close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

download - Evangelischer Kirchenbezirk Heilbronn

EinbettenHerunterladen
EVANGELISCHE INFORMATION
Mitteilungsblatt Nr. 255
Oktober 2014
Gesamtkirchengemeinde Heilbronn
Qualitätssiegel für Beratung
Psychologische Beratungsstelle legt Jahresbericht 2013 vor
In insgesamt 832 Fällen, 43 weniger als
im Vorjahr aufgrund einer Stellenreduzierung
um 30 Prozent, konnte die Psychologische
Beratungsstelle im Kreisdiakonieverband
Heilbronn Familien, Paare und Einzelne beraten – so der Jahresbericht, den die Beratungsstelle für das Jahr 2013 vorgelegt hat. Für
ihre Arbeit wurde der Beratungsstelle erneut
das Qualitätssiegel der Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung verliehen.
Obwohl der Anmeldedruck auf die kirchliche Beratungsstelle also weiterhin hoch ist,
ist es gelungen, etwa 2/3 der Ratsuchenden
im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe innerhalb von 4 Wochen ein erstes Beratungsgespräch anzubieten. In der Paarberatung
allerdings müssen immer noch 66 Prozent
länger als einen Monat warten.
Mit fallübergreifenden Angeboten versucht man vorbeugend zu wirken. Ratsuchende sollen also möglichst schon erreicht
werden, bevor es größere Probleme gibt. Die
Paar- und Lebensberatung versteht sich in
diesem Sinne auch als Vorbeugung im Bereich der Jugendhilfe.
Beratungsschwerpunkt ist weiterhin die Kinder- und Jugendhilfe. In 445 Fällen wurde ein
Kind oder ein Jugendlicher zur Erziehungsberatung angemeldet. Da von der Erziehungsberatung wegen einzelner Kindern
auch deren Geschwister profitieren, wurden
hierbei insgesamt 1177 Kinder erreicht. Während die betroffenen Kinder aus dem Stadtkreis hauptsächlich zwischen 6 bis 11 Jahre
alt sind, wurden im Landkreis auch viele 3 bis
6jährige erreicht. Dies, so der Bericht, belege
und bestätige der vorbeugenden Arbeitsschwerpunkt der Kooperation mit Kindertagesstätten im Landkreis.
Im Stadtgebiet hat in 53 Prozent der Fälle
mindestens ein Elternteil einen Migrationshintergrund, in 17 Prozent der Familien ist
die vorherrschende Sprache nicht deutsch.
Die Paarberatung wurde in 89 Fällen (+/–0)
gesucht, Lebensberatung in 297 (+18) Fällen.
Beatles oder Stones?
In meiner Jugend
gab es zwei große
Schubladen, in die
man einsortiert
wurde: Beatles
oder Stones hieß
die Frage. Und
noch heute stellen
die alternden
Moderatoren von
,,SWR1-Leute“
ihren Musikgästen diese Frage.
Meine Antwort darauf lautet: The Who!
Was sonst? Während die Beatles schon
immer und bis heute nach Musik für die
Eltern klingen, habe ich Mick Jagger und
Keith Richards selbst ihre tollsten Songs nie
wirklich abgenommen, sondern höre da nur
Bürgersöhnchen aus Dartford Revolution
spielen.
The Who dagegen waren eine authentische
Stimme ihrer Generation: kreativ und laut,
live am besten und mit großem Einfluss auf
Bands wie Pink Floyd und den Punk bis zu
den Alternatives heute. Im Sommer 1964
war die Band gegründet worden.
Dass die Jungs immer ihr Bühneninstrumentarium wie auch die Hotelzimmer zerstörten,
fand ich bescheuert, aber ,,Baba O-Riley‘‘,
das Klagelied über die in Woodstock durch
Drogen zerstörten Teenager, ist für mich nicht
nur musikalisch einer der besten Rocktitel
aller Zeiten.
Nach 50 Jahren sei es, so klagt ein Journalist, still geworden um die einst ,,lauteste
Rockband der Welt‘‘. Mit 69 Jahren, so alt
ist The Who’s Pete Townsend jetzt, darf man
das auch. Spätestens in diesem Alter sollte
man Gelassenheit gelernt haben und nicht
denken, man müsse nun den würdelosen
Alten geben. Besser ist es bei Starbucks in
Ruhe einen Frappuccino zu genießen und
zuzuschauen, wie die heutige junge Generation sich ihre Welt erobert, – diese uns alt
Gewordenen manchmal befremdenden
Jugendlichen mit ihren Piercings, ihren
Gadgets und ihrem Hip-Hop „… before they
get old‘‘.
Herzliche Grüße
Ihr
Auch kinder und Jugendliche haben Probleme und finden Hilfe bei der Psychologischen Beratungsstelle
(Foto: ©iStock/barsik)
Matthias Treiber
Verantwortlicher Redakteur
1
Alles oder Nichts – Bibel und
Andachtstexte
Buchtipps zum Bücherherbst von Matthias Treiber
,,Warum ist überhaupt etwas und warum nichts?“. Die
Grundfrage der Philosoph, formuliert von
Gottfried Wilhelm
Leibniz, ist für Christen einfach zu beantworten: Weil Gott es
so geschaffen hat. Die
kompliziertere Version der Antwort lieferte im 20. Jahrhundert der deutsch-amerikanische Theologe
Paul Tillich: Weil Gott das Sein-selbst ist.
delberger Universitätsgottesdiensten
veröffentlich. Zuweilen voll anspruchsvoller Gedanken ist
Theißen dennoch weit
entfernt vom akademischen Elfenbeinturm; dazu kann der
ehemalige Deutschund Religionslehrer
einfach zu gut formulieren. Wer Lust an
geistreichem Erkunden biblischer Wahrheit
hat, wird seinen Gewinn daraus ziehen.
Die Philosophie hat es mit dieser Frage
schwerer. Sie muss die Welt erklären und versagt es sich in der Regel dabei, auf Gott zurück zu greifen. Manche, wie die missionarischen Atheisten um Richard Dawkins,
bleiben dabei zwar in einem puren Kampf
gegen den Glauben stecken, aber viele Philosophen suchen nach einer redlichen Antwort,
die dann durchaus auch für Glaubende anregend und inspirierend sein kann.
Weitaus einfacher
gestrickt sind dagegen
die Texte von Thomas
Weiß in dem kleinen
Andachtsbüchlein
,,Kann’s auch etwas
mehr sein‘‘. Die kleinen Geschichten und
bildhaften Gedanken
sind für eine lockere
Lektüre zwischendurch gut geeignet
und das kleine Buch
passt auch in jede Handtasche. Weiß geht
dabei von sehr alltäglichen Erfahrungen und
Erlebnisse aus. Seine ,,Jesus-Kurve“ ist mir
persönlich dabei allerdings meistens zu steil.
Er benutzt die Geschichten meist nur als Aufhänger für weit tiefere Gedanken zu allgemeinen Erfahrungen. Schade!
Den besten Beweis dafür liefert der amerikanische Autor Jim Holt mit seinem Buch
,,Gibt es Alles oder Nichts? – Eine philosophische Detektivgeschichte‘‘. Das Buch ist
unterhaltsam und geistreich, der Autor welterfahren und witzig. Dabei scheint von vornherein klar, dass die Wissenschaft die großen
Fragen der Existenz nicht beantworten kann,
aber, so scheint der Autor zu meinen, ,,man
kann es ja mal versuchen‘‘. Wer Lust am Denken und einen weiten Horizont hat, dem sei
dieses Buch ans Herz gelegt.
Ganz auf die andere Seite der Erkenntnis führt eine
neue Ausgabe der
Bibel. Wer Lust am
Glauben hat, um das
obige Wortspiel aufzunehmen, dem gefällt vielleicht die
neue Ausgabe der
,,Gute Nachricht Bibel
E100“ E100 steht dabei für die laut Herausgeber ,,entscheidenden
einhundert Bibeltexte‘‘. Die überarbeitete
Übersetzung der ,,Guten Nachricht“ ist dabei
gewohnt solide und in einigermaßen verständlichem heutigen Deutsch. Über die Auswahl der hundert Texte lässt sich natürlich
trefflich streiten. Die theologisch wichtigsten
Gedanken von Paulus fehlen dabei fast ganz,
aber es sind in jedem Fall Bibelabschnitte die
man als Christ einmal gelesen haben sollte.
32 farbige Sonderseiten ergänzen informativ.
Zu der Auswahl gibt es übrigens auch eine eigene Internetseite www.entdecke100.net.
Gebildete Predigten und Meditationen ist
man von Gerd Theißen, gewohnt. Unter dem
Titel ,,Transparente Erfahrungen“ hat der
Theologieprofessor im Ruhestand nun erneut
eine Sammlung von Predigten aus den Hei-
2
Witzige Reime,
kluge Essays, nachdenklich stimmende
Predigten und meditative Texte schließlich versammelt Sigrun Welke-Holtmann
in dem von ihr herausgegebenen Sammelband ,,Auf den
Flügeln des Morgenrotes‘‘. Pfarrerinnen
und Pfarrern wird das
Buch als Quelle kleiner Impulse für die Predigt nahegelegt, aber auch der ,,einfache“
Leser wird seine Freude an den Texten haben
und seinen Gewinn daraus ziehen, und wenn
es nur ein Schmunzeln über das Kapitel mit
den Limericks ist.
Jim Holt, Gibt es Alles oder Nichts? (Rowohlt
eBook 21,99 Euro / gedruckt 24,95 Euro)
E100 Gute Nachricht Bibel
(Deutsche Bibelgesellschaft, 14,95 Euro)
Gerd Theißen, Transparente Erfahrung
(Gütersloher, 19,99 Euro)
Thomas Weiß, Kann’s auch etwas mehr sein?
(Gütersloher, eBook 9,99 Euro / gebunden
12,99 Euro)
Sigrun Welke-Holtmann, Auf den Flügeln des
Morgenrotes (Gütersloher, 17,99 Euro)
Statistik
Christlich geprägt
Wenn man dem Tenor mancher Artikel glaubt,
sind die Kirchen in Deutschland eine Minderheit
und kaum noch von Bedeutung. Das ist natürlich
Unsinn. Immer noch sind 62 Prozent der Bevölkerung Mitglieder der Kirchen. Den knapp 50 Millionen Christen in Deutschland stehen etwa 27
Millionen Konfessionslose – davon mindestens die
Hälfte aus der ehemaligen DDR – gegenüber.
Hinzu kommen noch etwa 4 Millionen Menschen
aus muslimischen Ländern. Deutschland ist also,
wie die neueste Statistik der Evangelischen Kirche
in Deutschland (EKD) feststellt, ,,nach wie vor ein
christlich geprägtes Land‘‘.
Bei den Christen zeigt sich, dass auch hier fast
alles beim alten bleibt. 95 Prozent von ihnen gehören den beiden großen Kirchen an, insgesamt
47,7 Millionen, 1,3 Millionen sind orthodox und
lediglich 333.000 Mitglieder zählen die Freikirchen, davon 54.000 die Evang.-methodistische Kirche. Die neuen Gemeinschaften wie z.B. die Neuapostolische Kirche kommen in ganz Deutschland
sogar nur auf 39.000 Mitglieder.
Von den beiden großen Kirchen ist übrigens
die römisch-katholische inzwischen größer. Sie hat
24,3 Millionen Mitglieder, während der EKD 23,4
Millionen Menschen angehören.
Im Jahr 2012 – das sind die neuesten ausgewerteten Zahlen – wurden 168.048 Kinder evangelisch
getauft, 227.211 Jugendliche konfirmiert, 48.833
Paare evangelisch getraut und 282.926 Personen
evangelisch bestattet.
Den 138.195 Austritten stehen 51.927 Erwachsene gegenüber, die in die Kirche eingetreten sind.
Genau schlüsselt sich das auf in 20.231 Wiederaufnahmen, 13.148 Wechseln aus anderen Kirchen
und immerhin 18.548 Erwachsenentaufen.
Jeden Sonntag besuchen rund 850.000 Menschen einen evangelischen Gottesdienst. Das ist gewiss eine Vielfaches der oft zum Vergleich herangezogenen Besucher der Bundesligaspiele.
1,6 Millionen Deutsche gehen regelmäßig in
eine evangelische Gemeindegruppe, 430.000 Jugendliche treffen sich in den Gemeindehäusern. 1,1
Millionen Menschen arbeiten in der Kirche ehrenamtlich mit. Beschäftigt sind bei der evangelischen
Kirche 224.337 Personen. Hinzu kommen noch
449.104 Beschäftigte in der kirchlichen Diakonie.
18.576 Pfarrer hat die Kirche im aktiven
Dienst, 14.040 davon arbeiten in den Kirchengemeinden. Durchschnittlich ist ein Pfarrer für 1.723
Gemeindeglieder zuständig. Der Frauenanteil liegt
bei 33,5 Prozent.
Kirchen und Kapellen besitzt die EKD 20.636.
Hinzu kommen noch 3.330 Gemeindezentren, in
denen ebenfalls Gottesdienste gefeiert werden.
Die Einnahmen der Kirche lagen 2013 bei geschätzten 10,2 Milliarden Euro, davon kamen 51
Prozent aus der Kirchensteuer, 19 Prozent waren
Zuschüsse, 12 Prozent Entgelte für kirchliche Leistungen, z.B. Elternbeiträge in Kindergärten, und
2,6 Prozent waren die viel diskutierten Staatsleistungen. Der Rest stammt aus Vermögen, Spenden
und anderen Einnahmen
Die genauen Daten sind der Statistik der EKD
zu entnehmen:
www.ekd.de/download/zahlen_und_fakten_2014.
pdf
Matthias Treiber
Mitteilungsblatt – herausgegeben von der
evangelischen Gesamtkirchengemeinde Heilbronn
Redaktion: Matthias Treiber (v. i. S. d. P.)
Anschrift: Lauffener Straße 7, 74081 Heilbronn
Telefon 252958, Fax 506657
e-mail: Pfr.Treiber-Sontheim@t-online.de
http://www.kirche-heilbronn.de
Spendenkonto 3162 bei der Kreissparkasse HN
Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht
unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.
Für Druckfehler keine Haftung.
Die EVANGELISCHE INFORMATION wird auf
chlorfrei gebleichtem Papier gedruckt.
Sie erscheint monatlich und wird in alle
evangelischen Haushalte verteilt.
Aus den Gemeinden
Worauf man in Heilbronn stolz sein kann
Die freie Reichsstadt Heilbronn gehörte zu
den Ersten, die sich der Reformationsbewegung
anschlossen. 1529 unterzeichnete sie auf dem
Reichstag in Speyer als eine von 14 deutschen
Städten die Protestation, die sich gegen die
Verfolgung Martin Luthers und seiner Lehre
durch das Reich und den Kaiser wandte. Darauf
kann man in Heilbronn stolz sein!
Deshalb ist die Reformationsfeier am 31.
Oktober jeden Jahres auch die größte gemeinsame
Veranstaltung der Heilbronner evangelischen
Kirchengemeinden. Traditionell wird sie nicht als
Gottesdienst zelebriert, sondern stellt einen reformatorischen Vortrag in den Mittelpunkt, der von
reichhaltig Kirchenmusik getragen wird.
In diesem Jahr lautet das Thema „Zum
Ansehen, zum Gedächtnis, zum Zeichen...‘‘
(Martin Luther) – Das Verhältnis der Reformation zum Bild und zu den Bildern.
Den Vortrag am 31.10. um 20 Uhr in der
Kilianskirche hält Prälat i. R. Hans-Dieter Wille
(Foto: Treiber).
Es musizieren das VokalensemblePlus Heilbronn und das Collegium Musicum Kilianskirche
unter der Leitung von Hans-Martin Braunwarth
und Judith Schweiger J. S. Bachs Kantate ,,Nun
danket alle Gott“ BWV 192 und J.C. Bachs
Sinfonietta in A-Dur.
Beim kurzen Rundgang durch das Programm
Bezirksstelle zugute, die die Gaben an Bedürftige verteilt. Kein 11 Uhr Gottesdienst.
Kiliansgemeinde
Dekan Friedrich, Wilhelmstraße 18, Tel. 991010
Pfarrer Eiding, Kirchbrunnenstr. 32, Tel. 8 68 69
www.kiliansgemeinde-heilbronn.de
Nachfolgend unsere Termine
im Überblick:
Gottesdienste: In der Regel sonntags
9.30 Uhr und 11.00 Uhr in der Kilianskirche.
Erntedankfest:
Sonntag, 5. Oktober 9.30 Uhr Festgottesdienst zum Erntedankfest mit Kilianspfarrer
Hans-Jörg Eiding, der ,,Heilbronner Chorgemeinschaft“ (Urbanus) und den Erzieher/innen und Kindern des Rosenaukindergartens. Wie jedes Jahr bitten wir
herzlich um Erntegaben für unseren Erntealtar. Sachspenden können nach Terminvereinbarung bei unserem Mesner Herrn
Bäuerle (Tel. 82818) abgegeben werden, sie
kommen dieses Jahr der Diakonischen
Freitag, 31. Oktober – 20 Uhr
Reformationsfeier in der Kilianskirche
Heilbronn: ,,Zum Ansehen, zum Gedächtnis, zum Zeichen…‘‘ (Martin Luther).
Das Verhältnis der Reformation zum
Bild und zu den Bildern. Die Reformation
war auch eine Medienrevolution. Es entstand eine neue Bildsprache. Welche Rolle
spielen Bilder für das Verständnis unseres
Glaubens heute?
Referent: Prälat i. R. Hans-Dieter Wille.
Es musizieren das VokalensemblePlus
Heilbronn und das Collegium Musicum
Kilianskirche unter der Leitung von HansMartin Braunwarth und Judith Schweiger
J. S. Bachs Kantate ,,Nun danket alle Gott“
BWV 192 und J.C. Bachs Sinfonietta in ADur. Veranstalter: Evang. Erwachsenenbildung Heilbronn
Jeden Mittwoch Kurzandacht um 17
Uhr (außer an Feiertagen).
Jeden Freitag Friedensgebet von 12.00
bis 12.15 Uhr (außer an Feiertagen).
Jeden Samstag von 11 bis 11.30 Uhr Orgelmusik zur Marktzeit (außer Feiertagen).
Stunde der Kirchenmusik in der
Kilianskirche samstags 18.00 Uhr (in der
Regel 14tägig). Der Eintritt ist frei, um ein
Opfer wird gebeten. Weitere Informationen
dazu finden Sie unter der Rubrik kirchenmusikalische Veranstaltungen.
einzelner Kirchengemeinden zeigt sich dann die
ganze Vielfalt protestantischen Glaubenslebens:
Die Friedensgemeinde lädt am 1.10.um 20
Uhr im Friedensgemeindehaus, Moltkestraße 80,
zu einem theologischen Gesprächsabend über
Rudolph Bultmann ein, dessen Bibelkritik in den
60er Jahren beinahe die Kirche gesprengt hätte.
Die Kiliansgemeinde feiert am 5. Oktober
um 9.30 Uhr ihren Gottesdienst zusammen mit
der Chorgemeinschaft ,,Urbanus‘‘. Anlass ist das
Erntedankfest.
Im Gemeindehaus der Matthäusgemeinde
hat sich der offene Frauentreff ,,Eva‘s Evening‘‘
längst als nicht nur kulinarischer Treffpunkt Sontheims etabliert, wo Frauen es sich nach einem
anstrengenden Tag gut gehen lassen können. Am
9.10. geht es dabei ab 19.30 Uhr bei einem
Vortrag auch um Nahrungsergänzungsmittel.
Apothekerin Waltraud Stein-Rudolph klärt darüber auf.
Für Männer bietet demgegenüber die Nikolaigemeinde schon am 3. Oktober eine Wanderung auf dem ,,Heslacher Blaustrümpflerweg‘‘.
Los geht es um 8.15 Uhr und Sie müssen sich mit
der Anmeldung sputen: Bis 28.9. bei Herrn
Philipp (Tel. 162702).
Die Südgemeinde bietet für Kinder und
Jugendliche gleich mehrere Veranstaltungen an:
Das samstägliche ,,Regenbogenland‘‘, die Kinderbibelwoche in den Herbstferien und für Jugendliche eine ,,Churchnight‘‘ am Reformationstag.
Einzelheiten dazu finden Sie auf Seite 5.
Frauentreff ,,RAPUNZEL“: Dienstag,
14. Oktober, 20 Uhr im Kilianszimmer,
Kirchbrunnenstraße 32. Thema wird noch
bekannt gegeben.
Seniorenkreise:
Seniorenclub Kilian I im Evang.
Dekanatamt, Wilhelmstraße 18. Am Dienstag, 28. Oktober um 14.30 Uhr. Thema erfragen Sie bitte bei Frau Fiedler, Tel: 991010.
Seniorentreff Kilian II im Gebäude der
pro seniore Residenz, ,,Wohnen mit
Service‘‘, Achtungstr. 6 u. 8. Donnerstag, 23.
Oktober, 14.30 Uhr ,,80jährige des Jahres
2014‘‘, mit Kilianspfarrer Hans-Jörg Eiding
Weitere Seniorenangebote!
Gemeinsam schmeckt‘s besser! Herzliche
Einladung zum gemeinsamen Mittagessen
in der DRK-Residenz Neckarterrassen,
Cäcilienstr. 5, am Donnerstag, 9. Oktober
um 12.15 Uhr. Kostenbeitrag 6,- € incl.
Mineralwasser. Wir bitten um vorherige
Anmeldung unter Tel: 07131/86869.
Öffentliche Kirchenführungen: Im
Oktober finden die letzten öffentlichen
Kirchenführungen in dieser Saison statt.
Mittwoch, 1., Sonntag, 5., und Mittwoch 15.
Oktober! Gruppenführungen sind weiterhin
auf Anfrage möglich. Weitere Informationen
im Pfarramt (Tel 07131-8 6869) oder bei Frau
Saar (Tel. 07131-6 440946).
Es grüßt Sie herzlich, auch im Namen
von Dekan Otto Friedrich
Ihr Kilianspfarrer Hans-Jörg Eiding
3
Nord-Ost
gegenseitige Vorurteile abbauen und
Vertrauen schaffen.“ Alle am Dialog
Beteiligten treten für die freie Ausübung der
Religion ein, für den Bau und Erhalt von
Kirchen, Moscheen und Synagogen weltweit.
Kirchen und Moscheen sind nicht nur
ein Ort des Gebets und der Orientierung,
sondern auch ein Ort des Dialogs und der
Integration.
Ulrich Koring
Männerwanderung: Samstag, 3. Okt.,
8.15 Uhr „Der Heslacher Blaustrümpflerweg
(Anmeldung bis 28.09. bei Bernd Philipp,
Tel. 16 27 02).
Nikolaigemeinde
Pfr. Häusinger, Schüblerstraße 6, Tel. 1778 20
Pfr. Koring. Wilhelm-Busch-Straße 14, Tel. 8 30 32
www.nikolaigemeinde-heilbronn.de
www.wartbergkirche-heilbronn.de
Moschee – was sagt die Kirche dazu?
In Heilbronn leben Menschen verschiedener Herkunft, Sprache, Kultur und Reli–
gion auf der Grundlage der demokratischen
Ordnung in gegenseitiger Achtung zusammen. Die christlichen Kirchen und die
Moschee-Vereine pflegen einen regelmäßigen Dialog; diesem liegen folgende Regeln
zugrunde: „Wir begegnen einander auf
Augenhöhe. Wir üben gegenseitigen
Respekt voreinander. Wir gehen aufrichtig
miteinander um. Wir führen den Dialog
öffentlich und transparent. Wir wollen
Erntedank-Gaben: wir bitten die
Dankesgaben (zur Weitergabe an die Tafelläden) am Samstag, 4. Okt. von 10 bis 12
Uhr in der Nikolaikirche und von 16 bis 18
Uhr in der Wartbergkirche abzugeben.
Im Wartberggemeindehaus
Seniorenkreis: Dienstag, 7. Okt. 15.30,
,,Zeitreise in die Heimat der syr.-orth.
Christen“ (Aslan Demir).
Frauenabend: Freitag, 10. Okt., 19.30
Uhr, Annette Geisler, Stadtarchiv HN, schildert „Medizingeschichte“. Heilbronn hat
Interessantes zu bieten: eine der ersten
Bluttransfusionen fand 1828 in der
Klostergasse statt – die Patientin war Grete
Drauz. Darüber hinaus gibt die Referentin
Tipps zu Gesundheit und Wohlbefinden,
Zur Vorbereitung des Adventsbazars trifft
man sich im Oktober jede Woche.
Erntedankfest feiern wir am Sonntag,
den 5. Oktober, mit drei Gottesdiensten.
Mit einem Festgottesdienst um 9.45 Uhr,
um 11.00 Uhr in der Kinderkirche werden
Kinder getauft, um 17.00 Uhr treffen sich die
Kleinsten im Krabbelgottesdienst. Über
Erntegaben freuen wir uns wie in jedem Jahr,
wir geben sie an die örtliche Diakonie weiter. Abgabetag, Samstag, 4.10., in der Kirche.
Friedens-Gemeinde
Pfr. Dr. Mössinger, Goethestraße 4, Tel. 178511
Pfr. Terino, Karl-Wulle-Straße 44, Tel. 16 58 23
Pfrin. Jeno, Karl-Wulle-Straße 44, Tel. 177102
www.friedensgemeinde-heilbronn.de
Schon am 1. Oktober sind zwei besondere Veranstaltungen anzuzeigen: um 20.00
Uhr trifft sich der Theologische Gesprächskreis. In der Reihe, Theologen und
ihre Theologie, spricht unser Gemeindeglied
Prof. Udo Kretzschmar über Rudolf
Bultmann. Das Orchester trifft sich ebenfalls um 20.00 Uhr an diesem Abend. Der 8.
und 22. Oktober sind die weiteren Probentermine.
Am Donnerstag, den 2. Oktober, treffen
sich um 15.00 Uhr die Vertrauensleute, um
16.00 Uhr ist die wöchentliche Bibelstunde
über die Psalmen.
Abends ist um 19.00 Uhr Kreativkreis.
4
Abends ist am 5. 10. um 19.00 Uhr ein
Konzert mit der Gruppe Hohenlohe
Brass.
Der Kaffeenachmittag für Senioren
trifft sich am 6. Oktober um 14.30 Uhr.
Seniorentanz ist im Oktober am 7. und
21. um 16.00 Uhr im großen Saal des Gemeindehauses.
Die Eltern der Vorkonfirmanden werden am 7.10. um 20.00 Uhr zu einem einführenden Elternabend eingeladen.
Das Flötenensemble probt am 8. und
15. Oktober um 19.30 Uhr.
Spätlese 55+ wandert zum Michaelsberg bei Cleebronn am Donnerstag, den 9.
Oktober. Treffpunkt: 14.00 Uhr auf unserem
Parkplatz.
Der jährliche Kaffeenachmittag für die
über 70-jährigen Gemeindeglieder ist am
Sonntag, den 12. Oktober, um 14.30 Uhr.
die im Lauf der Jahrhunderte von Heilbronner Ärzten propagiert worden sind.
Frauenkleiderbasar: Freitag, 17. Okt.,
19.30 bis 22 Uhr,
Kinderkleiderbasar: Samstag, 18. Okt.,
9.30 bis 12 Uhr, Bücher-Abgabe für den
Basar am 15. November: Dienstag, 28. Okt.,
9.30–11 Uhr.
In der Nikolaikirche
Ökumenischer Gottesdienst 19. Okt.,
10 Uhr, ,,Wohin soll ich fliehen?‘‘.
Millionen von Menschen sind auf der
Flucht, sie brauchen Hilfe. Die Flucht führt
oft nicht in die Freiheit, sondern in die Auffanglager, viele erleben sich als illegal anwesend. Was können wir tun, um Menschen in
unsere Gesellschaft aufzunehmen, die alles
zurücklassen mussten? Wir können Flüchtlinge zu Ihren Terminen bei den Ämtern
begleiten, bei der Wohnungssuche helfen,
selber Wohnraum zur Verfügung stellen,
Flüchtlinge ins eigene Haus aufnehmen.
Man muss sich gut überlegen, was man tun
kann. Und wenn man geprüft hat: auch das
Mögliche tun. Gern können Sie sich bei der
Diakonie oder in den Pfarrämtern beraten
lassen.
26.10., 17 Uhr Chorkonzert, Da pacem.
Mit herzlichen Grüßen
im Namen aller Mitarbeitenden
Pfarrer Steven Häusinger
und Pfarrer Ulrich Koring
Der Leiter des Hamburger Literaturhauses
Rainer
Moritz
wird
aus
seinen
Erinnerungen lesen. In seinen Schriften
spielen Kindheits- und Jugenderfahrungen
aus der Friedensgemeinde eine auffallende
Rolle.
Am 13. Oktober beginnt der Religionsunterricht für Erwachsene.
Um 19.30 Uhr trifft sich am selben Tag
der Frauenkreis. Die Frage der „Selbstfindung“ wird an Selbstporträts Albrecht
Dürers dargestellt.
Der Gottesdienst für unsere Stadtteilökumene findet am 19. Oktober um
10.00 Uhr in der Nikolaikirche statt. Die
Not der Flüchtlinge steht im Mittelpunkt
dieses Gottesdienstes. In der Wichernkirche
findet an diesem Sonntag kein Gottesdienst
für Erwachsene statt.
Die öffentliche Sitzung des Kirchengemeinderats ist am Mittwoch, den 22.
Oktober um 20.00 Uhr.
Spätlese 55+ hat den Leiter des württembergischen Gustav-Adolf-Werkes, Ulrich
Hirsch, eingeladen. Er stellt am Donnerstag,
den 23. Oktober um 15.00 Uhr die Arbeit
dieser wichtigen diakonischen Einrichtung
unserer Kirche vor.
Wir freuen uns über alle Begegnungen
und grüßen herzlich
Ihre Pfarrer Richard Mössinger,
David Terino und Christine Jeno.
Südviertel
tag, 4. Oktober, zwischen 14 und 18 Uhr in
der Christuskirche abgegeben werden.
Am Freitag, 10. Oktober ist um 20 Uhr
Filmabend im Jugendraum.
Am Mittwoch, 8. Oktober, wird um
18.30 Uhr im Südgemeindehaus gefeiert: 40
Jahre Johannesfrauenkreis.
Für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren
ist am Samstag, 11. Oktober, von 10 Uhr bis
12.30 Uhr im Gemeindehaus das Regenbogenland geöffnet. Das Thema heißt:
,,Das rettende rote Seil‘‘.
Am 12. Oktober ist im Gottesdienst um
10 Uhr unsere Band der Südgemeinde zu
hören.
Die Thomasmesse feiern wir am Sonntag, 19. Oktober, um 18 Uhr in der Christuskirche.
Südgemeinde
Pfrin. Härterich, Steinstraße 34, Tel. 818 92
Pfrin. Ischinger, Lauffener Straße 7, Tel. 1723 58
www.suedgemeinde.de
Am Sonntag, 5. Oktober, feiern wir um
10 Uhr das Erntedankfest in der Christuskirche. Der Südkindergarten wirkt mit,
ebenso die Kinderchöre. Um 12 Uhr laden
wir an diesem Sonntag herzlich ein zum
Gemeindemittagessen.
Gaben für den Altar können am Sams-
Am 26. Oktober singt im Gottesdienst
um 10 Uhr die Kantorei der Christuskirche
Musik aus dem neu erschienenen ,,Heilbronner Chorheft‘‘.
Abends lädt das Team vom Sonntagabendlob um 18 Uhr ein.
Die Kinderbibelwoche findet in den
Herbstferien statt, das Thema der KiBiWo
lautet: ,,Wegweiser zum Leben‘‘. Es geht um
die 10 Gebote.
Termine: Di.–Do., 28.–30.10. 2014,
14.30–17.00 Uhr im Südgemeindehaus. Einladungen werden noch verteilt.
Luther-Kindergarten. In der Kreuzkirche ist
um 10.30 Uhr Gottesdienstbeginn. Man
kann also von der Martin-Luther-Kirche
nach dem Gottesdienst gemütlich zur
Kreuzkirche gehen zum gemeinsamen
Mittagessen vom Grill. Dafür bitten wir um
Salatspenden.
Zum Schmücken der Erntealtäre bitten
wir um Erntegaben. Sie können in beiden
Kirchen am Samstag, 4.10. ab 9 Uhr abgegeben werden und kommen der Behinderteneinrichtung Lichtenstern zugute.
14 Tage nach Erntedank, am 19. Oktober, laden wir alle Kinder, die vor 5–8
Jahren getauft wurden, mit ihren Eltern,
Paten… zum Tauferinnerungsgottesdienst
ein – dieses Jahr in die Kreuzkirche. Bitte
Taufkerzen mitbringen! Der Gottesdienst
beginnt um 10 Uhr. Von der Martin-LutherKirche gibt es einen Fahrdienst.
Emmaus-Gemeinde
Kreuzkirche
Pfr. Wein, Mundelsheimer Str. 2, Tel. 25 2510
Martin-Luther-Kirche
Pfr. Niebling, Theophil-Wurm-Str. 4, Tel. 25 22 33
www.emmausgemeinde-heilbronn-evangelisch.de
Der Oktober ist dieses Jahr Familienmonat in unserer Gemeinde:
Am 5. 10. finden in beiden Kirchen
Familiengottesdienste zum Erntedankfest
statt. In der Martin-Luther-Kirche beginnend um 10 Uhr, mitgestaltet vom Martin-
Am frühen Abend des 19.10., um 17 Uhr,
spielen die „InSaiter“ ein Streichquartett
von Haydn und zusammen mit Jan Binder
an der Oboe und Oboe d´amore Werke von
Bach, Marcello. Nach dem Konzert kleiner
Ständerling. Der Eintritt ist frei, Spenden
sind willkommen.
Die Termine im Einzelnen:
Öffentliche Sitzung des Kirchengemeinderats am 21. Oktober, 19.30 Uhr in
der Martin-Luther-Kirche.
Ruheständlernachmittag: Dienstag, 7.
Oktober, Ausflug.
Ihren Abschluss findet die KiBiWo im
Familiengottesdienst am 2. November, in
dem auch die Konfi 3 Kinder ihre Tauferinnerung feiern.
Am Montag, 31. Oktober, Reformationstag, findet um 19 Uhr wieder eine Churchnight statt. Nähere Informationen dazu werden noch bekanntgegeben.
Weitere Termine:
21.10., 15 Uhr, Vertrauensfrauen.
22.10. 19.45 Uhr Sitzung des Kirchengemeinderats.
Weitere Informationen entnehmen Sie
bitte den wöchentlichen Infoblättern, die in
den Schaukästen aushängen, und dem Internet unter www.suedgemeinde.de.
Mit herzlichen Grüßen, auch im Namen
von Pfarrerin Härterich und allen
Mitarbeitenden
Ihre Pfarrerin Elke Ischinger
Musik an der Christuskirche
Sonntag, 12. Oktober 2014, 19.30 Uhr
Bläserkonzert ,,Abendmusik‘‘
mit Werken für Blechbläser zum
Abend und zu der Nacht
Ökumenischer Posaunenchor
CON FUOCO,
Leitung: Martin Schönfeld
Eintritt frei!
In der Kreuzkirche:
Frauentreff: Montag, 20. Oktober,
14.30 Uhr ,,Kunst als Therapie – eine
Ausstellung im Rijksmuseum Amsterdam“
mit Pfr. Wein.
,,Café Kreuzkirche‘‘ mit offener
Kirche: Donnerstag, 2. Oktober und 16.
Oktober, jeweils 14.30–16.30 Uhr.
Kinderkleider- und Spielzeugbörse in
der Kreuzkirche: Samstag, 18. Oktober,
13.30–15.30 Uhr Kinderkleider- und Spielzeugbörse ,,Allerlei fürs Kind‘‘ – Die Hohrain-Börse mit Café Jedermann.
Offener Gesprächskreis: Montag, 13.
Oktober, 20.00 Uhr: Facebook, Twitter &
Co. mit Pfr. Matthias Treiber.
In der Martin-Luther-Kirche:
Freundeskreis und Treff: Montag, 10.
Oktober, 14.30 Uhr: „Matthias Claudius‘‘
mit Pfr. Ulrich Niebling. Aus der Reihe:
Dichter, nach denen unsere Straßen benannt sind.
Büchercafé: Samstag, 11. Oktober: 14.00
Uhr – 18.00 Uhr auf der Empore.
Ich wünsche uns allen – auch im Namen
von Pfarrer Niebling und allen Mitarbeitern
– einen guten Start in den Herbst!
Ihr Pfarrer A. Wein
5
Sontheim
Am Sonntag, 5. Oktober, feiern wir um
11.00 Uhr wieder unseren Erntedankgottesdienst. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns
etwas geben können, z.B. Gemüse, Kartoffeln, Früchte, Mehl etc. Jugendliche aus unserer Gemeinde holen die Gaben am
Samstag, 4. Oktober, gerne bei Ihnen ab.
Melden Sie sich dazu bitte einfach bis Mittwoch, 1. Oktober im Pfarramt unter Telefon
25 29 58. Die Gaben können auch am 4. Oktober in der Kirche abgegeben werden. Sie
kommen nach dem Gottesdienst der Evangelischen Stiftung Lichtenstern zugute.
Matthäus-Gemeinde
Pfr. Treiber, Lauffener Straße 7, Tel. 25 29 58
mobil 0160- 4 58 9910
www.matthaeuskirche-sontheim.de
Ab 1. Oktober können wir eine Vikarin
zur Ausbildung hier im Pfarramt begrüßen.
Annegret Oette wird die nächsten 2 Jahre
hier sein – und sich bei Gelegenheit Ihnen
selbst vorstellen.
Nicht neu, aber neu geordnet ist unsere
Pfadfindersippe mit Kindern etwa zwischen
9 und 12 Jahren. Infos im Pfarramt, Tel.
252958.
Zwei Wochen später, am 19. Oktober, feiern wir dann im Gottesdienst Kirchweih. Der
MatthäusCHOR gestaltet die Feier mit. Beginn ist – wie bei allen weiteren Gottesdiensten um 10.00 Uhr.
Kindergottesdienst ist jeden Sonntag
um 11.00 Uhr in der Matthäuskirche. Kommt
doch einfach vorbei!
Am Dienstag, 14. Oktober, ist um 15.00
Uhr wieder Bibelstunde in den Räumen der
Betreuten Seniorenwohnungen, Bottwarbahnstr. 24. Wir freuen uns über Ihr Kommen, auch wenn Sie nicht dort wohnen.
Am Dienstag, 21. Oktober ist um 15 Uhr
im Gemeindehaus, Lauffener Straße 9, wie-
Wir bitten unsere Gemeindeglieder
herzlich um Erntegaben zum Schmücken
des Ernte-Altars. Vom Apfel über Marmelade
bis zu Zwiebeln ist alles willkommen. Die
Gaben können abgegeben werden am Sa. 11.
Oktober von 8–12 Uhr im Gemeindezentrum. Alle Lebensmittel kommen der Behinderteneinrichtung Lichtenstern zugute.
Do., 16. Oktober, 19.30 Uhr, ist Infound Anmeldeabend für Konfi 3 im Gemeindezentrum. Der Vorkonfirmandenunterricht für Kinder im 3. Schuljahr findet mit
11 Treffen von Dezember 2014 bis März 2015
statt. Auch Kinder, die noch nicht getauft
wurden, können teilnehmen.
Wir laden ein zu unseren Gottesdiensten sonntags um 10.30 Uhr in der DietrichBonhoeffer-Kirche am Jörg-Ratgeb-Platz 29.
Die Kinderkirche für Kinder von 3–12
Jahren findet am 19. Oktober zeitgleich mit
dem Gottesdienst in den Jugendräumen des
Gemeindezentrums statt.
Am So. 12. Oktober feiern wir das Ernte-
6
Mit besten Wünschen grüßt Sie
im Namen aller Mitarbeitenden
Ihr Pfarrer Matthias Treiber
Am Donnerstag, 9. Oktober geht es um
19.30 Uhr bei unserem offenen Frauentreff
Eva’s Evening um Nahrungsergänzungsmittel. Apothekerin Waltraud Stein-Rudolph
gibt dazu wichtige Informationen.
dankfest mit unserem Kindergarten in einem
Gottesdienst für Große und Kleine, zu dem
wir unsere Familien in der Gemeinde herzlich einladen.
Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde
Pfrin. Prinz, Robert-Bosch-Straße 82, Tel. 5714 85
www.bonhoeffergemeinde-hn-sontheim.de
der unser offener Treff Von und zu 65. Peter
Goes, Pfarrer und Autor, ist dabei „Dem Sinn
des Lebens auf der Spur‘‘.
Ebenfalls am Dienstag, 21. Oktober ist
die nächste Sitzung unseres Kirchengemeinderats – wie immer öffentlich und um 20
Uhr im Gemeindehaus. Bereits um 19 Uhr
trifft sich der Festausschuss zur Vorbereitung
des Adventsbazars.
Herzlich einladen möchte ich Sie auch
zu den regelmäßigen Veranstaltungen unserer Gemeindegruppen, über die wir Sie im
Pfarramt (Telefon 25 29 58) oder unter
www.matthaeuskirche-sontheim.de informieren. Und weil ich diese Zeilen schon am
19.8. schreibe, können Sie dort auch nachschauen, ob es aktuelle Änderungen gibt.
In den Herbstferien veranstalten wir wieder fröhliche Kinderbibeltage für alle Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Vom
29.–31. Oktober von 14.30–17 Uhr gibt’s im
Gemeindezentrum einen bunten Mix aus fetziger Musik, Bibeltheater, tollen Workshops,
Spielen und leckeren Snacks. Kostenbeitrag :
3,— €. Wir bitten um Anmeldung der Kinder
bis zum 24. Okt. im Pfarramt (Tel. 571485,
mail: Pfarramt.Heilbronn-Sontheim.Bonhoeffer@elkw.de)
Monatliche Veranstaltungen:
Kirchengemeinderat:, Mittwoch, 8.
Okt., 19.30 Uhr, öffentliche Sitzung.
Schön war die Konfirmation dieses Jahr in der Matthäuskirche.
Der nächste Jahrgang ist nun komplett. Von 17 Jugendlichen im
entsprechenden Alter haben sich alle angemeldet. Konfirmation
ist am 10. Mai 2015.
(Foto: privat)
Treffpunkt für Ältere: Donnerstag, 9.
Okt., 14.30 Uhr: „Spielen hält fit und macht
Spaß“.
Treff 60 Plus: Freitag, 17. Okt., 14 Uhr,
Wanderung
Tea Time – Zeit für Frauen: Donnerstag,
23. Okt., 17 Uhr: „Vom Biss in den Apfel und
seine Folgen: oder: wie die Sünde weiblich
wurde“ mit Pfarrerin Anette Prinz
Konfi-Point: Freitag, 24. Okt., 19–21 Uhr
für Jugendliche ab dem Konfirmandenalter .
Wöchentliche Gruppen:
Gedächtnistraining: dienstags, 10–11
Uhr.
Frauentreff: mittwochs, 9.00 Uhr.
Yoga-Gruppe: mittwochs, 14.45–16 Uhr.
Singkreis: donnerstags, 20.00 Uhr.
Hauskreis bei Fam. Kuhn (Max-PlanckStr. 3) montags 19.30 Uhr am 6. und 20. Oktober.
Herzliche Einladung zu allen Veranstaltungen. Unsere Gruppen freuen sich jederzeit über neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
Besuchen Sie auch unsere homepage:
www.bonhoeffergemeinde-hn-sontheim.de
Es grüßt Sie im Namen der
Bonhoefferkirchengemeinde und ihren
Mitarbeitenden
Pfarrerin Anette Prinz
Gottesdienst für Suchende
Gottesdienste
Sonntag, 5. Oktober
Kilianskirche, 9.30 Uhr (Fam.GD/Eiding) –
Christuskirche, 10.00 Uhr (Fam.GD/Härterich) – Dietr.-Bonhoeffer-Kirche Sontheim,
10.30 Uhr (Prädikant Philipp) – Kreuzkirche, 10.30 Uhr (Fam.GD/Wein) – MartinLuther-Kirche, 10.00 Uhr (Fam.GD/Niebling) – Matthäuskirche Sontheim, 11.00 Uhr
(Fam.GD/Treiber) – Nikolaikirche, 9.30 Uhr
(Fam.GD/Koring) – Wartbergkirche, 10.30
Uhr (Fam.GD/Häusinger) – Wichernkirche,
9.45 Uhr (Terino)
Sonntag, 12. Oktober
Kilianskirche, 9.30 Uhr und 11.00 Uhr
(Sauer) – Christuskirche, 10.00 Uhr
(m.Band/Ischinger) – Dietr.-BonhoefferKirche Sontheim, 10.30 Uhr (Fam.GD/
Prinz) – Kreuzkirche, 10.30 Uhr (Niebling)
– Martin-Luther-Kirche, 9.15 Uhr (Niebling)
– Matthäuskirche Sontheim, 10.00 Uhr
(m.Abm./Treiber) – Nikolaikirche, 9.30 Uhr
(Koring) – Wartbergkirche, 10.30 Uhr
(Koring) – Wichernkirche, 9.45 Uhr
(m.Abm./Jeno)
Sonntag, 19. Oktober
Kilianskirche, 9.30 Uhr und 11.00 Uhr
(Friedrich) – Christuskirche, 10.00 Uhr
(m.Abm./Härterich); 18.00 Uhr (Thomasmesse) – Dietr.-Bonhoeffer-Kirche
Sontheim, 10.30 Uhr (m.Abm./Prinz) –
Kreuzkirche, 10.00 Uhr (Fam.GD/Wein) –
Matthäuskirche Sontheim, 10.00 Uhr
(m.MatthäusCHOR/Treiber); 15.00 Uhr
(ungar. Gemeinde) – Nikolaikirche, 10.00
Uhr (GD der Stadtteilökumene) – Klinikkapelle am Gesundbrunnen, 10.00 Uhr
(Diakon i.R. Buyer)
Sonntag, 26. Oktober
Kilianskirche, 9.30 Uhr (m.Abm.) und
11.00 Uhr (Stumpf) – Christuskirche, 10.00
Uhr (Härterich) – Dietr.-Bonhoeffer-Kirche
Sontheim, 10.30 Uhr (Prinz) – Kreuzkirche,
10.30 Uhr (Niebling) – Martin-LutherKirche, 9.15 Uhr (Niebling) – Matthäuskirche Sontheim, 10.00 Uhr (N.N.) –
Nikolaikirche, 9.30 Uhr (Häusinger) –
Wartbergkirche, 10.30 Uhr (m.Abm./
Häusinger) – Wichernkirche, 9.45 Uhr
(Mössinger) – Klinikkapelle am Gesundbrunnen, 10.00 Uhr (m.Posaunenchor/
Opitz)
Aktuelle und weitere Infos unter
www.kirche-heilbronn.de
Zelt-Gottesdienst
Die Mitternachtsmission/Beratungsstelle
für Frauen lädt im Rahmen der landesweiten
Aktionswoche ,,Armut bedroht alle“ der Liga
der freien Wohlfahrtspflege am Freitag, den
17. Oktober, um 17 Uhr zu einem Zelt-Gottesdienst in der Sülmer-City (neben der Nikolaikirche) ein.
Das Motto lautet: „Leben das sich lohnt“.
Der bunte Gottesdienst mit musikalischen Beiträgen wird von der Mitternachtsmission gemeinsam mit einem Team der
katholischen St. Augustinus-Gemeinde gestaltet. Danach wird kostenlos ein warmes
Essen serviert. Eingeladen sind soziale Randgruppen und Menschen aus den Heilbronner
Lokalen sowie EinkaufsbummlerInnen und
interessierte Gemeindemitglieder.
Die Thomasmesse ist ein Gottesdienst auch für Fragende und Suchende, für Jung bis Alt, für treue Kirchenferne und ferne Kirchentreue. Der ungläubige Thomas hat dieser etwa zweistündigen Gottesdienstform ihren Namen gegeben. Eine Besonderheit ist dabei die „Offene Phase“ mit verschiedenen Angeboten:
Taizé-Lieder-Singen, Meditatives Tanzen, eine Gebetsmauer, eine Kerzenecke, Segnen und /oder Salben.
Vielfältige Musik, Bibeltexte und das Abendmahl als befreiendes Miteinander sind weitere Elemente. Die
nächste Thomasmesse findet am Sonntag, 19. Oktober 2014 um 18.00 Uhr in der Christuskirche, Südstr.
116 statt. Thema: „Fremde Heimat“.
(Foto: ©iStock)
Spenden für syrische Flüchtlinge
Die Not der Flüchtlinge in Syrien wird immer größer, die Zahl der Toten steigt, die Flucht ins Ausland ist für die meisten unmöglich. Auch diejenigen, die es schaffen, nach Deutschland zu
kommen, finden sich bei uns in Schwierigkeiten vor, die sich sich niemals haben vorstellen
können. Gerade in einem sicheren Land brauchen die Flüchtlinge unsere Unterstützung.
Mit den Christen aus den übrigen Kirchen versuchen wir, Flüchtlingen zu helfen: menschlich
durch Begleitung und Unterstützung, materiell durch das, was gerade fehlt, finanziell, wo besondere Not herrscht.
Die Evang. Gesamtkirchengemeinde bittet, zusammen mit den anderen Kirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) um Spenden auf das Konto der ACK Flüchtlingshilfe,
IBAN: DE75 6205 0000 0000 0132 31, BIC: HEISDE66XXX
Kontakte:
Evang. Prälatur
Prälat Harald Stumpf
Alexanderstr. 70
Tel. 16 1116, Fax 16 27 25
Dekanatamt
Dekan Otto Friedrich
Wilhelmstr. 18
Tel. 99 10 10, Fax 9 910110
Schuldekan
Jürgen Heuschele
Am Wollhaus 13
Tel. 8 06 71, Fax 96 2418
Citypfarramt und
Ev. Erwachsenenbildung
Pfrin. Gunhild Riemenschneider
Kirchbrunnenstr. 32, Tel. 179850
Ev. Fachberatung
für Kindergartenarbeit
Am Wollhaus 13
Tel. 7979495 und 7979496
Diakoniestation
(Krankenpflege)
Moltkestr. 25
Tel. 93240
Diakonisches Werk HN
Schellengasse 7+9
Tel. 9 64 40
www.diakonie-heilbronn.de
Beratungsstelle für Frauen
Tel. 8 14 97
Telefonseelsorge
(Tel. gebührenfrei)
0 800 111 0 111
Arbeitskreis Leben
(Suizidprävention)
Bahnhofstr. 13
Tel. 16 42 51
Psychologische
Beratungstelle
Schellengasse 7+9
Tel. 9644 20
Altenheimseelsorge
Pfarrer Hans Mayer
Am Wollhaus 13
Telefon 0172 / 7 027454
Diakon Luikert
Stadtmühlgasse 5, Weinsberg
Tel. 0 7134 / 918 4843
Fax 0 7134 / 9 18 4843
Klinikseelsorge
Klinikum Am Gesundbrunnen
Pfr. Michael Kazmaier
Tel. 49 40 82
Pfr. Roland Opitz
Tel. 0172 / 745 09 10
Die Telefonnummern der
Gemeindepfarrämter finden
Sie auf Seite 3–6
Evang. Jugendwerk
Am Wollhaus 13
Tel. 3 90 98 60, Fax 3 90 98 80
Ambulanter Hospizdienst e.V.
Moltkestr. 25
Tel. 932442
CVJM Heilbronn
Am Wollhaus 13
Tel. 8 70 20, Fax 96 34 79
Fachberatungsstelle für
Wohnungslose
Südstr. 35, Tel. 962349
Kirchenpflege Heilbronn
(Kirchl. Verwaltung)
Am Wollhaus 13
Tel. 9 35 70, Fax 93 57 33
Mittagsbegegnungsstätte
in der Nikolaikirche
Gildetreff für Stadtarme
Wolfganggasse 5
7
Veranstaltungen und Termine
Kirchenmusik
an der Kilianskirche
Samstag, 4. Oktober, 18 Uhr
STUNDE DER KIRCHENMUSIK
Ensemble consonare
Stuttgart
Samstag, 11. Oktober, 20–24 Uhr
BLÄSERTAG
Lange Nacht der Posaunenklänge
Mitmachaktion
Offene
Altenarbeit
Begegnungscafé Diakonie:
Öffnungszeiten: Montag und Mittwoch,
13 bis 17 Uhr; Dienstag und Donnerstag,
12 bis 17 Uhr.
Dienstag und Donnerstag, 12.15 Uhr
Atempause, Musik – Meditation –
Segen, Kilianskirche.
Mittagstisch: Dienstag und Donnerstag
12.00 bis 13.00 Uhr.
Dienstag und Donnerstag, 15.00 bis
17.00 Uhr, Offene Tür, Gespräch – Seelsorge – Beratung, Kilianskirche.
Samstag, 18. Oktober, 18 Uhr
STUNDE DER KIRCHENMUSIK
Verdi: Messa da Requiem
Italienische Opernsolisten
Süddeutscher Ärztechor
Süddeutsches Ärzteorchester
Leitung: Marius Popp
12. Oktober, 19.30 Uhr: Offener Mittagstisch in der Schellengasse 7+9 (Anmeldung erforderlich).
Hinweise auf die Veranstaltungen der
evang. Erwachsenenbildung finden Sie
auf eeb-heilbronn.de
Weitere Infos unter
www.kirchenmusik-heilbronn.de
Informationen und Anmeldung im Begegnungscafé, Schellengasse 7+9, Telefon 964490 und 964431.
Junge
Senioren
Jeweils 14.30 Uhr im Hans-Rießer-Haus,
Am Wollhaus 13.
13. Oktober: Zwischen Engagement und
Gleichgültigkeit – Volkskirche im Wandel (Dekan Otto Friedrich);
20. Oktober: Jedem Alter wohnt ein
Zauber inne – Orientierung im Ruhestand (Adalbert Binder);
Seniorenfreizeiten – In Vorbereitung
sind: Weihnachten am Ammersee vom
20.–29.12. 2014 und Bad Herrenalb vom
22.12. 2014–2.1. 2015.
Reformationsfeier
Freitag, 31.10., 20 Uhr, Kilianskirche
Vortrag: ,,Das Verhältnis der Reformation
zum Bild und zu den Bildern‘‘ (Prälat i.R.
Hans-Dieter Wille).
Musik: Bach-Kantate ,,Nun danket alle
Gott‘‘ (VokalensemblePlus und Collegium
Musicum Kilianskirche.
Leitung: Hans-Martin Braunwarth)
Trauercafé
Ab 5. Oktober an jedem 1. und 3. Sonntag
im Monat von 14.30 Uhr bis 17 Uhr im Diakonischen Werk, Schellengasse 9. Infos bei
Ingrid Reischle, Trauerbegleiterin, Telefon
07131/93 24 42 oder 0160/9873 55 05.
Thomasmesse
Sonntag, 19.10, 18 Uhr, Christuskirche. Thema: ,,Fremde Heimat‘‘ mit Musik, Gedanken, einer offenen Phase und einem
abschließenden Abendmahl. Weitere Infos:
Pfarramt Christuskirche, Telefon 8 98 92.
www.kirche-heilbronn.de
Das Beste zum Schluss
27. Oktober: Osteoporose – Ursachen
und Therapiemöglichkeiten (Dr. Jan
Bachmann).
Eintritt jeweils 4 €.
Gustav-Adolf-Frauenkreis
7. Oktober: ,,Eurowaisen‘‘ (J. & E. Stockburger). 21. Oktober: ,,Frauenarbeit in der Slowakei‘‘ (G. Dorn).
Jeweils dienstags, 15 Uhr, Moltkestraße 80.
...und pflanzte edle Reben
Frauen aller Konfessionen und jeden Alters
sind eingeladen, bei einem be-sinnlichen
Abendspaziergang am Mittwoch, 15. Oktober in den Weinbergen Abstand zu gewinnen
vom Alltag und die herbstliche Fülle zu genießen. Wir wollen miteinander reden und
schweigen, singen und hören, gehen und verweilen und einander kennenlernen. Der Spaziergang dauert ca. zwei Stunden.
Treffpunkt: 15.10., 18.00 Uhr an der Bushaltestelle der Linie 1 / Parkplatz Trappensee.
Veranstalter: BezirksArbeitskreisFrauen Heilbronn.
Informationen bei Brigitte Koring, Telefon
83032.
8
Mit Sonne und Regenwolken lässt Gott die Pflanzen wachsen, das wussten die Konfirmanden
der Matthäusgemeinde schon im vergangenen Jahr (Foto: Archiv). In diesem Jahr soll es nun um
die Frage gehen, was Dankbarkeit aus Menschen macht – im Erntedankgottesdienst am 5. Oktober.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
27
Dateigröße
3 315 KB
Tags
1/--Seiten
melden