close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mapefloor System 91 Mapefloor System 91 - Mapei

EinbettenHerunterladen
Mapefloor
System 91
LÖSEMITTELFREIES EPOXIMÖRTELSYSTEM FÜR DIE BESCHICHTUNG UND
INSTANDSETZUNG VON INDUSTRIEBCDEN IN SCHICHTDICKEN VON 6-15 mm
Zu verwendende Produkte:
Primer SN - Mapefloor I 900 - Mapefloor I 300 SL Mapeflex PU21 - Quarzo 0,5 - Quarzo 0,25 - Quarzo 1,9
BESCHREIBUNG
MAPEFLOOR SYSTEM 91 ist ein
Epoxidharzmörtelsystem zur Beschichtung
von Industrieböden. Die Beschichtungen
zeichnen sich aus durch hohe chemische
und mechanische Festigkeit,
Undurchlässigkeit für Öle und aggressive
Stoffe sowie Beständigkeit gegenüber
häufigem Reinigen und durch Stapler- und
Rollverkehr verursachten Verschleiß und
können eine rutschfeste oder glatte
Oberfläche aufweisen. Mit diesem System
können ferner Gefälle wieder hergestellt
und Vertiefungen ausgeglichen werden.
Mit MAPEFLOOR SYSTEM 91 erstellte
Beschichtungen haben ein ansprechendes
Aussehen.
ANWENDUNGSGEBIETE
Beschichtung von Industrieböden bei
mittlerer bis schwerer Beanspruchung
wie Lager, Supermärkte, Lagerflächen
und Produktionszonen, auch mit
intensivem Stapelerverkehr. Mit diesem
System können auch sehr beschädigte
Bodenbelägen, Gefälle und Vertiefungen
rasch wieder Instand gesetzt werden.
LEISTUNGEN UND VORTEILE
• Glatte oder rutschsichere Oberfläche
• Umweltfreundlich, da lösemittelfrei
• Dauerhaft gegenüber hohen Verschleiß und
Abnutzung infolge täglicher Verkehrsbelastung
und häufigem und intensivem Reinigen.
• Beständigkeit gegenüber den meisten chemischen
Wirkstoffen wie verdünnten Säuren, Basen, Ölen
und Brennstoffen
• Aufgrund des ansprechenden Erscheinungsbilds
auch für Ausstellungen sehr gut geeignet
• Problemlose Reinigung sowie Desinfizier- und
Dekontaminierbarkeit. Deshalb besonders geeignet
für die Nahrungsmittelindustrie, insbesondere in
den Zonen mit schwerem Verkehr, Fußgängerund Kleinfahrzeugverkehr
• Durchgehende, ebene Oberflächen mit
ansprechendem Aussehen und hochwertigen
Funktionseigenschaften
• Optimales Kosten-Nutzen-Verhältnis.
Bodenreinigungsmitteln in einer Konzentration von
20-30%, sofern sie keine Scheuermittel enthalten;
• Zucker, auch bei häufiger Einwirkung /
Beanspruchung;
• Mineralöle, Dieselkraftstoff, Petroleum und Benzin.
FARBEN
MAPEFLOOR SYSTEM 91 ist in 19 RAL-Farbtönen
erhältlich: Siehe Farben von MAPECOLOR PASTE
für MAPEFLOOR I 300 SL.
ERGIEBIGKEIT
Die nachstehenden Verbrauchsangaben beruhen auf
der Annahme, bei einer Temperatur von zwischen
+15°C und +25°C auf eine glatte und kompakte, mit
Quarz fertig bearbeitete und mit
Diamantschleifscheiben geschliffene oder leicht
kugelgestrahlte Betonoberfläche aufgetragen wird.
Bei raueren Oberflächen und niedrigeren
Temperaturen steigt der Verbrauch, und die
Aushärtezeiten werden länger.
Insbesondere der Verbrauch von PRIMER SN kann
je nach Art und Tiefe der Vorbehandlung des
Untergrundes schwanken.
CHEMISCHE BESTÄNDIGKEIT
Mit MAPEFLOOR SYSTEM 91 beschichtete
Bodenbeläge sind beständig gegen:
• verdünnten mineralischen Chlorid-, Nitrat-,
Phosphor- und Schwefelsäuren. Sie sind jedoch
nur begrenzt beständig gegenüber organischen
Säuren (siehe die Tabelle der chemischen
Beständigkeiten im technischen Datenblatt von
MAPEFLOOR I 300 SL);
• Laugen, einschließlich Natriumhydroxid in einer
Konzentration von 50% und gängigen
MAPEFLOOR SYSTEM 91
Grundierung:
PRIMER SN (A+B):
Mörtelbeschichtung:
MAPEFLOOR I 900 (A+B)
F
E
MAPEFLOOR SYSTEM 91 wird
angewendet:
• in den Verarbeitungs- und Lagerbereichen
chemischer und pharmazeutischer
Industriebetriebe, auch für die
Instandsetzung von Gefällen und
Vertiefungen
• in den Produktions- und
Produktlagerbereichen der
Nahrungsmittelindustrie, auch auf
Flächen mit mittelschwerem Verkehr
• in allen Bereichen von Hochregallagern
• in Zonen mit starkem Fußgängerverkehr
und in Lagerbereichen mit intensivem
Warenbewegungsverkehr von
Einkaufszentren
• auf Abstellflächen in aseptischen Räumen
• auf allen Flächen, bei denen sehr stark
beschädigte alte Bodenbeläge instand
gesetzt werden müssen
D
C
B
A
BETON
F
E
D
C
A
B
Mittlere
Schichtdicke 7 mm
0,7 kg/m2
0,9 kg/m2
Mapefloor
System 91
11 kg/m2
0,9 kg/m2
0,2 kg/m2
0,5 kg/m2
0,3 kg/m2
0,5 kg/m
0,05 kg/m2
Haftfestigkeit (DIN ISO 4624) N/mm2
> 1,5
Abriebfestigkeit (TABER Schleifscheibe CS 17 1000 U/min - 1000 g Gewicht) mg
90
Druckfestigkeit (DIN 1164) N/mm2
30
Biegefestigkeit (DIN 1048) N/mm2
70
Wärmeausdehnungskoeffizient (DIN 50014) °C
4x10-5
Elastizitätsmodul (DIN 1048) N/mm2
18.000
Temperaturbeständigkeit (in Luft) °C
-20 bis ± 60
Aussehen der Oberfläche
glänzend
2
N.B.: Wenn bereits eingefärbtes MAPECOLOR
I 300 SL verfügbar ist, muss die Komponente
MAPECOLOR PASTE nicht angewendet werden.
VORBEHANDLUNG DER OBERFLÄCHE
1. Eigenschaften des Untergrundes
Bevor MAPEFLOOR SYSTEM 91 eingesetzt wird,
muss der Untergrund, auf den die Beschichtung
aufgetragen wird, aufmerksam und gründlich
untersucht werden. Folgende Punkte sind dabei
zu beachten:
• Die Rauheit des Untergrunds darf 2 mm nicht
überschreiten.
• Der Untergrund darf keine Materialien enthalten,
die die Haftung der anschließenden Beschichtung
beeinträchtigen könnten. Dazu gehören:
– Zementleim
– Staub, sich ablösende oder nicht haftende Teile
– Schutzwachse, Nachbehandlungsmittel, Paraffin,
Ausblühungen
– Ölflecken oder schmutzige Harzschichten
– Reste von Lacken oder chemischen Produkten
• Beliebige andere Verschmutzungen, die die Haftung
der Beschichtung in Frage stellen können, müssen
vor dem Beginn der Bearbeitung entfernt werden.
Wenn der Untergrund mit solchen Stoffen
verschmutzt ist, muss UNBEDINGT eine
Untergrundvorbehandlung mit entsprechenden
Arbeitsgängen durchgeführt werden. Setzen Sie sich
eventuell mit unserem technischen Kundendienst in
Verbindung, der Ihnen die geeignete Vorbehandlung
empfehlen kann.
• Die Haftzugsfestigkeitt des Untergrundes muss
mehr als 1,5 N/mm2 betragen.
• Es muss eine ausreichende Dampfsperre vorhanden
sein. Wenn dies nicht der Fall ist, muss
MAPEFLOOR SYSTEM 52 eingesetzt werden,
da bei der Anwendung des MAPEFLOOR
SYSTEM 91 Ablösungserscheinungen und/oder
Blasenbildung auftreten könnten.
Wenn die oben angegebenen Bedingungen erfüllt
sind, kann das MAPEFLOOR SYSTEM 91 auf
Betonindustrieböden, herkömmliche oder mit
Polymeren modifizierte Zementböden,
schwindkompensierten Estrichen wie MAPECEM
oder TOPCEM, alte Betonwerksteinplatten und
Keramikböden aufgetragen werden, sofern diese
entsprechend vorbehandelt werden.
2. Vorbehandlung des Untergrundes
Eine geeignete Vorbereitung des Untergrundes ist
immer notwendig und gewährleistet die bestmögliche
Haftung von MAPEFLOOR SYSTEM 91.
Die am besten geeignete Vorbehandlungsmethode ist
das Abfräsen und Kugelstrahlen des Untergrundes,
wobei stets der entstehende Staub abgesaugt werden
muss. Von chemischen Methoden wie dem
Abwaschen mit Säuren wird abgeraten. Eventuell
vorhandene Löcher, Beschädigungen oder Risse usw.
müssen je nach Breite und Tiefe der Beschädigungen
mit EPORIP, PRIMER SN oder MAPEFLOOR
I 900, gemischt mit QUARZO 0,5, repariert werden.
Wenn der Untergrund verfestigt werden muss, ist
PRIMER MF oder PRIMER EP anzuwenden (das
Produkt ist entsprechend der Porosität zu wählen,
von der auch der Verbrauch abhängt).
Wenn der Bodenbelag große Unebenheiten oder stark
beschädigte Zonen aufweist, müssen diese zuerst mit
MAPEFLOOR I 900, gemischt mit QUARZO 1,9,
oder mit Produkten der MAPEGROUT-Linie instand
gesetzt werden.
Beschädigte Fugen werden mit den gleichen
Materialien repariert.
Wenn diese Bedingungen nicht beachtet werden,
kann die Qualität der Arbeit schlecht ausfallen.
Die Umgebungstemperatur muss mehr als +8°C
betragen (idealerweise zwischen +15°C und +25°C),
die Temperatur des Untergrundes muss mindestens
+3°C über dem Taupunkt liegen.
4. Anmischen und Anwendung der Produkte
Die Angaben in den technischen Merkblättern
der einzelnen Produkte, aus denen das
Beschichtungssystem besteht, sind MAPAEFLOOR
I 900 und MAPEFLOOR I 300 SL.
Rutschsichere Spachtelbeschichtung 6-15 mm
• Grundierung (PRIMER SN)
Die Komponente B (4 kg) in die Komponente
A (16 kg) gießen und mit einem Rührwerk mit
Spiralrührer mit niedriger Drehzahl mischen, bis ein
homogenes Gemisch entsteht. Das so zubereitete
Gemisch mit einem mittleren Fellroller auf den
zu beschichtenden Untergrund auftragen.
Anschließend ist der Mörtel auf die noch frische
Grundierung aufzutragen.
• Mörtelbeschichtung (MAPEFLOOR I 900)
Einen Zwangsmischer mit 180 kg QUARZO 1,9
füllen und getrennt davon MAPEFLOOR I 900
zubereiten, indem die Komponente B (5 kg) in die
Komponente A (10 kg) geschüttet wird. Diesen
Ansatz mit einem Rührwerk mit Spiralrührer
mischen, bis ein homogenes Gemisch entsteht.
Diese Mischung kontinuierlich in den vorher mit
QUARZO 1,9 beschickten Zwangsmischer
einrühren und weiter mischen, bis ein homogenes
Gemisch in einer erdfeuchten Konsistenz entsteht.
Die fertige Mischung mit einem Beschichtungsrakel
mit 8 mm Höheneinstellung sowie einem
Alurichtscheit auf der noch frischen Grundierung
einbringen.
• Verdichten und Glätten des Mörtels
Das Verdichten und Glätten erfolgt mit einem
Vibrations-Flügelverdichter, so lange der Mörtel
noch frisch ist.
• Erste Feinspachtelung des Mörtels
(MAPEFLOOR I 300 SL)
Die Komponente B (2 kg) in die Komponente A (6 kg)
gießen, die Farbpaste MAPECOLOR PASTE
hinzufügen (für jedes Gebinde MAPEFLOOR
I 300 SL müssen 0,7 kg Farbpaste MAPECOLOR
PASTE zugegeben werden) und mit einem Rührwerk
mit Spiralrührer mit niedriger Drehzahl mischen, bis
ein homogenes Gemisch entsteht. Unter ständigem
Rühren ungefähr 1,8 kg QUARZO 0,25 zum
soeben zubereiteten Gemisch zugeben und darauf
achten, dass ein homogenes Gemisch entsteht. Der
Gehalt an QUARZO 0,25 kann je nach vorhandener
Porigkeit der Mörtelbeschichtung verändert werden.
Das so zubereitete Produkt auf die vorherige Schicht
ausgießen und mit einer Glättkelle oder einem
glatten Rakel ganz glatt spachteln.
• Schneiden und Versiegeln der Dehnfugen
(MAPEFLOOR PU21)
Arbeit- und Dehnfugen vom bestehenden
Belag übernehmen und mit MAPEFLEX PU 21
versiegeln.
3. Überprüfungen vor der Anwendung
Vergewissern Sie sich, dass die in Punkt 1
„Eigenschaften des Untergrundes“ angegebenen
Prüfungen erfolgt und alle in Punkt 2 „Vorbereitung
des Untergrundes“ angegebenen Arbeiten korrekt
ausgeführt worden sind.
• Zweite Feinspachtelung des Mörtels
(MAPEFLOOR I 300 SL)
Nach dem Aushärten, keinenfalls jedoch später
als nach 12 Stunden, die Komponente B (2 kg) in
die Komponente A (6 kg) gießen, die Farbpaste
MAPECOLOR PASTE hinzufügen (für jedes
Gebinde MAPEFLOOR I 300 SL müssen 0,7 kg
Farbpaste MAPECOLOR PASTE zugegeben
werden) und mit einem Rührwerk mit Spiralrührer
mit niedriger Drehzahl mischen, bis ein homogenes
Gemisch entsteht. Unter ständigem Rühren ungefähr
4,8 kg QUARZO 0,25 zum soeben zubereiteten
Gemisch zugeben und darauf achten, dass ein
homogenes Gemisch entsteht. Das so zubereitete
Produkt auf die vorherige Schicht ausgießen und mit
einer Glättkelle oder einem glatten Rakel ganz glatt
spachteln.
• Deckschicht (MAPEFLOOR I 300 SL)
Die Komponente B (2kg) in die Komponente A (6 kg)
gießen, die Farbpaste MAPECOLOR PASTE
hinzufügen und mit einem Rührwerk mit Spiralrührer
mit niedriger Drehzahl mischen, bis ein homogenes
Gemisch entsteht. Unter ständigem Rühren 0,8 kg
QUARZO 0,5 zum soeben entstandenen Gemisch
hinzugeben und weiter mischen, bis ein homogenes
Gemisch entsteht. Mit einer mittelfloorigen,
fusselfreien Beschichtungswalze gleichmäßig und
kontinuierlich im Kreuzgang auftragen, damit eine
einwandfreie Oberfläche entsteht.
5. Aushärtung und Begehbarkeit
Die Beschichtung mit MAPEFLOOR SYSTEM 91
wird bei einer Temperatur von +25°C nach
16 Stunden begehbar. Mit Stapler- und Rollverkehr
ist sie einen Tag nach dem Auftragen der letzten
Deckschicht befahrbar. Bei niedrigeren Temperaturen
dauert die Aushärtung länger und die Beschichtung
wird später begehbar.
REINIGUNG UND INSTANDHALTUNG
Regelmässige Reinigung und Instandhaltung
verlängert die Lebensdauer der Beschichtung,
verbessert deren Aussehen und reduziert die
Verschmutzungsneigung.
Mit MAPEFLOOR SYSTEM erstellte Bodenbeläge
sind im Allgemeinen mit neutralen oder mit Wasser
verdünnten alkalischen Reinigungsmitteln in
Konzentrationen von 5 bis 10% leicht waschbar.
Ferner sind für die Reinigung von Kunststoffböden
geeignete Reinigungsmittel und Werkzeuge einsetzbar.
Die Hersteller dieser Reinigungsmittel können
vollständige Informationen über die anzuwendenden
Verfahren liefern. Unser technischer Kundendienst
steht zur Klärung eventueller Fragen zur Verfügung.
HINWEISE
Alle Bestimmungen über die Sicherheit und
Handhabung der Produkte sind in den
Sicherheitsdatenblättern der einzelnen Materialien,
aus denen das System besteht, enthalten. Den
Anwendern wird auf jeden Fall empfohlen, beim
Mischen und Auftragen der Produkte Handschuhe
und Schutzbrille zu tragen.
Für die Anwendung bei anderen als den im
technischen Datenblatt des Systems angegebenen
Oberflächen, Klimabedingungen und/oder
Verwendungsarten setzen Sie sich bitte mit dem
technischen Dienst von MAPEI in Verbindung.
www.mapei.com
1-2009 (D)
QUARZO 1,9
1. Feinspachtelung des Mörtels:
MAPEFLOOR I 300 SL
(A+B + MAPECOLOR PASTE)
QUARZO 0,25
2. Feinspachtelung des Mörtels:
MAPEFLOOR I 300 SL
(A+B + MAPECOLOR PASTE)
QUARZO 0,25
Deckschicht:
MAPEFLOOR I 300 SL
(A+B + MAPECOLOR PASTE)
QUARZO 0,5
TECHNISCHE DATEN (nach 7 Tagen bei +23°C)
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
12
Dateigröße
100 KB
Tags
1/--Seiten
melden