close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2. November 2014 - Gemeinde Petersaurach

EinbettenHerunterladen
Amts- und Mitteilungsblatt
der Gemeinde
Petersaurach
Hauptstraße 29, 91580 Petersaurach
mit ihren Ortsteilen:
Wicklesgreuth, Altendettelsau, Ziegendorf, Langenloh, Großhaslach, Gleizendorf,
Steinbach, Vestenberg, Külbingen, Frohnhof und Adelmannssitz
Telefon 09872/9798-0
Internet: www.petersaurach.de
Telefax 09872/9798-88
Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt: Gemeinde Petersaurach
Wichtige Telefonnummern:
Schule Petersaurach
Schule Großhaslach
Kindergarten Petersaurach
Kindergarten Großhaslach
Hort für Kinder
Bauhof
Reckenberg-Gruppe
Notruf Wasser
N-ergie AG – Notruf Strom
FFW Großhaslach
Schlauchwaschanlage
43. Jahrgang
09872/95 39 98 0
09872/95 58 91
09872/81 72
09872/78 83
09872/95 39 98 - 60
09872/9798-0
09831/67 81-0
0172/8102334
0180/2713538
09872/954214
Bürgerbüro
Öffnungszeiten der Bücherei:
Montag
Dienstag
15.00 – 18.00 Uhr
08.00 – 09.00 Uhr
15.00 – 18.00 Uhr
Öffnungszeiten
Mittwoch
geschlossen
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Donnerstag
Freitag
11.00 – 12.00 Uhr
16.00 – 19.00 Uhr
16.00 – 18.00 Uhr
Telefon:
09872/95399850
Leiterin:
Vertretung:
Frau Rogatsch
Frau Rebelein
mit integrierter Postfiliale
8.00 – 12.00 13.00 – 18.00 Uhr
8.00 – 12.00 13.00 – 16.30 Uhr
8.00 – 12.00 13.00 – 16.30 Uhr
8.00 – 12.00 13.00 – 16.30 Uhr
8.00 – 12.00 Uhr
9.00 – 12.00 Uhr
18. Oktober 2014
Nr. 12/2014
Herbst
Wenn die Blätter von den Bäumen stürzen,
die Tage täglich sich verkürzen,
wenn Amsel, Drossel, Fink und Meisen
die Koffer packen und verreisen,
wenn all die Maden, Motten, Mücken,
die wir versäumten zu zerdrücken,
von selber sterben – so glaubt mir:
steht der Winter vor der Tür!
Heinz Erhardt
Die nächste Sitzung des Gemeinderates ist am Montag, den 27.10.2014 um 19.00 Uhr.
Kurzfristige Terminänderungen vorbehalten. Bitte reichen Sie Ihre Baupläne bis spätestens 10 Tage
vor dem Sitzungstermin ein, damit die Verwaltung die Pläne vorab prüfen kann.
Die nächste Bürgersprechstunde ist am Montag, den 03. November von 14.00 bis 17.00 Uhr (ausnahmsweise).
Sie können mich in dieser Zeit ohne Voranmeldung besuchen.
Seite 1
Abfallwirtschaft
Hausmüllabfuhr
Biotonne
Mo.
27.10.
Mo.
20.10.
Mo.
10.11.
Mo.
03.11.
Mo.
24.11.
Mo.
17.11.
Grüngut- und Bauschuttannahme auf der
Deponie in Gleizendorf - Betreiber ist die
Firma Transporte Dotterweich GmbH,
Geiselwind
Bauschutt und Erde sowie Grüngut und holziges Material, das jeweils aus dem Gemeindegebiet stammt, kann
dort angeliefert werden.
Öffnungszeiten für Kleinanlieferer:
Altpapiertonnen
Montag, 10.11.
Gelber Sack
Montag,
11.11.
Die Abfallbehältnisse müssen ab 6.00 Uhr morgens zur
Abholung bereitstehen! Bei Fragen zur Müllentsorgung
wenden Sie sich bitte an das Landratsamt Ansbach –
Abfallrecht  0981/4683535
Wertstoffhof am Bauhof in Petersaurach
am Aicher Weg
März
samstags
von 09.00 bis 12.00 Uhr
April bis Oktober
samstags
von 09.00 bis 12.00 Uhr
dienstags
von 17.00 bis 19.00 Uhr
samstags
von 09.00 bis 12.00 Uhr
dienstags
von 16.00 bis 18.00 Uhr
November
Die Wertstoffannahme erfolgt ganzjährig:
dienstags von 16.30 bis 19.00 Uhr
samstags von 09.00 bis 12.00 Uhr
Dezember bis Februar ist die Deponie
geschlossen
Folgende beseitigungsfähige Abfälle dürfen angeliefert werden, das Entgelt für die Ablagerung beträgt:
Es können auch Altkleider, zugunsten der Sanitätsbereitschaft Petersaurach, abgegeben werden.
Den Weisungen des Personals ist Folge zu leisten!!
Unerlaubtes Ablagern von Abfällen jeglicher Art wird
nach dem Bußgeldkatalog „Umweltschutz“ geahndet.
Auf die Benutzungsordnung für Wertstoffhöfe im Landkreis Ansbach wird hingewiesen. Diese kann im Wertstoffhof oder bei der Gemeinde Petersaurach eingesehen werden.
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass
Schränke nur zerlegt angeliefert werden dürfen
die Anlieferungen sortiert sein müssen
keine Lacke und Dosen angeliefert werden dürfen
Tapeten zum Restmüll gehören
Wir bitten um saubere Trennung von grünen und holzigen Bestandteilen, da nur dann eine kostenlose Annahme der holzigen Bestandteile möglich ist. Weiterhin verweisen wir auf die Möglichkeit, kleine Mengen Grüngut
in der Biotonne zu entsorgen. Es darf nur unbelasteter
Bauschutt, frei von Fremdstoffen, angeliefert werden.
Styropor und Styroporabfälle können nicht mehr im
Wertstoffhof abgegeben werden. Diese Abfälle ensorgen Sie bitte über den Gelben Sack.
Erweiterte Annahme von Wertstoffen:
Stoffgleiche Nichtverpackungsstoffe (NVP-Kunststoffe)
z.B. Blumenkästen, Eimer, Fässer, Getränkekästen oder
Kinderspielzeug.
Alttextilien, z.B. ausrangierte Bekleidung, Bettwäsche
oder Plüschtiere.
Nicht angenommen werden:
Gipskarton/Gips, Heraklithplatten, Ytong/Porenbeton.
Sämtlicher Bauschutt muss frei von Verunreinigungen
wie z.B. Isolierungen, PVC, Holz, Asphalt, Teer, schädlichen Farbanstrichen usw. sein. Wir weisen darauf hin,
dass sich die Firma Transporte Dotterweich GmbH vorbehält, einen Nachweis über die Herkunft des angelieferten Materials aus dem Gemeindegebiet zu verlangen.
Für evtl. Rückfragen  09556/92260
Bauschutt und 6,00 € je m³ bei
Bodenaushub Mengen ab 1 m³
2,50 € bei Mengen bis 1 m³
Äste und anderes holziges
Material ohne grüne Bestandteile
kostenlos
verbleibendes Grüngut
10,00 €/m³
Mindestgebühr
Funkalarmierung
5,00 €
Anzeigenschluss
für die nächste Ausgabe
Entfällt im November
ist Montag,
der 03. November 2014
Die Bevölkerung wird hiermit über
den Probebetrieb unterrichtet.
Wir weisen darauf hin, dass bei diesen Probealarmierungen auch die Feueralarmsirene bei der Firma
RKW mit ausgelöst wird.
Ausgabe am 15. November 2014
Terminänderungen aus wichtigen Gründen
vorbehalten
Seite 2
Neues aus dem Gemeinderat
Glasfaserausbau in der Gemeinde
Nachdem das Projekt in Petersaurach bereits abgeschlossen ist geht es nun um den nächsten Bauabschnitt.
Dieser ist vorgesehen für die Ortschaften Wicklesgreuth und Großhaslach. Wenn es bei der geplanten Trassierung bleibt
so wird auch Langenloh mit angeschlossen werden.
Die Deutsche Glasfaser hat Angebote von verschiedenen Tiefbauunternehmen eingeholt und prüft diese. Wenn die Entscheidung gefallen ist, mit welcher Firma und in welcher Reihenfolge der Ausbau fortgesetzt wird, werden wir Sie wieder
informieren.
Es sind Veranstaltungen vor Ort geplant um die Projekte vorzustellen und Fragen beantworten zu können.
Die Gemeinde hat auch darauf hingewirkt, dass die Planung für die weiteren Ortschaften bereits im Vorfeld erfolgen soll.
Wir wollen einen weitgehend nahtlosen Ausbau des Glasfasernetzes für die gesamte Gemeinde!
Gebühren für die Kindertageseinrichtungen
Der Gemeinderat beschäftigt sich zurzeit über die künftige Höhe der Beiträge für den Kinderhort und die Kindertagesstätte. Hintergrund ist eine Defizitentwicklung, die in den letzten Jahren stark angestiegen ist. Die Gemeinde als Träger dieser Einrichtungen hat generell ein Defizit zu tragen und hat dies in der Vergangenheit auch immer bewusst getan.
Durch die höheren personellen Anforderungen und den erhöhten Personaleinsatz, speziell für die Betreuung der unter
dreijährigen Kinder, muss eine Anpassung der Gebühren erfolgen. Der Gemeinderat wird bei der Entscheidung gewissenhaft abwägen zwischen der Belastbarkeit der Familien und der Notwendigkeit der Finanzierung der Einrichtungen.
Die endgültige Beratung und Beschlussfassung wird in einer der nächsten Gemeinderatssitzungen erfolgen.
Ausbau der Kreisstraße AN 10 in Wicklesgreuth Siedlung
Das Staatliche Bauamt will im Auftrag des Landkreises diese Maßnahme im Jahr 2015 ausführen. Im Augenblick findet
noch die Abstimmung mit der Gemeinde über die Aufteilung zwischen dem Straßenbereich und dem Gehweg statt. Wie
bereits mehrfach angekündigt wird es eine Anliegerversammlung dazu geben, damit noch Vorschläge gemacht, bzw. vorhandene Fragen beantwortet werden können.
Information für unsere Gewerbetreibenden
Die Firma Stünings Media hat bereits an verschiedenen Gewerbetreibende Anzeigenrechungen für die
Bürgerbroschüre verschickt.
Bitte bezahlen die versehentlich ausgestellten Rechnungen erst wenn diese Broschüre gedruckt wird.
Informationen Ihrer Gemeindekasse
Ablesung der Gartenwasserzähler zur Kanalabrechnung 2014
Die Zeit für die Gartenwasserzählerablesung steht wieder vor der Tür. Bitte melden Sie den Zählerstand
(ohne Kommastellen),
per e-mail:
(hildegard.glaser@petersaurach.de) oder
per Fax: 09872/9798-831 oder
per Telefon: 09872/9897-31 an die Gemeinde Petersaurach.
Sollten Sie Fragen haben, setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Vielen Dank für Ihre Mithilfe.
Grundsteuer und Gewerbesteuer für das 4. Quartal 2014 werden zum 15. November 2014 fällig.
Die Zahlungspflichtigen werden gebeten, die fälligen Beträge rechtzeitig zu zahlen (soweit kein SEPA Mandat besteht)
und die jeweiligen Personenkontonummern anzugeben, damit eine ordnungsgemäße Verbuchung gewährleistet ist.
Die 3. Rate für den Kanalabschlag wird zum 15.10.2014 fällig.
Die Zahlungspflichtigen werden gebeten, die fälligen Beträge rechtzeitig zu zahlen (soweit kein SEPA Mandat besteht)
und die jeweilige Personenkontonummer anzugeben, damit eine ordnungsgemäße Verbuchung gewährleistet ist.
Bei Fragen können Sie sich unter der Tel. Nr. 09872/9798-31 informieren.
Sie können uns auch ein SEPA Mandat erteilen. Das entsprechende Formular finden Sie auf unserer Homepage bei
den Onlineformularen
Seite 3
Bekanntmachung
Vollzug des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG), des Bayer. Wassergesetzes (BayWG) und des Bayer. Verwaltungsverfahrensgesetzes (BayVwVfG);
Einleiten von Abwasser aus der Kläranlage Adelmannssitz und Mischwasser aus den Mischwasserbehandlungsanlagen
RÜB 1 „Wicklesgreuth Siedlung", RÜB 2 „Wicklesgreuth B14" und RÜB 3 „Vestenberg" in die Gewässer Haselbach, Dorfbächlein, Quellgraben zum Rippach und Rippach durch die Gemeinde Petersaurach.
Die wasserrechtliche Erlaubnis für die Einleitung von Abwasser ist bis 31.12.2014 befristet. Für die Verlängerung dieser
Gewässerbenutzung (§ 9 Abs. 1. Nr. 4 WHG) beantragte die Gemeinde Petersaurach mit Antrag vom 04.08.2014 beim
Landratsamt Ansbach die Durchführung des wasserrechtlichen Verfahrens. Das Wasserwirtschaftsamt Ansbach hat die
Antragsunterlagen geprüft und am 05.09.2014 ein Gutachten erstellt.
Die Einleitungserlaubnis soll bis 31.12.2020 verlängert werden. Die Gewässerbenutzung bedarf des Verfahrens für die
gehobene Erlaubnis (§ 15 WHG). Das Vorhaben wird hiermit nach Art. 72 ff BayVwVfG i.V.m. Art. 69 BayWG bekannt
gemacht.
Die entsprechenden Antragsunterlagen liegen einen Monat
vom 20.10.2014 bis 21.11.2014 (einschließlich der genannten Tage)
bei der Gemeindeverwaltung Petersaurach, Hauptstraße 29, 91580 Petersaurach, Zimmer 23,
während der Dienststunden zur Einsicht auf.
Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, kann bis spätestens zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist, das ist bis zum 08.12.2014 bei der Gemeindeverwaltung Petersaurach, Hauptstraße 29, 91580 Petersaurach
oder beim Landratsamt Ansbach - Sachgebiet Wasserrecht -, Crailsheimstr. 1, 91522 Ansbach, schriftlich oder zur Niederschrift etwaige Einwendungen gegen das Vorhaben erheben. Mit Ablauf der Einwendungsfrist sind alle Einwendungen
ausgeschlossen, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen.
In Einwendungen, die von mehr als 50 Personen auf Unterschriftslisten unterzeichnet oder in Form vervielfältigter gleichlautender Texte eingereicht werden, ist ein Unterzeichner mit Namen, Beruf und Anschrift als Vertreter der übrigen Unterzeichner für das Verfahren zu bezeichnen, soweit er nicht von ihnen als Bevollmächtigter bestellt ist. Diese Angaben
müssen deutlich sichtbar auf jeder mit einer Unterschrift versehenen Seite enthalten sein.
Werden gegen das Vorhaben rechtzeitig Einwendungen erhoben, werden diese in einem Termin erörtert, der noch mindestens eine Woche vorher ortsüblich bekannt gemacht wird. Diejenigen, die Einwendungen erhoben haben, werden von
dem Erörterungstermin gesondert benachrichtigt. Bei Ausbleiben eines Beteiligten in dem ggf. notwendigen Erörterungstermin kann auch ohne ihn verhandelt werden.
Ferner wird darauf hingewiesen, dass
a) die Personen, die Einwendungen erhoben haben, von dem Erörterungstermin durch öffentliche Bekanntmachung benachrichtigt werden können,
b) die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden kann,
wenn mehr als 50 Benachrichtigungen oder Zustellungen vorzunehmen sind.
Die durch die Einsichtnahme in die Unterlagen, durch Erhebung von Einwendungen bzw. Teilnahme am Erörterungstermin oder Vertreterbestellung entstehenden Kosten können nicht erstattet werden.
Petersaurach, 10.10.2014
Lutz Egerer, Erster Bürgermeister
Jeder, der sich die Fähigkeit erhält,
Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
Franz Kafka
Region Mfr. im Landkreis Ansbach
Das Zentrum Bayern Familie und Soziales – Region Mittelfranken führt am:
Dienstag, den 11.11.2014, von 09.00 bis 14.00 Uhr
im Landratsamt Ansbach, Crailsheimstr. 1, 91522 Ansbach einen allgemeinen Außensprechtag durch. Das Amt ist
zuständig für das Feststellungsverfahren nach dem Schwerbehindertengesetz, die Zahlung von Bundes- und Landeserziehungsgeld sowie der Familienbeihilfe, die Gewährung von Blindengeld und den Vollzug des sozialen Entschädigungsrechts (Kriegs- und Wehrdienstopfer, Entschädigung für Zivildienstleistende, Opfer von Gewalttaten und Impfgeschädigte). Mit den mo-natlichen Außensprechtagen soll den Bürgern des Landkreises Ansbach eine umfassende Beratung vor
Ort geboten werden.
Seite 4
Mit Begeisterung in den Arbeitsgemeinschaften
Bestens ausgestattet sind in diesem Schuljahr die Ganztagesklassen (durchgängig von der 5. bis zur 9. Jahrgangsstufe) der Mittelschule Petersaurach mit 18 Arbeitsgemeinschaften, die von den Schülerinnen und Schülern von der
5. bis zur 9. Klasse bestens angenommen werden. Lehrer Bernd Hirschmann, dem zuständigen Ansprechpartner für
die Arbeitsgemeinschaften (AGs), ist es gelungen, AGs verschiedenster Ausrichtungen „an Land zu ziehen“.
Video, Schach, Qualivorbereitung oder der Medienführerschein für den PC (Werner Seiß) werden ebenso angeboten wie Klettern, Erste Hilfe (Rotes Kreuz) und Theater (Irene Gesell) sowie Sport (TSV) und Klettern (Lehrer Bernd
Hirschmann). Die AGs Schwarzes Theater und Schulgarten werden von den Lehrerinnen Wiedemann-Stemmer und
Geiselsöder angeboten, Geo-Coaching und Werken von Herrn Seidel von der GFI, die AG Zumba von Frau Imee,
Gitarre unterrichtet Seminarrektor Max Gessler, die Schulband steht unter der Leitung des Religionspädagogen Florian
Christ.
Frau Fetz leitet die Arbeitsgemeinschaft Modellbau, Fachoberlehrerin Charlotte Wiechert bringt sich mit ausgewählten
Schülern in der Schulhausgestaltung ein und Fachlehrerin Ritter töpfert mit den 5. und 6. Klassen.
Wie sehr die Jugendlichen mit Freude bei der Sache sind, belegen Fotos aus den verschiedenen Kursen.
Aileen-Sara und Josie mit Freude beim Singen; Janine-Michelle-Aileen und Eva in der AG Zumba;
AG Schulband der Mittelschule Petersaurach
Text: Roland H. R. Gössnitzer; Fotos: Sara Sander und Josie Stiegler aus der 7GT
Einladung
zum Infoabend mit Margit Hecht, Referentin für Familie und Erziehung
Am Mittwoch den 5.November 2014, um 20.00Uhr im Gemeindehaus.
Das Thema ist „Leiten- mit liebevoller Autorität Grenzen setzen".
Kinder lernen aus den Konsequenzen ihres Verhaltens“.
Kontakt: 09872/9569575
Kindergartenfördererverein
Petersaurach e.V.
Besprechung Weihnachtsmarkt.
Am Dienstag, den 21.10.2014 findet,
für die teilnehmenden Vereine,
die Besprechung zum diesjährigen
Weihnachtsmarkt
statt.
Beginn ist um 20:00 Uhr
im Schützenheim Petersaurach (Keller).
Einladung
zur Jahreshauptversammlung
am Donnerstag, den 06. November 2014,
um 19.30 Uhr in der Kinderztageseinrichtung
Auenland Petersaurach.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Verlesung des Protokolls
3. Kassenbericht
4. Entlastung der Vorstandschaft
5. Änderung der Satzung
6. Wünsche und Anträge
7. Sonstiges
Die Vorstandschaft
Wenn noch andere Vereine an der Teilnahme
zum Weihnachtsmarkt Interesse haben,
sind diese ebenso herzlich eingeladen.
Auskunft erteilt Jörg Riedl,  09872/2066
Seite 5
Neues von der Kindergartentageseinrichtung Kunterbunt Großhaslach
Überall steckt Sprache drin – „Frühe Chancen“ um ein Jahr verlängert
Ganz überraschend erreichte uns im Kindergarten
Kunterbunt zum Ende des letzten Kindergartenjahres
folgende Nachricht: „Wir freuen uns, ihnen mitzuteilen,
dass das Bundesprogramm „Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“ durch das Bundesministerium für
Familien, Senioren, Frauen und Jugend verlängert und bis zum 31.12.2015 fortgesetzt wird. Diese Entscheidung ist im Besonderen auch das Ergebnis ihrer
guten und engagierten Arbeit vor Ort. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich bei
Ihnen.“
Diese Verlängerung bedeutet für uns als Kindergarten konkret, dass einerseits ich
als Fachkraft für sprachliche Bildung dem Kindergarten für ein weiteres Jahr zur
Verfügung stehe, andererseits können auch die vom Bund bewilligten Mittel weiterhin in Anspruch genommen werden.
Im Verlauf der letzten zwei Jahre konnten wir mit diesem Budget einiges anschaffen:
 es ist immer wieder schön das ein oder andere heißgeliebte und deshalb doch schon arg in Mitleidenschaft
geratenen Bilderbuch ersetzen oder aktuelle Bücher kaufen zu können
 einen Beamer, den wir z.B. für Elternabende, Fortbildungen bei uns im Haus aber auch für Bilderbuchkinos mit
den Kindern gerne einsetzen
 für Kompakttrainings bei uns im Haus, die dann ganz speziell auf unsere Situation zugeschnitten sind und von
denen das ganze Kollegium profitiert
 für das ein oder andere Sprachspiel oder anderes Material zur sprachlichen Förderung
 für eine Vorstellung des Tischtheaters der Puppenbühne Lippelpie (die zweite Vorstellung folgt noch vor
Weihnachten)
 für zwei Lesesofas, denn Schmökern braucht ein bisschen Gemütlichkeit
 eine Lautsprecheranlage, damit wir auch bei Veranstaltungen im Freien von allen gut gehört werden
Mit der Verlängerung des Programms stellte sich natürlich auch die Frage nach neuen Zielstellungen. Und auch wenn
die letzten zwei Jahre gezeigt haben, dass sich viele Themen aus dem Alltag ergeben und sich schlecht im Voraus
planen lassen, so stehen doch einige Aufgaben schon fest:
 Zum einen die Fertigstellung bzw. Ergänzung/Änderung unserer „neuen“ Konzeption mit einem besonderen
Augenmerk auf die sprachliche Bildung
 Einige Kolleginnen kamen mit Wünschen bezüglich Fortbildungen auf mich zu. Das Thema Erzählen wurde
genannt, aber auch kreative Methoden zum Führen von Elterngesprächen (so profitieren die Eltern dann ganz direkt von den „Frühen Chancen“ ). Gerne mache ich mich hierfür auf die Suche nach geeigneten Referenten.
 In unserem Krippenanbau ist inzwischen der Alltag eingekehrt und nun geht es an den Feinschliff und auch da
gibt es die ein oder andere Anfrage an mich. Schließlich legen die Kinder bis zum dritten Lebensjahr wirklich
Meilensteine in der Sprachentwicklung zurück und eigentlich hat alles in diesem Alter mit Sprache zu tun.
 Sehr am Herzen liegt mir nach wie vor das Vorlesen und überhaupt der Umgang mit Büchern. Gemeinsam mit
den Eltern, anderen freiwilligen Lesepaten, der Gemeindebücherei oder besonderen Leseaktionen können wir den „Sprachschatzkoffer“ der Kinder an dieser Stelle bestimmt weiter füllen. Einige Ideen in diesem Bereich habe ich schon.
 Immer bin ich auch auf der Suche nach Beispielen von Situationen gelungener sprachlicher Interaktion im Alltag.
Dafür braucht es nur etwas Feingefühl. In diesen Situationen unterstützen wir die Kinder auf ihrem Weg in die
Sprach hinein wesentlich besser als wir es mit dem besten, natürlich pädagogisch wertvollen und auch teurem
Sprachspiel könnten. Leider werden diese Sprachjuwelen oft übersehen. Deshalb ist es mir ein Anliegen diese
auch für unsere Besucher und Eltern sichtbar zu machen, z.B. durch aussagekräftige Aushänge.
Ein Beispiel aus unserer Krippe: Wir sitzen gemeinsam am Esstisch um zu frühstücken. Ein Kind möchte einen Apfel essen, doch unser Obstkorb ist leer.
Erzieherin: „ Da muss ich wohl einkaufen gehen!“
Die Kinder rufen durcheinander was alles gekauft werden soll.
Erzieherin: „Ich denke, ich schreibe eine Einkaufsliste, damit ich nichts vergesse. Welches Obst oder Gemüse hättet ihr gerne?“Es wird Papier und Stift geholt. Nacheinander wünschen sich die Kinder verschiedene Sachen und wir
überlegen, ob es zu Obst oder zu Gemüse gehört. Von selbst warten die Kinder bis die Erzieherin fertig geschrieben
hat und rufen nicht durcheinander.
Ein Zweijähriger ruft: „Ich möchte Gummibärchen!“ Die anderen Kinder erklären, dass Gummibärchen eine Süßigkeit
ist, wir aber nur Obst und Gemüse einkaufen. Am nächsten Tag steht ein voller Einkaufskorb in der Gruppe. Die Kinder
helfen beim Ausräumen und überlegen, ob auch nichts vergessen wurde.
So wird auch dieses Jahr „Frühe Chancen“ wie im Flug vergehen und ich freue mich schon auf viele produktive
sprachliche Begegnungen mit den Kindern und Eltern. Selbstverständlich werde ich weiterhin an dieser Stelle von meiner Arbeit in der Kita Kunterbunt Großhaslach berichten.
Birgit Gerber (Sprachkraft in der Kita Großhaslach)
Seite 6
Herzlich einladen möchten wir die gesamte Bevölkerung zu unseren Laternenumzügen,
die zu folgenden Terminen stattfinden:
Dienstag, 11.November: Laternenumzug unserer Krippengruppen in Großhaslach
Beginn um 17.30 Uhr an der Kindertageseinrichtung
Freitag, 14.November:
Laternenumzug des Kindergartenbereichs
Beginn um 18.00 Uhr in Gleizendorf an der Bushaltestelle.
Nach den Umzügen laden wir noch ein zu einem gemütlichen Beisammensein und freuen uns, dass in
Gleizendorf der Umzug wieder mit dem Förderverein gemeinsam gestaltet wird, wofür wir uns im voraus schon
herzlich bedanken möchten.
Ebenso ein herzliches DANKE-SCHÖN geht an alle Eltern für die Spenden, damit nach den Laternenumzügen noch
ein gemütliches Miteinander möglich ist.
Rita Schuster, auch im Namen des Elternbeirates und des Fördervereins.
BESCHENKT – KOSTBAR - DANKBAR
Kennen Sie das Schlaraffenland? Das Land in dem einen die gebratenen Tauben in den Mund
fliegen, während man neben dem Wein spendenden Brunnen liegt. Das Land, wo
die Gewänder aus Purpur und Samt auf den Bäumen wachsen und jeder Wunsch
augenblicklich erfüllt wird? Oder die Geschichte von König Midas, der sich
wünschte, dass sich alles, was er berührte, in Gold verwandeln würde? Und der
Wunsch wurde ihm erfüllt! Wenn wir im Schlaraffenland lebten oder alles zu Gold
verwandeln könnten, wären wir dann wunschlos glücklich? Würden wir endlich das Gefühl
haben, dass wir genug haben, dass wir alle Kostbarkeiten unser Eigen nennen, dass wir reich beschenkt sind? Wären wir dankbar?
Hängen die Worte „Beschenkt – Kostbar – Dankbar“ nur mit materiellen Gütern zusammen? Natürlich nicht!
Wir alle wissen, die Menschen im Schlaraffenland wurden alle träge, faul, unbeweglich und freudlos. Ja, und König
Midas musste vor einem mit goldenen Speisen gefüllten, goldenen Teller Hunger leiden und verwandelte seine über
alles geliebte Tochter durch seine Berührung in eine goldene, aber leblose Statue.
Über solche geschenkte Kostbarkeiten kann man bestimmt keine Dankbarkeit empfinden.
Was ist für uns kostbar? Wann fühlen wir uns beschenkt und sagen „Danke“?
Dann, wenn irgendetwas unser Herz berührt, bis zu unserer Seele vordringt
und sich ein wärmendes Gefühl im ganzen Körper ausbreitet.
Vielleicht: Wenn die ersten Sonnenstrahlen den Nebel aus den Tälern ziehen.
Ein Freund, der anruft und sagt: „Ich habe gerade an Dich gedacht.“
Das Gefühl der Zufriedenheit nach getaner Arbeit.
Augenblicke, in denen der Atem stockt, vor soviel Schönem.
Ist es die Geburt unseres Kindes, das erste Lächeln, das erste Wort, die ersten Schritte.
Eine warme Dusche, wenn man verschwitzt aus dem Garten kommt.
Der Duft von Moos, moderndem Holz und Pilzen im Wald.
Ein Fremder, der uns an der Kasse vorlässt.
Die Färbung der Blätter im Herbst.
Eine Kinderhand, die vertrauensvoll nach unserer Hand fasst.
Ein sauberes, kuscheliges Bett in das man müde hineinkriechen kann.
Das Glas Wein auf der Terrasse in einer lauen Sommernacht.
Momente, in denen die Haut prickelt, weil man sein Glück nicht fassen kann.
Ein warmer Kachelofen nach einem Winterspaziergang.
Frisches Brot mit Butter und Salz.
Frieden. Liebe.
Wir sind so reich beschenkt, so viele Kostbarkeiten werden uns täglich geboten – wir müssen sie nur bewusst wahrnehmen. Vielleicht wäre es gut ein Schatzkästchen zu haben, in dem wir alle diese besonderen Momente aufheben
können – für schlechte Zeiten und gegen das Vergessen. Vielleicht wäre es gut, auf all den Reichtum zu schauen, den
wir bereits haben, anstatt immer nur auf das, was wir nicht haben. Vielleicht wären wir dann dankbarer und zufriedener.
Vielleicht fangen wir gleich damit an:
„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“. (Elisabeth Doppelhammer)
BESCHENKT, KOSTBAR, DANKBAR,
dieses ist unser Jahresmotto, welches wir mit Haltung, Inhalten, Ritualen und Angeboten füllen wollen.
BESCHENKT sind wir alle durch die Gaben eines jeden Einzelnen und durch die Gemeinschaft mit Menschen die
KOSTBAR sind.
DANKBAR sind wir für unser Miteinander und die guten Bedingungen dafür.
Wir freuen uns auf ein Kita-Jahr mit vielen kostbaren Momenten.
Seite 7
Ferienpass - Aktion des TSV Petersaurach – Wanderung zur Osterhöhle am 7.09.2014
Eine Stunde früher als geplant, wegen der Probleme im Zugverkehr, trafen sich am Sonntag um 7.30
Uhr 22 Kinder und 4 Begleiter zur Ferienspaßaktion des TSV Petersaurach am Bahnhof Wicklesgreuth.
Mit dem Zug ging es über Nürnberg, Lauf und Hersbruck nach Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg.
Hier begann die interessante und abwechslungsreiche Wanderung, bei herrlichem sonnigen Wetter
zur noch wenig bekannten Osterhöhle. Der 5 km lange Felsensteig führte uns durch ein höhlenreiches
Massiv von Felsbrocken, Löchern, Spalten und Dolinen. Hier waren unsere Schülerinnen nicht mehr zu halten. Mit
ihren Taschenlampen erforschten sie jede noch so kleine Felskammer, wie das „Geisbrünnel“, das „Bärenloch“ oder
die „Buchberghöhle“. Obwohl ziemlich anstrengend, wurden auch die markanten Felsgipfel wie der „Kuhfelsen“ oder
der „Schreckenstein“ erklommen. Viele stiegen lieber steil zwischen den Felsen auf und ab, an Stelle den bequemeren
Wanderweg zu benutzen.
So waren nach 2 Stunden Wanderung doch alle froh als wir die bewirtschaftete Schutzhütte vor der Osterhöhle erreichten. Nach einer guten Brotzeit, der Wirt der Waldschänke spendierte den Wanderern seine hausgemachte Kartoffelsuppe, waren um 13.00 Uhr alle wieder fit zur Führung durch die 180 m lange Höhle. Die Führerin erzählte die Geschichte der 1789 entdeckten Höhle und zeigte die eindrucksvollen Tropfsteinformationen im „Dom“, den an der Decke
schwebenden „Adler“, einen kleinen See und das „Eisgebirge“ mit „Matterhorn“. So waren viele froh als sie nach der
ca. halbstündigen Führung durch die geheimnisvolle, finstere Unterwelt wieder an‘s Tageslicht kamen. Für den Rückweg wählten wir den bequemeren, auch etwas kürzeren Forst- und Fahrweg durch Wald und Flur zurück zum Bahnhof
nach Neukirchen. Als Belohnung spendierten die Begleiter allen noch etwas Süßes und lobten das kameradschaftliche
und ordentliche Verhalten aller Teilnehmer.
Um 18.00 Uhr wurden alle wieder wohlbehalten am Bahnhof Wicklesgreuth ihre Eltern übergeben!
Schützenverein Petersaurach e.V.
Ferienspaß beim Schützenverein
Im Schützenhaus des SV Petersaurach versammelten sich am Spätnachmittag des 22.08.2014
21 Mädchen und Jungen zur Ferienspaßaktion. Nach der Begrüßung durch den 1. Schützenmeister
Friedrich Schröder erfolgte die Einteilung in Gruppen. Mehrere Mitglieder des Vereins hatten Spiele vorbereitet und halfen den Kindern diese durchzuführen und auf dem Spielplan die richtige Punktzahl zu
notieren. Zu absolvieren war: schiessen mit dem Lichtgewehr und mit dem Blasrohr, mit dem Luftgewehr aufgelegt und
stehend schiessen, Büchsenwerfen und Leitergolf. Beim Büchsenwerfen und Leitergolf wurden die Ferienspaßteilnehmer von einigen Jugendlichen des SVP betreut. Für alle Teilnehmer waren kleine Preise als Anerkennung vorbereitet
worden, die dann bei der gemeinsamen Stärkung im Aufenthaltsraum verteilt wurden.
Wir bedanken uns für die rege Teilnahme an der Ferienspaßaktion.
Seite 8
Windkraft zur Privatnutzung – Stromeigenverbrauch
Am 13.09.2014 wurde in Petersaurach eine der ersten Kleinwindkraftanlagen zur Dachmontage aufgestellt. Auf Grund
der Vibrationen am Mast und den Verwirbelungen der umliegenden Gebäude war es nicht möglich, das Windrad auf
einem Wohnhaus zu installieren, daher wurde die Garage genutzt. Für die Betreiber war es wichtig, einen Beitrag zur
Energiewende zu leisten, auch wenn derartige Anlagen bisher nicht bezuschusst werden. Eine umfangreiche Recherche und Planungsarbeit lag dem Windrad zugrunde. Mit dem Landratsamt wurden Immissionsschutz-Fragen
(100ms = 40 dB) und die Höhe erörtert (Art. 57 Abs.1 Nr.3 Buchst. b) BayBO) um ein verfahrensfreies Projekt zu ermöglichen. Nach Abstimmung mit den unmittelbaren Nachbarn - die dies sehr positiv ansahen - und der Gemeinde,
stand der Umsetzung nichts mehr im Wege. Ein besonderer "Kniff" ist die Windfahne die sich bei Starkwind zur Seite
neigt und somit den Rotor seitlich zur Windrichtung verstellt um ihn abzubremsen.
Technische Daten: Höhe an Dachaustritt 10m, max. Leistung 600 Watt (1 Phase), Rotorbremse mit Steuereinheit und
einem Wechselrichter, Durchmesser der drei Rotoren 1,6 Meter, Gewicht 35 kg (ohne 2 Zoll Mast).
Die Befestigung am Mast, sowie die Kabelführung und das Wuchten der Blätter stellte sich als Herausforderung dar,
die es zu meistern galt. Ein besonderer Dank gilt den 8 Helfern, die das vormontierte Windrad auf das Dach hoben und
am Giebel verschraubten. Der Erfolg stellte sich sofort ein und das Windrad begann sich zu drehen. Jetzt war es elementar wichtig, die Bremseinrichtung einzubauen, um ein Überdrehen zu vermeiden. Über eine 3 x 2,5 qm mit FI und
16 Ampere Leitung wurde der Zählerkasten angeschlossen, um den so produzierten Strom gegenzuzählen.
Ausblick: In den nächsten Ausbaustufen ist geplant ein Hybridsystem zu implementieren, um unter anderem den Heizungsspeicher, sowie Warmwasserspeicher in der Übergangszeit zu erwärmen. Dazu wird ein Solarfeld und, bei positivem Ertrag, eine zweite Windkraftanlage installiert. Resümee nach den ersten 14 Tagen: obwohl der Wind noch nicht
richtig blies ist ein guter Ertrag fest zu stellen, da die Anlauf Geschwindigkeit von 5m/s schnell erreicht ist. Befragungen
der Anwohner ergab, dass das Windrad kaum hörbar ist. Ebenso ist es
sehr unauffällig hinsichtlich Farbgestaltung und Sichtbarkeit.
Um den ökologisch erzeugten Windstrom auch effektiv nutzen zu können, gehört auch alle Stromverbraucher im Haushalt zu überprüfen und
etwaige Stromfresser auszutauschen. Nur dann kann auf lange Sicht
eine Stromersparnis erlangt werden.
Club 55plus Hesselberger Seniorennetzwerk
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Seniorinnen und Senioren des Landkreises Ansbach!
Seien Sie mit dabei, um zum letzten Mal diesem Jahr 2014 das Tanzbein zu schwingen. Deshalb darf ich Sie, liebe
Seniorinnen und Senioren, sehr herzlich einladen zum
„Tanztee am Nachmittag“ – "Swingender Herbst”
Am 11. November 2014 um 14:30Uhr
im Gasthaus "Neue Post", Mühlweg 1, 91578 Leutershausen
Zum letzten Mal das Tanzvergnügen für alle Junggebliebenen in diesem Jahr genießen. Ein
fröhliches und unterhaltsames Miteinander in netter Runde. Für das Tanzvergnügen und musikalische Unterhaltung sind
wie immer „Peter und Harry“ verantwortlich. Schön wäre es, wenn Sie Ihre Bekannten und Freunde zu unserem
„Tanztee“ mit einladen und gemeinsam einen unterhaltsamen Nachmittag verbringen.
Ich freue mich mit Ihnen auf eine schwungvolle und unterhaltsame Veranstaltung in Leutershausen.
Ihr
Peter Schalk, (Organisationsleitung),
Altbürgermeister der Gemeinde Burgoberbach
Seite 9
Wir gratulieren im Oktober
zum 70. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
am 12.11. Frau Anna Scherzer, Petersaurach
am 18.10. Herrn Manfred Hacker, Wicklesgreuth
zum 74. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
am 10.11. Herrn Helmut Schneider, Külbingen
am 29.10. Herrn Michael Herod, Großhaslach
zum 75. Geburtstag
am 25.10. Frau Helga Scherzer, Gleizendorf
am 28.10. Frau Eva Einholz, Petersaurach
zum 79. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
am 09.11. Herrn Leonhard Auernheimer, Külbingen
am 09.11. Herrn Hermann Fuchs, Altendetteslau
zum 79. Geburtstag
am 04.11. Frau Margareta Stamminger, Petersaurach
am 24.10. Frau Gertud Mattick, Langenloh
am 25.10. Frau Sieglinde Fuchs, Wicklesgreuth
am 25.10. Herrn Georg Herboldsheimer, Großhaslach
zum 80. Geburtstag
am 30.10. Herrn Ernst Täufer, Großhaslach
am 08.11.
am 11.11.
am 14.11.
am 14.11.
zum 82. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
Frau Anna Fuggerer, Petersaurach
Herrn Karl Hufnagel, Petersaurach
Frau Margareta Braun, Petersaurach
Frau Luise Schwab, Gütlershof
am 28.10. Frau Gertrud Blümlein, Großhaslach
am 04.11. Frau Luise Böhmländer, Langenloh
zum 89. Geburtstag
zum 82. Geburtstag
am 31.10. Herrn Konrad Wagner, Frohnhof
am 15.11. Herrn Johann Bogendörfer, Frohnhof
zum 83. Geburtstag
Wir gratulieren im November
am 02.11. Herrn Friedrich Emmert, Großhaslach
zum 70. Geburtstag
zum 86. Geburtstag
am 01.11. Frau Gertraud Schweigert, Petersaurach
am 08.11. Frau Emma Blümlein, Großhaslach
zum 73. Geburtstag
zum 93. Geburtstag
am 01.11. Herrn Paul Wening, Adelmannssitz
am 09.11. Frau Babette Schuh, Großhaslach
zum 74. Geburtstag
am 08.11. Herrn Waldemar Preis, Petersaurach
am 04.11. Frau Ursula Weinzierl, Wicklesgreuth
Ab dem 70. Geburtstag werden sämtliche Geburtstage
durch die Gemeinde an die Zeitung gemeldet. Wer diese
Veröffentlichung nicht wünscht, muss es der Gemeindeverwaltung (Tel. 09872/9798-0) melden.
Komm - wir lassen Drachen steigen
Rauher Wind weht von Südwesten,
zerrt an kahlen Zweigen, Ästen.
Bläst gar keck uns in's Gesicht,
doch das stört und kümmert nicht.
Über Täler, über Hügel,
breitet Herbstlicht matt die Flügel.
Und es pfeift an allen Ecken,
doch das kann uns nicht erschrecken.
Nebelgrau liegt über'm See,
schon ein erster Hauch von Schnee.
Welke Blätter wirbeln auf,
spätes Jahr nimmt seinen Lauf.
Treibt der Wind auch regenschwer,
dunkle Wolken vor sich her,
lässt uns das nicht mutlos schweigen.
Komm - wir lassen Drachen steigen.
Bald ist Weihnachten …
Der Kindergartenfördererverein will in seiner Weihnachtsmarktbude auch dieses Jahr wieder selbst
gebastelte Kränze und Gestecke anbieten.
Zu diesem Zweck benötigen wir Zweige von Nadelbäumen, Buchs, Efeu, etc.
Bitte denken Sie beim Ausschneiden Ihrer Bäume und Sträucher an uns.
Für Anlieferung oder Abholung der Zweige wenden Sie sich bitte an
Ulli Hess,  09872/80214
Unser Bastelnachmittag findet am 25.11.2014 ab 14:30 in der
Aurachhalle statt.
Für Ihre Unterstützung im Voraus schon herzlichen Dank!
Seite 10
Volkshochschule Petersaurach
Programm Herbst/Winter 2014/15
Ansprechpartner:
Eva-Maria Meixner, Tel: 09872/9798-42, vhs@petersaurach.de
Die VHS Petersaurach wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern viel Spaß und Erfolg bei den angebotenen Kursen.
Stollen backen
Wir backen verschiedene Quark- und Hefestollen, mit
Tipps und Tricks, die man gut umsetzen kann und die
zum Gelingen beitragen. Bitte ein Geschirrtuch und
Behälter für Reste mitbringen.
Kursleiter/in:
Monika Haspel,
Hauswirtschaftsmeisterin
Beginn:
Dienstag, 11.11.2014
von 19:00 - 22:00 Uhr, 1 Abend;
Ort:
Grund- und Mittelschule,
Wicklesgreuther Str. 16, Küche;
Kursgebühr:
12,- € zuzügl. Lebensmittelkosten;
Kurs-Nr.:
H23521H.
Oma (Opa) – komm wir backen ein
Hexenhäuschen
Hier könnt ihr zusammen mit Oma und Opa ein
Hexenhäuschen backen und bunt verzieren.
Bitte bunte Perlen und Gummibärchen und, falls
vorhanden, ein großes Brett oder einen sehr festen
Karton für das Häuschen mitbringen.
Kursleiter/in:
Monika Haspel,
Hauswirtschaftsmeisterin;
Beginn:
Mittwoch, 26.11.2014
von 15:30 - 18:30 Uhr, 1 Nachmittag;
Ort:
Grund- und Mittelschule,
Wicklesgreuther Str. 16, Küche;
Kursgebühr:
12,- € zuzügl. Lebensmittelkosten, die
bar im Kurs eingesammelt werden;
Kurs-Nr.:
M51521H.
Das perfekte Weihnachtsmenü
Der Jahreszeit entsprechend bereiten wir fantasievolle
Gerichte aus Fleisch, Geflügel und Fisch zu. Wir
zaubern originelle Vorspeisen, Suppen, Hauptgerichte
und Desserts, die besonders leicht vor- und
zuzubereiten sind. So steht einem gelungenen Menü zu
den Festtagen nichts im Wege.
Kursleiter/in:
Beginn:
Ort:
Kursgebühr:
Kurs-Nr.:
Friedrich-Jörg Kulke, Küchenmeister;
Donnerstag, 04.12.2014, jeweils von
18:30 - 21:30 Uhr, 2 Abende;
Grund- und Mittelschule,
Wicklesgreuther Str. 16, Küche;
27,- € zuzügl. Lebensmittelkosten;
H23523H.
Pralinen und Konfekt –süße Versuchungen
selbst gemacht
Zum Verschenken oder selbst Genießen stellen wir
verschiedene Pralinen und Konfekt her.
Bitte ein Geschirrtuch und Behälter für Reste mitbringen.
Kursleiter/in:
Monika Haspel,
Hauswirtschaftsmeisterin;
Beginn:
Montag, 08.12.2014
von 19:00 - 22:00 Uhr, 1 Abend;
Ort:
Grund- und Mittelschule,
Wicklesgreuther Str. 16, Küche;
Kursgebühr:
12,- € zuzügl. Lebensmittelkosten;
Kurs-Nr.:
H23524H.
Ein bunter Plätzchenteller
Damit Ihr Plätzchenteller einmal anders aussieht,
backen wir Sorten aus anderen Rezepten. Bitte ein
Geschirrtuch, einen Spüllappen, Plätzchendosen bzw. behälter und falls vorhanden, Ausstechförmchen
mitbringen.
Kursleiter/in:
Monika Haspel,
Hauswirtschaftsmeisterin
Beginn:
Mittwoch, 26.11.2014
von 19:00 - 22:00 Uhr, 1 Abend;
Ort:
Grund- und Mittelschule,
Wicklesgreuther Str. 16, Küche;
Kursgebühr:
12,- € zuzügl. Lebensmittelkosten;
Kurs-Nr.:
H23522H.
Seite 11
Wir bilden aus!
Der Zweckverband ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts (Eigenbetrieb) und einer der größeren
Wasserversorgungsverbände in Nordbayern.
Weitere Informationen über uns im Internet unter:
www.reckenberg-gruppe.de
Beim Zweckverband zur Wasserversorgung der
Reckenberg-Gruppe mit Sitz in Gunzenhausen ist zum
01.September 2015 die Stelle eines/einer
Auszubildenden
zum/zur
Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement
zu besetzen.
2. November 2014
14.00 – 18.00 Uhr
Hohenzollernhalle
Heilsbronn
Ihre Qualifikation:
Qualifizierter Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife.
Der Ausbildungs- und Beschäftigungsort befindet sich
in der Geschäftsstelle in Gunzenhausen.
Senden Sie Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen bis 31.10.2014 an den
Zweckverband zur Wasserversorgung
der Reckenberg-Gruppe – Personalabteilung –
Reutbergstraße 34, 91710 Gunzenhausen
Für Ihr leibliches Wohl
ist gesorgt.
Eintritt frei!
Eine Veranstaltung
der komm,A
Wir bitten um Übersendung per E-Mail an:
astimpfle@reckenberg-gruppe.de.
(Unterlagen werden nicht zurück geschickt.
Für weitere Informationen steht Ihnen Herr Stimpfle,
Telefon 09831/6781-4241 gerne zur Verfügung.
Der Markt Lichtenau sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt
eine/n Mitarbeiter/in für den Bereich Vertrieb Gemeindewerke.
Wir bieten im Aufgabenbereich der Gemeindewerke eine unbefristete, interessante und
abwechslungsreiche Tätigkeit mit 30,0 Wochenstunden an.
Einstellungsvoraussetzungen:
abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r oder abgeschlossene Ausbildung im Kaufmännischen
Bereich, Zuverlässigkeit, Kooperationsbereitschaft, Belastbarkeit, Engagement und Teamfähigkeit, strukturierte,
eigenverantwortliche Arbeitsweise, fundierte PC-Kenntnisse und ein sicherer Umgang mit MS-Office
Das künftige Tätigkeitsfeld umfasst im Wesentlichen:
Stromabrechnung, Gebührenabrechnung für Wasser und Abwasser, Mahnwesen
Das Beschäftigungsverhältnis unterliegt den Bestimmungen des TVöD.
Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens 17.10.2014 an den
Markt Lichtenau, Frau Meyer, Ansbacher Straße 11, 91586 Lichtenau.
Bitte beachten Sie, dass die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden - senden Sie uns daher bitte keine
Originale. Gerne akzeptieren wir Ihre Bewerbung auch per E-Mail (tanja.meyer@markt-lichtenau.de).
Für nähere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne telefonisch (09827/9211-26) und persönlich zur Verfügung.
Einladung zu den INFO-Abenden der Beruflichen Oberschule Ansbach
Praxisorientiert zum Fachabitur oder Abitur
Informationsabend der Fachoberschule
Informationsabend der Berufsoberschule
am Mittwoch,
5. November 2014 um 18.30 Uhr
am Donnerstag, 6. November 2014 um 18.30 Uhr, Pfarrstr. 21/23, Ansbach
Zusätzlich findet im neuen Jahr, am Samstag, 7. Februar 2015 in der Zeit von 10.00 Uhr bis 14.30 Uhr noch ein Tag der
offenen Tür statt. Alle interessierten Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern sind herzlich eingeladen.
Die Anmeldungen für das Schuljahr 2015/2016 werden in der Zeit vom 23 02. bis 06.03.2015 entgegengenommen.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage: www.fosbosansbach.de
Seite 12
Der Geflügelzuchtverein Heilsbronn und Umgebung e.V.
lädt zum 110-jährigen ein zur:
Erlebe die Vielfalt der Geflügelzucht!
Natur pur!
verschiedenste Geflügelarten - atemberaubende Wasserlandschaft
große Eierschau - Kükenschlupf live- Ausstellung – Geflügelhaltung im
eigenen Garten - und noch vieles mehr ……
Geöffnet ist die Erlebniswelt jeweils ab 9.00 Uhr
Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Wir freuen uns auf Euren Besuch!
Der Eintritt ist frei.
SPD Ortsverein Petersaurach
Einladung zum Karpfenessen
am Sonntag, 26.10.2014, ab 11.30 Uhr
im Gasthaus „Zur Krone“ (Täufer)
Damit die Wirtsleute planen können bitten
wir um Anmeldung bei
Hermann Hafenrichter  09802/335 oder
Jürgen Arnold
 09872/954858
Veranstaltungen der Kommunalen Allianz
Oktober 2014
Freitag
03.10. 14:00 Uhr
Freitag, 10.10. – Montag 13.10.
Sonntag
19.10. 14:00 Uhr
Sonntag
19.10.
20:00 Uhr
November 2014
Sonntag
Sonntag
02.11.
02.11.
14:00 Uhr
17:00 Uhr
Donnerstag
Freitag
Sonntag
Samstag
Sonntag
06.11.
07.11.
09.11.
15.11.
16.11.
19:00 Uhr
17:00 Uhr
10:00 Uhr
19:00 Uhr
19:00 Uhr
Familie aktiv: Drachenfest in Wicklesgreuth
Kirchweih Heilsbronn
Die Mühle in Bürglein – Ein Schatzkästlein im Verborgenen, Treffpunkt:
Mühle Bürglein
Konzertpodium Külbingen e.V. : Orgelkonzert mit Werken von Bach,
Mendelsohn, Saint-Saens u.a. in der Kulturscheune Külbingen
Seniorennachmittag in der Hohenzollernhalle Heilsbronn
Jahreskonzert der Schlossmusik Dietenhofen im Veranstaltungssaal des
Heimatmuseums Dietenhofen
Vesper mit dem Knabenchor in St. Laurentius, Neuendettelsau
Kinderorgelführung und Gesprächskonzert in St. Laurentius, Neuendettelsau
Martinimarkt in Windsbach mit verkaufsoffenem Sonntag
Herbstkonzert der Stadtkapelle Heilsbronn in der Hohenzollernhalle
Einführung zum Oratorium "Paulus" im Kapitelsaal, Neuendettelsau
Seite 13
Mädchenfußball beim TSV Brodswinden
Hallo Mädels! Wir suchen dich – sei dabei!
Wir bieten seit dieser Saison eine U 11 für Mädels von 7 – 10 Jahren die noch dringend Verstärkung sucht!
Kostenloses Schnuppertraining jederzeit möglich!
Trainingszeiten: (in Wallersdorf)
07 – 10 Jahre: Donnerstag von 17:00 – 18:30 Uhr
11 – 12 Jahre: Dienstag von 17:00 – 18:30 Uhr
Mitfahrgelegenheiten aus vielen unterschiedlichen Richtungen sind vorhanden!!
Traut euch – kommt vorbei! Wir freuen uns!
Nähere Infos unter: Tel: 0170/7909443 oder E-Mail: Knusperschnitzel@freenet.de
Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
am Sonntag, 16. November 2014 um 17:00 Uhr
im Bürgertreff, Wicklesgreuth, (Gasthof Haas.)
Herzliche Einladung an alle Mitglieder und die, die es werden wollen.
„Skigymnastik – Fitnesstraining für
Wintersportler
Wer:
Wann:
Wo:
Sportfreunde Großhaslach.e. V
Beginn am Dienstag, 04.11.2014 bis
voraussichtlich 24.03.2015
von 20:00 -21:00 Uhr
Sportheim Großhaslach.
Einladung an alle Rosenfreunde
Termin:
Beginn:
Montag, 3. November 2014
19:30 Uhr im Gasthaus „Zur Eisenbahn“
Thema der Veranstaltung:
Rosen im nassen Frankenland
Lassen Sie sich nach einem nassen Sommer in der
trüben Jahreszeit von der Königin der Blumen in Bildern
verzaubern. Ein Rosenliebhaber aus Dürrwangen wird
uns einen Einblick in sein privates Rosenparadies geben
und viel Wissenswertes rund um die Rose berichten.
Auf Ihren Besuch freut sich die Vorstandschaft
Die einzelnen Termine werden noch
rechtzeitig bekannt gegeben. Auch für
Nichtmitglieder.
Infos und Anmeldung bei Simona Kreiter,
 09872/957821, Mobil: 0171/2209231
E-Mail: simona@emilkreiter.de
Übungsleiter, Aerobic-Instructor“
Eisstockbahn Külbingen:
Die offiziellen Spielzeiten:
November bis März Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
Sonntag von
16 bis 18 Uhr
April bis Oktober:
Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
Sonntag von
18 bis 20 Uhr
Schnuppern und Ausprobieren erwünscht. Infotelefon 09802/7393
Gemütlicher Nachmittag bei Kaffee und Kuchen
des VdK Ortsverbandes Petersaurach
mit einem Referat über „gesunde Ernährung“, Ref. Frau Lehmeyer
am Mittwoch, den 12. November 2014 um 14.00 Uhr im Gasthaus Täufer Petersaurach
Seite 14
Schützenverein Petersaurach e.V.
Unterstützung der Jugendarbeit
Die jahrelange gute Jugendarbeit, sowie die jährliche Teilnahme an der Ferienspaßaktion trägt
beim SV Petersaurach Früchte. Am Mittwoch und Freitag
trainieren so viele Schüler und Jugendliche wie schon
lange nicht mehr. Dies hat zur Folge, dass die vereinseigene Ausrüstung aufgestockt werden muss. Für die
Anschaffung eines weiteren Gewehres für den Nachwuchs konnten wir die
Raiffeisenbank Heilsbronn-Windsbach eG, Petersaurach gewinnen. Sie stellte
uns den größten Teil des Anschaffungspreises zur Verfügung, so dass wir in
ein neues Gewehr investieren konnten. Die Übergabe fand im Rahmen der
Preisverteilung des Bürgerschießens statt. Wir bedanken uns nochmals auf
diesem Wege für die Unterstützung.
Das Bild zeigt Herrn Markus Schröppel als Vertreter der Raiffeisenbank Friedrich Schröder und Leonie Knorr. Sie darf
mit diesem Gewehr trainieren und die Wettkämpfe bestreiten.
Bürgerschießen 2014
Das diesjährige Bürgerschießen fand in der Zeit vom 17.09.
bis 20.09.2014 statt. Mit 142 Teilnehmern konnte der Schützenverein Petersaurach e.V. einen neuen Teilnehmerrekord
verbuchen. Die Teilnehmer starteten als Einzelschützen oder
für eine der
19 Mannschaften. Nach den Vorkämpfen hatten sich für das
Finale am Samstag Abend folgende 5 Mannschaften qualifiziert: Angelfreunde Petersaurach, FreiwilligeFeuerwehr
Petersaurach, Posaunenchor, Mr. Bit Computerservice und
die Asphalt-Beisser. Während des Finales wechselten die
Führung und die Platzierungen mehrmals. Am Ende behielten aber die Angelfreunde Petersaurach mit 98,8 Ringen
die Führung. Auf Platz 2 folgten mit 96,0 Ringen die Asphalt
Beisser. Platz 3 ging an Mr. Bit Computerservice mit 90,7
Ringen. Der neue Bürgerkönig heißt Stefan Schwab.
Er setzte sich mit einem 47,5 Teiler vor Inge Kamm (109,17 T) und Rolf Meißner (132,28 T) durch. Die kompletten
Ergebnislisten (auch für die anderen Einzelwertungen) können Sie auf unserer Homepage www.sv-petersaurach.de
einsehen.
Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für faire und spannende Wettkämpfe und freuen uns auf ein Wiedersehen im
nächsten Jahr.
Wir laden alle, die gerne das Tanzbein schwingen, zu einem vergnüglichen Abend in gemütlicher
Atmosphäre mit guter Unterhaltung und viel Spaß herzlich ein. Für Essen und Trinken ist bestens
gesorgt. Tanz und Stimmungsmusik mit dem Musiker unseres Vertrauens Hans Schober.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Seite 15
AUFRUF zur Haus- und Straßensammlung 2014 für unsere Kriegsgräber
vom 17. Oktober bis 2. November
Der Landesverband Bayern des VOLKSBUNDES DEUTSCHE KRIEGSGRÄBERFÜRSORGE e.V. führt
vom 17. Oktober bis zum 2. November 2014 seine Haus- und Straßensammlung durch. Die Spenden
unterstützen die Instandhaltung und den Bau der 825 deutschen Soldatenfriedhöfe und Kriegsgräberstätten mit über 2,5 Millionen Toten in aller Welt.
In diesem Jahr jährt sich der Beginn des 1. Weltkrieges zum 100. Mal. Diese „Urkatastrophe des 20.
Jahrhunderts" veränderte die Gesellschaften in Europa und führte zum Untergang von drei Kaiserreichen. Sie bewirkte zudem eine Umwälzung der Kräfteverhältnisse in der Welt, der, vor 75 Jahren, ein weiterer Weltkrieg mit noch mehr Opfern und katastrophalen Auswirkungen auf die Menschen folgen sollte.Zahlreiche Nationen
waren verwickelt in diesen vier Jahre dauernden Ersten Weltkrieg, der hauptsächlich in Europa ausgetragen wurde. In
Frankreich in den Vogesen, um Verdun, in den Argonnen, an der Somme, in Flandern, in Ostpreußen, in Galizien und
nicht zu vergessen in den Alpen, in den Dolomiten.
Modernste Waffen und Techniken - wie Giftgas, Maschinengewehre, Panzer und Flugzeuge - mörderische Stellungskriege und Schlachten ungeahnten Ausmaßes brachten immense und neuartige Schäden für Mensch und Umwelt.
So viele Männer wie nie zuvor standen unter Waffen, so viele wie nie zuvor wurden getötet, verwundet oder blieben
schwerstbehindert und traumatisiert für den Rest ihres Lebens. 10 Millionen Menschen verloren ihr Leben. 2 Millionen Deutsche, 1,8 Millionen Russen, 1,5 Millionen aus Österreich-Ungarn, 1,4 Millionen Franzosen, 750.000 Briten.
Was bleibt, sind ihre Gräber, die wir pflegen und die Erinnerung an diese zumeist jungen Menschen. Jedes Kreuz
steht für ein Schicksal.
Der Schwerpunkt der Arbeiten des Volksbundes liegt auch in diesem Jahr bei der Suche nach den Vermissten und Toten des Zweiten Weltkrieges in Osteuropa. Aber auch im Westen, Süden und Norden Europas gibt es noch genügend
zu tun. Gerade die Kriegsgräberstätten, die vor über 50 Jahren gebaut wurden, sind inzwischen stark sanierungsbedürftig - die Arbeit muss auch da weitergehen.
Für seine Arbeit braucht der Volksbund dringend Geld. Viele Vorhaben müssen zurückgestellt wer­den, weil die Mittel
fehlen. Bitte helfen Sie uns auch in diesem Jahr mit Ihrer Spende. Wir danken Ihnen dafür.
Zahnärztlicher Notfalldienst
Apothekenbereitschaft
Kloster-Apotheke, Heilsbronn,
 09872/97330

25.10
5.11
16.11
Stadt-Apotheke, Windsbach
 09871/372
18.10.
19.10.
ZA Uwe Haberäcker, Heilsbronn, Fürther Str. 29,
 09872/2307

26.10
6.11
17.11
Münster-Apotheke,
Heilsbronn,  09872/8122
25.10.
26.10.
Dr. Florian Elsenbruch, Ansbach, Martin-LutherPlatz 23,  0981/3558
16.10 27.10
7.11
18.11
Schloss-Apotheke, Bruckberg,
 09824/928021
01.11.
02.11.
ZA Roland Madesta, Ansbach, Draisstr. 2,
Ansbach,  0981/1889100
17.10 28.10
8.11
19.11
Stadt-Apotheke, WolframsEschenbach,  09875/291
08.11.
09.11.
ZA Sascha Hessner, Windsbacher Str. 32,
Neuendettelsau,  09874/4273
18.10 29.10
9.11
20.11
Laurentius-Apotheke Neuendettelsau,  09874/67820
19.10
30.10
10.11
21.11
15.11.
16.11.
Dr. Karin Hitzelsberger, Ansbach, Würzburger
Landstr. 7a,  0981/4875446
Löhe-Apotheke, Neuendettelsau,  09874/68200
20.10
31.10
11.11
22.11
Fontana-Apotheke, Heilsbronn  09872/9572720
21.10
1.11
12.11
23.11
Burg-Apotheke, Lichtenau,
 09827/927444
22.10
2.11
13.11
24.11
Ginkgo-Apotheke, Windsbach
 09871/7060506
23.10
3.11
14.11
25.11
Präventicus-Apo. Petersaurach  09872/9528844
24.10
4.11
15.11
26.11
Die Apotheken sind jeweils von 8.00 bis 8.00 Uhr
des nächsten Tages dienstbereit.
Alle Angaben ohne Gewähr.
Apotheken-Notdienst-Auskunft:
 0800 00 22833
oder http://www.fontana-apotheke.de/notdienst
Sprechzeiten jeweils
von 10.00 bis 12.00 Uhr und
von 18.00 bis 19.00 Uhr
Kurzfristige Änderung vorbehalten!
Info. auch unter http://www.notdienst-zahn.de
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Hausarztvertretung  116 117
Feuerwehr und Rettungsdienst – 112
Wenn es brennt, bei Unfällen, in Not –
mit dieser Notrufnummer erreichen Sie schnell die
Feuerwehr und den Rettungsdienst.
Aus allen Telefonnetzen direkt und ohne Vorwahl und
Gebührenfrei. Und das in ganz Europa!!
Seite 16
Gottesdienste und kirchliche Veranstaltungen der Evang. Kirchengemeinde Petersaurach
Wir sind für Sie da:
Pfrin Inge Kamm, Hauptstr. 18, Tel. 09872/7561
Pfr. Chistoph Bosch, Tel. 01775241477
Pfarrbüro Katrin Wiesinger:
Tel. 09872 / 7561, Fax.: 09872 / 954470
Mo, Mi, Do, Fr, 10 - 12 Uhr, Mi: 15 – 17 Uhr
www.petersaurach-evangelisch.de
Hauskreise finden 14-tägig, 16.09.2014 um 20 Uhr bei Fam. Scheuerpflug,
Sonnengasse 6 statt.
19.10.14, 18. So n. Trin.
9 Uhr Petersaurach Gottesdienst zum Ehesonntag mit Kirchenkaffee, Pfrin Kamm und Team, 10-11 Uhr Kigo im GZ
10:30 Uhr Wicklesgreuth Gottesdienst, Pfr. Bosch, gl. Kigo
26.10.14, 19. so n. Trin
9 Uhr Petersaurach Gottesdienst, Pfr. Dr. Hauenstein, 10-11 Uhr Kigo im GZ
10:30 Uhr Petersaurach Taufgottesdienst, Pfr. Gastner
30.10.2014, Donnerstag
18 Uhr Besuchsdienst im Pfarramt
02.11.14, 20. So. n. Trin.
9 Uhr Petersaurach Gottesdienst, Konfis 5000 Brote, Pfrin Kamm,
10:15 Uhr Wicklesgreuth Gottesdienst, Konfis 5000 Brote, Pfrin Kamm, gl. Kigo
04.11.14, Dienstag
19.30 Uhr Frauenkreis im GZ, Ref.: Brunica Schönherr aus Wicklesgreuth, Thema: „Die Heilkraft des Meerrettichs“
05.11.14, Mittwoch
12 Uhr Mittagstisch im GZ
20 Uhr Infoabend mit Margit Hecht als Referentin im GZ
Thema: „Leiten- mit liebevoller Autorität, Grenzen setzen. Kinder lernen aus den Konsequenzen ihres Verhaltens“
06.11.2014, Donnerstag
14:30 Uhr Seniorenkreis Petersaurach im GZ, Re.: Herr Pfr. i.R. Rudi Hackner, Thema: „Unterwegs mit Franz v. Assisi“
17-19 Uhr Konfigroup im GZ
09.11.14, Drittletzter So. d. Kirchenjahres
9 Uhr Gleizendorf Gottesdienst, Prädikant Gebhardt, 10-11 Uhr Kigo im GZ
10:15 Uhr Petersaurach Gottesdienst, Prädikant Gebhardt
11.11.2014, Dienstag
14:30 Uhr Seniorenkreis Wicklesgreuth, Friedenskirche, Bericht über den Hospizverein, Ref. : Frau Claudia Schröder
12.11.14, Mittwoch
12 Uhr Mittagstisch im GZ
Jungschar: dienstags 17 Uhr in Wicklesgreuth im Turm (nicht in den Ferien)
mittwochs 15:30-16:45 Uhr Petersaurach im GZ (nicht in den Ferien)
Komm Doch Ma(h)l
"Alle guten Gaben, alles, was wir haben..." wie oft wird dieses Gebet vor dem Essen gesprochen.
Und gerade jetzt in der Ernte-Dank-Zeit werden wir daran erinnert, woher die guten Gaben wirklich kommen. Aber
manchmal bleibt trotz Gottes reicher Schöpfung der Teller leer. Und das kann ganz unterschiedliche Gründe haben:
sei es, dass die Zeit gefehlt hat, etwas Warmes zu kochen, da muss erst das Kind versorgt und der Haushalt gemacht
werden, oder die Kraft fehlt und es rentiert sich nicht mehr für sich als einzelne Person zu kochen, oder das Geld reicht
nicht für ein ausgewogenes Essen, oder... oder... oder....Egal aus welchem Grund es vielleicht manchmal keine guten
Gaben daheim gibt - genau auf Sie haben wir gewartet! Komm Doch Ma(h)l ist eine Aktion unserer Kirchengemeinde
verbunden mit dem Projekt zur Meisterarbeit in Hauswirtschaft von Günther Kamm, wo alle ein warmes Essen gratis
empfangen können. (Natürlich sind Spenden - wie überall - gerne gesehen).
Gegessen wird in der Gemeinschaft, denn Kirche, das soll nicht nur ein Haus oder ein Begriff sein. Kirche, das sind wir
alle und "Kirche soll ein Ort sein, wo Menschen etwas für das leibliche und seelische Wohl bekommen, ohne Vorleistungen erbringen zu müssen." Deshalb laden wir Sie zu folgenden Terminen jeweils am Mittwoch um 12 Uhr auf das
Herzlichste ein am 5. 11.; 12.11.; 26.11. und 3.12. und wir freuen uns, Sie bald in unserem Gemeindezentrum,
(Hauptstr. 20) begrüßen zu dürfen.
Die Nummer gegen Hunger bzw. die zum Anmelden ist die 09872/7561 oder persönlich im Pfarramt. Bis zu einem Tag
vorher werden die Anmeldungen entgegen genommen. Anmeldungen sind natürlich erwünscht, aber nicht zwingend
erforderlich. Sollten Sie sich spontan entscheiden, vorbeizukommen, so sind Sie auch herzlich willkommen. Das Essen
- frisch zubereitet - reicht für jeden!
Mit herzlichem Gruß und auf bald im Gemeindezentrum Ihr Komm Doch Ma(h)l Team
Seite 17
Kath. Pfarramt St. Franziskus Neundettelsau
Samstag, 18.10.2014
18.00 Uhr
Petersaurach: Vorabendmesse
Sonntag, 19.10.2014
09.30 Uhr
Hochamt
Montag, 20.10.2014
18.00 Uhr
Oratorium: Kontemplative Meditation
Dienstag, 21.10.2014
08.00 Uhr
Rosenkranz
08.30 Uhr
Hl. Messe
20.00 Uhr
Seelsorgeeinheitstreffen, Pfarreienver
bund Heilsbronn
Mittwoch, 22.10.2014
18.00 Uhr
Hl. Messe entfällt
Donnerstag, 23.10.2014
17.30 Uhr
Beichtgelegenheit und Rosenkranz
18.00 Uhr
Hl. Messe
Freitag, 24.10.2014
16.30 Uhr
Rosenkranz
17.00 Uhr
Wort-Gottes-Feier
Sonntag, 26.10.2014
09.30 Uhr
Hochamt
Dienstag, 28.10.2014
08.00 Uhr
Rosenkranz
08.30 Uhr
Hl. Messe
20.00 Uhr
Kirchenchorprobe
Mittwoch, 29.10.2014
17.30 Uhr
Rosenkranz
18.00 Uhr
Hl. Messe
20.15 Uhr
Oratorium: Meditationsabend - Komm und sieh!
Donnerstag, 30.10.2014
18.30 Uhr
Beichtgelegenheit und Rosenkranz
19.00 Uhr
Hl. Messe
Freitag, 31.10.2014
16.30 Uhr
Rosenkranz
17.00 Uhr
Hl. Messe
Samstag, 01.11.2014 - ALLERHEILIGEN
09.30 Uhr
Hochamt
14.00 Uhr
Dorffriedhof: Totengedenken und
Gräbersegnung
15.00 Uhr
Petersaurach: Hl. Messe (für die Ver
storbenen des vergangenen Jahres)
16.00 Uhr
Petersaurach/Friedhof: Gräbersegnung
Sonntag, 02.11.2014 ALLERSEELEN
09.30 Uhr
Hochamt (für die Pfarrgemeinde mit Gedenken der Verstorbenen des ver
gangenen Jahres)
10.30 Uhr
Kirchenstammtisch
18.00 Uhr
Totenrosenkranz
Montag, 03.11.2014
18.00 Uhr
Oratorium: Kontemplative Meditation
Seite 18
Dienstag, 04.11.2014
08.00 Uhr
Rosenkranz
08.30 Uhr
Hl. Messe
20.00 Uhr
Kirchenchorprobe
Mittwoch, 05.11.2014
15.30 Uhr
Stählin-Heim: Hl. Messe
20.15 Uhr
Oratoriun: Meditationsabend - Komm und sieh!
Donnerstag, 06.11.2014
18.30 Uhr
Beichtgelegenheit Rosenkranz
19.00 Uhr
Hl. Messe
19.30 Uhr
Anbetung vor dem ausgesetzten
Allerheiligsten
Freitag, 07.11.2014
16.30 Uhr
Rosenkranz um geistliche Berufe
17.00 Uhr
Hl. Messe
Samstag, 08.11.2014
18.00 Uhr
Wicklesgreuth: Vorabendmesse
20.00 Uhr
Wicklesgreuth: Kirchenstammtisch im Bürgertreff am Bahnhof
Sonntag, 09.11.2014
09.30 Uhr
Hochamt
Montag, 10.11.2014
18.00 Uhr
Oratorium: Kontemplative Meditation
Dienstag, 11.11.2014
08.00 Uhr
Rosenkranz
08.30 Uhr
Hl. Messe
Mittwoch, 12.11.2014
17.30 Uhr
Rosenkranz
18.00 Uhr
Hl. Messe
Donnerstag, 13.11.2014
14.30 Uhr
Hl. Messe
15.00 Uhr
Pfarrheim/ Seniorennachmittag: "Den Kirchbau verstehen" - am Beispiel der Neuendettelsauer Umbaupläne,
Ref.: Pfr. Wolfgang Hörl
Freitag, 14.11.2014
16.30 Uhr
Rosenkranz
17.00 Uhr
Hl. Messe
Samstag, 15.11.2014
18.00 Uhr
Petersaurach: Vorabendmesse
Beachten Sie bitte auch kurzfristige Änderungen in der
Gottedienstordnung, im Schaukasten oder im Internet:
www.bistum-eichstaett.de/pfarrei/neuendettelsau
Ihre Pfarrei:
St. Franziskus, Nelkenstr. 6, 91564 Neuendettelsau
 09874/339, Fax: 09874/335
Mail: neuendettelsau@bistum-eichstaett.de
www.bistum-eichstaett.de/pfarrei/neuendettelsau/
Gottesdienste der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Vestenberg
19. Oktober 18. Sonntag nach Trinitatis
9.00 Uhr
Gottesdienst, Prädikant Rosner
26. Oktober 19. Sonntag nach Trinitatis
10.00 Uhr
Gottesdienst, Prädikant Rosner, gleichzeitig Kindergottesdienst
28. Oktober 60 plus im Gemeindehaus Vestenberg
14.30 Uhr
Naturmedizin und Heilkräuter, Apothekerin Tanja Franz
2. November 20. Sonntag nach Trinitatis
9.00 Uhr
Gottesdienst zur Reformation, Pfarrerin Hansen
9. November Drittletzter Sonntag im Kirchenjahr
9.00 Uhr
Gottesdienst, Prädikantin Götz
14. November 60 plus im Gemeindehaus Vestenberg
14.30 Uhr
„Fränkische Juden“, Pfarrer Schlumberger
16. November Volkstrauertag
9.00 Uhr
Gottesdienst mit dem Posaunenchor, Pfarrerin Hansen, gleichzeitig Kindergottesdienst
19. November Buß- und Bettag
19.00 Uhr
Gottesdienst mit Beichte und Abendmahl, Pfarrerin Hansen
Ihr Pfarramt:
Evang. -Luth. Kirchengemeinde Vestenberg, Pfarrerin Ulrike Hansen, Brauhausstr. 22, 91580 Petersaurach
 09802/7451, E-Mail: pfarramt.vestenberg@t-online.de
Pfarramtssekretärin: Monika Einzinger, Donnerstag von 13.00 - 16.00 Uhr
Gottesdienste und Veranstaltungen der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Großhaslach
19. Oktober 18. Sonntag nach Trinitatis
10.00 Uhr
Festgottesdienst mit Hl. Abendmahl zur Jubelkonfirmation, Kindergottesdienst Mitgestaltet von
Posaunenchor und Chor, Vikar Jan Kemnitzer
26. Oktober 19. Sonntag nach Trinitatis
9.30 Uhr
Gottesdienst Dekan i.R. Herbert Reber
02. November Gottesdienst zum Gedenktag der Reformation
9.30 Uhr
Festlicher Gottesdienst mit Hl. Abendmahl, Dekan Hans Stiegler
09. November - Drittletzter Sonntag
9.30 Uhr
Gottesdienst / Kinderchor / Kindergottesdienst, Pfr. i.R. Hermann Hacker
Jakobustreff: Mittwoch, 14.00 bis 16.30 Uhr
Der offene Treff für Erwachsene im Jakobushaus mit Vikar Jan Kemnitzer findet einmal im Monat statt. Beginn mit
Kaffee, Kuchen und Zeit zum Plaudern, danach ein interessantes Thema:
Mittwoch, 22. Oktober - Der Bürgermeister kommt! Bürgermeister Lutz Egerer berichtet über aktuelle Entwicklungen in der Kommune Petersaurach und steht Rede und Antwort.
Adventskranzbinden
In diesem Jahr wieder bei Familie Weis, am Mittwoch, den 19. November, ab 11.00 Uhr, am Freitag ab 13.00 Uhr
Schmücken im Jakobushaus. Helferinnen und Helfer sind gerne gesehen! Am Ewigkeitssonntag, 23. November, nach
dem Gottesdienst und beim Kinderadvent, werden die Advents- und Türkränze verkauft.
Wer Tannengrün, Koniferen, etc. hat, bitte melden bei Sabine Weis, Tel. 09872-2198. Danke!
Gruppen und Chöre im Jakobushaus
Kinderchor:
Mittwoch um 16.00 Uhr für Kinder von 6 bis 12 Jahren. Wir freuen uns auf Euch!
Chorleitung: Katrin Daubinger, Tel. 09827-7277
Posaunenchor: Proben freitags um 16.30 Uhr, Chorleitung: Viktoria Müller, Tel.0171-4496337
Filzgruppe: Dienstags von 14.30 bis 16.30 Uhr im Jakobushaus; Regina Stephan-Mitesser, Tel. 954933
Jugendband: Treffen 14-tägig Sonntag, 14.00 Uhr, nach Absprache; Florian Christ, Bruckberg, Tel. 09824-923450
Jugendausschuss: Felix Bürkel, Tel. 1023 und Florian Christ, Tel. 5865
Chorgemeinschaft Großhaslach: Proben mittwochs um 20 Uhr, Chorleitung: Gertrud Reber, Tel. 956163
Wir sind zu erreichen:
Pfarramtsvertreter: Pfarrer Stephan Rühr, Brechtelstraße 8, 90599 Dietenhofen,  09824-256; E-Mail: sruehr@live.de
Vikar Jan Kemnitzer erreichen Sie unter  0176-621 571 68, E-Mail: jan.kemnitzer@elkb.de
Pfarramtsbüro:
Sekretärin: Sabine Weis,  09872-7600, Fax 09872-956082
E-Mail: pfarramt@grosshaslach.de; Bürostunden: Dienstag-Mittwoch-Donnerstag: 9-11 Uhr
Seite 19
Danksagung
Für die uns entgegengebrachte Anteilnahme beim Abschied von meinem lieben
Mann und unserem Vater, Opa und Uropa
Edgar Meyerhöfer
möchten wir uns herzlichst bedanken.
Luise Meyerhöfer mit Familie
30.09.2014
Wir werden Dich nie vergessen!
Dieter Bierlein
 Steinbach, 02. Oktober 2013
Wir vermissen Dich!!!
Wenn Ihr an mich denkt – seid nicht traurig.
Erzählt lieber von mir und traut Euch lachen.
Lasst mir einen Platz in Eurem Herzen und zwischen Euch,
so wie ich ihn im Leben hatte.
Uschi, Norbert und Marion, Jonas, Amelie, Ellen Bierlein
Kleinanzeigen
Putzhilfe für ca. 2 Stunden (vierzehntägig)
 09872/7759.
Helle 4 Zi. Wohnung, 120qm in Wicklesgreuth ab sofort zu vermieten. Die Wohnung liegt sehr ruhig und
befindet sich im 1. OG. Sie verfügt über eine EBK,
2 neue Bäder und einen Südbalkon. Eine Garage
und ein Stellplatz sind vorhanden. S Bahn Anschluss
AN-N in 5 Minuten erreichbar. Gartenmitnutzung
möglich. 700,- € zzgl. NK  09871/1098
PKW Garage in Wicklesgreuth, Ansbacher Straße 11,
ab sofort zu vermieten  09802/8820.
Wohnhaus in Großhaslach, 100 m² Wohnfläche,
1 Schlafzimmer, EBK, Keller, KFZ-Stellplatz, kleiner
Garten, ab 01.10.2014 zu vermieten  0931/15441
(ab 18 Uhr).
Speisekartoffeln zu verkaufen. Hans Großberger,
Langenloher Str. 8, Petersaurach
Seite 20
Temperaturen in Külbingen im September 2014
28,0
26,0
25,1°
24,0
22,0
20,0
18,0
Grad C
16,0
14,0
12,0
10,0
8,0
6,0
4,0
2,0
0,0
3,0°
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30.
Maximum
Tagesmittel
Minimum
Langj. Mittel
Niederschlagsmengen in Külbingen im September 2014
Jürgen Grauf, 03. Oktober 2014
Ltr./qm
50,0
120
115,3
110
40,0
100
90
Ltr./qm
80
30,0
70
60
54
50
20,0
40
30
20
10,0
10
0
0,0
Jürgen Grauf, 1. 2008
Mittel
1976 - 2013
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30.
Niederschlagsmenge 115,3 Ltr./qm (213 %)
Seite 27
Monat
2014
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
32
Dateigröße
1 696 KB
Tags
1/--Seiten
melden