close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Erweiterungsmodul EM-LON - TROX Austria GmbH

EinbettenHerunterladen
Betriebs- und Montageanleitung
EASYLAB-Erweiterungsmodul
Typ EM-LON
LonWorks-Schnittstelle
für EASYLAB-Regler TCU3
und Adaptermodul TAM
The art of handling air
Betriebsanleitung EM-LON / Druckschrift-Nr. M375DV4 (10/2012)
Inhalt
1
2
Allgemeine Hinweise __________________ 3
4
Transport, Lagerung und Verpackung
Mitgeltende Unterlagen ________________ 3
5
LonWorks-Netzwerkvariablen
Erläuterung der Symbole dieser Anleitung__ 3
6
Montage____________________________ 8
Sicherheit und bestimmungsgemäße
Verwendung ________________________ 4
7
Verdrahtung ________________________ 10
Empfohlene Datenleitungen ____________ 10
Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen ________ 4
Unzulässige Anwendungen ____________ 4
__________ 8
Anschluss der Datenleitungen __________ 10
Allgemeine Hinweise zur Sicherheit ______ 4
Bestimmungsgemäße Verwendung ______ 4
____ 6
8
Inbetriebnahme ______________________ 11
9
Instandhaltung ______________________ 11
Restgefahren ________________________ 4
3
Produktbeschreibung__________________ 5
Produktübersicht und technische Daten
__ 5
Funktionsbeschreibung ________________ 6
TROX GmbH
Heinrich-Trox-Platz
D-47504 Neukirchen-Vluyn
Telefon +49(0)28 45/2 02-0
Telefax +49(0)28 45/2 02-2 65
E-Mail trox@trox.de
www.trox.de
2
Änderungen vorbehalten / Alle Rechte vorbehalten © TROX GmbH
Betriebsanleitung EM-LON / Druckschrift-Nr. M375DV4 (10/2012)
1
Allgemeine Hinweise
Diese Anleitung beschreibt das Erweiterungsmodul EM-LON zur Erweiterung der EASYLABRegler TCU3 und Adaptermodule TAM um eine
LonWorks-FTT-10A-Schnittstelle.
Um die vollständige Funktion des Erweiterungsmoduls sicherzustellen, ist es unbedingt erforderlich, die mitgelieferte Betriebs- und Montageanleitung vor jeglicher Verwendung zu lesen und die
darin aufgeführten Hinweise zu beachten. Bei der
Anlagenübergabe ist die Anleitung an den Anlagenbetreiber zu übergeben. Der Anlagenbetreiber hat
die Anleitung der Anlagendokumentation beizufügen.
Fehlfunktionen oder Schäden, die durch Nichtbeachten dieser Anleitung oder durch Nichteinhaltung
gesetzlicher Bestimmungen entstehen, führen nicht
zu Haftungsansprüchen gegenüber dem Hersteller.
Mitgeltende Unterlagen
Neben dieser Betriebsanleitung folgende
Unterlagen beachten.
• Produktkatalog Regelsysteme
– EASYLAB-Erweiterungsmodul EM-LON
– EASYLAB Regler TCU3
• Projektspezifische Verdrahtungsunterlagen
Erläuterung der Symbole dieser Anleitung
Gefahr!
Kennzeichnung einer Gefährdung für
Leib und Leben durch elektrische
Spannung.
Warnung!
Kennzeichnung einer Gefährdung für
Leib und Leben.
Vorsicht!
Kennzeichnung einer Gefährdung, die
zu leichten Körperverletzungen oder
Sachschäden führen kann.
Betriebsanleitung EM-LON / Druckschrift-Nr. M375DV4 (10/2010)
3
2
Sicherheit und bestimmungsgemäße Verwendung
Allgemeine Hinweise zur Sicherheit
Bestimmungsgemäße Verwendung
Nur Fachpersonal darf die beschriebenen Arbeiten
am Erweiterungsmodul ausführen.
An der Elektrik dürfen nur Elektro-Fachkräfte
arbeiten.
Bei sämtlichen Arbeiten an den EASYLABKomponenten die folgenden Vorschriften und
Richtlinien beachten:
• Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG)
• Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
• Unfallverhütungsvorschriften (BGV A1, BGV A3)
Das Erweiterungsmodul EM-LON stellt eine
LonWorks-Schnittstelle für EASYLAB-Basiskomponenten zur Verfügung.
• Das Erweiterungsmodul nur in EASYLAB-Regler
TCU3 oder TAM einsetzen
• Das Erweiterungsmodul nur innerhalb der in
den technischen Daten angegebenen Grenzen
betreiben
• Das Erweiterungsmodul, eingesetzt in einem
Raumregler oder einem Adaptermodul mit
aktivierter Raum-Management-Funktion (RMF),
stellt durch LonWorks einen Zugriff auf die Daten
des Raumes zur Verfügung
• Das Erweiterungsmodul, eingesetzt in einem
Laborabzugsregler, Raumregler oder Adaptermodul, stellt durch LonWorks einen Zugriff auf
die Daten des jeweiligen Reglers zur Verfügung
• Die technischen Daten des Erweiterungsmoduls
beachten
Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen
• Große Temperaturunterschiede
Kondensatbildung an der Elektronik kann zu
irreparablen Schäden führen. Wenn das
Erweiterungsmodul aus einem unbeheizten
Raum kommt, frühestens nach 2 Stunden die
Versorgungsspannung zur Inbetriebnahme
einschalten.
• Elektrostatische Aufladung
Elektrostatische Aufladung kann die Elektronik
beschädigen. Daher erst metallische Oberflächen, die mit dem Potentialausgleich verbunden sind, z.B. Wasserleitungen, berühren
und dann das Erweiterungsmodul aus der
Schutzhülle nehmen. Direktes Berühren der
Bauelemente und der Leiterbahnen auf dem
Erweiterungsmodul und der Grundplatine
vermeiden.
• Befestigung der Platine
Montageschrauben und Abstandsbolzen nur
handfest anziehen, um die Platine und die
Befestigungspunkte im Gehäuse nicht zu
beschädigen.
• Fremdkörper und Flüssigkeiten
Wenn Flüssigkeiten auf die Platine oder ins
Innere des Gerätes gelangt sind, Geräte vor
Inbetriebnahme trocknen lassen. Fremdkörper
entfernen.
Bei Geruchs- oder Rauchentwicklung das Gerät
vom Hersteller prüfen lassen.
4
Unzulässige Anwendungen
Das Erweiterungsmodul darf nicht im Freien, in
Nassbereichen oder in explosionsgefährdeten
Bereichen eingesetzt werden.
Restgefahren
Ein Ausfall der LonWorks-Schnittstelle hat keinen
Einfluss auf das aktuelle Regelverhalten des
Volumenstromreglers, jedoch auf den Datenaustausch mit der Gebäudeleittechnik. Bei sicherheitsrelevanten Anwendungen sind zusätzliche
Vorkehrungen erforderlich.
Betriebsanleitung EM-LON / Druckschrift-Nr. M375DV4 (10/2012)
3
Produktbeschreibung
Produktübersicht und technische Daten
Produktübersicht
5
1 Service-Pin
2 Kontrollleuchte zum Service-Pin
3 Kontrollleuchten zur LonWorks-Kommunikation
TX: Daten senden
RX: Daten empfangen
4 Anschlussklemmen für LON FTT-10A Netzwerk
5 Stecksockel zur Verbindung mit der
EASYLAB-Grundplatine
4
12 3
LON B
LON A
SH
SH
LON A
LON B
Technische Daten
Versorgungsspannung
5 V DC direkt vom Regler TCU3 oder Adapter Modul TAM
Kommunikation
LonWorks-Transceiver FTT-10A, Free Topology, Twisted Pair
Zulässiger Temperaturbereich
für die Lagerung -10 °C bis +70 °C
für den Betrieb 0 °C bis +50 °C
Zulässige Luftfeuchtigkeit für Lagerung
und Betrieb
<90 % nicht kondensierend
Schutzgrad
IP 20
Außenabmessungen
B × H × T 65 × 15 × 90 mm
Anschluss LonWorks-Netzwerk
6 Anschlussklemmen für Leitungsquerschnitte von 0,12 bis 1,5 mm²
(LON A, LON B und Schirm, jeweils zweifach)
Bedienung und Anzeigen
Service-Pin und drei Kontrollleuchten
Betriebsanleitung EM-LON / Druckschrift-Nr. M375DV4 (10/2012)
5
3
4
Produktbeschreibung
Transport, Lagerung und Verpackung
Funktionsbeschreibung
Prüfen der Lieferung
Das Erweiterungsmodul EM-LON ergänzt die
EASYLAB-Basiskomponenten (Regler TCU3 und
Adaptermodul TAM) um eine LonWorks-Schnittstelle zur Anbindung von Räumen oder einzelnen
Volumenstromreglern an die zentrale Gebäudeleittechnik.
Die Platine enthält Anschlussklemmen für das
LonWorks-Netzwerk, einen Service-Pin mit zugehöriger Kontrollleuchte. Sie wird mit einem Verbindungsstecker auf die Grundplatine des TCU3
oder TAM aufgesteckt.
Zur Vereinfachung der Inbetriebnahme dienen zwei
zusätzliche Kontrollleuchten zur Signalisierung des
Datenverkehrs auf der LonWorks-Schnittstelle.
Der Datenaustausch zwischen den Teilnehmern
(Knoten, Nodes) eines LonWorks-Netzwerkes
erfolgt durch Verknüpfung von Netzwerkvariablen.
Das sind standardisierte Daten, die eine eindeutige
Übertragung sicherstellen. Zur Inbetriebnahme
muss die Verknüpfung (Binding) der Netzwerkvariablen zwischen den Knoten erstellt werden.
Mit einer Projektierungssoftware lassen sich die
Ausgänge eines Knotens mit Eingängen anderer
Knoten verbinden.
Lieferung sofort nach Anlieferung auf Transportschäden und Vollständigkeit prüfen. Bei Transportschäden oder unvollständiger Lieferung sofort den
Spediteur und Ihren Ansprechpartner von TROX
informieren.
Zur vollständigen Lieferung gehören:
• Platine
• 20-polige Verbindungsstiftleiste
• Montagematerial (4 Abstandsbolzen und
4 Befestigungsschrauben)
• Betriebs- und Montageanleitung
Transportieren auf der Baustelle
• Erweiterungsmodul möglichst bis zum Einbauort
in der Versandverpackung transportieren.
• Schutzverpackung erst unmittelbar vor dem
Einbau entfernen.
Lagerung
Erweiterungsmodul nur unter folgenden
Bedingungen zwischenlagern.
• Verpackt lagern und nicht unmittelbar der
Witterung aussetzen.
• Vor Feuchtigkeit und direkter Sonneneinstrahlung
schützen.
• Temperatur –10 °C bis +70 °C
Luftfeuchte maximal 90 % (nicht kondensierend)
Verpackung
Verpackungsmaterial nach dem Auspacken
fachgerecht entsorgen.
6
Betriebsanleitung EM-LON / Druckschrift-Nr. M375DV4 (10/2012)
5
LonWorks-Netzwerkvariablen
x¹
x¹
x¹
x¹
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
TAM RMF
SNVT_hvac_overid
SNVT_state
SNVT_occupancy
SNVT_switch
SNVT_switch
SNVT_switch
SNVT_switch
SNVT_hvac_overid
SNVT_hvac_overid
SNVT_state
SNVT_state
SNVT_occupancy
SNVT_occupancy
SNVT_flow
SNVT_flow
SNVT_flow
SNVT_flow
SNVT_press_p
SNVT_press_p
SNVT_switch
SNVT_switch
SNVT_switch
SNVT_speed_mil
SNVT_Count
SNVT_switch
SNVT_switch
SNVT_switch
SNVT_switch
SNVT_switch
SNVT_switch
SNVT_switch
SNVT_switch
SNVT_switch
SNVT_switch
SNVT_switch
TAM
nviManOverride
nviMode
nviOccCmd
nviManOP_Disable
nviVolOffset_T
nviVolOffset_P
nviPressSetSel
nvoManOverride
nvoManOverride_R
nvoMode
nvoMode_R
nvoOccCmd
nvoOccCmd_R
nvoVolflowSet
nvoVolflowAct
nvoVolTotalExh
nvoVolTotalSup
nvoPressSet
nvoPressAct
nvoLocalAlarm
nvoSummaryAlarm
nvoPressAlarm
nvoVelocitySet
nvoVelocityAct
nvoSwitchPos
nvoWireSensorPos
nvoDampPos
nvoDampPosMax_FH
nvoDampPosMin_FH
nvoDampPosMax_RE
nvoDampPosMin_RE
nvoDampPosMax_TE
nvoDampPosMin_TE
nvoDampPosMax_RS
nvoDampPosMin_RS
RR RMF
Datentyp
RR
Variablen-Name
FH
Kurzübersicht Datenpunkte LonWorks-Schnittstelle EM-LON Firmware Version 1.0
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
Bedeutung
Betriebsart-Vorgabe für Regler oder Raum
Betriebsart-Vorgabe für Regler oder Raum
Betriebsart-Vorgabe für Regler oder Raum
Freigabe/Sperrung des Handmodus
Vorgabe Volumenstromoffset Temperaturregelung
Vorgabe Volumenstromoffset Druckregelung
Umschaltung zwischen Druck-Sollwert 1 und 2
Aktuelle Betriebsart des Einzelreglers
Aktuelle Betriebsart Raum
Aktuelle Betriebsart des Einzelreglers
Aktuelle Betriebsart Raum
Aktuelle Betriebsart des Einzelreglers
Aktuelle Betriebsart Raum
Volumenstrom-Sollwert des Reglers
Volumenstrom-Istwert des Reglers
Gesamtabluft Raum
Gesamtzuluft Raum
Druck-Sollwert für den Raum
Druck-Istwert Raum
Alarm des Einzelreglers
Konfigurierter Sammelalarm Raum
Druckalarm
Einströmgeschwindigkeit Istwert
Einströmgeschwindigkeit Sollwert
Stellung des Frontschiebers (Stufe 1,2,3)
Stellung des Frontschiebers (Öffnung %)
Klappenposition des Einzelreglers
Bewertete Klappenstellung Abzüge – Max
Bewertete Klappenstellung Abzüge – Min
Bewertete Klappenstellung Abluft – Max
Bewertete Klappenstellung Abluft – Min
Bewertete Klappenstellung Gesamtabluft – Max
Bewertete Klappenstellung Gesamtabluft – Min
Bewertete Klappenstellung Zuluft – Max
Bewertete Klappenstellung Zuluft – Min
FH: Laborabzugsregler,
RR: Raumregler für Zuluft oder Abluft,
TAM: Adaptermodul,
RR RMF: Raumregler mit aktivierter Raum-Management-Funktion,
TAM RMF: Adaptermodul mit aktivierter Raum-Management-Funktion
¹ nur bei individueller Betriebsartaufschaltung (Stand-alone-Betrieb)
Betriebsanleitung EM-LON / Druckschrift-Nr. M375DV4 (10/2012)
7
5
LonWorks-Netzwerkvariablen
FH
RR
TAM
RR RMF
TAM RMF
Kurzübersicht zusätzliche Datenpunkte LonWorks-Schnittstelle EM-LON Firmware
Version 2.0 und TCU Firmware Version 3.0
nviSunblinder
SNVT_switch
x
x
Ansteuerung Sonnenschutz
nviVolflowExh
SNVT_flow
x
x
x
x
x
Aufschaltung eines Abluftvolumenstromes
nviVolflowSuph
SNVT_flow
x
x
x
x
x
Aufschaltung eines Zuluftvolumenstromes
nvoSystemDevices
SNVT_count
x
x
x
x
x
Anzahl der EASYLAB Geräte in diesem System
nvoStateDIO
SNVT_state
x
x
x
x
x
Zustand der digitalen Ein- und Ausgänge (TCU3)
Variablen-Name
Datentyp
Bedeutung
8
nviSC_LockHP
SNVT_switch
x
nvoSC_LockHP
SNVT_switch
x
nviSC_SetPos
SNVT_switch
x
nvoSC_GetPos
SNVT_switch
x
nvoSC_Alarm
SNVT_switch
x
RR RMF
TAM RMF
TAM
Datentyp
FH
Variablen-Name
RR
Kurzübersicht zusätzliche Datenpunkte LonWorks-Schnittstelle EM-LON Firmware
Version 2.0 und TCU Firmware Version 4.0
Bedeutung
Automatischer Frontschieber
Vorgabe Frontschieberverriegelung HighPrio
Automatischer Frontschieber
Rückmeldung Frontschieberverriegelung HighPrio
Automatischer Frontschieber
Vorgabe Externes Schließen
Automatischer Frontschieber
Positionsstatus
Automatischer Frontschieber
Alarmmeldung
Betriebsanleitung EM-LON / Druckschrift-Nr. M375DV4 (10/2012)
5
LonWorks-Netzwerkvariablen
Virtueller Funktionsblock
nviManOP_Disable
nviManOverride
nviMode
nviOccCmd
nviPressSetSel
nviVolOffset_P
nviVolOffset_T
nviSunblinder
nviVolflowExh
nviVolflowSup
X
nviSC_LockHP
nviSC_SetPos
nvoDampPos
nvoDampPosMax_FH
nvoDampPosMax_RE
nvoDampPosMax_RS
nvoDampPosMax_TE
nvoDampPosMin_FH
nvoDampPosMin_RE
nvoDampPosMin_RS
nvoDampPosMin_TE
nvoLocalAlarm
nvoManOverride
nvoMode
nvoOccCmd
nvoManOverride_R
nvoMode_R
nvoOccCmd_R
nvoPressAct
nvoPressAlarm
nvoPressSet
nvoSummaryAlarm
nvoSwitchPos
nvoVelocityAct
nvoVelocitySet
nvoVolflowAct
nvoVolflowSet
nvoVolTotalExh
nvoVolTotalSup
nvoWireSensorPos
nvoSystemDevices
nvoStateDIO
nvoSC_LockHP
X
nvoSC_GetPos
nvoSC_Alarm
Variablen der Firmware Version 1.0 und 2.0
Die mit „X“ gekennzeichneten Variablen sind
ab Firmware Version 2.0 verfügbar.
Betriebsanleitung EM-LON / Druckschrift-Nr. M375DV4 (10/2012)
9
6
Montage
Bei Montage, Verdrahtung und Inbetriebnahme
die anerkannten Regeln der Technik, insbesondere die Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften, beachten.
Die geltenden VDE-Richtlinien sowie die Vorschriften der örtlichen EVU einhalten.
Gefahr!
Vorsicht!
Stromschlag beim Berühren spannungsführender Teile. Elektrische Ausrüstungen
stehen im Betrieb unter gefährlicher
elektrischer Spannung.
Verletzungsgefahr beim Einstecken der
Verbindungsstiftleiste durch spitze
Metallstifte.
Elektroniker-Handschuhe tragen.
• An der Elektrik dürfen nur
Elektro-Fachkräfte arbeiten.
• Vor Arbeiten an der Elektrik die
Versorgungsspannung ausschalten.
Montage
Das Erweiterungsmodul ist für den Einbau in das
Gehäuse eines Reglers TCU3 oder eines Adaptermoduls TAM geeignet.
Montageschritt 1
Die vier Abstandsbolzen 1 an den dafür vorgesehenen Positionen durch die Grundplatine des
TCU3 oder TAM stecken und im Gehäuseboden
handfest anziehen.
Montageschritt 2
Die Verbindungsstiftleiste 2 mit den langen Stiftenden auf der Unterseite der EM-LON-Platine 3
über den 20 Bohrungen positionieren und so weit
durchstecken, dass die Stifte etwas aus dem
Steckplatz herausschauen.
1
2
3
8
Betriebsanleitung EM-LON / Druckschrift-Nr. M375DV4 (10/2012)
6
Montage
Montageschritt 3
EM-LON-Platine mit der Oberseite nach oben über
der Grundplatine des TCU3 oder TAM so
ausrichten, dass die 20-polige Verbindungsstiftleiste genau über dem 20-poligen Steckplatz sitzt
und die Lage der Befestigungsbohrungen mit den
Positionen der Abstandsbolzen übereinstimmt. Die
Platine an den vier Ecken auf die Befestigungsbolzen drücken.
• Wenn die Positionen nicht übereinstimmen, ist
möglicherweise die Stiftleiste verrutscht.
Montageschritt 2 wiederholen.
• Wurden die Stifte zu weit durchgesteckt
(Montageschritt 2), entsteht möglicherweise
keine einwandfreie elektrische Verbindung.
Montageschritt 2 wiederholen.
Montageschritt 4
Die Platine mit den vier Befestigungsschrauben 4
befestigen. Schrauben nur handfest anziehen.
Betriebsanleitung EM-LON / Druckschrift-Nr. M375DV4 (10/2012)
4
9
7
Verdrahtung
Bei Montage, Verdrahtung und Inbetriebnahme
die anerkannten Regeln der Technik, insbesondere die Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften, beachten.
Die geltenden VDE-Richtlinien sowie die
Vorschriften der örtlichen EVU einhalten.
Gefahr!
Stromschlag beim Berühren spannungsführender Teile. Elektrische Ausrüstungen
stehen im Betrieb unter gefährlicher
elektrischer Spannung.
• An der Elektrik dürfen nur
Elektro-Fachkräfte arbeiten.
• Vor Arbeiten an der Elektrik die
Versorgungsspannung ausschalten.
Anschluss der Datenleitungen
Die EM-LON-Platine hat Anschlussklemmen für
maximal zwei Datenleitungen eines LonWorksNetzwerkes. In Abhängigkeit von der Netzwerktopologie sind Regler am Ende einer Kette an eine
Datenleitung angeschlossen, Regler innerhalb der
Kette an zwei Datenleitungen.
Datenleitung, mindestens zweiadrig, abisolieren, in
die Klemmen einführen und die Schrauben fest
anziehen.
• Die Datenleitungen mit der Zugentlastung im
Gehäuse befestigen.
• Die Abschirmung abgeschirmter Leitungen
an die Klemmen SH anschließen. Innerhalb einer
Kette (Channel) nur an einer Stelle die Abschirmung mit dem Erdpotential verbinden. Wird die
Abschirmung an jedem Regler geerdet, können
Störspannungen entstehen.
• Zur Vermeidung von Reflektionen die Enden
einer Kette mit einem Busterminator abschließen.
Empfohlene Datenleitungen
23 4
1
2
3
4
1
1
23 4
Datenleitung
LON-B
LON-A
SH (Abschirmung)
Datenleitungen nach TIA 568A, Kategorie 5
• Belden 8471 oder 85102
• Leitungen nach DOCSIS-Spezifikation Level IV
• JY(St)Y 2×2×0,8 (nur verdrilltes Adernpaar für
LON-A und LON-B verwenden)
10
Betriebsanleitung EM-LON / Druckschrift-Nr. M375DV4 (10/2012)
8
9
Inbetriebnahme
Instandhaltung
Inbetriebnahme
Instandhaltung
Für die Inbetriebnahme der LonWorks-Schnittstelle
sind detaillierte Fachkenntnisse und spezielle Software, z.B. Echelon LonMaker, erforderlich. Nur
qualifiziertes Fachpersonal sollte die Inbetriebnahme ausführen.
1. Kommissionierung
Service-Pin betätigen und Download der Software für den EASYLAB-LonWorks-Knoten
durchführen. Die Software für das Erweiterungsmodul EM-LON steht auf unserer Homepage
zum Download zur Verfügung.
2. Binding
Erstellung der logischen Verknüpfungen für die
vom Erweiterungsmodul EM-LON zu übertragenden Netzwerkvariablen. Alternativ ist auch
Polling möglich.
3. Konfiguration
Falls erforderlich, die Konfiguration
nciMaxSendTime oder nciConfig_Occ anpassen.
Das Erweiterungsmodul EM-LON ist wartungsfrei.
Betriebsanleitung EM-LON / Druckschrift-Nr. M375DV4 (10/2012)
11
12
Betriebsanleitung EM-LON / Druckschrift-Nr. M375DV4 (10/2012)
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
11
Dateigröße
1 647 KB
Tags
1/--Seiten
melden