close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kurzinformation zum Studium der Wirtschaftspädagogik/WI

EinbettenHerunterladen
Kurzinformation
Wirtschaftspädagogik &
Wirtschaftspädagogik/WI
www.uni-bamberg.de/wipaed
www.uni-bamberg.de/wipaed-wi/
(Stand: Oktober 2014)
1. Was ist Wirtschaftspädagogik?
Wirtschaftspädagogik ist auf das Lernen und Lehren im schulischen und
betrieblichen Bereich im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung in der
beruflichen Erstausbildung und der Weiterbildung bezogen (vgl. Achtenhagen
2007).
International wird das Duale System der Berufsausbildung als einer der
herausragenden Wettbewerbsvorteile der Bundesrepublik identifiziert. Die
anerkannte Flexibilität beruht dabei auf der gesamten beruflichen Bildung aller
Qualifikationsstufen in Voll- und Teilzeit bis hin zur beruflichen Weiterbildung.
Anforderungen verändern sich im Laufe eines Berufslebens mehrfach und
nehmen tendenziell zu. Zunehmende Wissensintensivierung von Produkten und
Dienstleistungen sowie die abnehmende Halbwertszeit des Wissens erfordern
eine neue Kultur des Lernens in Form des Lebenslangen Lernens. Wir befinden
uns auf einem Weg in die Lerngesellschaft.
Unsere künftige wirtschaftliche Wertschöpfung wird von der Qualität der
heutigen Berufsbildung abhängig sein. Der Lehrerausbildung (und der
Ausbildung betrieblicher Ausbilder/innen) kommt dabei eine besondere
Bedeutung für die Qualität der beruflichen Aus- und Weiterbildung zu. Dies
erfordert gut ausgebildete Wirtschaftspädagoginnen und Wirtschaftspädagogen!
Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Zentrale Studienberatung
Kapuzinerstraße 25
96047 Bamberg
Tel. 0951/863-1050
e-mail: studienberatung@uni-bamberg.de
www.uni-bamberg.de/studium/studienangebot/
1
2. Wo arbeiten Wirtschaftspädagogen?
Wirtschaftspädagogen erlangen sowohl wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse
als auch pädagogisch-psychologische Kenntnisse und erwerben damit eine
Doppelqualifikation (Polyvalenz), die sich in der breiten Palette möglicher
Berufsfelder äußert:
1. Der Abschluss eines wirtschaftspädagogischen Masterstudiums wird gesetzlich
als Erstes Staatsexamen im Rahmen der Lehrerausbildung für Berufsbildende
Schulen anerkannt.
2. Der Master-Abschluss ist andererseits auch Grundlage für vielfältige
Tätigkeiten in Wirtschaft und Verwaltung, die sich an der jeweiligen
Schwerpunktwahl orientierten.
3. Zudem kann ein wirtschaftspädagogisches Masterstudium auch als
Vorbereitung auf eine wissenschaftliche Karriere im Hochschulbereich dienen.
3. Wie ist das Studium der Wirtschaftspädagogik in Bamberg aufgebaut?
Das Fach Wirtschaftspädagogik wird in Bamberg durch Prof. Dr. Detlef Sembill
und Prof. Dr. Eveline Wittmann sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
vertreten. Der Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik wurde 1999 gegründet und
schloss damit eine Lücke in der bayerischen Lehrerbildungslandschaft. In Folge
des kontinuierlichen Ausbaus der Aktivitäten in Forschung und Lehre ist 2009
zusätzlich eine zweite Professur für Wirtschaftspädagogik eingerichtet worden.
Die Bamberger Wirtschaftspädagogik bietet nicht nur inhaltlich, sondern auch
methodisch eine universitäre Lehre, die sich an den Prinzipien des
Selbstorganisierten Lernens orientiert:
•
•
•
•
übersichtliche Seminargrößen (ca. 20-30 TN) statt überfüllter Hörsäle
Arbeit in studentischen Kleingruppen statt ausschließlichem Einzelkämpfertum
Bearbeitung komplexer Problemstellungen mit wissenschaftlichem
Anspruch statt bloßer Reproduktion vorgefertigter Skripten oder Lehrbücher
Verbindung von Theorie und Praxis durch erfahrene Mitarbeiter/innen und
studentische Mitarbeit in der empirischen Feldforschung
In Bamberg werden zwei Studiengänge angeboten:
•
Wirtschaftspädagogik (Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften)
•
Wirtschaftspädagogik mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik (Fakultät
Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik).
2
4. Wirtschaftspädagogik (WiPäd I und II)
Das „klassische“ Studium der Wirtschaftspädagogik führt über den BachelorStudiengang Betriebswirtschaftslehre mit den Studienschwerpunkten WiPäd I
oder II (6 Semester) zum Master-Studiengang Wirtschaftspädagogik mit den
Studienschwerpunkten WiPäd I oder II (4 Semester).
a) Struktur Studienvariante I (Vertiefung Betriebswirtschaftslehre):
Der Masterstudiengang Wirtschaftspädagogik umfasst in der Studienvariante I
die folgenden Modulgruppen:
- Fortgeschrittene Allgemeine Betriebswirtschaftslehre (24 ECTS)
- Kontextstudium (6 ECTS)
- Wirtschaftspädagogik (36 ECTS)
- Vertiefung Betriebswirtschaftslehre (24 ECTS)
- Masterarbeit mit Disputation oder Kolloquium (30 ECTS)
Neben den allgemeinen Grundlagen in BWL, VWL, Recht, Statistik, Mathematik
etc. und den wirtschaftspädagogischen Inhalten werden vertieft auch
betriebswirtschaftliche Inhalte studiert. Dabei wird ein Studienschwerpunkt aus
dem Schwerpunktangebot der Betriebswirtschaftslehre gewählt. Zur Auswahl
stehen die folgenden Studienschwerpunkte:
- Controlling, Finance & Accounting
- Finance/Accounting/Taxation
- Banking & Finance
- Controlling, Logistik & Marketing
- Marktstrategien
- Personalentwicklung und -management
- Supply Chain Management & Informationssysteme
- Führung und Personal
b) Struktur Studienvariante II (Vertiefung weiteres Unterrichtsfach):
Der Masterstudiengang Wirtschaftspädagogik umfasst in der Studienvariante II
folgende Modulgruppen:
- Fortgeschrittene Allgemeine Betriebswirtschaftslehre (16 ECTS)
- Wirtschaftspädagogik (36 ECTS)
- Vertiefung weiteres Unterrichtsfach (38 ECTS)
- Masterarbeit mit Disputation oder Kolloquium (30 ECTS)
Neben den allgemeinen Grundlagen und den wirtschaftspädagogischen Inhalten
kann eines der folgenden Unterrichtsfächer studiert werden:
3
- Englisch
- Deutsch
- Französisch
- Sozialkunde
- Evangelische Theologie
- Katholische Theologie
- Geographie mit Wirtschaftsgeographie
- Wirtschaftsinformatik
Zu beachten ist hierbei, dass die Studienvariante WiPäd II im Masterstudium
nur dann gewählt werden kann, wenn die erforderlichen Grundlagen im Umfang
von 36 ECTS-Leistungspunkten im weiteren Unterrichtsfach aus dem
Bachelorstudium der Betriebswirtschaftslehre an der Otto-Friedrich-Universität
nachgewiesen werden.
c) Bewerbung:
Bewerbungen für den Masterstudiengang WiPäd sind sowohl zum Sommer- als
auch zum Wintersemester möglich.
Als Zugangsvoraussetzung gelten ein Hochschulabschluss in Betriebswirtschaftslehre oder ein gleichwertiger in- oder ausländischer Abschluss und das
erfolgreiche Absolvieren des Eignungsverfahrens.
d) Allgemeine Informationen:
Allgemeine Informationen zum Masterstudiengang Wirtschaftspädagogik sowie
zur Bewerbung, Zulassung und Einschreibung sind auf den Internetseiten der
Studierendenkanzlei zu finden:
http://www.uni-bamberg.de/studium/interesse/
Spezifische Informationen zum Masterstudium der Wirtschaftspädagogik sowie
zum Bewerbungsverfahren sind der Prüfungs- und Studienordnung sowie dem
Internetangebot des Fachbereiches Wirtschaftspädagogik zu entnehmen:
http://www.uni-bamberg.de/abt-studium/aufgaben/pruefungsstudienordnungen/master-studiengaenge/wirtschaftspaedagogik/
http://www.uni-bamberg.de/wipaed/leistungen/studium/
4
e) Fachstudienberatung:
Fachstudienberatung WiPäd I und II:
Klaudia Golyszny, M.Sc.
Kärntenstraße 7, Raum 0.22
96052 Bamberg
E-Mail: studienberatung.wipaed@uni-bamberg.de
Telefon: 0951/863-2869
Sprechzeiten: Donnerstag, 14:00-15:00 Uhr (nach Voranmeldung per E-Mail)
Für ausländische Studieninteressentinnen und –interessenten, die ihre Schulund gegebenenfalls Hochschulausbildung im Ausland erworben haben, gelten
bei einer Bewerbung um einen Studienplatz gesonderte Bestimmungen:
Informationen hierüber erhalten sie bei folgender Stelle:
Akademisches Auslandsamt, Kapuzinerstraße 25, 96047 Bamberg
Tel: + 49 (0)951 – 863 – 1051
Fax: + 49 (0)951 – 863 – 1054
E-Mail: auslandsamt@uni-bamberg.de
Homepage: http://www.uni-bamberg.de/auslandsamt/
5
Wirtschaftspädagogik mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik
(WiPäd/WI)
Der Masterstudiengang Wirtschaftspädagogik mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik baut auf einem Bachelorabschluss in Wirtschaftsinformatik mit
Profilbildung im Bereich Wirtschaftspädagogik auf und führt in drei Semestern
(mit Brückenstudium in 4 Semestern) zum Abschluss Master of Science. Die
Studienvariante ohne Brückenstudium setzt 210 ECTS aus dem Bereich
Wirtschaftsinformatik mit Profilbildung im Bereich Wirtschaftspädagogik voraus,
während bei einem Erststudium im Umfang von 180 entsprechenden ECTS
zusätzlich ein Brückenstudium im Umfang von 30 ECTS zu absolvieren ist.
a) Struktur
Der Masterstudiengang Wirtschaftspädagogik mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik umfasst folgende Modulgruppen:
- Wirtschaftspädagogik (24-36 ECTS)
- Wirtschaftsinformatik (12-24 ECTS)
- Informatik, Angewandte Informatik, Betriebswirtschaftslehre (0-12 ECTS)
- Seminar (6 ECTS)
- Masterarbeit mit Disputation oder Kolloquium (30 ECTS)
b) Bewerbung:
Bewerbungen für den Masterstudiengang WiPäd/WI sind sowohl zum Sommerals auch zum Wintersemester möglich.
Als formale Zugangsvoraussetzung gelten ein mit mindestens der Note 2,7
bewerteter Hochschulabschluss in Wirtschaftsinformatik mit Profilbildung im
Bereich Wirtschaftspädagogik oder ein gleichwertiger in- oder ausländischer
Abschluss. Gleichwertig sind grundsätzlich Abschlüsse der Fächer
Wirtschaftsinformatik, angewandte Informatik, Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen sowie alle wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge. Allerdings
müssen ausreichend Grundkenntnisse für den Masterstudiengang Wirtschaftspädagogik mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik erworben worden sein. Daher
entscheidet der Prüfungsausschuss im Einzelfall, ob ein bestimmter Studiengang
als verwandt gilt.
c) Allgemeine Informationen:
Zulassung und Einschreibung
Studierendenkanzlei zu finden:
sind
auf
http://www.uni-bamberg.de/studium/interesse/
6
den
Internetseiten
der
Spezifische Informationen zum Masterstudium der Wirtschaftspädagogik mit
Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik und zum Bewerbungsverfahren sind der
Prüfungs- und Studienordnung sowie dem Internetangebot des Fachbereiches
Wirtschaftsinformatik zu entnehmen:
http://www.uni-bamberg.de/abt-studium/aufgaben/pruefungsstudienordnungen/master-studiengaenge/wirtschaftspaedagogikwirtschaftsinformatik/
http://www.uni-bamberg.de/wipaed-wi/dokumente/
e) Fachstudienberatung:
Fachstudienberatung WiPäd/WI:
Johannes Krell, M.Sc.
Kärntenstraße 7, Raum 0.24
96052 Bamberg
E-Mail: johannes.krell@uni-bamberg.de
Telefon: 0951/863-2764
Sprechzeiten: individuelle Terminvereinbarung (per E-Mail)
Für ausländische Studieninteressentinnen und –interessenten, die ihre Schulund gegebenenfalls Hochschulausbildung im Ausland erworben haben, gelten
bei einer Bewerbung um einen Studienplatz gesonderte Bestimmungen:
Informationen hierüber erhalten sie bei folgender Stelle:
Akademisches Auslandsamt, Kapuzinerstraße 25, 96047 Bamberg
Tel: + 49 (0)951 – 863 – 1051
Fax: + 49 (0)951 – 863 – 1054
E-Mail: auslandsamt@uni-bamberg.de
Homepage: http://www.uni-bamberg.de/auslandsamt/
Für die Inhalte der Broschüre sind die Fachstudienberatungen verantwortlich.
7
Wirtschaftspädagogik in Bamberg studieren
Hochschulzugangsberechtigung
(gem QualV)
Bachelor BWL
Bachelor WI
mit Profilbildung:
mit Profilbildung:
Wirtschaftspädagogik
Wirtschaftspädagogik
6 Semester
7 Semester
Master WiPäd
Master WiPäd/WI
4 Semester
3 Semester
Berufliche
Tätigkeiten in
Wirtschaft,
Verwaltung,
Wissenschaft,
etc.
Referendariat
(2 Jahre)
Berufsschullehrer/in
(an Berufsschulen, FOS,
BOS, Wirtschaftsschulen)
8
Berufliche
Tätigkeiten in
Wirtschaft,
Verwaltung,
Wissenschaft,
etc.
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
7
Dateigröße
135 KB
Tags
1/--Seiten
melden