close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jahrgang 42 Donnerstag, den 6. November 2014 - Markt Bechhofen

EinbettenHerunterladen
Jahrgang 42
Donnerstag, den 6. November 2014
Nummer 23
Bechhofen
- 2 -
Nr. 23/14
Außensprechtage
des Amtes für Versorgung und Familienförderung Nürnberg im Landkreis Ansbach
Redaktionsschluss
und Anzeigenschluss
für unsere nächste Ausgabe des Amtsblattes
vom Donnerstag, den 20. November 2014
ist Freitag, der 14. November 2014 um 10.00 Uhr
Allgemeiner Außensprechtag:
am Dienstag, den 11.11.2014 in der Zeit von 9.00 bis 14.00
Uhr, im Landratsamt Ansbach, Crailsheimstraße 1
20.000 Euro für Jugendhaus Hesselberg
Öffnungszeiten Gemeindebücherei
Frau Lang .......................................................Tel. 09822/606-42
gemeindebuecherei@bechhofen.com
Montag:........................................................ 15.30 bis 18.00 Uhr
Dienstag:.............. 09.00 bis 11.00 Uhr und 15.30 bis 18.00 Uhr
Donnerstag:.................................................. 15.00 bis 18.00 Uhr
Öffnungszeiten Wertstoffhof Bechhofen
Samstag....................................................... 08.00 bis 12.00 Uhr
Telefon: 0160/9662 0159
Öffnungszeiten Bauschuttdeponie
Bechhofen
1. und 3. Samstag im Monat ....................... 10.00 bis 12.00 Uhr
2. und 4. Mittwoch im Monat........................ 15.00 bis 17.00 Uhr
Bei Anlieferung außerhalb der Öffnungszeiten:
Telefonisch erreichbar unter 0170/9930 634
von Montag bis Freitag
07.00 bis 17.00 Uhr
Termin nach telefonischer Vereinbarung
Anlieferung außerhalb der Öffnungszeiten ist gebührenpflichtig 15,— Euro.
Grundabgaben und Gewerbesteuer
für das IV. Quartal 2014
Am 15.11.2014 wird die Grundsteuer sowie die Gewerbesteuervorauszahlungen für das IV. Quartal 2014 zur Zahlung fällig.
Soweit der Gemeindeverwaltung keine Einzugsermächtigung
vorliegt, wird um pünktliche Zahlung gebeten.
Das Fundbüro informiert
1 Schlüssel gefunden
1 Fahrrad gefunden
Näheres in der Gemeindeverwaltung, Bürgerbüro
Telefon: 09822/606-14 , -15 oder -17.
Freuten sich über die Spendenübergabe (v.l.n.r): Landrat Dr.
Jürgen Ludwig, Direktor Werner Schmiedeler, Pfarrer Christoph
Seyler und Geschäftsführer Wolfgang Wagner.
Die Stiftung Vereinigte Sparkassen Stadt und Landkreis Ansbach fördert das Jugendhaus Hesselberg des Evangelischen
Bildungszentrums mit 20.000 Euro. Landrat Dr. Jürgen Ludwig übergab gemeinsam mit Direktor Werner Schmiedeler den
Scheck der Sparkasse an den Leiter des Evangelischen Bildungszentrums Hesselberg (EBZ). „Mit der Förderung ermöglichen wir den Erhalt eines Jugendhauses in und für unsere
Region. Damit tragen wir dazu bei, dass der Hesselberg und
seine Umgebung weiterhin das Ziel insbesondere von Schulklassen-, Firm- und Kofirmandengruppen bleibt und wir Kindern und Jugendlichen so unsere Heimat ein Stück näher
bringen können“, erklärte Landrat Dr. Jürgen Ludwig, stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender der Vereinigten Sparkassen. Auch Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Werner Schmiedeler betonte, dass die von Dr. Ludwig angeregte Förderung
des Jugendhauses für die Region sehr wichtig sei und die Verbundenheit der Kinder und Jugendlichen zur Region stärke.
Die Zuständigkeit für das Jugendhaus liegt seit 1. Juni 2014
beim EBZ. Um das ehemalige „Holzöderhaus“ auf dem Hesselberg weiterhin für Übernachtungsgäste zur Verfügung stellen zu können, standen jedoch notwendige Sanierungen an,
die mit dem gespendeten Geld unterstützt werden sollen. Der
Leiter des Evangelischen Bildungszentrums, Pfarrer Christoph
Seyler, dankte Dr. Jürgen Ludwig und Werner Schmiedeler für
die wichtige Unterstützung.
Das Jugendhaus auf dem Hesselberg bietet 35 Betten verteilt
auf sieben Zimmer sowie rund 3.500 Quadratmeter Liege- und
Spielwiese. Wer mehr über die idealen Voraussetzungen für
Klassenfahrten oder Ausflüge erfahren möchte, erhält weitere
Informationen auf der Internetseite www.ebz-hesselberg.de.
Öffnungszeiten
der Gemeindeverwaltung
Montag bis Freitag................................................................ 8.00 - 12.30 Uhr
Montag und Dienstag..........................................................13.30 - 16.00 Uhr
Donnerstag..........................................................................13.30 - 18.00 Uhr
Tel. 09822/606-0 * Fax: 09822/606-50 * e-mail: rathaus@bechhofen.com * Internet: www.markt-bechhofen.de
Bechhofen
- 3 -
Nr. 23/14
Wirr fördern Ihrre persö
önliiche
e En
nerg
gie
ewende. Modernisieren Sie Ihre Heizung
und dämmen Siee Ihrre Wohn
nung. Weiteere Infos zum CO2-Minderungsprogramm
gib
bt ’s im
m In
nteernet. Damiit daas Geld wiedeer bei Ihnen landet. www.n-ergie.de
Immer etwas los - Landkreis Ansbach
im Feste-Kalender der Metropolregion
Im größten Landkreis der Metropolregion Nürnberg ist immer
etwas los. Dies ist nun auch im Feste-Kalender der Metropolregion Nürnberg zu sehen. „Bei uns gibt es weit über 100 Kirchweihen und viele Veranstaltungen rund um unsere regionalen
Produkte wie Fisch, Kraut, Lamm, Most und Wein. Der Landkreis Ansbach ist zudem bekannt für seine vielfältigen Feste.
Diese reichen von international beliebten Musikfestivals bis hin
zu historischen Festspielen“, betont Landrat Dr. Jürgen Ludwig.
Fünf der Veranstaltungen finden sich im Feste-Kalender: das
für karibische Klänge bis hin zum Balkan-Raggae bekannte
Afrika-Festival in Wassertrüdingen sowie der geschichtsträchtige Meistertrunk bei dem die Bürgerinnen und Bürger ihren
trinkfesten Bürgermeister feiern, der Rothenburg o.d.T. 1631
vor der Zerstörung bewahrte und der stimmungsvolle Rothenburger Reiterlesmarkt, der die Stadt alle Jahre wieder in ein
Weihnachtsmärchen verwandelt. Die Kreuzgangspiele in
Feuchtwangen, die in romantischer Atmosphäre immer wieder
aufs Neue mit der Aufführung literarischer Welterfolge verzaubern sowie die Kinderzeche in Dinkelsbühl, die alljährlich die
Rettung der Stadt Dinkelsbühl durch eine Handvoll Kinder im
30-jährigen Krieg feiert.
Der Landrat bedauert allerdings, dass in dem Kalender nur
Platz für je fünf Feste der 23 Landkreise und kreisfreien Städte
der Metropolregion Nürnberg war: „In unserem Landkreis
mit 974 Ortsteilen gibt es so viele Feste und kulturelle Entdeckungen, dass der Kalender sehr gut allein durch den Landkreis Ansbach gefüllt werden könnte. Mein großer Dank gilt
hier den Kulturschaffenden, Vereinen und ehrenamtlich Engagierten im Landkreis Ansbach, die diese Vielfalt an kulturellen
Höhepunkten erst möglich machen“, so Dr. Ludwig.
Insgesamt bietet der Kalender eine Auswahl von 150 Festen
in der Metropolregion und ist für Bürger kostenfrei ab Mitte
November in den Rathäusern der Städte, Märkte und Gemeinden erhältlich. Weitere Informationen zu Festen und Veranstaltungen im Landkreis Ansbach Ansbach sowie eine Übersicht
der anstehenden Weihnachstmärkte 2014 finden sich auf der
Internetseite des Landkreises Ansbach unter www.landkreisansbach.de.
Bereitschaftsdienste KMB
(erreichbar rund um die Uhr)
Wasserwerk/Schadensmeldestelle RBG
von 07.00 - 16.30 Uhr.......................................09831/6781-0
von 16.30 - 07.00 Uhr.................................. 0172 / 810 233 4
Wasserwerk für Thann und Winkel.......... 09825 / 9279951
Erich Ortenreiter............................... Mobil: 0171 / 765 56 83
Kläranlage, Abwasser
Herr Röschl, Herr Höppner......................... 0171 / 532 44 18
Wasser- und Kanalgebühren
III. Abschlag 2014
Die Wasser- und Kanalgebühren für den Zeitraum Juli bis September 2014 werden am 15.11.2014 fällig. Soweit dem Kommunalunternehmen Markt Bechhofen keine Einzugsermächtigung
vorliegt, wird um pünktliche Zahlung gebeten.
Bechhofen
- 4 -
Zahnärztlicher Notdienst
08.11./09.11.14
10.00 - 12.00 Uhr und 18.00 - 19.00 Uhr
Dr. Boris Huber, Am Ehrlein 1,
91725 Ehingen.................................................Tel. 09835/97100
15.11./16.11.14
10.00 - 12.00 Uhr und 18.00 - 19.00 Uhr
Dr. Horst Hoffmann, Wenggasse 44,
91541 Rothenburg..............................................Tel. 09861/4477
Weitere Notdienstzahnärzte in unserer Region finden Sie unter
www.notdienst-zahn.de
Apotheken-Notdienst
Donnerstag 06.11.2014 Stadt-Apotheke, Herrieden
Freitag
07.11.2014 Burg-Apotheke, Burgoberbach
Samstag
08.11.2014 Markt-Apotheke, Bechhofen
Sonntag
09.11.2014 Stadt-Apotheke, W.-Eschenbach
Montag
10.11.2014 Anthemis-Apotheke, Aurach
Dienstag
11.11.2014 Markgrafen-Apotheke, Weidenbach
Mittwoch
12.11.2014 See-Apotheke, Muhr am See
Donnerstag 13.11.2014 Burg-Apotheke Lichtenau
Freitag
14.11.2014 Stadt-Apotheke, Merkendorf
Samstag
15.11.2014 Anthemis-Apotheke, Herrieden
Sonntag
16.11.2014 Heide-Apotheke, Bechhofen
Montag
17.11.2014 Stadt-Apotheke, Herrieden
Dienstag
18.11.2014 Burg-Apotheke, Burgoberbach
Mittwoch
19.11.2014 Markt-Apotheke, Bechhofen
Der für den Notdienst zuständige Arzt ist unter der kostenlosen
Tel.Nr. 116 117 zu erfragen (auch per Handy - ohne Vorwahl kostenfrei).
Gar manch Anektode aus der Entstehungsgeschichte der
Region rief die Geschäftsführerin der Region Hesselberg, Ute
Vieting in Erinnerung. „Damals haben viele uns nicht mehr als
3 Jahre gegeben, jetzt feiern wir 15 Jahre Region Hesselberg.“
Ein Erfolg der sich sehen lassen kann. In dieser Zeit wurden
mehr als 120 Projekte erfolgreich umgesetzt, über zwölf Millionen Euro flossen dafür in regionale Projekte. Die Zahl der Kommunen ist von ursprünglichen 22 auf 27 angewachsen.
Neben den Feierlichkeiten standen kurze Informationsvorträge in Pecha-Kucha Manier zu Projekten aus Natur, Tourismus, Bildung, Soziales, Kultur und regionale Wirtschaft auf der
Tagesordnung. Vorgestellt wurden unter dabei die Projekte
„Streuobstwiesen in der Region“, „Lauschtouren in der AltmühlMönchswald-Region“, „LernLandschaft“ in Röckingen, „Seniorenclub 55+“, die Hesselberg Tracht „Berghexe“, die Zusammenarbeit mit der Wirtschaftförderung Ansbach sowie das
Jugendprojekt „HesselBergWerk.
Den Höhepunkt des Nachmittag-Programms stellte die Wahl
von Miss und Mister Hesselberg 2014 dar. Die Titelanwärter
stellten sich persönlich vor und nannten die Triebfeder, was sie
veranlasst hat sich als „Botschafter der Region“ zu bewerben.
Gewinner der Titel für die nächsten zwei Jahre, sind Yvonne
Muschler aus Ehingen und Daniel Vili, aus Ansbach. Beide
konnten die Jury von ihren Fähigkeiten überzeugen. Abgerundet wurde der Nachmittag von einer kleinen Modenschau mit
den „Hesselberg-Models“ in der Fränkischen Tracht „Berghexe“.
Mit swingenden Melodien, dargebracht von der Städtischen
Musikschule Dinkelsbühl unter der Leitung von Dietmar
Alberter, und Darbietungen von Showtanzeinlagen des in Gründung befindlichen Tanzsportvereins Hesselberg fand der Tag
ein vergnügtes Ende.
Sehenswert war im Foyer des Friederike Louise Saals die
MitMachAktion „Fotogalerie HesselBerg-Blick“. In diesem
Fotowettbewerb hatte die Region Hesselberg ambitionierte
Fotokünstler der Region aufgerufen, ihre Impressionen vom
Hesselberg einzureichen. Über 35 Fotos wurden dabei präsentiert. Gegen Ende Oktober werden die besten Bilder bewertet
und die glücklichen Gewinner dürfen sich an der Teilnahme
eines regionalen Kochkurses erfreuen.
Öffnungszeiten der Markt-Apotheke Bechhofen:
Mo., Di., Do., Fr. 8.30 - 18.30 Uhr, Mi. 8.30 - 18.00 Uhr, Sa. 8.30
- 12.30 Uhr
Öffnungszeiten der Heide-Apotheke Bechhofen:
Mo., Di., Do., Fr. 8.30 - 13.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr, Mi.
8.30 - 13.00 Uhr
Termine Freiwillige Feuerwehren
FFW Bechhofen
07.11.14, 19.00 Uhr, Übung
14.11.14, 19.00 Uhr, Übung
15 Jahre Region Hesselberg
Kaum zu glauben, es ist bereits 15 Jahre her, dass die Region
Hesselberg von 22 Kommunen aus der Taufe gehoben wurde.
Mit einem Festakt bedankte sich die Region Hesselberg am 11.
Oktober 2014 im Friederike Louise Saal in Unterschwaningen
bei mehr als 150 Bürger/innen, Akteuren und Weggefährten.
Begleiter der ersten Stunde, wie Bürgermeister Friederich
Wörrlein und MdB Josef Göppel, würdigten die Leistung der
Region und stellten gemeinsame Projekte in dem Mittelpunkt
ihrer Grußworte. Mit unterstützenden Worten wies der Ansbacher Landrat Dr. Jürgen Ludwig auf das Wir-Gefühl der Region
hin und warb für eine zukunftsfähige, lebenswerte Region. Der
stellvertretende Landrat des Landkreises Donau-Ries Reinhold
Bittner und der gastgebende Bürgermeister Friederich Walter
betonten die wirtschaftlichen und historischen Gemeinsamkeiten der Hesselbergregion mit den angrenzenden Gebieten
des Landkreises Donau-Ries.
Nr. 23/14
FFW Bechhofen / Jugendfeuerwehr
17.11.14, 19.00 Uhr, Übung
FFW Großenried
07.11.14, 19.30 Uhr, Übung
FFW Heinersdorf
15.11.14, 19.30 Uhr, Übung
FFW Königshofen
09.11.14, 10.15 Uhr, Übung
FFW Königshofen / Jugendfeuerwehr
09.11.14, 10.15 Uhr, Übung
Bechhofen
- 5 -
FFW Reichenau
08.11.14, 19.00 Uhr, Übung
FFW Sachsbach
15.11.14, 19.00 Uhr, Übung
FFW Thann
07.11.14, 19.30 Uhr, Übung
Nr. 23/14
Während ihres Aufenthaltes in Königshofen nahm Tamara
Klaus Putz- und Gartenarbeiten im dortigen Kindergarten wahr.
Außerdem half sie ihren Mitaussiedlern bei deren Integration.
Nachdem sie nach Bechhofen gezogen war, arbeitete sie im
Garten und bei der Vorplatzpflege einer örtlichen Arztpraxis. Seit 2001 wohnt das Ehepaar in der Industriestraße. Zum
Ehrentag überbrachte dem Jubelpaar Bürgermeister Helmut
Schnotz die Glückwünsche der Marktgemeinde Bechhofen.
FFW Wiesethbruck
15.11.14, 19.00 Uhr, Übung
100. Geburtstag
FFW Wiesethbruck / Jugendgruppe
17.11.14, 18.30 Uhr, Übung
Sie wurde im Ersten Weltkrieg geboren, hat den Zweiten Weltkrieg miterlebt und
blickt nun im Alter von 100
Jahren auf ein bewegtes
und arbeitsreiches Leben
zurück: Am 19. Oktober feierte Margareta Auer in der
Friedhofstraße 14 in Bechhofen ihren runden Geburtstag,
zu dem ihr viele Verwandte
und Bekannte gratulierten.
Die
Glückwünsche
der
Marktgemeinde überbrachte
ihr Bürgermeister Helmut
Schnotz, während der stellvertretende Landrat Kurt
Unger im Namen des Landkreises zu dem seltenen Ehrentag
gratulierte. Sie alle waren erstaunt über die geistige Rüstigkeit
der Jubilarin, die trotz ihres hohen Alters noch regelmäßig die
Zeitung liest, im Fernsehen die Nachrichten verfolgt und sich
auch sonst für das allgemeine Tagesgeschehen interessiert.
Margareta Auer wurde in Forndorf geboren und hieß mit ihrem
Mädchennamen Buchner. Als Kind legte sie täglich den Weg
in die Schule nach Wieseth zu Fuß zurück. Lediglich im Winter wurde sie manchmal von einem Nachbarn auf dem Pferdeschlitten mitgenommen. Zu Hause half sie in der Landwirtschaft
mit. Dann arbeitete sie in einer Pinselzwingen herstellenden
Firma in Bechhofen.
1938 heiratete sie den Pinselmacher Hans Auer aus Bechhofen. Das Eheglück dauerte jedoch nicht lange, denn der Mann
fiel 1945 im Krieg. Aus der Ehe sind zwei Töchter hervorgegangen. Nun gehören ein Enkel und zwei Urenkel zur weiteren
Nachkommenschaft der Jubilarin. Nach der Heirat war sie in
Heimarbeit für eine Bechhöfer Bürstenfabrik tätig. Ab 1962 bis
zum Eintritt in den Rentenstand arbeitete sie im gleichen Unternehmen im Versand.
Inzwischen sind alle ihre sechs Geschwister gestorben. Bis
vor wenigen Jahren unternahm sie noch mit ihren Angehörigen
Ausflüge. Einmal im Jahr machten sie zusammen Urlaub an der
Nordsee. Zu den gerne ausgeübten Beschäftigungen der Jubilarin gehörte früher, wie auch heute noch, das Stricken. Margareta Auer ist langjähriges Mitglied des VdK-Sozialverbandes,
von dem sie im vergangenen Jahr für ihre jahrzehntelange
Treue geehrt wurde.
Probealarm der Sirenen
mit Funksteuerung
Samstag, 15.11.14 zwischen 11.00 und 12.00 Uhr
Kasper und Tamara Klaus
feierten ihre diamantene Hochzeit
Auf 60 gemeinsame Ehejahre blicken Kasper und Tamara
Klaus in der Industriestraße 9 in Bechhofen zurück. Zu ihrer
diamantenen Hochzeit an 30. Oktober gratulierten ihnen viele
Verwandte und Freunde. Das Ehepaar war 1992 als Aussiedler
von Sibirien nach Deutschland gekommen. Nach einem dreijährigen Aufenthalt im Übergangswohnheim in Königshofen
zog das Paar 1995 nach Bechhofen.
Beide Jubilare haben ein bewegtes und schweres Leben hinter
sich. Tamara Klaus (82 Jahre) stammt, wie auch ihr Mann aus
der Ukraine. Von dort war sie im März 1944 nach Polen in den
Warthegau umgesiedelt worden. Danach kam sie nach Sibirien, wo sie in einer Keramikfabrik arbeiten musste. Die letzten
15 Jahre bis zum Rentenstand war sie dort als Motorenwicklerin tätig.
Ihr Mann Kasper (84 Jahre) hat das gleiche Schicksal hinter
sich. Er arbeitete acht Jahre als Dreher und danach als Elektriker. In einer großen Fabrik hatten beide schwere Arbeit zu
verrichten. Das Paar hatte sich in Sibirien kennen gelernt und
1954 geheiratet. Aus der Ehe gingen zwei Söhne hervor, die
jetzt mit ihren Familien ebenfalls hier wohnen. Zu den weiteren
Nachkommen gehören vier Enkelkinder und inzwischen auch
ein Urenkel.
von Margareta Auer in Bechhofen
Bechhofen
Schulwandertag der Klasse 6G
Äpfel sammeln für die Mosterei
- 6 -
Nr. 23/14
Wir, die Schüler der Klasse 6G der MS Bechhofen liefen am
Wandertag zunächst zum Krummweiher. Dort fand eine kurze
Pause statt. Danach ging es zum Garten der Familie Henkel.
Dort sammelten wir viele Äpfel. Nachdem die Säcke mit leckeren Äpfeln gefüllt waren, ging es wieder zurück zum Krummweiher. Dort kauften sich die Schüler ein Eis. Dann wanderte
die Klasse zurück zur Schule.
Am Dienstag den 14.10.2014 fuhren wir zum Mosthaus nach
Merkendorf. Am Anfang bekamen wir eine Erklärung zu verschiedenen Apfelsorten. Unsere 120 kg Äpfel wurden gewogen,
dann gewaschen, und anschließend zu Mus gequetscht. Bretter und Netze wurden auf das Mus gelegt und mit der Presse
zusammengepresst. Der Apfelsaft lief in einen Behälter und wir
durften sofort den Saft probieren. Danach wurde er weitergeleitet in den Ofen, wo er auf 80° C erhitzt wurde. Zuletzt füllte ihn
der Mann in 10L Beutel ab. Wir lassen uns nun jeden Tag in der
Ganztagesklasse den gesunden Apfelsaft schmecken.
Evang.-Luth. Kirchengemeinde Bechhofen
www.bechhofen-evangelisch.de
Aktuelle Termine unter www.bechhofen-evangelisch.de
Freitag, 7. November
19.00 Uhr
Andacht Katharinenkirche
Samstag, 8. November
16.30 Uhr
Seniorenhof Gottesd., Pfr. Beyhl
Drittl. So. i. Kirchenjahr, 9. November, Kollekte: Heizung
Johanniskirche
9.00 Uhr
Bechh. Gottesdienst, Pfr. Weber
10.15 Uhr
Bechh. Kindergottesdienst, Gemeindehaus
10.15 Uhr
Sachsb. Familiengottesdienst, Weber
10.15 Uhr
Sachsb. Kindergottesdienst, Feuerwehrhaus
Donnerstag, 13. November
9.00 Uhr
Frauenfrühstück, Gemeindehaus zum Thema:
„Heute schon gelacht - haben Christen was zu
lachen?
Freitag, 14. November
19.00 Uhr
Andacht, Katharinenkirche
19.30 Uhr
Erwachsenenbildung, Gemeindehaus. Begegnung mit Israel - ein Reisebericht mit Manfred
Burkhardt
Samstag, 15. November
16.30 Uhr
Seniorenhof Gottesd. Pfr. Beyhl
Vorl. So. i. Kirchenjahr, 16. November, Kollekte: Diakonie
Bayern
9.00 Uhr
Bechh. Gottesd. anschl. Totengedenken, Pfr.
Beyhl
10.15 Uhr
Bechh. Kindergottesdienst, Gemeindehaus
10.15 Uhr
Sachsb. Gottesd, anschl. Totengedenken, Pfr.
Beyhl
10.15 Uhr
Sachsb. Kindergottesdienst, Feuerwehrhaus
19.00 Uhr
Reichenau Gedenkfeier, Pfr. Beyhl
Dienstag, 18. November
15.00 Uhr
Seniorenabendmahl,
Katharinenkirche,
Anmeldung vorher ist möglich
Buß- und Bettag, Mittwoch, 19. November
9.00 Uhr
Bechh. Gottesdienst, Pfr. Beyhl
19.00 Uhr
Bechh. Beicht- u. Abendmahlsgottesd., Pfr.
Beyhl; Anmeldg. ist möglich
10.15 Uhr
Sachsb. Beicht- u. Abendmahlsgottesdienst,
Pfr. Beyhl, Anmeldg. ist möglich
15.00 Uhr
Sachsb. Seniorenabendmahl, Anmeldg. ist
möglich
Bechhofen
- 7 -
Nr. 23/14
Donnerstag, 20. November
14.00 Uhr
Seniorenkreis, Gemeindehaus. „Über Geld
spricht man nicht - Geld hat man“ mit Pfarrerin
Elisabeth Küfeldt
Landeskirchliche Gemeinschaft
Probiers mal mit ... Gottesdienste am Buß- und Bettag
„Probiers mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit
jagst du den Alltag und die Sorgen weg.“ Ein allseits bekanntes
Kinderlied, das mich immer wieder hinterfragt, wie geht denn
das? Kann ich Gemütlichkeit, Ruhe und Gelassenheit einüben? Und ist es so einfach, den Alltag und die Sorgen wegzujagen? - Ja, das geht! Eine Hilfe wollen die Gottesdienste mit
Beichte und Abendmahl zum Buß- und Bettag am Mittwoch, 19.
November sein.
Sonntag, 9.11.
um 18:00 Uhr Gemeinschaftsgottesdienst - Gottfried Betz
Beerdigungsdienst
Von Montag, 17. November bis Sonntag, 23. November ist
Pfarrer z. A. Sebastian Schiling aus Burk für Beerdigungen und
Geburtstagsbesuche zuständig. Tel. 09822-7456.
Gunzenhausener Str. 40
Gemeinschaftsgottesdienste:
Sonntag, 16.11.
um 14:00 Uhr Gemeinschaftsgottesdienst mit Kaffeetrinken Konrad Flämig
Kinderstunde: (Kinder von 6 - 12 Jahren)
Jeweils Mittwoch von 17:00 - 18:30 Uhr
Gebetsfrühstück:
Jeweils Donnerstag um 8:00 Uhr
Evang.-Luth. Kirchengemeinde
Königshofen an der Heide
Sonntag, 9. November, Drittletzter Sonntag des Kirchenjahres
9.00 Uhr
Pfarrer Weber, Kollekte Kinder- und Jugendarbeit
9.00 Uhr
Kindergottesdienst: Nicht immer ist jemand
schuld
Sonntag, 16. November, Vorletzter Sonntag des Kirchenjahres
9.00 Uhr
Pfarrer Weber, Kollekte: Diakonie Bayern
9.00 Uhr
Kindergottesdienst: Schau nicht zurück, sondern nach vorn
Mittwoch, 19. November, Buß-und Bettag
9.00 Uhr
Abendmahlsgottesdienst
Weber, Kollekte: Orgel
19.30 Uhr Abendmahlsgottesdienst
Weber, Kollekte: Orgel
(Wein),
Pfarrer
(Saft),
Pfarrer
Sonntag, 23. November, Ewigkeitssonntag
9.00 Uhr
Pfarrer Weber, Kollekte: Erwachsenenbildung
Bayern
9.00 Uhr
Kindergottesdienst: Auf Gott hoffen und das
Gute sehen
Volkstrauertag 16. November
Am Vorletzten Sonntag des Kirchenjahrs ist auch Volkstrauertag, der dem Gedenken an die Opfer der Kriege dient. Dieses
Jahr ist es insofern etwas Besonderes, weil sich der Beginn
des 1. Weltkriegs das hundertste Mal jährt. Im Anschluss an
den Gottesdienst wird es wieder eine Gedenkfeier am Ehrenmal geben.
Buß- und Bettag
Am 19. November, dem Buß- und Bettag, gibt es zwei Abendmahlsgottesdienste: Den einen am Morgen um 9.00 Uhr, in
traditioneller Form und mit Wein, den anderen am Abend um
19.30 Uhr, in freier Form und mit Traubensaft. Zu beiden Gottesdiensten wird herzlich eingeladen; es ist im Jahr 2014 die
letzte Gelegenheit, zum Abendmahl zu kommen.
Kirchengemeinden Thann
und Sommersdorf mit Burgoberbach
Einladung zum Weinfest
Samstag, den 15.11.2014 - Beginn 19:00 Uhr
im Gemeindehaus Thann
Für das leibliche Wohl ist wieder bestens gesorgt.
Für die musikalische Unterhaltung sorgen
Horst Lange und Friedrich Stierhof
Impressum
Amts- und Mitteilungsblatt
für den Markt Bechhofen
mit seinen Gemeindeteilen: Aub, Birkach, Burgstallmühle,
Fröschau, Großenried, Heinersdorf, Kallert, Kaudorf, Kleinried,
Königshofen, Lettenmühle, Liebersdorf, Mörlach, Oberkönigshofen, Reichenau,
Röttenbach, Rohrbach, Rottnersdorf, Sachsbach, Selingsdorf, Thann, Voggendorf,
Waizendorf, Weidendorf, Weihermühle, Wiesethbruck, Winkel.
Das Amts- und Mitteilungsblatt für den Markt Bechhofen erscheint 14täglich jeweils
donnerstags in den ungeraden Wochen und wird kostenlos an alle erreichbaren Haushalte des Verbreitungsgebietes verteilt.
– Herausgeber, Druck und Verlag:
Verlag + Druck LINUS WITTICH KG,
Peter-Henlein-Straße 1, 91301 Forchheim, Telefon 09191/7232-0
P.h.G.: E. Wittich
– Verantwortlich für den amtlichen Teil:
Der Erste Bürgermeister des Marktes Bechhofen Helmut Schnotz,
Martin-Luther-Platz 1, 91572 Bechhofen
für den sonstigen redaktionellen Inhalt und den Anzeigenteil:
Peter Menne in Verlag + Druck LINUS WITTICH KG.
– Im Bedarfsfall Einzelexemplare durch den Verlag zum Preis von € 0,40 zzgl.
Versandkostenanteil.
Für Textveröffentlichungen gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der
Redaktion wieder.
Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten die Allgemeinen
Geschäftsbedingungen und die z. Z. gültige Anzeigenpreisliste. Für nicht gelieferte Zeitungen infolge höherer Gewalt oder anderer Ereignisse kann nur Ersatz
des Betrages für ein Einzelexemplar gefordert werden. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schadenersatz, sind ausdrücklich ausgeschlossen.
Bechhofen
- 8 -
Nr. 23/14
Hilfe für Menschen in Bechhofen
„In der Not ist guter Rat teuer“. Damit Menschen der Marktgemeinde Bechhofen schneller passende Hilfen finden, haben sich
die sozialen Einrichtungen/Dienstleister vernetzt.
Telefon
Abhängigkeit
Persönliches Budgetplus
09822/604065
Altenheim
Seniorenhof Bechhofen
09822/608-150
Altenpflege
Angehörigenberatung09822/5066
Sozialstation09822/5066
Arbeit
CAH09822/1888
Arbeitsrecht
KAB09822/371
Armut
CAH09822/1888
Markt Bechhofen
09822/606-14, -15, -17
Behinderung
OH AN-Süd
09822/7208
VDK0981/9778640
Betreutes Wohnen
OH AN-Süd
09822/7208
Beratung
Angehörigenberatung09822/5066
OH AN-Süd
09822/7208
Sozialstation09822/5066
VDK0981/9778640
Bildung
In Balance
09822/604065
Familie
Frankenprojekt09822/606-20
Freizeit
BRK09822/1622
VDK0981/9778640
Gewalt
Markt Bechhofen
09822/606-13
Krankentransport
BRK09822/1622
Lebensmittel
Frankenprojekt09822/606-20
Migranten/Ausländer/Aussiedler
Markt Bechhofen
09822/606-14, -15, -17
Persönliches Budget
OH AN-Süd
09822/7208
Rettungsdienst
BRK09822/1622
Seelsorge
Pfarramt Bechhofen evang.
09822/262
Pfarramt Königshofen evang.
09822/340
Pfarramt Thann evang.
09805/648
Pfarramt Bechhofen kath.
09822/371
Pfarramt Großenried kath.
09822/341
Senioren
Angehörigenberatung09822/5066
Seniorenhof Bechhofen
09822/608-150
Sozialstation09822/5066
VDK0981/9778640
Sozialrecht
VDK0981/9778640
Stressbewältigung
In Balance
09822/604065
Rente
Markt Bechhofen
09822/606-14
Wasserrettung
BRK09822/1622
Wohnen & Wohnung
CAH09822/1888
Foto- und Filmclub Bechhofen
und Umgebung
Andreas Toltz Sieger im Quartalswettbewerb
Beim 3. Quartalswettbewerb 2014 hat Andreas Toltz sowohl die
Einzelbildwertung als auch die Gesamtwertung gewonnen. Das
Siegerbild „Karlsbrücke“ erzielte 65 Punkte gefolgt von „spiegel“ von Patricia Spyra mit 62 Punkten und punktgleich „Morningdream“ von Andreas Toltz.
Die Plätze 2 und 3 in der Gesamtwertung belegten Patricia
Spyra und Jürgen Abt. Die Siegerbilder können im Internet
unter www.ffc-bechhofen.de besichtigt werden.
Bilderausstellung im Rathaus
Patricia Spyra zeigt im Rathaus eine Auswahl ihrer Fotografien und Composings. Die Ausstellung wird voraussichtlich bis
Januar 2015 zu besichtigen sein.
„Faszination Fotografie“ - Ausstellung in der Sparkasse
Einladung zur Vernissage am Donnerstag, 6.11.14 um 16.30
Uhr in der Sparkasse Bechhofen. Mitglieder des Foto- und
Filmclub zeigen eine Auswahl ihrer Werke. Die Ausstellung
kann bis zum 21.11.14 während der Öffnungszeiten der Sparkasse besichtigt werden.
Bechhofen
- 9 -
Nr. 23/14
Sportangelverein Rotauge
Bechhofen
Königsproklamation mit Fischessen
und Vereinsmeisterehrung
am Freitag, 07.11.2014 im Fischhaus Beck, Rottnersdorf
-Beginn 19.00 Uhr
Eingeladen sind alle Mitglieder mit ihren Angehörigen.
Die Kosten für die Zubereitung der Fische werden vom Verein
getragen.
Imkerverein Bechhofen
und Umgebung
Imkerstammtisch
am Freitag, den 07.11.2014 um 19:30 Uhr im Gasthaus „Grüner
Baum“ in Röttenbach.
Konzert des Gospelchors Bechhofen
(Berichtigung Uhrzeit)
Der Gospelchor Bechhofen e.V. „The Gospelmessengers“ freut
sich, alle Gospelfans und Musikbegeisterte einladen zu dürfen.
Mit sprühender Freude am Singen werden die 30 Hobbysängerinnen und -sänger am
Freitag, den 07.11.2014 ab 19:30 Uhr in der Kirche Maria
Immaculata Dürrwangen
mitreißende Gospels zum Besten geben. Der Eintritt zum
Konzert ist frei - über eine Spende würde sich der Chor
allerdings sehr freuen.
BRK Bechhofen - Seniorenkreis
Einladung zum Seniorennachmittag
am Freitag, 07. November 2014 um 14:00 Uhr im Rotkreuzheim
An diesem Nachmittag informiert uns Frau Waltraud Ulbricht,
Apothekerin über Homöopathie für den Alltag. Hierzu laden wir
alle Seniorinnen und Senioren sowie Interessierte recht herzlich
ein.
Kleintierzuchtverein Bechhofen
und Umgebung eV.
Nächste Monatsversammlung
am 07.11.2014 um 20.00 Uhr in der Heidehalle
Einladung zum Preisschafkopfen
www.ktzv-bechhofen.de
Samstag, 08.11.2014 - Beginn: 20.00 Uhr
1. Preis 1/2 Schwein
2. Preis 1 Martinigans
3. Preis 1 Schinken
weitere schöne Fleischpreise
Alle Teilnehmer erhalten einen Preis
Wo: Heidehalle Bechhofen, neben Reithalle
Auf Ihren Besuch freut sich der KTZV Bechhofen recht herzlich.
Forstbetriebsgemeinschaft
Feuchtwangen e.V.
Die FBG Feuchtwangen
lädt ein zur Ortsgruppenversammlung
für die Gruppen Bechhofen, Heinersdorf, Birkach und Königshofen
in Zusammenarbeit mit Frau Gabriele Ott vom Forstrevier Bechhofen des AELF Ansbach
am Freitag, 14.11.2014 um 14.30 Uhr.
Treffpunkt: Feuerwehrhaus Heinersdorf
Themen:
- Waldbegang mit Försterin Gabriele Ott und Geschäftsführer
Martin Brunner
Besprochen werden folgende Themen:
- Sortierung von Stammholz mit praktischer Übung
- Waldbau - rechtzeitige Nutzung von Kiefern-Altholz über
Verjüngung
- Mögliche Holzernteverfahren
- Erschließung durch Rückewege
- Staatliche Förderung: neue Richtlinie
Im Anschluss treffen wir uns im Fischhaus in Rottnersdorf,
wo Geschäftsführer Martin Brunner über Holzmarkt und aktuelle Preise informiert. Danach findet die Wahl des neuen
Obmannes/Obfrau für Heinersdorf statt.
Mit Gefühl selbst gestalten.
Familienanzeigen ONLINE BUCHEN:
www.wittich.de
Bechhofen
- 10 -
Nr. 23/14
Sonntag 9. November 2014 um
14.00 Uhr Großer Seniorentanz
der Stadt Gunzenhausen in der
Stadthalle Gunzenhausen Einlass
ab 13.00 Uhr
Montag 10. November 2014
KERBATANZ beim Bergwirt in
Schernberg, Beginn 14.30 Einlass
ab 13.00 Uhr
Motto: Auf geht‘s zum letzten Kerbatanz in diesem Jahr!!
Dienstag 9. Dezember 2014
ADVENTSTANZ beim Bergwirt in
Schernberg, Beginn 14.30 Einlass
ab 13.00 Uhr
Motto: Stimmungsvoller Tanz mit
weihnachtlichen Melodien
DIE BESTE TANZMUSIK FÜR
SENIOREN, TANZBEGEISTERTE
UND JUNGGEBLIEBENE WEIT
UND BREIT!
Alles
absolut
handgemachte
Musik ohne jeden Computer!
LERNEN SIE ANDERE NETTE
LEUTE KENNEN BEI DER MUSIK
IHRER JUGENDZEIT!
Eintritt: 5 Euro p.P.
Nicht zuviel für 6 gute Musiker!
Soldaten- und Kameradenverein
Großenried und Umgebung
Gedenkfeier zum Volkstrauertag
am Samstag, den 15.11.14
16.40 Uhr
Treffpunkt am Vereinslokal
16.45 Uhr
Kirchenzug
17.00 Uhr
Gottesdienst
18.00 Uhr
Gefallenen u. Totengedenken
Danach Ausklang im Gasthaus „Zum Roten Ochsen“
Einladung ergeht an alle Vereinskameraden
Mit kameradschaftlichen Grüßen
Die Vorstandschaft
Soldaten- und Reservistenkameradschaft
Königshofen an der Heide
Die Gedenkfeier zum Volkstrauertag findet am Sonntag,
16.11.2014, im Anschluss an den Gottesdienst am Ehrenmal in
der Münsterkirche statt.
Wir treffen uns zusammen mit den Fahnenabordnungen der
Feuerwehren aus der Kirchengemeinde um 8.45 Uhr vor dem
Gasthof Lang.
Um vollzähliges Erscheinen in Uniform wird gebeten.
Die Vorstandschaft
F amilienanzeigen online buchen:
www . wittich . de
Obst- und Gartenbauverein
Bechhofen
Herbstversammlung
Wann: Dienstag, 18.11.2014 um 19:30 Uhr
Wo: Gasthaus „Neue Welt“ (Bartoniek), Bechhofen
Alle Mitglieder des Vereins sowie Interessierte sind sehr
herzlich zur Herbstversammlung eingeladen. Frau Gertraud
Prechter, Gartenbäuerin aus Obermögersheim wird uns über
das Thema „Stauden - Klassiker im Bauerngarten“ informieren.
Jedes anwesende Mitglied bekommt am Ende der Veranstaltung einen Blumenstock. Wir freuen uns auf zahlreichen
Besuch.
Die Vorstandschaft des Obst- und Gartenbauvereins Bechhofen
Veranstaltungskalender 2015
für die Marktgemeinde Bechhofen
Nachdem die Beteiligung an den Versammlungen für die
Erstellung des Veranstaltungskalender in den letzten Jahren
immer weniger geworden ist, bitte ich dieses Jahr mir die Termine per Mail oder per Post zukommen zu lassen.
Jeder Verein, Institution usw. kann seine Termine melden. Es
wird jeder Termin aufgenommen.
Letzter Termin für die Aufnahme in den Veranstaltungskalender ist der 4. Dezember 2014.
Anschrift: Silvia Grella, Voggendorf 35, 91572 Bechhofen,
e-mail: silgrel@aol.de
Bechhofen
- 11 -
Nr. 23/14
Kommunale Unfallversicherung Bayern
Bayerische Landesunfallkasse
Sicherer Schulweg auch im Herbst - Reflektoren sorgen für
sichtbare Kinder
Kinder auf dem Schulweg müssen gerade in Herbst und Winter
für Autofahrer gut sichtbar sein - allein deswegen schon, weil
sie klein sind und Autofahrer sie deshalb schlechter erkennen. Helle Kleidung in leuchtenden Farben ist deshalb wichtig. Jacke, Hose oder Rock und Helm sollten zudem reich mit
Reflektoren bestückt sein. Großzügige Reflexionsflächen sorgen auf dem Ranzen für auffallendes Strahlen. Eingehaltene
Normen und das GS-Zeichen sind dabei ein Indiz für gute Qualität.
Darauf weisen die Kommunale Unfallversicherung Bayern und
die Bayerische Landesunfallkasse und (KUVB/Bayer.LUK) hin.
Lichtkegel wandern von unten nach oben
Der Lichtkegel eines fahrenden Autos „wandert“ von unten
nach oben. Deshalb sind Reflektoren im unteren Körperbereich
besonders wichtig, etwa in Form von Klettbändern für Waden
oder Fußknöchel. An Jacke oder Mantel sollte es Reflektoren an
den Seiten, vorne und hinten geben. „Der Spruch ‚viel hilft viel‘
trifft hier voll zu“, sagt Elmar Lederer, Erster Direktor von KUVB
und Bayer.LUK.
Je mehr Reflektoren ein Kind trägt, desto eher sieht es der
Autofahrer und kann angemessen reagieren.“
Kita St. Johannis bedankt
sich für Spenden und Unterstützung
Die Evangelische Kindertagesstätte St. Johannis hat in der letzten Zeit viel Unterstützung unterschiedlicher Art erfahren.
Deshalb bedankt sie sich herzlich zunächst bei der Firma
Tremel, die nicht nur den Grüngutabfall aus dem neu entstehenden Kleinkindgarten, sondern auch Sperrmüll der Kita
kostenlos angenommen hat. Außerdem hat der MarkgrafenGetränkemarkt der Familie Reichert sowie die Sparkasse Ansbach die Kita mit Geldspenden unterstützt. Der Förderverein
hat seine Spende in neue Bücher für die kitaeigene Bücherei
investiert und hat hierfür von der Bücherei-Pustet einen großzügigen Nachlass erhalten (siehe Foto).
Nochmals vielen Dank an alle, die nicht namentlich erwähnt
wurden und sich für die Kita immer wieder engagieren.
Die Qualität macht den Unterschied
Schulranzen tragen serienmäßig Reflektoren, doch unterscheiden sie sich in Größe und Qualität.
Eltern sollten auf große reflektierende Flächen achten. Ebenso
auf Streubreite und Reflexionsgrad.
Sie geben an, wie stark und aus welchem Winkel einfallende
Lichtstrahlen zurückgeworfen werden.
Da solche Details im Geschäft schwer prüfbar sind, lohnt es
sich, Tests wie die der Stiftung Warentest zur Beschaffenheit
von Reflektoren zu lesen.
Indizien für Qualität sind ferner das Siegel für Geprüfte Sicherheit (GS-Prüfzeichen) und die Deutsche-Industrie-Norm (DIN)
58124. Sie legt fest, dass mindestens zehn Prozent der Rückund Seitenflächen eines Schulranzens aus retroflektierendem
Material sein müssen. Dritte im Bunde ist die EU-Norm EN
13356, die die Leuchteigenschaften von Reflektoren regelt.
Diese Angaben sind meist im Ranzen selbst oder auf einem
Beipackzettel zu finden.
Kein Elterntaxi zur Schule
Besorgte Eltern sollten einen Fehler nicht machen: ihre Kinder zur Schule chauffieren. Das Autofahren ist nicht immer die
sicherste Variante, und es ist wichtig, dass Kinder Bewegung
und frische Luft bekommen. Auf jeder Strecke, die sie selbst
zurücklegen, trainieren sie zudem ihre Wahrnehmungs- und
Reaktionsfähigkeit.
Bei der Kommunalen Unfallversicherung Bayern und der Bayerischen Landesunfallkasse sind knapp 2,7 Millionen Kinder in
Tageseinrichtungen, Schüler und Studierende gesetzlich unfallversichert.
Informationen gibt es unter www.kuvb.de
Limeseum Ruffenhofen
Im LIMESEUM Ruffenhofen läuft noch bis 8. März 2015 die
Sonderausstellung „Der Arzt dem alle vertrauen. Medizin in
der Römerzeit“.
Die Ursprünge unserer westlichen Medizin liegen in der Antike.
Doch was machte ein Bewohner des Römischen Reiches, wenn
er erkrankte? Hatte er einen Arzt seines Vertrauens? Konnte er
sich bereits an spezialisierte Mediziner, wie z. B. Augenärzte
wenden? Gab es Krankenhäuser und wer waren überhaupt
diese Ärzte?
Bechhofen
- 12 -
Diesen und vielen weiteren Fragen rund um das Thema Medizin in der Römerzeit wird in der Ausstellung im LIMESEUM
nachgegangen. Zahlreiche Objekte von der Pinzette über
die Arzneibüchse hin zum Skalpell vermitteln einen Eindruck
vom fortgeschrittenen Wissen der antiken Medizin und ihren
Behandlungsmethoden. Der Mensch mit seinen Ängsten und
Hoffnungen steht dabei stets im Mittelpunkt. Einige Instrumente
werden außerdem modernen Beispielen gegenüber gestellt. So
hat sich das Skalpell seit der Römerzeit kaum verändert. Vertiefte Einblicke in die Ausstellung bieten Führung an, die für
Gruppen unter der Tel. 09854/9799242 gebucht werden können.
Öffnungszeiten LIMESEUM:
Dienstag - Freitag 10.00 - 16.00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertag 11.00 - 17.00 Uhr
Montag (außer an Feiertagen) und vom 24.12. - 6.1. geschlossen
9. Energietag am 22.11.2014
Veranstaltungshinweise
Gesamtkoordination:
Netzwerk Erneuerbare Energien Westmittelfranken
Träger:
Politik - Wirtschaft - Wissenschaft - Bildungseinrichtungen Energiedienstleister - Fachbetriebe
Tagungsort:
„Altes Reithaus“, Markgrafenstraße 3
Landwirtschaftliche Lehranstalten Triesdorf, 91746 Weidenbach
Tagungszeit:
Samstag, 22. November 2014
9.30 - 10.45 Uhr Vorträge
10.45 - 12.15 Uhr Podiumsdiskussion
13.15 - 15.15 Uhr Workshops
15.30 - 15.50 Uhr Ergebnispräsentationen
Tagungsgebühr frei!
Anmeldung:
Netzwerk Erneuerbare Energien Westmittelfranken, Sandrinaweg 4, 91746 Weidenbach, Tel.: 09826/6588821, Fax:
09826/6588810, E-Mail: mer@triesdorf.de
EnergieSicherheit - Eckpfeiler der Energieversorgung in Europa
9.00 Uhr
Einlass
9.20 Uhr Grußwort Christa Naaß, Stellvertreterin des
Bezirkstagspräsidenten
9.30 Uhr
Status quo der Energiewirtschaft in Deutschland
Norbert Bleisteiner, Leiter der Landmaschinenschule
9.45 Uhr
Aktuelle Entwicklungen der Energiepolitik:
Reform des Strommarktes und Energieeffizienz
Josef Göppel, Mitglied des Deutschen Bundestags
10.15 Uhr Lokale Energiepolitik in Polen am Beispiel der
Gemeinden in der Woiwodschaft Pommern
Dr.-Ing. Tadeusz Zurek, Leiter „Energetische Planung“, Woiwodschaft Pommern
10.45 Uhr Podiumsdiskussion: Ist die Energiewende noch
gewollt?
Natascha Kohnen, MdL (SPD)
Armin Kroder, Landrat Nürnberger Land, Ratsvorsitzender der europäischen Metropolregion
Nürnberg
Walter Nussel, MdL (CSU)
Martin Stümpfig, MdL (Bündnis90/Grüne)
Dr.-Ing. Tadeusz Zurek, Woiwodschaft Pommern
12.15 Uhr
Mittagspause
Nr. 23/14
13.00 Uhr
Verteilung auf die Seminarräume (siehe Beschilderung)
13.15 Uhr Parallele Workshops 3 Themen (siehe im
Anschluss)
15.30 Uhr
Gemeinsame Ergebnispräsentationen
Workshops von 13.15 bis 15.15 Uhr
EnergieSicherheit - Eckpfeiler der Energieversorgung in
Europa in den Räumlichkeiten der Hochschule Weihenstephan
- Triesdorf
Workshop I: Energiepartnerschaften zwischen Stadt und
Land: Erschließung einer regionalen Stromversorgung mit
erneuerbaren Energien zwischen städtischen und ländlichen
Regionen
Leitung: Energiegenossenschaft Regionalstrom Frank eG
Workshop II: Energiewald - regionaler Rohstoff - für die
dezentrale Wärmeversorgung
Entwicklung, Marktchancen und Wirtschaftlichkeit
Leitung: Landwirtschaftliche Lehranstalten Triesdorf, Abteilung
Saatzucht
Workshop III: Energienutzungsplanung
Wie kann es gelingen, mit einem Mix aus erneuerbaren Energien den größten Teil des Energiebedarfs auf regionaler und
kommunaler Ebene zu decken?
Leitung: Landwirtschaftliche Lehranstalten Triesdorf, Abteilung
Landmaschinenschule
Weihnachtsfreude
für ein rumänisches Kind
Schon seit 10 Jahren läuft diese Aktion, um Kindern in Rumänien an Weihnachten eine Freude zu bereiten und Familien
dadurch zu unterstützen. Trotz Zugehörigkeit zur EU sind viele
Menschen in Rumänien bitterarm. Es fehlt oft am Nötigsten zum
täglichen Lebensunterhalt, für viele rumänische Kinder ist dieses Päckchen oftmals das einzige Geschenk zu Weihnachten.
In diesem Jahr möchte sich die Landeskirchliche Gemeinschaft
Bechhofen an dieser Aktion wieder beteiligen und wir bitten Sie
um Ihre Unterstützung und Mithilfe.
Wie kann ich helfen?
Bitte ein Päckchen packen in der Größe von etwa einem Schuhkarton, nicht größer als 35 x 25 x 15 cm, in einem stabilen Karton.
Was ist ein sinnvolles Geschenk?
Bitte nur neue Sachen schenken. Sie können aus folgender
Liste auswählen:
- Süßigkeiten u.ä.: Schokolade, Bonbons, Kekse, Gummibärchen, Kaugummi etc.
- Hygieneartikel: Zahnpasta, -bürste, -becher, Shampoo, Duschgel, Handcreme, Haarbürste, Kamm, Haarspangen (bitte keine
Seife, der Geruch geht auf andere Artikel über), etc.
- Kleines Spielzeug (altersgerecht): Puppe, Auto, Ball,
Memory, Springseil, Jojo etc.
- Schulsachen: Blei- und Buntstifte, Mäppchen, Lineal, Spitzer, Radiergummi, Kugelschreiber, Solar-Taschenrechner,
Klebestifte etc.
- Für kleine Kinder: Malhefte (bitte keine Bilderbücher in deutscher Sprache), Stifte
- Textilien: Mütze, Schal, Handschuhe, Socken etc.
Vielleicht sind Geldspenden für Sie einfacher. Auch wenn die
LKW zu Selbstkosten zur Verfügung gestellt werden, entstehen
doch erhebliche Kosten durch 4 Fahrten (alle Fahrer bezahlen ihre Übernachtungs- und Verpflegungskosten aus eigener Tasche). Im letzten Jahr konnte die Diakoniegemeinschaft
Puschendorf mit Hilfe aller Landeskirchl. Gemeinschaften in
Bayern mehr als 2.000 Päckchen nach Rumänien bringen
(davon ca. 200 Päckchen aus unserem Gemeinschaftsbezirk
Bechhofen/Königshofen-Dombühl, dafür sind wir sehr dankbar!). Weitere Infos finden Sie unter www.diakonie-puschendorf.org.
Bechhofen
- 13 -
Wo kann das Päckchen abgegeben werden?
Am 12. und 13. November (Mittwoch 17.00 bis 18.30 Uhr, Donnerstag 8.00 bis 9.30 Uhr) in der Landeskirchlichen Gemeinschaft,
Gunzenhausener Str. 40, Bechhofen. Bitte den Karton außen
markieren, ob das Geschenk für ein Mädchen oder einen Jungen gedacht ist. Es wäre auch schön für die beschenkten Kinder,
den Karton etwas weihnachtlich zu verpacken.
Die Päckchen werden dann bis 16. November nach Puschendorf bei Fürth gebracht und auf LKW nach Rumänien verladen.
Wir danken Ihnen sehr herzlich im Namen der rumänischen
Kinder, die Ihr Geschenk zu Weihnachten erhalten.
Landeskirchliche Gemeinschaft Bechhofen - Tel. 09822-823323 oder 09822-3519951
Nr. 23/14
Das heuer zum 30. Mal stattfindende Dorfpokalkegeln des
Sportkegelklubs (SKK) Bechhofen hat von seiner anfänglichen
Begeisterung bei der Bevölkerung nichts eingebüßt. Inzwischen
haben sich wieder zahlreiche Mannschaften an dem über die
Ortsgrenzen hinaus bekannten und beliebten Wettbewerb
beteiligt, bei dem allabendlich bis zum 2. November die Kugeln
im Vereinslokal rollen. Die Siegerehrung findet am Samstag, 8.
November, um 18 Uhr im Gasthaus „Neue Welt“ statt.
Konfirmandeneinsatz
für die Allgemeinheit
Obst- und Gartenbauverein Bechhofen
Eine von den vier gebildeten Konfirmandengruppen betätigte
sich mit Pfarrer Philipp Beyhl (rechts im Bild) beim Abräumen
des Laubes unter den Bäumen im katholischen Pfarrgarten.
Foto: Dugas
Foto: Dugas
Inzwischen ist es zur Tradition geworden, dass der Obst- und
Gartenbauverein Bechhofen neben seinen Mitgliedern die
Bevölkerung zu einem Erntedank-Kaffeetrinken einlädt. Dazu
hatten sich heuer aufgrund des schönen Herbstwetters zahlreiche Besucher in den Gewächshäusern der Gärtnerei Höhn
eingefunden. Dort wurden sie von emsigen Helferinnen und
Helfern mit Kaffee, Kuchen und anderen Spezialitäten bewirtet.
Auf mehreren Stelltafeln waren Bilder aus dem Leben des
Vereins zur Schau gestellt worden, die von den interessierten
Besuchern betrachtet wurden. Unter anderem handelt es sich
um gemeinsame Ausflüge in verschiedene Gegenden. Außerdem hatten die Teilnehmer Gelegenheit, eine Ausstellung mit
Herbstgewächsen und schönen Gestecken zu besichtigen.
Somit erlebten Veranstalter und Gäste einen unterhaltsamen
und angenehmen Tag miteinander.
Dorfpokalkegeln
des Sportkegelklubs Bechhofen
Zu den ersten Keglern gehörte eine Ministrantenmannschaft, in
der auch der neue Pfarrvikar Cleetus Unnikunnel und Juliane
Böhm mitkegelten. Foto: Dugas
Im Rahmen der Neugestaltung des Konfirmandenunterrichts
führte die evangelische Kirchengemeinde Bechhofen einen
Aktionstag durch, bei dem die 18 Burschen und Mädchen mit
Pfarrer Philipp Beyhl und Diakonin Anke Himmel unter dem
Leitwort „Soziale Dienstleistung“ der Allgemeinheit dienende
Gruppenarbeit praktizierten. Dazu war die Bevölkerung aufgefordert worden, Arbeiten anzubieten, die von den jungen
Leuten wahrgenommen werden können. Daraufhin hatte die
katholische Pfarrei gebeten, das inzwischen im Pfarrhof angehäufte Laub abzuräumen. Dazu fand sich eine Gruppe mit
Pfarrer Beyhl ein. Eine zweite Gruppe traf sich im Garten des
evangelischen Gemeindehauses, um Bäume zurückzuschneiden und ebenfalls Laub zu entfernen. Andere Kinder säuberten
das Umfeld der evangelischen Kirchen auf dem Marktplatz.
Die vierte Gruppe richtete gebrauchtes Spielzeug her, das von
einem Bewohner zum Verschenken an Asylbewerberfamilien
zur Verfügung gestellt worden war.
Mit der Aktion sollte den Konfirmanden durch eigenes Erleben
vor Augen geführt werden, was es bedeutet, anderen zu helfen
und in Teamarbeit gemeinsam Objekte zu bewältigen. Außerdem sollte dadurch das Miteinander eingeübt werden, so die
Initiatoren. Dass Arbeit in Gemeinschaft mehr Freude macht
und die eigene Leistung steigert, war ein weiterer Aspekt, den
die jungen Leute bei ihrem Tun erfahren durften. Dabei wurde
deutlich, dass man die Stärke einer Gruppe nutzen kann, um
mehr leisten zu können als in Einzelarbeit möglich wäre.
Bechhofen
- 14 -
Wasserlaufkugel wurde
zur Kirchweihattraktion in Reichenau
Die besondere Attraktion bei der Kirchweih war der Aufenthalt in einem Wasserlaufball auf dem Reichenauer Dorfweiher.
Foto: Dugas
Ein ereignisreiches Wochenende erlebte die Bevölkerung von
Sachsbach und Reichenau bei der Kirchweih. Diese hatte
heuer zwei besondere Höhepunkte aufzuweisen. Zum einen
hatte Pfarrer Philipp Beyhl zu dem Anlass auch die Bechhöfer
Bevölkerung in die Sachsbacher Georgskirche eingeladen, um
danach im örtlichen Gasthaus miteinander Gespräche zu führen
und sich besser kennen zu lernen. Dabei zeigte sich der Seelsorger spendabel, indem er das erste Getränk jeden Gastes
bezahlte. Der zweite Höhepunkt war ein an drei Tagen auf dem
Dorfweiher in Reichenau veranstaltetes Vergnügen mit einem
Wasserlaufball. Bei dieser bisher hier noch wenig bekannten
Aktion konnten besonders Kinder trockenen Fußes in einer hermetisch abgeschlossenen Plastikkugel auf dem Wasser spielen.
Davon machten auch einige Erwachsene Gebrauch.
Alle mussten dabei feststellen, dass man in der sich bewegenden Kugel Standfestigkeit und Gleichgewicht leicht verliert, was den Spaß sowohl bei den Akteuren als auch bei den
Zuschauern erhöhte. Gedankt wurde dem Reichenauer „Spaßmacher Ernesto“, der diesen Gag für seinen Heimatort als
Kirchweihspezialität organisiert hatte.
Kameraden- und Reservistenverein
Bechhofen
Foto: Dugas
Aufgrund seiner jahrzehntelangen Zugehörigkeit und großen
Treue zum Kameraden- und Reservistenverein Bechhofen
wurde Horst Kulla (links) zum Ehrenmitglied ernannt. Die
Urkunde nebst einem Geschenk überreichte ihm der Vereinsvorsitzende Dieter Leis (rechts) im Seniorenhof. Dabei dankte
er Kulla für sein Engagement und wünschte ihm angesichts seiner krankheitsbedingten Behinderung alles Gute für das weitere Leben. Gleichzeitig ermunterte er ihn, das Vereinsgeschehen weiterhin mit Interesse zu verfolgen und die angebotenen
Veranstaltungen nach Möglichkeit zu besuchen.
Nr. 23/14
Ehrungen beim Kameradenund Reservistenverein Bechhofen
Der Vorsitzende Dieter Leis (rechts) ernannte (von links) Reinhard Kunz, Wolfgang Schindler, Werner Feldner und Werner
Schellmann zu Ehrenmitgliedern des Vereins. Foto: Dugas
Der Kameraden- und Reservistenverein Bechhofen und Umgebung hat vier neue Ehrenmitglieder. Als „Dank und Anerkennung für ihre langjährige verdienstvolle Mitgliedschaft und
Mitarbeit“ überreichte der Vorsitzende Dieter Leis die Ehrenurkunde an Reinhard Kunz, Wolfgang Schindler, Werner Feldner
und Werner Schellmann. Bei der in einer Feierstunde mit den
Familienangehörigen vorgenommenen Auszeichnung würdigte
Leis die treue Verbundenheit der Geehrten. Er verband damit
die Bitte an die Kameraden, dem Verein weiterhin die Treue zu
halten und regelmäßig an den Veranstaltungen teilzunehmen.
Sozialversicherung für Landwirtschaft,
Forsten und Gartenbau
SVLFG rät zur Achtsamkeit bei möglichen
Anzeichen für einen Schlaganfall
Jede Minute zählt!
Sehstörungen und Schwindel, plötzliche Schwäche, Unfähigkeit, sich sprachlich wie gewohnt auszudrücken, sind klassische Schlaganfallsymptome. Wer solche Anzeichen bei sich
bemerkt, sollte diese unbedingt ernst nehmen und umgehend
einen Arzt aufsuchen. Nur der kann feststellen, ob es sich
womöglich um Vorboten eines Schlaganfalls handelt oder ob
bereits ein Schlaganfall vorliegt. In jedem Fall ist Eile geboten,
denn je früher eine medizinische Versorgung einsetzt, desto
höher sind die Chancen, ohne größere Folgeschäden davonzukommen.
Oft sind Betroffene allerdings nicht mehr in der Lage, sich
selbst zu helfen. Sie sind auf Familienmitglieder, Freunde, Kollegen oder Fremde angewiesen. Handelt es sich um nahestehende Menschen, werden sie leichter eine Veränderung erkennen. Sie können die Situation vermutlich besser einschätzen
und daher sicherer handeln. Für Außenstehende ist es hingegen schwieriger. Sie bemerken unter Umständen in einem akuten Fall zwar, dass hier „etwas nicht stimmt“. Auf die Idee, dass
es sich um Schlaganfall handeln könnte, kommen aber immer
noch viel zu wenige Menschen.
Die SVLFG empfiehlt daher den Schnelltest „FAST“. Er hilft
dabei, einen Schlaganfall zu erkennen:
F – Face (Gesicht): Achten Sie auf die Mimik des Betroffenen.
Bitten Sie, den Betroffenen zu lächeln. Gelingt das nicht oder
nur halbseitig, kann dies ein Hinweis auf eine halbseitige
Gesichtslähmung sein.
A – Arms (Arme): Bitten Sie den Betroffenen, gleichzeitig
beide Arme zu heben, die Handflächen nach oben zu drehen
und rund 10 Sekunden in dieser Position zu bleiben.
Bechhofen
- 15 -
Ein Schlaganfallpatient wird die Arme nicht so halten können.
Bei einer Lähmung wird der Patient die Arme vorzeitig sinken
lassen und/oder die Hände wieder nach innen drehen.
S – Speech (Sprache): Fordern Sie den Patienten auf, einen
einfachen Satz klar artikuliert nachzusprechen. Geht das nicht,
werden Silben oder Wörter verschluckt oder fehlen ganz, kann
diese Sprachstörung ein Hinweis auf einen Schlaganfall sein.
T – Time (Zeit): Gibt nur einer dieser Tests Anlass zur Vermutung, dass ein Schlaganfall vorliegt, muss sofort gehandelt werden. Jeder Schlaganfall ist ein Notfall, jede Minute, die gewonnen wird, ist wertvoll. Wählen Sie sofort die Notrufnummer 112,
schildern Sie die Auffälligkeiten und befolgen Sie die Anweisungen der Rettungsleitstelle.
Das Wichtigste überhaupt ist: Greifen Sie ein, wenn jemand
offensichtlich in Schwierigkeiten ist. „Schauen Sie nicht weg“,
fordert der Vorstandsvorsitzende der SVLG, Arnd Spahn. Niemand dürfe sich scheuen, etwa aus einer falsch verstandenen
Höflichkeit heraus auf einen hilflosen, desorientiert wirkenden
Menschen zuzugehen, nachzufragen und Hilfe anzubieten.
Spahn: „Ziehen Sie zur Not eine weitere Person hinzu, wenn
Sie sich unsicher fühlen. Helfen Sie! Möglicherweise retten Sie
damit ein Menschenleben.“
SVLFG
Einbrecher
kommen nicht nur bei Dunkelheit!
Verhalten und Technik schützen Ihr Zuhause
KHK Armin Knorr (Fachberater für sicherheitstechnische
Prävention) Kriminalpolizeiinspektion Ansbach
Die sogenannte „Dunkle Jahreszeit“ ist nun endgültig da.
Bereits am Spätnachmittag wird es dunkel und dies nutzen Einbrecher gerne für Ihre Beutezüge. Längst ist aber nicht nur der
späte Herbst, Winter, der frühe Frühling oder die Nacht die Zeit
der Einbrecher, sondern der gesamte Tag, über das gesamte
Jahr verteilt, wie sie leider jede Woche aus der Presse entnehmen müssen.
Einbruchschutz muss aber nicht immer technisch gelöst werden. Sie können allein durch Ihr bedachtes Verhalten und gute
Nachbarschaft die Einbruchsgefahr vermindern. Achten Sie auf
Fremde im Mehrfamilienhaus oder in Ihrer Siedlung; fragen Sie
die fremden Personen, ob Sie Ihnen weiterhelfen können. Hierdurch wird bereits die Anonymität aufgehoben und vermeintliche Täter suchen sich einen anderen Ort für Ihre Tat. Bei verdächtigen Wahrnehmungen nutzen Sie den Notruf 110!
Sie sollten immer darauf bedacht sein, keinen Hinweis auf
Abwesenheit zu geben. Offene leere Garagen, tags heruntergelassene oder nachts offene Rollläden, nicht geleerte Postkästen oder gar Abwesenheitsnotizen an Haustür, auf dem
Anrufbeantworter oder im Internet auf sozialen Netzwerken,
erleichtern dem Einbrecher die Entscheidungsfindung, sich
gerade Ihr Haus auszuwählen. Selbstverständlich sollten Sie
auch alle vorhanden Sicherungsmöglichkeiten nutzen, also die
Tür verriegeln und nicht nur ins Schloss ziehen und die Fenster, auch bei kurzer Abwesenheit nicht gekippt lassen. All dies
kostet Sie keinen Cent, lediglich ein wenig Vernunft.
Wenn Sie trotzdem darüber hinaus technische Lösungen für Ihr
Haus in Betracht ziehen, lassen Sie sich vor Umbaumaßnahmen, Neubau oder Nachrüstung beraten. Die Beratungsstelle
der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach bietet diese Beratungen
in ihrem Dienstbereich kostenlos, auch bei Ihnen zu Hause
vor Ort, an. Aufgrund der derzeit großen Nachfrage kommt es
jedoch mittlerweile zu langen Wartezeiten. Die Kripo rät deshalb, sich vor Terminanfragen zuerst, soweit möglich auf der
Webseite www.k-einbruch.de einen groben Überblick zu verschaffen, welche technischen Sicherungsmöglichkeiten es für
Fenster und Türen gibt.
Nr. 23/14
Hier finden Sie z.B. ein interaktives Haus, wo Sie zwischen
Neu-/Umbau und Nachrüstung wählen können und Empfehlungen, sowie Normen erfahren. Auch Broschüren können Sie
dort herunterladen. Diese erhalten Sie aber auch auf Ihrer Polizeidienststelle.
Das Bayerische Landeskriminalamt stellt einen sogenannten
„Errichternachweis“, also ein Firmenverzeichnis unter www.
polizei.bayern.de unter der Rubrik Schützen und Vorbeugen/
Beratung/Technische Beratung zur Verfügung. Auch von diesen Fachfirmen werden Sie gerne beraten. Sie finden dort auch
Herstellerverzeichnisse einbruchhemmender Produkte.
In einigen Fällen ist neben dem mechanischen Einbruchschutz
eine Alarmanlage zu empfehlen, insbesondere, wenn aufgrund
der Lage der „nachbarschaftliche Kontrolldruck“ für den Täter
fehlt. Auch hierzu finden Sie Informationen unter den o. g. Webseiten.
Denken Sie daran: Mechanische Sicherung kann den Einbrecher aufhalten, wenn sie lange genug dem Angriff widerstehen
kann. Alarmtechnik meldet einen Einbruch und Videotechnik
dokumentiert diesen. Nur ein sinnvolles Zusammenspiel und
fachmännisch geplanter Einsatz dieser Techniken ist wirklich
erfolgversprechend.
Sollten Sie weitere Fragen oder Informationsbedarf zum Einbruchschutz haben, kontaktieren Sie die kriminalpolizeiliche
Beratungsstelle in Ansbach, dort hilft Ihnen der technische
Fachberater gerne produkt- und firmenneutral weiter, wenn
nötig auch vor Ort. Ihre Beratungsstelle ist gerne für Sie da.
Übrigens: Einbruchschutz wirkt! 2013 scheiterten 40,2 %
der Einbrüche an Sicherungsmaßnahmen oder aufmerksamen Nachbarn!
Hinweis: Bei Fenster- und Türnachrüstung können Sie derzeit
bei gleichzeitigem altersgerechtem oder energetisch verbesserndem Umbau Förderungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) erhalten.
Krisendienst Mittelfranken
Hilfe für Menschen in seelischen Notlagen
Hessestraße 10, 90443 Nürnberg
Telefon: 0911/424855-0, Fax: 0911/424855-8
info@krisendienst-mittelfranken.de,
www.krisendienst-mittelfranken.de
Durch die unerwartet große Nachfrage nach gebrauchter
Kleidung, nehmen wir ab sofort getragene, saubere und
weitergabefähige Kleidung an. Gebrauchsfähige Möbel
und Einrichtungsgegenstände holen wir auch weiterhin
gerne kostenlos bei Ihnen ab.
Öffnungszeiten:
Mo - Do
7.00 - 16.00 Uhr
Fr.
7.00 - 13.15 Uhr
Sa.
9.00 - 12.00 Uhr
Industriestr. 19, 91572 Bechhofen, Tel Nr. 09822/1888
Email.cah.bechhofen@kirche-bayern.de
Bechhofen
- 16 -
Nachrichten
aus der Nachbargemeinde
Kulturbühne Herrieden
Christina Rommel - SCHOKOLADE® DAS KONZERT
www.christina-rommel.de
www.schokoladenkonzert.de
28.11.2014 - 20.00 Uhr - Einlass: 19.00 Uhr
Kulturbühne Herrieden in der Grund- und Mittelschule,
Steinweg 8, 91567 Herrieden
Kartenvorverkauf: .... sowie im Rommel-Ticketshop: www.christina-rommel.de
Weihnachtsaktion
der evang.-luth.
Kirchengemeinde Weidenbach
Fleißige Stricker/innen gesucht!
Für die diesjährige Weihnachtsaktion „Wir stricken Babysöckchen für ein Krankenhaus in Papua-Neuguinea und (neu) das
Klinikum Nürnberg Süd!“ werden wieder viele freiwillige Stricker/innen gesucht, die Söckchen für normal große Babys,
aber auch für Frühchen unter 2 kg, sowie Mini-Mützchen (für
Köpfchen in der Größe einer Orange) anfertigen. Wer sich
gerne an der Aktion beteiligen möchte, kann die gestrickten
Babysachen bis 20.12.2014 im evang. Pfarramt Weidenbach,
in der Markgrafen-Apotheke Weidenbach-Triesdorf oder im
Weidenbacher Kindergarten „Polarstern“ abgeben. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Hausleitner unter Tel.
09826 655114. Herzlichen Dank!
Volkshochschule Arberg
Arberg www.arberg.de
Anmeldungen und Informationen: Gemeinde Arberg, (Zi.Nr.
12), Marktplatz 13, 91722 Arberg, Tel.: (09822) 82 21-12, Fax
(09822) 82 21-20, E-Mail: erika.beyerlein@arberg.de
H19021H Arberg
Alzheimer-Demenz - wie verändert sie den Erkrankten?
Claudia Geißler-Kraft, Fachkrankenschwester für Psychiatrie
1 Abend, 26.11.2014
Mittwoch, 18:30 - 20:00 Uhr
Eichelbergschule, Schulstr. 15
Teilnehmergebühr: 5,00 EUR
Die Demenz wird als Volkskrankheit bezeichnet und betrifft
Millionen. Als Betroffene, als Angehörige. Tausende von Wissenschaftlern beschäftigen sich mit ihr. Wie verändert sie den
Erkrankten? Und warum? Wie kann Hilfe gegeben werden?
Diese Fragen sollen thematisiert werden. Außerdem wird ein
kurzer geschichtlicher Einblick gegeben sowie die Häufigkeit
und begünstigende Faktoren besprochen. Die Diagnose, die
verschiedenen Stadien, mögliche Warnzeichen und präventive
Faktoren werden thematisiert. Ebenso wird über die Möglichkeit von psychosozialer Beratung und therapeutischer Unterstützung informiert. Ein Überblick über die Erinnerungstherapie
wird gegeben. Hilfsmöglichkeiten im Umgang mit den Betroffenen sowie Möglichkeiten für den Aktivitätsaufbau werden
erläutert. Kommunikative Aspekte, die den Kontakt mit den
erkrankten Menschen erleichtern, werden ebenfalls vermittelt.
Auskunft und Anmeldung: 09822/822112
Nr. 23/14
Auftaktveranstaltung AGIL
Die nunmehr siebte AGIL-Messe wird am 3. und 4. Oktober
2015 im Gewerbegebiet „Im Herrmannshof“ von Burgoberbach
stattfinden.
Die Vorbereitungen zur AGIL Verkaufs- & Gewerbeschau 2015
in Burgoberbach laufen auf vollen Touren. Zur ersten großen
Präsentation der Planungen für interessierte Aussteller laden
wir Sie herzlich ein, am
Donnerstag, 20. November 2014 im Landgasthof-Hotel
Bergwirt in Herrieden/Schernberg um 20:00 Uhr
Im Rahmen der Vorstellung der AGIL findet ein Kurzvortrag
statt zum Thema
„Missverständnis Mitarbeitermotivation - Worauf es wirklich ankommt ...“
Referent: Florian Gold
Geschäftsführer von PROJEKT GOLD, Gold Wirtschaftsberatungsgesellschaft mbH, Management-Trainer und Unternehmensberater
Dauer ca. 20-30 Minuten
Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.
Sollten Sie persönlich an diesem Termin verhindert sein, begrüßen wir auch gerne eine von Ihnen delegierte Vertretung.
Die AGIL-Orga-Teams freuen sich auf Ihren Besuch und Ihr
Interesse!
Breitbandversorgung kurz vor Start
Nach der erfolgreichen Vermarktungsphase konnten die Maßnahmen für das neue Glasfasernetz gestartet werden. Noch
dieses Jahr können die ersten Kunden mit Lichtgeschwindigkeit die neuen Glasfaseranschlüsse nutzen.
Die Arbeiten am gemeinsamen Glasfasernetz der Marktgemeinde Bechhofen und der Stadt Herrieden gehen deutlich
voran. Erste Teile des Netzes sind bereits fertig und werden
in Kürze starten. So wurde inzwischen der erste POP (Point of
Presence) am Bauhof in Herrieden errichtet und wird in Balde
als neue Schaltzentrale durch den Betreiber der Firma bisping
& bisping in Betrieb genommen.
In den Ortsteilen Liebersdorf, Sachsbach, Reichenau,
Kaudorf, Kallert und Selingsdorf werden derzeit die Glasfaserleitungen in die Häuser eingebracht und anschließend mit
Anschlussdosen (APL) abgeschlossen.
Nachdem die Beauftragung und die Montagearbeiten erfolgt
sind, bekommen Sie von bisping & bisping einen Inbetriebnahme-Termin mitgeteilt und die anzuschließenden Geräte
Glasfaser-Konverter (ONT) und Router (FritzBox) inklusive einer
Montaganleitung zugesandt.
Sofern die optionale Dienstleistung „Vor-Ort-Installation“ im
Vertrag mitgebucht wurde, kommt an diesem Tag ein Monteur
mit Konverter (ONT) und Router (FritzBox) vorbei und nimmt
den Anschluss in Betrieb.
Falls Sie Unterstützung bei der Inhouse-Verkabelung, der
Installation der Geräte brauchen oder EDV-Hilfe benötigen, finden Sie eine Auswahl an Elektro- bzw. EDV-Partnerfirmen,
die durch bisping & bisping geschult und eingewiesen wur-
Bechhofen
- 17 -
den, auf der Projekthomepage www.breitband-bechhofen.de
-unter der Rubrik „Kontakt und Unterstützung“ – unter anderem
zwei Firmen aus Bechhofen: Elektroinstallation Österlein und
PC-Service Joachim Lechner.
Die Tiefbauarbeiten in den Ortsteilen Thann und Winkel werden in Kürze gestartet.
Zeitgleich wird die aktive Technik installiert und getestet.
Bereits im November wird mit den ersten aktiven Anschlüssen
gerechnet. Nach Abschluss der erfolgreichen Tests wird ein
Zeitplan aufgestellt, wann welcher Anschluss realisiert werden
kann. Über diesen
werden die Kunden in Kürze informiert.
Parallel werden die bisherigen Provider über Wechsel und Kündigung informiert. Bitte kündigen Sie, wie kommuniziert, nicht
selbst bei Ihrem bisherigen Provider, damit bisping & bisping
einen reibungslosen Wechsel vollziehen kann.
Bürgermeister Helmut Schnotz und Geschäftsführer Johannes
Bisping freuen sich über einen sehr erfolgreichen Projektverlauf
und werden noch im November das Netz feierlich eröffnen.
Bei Rückfragen steht Ihnen unser Breitband Team gerne
zur Verfügung:
Bisping & Bisping GmbH & Co. KG
Vertrieb Breitband Bechhofen
Info-Line 09123 / 97 40 680
Fax-Line 09123 / 97 40 97
Kontakt bechhofen@bisping.de
www.breitband-bechhofen.de
Nr. 23/14 KW 45
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
31
Dateigröße
2 249 KB
Tags
1/--Seiten
melden