close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Der Katalog Flug-, Bus und Zugreisen 2014 (PDF) - REISEDIENST

EinbettenHerunterladen
Flug-, Bus- und Zugreisen
Tolle Reisen. Viel Vergnügen!
R E I S E D I E N S T
2014
Dresden
08. – 09. April 2014
Sachsens Gloria und Belcanto
Liebe Reisegäste,
wie viel Freude macht es Reisen vorzubereiten! Seit nunmehr 17 Jahren planen wir immer
wieder neue Ziele in ganz Europa. In diesem
Jahr geht es mit der Rhätischen Eisenbahn
durch die Schweiz oder dem Zug der Deutschen Bahn von Berlin in die Goldene Stadt
Prag. Meine persönliche Traumreise Island ist
erneut im Programm und mit dem Flugzeug
geht es u.a. nach Budapest und Barcelona.
Mein Kollege Dirk Bloch hat ganz besondere
Kostbarkeiten für uns in Thüringen entdeckt.
Wegen der großen Nachfrage wird Marc Ebersbach noch einmal in die Traumstadt Lissabon
mit Ihnen fliegen. Es ist toll zu wissen, dass
unsere vielen Stammkunden die Kombination
von persönlicher Betreuung, guten Hotelunterkünften und schönen Reiseerlebnissen
schätzen und Jahr für Jahr mit uns gemeinsam Neues erleben.
Wir freuen uns auf viele wunderschöne Tage
mit Ihnen!
Herzlichst, Ihr Matthias Witter
Reisedienst Witter
Habsburgerstr. 7
10781 Berlin
Tel: 030 - 440 491 30
www.reisedienst-witter.de
info@reisedienst-witter.de
2
Elbflorenz – so wurde die Residenzstadt
wegen Ihrer Prunkbauten und ihrer einmaligen Flusslage genannt und auch das
Dresden von heute verdient diesen schmückenden Titel. Über ein halbes Jahrhundert
nach den Zerstörungen des zweiten Weltkrieges erstrahlen Semperoper, Zwinger
und die Frauenkirche im neuen Glanz.
1. Tag: Stadtrundfahrt und Semperoper
Zu Fuß und mit dem Bus machen wir uns
auf, die Stadt zu erkunden. Residenzschloss,
Zwinger, Frauenkirche und „Blaues Wunder“
lauten einige unserer Stationen. Die sächsischen Kurfürsten haben die Stadt mit ihren Bauten geprägt. Aber auch das späte 19.
Jahrhundert prägte die Stadt. Am Abend besuchen wir das wohl schönste Dresdner Gebäude aus der Gründerzeit: „Die Semperoper“.
Carl Maria von Weber wirkte hier als Operndirektor. Wagners „Tannhäuser“ und Richard
Strauss‘ “Salome´“ wurden hier uraufgeführt.
Wir erleben allerdings ein Meisterwerk des italienischen Belcanto: „Il barbiere di Siviglia“,
die wohl berühmteste Oper von Gioachino
Rossini. In der viel gelobten Dresdner Inszenierung von Grischa Asagaroff brettert Figaro
mit einem Motorrad über die Bühne und auch
ansonsten geht es bei diesem singenden Friseur erfrischend unkonventionell zu.
2. Tag: Residenz und Moritzburg
Nachdem wir gestern erlebten, wie ein pfiffiger Friseur einem Fürsten zu seinem Liebesglück verhilft, tauchen wir heute ein in die
Welt der sächsischen Kurfürsten und Könige.
Deren Leidenschaft gehörte teuren Souvenirs:
Die schönsten Stücke liegen heute in den Vitrinen des neuen grünen Gewölbe und der
„Türckischen Cammer“. Wir müssen uns entscheiden zwischen den osmanischen Säbeln
und orientalischen Rüstungen in der Cammer
oder barocken Tafelaufsätzen und dem berühmten Dresdner grünen Diamanten im Gewölbe. Am Nachmittag geht es weiter zum
Jagdschloss Moritzburg. Majestätisch liegt
die Anlage in einem See – ein echtes Juwel
aus Renaissance und Barock. Kein Wunder,
dass sich hier Aschenputtel in dem berühmten Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ in ihren Märchenprinzen verliebte:
Die Schlossfassade gab die perfekte Filmkulisse ab! Das Pferd, auf dem das glückliche
Paar in der Schlussszene davonreitet, stammt
übrigens aus dem „sächsischen Gestüt“ ganz
in der Nähe. Wir besichtigen den weltberühmten Pferdehof. Hengste werden hier noch immer gezüchtet. Wir erleben die edlen Tiere
bei ihrem täglichen Ausritt und erfahren alles
über „Haflinger“, „Warmblüter“ und „schwere
Warmblüter“.
Leistungen
moderner Reisebus mit WC
Reiseleitung ab Berlin
■ 1 Übernachtung im Hotel in Dresden
mit Frühstücksbüfett
■ Stadtrundfahrt Dresden
■ Besuch Pfunds Molkerei
■ Besichtigung Residenzschloss:
Neues Grünes Gewölbe oder
Türckische Kammer
■ Führung Landesgestüt Moritzburg
■
■
Preis p.P. : 178 €
EZ-Zuschlag: 25 €
■ Eintritt Semperoper „Barbier von Sevilla“
Karten für 40 € / 50 € / 60 €
www.reisedienst-witter.de • info@reisedienst-witter.de
Malta
04. – 11. April 2014
England im Mittelmeer
Malta: Hier trifft Nord auf Süd, denn
alle waren da: Die Steinzeitmenschen
errichteten hier Tempel, die Sarazenen
fühlten sich hier zuhause, später kamen
die Kreuzritter. Und die Engländer schließlich machten Malta zu einem mediterranen Vorposten des „british way of life“.
Kulisse für eine Reise in die Vergangenheit. Im
Museum der Kathedrale erwartet uns eine besondere Überraschung: Eine der besten Sammlungen mit Werken Albrecht Dürers. Zum Mittagessen geht es weiter nach Rabat.
4. Tag: Valletta
Heute besuchen wir die lebendige Inselhauptstadt Valetta. Mit unserem einheimi1. Tag: Ankunft
schen Stadtführer spazieren wir die prächtige
Flug nach Malta. An unserem Zielort Bugib- „Republic Street“ entlang. In der berühmten
ba erkunden wir am Nachmittag die imposan- St. John Ko-Kathedrale erfahren wir viel über
te Strand-Promenade. Hier ist immer was los. das Leben der Kreuzritter und wie die Kirche
Aber bevor wir uns in das quirlige Nachtleben zu ihrem merkwürdigen Namen kam. Nach der
auf dem Marktplatz stürzen, genießen wir den Mittagspause geht es mit der Fähre hinüber
grandiosen Sonnenuntergang in einer kleinen zum Vorort Sliema. Wir empfehlen, die Zeit für
typischen Strandbar.
eine Hafenrundfahrt zu nutzen, bevor es wieder zurück ins Hotel geht.
2. Tag: Mosta und die Klippen von Dingli
Über das alte Städtchen Mosta gelangen 5. Tag: Hagar Qim Tempel und Marsaxlokk
Lange vor der Zeit der Griechen und Röwir zu den Dingli-Klippen. Hier erwartet uns
atemberaubende Natur. Hinter jeder Wegbie- mer entstanden die Tempel von Malta. Die begung eröffnen sich immer wieder neue Aus- rühmteste Anlage ist der Tempel von Hagar
blicke auf das Meer und die Steilküste. Zum Qim aus der Steinzeit. Majestätisch thronen
Mittag kehren wir in einem Restaurant mit die uralten Gemäuer über der Meeresküste:
Ein wahrhaft heiliger Ort! Auf dem Weg zur
ausschließlich regionalen Produkten ein.
berühmten „Blauen Grotte“ von Malta machen
wir im idyllischen Fischerdorf von Marsaxlokk
3. Tag: Mdina, die alte Hauptstadt
Wir tauchen ein in das Gassenlabyrinth von Station. Jetzt heißt es Fotoapparate bereit
Mdina. Gotische Palazzi und die barocken Kir- halten, denn der Ort ist berühmt für seine
chen der Stadt machen die Stadt zur perfekten bunten Boote, die zum Wahrzeichen für die
ganze Insel geworden sind.
6. Tag: Nachbarinsel Gozo
Auf Gozo ist noch vieles ursprünglicher
als auf der Hauptinsel Malta. Wir besichtigen Marsalforn und Xlendi, zwei malerische
Dörfer und tauchen ein in die Welt der Fischer, deren rauher Alltag das Meer bestimmt.
Wir besichtigen das alte Victoria mit seiner
mächtigen Zitadelle und beschließen den Tag
mit einer besonderen Naturschönheit: Da wo
einst Calypso Odysseus verführte, lockt heute
Buchungs-Hotline • 030 - 440 491 30
ein natürliches Felsentor das „Azure Window“
staunende Besucher aus aller Welt an.
7. Tag: Do As You Like
Der vorletzte Tag auf Malta steht zur freien Verfügung. Wer mag kann sich am Strand
sonnen oder jetzt auf eigene Faust Valetta erkunden. Nach einem Einkaufsbummel empfehlen wir einen Aperitif im alten Clubhaus der
philharmonischen Gesellschaft. Echt Britisch!
8. Tag: Heimflug am Morgen
Leistungen
■ Linienflug Air Malta
Berlin – Malta – Berlin
■ Reiseleitung ab Berlin
■ Bustransfer Flughafen-Hotel-Flughafen
■ 7 Übernachtungen im Dolmen Resort
Hotel in St. Paul‘s Bay
■ 7 x Frühstücksbüfett, 4 x Mittag bzw. Abendessen
■ Fahrt nach Mosta
■ Wanderung an den Dingli Klippen
■ Abstecher Ghajn Tuffieha Bucht
■ Ausflug nach Mdina und Rabat mit
Besichtigung der Kirche/Museum
■ Stadtführung in Valletta
■ Besichtigung St. John‘s Co-Cathedral
■ Fährüberfahrt Valletta-Sliema
■ Abstecher nach Siggiewi
■ Führung im Hagar Qim Tempel
■ Besuch Fischerort Marsaxlokk
■ Tagesausflug nach Gozo (Calypso Höhle und Fischerdorf Xlendi)
Preis p.P. : 1089 €
EZ-Zuschlag: 160 €
■ Meerblick-Zuschlag: 70 € p.P. (DZ) / 90 € (EZ)
3
Masuren
09. – 15. Mai 2014
Masuren, Zuhause des Heimwehs
Sanfte Hügel, blaue Seen, dunkelgrüne
Wälder: Das ist Masuren. Unsere Reise führt
uns in alte Städte und zu verwunschenen Naturschönheiten, in mittelalterliche
Gassen und entlang schnurgerader Alleen,
über denen die Kormorane wie vor hunderten von Jahren ihre Kreise ziehen und wo
der Storch besondere Sympathie genießt,
zum Held von Sagen und Märchen wurde.
1. Tag: Astronomisches Thorn
Auf unserem Weg nach Masuren machen wir
Halt in Thorn (Torun). Nikolaus Kopernikus
wurde hier 1473 geboren. Die Stadt wird auch
als gotisches Wunder an der Weichsel bezeichnet. Bis auf einen Straßenzug aus dem späten
19. Jahrhundert ist fast die gesamte Bebauung mittelalterlich. Bei einer Führung durch
das vor wenigen Jahren als Weltkulturerbe unter Schutz gestellte Zentrum erleben wir mittelalterliche Ortsgeschichte und das quirlige
Leben einer modernen polnischen Stadt.
2. Tag: Urlaubsheimat Allenstein
Wir fahren weiter nach Allenstein (Olsztyn), heute der kulturelle und wirtschaftliche
Mittelpunkt Nordostpolens. Die bezaubernde
Stadt ist unser Ausgangspunkt für die Exkursionen der kommenden Tage – und Urlaubs-
4
heimat im schönsten Sinne: Bummeln Sie
mit und erkunden Sie bei einem Spaziergang
durch die Altstadt u.a. die aus dem 14. Jahrhundert stammende gotische Burganlage!
3. Tag: Nikolaiken und Seenplatte
Unser heutiger Ausflug führt Sie zu den
masurischen Seen. Wir besichtigen das ehemalige Fischerdorf Nikolaiken. Benannt ist die
Stadt nach dem Kirchenpatron Sankt Nikolaus, dem Schutzpatron der Fischer. Auf einer
Kahnfahrt entlang des Flüsschens Krutynia erleben wir die unberührte Natur Masurens. An
der Flussmündung erwartet uns das Abendessen an einem romantischen See, fern ab der
regulären Besucherrouten. Ein verwunschener
Ort, an dem bis zum Ende des 12. Jahrhunderts das Kriegervolk der Galinden hauste.
4. Tag: Einschiffen auf dem Oberländischen
Kanal
Das haben Sie noch nie gesehen: Hier
­werden Schiffe auf Loren verladen und mit einem Seil über Land gezogen. Wir haben auf
einer Bootsfahrt die Gelegenheit, dieses einmalige Industriedenkmal in Aktion zu erleben.
Am Nachmittag besuchen wir den Marienwallfahrtsort Dietrichswalde und beschließen den
Tag auf einer original masurischen Hochzeit
mit Kutschfahrt zum Haus der „Brautleute“.
Lassen Sie sich überraschen!
5. Tag: Ermland
Auf einer Rundfahrt durch das Ermland
lernen wir solch pittoreske Städtchen wie
Heilsberg und Rößel kennen, die beide gut erhaltene Altstädte und beeindruckende Ordensburgen besitzen. Am Nachmittag besuchen
wir die berühmte Wallfahrtskirche Heiligelinde. Eine der schönsten Barockkirchen des
Landes bietet ein imposantes Bild. Ein interessanter Sakralbau mit einer schönen Orgel
und ein außergewöhnliches Konzert werden
Sie beeindrucken. Ein Ort an dem man verweilen mag.
6. Tag: Danzig
Wir fahren weiter nach Danzig. Hören Sie
die Kaufleute, Seeleute, Mägde, Knechte, das
unglaubliche Gewusel der alten Handelsstadt?
Die Stadtführung durch Danzigs prächtig wiederauferstandene Altstadt vermittelt einen
faszinierenden Eindruck von der stolzen Hansestadt: Krantor, Marienkirche, Frauengasse, Artushof und das Rathaus am Langen Markt sind
in ihrer Pracht schier unglaublich.
7. Tag: Tschüss, Danzig. Hallo Berlin!
Nach dem Frühstück bleibt noch Zeit für
einen letzten Spaziergang, bevor wir zurückreisen.
Leistungen
moderner Reisebus mit WC
Reiseleitung
■ 1 Übernachtung im Mercure Hotel in Thorn,
4 Übernachtungen in Allenstein,
■
■
■
1 Übernachtung im Mercure Hotel in Danzig,
(jeweils mit Frühstücksbüfett)
■ 6 x Abendessen
■ Stadtführung in Thorn
■ Rundfahrt entlang der Masurischen Seen
■ gestaakte Bootsfahrt auf der Krutynia
■ Fahrt zum Oberländischen Kanal
■ Besichtigung und Orgelkonzert
„Heiligelinde“
■ „Masurische Hochzeit“
■ Stadtführung Danzig
■ Eintritt Marienkirche
Preis p.P. : 819 €
EZ-Zuschlag: 130 €
www.reisedienst-witter.de • info@reisedienst-witter.de
Landesgartenscha
Island
23. 2014
Mai 201
18. –21.
27.– Mai
Glühende Lava und Gletscherlagunen
Ein persönliches Wort vorneweg: Meine
Reise zur Vorbereitung dieses Angebots
zählt zu den schönsten der letzten Jahre! Die menschenleeren Landschaften, die
einen mit den Naturelementen konfrontieren wie nirgends sonst und die Begegnungen mit den Menschen haben mich zu einem
echten Island-Liebhaber werden lassen.
6. Tag: Natursensationen am Mývatn
Aktive Vulkane, zerklüftete Vogelklippen,
archaische Landschaften, Erdspalten und
Wasserfälle. Das alles erwartet uns auf unserer
Tour rund um den Mývatn-See.
1. Tag: Ankunft
Nach 3,5 Stunden Flug landen wir in einer
faszinierend anderen Welt. Unser erstes Ziel
lautet Keflavik.
2. Tag: Lavaglut und Wassermassen
Die isländische Variante des Reissacks, der
in China umfällt und einen Sturm auslöst, ist
der Vulkan Eyjafjallajökull. Seine Aschewolke
legte im Jahr 2010 den Flugverkehr weltweit
lahm! Danach geht es weiter durch bizarre
Landschaften die durch unzählige noch viel
größere Vulkanausbrüche entstanden sind,
zum beeindruckenden Skogarfoss-Wasserfall
und zu unserem Hotel in der Küstenstadt Vik.
3. Tag: Auf dem Eis mit James Bond
Heute erkunden wir das ewige Eis von Island. Zwischen den bizarren Eisbergen der
Jökulsárlón-Lagune jagte James Bond schon
Bösewichter. Unser „Bond-Mobil“ ist ein spezielles Amphibienfahrzeug, und mit ein wenig Glück bekommen wir ein Robbenrudel zu
Gesicht. Übernachtung in Höfn, zu Deutsch
„Hafen“.
4. – 5. Tag: Egilstadir
Die nächsten zwei Nächte wohnen wir in
Egilstadir. Von hier aus unternehmen wir Ausflüge zum Lagarfljót-See, zu Islands größtem
Waldgebiet und zum einzigen aber wahrhaft
riesigen Stausee, dessen technische Geheimnisse wir uns im Info-Center erklären lassen.
Rundreise
9. Tag: Rykjavik und Blaue Lagune
Am heutigen Tag besichtigen wir die
Hauptstadt Islands mit seiner futuristischen
Hallgrimskirche, dem Stadtsee mit dem modernen Rathaus. Islands Hauptstadt ist mit
rund 110.000 Einwohnern eine kleine Metropole, aber quirlig und hip wie die großen. Erst
im 18. Jahrhundert erhielt Reykjavik Stadtrechte und seitdem entwickelt sich das Dorf
vor allem im 20. Jahrhundert geradezu explosionsartig zum Wirtschafts- und Kulturzentrum
des Landes. Anschließend steht Erholung pur
auf dem Plan. Die „Blaue Lagune“, eine spektakuläre Badelandschaft, wo das Schwimmen
bei jedem Wetter – dank Erdwärme – ein einmaliges Erlebnis ist. Inmitten von erkalteter Lavamasse befindet sich dieses einmalige
Freibad, das stets eine angenehme Badetemperatur von 38 Grad hat.
10. Tag: Heimflug
7. – 8. Tag: Fischeridylle und Höllenküche
Auf dem Weg zum malerischen Fischerort
Husavik mit seinem weltberühmten Walfangmuseum lassen wir uns von Islands größtem
Wasserfall, dem Dettifoss, beeindrucken und
besuchen die Stelle, wo Wotans Pferd der
Sage nach einen Hufabdruck unvorstellbarer
Ausmaße hinterlassen hat. Die bizarre Felsenlandschaft von Dimmuborgir gilt als Heimat
zahlreicher Elfen. Insbesondere wohnen hier
die nicht nur bei Kindern sehr beliebten Weihnachtstrolle! Ein ganz besonderes Naturschauspiel bietet die Gegend um Hverir: angesichts
der brodelnden Schlammlöcher, zischenden
Dampffontänen und Schwefelschwaden wähnt
man sich mitten in einer Höllenküche.
Buchungs-Hotline • 030 - 440 491 30
Leistungen
■ WOWair Linienflug
Berlin – Keflavik – Berlin
■ Reiseleitung ab Berlin
■ 9 Übernachtungen mit Frühstück:
Vik, Höfn, 2 x Egilstadir, Dalvik,
2 x Myvatn, Reykjavik, Keflavik
■ Busrundreise auf der Ringstrasse
■ Bootsfahrt auf einem Gletschersee
■ Eintritt Blaue Lagune
■ Rundgang in Reykjavik
■ 4 gemeinsame Abendessen
Preis p.P. : 2065 €
EZ-Zuschlag: 330 €
5
Budapest
12. – 16. Juni 2014
K.u.K. und Paprika
Ihre malerische Lage, prunkvolles K.u.K.
sowie eine besondere Atmosphäre machen
aus der Metropole an der Donau ein
attraktives Reiseziel. Thomas Mann hielt sie
in den 30er Jahren für die eleganteste
Hauptstadt Europas. Und daran hat
sich auch heute nicht viel geändert.
1. Tag: Budapest
Nach unserem 90-minütigen Flug sind wir
bereits in Budapest. In Ihrer liebenswerten
Neigung zu Übertreibungen behaupten manche Ungarn, in ihrem Land gebe es nur eine
Stadt – und das sei selbstverständlich Budapest, die Hauptstadt. Unser zentral gelegenes Hotel ist ein guter Ausgangspunkt für
unsere Exkursionen der nächsten Tage. Heute verschaffen wir uns vom Reisebus aus einen Überblick von der Stadt und entdecken
mit unserer einheimischen Reiseleiterin die
ungarische Hauptstadt und ihre Stein gewordene Geschichte: Fischerbastei, die Archi-
tektur der Belle Epoque, das Parlament oder
die Szent-István-Basilika. Den Abend lassen
wir bei einem typisch ungarischen Abendessen ausklingen.
2. Tag: Buda und Margareteninsel
Heute vertiefen wir unsere Eindrücke mit
einem geführten Rundgang im Burgviertel.
Mittelalterliche Gassen, barocke Palais, das
ehemalige königliche Schloss auf dem Burgberg stehen auf dem Programm. Am Nachmittag geht es weiter zur Margareteninsel. Diese
in der Donau gelegene 2,5 Kilometer lange
Insel ist für den normalen Autoverkehr gesperrt und ein beliebtes Erholungsgebiet der
Budapester. Wir mischen uns unter die Einheimischen und genießen den Rosengarten und
den „musizierenden Brunnen“ und erholen
uns in einem der vielen Parkcafés.
3. Tag: Szentendre
Wir besichtigen das kleine Künstlerstädtchen Szenendre 20 Kilometer nördlich von
Budapest, das mit seinen schmalen Gassen,
den winzigen alten Bürgerhäusern und dem
bunten Markttreiben geradezu mediterran
anmutet. Ein hervorragender Ort, um kleine
Mitbringsel zu erstehen. Von hier geht es mit
dem Schiff zurück nach Budapest. Während
unserer Dampferfahrt erleben wir eine der
schönsten Gegenden des Donautals.
4. Tag: Badetag und Markttreiben
Lassen Sie uns gemeinsam die „Große Markthalle“ entdecken. Das bunte Treiben ist eine
wahre Freude für alle die nicht nur im Supermarkt einkaufen möchten. Hinter dem ehemaligen Zollhaus entstand 1897 die größte
Markthalle Budapests, die 1995 nach umfassenden Restaurierungsarbeiten wiedereröffnet
wurde. Die 150 Meter lange Stahl- und Eisenkonstruktion lockt Touristen wie Einheimische.
Und warum nicht im Anschluss eines der be-
6
rühmten Heilbäder besuchen? Das Gellértbad
ist eine Institution. Als 1918 der Jugendstilbau der Öffentlichkeit übergeben wurde,
zählte es schnell zu den Lieblingen der Budapester. Am beeindrucktesten ist sicherlich das
Hallenschwimmbad. Der mit Marmor reichlich
ausgestattete Jugendstilraum hat eine gläserne Dachkonstruktion die sich bei schönem
Wetter öffnen lässt. Am Abend genießen wir
noch einmal die ungarische Küche bei unserem Abschlussabendessen.
5. Tag: Einkaufen macht Spaß
Das Angebot ist recht gut, und die Preise
sind verhältnismäßig niedrig. Nutzen Sie den
freien Tag zum Einkaufsbummel auf der Váci
Uca, dem Besuch eines der wunderschönen
Cafehäuser rund um Vörösmarty Tér, bevor es
wieder zurück nach Berlin geht.
Leistungen
Direktflug Berlin – Budapest – Berlin
Reiseleitung
■ Transfer Flughafen – Hotel – Flughafen
■ 4 Übernachtungen im Hotel mit
Frühstücksbüfett
■ 2 Abendessen
■ Stadtrundfahrt im Reisebus
■ Stadtrundgang im Burgviertel
■ Spaziergang auf der Margareteninsel
■ Ausflug nach Szentendre
■ Dampferfahrt im Donautal
■
■
Preis p.P. : 849 €
EZ-Zuschlag: 120 €
www.reisedienst-witter.de • info@reisedienst-witter.de
Schweiz
01. – 06. Juli 2014
Sommer im Engadin
Ob saftige Alpwiesen, ein Blumenmeer
wie weit man auch blickt, idyllisch
gelegene Bergseen oder die faszinierenden
Gletscher des Bernina-Massivs: Im sonnenverwöhnten Engadin lohnt es sich
besonders, den Bergsommer zu entdecken.
1. Tag: Anreise
Flug nach Zürich und dann weiter mit der
berühmten „Rhätischen Bahn“ über Chur nach
Celerina. Immerhin zählt die Strecke zum
„Unesco-Kulturerbe“. Am Nachmittag lernen
wir unser neues Zuhause auf einem Spaziergang mit kundiger Führung kennen und wer
genau hinhört kann noch den seltenen rätoromanischen Dialekt der Einheimischen hören.
2. Tag: Zu Eis und Trockenfleisch
nach Italien
Der „Bernina Express“ ist die schönste Verbindung zwischen dem alpinen Engadin und
dem mediterranen Süden. Auf unserem Weg
durch das romantische Val Poschiavo durchqueren wir drei Klimazonen von hochalpin bis subalpin. Nach einer Zwischenstation in Poschiavo, wo wir den berühmten Wochenmarkt besuchen, geht es weiter Richtung Italien. Unser
Ziel Tirano ist schon eine richtige italienische
Kleinstadt mit altem Castello, ehrwürdigen
Pallazi und farbenfrohen barocken Kirchen.
Wir empfehlen in einer der Bars die Spezialitäten des Ortes zu probieren: Veltiner Wein
und „Bresaola“ – würziges Trockenfleisch.
3. Tag: Käserei und Gletscherzunge
Was wäre die Schweiz ohne ihren weltberühmten Käse! Wir besichtigen eine Schaukäserei in Morteratsch und erfahren endlich, wie
die Löcher in den „Schwyzer Chäs“ kommen.
Die Spezialität unseres Betriebs heißt übrigens: Gletschermutschli, benannt nach der
Hauptsehenswürdigkeit des Ortes: Den „Morteratschglacies“. Noch im vorletzten Jahrhundert reichte er fast bis zum Bahnhof. Auf dem
Gletscherlehrpfad erfahren wir alles über dieses einmalige Naturphänomen. Am Nachmittag geht es dann hinauf in die Berge. Auf
der Bergkuppe erwartet uns das spektakuläre
Panorama des Bernina-Massivs.
wunderschönen Naturschutzgebiet am See
von St Moritz.
6. Tag: Zürich
Heute heißt es Kofferpacken. Wir genießen
ein letztes Mal die herrliche Landschaft auf
unserer Zugfahrt bis Chur, auf der gleichen
Route wie der berühmte „Glacier-Express“.
Von Chur bringt uns der Schnellzug nach Zürich. Hier haben wir bis zum Abflug genügend
Zeit für Stadterkundungen auf eigene Faust.
Herrlich sind die alten Bürgerhäuser in der
Altstadt entlang des Limmatquai. Wir empfehlen einen Besuch der Fraumünsterkirche mit
ihren von Marc Chagall geschaffenen Fenstern.
Leistungen
Flug Airberlin Berlin – Zürich – Berlin
5 Übernachtungen im Hotel „Misani“
in Celerina
■ 5 x Frühstücksbüfett und Abendessen
■ alle Zugfahrten mit der Rhätischen
Bahn in 2. Klasse
■ Glacier Express Strecke Chur-St. Moritz
■ Bernina Express Strecke St. Moritz –
Tirano (Italien)
■ Ortsführung Celerina
■ Besuch Wochenmarkt in Poskiavo
■ Schaukäserei in Morteratsch
■ einfacher Spaziergang (Gletscherlehrpfad)
■
4. Tag: Hoch auf dem gelben Wagen
Selbst die findigen Schweizer Ingenieure
konnten nicht überall ihre Zuggleise verlegen.
Von Celerina zum Rossegg-Gletscher fährt keine Bahn. Vielleicht weil das Terrain zu unwirtlich war oder weil die Bahn ein Einsehen
hatte und den wildromantischen alten Weg
nicht zerstören wollte. Wir begeben uns heute auf eine Zeitreise und fahren mit der Kutsche zum Gletscher. Die Strecke führt durch
unberührte Natur mit keinem anderen Verkehrslärm als dem Schnauben der Pferde und
dem Ächzen der Wagenräder.
5. Tag: St. Moritz
Heute schnuppern wir hinein in die mondäne Welt des Luxus-Wintersportorts St Moritz.
Nach einem christlichen Söldner aus Afrika
benannt, macht das Städtchen seinem exotischen Namenspatron alle Ehre mit steinreichen Touristen aus aller Herren Länder. Zum
Abendessen allerdings zieht es uns wieder in
die Natur: Unser Restaurant liegt in einem
Buchungs-Hotline • 030 - 440 491 30
■
■
Seilbahnfahrt zum Morteratsch Gletscher
(größter Gletscher der Ostalpen)
■ Seilbahnfahrt auf Muottas Muragl
■ Kutschfahrt zum Roseg Gletscher
■
Besuch St. Moritz mit Hausseilbahnfahrt
■
Spaziergang um den St. Moritzersee
Rundgang in Zürich
■
Preis p.P. : 1080 €
EZ-Zuschlag: 120 €
7
Thüringens Mitte
18. – 20. Juli 2014
„Was Ihr wollt“ im Ekhoftheater
Müntzer versuchten, sich von ihren adligen
Herren zu befreien. Nicht nur dieser Schlacht,
sondern dem ganzen Zeitalter der Renaissance in Deutschland hat Werner Tübke mit
seinem Monumentalgemälde ein Denkmal gesetzt. Tausende Figuren in hunderten Szenen
bilden ein überwältigendes Gesamtkunstwerk,
dass sie in seinen Bann ziehen wird. Dieses
Bild hängt in einem eigens dafür errichteten Gebäude auf dem Kyffhäusergebirge, auf
dem aber noch eine weitere Epoche ihre Spur
hinterlassen hat. Mit dem turmhohen Kyffhäuserdenkmal versuchte Kaiser Wilhelm II
seinen Vater als Reinkarnation von Barbarossa darzustellen, der nun endlich aus dem
Schlaf erwacht ist und das Deutsche Reich
geeinigt hat.
Für alle, denen 2013 die Reise nach Gotha
gut gefallen hat, bieten wir in diesem Jahr
eine Fortsetzung. Und alle, die nicht mitkommen konnten, haben nun die Möglichkeit, im grünen Herzen Deutschlands pittoreske Städtchen, das größte Wimmelbild
der Welt, versteinerte und bronzene Kaiser und als besonderen Höhepunkt eine
Shakespeare-Aufführung im ältesten Barocktheater mit originaler Bühnentechnik zu
erleben. Wenn das Glöckchen bimmelt, sind
hier zwanzig starke Männer nötig, um innerhalb von 3 Sekunden aus Gärten Salons
oder aus Kirchen Gärten werden zu lassen.
1. Tag: Bachs Flegeljahre und Katheder blüten
In Arnstadt verlebte der junge Johann Sebastian Bach einige Jahre. Dort war er allerdings nicht unbedingt wegen seiner Musik
in aller Munde, wovon heute ein Denkmal
auf dem Marktplatz zeugt. Die älteste Stadt
Thüringens hat aber noch mehr zu bieten:
malerische Gassen, Kirchen, stolze Bürgerhäuser und Bratwurst. Bei einem gemeinsamen Stadtrundgang werden wir dies erkunden.
Am Nachmittag erreichen wir unser Hotel am
Schlosspark in Gotha, von dem aus wir auf
einem Rundgang die historische Altstadt der
Residenzstadt erkunden werden. Gotha ist
laut dem dort einst lehrenden Professor Galetti „nicht nur die schönste Stadt von ganz
Italien, sondern sie hat auch viele Gelehrte
gestiftet“. Bei einem gemeinsamen Abendessen gibts noch mehr von seinen „Kathederblüten“.
2. Tag: Rosen, Fachwerk und ...
Shakespeare
Nach dem Frühstück statten wir der malerisch ummauerten Fachwerkstadt Bad Langensalza mit ihrem Rosengarten einen Besuch ab.
8
Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit, das
neu eröffnete Herzogliche Museum zu besuchen, in dem all die Kunstwerke ausgestellt
sind, die sich in 250 Jahren bei Familie Sachsen-Gotha so ansammelten. Die Sammellust
der Herzogsfamilie umfasste Bilder, Statuen,
Münzen, Fächer, Kunst und Kitsch und machte
auch vor Mumien nicht halt, so dass sich die
Gothaer Sammlungen durchaus z.B. mit denen Dresdens messen können. Der kulturelle
Höhepunkt unserer Reise ist der Besuch einer Aufführung von Shakespeares turbulenter
Komödie „Was ihr wollt“ im barocken Theater
mit seiner original erhaltenen Bühnentechnik,
wo wir die faszinierenden sekundenschnellen
Bühnenbildwechsel bewundern können.
3. Tag: Bauernkrieg und teutsche Kaiser
Der Norden Thüringens war Zeuge einer
der größten Schlachten des deutschen Bauernkrieges, in dem die Männer um Thomas
Leistungen
moderner Reisebus mit WC
Reiseleitung
■ 2 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel
mit Frühstücksbüfett
■ 1 Abendessen
■ Stadtrundgang Arnstadt
■ Stadtführung in Gotha
■ Besuch des Rosengartens in
Bad Langensalza
■ Stadtrundgang durch Bad Langensalza
■ Besuch des Bauernkriegspanoramas
■ Besuch des Kyffhäuserdenkmals
Preis p.P. : 339 €
EZ-Zuschlag: 40 €
■
■
■ ggf. Aufführung von Romeo und Julia im Ekhof theater (Karten ab 35 €)
www.reisedienst-witter.de • info@reisedienst-witter.de
Schwarzburger Land
08. – 11. August 2014
Perlen der Deutschen Kleinstaaterei
Fahren Sie mit einem echten Thüringer in das
Reich der Fürsten von Schwarzburg. Unser
Reiseleiter Dirk Bloch zeigt Ihnen die reizvolle
Landschaft an Saale und Schwarza mit ihren
vielen Sehenswürdigkeiten und Skurilitäten.
Thüringen ist durch seine Kleinstaaten geprägt. Alle 30 Kilometer gab es eine Hauptstadt von Weltrang mit Schloss, Museum, Park
und Theater. Besonders klein war das Reich
der Fürsten von Schwarzburg-Rudolstadt. So
klein, dass unser Schlosshotel schon wieder
im Nachbarland Sachsen-Saalfeld liegt, während zwei Grenzen weiter im „Weimarischen“
ein Schloss steht, in dem sich Goethe mit seiner Frau von Stein traf. Noch kleiner sind die
Kleinstaaten Dyonien und Pelarien, die mit
ihren vielen Geschichten und in voller RokokoPracht sogar den Sozialismus überlebt haben.
1. Tag: Rudolstadt
Durch das Saaletal mit seinen oft besungenen Burgen führt unser Weg in die kleine
Residenz Rudolstadt. Von 1599 bis 1918 residierten hoch über der Stadt die Schwarzburger Fürsten. Sie konnten von ihrem Schloss
aus quasi jedem Untertan in die Küche gucken.
Dennoch hat sich das Städtchen gut entwickelt. Vom Bürgerstolz zeugen viele schöne
Häuser am Markt und in den Gassen. Nach
unserer Stadtführung haben Sie Gelegenheit
zum Besuch des Museums im Haus von Schillers Schwiegermutter. Hier lernte der Dichter
seine spätere Gattin Charlotte von Lengefeld
kennen. Am Abend erwartet uns ein Thüringer
Spezialitätenmahl in unserem inmitten der
Natur des Thüringer Schiefergebirges gelegenen Hotels.
2. Tag: Skurril
Am Vormittag erwartet uns im Schloss Heidecksburg mit „Rococo en miniature“ eine
ganz besondere Kostbarkeit: Zwei detailverliebte Bastler haben sich eine Parallelwelt geschaffen, deren Figuren, Paläste und
Geschichten im Maßstab 1:50 zum staunen,
schmunzeln oder gar lauthals lachen anregen.
Die gepriesene Insel ist ein phantastischer
Ort für die Königreiche Pelarien und Dyonien.
Ein eigener kleiner Kosmos im Stile des Rococo, scheinbar weltentrückt und doch mit
ihr verbunden. Entdecken Sie magische Orte,
skurrile Persönlichkeiten und die prunkvollsten Schlösser des Universums. Ein weniger
prunkvolles, dafür gemütliches Schloss erwartet uns in Kochberg. Hier haben Sie Gelegenheit das Schloss der Frau von Stein zu
besuchen. Danach lädt der wunderschöne Park
zu Spaziergängen und zur Rast auf einer der
zahlreichen Bänke und Sitzgruppen ein.
Sammlung von Kaiserportraits mit der die
hiesigen Fürsten beweisen wollten, dass sie
beinahe mal ein bedeutendes Geschlecht geworden wären. Nach einem kurzen Halt an der
Oberweißbacher Bergbahn besuchen wir die
wunderschöne Klosterruine Paulinzella
4. Tag: Saaletalsperren
Heute fahren wir Saaleaufwärts. Oberhalb
von Saalfeld wurde der Fluss durch ein System
von Talsperren gebändigt. Eine davon ist der
Hohenwartestausee, auf dem Sie eine Bootsfahrt unternehmen können (optional) und
sich wie in einem norwegischen Fjord fühlen
werden. Am Nachmittag besichtigen wir das
als Kulisse für Märchenfilme geeignete über
einer Saaleschleife gelegene Schloß Burgk mit
seiner Silbermannorgel, bevor wir den Heimweg antreten.
Leistungen
moderner Reisebus mit WC
Reiseleitung
■ 3 Übernachtungen im Schlosshotel
Eyba mit Frühstücksbüfett
■ 3 Abendessen im Hotel
■ Stadtbesichtigung Rudolstadt
■
■
■
Führung durch das Schloss Heidecksburg
Besichtigung der Ausstellung
„Rococo en miniature“
■ Besuch der Saalfelder Feengrotten
■ Stadtrundgang in Saalfeld
■ Rundfahrt durch das Schwarzatal mit
Besichtigung des Kaisersaals der
Schwarzburg
■ Halt an der Oberweißbacher Bergbahn
■ Besuch der Klosterruine Paulinzella
■ Besuch des Schlosses Burgk
■
3. Tag: Schwarzatal
Heute unternehmen wir eine Rundfahrt
durch die märchenhafte Landschaft des
Schwarzatals, Doch zuvor besuchen wir die
Feengrotten, ein Schaubergwerk, das vor allem durch seine farbigen Tropfsteine bezaubert. In Saalfeld, einer der ältesten Städte
Thüringens, machen wir unsere Mittagsrast.
Hier können Sie bei einem Rundgang das
Renaissance-Rathaus, die gotische Johanniskirche und die Burgruine Hoher Schwarm sehen. Am Nachmittag treffen wir im Städtchen
Schwarzburg auf eine naiv gemalte barocke
Buchungs-Hotline • 030 - 440 491 30
Preis p.P. : 477 €
EZ-Zuschlag: 72 €
9
Hiddensee
24. – 27. August 2014
Rügen und seine kleine Schwester
„Um mich ist alles noch immer in Glanz
getaucht. Ich habe acht Tage in Schönheit
und Harmonie verlebt, wie sie eben nur
diese grüne und reiche Insel geben kann.“
So schrieb Gerhart Hauptmann nach seinem
Besuch auf Rügen. Zur schönsten Jahreszeit
machen wir uns in diesem Jahr auf um die
Inselwelt zu selbst zu erkunden. Ein besonderes Erlebnis wird sicherlich der Tagesausflug nach Hiddensee, wo wir mit der Kutsche
über die autofreie Insel fahren werden!
kurzen Spaziergängen die beiden sehr unterschiedlichen Seebrücken und Strandpromenaden miteinander vergleichen. Am Nachmittag
erwartet uns mit dem Städtchen Putbus ein
Kleinod klassizistischer Stadtplanung. Fürst
Malte hat hier ab 1808 seine kleine Residenz völlig umgestalten lassen. Das Ergebnis
ist die „Weiße Stadt“ mit ihren ungewöhnlichen Platzanlagen, dem Circus und dem Markt
sowie dem weiträumigen Schlosspark. Das
Schloss wurde leider 1962 gesprengt.
1. Tag: Ozeaneum
Auf unserer Fahrt zu Deutschlands größter
und schönster Insel machen wir Zwischenhalt
in der alten Hansestadt Stralsund. Während
eines Stadtrundganges bekommen wir die
schönen gotischen Bürgerhäuser, das Rathaus
und die majestätischen Kirchen der Stadt gezeigt, bevor wir das 2008 eröffnete Ozeaneum
besuchen (optional). Dieser spektakuläre Bau,
dessen Architektur an von Wasser umspülte
Steine erinnern soll, ist eine Liebeserklärung
an die Meere: Das Ozeaneum ermöglicht eine
faszinierende Unterwasserreise durch Aquarien der nördlichen Meere und Erlebnisausstellungen. Im Anschluss daran überqueren wir
den Rügendamm und bekommen einen ersten
Eindruck von der Weite Rügens wenn wir zu
unserem Hotel in Bergen fahren.
3. Tag: Hiddensee
An Rügens Nordwestseite liegt wie ein
Boot am Ufer die Insel Hiddensee. Dieses von
Künstlern und Lebenskünstlern als Zuflucht
bevorzugte Refugium ist deswegen so ruhig,
weil es hier keine Autos gibt. Zwischen den
Orten Vitte und Kloster läuft man eben, fährt
Rad oder benutzt den Pferdewagen. Trotz seiner geringen Größe ist die Landschaft Hiddensees sehr abwechslungsreich. Der Dornbusch
im Norden der Insel ist bergig mit Steilufer,
während der Gellen im Süden flach ausläuft.
Im Dorf Kloster hatte Gerhart Hauptmann sein
Feriendomizil – heute ist hier ein kleines Museum. Wir verbringen einen ganzen Tag auf
der Insel und Sie werden merken, dass sich
hier die Welt langsamer dreht, als anderswo.
Und vergessen Sie nicht, Ihre Füße in die Ostsee zu tauchen.
2. Tag: Der „Rasende Roland“
Rügens Südosten gilt als der abwechslungsreichste Teil der Insel. Der stark zerklüfteten Halbinsel Mönchgut vorgelagert ist
das bergige Waldgebiet der Granitz, in dem
sich das gleichnamige Jagdschloss versteckt.
Durch den Wald zuckelt die Dampfkleinbahn
„Rasender Roland“, mit der wir von Sellin bis
Binz fahren werden. In diesen beiden Badeorten finden wir Beispiele für die wunderbare
Bäderarchitektur Rügens und wir können auf
10
4. Tag: Greifswald
Die Stadt Greifswald liegt zwischen den Inseln Rügen und Usedom an der Mündung des
Flusses Ryck. Hier machen wir Station um die
Altstadt zu besichtigen. Besonders reizvoll ist
der in Norddeutschland einzigartige Marktplatz: Am Markt befindet sich das aus dem
13. Jahrhundert stammende gotisch-barocke
Greifswalder Rathaus.
Leistungen
moderner Reisebus mit WC
Reiseleitung
■ 3 Übernachtungen mit Frühstücks buffet
■ 3 x Abendessen
■ Stadtspaziergang Stralsund
■ Bahnfahrt Sellin bis Binz-Ost
■ Rundgang in Putbus
■ Fährfahrt nach Hiddensee
■ Kutschfahrt auf Hiddensee
■ geführter Rundgang auf Hiddensee
■ Stadtführung Greifswald
■
■
Preis p.P. : 488 €
EZ-Zuschlag: 66 €
www.reisedienst-witter.de • info@reisedienst-witter.de
Südböhmen
08. – 13. September 2014
Dornröschenschlösser, Waldesrauschen, Stadtkultur
Böhmen lockt mit Knödeln, idyllischen
Städtchen und grandioser Waldlandschaft.
Auf unserer Fahrt erleben wir unberührte
Natur und Städte, in denen die Zeit
stehen geblieben zu sein scheint.
wieder lebendig! Auf der Moldau geht es anschließend weiter durch malerische Schluchten zum Schloss Orlik, dem Stammsitz derer
von Schwarzenberg. Hausherr hier ist übrigens
der amtierende Außenminister Tschechiens:
Fürst Karl von Schwarzenberg!
1. Tag: Relaxen nach Gutsherrenart
Nach unserer Ankunft im Gutshaus von Zdikov genießen wir böhmische Gastlichkeit und
haben genug Zeit, um uns im hoteleigenen
Schwimmbad zu erholen, bevor es zum gemeinsamen Abendessen geht.
3. Tag: Bürgerstolz und Märchenschloss
Zunächst machen wir heute Station im Märchenschloss Hluboka. Schon von weitem sieht
man die Türmchen und Zinnen über der Moldau. Am Nachmittag erkunden wir unter sachkundiger Leitung das alte Budweis. Vor dem
wuchtigen Barock-Rathaus mit dem schönsten
Standesamt Böhmens trifft alter Bürgerstolz
auf lebendige Stadtkultur: Oft feiern frisch
verheiratete Paare gleich an Ort und Stelle mit
Sliwowitz und Musik. Auf dem Rückweg nach
Zdikov erwartet uns noch das Bilderbuchdorf
Holašovice mit rund hundert Einwohnern in
zwanzig Gehöften im Bauernbarockstil.
4. Tag: Theaterzauber und Romantik in
Krummau
Wir sind heute sicher im malerischsten
Ort Südböhmens! Gemeinsam erkunden wir
das Wirrwarr aus Giebeln und Erkern in der
Altstadt von Cesky Krumlov und steigen
zum mächtigen Renaissance-Schloss über
der Stadt hinauf. Uns erwartet eine Führung
durch das Schlosstheater, eines der weltweit
ältesten seiner Art.
2. Tag: Auf der Moldau zum Außenminister
Wir besichtigen Hrad Zvikov (Burg Klingenberg). Die idyllisch auf einer Halbinsel gelegene Burg wurde von König Wenzel im 13.
Jahrhundert erbaut. Seitdem gilt Zvikov als
„Königin der Burgen“: Hier wird die Ritterzeit
5. Tag: Böhmerwald und Passau
Wir machen uns auf zu einer gemütlichen
Fahrt durch den Böhmerwald. Am Ende unserer Tour überqueren wir die Grenze zu Bayern,
denn unser Ziel ist die Dreiflüssestadt Passau.
Nach der Stadtführung werfen wir einen Blick
in den Stephansdom, der die größte Kirchenorgel der Welt beherbergt (Konzert alle 30 Minuten). Für den freien Nachmittag empfehle
ich einen Besuch im Glasmuseum Passau mit
Buchungs-Hotline • 030 - 440 491 30
der weltweit größten Ausstellung zu böhmischem Bleikristall.
6. Tag: Goldenes Prag und Abschied
Auf dem Rückweg machen wir Zwischenstation in Prag, Tschechiens Hauptstadt, einer der wichtigsten Städte Europas: Jan Hus,
Rabbi Löw, König Wenzel, Franz Kafka: Die
Liste berühmter Prager ließe sich endlos fortsetzen! Wir erkunden ihre Stadt, schlendern
zum weltberühmten Altstädter Markt und genießen die Atmosphäre zwischen Teinkirche
und Karlsbrücke. Bevor es im Bus wieder gen
Heimat geht, besteht Gelegenheit zu einem
letzten tschechischen Bier und deftigen Knödeln.
Leistungen
moderner Reisebus mit WC
Reiseleitung
■ 5 Übernachtungen im Gutshof
Zdikov mit Frühstücksbüfett
■ 5 x Abendessen
■ Besuch Hrad Zvikov
■ Bootsfahrt auf der Moldau
■ Besichtigungen Schloss Orlik,
Schloss Hluboka
■ Stadtführung Budweis
■ Rundfahrt Böhmerwald
■ Stadtführung Passau
■ Führung Barocktheater in Krummau
■ Spaziergang Altstädter Markt in Prag
■
■
Preis p.P. : 669 €
EZ-Zuschlag: 45 €
11
Barcelona
26. – 30. September 2014
Jugendstil und Mittelmeer
4. Tag: Gaudis Stadt
„Modernismo“ nennen die Katalanen ihre
Variante des Jugendstils. Sein bekanntester
Vertreter war der Architektur-Visionär Antonio
Gaudi: Mit dem Bus folgen wir seinen Spuren
durch das Jugendstilviertel Grácia. Anschließend besichtigen wir sein Meisterwerk, die
Kathedrale „Sagrada Familia“ – ein gigantisches Projekt, das selbst nach über hundert
Jahren Bauzeit noch nicht fertig gestellt ist.
Unser gemeinsamer Tag endet im Park Güell,
einer Gartenanlage, in der Gaudi seiner Fantasie freien Lauf ließ.
Barcelona, die Jahrhunderte alte Hauptstadt Kataloniens, hat mehr zu bieten als
gotische Klosteranlagen und himmelwärts
stürmende Jugendstil-Architektur. Angeblich
soll die Stadt von Herakles gegründet worden
sein. Später kamen noch mehr kriegerische
Helden, befestigten die Stadt und ließen
sich hier nieder: Erst Caesar, dann westgotische Könige. Die Mauren eroberten die Stadt,
dann die Franken und viel viel später die
Bourbonen. Heute erobern Jahr für Jahr die
friedlichen Heerscharen der Touristen und
Partygänger die katalanische Hauptstadt.
Barcelona ist vor allem Spaniens quirligste Metropole. Kommen Sie mit und lassen
Sie sich von der bunten Mischung in dieser
wunderbaren Stadt am Meer begeistern!
1. Tag: Flanieren auf den Ramblas
Nachdem wir unsere Hotelzimmer im Stadtzentrum bezogen haben, erwarten uns die
„Ramblas“ zu einem ersten Bummel: Hier, auf
der Flaniermeile von Barcelona, herrscht Tag
und Nacht ein buntes Treiben. Nachbarn treffen sich zum Schwatz, Liebespaare flirten,
und Straßenmusiker nutzen den breiten Boulevard als perfekte Bühne.
5. Tag: Stadtbummel
Am letzten Tag besteht Gelegenheit zur
Stadterkundung auf eigene Faust. Vielleicht
zieht es Sie in die alte Markthalle an den
Ramblas, oder in eines der vielen Kunstmuseen der Stadt? Am Abend fliegen wir zurück
nach Berlin.
wurden, locken jetzt gepflegte Badestrände
und zahlreiche Restaurants: Wie wäre es mit
einem Aperitif am Meer?
Leistungen
Direktflug Berlin – Barcelona – Berlin
Bustransfer Flughafen-Hotel
■ 4 Übernachtungen mit Frühstück in
zentralem 3 Sterne Hotel
■ Reiseleitung
■ Führung in der Altstadt
■ 1 x Abendessen
■ Spaziergang in „La Barceloneta“
■ Zugfahrt nach Montserrat
■ Seilliftfahrt zum Kloster
■ geführte Busrundfahrt in Barcelona
Barcelona zum Thema „Gaudi“
■
■
2. Tag: Vom Bari Gòtic zum Strand
Mit unserem katalanischen Stadtführer erkunden wir das „gotische Viertel“, die Altstadt
von Barcelona, mit der berühmten gotischen
Kathedrale und den mittelalterlichen Patrizierpalästen. Natürlich darf auch nicht das
berühmte „Liceo“, die Oper, auf unserem
Rundgang fehlen. Nach der Mittagspause
bummeln wir durch das alte Fischerviertel „La
Barceloneta“ Richtung Strand: Vor 15 Jahren
war die Gegend noch ein unwirtliches Industriegebiet, bis zu den olympischen Spielen
1992, wo die alten Fabriken in schicke Lofts
umgebaut wurden. Da, wo früher Netze geflickt
12
3. Tag: Himmlische Gesänge in luftigen
Höhen
Mit dem Zug und einer atemberaubenden
Seilbahnfahrt erreichen wir das spirituelle
Zentrum der Region: Das Benediktiner-Kloster
Montserrat. Seit dem 9. Jahrhundert pilgern
die Katalanen zu ihrem heiligen Berg, um vor
der wundertätigen „schwarzen Madonna“ von
Montserrat zu beten – ein Ort wie nicht von
dieser Welt – dazu tragen auch die bizarren
Gesteinsformationen der Umgebung bei. Wir
besichtigen das Kloster. Krönender Abschluss
unseres Besuchs ist ein Konzert mit der weltbekannten Knaben-Schola der Basilika.
Preis p.P. : 856 €
EZ-Zuschlag: 120 €
www.reisedienst-witter.de • info@reisedienst-witter.de
Lissabon
06. – 10. Oktober 2014
Entdeckerträume und Alte-Welt-Charme
Einst war Lissabon das Zentrum eines Weltreiches, das um die ganze Welt reichte. Noch
heute künden die alten Paläste und Kirchen
vom einstigen Reichtum. Irgendwann fing
das Weltreich an zu bröckeln und Lissabon
fiel in einen Dornröschenschlaf. Vieles ist hier
noch so, wie vor 100 Jahren: Die Strassenbahn fährt durch enge Gassen. Im Café a
Brasileira hat schon Fernando Pessoa seinen
„Bica“ getrunken und seine Gedichte geschrieben: gegenüber rasiert Senor Antonio seit
einem halben Jahrhundert seine Stammkunden – bis es Zeit wird für den Feierabend„Ginginha“, dem traditionellen Kirsch-Brandy.
Genießen Sie das Flair der guten alten Zeit
in einer der schönsten Metropolen Europas!
1. Tag: Begrüßung mit oder ohne Frucht
Nach Ankunft und Zimmerbezug haben Sie
Zeit für eine erste Erkundungsfahrt mit der
Schon Lord Byron lobte den Kurort in den Bergen als „glorreiches Eden“. Hier verbrachte die
Königsfamilie ihre Sommerferien und im alten
„Palacio National“ wird die Vergangenheit lebendig: Verwinkelte Gänge, verschwiegene
2. Tag: Von Heiligen und Königen
Zu Fuß und mit der Straßenbahn erkunden Gärten und Höfe, prachtvolle Säle: Was könnwir Lissabon. Im Castello de Sao Jorge treffen ten die alten Schreibsekretäre und strengen
wir auf seine maurische Vergangenheit. Wei- Herrscherportraits nicht alles erzählen ...
ter geht es durch das malerische Alfama-Viertel mit seinen engen Gassen. Wir besichtigen 5. Tag: Saudade in Lissabon
„Saudade“ – so heißt die Lieblingsstimdie Bischofskirche der Stadt und die Kirche
„Sao Vicente de Fora“, Wallfahrtsort und Grab- mung der Lissabonner, die man ungefähr mit
lege der portugisischen Könige. Am Nach- „Melancholie“ übersetzen kann. An unserem
mittag bummeln wir durch die „Baixa“, die letzten Tag werden wir vielleicht auch ein weNeustadt und das traditionelle Einkaufsviertel nig von „Saudade“ ergriffen: Bequem geht es
Lissabons. Am Abend besteht die Möglichkeit dann im Direktflug nach Berlin zurück.
des Besuchs eines der besten Fado-Lokale der
Hauptstadt.
berühmten Straßenbahn Nr. 28 einmal quer
durch die Altstadt oder für einen Kirschbrandy am Hauptmarkt.
3. Tag: Auf den Spuren der Entdecker in
Belem
Mit der Straßenbahn geht es raus nach
Belem. Unsere erste Station ist der berühmte weiße Turm von Belem. Er stammt aus
der großen Zeit Portugals, als von hier aus
Schiffsleute in alle Welt aufbrachen auf der
Suche nach Gold und Gewürzen. Hundert Meter landeinwärts liegt das Hieronymus-Kloster
aus dem 16. Jahrhundert. Vasco da Gama und
Columbus sollen hier vor ihrem Aufbruch in
neue Welten übernachtet haben. Kirche und
Kreuzgang sind übersät mit Ornamenten und
Zierrat aus der Welt der Seefahrt. Am Nachmittag kehren wir in der berühmten „Antiga
Confeitariade de Belem“ ein. Das Cafe verdankt seinen Ruhm den kleinen Törtchen, die
hier seit 150 Jahren nach Geheimrezept hergestellt werden.
4. Tag: Sommerfrische und Zauberwald
in Sintra
Wir fahren mit dem Zug in die Sommerfrische der portugisischen Könige nach Sintra.
Buchungs-Hotline • 030 - 440 491 30
Leistungen
Direktflug Berlin – Lissabon – Berlin
Reiseleitung ab Berlin
■ Bustransfer Lissabon Flughafen-Hotel
■ 4 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel
mit Frühstücksbüfett
■ 1 Abendessen
■ 2 halbtägige Stadtführungen
■ Kirschbrandy Verkostung
■ Straßenbahntickets für die gemein samen Exkursionen
■ Eintritt und Führung Bischofskirche
■ Eintritt und Führung Hieronymus kloster
■ Zugfahrt nach Sintra
■ Besichtigung des Nationalpalastes
■
■
Preis p.P. : 879 €
EZ-Zuschlag: 125 €
13
Harz
28. – 31. Oktober 2014
Kultur – Spazieren – Yoga
Mit dieser Reise wollen wir altbewährtes mit
etwas Neuem verbinden! Wir möchten Sie in
die wundervolle Herberge von Kloster Drübeck
im Harz entführen. Hier erwartet uns eine
moderne Hotelunterkunft in historischen
Gebäuden unweit von Wernigerode.
Wir nehmen uns wie gewohnt Zeit die Umgebung zu entdecken und werden Wernigerode
und Goslar besichtigen.
Schon von weiten grüßen uns die mächtigen Burgzinnen von Schloss Wernigerode.
Hier residierten die Grafen zu Stollberg. Das
Wahrzeichen sieht aus wie eine Burg aus dem
Märchenbuch. Und unter den alten Gewölben fühlen sich Geister besonders wohl. Zumindest auf der Leinwand: Vor kurzem wurde
hier Film „Das kleine Gespenst“ gedreht. Aber
auch die Stadt selbst, zu Füßen der Burg hat
viel zu bieten: „Die bunte Stadt“ nannte sie
Herman Löns. Das Fachwerk-Rathaus mit seinen typischen spitzen Türmen schaffte es sogar auf eine Briefmarke. Das „kleinste Haus“
Neben dem touristischen Programm unternehmen wir auch zwei ausgedehnte Spaziergänge, einmal ab Kloster Drübeck und zum
anderen im wunderschönen Bodetal, wo wir
Goslar kann auf eine lange Geschichte zu- die Sagen- und Mythenwelt der Harzer Region
rückblicken. Vor 1000 Jahren schlug hier das bei unserer kleinen Wanderung von einer
Herz des römischen Reichs deutscher Nation. „Harzer Hexe“ des Fremdenverkehrsamtes ein„Nordisches Rom“ nannten Chronisten die drucksvoll geschildert bekommen werden. GeStadt im Harz. Hier residierten die Kaiser aus rade im Herbst ist das Naturerlebnis, wo die
dem Haus der Salier. Ihre Pfalz steht noch ersten Blätter fallen und das Laub sich auf
heute: Kaiserhaus, die berühmte Domvorhal- den Wegen sammelt, besonders eindrucksvoll.
le und Kapellen vermitteln einen einmaligen
Nach unserer Rückkehr von den Ausflügen
Eindruck vom Leben an mittelalterlichen Fürstenhöfen. Das bestand nicht nur aus Festen bieten wir ihnen dann etwas ganz außergeund Gelagen: Hier stritten sich Kaiser Barba- wöhnliches an: Einen YOGA-Kurs für Neugierossa und sein Vetter Heinrich der Löwe, hier rige. Ob Mann oder Frau, ob 49 oder 99 Jahre
begann der Investiturstreit und als sich an alt: Sie werden begeistert sein und sich nach
Pfingsten 1063 der Bischof von Hildesheim dieser Stunde – die der Yogalehrer Robert A.
nicht mit dem Abt von Fulda über die Sitz- Franke speziell für unsere Gruppe entwickelt
ordnung in der Kirche einigen kann, kommt es hat – wie neu geboren fühlen. YOGA kräftig
zu einem blutigen Gemetzel. Die kirchlichen Körper, Geist und Seele und wirkt wohltuend
Herren sind ein schlechtes Vorbild. Und soll- bei klassischen Alters-Beschwerden. Gönnen
ten Sie auf der Reise mit ihrem Platz im Bus Sie sich diese wunderbare körperliche Erfahunzufrieden sein, finden wir ganz bestimmt rung – besonders wenn Sie zuvor noch nie
YOGA ausprobiert haben – hier haben Sie die
eine bessere Lösung.
Möglichkeit.
der Stadt ist ein beliebtes Fotomotiv und in
der Johanniskirche steht ein prächtiger spätgotischer Marienaltar.
Leistungen
moderner Reisebus
■ Reiseleitung
■ 3 Übernachtungen mit Frühstücks büfett
■ 3 x Abendessen
■ Stadtführung Wernigerode
■ Stadtführung Goslar
■ 3 x eine Stunde Yoga für Neugierige
■ 2 geführte Spaziergänge
(einmal mit Hexe)
■
Preis p.P. : 456 €
EZ-Zuschlag: 45 €
14
www.reisedienst-witter.de • info@reisedienst-witter.de
Prag
02. – 04. Dezember 2014
REISEBEDINGUNGEN
Sehr geehrte Gäste,
die nachfolgenden Bestimmungen werden, soweit wirksam vereinbart, Inhalt des zwischen Ihnen und der
Firma Reisedienst Witter, Inhaber Matthias Witter,
nachstehend „RdW“ abgekürzt im Buchungsfall zu
Stande kommenden Reisevertrages. Sie ergänzen die
gesetzlichen Vorschriften der §§ 651a – m BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) und die Informationsvorschriften für
Reiseveranstalter gemäß §§ 4 – 11 BGB-InfoV (Verordnung über Informations- und Nachweispflichten nach
bürgerlichem Recht) und füllen diese aus.
Goldene Stadt im Winterkleid
Die Metropole an der Moldau trägt viele
schmückende Beinamen: Die goldene, die
hunderttürmige Stadt wurde Prag genannt.
Hier herrschten die mächtigsten Männer des
Mittelalters, hier predigte Jan Hus, und hier
wirkte der legendäre Rabbi Löw. An drei
Tagen wollen wir eintauchen in die Stadt der
Könige, frommer Propheten und Gelehrter.
1. Tag: Mit der Bahn ans Ziel
Mit dem Zug durchqueren wir eine der anmutigsten Landschaften Europas: die sächsi-
sche Schweiz. Die Strecke führt durch Berg
und Tal entlang der Elbe, bis wir mittags Prag
erreichen. Das Gepäck wird vom Hotel am Zug
abgeholt, so dass wir unbeschwert von Koffern und Taschen mit unserer Stadterkundung
beginnen können. Vom prächtigen JugendstilBahnhof führt uns unser Weg quer durch die
Stadt in das jüdische Viertel Josefov. Einzigartige Synagogen aus dem Mittelalter und
dem Barock wie die berühmte „Altneuschul“
zeugen vom geistigen Leben der Prager Juden.
Der alte jüdische Friedhof mit seiner Gedenklandschaft aus Grabstelen und Hügeln wird
uns durch seine Melancholie gefangen nehmen.
2. Tag: Zeitreise ins Mittelalter
Wir beginnen den Tag auf dem Altstäd-
ter Ring, dem Zentrum der mittelalterlichen
Stadt: Teyn-Kirche, das Denkmal des Reformpredigers Jan Hus und natürlich das gotische
Rathaus mit seinem berühmten Glockenturm
erwarten uns. Die Allegorien Geiz, Eitelkeit
und Götzendienst warnen uns davor, die Zeit
zu verschwenden, während zu jeder vollen
Stunde ein Stockwerk höher Christus und die
Apostel vorbeiziehen. Der Nachmittag steht
zur freien Verfügung. Wir empfehlen den
Besuch des berühmten Jugendstilcafés im
Obecni dum.
3. Tag: Zu Gast bei Königen und
Kaisern
Heute steht die königliche Burg auf dem
Programm: der Hradschin. Wir verbringen den
Vormittag beim Blättern in diesem steinernen
Geschichtsbuch: Uns erwarten der Veitsdom,
die Paläste der Luxemburger und Habsburger
und natürlich der Schauplatz des berühmtberüchtigen Prager Fenstersturzes. Zum Schluss
bummeln wir noch durch das ehemalige Viertel der Alchemisten, das „goldene Gässchen“.
Am Nachmittag geht es mit dem Zug wieder
zurück nach Berlin.
Leistungen
Bahnfahrt Berlin – Prag – Berlin
Reiseleitung
■ 2 Übernachtung in Prag mit
Halbpension
■ 2 Stadtführungen in Prag
■ 1 Führung um den Hradschin
sowie „Goldenes Gässchen“
■ Besuch Weihnachtsmarkt
■
■
Preis p.P. : 349 €
EZ-Zuschlag: 45 €
Buchungs-Hotline • 030 - 440 491 30
1. Abschluss des Reisevertrages
1.1. Mit der Buchung (Reiseanmeldung) bietet der Kunde RdW den Abschluss des Reisevertrages verbindlich
an. An sein Vertragsangebot ist der Kunde 10 Tage gebunden.
1.2. Die Buchung kann mündlich, schriftlich, per Telefax oder auf elektronischem Weg erfolgen.
1.3. Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Buchungsbestätigung von RdW beim Kunden zustande. Sie bedarf
keiner bestimmten Form. Bei oder unverzüglich nach
Vertragsschluss wird RdW dem Kunden eine schriftliche
Reisebestätigung übermitteln. Hierzu ist RdW nicht verpflichtet, wenn die Buchung durch den Kunden weniger
als 7 Werktage vor Reisebeginn erfolgt.
1.4. Weicht der Inhalt der Buchungsbestätigung vom
Inhalt der Buchung des Kunden ab, so liegt ein neues
Angebot von RdW vor, an das RdW für die Dauer von
zehn Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der
Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn der
Kunde RdW innerhalb dieser Frist die Annahme durch
ausdrückliche Erklärung, Anzahlung oder Restzahlung
erklärt.
1.5. Der Kunde hat für alle Vertragsverpflichtungen von
Mitreisenden, für die er die Buchung vornimmt, wie für
seine eigenen einzustehen, sofern er diese Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung
übernommen hat.
2. Leistungsänderungen
2.1. Änderungen wesentlicher Reiseleistungen von dem
vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und von RdW nicht
wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur
gestattet, soweit die Änderungen nicht erheblich sind
und den Gesamtzuschnitt der Reise nicht beeinträchtigen.
2.2. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln
behaftet sind.
2.3. RdW ist verpflichtet, den Kunden über wesentliche
Leistungsänderungen unverzüglich nach Kenntnis von
dem Änderungsgrund zu informieren.
3. Bezahlung
3.1. Nach Vertragsabschluss und nach Aushändigung
des Sicherungsscheines gemäß § 651k BGB wird eine
Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises zur Zahlung fällig. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn zur Zahlung fällig, sofern der Sicherungsschein
übergeben ist und die Reise nicht mehr aus dem in Ziffer 6. genannten Grund abgesagt werden kann.
3.2. Soweit RdW zur Erbringung der vertraglichen Reiseleistungen bereit und in der Lage ist und kein gesetzliches oder vertragliches Zurückbehaltungsrecht
des Kunden gegeben ist, besteht ohne vollständige
Bezahlung des Reisepreises kein Anspruch auf Inanspruchnahme der Reiseleistungen oder Aushändigung
der Reiseunterlagen.
3.3. Leistet der Kunde die Anzahlung und/oder die
Restzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, so ist RdW berechtigt, nach Mahnung
mit Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten und
den Kunden mit Rücktrittskosten gemäß Ziffer 6. dieser
Bedingungen zu belasten.
4. Preiserhöhung
4.1. RdW behält sich vor, den im Reisevertrag vereinbarten Preis im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen wie
Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung
15
Flugpauschalreisen mit Linien- oder Charterflug
■ bis 31 Tage vor Reiseantritt............................25%
■ vom 30. bis 23. Tag vor Reiseantritt................30%
■ vom 22. bis 16. Tag vor Reiseantritt................40%
■ vom 15. bis 9. Tag vor Reiseantritt..................55%
■ vom 8. bis zum 3. Tag...................................70%
■ ab dem 2. Tag vor Reiseantritt, bei Rücktritt
am Abreisetag oder bei Nichtanreise...................85%
Bus- und Bahnreisen
■ bis 45 Tage vor Reiseantritt............................20%
■ vom 44. bis 22. Tag vor Reiseantritt................35%
■ vom 21. bis 15. Tag vor Reiseantritt................55%
■ vom 14. bis 7. Tag vor Reiseantritt..................80%
■ ab dem 6. Tag und bei Nichtanreise.................90%
Tagesfahrten
■ bis zum 10. Tag vor Reiseantritt € 10,– pro Person
■ ab dem 9. Tag vor Reiseantritt........................50%
■ am Abreisetag und bei Nichtanreise.................80%
Die Stornierungskosten für Theater- und Musicalkarten
betragen 100% des Kartenpreises.
4.6. Dem Kunden bleibt es in jedem Fall unbenommen,
RdW nachzuweisen, dass dieser überhaupt kein oder
ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist, als
die von ihr geforderte Pauschale.
4.7. Dem Kunden wird der Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung sowie einer Versicherung zur
Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit dringend empfohlen.
4.8. Das Recht des Kunden entsprechend der Bestimmungen des § 651 b BGB einen Ersatzteilnehmer zu
stellen, bleibt durch die vorstehenden Bestimmungen
unberührt.
5. Rücktritt von RdW wegen Nichterreichens einer
Mindestteilnehmerzahl
5.1. RdW kann bei Nichterreichen einer Mindestteilnehmerzahl nach Maßgabe folgender Regelungen zurücktreten:
a) Die Mindestteilnehmerzahl und der späteste Zeitpunkt des Rücktritts durch RdW muss in der konkreten
Reiseausschreibung oder, bei einheitlichen Regelungen
16
für alle Reisen oder bestimmte Arten von Reisen, in
einem allgemeinen Kataloghinweis oder einer allgemeinen Leistungsbeschreibung angegeben sein
b) RdW hat die Mindestteilnehmerzahl und die spätesten Rücktrittsfrist in der Buchungsbestätigung
anzugeben oder dort auf die entsprechenden Prospektangaben zu verweisen.
6. Obliegenheiten des Kunden
6.1. Die sich aus § 651 d Abs. 2 BGB ergebende Verpflichtung zur Mängelanzeige ist bei Reisen mit RdW
wie folgt konkretisiert
a) Der Reisende ist verpflichtet, auftretende Mängel
unverzüglich der örtlichen Vertretung von RdW (Reiseleitung, Agentur) anzuzeigen und Abhilfe zu verlangen.
b) Ansprüche des Reisenden entfallen nur dann nicht,
wenn die dem Reisenden obliegende Rüge unverschuldet unterbleibt.
6.2. Reiseleiter, Agenturen und Mitarbeiter von Leistungsträgern sind nicht befugt und von RdW nicht
bevollmächtigt, Mängel zu bestätigen oder Ansprüche
gegen RdW anzuerkennen.
7. Beschränkung der Haftung
7.1. Die vertragliche Haftung von RdW für Schäden,
die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen
Reisepreis beschränkt,
a) soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich
noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
b) soweit RdW für einen dem Kunden entstehenden
Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
7.2. Die deliktische Haftung von RdW für Sachschäden, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit
beruhen, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt.
Diese Haftungshöchstsumme gilt jeweils je Kunden und
Reise. Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche bei Flugreisen im Zusammenhang mit Reisegepäck
nach dem Montrealer Übereinkommen bleiben von der
Beschränkung unberührt.
7.3. RdW haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt
werden (z.B. Ausflüge, Sportveranstaltungen, Theaterbesuche, Ausstellungen, Beförderungsleistungen von
und zum ausgeschriebenen Ausgangs- und Zielort),
wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und
der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie
für den Kunden erkennbar nicht Bestandteil der Reiseleistungen von RdW sind. RdW haftet jedoch
a) für Leistungen, welche die Beförderung des Kunden vom ausgeschriebenen Ausgangsort der Reise
zum ausgeschriebenen Zielort, Zwischenbeförderungen
während der Reise und die Unterbringung während der
Reise beinhalten,
b) wenn und insoweit für einen Schaden des Kunden
die Verletzung von Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisationspflichten von RdW ursächlich geworden ist.
Eine etwaige Haftung von RdW wegen der Verletzung
von Pflichten als Reisevermittler bleibt durch die vorstehenden Regelungen unberührt.
8. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung
8.1. Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Kunde innerhalb eines Monats
nach dem vertraglich vorgesehenen Zeitpunkt der Beendigung der Reise geltend zu machen.
8.2. Die Geltendmachung kann fristwahrend nur gegenüber RdW unter der nachstehend angegebenen Anschrift erfolgen.
8.3. Ansprüche des Reisenden nach den §§ 651c bis f
BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder
der Gesundheit einschließlich vertraglicher Ansprüche
auf Schmerzensgeld, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung von RDW oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters
oder Erfüllungsgehilfen von RDW beruhen, verjähren in
zwei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer grob fahrlässigen
Pflichtverletzung von RDW oder auf einer vorsätzlichen
oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetz-
lichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von RDW beruhen.
8.4. Alle übrigen Ansprüche nach den §§ 651c bis f
BGB verjähren in einem Jahr.
8.5. Die Verjährung nach Ziffer 13.4 und 13.5 beginnt
mit dem Tag, an dem die Reise nach den vertraglichen
Vereinbarungen enden sollte.
8.6. Schweben zwischen dem Reisenden und RDW Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch
begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Reisende oder RDW die Fortsetzung der
Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein.
9. Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften
9.1. RdW wird Staatsangehörige eines Staates der Europäischen Gemeinschaften, in dem die Reise angeboten
wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften vor Vertragsabschluss sowie über deren evtl. Änderungen vor Reiseantritt unterrichten. Für
Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Dabei wird davon ausgegangen, dass
keine Besonderheiten in der Person des Kunden und
eventueller Mitreisender (z.B. Doppelstaatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit) vorliegen.
10. Informationen zur Identität ausführender Luftfahrtunternehmen
10.1. RdW informiert den Kunden entsprechend der EUVerordnung zur Unterrichtung von Fluggästen über die
Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens vor
oder spätestens bei der Buchung über die Identität der
ausführenden Fluggesellschaft(en) bezüglich sämtlicher
im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen.
10.2. Durch die vorstehenden Bestimmungen und die
Unterrichtungen von RdW über einen Wechsel einer
Fluggesellschaft bleiben die Ansprüche des Kunden
nach der in Abs. (1) bezeichneten Verordnung, aus sonstigen anwendbaren EG-Verordnungen sowie sonstige
vertragliche oder gesetzliche Rechte unberührt.
11. Rechtswahl und Gerichtsstand
11.1. Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden
und RdW findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Dies gilt auch für das gesamte Rechtsverhältnis.
11.2. Soweit bei Klagen des Kunden gegen RdW im Ausland für die Haftung von RdW dem Grunde nach nicht
deutsches Recht angewendet wird, findet bezüglich der
Rechtsfolgen, insbesondere hinsichtlich Art, Umfang
und Höhe von Ansprüchen des Kunden ausschließlich
deutsches Recht Anwendung.
11.3. Der Kunde kann RdW nur an deren Sitz verklagen.
11.4. Für Klagen von RdW gegen den Kunden ist der
Wohnsitz des Kunden maßgebend. Für Klagen gegen
Kunden, bzw. Vertragspartner des Reisevertrages, die
Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder
privaten Rechts oder Personen sind, die ihren Wohnsitz
oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben,
oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im
Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als
Gerichtsstand der Sitz von RdW vereinbart.
11.5. Die vorstehenden Bestimmungen gelten nicht,
wenn und insoweit auf den Reisevertrag anwendbare,
nicht abdingbare Bestimmungen im Mitgliedstaat der
EU, dem der Kunde angehört, für den Kunden günstiger
sind als die nachfolgenden Bestimmungen oder die entsprechenden deutschen Vorschriften.
Reiseveranstalter ist:
Firma Reisedienst Witter
Inhaber Matthias Witter
Habsburgerstr. 7 − 10781 Berlin
Telefon 030/440 491 30
Tolle Reisen. Viel Vergnügen!
www.reisedienst-witter.de • info@reisedienst-witter.de
R E I S E D I E N S T
Bildernachweis – Titelbild und Hiddensee: clearlens / Dresden: anaivanova / Masuren: Wojciech Toman / Island: Filip Fuxa, TDway (Islandpferde) / Budapest: Andrey Starosin, Renata Sedmakova (Stickereien) / Schweiz: swiss-image.ch / Harz: Sergej Borzow, Frank Wuestefeld (Wald)
der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse
entsprechend den nachfolgenden Bestimmungen zu
ändern:
4.2. Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisevertrages
bestehenden Beförderungskosten, insbesondere die
Treibstoffkosten, so kann RdW den Reisepreis nach
Maßgabe der nachfolgenden Berechnung erhöhen:
a) Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung
kann RdW vom Kunden den Erhöhungsbetrag verlangen.
b) Anderenfalls werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten, zusätzlichen
Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des
vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so
ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz kann
RdW vom Kunden verlangen.
4.3. Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der
Reise zurücktreten. Der Rücktritt ist gegenüber RdW
unter der in diesen Bedingungen angegebenen Anschrift zu erklären. Dem Kunden wird empfohlen, den
Rücktritt schriftlich zu erklären.
4.4. Tritt der Kunde vor Reisebeginn zurück oder tritt
er die Reise nicht an, so verliert RdW den Anspruch
auf den Reisepreis. Statt dessen kann RdW, soweit der
Rücktritt nicht von ihr zu vertreten ist oder ein Fall
höherer Gewalt vorliegt, eine angemessene Entschädigung für die bis zum Rücktritt getroffenen Reisevorkehrungen und ihre Aufwendungen in Abhängigkeit von
dem jeweiligen Reisepreis verlangen.
4.5. RdW hat diesen Entschädigungsanspruch zeitlich
gestaffelt, d. h. unter Berücksichtigung der Nähe des
Zeitpunktes des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum
Reisepreis pauschaliert und bei der Berechnung der
Entschädigung gewöhnlich ersparte Aufwendung und
gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der
Reiseleistungen berücksichtigt. Die Entschädigung wird
nach dem Zeitpunkt des Zugangs der Rücktrittserklärung des Kunden wie folgt berechnet:
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
38
Dateigröße
3 913 KB
Tags
1/--Seiten
melden