close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Lokalanzeiger 9-2011 - Gemeinde Blankenfelde-Mahlow

EinbettenHerunterladen
Am 3. Oktober findet wieder das Mahlower Straßenfest statt – hier ist was los!
6
Lokalanzeiger für die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
26. September 2011 • Nr. 10 / Woche 39
Informationen des Bürgermeisters
Bundestagsabgeordnete besuchten Blankenfelde-Mahlow
Gemeinde soll bei Lösung drängender Probleme unterstützt werden
Am 24. August besuchten die
Bundestagsabgeordneten
Dagmar Enkelmann und Sabine
Stüber (beide DIE LINKE) im
Rahmen ihrer Brandenburger
Sommertour die Gemeinde
Blankenfelde-Mahlow.
Bürgermeister Ortwin Baier zeigte ihnen auf einer Rundfahrt,
was mit Unterstützung des Bundes und des Landes Brandenburg in den letzten Jahren an
sozialer Infrastruktur in Blankenfelde-Mahlow geschaffen werden konnte. Unter anderem
schauten sie in der Biogasanlage,
der Baustelle des Kita-Neubaus
im Jühnsdorfer Weg, im Waldhaus und im Lebenshilfehaus
vorbei. Im Waldhaus stellte Herr
Baier den Abgeordneten das
Modellprojekt f.AIR.Leben vor.
In diesem Zusammenhang
Auf dem Foto von links nach rechts: Sabine Stüber, Ingo Thiedemann
(Gemeindevertreter DIE LINKE Blankenfelde-Mahlow), Ortwin
Baier, Wilma Vent (Leiterin des Lebenshilfehauses Blankenfelde),
Sieglinde Becher (Mitarbeiterin des Lebenshilfehauses) und Dagmar
Enkelmann.
sprach er auch über seine Vorstellungen zur zukünftigen Entwicklung des ehemaligen
Kasernengeländes zu einem
naturbelassenen Volkspark. Die
Parlamentarierinnen äußerten
sich begeistert und erklärten,
sich dafür einsetzen zu wollen,
dass der Bund einen Teil der zur
Finanzierung von f.AIR.Leben
nötigen Fördermittel übernimmt. Weitere Gesprächsthemen waren der schlechte Zustand der Landesstraßen in den
Ortsteilen Blankenfelde und
Dahlewitz, der Lärmschutz
entlang der Bahn und die Untertunnelung der Bahnübergänge
in Blankenfelde und Mahlow.
Die Abgeordneten versprachen
Herrn Baier, die Gemeinde bei
der Lösung dieser drängenden
Probleme zu unterstützen.
5. Ausbildungsmesse im Südring Center – gelungen!
Auch in diesem Jahr fand die
Ausbildungsmesse wieder großen Anklang!
Mehr als 25 Unternehmen und
Institutionen der Region informierten interessierte Jugendliche und Eltern über Ausbildungsberufe,
Bewerberverfahren und verschiedene
Möglichkeiten des Berufseinstieges.
Das Spektrum der dabei angebotenen Ausbildungsberufe war
groß: über 40 Berufe wurden
hinsichtlich der Voraussetzungen, Inhalte und Weiterbildungsmöglichkeiten dargestellt,
während die Besucher der Messe die Gelegenheit hatten, in den
direkten Austausch mit den Unternehmen zu treten, die Einblicke in den Berufsalltag geben
konnten. Dieses erste informative Gespräch, in dem Einblicke in
den Berufsalltag gegeben werden konnte, wurde von vielen
Schülerinnen und Schülern angenommen und genutzt.
Neben den Ausstellern der Ausbildungsberufe boten die Agentur für Arbeit, das Zentrum für
Ausund
Weiterbildung
Ludwigsfelde GmbH (ZAL) und
das BIQ (beschäftigung integration qualifizierung) Hilfestellung
zu Fragen das Bewerbungsverfahren betreffend und zeigten weitergehende Möglichkeiten der beruflichen Qualifizierung sowie Orientierung wie z.B.
das FSJ (Freiwilliges Soziales
Jahr) auf.
Die Ausbildungsmesse, die unter
dem Motto „Schule adé, Ausbildung olé“ steht, ist eine gemeinsame Veranstaltung der Gemeinden Blankenfelde-Mahlow,
Großbeeren und Rangsdorf sowie des Südring Centers Rangsdorf. Diese – ermuntert durch
das positive Feedback der Unternehmen und die große Beteiligung der Besucher – werden
schon bald in die Planung für die
nächste Messe im nächsten Jahr
gehen!
26. September 2011 • Nr. 10 / Woche 39
Lokalanzeiger für die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
Informationen des Bürgermeisters
Tolles Gemeindesportfest
Vielfältige Angebote für jedes Alter
Im „verflixten“ siebten Jahr des
Gemeindesportfestes hatte der
Wettergott zwar nicht die Sonne parat, doch wenigstens gab es
keinen Dauerregen und schon
gar nicht schlechte Laune. Nach
den Vorbereitungen bei Nässe
am Vormittag, hörte der Regen
pünktlich zur Eröffnung um 11
Uhr auf. Viele Besucher hatten
sich da noch nicht auf dem
Natursportpark eingefunden,
doch Bürgermeister Ortwin Baier
begrüßte alle Vereine, die noch
eifrig damit beschäftigt waren,
ihre Stände wetterfest zu machen. Nach und nach kamen
dann auch die Besucher und
wurden von den Angeboten
nicht enttäuscht.
Das Programm war wieder vielfältig und sprach alle Altersgruppen an. Auch der am Nachmittag einsetzende Regen verscheuchte die Akteure und die
Zuschauer nicht vom Platz. Ob
Bühnenshow oder auch bei den
Mitmachangeboten, wie zum
Beispiel beim Radfahren, Dreikampf, Badminton und Baseball.
Überall herrschte großes Interesse.
Man musste sich sogar anstellen
bei der Kletterwand oder der
Hebebühne, die bis zum späten
Nachmittag den Besuchern einen Blick über die Wipfel von
Blankenfelde eröffnete. Mit dem
Programm wurde am späten
Nachmittag ins Festzelt gewechselt, in dem sogar eine richtig
gemütliche Stimmung aufkam.
Ein Renner war die Luftballonaktion am Organisationsstand.
Nicht nur viele Kinder waren
ganz wild, ihren Luftballon mit
Postkarte in den grauen Himmel
aufsteigen zu lassen. Ob und
wieviele Postkarten den Weg in
die Gemeindeverwaltung finden
werden, erfahren sie zu gegebener Zeit an dieser Stelle.
Das Organisationsteam zeigte
sich insgesamt sehr zufrieden.
Sicherlich sind die Besucherzahlen nicht mit den vergangenen Jahren vergleichbar.
Trotzdem wurden viele Mitmachangebote wahrgenommen, Laufzettel ausgefüllt und
abgegeben und viele tolle Preise verlost. Über 140 Kinder, 30
Jugendliche und 70 Erwachsene
absolvierten mit Begeisterung
mehr als 5 Angebote und kamen
somit in die Lostrommel. Nicht
nur diese rege Teilnahme zeigt,
was das Gemeindesportfest für
einen Stellenwert in unserer Region hat.
Ganz herzlichen Dank an alle
Beteiligten, Vereine, Sponsoren
und auch das Organisationsteam, die alle zum Gelingen dieses Gemeindesportfestes 2011
beigetragen haben.
7
8
Lokalanzeiger für die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
26. September 2011 • Nr. 10 / Woche 39
Informationen des Bürgermeisters
VDSL2 für Mahlow-Waldblick
Der Richtfunkmast bleibt bis Ende 2013
V.l.n.r.: Marcel Penquitt (Projektleiter Breitbandentwicklung der
SWFG mbH), Ortwin Baier (Bürgermeister von BlankenfeldeMahlow), Manfred Claus (Ortsvorsteher des Ortsteils Mahlow) und
Thorsten Scholz (Projektleiter Breitband-Zugang der DNS:Net) beim
Spatenstich zum Richtfunkmast am 20. August.
Am Ende ging es doch schneller
als erwartet: Mahlow-Waldblick
wird ab Herbst 2011 mit VDSL2
in einer Geschwindigkeit von bis
zu 50 Mbit/s erschlossen. VDSL2
ist die gegenwärtig schnellste, am
Markt verfügbare DSL-Art. Möglich wurde dies durch die Zusammenarbeit
der
Gemeinde
Blankenfelde-Mahlow mit der
Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft TeltowFläming mbH (SWFG mbH).
Marcel Penquitt (SWFG-Projektleiter Breitbandentwicklung) ist es
gelungen, uns einen weiteren, für
uns kostenlosen Richtfunkmast
von der Brandenburger Staatskanzlei zu beschaffen. Bürgermeister Ortwin Baier reagierte
sichtlich erfreut über diese gute
Nachricht: „Der Bedarf an schnellen Internetzugängen ist in
Mahlow-Waldblick
bekanntermaßen sehr groß. Deshalb
freut es mich ganz besonders,
dass dieser Gemeindeteil schon
bald versorgt sein wird.“
Am 8. September wurde der
Richtfunkmast aufgestellt. Von
ihm geht keine Gefahr für Anwohner oder Passanten aus. Er
wird an seinem Standort bis etwa
Ende 2013 verbleiben. Bis zum
Jahresende 2011 wird die
DNS:Net mit seiner Hilfe den ersten
von
insgesamt
drei
Waldblicker
Telekom-Kabelverteilern erschließen, bis Mitte
2012 folgen dann die anderen
zwei. Für Fragen zum VDSL2-Erschließungsstand wenden Sie sich
bitte an Herrn Thorsten Scholz
(DNS:Net-Projektleiter Breitband-Zugang), seine Mobilnummer lautet 0177/7892033.
Aktion Ferienpass voller Erfolg
Auch in diesem Jahr war die Aktion Ferienpass mit über 50 Veranstaltungen und fast 100 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen ein voller Erfolg.
Leider ist die Woche viel zu
schnell vorbeigegangen – aber
im nächsten Jahr soll´s den
Ferienpass wieder geben!
Hier auf der Abschlussveranstaltung im Bürgerhaus
Dahlewitz:
Bürgermeister
Ortwin Baier dankte den Organisatoren Monika und Helmut
Uwer und ihrem Helferteam.
26. September 2011 • Nr. 10 / Woche 39
Lokalanzeiger für die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
Informationen des Bürgermeisters
Moderatoren für Veranstaltungen gesucht
Ausschreibung Moderatorenschulung
Die Gemeinde BlankenfeldeMahlow sucht geeignete Bewerber, die Interesse daran haben,
nebenberuflich als Moderatoren
für verschiedenste Veranstaltungen im Bereich des Gemeindelebens tätig zu werden.
Die Anzahl der durch die Gemeinde organisierten Arbeitsgemeinschaften,
Bürgerversammlungen u.s.w. hat in
den letzten Jahren erheblich zugenommen.
Für die Moderation dieser Versammlungen und Themenabende werden immer wieder
Moderatoren gesucht. Daher
will die Gemeinde nun selbst
Moderatoren qualifizieren die
dann Bürgerversammlungen,
Themenabende und Arbeitsgruppen moderieren.
Die Bewerber sollen folgende
Anforderungen erfüllen:
– Lust auf die Unterstützung
der Gemeinde in ihrem
Gemeindeleben
– Offenheit für die verschiedensten
Themen
des
Gemeindelebens
– Fähigkeit mit und vor einer
größeren Anzahl von Menschen zu sprechen
– Überparteilichkeit, Unabhängigkeit von konkreten Themen
– Ausgeprägter Gerechtigkeitssinn
– Fähigkeit zum Sortieren und
Strukturieren von verschiedensten Inhalten
Wünschenswert wären Erfahrungen in der Leitung von Gruppen.
Die Ausschreibung richtet sich an
alle Einwohnerinnen und Einwohner, die die benannten Anforderungen erfüllen und Spaß
an der Moderatorenrolle hätten.
Ausgebildet werden mehrere
Personen. Die Moderatorengruppe sollte sich aus Einwohnern aus verschiedensten Altersgruppen und Personen mit verschiedenen beruflichen Hintergründen zusammensetzen.
Zur Auftaktschulung werden
zunächst 3 Terminen á 4 Stunden
angeboten.
Die so qualifizierten Bewerber
werden sich dann zu einem
Moderatorenstammtisch zusammenfinden in dem sie ihre
Erfahrungen und Probleme beraten können. Auch die ersten
Treffen des Stammtisches wer-
den begleitet.
Folgende Themenbereiche werden im Rahmen dieser Qualifizierung angeboten:
Gesprächstechnik
Gesprächsführung
Moderatorenrolle
Verantwortung für Neutralität
Rhetorik
Moderation mit Videotraining
Umgang mit Widerständen
Einführung von Gästen
Konfliktmoderation
Visualisierungstechniken
Die für die Schulung der Moderatoren entstehen Kosten übernimmt die Gemeinde.
Die so qualifizierten Moderatoren erhalten dann für ihre Tätigkeit ein kleines Honorar je nach
angefallener Arbeitszeit.
Ihre Bewerbung können Sie bis
15.10.2011 per e-Mail oder Post
an folgende Adresse senden:
Gemeinde
Blankenfelde-Mahlow
Haupt- und Bürgeramt
z.Hd. Katharina Schiller
Karl-Marx-Str. 4
15827 Blankenfelde
E-mail:
katharina.schiller@blankenfeldemahlow.de
9
Wissenswertes
DNS:Net macht
Jühnsdorf
Weihnachtsgeschenk
Im Lokalanzeiger August 2011
stand noch zu lesen, Jühnsdorf
werde erst 2012 mit VDSL2 erschlossen. In der Zwischenzeit
konnte Bürgermeister Ortwin
Baier im Zusammenwirken mit
der Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft
Teltow-Fläming mbH jedoch
erwirken, dass dieser Ortsteil
doch noch in 2011 per
Glasfaserkabelausbruch von
der B96 mit VDSL2 erschlossen
wird. Am 1. Dezember wird in
Jühnsdorf ein DSLAM der Firma DNS:Net mit 48 Ports den
Betrieb aufnehmen, der bei
entsprechender Nachfrage
durch einen 72 Port-DSLAM
ersetzt werden kann. Beim
Verbraucher kommen dann 30
Mbit/sec an.
Wir möchten an dieser Stelle
dem Jühnsdorfer Ortsbeiratsmitglied Andreas Dressler danken. Herr Dressler hat durch
die zeitaufwändige Einwerbung von 44 Vorverträgen
mit der DNS:Net die VDSL2Erschließung Jühns-dorfs erheblich beschleunigt.
10
Lokalanzeiger für die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
26. September 2011 • Nr. 10 / Woche 39
Aktuelles zum Flughafen
Volksinitiative gegen den Nachtflug:
Unterschriften im Sekundentakt!
Ob sie Nachtflug wollen oder
nicht, das stimmten die Menschen in der Flughafenregion in
den vergangenen Wochen mit
dem Kuli ab. Gerade in unserer
schwerstbetroffenen Gemeinde
war die Beteiligung der Menschen an der Unterschriftenaktion „Zur Durchsetzung eines
landesplanerischen Nachtflugverbots am Flughafen Berlin
Brandenburg
International
(BER)“ groß. Ob vor den SBahnhöfen in Mahlow und
Blankenfelde oder am gemeinsamen Stand der Gemeinde zusammen mit der Bürgerinitiative
Mahlower Schriftstellerviertel
(BIMS) vor dem Kaufland:
Viele Menschen mussten vom
Unterschreiben nicht erst überzeugt werden. Sie unterschrieben bereitwillig und sofort für
ihre Nachtruhe – am ersten
Sammelnachmittag vor dem
Kaufland sogar im Sekunden-
Von links nach rechts: Alexander Fröhlich (Persönlicher Referent
des Bürgermeisters), Dirk Lukat und Ralf Mantei (beide BIMS) beim
Sammeln von Unterschriften vor dem Kaufland.
takt. Die BIMS sammelte bei ihren Aktionen vor Kaufland und
den S-Bahnhöfen 2115 Unterschriften, insgesamt akquirierten
Bürger unserer Gemeinde rund
7000 Unterschriften. In ganz
Brandenburg kamen 38000 gültige Unterschriften zusammen,
die am 19. September dem
Brandenburger Landtag übergeben wurden. Dieser hat nun vier
Monate Zeit, sich mit der Forderung der Volksinitiative zu beschäftigen.
Wenn die Mehrheit des Landtags unserer Forderung nicht
Folge leistet, geht die Volksinitiative in die 2. Stufe. Dann
müssen innerhalb von vier Monaten 80000 Unterschriften gesammelt werden, damit es zu einem brandenburgweiten Volksentscheid
kommt.
Ein
erfolgreicher Volksentscheid
hätte für die Brandenburger Landesregierung politisch verpflichtende Wirkung.
Mobile Lärmmessstation in Betrieb
Sie wird an „heißen Punkten“ stehen
Richtigstellung –
Entschuldigung
Im Lokalanzeiger August 2011
stand auf S. 13 zu lesen, dass es
bei Anwendung der doppelten
Südabkurvung nach Fuld/
Maschke/Augustin zu keinen
Starts von Flugzeugen über unserem Gemeindegebiet käme.
Diese Information ist insofern
falsch, als der Ortsteil Groß
Kienitz dann überflogen würde.
Wir bitten, diese fehlerhafte
Darstellung zu entschuldigen.
Am 31. August erfolgte die offizielle Inbetriebnahme der mobilen Flug-, Straßen- und
Schienenverkehrslärmmessstation
unserer Gemeinde. Die Erstellungskosten der Anlage finanzierte uns dankenswerter
Weise das Brandenburger Ministerium für Umwelt, Gesundheit
und Verbraucherschutz.
Das in einen Kofferanhänger
eingebaute Gerät hat einen Wert
von rund 75000 Euro. Seine
Messkette ist geeicht und DKDzertifiziert und die aufgezeichneten Messdaten werden automatisch auf die Seiten des Deutschen Fluglärmdiensts übermittelt. Über eine solarstromversorgte Brennstoffzelle ist die
Station bei Bedarf im Ausnahmefall auch ohne Hausstromversorgung einsetzbar.
Erster Messstandort ist der
DNWAB-Parkplatz
in
der
Blankenfelder Havelstraße, wo
bis Ende November 2011 gemäß
Beschluss des Hauptausschusses
der Gemeindevertretung eine
Vergleichsmessung zur nur we-
nige Meter entfernt stehenden
Messstation Nr.7 des Flughafens
Berlin-Schönefeld durchgeführt
wird. Zukünftig wird die Station
vorwiegend außerhalb der im
Planfeststellungsbeschluss Flughafen BBI (PFB) festgelegten
Lärmschutzzonen in unserem
Gemeindegebiet eingesetzt werden, um zu prüfen, ob die im PFB
angenommenen
Lärmbelastungen zutreffen oder
Pegelüberschreitungen zu verzeichnen sind. Im letzteren Fall
wären eine Ausdehnung der
Tag- und Nachtschutzzonen und
die Erbringung von Schallschutzmaßnahmen
durch
die
Flughafenbetreibergesellschaft
Berlin-Schönefeld notwendig.
An einem Standort wird
normalerweise zwei bis drei
Monate gemessen, wobei sowohl der Dauerschallpegel als
auch
die
Maximalpegelhäufigkeit ermittelt werden.
Werden besonders hohe Lärmwerte festgestellt, wird entweder
die Lärmmessung verlängert
oder es kommen intelligente
Auswertungsverfahren zum Einsatz, um zu klären, ob für das
betroffene Gebiet ein Anspruch
auf Schallschutzmaßnahmen
vorliegt.
Doch nicht nur der Fluglärm,
auch der von L76, B96 und den
unser Gemeindegebiet durchschneidenden Bahnstrecken
ausgehende Verkehrslärm wird
sich durch die Eröffnung des
Flughafens BER vergrößern. Es
ist davon auszugehen, dass sich
in einigen Ortslagen der Lärm
von Bahn, Straße und Flugzeugen zu einem sehr hohen, gesundheitsschädlichen Dauerschallpegel summiert. An diesen
„heißen Punkten“ wird die Gemeinde die mobile Lärmmessstation aufstellen, um zu
prüfen, ob für diese Ortslagen
zusätzliche Lärmschutzmaßnahmen wie beispielsweise Tempo 30 auf Straßen oder die Drosselung der Zuggeschwindigkeit
innerhalb der Ortslage von
Landkreis und Bund eingefordert
werden müssen.
26. September 2011 • Nr. 10 / Woche 39
Lokalanzeiger für die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
11
Aktuelles zum Flughafen
Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Umlandgemeinden Flughafen Schönefeld e.V.
bemängelt Kriterien für die Berufung von Kommunen in die Fluglärmkommission
Die Fraktion der CDU im Landtag von Brandenburg fordert die
Aufnahme von weiteren Kommunen in die Fluglärmkommission des Flughafens Schönefeld (FLK), soweit diese von Anflügen auf den zukünftigen BBI/
BER belastet werden. Das ist
auch gut so – jedenfalls sofern
eine tatsächliche Fluglärmbelastung im Sinne des
Luftverkehrsgesetzes zu erwarten sein sollte.
Die einschlägige Kommentierung zu § 32b Luftverkehrsgesetz führt hierzu aus:
„Betroffen sind immer diejenigen Gemeinden, deren Gebiet in
den Lärmschutzbereich fällt.
Für die Bestimmung der Gemeinden kann zunächst von den
bei dem Flugplatzhalter vorliegenden Berechnungen des
Lärmschutzbereichs ausgegangen werden. Soweit sich nach
dem Erlass der Rechtsverordnung über die Festsetzung
des Lärmschutzbereichs (§ 4
Ges.) herausstellen sollte, dass
weitere Gemeinden betroffen
sind, können diese später in die
Kommission berufen werden. Im
Übrigen wird es auf den Einzelfall ankommen, ob und inwieweit eine Gemeinde als betroffen anzusehen ist. Als äußerste
Grenze der Betroffenheit wird
man es ansehen können, wenn
das Gemeindegebiet von einem
äquivalenten Dauerschallpegel
von 55 dB(A) berührt wird.“
Nun zeigt sich, dass der Schnellschuss der Erweiterung der FLK
durch das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft vom
Herbst des vergangenen Jahres
nach hinten losgeht:
Während beispielsweise die süd-
lich und süd-westlich gelegenen
Berliner Bezirke und die brandenburgische Landeshauptstadt
Potsdam fest auf dem Sattel ihres Sitzes in der FLK sitzen, obwohl sie nach den letzten Vorschlägen der Deutschen Flugsicherung
(DFS)
entweder
überhaupt nicht oder erst in Höhen jenseits von 2.000 Metern
überflogen werden, sollen Kommunen, die nach der jüngsten
Scheibe der Salami-Taktik der
Flughafengesellschaft (FBS) und
der (DFS) in nur 1.200 Metern
Höhe beim Anflug überflogen
werden, vor deren Tür bleiben.
Bereits im November vergangenen Jahres hatten drei Gemeinden der Schutzgemeinschaft im Wege eines einstweiligen Rechtsschutzverfahrens
kritisiert, dass allein die Frage der
Höhe von Überflügen nicht ausschlaggebend für einen Sitz in
der FLK sein könne, sondern dass
es vielmehr auf die Frage ankomme, ob möglicherweise eine
relevante Belastung der Kommunen
Schutzgemeinschaft
Umlandgemeinden Flughafen
Schönefeld e.V. mit Fluglärm zu
erwarten sei. Hierfür spielen neben der Flughöhe beispielsweise
auch die Anzahl der Überflüge
und der zu erwartende Flugzeugmix eine wesentliche Rolle.
Der begehrte Rechtsschutz wurde den drei Gemeinden vom
Verwaltungsgericht Potsdam
mit dem Hinweis verwehrt, dass
es sich bei der Fluglärmkommission um ein innerdienstliches Beratungsgremium handelt, dessen Zusammensetzung
ausschließlich vom zuständigen
Ministerium zu bestimmen sei.
Eine Rechtsschutzbedürfnis im
Wege des einstweiligen Verfahrens und eine Antragsbefugnis
der drei bisherigen Mitglieder
des zuvor 17-köpfigen Gremiums sei somit ausgeschlossen,
auch wenn das Ministerium den
vom Gesetzgeber vorgegeben
Richtwert von 15 Kommissionsmitgliedern mit seiner Entscheidung um mehr als 100% überschreite.
Inzwischen hat die FLK über 40
Mitglieder und soll nun weitere
Kommunen, über denen das
Damoklesschwert des Fluglärms
schwebt, als Neumitglieder zugewiesen bekommen. Das wäre
dringend notwendig, sofern es
sich bei den potentiellen Neumitgliedern um solche Gemeinden oder Städte handeln sollte,
in deren Gebiet ein fluglärmbedingter Dauerschallpegel von
mindestens 55 dB(A) – nicht jedoch nur einzelne Fluglärmereignisse oberhalb dieses Wertes – zukünftig zu erwarten ist.
Verantwortlich für derartige Berechnungen ist die Flughafengesellschaft, die jedoch ihre Arbeitskraft und ihre finanziellen
Ressourcen lieber in eine ImageKampagne zur Erhöhung der
(Fluglärm-)Akzeptanz bei ihren
ohnehin schon gebeutelten
Nachbarn steckt, anstatt die Dinge zu tun, die zur Aufklärung der
Fluglärmbelasteten (und zum
Aufatmen der nicht Fluglärmbelasteten) beitragen könnten
und zu denen sie verpflichtet ist.
Außerdem könnte bei dieser
Gelegenheit auch gleich die Frage geklärt werden, wer seinen
Sitz in der Fluglärmkommission
mangels real zu erwartender
Fluglärmbelastung wieder räumen und für voraussichtlich
wirklich Betroffene frei machen
muss. Die Zeitfolge, mit der
immer nur äußerst dünne
Scheibchen der bitteren Wahrheit dieses Flughafenprojektes
an Tageslicht gelangen, lässt
allerdings befürchten, dass uns
reiner Wein zur wirklichen Lärmbelastung der Flughafennachbarn erst deutlich nach der
Eröffnung des BBI/BER eingeschenkt werden wird. Dann wird
es aber für diejenigen, die als
möglicherweise Betroffene jetzt
noch vor der Tür stehen müssen,
zu spät, um sich und ihre Argumente noch in das Verfahren mit
einbringen zu können, während
andere, die mit an Sicherheit
grenzender Wahrscheinlichkeit
nicht
betroffen,
sondern
allenfalls belästigt sein werden
mit am Tisch sitzen, diskutieren,
Anträge stellen und Empfehlungen formulieren dürfen.
Aber dieses Verhalten der Verantwortlichen – leider auch des
zuständigen Ministeriums für
Infrastruktur und Landwirtschaft
des Landes Brandenburg – zieht
sich ja bereits seit Jahren wie ein
roter Faden durch das gesamte
Verfahren und es wäre ja noch
schöner, wenn jetzt – kurz vor
Eröffnung des Flughafens – auch
noch jemand käme, der es wirklich ehrlich mit den Betroffenen
meint…
Großbeeren,
den 29. August 2011
Carl Ahlgrimm
Vorsitzender
der Schutzgemeinschaft
12
Lokalanzeiger für die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
26. September 2011 • Nr. 10 / Woche 39
Aktuelles zum Flughafen
Schutz der Nachtruhe: Unterschriftenaktion läuft weiter
Änderung des Luftverkehrsgesetzes soll verhindert werden
Die Volksinitiative für ein
landesplanerisches Nachtflugverbot zwischen 22 und 6 Uhr
am Flughafen BBI (BER) hat in
den letzten Wochen großen Zuspruch unter den Bürgern der
Flughafenregion
gefunden.
Doch wissen viele nicht, dass seit
dem 26. Oktober 2009 ein
bundespolitisches Damoklesschwert über ihren Köpfen baumelt. Fällt es, wird ein möglicher
Erfolg der Volksinitiative ad
absurdum geführt.
Wovon ist die Rede? Der
Koalitionsvertrag der schwarzgelben Bundesregierung sieht
als politisches Ziel die Änderung
des § 29 b Absatz 1 Luftverkehrsgesetz vor. Dort steht momentan
noch die beruhigende Formulierung zu lesen: „Auf die Nachtruhe der Bevölkerung ist in besonderem Maße Rücksicht zu nehmen.“
Aus dieser luftverkehrsgesetzlichen Bestimmung resultieren
die an vielen bundesdeutschen
Flughäfen existierenden, weitgehenden Nachtflugbeschränkungen. Die Bundesregierung
möchte im Interesse der einflussreichen Luftverkehrslobby durch
eine – oberflächlich besehen –
geringfügige, jedoch enorm
folgenreiche Änderung dieses
Satzes den Weg für einen praktisch unbeschränkten, ganztägi-
gen Betrieb aller Flughäfen in
Deutschland frei machen. Dies
käme einem massiven Angriff
auf Nachtruhe und Gesundheit
Hunderttausender Bürger gleich.
Gegen dieses politische Vorhaben der Bundesregierung richtet
sich seit Mitte 2010 eine bundesweite, von der Bundesvereinigung gegen Fluglärm initiierte
und der Mehrheit unserer Gemeindevertretung unterstützte
Unterschriftenaktion. Bereits am
28. September 2010 wurden im
Bundeskanzleramt im Beisein
von Bürgermeister Ortwin Baier
45234 Unterschriften übergeben, rund 6000 stammten von
Bürgern unserer Gemeinde (siehe Lokalanzeiger Oktober 2010,
S. 16).
Bundeskanzlerin Merkel fand
damals leider keine Zeit, die Unterschriften persönlich entgegen
zu nehmen.
Die Unterschriftensammlung
ging mit dieser Übergabe
keineswegs zu Ende. In vielen
Kommunen werden weiterhin
Unterschriften gesammelt.
Im Oktober 2010 gründeten die
Bürger Brigitte und Sieghard
Grajeck-Dyhr aus Mahlow-Nord
einen Arbeitskreis (AK) Nachtflug zum Thema § 29 b. Solange
im Koalitionsvertrag die Änderung dieses Paragraphen vorgesehen ist, werden sie weiter Unterschriften sammeln – siehe
Foto .Viele Ideen des AK konnten erfolgreich durch die Unterstützung zahlreicher Bürger umgesetzt werden. Seit Herbst
2010 wurden beachtliche
13.843 Unterschriften eingeworben.
Es können und sollen noch viel
mehr werden! Wenn Sie diese
Aktion unterstützen wollen,
wenden Sie sich bitte direkt an
Familie Grajeck-Dyhr unter
03379 376237 oder an das Büro
des Bürgermeisters unter 03379
333-01. Sie erhalten dann Informationen sowie die Unterschriftsmaterielien zugesandt.
Briefmarken „Blankenfelde-Mahlow – Ort der Vielfalt“
150 Bögen der Gewinner wurden offiziell übergeben
Im Rahmen der Ideenwerkstatt
überreichten kürzlich Martina
Dettke, Kerstin Heinrich-Stewart
und Vera Hellberg vom Verein
Bürger für Bürger 150 Bögen der
Gewinner-Briefmarken aus dem
Wettbewerb „BlankenfeldeMahlow – Ort der Vielfalt“ der
Gemeinde, vertreten durch
Hauptamtsleiterin Katharina
Schiller und Gleichstellungsbeauftragte Gabriela Friedrich.
Frau Schiller dankte dem Verein
nochmals für diese tolle Idee und
die Umsetzung, mit der wieder
ein Zeichen für mehr Toleranz
und Demokratie und gegen
Gabriela Friedrich, Katharina Schiller, Martina Dettke, Kerstin Heinrich-Stewart und Vera Hellberg (v.l.) bei der Übergabe der Briefmarken „Blankenfelde-Mahlow – Ort der Vielfalt“
Foto: Gemeinde
Fremdenfeindlichkeit in unserer
Gemeinde gesetzt wurde. Durch
diese Aktion wird nicht nur unser „Ort der Vielfalt“ wieder ins
Bewusstsein gerückt, sondern
auch diese Thematik über unsere regionalen Grenzen hinaus
weitergetragen.
Genutzt werden sollen die Briefmarken nun zur Versendung besonderer Post der Gemeindeverwaltung.
Eigens dafür wird ein Stempel
angefertigt, der den Adressaten
zusätzlich auf die besondere
Briefmarke aufmerksam macht.
Darüber hinaus können jetzt
Briefmarkenbögen mit den 6
Gewinnermotiven auch im
Bürgerservice der Gemeindeverwaltung zu den gewohnten
Öffnungszeiten gekauft werden
für 13,50 € pro Bogen (á 20
Briefmarken á 55 Cent). Dies
regte Martina Dettke, Vorsitzende des Vereins Bürger für Bürger,
aufgrund der hohen Nachfrage
an, die sich zusätzlich für das
Engagement der Gemeinde bedankte.
Anlass für den Briefmarkenwettbewerb war der Anschlag
auf Noel Martin vor 15 Jahren.
Mehr als 60 Bürger unterschiedlicher Altersstufen hatten sich an
dem offenen künstlerischen
Wettbewerb beteiligt. Am 16.
Juni wurden die Kunstwerke in
Mahlow präsentiert und von einer Publikumsjury bewertet. Die
6 Gewinnermotive wurden dann
als Briefmarken in limitierter Auflage gedruckt und werden nun
verkauft.
26. September 2011 • Nr. 10 / Woche 39
Örtliches
Ausgewählte Veranstaltungen
1. Oktober
Märchen zum Frühstück „Vom Fischer und seiner Frau“
Marionettenstück mit Frühstücksbuffet
Bürgerhaus Dahlewitz, 10 – 12 Uhr
Voranmeldung: 033708 / 90557; nach 18.00 Uhr 033708 / 30419
3. Oktober
Mahlower Cityfest: siehe Beitrag im Lokalanzeiger
14. Oktober
Unsterblich – Hommage an Franz Liszt – Zum 200. Geburtstag
Konstanze John – Klavier Helga Teßmann, „Alte Aula“ Zossener Damm
2, 19.30 – 21.00 Uhr, Kulturverein Blankenfelde; 03379 374482
18. Oktober bis 8. November
Ernährungsseminar : „Gesunde Ernährung in Balance“
Anmeldung: Volkshochschule TF / 03371 6083142
Haus der Balance, Erich-Klausner-Str.57, Blankenfelde, 18.30–20.45 Uhr
Seniorenakademie – Fahrt nach Frankfurt/Oder
Die Seniorenbeauftragte lädt ein: Besichtigung vieler Sehenswürdigkeiten im Rahmen des Kleist Jahres. Abfahrt 8 Uhr Busbahnhof Blankenfelde, Anmeldung über 37 27 83
19. Oktober
Märchen zum Kaffee – „Der Fischer und seine Frau“ –
ein Märchen für Erwachsene
Ortsgruppe Mahlow der Volkssolidarität e.V. lädt ein.
Marionettenspiel des Hospizdienstes „Chronos“ über die Lebensqualität
und den Erhalt der Würde im Alter, Vereinshaus Mahlow, 14 Uhr
20. Oktober bis 8. Dezember
Elternkurs „Starke Eltern – Starke Kinder“
Einladung für Eltern, die mehr Klarheit und Sicherheit in ihrer Rolle und
Erziehung möchten. Anmeldung: Volkshochschule TF / 03371 6083142
Kita Spektakulum , Berliner Str. 96, Mahlow, 18.30 - 21.45 Uhr
21. Oktober
Begegnung mit dem Buch – Mail-Roman Lesung „Lieber Niels“ –
Matthias Zschokke , 19.30 Uhr „Alte Aula“ Zossener Damm 2,
Blankenfelde, Kulturverein Blankenfelde; 03379 374482
23. Oktober
Herbstkonzert mit beliebten und bekannten
Berliner Melodien, Gemischter Chor Mahlow 1912 e.V.
Vereinshaus Mahlow , Heinrich-Heine-Str.3-5,16 – 18 Uhr
Ehrung der Ehrenamtlichen – geschlossene Veranstaltung
Der Bürgermeister dankt im Rahmen einer Festveranstaltung Ehrenamtlichen für ihre Tätigkeit. Festsaal Grüne Passage
24. Oktober
Ausstellungseröffnung – Die erwachsenen Schüler der Kunstpädagoginnen Charlotte Schaufert und Kathrin Ludwig laden zur Ausstellung ein. Regenbogen Musik- & Kunstschule, Grüne Passage 19 – 20
Uhr, Tel. 03379 376874
Lokalanzeiger für die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
13
14
Lokalanzeiger für die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
26. September 2011 • Nr. 10 / Woche 39
Örtliches
Bestseller
in russischer
Sprache!
Ab sofort finden Sie in der
Gemeindebibliothek Blankenfelde-Mahlow auch Bestseller in russischer Sprache!!
Neben
einem
kleinen
englischsprachigen Grundbestand von gut 210 Titeln,
die ständig erweitert und erneuert werden – können Sie
ab sofort auch unter 15 russischen Titeln aussuchen, auch
da wird es in den nächsten
Monaten noch einige Neuzugänge geben.
Wir freuen uns über Ihren Besuch und natürlich können Sie
uns auch virtuell finden unter
w w w. b l a n k e n f e l d e mahlow.bbwork.de !!
Das Team
der Gemeindebibliothek
Blankenfelde-Mahlow
Liebe Seniorinnen und Senioren!
Seniorenakademie, interessante Vorträge und Weinfest im Herbst
Der Herbst hat Einzug gehalten.
Ich hoffe, alle hatten einen schönen Sommer mit Freude und
neuen Eindrücken. Nun beginnt
wieder die aktivere Zeit. Am ersten September starteten wir in
den Herbst mit einer Modenschau. Am 5. September begann
der Selbstverteidigungskurs für
Senioren in der Turnhalle der
Feustel Schule. Der Kurs, den
Herr Brüggemann leitet, umfasst
10 Std. Sollten sich neue Interessenten melden, könnte ein zweiter Kurs organisiert werden. Anmeldung unter 03379 372783
(R. Müller).
Unsere drei Fahrten nach
Jüterbog am 6., 7. und 8. September wurden sehr gut angenommen.
Die Busfahrt zur Holländer Mühle (Öl, Korn und Sägemühle)
nach Straupitz, die bereits angekündigt war, ist ausgebucht. Für
die Teilnehmer zur Erinnerung:
27.9. – Abfahrt: 8:30 Uhr vom
Busbahnhof Blankenfelde, Zwischenhalt am Ärztehaus und
Kaffee Tanja.
Auch in diesem Herbst beginnen
wir wieder mit unserer Seniorenakademie. Sie wird eröffnet mit
einer Busfahrt im Rahmen des
Kleistjahres am 18. Oktober
nach Frankfurt Oder, Weiterfahrt ins Oderbruch (Siehe Programm).
Weitere interessante Vorträge
folgen, wie gewohnt, monatlich
jeden dritten Dienstag im Monat
in der „Alten Aula“ Blankenfelde. Wir werden Chile, die EU,
Frauen der Hohenzollern usw.
zum Thema haben. Faltblatt ist
in Arbeit.
Bitte merken Sie sich den 20.
Oktober vor. In diesem Jahr feiern wir gemeinsam ein Weinfest. Bei Musik, Käse und Wein
wollen wir einen fröhlichen
Nachmittag in der „Grünen Passage“ erleben.
Dazu sind Sie alle sehr herzlich
eingeladen. Anmeldung unter:
03379 372783 und 371317. Auf
Wunsch einiger Senioren wird
Herr Schmidt nun den dritten
Anfängerkurs / Computer im
November starten. Anmeldung:
03379/376231.
Die sonstigen Kurse und AG´s
bestehen weiter (siehe Aushänge in den Kästen).
Mit freundlichem Gruß
R. Müller
Seniorenbeaftragte
Lokalanzeiger für die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
26. September 2011 • Nr. 10 / Woche 39
15
Örtliches
Zum 19. Städte-Partnerschaftstreffen in Bad Ems
Besuch stand ganz im Zeichen der BUGA
Vom 1. bis 4. September fand
das diesjährige Partnerschaftstreffen der Verbandsgemeinde
Bad Ems und der Gemeinde
Blankenfelde-Mahlow in Bad
Ems statt. Die Gäste aus
Blankenfelde- Mahlow wurden
wieder einmal auf das herzlichste begrüßt. Nach einem zünftigen Ständchen des Posaunenchores Dausenau vor dem Rathaus begrüßte der Bürgermeister
Josef Oster die Gäste im
Rathaussaal. Er drückte seine
Freude über den Stand der
Partnerschaftsarbeit aus und
würdigte die Fortschritte in der
Entwicklung der Gemeinde
Blankenfelde- Mahlow. Bürger-
meister Otwin Baier äußerte sich
ebenfalls erfreut über die
Partnerschaftsarbeit, wie auch
die beiden Präsidenten der
Partnerschaftskreise Willi Laux
(Bad Ems) und Günter Laux
(Blankenfelde- Mahlow).
Der Tagesausflug am 2. September stand ganz im Zeichen der
BUGA. Gäste und Gastgeber
besuchten die Bundesgartenschau bei Koblenz. Auf dem
weitläufigen Gelände um die
Festung Ehrenbreitstein war von
einer Aussichtsplattform eine
Übersicht über das Ausstellungsgelände möglich. Hier beeindruckten besonders die Blumenhallenschauen – siehe Titelseite
Amtsblatt. Ein Weg durch die
Festungsgeschichte bietet Einblick auf 5.000 Jahre Leben und
die seit 3.000 Jahren befestigten
Felsen der Festung Ehrenbreitstein. Die besondere Attraktion
war natürlich die Seilbahn, die
das BUGA - Gelände am Deutschen Eck zur Festung Ehrenbreitstein verbindet. Nach einem
Stadtbummel in Koblenz und
dem gemeinsamen Mittagessen
im Restaurant „Alt Coblenz“
war auch noch ein Besuch der
Gartenanlagen am Schloss
Koblenz möglich, das in die
BUGA miteinbezogen wurde.
Die Bad Emser Organisatoren
überraschten uns zuletzt noch
mit einer Kellerführung in der
Sektkellerei Deinhard – natürlich
gab es ein Glas Sekt zum Kosten.
Wie immer bei den Partnerschaften standen der Vor- und Nachmittag des Samstags zur freien
Verfügung von Gästen und
Gastgeber. Der Bad Emser Jörg
Strack hat am Vormittag alle Interessierten in einer Stadtführung mit Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten der
Stadt Bad Ems bekannt gemacht
, vor allem Gäste , die erstmalig
an dem Partnerschaftstreffen
teilgenommen haben. Der Tag
und das Partnerschaftstreffen
wurden mit einem einen gemeinsamen Abend in der
Gaststätte „Alt Ems“ abgeschlossen.
Der Bürgermeister Ortwin Baier
überreichte dem Bürgermeister
Josef Oster eine originelle Puppe „Brandenburger Bäuerin“,
welche die Fleischerei Bendig aus
Mahlow gesponsert hatte, und
bedankte sich für das schöne
Programm an den Partner-
schaftstagen. Bürgermeister, sowie Organisatoren stellten fest,
dass die Zeit mal wieder zu
schnell vergangen ist und es den
Partnerschaftskreisen in beiden
Gemeinden zu danken ist, dass
die Partnerschaft erfolgreich
funktioniert und mit Leben erfüllt wurde. Bei der Verabschiedung am 04. September – wie
immer mit einem lachenden und
einem weinenden Auge – versicherten sich Gäste und Gastgeber, dass sie sich schon auf das
nächste Partnerschaftstreffen im
kommenden Jahr freuen – und
dann wird gemeinsam das 20jährige Bestehen der Städtepartnerschaft gefeiert!
Günter Schröder
Partnerschaftskreis
Blankenfelde-Mahlow
Gratulationen
Herzlichen Glückwunsch!
Im August wurde Käthe Weske im Kreise ihrer Lieben 100 Jahre alt.
Der Bürgermeister Ortwin Baier (links) und der Ortsvorsteher von
Mahlow, Manfred Claus (Mitte) gratulierten ganz herzlich mit einem Blumengesteck.
16
Lokalanzeiger für die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
26. September 2011 • Nr. 10 / Woche 39
Gratulationen
Gesundheit, Wohlergehen und viel Glück
Der Bürgermeister gratuliert Jubilaren
im September und Oktober
▲ OT Blankenfelde
28.09. Ingeborg Gers
29.09. Horst Gebauer
29.09. Ilse Kolbe
29.09. Margarete Sackmann
30.09. Brigitte Diekhoff
30.09. Herbert Gröschel
30.09. Rosemarie Rüdiger
01.10. Hilda Müller
02.10. Ruth Degwert
02.10. Horst Martin
03.10. Jürgen Bergmann
03.10. Götz Bremer
03.10. Horst Grohmann
03.10. Elisabeth Müller
03.10. Herta Wiele
04.10. Wolfgang Bendereit
04.10. Hannelore Lisker
09.10. Erna Gehring
10.10. Brigitte Fischer
10.10. Heinz Kühn
11.10. Johannes Scheuermann
11.10. Siegfried Standke
11.10. Hartwig Zerndt
12.10. Irma Hilka
15.10. Ludger Mai
15.10. Eberhard Metke
17.10. Wolfgang Bernhardt
17.10. Elfriede Bierhorst
18.10. Joachim Kanter
18.10. Bärbel Lossek
18.10. Anna Reetz
19.10. Dieter Konrad
19.10. Joachim Thiele
19.10. Werner Weidner
23.10. Klaus Haseleu
23.10. Kronhard Pamin
26.10. Lissi Bajohr
zum 75. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 90. Geburtstag
zum 92. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 90. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 102. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
▲ OT Mahlow
30.09. Marianne Miethe
01.10. Erika Puschmann
01.10. Gerda Sydow
04.10. Ilona Schulz
05.10. Wally Fiebig
05.10. Helmut Meier
05.10. Hans-Gunter Peters
05.10. Erika Zinnow
07.10. Karin Klein
08.10. Ilse Golenia
09.10. Edmund Saß
10.10. Rosemarie Engel
11.10. Manfred Franke
11.10. Luise Kneidinger
13.10. Margret Goullon
17.10. Margitt Bauer
17.10. Paul Henze
19.10. Erna Maier
20.10. Gertrud Brill
20.10. Marina Mühlbächer
20.10. Günther Spiller
21.10. Achim Lenk
22.10. Edeltraud Binte
22.10. Günter Strehlke
23.10. Helmut Lienig
24.10. Ernst Voigt
25.10. Ilse Engel
25.10. Erwin Schwabe
26.10. Helga Wegner
zum 75. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 92. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 90. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 90. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 91. Geburtstag
zum 91. Geburtstag
zum 99. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 90. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 97. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 93. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
▲ OT Dahlewitz
04.10. Horst Große
05.10. Heinz Nitschke
07.10. Margot Frank
07.10. Dr. Günther Lambrecht
20.10. Hilde Strauß
zum 70. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
▲ OT Jühnsdorf
06.10. Anneliese Kutzbach
12.10. Hans-Joachim Kuban
zum 90. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
Lokalanzeiger für die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
26. September 2011 • Nr. 10 / Woche 39
17
Blankenfelde
Tag der offenen Tür beim DRK„Haus der Familie“ in Blankenfelde lädt am 29. September ein
Der DRK-Kreisverband FlämingSpreewald teilt mit:
Das DRK-„Haus der Familie“
(FiZ) in Blankenfelde im
Fasanenweg 5, das fast immer
geöffnet ist, lädt mit einem „Tag
der offenen Tür“ am Donnerstag, dem 29. September, alle ein,
die bisher noch keine Zeit hatten,
mal vorbei zu schauen. Das Team
um und mit Frau Maaß hat von
14.00 - 16.30 Uhr für alle Interessierten die verschiedenen
Aktivitätsträger im Haus gebeten, für Fragenbeantwortung
und zur Präsentation ihres Angebots selber vor Ort zu sein um
Erläuterungen geben zu können.
Denn es wird die ganze Woche
über viel angeboten im „Haus
der Familie“.
Bei Kaffee und Kuchen, sowie
kleinen Überraschungen für die
Kinder, wird ein breites Angebot
präsentiert. Es werden vorgestellt: die Elternberatung, die
Paartherapie, die verschiedenen
Krabbelgruppen, die Senior(inn)en mit ihrem Spiel- und
Gesprächskreis. Aber auch Mitglieder der orientalischen Tanzkursgruppe können angesprochen werden, wie auch die Leiterin der Rückbildungs- und
Geburtsvorbereitungskurse.
Das Team von Frau Maaß stellt
auch gerne die Vormittagsangebote für Kita-Gruppen vor
und informiert über Aktionsnachmittage, wie das Freitagsbasteln, Herstellen von Marmelade oder den Kinder-Kochkurs.
Auch Termine für das Antistresstraining, sowie die Spiel- und
Lernkurse für Vorschulkinder
können ausgetauscht werden.
Nicht zu vergessen sind die
bereits länger bestehenden Angebote des Hauses, wie z.B. die
Spielgruppe „Die kleinen Raupen“, die sich zweimal wöchentlich trifft, dann die Fahrradwerkstatt, der Seniorinnenkreativkreis usw.
Wer jetzt neugierig geworden
ist, oder eigene Ideen ansprechen möchte oder sich einfach
nur am – von jungen Müttern organisierten – Baby-Ausstattungsbasar umsehen möchten,
sollte den „Tag der offenen Tür“
am 29. September nutzen und
nachmittags vorbeischauen.
Weitere Informationen erhalten
Sie telefonisch gerne bei der Leiterin des „Hauses der Familie“
(FiZ) in Blankenfelde, Frau Silvia
Maaß, unter 03371-206471,
oder 01515/4408883.
Jühnsdorf
Der
Ortsvorsteher
von
Jühnsdorf, Herr Horst-Dietrich
Bartz, führt jeden Dienstag in
der Zeit von 16.30 – 17.30 Uhr
seine Sprechstunde im Bürgerhaus durch.
Außerhalb dieser Zeit ist Herr
Bartz telefonisch über 03379 /
2056860 zu erreichen.
Der Ortsvorsteher von Blankenfelde, Bernd Habermann, führt
jeden Donnerstag von 17 – 18
Uhr und nach Vereinbarung im
Bürgerhaus (Dorfanger Blankenfelde neben der Dorfkirche) seine Sprechstunde durch.
Bürgerinnen und Bürger können
hier ihre Hinweise und Anregungen für die Entwicklung des gemeindlichen Zusammenlebens,
aber auch ihre Beschwerden vortragen.
Bernd Habermann
Ortsvorsteher
Dahlewitz
Das Spektakel ist vorbei
Sie waren alle da, die Biker aus
ganz Deutschland. Ob von Kiel
oder vom Starnberger See kein
Weg war zu weit, um am Freitagabend hier im schönen Jühnsdorf
zu sein. Das ganze Dorf stand Spalier und hat die Biker freundlich
begrüßt. Vielen sah man die lange Reise an. Sie waren froh hier zu
sein, zum Essen, Trinken und Spaß
haben im Festzelt wo der hauseigene DJ die Musik auflegte. Für
viele war die Nacht kurz, denn am
Sonnabend um 9.00 Uhr sollten
die Biker sich versammeln zur
Sternfahrt nach Berlin. Um 10.00
Uhr ging es richtig los in Richtung
Hauptstadt. Angemerkt sei, es
Sprechstunden
des Ortsvorstehers
starteten so ca. 600 Motorräder
und genauso viele kamen in Berlin
an der Spinnerbrücke noch hinzu.
So gegen 17.00 Uhr in Begleitung
der Polizei kamen alle wieder gut
in Jühnsdorf an. Dann ging die
Party so richtig los im Festzelt mit
Musik und Liveband. Alles in allem
war das Bikerfest eine gelungene
Veranstaltung, so dass wir allen
Beteiligten und Organisatoren
ganz herzlich Danke sagen.
Tschüss bis August 2013, wenn es
wieder heißt „Die Biker aus ganz
Deutschland kommen!“ Alle Infos
und Bilder www.Jühnsdorf.de
Ortsbeirat Jühnsdorf
Feuerwehr Jühnsdorf
Der Ortsvorsteher von Dahlewitz führt jeweils am 1. Dienstag im Monat von 16.00 – 17.30
Uhr im Büro im Bürgerhaus
Dahlewitz, am Bahnhofschlag 1,
seine Sprechstunde für die Bürger durch.
Ortsbeirat
18
Lokalanzeiger für die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
26. September 2011 • Nr. 10 / Woche 39
Mahlow
OrtsbeiratSprechstunden
Der Ortsbeirat Mahlow führt
seine Sprechstunden jeweils am
1. Dienstag des Monats von
16.00 – 18.00 Uhr im Vereinshaus Mahlow, Heinrich-HeineStr. 3-5, durch.
Die Sprechstunde wird durchgeführt vom Ortsvorsteher, Herrn
Manfred Claus, oder den anderen beiden Mitgliedern des Ortsbeirates, Frau Regina Bomke
bzw. Frau Vera Hellberg.
Die Bürgerinnen und Bürger
können sich aber auch telefonisch an die Mitglieder des Ortsbeirates wenden:
• Herr Claus:
37 25 68
• Frau Bomke:
39 199
• Frau Hellberg:
37 2007
Manfred Claus
Ortsvorsteher
Einsatzleiterwagen als Geschenk
Gemeinde sorgte für mobile Leitstelle
Beim diesjährigen Tag der offenen Tür der Feuerwehr Mahlow
am 3. September durften die
Kameradinnen und Kameraden
ein besonderes Geschenk entgegennehmen. Die Gemeinde hat
gemäß ihrer Brandschutzkonzeption unseren Ortswehren
einen Einsatzleiterwagen der
Kategorie 1 im Wert von rund
85000 Euro beschafft. Er wird
vor allem bei so genannten
Großschadensereignissen als
mobile Leitstelle zum Einsatz
kommen.
Mahlower Straßenfest am 3. Oktober
Am 3. Oktober lädt der Verein
Mahlower City e.V. wieder zu
seinem Straßenfest im Zentrum
von Mahlow ein. Der Festbereich
umfasst, wie jedes Jahr, die
Trebbiner Straße zwischen
Luisenstraße und Poststraße,
den Bahnhofsvorplatz sowie die
Bahnhofstraße bis zur MaximGorki-Straße. Autofahrer müssen
sich
auf
Verkehrseinschränkungen einrichten.
Auch dieses Jahr erwarten wir
wieder einige tausend Gäste aus
der Gemeinde sowie von außerhalb, so Bernd Marquardt, Vorsitzender des Vereins Mahlower
City e.V.
Die Besucher können sich auf
viele verschiedene Verkaufsstände, kulinarische Spezialitäten sowie Attraktionen für Groß
und Klein freuen.
Auf der Bühne vor der Sparkasse findet ein abwechslungsreiches Programm statt. Mit dabei
sind u. a. die Modenschau der
Boutique Trag- und Strickbar, ein
Blasorchester, die Jugendband
„Kein Fisch“, die „Strings“ und
eine echte bayerische Volksmusik-Band.
Der Verein rechnet wieder fest
mit der freundlichen Unterstützung der freiwilligen Feuerwehr,
der Verkehrswacht, der Polizei
und der Gemeindeverwaltung.
Viele Geschäfte und Restaurants
in der „City“ werden geöffnet
haben. Höhepunkt ist das große
Feuerwerk zum Abschluss gegen
21:00 Uhr.
Das Fest wird wie jedes Jahr von
den engagierten Mitgliedern des
Vereins Mahlower City e.V. organisiert. Das Straßenfest hat
inzwischen seinen festen Platz
im kulturellen und gewerblichen
Leben der Gemeinde verdient
und ist über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt und
sehr beliebt. – siehe Titelseite
Lokalanzeiger / Cityfest 2010
Fackelumzug am 2. Oktober
Die Kinder und Jugendlichen
unserer Gemeinde und auch ihre
Eltern können sich bereits am 2.
Oktober, dem Vorabend des
Straßenfestes, auf die Feierlichkeiten zur Wiedervereinigung
einstimmen und an dem Fackelzug teilnehmen. Beginn ist wie
immer um 19:00 Uhr am
Bahnhofsvorplatz. Dort und im
Geschäft der Familie Joester
kann man auch Fackeln kaufen.
Die Route führt begleitet vom
Spielmannszug
über
die
Herbert-Tschäpe-Straße, den
Wohnpark, über die Berliner
Straße, Stefan-Zweig-Straße
zum Gebäude der Freiwilligen
Feuerwehr in Mahlow. Dort erwartet die Teilnehmer ein großes
Lagerfeuer. Geplant ist auch ein
Feuerwerk für die Kleinen. Für
das leibliche Wohl ist ebenfalls
gesorgt. Der Fackelzug und das
Straßenfest sind mittlerweile zu
einer schönen Tradition anlässlich der Feierlichkeiten zur
Wiedervereinigung geworden.
Sie sind auch Teil eines Konzepts
des Vereins zur Steigerung der
Attraktivität des Ortszentrums.
Dank der vielen ehrenamtlichen
Helfer können diese beiden, für
die gesamte Gemeinde wichtigen Veranstaltungen, auch in
diesem Jahr wieder stattfinden.
Für Mahlower City e.V.
Thomas Mottner
26. September 2011 • Nr. 10 / Woche 39
Lokalanzeiger für die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
19
Kirchliche Nachrichten
Ev. Kirchengemeinden Mahlow und Glasow
und evangelischer Friedhof Mahlow
●
●
Gottesdienstzeiten: (in der Regel) Sonn- und Feiertags
9.00 Uhr Dorfkirche Glasow
10.30 Uhr Dorfkirche Mahlow (von Januar bis Ostern Ev.
Gemeindezentrum, Rathenaustr. 45)
Bitte achten Sie auf aktuelle Aushänge, Pressemitteilungen und unseren
Gemeindebrief!
Weitere Informationen im Gemeindebrief der Evangelischen Kirchengemeinden Mahlow und Glasow unter folgendem Link:
Evangelischer Kirchenkreis Zossen-Fläming/Mahlow
Evangelischer Kirchenkreis Zossen-Fläming/Mahlow/Gemeindebriefarchiv
Gemeindebüro und Friedhofsverwaltung
Rathenaustraße 45, 15831 Mahlow ,Tel.: 03379/374407, Fax: 03379/374470
E-Mail: Ev.Kirchengemeinde.Mahlow@T-Online.de
Pfarrerin: Anne Lauschus
Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde
●
(Baptisten) Blankenfelde, Waldstraße 2, 15827 Blankenfelde (Bhf.)
Tel.: 03375/277440, Homepage: www.efg-blankenfelde.de
Pastor: Thomas Reichert, Tel.: 0176 / 63 80 63 98
E-Mail: pastor.efg.blankenfelde@online.de
●
Gottesdienstzeiten mit Kinderstunde:
sonntags 10.00 Uhr, danach Gemeindekaffee
Evangelische Kirchengemeinde
Blankenfelde / Jühnsdorf
●
Gottesdienstzeiten:
Sonn- und feiertags 10.00 Uhr Dorfkirche Blankenfelde
1. + 3. Sonntag
8.30 Uhr Kirchsaal Wilhelm-Raabe-Straße
2. + 4. Sonntag
8.30 Uhr Dorfkirche Jühnsdorf
Die Termine der einzelnen Kreise sind nachzulesen im Gemeindebrief „Die
Einladung“ per Internet: www.kkzf.de (Kirchenkreis Zossen/Fläming)
Gemeindebüro: Dorfstraße 21, 15827 Blankenfelde
Büro: Frau A. Schiller, Tel.: 03379/372778, Fax: 03379/372785
E-Mail: EKG-Blankenfelde@arcor.de
Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 10.00 – 12.00 Uhr
Pfarrer: i.E. Steffen Wegener, Tel.: 03379/374712, Tel.: 0162/6688432
E-Mail: pfr.steffen.wegener@hotmail.de
Evang. Waldfriedhof Blankenfelde, Berliner Damm
Verwalterin: Frau Gabriele Walther
Öffnungszeiten: Mo + Di + Do + Fr von 8 bis 13 Uhr, Tel. : 03379/997786
E-Mail: Evg.Waldfriedhof-Blankenfelde@t-online.de
Evangelischer Friedhof Mahlow –
Urnengräbergemeinschaft
mit Namensnennung
Evangelische Kirchengemeinde Dahlewitz
●
Gottesdienstzeiten:
sonn- und feiertags 9.30 Uhr Dorfkirche Dahlewitz
Taizé-Andachten immer am 2. Freitag im Monat um 20:30 Uhr
●
Termine sind nachzulesen im Gemeindebrief „Die Einladung“, zu beziehen über den Pfarrer oder über das Internet: www.kkzossen.de.
Dorfstr. 24, 15831 Diedersdorf, Kontakt: Pfarrer Karsten Weyer
Tel.: 03379/372161, FAX: 03379/3100221,
E-Mail: karsten.weyer@kkzossen.de,
Sprechzeit in der Dorfkirche: donnerstags zwischen 16:45 und 18 Uhr.
Evangelische Freikirche / Paulus-Gemeinde
●
Gottesdienstzeiten
sonntags
10.00 Uhr
Gottesdienst + Kinder-Sonntag
am letzten Sonntag im jedem Monat kein Vormittagsgottesdienst, sondern
10.00 Uhr
Gebetszeit
●
Termine sind auf der Homepage nachzulesen.
Kirche des Nazareners, Ibsenstraße 71, 15831 Mahlow,Tel.: 0178/1538375
Homepage: www.paulus-nazarener.de
Katholische Kirchengemeinde St. Nikolaus
●
Gottesdienstzeiten:
sonn- und feiertags 7.45 Uhr und 9.45 Uhr; Feiertage, die auf einen Werktag fallen 18.30 Uhr; montags, donnerstags und samstags 7.30 Uhr; dienstags 8.00 Uhr, freitags 18.30 Uhr.
Förderverein Katholische Kirchengemeinde St. Nikolaus e.V.
Zossener Damm 39, 15827 Blankenfelde,
Homepage: www.kath-kirche-blankenfelde.de
Zossener Damm 39, 15827 Blankenfelde
Tel.: 03379/372664, Fax: 03379/207921
In dem oberen Bereich auf dem
Evangelischen Friedhof in
Mahlow ist eine neue Urnengräbergemeinschaft entstanden.
Vergeben werden Grabstellen
für bis zu zwei Urnen, deren
Nutzungsberechtigung nach
Ablauf der Ruhefrist von 20 Jahren verlängert werden kann.
Einheitliche Steinplatten mit
Nennung der Namen und Jahreszahlen kennzeichnen die einzelnen Stellen.
Die Gestaltung und Pflege der
Anlage erfolgt ausschließlich
durch den Friedhofsträger.
Wunsch ist es, den Hinterbliebenen als Alternative zur anonymen Urnenbestattung auf der
„Grünen Wiese“ eine Möglichkeit zu eröffnen, die individuelle
Grabstelle zu besuchen ohne mit
der Pflege belastet zu sein.
Nähere Information erhalten Sie
bei der ev. Friedhofsverwaltung,
Frau Schwuchow Tel. 03379 / 37
44 07
22
Lokalanzeiger für die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
26. September 2011 • Nr. 10 / Woche 39
Was? Wann? Wo?
Gemeindeverwaltung „Gemeinde Blankenfelde-Mahlow“,
Karl-Marx-Straße 4, 15827 Blankenfelde
Telefon:
03379 333-0 Bürgerservice zentral
Telefax:
03379 333-200
Internetadresse: www.blankenfelde-mahlow.de
E-Mail:
verwaltung@blankenfelde-mahlow.de
Ortsteil Groß Kienitz
24.10.2011 18.00 Uhr
Öffnungszeiten
Bürgerservice:
Montag, Mittwoch und Freitag: von 7.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag
von 7.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Im Bürgerservice können Sie auch Gesprächstermine mit weiteren
Verwaltungsmitarbeitern vereinbaren.
Informationen über Zeit, Ort und Tagesordnungen der Sitzungen für die
Gemeindevertretung, Fachausschüsse und Ortsbeiräte werden in den
Aushängen der Gemeinde und auf unserer Homepage
www.blankenfelde-mahlow.de bekannt gegeben und können sich ggf.
noch verschieben.
Bitte beachten Sie die Aushänge in den Schaukästen der jeweiligen Ortsteile.
Fachämter:
Dienstag:
Donnerstag:
9.00 – 16.00 Uhr
9.00 – 19.00 Uhr
Sprechstunden des Bürgermeisters
Der Bürgermeister steht Ihnen täglich nach vorheriger Terminabstimmung mit dem Sekretariat, Frau Garnatz – 03379/ 333-102 – für
individuelle Gesprächstermine zur Verfügung.
Sollten Sie aufgrund körperlicher Beeinträchtigung in Ihrer Mobilität
stark eingeschränkt sein, kommt Herr Baier auch gerne bei Ihnen zu
Hause vorbei.
Die nächste Gemeindevertretersitzung:
27.10.2011 19:00 Uhr
Vereinshaus Mahlow
Heinrich-Heine-Straße 3-5, OT Mahlow
Die nächsten Ausschusssitzungen
Hauptausschuss
20.10.2011 19:00 Uhr
Bürgerhaus Dahlewitz
Bahnhofsschlag 1, OT Dahlewitz
Finanz- und Wirtschaftsausschuss
19.10.2011 19:00 Uhr Bürgerhaus Dahlewitz
Bahnhofsschlag 1, OT Dahlewitz
Ausschuss für Bildung, Jugend Sport
01.11.2011 19:00 Uhr Vereinshaus Mahlow
Heinrich-Heine-Straße 3-5, OT Mahlow
Bau-, Umwelt- und Territorialausschuss
29.09.2011 19:00 Uhr Bürgerhaus Dahlewitz
Bahnhofsschlag 1, OT Dahlewitz
Flughafenausschuss
02.11.2011 19:00 Uhr Vereinshaus Mahlow
Heinrich-Heine-Straße 3-5, OT Mahlow
Ausschuss für Soziales und Kultur
24.10.2011 18:00 Uhr Vereinshaus Mahlow
Heinrich-Heine-Straße 3-5, OT Mahlow
Die nächsten Sitzungen der Ortsbeiräte
Ortsteil Blankenfelde
17.10.2011 19:30 Uhr
Ortsteil Mahlow
18.10.2011 19:30 Uhr
Ortsteil Dahlewitz
17.10.2011 19:00 Uhr
„Alte Aula“, Zossener Damm 2,
OT Blankenfelde
Ortsteil Jünsdorf
19.10.2011 19:00 Uhr
Dorfgemeinschaftshaus, Dorfstraße
OT Groß Kienitz
Dorfgemeinschaftshaus, Dorfstraße 8
OT Jühnsdorf
Schiedsstellen (Gemeinde Blankenfelde-Mahlow,
Karl-Marx-Straße 4, 15827 Blankenfelde)
Schiedsstelle 1 der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow – zuständig für:
– OT Blankenfelde
– OT Dahlewitz
– OT Jühnsdorf
Sprechstunde: Donnerstag
06.10. 16 bis 18 Uhr
telefonisch zu erreichen unter 03379 371770 oder 03379 372826
Schiedsstelle 2 der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow – zuständig für:
– OT Mahlow
– OT Groß Kienitz
Sprechstunde: Donnerstag
29.09. 16 bis 18 Uhr
telefonisch zu erreichen unter 03379 375730 oder 03379 376237
Informationen zum Schiedsamt finden Sie unter www.schiedsamt.de.
Schuldnerberatung in der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
Kostenlose Beratung durch SIN (Soziale Initiative Niederlausitz) an jedem 2. und 4. Montag im Monat jeweils von 9.00 – 14.00 Uhr
ohne Terminvereinbarung (außer an Feiertagen) Raum 105 in der
Gemeindeverwaltung, Karl-Marx-Str. 4 in 15827 Blankenfelde.
Für die Nachmittage ist eine Terminvereinbarung unter der kostenfreien
Telefonnummer 0800 / 488 711 0 erwünscht.
Kontaktformular unter www.soziale-initiative-niederlausitz.de
Sozialberatung in der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
Achtung! Die kostenlose Sozialberatung durch den Freien Betreuungsverein Teltow-Fläming e.V. findet bis auf weiteres nicht in der Gemeindeverwaltung Blankenfelde-Mahlow statt. Betroffene werden gebeten, sich
telefonisch 03377 / 20439-0 oder per E-Mail: g.appelt@betreuungsverein-tf.de an den Betreuungsverein zu wenden.
Beratung zum Lärmschutz durch das
Forschungs- und Beratungsbüro Verkehrslärm
Unentgeltliche Schallschutzberatungsstelle – Arnold-Böcklin-Straße 14
in 15831 Mahlow, Mo-Mi 8-12 u. 13-17 Uhr, Do 8 -12 u. 13 -18 Uhr,
Fr 8 -12 u. 13 -15 Uhr nach Vereinbarung , Telefon: 03379/ 36 83 020
Polizeiposten Blankenfelde
Glasower Damm 2 / Ecke Heckenrosenstraße, OT Blankenfelde,
Telefon: 03379 372742
Sprechzeiten:
jeden Dienstag
14 - 17 Uhr
jeden Donnerstag 15 - 18 Uhr
Polizeiwache Zossen
An der Wache 2, 15806 Zossen, Telefon: 03377 310 - 0, Notruf: 110
Vereinshaus Mahlow
Heinrich-Heine-Straße 3-5, OT Mahlow
Bürgerhaus Dahlewitz
Bahnhofsschlag 1, OT Dahlewitz
Beratung in Rentenangelegenheiten
Die LVA und BFA wurden zum Bund „Deutsche - Rentenversicherung“
zusammengelegt.
(Sitz: Baruther Straße 23, 15806 Zossen) Tel.: 03377/300849
26. September 2011 • Nr. 10 / Woche 39
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Den ärztlichen Bereitschaftsdienst für dringende Hausbesuche im
Krankheitsfall erreichen Sie über:
0180/5582223440 oder über den Notruf 112
Kinder- und Jugendnotruf: Unter 0800 4567809 ist rund um die
Uhr ein kompetenter Ansprechpartner aus dem Jugendamt des Landkreises Teltow-Fläming zu erreichen.
Sprechzeiten Jugendamt
Die Sprechzeiten des Jugendamtes Teltow-Fläming finden jeden Donnerstag von 13:00 bis 17:30 Uhr im Bürgerhaus Dahlewitz statt.
Termine können vorab telefonisch unter 03371 608-3509 vereinbart
werden. Während der Sprechzeiten wählen Sie bitte folgende Telefonnummer: 033708 30191.
pro familia-Beratungsstelle
Potsdamer Straße 50,14974 Ludwigsfelde,Telefon: 03378 / 874280, Fax:
03378 / 874282, E-Mail: ludwigsfelde@profamilia.de
Öffnungszeiten: Mo 10-12 Uhr, Di 10-12 Uhr, „offene Sprechstunde“
16-18 Uhr, Do und Fr 10-12 Uhr
Nächste Ausgabe:
Redaktionsschluss:
Erscheinungstag:
13. Oktober (12 Uhr)
ab 26. Oktober
Wichtige Rufnummern
Agentur für Arbeit, Zossen
03377 / 323-0
Amtsgericht Zossen
03377 / 307-0
E.ONedis - Störungsnummer
0180 / 1 15 55 33
EMB Notruf für Havariefälle mit Erdgas
0331 / 74 95 330
Finanzamt Luckenwalde
03371 / 606-0
Frauenhaus und Beratungsstelle
03378 / 51 29 39
Grundbuchamt
033702 / 72 370
KMS
033703 / 911-0
Kreisverwaltung Teltow-Fläming
03371 / 608-0
Landesamt für Soziales und Versorgung
0355 / 28 93-0
MAWV
03375 / 2568823
Pro familia
03378 / 87 42 80
Straßenverkehrsamt Zossen
03377 / 30 58 11
Südbrandenburgischer Abfallzweckverband
03378 / 51 80-0
Tourismusverband Teltow-Fläming
033204 / 62 87-0
Wasser- und Abwasserzweckverband WAZ
03379 / 37 68 60
Lokalanzeiger für die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
23
24
Lokalanzeiger für die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow
26. September 2011 • Nr. 10 / Woche 39
Fahrradgaragen am
Bahnhof Mahlow (Westseite)
Attraktive Alternative zum Anlehnbügel
Im Rahmen der Umgestaltung
des Bahnhofsvorplatzes in
Mahlow im Jahr 2006 wurden
auf der Westseite Fahrradgaragen aufgestellt.
Diese abschließbaren Boxen sind
als Wetterschutz und zur sicheren Aufbewahrung der Fahrräder vor allem für Pendler interessant.
Sie bieten eine attraktive Alternative zur Abstellung der Fahrräder an die Anlehnbügel.
Insgesamt stehen für dieses Angebot 50 Boxen zur Verfügung.
Die Anmietung einer oder meh-
rerer Box(en) kann zeitlich individuell festgelegt werden, die
monatliche Miete beträgt
8,00 € (zusätzlich einmalig
20,00 € Pfand für den Schlüssel).
Weitere Informationen zur
Anmietung erhalten Sie unter:
Fahrradboxen –
Betreiber/Vermietung:
Dieter Andersch
Karl-Liebknecht-Straße 27
15831 Mahlow
Tel: 03379 / 573 53
Mobil: 0157 / 738 231 14
Mail: dieter_andersch@web.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
53
Dateigröße
2 907 KB
Tags
1/--Seiten
melden