close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

20 Uhr - lokalmatador.de

EinbettenHerunterladen
Mitgliederzeitschrift des
STADTTEILVEREIN HEIDELBERG-PFAFFENGRUND e.V.
Nachrichtenblatt für den Stadtteil Heidelberg-Pfaffengrund
Verantwortlich für den redaktionellen Teil: Heinz Schmitt, 1. Vorsitzender Stadtteilverein Pfaffengrund, Richard-Drach-Str. 10, 69123 Heidelberg; für den Anzeigenteil: Klaus
Nussbaum, Opelstr. 29, 68784 St. Leon-Rot.
Druck, Verlag und Anzeigenvertrieb:
Nussbaum Medien St. Leon-Rot GmbH & Co. KG, Postfach 6564, 68784 St. Leon-Rot,
Telefon 06227/5449-0, Fax 06227/5449-1190, Internet: www.nussbaum-slr.de.
Anzeigenannahme: K. Nussbaum Vertriebs GmbH, Opelstr. 29, 68789 St. Leon Rot, Tel.
06227/5449-0, Fax 06227/5449-1190, Internet: www.knvertrieb.de.
Zuständig für die Zustellung: Fa. G.S. Vertriebs GmbH, Opelstr. 1, 68789 St. Leon-Rot,
Telefon 06227/35828-30, E-Mail: info@gsvertrieb.de
Für die Mitglieder des Stadtteilvereins Heidelberg-Pfaffengrund wird der Bezugspreis
mit dem Mitgliedsbeitrag erhoben.
Einzelverkaufspreis am Kiosk: 1,00 Euro.
Nummer 11
60. Jahrgang
Freitag, 7. November 2014
Pfaffengrunder Weihnachtsmarkt
am 1. Adventssonntag, den 30.11.2014
auf dem Kuckucksplatz von 11 – 20 Uhr
Der
Pfaffengrunder Weihnachtsmarkt findet traditionsgemäß auf unserem beschaulichen Pfaffengrunder
Kuckucksplatz statt.
Beginn ist um 11 Uhr.
Bis 20 Uhr erwartet die
Besucher leckere Speisen
wie Hamburger, Meterwurst,
Flammkuchen, Crêpes, Waffeln, Kuchen und vieles mehr.
Auch für Kaffee, Glühwein
und andere Getränke ist bestens gesorgt.
Jeder Stand ist weihnachtlich geschmückt, sodass die Besucher sich auf eine besinnliche Vorweihnachtszeit einstimmen können.
Gelegenheit auch schon mal, das ein oder andere Weihnachtsgeschenk zu ergattern.
Denn, neben dem leiblichen Wohl gibt es jede Menge an Handarbeiten, Kunsthandwerk sowie
Selbstgebasteltetes und Gestricktes, leckere selbstgemachte Getränke und Speisen, zu bestaunen und zu kaufen.
Bei der großen Tombola können die Besucher tolle Preise gewinnen. Und auch das Auge und
das Ohr kommen nicht zu kurz. Tänzerische und musikalische Einlagen werden für vorweihnachtliche Unterhaltung sorgen.
Viele mitwirkende Vereine, Institutionen, Privatpersonen und der Stadtteilverein Pfaffengrund
freuen sich auf zahlreiche Besucher und wünschen bereits jetzt einen schönen Tag.
Ihr Stadtteilverein Pfaffengrund
2
Nummer 11
PFAFFENGRUNDER ANZEIGER
Freitag, 7. November 2014
Aus diesem Anlass treffen wir uns um 10.45 Uhr vor dem Brunnen am Schulplatz und marschieren um 11 Uhr gemeinsam vor
das Ehrenmal an der Auferstehungskirche. Hier findet im feierlichen Rahmen eine Kranzniederlegung statt.
Bei schlechtem Wetter findet die Gedenkfeier in der Auferstehungskirche statt.
Die Vereine bitten wir Abordnungen zu senden, falls möglich
mit Fahnen.
Die Pfaffengrunder Bevölkerung ist herzlich eingeladen.
Der Stadtteilverein Pfaffengrund
Martinsumzug in Pfaffengrund
am Freitag, den 07. November 2014
Der Martinstag am 11. November ist der Gedenktag des heiligen Martin von Tours.
Der Pfaffengrunder Martinsumzug findet traditionsgemäß am
Freitag vor dem Martinstag, also dem 07.11.2014 um 17.30 Uhr
statt.
Treffpunkt ist auf der Oberen Rödt vor dem Schulhof. Der Zug,
mit einem Pferd und Musik, führt vom Kranichweg - Im Buschgewann - Marktstraße und Richard-Drach-Straße zur Wiese vor
der Kirche.
An der Auferstehungskirche erwartet uns das große „Martinsfeuer“. Jedes Kind mit einer Laterne erhält zur Belohnung ein
leckeres Martinsmännchen.
An alle Vereine und Institutionen
im Pfaffengrund!
Bitte melden Sie uns zur Veröffentlichung im Pfaffengrunder
Anzeiger per E-Mail Ihre Fest- und Veranstaltungstermine
für das Jahr 2015!
Abgabetermine für die nächsten Ausgaben des
Pfaffengrunder Anzeigers
Ausgabe
AbgabeterminErscheinungstermin
Dezember 2014 21.11.2014
05.12.2014
Januar 2014
12.12.2014
09.01.2015
Abgabe bei Frau Heidi Götz, Dompfaffenweg 8, Tel. 700556, bis
18 Uhr. Bitte nur noch per E-Mail an:
pfaffengrunder-anzeiger@online.de bis 18 Uhr.
Stadtteilverein Pfaffengrund auch im Internet unter
www.pfaffengrund.de
Das Zitat
Die Bande der Liebe
werden mit dem Tod nicht durchschnitten.
(unbekannter Verfasser)
Für das leibliche Wohl der Eltern bietet die Emmaus-Gemeinde
nach dem Umzug noch Glühwein und andere Getränke, leckere
Speisen wie Waffeln und Würstchen an.
Wir freuen uns auf viele Kinder und ihre bunten Laternen.
Ihr Stadtteilverein Pfaffengrund
Herzlichen Glückwunsch zum 70. Geburtstag
Unser Vorsitzender Heinz Schmitt gratulierte Herrn Karlheinz
Peters im Namen der Vorstandschaft zu seinem 70. Geburtstag
und wünschte ihm viel Gesundheit und noch viele Jahre im
Kreise seiner Lieben.
Totengedenkfeier
am Sonntag, den 23. November 2014
Karlheinz Peters war viele Jahre als Beisitzer und zweiter
stellvertretender Vorsitzender im Vorstand des Stadtteilvereins
Pfaffengrund. Er hat sich für die Belange unseres Stadtteiles
eingesetzt dafür möchte ich Ihm recht herzlichen Dank sagen.
Heinz Schmitt
Am Totensonntag, den 23.11.2014 gedenken die Bürger im
Pfaffengrund allen in den letzten zwölf Monaten Verstorbenen
des Stadtteils und allen Menschen in der Welt, die durch Krieg,
Gewalt und Hass Opfer geworden sind.
Als neues Mitglied begrüßen wir
Zahnarztpraxis Bernhard Pitzer aus dem Pfaffengrund
Freitag, 7. November 2014
PFAFFENGRUNDER ANZEIGER
Pfarrer Johannes Brandt wurde 50 Jahre jung
Mit einem Gottesdienst für alle drei Gemeinden, feierte Pfarrer
Johannes Brand seinen 50. Geburtstag in der in der Kath. Kirche in Eppelheim.
Nummer 11
3
In eigener Sache
Pfaffengrunder Anzeiger
Sollten Sie einmal eine Ausgabe des Pfaffengrunder Anzeigers nicht erhalten, wenden Sie sich bitte direkt an Isabell
Mocny, Am Markt 11 in 69123 Heidelberg, Tel. 06221 /
5996314.
Bitte versehen Sie den Briefkasten deutlich mit Ihrem
Namen.
Sprechstunden
Nutzen Sie für Fragen und Anregungen unsere Sprechzeiten im Sitzungszimmer des Stadtteilvereins im Gesellschaftshaus, jeden Donnerstag von 19 bis 21 Uhr (außer an
Feiertagen) Tel. 737104.
Anschließend gab es einen Empfang im Gemeindehaus.
Unser Vorsitzender Heinz Schmitt und seine Frau überbrachten
die Glückwünsche des Stadtteilvereines Pfaffengrund.
Er wünschte Pfarrer Johannes Brand viel Gesundheit und Wohlergehen, verbunden mit dem Wunsch, noch lange unser Pfarrer
zu bleiben.
Oberbürgermeister
Dr. Eckart Würzner wiedergewählt
Der Stadtteilverein Pfaffengrund gratuliert Herrn Dr. Eckart
Würzner zur seiner Wiederwahl zum Oberbürgermeister der
Stadt Heidelberg.
Ganz besonders hat er sich über das gute Wahlergebnis im
Pfaffengrund gefreut.
Denn, fast 25 % der Bürgerinnen und Bürger des Pfaffengrundes sind zur Wahl gegangen und haben ihn mit über
88% wieder gewählt. Ein großer Vertrauensbeweis.
Wir wünschen ihm für die nächsten 8 Jahre viel Erfolg bei
seiner Arbeit.
Heinz Schmitt
Pfaffengrunder Termine November und Dezember 2014
07.11.2014 17.30 h
Martinsumzug
09.11.2014 11.11 h
PKG Wachablösung am Schützenhäuschen
13.11.2014 20 hZukunftswerkstatt Pfaffengrund
TSV-Gaststätte
15.11.2014 17 hHarmonika Freunde Konzert
Gesellschaftshaus
Herbst / Winter
TSV Turnen Wettkämpfe A-Liga
23.11.2014 11 h
Totengedenkfeier
24.11,2014 16-17.30 hCDU-Sprechstunde
Gesellschaftshaus Büro
28.11.-01.12.
VdK Adventsfahrt nach Obing /
Bayern
30.11.2014
Weihnachtsmarkt Pfaffengrund
06.12.2014 15 hVdK Adventsfeier
Kath. Gemeindehaus
06.12.2014 ab 18 hKleingärtnerverein Diebsweg
Weihnachtsfeier
11.12.2014 20 hZukunftswerkstatt Pfaffengrund
TSV-Gaststätte
13.12.2014 19 h
GV Frohsinn Weihnachtsfeier
24.12.2014 15.30 h
GV Frohsinn Friedhofssingen
Jahreslosung 2014
Gott nahe zu sein ist mein Glück.
Psalm 73, Vers 28
Monatsspruch November 2014
Lernt, Gutes zu tun! Sorgt für das Recht! Helft den Unterdrückten! Verschafft den Waisen Recht, tretet ein für die Witwen!
Jesaja 1, Vers 17
02. November 20. Sonntag nach Trinitatis
10.00 Uhr
Gottesdienst (Prädikant Sven Richard)
09. November Drittletzter Sonntag
10.00 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
(Pfrin. Ingrid Prokop-Schlögel)
11.15 Uhr
Gottesdienst für Kinder und ihre Familien
16. November Volkstrauertag
10.00 Uhr
Gottesdienst (Pfr. Andreas Schlögel)
19. November Buß- und Bettag
Gottesdienst zum Abschluss
18.00 Uhr
der Friedensdekade
(Pfrin. Ingrid Prokop-Schlögel)
23. November Ewigkeitssonntag
10.00 Uhr
Gottesdienst zum Gedenken
der Verstorbenen (Pfr. Andreas Schlögel)
30. November 1. Advent
10.00 Uhr
Festlicher Gottesdienst zum
neuen Kirchenjahr
(Pfrin. Ingrid Prokop-Schlögel)
-
Die Kinderkleiderstube „Tausch im Turm“ öffnet immer
dienstags von 16-18.30 Uhr im Turm der Auferstehungskirche
ihre Schranktüren.
- Herzliche Einladung zum Filmabend beim Frauentreff am
Donnerstag, 6. November um 20 Uhr (Ort bitte im Pfarramt erfragen, Tel. 707700). Gezeigt wird der Film über die Umweltaktivistin Julia Butterfly Hill, die über ein Jahr auf einem Mammutbaum gelebt hat.
-
Martinsumzug am 7. November um 17.30 Uhr – Im Anschluss herzliche Einladung in die Auferstehungskirche zu Waffeln, Würstchen, Glühwein und Kinderpunsch
- Die Andacht im Seniorenheim Kranichgarten ist am Donnerstag, 13. November um 16.30 Uhr (Pfrin. Ingrid ProkopSchlögel).
- „Befreit zum Widerstehen“ – Herzliche Einladung zu den
Treffen der Friedensdekade immer um 17 Uhr: 11.11. am
Südeingang Auferstehungskirche; 12.11. vor der St. Marienkirche; 13.11. vor dem Stephanushaus; 14.11. hinter dem Seniorenzentrum.
4
Nummer 11
PFAFFENGRUNDER ANZEIGER
Runde Geburtstage im November – Wir gratulieren herzlich
Heinz Mohr
70 Jahre
Oswald Bessler
85 Jahre
Irmgard Volk
80 Jahre
Pintor Purba
70 Jahre
Inge Hamberger
80 Jahre
Horst Körner
75 Jahre
Georg Martin
70 Jahre
Dieter Karl
75 Jahre
Christiane Hilgert
70 Jahre
Heiderose Biehl
70 Jahre
Manfred Griesheimer
80 Jahre
Ingeborg Knorn
75 Jahre
Getauft wurden:
Debora Greta Birgit Ehrhard
Michael Adeniyi Odeleye
Getraut wurden:
Alexander und Olga Schabunja geb. Kling
In der Hoffnung auf ein Leben bei Gott haben wir Abschied
genommen von:
Dieter Trautmann, 75 Jahre
Gisela Baumann geb. Lotz, 79 Jahre
Gerhard Maschler, 83 Jahre
Renate Schneider geb. Horr, 64 Jahre
Käthe Doll geb. Mack, 91 Jahre
Waltraud Kutning geb. Knaus, 86 Jahre
Gottesdienste
St. Marien
So. 09.11.
Do. 13.11.
So. 16.11.
in der Seelsorgeeinheit Christophorus:
09.30
Hl. Messe
18.00
Hl. Messe
11.00Hl. Messe mit Predigt von Pfr. Andreas Schlögel unter Mitwirkung des
Männerquartetts
Do. 20.11. 18.00
Hl. Messe
Hl. Messe
Sa. 22.11. 18.00
Hl. Messe
Do. 27.11. 18.00
So. 30.11. 11.00
Hl. Messe
Do. 04.12. 06.30
Rorateamt mit
anschl. Frühstück im Gemeindehaus
St. Bartholomäus
Sa. 08.11. 18.00
Hl. Messe
So. 16.11.10.00
Ökumenischer Gottesdienst zum
Volkstrauertag (Alter Friedhof)
So. 23.11. 09.30
Hl. Messe unter Mitwirkung des
Saxophon-Ensemble Friedrich von
Hoheneichen
Sa. 29.11. 18.00
Vigilfeier zum Advent unter Mitwirkung des Chors Cantamus
So. 30.11. 09.30
Hl. Messe mit Vorstellung der Erstkommunionkinder
St. Joseph
So. 09.11. 11.00
Hl. Messe
Hl. Messe
Sa. 15.11. 18.00
So. 23.11. 11.00
Hl. Messe
So.
30.11. 10.00Kleinkindgottesdienst (Sitzungszimmer Gemeindehaus St. Franziskus)
So. 30.11. 18.00
Hl. Messe
Die Gottesdienste sind im Schaukasten und im Gemeindebrief
veröffentlicht.
Gelegenheit zum Empfang des Bußsakramentes:
Donnerstag und Samstag (wenn Vorabendmesse ist) jeweils von
17.15 bis 17.45 Uhr. Änderungen sind dem Pfarrbrief zu entnehmen. Beichtgespräche oder seelsorgliche Gespräche sind nach
Vereinbarung auch zu anderen Zeiten möglich.
Regelmäßige Termine
Rosenkranzgebet:
40 Minuten vor jeder Abendmesse und montags um 17.30 Uhr
Kirchenchor: Mittwochs 19.30 Uhr
Gebets- u. Bibelkreis:
Montags18.15 Uhr im Turmzimmer, außer an Feiertagen
Freitag, 7. November 2014
Ministranten (Konstantin Löhr, ( Tel. 78 69 97;
E-Mail: Leiterrunde%St-Marien@gmx.de)
Senioren: Donnerstag, 14.30 Uhr im Kleinen Saal des Gemeindehauses (Ursel Pöschel, (77 81 943).
Frauengemeinschaft:
Di., 18.11. 15.00 Uhr „Madeleine Delbrêl – Mystikerin der
Straße“ (Kl. Saal GH) ein Vortrag von Pastoralreferentin Judith
Schmitt-Helfferich
Di., 02.12. 15.00 Uhr Adventsfeier der Frauengemeinschaft für
alle Frauen (Gr. Saal GH)
Verkauf von „Eine-Welt-Waren“ im Pfaffengrund
Der Verkauf findet am Samstag, den 22.11.2014, nach dem
Gottesdienst statt.
Sonntagskaffee im Pfaffengrund
Am 07. Dezember von 14.00 bis 17.00 Uhr findet das Sonntagskaffee im kleinen Saal des kath. Gemeindehauses St. Marien statt, organisiert vom Pfarrgemeinderat. Der Erlös ist für
caritative Zwecke vor Ort bestimmt oder wird gegebenenfalls
am Jahresende der Mission zugeschlagen. Alle sind herzlich
eingeladen.
Kontakt: Michael SegnerVorsitzenderTel. (06221) 75 24 41
Fax: (06221) 75 24 57, Frühlingsweg 5, 69123 Heidelberg
M.Segner@CDU-Pfaffengrund.de
Stadtbezirksverband Pfaffengrund
Dr. Eckart Würzner alter und neuer Oberbürgermeister
Im Pfaffengrund erzielte Dr. Würzner mit 88,83% sein zweitbestes Ergebnis. Wir gratulieren unserem Kandidaten von dieser
Stelle noch einmal zu diesem hervorragenden Erfolg. Gleichzeitig bedanken wir uns bei den Pfaffengrundern für die Unterstützung. Denn auch die Wahlbeteiligung lag im Pfaffengrund mit
24,5% deutlich über dem stadtweiten Durchschnitt.
Bürgersprechstunde
Die nächste Sprechstunde findet am Montag, dem 24.11.2014,
von 16:00 – 17:30 Uhr im Büro des Stadtteilvereines Pfaffengrund im Gesellschaftshaus statt. Auch können Sie Stadtrat
Martin Ehrbar unter der Telefonnummer 0172-6606928 erreichen. Nutzen Sie diese Möglichkeit, um Ihre Ideen und Anregungen aber auch Kritik vorzubringen.
Ihr Stadtrat Martin Ehrbar und Bezirksbeirat Michael Segner
Denken Sie daran, bei der Ausfahrt
aus dem Kreisverkehr zu blinken?
PFAFFENGRUNDER ANZEIGER
Freitag, 7. November 2014
Nummer 11
5
Info:
- während der Betreuungszeit im Zimmer 110/112
Frau Monika Zimprich
- im Sekretariat der Albert-Schweitzer-Schule
- im Büro päd-aktiv e.V., Kurfürsten-Anlage 17/1,
69115 Heidelberg, Tel. 06221/14120
- im Internet unter www.paed-aktiv.de
im Schul- und Freizeitbereich päd-aktiv e.V.
Betreuungsangebot für Grundschulkinder
an der Albert-Schweitzer-Schule
Frühstück
Mit Quark, Tomaten, Äpfeln und leckerem Brot ließen sich die
neuen Erstklässler ihr erstes „Betreuungsfrühstück“ in der Morgenstunde vor dem Unterricht gut schmecken. Jeden Monat
wird dies wiederholt. Für den November wünschen sich die
Kinder ein Müslifrühstück.
Bürgeramt Pfaffengrund
Am Markt 21, Tel.-Nr. 5813870
Fax 584613870
E-Mail:
Buergeramt-Pfaffengrund@Heidelberg.de
Öffnungszeiten:
Dienstag
8.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch - Freitag 8.00 - 16.00 Uhr
Herbst
Mit allen Sinnen den Herbst
genießen und den ersten
gelernten Buchstaben, nämlich das O, mit Naturmaterial
legen: dies ist z.B. freitags
in der Hausaufgabenzeit auch
außerhalb der Betreuungsräume im Freien möglich.
Schwalbenweg 1/2 69123 Heidelberg Tel. 06221 / 77 60 24
E-Mail: roehre@awo-heidelberg.de www.jugendhaus-roehre.de
Geburtstagsüberraschung
Mit Kunstwerken an der Tafel
werden manche Betreuungskinder an ihrem Geburtstag
überrascht... die Freude ist
beim Geburtstagskind sowie
hier bei der Künstlerin gleichermaßen groß.
Wir bieten:
- stundenweise
pädagogische Betreuung direkt im
Schulhaus zwischen 7.30
und 15.00 Uhr
- Gruppenräume in wohnlichem Ambiente
- Cafeteria in der Aula für den Mittagstisch
Folgende Betreuungszeiten sind wählbar:
- vor dem Unterricht von 7.30 bis 8.30 Uhr
- nach dem Unterricht von 12.00 bis 13.00 Uhr
von 12.00 bis 14.00 Uhr (inkl. Mittagstisch)
von 12.00 bis 15.00 Uhr (inkl. Hausaufgabenbetreuung)
NEU: Breakdance-Schnupperkurs ab 11. November
Elektro-Boogie und Footwork ... kennt ihr noch nicht? Kein Problem! In unserem neuen Breakdance-Kurs lernt ihr breakdancen
von Anfang an. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Unser
Kursleiter Dimi bringt euch alles bei, was ihr wissen müsst.
Der Kurs findet ab dem 11. November immer dienstags von
16.15 bis 17.15 Uhr in der RÖHRE statt. Eine Anmeldung ist
zunächst nicht erforderlich. Kommt einfach vorbei und macht
mit.
Monatsprogramm November
Mi 05.11. Afrikanische Lehmhütten
Do 06.11. Afrikanische Lehmhütten
Fr 07.11. Afrikanische Lehmhütten
Mi 12.11. Bastelspaß mit Scrapbooking
Do 13.11. Bastelspaß mit Scrapbooking
Fr 14.11. Bastelspaß mit Scrapbooking
Mi 19.11. Buntes Kerzenziehen
Do 20.11. Buntes Kerzenziehen
Fr 21.11. Buntes Kerzenziehen
Sa 22.11. Wochenendaktion „Adventskranz binden“
10.00 – 13.00 Uhr
Für Kinder von 8 bis 15 Jahren.
Kosten: 6 € pro Kind, nur mit vorheriger Anmeldung!
Mi 26.11. „In der Weihnachtsbäckerei ...“
Do 27.11. Plätzchen backen
Fr 28.11. Plätzchen backen
6
PFAFFENGRUNDER ANZEIGER
Nummer 11
Sa 22.11. Wochenendaktion „Pfaffengrunder Weihnachtsmarkt“ 11.00 – 19.00 Uhr
Leckere Waffeln nach Omas Rezept und viele tolle,
von den Kindern selbstgemachte, Weihnachtsgeschenke aus Ton, Filzwolle oder Wachs. Diese werden von den jungen Künstlern persönlich zum Verkauf angeboten.
Freitag, 7. November 2014
Gartenfreunde Himmelswiese e.V.
Heidelberg-Pfaffengrund
Kleiner, romantischer
Weihnachtsmarkt
auf der Himmelswiese
Vorschau Dezember:
Mi 03. – Fr 05.12. Coole Loom-Armbänder
Mi 10. – Fr 12.12. Krippenbau & Christbaumschmuck
Samstag, 22.11.2014
Kleiner, romantischer
Kleiner, romantischer
ab 14 - ca. 22 Uhr
Auch in diesem Jahr möchten
wir Sie wieder auf ein
Weihnachtsmarkt
Weihnachtsmarkt
gemütliches Beisammensein mit Glühwein, selbstgemach-
auf der Himmelswiese
auf der Marmeladen,
Himmelswiese
ten Likören,
Plätzchen u.v.m. auf die HimUnsere Öffnungszeiten:
melswiese einladen!
Montag
15.00 – 18.00 h Offener Treff für Kinder und
Samstag,
22.11.2014
ab 14°°
Außerdem warten
auf Sie leckere
Steaks mit Pommes
frites,- ca. 22°
Teenies
gegrillte Peperoni, Bratwurst, Pilzpfanne …..
Dienstag
14.00 – 19.00 h Offener Treff für Kinder und
AuchAuch
eine attraktive
erwartet
diesem
in diesem Tombola
Jahr möchten
wir Sie
Sie wieder
wieder in
auf
ein gemütliches B
Teenies
Jahr!
Auch in diesem Jahr möchten wir Sie wieder auf ein gemütliches Beisammensein
Mittwoch
14.00 – 19.00 h Offener Treff für Kinder und
Der
Erlös kommt
wie immer einem
gutem
Zweck zugute.
mit
Glühwein,
selbstgemachten
Likören,
Marmeladen,
Plätzchen u.v.m.
sich mit vorweihnachtlicher
aufHimmelswiese
die
Teenies
mit Glühwein, selbstgemachten Lassen
Likören,Sie
Marmeladen,
Plätzchen u.v.m.Musik
auf die
einladen!
Adventszeit einstimmen!
Donnerstag 14.00 – 19.00 h Offener Treff für Kinder und
Dowarten
geh` ma
hi; odda
net? mit Pommes-Frittes, geg
einladen!
Teenies
Außerdem
aufdoch
Sie leckere
Steaks
19.00 – 21.00 h Offener Treff für Jugendliche
Außerdem warten auf Sie leckere Steaks mit Pommes-Frittes,
Peperoni,
Bratwurst,gegrillte
Pilzpfanne,
…..
Freitag
14.00 – 17.00 h Offener Treff für Kinder und
Teenies
Bratwurst,Auch
Pilzpfanne,
…..
eine attraktive Tombola erwartet Sie wieder in diese
Samstag, 22.11.2014 ab 14°° - ca. 22°° Uhr
Der Erlös
einem
gutem Zweck zugu
Auch eine attraktive Tombola erwartet
Siekommt
wiederwie
in immer
diesem
Jahr!
Tag der offenen Tür 2014
Lassen
sich
mitgutem
vorweihnachtlicher
auf dieTür
Adventsze
Der Erlös kommt
wie
immer
Zweck
Wir möchten
unsSie
beieinem
all unseren
Gästen
amzugute
Tag Musik
der offenen
2014 herzlich bedanken!
madem
doch
hi;
odda
Es war wieder ein gelungenes
Fest
bei
jedereinstimmen!
seinen
Spaßnet ?
Lassen Sie sich mit vorweihnachtlicher
MusikDo
aufgeh`
die Adventszeit
Do
Die
Heidelberger
Harmonika – Freunde e.V.
laden Sie ein zu
Akkordeonmusik gespielt von
3 Orchestern!
Inspiriert von 3 Generationen!
Samstag, 15. November 2014 um 17.00 Uhr
Gesellschaftshaus, HD – Pfaffengrund, Schwalbenweg 1/2
Eintritt: 8,- Euro
Mitwirkende:
• Spielervereinigung Akkordeonorchester HFW 1936 e.V. Wiesental
und Handharmonikaclub 1934 Kirrlach
• Akkordeon Club 1968 Bammental e.V.
• Heidelberger Harmonika – Freunde e.V.
Gesamtleitung: Thomas Zimmermann
hatte. Ganz besonders gefreut hat uns der massive Besucherandrang, auch aus der Bahnstadt, der die bisherigen Feste
geh`
doch
hi;pünktlich
odda zum
netEnde
? unser Bier komdeutlich ma
übertraf,
sodass
plett ausverkauft war. Ganz herzlich möchten wir uns natürlich
auch bei der Sparkasse Heidelberg, welche wieder mit ihrem
Kinderschminkstand zu uns kamen, bedanken.
Neubau Feuerwehrgerätehaus
Dienstag, der 16.09.2014 war ein großer und sehr bedeutender Tag für uns und unser neues Feuerwehrgerätehaus an der
Eppelheimer Straße, rechts vom Dehner Gartencenter. Um
15:00 Uhr war es Zeit für den symbolischen Spatenstich für das
neue Gebäude, welches angesichts der Zustände in unserer
aktuellen Bleibe dringend notwendig ist.
Herr Dr. Georg Belge, Amtsleiter der Feuerwehr Heidelberg,
erläuterte wie dringend der Bau einer neuen Unterkunft für uns
sei und zählt dabei die vielen Missstände in unserem aktuellen Gerätehaus auf, nennt dabei den geringen Platz zwischen
Einsatzfahrzeugen und Spinden, die fehlende Absauganlage
für Abgase der Einsatzfahrzeuge und die daraus resultierenden
gesundheitlichen und sicherheitstechnischen Gefahren. Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner bekräftigte diese Aussagen
und erläuterte weiterhin, dass das neue, prunkvolle Gebäude,
direkt an dieser stark befahrenen Straße vor allem auch den
Blick auf das Ehrenamt und die Motivation und den Stolz der
Kameraden deutlich steigern wird. Zudem sei es schön zu
sehen, dass der Gemeinderat und alle zuständigen Stellen so
auf das Ehrenamt setzen, was andererseits aber selbstverständlich sein müsse, immerhin bewiesen die Kameraden der
Freiwilligen Feuerwehren in Heidelberg gerade erst, dass man
sich immer auf sie verlassen kann, als es um den Aufbau der
Flüchtlingsnotunterkunft an der Speyerer Straße ging.
Erster Bürgermeister und Baudezernent, Herr Stadel ging in
seiner Rede, gleich nach den Glückwünschen, auf die baulichen
Aspekte ein und betonte besonders, dass selbstverständlich
auch beim neuen Feuerwehrgerätehaus im Pfaffengrund auf die
Umwelt geachtet wird. So wird der Sozialtrakt im nördlichen Teil
des Gebäudes nach dem Passivhausstandard gebaut sowie
dessen Dach begrünt. Wärmerückgewinnungsanlagen und der
Anschluss an die Fernwärmeleitung, welche für den Neubau
zunächst von der aktuellen Position an eine andere verlegt
werden muss, sollen für weitere Energieeffizienz sorgen. Die
Gesamtkosten werden sich laut Herrn Stadel auf rund 3,7 Millionen Euro belaufen. Mit dem finalen Bauende sei im Dezember
2015 zu rechnen.
Freitag, 7. November 2014
PFAFFENGRUNDER ANZEIGER
Nummer 11
7
Aktuelle Bilder vom Baufortschritt finden Sie auf unsere Homepage: www.feuerwehr-pfaffengrund.de und auf unsere Facebookseite: Freiwillige Feuerwehr Pfaffengrund
50. Geburtstag von Pfarrer Johannes Brandt
Anlässlich seines 50. Geburtstages hatte unser Ehrensenator,
Pfarrer Johannes Brandt, zu einem musikalischen Abendlob in
die Christkönigkirche nach Eppelheim eingeladen. Im Anschluss
daran fanden sich im Gemeindehaus St. Franziskus bei Imbiss
und Getränken zahlreiche Gratulanten ein, darunter auch die
PKG.
8. Pfaffengrunder Weihnachtsmarkt am 30.11.2014
Am diesjährigen Weihnachtsmarkt des Stadtteilvereins wird
sich auch unsere Tanzgarde wieder beteiligen. Sie wird, zusammen mit der TSV–Jugendabteilung, eine Tombola ausrichten.
Zwecks reichhaltiger und attraktiver Ausgestaltung der Tombola, werden noch Sach- oder Geldspenden entgegengenommen.
Ansprechpartner sind die Trainerinnen der Tanzgarde Angelika
Rauß und Diana Seigerschmidt.
Wachablösung am Schützenhäuschen
Am Sonntag, den 9. November 2014 um 11.11 Uhr ist es wieder
so weit. Das Kurpfälzer-Veteranen-Regiment „Carl-Theodor“
der PKG, veranstaltet auf dem Anton-Klausmann-Platz (vor der
Kath. Kirche) seine traditionelle „Wachablösung am Schützenhäuschen“.
Die gesamte Bevölkerung ist hierzu herzlich eingeladen. Neben
dem Regiment „Carl-Theodor“ wirken die Tanzgarde und der
Heidelberger Musikzug mit. Anschließend ist Einzug ins Kath.
Gemeindehaus, wo Tanzgarde und Musikzug für Unterhaltung
sorgen. Neben der legendären Rumford-Suppe, ist auch für
weitere Speisen und Getränke bestens gesorgt. Der Eintritt ist
natürlich frei.
Kartenreservierungen
Im Rahmen der Wachablösung am Schützenhäuschen am
9.11.2014, werden im kath. Gemeindehaus Reservierungswünsche für die Eintrittskarten zu unseren Veranstaltungen entgegengenommen.
Kein Kartenverkauf, sondern nur Kartenreservierung.
Unsere feststehenden Veranstaltungen 2015
10. Januar, 20.11 Uhr, Ordensabend im Gesellschaftshaus
18. Januar, 14.00 Uhr, Seniorensitzung HCC/PKG Kongresszentrum Heidelberg
31. Januar, 20.11 Uhr, Große Prunksitzung im Gesellschaftshaus
01. Februar, 14.00 Uhr, Seniorensitzung des Stadtteilvereins im
Gesellschaftshaus
15. Februar, 14.00 Uhr, Kinderkostümfest im Gesellschaftshaus
Und als Höhepunkt findet am 17. Februar, 14.11 Uhr der 167.
Heidelberger Fastnachtsumzug statt.
Wir freuen uns, Sie bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu
dürfen.
Erfolgreicher Auftakt in die neue Gauklasse-Saison
Neue Liga, neue Herausforderungen! Am ersten Oktober-Wochenende startete die
2. Mannschaft des TSV Pfaffengrund in ihre erste Saison
im KM-Bereich. Nachdem die
jungen Mädels in den letzten
Jahren alle SchülerinnenLigen durchlaufen hatten,
stand nun der Schritt in die
jahrgangsoffene Gauklasse (Kür modifiziert 4) bevor. Unterstützt
werden die jüngeren Turnerinnen Celina, Daisy, Gioia, Julia,
Lana, Lara, Martha, Roya, Sonja (Jhg. 2003-2005) von Toni und
Johanna Schmidt, die bereits Erfahrungen in diesen Ligen vorweisen können.
Im Sportzentrum West stand das TSV-Team den Mannschaften
des TSV Wieblingen, KuSG Leimen und Germania St. Ilgen
gegenüber. Obwohl sich das Team an Sprung und Schwebebalken nicht gegen Wieblingen und St. Ilgen durchsetzen
konnten, überzeugten die TSV-Mädels am Stufenbarren und
vor allem am Boden mit schwierigen Elementen und sauberer
Ausführung. Die folgerichtig hohen Wertungen ließen das TSVTeam am Ende jubeln. Mit 136,25 Punkten gewann man diesen
Wettkampf und konnte den TSV Wieblingen (133,40), St. Ilgen
(132,65) und KuSG Leimen (121,45) hinter sich lassen.
Eine tolle Leistung der Pfaffengrunder Turnerinnen, die im Vorfeld des Wettkampfes mit schwierigen Trainingsbedingungen
zu kämpfen hatten und den verletzungsbedingten Ausfall von
Julia kompensieren mussten. Umso zufriedener ist das Trainerteam, welches nun die 4 Wochen bis zur nächsten Begegnung
(Sonntag, 08.11.2014 in Kirchheim) effektiv nutzen kann, um die
Übungen weiter zu optimieren.
Formtest bei den Gaueinzel-Meisterschaften
8
Nummer 11
PFAFFENGRUNDER ANZEIGER
Am 19. Oktober fanden die Gaueinzel-Meisterschaften des Heidelberger Turngaus in Mauer statt. Diesen Wettkampf wollte das
TSV-Team nutzen, um weitere Erfahrungen im Kür-modifiziertBereich zu sammeln und reiste mit der kompletten Mannschaft
an.
Im Gegensatz zu den Liga-Wettkämpfen mussten alle acht
Turnerinnen den kompletten Vierkampf an den Geräten Sprung,
Barren, Balken und Boden absolvieren.
Hierbei stand vor allem das Sammeln von Wettkampfpraxis im
Fokus. Nebenbei durften sich auch die Turnerinnen zeigen, die
in der Ligasaison weniger zum Einsatz kommen. Während die
Übungen am Boden sehr stabil und hochwertig geturnt wurden,
steht den Trainern und Turnerinnen an Sprung, Barren und Balken noch einiges an Arbeit bevor. Lediglich Lana und Martha
konnten sich bei diesem stark besetztem Teilnehmerfeld durchsetzen und landeten im Mittelfeld.
F-Jugend
Die „Freiluftsaison“ ist schon wieder fast vorbei. Dies möchten
wir gerne zum Anlass nehmen um Danke zu sagen. Unser Dank
gilt in erster Linie den Spielern, die immer voller Eifer beim
Training und den Spieltagen dabei sind, deren Eltern, die die
Mannschaft immer tatkräftig an den Spieltagen unterstützen,
dem ehemaligen Trainer Rolf Fiederling, der das Training fast
3 Jahren mit großem Engagement geleitet hat. Besonders
bedanken möchten wir uns auch in diesem Jahr wieder bei
den Veranstaltern der Tombola des Weihnachtsmarkts auf der
Himmelswiese, da wieder ein Teil des Erlöses – wie schon seit
Jahren – der F-Jugend zugutekommt. Hierfür vielen Dank.
Wir würden uns freuen, wenn Sie den Weihnachtsmarkt der
Himmelwiese am 22.11.2014 von 14 bis 22 Uhr unterstützen
würden, denn damit unterstützen Sie auch unsere F-Jugend.
Hier noch die Termine für die Hallenrunde bis Ende des
Jahres
So. 16.11.14 nachmittags in Rauenberg ca.14:00-15:20
Sa. 29.11.14 vormittags in Nußloch 10:00-14:20
So. 7.12.14 nachmittags in Rauenberg 14:12-15:04
Der VdK Pfaffengrund trauert um sein Vorstandsmitglied
Peter Weizenwieser
der am 10.10.2014 viel zu früh verstorben ist. Mit ihm
verlieren wir einen guten Freund, der durch sein stilles und
freundliches Wesen überall beliebt war.
Für sein Engagement beim VdK danken wir ihm, denn
trotz seiner langen Krankheit war er immer da, wenn Hilfe
benötigt wurde.
Wir werden ihn nicht vergessen.
VdK-Vorstandschaft
Pfaffengrund
Es dunkelt früh der Abend schon,
der November ist im Land.
Wir feiern, was Sankt Martin tat,
mit Lichtern in der Hand.
Seit über 1.600 Jahren wird St. Martin schon verehrt.
Die Legende erzählt, dass Martin von Tours gegen seinen
Willen mit 15 Jahren zum Militärdienst eingezogen wurde. Er
war gütig zu seinen Kameraden, seine Nächstenliebe, Geduld
und Bescheidenheit entsprach nicht dem Verhalten, wie es
unter Soldaten üblich war. In einem außergewöhnlich harten
Winter begegnete Martin einem Mann der ihn um Hilfe vor dem
Freitag, 7. November 2014
Erfrieren anflehte. Martin teilte seinen Soldatenmantel mit dem
Schwert in zwei Teile und gab eine Hälfte diesem Armen, wobei
sich später herausstellte, dass dieser Bedürftige Jesus gewesen
sein soll. Martin war der Erste, der nicht durch einen heldenhaften Tod als Märtyrer heilig gesprochen wurde sondern durch
sein heroisches Leben.
Bei vielen Menschen ist der November nicht so sehr beliebt,
da er viel mit Tod und Trauer in Verbindung gebracht wird. Aber
der Tod und die Trauer gehören zum Leben. Mit Freude und
Zuversicht kann auch der November erträglich oder gar als
schön empfunden werden, bedenkt man, wie gemütlich man
sich die langen dunklen Abende gestalten kann. Es ist die Zeit
in der man gerne bei Kerzenschein und Tee zusammensitzen
und erzählen kann, man macht sich Gedanken um die baldige
Adventszeit und wie schnell doch das Jahr wieder vergangen
ist. Mit der beginnenden Adventszeit freuen wir uns auch wieder auf unsere VdK-Adventsfeier, zu der wir unsere Mitglieder,
Angehörige und Freunde recht herzlich einladen. Sie findet statt
am 6. Dezember 2014 ab 15.00 Uhr im katholischen Gemeindehaus, Pfaffengrund, Marktstraße.
Wie in jedem Jahr werden wir diesen Nachmittag festlich-fröhlich gestalten, beginnend mit Kaffee und Kuchen. Ein kleines
Abendessen haben wir auch wieder für Sie bereit. Wir freuen
uns auf Ihr Kommen.
Unsere unvergleichlich guten Kuchenbäcker-/innen werden wieder um Kuchenspenden gebeten. Dafür, besten Dank im voraus.
Ihre VdK-Vorstandschaft
Einbruchserie Heidelberg-Pfaffengrund
Offener Brief der Polizeidirektion Mannheim
zu der Einbruchserie in unserem Stadtteil
Liebe Pfaffengrunderinnen und Pfaffengrunder, wie wir alle wissen, hat uns die Einbruchserie ganz schön beschäftigt und uns
Angst und Sorgen bereitet.
Manche hatten dann die Idee, ein wachsamer Nachbar zu sein
und die Augen offen zu halten, was auch zu begrüßen ist.
Was aber sicher nicht gut ist, dass man eine Bürgerwehr ins
Leben gerufen hat und durch die Straßen gegangen ist, um
Verbrecher zu jagen.
Dieses ist nach meiner Meinung die Aufgabe unserer Polizei,
denn dafür ist sie ausgebildet und sie hat viele Möglichkeiten
tätig zu werden.
Wir halten nichts von Selbstjustiz in einem demokratischen
Land und das soll auch so bleiben.
Mit solchen Aktionen erschweren wir nur die Arbeit der Polizei.
Es ist auch nicht gut, wenn Leserbriefe geschrieben werden wo
Einbruchzahlen genannt werden, die jeder Grundlage entbehren
und die Bewohner unseres Stadtteiles weiter unsicher macht
und nur Angst schürt.
Vertrauen wir unserer Polizei, auch wenn nicht sofort ein Fahndungserfolg gemeldet werden kann.
Denn ich denke so leicht ist es nicht, einen Einbrecher auf frischer Tat zu erwischen.
Um Ihnen eine zahlenmäßig genaue Information zu geben, hat
die Polizeidirektion Mannheim an uns einen öffentlichen Brief
gesendet.
In diesem offenen Brief, nimmt der Pressesprecher der Polizei
Herr Norbert Schätzle zu den Ereignissen der letzten Wochen
Stellung.
Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Offener Brief des Polizeipräsidiums Mannheim
Werte Pfaffengründerinnen, werte Pfaffengründer,
seit Anfang des Jahres 2014 ereigneten sich in Ihrem Stadtteil
bis jetzt (Stand: 15. Oktober) insgesamt 36 versuchte (17) oder
Freitag, 7. November 2014
PFAFFENGRUNDER ANZEIGER
Nummer 11
9
vollendete (19) Wohnungseinbrüche mit einem Gesamtschaden
von weit über 10.000.- Euro.
Seit dem 08. August 2014 wurden 24 Wohnungseinbrüche,
davon 10 Versuche begangen. Der Schwerpunkt dieser Einbruchserie liegt dabei zwischen dem 20. September und dem
08. Oktober.
Der oder die Täter stiegen in den meisten Fällen über geöffnete/
gekippte Fenster oder Terrassentüren ein.
Bestimmte Tatzeiträume lassen sich nicht näher herausarbeiten. Die Täter stiegen auch nachts ein, während die Bewohner
schliefen. In zwei Fällen kam es bislang zu einem Täter-/OpferKontakt, worauf die Täter sofort flüchteten.
Wir wissen auch aus persönlichen Gesprächen, dass sich deshalb derzeit viele von Ihnen sehr verunsichert und verängstigt
fühlen.
Um die Einbruchserie so schnell wie möglich aufzuklären und
den oder die Täter zu überführen, fahren wir deshalb im Pfaffengrund bereits seit Ende September/Anfang Oktober verstärkt
Streife, insbesondere ab den Nachmittagsstunden und nachts.
Nicht immer sind wir hierbei uniformiert unterwegs. Dabei wurden schon mehrere verdächtige Personen kontrolliert. Allerdings
konnte bislang in keinem Fall ein Bezug zur Einbruchserie hergestellt werden.
Begleitend wurden an sämtlichen Tatorten Spurensicherungen
durch unsere Kriminaltechnik durchgeführt. Einige Spuren wurden dabei gesichert, die noch ausgewertet werden.
Darüber hinaus wurden an verschiedenen Tagen Fußstreifen
mit jeweils drei Doppelstreifen durchgeführt. Ihnen größtenteils
persönlich bekannte Beamte des Polizeipostens Eppelheim
verteilten Informationsschriften zum Thema Einbruchschutz
und sprachen Anwohner beim Erkennen von Schwachstellen
(gekippte Fenster und Türen) direkt an.
Am 13. Oktober fanden Gespräche zwischen Vertretern der
Polizei und Ihrem örtlichen Stadtrat, ihren Bezirksbeiräten, dem
Stadtteilvereinsvorsitzenden und zwei Bewohnern statt, um die
polizeilichen Maßnahmen darzustellen und immer wiederkehrenden Gerüchten entgegenzuwirken.
Einzelne werden nicht müde, wider besseres Wissen immer
wieder von mehr als 70 Einbrüchen im Pfaffengrund zu sprechen und die Untätigkeit der Polizei öffentlich anzuprangern.
Wir verstehen die Sorgen dieser Kritiker, aber aus unserer Sicht
führt das Verbreiten solcher Gerüchte nur zu einer weiteren
Verunsicherung der Bevölkerung und trägt zu einem Misstrauen
gegenüber der polizeilichen Arbeit bei.
Dadurch fühlten sich möglicherweise einige Pfaffengründer
aufgerufen, über eine Facebook-Seite eine Art „Bürgerwehr“ zu
organisieren. Insgesamt 40 Personen trafen sich am Samstag,
den 10. Oktober, 24 Uhr, auf dem Marktplatz. Davon hatten wir
erfahren und waren mit einer Streife präsent.
Eine Bürgerwehr lehnen wir ab und halten sie auch nicht für
nötig. Für die Sicherheit und Ordnung im öffentlichen Raum ist
ausschließlich die Polizei zuständig. Nur sie ist mit hoheitlichen
Befugnissen ausgestattet. Zudem haben wir erfahren, dass einzelne Privatpersonen nachts Fahrzeuge angehalten und Personenkontrollen durchgeführt haben sollen. Ob dabei gegen strafrechtliche Bestimmungen verstoßen wurde, wird derzeit geprüft.
Nach unserer Einschätzung unterstützen die Pfaffengründer
zum überwiegenden Teil diese Bürgerwehr nicht. Nichts einzuwenden haben wir, wenn Sie Augen und Ohren offen halten und
uns Verdächtiges sofort melden. Wir fordern Sie deshalb alle
auf, uns aktiv bei der Aufklärung der Einbruchserie zu unterstützen. Ihre Hinweise über jede verdächtige Wahrnehmung,
und sei sie noch so banal, können uns helfen, zur Aufklärung
beizutragen.
Über den Polizeinotruf 110 erreichen Sie uns am schnellsten. So
können wir unverzüglich Ihren Feststellungen nachgehen.
Wir versichern Ihnen, dass wir unser Möglichstes tun, um die
Einbruchserie so schnell wie möglich aufzuklären und den oder
die Täter dingfest zu machen.
Im Voraus herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.
Ihr Polizeipräsidium Mannheim
Veranstaltungskalender
November 2014
05. Mi, 19:30 Uhr, vhs, Saal
Teheran im Bauch
Mathias Kopetzki
06. Do, 19:30 Uhr, vhs, Saal
Ehevertrag – Wer braucht denn sowas?
Dr. Bettina Gerlitz
10. Mo, 19:30 Uhr, vhs, Saal
China heute Die unverstandene Weltmacht – Ein Bildbericht
Dr. Horst Eichler, M. A.
11. Di, 19:30 Uhr, vhs, Saal
Eine Droge namens Zucker
Prof. Dr. Rainer Spanagel
12. Mi, 19:30 Uhr, vhs, Saal
Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Co
Michaela Kretzler / Bernhard Ortseifen
17. Mo, 19:30 Uhr, vhs, Saal
Kinderarbeit Einführungsvortrag zur Ausstellung
Christine Molfenter
18. Di, 19:30 Uhr, vhs, Saal
Vom Großglockner zur Hochalmspitze
Reinartz Guus
19. Mi, 19:30 Uhr, vhs, Saal
Namibia Koloniales Erbe und Zukunftsperspektiven im ehemaligen Deutsch-Südwestafrika
Dr. Horst Eichler
21. Fr, 19:30 Uhr, vhs, Saal
First World War Memorials
Stuart Fraser
25. Di, 15:00 Uhr, vhs, Cafeteria Lesung aus Timo Parvinens
„Ella-Büchern“
Für Kinder ab 6 Jahren
Anu Stohner
26. Mi, 19:30 Uhr, vhs, Saal Operation des künstlichen Kniegelenks
Dr. med. Franz Maier
Dr. med. Heiner Münch
25. Di, 15:00 Uhr, vhs, Cafeteria
Lesung aus Timo Parvinens „Ella-Büchern“
Für Kinder ab 6 Jahren
Anu Stohner
26. Mi, 19:30 Uhr, vhs, Saal
Operation des künstlichen Kniegelenks
Dr. med. Franz MaierDr. med. Heiner Münch
AUSSTELLUNGEN
23.09. – 13.11.2014, vhs, 1. OG
Überwachen. Verängstigen. Verfolgen.
Stasi: Die Geheimpolizei der DDR In Kooperation mit „Der
Bundesbeauftragen für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik
(BStU)“ 20.10.2014 – 12.12.2014, vhs, Foyer 4. OG „xploring
xkhd
Fotografien der Teilnehmenden des Kurses People
Besichtigungszeiten: Mo – Fr 09:00 – 21:00 Uhr, Sa 09:00
– 18:00 Uhr und während der sonstigen Veranstaltungen im
Hause
Rückfragen? Dann: Volkshochschule Heidelberg, Bergheimer
Straße 76, Tel. 91 19 11
10
Nummer 11
PFAFFENGRUNDER ANZEIGER
Freitag, 7. November 2014
Noch jede Menge Potential beim Marketingpreis der Region
Marketing Club Rhein-Neckar hat doppelt Grund zum Feiern
(jr). Am Freitag, den 7.
November gibt es für den
Marketing Club RheinNe�ar glei� doppelt Grund
zum Feiern. Im S�wetzinger Rokokotheater begeht
der Zusammens�luss regionaler Marketing-S�affender
und Unternehmer zum einen
sein 50-jähriges Gründungsjubiläum, zum anderen wird
dort bereits zum vierten Mal
der Marketingpreis der Metropolregion Rhein-Ne�ar
verliehen. Grund genug für
unsere Redaktion, einmal
na�zuhaken, was es mit dem
Preis auf si� hat. Dies verriet
der Organisator des Abends,
Christian Res�ke (Internet
Agentur Kühlhaus AG) im
Video-Interview auf LOKALMATADOR.DE. Einen Auszug lesen Sie hier.
LOKALMATADOR.DE (LM):
Herr Res�ke, 50 Jahre gilt es
zu feiern, aber was verbirgt
si� denn eigentli� hinter dem
Label Marketing Club Rhein
Ne�ar?
Christian Res�ke: Der Marketing Club Rhein-Ne�ar ist ein
Verein, in dem si� die Marketeers der Metropolregion RheinNe�ar treffen, zum Vernetzen
zum Austaus� und um neue
Dinge zu erfahren und zu lernen.
LM: Wel�e Vorteile habe i�
als Unternehmer oder Marketings�affender, wenn i� dem
Club beitrete?
Res�ke: Sie vernetzen si�
mit den Marketeers der Region, den Top-Playern hier, aber
au� mit Dienstleistern der
Region. Es ist ein sehr offener,
sehr kollegialer Austaus�.
Man taus�t si� unter Kollegen aus und lernt in Vortragsabenden viele neue Dinge.
LM: Nun verleiht der Club ja
bereits seit 2010 den Marketingpreis der Metropolregion.
Was hat es damit auf si�?
Ob si� die regionale MarketingLands�aft in den letzten Jahren gewandelt hat, wel�e Rolle
die Neuen Medien dabei spielen,
wer si� für den Marketingpreis
bewerben kann und was die Besu�er am 7. November beim großen Gala-Abend im Rokokotheater alles erwartet, erklärt Christian
Res�ke in unserem Video-Interview auf LOKALMATADOR.
DE. Hierzu einfa� den WebCode
marketing1001 in das entspre�ende Feld auf der Startseite
re�ts eingeben und „go“ kli�en.
Tickets
Marketingpreis-Organisator Christian Reschke (r.) im Gespräch mit
LOKALMATADOR.DE-Redakteur Johannes Rehorst
Foto: LM
Res�ke: Hajo Adler, der mittlerweile Ehrenpräsident ist,
hat den Preis 2010 ins Leben
gerufen. Es geht darum, dass
wir die Leu�ttürme in Sa�en
Marketing auszei�nen wollen.
LM: Wel�e Kriterien spielen
dabei eine Rolle?
Res�ke: Die Kriterien sind
„Marketing als Ganzes“: Wir
wollen Unternehmen haben,
die sich um das Marketing
im gesamten Umfeld kümmern, das heißt Produkt,
Promotion, Placement und
Prizing. Wo nachgewiesen
wird, dass die Unternehmen von hochqualifiziertem
Marketing profitieren und
dadurch nachweislich auch
bessere wirtschaftliche Erfolge haben.
LM: Wer ents�eidet über die
Preisvergabe?
Res�ke: Die neunköpfige
Jury, die si� zusammensetzt
aus Professoren und Marketeers der Region, trifft si� bei
der IHK Rhein-Ne�ar Mannheim. In jeder Kategorie werden wir die drei Besten als
Nominierte veröffentli�en.
LM: Wie groß ist die Resonanz
dieses Jahr gewesen?
Res�ke: Dieses Jahr haben
wir ca. 20 Bewerbungen
bekommen, wobei i� mir für
die Zukunft no� mehr wüns�e. Wir haben so viele fantastis�e marketingtreibende Unternehmen hier, da sind
no� jede Menge Perlen dabei,
die gerne einrei�en dürfen.
Diverse Unternehmen aus der
Region haben ihre Marketingkonzepte in den vier Kategorien „Kleine Unternehmen“,
„Große Unternehmen“, Sonderpreis „Non Profit“ und
Sonderpreis „Young Professionals“ eingerei�t. Eine neunköpfige, ho�karätig besetzte
Jury aus regionalen Vertretern
der Wirts�aft und Wissens�aft zei�net nun die besten
Leistungen aus. Au� dieses
Jahr dürfen si� die Besu�er
auf herausragende Marketingkonzepte und zukunftsweisende Marketinglösungen freuen.
Die Preisträger werden ihre
prämierten Konzepte selbst
vorstellen. Die Gala beginnt
um 17.45 Uhr mit einem Buffet, ab 19 Uhr beginnt die Preisverleihung.
Karten für den Gala-Abend
im einzigartigen Ambiente des S�wetzinger Rokokotheaters können Interessenten für 45 Euro unter
h t t p : / / w w w. m c - r n . d e /
marketing-preis erwerben.
Die Fragen stellte Johannes
Rehorst.
Shortlist 2014
Die diesjährigen Nominierten
des Marketingpreises der Metropolregion Rhein-Ne�ar im
Überbli�:
Große Unternehmen
MVV Energie AG
Caterpillar Energy Solutions
GmbH
Kleine Unternehmen
ERN Energiedienstleistungen
Rhein-Ne�ar GmbH
Cycle Parts GmbH
Sonderpreis „Non Profit“
Anpfiff ins Leben e.V.
rem gGmbH
Diakonis�es Werk Mannheim
Sonderpreis
„Young Professionals“
Ku�en im Glas
Stilfaser GmbH
Das Video zu diesem Bericht auf
LOKALMATADOR.DE
WebCode: marketing1001
KULTUR REGIONAL
Vierte Kunstkalender-Vernissage bei Nussbaum Medien St. Leon-Rot
Ein absolut gelungener Wurf
(kob). Der gleiche Betrieb, den man im Zuge des erhofften Ausbleibens des Lokführerstreiks den Bahnhöfen gewünscht hätte,
herrschte in der Frühe bei Nussbaum Medien in St. Leon-Rot.
(V.l.): Elfriede Breitwieser, Firmenchef Klaus Nussbaum und Andreas Tews (Marketing) eröffnen die Vernissage
Fotos: kob
Zeitgenössische
bildende
Kunst kommt gut an, und
Firmenchef Klaus Nussbaum
hofft im Namen der Künstler,
dass sie sich auch gut verkauft.
Zentrales Ereignis des Tages
war die Vorstellung des in
limitierter Auflage und handsignierten Rhein-NeckARTKunstkalenders 2015, herausgegeben von Nussbaum Medien St. Leon Rot, und vorgestellt
durch Marketing-Leiter Andreas Tews.
Er stellt das Auswahlergebnis der von 91 kunstschaffenden Bewerbern vorgelegten
Arbeiten dar und entstand in
Zusammenarbeit der Künstlergruppe wieArt und Nussbaum
Medien.
Schon das Titelblatt von
Dinara Daniel aus Heidelberg stellt einen Blickfang
dar. Es erscheint von seiner
Ornamentfreudigkeit her als
wagemutige Fortschreibung
der Frauenbilder von Gustav Klimt und signalisiert die
Lebensbejahung der Künstlerin. Ähnliche Signale zie-
hen wie ein roter Faden durch
den gesamten Kalender: Gerhard Hampels „Stadtmauer
von Wiesloch“, Ingo Damians
„Kanal in Venedig“, Wolfgang Jenischs „Farbraum 3“
und Claudia Deutschs „Frühjahr im Wald“. Auch Abstraktion ist in sinnvoller Zuordnung
zu den einzelnen Monaten und
deren Wesensart sehr überzeugend vertreten, und zwar mit
Elfriede Breitwiesers „Kontraste“, Sonja Grafetstetters „SF
12003“, Andrea Tewes‘ „Grün
liegt in der Luft“, Paul Staseks
lavarot glühendem „Ararat“
und Gottfried Keims „Blaues
Wunder“.
Während Sonja Metzgers
„Summer feeling 1“ unbeschwerte Party-Fröhlichkeit
ausstrahlt, lädt Ute Schmitts
Oktober-Bild mit dem Titel
„Juli“ zum Nachsinnen ein.
Bei näherem Betrachten halten viele der Bilder hintergründige Signale oder Denkanstöße bereit. Menschen, die sich
durch manche Entwicklungen
im Alltag irritiert fühlen, kön-
nen beim Betrachten der Bilder Zuversicht schöpfen.
Insgesamt ist dieser Kalender ein besonders gelungener
Wurf, der breite Zustimmung
bei Käufern, Schenkern und
Beschenkten auslösen dürfte.
Hinter der von verschiedenen
Künstlern der Region bestückten Gesamtausstellung in drei
Etagen des Hauses Nussbaum
stand ein ähnlich geschlossenes Konzept. Es fand die
spontane Zustimmung des
Publikums. Nicht ohne Grund
hängt im Speisesaal das Großporträt des Dichters Hermann
Hesse von Paul Stasek.
Vom Erlös der Kalender (29
Euro je Stück) wird die Nussbaum Stiftung förderungswürdige Projekte in der Region
unterstützen. Bei der Begrüßung der zahlreichen Besucherinnen und Besucher erklärte Klaus Nussbaum, dass sein
Verlag den Künstlern gerne
den Raum zur Präsentation
gebe. In der Reihe der besonderen Gäste begrüßte er auch
seinen Vater, Firmengründer
Oswald Nussbaum. Im Rah-
men der Vernissage sprach
auch Elfriede Breitwieser Worte des Dankes, verwies auf die
derzeitige Bad Rappenauer
Ausstellung von wieArt und
lud dazu ein, sich der Künstlergruppe anzuschließen.
Info:
Die Ausstellung ist bis zum
19. Dezember zu den üblichen
Geschäftszeiten des Verlags
(Mo. – Do., 8 – 17 Uhr, Fr., 8 –
13 Uhr) in der Opelstraße 29,
St. Leon-Rot geöffnet.
Die Bildergalerie zu diesem Bericht auf
Das Video zu diesem Bericht auf
LOKALMATADOR.DE
LOKALMATADOR.DE
WebCode: Vernissage1008
WebCode: Vernissage1009
Gäste und Künstler im anregenden Gespräch im Firmengebäude
SPORT REGIONAL
Golf: Cell C South African Women‘s Open in Südafrika
Rhein-Neckar Löwen
Drei Proetten aus St. Leon-Rot unter die besten zehn
Löwen stehen im
Pokal-Achtelfinale
St. Leon-Rot. (pm). Das hatte es bisher noch nicht gegeben: Drei Spielerinnen, die einen Teil ihrer
Amateurlaufbahn im Golf Club St. Leon-Rot verbrachten, stehen in den Top Ten bei einem Turnier der Ladies European Tour.
So geschehen bei der Cell C
South African Woman’s Open
im San Lameer Country Club.
Beste Spielerin des Trios war
dabei Ann-Kathrin Lindner,
die mit einem Gesamtergebnis von 214 Schlägen (-2) nach
drei Runden auf dem ausgezeichneten geteilten vierten Platz landete. Nur einen
Schlag mehr benötigte Leigh
Whittaker, die mit 215 Schlägen geteilte Achte wurde. Nina
Holleder, die wie Lindner von
der Golf Club St. Leon-Rot
Sports Management Agency
betreut wird, beendete mit 217
Zählern (+2) das Turnier als
geteilte Zehnte. Dabei hatte es
vor der Finalrunde sogar noch
besser ausgesehen, denn Whittaker war nach 36 Löchern an
der Spitze des Leaderboards,
Lindner folgte mit nur einem
Schlag mehr auf dem zweiten
Platz, Holleder war zu diesem
Zeitpunkt Neunte. Doch Runden von zwei Mal 73 Schlägen
(Holleder und Lindner) sowie
75 Zählern (Whittaker) ließen
das St.-Leon-Roter-Trio im
Gesamtklassement ein wenig
Ann-Kathrin Lindner
Foto: Golf Club St. Leon-Rot
rutschen. Der Sieg ging an die
Südafrikanerin Lee-Anne Pace,
die sich im Stechen gegen Holly Clyburn (England) durchsetzte.
Dennoch können die drei deutschen Damen mit ihrem Ergebnis zufrieden sein, schließlich
bedeutete es für alle drei das
beste Ergebnis in dieser Saison
und für Nina Holleder aller
Voraussicht nach den Erhalt
der Spielberechtigung für die
kommende Saison.
„Wir freuen uns sehr über die
starken Leistungen unserer
Spielerinnen Ann-Kathrin Lindner und Nina Holleder. Besonders erfreulich ist, dass Nina
wohl auch im kommenden
Jahr auf der LET spielen kann.
Damit hat sie ihr wichtigstes
Ziel für dieses Jahr erreicht“,
sagt Michael Ernst, Leiter der
Golf Club St. Leon-Rot Sports
Management Agency.
Fußball: U18 belegt Platz 13 beim DFB-Sichtungsturnier
Gimber und Ochs in U18-Nationalmannschaft berufen
Karlsruhe/Duisburg. (kg). Mitte Oktober nahm die badische U18-Auswahl am DFB-Sichtungsturnier in der Sportschule Duisburg-Wedau teil. Am Ende belegten die U18-Junioren Platz 13.
Besonderen Grund zur Freude haben Benedikt Gimber und
Phillipp Ochs (beide 1899 Hof-
fenheim), die in die U18-Nationalmannschaft berufen wurden. Weitere badische Talen-
Die badische U18-Auswahl beim Sichtungsturnier
Foto: kg
te dürfen sich in den folgenden
beiden
U18-Nationalmannschafts-Lehrgängen (November/Dezember) noch Hoffnung
auf eine Nominierung machen.
Im Kader der badischen
U18-Auswahl standen Alayou
Daniel (FC-Astoria Walldorf),
Raphael App, Martin Feimuth,
Demarveay Sheron, Michael
Stamer, David Veith, Shkelqim
Veseli, Nicolas Wähling, (alle
Karlsruher SC), Adrian Beck,
Johannes Bühler, Benedikt Gimber, Patrick Kapp, Gregor Kobel,
Johannes Kölmel, Simon Lorenz,
Phillipp Ochs und Matthias Stüber (alle 1899 Hoffenheim).
Mannheim. (pm). Die RheinNeckar Löwen stehen im Achtelfinale des DHB-Pokals. Beim
Drittligisten TSB Heilbronn/
Horkheim siegte der Tabellenführer der Handball-Bundesliga vergangene Woche bei seinem ersten Auftritt im laufenden Pokalwettbewerb mit 37:27
(17:11). Bester Werfer war Nationalspieler Patrick Groetzki, der
elf Treffer erzielte. Auf welchen
Gegner die Badener im Achtelfinale treffen, steht noch nicht fest.
Ergebnisse
Fußball (Bundesliga)
TSG 1899 Hoffenheim
SC Paderborn
1
0
Fußball (2. Bundesliga)
SV Sandhausen
FC Erzgebirge Aue
1
1
Handball (Bundesliga)
Rhein-Neckar Löwen
THW Kiel
28
29
Handball (Bundesliga)
TSG LU-Friesenheim
TuS N-Lübbecke
25
40
Eishockey (DEL)
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
5
1
Vorschau
Fußball (2. Bundesliga)
31.10., 18.30 Uhr: Karlsruher SC
- SV Sandhausen
Fußball (Regionalliga)
01.11., 14 Uhr: FC-Astoria Walldorf - SVN Zweibrücken
Eishockey (DEL)
02.11., 14.30 Uhr: Adler Mannheim - Straubing Tigers
Viele weitere Berichte aus dem Bereich „Sport Regional“ finden Sie unter
www.lokalmatador.de | Rubrik Nachrichten/Sport
Jung in der Region
Vom Chaos nach Laos
Eine Reise ins Unbekannte
Von Jennifer Pompe
Sinsheim
Der kalte Herbstwind s�lägt
einem wie eine Peits�e ins
Gesi�t. S�als werden ni�t
mehr, nur als Accessoire getragen sondern helfen uns im
Kampf gegen die Erkältung.
Und jetzt stellt eu� vor, ihr
fliegt ins heiße Laos, wo S�als
hö�stens als Sonnen- oder
Mü�ens�utz getragen werden. Da dies unsere erste Ba�pa�-Reise wird, haben wir
uns dazu ents�lossen, uns
eine Individualreise „Aktiv &
Natur“ zusammenstellen zu
lassen. Von Luang Prabang,
über Vang Vieng, Vientiane,
die Hauptstadt von Laos, na�
Pakse und bis hin zu den 4.000
Inseln im Süden. Na� einem
halben Jahr Planung und mit
einem Ru�sa� voll bepa�t
mit Überlebensutensilien sowie
zahlrei�en Erwartungen geht
es los.
Doch was erwartet uns?
Raus aus dem Alltag, weg
vom lauten und gestressten
Deuts�land, rein ins langsam
ti�ende Laos. Diesen Eindru�
erwe�t zumindest der Reiseführer. Als einziges Süd-ostasiatis�es Land hat Laos keinen
Zugang zum Meer und liegt
eingebettet zwis�en Vietnam,
Kambods�a, Thailand, Myanmar und China. Der Binnen-
staat hat circa 6,8 Millionen Einwohner und galt früher als das
"Rei� der Millionen Elefanten". Heute sind es s�ätzungsweise no� 1.500, wobei in etwa
zwei Drittel wild und der Rest
in Mens�enhand lebt.
Von Nashörnern und
Flussschweinen
Erwarten kann man in Laos
aber au� seltene Tiere wie
das Java-Nashorn und den
Siam-Leierhirs�. Darüber hinaus zählen au� vers�iedene
Affen, Tiger, Tapire und der
Irrawady-Delfin, der umgangsspra�li� au� gerne als Flusss�wein bezei�net wird, zur
Fauna.
Der Lebensstandard dagegen
ist niedrig, da es weder eine
ri�tiges medizinis�es Versorgungssystem no� ein Sozialversi�erungssystem gibt.
Das ist vor allem für uns Westeuropäer selbstverständli�,
und daher fühlt man si� nur
mit einer umfassenden Reiseapotheke für das Abenteuer
gewappnet.
Dos and Dont‘s
Si�er ist es au� wi�tig zu
wissen, dass die Alphabetisierungsrate der Laoten sehr
gering ist und nur zwei Drittel der Mens�en dort lesen
und s�reiben kann. Deshalb ist man umso mehr dar-
Weihnachten im Oktober
Lebkuchen, Zimtstangen und Strickpullis
Von Alena Müller
Reilingen
Jeder kennt es: braun gebrannt
und gut gelaunt kehrt man
aus
dem
Sommerurlaub
zurü�. Dann sind au� s�on
die ersten Besorgungen fällig und kaum betritt man den
Supermarkt, la�en sie einen
an: Lebku�en, S�okonikoläuse und vereinzelt sogar
Weihna�tssterne. Da kommt
beim Einen oder Anderen
s�on mal die Frage auf: „Was
soll das denn s�on hier?“
Will man vom Normalverbrauer einmal eine Vermutung
hören, ist si� die Allgemeinheit einig: purer Kommerz.
Zudem reagieren viele zunehmend gereizt auf die früh verbreitete Weihna�tsstimmung
und eine Umfrage ergab, dass
es den meisten lieber wäre, die
Winterle�ereien erst Mitte/
Wer möchte nicht auch ein „Haus am See“ bzw. Fluss haben und
von Palmen umringt sein
Fotos: privat
auf gespann,t wie es mit der
Verständigung klappt. Si�erli� kann man si� mit Englis� sowie Händen und Füßen
dur�s�lagen, denno� können ein „sãba:i-di:“ (Hallo)
und ein kh:p-tjãi (Danke) ni�t
s�aden. Bea�tet werden sollte trotzdem, dass Füße als
unrein gelten, und man weder
mit dem Fuß auf etwas zeigen
no� jemanden berühren sollte.
Also immer vorsi�tig mit wilder Pantomime.
auf unserem Plan, sondern
au� die Or�ideen-Wanderung in Vientiane, eine lange
Flussfahrt auf dem Mekong.
Au� werden wir mit Einheimis�en Reis anpflanzen und im
Phou Hin Boun Naturs�utzgebiet Tiere hautnah erleben.
Freut eu� also auf einen spannenden Reiseberi�t, der au�
kurz vor Weihna�ten die Sonne und die Reiselust zu eu�
bringt.
Das Abenteuer geht L(A)OS!
Es ist das Ziel einer Ru�sa�Tour, die Nähe zu den Mens�en und deren Kultur aufzubauen. Deshalb ist es au�
wi�tig, au� konservative
Einstellungen zu respektieren
und ni�t zu freizügig in die
Öffentli�keit zu gehen. Neben
dem Buddhismus ist Laos au�
geprägt von Tempeln, Klostern
und wunders�önen Karstfelsen. Aber ni�t nur das steht
Ein großes „Rinderplanschbecken“
Ende November in den Regalen auftau�en zu sehen.
S�on allein, um sie als etwas
Besonderes zu erhalten. Interessanterweise gibt es bei diesem Thema keine ges�le�tsspezifis�en
Meinungsvers�iedenheiten.
Außerdem
ist man si� zumindest in der
Theorie darüber einig, dass es
zu diesem frühen Zeitpunkt
kaum Abnehmer für das Weihna�tsgebä� geben kann. Und
do� finden Spekulatius und
Co. jedes Jahr s�on Ende September in die Regale und teilweise au� in die Haushal-
te. Auf die Frage, warum die
Weihna�tsprodukte s�on
jetzt konsumiert werden, erntet man jedo� häufig ledigli�
ein S�ulterzu�en, oder: „I�
mag es halt. Warum soll i� da
bis Weihna�ten warten?“
Eine Frage, auf die si� s�wer
etwas entgegnen lässt. Und so
sollte jeder für si� selbst ents�eiden, ob man lieber bis
Weihna�ten warten mö�te,
oder ob die Vorfreude s�on
jetzt so groß ist, dass au� Jahreszeiten-untypis�e Dinge im
S�rank oder in der Vorratskammer landen.
Halloween
Vom keltischen „Samhain“ bis zum heutigen „Halloween“
Wenn die Geister zurück auf die Erde kommen
(sake). Nur no� wenige Tage und es ziehen wieder Gespenster, Hexen, Zombies und andere
grausame Gestalten dur� die Straßen. Von Jahr zu Jahr klingeln immer mehr Kinder an den
Haustüren verwunderter Erwa�sener und fordern laut s�reiend im Chor na� Süßigkeiten. Die
Haus- und Hofeingänge man�er Na�barn werden vor Einbru� der Dunkelheit mit Pappfledermäusen, fals�en Spinnweben und grinsenden Kürbissen ges�mü�t.
Es klingt fast na� einem riesigen Kindergeburtstag. Ist es
aber ni�t. Es ist Halloween,
abgeleitet aus dem englis�en
„all hallows even“ was soviel
wie „der Abend vor Allerheiligen“ bedeutet.
Geschichtlicher
Hintergrund
Foto: Photodisc/Thinkstock
Warum Kürbisse an Halloween leuchten
Die Legende von Jack O`Lantern
(sake) Die Legende besagt,
dass vor langer Zeit ein
grausamer
betrügeris�er
Trunkenbold namens Ja�
O`Lantern in Irland sein
Unwesen trieb. In einer Halloween-Na�t saß Ja�, wie
jeden Abend, in einem Pub
und betrank si�.
Da ers�ien ihm der Teufel
und verkündete das Ende seines sterbli�en Daseins. Do�
der Betrüger war ni�t dumm
und bat den Teufel um einen
letzten Drink. Dieser willig-
te ein und verwandelte si�
in ein Goldstü�. Do� anstatt
damit sein Getränk zu bezahlen, ste�te Ja� das teuflis�e
Geld zusammen mit einem silbernen Kreuz in ein S�en.
Dort gefangen musste der Teufel verspre�en, ihn für immer
zu vers�onen, damit ihn der
Gauner wieder aus seiner
missli�en Lage befreite.
Wenige Jahre später starb der
Trunkenbold in der Na�t, in
der zuvor au� der Teufel seine Seele holen wollte. Ja� O.
stand nun vor dem Himmels-
Bereits vor über 2.000 Jahren
feierten die Kelten ihr jährli�es „Samhain“. Dabei verabs�iedeten si� die Mens�en
vom Sommer und begrüßten den Winter. Sie bedankten si� in Form von riesigen
Feuerstellen bei ihrem Sonnengott „Samhain“ für die eingebra�te Ernte und trauerten
um die Seelen der Verstorbenen. Denn mit Beginn des Winters, am 31. Oktober, wurde die
sonnige Jahreszeit vom Winter
und somit au� vom keltis�en
Gott der Toten abgelöst. Die
Kelten glaubten daran, dass
die Seelen der Verstorbenen
in der Na�t zu „Samhain“ als
Geister auf die Erde zurü�kommen würden. Von den
Geistern die trotz der großen
tor, do� dort wollte man ihn
wegen seiner Gräueltaten ni�t
hineinlassen. So klopfte er am
Höllentor. Do� der Teufel hatte verspro�en seine Seele für
immer zu vers�onen und verwehrte ihm den Zutritt.
Der Betrüger hatte si� somit
selbst reingelegt und war ab
diesem Zeitpunkt gezwungen
in der Na�t zu „Allerheiligen“ zwis�en den Lebenden
und den Toten umherzuwandeln. Do� der Teufel hatte
Mitleid mit dem armen Gauner und gab ihm als Li�tquelle ein Stü� Kohle aus dem
Höllenfeuer und als Winds�utz einen ausgehöhlten
Kürbis dazu.
Feuer den ri�tigen Weg ni�t
fanden, war ni�ts Gutes zu
erwarten. Sie spukten dur�
die Na�t, ers�re�ten friedli�e Mens�en und trieben ihr
Unwesen mit ihnen.
Von „Samhain“ zu
Allerheiligen
Einige Jahrhunderte später
ernannte die katholis�e Kir�e den 1. November zu dem
heutigen Feiertag „Allerheiligen“. „Samhain“ wurde somit
zum Abend vor „Allerheiligen“. Für die damaligen Kelten änderte si� an dem Sinn
und Zwe� ihres Festes, außer
der Name, ni�t viel und
obwohl der keltis�e Brau�
s�on so lange her ist, verkleiden si� heute no� die Kinder als gruselige Gestalten, wie
Gespenster, Hexen oder Vampire, um Geister oder verdutzte Erwa�sene abzus�re�en.
Und das ist au� gut so – denn
wer weiß s�on genau, ob die
Kelten im alten Irland ni�t
do� Re�t hatten?
Termine zu diesem Bericht auf
LOKALMATADOR.DE
WebCode: Halloween1000
Foto : iStock/Thinkstock
Das Rote Kreuz auf der offerta 2014
Besichtigung, Informationen und Vorträge
Karlsruhe. (red). Noch bis
2.11.2014 hat die Verbrauchermesse offerta in Karlsruhe
geöffnet. Auch in diesem Jahr
ist das Deutsche Rote Kreuz
wieder mit einem Aktionsstand vertreten. In der Halle 3
auf den Stand Nr. 86 steht ein
Rettungswagen zur Besichtigung und die Besucher können sich zu allen DRK-Diensten wie Hausnotruf, Essen auf
Rädern und Erste-Hilfe-Angeboten oder ehrenamtlicher
Beteiligung informieren.
Die Karlsruher Medizin Akademie des DRK-Kreisverbandes Karlsruhe konnte auch in
diesem Jahr wieder dafür sorgen, dass die beliebte kosten-
lose Messung der Makulapigmente durchgeführt werden
kann.
Mail: service@drk-karlsruhe.
de vereinbart werden.
Was ist eine Makulapigmentdichte-Messung?
Auch dieses Jahr stehen eine
Menge Aktiv-Angebote zur
Verfügung. Man kann zum
Beispiel mit einem Hausnotrufgerät einen Alarm auslösen
und so mit der Notrufzentrale
verbunden werden, sich zum
Thema Essen auf Rädern beraten lassen, einen Rettungswagen besichtigen, ein Erste-Hilfe-Training absolvieren, kostenfreie Gesundheitsmessungen vornehmen lassen oder
die Jugendrotkreuz-Kinderecke mit Igel Erwin besuchen
und vieles mehr.
Die Messung der Makulapigmentdichte ist nicht-invasiv und ist ein neues Verfahren zur Verlaufsbeobachtung
altersbedingter Netzhauterkrankungen und der Altersbedingten Makuladegeneration (AMD). Die AMD ist bei
älteren Menschen die häufigste Erblindungsursache.
Termine
Termine können vorab unter
Tel. 0721 95595 – 181 oder per
DRK-Messeangebote
DRK-Mitglieder zahlen bei
Vorlage des im Rotkreuz
Magazin abgedruckten Coupons nur noch 8 Euro Eintritt
statt 10 Euro Eintritt.
Vorträge
Vorträge der Karlsruher Medizinakademie des Roten Kreuzes auf der vital Bühne in Halle 3
Freitag, 31.10.2014, 14:30-15:00
Uhr: Prof. Dr. med. Dr. h.c.
Uwe Spetzger, Neurochirurgische Klinik: Computerassistierte Chirurgie – sind Roboter die Chirurgen der Zukunft?
Sonntag, 02.11.2014, 14:3015:00 Uhr: Dr. Asha Schlindwein, Praxis Prof. Dr. Schnorbach & Kollegen – Zahnärzte
Zahnprophylaxe
Ambulante Betreuung schwerstkranker Menschen wird ausgebaut
Angebot ermöglicht Palliativversorgung in vertrauter Umgebung
Kreis Karlsruhe. (pm). Nach
Umfragen wünschen bis zu
80% der Menschen, im Falle ihres nahen Todes zu Hause in der vertrauten Umgebung sterben zu dürfen. Mit
Einführung der gesetzlichen
Regelungen zur „Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung“ (SAPV) haben sich
große Chancen für den Ausbau und die Verbesserung der
ambulanten Versorgung für
schwerstkranke und sterbende Menschen in Deutschland
eröffnet. Seit Januar 2013 bietet
das Palliative Care Team (PCT)
„Arista“ in Trägerschaft der
Diakonie im Landkreis Karlsruhe diese Leistungen im südlichen Landkreis und der Stadt
Karlsruhe an. Seitdem wurden
- in enger Zusammenarbeit mit
dem stationären Hospiz Arista in Ettlingen - über 300 Menschen und ihre Angehörige
begleitet.
Mit dem Ziel, dieses bemerkenswerte Angebot auch auf
den nördlichen Landkreis auszuweiten, initiierte der Landkreis Karlsruhe Gespräche
zwischen dem PCT „Arista“
und dem Ökumenischen Hospizdienst Bruchsal (FÖHD).
Dank der Erfahrungen und des
Engagements des PCT unter
der Federführung von Christiane Pothmann sowie der
Bereitschaft des FÖHD konnte bereits zum 1. Oktober mit
Unterstützung der Krankenkassen, insbesondere der AOK,
die flächendeckende Versorgung sichergestellt werden.
Landrat Dr. Christoph Schnaudigel hob in einem Pressegespräch auf die gelungene
Zusammenarbeit aller Beteiligten ab. „Gemeinsam ist uns
ein wichtiger Schritt gelungen,
Menschen im ganzen Landkreis Karlsruhe, die sich in der
schwersten Zeit ihres Lebens
befinden, mit der ambulanten
Palliativversorgung unterstützen zu können.“
Dieser Aussage schlossen
sich die hauptverantwortlichen Akteure, Gudrun Mund,
Geschäftsführerin der Diakonie im Landkreis Karlsruhe, Christiane Pothmann, Leiterin des PCT „Arista“, Prof.
Dr. Dieter Daub als Vorsitzender und Helma Hofmeister als Mitglied des Fördervereins Hospiz Arista sowie
Dr. Peter Hummel als Vertreter des FÖHD nachdrücklich
an. „Die Begleitung schwerstkranker Menschen mit komplexem Krankheitsbild ist eine
herausfordernde Aufgabe, die
allen Beteiligten einiges abverlangt - physisch und besonders
psychisch. Palliativmediziner,
speziell geschulte Pflegekräfte, Hausärzte, ambulante Hospiz- und Pflegedienste, Pflegeheime, Therapeuten und Seelsorger sowie auch zahlreiche
ehrenamtliche Helfer arbeiten
eng zusammen, um den Wünschen der Patienten bestmöglich gerecht zu werden. Dies
alles umfasst die spezialisierte
ambulante Palliativversorgung
und wir freuen uns, dass alternativ zur Betreuung im Hospiz
Arista ab sofort auch eine Versorgung im eigenen Zuhause,
im Pflegeheim oder im Betreuten Wohnen im ganzen Landkreis möglich ist.“ „Wir rechnen damit, künftig mehr Pfle-
gekräfte zu benötigen. Zu
überlegen ist auch, einen Palliativmediziner ausschließlich für das PCT zu beschäftigen. Die Palliativmediziner
sind bisher neben ihrer eigentlichen Tätigkeit nur zu einem
gewissen Prozentsatz für das
PCT tätig“, berichtete Gudrun
Mund.
Sie haben es geschafft, dass die spezialisierte ambulante Palliativversorgung den Menschen im gesamten Landkreis sowie in
der Stadt Karlsruhe angeboten werden kann (v.l.): Dr. Peter Hummel, Förderverein Ökumenischer Hospizdienst Bruchsal, Gudrun
Mund, Geschäftsführerin Diakonie im Landkreis Karlsruhe, Christiane Pothmann, Leiterin des PCT „Arista“, Prof. Dr. Dieter Daub
und Helma Hofmeister des Fördervereins Hospiz Arista Foto: pr
5231 Rassehunde werden zur 70. IRAS erwartet
Publikumsmagnet im November: „TIERisch gut - Haustiermesse Karlsruhe“
Karlsruhe. (pm). Über 270 Aussteller, Verbände und Vereine
werden am 8. und 9. November „TIERisch gut – Haustiermesse Karlsruhe“ die Messe
Karlsruhe in eine großartige
Erlebnis- und Informationsplattform rund um Hund, Katze & Co. verwandeln. Von der
Hundepension über Spielzeug
für die Katze und verschiedene
Aquarien gibt es alles, was der
Haustierhalter für seine Lieblinge brauchen kann. Zur dritten Auflage der Haustiermesse
werden rund 40.000 Besucher
und viele Hunde erwartet.
Rund 5231 Hunde
sind gemeldet
Zur 70. Internationalen Rassehundeausstellung (IRAS)
sowie der 3. Nationalen Ras-
sehundeausstellung Karlsruhe
(NRAS) erwartet der ausrichtende Landesverband BadenWürttemberg für Hundewesen
e.V. etwa 5231 Rassehunde. So
viele hatten sich bis zum Meldeschluss vergangene Woche
zu einer der größten und traditionsreichsten Rassehundeausstellungen angemeldet. Aus
ganz Europa werden Züch-
ter und Halter nach Karlsruhe
kommen, um ihre Vierbeiner
aus über 250 verschiedenen
Rassen zu präsentieren.
Die Edelkatzenausstellung des
1. Deutschen Edelkatzenzüchter-Verbandes in der dm-arena zeigt Rassekatzen wie Main
Coons, Norwegische Waldkatzen, Perser, Heilige Birmakatzen oder auch Siams. Besonders in diesem Jahr ist, dass
junge Katzen und ganze Würfe bewertet und ausgezeichnet
werden. Zudem finden sich in
der dm-arena viele Anbieter,
die sich mit ihrem Sortiment
den speziellen Bedürfnissen
der Hauskatzen annehmen.
Aquarien als
Lifestyle-Objekte
Fischliebhaber und AquaristikFans werden in der dm-arena
fündig. Neben 130 Fischarten,
die es zu bewundern gilt, gibt
es auch Aquarien, Terrarien
und Zubehör sowie eine Fischbörse, die vom Gasterosteus
e.V., dem Verein für Aquarien- und Terrarienkunde Karlsruhe, durchgeführt wird. Bei
der zweiten Preisverleihung
des
Aquascaping-Wettbewerbs GAPLC (German Aquatic Plants Layout Contest), der
auf der „TIERisch gut“ stattfindet, können die Bilder der am
besten gestalteten Aquarien
bewundert werden. 300 Teil-
nehmer aus 30 Ländern haben
bei diesem Contest mitgemacht. Wie man Aquarien als
Lifestyle-Objekte in die eigene
Wohnung integrieren kann,
zeigt die Sonderschau „Aquaristisches Wohnen“ in der dmarena.
In diesem Jahr findet das 1.
TIERisch gut Garnelen Championat Karlsruhe statt. In zehn
Gruppen werden unterschiedliche Zwerggarnelen-Arten
und -Farbschläge von priva-
ten Züchtern gezeigt und nach
speziellen Kriterien bewertet. Die Sieger des Garnelenchampionats werden am Messesonntag um 13:40 Uhr auf
der Bühne der dm-arena ausgezeichnet.
Esel und Ponys, Kapwarane
und Schildkröten
Das Rahmenprogramm im
Ehrenring in der Halle 1 wird
an beiden Tagen einen umfangreichen Einblick in alle Bereiche des Hundewesens geben.
Neben Anleitungen zur Erziehung, Spaß und Aktionen
wird der Hund bei der Arbeit
mit Blinden, als Schimmelspür-, Rettungs-, Hüte- oder
Behinderten-Begleithund zu
sehen sein. Auf der Forumsbühne in der dm-arena gestaltet beispielsweise die Falknerei Karlsruhe eine interaktive
Schulstunde für Kinder. Interessante Einblicke in die Haustierwelt gewährt animal hope
e.V mit einem Erlebnishof auf
der „TIERisch gut“ mit Ponys
und Eseln. Kapwarane und
Schildkröten zeigt das Reptili-
um Landau und gibt dazu viele Tipps zur Haltung von Reptilien.
Eine Premiere erfährt der
Aquariengestaltungs-Wettbewerb für Schüler. Fünf Schulklassen aus Karlsruhe und
der näheren Umgebung werden am Freitag, 7. November, in der Messe Karlsru-
he unter Anleitung von Profis, ein eigenes Klassenaquarium einrichten. Der kreativste
Beitrag gewinnt. Als Hauptgewinn erhält die Siegerklasse ihr Aquarium für das Klassenzimmer. Dazu gibt es noch
Wertgutscheine, Literatur und
die „Erstbesetzung Fische“.
Alle Aquarien werden natür-
lich auf der „TIERisch gut“ zu
bewundern sein.
Karten für die „TIERisch gut
– Haustiermesse Karlsruhe“
zum Vorverkaufspreis und
ohne Anstehen vor Ort gibt es
im Online-Ticketshop auf der
Webseite der Veranstaltung.
Der Ticketshop ist bis zum 7.
November rund um die Uhr
geöffnet.
Info
www.tierischgut-karlsruhe.de
www.facebook.com/tierischguthaustiermessekarlsruhe
Nummer 11
____________________________________________________________
Pfaffengrunder Anzeiger
���������������������������������
Freitag, 7. November 2014
Foto: iStock/Thinkstock
Stellenmarkt Regional
➢ examiniertes Pflegepersonal (1- und 3-jährig)
➢ Pflegehelfer, Pflegeassistenten
Foto: Big Cheese Photo/Thinkstock
Unser wachsendes Team ist aufgeschlossen und
freundlich und alle sind mit viel Freude dabei!
Wir bieten
flexible Arbeitszeiten, eine gute Bezahlung
Wie wär‘s mit uns beiden?
Wir bringen Sie zusammen!
Wir, das ist der Pflegedienst Müller Akça in Eppelheim mit seinem Team.
Wir suchen für die Versorgung unserer Patienten
3-jährig examinierte
Alten- oder Krankenpflegekräfte (m/w)
mit 13. Monatsgehalt, Altersvorsorge, Tankgutscheinen, Urlaubsbeihilfe und Zulagen.
Die Tätigkeit bei uns ist sehr abwechslungsreich (z. B. auch Palliativpflege) und wir
bieten regelmäßige Fort- und Weiterbildung.
Wir erwarten
Zuverlässigkeit, Gewissenhaftigkeit, Flexibilität
und gute Fähigkeiten im Umgang mit alten,
kranken oder sterbenden Menschen.
- in Voll- oder Teilzeit -
AMBULANTER PFLEGEDIENST
Otmar Müller & Linda Akça
Ihre Bewerbung richten Sie bitte an
Ambulanter Pflegedienst Otmar Müller & Linda Akça
Wingertspfad 5, 69214 Eppelheim (Fon 06221 · 76 76 53)
oder an info@pflegedienst-mueller-akca.de
Freitag, 7. November 2014
____________________________________
Pfaffengrunder Anzeiger
���������������������������������������������������������
Nummer 11
Foto: iStock/Thinkstock
Bauen, Renovieren, Einrichten
Foto: Velda/akz-o
Zeit zum Bettenwechsel?
(spp-o). Wenn Sie Matratze
und Rost schon mehr als acht
Jahre nutzen, sollten Sie sich
ernsthaft mit einem Austausch
beschäftigen. Schließlich nehmen Qualität und Komfort des
Bettes nach dieser Zeit deutlich
ab. Und auch aus hygienischen
Gründen sollte man keine Matratze länger nutzen. Wer in seinem Schlafzimmer womöglich
noch Matratzen aus dem letzten Jahrtausend nutzt, der hat
viele Neuerungen regelrecht
„verschlafen“. Aktuell im Trend
liegen z. B. Boxspring-Betten.
Immer mehr Menschen gefällt
– neben der komfortablen Liegehöhe – die imposante Optik,
die ein Schlafzimmer meist
viel wohnlicher aussehen lässt.
Neuerdings braucht man für
die Boxspring-Optik aber gar
nicht mehr die übliche Kombination aus einer Box mit Fe-
derkernen und einer darauf liegenden Matratze. Mittlerweile
gibt es Varianten aus Matratze
und Lattenrost mit ähnlichem
Aussehen. Und umgekehrt
sind mittlerweile BoxspringSysteme auf dem Markt, die
sich individuell auf den Schläfer
einstellen lassen. Ohnehin hat
es bei Matratzen merkliche Entwicklungssprünge gegeben. Die
Aufteilung in unterschiedliche
Belastungszonen wurde verfeinert sowie das Mikroklima
verbessert. Dabei kommen immer öfter verschiedene Materialien bzw. Systeme zum Einsatz.
Auch der bewährte Lattenrost
wurde systematisch weiterentwickelt. Die Bandbreite reicht
von flexiblen Flügelelementen
über punktelastische Unterfederungen aus Hightech-Materialien bis zu Kombinationen
unterschiedlicher Systeme.
Foto: Paradies/akz-o
Rufen Sie uns an:
06223 4876107
www.eggert.portas.de
Besuchen Sie unsere Ausstellung
PORTAS-Fachbetrieb &
Schreinerei Kirpal Eggert
Tauschackerweg 8 · 69245 Bammental
Öffnungszeiten Ausstellung:
Di. 9-16 Uhr, Do./Fr. 9-12 Uhr
Alleinverarbeiter HD, Wiesl.-Walld., Ngmd. bis Eberbach
Nummer 11
____________________________________________________________
Pfaffengrunder Anzeiger
���������������������������������
Freitag, 7. November 2014
Foto: iStockphoto/Thinkstock
Trauer
memento
mori
Wo Ihnen einfach die Worte fehlen können wir Ihnen auf Wunsch mit
möglichen Texten und geschmackvollen
Motiven weiterhelfen.
Tradition in Ihren Diensten
www.kurz-feuerstein.de
Wir beraten
Wir helfen
Wir betreuen
und Nacht dienstbereit.
62 21 /28888
2 88 88
Wir sind Tag und
dienstbereit. Zentralruf
Zentralruf006221
Wir sind
sind ein
ein Familienunternehmen
Familienunternehmenmit
mit65-jähriger
60-jährigerTradition
Traditionininder
derBestattungsbranche.
Bestattungsbranche.
Informieren
Telefon
06221
InformierenSie
Siesich
sichüber
überunser
unsergünstiges
günstigesPreis-Leistungs-Verhältnis.
Preis-Leistungs-Verhältnis.
Telefon
0 621312-0
21 / 13 12 - 0
Funeralmaster
Funeralmaster·· Bestattermeister
Bestattermeister· ·fachgeprüfte
fachgeprüfteBestatter
Bestatter
Edingen
· Wilhelmsfeld
· Ziegelhausen
Edingen ·· Eppelheim
Eppelheim··Sandhausen
Sandhausen· ·Schriesheim
Schriesheim· Sinsheim
· Sinsheim
· Wilhelmsfeld
· Ziegelhausen
HD-Pfaffengrund,
Im Buschgewann
Buschgewann 24
24
HD-Pfaffengrund, Im
Hauskapellen, Abschiedsräume
Hauskapellen,
Abschiedsräume und
und Café
Caf´e
Vangerowstr.
Str. 114
114
Vangerowstr. 27
27 -- 29
29 und
und Bergheimer
Bergheimer Str.
Trauercaf´
e: Bergheimer
114
Trauercafé:
Bergheimer Str.
Str. 114
Eppelheim:
38, Am
Am Friedhof
Friedhof
Eppelheim: Grenzhöfer
Grenzhöfer Str.
Str. 40,
Freitag, 7. November 2014
____________________________________
Pfaffengrunder Anzeiger
���������������������������������������������������������
Nummer 11
Foto: iStockphoto/Thinkstock
Immobilienguide
SUCHE
Baugrundstücke und Häuser
zum Kauf
Foto: iStock/Thinkstock
Tel. 06221 385760 · www.eisnecker.de
Sparkassen-Privatvorsorge:
Steuern sparen und staatliche Förderung nutzen!
Vorsorgetage in der Filiale Pfaffengrund
Montag, 10.11.2014 und
Donnerstag, 20.11.2014
jeweils von 9 - 18 Uhr.
Reservieren Sie noch heute Ihren persönlichen Termin unter 06221 511-9061!
r
nen unse
Ih
t
e
t
r
o
w
t
Tag bean
ezialist e!
p
An diesem
S
e
g
r
o
SV-Vors Ihrer Privatvorsorg
n zu
Ihre Frage
Sparkasse
Heidelberg
www.sparkasse-heidelberg.de
Nummer 11
____________________________________________________________
Pfaffengrunder Anzeiger
���������������������������������
Freitag, 7. November 2014
Bausachverständiger für Bauschäden
Josef Kuntz, dipl.-ing.
Architekt • BDB
Bürgermeister-Jäger-straße 1/6
69214 eppelheim
tel. 06221 763304
e-Mail: josef.kuntz@t-online.de
ung
htig d
c
i
s
be
un
Or ts bends e
a
d
h
n
auc chene
o
am W
Eppelheim
Scheffelstr.3
Roller-mobil
ix35 /SUV
ab 59,99E/Wo.
ab 39,99E./TAG
Reservierung auch
p.Wo. ab 229,99E
im Internet unter
City Hoppers
*HOTLINE* www.City-Hoppers.net
NACHHILFE IN EPPELHEIM
MEINE Nachhilfe
– weil’s mich
weiterbringt!
Sudoku Nr. 44 | 2014 | mittel
2
9
1
7
8
2
6
9
3
4
4
2
1
7
6
5
2
1
9
6
8
3
1
4
6
8
8
Eppelheim Rudolf-Wild-Straße 63 • Tel. 0 62 21/79 36 78
Schriesheim Mozartstraße 25 • Tel. 0 62 03/95 29 08
Edingen-Neckarhausen Hauptstraße 88 • Tel. 0 62 03/9 55 31 91
NEU: Seckenheim Freiburger Straße 69 • Tel. 06 21/484 494 16
4
9
1
9
Reparaturen aller Fabrikate
Fritz-Frey-Str. 19 · 69121 HD-Handschuhsheim
Tel. 06221 45710 · www.auto-mai.de
Die Aufgabe lautet, die leeren Felder so mit Ziffern von 1 bis 9 zu füllen, dass in jeder Zeile, jeder Spalte
und jedem der kleinen 3x3-Quadrate jede der Ziffern von 1 bis 9 genau einmal vorkommt. Die Auflösung
des Rätsels finden Sie in den ePaper-Ausgaben der Amts- und privaten Mitteilungsblätter von NUSSBAUM
MEDIEN St. Leon-Rot unter www.lokalmatador.de/lokalzeitungen.
LOKALMATADOR.DE
Webcode: Freizeitführer1000
HÄFNER
Heizsysteme · Sanitär
wir prüfen Ihren Feuerlöscher
69214 Eppelheim · 0 62 21 / 76 08 08
WISSEN SIE SCHON ...
... wo große und kleine Kinder gerne einen Tag verbringen würden?
Freitag, 7. November 2014
____________________________________
Pfaffengrunder Anzeiger
���������������������������������������������������������
Nummer 11
• Kanalsanierung
• Kanalreparaturen
• Kanal-TV
• Kanalreinigung
• Rohrreinigung
• Dichtheitsprüfung
mit Protokoll
Beratung - Wartung - Reparatur - Verkauf
von Haushaltsgeräten wie Waschmaschinen,
Trocknern, Herden, Spülmaschinen,
Warmwasserspeichern u. v. m.
Elektroarbeiten
Planung - Montage - Verkauf
von Wohnraumbeleuchtung
NEUE BÜROADRESSE:
Elektrotechnik Eppelheim, Hebelstr. 5, 69214 Eppelheim
 06221 766844, Mobil 0170 3111077, info@mibra-leuchten.de
AN ALLE ABONNENTEN:
Umstellung der Einzugsermächtigung auf
SEPA-Verfahren für die Mitteilungsblatt-Leser
Sehr geehrte Abonnentinnen,
sehr geehrte Abonnenten,
der Zahlungsverkehr innerhalb der europäischen Union wurde vereinheitlicht
und zum 1. Februar 2014 auf das neue SEPA-Verfahren umgestellt.
Bisher wurden in unserer Zusammenarbeit die anstehenden Zahlungen
mittels Lastschrift im Einzugsermächtigungsverfahren eingezogen. Dies wird
zukünftig auf das neue SEPA-Basis-Lastschriftverfahren umgestellt.
Unser Vertriebspartner wird daher die fälligen Abonnementgebühren
mittels SEPA-Basis-Lastschrift von Ihrem Konto einziehen. Die Lastschriften werden unter Verwendung der Gläubiger-Identikationsnummer
(DE21ZZZ00000108425) sowie der Mandatsreferenznummer eingezogen.
Die Mandatsreferenznummer basiert auf Ihrer bisherigen Kundennummer.
Die Einzüge der jährlichen Abonnementgebühren werden wir im Voraus am
15.12. oder am darauffolgenden Bankarbeitstag durchführen.
Da diese Umstellung durch uns erfolgt, brauchen Sie nichts zu unternehmen.
Sofern Sie Fragen zu diesem Thema haben, berät Sie gerne unser Vertriebspartner.
Kontakt
G.S. Vertriebs GmbH · Opelstr. 1 · 68789 St. Leon-Rot
Tel. 06227 35828-30 · E-Mail info@gsvertrieb.de · www.nussbaum-lesen.de
Nussbaum Medien St. Leon-Rot GmbH & Co. KG · Opelstraße 29 · 68789 St. Leon-Rot · www.nussbaum-slr.de
Sie haben Fragen zu Ihrem Abonnement? G.S. Vertriebs GmbH · Opelstr. 1 · 68789 St. Leon-Rot · Tel. 06227 35828-30 · info@gsvertrieb.de · www.nussbaum-lesen.de
Nummer 11
____________________________________________________________
Pfaffengrunder Anzeiger
���������������������������������
Freitag, 7. November 2014
Für jeden Job das
passende Fahrzeug
Ihr Fahrzeug sollte
robust, hochwertig und
belastbar sein.
Genau das finden Sie zu
attraktiven Preisen bei uns.
Unser Team steht Ihnen
Wir bieten das richtige
täglich von 8.00 bis 18.00
Fahrzeug für Ihren Bedarf. Uhr zur Verfügung.
Bernhardt
Nutzfahrzeuge
In der Gabel 14-16 · 69123 Heidelberg
Telefon (0 6221) 535-300
www.autohausbernhardt.de
Stukkateurmeisterbetrieb
Michael Platzek
Bezugsgebühren Ihres
Mitteilungsblattes
Renovierungsarbeiten
Hausmeisterdienste
Kleinreparaturen
Trockenbau
Obere Rödt 16
69123 Heidelberg
Telefon/Fax: 06221/ 77 90 96
Mobil: 0177/ 298 24 28
Sehr geehrte Abonnenten,
hiermit informieren wir Sie, dass Ihnen in Kürze die G.S. Vertriebs
GmbH in unserem Auftrag die Bezugsgebühren für Ihr
Mitteilungsblatt in Rechnung stellen wird.
Wie mit Ihnen vereinbart erhalten Sie entweder eine Rechnung
per Post bzw. E-Mail oder der Betrag wird direkt von Ihrem Konto
abgebucht.
Wenn Sie zukünftig per komfortablem Bankeinzug zahlen
möchten, können Sie uns gerne Ihre Bankverbindung über das
Onlineformular auf www.nussbaum-lesen.de mitteilen oder
per Post an folgende Adresse schicken: G.S. Vertriebs GmbH,
Opelstr. 1, 68789 St. Leon-Rot
Nussbaum Medien St. Leon-Rot GmbH & Co. KG · Opelstraße 29 · 68789 St. Leon-Rot
Tel. 06227 873-0 · Fax -190 · rot@nussbaum-medien.de · www.nussbaum-slr.de
Blumenhaus
ROSENBACH
Samstag, 22.11., 10-17 Uhr
Sonntag, 23.11., 11-17 Uhr
Marktstraße 51 • 69123 Heidelberg
L LOKAL.
MEHR ERFOLG
FÜR VEREINE
Ab sofort können Vereine von LOKALMATADOR.DE profitieren.
Über das neue Regionalportal ist eine aufmerksamkeitsstarke
Vereinskommunikation über die Ortsgrenzen hinaus möglich.
Mehr Mitglieder, auch aus dem Umland
Intensivere Ansprache jüngerer Zielgruppen
Mehr Besucher auf Ihren Veranstaltungen
Multimediale Vereinspräsentation
Über das Redaktionssystem „NUSSBAUM-ARTIKELSTAR“ sind alle Vereine für
LOKALMATADOR.DE freigeschaltet. In einem ersten Schritt können Vereine
selbst Nachrichten (Artikel), Bildergalerien und Veranstaltungen
in das Portal einstellen.
In einem zweiten Schritt werden eine Video-Upload-Funktion und
Vereinsprofile hinzu kommen.
Sudoku Nr. 44 | 2014 | mittel
2
7
3
4
4
2
1
7
6
5
2
1
6
9
2
2
5
1
7
3
8
5
6
7
9
4
3
3
9
6
4
1
2
8
8
1
6
3
9
7
4
2
7
4
8
5
2
9
1
6
2
6
7
4
1
3
8
5
3
8
1
2
7
4
5
9
9
7
3
8
5
2
6
1
1
5
4
9
6
8
Benötigte Zeit zum Lösen dieses Sudokus: ________________
2
Tipp: wenn die Versuchung mit der Lösung rechts zu groß wird,
geben Sie nicht nach – falten Sie das Blatt doch einfach um ...
Lösung:
4
Die Aufgabe lautet, die leeren Felder so mit Ziffern von 1 bis 9 zu
füllen, dass in jeder Zeile, jeder Spalte und jedem der kleinen 3 x
3 - Quadrate jede der Ziffern von 1 bis 9 genau einmal vorkommt.
1
9
6
8
9
5
4
6
1
4
3
4
9
8
3
6
5
9
8
7
2
9
8
8
6
1
9
1
3
7
NUSSBAUM MEDIEN St. Leon-Rot GmbH & Co. KG • Opelstr. 29, 68789 St. Leon-Rot • Tel. 06227 873-0 • Fax 06227 873 190
Internet: www.nussbaum-slr.de • Geschäftszeiten: Mo.-Do. 8.00-17.00 Uhr, Fr. 8.00-13.00 Uhr
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
26
Dateigröße
4 575 KB
Tags
1/--Seiten
melden