Vorgehen Seefreibad
Der Vorsitzende führt aus, dass der Gemeinderat sich bereits über
die Möglichkeit unterhalten habe, ein neues Gutachten für das Seefreibad erstellen zu lassen. Eine Entscheidung hierzu sei bisher nicht
ergangen.
Gemeinderätin Hecht erkundigt sich, ob Befangenheit bestehen
könnte. Der Vorsitzende verneint dies, da nur über das allgemeine
weitere Vorgehen beraten werden solle.
Gemeinderat Beck erkundigt sich danach, ob der Bürgermeister verfügen dürfe, dass der Zaun wieder aufgestellt werde. Der Vorsitzende
erläutert, dass ihm dies als Verkehrssicherungsmaßnahme zustehe.
Er weist ferner darauf hin, dass auch eine Einfriedung des Spielplatzes notwendig ist. Über die von Herrn Treß hierfür eingeholten Angebote wurde ebenfalls noch nicht entschieden. Möglich und mit
der Versicherung und der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen
(DGfB) abzustimmen wäre eine Ufereinfassung mit Steinreihen, darauf Ketten die im Sommer weg gemacht werden können.
Weitere oder andere Änderungsvorschläge müssen immer von der
BGV und der DGfB mitgetragen werden. Bis eine endgültige Lösung,
die den rechtlichen Vorgaben entspricht gefunden und umgesetzt
wird, wird auf das Provisorium zurückgegriffen.
Der Gemeinderat spricht sich mehrheitlich gegen die Einholung eines erneuten Gutachtens aus.
Bürgermeister Hoffmann erläutert auf verschiedene Nachfragen
nochmals ausdrücklich, dass es sich um ein Seefreibad handelt, welches auch außerhalb der Öffnungszeiten und der Badesaison so eingestuft ist und nicht um eine Badestelle. Verschiedenen Gemeinderäten ist die von Herrn Hoffmann skizzierte bzw. in einer Fotomontage
dargestellte Einfassung zu massiv. Sie wünschen sich eine filigranere
Lösung.
Nachdem sich die Gemeinderäte nicht auf ein konkretes weiteres
Vorgehen einigen können beantragt Gemeinderat Beck den Übergang zur Tagesordnung.
5. Anträge und Anfragen
Gemeinderat Lohr beantragt die um Überlassung der Anlagen zum
Haushaltsgenehmigungsschreiben. Bürgermeister Hoffmann verweist auf das Einsichtsrecht des Gemeinderats.
Gemeinderat Ehrlinspiel bittet um baldmöglichste Zusammenstellung der Freibadeinnahmen 2014.
Gemeinderat Großmann erkundigt sich, ob die Sitzungen nun donnerstags stattfinden. Der Vorsitzende bejaht dies.
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
11
| Donnerstag, 02. Oktober 2014
Gemeinderat Beck spricht noch einmal die Protokolle an. Laut der
Geschäftsordnung sollen diese auf die Tagesordnung und dann
veröffentlicht werden. Er erkundigt sich außerdem nach den Kosten
für den Austausch der Türschlösser in der Drei-Seen-Halle, der Bewirtschaftungsbefugnis und den Gründen hierfür. Der Vorsitzende
erläutert, dass es sich um die Erweiterung der bestehenden Schließanlagen handelt, mit dem Ziel für alle Gemeindeeinrichtungen eine
Schließanlage zu haben. Die übrigen Punkte werden noch mitgeteilt.
Zum 90. Geburtstag brennt das landwirtschaftliche Anwesen Schäfer`s!
Gemeinderat Metzler berichtet, dass im Deggenhausertal im nächsten Amtsblatt nach der Sitzung über diese berichtet wird. Er hält den
Abdruck des kompletten Protokolls länger nach der Sitzung nicht für
sinnvoll.
Der Vorsitzende verweist darauf, dass in der Geschäftsordnung beschlossen wurde, dass die Niederschrift im Amtsblatt veröffentlicht wird
Ende der öffentlichen Sitzung um 23.25 Uhr.
Korrekturen und Einwendungen zur Niederschrift der öffentlichen Gemeinderatssitzungen
Sitzung vom 1. Juli 2014
TOP 5, letzter Satz: statt „bevorstehenden Konsequenzen“ „ möglichen“
Konsequenzen einsetzen.
TOP 7, 6. Abschnitt, 1. Satz: Datum einsetzen: „Herr Gemeinderat Beck
geht auf die vorhandene Geschäftsordnung des Gemeinderates vom
25.01.1985 ein...“
Den Umständen entsprechend und einer durch die Feuerwehr angesetzten Feuerwehrhauptübung am und um das landwirtschaftliche Anwesen Schäfers, konnte Paul Schäfer seinen 90. Geburtstag feiern. Der letzte
Bürgermeister der ehemals selbständigen Ruschweiler Gemeinde freute sich sehr über die Glückwünsche, die ihm von Bürgermeister Jürgen
Hoffmann überbracht wurden. Ebenso wurden vom Bürgermeister die
Glückwünsche der Landrätin Stefanie Bürkle und des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann überbracht.
Sitzung vom 15. Juli 2014
Seite 3, TOP 5, 2., 3. und 4. Satz korrigieren; korrigierte Fassung: Es wurden die Straßennamen „Im Grund“ und „Schlehenweg“ favorisiert. Es soll
zusätzlich ein Hinweisschild bei der Einmündung Schlehenweg angebracht werden. Herr Gemeinderat Beck stellt den Antrag, dass dafür die
Formulierung „Zur Straße ,Im Grund`“ verwendet wird.“
Dass gerade an diesem Tag ein Feuer das Anwesen in Gefahr bringen
sollte, allerdings nur für eine Übung, gefiel dem Jubilar und er hofft, dass
dies nie geschehen wird auch wenn er der Feuerwehr Illmensee`s sehr
vertraut.
Seite 6, TOP 9: Neufassung Geschäftsordnung
§ 12 (2) Satz 2: „dienstags“ wurde gestrichen
Gelungene Überraschung fürs Illmenseeer
Storchennest
Seite 7, § 25 einfügen: „ist gestrichen“
darunter schreiben: - 24 Abs. 2, § 37 Abs. 7 GemO Seite 7, § 34, Abs. 1: letztes Wort korrigieren: „durften“ statt „durfen“
Sitzung vom 22. Juli 2014
Seite 2., 2. Satz: am Schluss ergänzen: „rechtswidrig ist“
Sitzung vom 25. Juli 2014
keine Einwendungen
Die jüngste Spende hat uns wieder gezeigt, wie sehr sich Eltern und Elternbeirat für die Wünsche der Kinder engagieren. Ein Kaufladen mit Zubehör
ergänzt nun das Material im Schulkinderbereich und sorgt für neue und
einfallsreiche Spielideen bei unserer Großen. Aber auch die Kindergartenkinder können sich zukünftig in den bereits erworbenen Fähigkeiten mit
den Diavolos und Einrädern weiterentwickeln, denn diese stehen ihnen
nun täglich zur Verfügung. Mit viel Begeisterung und Freude wurden die
neuen Spielmaterialien von den Kindern in Beschlag genommen und werden täglich von Klein und Groß mit viel Spaß genutzt. Aufs Herzlichste bedanken sich alle Storchennestler für die gelungene Überraschung.
Sitzung vom 29. Juli 2014
Einwendungen siehe Extra-Blatt (in gestriger Sitzung überreicht)
Freiwillige Feuerwehr Illmensee - Sirenenprobe Am
Samstag, 04. Oktober um 14.00 Uhr
findet ein Sirenen-Probealarm statt.
Die Bevölkerung wird um Kenntnisnahme gebeten.
12
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
Aus einer Elternbeirats-Spende wurde ganz spontan eine Spende der
ID SPORTS GmbH, GIBBON SLACKLINES, Silberburgstraße 159a, 70178
STUTTGART
Donnerstag, 02. Oktober 2014 |
Große Begeisterung löste eine Spende der ID Sports GmbH, Stuttgart –
geleitet von den Brüdern Robert und Jan Käding - aus.
Die Herren Robert und Jan Käding sind in Ruschweiler aufgewachsen
und haben einst selbst den Kindergarten Illmensee besucht.
Sie spendeten 2 Gibbon-Slacklines nebst umfangreichem Zubehör an
unsere Kindergartenkinder.
Mit viel Freude, Eifer und Geduld wird nun das Balancieren geübt und
erprobt.
Wie viel Spaß die Kinder hierbei haben wird ersichtlich durch unser beigefügtes Foto.
Für diese ganz besondere Überraschung bedanken sich bei der Fa. ID
Sports GmbH, Stuttgart, dort ins besonders bei den Brüdern Robert und
Jan Käding, aufs Herzlichste
Katholische Gemeindebücherei Illmensee – unsere Bücherei!
Kostenlose Ausleihe im Pfarrhaus in Illmensee, direkt neben der Kirche.
Öffnungszeiten:
Am Sonntag von 9.30 Uhr bis 10.30 Uhr,
am Donnerstagabend von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr!
Herzlich willkommen!
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Dieses Mal Neues für unsere Kinder und Jugendlichen!
Auf unserem Büchertisch finden Sie, aus der Serie: Die drei??? Kids
Fußballhelden für Kinder ab 8 Jahren, sowie von Margot Berger: Pferdefreundschaft für immer – zwei spannende Friesenhof-Abenteuer in
einem Band, für Kinder ab 12 Jahren.
Die Templer von Michael P Spradlin werden unsere jugendlichen Leser in ihren Bann ziehen.
Der Waisenjunge Tristan führt bei den Mönchen in der Abtei St. Alban ein
einfaches und von Arbeit erfülltes Leben. Bis eines Tages ein Regiment
Templer in der Abtei Rast macht und Sir Thomas Leux ihn auffordert, sein
Knappe zu werden. Kaum hat Tristan zugestimmt, ändert sich sein Leben
schlagartig. Zusammen mit anderen Kreuzfahrern verteidigt er im Heiligen
Land die Stadt Akkon und kämpft Seite an Seite mit Sir Thomas und Richard
Löwenherz gegen die Sarazenen. Doch als die Stadt kurz vor dem Fall steht,
betraut Sir Thomas Tristan mit der wichtigsten Aufgabe seines Lebens...
Ein packender Abenteuerroman über die Templer und die Zeit der Kreuzzüge.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Das Bücherei-Team
die Kinder, Erzieher und Mitglieder des Elternbeirats aus dem Illmenseeer Storchennest.
Die nächsten Leerungen der Restmülltonnen
findet am Montag 13.10.2014 statt.
Veranstaltungen in Illmensee und Umgebung
„schau mal vorbei“ ...
Ganzjährig
Jeden Montag – gemeinsam Wandern
Dauer ca. 2 Stunden
Treffpunkt: 14.00 Uhr an der Kapelle in
Ruschweiler
Nähere Information: Otto Lohr,
Telefon 07558 / 938692
Ganzjährig
Jeden Mittwoch geführter Walkingtreff
Dauer ca. 1 Stunde
Während der Sommerzeit um 18.30 Uhr
Ab Oktober um 14.00 Uhr
Treffpunkt: Grillplatz am Waldrand, Illwanger Straße
Nähere Information: Angelika Lehmann,
Telefon 07558/1209
Ganzjährig
Jeden Donnertag ab 17.30 bis 21.30 Uhr
Dinnete aus dem Holzofen im Bodensee
Berggasthof Höchsten
Ganzjährig
Jeden Sonntag, 10.00 – 14.00 Uhr
Sonntagsbrunch im Bodensee Berggasthof Höchsten
Mai bis Mitte
Oktober
Jeden Montag, 18.00 – 19.00 Uhr
Führung durch den Kräuter-, Duft- u. Heilpflanzengarten des Berggasthof Höchstenmit anschl.
Kräuter-Schlemmerbüfett
Treffpunkt: Berggasthof Höchsten,
Anmeldung erforderlich 07555/92100
Die nächsten Abholungen der „Gelben Säcke“
findet am Montag 13.10.2014 statt.
Die nächste Leerung der Papiertonnen
findet am Donnerstag 30.10.2014 statt.
Die „Gelben Säcke“ und die Müllgefäße sollten bereits ab 6.00 Uhr
morgens zur Abholung bereitstehen.
Wir bitten um Beachtung!
Der BLHV informiert!
Im Oktober finden Sprechtage für alle Belange unserer Mitglieder sowie
für Versicherte der SVLFG statt (Badischer Landwirtschaftlicher Hauptverband, Seerheinstr. 10, 78333 Stockach)
Dienstag 21.10.2014
Pfullendorf
Gasthaus Lamm
09.00 - 11.00
Illmensee
Gasthaus Seehof
13.30 - 15.00
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
13
| Donnerstag, 02. Oktober 2014
Mai bis Mitte
Oktober
Jeden Mittwoch, 17.00 Uhr
Wandern zu botanischen Paradiesen (Orchideen,
Pilze, Kräuter, Beeren) rund um den Höchsten
(mit Wanderführer, 1 – 2 Std.)
Treffpunkt: Berggasthof Höchsten
Anmeldung erforderlich 07555/92100
10.10.2014
14.00 – 16.30 Uhr
10.10.2014
Vortrag „Das Wallis“ (Lothar Zier) „Entlang der
jungen Rohne“, Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf,
Telefon 07503/739
03.10.2014
10.00 Uhr
Kostenlose hist. Stadtführung in Pfullendorf,
Treffpunkt Marktplatz Touristinformation
10.10.2014
9.30 – 11.30 Uhr
JobCafé im Frauenbegegnungszentrum
Sigmaringen, Bahnhofstraße 3
03.10.2014
Traditioneller schwäbisch-bayrischer Herbsttag im
Landgasthof Kreuz in Ostrach-Spöck mit Spezialitäten
aus der Region, Reservierung erwünscht
Telefon 07585/2363
11.10.2014
9.00 – 11.00 Uhr
Gebrauchtwarenbörse in der Stadthalle in
Pfullendorf
11.10.2014
Oktoberfest der Stadtmusik Pfullendorf, Festzelt im
Seepark Pfullendorf
11.10.2014
10.00 – 15.00 Uhr
Weinproben im alten Klostergewölbe, Kloster
Habsthal, Mehr unter www.kloster-habsthal.de
11.10.2014
20.00 Uhr
Gospelkonzert in St. Jakobus Pfullendorf mit dem
Gospelchor „Living Voices“ aus Veringenstadt
11.10.2014
20.00 Uhr
Love Letters, eine Art Theaterstück von A.R. Gurney,
Kulturscheuen in Wilhelmsdorf, Eintritt 12,- €/8,-€,
Telefonische Vorbestellung unter 07503/348
11.10.2014
Most- und Dinnetfest, Dorfgemeinschaftshaus
Schalander in Wilhelmsdorf, veranstaltet vom
Musikverein Zußdorf
11. + 12.10.2014
Ausstellung VON ANGESICHT ZU ANGESICHT – Kopf
und Porträt Plastik, Malerei, Zeichnung, Druckgrafik
Robert Metzkes, Hans Scheib, Conrad Schierenberg,
Peter Weydemann im Atelier laubbach, OstrachLaubbach, www.atelierlaubbach.de
12.10.2014
Gemütlicher Nachmittag des Kirchenchors Illmensee unter dem Motto „Schön war die Zeit“ bei
Kaffee & Kuchen mit der Instrumentalgruppe
„Saitenklang“, Saal der Freien Christengemeinde,
Gewerbestraße 26, Illmensee
12.10.2014
16.00 Uhr
Eurythmieaufführung der Freien Eurythmie-Gruppe
Stuttgart: „Antigone“ im Rahmen des 50jährigen
Bestehens der Camphill Dorfgemeinschaft Lehenhof
12.10.2014
14.00 – 17.00 Uhr
Faszination Moor – Moorführung, Anmeldung
erforderlich. Kosten und Detailinformationen auf
Nachfrage, Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf,
Telefon 07503/739
12.10.2014
Oktoberfest in Ostrach, Buchbühlhalle Ostrach
12.10.2014
15.00 Uhr
Puppenbühne Ostrach: Die Geschichte vom
Wackelzahn, Puppenspiel im alten Ostracher
Bahnhof, für Kinder ab 4 Jahren, Reservierung
erbeten unter Telefon: 07585/3315
12.10.2014
17.00 Uhr
Musik ein Tor zum Himmel, Geistliche Abendmusik
mit Wolfram Rehfeldt an der Orgel und dem
Gesang von Anna und Elisabeth Rehfeldt, Kloster
Habsthal Ostrach
17.10.2014
19.30 Uhr
Vortrag Dr. med. Barbara Tress (Hamburg): Gesund
alt werden – Der eigene Leib als Erzieher“ im Rahmen des 50jährigen Bestehens der Camphill Dorfgemeinschaft Lehenhof
20.10.2014
19.00 Uhr
Kloster-Heil-Kunde – auf der Grundlage alter Quellen, Vortrag mit Pater Gerhard, Bodensee Berggasthof Höchsten, Anmeldung erforderlich unter
Telefon 07555/92100
04.10.2014
04.10.2014
8.00 – 12.00 Uhr
Klavierabend mit Kathrin Stürzl, Ravensburg,
„Seelenstürme“, Theater in der Scheune in
Wilhelmsdorf, Kartenreservierung unter
Telefon 07502/348
Belebter Wochenmarkt: Kürbis, Kartoffel & Co,
Verschiedene Anbieter stellen auf dem Marktplatz
Pfullendorf ihre Produkte vor. Große Bastelaktion
der Kinder- und Jugendkunstschule
04. + 05.10.2014
Ostrachtalschau des Kleintierzuchtvereins Ostrach
in der Reithalle Knoll in Ostrach
05.10.2014
Radexpress Oberschwaben – heute rollt der Radexpress wieder ab Pfullendorf (Stadtgarten). Die Fahrradmitnahme ist kostenlos.
Weitere Informationen unter ww.bodo.de oder
www.radexpress-oberschwaben.de
05.10.2014
06.10.2014
14.00 – 16.00 Uhr
Puppenbühne Ostrach: Eine kleine Gespenstergeschichte im alten Ostracher Bahnhof, für Kinder ab
4 Jahren, Reservierung erbeten unter
Telefon 07585/3315
Pfullendorfer Unternehmerwelt –
die Firma Geberit lädt ein
Anmeldung bei der Touristinformation unter
Telefon 07552/25-1131
06.10.2014
18.00 und
19.00 Uhr
Wanderung durch den Kräutergarten des Berggasthofes Höchsten. Im Anschluss leckeres Buffet,
verfeinert mit frischen Kräutern. Infos unter
www.hoechsten.de oder Telefon 07555/92100
07.10.2014
14.00 Uhr
Kleine Spione – große Geheimnisse, Spielfilm für
Kinder in Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum
„Linse“ in Weingarten, Veranstaltungsort: Scheune
Wilhelmsdorf, Eintritt 3,- Euro
07.10.2014
20.00 Uhr
08.10.2014
09.10.2014
14
Künstlerforum – Gesprächsforum für Künstler,
Gedankenaustausch in zwangloser Atmosphäre im
Kulturvereinskaffee, Kontakt: Wichert Kohler
(wichertkohler@web.de), Scheuen Wilhelmsdorf
Berg in Flammen, einzigartiges Erlebnis auf dem
Höchsten mit Vollmondbuffet, Schwedenfeuer,
Märchen für Erwachsene, Gauklern uvm. Bei
schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im
Bodensee Berghof Höchsten statt. Weitere Infos
unter www.hoechsten.de
Abschlussfest der Mittwochwanderung „SpareribsEssen im Haus Linzgau, die Mittwochwanderer mit
ihren Partnern, Familien oder Freunden sind einge
laden an diesem Abschlussfest teilzunehmen. Es
gibt „all you can eat“-Spareribsessen für 11 €
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
Öffentliche Führung auf dem Lehenhof
Donnerstag, 02. Oktober 2014 |
24.10.2014
19.30 Uhr
Vortrag Richard Steel (Berlin): „Dr. Karl König“ im
Rahmen des 50jährigen Bestehens der Camphill
Dorfgemeinschaft Lehenhof
24.10.2014
17.30 – 19.00 Uhr
Pfullendorfer Unternehmerwelt – Führung durch
die Kunstschmiede Klink, Anmeldung bei der
Touristinformation unter Telefon 07552/25-1131
VHS Programm Illmensee – Die ersten Kurse
starten im Oktober
Die ersten Kurse bei der VHS Illmensee starten.
Erhältlich sind die Programm-Hefte kostenlos in der VHS-Geschäftsstelle
(Rathaus Illmensee, Kirchplatz 5) und bei den örtlichen Banken und den
umliegenden Gemeindeverwaltungen.
Möchten Sie etwas für Ihre Gesundheit tun? Dann können Sie Kurse wie
Pilates, Progressiver Muskelentspannung nach Jacobson, Jin Shin Juyutsu oder Lachyoga belegen. Auch beim Thema Achtsamkeit, kann erlernt
werden, dem menschlichen Bewusstsein, wieder mehr Aufmerksamkeit
zu schenken.
Kursnummer:
Titel:
Info:
1.3500.1010
Dem Stress mit Achtsamkeit begegnen
Wer kennt das nicht: keine Zeit zu haben – zu viel
Arbeit in zu kurzer Zeit – das Gefühl, ständig gestört
oder unterbrochen zu werden – alles auf einmal
regeln zu müssen. Die Liste ließe sich noch weiter
fortsetzen.Gleichzeitig wünschen wir uns: endlich
wieder Zeit für sich selber zu haben – durchschnaufen zu können – die Aufgaben in Ruhe zu erledigen
– gelassener mit den Anforderungen umgehen zu
können.Achtsamkeit ist eine bewährte Methode
auf dem Weg zu mehr Ruhe und Gelassenheit im
privaten und im beruflichen Bereich des Lebens.
In diesem Kurs werden wir vertraut gemacht mit
Übungen, die uns aus dem Stress herausholen können. Damit werden wir unsere Atmung und unsere
Körpersinne wieder wahrnehmen lernen. Sich selber wieder spüren und die Signale, die uns unser
Körper mitteilt.In einem zweiten Baustein dieses
Kurses erfahren wir, wie wir auf Stress reagieren
und wie wir damit umgehen können, indem wir
unsere persönlichen Kraftquellen wieder kennen
lernen. So wird dieser Kurs eine Hilfe zur Selbsthilfe.
Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Isomatte, Decke, warme Socken, Schreibzeug.
Leitung:
Christl Haussühl-Hetz
Veranstaltungsort: Kindergarten Storchennest, Am Pfarrgarten 1,
Illmensee
Veranstaltungstag(e): Mittwoch, 8. Oktober 2014
Dauer:
10 Abende
Uhrzeit:
19.30 Uhr – 21.15 Uhr / 2 UE
Kosten:
90,00 €
Teilnehmeranzahl: 10 Personen
Kursnummer:
Titel:
Info:
1.3500.1006
PMR - Progressive Muskelentspannung nach
Jacobson
Mit der Progressiven Muskelentspannung können
wir Verspannungen im Körper lösen und kommen
so zur Ruhe. In diesem Kurs lernen wir, wie wir die
Progressive Muskelentspannung mit klassischen
und neueren Übungen im Sinne einer Selbsthilfe
anwenden können. Hinzu kommt, wie wir dieses
Entspannungsverfahren auch in Alltagssituationen
effektiv einsetzen können – sei es im Verkehrsstau,
am Schreibtisch, in einer Besprechung... Kombiniert
wird in diesem Kurs die Progressive Muskelentspannung mit Übungen einer vertieften Körperwahrnehmung und einzelnen Fantasiereisen. Tauchen
Sie mit mir ein, in die Welt der Entspannung. Bitte
mitbringen: Bitte mitbringen: bequeme Kleidung,
warme Socken, Isomatte, Decke, evtl. ein kleines
Kopfkissen, Schreibzeug.
Leitung:
Christl Haussühl-Hetz
Veranstaltungsort: Kindergarten Storchennest, Am Pfarrgarten 1, Illmensee
Veranstaltungstag(e): Donnerstag, 9. Oktober 2014
Dauer:
10 Abende á 60 Minuten
Uhrzeit:
19.30 Uhr
Kosten:
60,00 €
Teilnehmeranzahl: Mind. 8 – Max. 10 Personen
Kursnummer:
Titel:
Info:
1.3500.1007
Jin Shin Jyutsu – Selbsthilfekurs für Anfänger
Jin Shin Jyutsu ist eine Jahrtausend alte Kunst zur
Harmonisierung der Lebensenergie im Körper. Sie
ist leicht anwendbar und lässt sich gut in den Alltag
integrieren. Die Kunst beruht auf das Wissen, dass
alles, was wir für ein gesundes, glückliches gelingendes Leben brauchen, in uns angelegt ist. Durch
das Berühren der „Energieschlösser“ können wir
diese Lebensenergie aktivieren und Disharmonien
unserer Lebensenergie auflösen. Jin Shin Jyutsu
berührt Körper, Geist und Seele.Für diesen Kurs sind
keine Vorkenntnisse in Jin Shin Jyutsu erforderlich.
Sie lernen die Grundlagen des Jin Shin Jyutsu und
einfache „Ströme“ kennen, die Ihnen ermöglichen,
sich selbst zu strömen, um dadurch Ihr körperliches
und seelisches Wohlbefinden zu fördern. Materialkosten ca. 3,00 Euro extra (nicht in der Kursgebühr
enthalten).
Leitung:
Christina Längle
Veranstaltungsort: Illmensee, Drei-Seen-Halle, Fremdenverkehrsraum
Veranstaltungstag(e): Mittwoch, 22. Oktober 2014 –
26. November 2014
Dauer:
6 Abende
Uhrzeit:
18.30 Uhr – 20.00 Uhr
Kosten:
43,00 €
Teilnehmeranzahl: Mind. 8 Personen / Max. 12 Personen
Kursnummer:
Titel:
Info:
1.3500.1008
„Lachend durch den Herbst“ - Lachyoga
Mit Heiterkeit entspannen!Lach-Yoga ist ein neuer
Gesundheitstrend, der weltweit großen Anklang
findet. Beim Lachen wird das Zwerchfell bewegt,
„innere Organe massiert“ und das Stressempfinden
reduziert. Lachen macht Freude und kann Glücksgefühle auslösen. Wie sagt schon der Volksmund:
Lachen ist die beste Medizin.
An diesem Vormittag werden wir uns an verschiedenen Lachübungen nach Dr. Madan Kataria, dem
Begründer des Lachyoga, sowie Atem- und Bewegungsübungen probieren.
Genießen Sie an diesem Tag mit uns das Lebenselixier des Lachens und die Wiederentdeckung Ihrer
ursprünglichen Lebensfreude.
Leitung:
Christl Haussühl-Hetz
Veranstaltungsort: Fremdenverkehrsraum, Drei-Seen-Halle Illmensee
Veranstaltungstag(e): Samstag, 11. Oktober 2014
Dauer:
1 x => 90 Minuten
Uhrzeit:
10.30 Uhr
Kosten:
9 €
Teilnehmeranzahl: Mind. 10 Teilnehmer
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
15
| Donnerstag, 02. Oktober 2014
FIT & GUT GELAUNT
DURCH
DEN HERBST
MIT LACHYOGA
WANN?
Samstag, 11. Oktober, 10.30 Uhr
WO?
Illmensee, Drei-Seen-Halle,
Fremdenverkehrsraum
ANMELDUNG: Vhs Illmensee (Rathaus),
Kirchplatz 5, 88636 Illmensee!!
Telefon 07558/92070.
Einladung zur Erstkommunionvorbereitung in
der Seelsorgeeinheit Oberer Linzgau
Bald beginnt in der Seelsorgeeinheit Oberer Linzgau wieder die Zeit
der Erstkommunionvorbereitung.
Um Ihnen als Eltern die Planungen zu erleichtern geben wir Ihnen
bereits jetzt die Erstkommuniontermine für das Jahr 2015 bekannt.
-
Pfullendorf:
Samstag 11.4.2015, 14:00 Uhr und Sonntag 12.4.2015, 10:30 Uhr
Illmensee:
Samstag 18.4.2015, 14:00 Uhr
Denkingen:
Sonntag, 19.04.2015, 10:30 Uhr
Zell:
Sonntag, 26.04.2015, 10:30 Uhr
Volksbund Deutsche
Kriegsgräberfürsorge e.V.
Aufruf
zur Haus- und Straßensammlung
vom 01. bis 16. November 2014
Für die Erhaltung und zur Anlage deutscher Kriegsgräberstätten im Ausland
bittet der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. um Ihre Spende.
Der Volksbund arbeitet in 45 Ländern. Er baut und betreut die Ruhestätten von über 2,6 Millionen deutschen Kriegstoten. Diese Aufgaben reichen bis zum Ausbruch des I. Weltkrieges vor hundert Jahren zurück. An
den Kriegsgräbern in den Vogesen haben sich der französische und der
deutsche Präsident im August die Hände gereicht.
Aber auch die Gegenwart stellt uns vor Herausforderungen. Nach jahrelangen Bemühungen hat der Volksbund endlich die Genehmigung der
belarussischen Behörden erhalten, ein Gräberfeld in der weißrussischen
Hauptstadt Minsk zu öffnen, in dem die Gebeine von etwa 2.000 deutschen Gefallenen des Zweiten Weltkrieges vermutet werden.
Dort hat die Wehrmacht von Juli 1941 bis Juni 1944 deutsche Soldaten
begraben und sie ist eine der größten Begräbnisstätten, die dem Volksbund in Weißrussland bekannt ist.
Die geborgenen Toten sollen auf die deutsche Kriegsgräberstätte in Berjosa bei Brest, die der Volksbund 2005 eingeweiht hat, überführt werden.
Bis heute wurden dort 5 168 Tote bestatten.
Seit 2000 hat der Volksbund in Belarus fast 39.000 deutsche Gefallene
des II. Weltkrieges umgebettet.
Zudem organisierte der Landesverband Baden-Württemberg Jugendbegegnungen in Polen, Italien, Frankreich, Belgien, der Slowakei sowie die
Internationale Jugendbegegnung in Münstertal im Schwarzwald.
Zwei Wochen haben sich 28 junge Menschen aus 11 Nationen gemeinsam um die Ruhestätten der Kriegstoten in Badenweiler gekümmert.
Dieses Projekt stand in dem Gedenken an den Beginn des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren.
Die Informationselternabende finden statt an folgenden Terminen.
Bitte helfen Sie dem Volksbund mit Ihrer Spende bei der Anlage und
Pflege der Kriegsgräberstätten sowie beim Ausbau der Jugendarbeit. Sie
tragen mit Ihrem Beitrag zum Frieden in der Welt bei.
Pfullendorf (für Pfullendorf, Zell und Otterswang):
Mittwoch, 22. Oktober 2014, 20:15 Uhr, Kolpinghaus Pfullendorf
Hermann Strampfer
Regierungspräsident
Denkingen (für Denkingen und Illmensee):
Freitag, 24. Oktober 2014, 19:30 Uhr, Pfarrsaal Denkingen (neben der
Kirche)
Das Landratsamt informiert:
Wenn Sie Interesse haben und Ihr Kind zur Erstkommunion anmelden
wollen, sind Sie zum Infoelternabend eingeladen.
Alle Eltern erhalten vom Pfarrbüro Pfullendorf auch einen Einladungsbrief.
Die Briefe an die Pfullendorfer Eltern wurden bereits verschickt.
Die Briefe an die Denkinger und Illmenseer Eltern werden in den nächsten Tagen verschickt. Es gibt jedoch immer Familien, die neu zugezogen sind oder bei denen das Kind schon älter ist, aber dennoch an der
Erstkommunion teilnehmen möchte. Wenn Sie also keinen Brief vom
Pfarrbüro erhalten haben, aber dennoch eine Teilnahme an der Erstkommunionvorbereitung wünschen melden Sie sich bitte im Pfarrbüro unter Telefon 07552/922840 oder E-Mail: katholisches.pfarrbuero@kirchepfullendorf.de.
Sie bekommen dann einen Einladungsbrief zugesendet.
Der Anmeldeschluss für die Erstkommunionvorbereitung 2014/2015
ist der 12. November.
Dr. Sven von Ungern-Sternberg
Vorsitzender des Bezirksverbands
Südbaden-Südwürttemberg
Beseitigung von Verunreinigungen auf
öffentlichen Straßen
Jahreszeitlich bedingt wird in den nächsten Wochen die Maisernte eingebracht und Feldarbeiten durchgeführt. Das Landratsamt Sigmaringen
weist aus diesem Grund auf die gesetzlichen Regelungen bei Verunreinigungen auf Straßen hin.
Aus Gründen der Verkehrssicherheit sind Verunreinigungen auf öffentlichen Straßen zu vermeiden bzw. diese gegebenenfalls wieder zu
entfernen. Gemäß § 32 der Straßenverkehrsordnung hat der für die Verunreinigung Verantwortliche diese ohne Aufforderung unverzüglich zu
beseitigen und sie bis dahin ausreichend kenntlich zu machen.
Werden Gegenstände oder Verunreinigungen von dem Verantwortlichen nicht unverzüglich entfernt, so kann die zuständige Behörde diese
auf Kosten des Verantwortlichen beseitigen lassen.
Es werden alle Verkehrsteilnehmer um erhöhte Aufmerksamkeit und
Vorsicht gebeten.
16
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
Donnerstag, 02. Oktober 2014 |
Das Landratsamt Sigmaringen, Fachbereich Landwirtschaft, informiert:
Gemeinsame Agrarpolitik ab 2015 – Neugestaltung der Direktzahlungen
Die Vorschriften zum Greening – Was ist zu
beachten?
Neu für den Gemeinsamen Antrag auf Agrarförderung ab 2015: Die
bisherige Einheitliche Betriebsprämie wird aufgeteilt in:
• eine Basisprämie (ca. 160 €)
• eine Greeningprämie (30 % = ca. 87 €)
• Umverteilungsprämie für die ersten 46 Hektare (ca. 50 € für die
ersten 30 ha sowie 30 € für die weiteren 16 ha) sowie
• gegebenenfalls die Junglandwirteprämie von ca. 45 € für max. 90 ha.
aquatal im Sportpark Wittenhofen/Deggenhausertal,
Info-Tel.: 0 75 55/ 53 73, e-mail:aquatal@t-online.de
Veränderte Öffnungszeit am
Freitag, den 03.10.2014
(Feiertag, Tag der Deutschen Einheit)
Aufgrund des Feiertags am Freitag, den 03.10.2014 hat das aquatal im
Sportpark Wittenhofen folgende veränderte Öffnungszeiten:
08:00 Uhr – 09:30 Uhr
09:30 Uhr – 16:00 Uhr
Frühschwimmen
Familienbad
08:00 Uhr – 16:00 Uhr
Familiensauna
Die Aquafitnesskurse finden an diesem Tag nicht statt.
Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz BadenWürttemberg hat im Rahmen der Artikelserie zum MEPL III die Regelungen zum Greening in den landwirtschaftlichen Wochenblättern
(Schwäbischer Bauer, Bad. Bauern-Zeitung), Ausgabe 36 vom 06.09.14,
veröffentlicht. In den letzten Ausgaben der landw. Wochenblätter wurden bereits die Änderungen bei der Ausgleichszulage Landwirtschaft
(AZL) ab 2015 (Ausgabe 34) und zum MEKA III - Nachfolgeprogramm
FAKT (Ausgabe 35) vorgestellt. Die Veröffentlichungen des Ministeriums
finden Sie auch unter www.ga-sig.de.
**Der Eintritt ist nur bis 15:30 Uhr möglich**
Der Fachbereich Landwirtschaft plant im November 2014 drei Veranstaltungen zu den Greening-Vorschriften und zum neuen Agrarumweltprogramm FAKT (am 13.11.14 in Bad Saulgau-Bogenweiler, am 18.11.14 in
Inneringen und am 25.11.14 in Meßkirch – siehe Veranstaltungskalender).
Unter diesem Motto gestalten der Kirchenchor lllmensee und die
Instrumentalgruppe SAITENKLANG am Sonntag, den 12. Oktober
2014 ab 14:30 Uhr einen unterhaltsamen Nachmittag zum Zuhören
und Mitsingen. Dargeboten werden Schlager und Oldies, jedoch nicht
nur für Oldies, sondern auch für alle Jungen und Junggebliebenen, die
Spaß und Freude an der Musik der 50-er bis 70-er Jahre haben. Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste und auf einen gemeinsamen, gemütlichen
Nachmittag bei Kaffee und Kuchen im Saal der Freien Christengemeinde,
Gewerbestraße 26, Illmensee. – Eintritt frei, um Spenden zur Deckung
der Unkosten wird gebeten!
Die Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der Ländlichen Räume (LEL) in Schwäbisch Gmünd hat zur Ermittlung der Greening-Verpflichtungen eine Browser-gestützte Anwendung entwickelt.
Dieser Greening-Rechner steht seit 03.09.2014 unter der Adresse www.
greeningcheck-bw.de auch für alle Antragsteller zur Verfügung.
Ausbildung zum Jugendleiter startet im Herbst
Landkreis Sigmaringen. Die Kinder- und Jugendagentur ju-max
des Landkreises Sigmaringen bietet in Zusammenarbeit mit dem
Kreisjugendring Sigmaringen im Herbst wieder einen Kurs zum Jugendleiter bzw. zur Jugendleiterin an. Erster Kurstag ist Samstag,
der 18.10.14 von 9 – 17 Uhr, dann weitere fünf Samstage. Veranstaltungsort ist das Pfarrgemeindehaus Bingen. Anmelden können sich
alle, die sich ehrenamtlich in der Jugendarbeit engagieren und mindestens 16 Jahre alt sind.
Am Ende der Ausbildung erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat und ist
damit berechtigt, sich die bundesweit gültige Jugendleitercard (JuLeiCa)
ausstellen zu lassen. Die Inhaber dieser Karte dürfen Fördergelder des
Landkreises z.B. für Ferienfreizeiten beantragen und kommen überdies
in den Genuss von privaten Vergünstigungen. Jugendleiter, die bereits
die JuLeiCa besitzen, können den Kurs auch zur Verlängerung der Karte
nutzen, indem sie zwei Themenblöcke belegen.
Team der Bäderbetriebe Uwe Hamann
Schön war die Zeit
Einladung
Der Verein Familien- und Altenhilfe lädt am Donnerstag, 23. Oktober 2014 zu einem Vortrag mit
dem Thema „Bewegung und Ernährung in jedem Alter“ ein.
Referentin Frau Gudrun Bruhn, Osteopathin bao, Heilprakterin sektoral für Physiotherapie.
Beginn 19.30 Uhr im großen Fremdenverkehrsraum.
Bitte merken Sie den Termin jetzt schon vor.
Christian Reuther neuer Fischerkönig
Mit einem Hecht von 72 cm und einem Gewicht von 2,5
Kilogramm ist Christian Reuther neuer Fischerkönig des
Angelvereins Illmensee.
Den zweiten Platz belegte Alexander Hügle, vor dem Drittplatzierten
Hubert Heilig.
Während der Ausbildung werden die pädagogischen Grundlagen zum
Leiten von Jugendgruppen erworben. Die Inhalte reichen von der Planung und Durchführung von Projekten, Tipps und Hilfen zum Lösen von
Problemsituationen, der sinnvollen Vernetzung untereinander, bis hin zu
praktischen, zielgerichteten Gestaltung von Gruppentreffen. Den wichtigen Themen Aufsichtspflicht und Finanzierung wird natürlich ebenfalls
genügend Zeit eingeräumt, damit die Jugendleiter mit dem richtigen
Handwerkszeug ihre Arbeit aufnehmen können. Der Kurs wird zusammen
mit den angehenden Bürgermentoren durchgeführt, um das Ehrenamt
allgemein zu stärken und dem Netzwerkgedanken Rechnung zu tragen.
Der Kurs kostet für Jugendleiter 70 Euro. Weitere Informationen gibt es
unter www.ju-max.de, dort können auch alle zur Anmeldung notwendigen Formulare ausgedruckt werden. Telefonische Auskünfte erhalten Sie
bei Roland Schönbucher, Telefon 0151-12555717.
[Fischerkönig 2014: Christian Reuther]
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
17
| Donnerstag, 02. Oktober 2014
Trotz des Regens und der kühlen Temperaturen folgten 20 Vereinsmitglieder der Einladung zum Kameradschaftsfischen.
Aufgrund des durchwachsenen Wetters hielt sich der Fangerfolg jedoch
in Grenzen.
Lediglich ein weiterer Hecht, ein paar Brachsen und kleinere Karpfen
konnten gefangen werden.
Wie in jedem Jahr standen nicht der Fänge, sondern das Miteinander
und der Spaß im Mittelpunkt.
So fand das Kameradschaftsfischen einen gemütlichen Ausklang im
Gasthof Seehof.
Ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer.
Großer Sport am Illmensee
3. MTB-Challenge erfreute Sportler und Veranstalter
Nur zufriedene Gesichter sah man auch in diesem Jahr nach der 3. MTBChallenge des SV Illmensee. Inzwischen scheint sich ein fester Stamm
von Sportlern gefunden zu haben, die gerne „Wiederholungstäter“ auf
der Illmenseer MTB-Veranstaltung sind. Trotzdem konnte man auch in
diesem Jahr erfreulicherweise einige Erststarter begrüßen. Während es
in Illmensee am Samstagmorgen nur leicht nieselte, gingen in manchen
Anreisegebieten der
Teilnehmer heftigste Regenfälle nieder. Pünktlich zum Start strahlte jedoch die Sonne über Illmensee. Wenn man auch nicht ganz die Vorjahreszahl an Teilnehmern erreichen konnte, waren immerhin 190 Anmeldungen eingegangen. So konnte wieder ein spannender Wettkampf in
fast familiärer Atmosphäre ausgerichtet werden.
Auf Grund ihrer guten Trainingsleistungen hatte unsere einheimische
Fahrerin Anne Schaller kurzfristig auf die Langdistanz umgemeldet. Leider wurde sie durch einen Sturz mit Materialschaden vorzeitig in ihrem
Tatendrang gebremst.
Hauptrennen Herren
Gespannt war man hier auf das starke Team des RSC Auto Brosch Kempten. Mit dabei der MTB WM Teilnehmer Robert Wittmann und der „Masters-Champion“ Ferdinand Ganser. Da aber auch einige Top-Ten-Platzierten der letztjährigen SVI-Challenge erneut gemeldet hatten, waren die
Voraussetzungen für hochwertige sportliche Duelle gegeben.
So gab es dann auch in der ersten Runde noch eine mehrköpfige Spitzengruppe aus Debütanten und „Platzhirschen“. Diese Gruppe schrumpfte dann auf ein Spitzentrio mit Robert Wittmann, Alexander Warthmann
und Ingo Krüger zusammen. Im weiteren Verlauf des Rennens musste
dann Ingo Krüger abreißen lassen.
So machten es die beiden „Hochkaräter“ Wittmann und Warthmann unter sich aus. Letzendlich konnte sich der „Platzhirsch“ Alexander Warthmann vom Team Centurion Vaude durchsetzen und mit 53 Sekunden
Vorsprung auf Robert Wittmann die 3. MTB-Challenge Illmensee für
sich entscheiden.
Ingo Krüger konnte sich den 3. Rang in der Gesamtwertung sichern und
somit auch den Sieg in der AK I. Mit Sascha Glatter kam ein Biker aus
Freiburg auf Rang 4 Gesamt und Platz 3 HKL.
Der schnellste einheimische Biker war der Illwanger Oli Lehleiter, der für
das Team der Langer-Group an den Start ging. Er konnte seine Vorjahresleistung deutlich steigern. Platz 10 in der stark besetzten HKL und Rang 14
Gesamt waren ein tolle Leistung in diesem starken Teilnehmerfeld von 97
Startern im Hauptrennen. Doch noch weitere Sportler aus der Gemeinde
bewältigten die Herausforderung der 45 km im Hauptrennen mit Bravour.
Dies waren Jörg Lehmann, Alexander Fischer und Andi Münz.
Kurzdistanz Damen
Hier hatte Sarah Wolfer von der RSG Zollern Alb die Nase vorn. Knapp
dahinter kam Elea Six aus Salem auf Rang zwei der Gesamtwertung. Auf
Rang drei dann bereits die erste einheimische Fahrerin. Lisa Frick-Rimmele vom SV Illmensee konnte sich über Rang 3 Gesamt und den Sieg in
der AKI freuen. Rang 4 Gesamt und der Sieg in der HKL ging mit Regine
Rieger ebenfalls an eine lokale Bikerin.
In der Gemeindewertung der Damen Kurzdistanz konnten sich folgende
Fahrerinnen platzieren.
1.
Lisa Frick Rimmele (1. AK I Gesamt)
2.
Regine Rieger (1. HKL Gesamt)
3.
Fabiane Heiß (3. HKL Gesamt)
4.
Marita Waibel (3. AK I Gesamt)
5.
Sonja Bregler (4. HKL Gesamt)
6.
Antonie Uhl (1. AK II Gesamt)
Hauptrennen Damen
Schon zweimal startete Christiane Warthmann in Illmensee und gewann die Gesamtwertung sowie die Damenhauptklasse. Auch in diesem
Jahr wurde Sie ihrer Favoritenrolle gerecht. Die kraftvolle und dynamische Fahrerin des Teams KJC Ravensburg Centurion Vaude war auch bei
der 3. Challenge jederzeit „Chef im Ring bzw. auf der Runde“. Sie gewann
auch in diesem Jahr ungefährdet dieses Rennen und machte so das Triple komplett.
Ebenfalls schon zum dritten Mal in Illmensee am Start war Areane
Blersch. Sie startete für das Team des SV Binzwangen Team SIX Swabians und tat dies mit Bravour. Auch in diesem Jahr hinterließ sie einen
nachhaltigen Eindruck bei Teamkameraden und Fans. Der Lohn für ihre
beherzte Fahrt war wie im Vorjahr der Sieg in der AKI und der zweite
Platz in der Gesamtwertung.
Erstmals bei unserer MTB-Challenge am Start war Esther Horn vom RSC
Auto Brosch Kempten. Ihr gelang auf Anhieb ein gutes Debüt am Illmensee, mit Rang zwei in HKL W und Platz 3 in der Gesamtwertung.
18
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
Kurzdistanz Herren
Auf der Kurzdistanz war die Favoritenstellung vor dem Rennen ziemlich
eindeutig. Der nationale Spitzenfahrer der Juniorenklasse Pascal Treubel (Langer-Group) gewann dann auch mit etwas über 1. Min. Vorsprung.
Sven Jansen wurde Zweiter in der Gesamtwertung und dadurch Sieger
der HKL. Auf Rang 3 Gesamt und Platz 1 der AKI Thorsten Röttgers von
RMSV Bad Schussenried. Sehr bemerkenwert die Leistung von Lukas
Geßler aus Grünkraut. Mit jugendlichen 14 Jahren fuhr er auf Rang 4 der
Gesamtwertung und Platz 2 der Juniorenklasse.
In der Gemeindewertung der Herren Kurzdistanz konnten sich folgende
Biker platzieren.
1. Pascal Treubel (1. Jun)
2. Martin Rieger (3. HKL)
3. Max Uhl ( 5. AKII)
4. Maximilian Geiger (4. HKL)
5. Karl Heinz Rimmele (4. AKI)
6. Phillip Heigle (7. HKL)
7. Ewald Schlegel (7. AKII)
8. Martin Schlegel (12. HKL)
9. Helmut Göppel-Wentz (11. AKII)
10. Leander Brauer (12. Jun)
11. Marek Reichle (13. Jun)
12. Jens Brauer (11. AKI)
Donnerstag, 02. Oktober 2014 |
Wegen technischen Defekten mussten die Fahrer Andreas Diez, Harald
Schreiber und Sascha Voigt leider aufgeben. Ihnen wünschen wir im
nächsten Jahr mehr Glück.
Erwähnenswert die mutige Fahrt der beiden Youngster Leander Brauer
und Marek Reichle. Mit Jahrgang 2003 gehörten sie zu den jüngsten
Fahrern im Feld und finishten souverän.
Vielen Dank:
Diese wiederum so erfolgreiche Veranstaltung war nur möglich durch
die tolle Unterstützung von Gemeindeverwaltung, Bauhof, Rotes-Kreuz,
Notarzt Dr. Ochsenfahrt, Ordnungsamt Pfullendorf, Landratsamt Fachbereich Forst, Förster Manz, wohlgesonnenen und toleranten Anrainern
und Landwirten, den zuverlässigen Helfern der Fußballabteilung und
den Frauensportabteilungen des SVI. Dank auch an die ortsansässigen
Sponsoren, Fa. Langer, Fahrschule Schobloch, Bad & Heizung Leder,
Fa.Systronik. Nicht zu vergessen unsere Sachspender Hackl Schorsch,
Berggasthof Höchsten, Gasthaus Adler, Gasthaus Seehof, Bäckerei Butscher, Früchte Herr und viele ungenannte Kuchenspenderinnen. Alle gemeinsam können wir stolz auf die bestens organisierte 3. MTB-Challenge
und das positiv erhaltene Feedback der teilgenommenen Biker sein.
Gez. Roland Duelli, Gerhard Waibel, Andreas Jäger, Klaus Gebhardt, Ulrich Knobel, Max Uhl
lich ein Ende. Acht Kinder und fünf Erwachsene machten sich aus der
Drei-Seen-Gemeinde auf den Weg nach Rengetsweiler, um sich der ersten Herausforderung der neuen Saison zu stellen.
Bei den kleinsten Kickern soll es in erster Linie um den Spaß am Spiel
und um das Sammeln von Erfahrungen und das Lernen von FairplayRegeln gehen. Deshalb werden hier auch keine Ergebnisse notiert und
es wird keine Tabelle geführt. Dennoch wissen die Kinder natürlich genau, ob sie verloren oder gewonnen haben. Außerdem sind erzielte und
verhinderte Tore schöne Erfolgserlebnisse, von denen die Spieler lange
zehren können. Dieses Mal wurden zwei von drei Spielen gewonnen.
Nicht einmal die knappe Niederlage gegen die Hausherren aus Rengetsweiler konnte die Freude der Kicker über den gelungenen Saisonauftakt
schmälern. Den acht erzielten Toren stehen nur vier kassierte gegenüber.
Außerdem kamen alle mitgereisten Spieler zum Einsatz und konnten so
ihren Beitrag leisten. Völlig zu recht ließen sich die Fußballer des SV I im
Anschluss an die Spiele von Trainer Sascha Baier für ihren Einsatz und
ihre tolle Leistung loben. Mit der obligatorischen Sportplatz-Wurst im
Bauch und einem breiten Grinsen im Gesicht wurde schließlich bei Dunkelheit die Heimfahrt angetreten.
Für den SV Illmensee spielten: Daniel Nägele, Elias Schwinn, Simon Meschenmoser, Louis Iske, Philip Herrmann, Julian Rieger, Erik Baier und
Nicholas Herrmann.
S. Baier
SVI-MTB-Abteilung überwintert laufend
Die 2014 gegründete Mountainbike-Abteilung war von April-September
fleißig unterwegs. Insgesamt sind bei 25 Ausfahrten über 4.000 Kilometer und 60.000 Höhenmeter zusammengekommen.
Ab Oktober werden wir aufgrund der frühen Dunkelheit mittwochs nicht
mehr regelmäßig mit den Bikes unterwegs sein. Über einen Mailverteiler gibt es jedoch weiterhin die Möglichkeit, sich auch über den Winter
spontan zu treffen. Je nach Witterung werden wir ab kommenden März /
April wieder regelmäßig mittwochs fahren.
E- und D-Junioren besuchen A-Jugend
Bundesligaspiel in Freiburg
Am Sonntag den 14.09.2014 besuchten die E- und D-Junioren der SG DH-I ein Bundesligaspiel der A-Junioren des SC Freiburg.
Um in den nächsten Monaten jedoch nicht zu viel Speck anzusetzen haben wir uns entschlossen, das Bike mit den Laufschuhen zu tauschen. Hierzu treffen wir uns die nächsten Monate mit Stirnlampe und Reflektoren
bewaffnet weiterhin mittwochs um 18:30 Uhr an der Drei-Seen-Halle, um
in einem offenen Lauftreff 45 – 60 Minuten gemütlich den Kreislauf auf
Trab zu halten. Hierzu sind Gleichgesinnte jederzeit herzlich eingeladen.
- Jugendfußball
Tolle Spiele der F-Jugend in Rengetsweiler
Der erste Spieltag der Gruppe Nord findet traditionell in Rengetsweiler
an einem Freitagabend im September statt. Besonders bemerkenswert
an diesem Saisonauftakt ist, dass an diesem Spieltag die letzten Paarungen immer im Flutlicht ausgetragen werden. Außerdem geht es an diesem Termin natürlich auch darum, einen guten Start in die neue Runde
zu erwischen. Ob das funktioniert hängt auch davon ab, wie es den Spielern gelingt, die zur E-Jugend aufgerückten Spieler zu ersetzen.
Von der Vorfreude der Kinder konnte man sich unter der Woche schon
auf dem Schulhof überzeugen. Hier wurden taktische Varianten der Aufstellung diskutiert und besprochen, wer in welchem Spiel im Tor stehen
sollte. Bei strahlendem Sonnenschein hatte dann das lange Warten end-
Punkt 8.00 Uhr startet der vollbesetzte Reisebus im nebligen Denkingen
mit 37 Kindern und 10 Betreuer in Richtung Freiburg. Nach einem kleinen Brezelfrühstück war die Stimmung im Bus, trotz der Herrgottsfrühe, von Anfang an gut. Alle Kinder freuten sich zum einen auf das Spiel
gegen den 1.FC Nürnberg und zum anderen ihr Idol Pedro Allgaier aus
Burgweiler kennenlernen zu dürfen. Pedro spielte selbst in der Jugend
der SG bis er bei einem Sichtungsturnier entdeckt wurde und nun für
den Nachwuchs des SC Freiburg auflaufen darf.
Mit Pedro in der Startelf tönte um 11.00 Uhr endlich der langersehnte
Anpfiff im Möslestadion. Der SCF ging früh in Führung. Doch diese hielt
nicht lange an. 10 Minuten später erzielte der 1.FC Nürnberg den Ausgleichstreffer. Nun ging es Schlag auf Schlag, 6 min später nutzte der
Freiburger Stürmer Tapia einen schwachen Rückpass zu seinen Gunsten
und luchste dem Keeper das Leder ab und versenkte zum 2:1.
Trotz des starken Spiels reichte es am Schluss doch nicht mehr und der
Freiburger Nachwuchs unterlag dem 1.FC Nürnberg mit 2:3.
Die Kinder ließen sich aber nichts anmerken, als nach dem Spiel endlich
Pedro Allgaier aus der Kabine kam, um dutzende Autogramme zu schreiben und Fotos zu machen.
Nach dem ganzen Fußballtrubel ging es mit Pedro im Gepäck an den
nahgelegenen Waldsee zum gemeinsamen Essen. Da das Wetter sich
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
19
| Donnerstag, 02. Oktober 2014
nun von seiner besten Seite zeigte nutzten fast alle Kinder das Angebot
zum Tret- und Ruderboot fahren (bei dem nicht alle wieder trocken an
Land kamen!)
Platzkonzert auf der Donaubühne
Ein unterhaltsames Platzkonzert spielte der Musikverein am Sonntag, 28.
September auf der Donaubühne in Sigmaringen vor der wunderschönen Kulisse des Sigmaringer Schlosses.
Stimmungsvolle Gesangsstücke, mitreißende Polkas und Märsche und
viele moderne Kompositionen begeisterten das Publikum. Leider zeigte
sich die Sonne erst am Nachmittag und verwandelte die Promenade an
der Donau in eine belebte Fußgängermeile.
Pünktlich um 16.00 Uhr ging es dann zurück in die Heimat.
Für alle Beteiligten war es ein sehr gelungener und schöner Tag. Ein großer Dank gilt dem Organisator Andreas Kugler, der dies alles auf die Beine gestellt hat.
Gez. Joschka Wackermann
Hüttenwochenende in Vorderburg
Vom 19. bis 21. September erlebte der Illmenseer Musikverein ein gelungenes Ausflugswochenende in Vorderburg im Allgäu.
Voranzeige:
Am 08. November präsentiert der Musikverein Illmensee einen besonderen Leckerbissen für alle Freunde der Blasmusik. Unter dem Motto „Blasmusiksterne“ präsentieren die „Weinberg Musikaten“ und „Die Jungen
Böhmischen“ ihr aktuelles Programm in der Drei-Seen-Halle in Illmensee.
Der Vorverkauf startet ab sofort bei der Sparkasse Illmensee, sowie allen
Musikern des MVI.
Mit 47 hungrigen Musikanten kam der Bus am Freitagabend an der Hütte an. Nach einem ausgiebigen gemeinsamen Essen fand der traditionelle „Bunte Abend“ statt. Dabei kämpften die verschiedenen Register um
den Preis – ein Südtiroler Likör zur Erinnerung an die Freunde aus Vintl.
Bei guter Stimmung trugen verschiedenste Geschicklichkeitsaufgaben
zur Unterhaltung bei und kitzelten jeglichen Ehrgeiz aus den Musikern.
Nur mit knappem Vorsprung gewann das erfolgreiche Team der Klarinetten, das – im Gegensatz zu den anderen Registern – somit einer „Spülschicht“ entgehen konnte.
Trotz einer kurzen Nacht starteten die Musiker früh und fröhlich in den
nächsten Tag. Mit dem Bus gelangten sie nach Immenstadt, wo an diesem Samstag der traditionelle Viehscheid stattfand. Mit Spannung und
großem Interesse verfolgte die Reisegruppe den Zug der angekündigten
900 Jungtiere. Unter lautem Glockenklang wurden die einzelnen Alpen
von einem Kranzrind angeführt, das einen festlich geschmückten Kranz
trägt. Dieser steht für einen gut überstandenen Sommer auf der Alpe.
Im Anschluss erwartete die Musiker im großen Festzelt mitreißende
musikalische Unterhaltung durch die Stadtkapelle Immenstadt und vor
dem Zelt ein großer Krämermarkt. Zum Mittagessen und einer allseits
gern gesehenen Mittags- und Erholungspause ging es dann zurück zur
Hütte. In Dirndl und Lederhosen begaben sich die Musikerinnen und
Musiker dann am Nachmittag zur Sennerei in Untermaiselstein. Vom
Senner erhielt die Reisegruppe interessante und spannende Informationen zur Herstellung von Käse, u. a. Bergkäse und Emmentaler. Er erklärte
die verschiedenen Stadien der Käseproduktion und die Gruppe konnte
sowohl die Produktionsstätte als auch die Lagerräume besichtigen. Mit
einer Kostprobe der Käsesorten endete die kurze aber dennoch sehr eindrucksvolle Führung. Anschließend mischte der Musikverein bis in die
Nacht die Stimmung im Festzelt beim Viehscheid in Immenstadt auf.
20
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
Donnerstag, 02. Oktober 2014 |
Dort sorgten die „Goldberg Musikanten“, ein Quartett aus dem Oberallgäu, mit volkstümlicher Musik für gute Unterhaltung.
Nach dem gemeinsamen Wochenende machten sich die Musiker am
späten Sonntagvormittag auf den Weg zurück in die Heimat.
Neu startet die KiSS Klasse 1- donnerstags 15.30-17.00 Uhr 4-5 Jahre
bei W. Stockmayer ab dem 2.10.2014 in der Schwimmhalle der GHS.
Auch hier können wir den etwa 6-wöchigen Wechsel zwischen Schwimm
–und Turnhalle anbieten.
Wir freuen uns auf Alle. LG vom KiSS-Team
Auf in die neue Saison!
Mit dem Spieltag der U20 Jungen am vergangenen
Samstag startet der SSV in die Saison 2014/15.
Mit dabei neben den U20 Jungen die U20 Mädchen, die
Herren in der B-Klasse sowie gleich zwei Mannschaften im Bereich der
U14 Jungen.
U20 männlich
SSV : TSG Ailingen
2:0
SSV : TSB Ravensburg
0:2
Sieg und Niederlage zum Auftakt
In ihrem ersten Saisonspiel am 27.9. in Ravensburg konnten sich die SSVler einen ungefährdeten Sieg gegen Ailingen erspielen. Zu Beginn waren die Spieler zwar noch etwas nervös und das Spiel recht fahrig, doch
mit zunehmender Spieldauer gewannen sie an Sicherheit und lange
Aufschlagsserien von Jonas Veenhues und Alen Nasic führten zum 25:13
und 25:12 Endstand. Der erste Satz gegen die Ravensburger wurde nach
einigen sehenswerten Spielzügen gleich zu Beginn eine klare Sache für
die Gastgeber, im zweiten Satz zeigten die Jungen des SSV dann allerdings großen Kampfgeist und Einsatz. Hier konnten sie dreimal einen
Rückstand aufholen, nur um dann im Schlussspurt 22:25 doch noch den
in Angriff und Abwehr überlegenen Gastgebern zu unterliegen.
Es spielten: Alen Nasic, Matthias Jäger, Sascha Kestler, David Schwarz,
Sammy Stützle, Oliver Brückner, Jonas Veenhues sowie Björn und Jan
Ehrlinspiel.
KiSS Info Schuljahr 2014-2015
Hier die Zeiten der KiSS-Klassen in Illmensee:
Für die Klasse der 6-8 jährigen Kinder findet das Angebot dienstags,
von 14.30-16.00 Uhr (W. Stockmayer) in der Drei-Seenhalle statt. Wer
hier mal zum Schnuppern vorbeikommen will ist recht herzlich dazu eingeladen.
In Wilhelmsdorf haben wir die Möglichkeit mehrere Klassen anzubieten
und wer sich dafür interessiert kann sich gerne bei uns melden.
Hier die Zeiten der KiSS-Klassen in Wilhelmsdorf:
KiSS Klasse 2 – Jäger/Afflerbach – donnerstags, 15.30 – 17.00 Uhr
6-7 Jahre
KiSS Klasse 3 – Jäger/Afflerbach – donnerstags, 17.00 – 18.30 Uhr
8-9 Jahre
KiSS Klasse 4 – W. Stockmayer - donnerstags, 17.00 – 18.30 Uhr 1011 Jahre
Los geht’s ab dem 25.09. 2014 in Wilhelmsdorf, die Klassen 2 & 3 (Jäger/
Afflerbach) in der Turnhalle der GHS Wilhelmsdorf, die Klassen 1 & 4
(W. Stockmayer) im
Hallenbad der GHS
Wilhelmsdorf.
Bei Interesse wenden sie sich bitte direkt an:
Walter Stockmayer – (07503-881) walter881@web.de
Karl-Ulrich Jäger – (07503-1738) kuj@kujnet.de
Helge Afflerbach – (0174 30 165 170) helgeafflerbach@gmail.com
Vom Ausflug bis zur Talk-Show:
VdK bietet eine Menge
Der VdK-Ortsverband Pfullendorf hat für die kommenden Wochen eine
Menge vor. Bereits am Mittwoch, 8. Oktober gibt es eine Fortsetzung
der „Gespräche am Abend“. Diesmal geht es um 19.30 Uhr auf der Piazza
der Sparkasse in Pfullendorf um ein Thema, das viele Menschen berührt,
manchmal unsicher macht – und letztendlich aber in Zukunft immer
wichtiger wird: Wie gehe ich mit einem demenzkranken Menschen um?
Dabei geht es nicht um Pflegesituationen, sondern um das ganz normale
Miteinander auf der Straße, beim Besuch oder überall da, wo Menschen
sich begegnen. Das Publikum darf sich diesmal nicht nur mit Wortmeldungen beteiligen. Sicher ein Abend mit so mancher Überraschung. Der
Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Das gilt nicht für den 14. Oktober. An diesem Tag hat der VdK Sigmaringen die Pfullendorfer zum herbstlichen Nachmittag mit Zwiebelkuchen
und nettem Programm eingeladen. Abfahrt mit Fahrgemeinschaften
um 14 Uhr vom Stadtgartenvorplatz. Anmeldung bis 8. Oktober beim
Vorsitzenden Karlheinz Fahlbusch unter Tel. 07552-9367240 oder info@
apm-pfullendorf.de
Am 18. Oktober wird ein Nachmittagsausflug auf die Heuneburg bei Hundersingen angeboten. Die ehemals größte keltische Siedlung nördlich
der Alpen steckt voller Geheimnisse und liegt nahezu „vor der Haustür“.
Abfahrt mit Fahrgemeinschaften um 14 Uhr vom Stadtgartenvorplatz.
Kosten pro Person 5 Euro für Fahrt, Eintritt und Führung. Anmeldungen
bis 10. Oktober unter 07552/9367240 oder info@apm-pfullendorf.de
Der nächste Stammtisch in zwangloser Runde findet am Dienstag, 21.
Oktober, ab 19 Uhr im Gasthaus „Mohren“ in Pfullendorf statt. Ab Oktober gibt es auch wieder die monatlichen Kaffeenachmittage. Termine
werden noch bekanntgegeben.
Vom 7. Bis 10. November begibt sich der VdK „auf große Fahrt“. Auf dem
Programm steht Leipzig mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten und vielen
Besonderheiten. Auch wer nur shoppen möchte, ist herzlich willkommen.
Sobald das Programm feststeht, werden Einzelheiten bekanntgegeben. Vorab: „Auerbachs-Keller“ (dort hat Goethe angeblich den „Faust“ geschrieben)
und das Völkerschlachtdenkmal stehen auf jeden Fall auf dem Programm.
Zu allen Veranstaltungen sich Nichtmitglieder stets herzlich willkommen. Der VdK ist der größte Sozialverband Deutschlands und eine starke
Gemeinschaft für alle Altersgruppen. Mehr Informationen im Internet:
www.vdk.de/ov-pfullendorf
Aktion Minibrot 2014
Im Anschluss an den Erntedankgottesdienst am 5. Oktober veranstalten
die Landfrauen wieder wie jedes Jahr die Aktion Minibrot. Angeboten
werden kleine Brotlaibe zugunsten des Beratungsdienstes „Familie und
Betrieb“ der Katholischen Landvolkbewegung der Erzdiözese Freiburg.
Wer die Minibrot-Aktion mit selbstgebackenem Brot unterstützen möchte, bitte bei Monika Baiker Tel.: 94206 melden.
Wenn das Zusammenspiel von Familie und Betrieb ins Stocken gerät,
hilft der Beratungsdienst „Familie und Betrieb“. Hauptberufliche und ehrenamtliche MitarbeiterInnen beraten jährlich Familien in Not. . Sie helfen, wenn es Konflikte in der Familie gibt, die Schulden drücken oder die
Hofnachfolge zu regeln ist.
Weitere Informationen über den Beratungsdienst „Familie und Betrieb“
unter www.familie-und-betrieb.de
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
21
| Donnerstag, 02. Oktober 2014
Wie Sprache entsteht – Was Sprache bewegt
Prof. Dr. Renate Zimmer spricht in Sigmaringendorf
Sprache ist die Voraussetzung für gelingende Bildungsprozesse – aber
wie kommt das Kind zur Sprache? Wie kann der Spracherwerb aller
Kinder unterstützt werden? Antworten auf diese Fragen gibt die renommierte, in deutschen und internationalen Fachkreisen bekannte
Erziehungs- und Sportwissenschaftlerin Prof. Dr. Renate Zimmer am 09.
Oktober um 18 Uhr in der Donau-Lauchert-Halle Sigmaringendorf.
Landrätin Stefanie Bürkle ist davon überzeugt, dass Sprache von zentraler Bedeutung für die gesamte kindliche Entwicklung und den späteren
Erfolg in Schule und Beruf ist. Daher wird sie den Vortragsabend persönlich eröffnen und in das Thema einführen. Neben pädagogischen Fachkräften von Kindertageseinrichtungen und Lehrkräften der Grundschulen richtet sie ihre Einladung vor allem auch an Eltern. Denn auch diese
können sehr von dem vorgestellten Konzept der Sprachbildung und
Sprachförderung, das von der Körperlichkeit des Kindes ausgeht und die
schöpferischen Potenziale des Kindes nutzt, profitieren.
Die Referentin Univ. Prof. Dr. Renate Zimmer ist Erziehungswissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt „Frühe Kindheit“, lehrt als Professorin für
Sportwissenschaft an der Universität Osnabrück und ist Direktorin des
Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung.
Zahlreiche Publikationen zu den Themen Frühkindliche Entwicklung,
Bewegungserziehung, Bewegtes Lernen, Psychomotorik, Sprache und
Bewegung wurden in viele Sprachen übersetzt.
Das ausführliche Programm steht zum Download unter www.landkreissigmaringen.de/aktuelles bereit. Auskunft und Anmeldung beim Bildungsbüro unter 07571 102 4242 oder bildungsbuero@LRASIG.de.
Wenn Kinderin der Kindertageseinrichtungen
Sorgen machen
Das Landratsamt Sigmaringen, Fachbereich Jugend, lädt pädagogische
Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen zur 2-tägigen Fortbildung „Kinder mit erhöhtem Förderbedarf - erkennen und fördern“am Donnerstag,
den 23.10. und Freitag den 24.10.2014 ins Kreismedienzentrum ein.
Kinder entwickeln sich sehr unterschiedlich und in eigener Geschwindigkeit.
Die Pfarrei Mariä Geburt, Hasenweiler, lädt herzlich ein zum
Wallfahrtsfest
am Montag, 06. Oktober 2014
7.30 Uhr Beichtgelegenheit, Psalter
9.00 Uhr Festgottesdienst
Anschließend Gelegenheit zur Einkehr im Pfarrsaal
40-jähriges Dienstjubiläum
Vom Auszubildenden zum Sparkassen-Chef
PFULLENDORF-MEßKIRCH – Auf diese Bilderbuchkarriere kann
Sparkassendirektor Hubert Rist zu seinem 40-jährigen Dienstjubiläum bei der Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch zurückblicken.
Am 01.09.1974 begann er seine Ausbildung zum Bankkaufmann. „Mein
Vater überzeugte mich damals, dass ein technischer Beruf nichts für
mich sei, da ich „zwei linke Hände“ habe. Also schickte ich im Februar
1974 meine Bewerbung an die Sparkasse. Nach einem Eignungstest bekam ich dann im März eine Zusage und begann am 01.09.1974 mit zwei
weiteren Jugendlichen meine Ausbildung. Damals gab es schon einen
Einführungstag. Dieser lief allerdings etwas anders ab als heute. Da stand
die Chefsekretärin und wir bekamen eine Unterweisung in Schreibmaschinen schreiben. Es gab zu dieser Zeit nur eine elektrische Schreibmaschine im Hause. Und ich weiß noch wie heute, wie ich über das Kabel
der elektrischen Schreibmaschine gestolpert bin und diese eine elektrische Schreibmaschine auf dem Boden landete. Aber die Maschinen waren damals so gut gebaut, dass sie nicht kaputt war“, erzählt Hubert Rist.
Nach einer abgeschlossenen Ausbildung absolvierte der fachkundige und
erfahrene Finanzexperte zahlreiche Fortbildungen und schloss 1994 das
Studium zum Diplom-Sparkassenbetriebswirt an der Deutschen Sparkassenakademie in Bonn erfolgreich ab. „Ich bin heute sehr dankbar, dass ich
immer wieder die Chance für Weiterbildungen und Zusatzqualifikationen
bekommen habe“, so Hubert Rist. Im November 1997 wurde Hubert Rist
zum Vorstandsmitglied der Sparkasse Pfullendorf bestellt. Diese Position
bekleidete er auch nach der Fusion zur Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch im
Jahr 2000. Der Sprung an die Führungsspitze erfolgte am 01.04.2011. Der
Vorsitzende des Verwaltungsrats, Bürgermeister Thomas Kugler, gratulierte in einer Feierstunde zu diesem Jubiläum. Dabei würdigte er das große
persönliche Engagement und die Kundennähe von Hubert Rist, der als
fundierter Gesprächspartner geschätzt und gesucht wird.
@www.sparkasse-pm.de
Es gibt Kinder, denen es schwer fällt, sich angemessen mitzuteilen und
solche, die ständig anecken, aggressiv sind oder sehr schnell in Streit geraten. Andere sind unauffällig, meist sehr ruhig, unsicher oder ängstlich.
Oft spielen sie alleine, ziehen sich zurück und nehmen am Gruppengeschehen nicht aktiv teil.
Pädagogische Fachkräfte kommen unter Umständen sehr schnell an ihre
Grenzen, haben sie doch den gesetzlichen Auftrag, alle Kinder entwicklungsangemessen zu fördern.
Wie kann dies in einer ganz normalen Kindertageseinrichtung gelingen?
Wie kann man erkennen, was das einzelne Kind an Aufmerksamkeit und
Unterstützung benötigt. Unter welchen Voraussetzungen kann ein Kind mit
besonderem Förderbedarf in einer Regeleinrichtung verbleiben? Wie gelingt eine gute Erziehungspartnerschaft mit Eltern zum Wohle des Kindes?
Diese und viele andere Fragen sind Inhalt der 2-tägigen Fortbildung. Referentin ist Hildegard Stumm, Spiel-, Heil- und Motopädagogin.
Eine Anmeldungen ist bei der Fachberatung für Kindertageseinrichtungen im Landratsamt Sigmaringen, Renate Fischer-Kuhn per E-mail: renate.fischer-kuhn@lrasig.de. möglich. Weitere Informationen erhalten Sie
unter 07571 102 4224.
Unser Bild zeigt: von links – Vorstandsmitglied Carsten Knaus, Bürgermeister
Thomas Kugler, Vorstandsvorsitzender Hubert Rist
Ausbildungsbeginn bei der Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch
Neue Azubis bei der Sparkasse
PFULLENDORF-MESSKIRCH – Für vier junge Leute aus der Region hat am
08. September 2014 die Ausbildung bei der Sparkasse begonnen.
Die Vorstände Hubert Rist und Carsten Knaus begrüßten die jungen
Nachwuchskräfte, auf die nun spannende und abwechslungsreiche Ausbidungsjahre im Finanzwesen warten. Die Neuen: Saskia Mohr, Lorena
22
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
Donnerstag, 02. Oktober 2014 |
Uiselt, Angelika Wenzeleva und Lukas Zuber wurden in den ersten Tagen
in einem speziellen Einführungsprogramm von der Ausbildungsleiterin
Nadine Wohlfarth und dem Regionaldirektor Bernd Ruther auf den Start
in der Sparkasse vorbereitet. Derzeit befinden sich 13 Jugendliche in der
Ausbildung bei der Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch. Damit bleibe die
Sparkasse weiterhin ein verlässlicher Ausbildungspartner in der Region. „Die Investition in junge Menschen lohnt sich, denn als Dienstleister
und kundenorientiertes Kreditinstitut sind wir nur erfolgreich, wenn wir
engagierte und gut ausgebildete Mitarbeiter haben. Deshalb ist es uns
wichtig, ein verlässlicher Ausbildungspartner zu sein“, so Hubert Rist.
Dass die Ausbildung bei der Sparkasse die Grundlage für eine vielversprechende Karriere bildet, kann insbesondere der Vorstandsvorsitzende persönlich bestätigen, der seine Ausbildung ebenfalls vor 40 Jahren
bei der Sparkasse Pfullendorf begann.
@www.sparkasse-pm.de
Unser Bild zeigt von links nach rechts: Ausbildungsleiterin Nadine Wohlfarth, Vorstandsmitglied Carsten Knaus, Saskia Mohr, Regionaldirektor
Bernd Ruther, Lukas Zuber, Vorstandsvorsitzender Hubert Rist, Angelika
Wenzeleva und Lorena Uiselt.
Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch
Neue Trikots zum Saisonstart
Pfullendorf – Mit neuen Trikots hat die Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch
die Fußballvereine SC Pfullendorf, SV Denkingen 1969, TSV Aach-Linz
1910, SV Großschönach 1959, SV Illmensee, Herdwanger SV und TV 1860
Pfullendorf ausgestattet. Das Geld stammt aus dem Erlös des PS-Sparens, den die Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch jedes Jahr für soziale und
kulturelle Zwecke in der Region ausschüttet. Freudestrahlend nahmen
die Vertreter der Vereine und einzelne Spieler der Jugendmannschaften
die neuen Trikots bei der offiziellen Übergabe diese Woche entgegen.
Herr Braun von Intersport Marco aus Pfullendorf sponserte zudem für
jeden Verein einen Trainingsball.
@www.sparkasse-pm.de
Unser Bild zeigt: Vertreter der Vereine, Jugendspieler, Sparkassen-Regionaldirektor Bernd Ruther, Herr Braun von Intersport Marco und SparkassenVorstandsmitglied Carsten Knaus
WLSB-Sportstiftung
schreibt drei Förderpreise aus
Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch
Neue Schattenspender
Pfullendorf – Mit riesigen Sonnenschirmen hat die Sparkasse PfullendorfMeßkirch das Pflegeheim der Spitalpflege Pfullendorf, das Wohnen Plus
von Mariaberg und die Sozialstation St. Elisabeth in Pfullendorf sowie die
Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Lautenbach ausgestattet. Das Geld
stammt aus dem Erlös des PS-Sparens, den die Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch jedes Jahr für soziale und kulturelle Zwecke in der Region ausschüttet. Freudestrahlend nahmen die Vertreter der Einrichtungen die schönen
Sonnenschirme bei der offiziellen Übergabe letzte Woche entgegen.
@www.sparkasse-pm.de
•
•
Sportvereine aus ganz Baden-Württemberg können sich bis
zum 15. Dezember bewerben
Preisgeld im Gesamtwert von 15.000 Euro zu gewinnen
Die WLSB-Sportstiftung schreibt in diesem Jahr zum ersten Mal drei
Förderpreise aus. Vergeben werden die Auszeichnungen in Höhe von
jeweils 5000 Euro in den Kategorien „Umwelt und Energie“, „Ehrenamtliches Engagement“ und „Kooperation Verein-Verein“. Bis zum 15. Dezember 2014 können sich Sportvereine aus Baden-Württemberg mit ihren
Projekten und Ideen bewerben. Auch sogenannte Paten können potenzielle Preisträger vorschlagen.
Nachhaltigkeitspreis der Sportstiftung
Der Nachhaltigkeitspreis der Stiftung des Württembergischen Landessportbunds soll die Entwicklung und Verbreitung von Best-PracticeBeispielen in den Mitgliedsvereinen des WLSB fördern. Zudem soll in der
Öffentlichkeit ein Bewusstsein für herausragende Projekte der Sportvereine geschaffen werden.
Kärcher-Nachhaltigkeitspreis
Der Der Kärcher-Nachhaltigkeitspreis wird gemeinsam von der WLSBSportstiftung und der Alfred Kärcher GmbH & Co. KG ausgeschrieben. Im
Jahr 2014 wird der Preis zum Thema „Ressourcenschonender Umgang:
Wasser“ ausgeschrieben. Die Ideen zum Wassersparen können dabei
vielseitig sein: Regenwasser in einer vereinseigenen Zisterne zu sammeln, ist nur ein Beispiel.
Unser Bild zeigt: Vertreter und Bewohner der Einrichtungen, Sparkassen-Regionaldirketor Bernd Ruther und Sparkassen-Vorstandsmitglied Carsten Knaus
Förderpreis „Soziale Nachhaltigkeit
Das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren in Baden-Württemberg stiftet den Sonderpreis „Soziale Nachhaltigkeit“. Im Jahr 2014 werden Sportvereine gesucht, die Ideen, Modelle
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
23
| Donnerstag, 02. Oktober 2014
und Projekte zur Förderung und Gewinnung von Jugendlichen für das
ehrenamtliche Engagement in Sportvereinen entwickelt haben.
Weitere Informationen zu den Förderpreisen und dem Bewerbungsverfahren finden Sie unter: www.wlsb-sportstiftung.de
Über die WLSB-Sportstiftung
Im Bemühen, die Zukunft des Sports zu sichern, haben die Gremien des
WLSB im September 2009 die Stiftung des Württembergischen Landessportbunds gegründet. Damit wurde neben der öffentlichen Förderung ein weiterer Baustein geschaffen, um dem finanziellen Bedarf im
Sport zu begegnen.
Ziel der Stiftung ist es, Mittel zur Förderung des Sports bereitzustellen,
insbesondere für Initiativen und Aktivitäten zugunsten des Breiten-, Leistungs- und Nachwuchssports, auch unter Berücksichtigung des ehrenamtlichen Engagements in Baden-Württemberg.
Hierfür ist die Stiftung mit zwei Millionen Euro ausgestattet worden.
Die Puppenbühne Ostrach eröffnet die
Spielsaison am Sonntag, 5. Oktober!
Ab 11.00 Uhr / Kinderflohmarkt
( kostenlose Anmeldung unter
Tel.: 07585 – 3315 )
14.00 Uhr / Zirkuswerkstatt mit Eli
zum Mitmachen ( Poi, Jonglieren, Diabolo ) / nur bei trockenem Wetter!
15.00 Uhr / PREMIERE: Eine kleine
Gespenstergeschichte für Kinder
ab 4 Jahren
16.30 Uhr / Eine kleine Gespenstergeschichte für Kinder ab 4 Jahren
Liebe Leserin, lieber Leser,
Ein Mann kam zum Glauben an Jesus Christus und begann, regelmäßig
zum Gottesdienst zu gehen. Schon bald wurde in seiner Frau eine gewisse Eifersucht auf die neue Angewohnheit ihres Mannes wach und sie
brachte kaum noch ein freundliches Wort für ihn zustande. Das Klima der
Beziehung war kaum noch zu ertragen.
Schließlich wusste der Mann sich nicht mehr zu helfen und begann zu
beten. “Was soll ich denn tun?”, fragte er Gott verzweifelt. “Spüle das Geschirr ab!”, kam der deutliche Widerhall in seinem Herzen. “Wie bitte?”,
fragte er erstaunt. “Spüle das Geschirr ab!”, hallte es noch einmal.
Der Mann schaute noch etwas verwundert drein, doch zögernd machte
er sich auf den Weg in die Küche und tat, wie ihm geheißen. Dann fragte
er erneut: “Und jetzt? Was soll ich jetzt tun?” “Sauge das Haus aus!”, war
die Antwort. Der Mann tat auch das. Doch schien es bei seiner Frau keinen besonderen Eindruck zu erwecken. Sie blieb hart und schnippisch.
Auch in der nächsten Zeit war sie durch nichts zu erweichen.
Später berichtete der Mann, es sei dahin gekommen, dass er seine Frau
bedingungslos geliebt habe. Er hatte sie einfach lieb, ohne irgendetwas
von ihr zu erwarten. Einfach nur lieb.
Eines Tages hatte er das Gefühl, er solle den Durchbruch offen proklamieren. Also begann er anderen gegenüber zu erzählen: “Meine Frau ist
jetzt auch gläubig, Preis sei Gott!”
Ein Freund, der dies hörte, freute sich: “Oh, wie gut! Wie ist das denn geschehen?”, fragte er. “Also, es ist noch nicht geschehen, aber bald ist es so
weit.”, kam die Antwort. “Sie weiß es nur noch nicht.”
Natürlich geschah es. Der Ehemann gab zu, dass die drei Jahre eine echte Wüstenwanderung gewesen seien, aber nun seien sie im fruchtbaren
Garten angekommen und so habe sich die Sache gelohnt. (erzählt in
„christliche Perlen“ - nach einer wahren Begebenheit )
Die Liebe verträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles.
Die Liebe hört niemals auf.
1. Korinther 13, 7-8a
Die Gemeinde HerdwangenSchönach sucht zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine/n
Bauhofmitarbeiter/in
Wir suchen eine Fachkraft mit einer abgeschlossenen Ausbildung aus
dem Bereich der handwerklichen Berufe, vorzugsweise aus dem Bauhandwerk und der Fähigkeit sowohl selbstständig als auch in einem
Team zu arbeiten. Die Fahrerlaubnis der Klasse CE (früher Klasse 2)
setzen wir voraus.
Den vollständigen Ausschreibungstext finden Sie auf unserer Internetseite unter www.herdwangen-schoenach.deunter dem Punkt
„Aktuelles und Service“
Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann bewerben Sie sich bitte schriftlich mit den üblichen Unterlagen
bis 10.10.2014 bei der
Gemeindeverwaltung, Dorfstraße 49,
88634 Herdwangen-Schönach
Für weitere Auskünfte steht Ihnen der Bauhofleiter Herr Reiner
Schmid unter Telefon 0170 – 45 25 084 oder Frau Rothmund vom Personalwesen, Tel. 07557/9200-11, gerne zur Verfügung.
24
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
Herzliche Einladung:
Sonntag, 05.10. 10.00 Uhr Gottesdienst und Erntedankfest
parallel dazu Kinder- und Teenietreff
im Gemeindezentrumin Illmensee, Gewerbestrasse 26
Sonntag, 12.10. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl
parallel dazu Kindertreff
im Gemeindezentrumin Illmensee, Gewerbestrasse 26
zum Israelgebet
Kontakt: Gisela Schwarz (07558-9387722)
zu den Royal-Rangers (Christliche Pfadfinder)
jeden Freitag 17.00 - 19.00 Uhr (außer in den Schulferien)
Treffpunkt: Gemeindezentrum in Illmensee, Gewerbestrasse 26. Jeder ist
herzlich willkommen!
Kontakt: Barbara & Samuel Rösch, Tel.: 07558-938531
zum Jugendtreff
nächster Treff ist am Freitag, den 10.10.2014 ab 19.30 Uhr
– eingeladen ist jeder ab 14 Jahren!
Treffpunkt: Gemeindezentrum in Illmensee, Gewerbestrasse 26.
Kontakt: Samuel Rösch, Tel.: 07558-938531
Freie Christengemeinde
88636 Illmensee, Gewerbestrasse 26
info@fcg-Illmensee.de
Homepage: http://www.fcg-illmensee.de
Donnerstag, 02. Oktober 2014 |
Amtsblatt der Gemeinde Illmensee
25
Sonntag, 05.10.2014, 27. Sonntag im Jahreskreis - Erntedank
Illm
10:30 Uhr
Denk 8:45 Uhr
Pfd
10:00 Uhr
Pfdf
19:00 Uhr
Messfeier mit Erntedank (Familiengottesdienst)
(Josef Amann u. verst. Ang.)
Messfeier mit Erntedank
Wort-Gottes-Feier (Familiengottesdienst zum Erntedank)
Messfeier
Montag, 06.10.2014
Illm
14:00 Uhr
Rosenkranz
Sonntag, 12.10.2014, 28. Sonntag im Jahreskreis
Illm
Pfd.
Pfd.
10:00 Uhr
10:30 Uhr
19:00 Uhr
Wort-Gottes-Feier
Ökumenischer Gottesdienst (Wort-Gottes-Feier) zur Eröffnung der Vesperkirche
Messfeier
Montag, 13.10.2014
Illm
14:00 Uhr
Rosenkranz
Donnerstag, 16.10.2014
Illm
18:25 Uhr
Rosenkranz
Illm
19:00 Uhr
Messfeier (2. Opfer Konrad Lorenz)
Sonntag, 19.10.2014, 29. Sonntag im Jahreskreis
Pfd.
Pfd.
Denk
Illm
8:45 Uhr
19:00 Uhr
10:30 Uhr
14:00 Uhr
Messfeier
Messfeier
Messfeier
Taufe des Kindes Anna Marie Gabrielle Rudolph
Am Montag, den 06.10.14 findet um 19.30 Uhr im Dekanatszentrum , Kloster Gorheim in Sigmaringen ein Erfahrungsaustausch für Wortgottesdienstleiterinnen und –leiter im Dekanat Sigmaringen-Messkirch statt. Dabei soll neben den Themen, die die Teilnehmer von sich her mitbringen, ein
besonderer Focus auch auf den ersten Erfahrungen und den besonderen Möglichkeiten bei Wort-Gottes-Feiern mit dem neuen Gotteslob liegen. Die
Leitung hat: Dekanatsreferent Frank Scheifers. Anmeldung im kath. Dekanatsbüro bis 02.10., Gorheimerstr.28, Sigmaringen, Tel: 07571-749090, E-Mail:
info@dekanat-sigmaringen-messkirch.de.
„Menschen Zeit schenken“:
Schulungstag für allgemeine Besuchsdienste im Dekanat Sigmaringen-Meßkirch:
Am Samstag, 11.10.14 findet von 9.00 Uhr-17.00 Uhr unter dem Motto „Menschen Zeit schenken“ ein Schulungstag für Ehrenamtliche statt, die in
allgemeinen Besuchsdiensten in der Seelsorgeeinheit neu einsteigen möchten (z.B. Krankenbesuche zuhause, Besuche bei alten Menschen zuhause, Geburtstagsbesuche, Besuche bei Neuzugezogenen; auch die Besonderheiten bei Besuchen im Krankenhaus und Pflegeheim werden in einem
Exkurs eigens thematisiert) oder bereits im Besuchsdienst tätig sind und ihre bisherigen Kenntnisse vertiefen möchten. Leitung und Moderation des
Tages: Dekanatsreferent Frank Scheifers in Kooperation mit Klinikseelsorgerin Daniela Segna-Gnant von der Klinikseelsorge Sigmaringen und Referenten des Caritasverbands Sigmaringen. Kursgebühr (incl. Pausenkaffee, Mittagsimbiss, Getränke, Kaffee und Kuchen): Pauschale: 20 Euro.
Anmeldung bis 03.10.14 im kath. Dekanatsbüro, Gorheimerstr.28, Sigmaringen, Tel: 07571-749090, E-Mail: info@dekanat-sigmaringen-messkirch.de.
Ungewollt kinderlos – Abschied vom Kinderwunsch - 4 Gesprächsabende
An den Abenden wird es darum gehen, einander von Schmerz, Traurigkeit und Hoffnung zu erzählen! Vielleicht kann es dann gelingen, irgendwann
den Wunsch nach einem eigenen Kind zu verabschieden.
Wir wollen aber auch überlegen, wie Frau-Sein und Mütterlichkeit gelebt werden und welche Möglichkeiten es gibt, das Leben fruchtbar zu gestalten.
Termine: 20.10.14, 03.11.14, 24.11.14, 08.12.14 jeweils 19.00 - 21.30 Uhr, Bildungszentrum Singen, Zelglestr.4
Leitung: Rosemarie Fischer, Regionalfrauenreferentin, Anmeldung bis 10.10. bei der Kath. Regionalstelle, Bodensee – Hohenzollern, Tel. 07731/87550;
e-mail: sekretariat@bodensee-hohenzollern.de
Kath. Kirchengemeinde Illmensee
Pfarrer: Martinho Dias Mértola
Pfarrhofgasse 1, Telefon: 07552/92284-10, E-Mail: martinho.dias-mertola@kirche-pfullendorf.de
Diakon Dieter Riedmiller
Gespräche nach Vereinbarung: Telefon: 0171 2750893, E-Mail: dieter.riedmiller@kirche-pfullendorf.de
Mesner in Illmensee: Eugeniusz Sekula
Pfarrbüro Illmensee: Gisela Matheis,Sekretärin
Telefon: 07558/91060 FAX: 07558/91061
E-Mail Pfarrbüro Illmensee: pfarrbuero.illmensee@kirche-pfullendorf.de
Bürostunden im Pfarrhaus Illmensee:
Dienstag von 14 – 16 Uhr und Donnerstag von 10 – 12 Uhr
Homepage der Seelsorgeeinheit Oberer Linzgau: www.kirche-pfullendorf.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
92
Dateigröße
1 526 KB
Tags
1/--Seiten
melden