close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mentorenhandbuch - Friedrich-Schiller-Universität Jena

EinbettenHerunterladen
Betreuungszeitplan/Checkliste
Hier können Sie die Termine (optional), die Sie mit den Studierenden vereinbaren, eintragen. Versuchen
Sie, die Reihenfolge einzuhalten, um Doppelwege zu vermeiden. Bitte kopieren Sie sich die Liste, falls Sie
mehr als 1 Studierende/n betreuen.
IB= Internationales Büro der Universität
Name der/s Betreuten:
Telefon:
Status: Gast / DSH / Bachelor / Master
E-Mail:
Aufgabe
S.
Welche Dinge werden
dafür benötigt?
abholen, zum Wohnheim
bringen
5
Anreise mit Wohntutor
vereinbaren
Immatrikulation im IB
6
Pass, Zulassungsbrief
Anmeldung Computerzentrum
7
Studentenausweis und
Pass
Anmeldung Bürgerbüro
7
Pass, Adresse
(ggf. Mietvertrag)
Welche Papiere müssen Studierende im IB abgeben?
--ggf. Passbild
--IB-Adress-Formular
Versicherungsbescheinigung (3
Blätter) im Original oder Kopie
der europäischen Versicherungskarte oder des Formular
E111, ggf. Befreiungsbescheinigung d. AOK
8
Pass, Jenaer Adresse,
Studentenausweis
Bankkonto eröffnen, Semesterbeitrag bezahlen
9
Pass, Passkopie, Studentenausweis, Anmeldebescheinigung des Meldeamtes
Kontoauszug holen (Bank)
10
Bankkarte
Papiere im IB abgeben, um
die Thoska zu erhalten
10
siehe www.uni-jena.de/studienstartwegweiser
Mietvertrag unterschreiben
13
Pass, Kontodaten, ggf.
erste Miete und Kaution
in bar, Studienbeschein.
Visum beantragen oder verlängern (Ausländerbehörde)
11
2 Termine; siehe Kapitel
und Anhang 2
---
Anmeldung in der Bibliothek
11
Thoska und Pass mit gültigem Visum
---
Stundenplan bauen, für Kurse anmelden
12
Friedolin- oder Onleila-Einführung
Private Haft- und Hausratversicherung
14
Jenaer Adresse, Pass,
Konto
---
Rundfunkgebühr anmelden
15
Jenaer Adresse, Konto
---
Exmatrikulation
16
Exmatrikulations-Antrag,
Exma-Formular, Thoska
Thoska
Krankenversicherung abschließen
--KOPIE des Kontoauszugs oder
elektronisch gestempelten
Bezahlscheins
Termin
Inhalt
1. Kontakt zu Ihren Studierenden aufnehmen .................................................................................................. 5
2. Anreise- und Betreuungszeit ......................................................................................................................... 5
3. Einschreibung (Immatrikulation) an der FSU................................................................................................. 6
4. Anmeldung im Rechenzentrum / Internetcafés in Jena ................................................................................ 7
5. Anmeldung beim Bürgerservice .................................................................................................................... 7
6. Nachweis der Krankenversicherung (KV) ...................................................................................................... 8
7. Kontoeröffnung bei der Bank ........................................................................................................................ 9
8. Zahlung des Semesterbeitrags (SB) ............................................................................................................. 10
9. Abholung der THOSKA ................................................................................................................................. 10
10. Anmeldung bei der Ausländerbehörde (AB) ............................................................................................. 11
11. Anmeldung in der ThULB ........................................................................................................................... 11
12. Stundenplanbau, Anmeldung für Kurse und Prüfungen ........................................................................... 12
13. Mietvertrag abschließen............................................................................................................................ 13
14. Sport .......................................................................................................................................................... 14
15. Haftpflicht- und Unfallversicherungen ...................................................................................................... 14
16. Jobben: Arbeitserlaubnis oder nicht?........................................................................................................ 15
17. Tipps zur Kommunikation/Mediennutzung............................................................................................... 15
18. Hilfe und Beratung..................................................................................................................................... 15
19. Vor der Abreise von Gaststudierenden: Exmatrikulation......................................................................... 16
21. Nützliche Internetseiten ............................................................................................................................ 17
22. Anhänge ..................................................................................................................................................... 18
Anhang 1: Sachbearbeiterinnen Vermietung im Studentenwerk ........................................................... 18
Anhang 2: WohntutorInnen..................................................................................................................... 19
Anhang 3: ERASMUS-KoordinatorInnen der Institute/Fakultäten .......................................................... 20
Anhang 4: Aufenthaltstitel („Visum“) ...................................................................................................... 21
Anhang 5: Literatur (Auswahl) ................................................................................................................. 23
Anhang 6: Notizen................................................................................................................................... 24
Anhang 7: Termine................................................................................................................................... 27
3
Liebe Mentorinnen und Mentoren!1
Wir freuen uns, dass Sie beim Mentorenprogramm des Internationalen Büros (IB) mitmachen und drei bis
vier internationale Studierende betreuen werden. Diese werden Ihre Hilfe sehr zu schätzen wissen. Neu ist
ab diesem Semester, dass wir Sie an sehr unterschiedliche Studierende vermitteln. Denn sie alle benötigen
Ihre wertvolle Unterstützung.
gut zu
wissen
Das Internationale Büro betreut alle zirka 2.000 Studierenden mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die kein deutsches Abitur haben, sogenannte „Bildungsausländer“. Alle Deutsche
und Bildungsinländer werden vom StudierendenServiceZentrum verwaltet.
Gaststudierende sind Studierende von Partnerhochschulen oder Stipendiaten, die nur 1-2
Semester in Jena studieren und hier keinen Abschluss erhalten, z.B. Erasmus-Studierende.
Besonderheit: sie zahlen keine Thoska-Gebühr und melden ihre Kurse und Prüfungen nicht
über Friedolin an, sondern bei ONLEILA (siehe Kapitel Stundenplanbau).
DSH-Kurs-Teilnehmer bereiten sich 1-2 Semester in einem Intensivkurs auf die Deutsche
Sprachprüfung für den Hochschulzugang vor. Der Kurs wird vom JenDaF e.V. angeboten,
kostet 750€ und umfasst 20h/Woche. Er schließt nach 1 oder 2 Semestern mit dem DSH-Test
(Stufe 1-3) ab. Für deutschsprachige Studiengänge wird das Mindestergebnis DSH-2 verlangt.
Besonderheit: Der Eingangstest und Immatrikulationstermin (siehe Termin-Seite).
Studierende im Studium mit Abschluss erhalten am Ende ihres Studiums einen akademischen Abschluss, also Bachelor, Master, Staatsexamen, Diplom. Hierzu zählen auch Studierende, die einen Doppelabschluss von zwei Universitäten (eine davon ist die FSU) erhalten
und im Rahmen dieses Studiums 1-2 Semester in Jena studieren.
Wenn Sie selbst bereits im Ausland studiert haben, wissen Sie eine gute Betreuung und Einführung in das
Studiensystem und das Leben in einer fremden Universitätsstadt in den ersten Wochen des Aufenthalts zu
schätzen. Erinnern Sie sich noch an Ihren Studienbeginn? Dann werden Sie auch wissen, wie schwierig
Ihnen die erste Orientierung und das Kennenlernen der Einheimischen fiel. Damit es die internationalen
Studienanfängern an der FSU leichter haben, sollen Sie ihnen eine Hilfe sein, sie zu Ämtern und Behörden
begleiten und ihnen einen Einblick in das studentische Leben in Jena verschaffen.
Das Ihnen vorliegende Mentorenhandbuch ist ein Leitfaden, an dem Sie sich orientieren können und sollten. Es sagt Ihnen, was von Ihnen erwartet wird, welche Dinge Sie ggf. vor Ankunft der Studierenden bedenken könnten und in welcher Reihenfolge Sie mit den Studierenden nach deren Ankunft alle notwendigen und freiwilligen Wege gehen sollten bzw. können. Sie finden darin außerdem wichtige Ansprechpersonen, Adressen und Öffnungszeiten (die aktuelle Broschüre gibt es immer unter http://www.unijena.de/ib_mentoren.html ). Wenn Sie die Reihenfolge einhalten, vermeiden Sie Probleme bei den Behördengängen oder Mehrfachbesuche.
Wir haben uns bemüht, Ihnen Studierende 'zuzuteilen', deren Sprache Sie sprechen oder deren Fach Sie
studieren. Sollte dies nicht möglich gewesen sein, bitten wir Sie um Verständnis. Wir haben, so es uns möglich war, Anregungen aus früheren Jahren aufgenommen und umgesetzt. Wenn Sie Verbesserungsvorschläge bezüglich der Arbeit des Internationalen Büros (IB) oder dieses Leitfadens haben, so sind uns diese immer sehr willkommen.
Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Arbeit und bedanken uns im Voraus ganz herzlich für Ihr Engagement.
Ihr Internationales Büro
1
Im Handbuch wird teilweise aus sprachökonomischen Gründen, insbes. bei Pluralformen, stellvertretend
für beide Geschlechter das männliche Substantiv verwendet. Wir bitten um Verständnis.
4
1. Kontakt zu Ihren Studierenden aufnehmen
Die Namen, Email-Adressen und weitere Infos über Ihre Studierenden erhalten Sie ab ca. Mitte August vom
IB per Email.
Wichtig
Bitte checken Sie Ihre Mailbox regelmäßig. Sollten Sie keine Antwort bekommen oder Ihre
Mails den Adressaten nicht erreichen, melden Sie sich bitte umgehend bei
ib_mentoren@uni-jena.de
Tipp
In Ihrer Mail an die Studierenden sollten Sie erklären, wer Sie sind, warum Sie sich melden
und wobei Sie die Studierenden unterstützen werden.
Teilen Sie den Studierenden möglichst auch Ihre Telefonnummern (mit Ländervorwahl) mit,
damit sie Sie auch so kontaktieren können.
Alles, was Ihre Studierenden für die Einschreibung an der FSU tun müssen, steht hier:
www.uni-jena.de/studienstartwegweiser (Englisch: www.uni-jena.de/enrolmentguide).
Nutzen Sie dieses Infoportal auch selbst, um Ihre Studierenden gut informiert und individuell zu betreuen!
Das alles und noch viel mehr steht im Infoportal Jena Intercampus. Dazu sind alle Studierenden seit der
Nominierung/Zulassung eingeladen und angemeldet. Hier finden sich alle wichtigen Infos, Links, Downloads
und Checklisten in Vorbereitung des Aufenthalts bis hin zur Exmatrikulation (ähnlich dem, was in diesem
Handbuch steht). Animieren Sie Ihre Studierenden zur Nutzung: www.distributed-campus.org/intercampus
2. Anreise- und Betreuungszeit
Halten Sie sich bitte für den gesamten Zeitraum ab 29.09. bis Ende Oktober in Jena zur Verfügung. Sollten
Sie nicht dazu in der Lage sein, geben Sie dem IB bitte sofort Bescheid.
Die meisten Studierenden werden vor allem am 30.9. und 01.10.2014 ankommen. In Einzelfällen kommen
auch Studierende vor oder nach diesen Zeiträumen an. Bitte empfehlen Sie ihnen die Anreise am
01.10.2014. Dies ist besonders dahingehend wichtig, dass sie die STET nicht verpassen sollten und bis zum
Vorlesungsbeginn viele Dinge zu erledigen sind.
Erinnern Sie Ihre Studierenden daran, einen gültigen Pass mitzubringen (auch EU-Bürger, Pass wird bei der
Anmeldung im Bürgerservice gebraucht). Studierende aus EU-Ländern (siehe unten) sollten eine gültige
Europäische Krankenversichertenkarte bzw. das entsprechende Formular (bei der Versicherung anzufordern) mitbringen.
Empfohlene Anreise:
Infovorträge zur Immatrikulation:
Einschreibung/Immatrikulation:
DSH-Kurs-Einstufung
Fragen/Infos/Dokumentabgabe:
Studieneinführungstage STET:
Willkommenstage:
Vorlesungszeit:
1.10.2014 (ab dann erst sind Wohnheimzimmer beziehbar)
29.9.-10.10. im HS 24 UHG (9 Uhr Deutsch; 9:30 Uhr Englisch)
29.9.-10.10. im SR 28 UHG (9:30 – 15:30 Uhr)
1.10.2014 im HS 3 CZ3 (Imma am 2.10., 13:00/13:30 im HS 24 UHG)
29.9.-10.10. im SR 29 UHG (9:30 – 15:30 Uhr)
08.10.-10.10. (Gaststudierende: ab 7.10.)
1.- 24.10. (Programm ab September verfügbar)
20.10.2014 - 13.2.2015
Tipp
Sie selbst können vorab schon einen Termin beim Bürgerbüro (siehe unten) und bei der Bank
(s.u.) buchen.
optional
Falls Ihre Studierenden ein Platz im Studentenwerk reserviert haben, arrangieren Sie bitte
den Anreisetermin mit dem Wohntutor (siehe Anhang 1). Den Namen des Wohnhauses
erfahren Sie von den Studierenden. Wer vor dem 1.10./1.4. einziehen kann, zahlt 15€/Tag
zusätzlich Miete.
Im Wohnhaus gibt es Bettzeug und Bettwäsche im Set für 35 €; dies sollte vorher beim
5
Wohntutor bestellt werden. Geschirr und ggf. auch andere Einrichtungsdinge kann man
kostenlos im Umsonstladen (Unterm Markt 2, 1. OG, gegenüber Apollo-Optik, geöffnet Mo,
Di, Mi, Fr 10-12; Di 16-18, Do 17-19) abholen (und am Ende wieder abgeben); billiges Geschirr gibt's auch bei MäcGeiz, Pfennigpfeifer, Xenos.
optional
Sollte Ihr/e Student/in absagen und nicht nach Jena kommen, geben Sie dem IB bitte auch
umgehend Bescheid, da es häufig darüber nicht informiert ist.
optional
Sollten die Studierenden noch nicht ins Wohnhaus einziehen können oder kein Zimmer reserviert haben, bieten sich zwei billige Alternativunterkünfte, die aber auch vorher gebucht
werden müssen:
Hostel Alpha-One, Lassalle-Str. 8,
hostel-jena.de (03641-597897; 0178-6355021);
JenHostel Schaefferstraße 17, jenhostel.com (+49 (0) 176 - 61 30 48 25)
Jugendherberge am Herrenberge, jugendgaestehaus-jena.de (03641-687230)
optional
Wenn Sie die Studierenden in Jena in Empfang nehmen wollen, stellen Sie sicher, dass Sie
am richtigen Bahnhof warten und die Handynummern austauschen. Wenn Sie den vereinbarten Termin nicht einhalten können, organisieren Sie bitte selbst einen verlässlichen Ersatzabholer. Studentenausweise werden nicht an Mentoren ausgegeben. Die Ausweise können von den Studierenden erst ab dem 01.10./ 01.04. als Semesterticket genutzt werden.
3. Einschreibung (Immatrikulation) an der FSU
Die Immatrikulation sollte der erste Behördengang in Jena sein, den Sie mit den Studierenden erledigen.
Immatrikulieren müssen sich alle, auch Gaststudierende, und zwar beim Internationalen Büro.
Infovorträge zur Immatrikulation:
Einschreibung/Immatrikulation:
DSH-Kurs-Einstufung
Fragen/Infos/Dokumentabgabe:
29.9.-10.10. im HS 24 UHG (9:00 Deutsch; 9:30 Englisch)
29.9.-10.10. im SR 28 UHG (9:30 – 15:30)
1.10.2014 im HS 3 CZ3 (Imma am 2.10., 13:00/13:30 im HS 24 UHG)
29.9.-10.10. im SR 29 UHG (9:30 – 15:30)
Allgemeine Fragen zur Anmeldeprozedur sollten Sie als Mentoren bitte auch Ihren Studierenden anhand
dieses Handbuches beantworten.
Bei der Immatrikulation erhalten die Studierenden den vorläufigen Studentenausweis (gilt ab 01.10./01.04.
als Semesterticket; wird nicht an Mentoren ausgegeben), alle notwendigen Informationen und ein Starterpaket.
Wichtig
Erasmus-Studierende müssen zeitnah ein Formular zur Bestätigung der Ankunft an ihre
Heimatuni absenden; dieses wird nur vom IB ausgefüllt (und gefaxt). Das Gleiche gilt für die
den Aufenthalt abschließende Anwesenheitsbescheinigung. Das Learning Agreement (siehe
Kapitelunten) muss bis ca. Ende Oktober/April (1) der Student, (2) der Koordinator und das
IB der Heimatuni, (3) Erasmuskoordinator des Jenaer Fachbereichs und zum Schluss (4) vom
IB der FSU unterschrieben werden.
gut zu
wissen
Das Servicepaket des Studentenwerks, ein spezielles Angebot für internationale Studierende,
enthält den Semesterbeitrag, die Miete, Essenmarken f. Mensen. Die 140 Essen- und Getränkemarken sind in der INFOtake des Studentenwerks auf dem Campus abzuholen. Diese
„Privatzahler“ müssen dem nur 7€ Semesterbeitrag an die FSU zahlen (siehe 6.)
Das IB vergibt jedes Semester Servicepakete (SP) an ausgewählte Gaststudierende von Partnerhochschulen. Sollte Ihr/e Student/in dazugehören, teilen wir Ihnen das mit. Für Nicht-EUBürger bezahlt das IB auch die Krankenversicherung der BarmerGEK; Anmeldung erfolgt
durch das IB; Versicherungskarte wird den Studierenden zugeschickt). Diese Gaststudierenden zahlen gar keinen Semesterbeitrag an die FSU.
6
4. Anmeldung im Rechenzentrum / Internetcafés in Jena
Wichtig
•
•
•
Die Aktivierung des Nutzeraccounts ist sehr wichtig: notwendig für Netznutzung, Friedolin
und um alle studienrelevanten Infos der FSU per E-Mail zu erhalten.
Anmeldung nur nach Erhalt des vorläufigen Studentenausweises
persönlich beim Operator im IT-Service-Zentrum am Ernst-Abbe-Platz 4, 1. OG, Raum 1209
Gaststudierende: mit Code-Info (bei Imma vom IB) unter uni-jena.de/URZ_Anmeldung
gut zu
wissen
Geben Sie keinesfalls Ihre eigenen Login-Daten weiter. Dies kann zur Sperrung Ihres Nutzeraccounts führen! Kostenloses Internet gibt es montags-freitags 11-19 Uhr im Internationalen
Centrum (Haus auf der Mauer, Am Johannisplatz 26). Internetcafés gibt es über all in der
Stadt; das W-LAN in allen Uni-Gebäuden ist erst nach Anmeldung im Rechenzentrum nutzbar. Ggf. richten Sie eine Weiterleitung der Uni-E-Mails auf die private Mailbox mit ein.
gut zu
wissen
Im Studentenwerk-Wohnhaus gibt es den Internetanschluss nur nach Anmeldung im UniRechenzentrum und Abgabe des Anmeldeformulars bei der Wohnhausverwalterin. Der Internetzugang kostet pauschal 10€ / Monat (zahlt jeder selbst).
http://www.stw-thueringen.de/cms/upload/downloads/wohnen/Internetantrag_jena.pdf
5. Anmeldung beim Bürgerservice
Die Anmeldepflicht gilt für Bürger aller Staaten. Dabei sind Reisepass oder Personalausweis vorzulegen. Der Jenaer Wohnsitz ist der Hauptwohnsitz. Das früher übliche Ausfüllen eines Formulars entfällt. Bürger der EU und
EWG (siehe Anhang), müssen sich nicht bei der Ausländerbehörde (AB) anmelden, aber eine Passkopie zum Bürgerservice mitbringen und dort das Formular „Aufenthaltsanzeige EU“ ausfüllen. Diese wird an die AB weitergeleitet, die später per Post eine „Bescheinigung über das Aufenthaltsrecht“ zusendet.
Löbdergraben 12
Mo 9.00-19.00 Uhr
Di 9.00-15.00 Uhr
Mi 9.00-15.00 Uhr
Do 9.00-19.00 Uhr
Fr 9.00-15.00 Uhr
Sa 9.00-12.30 Uhr
Online-Terminvereinbarung:
www.jena.de  Stadt & Verwaltung 
Stadtverwaltung  Dezernat II - Finanzen, Sicherheit & Bürgerservice  Fachdienst Bürger- & Familienservice  Team Bürgerservice  Bürgerservice
Stadtmitte  Online-Terminvereinbarung
Tel. 03641 - 49 37 11 u. 49 37 12
gut zu
wissen
Die Jenaer Adresse ist bei ausländischen Studierenden normalerweise der Hauptwohnsitz.
Das Einwohnermeldeamt bittet Studierende aus Ländern, deren Heimatadressen nicht "euro-kompatibel" sind, d.h. deren Adresse nicht nach dem Schema "Stadt-> Straße-> Hausnummer" aufgebaut sind (z.B. Korea, Japan...), die Adressen im Vorhinein aufschreiben und
erklären zu lassen.
gut zu
wissen
In der Infotake des Studentenwerks (Ernst-Abbe-Platz, gegenüber der Mensa) kann man den
Antrag auf die Studienbeihilfe der Stadt (nach Anmeldung des Hauptwohnsitzes) abholen.
Die Überweisung des Geldes jedoch dauert ca. 5-6 Monate!
Wichtig
Grundsätzlich können auch internationale Studierende Wohngeld beantragen, aber bei Bezug von Wohngeld erfüllen Ausländer nicht die allgemeinen Erteilungsvoraussetzung des § 5
Abs. 1 Nr. 1 Aufenthaltsgesetz, da der Lebensunterhalt dann nicht mehr ohne Inanspruchnahme öffentlicher Mittel bestritten wird. Ob er/sie trotz fehlender Lebensunterhaltssicherung im Sinne des Aufenthaltsgesetzes einen Aufenthaltstitel behalten kann, wird im Rahmen einer Ermessensentscheidung durch die Ausländerbehörde entschieden. Daher sollten
die Nicht-EU-Ausländer, die Wohngeld beantragen, beachten, dass die Ausländerbehörde
unter Berücksichtigung des Einzelfalles aufgrund des Wohngeldbezugs den Aufenthaltstitel
widerrufen kann.
7
6. Nachweis der Krankenversicherung (KV)
Alle Studierenden müssen krankenversichert sein und dies für die Immatrikulation letztlich nachweisen.
Wichtig
Das Internationale Büro der FSU Jena akzeptiert keine ausländischen privaten Reise-, Kranken- oder Notfallversicherungen als 'Studentenkrankenversicherung', da sie nicht äquivalent
sind. Sie sind oft notwendig für die Visumsbeantragung oder auch sinnvoll für die Ein- und
Ausreise.
Es wird nicht akzeptiert, wenn Studierende unter 30 Jahren mit befristetem Visum eine
deutsche private Versicherung vorlegen, da diese nicht gleichwertig mit der gesetzlichen
Versicherung ist. Befreiungen von der Versicherungspflicht durch die gesetzlichen Krankenkassen auf Grundlage privater Versicherungen werden nur in gewissen Ausnahmefällen akzeptiert, die vorher mit dem IB abzustimmen sind.
Tipp
Finden Sie heraus, welche KV für die Studierenden individuell passend ist und was im IB abzugeben ist: www.uni-jena.de/studienstartwegweiser .
Inhaber einer gültigen
europäischen Krankenversichertenkarte oder
Bescheinigung E 111/ E
109
oder mit einer Versicherung, die über
zwischenstaatl. Abkommen anerkannt
wird
Art der Versicherung
Sie können eine Kopie von der dunkelblauen Rückseite der Karte oder des Formulars E111 oder der von der AOK anerkannten europäischen Versicherung im Internationalen Büro abgeben. Für folgende
Länder gelten besondere Bescheinigungen:
Bosnien-Herzegowina (BH 6), Serbien/ Montenegro (JU 6), Kroatien (D/HR 111), Mazedonien (JU 6), Türkei (A/T 11), Tunesien
(A/TN 11).
Studierende unter 30
Jahren
gesetzlichen Krankenkasse (78,50€/Monat):
2
AOK , BARMER GEK, TK, DAK
Kontakte siehe unten
Stipendiaten
(z.B. DAAD)
sind häufig über eine Gruppenversicherung
des DAAD abgesichert (siehe Stipendienzusage und -unterlagen; Kopie der entsprechenden Bescheinigung zur Einschreibung
bitte mitbringen). Das Internationalen Büro
akzeptiert die meisten Versicherungen, die
deutsche Stipendiengeber anbieten.
Wenn die gesetzliche Versicherung Bewerber nicht als studentisches Mitglied aufnimmt, wählen Sie bitte eine andere deutsche private Versicherung, z.B. online bei
ELVIA, Educare, Hanse-Merkur, Würzburger.
Über 30-jährige und
DSH-Kurs-Teilnehmer
Studierende, die vom
IB ein Servicepaket mit
Krankenversicherung
bekommen (siehe
Zulassungsbrief)
2
müssen nur dem IB schnellstmöglich ihre
Jenaer Adresse mitteilen und erhalten dann
alle Unterlagen direkt von der Barmer GEK.
Bitte beachten
Bei Krankheit: Man muss selbst keine Behandlungskosten bezahlen, sondern lassen den Arzt
das Formular "Muster 80" oder "Muster 81"
ausfüllen und unterschreiben lassen. Der Arzt
muss das Formular an die AOK schicken und
die bezahlt ihn dann.
Studierende im Studium mit Abschluss müssen dem IB eine Befreiungsbescheinigung
einer gesetzlichen Krankenkasse (AOK)
abgeben.
Man erhält 3 Versicherungsbescheinigungen. Die Originale beim Internationalen Büro abgeben. Vorher die erste
Seite (für die Ausländerbehörde) kopieren.
Im IB ist eine Kopie des Versicherungsscheins abzugeben, auf dem die
Dauer der Versicherung steht.
Studierende im Studium mit Abschluss müssen dem IB eine Befreiungsbescheinigung
einer gesetzlichen Krankenkasse (AOK)
abgeben und vor Ablauf der Versicherung
die Bescheinigung der neuen im IB abgeben.
Nicht den billigsten Tarif nehmen, sondern
den, der am meisten abdeckt, z.B. auch
chronische und Vorerkrankungen, Psychotherapie oder Schwangerschaft.
Falls vor Eintreffen der KV-Karte ein Arztbesuch ansteht, bitte vorher Behandlungsschein bei der Barmer GEK abholen.
Manche chinesische Studierende bringen eine Krankenversicherung der DAK mit, die sie für das Einreisevisum kauften. Diese muss
erst noch aktiviert werden; dazu gehen Sie bitte in die Jenaer Geschäftsstelle.
8
AOK Plus (Herr Franke)
(Bitte Termin vereinbaren!)
Ludwig-Weimar-Gasse 4
Tel. 03641 585-85321
Robert.Franke@plus.aok.de
Mo, Di, Do 9.00 – 18.00
Mi, Fr
9.00 – 14.00
Tipp
Barmer GEK
Goethestrasse 3b
(Goethe-Gallerie)
Tel. 03641 596 1 27-0
Mo, Mi 8.00 – 17.00
Di, Do 8.00 – 18.00
Fr
8.00 – 16.00
TKK (Herr Tost)
Steinweg 24
Tel.
03641 6232-20
Mobil
0151 57117932
Mo, Mi 9.00 – 15.00
Di, Do 9.00 – 18.00
Fr
9.00 – 13.00
DAK (Frau Winge)
Löbderstr. 7
Tel. 03641 53176-1906
Mobil 0172 4043124
Mo, Di, Mi
8.00 – 16.00
Do
8.00 – 17.00
Fr
8.00 – 13.00
Eine Liste mit Englisch sprechenden Ärzten in Jena finden Sie unter http://www.unijena.de/Internationales/Formulare/Formulare_Studium+in+Jena.html
7. Kontoeröffnung bei der Bank
Zur Erledigung der finanziellen Angelegenheiten während des Aufenthaltes in Jena (z.B. zur Bezahlung der Miete;
für Wohnheimbewohner unbedingt notwendig) benötigen die Studierenden ein Konto. Ob die Empfänger des IBServicepakets eines benötigen, müssen sie selbst entscheiden (KV?, Internet?, Daueraufträge?). Infos zum Sperrkonto siehe Anhang. Kontos können Sie beispielsweise bei folgenden Banken eröffnen (bitte vorab Termin vereinbaren und Kontogebühren erfragen):
Deutsche Bank 24
Schlossgasse 20
(Tel. 03641/455-0)
Commerzbank
Fischergasse 10
(Tel. 03641/590463)
Postbank
Engelsplatz 8
Hypovereinsbank
Schillerstr. 4
(Tel: 03641/5930)
gut zu
wissen
Montag
9.00 – 13.00, 14.00 – 16.00 Uhr
Dienstag, Donnerstag
9.00 – 13.00, 14.00 – 18.00 Uhr
Mittwoch, Freitag
9.00 – 14.00 Uhr
Achtung: nimmt keine Traveller's Cheques an.
Montag, Mittwoch, Freitag 9.00 – 16.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag
9.00 – 18.00 Uhr
Hinweis: Konten ab 25. Lebensjahr kostenpflichtig
Öffnungszeiten der Haupt-Post
Hinweis: Zusendung der EC-Karten dauert bis zu 4 Wochen
Aufenthaltsgenehmigung erforderlich, onlinebanking
Ansprechpartnerin Frau Thomisch (Tel. 03641/593 232) oder Frau Leiwat (03641/593
239)
Zur Eröffnung eines Kontos mitzubringen sind eine Kopie des Passes und die Anmeldebescheinigung des Bürgerservice. Man kann gleich nach Kontoeröffnung schon Geld einzahlen
oder den Semesterbeitrag an die FSU überweisen lassen. Es wird nach der Kontoeröffnung
noch ca. 2-3 Wochen dauern, bevor Studierende ihr Konto, die EC-Karte etc. voll nutzen können.
9
8. Zahlung des Semesterbeitrags (SB)
Alle eingeschriebenen Studierenden müssen den Semesterbeitrag an die Universität bezahlen. Im WS 2014/15:
Tipp
Individuell filtern, wie viel zu zahlen ist und was im IB abzugeben ist:
www.uni-jena.de/studienstartwegweiser .
Studierende im Studium mit Abschluss, DSH-Kurs-Teilnehmer
Gaststudierende (von der Thoska-Gebühr befreit)
Selbstzahlende Käufer des Servicepakets
Gaststudierende mit vom IB bezahlten Servicepaket
Empfänger:
Bank:
Bankleitzahl:
Konto Nr.:
IBAN:
BIC:
Verwendung:
Beispiel:
203,60€
183,60€
StuRa-Beitrag 7,00€
0,00€
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Deutsche Bundesbank
820 000 00
830 015 03
DE09 8200 0000 0083 0015 03
MARKDEF1820
142- [Matrikelnummer oder NEU eintragen] – 799, Name für Name, Vorname
142-123456-799 Smith, für John Smith
Wichtig
Der Semesterbeitrag soll erst nach der Immatrikulation, d.h. nach der Anreise in Jena gezahlt werden, nicht vom Ausland aus. Er sollte spätestens 14 Tage nach Immatrikulation bezahlt werden. Überweisungen sind möglich vom eigenen Konto oder vom Konto einer Vertrauensperson oder per Barüberweisung (ggf. gebührenpflichtig).
Wichtig
Zahlungsnachweis im IB abgeben: Die Überweisung muss im IB mit einem Kontoauszug,
sogenannten „Umsatzdruck“ oder elektronisch abgestempeltem Bareinzahlungsbeleg (kein
Terminalausdruck oder Kopie des Überweisungsauftrages, auch keine gestempelten!) belegt
werden. Beim IB ist eine Kopie des Zahlungsbelegs abzugeben. Das IB macht keine Kopien.
9. Abholung der THOSKA
Für den Erhalt der Thoska ist die Abgabe der Krankenversicherungsbescheinigung, die Abgabe einer Kopie
des Kontoauszugs (Semesterbeitrag)und die Angabe der vollständigen Jenaer Adresse (Adressformular des
IB) notwendig. Alle soeben genannten Unterlagen können im Inforaum SR 29 UHG abgegeben werden bzw.
in den Briefkasten des Internationalen Büros eingeworfen werden.
Tipp
Kurz und knapp und individuell filtern, was abzugeben ist:
www.uni-jena.de/studienstartwegweiser .
gut zu
wissen
Wenn alles im IB abgegeben wurde und korrekt ist, werden die Studierenden per Email informiert, wann sie die Thoska im IB (Zi. 19 UHG) abholen können. Dazu ist der
Pass/Personalausweis mitzubringen. Falls Dokumente fehlen oder unrichtig sind, informiert
das IB die Studierenden per E-Mail.
Wichtig
Nicht-EU-Bürger bekommen bei Übergabe der Thoska auch eine vom IB unterschriebene
und gestempelte Studienbescheinigung für die Ausländerbehörde. Diese ist bitte nicht im
Studentenwohnhaus abzugeben. Die Bescheinigung für das Studentenwerk kann man selbst
aus Friedolin ausdrucken.
Alle weiteren Betreuungsschritte sind optional. Falls Sie Zeit haben, die Studierenden weiter zu betreuen,
tun Sie dies bitte.
10
10. Anmeldung bei der Ausländerbehörde (AB)
EU-Bürger müssen sich hier nicht anmelden. Aber die Anmeldung beim Bürgerservice ist notwendig.
Alle Nicht-EU-Bürger (siehe Anhang) müssen sich bei der Ausländerbehörde der Stadt Jena anmelden. (Einzig Ausnahme: wenn jemand das Visum schon für die gesamte Studienzeit hat; dann nur zum Bürgerservice.) Die Anmeldung bei der Ausländerbehörde muss nicht sofort, allerdings bis 45 Tage vor Ende des Einreisevisums/45 Tage nach Einreise erfolgen. Man sollte frühzeitig einen Termin mit der Ausländerbehörde
zu vereinbaren.
Richard-Sorge-Str. 4, in Jena/Lobeda-Ost
(Straßenbahnlinie 5, Halt Richard-Sorge-Str.)
Online-Terminvereinbarung:
gleich nach Anreise für ca. Mitte Mai/November
Mo 9.00-12.00 Uhr
Di 9.00 - 12.00 und 14.00 – 18.00 Uhr
Mi geschlossen
Do 9.00 - 12.00 und 14.00 – 16.00 Uhr
Fr 9.00-12.00 Uhr
www.jena.de/de/224797
Tel. 03641 - 49 37 11 u. 49 37 12
Folgendes ist zum Termin mitnehmen:
•
•
•
•
•
•
•
•
Reisepass
Kopie der Meldebescheinigung (Bürgerservice)
ausgefülltes Anmeldeformular fürs Visum (gibt es auch im Inforaum/IB)
Studentenausweis und Studienbescheinigung mit Unterschrift und Stempel des IB (wird vom IB mit Thoska ausgegeben, aber erst nachdem alles dort abgegeben wurde; die aus Friedolin selbst ausgedruckten
Bescheinigungen werden von der Ausländerbehörde nicht akzeptiert)
Mietvertrag vom Studentenwohnheim oder eine Wohnbescheinigung des Vermieters
Nachweis über die Krankenversicherung
Nachweis über die Finanzierung des Studiums (Eltern/Geld-/Stipendiengeber) bzw. Kontoauszug (ca.
680€/Monat)
1 biometrisches Passbild (beim Fotografen erfragen)
gut zu
wissen
Bei der Ausstellung des elektronischen Aufenthaltstitels (eAT) wird eine Gebühr von bis zu
120€ erhoben, welche bevorzugt mit EC-Karte (PIN nicht vergessen!) bezahlt werden kann.
Diese entfällt für Studierende mit einem Stipendium aus deutschen Mitteln (DAAD, FSU). Für
die Abholung der eAT-Karte in der Ausländerbehörde erhält man bei Antragstellung einen
Termin (6 Wochen später). Falls die Terminvergabe so erfolgt, dass eine fristgemäße Beantragung unmöglich ist, kann zur Überbrückung eine kurzfristige Aufenthaltsgenehmigung
(„Fiktionsbescheinigung“) ausgestellt werden (kostenpflichtig).
Tipp
In den Willkommenstagen gibt es Hilfe-Workshops zum Ausfüllen des Visumsantrags. Falls
Sie selbst nicht helfen können, kontaktieren Sie den IB-Hiwi, der die Studierenden bei der
Beantragung des Visums unterstützt: visum.tutor.fsujena@gmail.com
11. Anmeldung in der ThULB
Wann? erst nach Erhalt der THOSKA-Karte und frühestens ab dem 1.10. bzw. 1.4.
Wo? in der Hauptbibliothek/ ThULB (Bibliotheksplatz 1; gegenüber dem Botanischen Garten)
Voraussetzung: Die Anmeldung im Bürgerservice und ggf. die Vorlage eines gültigen Visums.
Tipp
Anfang Oktober finden regelmäßig Einführungen in die ThULB statt. Anmeldung bei der Information im Bibliothekshauptgebäude.
11
12. Stundenplanbau, Anmeldung für Kurse und Prüfungen
gut zu
wissen
Gaststudierende sind Studierende von Partnerhochschulen oder Stipendiaten, die nur 1-2
Semester in Jena studieren und hier keinen Abschluss erhalten. Da sie Kurse und Prüfungen
nicht über Friedolin anmelden, gibt es für sie ONLEILA (s.u.)
DSH-Kurs-Teilnehmer bereiten sich 1-2 Semester in einem Intensivkurs auf die Deutsche
Sprachprüfung für den Hochschulzugang vor. Der Kurs kostet 750€ und hat 20h/Woche. Ein
paar Tage nach dem Einstufungstest kann man die Kurseinstufung und Stundenpläne im
Aushang neben Zimmer 19 UHG ansehen.
Gaststudierende
Kurswahl: Die Anforderungen bezüglich der Lerninhalte und zu erbringenden credits legt die Heimatuni
fest. Sie weichen tw. sehr von unserem System ab. An vielen Heimatunis werden die Stundenpläne zentral
koordiniert, in Jena nicht – sodass der Stundenplanbau eine Hürde darstellt. Daher sollten Sie die Gaststudierenden auf die Unterschiede zum deutschen Studiensystem und Anmeldemodalitäten vorab hinweisen
und ihnen soweit wie möglich bei der Auswahl geeigneter Kurse/Module helfen. Idealerweise haben die
Studierenden vorab mit der Heimatuni besprochen, welche Kurse sie belegen sollen. Eine Liste mit englischsprachigem Kursangebot finden Sie auf der ECTS-Informationsseite des IB.
Beratung/Hilfe: Erasmus-Koordinatoren (s. Anhang) oder allgemein Stefanie Müller im IB.
Internet: Alle Informationen zum European Credit Transfer System stehen Ihnen, den Studierenden, den
Heimatunis und Jenaer Ansprechpartnern unter folgenden Links zur Verfügung:
- http://www.uni-jena.de/ECTS_Information.html (Deutsch und Englisch)
- http://www.uni-jena.de/ECTS_Credits_Institute_Fachbereiche.html (Deutsch und Englisch)
- Friedolin mit dem aktuellen Kursangebot (Deutsch)
Onleila statt Friedolin - Alle Gaststudierenden, die keinen Abschluss in Jena anstreben und normale Kurse
besuchen, können sich nicht über Friedolin für Kurse und Prüfungen anmelden, sondern müssen dies persönlich bei den Dozenten tun. Alle müssen über Onleila (http://www.uni-jena.de/onleila/cgi/) einen Studienplan (Learning Agreement/LA) abschließen. Dazu gibt es mehrere Schulungen (siehe Rückseite). Zu
einer muss jeder Studierende kommen (Sie dürfen auch). Folgende Fragen werden behandelt:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
Wie erstelle ich den Stundenplan?
Wo finde ich meine Kurse?
Brauche ich das ganze Modul oder nur Modulteile?
Wie viele credits bekomme ich für meinen Kurs?
Wie und wo melde ich mich für meine Kurse an?
Wie und wo melde ich mich für Prüfungen an?
Welche Leistungen werden von mir erwartet? Welche Arten der Leistungsüberprüfung gibt es?
Wie werden meine Leistungen bewertet?
Wie viele credits muss ich in einem Semester erarbeiten?
Werden meine Leistungen zu Hause anerkannt? Wie erfolgt die Anerkennung?
Besonderheiten: einige Fächer haben spezielle Angebote für Gaststudierende: Auslandsgermanistik (DaFATS-Kurse), Rechtswissenschaften (Deutsche Rechtssprache). Die Medizin (Kontakt: Prof. Dürst/Frau Brox)
vereinbart individuelle Pläne mit allen Gaststudierenden/Praktikanten vorab.
Sprachkurse: DaF-Kurse (ATS-Ausländische Teilstudenten) sind nur für DaF-Studierende zugänglich. Die
Sprachkurse im Sprachenzentrum kann jeder besuchen; sie kosten 20€/2SWS. Sehr empfehlenswert sind
die Selbstlernkurse (mit Tutorium), die vom Sprachenzentrum angeboten werden. Siehe http://www.unijena.de/spz.html und http://www.uni-jena.de/Selbstlerntutorium.html. Im IntRo werden Sprachtandems
organisiert www.tandem.introseite.de und gibt es auch Sprachkurse, siehe http://www.introseite.de/.
12
Studium mit Abschluss (Bachelor, Master, Staatsexamen, Diplom, Lehramt)
Stundenplanbau/Kursanmeldung: Es gelten die gleichen Regeln und Prozedere (Friedolin etc.) wie für
deutsche Studierende. Spätanreisende sollten unbedingt das Prüfungsamt kontaktieren, um sich noch für
Module/Kurse und Prüfungen anzumelden. Bitte die Termine der Studieneinführungstage beachten:
http://www.uni-jena.de/Studieneinfuehrungstage.html
Ansprechpartner: Bei Fragen wenden Sie sich an die Studiengangskoordinatoren, -Fachberater oder das
zuständige Prüfungsamt, siehe Instituts-/Fakultätswebseiten oder unter: http://www.unijena.de/Studienangebot.html ). Das IB führt auch Studienberatungen allgemeiner Art durch.
Bei Problemen im Studium: Für internationale Studierende sind Probleme im Studium fast immer auch
relevant für ihren Aufenthalt in Deutschland. Ein Studienabschluss sollte nahe an der Regelstudienzeit, ein
Fachwechsel nicht zu spät erfolgen. Daher gilt: bei Problemen frühzeitig Hilfe in Anspruch nehmen, zur Beratung zum Fachberater, Prüfungsamt und IB kommen.
Wichtig
Zu beachten sind die Termine für Einstufungstests des Sprachenzentrums oder der DaF für
die ATS-Kurse für ausländische Germanisten (siehe Termine).
Tipp
Machen Sie Ihre Studierenden auf Tutorien zum wissenschaftlichen Arbeiten aufmerksam. Es
gibt außerdem eine kostenlose Schreibberatung für die, die noch nie Referate gehalten und
Hausarbeiten geschrieben haben. Siehe www.uni-jena.de/kursangebot.html und
http://www.schreibenlernen.uni-jena.de/
13. Mietvertrag abschließen
Studierende, die im Wohnheim wohnen, müssen bei der zuständigen Sachbearbeiterin Vermietung (siehe
Anhang) den Mietvertrag abschließen. Die 300€ Kaution (auch Studierende, die vom IB ein Servicepaket
erhalten) und die Miete werden vom deutschen Konto abgebucht (daher ist die Kontoeröffnung für Wohnheimbewohner notwendig, muss aber vor der Vertragsunterzeichnung noch nicht erledigt sein). Die erste
Miete und Kaution kann in Ausnahmefällen auch an der Kasse des Studentenwerks (Philosophenweg 20;
täglich 10.30-12.00, 13.00-14.00) eingezahlt werden. Folgende Dokumente sollten man zur Vertragsunterzeichnung mitnehmen: Imma-Bescheinigung, Kontodaten, Rückmeldung wann Konto gedeckt ist, InternetAntrag. Bei Übergabe des Zimmers sollten Schäden des Vormieters im Protokoll notiert werden.
Wichtig
Weisen Sie bitte Gaststudierende vor der Vertragsunterzeichnung auf Folgendes hin: Die
Verträge laufen über 5 oder 11 Monate; die Miete ist für diesen Zeitraum festgelegt. Wenn
jemand früher oder später auszieht, ändert sich die Miethöhe (Umlage Kaltmiete). Also am
besten vorher gut überlegen, bis wann man wirklich bleiben will (incl. Prüfungszeitraum).
Wichtig
Die Studierenden sollten nach Erhalt der Thoska aus Friedolin eine Studienbescheinigung
ausdrucken und bei der Studentenwerksverwalterin/Hausmeister abgeben. Sie sollten hier
nicht die Bescheinigung für die Ausländerbehörde abgeben.
Tipp
Wer noch keinen Wohnheimplatz hat, sollte trotzdem mal beim Studentenwerk nachfragen.
Manchmal gibt es eine Wohnplatzbörse mit nicht angenommenen Plätzen Anfang Oktober,
manchmal Ende Oktober.
gut zu
wissen
Studierende, die nicht im Wohnheim wohnen, sollten einen (Unter-)Mietvertrag abschließen. Er muss die Namen des Mieters und Vermieters, die Adresse, die Dauer des Mietverhältnisses und die Miete (Kaltmiete, Nebenkosten), eventuell auch Rechte und Pflichten des
Vermieters und Mieters enthalten. Beide müssen den Vertrag unterschreiben. Studierende,
die in einer WG wohnen, sollten die üblichen Rechte und Pflichten des WG-Lebens (Putzplan, Badnutzungszeiten, Mülldienst u.ä.) beachten.
13
14. Sport
Grundsätzlich können alle internationalen Studierenden zu den gleichen Konditionen wie Deutsche an
Sportkursen teilnehmen. Die Anmeldung sollte online über http://www.hochschulsport.uni-jena.de/ erfolgen; die Bezahlung wird üblicherweise per Überweisung getätigt. Individuelles Fitnesstraining ist auch
möglich.
Tipp
Ausländische Studierende können sich auch später beim Kursleiter oder im Servicebüro (USZ
Oberaue 1) anmelden. Ausnahmen wegen begrenzter Platzzahl: Kanu, Rudern, Indoor Cycling. http://www.hochschulsport.uni-jena.de/Service/International+Students.html
15. Haftpflicht- und Unfallversicherungen
Haftpflichtversicherung
Internationale Studierende bringen oft keine Haftpflichtversicherung mit; manchmal ist sie jedoch in der
Reise-KV enthalten. Klären Sie bitte die Studierenden darüber auf, dass die Universität und das Studentenwerk nicht für Schäden (z.B. Brand- oder Wasserschäden) haften, die Studierende außerhalb der Uni oder
im Wohnheim verursachen. Es ist daher unbedingt ratsam, eine solche Versicherung abzuschließen. Meist
kommen die Studierenden ohne eine solche nach Deutschland bzw. die Heimatversicherungen greifen in
diesem Fall nicht. Da Standard Privathaftpflichtversicherungen oft nur mit einer min. Laufzeit von einem
Jahr abgeschlossen werden können, empfiehlt es sich eine Reiseversicherung zu wählen, die direkt für ausländische Gäste und Studierende abgeschlossen werden kann. Beim Antrag kann man hier die Aufenthaltsdauer und somit die Vertragslaufzeit individuell wählen, so dass Verträge zum vereinbarten Zeitpunkt automatisch enden. Unterschiedliche Varianten der Haftpflichtversicherungen sind zu beachten, die sich oft in
mit/ohne Selbstbehalt, zusätzlicher Unfallversicherung und Deckungssumme unterscheiden.
Versicherung
CareConcept
Ansprechpartner
http://www.care-concept.de
Care Concept AG
Am Herz-Jesu-Kloster 20
53229 Bonn
+49 (0) 228 - 977 35 0
Konditionen
Produkt: CareProtector
mind. Laufzeit 1 Monat –
max. Laufzeit 60 Monate
Zwischen 2€ (Typ S) – 7,50€
(Typ XL)/Monat
ADAC-Incoming
Versicherung
http://www.adac.de/produkt
e/versicherungen/incomingve
rsicherung/
ADAC Filiale
Teichgraben, Jena
+49 (0) 3641 420022
http://www.reiseversicherung
.de/de/versicherung/versiche
rungspakete/versicherungauslaendische-studenten.html
ReiseHaftpflichtversicherung
Gestaffelt je nach Aufenthaltsdauer (z.B. 5 Monate =
21€;
8 Monate 30€)
Versicherung für ausländische Studenten und Au Pair
(Haftpflicht)
für eine Aufenthaltsdauer
von z.B. 6 Monaten – 77€
ohne Selbstbeteiligung)
ERV Versicherung
Tel.: + 49 (0) 89 4166–1102
Fax: + 49 (0) 89 4166–2717
E-Mail: contact@erv.de
Bemerkungen
Unterschiedliche Tarifvarianten – ACHTUNG: Bei Typ S mit
Selbstbehalt (250€) und OHNE
Unfallversicherung
Empfohlen: Typ L oder XL
(Deckungssummer 2 - 2,5
Mio.)
Abschluss nur online möglich!
max. Deckungssummer 1 Mio.
Incoming-Versicherung besteht aus zwei unabhängig
voneinander wählbaren Bausteinen (Krankenversicherung
ODER Unfall-, Haft- und Abschiebekostenversicherung)
Buchbar mit und ohne Selbstbeteiligung
Abschluss nur online möglich!
Unfallversicherung
Zusätzlich zur gesetzlichen UV sind alle Studierenden über das Studentenwerk Thüringen auch für die Freizeit unfallversichert, also bei allen Unfällen während der Freizeit außerhalb der Hochschule und außerhalb
14
des direkten Weges nach und von der Hochschule, die nicht unter die gesetzliche Unfallversicherung fallen.
Die Versicherung deckt Folgekosten eines Unfalls weltweit ab (u. a. dauerhafte körperliche Beeinträchtigung, Transport- und Bergungskosten, kosmetische Operationen), Kosten einer ärztlichen Behandlung nicht
inbegriffen. Nicht versichert sind Unfälle, die aus Extremsportarten resultieren.
Wichtig
Unfälle sollten in jedem Fall so schnell wie möglich dem Studentenwerk gemeldet werden.
Infotake Ernst-Abbe-Platz 5, Tel: 03641-930506, infotake-jena@stw-thueringen.de.
16. Jobben: Arbeitserlaubnis oder nicht?
Alle Studierenden dürfen zeitlich unbegrenzt als studentische Hilfskräfte oder im Rahmen eines Pflichtpraktikums ohne Arbeitserlaubnis arbeiten.
Bürger der EU-Staaten (siehe S.13), des EWR und der Schweiz benötigen keine Arbeitserlaubnis und dürfen immer als Teilzeitbeschäftigte arbeiten.
Bürger aller anderen Staaten dürfen ohne Arbeitserlaubnis nur 120 ganze oder 240 halbe Tage arbeiten (1
Tag = 8 Stunden). Für Jobs, die länger dauern, benötigen sie eine Arbeitserlaubnis (Visum plus Arbeitserlaubnis, nach vorheriger Prüfung durch das Arbeitsamt). Die Arbeitserlaubnis ist bei der Ausländerbehörde
zu beantragen.
17. Tipps zur Kommunikation/Mediennutzung
Telefonieren: Billig ins Ausland telefonieren kann man im Callshop in der Neugasse (vom Holzmarkt aus in
Richtung Paradies).
Handy- oder Internetverträge: Wir raten Gaststudierenden dringend davon ab, Verträge mit Mobilfunkoder Internetanbietern einzugehen (Alternative siehe unten). Diese Verträge kann man nur schwer vorzeitig kündigen; es entstehen hohe Kosten. Sollten Studierende einfach abreisen und die späteren Mahnungen
nicht zahlen, folgt ein Eintrag bei der Schufa; dies kann sich später einmal negativ auf die Visumsbeantragung auswirken. Bitte warnen Sie die Studierenden davor. Genauso sollten Sie sie darauf hinweisen, dass
hierzulande Downloads aus dem Internet häufig kostenpflichtig und schwierig kündbar sind.
Mobilfunk-Karte: ins mitgebrachte Handy einlegen; gibt’s auch bei Billig-Supermärkten oder Online, z.B.
Prepaid günstig für Auslandstelefonate bei blauworld (www.blauworld.de), simyo für Telefonate innerhalb
Deutschlands (www.simyo.de), etc. Billige Handys gibt es (im Set mit Prepaidkarten) in diversen Supermärkten.
Internet: sofern nicht im Wohnheim/Wohnung vorhanden, empfiehlt sich ein Surfstick (prepaid, ohne Vertrag) oder Nutzung von Uni-Rechenzentrum, W-LAN, Internationales Centrum, Internetcafés.
Radio und TV und Rundfunkbeitrag: Auch internationale Studierende müssen Rundfunkgebühren für Radio
und TV-Empfang (www.rundfunkbeitrag.de , dort auch Infos in anderen Sprachen) bezahlen, auch wenn sie
nie Radio hören oder fernsehen und auch kein Empfangsgerät besitzen. Jede Wohnung zahlt
17,98€/Monat; egal, wie viele Menschen darin wohnen oder ob Geräte benutzt werden oder nicht. Es wird
kontrolliert, ob man zahlt, und es gibt hohe Geldstrafen für Nichtzahler. Nur BaföG-Empfänger und behinderte Menschen können von den Gebühren befreit werden. Studierende sollten mit ihren Mitbewohnern
über die Zahlungen sprechen.
18. Hilfe und Beratung
Bei persönlichen Fragen oder Problemen wenden internationale Studierende sich bitte an das Internationale Büro. Es gibt auch noch andere Einrichtungen und Institutionen in der Stadt, die ausländische Mitbürger unterstützen. Bitte fragen Sie im Internationalen Büro nach Adressen und Kontaktinformationen. Das
Studentenwerk bietet allen Studierenden der FSU eine kostenlose (ggf. anonyme) Beratung an, wenn sie
soziale, finanzielle, rechtliche oder psychische Probleme oder Sorgen haben. Die Beratungsstelle befindet
15
sich in der Wagnergasse 26. Es gibt auch Mitarbeiterinnen dort, die Englisch sprechen. www.stwthueringen.de/deutsch/beratung/index.html
Fundbüro: Löbdergraben 12 (Bürgerservice), Tel. 03641-492523.
19. Vor der Abreise von Gaststudierenden: Exmatrikulation
Bevor die Studierenden Jena verlassen, müssen sie sich vor der Abreise im Internationalen Büro, der Bibliothek und dem Bürgerbüro abmelden. Dazu wird der gelbe Exmatrikulationsantrag verwendet. Er wird
zunächst von der Bibliothek und dem Bürgerbüro unterschrieben und dann beim IB eingereicht. Ihre Studierenden sollten sich außerdem selbst beim Studentenwerk (Auszug planen) und der Bank abmelden.
Wichtig
Gaststudierende sollten die Exmatrikulation erst am letzten Aufenthaltstag erledigen, um ihr
Stipendium (Laufzeit) nicht zu gefährden. Erasmus-Studenten erhalten bei der Abmeldung
im IB eine Bescheinigung über die Dauer ihres Aufenthaltes, die sie zu Hause unbedingt abgeben müssen. Manchmal haben sie von zu Hause dafür ein Formular erhalten, das sollten
sie also mitbringen. Diese Bescheinigung wird in jedem Fall nur am letzten Tag des Aufenthaltes (bei Exma) ausgefüllt, nicht vorher, nicht nachher.
Die Abmeldung bei der gesetzlichen Krankenversicherung (KV) übernimmt normalerweise das IB. Es ist
jedoch sinnvoll, sich ca. 1-2 Wochen vor Abreise bei der KV zu erkundigen, wann der letzte Beitrag abgebucht wird bzw. wie man den auch vorab überweisen oder abbuchen lassen kann. Dafür muss man bei der
KV die Exma-Bescheinigung des IB und die Abmeldebescheinigung des Bürgerbüros vorlegen.
gut zu
wissen
16
Gaststudierende erhalten ein Transcript of Records (eine Leistungsübersicht) nach Abgabe
der Kurskarte ca. 1-2 Wochen vor der Abreise im IB. Wenn noch Unterschriften auf der Kurskarte fehlen, sollten die Studierenden das dem IB mitteilen und die jeweiligen Lehrenden
darum bitten, die ausstehenden Kopien der Karte an das IB zu senden. Das Transcript wird
dann an die von den Studierenden angegebene Adresse geschickt. Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte an Stefanie Müller im IB (mueller.stefanie@uni-jena.de, Tel:
931169).
20. Abreise-Checkliste (Gaststudierende)
Aufgabe
BahnCards und andere Abos kündigen, Rundfunkbeitrag abmelden (Frist: siehe Vertrag)
2-3 Wochen vor Abreise Wohnheimauszug bei
der Verwalterin klären
2-3 Wochen vor Abreise bei der Krankenversicherung vorsprechen und abschließenden Krankenversicherungsbeitrag erfragen, letzte Überweisung in Auftrag geben
1-2 Wochen vor Abreise: Kurskarte (KK) im IB
abgeben, Transcript abholen, IB-Fragebogen
ausfüllen
1 Woche vor Abreise Exmatrikulationszettel
(gelb) im IB abholen
2-3 Tage vor Abreise Abmeldung nur bei ThULB
und Bürgerservice (entsprechend Exmazettel
vom IB, Unterschriften einholen)
2 Tage vor Abreise: Konto bei der Bank schließen, Zimmerübergabe, Auszug, Kaution entgegennehmen
1-2 Tage vor Abreise: Exmatrikulation im IB
(Thoska mitbringen!)
Bitte beachten

Kaution gibt es nur zurück, wenn das Zimmer in
ordentlichem Zustand verlassen wird und es keine
Mietschulden gibt
Krankenkassen benötigen eine Exmatrikulationsbescheinigung (s.u.) und/oder Rückflugticket
Die KK muss möglichst vollständig ausgefüllt abgegeben werden, Gaststudierende sollten persönlich
zur Sprechzeit ins IB kommen
Gibt’s auch im IB-Download-Bereich
Abmeldung beim Bürgerservice ist nur kurz vor
Abreise möglich
Ab 3 Wochen vor Abfahrt: Bankkarte NICHT mehr
als Zahlungsmittel nutzen (sonst kann das Konto
u.U. nicht geschlossen werden)
Erasmusstudenten: am letzten Tag des Aufenthalts;
bitte Formular der Heimatuni über die Aufenthaltsdauer mitbringen
Bitte nur noch brauchbare Sachen abgeben.
1 Tag vor Abreise: Geschirr im Umsonstladen
(Kap. 3) abgeben
Tag der Abreise: Kaffee trinken, Foto machen, winken 
21. Nützliche Internetseiten
Internationales Büro: www.uni-jena.de/international.html
Imma-Hinweise: www.uni-jena.de/studienstartwegweiser
Jena Intercampus: www.distributed-campus.org/intercampus
Onleila: www.uni-jena.de/onleila/cgi/
Jena: www.jena.de (Behördenwegweiser)
Studentenwerk: www.stw-thueringen.de/
Infos für Ausländer in Dtl.: www.study-in.de www.justlanded.com www.internationale-studierende.de/
Veranstaltungstipps: www.uni-jena.de/aktuell
17
22. Anhänge
Anhang 1: Sachbearbeiterinnen Vermietung im Studentenwerk
aktuell unter: http://www.stw-thueringen.de/deutsch/wohnen/wohnanlagen/jena/index.html
Wohnanlage
Carl-Zeiss-Promenade 8
Siegfried-Czapski-Str. 2
Sachbearb.
Frau Lierse
Kötschauweg 2a
Telefon/Email
03641-930665
ingrid.lierse@stw-thueringen.de
Spitzweidenweg 11
Lutherstr. 83
Sprechzeit/Ort
Mo 9-11 + 13-15,
Di 14-17
(vorlesungsfreie Zeit: 13-16)
Do 9-11 + 13-15
Fr 9-11
Philosophenweg 20
2.OG, Zi. 425
Moritz-Seebeck-Str. 15
August-Bebel-Str. 27
Jenertal 7
Hügelstr. 1
Frau
Künnecke
Maurerstr. 38, 38a
03641-930664
susann.kuennecke@stw thueringen.de
oder Herr Carl (Hauswart)
Mo 9-11, 13-15
Di 14-17 (vorl.fr. Zeit: 13-16)
Do 9-11, 13-15
Fr 9-11
Philosophenweg 20
Seidelstr. 18, Max-KadeHaus
Emil-Wölk-Str. 7, 9
Karl-Marx-Allee 1, 3, 5
Frau Lucas
Angemietete Wohnung in
Neulobeda
03641-208818
kerstin.lucas@stw-thueringen.de
Joh.-Griesbach-Str. 7, 8
Friesweg 7
Clara-Zetkin-Str.19
Frau Offen
03641 – 930666
steffi.offen@stw -thueringen.de
Mo 9-11, 13-15
Di 14-17 (vorl.fr. Zeit: 13-16)
Do 9-11, 13-15
Fr 9-11
Stauffenbergstraße 2
Mo 9-11 + 13-15,
Di 14-17
(vorlesungsfreie Zeit: 13-16)
Do 9-11 + 13-15
Fr 9-11
Philosophenweg 20
Stifterstr. 19-19e
Stauffenbergstr. 2/2a
Herr Schenk
Schlegelstr. 2,4,5,6,8
03641-394823
sebastian.schenk@stw-thueringen.de
Mo 9-11 + 13-15,
Di 14-17
(vorlesungsfreie Zeit: 13-16)
Do 9-11 + 13-15
Fr 9-11
Stauffenbergstraße 2
Die Abteilung für Studentisches Wohnen im Studentenwerk Thüringen befindet sich im Philosophenweg
20 (Tel: 03641-930663, E-Mail: wj@stw-thueringen.de). Die Sachbearbeiterinnen sind für die Mietvertragsunterzeichnung normalerweise montags, dienstags, donnerstags und freitags in einem ihrer Objekte zu
erreichen.
Außerhalb dieser Zeiten und in Notfällen kontaktieren Sie bitte die WOHNTUTOREN. Ist ein Wohntutor
nicht erreichbar, fragen sie andere oder die Sachbearbeiter.
18
Anhang 2: WohntutorInnen
Aktuell unter: www.stw-thueringen.de  Wohnen
Name
Zuständig für
Kontakt
K.-Marx-Allee 3/603-2
0176-30326056
E.-Wölk-Str. 7/1103-4
0163-1312404
J.-Griesbach-Str. Whg. 721/5
Tel. 0177-6099342
J.-Griesbach-Str. 8, Whg. 542
Tel. 0162-3110819
Aderhold, Janina
Karl-Marx-Allee 1,3,5
Lohrke, Julia
Emil-Wölk-Str. 7,9
Golbing, Elisabeth
J.-Griesbach-Str.7,8 ; Friesweg 7
Lotze, Robert
J.-Griesbach-Str.7,8 ; Friesweg 7
Schmidt, Tom
Karl-Marx-Allee 1,3,5
K.-Marx-Allee 3/603-1
0176-70925749
Karl-Marx-Allee1-3-5@gmx.de
Weisheit, Franziska
Emil-Wölk-Str. 7,9
E.-Wölk-Str. 9/84-1
Tel. 0160-1460241
Emil-Woelk-Strasse7-9@gmx.de
Carvalho, Jamile
Seidelstraße 18
Hügelstraße 1
Maurerstr. 38, 38a
Jenertal 4
Maurerstraße 38, Zi. 214
0162-6446143
jamilecerqueira@hotmail.com
Reitmeyer, Michael*
S.-Czapski-Str. 2
M.-Seebeck-Str. 15
S.-Czapski-Str. 2 H2 5.03/2 01625414476
wohnMentor.scs@gmx.de
Wang, Zizun*
Carl-Zeiss-Promenade 8
Bakir, Burcu
Carl-Zeiss-Promenade 8
Klein, Jens
Stauffenbergstr. 2, 2a
Bächle, Katharina
Stauffenbergstr. 2, 2a
Salomo, Sarah
Clara-Zetkin-Str. 19
Müller, Martina
Schlegelstraße 2,4,5,6,8
Rode, Lena-Mareike*
Spitzweidenweg 11
Spitzweidenweg 11 3/02.01
lena.rode@gmail.com
Georgi, Maximilian
Stifterstraße 19-19e
Stifterstraße 19 Whg. 306/1
0176-70587353
maximilian.georgi.poa@gmail.com
Carl-Z.-Promenade 8,
Haus 1/004-1
0176-41673536
Carl-Z.-Promenade 8,
Haus 1/207
Stauffenbergstr. 2/ 43
0176-26721360
Stauffenbergstr. 2a/61
Clara-Zetkin-Str. 19 Zi. 01-01-05-2
Tel. 0151-57285986
Schlegelstr. 5/113
Tel. 0176-41391305
Email
Karl-Marx-Allee1-3-5@gmx.de
Emil-Woelk-Strasse7-9@gmx.de
elisabeth@golbing.de
griesbachstrasse-friesweg@gmx.de
zizun.wang@tu-ilmenau.de
wohnMentor@gmail.com
Stauffenbergstrasse2und2a@googlemail.com
Stauffenbergstrasse2und2a@googlemail.com
wohnheim.clara.zetkin@gmail.com
Schlegelstrasse24568@googlemail.com
* Diese Tutor/innen beenden ihre Tätigkeit im Laufe des Sommers 2014 – die Nachfolger/innen finden Sie
später aktuell unter obengenannten Link.
19
Anhang 3: ERASMUS-KoordinatorInnen der Institute/Fakultäten
(Stand: Juni 2014); aktuell im Handbuch unter http://www.uni-jena.de/ib_mentoren.html
Fakultät
Theologische
Institut/ Bereich
Rechtswissenschaftliche
Name
Telefon
Email: x.y@uni-jena.de
Prof. Dr. Martin Leiner
9-41145
martin.leiner@uni-jena.de
Prof. Dr. Matthias Ruffert
(Kontakt: Carolin Damm)
9-42201
m.ruffert@recht.uni-jena.de
carolin.damm@uni-jena.de
katja.zeidler@uni9-jena.de
alexander.buchashvili@unijena.de
florian.haas@uni-jena.de
udo.hartmann@uni-jena.de
britta.hoevelbrinks@unijena.de
claudia.hillebrandt@unijena.de
stefan.lotze@uni-jena.de
ute.ibscher@uni-jena.de
stephen.zill@uni-jena.de
juergen.bolten@uni-jena.de
luisa.conti@uni-jena.de
Wirtschaftswissenschaftliche
(Erasmus Office Wiwi)
Katja Zeidler
Alexander Buchashvili
9-43030
Philosophische
Anglistik/ Amerikanistik
Altertumswissenschaften
Auslandsgermanistik
Dr. Florian Haas
Dr. Udo Hartmann
Britta Hövelbrinks/Dr. Spaniel-Weise
9-44544
9-44843
9-44344
Germanistische Literaturw.
Dr. Claudia Hillebrandt
9-44228
Germanistische Sprachw.
Geschichte
Indogermanistik
Interkulturelle Wirtschaftskommunikation
Kunstgeschichte
Medienwissenschaften
Philosophie
Romanistik
Dr. Stefan Lotze
Ute Ibscher
Stephen Zill
Prof. Dr. Jürgen Bolten
Luisa Conti
9-44312
9-44410
9-44086
9-44371
Katarina Saalfeld
Marie Legrand
Dr. Christian Tewes
Dr. Sabine Albrecht (span., port.)
Dr. F. Meynier-Heydenreich (franz.)
Dr. Svenja Brünger (ital.)
9-44914
9-44943
9-44146
9-44603
9-44606
9-44643
Thomas Schmidt
Dr. Joachim Boldt
Prof. Dr. Peter Ettel
Stephanie Schmidt
9-44703
9-44751
9-44890
9-44393
Dr. Kai Lämmerhirt (LS Altoriental.)
Peter Blank (Islamwissenschaft)
9-44873
9-44863
k.laemmerhirt@uni-jena.de
peter.blank@uni-jena.de
Dr. Mari Mietilyinen-Pachmann
Matthias Enders
Dr. Jürgen Kaufmann
9-45315
9-45423
9-45186
Soziologie
Dr. Sebastian Sevignani
9-45508
Sportwissenschaft
Informatik
Mathematik
Dr. Thomas Ohrt
Dr. P. Dittrich
Prof. Dr. Daniel Lenz
Prof. Dr. Malte C. Kaluza
9-45674
9-46460
9-46131
9-47280
mari.mietilyinen@uni-jena.de
m.enders@uni-jena.de
juergen.kaufmann@unijena.de
sebastian.sevignani@unijena.de
thomas.ohrt@uni-jena.de
dittrich@minet.uni-jena.de
daniel.lenz@uni-jena.de
malte.kaluza@uni-jena.de
Chemie
Geowissenschaften
Biologie, Pharmazie
Ernährungswissenschaft
Frauenklinik
Prof. Dr. Georg Pohnert
Prof. Dr. Lothar Viereck
Sandra Döhler
9-48170
9-48720
9-49010
georg.pohnert@uni-jena.de
lothar.viereck@uni-jena.de
sandra.doehler@uni-jena.de
Prof. Dr. Matthias Dürst
(Sekretariat Kerstin Brox)
9-33720
matthias.duerst@med.unijena.de
Slawistik
Sprachenzentrum
Ur- und Frühgeschichte
Volkskunde/ Kulturgeschichte
Sprachen und Kulturen des
Vorderen Orients
Sozial- und Verhal- Erziehungswissenschaft
tenswissenPolitikwissenschaft
schaftliche
Psychologie
Mathematik/
Informatik
PhysikalischAstronomische
Chemisch-Geowissenschaftliche
BiologischPharmazeutische
Medizinische
katarina.saalfeld@uni-jena.de
marie.legrand@uni-jena.de
christian.tewes@uni-jena.de
sabine.albrecht@uni-jena.de
frederic.meynierheydenreich@uni-jena.de
svenja.bruenger@gmx.de
thomas.schmidt.3@uni-jena.de
joachim.boldt@uni-jena.de
p.ettel@uni-jena.de
stephanie.schmidt.5@unijena.de
Bei Nichtverfügbarkeit der Koordinatoren oder in Instituten, die keinen Koordinator haben, wenden Sie sich
bitte an die jeweiligen Studienfachberater. Deren Namen, Adressen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie
im Netz (Instituts-/Fakultätsseiten) oder unter http://www.uni-jena.de/Studienangebot.html.
20
Anhang 4: Aufenthaltstitel („Visum“)
EU-Bürger: Freizügigkeitsberechtigten Unionsbürgern wird von Amts wegen auf dem Einwohnermeldeamt
(Bürgerservice) eine Bescheinigung über das Aufenthaltsrecht ausgestellt. Sie müssen sich nicht bei der
Ausländerbehörde anmelden. Zur EU gehören: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande,
Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik,
Ungarn, Vereinigtes Königreich (GB) und Zypern.
Kein Einreisevisum brauchen EU-Bürger und Bürger von Albanien, Argentinien, Australien, Bosnien, Brasilien, Chile, Honduras, Island, Israel, Japan, Kanada, Liechtenstein, Malaysia, Mexiko, Monaco, Neuseeland,
Nicaragua, Norwegen, Panama, Paraguay, San Marino, Schweiz, Südkorea, Taiwan, Uruguay, USA, Venezuela.
Wichtig
Diese Nicht-EU-Bürger müssen sich trotzdem innerhalb der 90 Tage nach Einreise in die BRD
bei der Ausländerbehörde anmelden (also eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen), da sie
Studierende und keine Touristen sind. Da die Ausstellung der Aufenthaltsgenehmigung etwa
6 Wochen dauert, sollte man sie bereits 45 Tage nach Einreise beantragen.
Ein Einreisevisum benötigen Bürger aller anderen Staaten. Sie müssen nach Erhalt der Zulassung zum Studium an der FSU bei der zuständigen diplomatischen Vertretung der BRD in ihrem derzeitigen Aufenthaltsland ein Einreisevisum zum Zweck des Studiums beantragen (also z.B. geht ein Ukrainer, der in Polen studiert, zur deutschen Botschaft in Warschau). Der Visumsantrag sollte sofort nach Erhalt der Zulassung beantragt werden, denn es kann 6 bis 8 Wochen dauern, bis das Visum erteilt wird. Spätestens 6 Wochen vor
Ablauf des Einreisevisums (es sei denn, dieses gilt schon für die gesamte Länge des geplanten Aufenthalts)
müssen sie sich unbedingt bei der Ausländerbehörde Jena/im Wohnort melden. Weitere Infos unter
www.aufenthaltstitel.de oder www.auswaertiges-amt.de  Willkommen in Deutschland Einreise und
Aufenthalt  Zuwanderungsgesetz
gut zu
wissen
Diese Studierenden sollten möglichst nicht mit einem Touristenvisum- oder Schengenvisum
nach Deutschland einreisen, denn dies kann hier nicht immer problemlos in ein Studienvisum umgeändert werden.
Aufenthaltsgenehmigung nach §16 Aufenthaltsgesetz (zum Zwecke des Studiums):
Beantragung/ Verlängerung muss immer vor Ablauf des Einreisevisums/der alten Aufenthaltsgenehmigung
erfolgen. Dafür wird eine Studienbescheinigung mit Unterschrift und Stempel des IB benötigt. Die erste
wird üblicherweise zusammen mit der Thoska ausgegeben; später im Studium ist sie immer persönlich im IB
abzuholen. Die Aufenthaltsgenehmigung wird für max. 2 Jahre oder bis Ende der Ausbildung vergeben oder
verlängert. Nach Studienabschluss (nicht bei Gaststudierenden) kann einmalig eine Aufenthaltsgenehmigung zur Arbeitssuche für max. 18 Monate ab Studienende (Tag der letzten Prüfung) vergeben werden.
Der Aufenthaltstitel für Nicht-EU-Bürger wird als elektronischer Aufenthaltstitel, d.h. als Chipkarte mit Bild
ausgegeben. Die Bearbeitung dauert 4-6 Wochen, die Gebühren belaufen sich auf bis zu 110 € (Stipendiaten mit deutschem Stip. zahlen weniger). Für Studierende aus der Türkei mit einem Erasmus-Stipendium
entfällt diese Gebühr. Es werden bei jeder Beantragung Abdrücke von 2 Fingern abgenommen und mit dem
Bild im Chip gespeichert (die Fingerabdrücke dienen nur der Identifikation und werden nach Kartenausgabe
in der Datenbank gelöscht). Der eAT ist nur zusammen mit Pass und einem Zusatzblatt, auf dem die Art des
Aufenthaltstitels/der Auflagen stehen (z.B. „zum Zweck des Studiums der Germanistik an der FSU Jena“)
gültig; es müssen also immer alle 3 Dokumente zusammen bleiben. Die Karte hat Online-Funktionen, die
man bei Ausgabe abschalten lassen kann; der PIN-Brief zur Karte wird per Post zugesandt. Mehrsprachige
Infos und Flyer unter: http://www.bamf.de/  IT-Dienstleistungen Angebote  Elektronischer Aufenthaltstitel (eAT) und http://www.jena.de  bei Suche „eat“ eingeben.
Arbeitserlaubnis: Bürger der EU-Länder brauchen keine; alle andere dürfen ohne Arbeitserlaubnis max. 120
Tage im Jahr (8 Stunden/Tag), oder 240 halbe Tage, arbeiten; studentische Nebentätigkeit in Uni oder
ThULB (Hiwi) zählt bei den 120 Tagen nicht mit. Alles, was darüber hinausgeht, benötigt die Zustimmung
21
der Ausländerbehörde und der ZAV (Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit).
Sperrkonto: Bewerber aus China, Russland und weiteren Staaten müssen vor der Visumsbeantragung vom
Heimatland aus ein Sperrkonto bei einer deutschen Bank eröffnen, auf dem eine bestimmte Geldsumme
(EUR 7.908 pro Jahr, ggf. anteilig) liegt, die die monatlichen Lebenshaltungskosten und ggf. Kosten für die
Rückreise deckt, mit dem Sperrvermerk „Finanzierung Studium“ versehen ist und nur die Auszahlung von
max. 1/12 des Guthabens pro Monat zulässt. Wenn also jemand mehr Geld verbrauchen möchte, benötigt
er ein zweites Konto. Der Nachweis, dass man über ein entsprechendes Euro-Devisenkonto bei einer Bankfiliale im Heimatland verfügt, ist nicht ausreichend. Die Filiale, bei der das Konto besteht, muss sich in
Deutschland befinden. Alternativ ist auch eine entsprechende Bankbürgschaft möglich; Mentoren sollten
keinesfalls als Bürgen auftreten.
Finanzierungsnachweis: Die Ausländerbehörde hat jederzeit das Recht, alle internationalen Studierenden
daraufhin zu überprüfen, ob sie genügend finanzielle Mittel (ca. 680€/Monat) haben, um ein Studium in
Deutschland zu absolvieren. Wir empfehlen allen Studierenden, einen Finanznachweis (Kontoauszug, Stipendienzusage, Brief der Eltern o.ä.) mitzubringen, den sie ggf. vorlegen können.
Urlaub im Ausland: Studierende mit einem Einreisevisum (90 Tage gültig) dürfen nur dann während dessen
Gültigkeit aus Deutschland ausreisen, wenn es ein Multivisum ist und die Rückkehr nach Deutschland erlaubt. "Urlaub" in anderen Schengen-Staaten ist damit möglich. Studierende mit einem befristeten Aufenthaltstitel dürfen während dessen Gültigkeit aus Deutschland ausreisen und wieder einreisen, so oft sie wollen und bis zu 90 Tage in andere Schengen-Staaten reisen.
22
Anhang 5: Literatur (Auswahl)
Bausinger, Hermann. Typisch deutsch: Wie deutsch sind die Deutschen? München: C. H. Beck, 2000.
Berger, Peter L. und Thomas Luckmann. Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Frankfurt: Fischer, 1980.
Bolten, Jürgen. Interkulturelle Kompetenz. Erfurt: Landeszentrale für politische Bildung, 2007. Auch unter:
http://www.thueringen.de/imperia/md/content/lzt/interkulturellekompetenz.pdf.
Bolten, Jürgen. „Interkulturelle Kompetenz.“ Das große Lexikon Medien und Kommunikation. Hrsg. von
L.R.Tsvasman. Würzburg: Ergon, 2006. 163-166.
Bosse, Elke, B. Kreß und S. Schlickau (Hg). Methodische Vielfalt in der Erforschung interkultureller Kommunikation an deutschen Hochschulen. Frankfurt: Lang, 2011.
DAAD, Hrsg. Internationalität an deutschen Hochschulen – Konzeption und Erhebung von Profildaten. Bonn,
2010. Auch unter:
http://www.daad.de/imperia/md/content/portrait/publikationen/dok_und_mat_band_65.pdf.
Dovermann, Ulrich, Ludger Reiberg. Interkulturelles Lernen. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung
(Hg.), 2000.
Galtung, Johan. „Struktur, Kultur und intellektueller Stil. Ein vergleichender Essay über sachsonische, teutonische, gallische und nipponische Wissenschaft.“ Das Fremde und das Eigene. Hrsg. von A. Wierlacher. München: Iudicium, 1985. 151–193.
Goffman, Erving. Wir alle spielen Theater. Die Selbstdarstellung im Alltag. München: Piper, 2011.
Greverus, Ina M. Kultur und Alltagswelt. Frankfurt: Beck, 1978.
Hellmann, Friedrich W. (Hg.). Mit dem DAAD in die Welt. Ausländer und Deutsche erzählen von ihren Erlebnissen: Ein Lesebuch. Bonn: DAAD, 2000.
Hiller, Gundula Gwenn, Stefanie Vogler-Lipp (Hg.). Schlüsselqualifikation interkulturelle Kompetenz an
Hochschulen. Grundlagen, Konzepte, Methoden. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, 2010.
Krappmann, Lothar. Soziologische Dimensionen der Identität. Stuttgart: Klett-Cotta, 1978.
Mummendey, Amelie. „Verhalten zwischen sozialen Gruppen: Die Theorie der sozialen Identität." Theorien
der Sozialpsychologie. Bd. 2. Hg. D. Frey, M. Irle. Bern: Huber, 1985. 185-216.
Nicklas, Hans et al. (Hg.). Interkulturell denken und handeln: theoretische Grundlagen und gesellschaftliche
Praxis. Frankfurt/Main: Campus Verlag, 2006.
Oberg, K. „Culture Shock. Adjustment to new cultural environments.” Practical Anthropology 1960:7. 177182.
Otten, Matthias, A. Scheitza und A. Cnyrim (Hg.). Interkulturelle Kompetenz im Wandel. 2. Bde. Münster,
LIT, 2009.
Podsiadlowski, Astrid. Interkulturelle Kommunikation und Zusammenarbeit: interkulturelle Kompetenz trainieren; mit Übungen und Fallbeispielen. München: Vahlen, 2004.
Schütz, Alfred, und Thomas Luckmann. Strukturen der Lebenswelt. Stuttgart: UTB, 2003.
Stierstorfer, Klaus, Hrsg. Deutschlandbilder im Spiegel anderer Nationen. Reinbek: Rowohlt, 2003.
Straub, J. et al. (Hg.). Handbuch interkulturelle Kommunikation und Kompetenz. Stuttgart: Metzler, 2007.
Siehe auch unter http://www.iwk-jena.de/  Publikationen
23
Anhang 6: Notizen
24
25
26
Anhang 7: Termine
Hauptanreise Anreisetage
Immatrikulation (IB)
DSH-Kurs-Einstufung
DSH-Kurs-Immatrikulation
STET, Friedolin-Einf. BA, MA, Dipl
STET, Friedolin-Einf. Staatsex.
ONLEILA-Einführung (Gaststud.)
Einstufung ATS-Kurse (DaFGastst.) und Deutschkurse des
Sprachenzentrums
Info-Café und Willkommenstage
Vorlesungsbeginn
Abgabetermin Adresse, Kontoauszug, Krankenversicherung
ab 29.9., vor allem ab 1.10.
29.9.-10.10. (Nachzügler bis 17.10.) (allerletzte bis 30.10.)
01.10., 9:00 im HS 3 CZ3
02.10., 13:00 Gruppe 1, 13:30 Gruppe 2
8.-10.10., http://www.uni-jena.de/Studieneinfuehrungstage.html
15.-17.10., http://www.uni-jena.de/Studieneinfuehrungstage.html
7.10. und 14.10.: 14 Uhr Deutsch, 15 Uhr Englisch, HS 24 UHG
9.10.: 14 und 16 Uhr Deutsch, 15 und 17 Uhr Englisch, HS 24 UHG
Termine und Orte online ab September,
siehe http://www.uni-jena.de/ib_mentoren.html
06. - 24.10. im Internationalen Centrum
20.10.2014
24.10.2014 (= Ablaufdatum d. vorläufigen Studentenausweise)
er Universität Jena. Druck finanziert aus Mitteln des DAAD/AA. Letzte Änderungen: 10.06.2014. Foto: Elisa Hofmann.
27
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
71
Dateigröße
611 KB
Tags
1/--Seiten
melden