close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindebrief, 2014-5, Oktober-November - Christuskirche Landshut

EinbettenHerunterladen
Oktober • November 2014
Landshut
Grund zur Dankbarkeit:
„Gott, weil du reichlich gibst,
müssen wir nicht sparen.“
Evangelisch Gemeindebrief
der Evangelisch-Lutherischen
Gesamtkirchengemeinde Landshut
5. Oktober – Erntedank
in
um
Gesangbuch 170
1
Liebe Gemeinde,
Neulich las ich einen Bericht von ARD
Korrespondent Thorsten Teichmann.
Nach dem Bericht haben 43 Reservisten und ehemaligen Soldaten der
israelischen „Eliteeinheit 8200“ einen
Brief unterzeichnet, wonach sie sich
künftig weigern wollen, „bei Aktionen gegen Palästinenser eingesetzt“
zu werden. Noa wurde zitiert: „Mir
geht es nicht gut mit dem, was ich
getan habe. Ich glaube, die Menschen
wissen nicht, was wir getan haben
[…] was die Einheit 8200 tut.“ Ich finde es bemerkenswert, dass Noa und
etliche andere Reservisten offensichtlich spürten, umkehren zu müssen.
Dekanat
Evang.-Luth. Dekanat
Klötzlmüllerstr. 2, 84034 Landshut
Tel. 08 71/9 62 13-11, Fax 08 71/9 62 13-20
Email: info@dekanat-landshut.de
Dekan Siegfried Stelzner
Büro: Heike Hendorfer
Pfarrerin für allgemeinkirchliche Aufgaben
Pfarrerin Dorothea Zwölfer, Tel. 08 71/9 62 13-14
Schulbeauftragter
Kirchenrat Oliver Spilker, Gutenbergweg 16,
84034 Landshut, Tel. 08 71/66 00 31 89
oliver.spilker@elkb.de
Evang.-Luth. Gesamtkirchengemeinde
Kirchengemeindeamt/Verwaltungsstelle
Gutenbergweg 16, 84034 Landshut
Tel. 08 71/9 62 76-0, Fax 08 71/9 62 76-11
Geschäftsführer: Dieter Meidel
Email: kga.landshut@elkb.de
Christuskirche
Evang.-Luth. Pfarramt Christuskirche
Klötzlmüllerstr. 2, 84034 Landshut
Tel. 08 71/9 62 13-13, Fax 08 71/9 62 13-20
Büro: Katja Germer
MO-FR: 9–12 Uhr, MO und DO: 14–16 Uhr
Pfarrer der Christuskirche
Siegfried Stelzner (siehe Dekanat)
Pfarrer Felix Reuter
Freier Tag: Donnerstag
Klötzlmüllerstr. 2, 84034 Landshut
Tel. 08 71/9 62 13-19
Pfarrerin Susanne Gloßner
Klötzlmüllerstr. 10, 84034 Landshut
Tel. 08 71/96 62 87 85
Jakobuskirche Ast
Bonhoefferweg 1, Ast, 84184 Tiefenbach
Tel. 0 87 09/263 563, Fax 0 87 09/263 586
Pfarrstelle vakant
Dekanatskantor Volker Gloßner
Tel. 08 71/9 62 13 15 (dienstlich)
Tel. 0170/90 341 30 (privat)
Hausmeister (GH)
Gerhard Weilach, Tel. 01 76/98 53 59 41
Kirchner Edmund Göttfert, Tel. 01 76/99 52 95 02
2
Der Buß- und Bettag erinnert uns daran. Gut, dass wir Menschen umkehren können und dass es immer wieder
Menschen gibt, die das öffentlich tun.
Mir fällt dazu ein Wort des Apostels
Paulus ein: „Stellt euch nicht dieser
Welt gleich, sondern ändert euch
durch Erneuerung eures Sinnes,
damit ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und
Wohlgefällige und Vollkommene.“ (Röm 12,2) – in diesem Sinne:
Herzliche Einladung zum Bußtag …
Jugenddiakon
Sebastian Wartha
Gutenbergweg 16, 84034 Landshut
Tel. 08 71/66 00 34 01
Evangelischer Kindergarten
Leiterin Gabriele Ostermeir
Gutenbergweg 16, Tel. 08 71/6 82 25
Pauluskirche Ergolding
Evang.-Luth. Pfarramt
Martin-Luther-Platz 3, 84030 Ergolding
Pfarrer Hans-J. Leßmann
Büro: Herta Döbler, Martin-Luther-Platz 3
MO, MI: 8-11.30 Uhr, FR: 8-11 Uhr
Tel. 08 71/4 30 71 0, Fax 4 30 71-29
Gemeindezentrum Ohu
Nelkenstrasse 16, 84051 Essenbach-Ohu
Diakonin Sabine Buchta
Martin-Luther-Platz 3, 84030 Ergolding
Tel. 08 71/4 30 71-15, Fax 4 30 71-26
e-mail: buchta@pauluskirche-ergolding.de
Kinderhaus Friedrich Oberlin
Leiterin Ursula Laimer
Martin-Luther-Platz 3, 84030 Ergolding
Tel. 08 71/4 30 71-10, Fax 4 30 71-27
Erlöserkirche
Pfarrerin Christiana und Pfarrer Lorenz
von Campenhausen
Konrad-Adenauer-Str. 14, 84028 Landshut
Tel. 08 71/5 15 05, Fax 5 31 70
lorenz.campenhausen@elkb.de
Büro: Kerstin Fiegert
MO, DI, DO 14–17.30 Uhr, FR 9–13 Uhr
Gnadenkirche Auloh – 2. Pfarrstelle
Pfarrerin Christiane von Hofacker
Frauenberg 11, 84036 Landshut
Tel.: 0 87 07/9 38 72 40
Email: christiane.vonhofacker@gmx.de
Auferstehungskirche
Fliederstr. 17, 84032 Landshut
Pfarrerin Christine Stöhr
Tel. 08 71 / 1 43 44 60
Büro: Adelheid Stefani
MO, DI, DO 9–12 Uhr, FR 8–13 Uhr
Tel. 08 71/7 33 11, Fax: 08 71/1 24 02
Email: Auferstehungskirche@t-online.de
Ihre Pfarrerin Dorothea Zwölfer
Haus der Begegnung
Bernsteinstr. 72, 84032 Altdorf
Pfarrerin Kerstin Schaller
Tel. 08 71/3 60 13, Tel. 0151/67 63 14 99
Sprechstunde: MI 16.30–18.30 Uhr
Evang. Kindergarten Arche Noah
Leiterin: Bettina Hartinger
Wilh.-Dieß-Straße 3
Tel. 08 71/93 56 78, Fax 27 67 171
Email: Kiga.arche.noah@web.de
Dienste • Werke
Diakonisches Werk Landshut e.V.
Holger Peters, Geschäftsführer
Gabelsberger Straße 46, 84034 Landshut
Tel. 08 71/609-0, Fax 08 71/609-333
Email: info@diakonie-landshut.de
Evangelisches Bildungswerk e.V.
1. Vorsitzender
Prof. Dr. Wilhelm Schönberger
Pädagogischer Leiter: Bernd Heinze
Luitpoldstraße 3, 84034 Landshut
Tel. 08 71/6 20 30, Fax 08 71/6 44 80
Email: info@ebwlandshut.de
MO-FR • 8.30-15 Uhr
Evangelisches Jugendwerk
DekanatsjugendreferentInnen:
Diakon Axel Pfeiffer, Diakonin Sabine Buchta
Gutenbergweg 16, 84034 Landshut
Tel. 08 71/6 90 03, Fax 08 71/6 35 93
Email: info@ej-landshut.de
Krankenhausseelsorge
BKH / Kinderkrankenhaus
Pfarrerin Maria Unglaub
Nordstraße 7, 85417 Marzling
Tel. 0 81 61/6 50 55
Achdorfer Krankenhaus / Klinikum Landshut
Pfarrer Hartmut Grosch
Stephan-Schleich-Str.10, 84036 Landshut
Tel. 08 71/4 88 98 83
Email: hartmut.grosch@christuskirche-landshut.de
Altenheimseelsorge
Pfarrerin Dr. Nina Lubomierski
Klötzlmüllerstr. 2, 84034 Landshut
Tel. 08 71/9 62 13 21
Email: nina.lubomierski@dekanat-landshut.de
Erntezeit
Die Getreideernte liegt schon etwas zurück, Kartoffeln und Zuckerrüben, Gurken, Mais, all das
wird in diesen Wochen geerntet. Erntezeit.
Die Kirchen feiern nach der langen festlosen Zeit
des Hochsommers nun allerorten den Dank für die
Ernte. Große Kronen aus Getreide oder ein bunt
mit allerlei Früchten gedeckter Altar zeigen den
Reichtum an, für den wir Gott danken. Ob die
Ernte gelingt, das haben wir nicht in der Hand. Wir
Menschen tun unseren Teil dazu, aber die Sonne,
der Regen, Hitze und Kälte – all dem sind wir ausgeliefert, für all das können wir nichts tun, außer
es zu empfangen.
Die wenigsten von uns arbeiten in der Landwirtschaft und unsere tägliche Arbeit ist vom Wetter
heute weitgehend unabhängig geworden. Wir
danken aber auch für die Früchte dieser Arbeit,
denn so sehr wir uns mühen, es ist nicht immer in
unserer Hand, ob unserer Mühe auch ein Gelingen
folgen wird.
Und so ist das Erntedankfest schon längst kein
rein bäuerliches Fest mehr, sondern ein Dank- und
Erntefest auch für die Bereiche, in denen heute
Menschen arbeiten.
Die Erziehungsarbeit – ist sie gelungen, dann dürfen wir dankbar sein, denn das Gelingen liegt nicht
nur an uns. Die Arbeit mit anderen zusammen
hängt an vielen Faktoren. Unsere eigene Mühe
muss nicht immer Früchte tragen.
Am Erntedankfest blicken wir auf Gott, der seinen
Segen gegeben hat, damit das, was wir angefangen haben, gelingen konnte.
Wenn aber etwas misslungen ist? Wenn unsere
Arbeit umsonst war? Wenn Gott keinen Segen
gegeben hat und wir vor den Scherben unserer
Anstrengungen stehen? Kain und sein Bruder Abel
sind sehr gute biblische Beispiele für Gelingen uns
misslingen (1. Mose 4). Beide bringen von ihrer
Ernte und legen sie auf einen Altar um Gott zu
danken. Auf Kains Erntegaben aber blickt Gott
nicht gnädig, ihm verweigert Gott den Segen.
­Warum das so ist? Darauf gibt die Geschichte
­keine ­Antwort und ich denke, jeder Versuch einer ­Antwort nimmt der Geschichte das Wesentliche.
Manchmal mag es einfach nicht gelingen. Manchmal wendet Gott sein Angesicht ab. Doch sobald
Kains Zorn aufsteht, ist Gott auch schon wieder
zur Stelle und gibt ihm einen wertvollen Rat:
„Warum ergrimmst du? Und warum senkst du deinen Blick? Ist’s nicht also? Wenn du fromm bist, so
kannst du frei den Blick erheben. Bist du aber nicht
fromm, so lauert die Sünde vor der Tür, und nach
dir hat sie Verlangen; du aber herrsche über sie.“
Bleibe auch im Misslingen offen, rät Gott dem
Kain. Verschließe dich nicht in dir und nähre nicht
deine Enttäuschung, nur dann kannst du vermeiden, dass die Enttäuschung über dich herrscht und
du Dinge tust – oder Gedanken denkst - die niemandem gut tun.
Das Gelungene zu feiern scheint leicht. Wenn wir
im Gelingen Gott im Blick behalten, der zu unserem Reichtum und Erfolg beigetragen hat, dann ist
das ein Schutz davor, unseren Erfolg nur auf unser
ganz persönliches Konto zu buchen. Wenn uns das
gelingt, dann können wir auch im Misserfolg für
Gott offen bleiben und den Kopf oben behalten,
denn auch das Misslingen liegt nicht alleine an
uns.
Manchmal ist das Leben Gelingen, manchmal ist
es Misslingen, und beides liegt in Gottes Hand.
Für beides können und sollen wir danken, damit
unsere Seele gesund bleibt.
Ihr Hans Christian Kley
Monatsspruch Oktober
Ehre Gott mit deinen Opfern
gern und reichlich,
und gib deine Erstlingsgaben,
ohne zu geizen.
Sirach 35,10
3
Reformationsfest 2014 in der Christuskirche
Zum Gedenktag des Thesenanschlags durch Martin Luther vor fast 500 Jahren feiert die Gesamtkirchengemeinde Landshut am Freitag, den 31.
Oktober um 19 Uhr in der Christuskirche einen
feierlichen Gottesdienst zum Reformationsfest.
Es gehört nun fast schon zur guten Tradition, dass
„ein gerüttelt Maß“ an festlicher Musik den Gottesdienst bereichert. In diesem Jahr musizieren nicht nur
der Motettenchor der Christuskirche, sondern auch
der international bekannte Bach-Interpret Klaus
Mertens und die Sopranistin des Ensembles „Singer
pur“ Claudia Reinhard. Während der Motettenchor
Vertonungen zum Kyrie (Palestrina), Gloria (Haßler),
Credo (Schütz) und Vaterunser (Martin) singt, interpretieren Klaus Mertens und Claudia Reinhard
– begleitet von Landshuter Instrumentalisten – die
Dialogkantate „Ich geh und suche mit Verlangen“
Nr. 49 von Johann Sebastian Bach. Dekan Siegfried
Stelzner wird die Predigt halten. Im Anschluss an
den Gottesdienst findet ein Empfang statt.
Dekan Siegfried Stelzner und
KMD Volker Gloßner
„Asyl und Flüchtinge“: Gesprächs – und Informationsabend
Am Dienstag, den 17. November um 19.30 Uhr
findet im Gemeindehaus der Erlöserkirche ein
Informations- und Gesprächsabend zum Thema
„Lebenssituation und gesetzliche Lage von
Flüchtlingen und Asylbewerbern“ statt.
Mitarbeiterinnen der Asylsozialberatung der Caritas Landshut und des Haus international leiten den
Abend. Hier erfährt man alles Wissenswerte sowohl zur gesetzlichen Grundlage von Asylbewerbern und Flüchtlingen in Deutschland, als auch zur
aktuellen Lage in Landshut. Auch wer sich interssiert, wie er sich engagieren, kann, erfährt einiges.
Christiane v. Hofacker, Erlöserkirche
Kontingentflüchtlinge und Asylbewerber in Landshut
Nach dem Umbau weiterer Gebäude auf dem Gelände der Alten Kaserne kommen in diesen Tagen
ca. 150 Flüchtlinge aus Syrien in Landshut an, die
unser Land aus humanitären Gründen aufgenommen hat. Zugleich werden weitere 8o Asylbewerber in Landshut eintreffen. Seit Wochen bereitet
sich ein von Oberbürgermeister Hans Rampf einberufener Runder Tisch darauf vor, diesen Menschen,
die im Bürgerkrieg schweres mitgemacht haben,
willkommen zu heißen und ihnen zu helfen, sich
in unserem Land zu integrieren. Auch die Kirchen
stellen sich dieser Aufgabe. Weitere ehrenamtliche
Hilfe ist gefragt. Benötigt werden Menschen, die
dolmetschen können, die ankommenden Familien zu Behörden oder zum Arzt begleiten oder
einfach die Menschen besuchen und ihre Fragen
beantworten. Die ehrenamtlichen Helfer werden
durch die Freiwilligenagentur (Fala) vorbereitet
und begleitet. Wenn Sie Interesse haben zu helfen, wenden Sie sich bitte an Pfarrerin Christiane
von Hofacker (Tel.08707-9387240).
Dekan Siegfried Stelzner
Bibel einmal anders
Manchmal berühren Worte durch und durch. Ein
Schimpfwort ist wie ein Schlag in den Magen, eine
Liebeserklärung raubt den Atem, eine Information
stellt die Welt auf den Kopf. Viele biblische Geschichte dagegen kennen wir dagegen so gut, dass sie uns
kaum noch berühren. Dann ist es vielleicht an der
Zeit, sich der Bibel auf eine neue Art zu nähern. Eine
andere Weise der Begegnung mit der Bibel ist das
Bibliodrama. Hier kommt Bewegung in biblische Geschichten, durch gestalterisches Spiel, durch Gespräch
und durch Stille wird ein Bibeltext neu erfahrbar.
4
Wenn Sie neugierig geworden sind, lädt Sie die
Altenheimseelsorge herzlich ein zum BibliodramaWorkshop „Was willst du, dass ich für dich tue?“
Pfarrer Michael Raabe ist erfahrener Bibliodramaleiter aus München und kommt am 8.11.2014, von
10.00 – 17.30 Uhr ins Gemeindehaus der Christuskirche, Gutenbergweg 16. Der Workshop ist
offen für alle Interessierten, Anmeldung bis zum
6.11.2014 beim ebw (0871-62030), Kosten: 15
Euro für Hauptamtliche, 10 Euro für Ehrenamtliche.
Pfr.in Dr. Nina Lubomierski
Seelsorge im Krankenhaus
Liebe Leserinnen, liebe Leser!
In den letzten Jahren ist in Landshut Sterbebegleitung zuerst durch die Hospiz-Arbeit, dann durch
Palliativstationen wie z.B. im Krankenhaus Achdorf
oder durch ambulante Sterbebegleitung, wofür
z.Zt. MitarbeiterInnen des Kinder-Krankenhauses
St. Marien ausgebildet werden, bekannt geworden. Sie hat sich zu einer wertvollen und anerkannten Unterstützung von schwerstkranken Patienten
und deren Angehörigen und Betreuern entwickelt.
In der Phase am Ende des Lebens wird versucht,
im Idealfall von vielen Seiten her medizinisch, seelsorgerlich, menschlich nah begleitend , diese Zeit
so erträglich wie möglich zu machen. Den Patienten soll geholfen werden, dass nicht Schmerzen
und andere körperlich belastende Symptome wie
Atemnot oder Übelkeit die Hoffnung auf ein wirklich vollendetes Leben verbauen und auch nicht
„Seelenangst“, Angst vor dem Nichts, der Verlassenheit oder Verlassen-Müssens die Oberhand
gewinnen. Es kann nun aber sein, dass Kranken
die Kraft ausgeht, eine derartige Last zu tragen
und das Gefühl „Ich kann nicht mehr, ich möchte
nur noch sterben.“ alles beherrschend wird. Viele Angehörige, viele Pflegende , viele ÄrztInnen
haben dann schon die Bitte gehört: „Kannst Du,
können Sie mir etwas geben, das meinem Leben
ein Ende setzt?“ Patienten und die Angesprochenen geraten in Not. Beide spüren, dass mit diesem
Wunsch ein Tabu berührt wird. Es gibt eine tief
in uns wohnende Ahnung dessen, dass, weil wir
uns nicht selbst hervorgebracht, nicht selbst erschaffen, nicht selbst „gemacht“ haben, wir uns
auch nicht selbst töten können. Und doch steigt
der schwerwiegende und auch nachvollziehbare
Wunsch nach dem Ende der Not in Zeiten der Ausweglosigkeit und Angst auf.
Der Angesprochene, nachdem er sein Erschrecken
herausgeatmet hat, kann sich aber mit dem Pati-
enten, der Patientin, wenn diese bereit sind, auf
den Weg machen und nach der tiefsten Angst
suchen, die ihn oder sie quält. Und oft, so berichten Begleitende immer wieder, ist das Finden des
tiefsten, geheimsten Schmerzes der Anfang eines
neuen Wegabschnitts. Es kann bedeuten, dass z.B.
die eigene Hilfsbedürftigkeit, die vielen unerträglich scheint, vom Schwerkranken anerkannt und
Hilfe und Unterstützung zum Leben, die am Anfang des Lebens selbstverständlich gewährt wird,
auch am Ende angenommen werden kann. Und
damit kann es möglich werden, dass der Kranke
in einen natürlichen Prozess des Sterbens, in das
Ende dieses Lebens einstimmen kann.
Es kann aber auch bedeuten, dass der Entschluss,
den selbstbestimmten Tod zu wählen, bestehen
bleibt. Und damit rückt die Frage nach aktiver Hilfe zum Sterben, also helfen, Leben zu beenden,
dem begleitenden Menschen sehr nahe. Und hier
möchte ich alle Leserinnen und Leser dazu anregen, sich eine solche Situation vor Augen (und
Ohren) zu führen, und in Ruhe nachzufühlen und
nachzudenken, wie es ist, wenn ein Kranker an
Sie mit der Bitte um Hilfe zum Töten heranträte.
Es ist möglich, dass jeder, der einen Krankenbesuch macht, einen Menschen antreffen kann, der
keinen Sinn mehr in seinem Leben erkennen kann.
Was aber bedeutet „sinnvolles Leben“ für Sie
selbst? Was fürchten Sie, wenn Sie an den eigenen
Tod denken? Spielt Ihr Glaube eine Rolle? Welche?
Reden Sie in den Gemeindekreisen darüber! Tauschen Sie sich aus!
Helfen Sie sich durch Aussprechen zu eigenen,
wahrhaftigen Antworten.
So kann eigenständiges, verantwortetes Handeln
folgen.
Das wünscht Ihnen Ihre Krankenhauspfarrerin
Maria Unglaub
Kirchenmusik an der Christuskirche
Freitag, 31. 10. 2014, 19 Uhr, Christuskirche Landshut
Festgottesdienst zum Reformationsfest
Dialogkantate „Ich geh und suche mit Verlangen“
von Johann Sebastian Bach, BWV 49
und Chorwerke von Palestrina, Hassler, Schütz, Martin
Klaus Mertens (Bariton), Claudia Reinhard (Sopran)
Instrumentalisten, Motettenchor der Christuskirche
musikalische Leitung: Volker Gloßner
Liturg und Predigt: Dekan Siegfried Stelzner
Klaus Mertens, Bariton
5
Gospelgottesdienste
in der Paulus- und Gnadenkirche
Unter dem Motto „Oh freedom“ finden zwei Gospelgottesdienste statt am Samstag, den 8.11. um 18 Uhr in
der Pauluskirche, Ergolding
und am Sonntag, 9.11. um
18 Uhr in der Gnadenkirche,
Auloh, Stauseestraße 6.
Die Gottesdienste stehen
ganz im Zeichen des Gedenkens an den Fall der Mauer
vor 25 Jahren.
Es singt der Projektchor „Singers of grace“ unter
der Leitung von Ulrike Steinmetz, Landshut. Die
liturgische Leitung liegt in Händen von Pfarrerin
v. Hofacker, Erlöserkirche.
Alle, die Gospel mögen und gerne singen, sind
herzlich willkommen mitzumachen! Die Chor­
proben finden statt am Freitag, den 10. und 17.10.
in der Gnadenkirche und am Freitag, 24.10. und
7.11. in der Pausluskirche jeweils 20 Uhr.
Nähere Informationen unter Pfarramt Erlöserkirche
0871-51505 oder
pfarramt.erloeserkirche-la@elkb.de
Dekanatsbibelkreis wird künftig Hauskreis
Der bisher am Dienstag stattfindende Dekanatsbibelkreis wird als Hauskreis bei Pfarrerinnenehepaar Zwölfer ab Montag, 22.9. alle 14 Tage (außer
in den Schulferien) von 19.30 Uhr – 21.00 Uhr
stattfinden. Da sich schon einige Teilnehmer angemeldet haben, bitten wir weitere Interessenten
um telefonische Anmeldung unter 0871 96213-14
(bitte ggf. Nachricht auf dem Anrufbeantworter
hinterlassen. damit wir zurückrufen können). Im
Hauskreis werden Texte aus dem Lukasevangelium
besprochen.
Single-Wohnung für junge Asylbewerber gesucht
Überglücklich, dass ihr Asylantrag positiv beantwortet wurde, folgt schnell die Ernüchterung,
wenn junge Asylbewerber erfahren müssen, dass
sie nach dem Verlassen von Familie und Heimat,
einer oft lebensgefährlichen Flucht und einem
jahrelangen Aufenthalt in einer Unterkunft für
Asylbewerber, ohne jede Privatsphäre, es für sie in
unserer Region Landshut schier unmöglich ist, eine
passende Wohnung zu finden. Asylbewerber müssen und dürfen einen Integrationskurs besuchen.
Deshalb können sie erst einmal nicht voll erwerbstätig sein und die Miete übernimmt in dieser Zeit
das Jobcenter. Die Herkunft, die Hautfarbe und die
Abhängigkeit vom Jobcenter sind aber meistens
die Gründe, dass sie von den Vermietern abgewiesen werden. Es ist für junge Asylbewerbern schier
unmöglich, eine Mietwohnung zu finden. Deshalb
suchen wir Gemeindeglieder, die bereit sind, diese oft sehr motivierten Menschen nach all dem
Leid, das sie in ihrem jungen Leben schon erfahren
mussten, eine Chance in unserer Gesellschaft mit
dem Vermieten einer kleinen Wohnung für eine
bessere Zukunft geben. Bitte wenden Sie sich an
Bernd Heinze, ebw Landshut, 0871 62030.
Straßenexerzitien mit Pfarrer Andreas Ebert
Bei diesen Kurz-Exerzitien (Fr. 14.11. – So.
16.11.2014) auf der Straße wollen wir unsere
Stadt Landshut wahrnehmen und meditieren. Die
Teilnehmenden verbringen das Wochenende von
Freitagabend bis Sonntagmittag in einer einfachen
Unterkunft.
Nach einer Einführung am Freitagabend und einem geistlichen Impuls am Samstagmorgen sind
sie allein in der Stadt unterwegs, um Gott zu suchen – in Gebäuden, Inschriften, Begegnungen.
Um 17 Uhr trifft die Gruppe wieder zusammen,
um einen kleinen Gottesdienst zu feiern und zu
6
essen. Am Abend tauschen die Teilnehmer in kleinen Gruppen das Erlebte aus und helfen einander,
das Besondere und „Heilige“ der Begegnungen
aufzuspüren. Im Gottesdienst der Christuskirche
werden dann einzelne von solchen Erfahrungen
berichten.
Die Exerzitien sind kostenlos. Ein Unkostenbeitrag für die Mahlzeiten (zweimal Abendessen und
zweimal Frühstück) wird erbeten. Übernachtung
mit eigenem Schlafsack. Anmeldung im Pfarramt
Christuskirche bis 31.10.2014 erforderlich. Max.
10 Teilnehmende in 2 Gruppen möglich.
Mit Gott im liebenden Dialog
Einführung in christliche Meditation
Wenn man in eine bestimmte Landshuter Buchhandlung geht, dann stößt man recht schnell vorausgesetzt natürlich man hat ein Auge dafür
– auf einen relativ großen Aufsteller mit Büchern
zum Thema Meditation. Man findet eine Vielzahl
von Werken oftmals ohne den Verfasser, dessen
Grundauffassung oder Religion sofort einordnen
zu können. Da fällt es schwer sich zu orientieren,
wenn man ein beginnendes Interesse an diesem
Übungsweg verspürt oder der Meditation als
Christ vielleicht skeptisch gegenüber steht und
sich informieren will. Der Aufsteller zeigt für mich
freilich, dass das Interesse an Meditation zunimmt,
nicht zuletzt hat das auch das in den letzten beiden Jahren stattfindende Projekt „Landshut meditiert“ gezeigt. Dennoch gibt es nach wie vor
Berührungsängste gerade im kirchlichen Bereich,
was Meditation als einen spirituellen Weg betrifft.
Dabei ist die christliche Meditation ein alter geistlicher Erfahrungsweg, der einen in den Dialog mit
Gott, der uns darin liebend begegnet, führen soll.
Methodisch kann das so aussehen, dass wir uns
mit einem Bibelwort in die Stille begeben und es
in unserem Herzen bewegen (vgl. Lk 2,19), eben
meditieren (nachsinnen). Das führt uns zu mehr
Ruhe und Frieden und wandelt uns zugleich zu
einem immer bewussteren Menschen. Basis dieser Form von Spiritualität ist der Glaube an Jesus
Christus. In diesem Glauben empfangen wir Jesu
Leben, Tod und Auferstehen als Geschenk. So ist
christliche Meditation keine Form
von Werkgerechtigkeit, sondern
eine Übungsform, in der sich
der Meditierende für Gott öffnet, um dieses Geschenk zu
empfangen.
Wer hier erste Erfahrungen bewusst machen will, ist herzlich
eingeladen an einem Kurs von
sechs Abenden (Beginn 6.11., Donnerstag um 18.30 Uhr/nach Absprache 19 Uhr) im
neuen Meditationsraum der Auferstehungskirche
mit dem Titel „Mit Gott im liebenden Dialog –
Einführung in christliche Meditation“ teilzunehmen. Die Ausschreibung finden sie im Programm
des Evang. Bildungswerkes. Parallel zu den Wochen von „Landshut meditiert“ wird es auch zwei
Schnupperangebote (5.11. und 10.11. jeweils 19
Uhr) geben.
Ich weise auch hin auf den Vortrag von Schwanbergpfarrer Harald Vogt (7.11.,19 Uhr im Gemeindehaus am Gutenbergweg 16):
Liebende Begegnung – Christliche Meditation
Überraschende Zugänge zu einem alten geistlichen Weg
Sie finden diese und weitere Informationen auf der
Homepage des Dekanates mit dem Titel
www.Landshut-spirituell.de.
Pfarrer Hartmut Grosch,
Krankenhausseelsorger und Meditationsanleiter
Spirituelle Angebote im Herbst 2014
Ab 30.9. wöchentlich
Di 19.30 bis 21.00 Uhr
Gemeindehaus der Auferstehungskirche, Fliederstr. 17
(im Medita­tionsraum)
Pfr. H.C. Kley
Gegenstandslose ­Meditation
5.11., 10.11., 19.00 Uhr Gemeindehaus der Auferstehungskirche, Fliederstr. 17
(im Meditationsraum)
Pfr. H. Grosch
Schnupperstunde: Einführung
in die ­christliche Meditation
6.11. + 5 Abende
­wöchentlich, 18.30 Uhr
Gemeindehaus der Auferstehungskirche, Fliederstr. 17
(im Meditationsraum)
Pfr. H. Grosch
Einführung in die ­christliche
Meditation
7.11., 19.00 Uhr
Gemeindehaus Gutenbergweg 16
Pfr. H. Vogt
Liebende Begegnung –
­Vortragsabend
12.11., 19.30 Uhr
Gemeindehaus der Auferstehungskirche, Fliederstr. 17
(im Meditationsraum)
Pfr.in M. Unglaub
Einführungsabend ­Meditation
Fr. 14.- So. 16.11.2014,
Beginn Fr. 18.00 Uhr
Gutenbergweg 16 Raum des
Jugendwerks – Anmeldung bis
31.10.2014 im Pfarramt Christus­
kirche erforderlich, max. 10 Teil­
nehmende in 2 Gruppen
Pfr. A. Ebert
Straßenexerzitien mit dem
landeskirchlichen Beauftragten für geist­liche Übung und
Medi­tation
7
Christuskirche
Ev.-Luth.-Pfarramt Landshut – Christuskirche
Klötzlmüllerstraße 2, 84034 Landshut, Tel. 08 71 / 9 62 13 13, Fax. 08 71 / 9 62 13 20
www.christuskirche-landshut.de
E-Mail: pfarramt@christuskirche-landshut.de
Bankverbindung: S parkasse Landshut
IBAN: DE64 7435 0000 0000 0440 75 • BIC: BYLADEM1LAH
Ein Jahr Fördern
1. Mitgliederversammlung des Fördervereins
Christuskirche e.V.
Am Mittwoch, den 8. Oktober, lädt der Vorstand
des Fördervereins Christuskirche e.V. alle Mitglieder und weitere Interessierte ein zur 1. ordentlichen
Mitgliederversammlung um 19 Uhr im Gemeindehaus der Christuskirche. Neben den verschiedenen
Berichten und ordentlichen Tagesordnungspunkten
soll es auch einen Rückblick und eine Vorausschau
auf die Aktionen des Vereins geben. Unter anderem
wird es am 1. Advent, Sonntag, den 30.11., nach
dem Gottesdienst wieder einen Adventsbasar mit
Kunstauktion rund um die Christuskirche geben.
Christuskirche 2.0
Gemeindeversammlung am 19. Oktober in der
Christuskirche
Im vergangenen Jahr seid der letzten Gemeindeversammlung hat sich der Kirchenvorstand und
insbesondere der Bauausschuss mit der weiteren
Planung zur Innenrenovierung der Christuskirche
beschäftigt. Es gibt erste Ergebnisse, die die Verantwortlichen der Gemeinde vorstellen und darüber ins Gespräch kommen wollen. Darüber hinaus
gibt es noch einiges mehr, was aus der Arbeit des
Kirchenvorstands zu berichten ist.
Herzliche Einladung zur Gemeindeversammlung
am Sonntag, den 19. Oktober, nach dem Gottesdienst gegen 11 Uhr. Für Fragen und Anregungen
im Vorfeld stehen Ihnen die Pfarrer und Mitglieder
des Kirchenvorstands gerne zur Verfügung.
Mehr Generationen I
Konfirmanden und Senioren aus dem Matthäusstift treffen sich
Zusammen mit der Altenheimseelsorgerin Pfarrerin Dr. Lubomierski verwirklichen Pfarrerin Gloßner
und Pfarrer Reuter einen besonderen KonfiTag im
Gemeindehaus der Christuskirche: Die Jugendlichen des aktuellen KonfiKurses treffen am Samstag, den 25. Oktober, auf Bewohnerinnen und
Bewohner des Matthäusstifts zu einer Mehrgenerationen-Olympiade. Lebensklugheit trifft frische
Energie: Die Jugendlichen lernen das Alter kennen,
mit seinen Beschwerden aber auch Vorzügen. Und
8
die Senioren lernen die Träume und Sorgen der
neuen Generation kennen. Ganz jung, ganz alt,
ganz Ohr! Generationen übergreifend in unserer
Gemeinde!
Mehr Generationen II
Gemeindefreizeit der Christuskirche
Zwei Teilnehmerinnen resümieren: „Besonders gut
gefallen hat uns das Miteinander der Generationen. So etwas gibt es selten und es ist eine große
Bereicherung und auch Gelegenheit, über den Tellerrand zu blicken.“
Der ganze Bericht der Gemeindefreizeit ist auf unserer Internetseite www.christuskirche-landshut.de
zu lesen.
Wer zuletzt lacht, lacht am besten!
Kinderbibeltag am Buß- und Bettag
Sara, Abrahams Frau, ist eigentlich gar nicht zum
Lachen zu Mute. Doch dann passiert etwas, was
Ihr Herz springen lässt vor Freude!
Ein Kinderbibeltag über das Fröhlichsein und Lachen. Alle Kinder von 6 bis 12 Jahren sind am Bußund Bettag, den 19. November, ins Gemeindehaus
der Christuskirche sowie in das Gemeindezentrum
Jakobuskirche Ast eingeladen. Von 8 bis 14 Uhr
werden die Kinder zusammen mit Pfr. Reuter, Diakon Wartha und einem Team von ehrenamtlichen
Mitarbeitenden spielen, basteln, singen und die
alttestamentliche Geschichte von Abraham und
Sara hören und mitlachen! So haben die Kinder
eine kurzweilige und sinnvolle Gestaltung des
evangelischen Feiertags. Anmeldung im Pfarramt.
Pilgern auf Französisch
KonfiKino in der Christuskirche
Zeitgleich zu den Exerzitien in der Stadt findet am
Samstag, den 15.11. ein KonfiTag statt. Die Jugendlichen beschäftigen sich mit der Frage, wie
Menschen den Weg zum Glauben finden. Und sie
machen sich dabei selbst auf den Weg!
Um 18 Uhr endet der KonfiTag mit dem KonfiKino
in der Christuskirche. Wir sehen den Film „Saint
Jacques - Pilgern auf Französisch“. Konfirmandeneltern und die ganze Gemeinde sind zum Konfi­
Kino herzlich eingeladen!
Gemeindehaus, Gutenbergweg 16 (GH)
MiniGottesdienst f. Kinder von 1–6 Jahren u. ihre Familien
SO • 9.11. • 11.30 • CK
Seniorennachmittag
MO • 27.10. und 24.11. • 14.30 Uhr • GH
Muskelaufbautraining
Jeden DI • 14.15-14.45 Uhr • GH
Leitung: Irene Woidneck, Tel. 08762/721515
Singkreis für Senioren
MI • 8.10. und 12.11. • 10 -11.30 Uhr • GH
Leitung: Elisabeth Rau, Tel: 0871/2760376
Spieleabend
SA • 11.10. und 15.11. • 16 – 22.00 Uhr • GH
Leitung: Eckhard Bogner
Gymnastik für Senioren
MI • (14täglich) • 14.30-15.30 Uhr • GH
Leitung: Irene Woidneck, Tel. 08762/721515
Gymnastik am Hofberg
jeden MI • 14.15 Uhr • Schule Weinzierlstraße
Leitung: Birgit Schönberger, Tel. 0871/609201
Gymnastik für Frauen
jeden DO • 9.30 Uhr • GH
Leitung: Anna-Maria Huber, Tel. 0871/51512
Tanzkreis
jeden MI • 19.30 Uhr • GH
Jugendchor
MI • 17.30-19.00 Uhr • GH
Meditation im Tanz
DO • 18.30-19.30 Uhr • GH
Motettenchor
DO • 19.45 Uhr • Gemeindehaus
Achtung: In den Schulferien finden die Angebote nach
Absprache mit den Kursleitern statt!
Vorkindergarten
MO und DO • 8.45-11.15 Uhr • Leitung Alexandra Stroka
DI und FR • 8.45-11.15 Uhr • Leitung Alexandra Stroka
Anmeldung unter Tel. 0871/36450
Kinderkantorei
jeden FR • GH
14.30 Uhr • Kinderkantorei I
15.00 Uhr • Kinderkantorei II
15.45 Uhr • Kinderkantorei III
16.30 Uhr • Die „CappelLAs“
Pfadfinder
MO • 17.00-18.30 Uhr • „Weiße Tiger“
Jungpfadfindersippe (13 - 16 Jahre)
Kontakt: Jacopo Foglietti jacopofoglietti@gmail.com
FR • 15.30-17.00 Uhr • „Coole Koalas Jungpfadfindersippe“
(10-13 Jahre)
Kontakt: Markus Lederhuber (08704/345)
MI • 16.30-18.00 Uhr • „Seeadler“ Pfadfindersippe
(8-9 Jahre)
Kontakt: Diana Hellmann, www.vcp-landshut.de
DO • 15.30-17.00 Uhr • „Königspinguine“ Pfadfindersippe
(6-8 Jahre)
Kontakt: Kilian Dengler, www.vcp-landshut.de
Lobpreissingen (überkonfessionell)
jeden letzten SA im Monat
25.10. und 29.11. • 9.30-10.30 Uhr • CK
Vor euch will ich Wunder tun
Konfirmationsjubiläum in der Christuskirche
Nach der Konfirmation vor 50, 60 oder gar 65
Jahren sind die diesjährigen Jubilare voller Erwartung in Ihr Leben gestartet. Das Fest der Goldenen, Diamantenen und Eisernen Konfirmation am
Sonntag, den 26. Oktober, lädt ein zur Erinnerung
daran. Im Rückblick auf viele Lebensjahre soll noch
einmal die Verheißung Gottes an Mose laut werden: Vor euch will ich Wunder tun!
Der Gottesdienst in der Christuskirche, gestaltet
von Pfarrerin Gloßner und den Konfirmanden des
aktuellen Jahrgangs, beginnt um 10 Uhr, danach
findet ein festlicher Empfang statt.
Da uns nicht alle Adressen bekannt sind, freuen wir
uns, wenn Sie sich im Pfarramt anmelden und uns gegebenenfalls weitere Personen nennen, die zum Adressatenkreis gehören. Es ist gut, gesegnet zu werden
– und Segen weiter zu geben. Herzliche Einladung!
Bundesfreiwilligendienst
Ein Max geht, ein Max kommt
Vielen in unserer Gemeinde ist unser Bundesfreiwilligendienstleistende Maximilian Haen über das
vergangene Jahr ans Herz gewachsen. Freundlich
Verabschiedung von Max Haen
und humorvoll hat er seine Aufgaben im Pfarramt,
Dekanat und Kindergarten erledigt. Wir bedanken
uns herzlich für die gute Zusammenarbeit und wünschen Maximilian Haen einen guten
Start in sein Studium und Gottes Segen für seinen weiteren Lebensweg!
Wir müssen uns namenstechnisch
aber kaum umgewöhnen, denn in
Maximilian Hagn haben wir einen
würdigen Nachfolger auf der Bundesfreiwilligendienststelle gefunden.
Maximilian Hagn ist vielen schon aus
der Evangelischen Jugend bekannt.
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit im kommenden Jahr!
Felix Reuter Max Hagn
9
Jakobuskirche
Gemeindezentrum Jakobuskirche
Bonhoeffer Weg 1, Telefon: 08709/263 563 (Kirche), Fax: 08709/263 586
E-Mail: jakobuskirche@christuskirche-landshut.de
Frau Pfarrerin Gloßner übernimmt die Vertretung für die Jakobuskirche bis ein/e neuer/e Pfarrer/
Pfarrerin den Dienst in der Jakobuskirche beginnt.
Sie ist zu erreichen unter der Telefonnummer: 0871 / 96 62 87 85
Sommerausflug ins schöne Altmühltal nach Riedenburg
Am 3. Juli 2014 machten sich über 50 gutgelaunte
Menschen auf den Weg nach Riedenburg. Freunde
des Geselligen Kreises, des Seniorenkreises Ast und
des Seniorenkreises Christuskirche fuhren an einem
warmen Sommertag durch das schöne Altmühltal.
Wir konnten an einer beeindruckenden Flugvorführung der Falknerei teilnehmen. Anschließend
gab es Mittagessen im „Fasslwirt“, nicht weit
von der Burg entfernt. Am frühen Nachmittag
besichtigten wir eines der schönsten Kristallmuseen Bayerns. Bei einem kleinen Spaziergang am
Flussufer konnten wir unsere Beine ein bisschen
vertreten. Die Sonne meinte es fast zu gut mit uns.
Deshalb waren wir froh in einem hervorragenden
Kaffeehaus zu landen, das uns mit Eis, Kaffee und
vorzüglichem Kuchen verwöhnte. Gegen 18 Uhr
waren wir wieder zu Hause. Wir waren uns alle
einig: es war ein gelungener Ausflug! Neue Eindrücke, gute Gespräche, gute Stimmung und vor
allem eine hervorragende Organisation!
An dieser Stelle möchte ich im Namen aller Ausflügler ganz herzlich Frau Höft, Frau Blümel und dem
Team danken, die uns allen mit viel Liebe, Zeit und
Kraft einen unvergesslichen Tag ermöglicht haben!
Beim nächsten Mal? Wir sind dabei!
Susanne Gloßner, Pfarrerin
Kindergottesdienst
Jeden 1. und 3. SO im Monat (außer in den Ferien),
erstmalig 21.9.2014
Seniorenkreis
Erster Dienstag im Monat •14 Uhr • 7.10., 4.11.
Monika Blümel, Telefon: 08709/928972
„Geselliger Kreis“
Zweiter Montag im Monat • 14 Uhr • 13.10., 11.11.
Altenbegegnungsstätte am Rathausplatz Kumhausen
Ursula Höft, Telefon: 0871/41760
Ökumenisches Abendgebet mit Gesängen aus Taizé
6.10. Ast • 3.11.Baierbach • 1.12. Vilsheim jeweils 19.00 Uhr
Brigitte Graßer 08706/622
Bibelgesprächskreis
Termine bitte im Pfarramt erfragen • Pfrin Zwölfer
Kirchenchor Jakobuskirche
DO • 19.30 Uhr • Manfred Leib, Telefon: 0871/45919
Arbeitskreis von Angehörigen Sektengeschädigter (AVAS)
Ursula Höft, Telefon: 0871/41760
Inge Wilhelmi, Telefon: 08709/2055
Kirchenbus
Bus 1: Altfraunhofen: 19.10., 16.11.
Bus 2: Buch a. E.: 26.10., 23.11.
10
Aktuelles:
1. Das Taize-Gebet beginnt ab sofort wieder um
19.00 Uhr ( siehe Terminspalte)
2. Die für den 29.9.2014 angesetzte Gemeindeversammlung muss leider aus Termingründen
verschoben werden. Ein neuer Termin wird
noch bekanntgegeben.
3. Der Chor trifft sich zu einem Probensamstag am
15.11., um für den Chorausflug nach Pfaffenhofen am 23.11. zu üben.
4. Das Obst auf dem Grundstück der Jakobuskirche darf geerntet werden. Wir bitten jedoch
darum, nur solche Mengen zu ernten, die auch
frisch verzehrt werden (keine Vorratshaltung).
Auferstehungskirche
Fliederstraße 17 • 84032 Landshut • Telefon 08 71 / 7 33 11 • Fax 08 71 / 1 24 02
www.auferstehungskirche-landshut.de
E-Mail: auferstehungskirche@t-online.de
Bankverbindung: Sparkasse Landshut • Konto 11 01 900 • (BLZ 743 500 00)
Erntedankgottesdienst
Galaterbrief im Bibelgespräch
Am 5. Oktober feiern wir unseren Gottesdienst in
der Auferstehungskirche wieder an einem festlich
geschmückten Erntedankaltar. „Freche Früchtchen“ werden an diesem Tag auch wieder dabei
sein. Wie in den letzten Jahren werden auch heuer
unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden eingeführt. Im Anschluss gibt es einen ausführlichen
Kirchenkaffee. Wer Erntegaben aus dem Garten
beisteuern möchte, kann sie am Samstag vormittag zur Kirche bringen. Nach dem Gottesdienst
werden wir die Lebensmittel an die Asylbewerber­
unterkunft in Altdorf geben.
Am 8. Oktober beginnt wieder ein neuer Zyklus für
das monatliche Bibelgespräch. Auf dem Programm
stehen sieben ausgewählte Texte aus dem Brief des
Paulus an die Galater.
Die Bibelgespräche finden im Gemeindehaus, Fliederstraße 17, an jedem 2. Mittwoch eines Monats
statt. Beginn ist 19.30 Uhr. Für nähere Auskünfte
stehen Kurt Büttler, Tel. 7 47 36 und Dr. Eberhard
Kluge, Tel. 3 44 42, zur Verfügung.
Wechsel im Kirchenvorstand
Aus persönlichen Gründen ist Frau Susanne Keimburg aus dem Kirchenvorstand ausgeschieden.
Nachberufen wurde Herr Helmut Koegst, der bisher im erweiterten KV bei den Beratungen teilnahm. Im Gottesdienst am Erntedankfest, 5.10.,
werden wir Frau Keimburg offiziell entlassen und
Herrn Koegst einführen.
Gemeindeversammlung
Am 9.11. lädt der Kirchenvorstand die gesamte interessierte Gemeinde nach dem Gottesdienst zu einer
Gemeindeversammlung ein. Einmal im Jahr sollte sie
stattfinden. Es wird über die Pläne und Vorhaben des
KV berichtet und das, was im nächsten Jahr ansteht.
Zwei wichtige Punkte werden sein: Das 50-jährige
Jubiläum der Auferstehungskirche im nächsten Jahr
und die Übergabe des Kindergartens Arche Noah in
die Trägerschaft der Diakonie. Hier vor allem müssen
wir die Meinung der Gemeinde hören und möchten die Motive erklären. Bitte kommen Sie zahlreich.
Zum Dank erwartet Sie ein Weißwurst-Frühstück.
Buß- und Bettag
Am 19. November ist Buß- und Bettag. Dies bedeutet für alle Kinder: Es ist Kinderbibeltag! Rund
um die Auferstehungskirche von 8 Uhr bis 14 Uhr
für Kinder ab dem Kindergartenalter und im Haus
der Begegnung von der 2. bis zur 4. Klasse. Infoblätter und Anmeldungen werden über die Schulen verteilt. „Befreit zum Widerstehen“ – so lautet
das Motto der diesjährigen Friedensdekade. Dazu
gibt es wie in jedem Jahr einen Gottesdienst, der
vom Ökumeneausschuss Altdorf vorbereitet wird.
Der Kirchenchor wird den Gottesdienst mitgestalten, der am 19. November um 19 Uhr im Haus der
Begegnung stattfindet.
Adventseinstimmung
Am Samstag, den 29. November, dem Vorabend
des 1. Advents, wollen wir um 17.30 Uhr vor dem
Haus der Begegnung eine Andacht zur Einstimmung auf die Adventszeit, begleitet vom Posaunenchor, feiern. Anschließend ist Zeit für gemütliches Beisammensein. Herzliche Einladung dazu!
Grillabend am Haus der Begegnung
Es ist schon Tradition geworden: Am 8. August
wurde für alle, die nicht in den Urlaub gefahren
sind, zu einem Grillabend am Haus der Begegnung
eingeladen.
Bei sommerlichen Temperaturen folgten etwa 25
Personen der Einladung, um gemeinsam zu essen
und zu feiern.
Am Ende stand fest: Diese Tradition wollen wir
auch weiterhin beibehalten. Ein besonderer Dank
gilt Frau Colette Reimann für die gute Organisation.
11
Evangelisch in Attenhausen – Gottesdienst im Grünen
Bei bestem Wetter konnten wir einen wunderbaren
Gottesdienst unter freiem Himmel in Attenhausen
feiern. Beim Marterl der Familie Schwaiger wurde
die Wiese gemäht, Bänke des dortigen Schützenvereins aufgestellt, der Altar gedeckt. Der Blick
ins Weite wurde als roter Faden des Gottesdiens-
tes aufgenommen, ebenso wie die Pilgerschuhe,
die ein Blickfang am Marterl sind. Herr Schwaiger stiftete das Kreuz, nachdem er den Jakobsweg wohlbehalten gegangen war. Der zahlreich
besuchte Abendmahlsgottesdienst hinterließ eine
wunderbare Stimmung. Bei Kaffee und Kuchen
verweilten noch viele Menschen, um miteinander
ins Gespräch zu kommen. Bei den Gottesdiensten
im Grünen, die wir ja in den Außenorten unserer
Gemeinde feiern, scheint immer eine Gemeinde
zusammenzukommen, die sich sonst nicht begegnet, die aber durch den christlichen Glauben verbunden ist. Großer Dank gebührt allen, die zum
Gelingen beigetragen haben. Aus unserer Gemeinde, v.a. aber aus der Ortsgemeinde Attenhausen,
die uns unkompliziert und tatkräftig unterstützt
und den Gottesdienst offen und frei mitgefeiert
haben.
Kirchenvorstandssitzung (öffentlich)
Veranstaltungen Haus der Begegnung
Haus der Begegnung
MO • 6.10. • 19.30 Uhr
Aktionstag
SA • 11.10. • 9 – 12 Uhr
Putz- u. Aufräumarbeiten – Helfer willkommen
Auferstehungskirche
MO • 3.11. • 19.30 Uhr
Seniorengymnastik
DI • 7.10., 21.10., 4.11., 18.11. • 14.30 – 15.30 Uhr
Evi Wohlrab, Tel. 0871/7 66 08
Siebenbürger Handarbeitskreis
DI 14-tägig • 14 Uhr
Annemarie Thellmann, Tel. 0871/2 98 93
Frauenkreis „Kreatives Allerlei“
1. DI im Monat • 20 Uhr
Anita Polachowski, Tel. 0871/7 33 15
Bibelgespräch
MI • 8.10., 12.11.• 19.30 Uhr
Kurt Büttler, Tel. 0871/7 47 36
Eberhard Kluge, Tel. 0871/3 44 42
Geselliger Kreis
1. u. 3. DO • 14.30 Uhr
Renate Geuder, Tel. 0871/3 52 45
Aktiv bleiben – miteinander tanzen
2. u. 4. DO im Monat • 14.30 Uhr
Evi Wohlrab, Tel. 0871/7 66 08
Posaunenchor
FR • 17.30 Uhr • Kurt Büttler, Tel. 0871/7 47 36
Verein DOM e.V.
Mascha Sidorova-Spilker, Tel. 0871/1 35 58 98
Englisch für Kinder
MI • 15 – 17 Uhr • A. Chamitova, Tel. 0171/9 55 24 54
Russisch für Kinder
DO • 14 – 17.30 Uhr • N. Anpilogova, Tel. 0176/1 61 27 54
FR • 13 – 17.30 Uhr • Nina Brauner
A. Chamitova, Tel. 0171/9 55 24 54
Malen für Kinder
FR • 15.30 – 18.30 Uhr • Nina Schwab, Tel. 0179/9 52 30 49
12
Geburtstagskaffee
MO • 6.10. • 14.30 Uhr
Für alle ab 70 Jahre, die im August und September
­Geburtstag hatten
MO • 1.12. • 14.30 Uhr
Für alle ab 70 Jahre, die im Oktober und November
­Geburtstag hatten, Anmeldung Tel. 0871/7 33 11
Mutter-Kind-Gruppe
MO • 14-tägig • 15 Uhr • S. Kottmeier, Tel. 0871/1 28 20
Jungscharstunde (7 – 12 Jahre)
DI • 16 – 17.30 Uhr
Leitung Diakon Sebastian Wartha & Team
Tel. 0871/66 00 34 01
Musikgarten
DI • 10 Uhr – MI • 16.30 Uhr
Information: Grete Csibi, Tel. 08 71/3 10 64
Kirchenchor
DI • 19.30 Uhr • Grete Csibi, Tel. 0871/3 10 64
Tanzen
vom Sirtaki bis Seniorentanz
MI • 15.10, 12.11. • 19 Uhr • Ilona Wagner, Tel. 0871/5 17 66
Multiple Sklerose Gruppe
1. MI im Monat • 14 Uhr
Ökum. Friedensgebet Neu-St. Nikola/Altdorf
MI • 29.10., 26.11. • 19 Uhr
Behinderte und ihre Freunde
2. u. 4. DO • 14 Uhr
Sprechstunde Pfarrerin Kerstin Schaller
MI • 16 – 18 Uhr, Tel. 0871/3 60 13
„Frühschicht“
Morgenandacht mit anschließendem gemeinsamen
Frühstück • 1. FR im Monat • 6.30 Uhr
Adventseinstimmung mit Andacht
Posaunenklängen, Glühwein, Würstl u. vieles mehr
SA • 29.11. • 17.30 Uhr
Aktionstag in und um das HdB
Am Samstag, den 11. Oktober, ist es wieder so
weit. Beim diesjährigen Aktionstag im Haus der
Begegnung wollen wir aufräumen, ausbessern,
pinseln, schrauben und vieles mehr. Dafür benötigen wir viele fleißige Hände. Wir würden uns freuen, wenn viele Helfer kommen. Beginn der Aktion
ist um 9.00 Uhr und dauert ca. bis 12.00 Uhr.
Zum Abschluss gibt es eine wohlverdiente Brotzeit.
Ralf Jeretzky
Ökumenische Meditations­
wanderung in Altdorf
Eine Gruppe von Wanderfreudigen folgte der
Einladung des Ökumene-Ausschusses Altdorf zu
einer „Meditativen Wanderung“ in und um Altdorf. Vom Heimatmuseum Altdorf ging es über
Kreut, Eugenbach und nach Altdorf wieder zurück.
Bei den verschiedenen Wegkreuzen wurde innegehalten um zu beten und zu singen. Mit dem
Schlusslied „Möge die Straße uns zusammenführen“ wurde die diesjährige Wanderung beendet.
Baumgedanken
Behinderte und ihre Freunde
­suchen neue Leitung
„Behinderte und ihre Freunde“ sind eine langjährige Gruppe in unserer Gemeinde. Behinderte und
Nichtbehinderte verbringen hier alle zwei Wochen
einen gemütlichen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen und einem interessanten Programm, das sich
von Vorträgen zu verschiedenen Themen über gemeinsames Singen und Erzählen bis zu Rätselspielen erstreckt. Frau Monika Ludwig hat sich immer
etwas einfallen lassen. Nun ist es ihr nicht mehr
möglich, dies zu übernehmen. Es wäre sehr schade, wenn diese große und gut zusammengewachsene Gruppe auseinanderfallen würde. Vielleicht
können Sie sich ja vorstellen, diese wertvolle ehrenamtliche Aufgabe zu übernehmen? In diesem Fall
melden Sie sich bitte im Pfarramt. Unterstützung
durch die Pfarrerinnen wäre gegeben.
An dieser Stelle bedanken wir uns sehr herzlich für
die Zeit und das Engagement, das Frau Ludwig hier
eingebracht hat.
Bei einem Besuch im Museum Buchheim am Starnberger See fand ich im Park einen uralten Baum,
der offensichtlich schon Vieles erlebt hat, es aber immer schaffte, den Widrigkeiten der Zeit zu trotzen.
Mich faszinieren solche Bäume immer wieder und
dabei fielen mir auch Gedanken von Erich Kästner
ein:
„Wenn man sich viel mit Bäumen, vor allem mit
alten, einsamen und starken beschäftigt hat und bemüht ist, ihr Wesen gleichsam als Seele zu erahnen,
dann erkennt man, dass der Baum für die Menschheit das lebendige Ursymbol verkörpert: Baum des
Lebens, Baum der Erkenntnis, Baum und Frucht,
Baum und Wurzel.
Der Baum wird wie keine andere Pflanze zum Ausdruck von Empfindungen, nicht begrenzt wie Rosen
oder Flieder, sondern weit hineinragend in eine verzweigte Gefühlswelt: Schönheit – Kraft – Würde
– Stille – Einsamkeit – Geborgenheit – Freiheit –
Wahrhaftigkeit.
Diese Empfindungen sind mit Wünschen gepaart,
die Wurzeln mit Blättern und Erde mit Himmel
verbinden lassen, wie es einst Wilhelm von Humboldt ausdrückte:
„Überhaupt liegt in den Bäumen ein unglaublicher
Charakter der Sehnsucht, wenn sie so fest und beschränkt im Boden stehen und sich mit den Wipfeln,
so weit sie können, über die Grenzen der Wurzeln
hinausbewegen. Ich kenne nichts in der Natur, was
so gemacht wäre, Symbol der Sehnsucht zu sein.“
Eberhard Kluge
13
Gottesdienste im Oktober und November 2014
Oktober
Christuskirche
Jakobuskirche
Ast
Erlöserkirche
Gnadenkirche
Auloh
5
12
19
26
31
1
Erntedankfest
17. So nach
Trinitatis
18. So nach
Trinitatis
19. So nach
Trinitatis
Reformationstag
Allerheiligen
10.00
10.00
10.00
Nur Gottesdienst in
der Jakobuskirche
10.00
10.00
10.00
10.00
Familiengottesdienst
+ Taufe
Bus 1
+ Kindergottesdienst
Bus 2
11.00
9.30
11.00
9.30
Familiengottesdienst
+ Kirchenkaffee
+ Taufe
+ Taufe
9.30
18.00
9.30
11.00
Auferstehungskirche
Einladung in die
Christuskirche
Einladung in die
Christuskirche
11.00
Einladung in die
Christuskirche
17.00
Einladung in die
Christuskirche
St. Thomas Kirche
10.00
1900
Gottesdienst zum
Reformationstag
Empfang
18.00
Familiengottesdienst
+ Kirchenkaffee
Wörth
Adlkofen
+ Kindergottesdienst + Kindergottesdienst + Kindergottesdienst
Goldene Konfirmation
+ Kirchenkaffee
Taufsamstag
Gemeindeversammlung
Empfang
10.00
10.00
11.15
Einführung
der Konfirmanden
10.00
Kindergottesdienst
Kirchenkaffee
Eltern-Kind-GD
Haus der
Begegnung
Altdorf
Pauluskirche
Ergolding
Ohu
10.00
18.30
ökum.
Taizé-Andacht
Abend-GD
10.00
10.00
Kindergottesdienst
Einführung
Konfirmanden
Praystation
8.30
10.00
8.30
10.30
Bezirkskrankenhaus
Klinikum (Samstag)
18.30
10.30
SA 4.10.
Segnungsgottesdienst
18.30
Kreiskrankenhaus
Achdorf
10.00
10.00
Gottesdienste in den Altenheimen
AWO-Heim (SA 16.00) 11.10. und 8.11.
BRK-Heim (MO 16.00) 27.10. und 24.11.
Curanum (SA 16.00) 25.10. und 22.11.
St.-Jodok-Stift (DO 9.30) 17.10. und 13.11.
14
Matthäusstift (SA 16.00) 4.10., 18.10. und
1.11., 15.11.
Seniorenwohnpark (DO 10.30) 17.10. und 13.11.
Seniorenzentrum Buch (SO 10.30) 5.10. und
2.11.
18.00
Andacht
n
Geistlicher Bereitschaftsdienst:  01 70 / 86 51 788
an Wochenenden und Feiertagen erreichbar
November
Dezember
2
9
16
19
23
30
7
20. So nach
Trinitatis
Drittletzter So
d. Kirchenjahres
Vorletzter So
d. Kirchenjahres
Buß- und Bettag
Letzter So
d. Kirchenjahres
1. Advent
2. Advent
10.00
10.00
10.00
10.00
10.00
10.00
10.00
10.00
10.00
10.00
Ökum.
Abendgottesdienst
St. Georg
Bus 2
9.30
11.00
11.00
10.00
+ Kindergottesdienst + Kindergottesdienst
+ Kirchenkaffee
Taufsamstag
Minigottesdienst
11.30
10.00
10.00
+ Taufe
Bus 1
11.00
10.00
+ Kindergottesdienst
+ Kindergottesdienst + Kindergottesdienst + Kindergottesdienst
Adventsbasar
+ Beichte
9.30
11.00
19.00
+ Kirchenkaffee
Kindergottesdienst
mit Beichte
9.30
18.00
9.30
Kindergottesdienst
+ Kirchenkaffee
Gospelgottesdienst
anschl. Adventsbasar
+ Essen
18.00
9.30
11.00
11.00
17.00
14.00
St. Thomas Kirche
anschl. Adventsfeier
10.00
10.00
9.30
Kindergottesdienst
+ Kirchenkaffee
10.00
10.00
10.00
10.00
Kirchenkaffee
10.00
Kindergottesdienst
18.30
19.00
18.30
18.30
ökum.
Taizé-Andacht
ökum. GD
Abend-GD
ökum.
Taizé-Andacht
10.00
Kindergottesdienst
SA 8.11.
18.00
10.00
19.00
Kindergottesdienst
Praystation
ökum. GD
10.00
10.00
10.00
Totengedenken
Gottesdienst für Jung Kindergottesdienst
und Alt
Kindergottesdienst
Gospelgottesdienst
8.30
10.30
SA 1.11.
8.30
8.30
10.30
10.30
SA 6.12.
18.30
10.00
Totengedenken
18.30
10.00
= mit Abendmahl
Johannesstift/Altdorf (FR 16.00 Uhr mA)
17.10., 21.11.
Haus Sonnengut/Pfettrach (MO 16.00 Uhr mA)
27.10., 24.11.
10.00
Jakobuskirche: Bus 1: Altfraunhofen – Bus 2: Buch
St. Elisabethstift/Adlkofen (DO 16.00) 9.10.
13.11. Ökumenisches Totengedenken
15
Pauluskirche Ergolding
Martin-Luther-Platz 3 •84030 Ergolding • Telefon 08 71 / 43 07 10 • Fax 08 71 / 4 30 71 29
Pfarramt: www.pauluskirche-ergolding.de
Kindertagesstätte: kinderhaus.pauluskirche-ergolding.de
E-Mail: pfarramt@pauluskirche-ergolding.de; kinderhaus@pauluskirche-ergolding.de
Bankverbindung: Sparkasse Landshut • Konto 1 050 311 • (BLZ 743 500 00)
Kirchenmusik I – Gospel-Workshop
Kirchenmusik II – Herbstkonzert
Als gemeindeübergreifendes Projekt zwischen der
Pauluskirche Ergolding und der Gnadenkirche Auloh ist der Gospel-Workshop im Oktober/ November unter dem Thema „Oh, freedom – 25 Jahre Fall
der Berliner Mauer“ angelegt (siehe Dekanats-Teil).
Unter der Leitung von Ulrike Steinmetz finden die
Proben dazu jeweils um 20 Uhr am Fr, 10.10. und
17.10. in der Gnadenkirche und am Fr, 24.10. und
7.11. in der Pauluskirche statt. Den Abschluß bilden zwei Gospelgottesdienste mit Pfarrerin Christiane von Hofacker am Sa, 8.11. um 18 Uhr in der
Pauluskirche und So, 9.11. um 18 Uhr in der Gnadenkirche. Interessierte Sänger/innen sind herzlich
zum Mitmachen eingeladen!
Das Herbstkonzert der Pauluskirche findet in diesem Jahr am Samstag, den 15. November um 17
Uhr statt. Zu Gast ist der Chor der St. JohannisGemeinde in Forchheim unter der Leitung von
Dekanatskantorin Stephanie Spörl, die das vokale Programm durch Werke an der Orgel ergänzt.
Die Gesamtleitung hat Kirchenmusikerin Ulrike
Steinmetz. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird
gebeten.
Es beginnt die Singspielzeit!!
Ja, es ist soweit. Die Proben für das Weihnachtssingspiel am Heiligen Abend im Rahmen eines
Familien-Gottesdienstes starten. Hier werden Lieder gesungen und kleine und größere Sprechrollen
verteilt. Wer hat von Euch Lust bekommen mitzusingen und mitzuspielen? Na, dann nichts wie hin!
Die erste Probe findet am Sonntag, 16.11.2014 im
Kindergottesdienst (jeden Sonntag) um 10.00 Uhr
oder/und in den Jungscharstunden am Freitag um
16.30 Uhr statt.
Bei Rückfragen: 0871/2767970
Wir warten und freuen uns auf Euch!
Eure Elke und Tanja mit Singspielteam
Einladung zum Mitarbeiterabend
Zum „Bayrischen Abend“ mit „Oktoberfest-Akzent“ sind alle Ehren-, Neben- und Hauptamtlichen schon jetzt herzlich eingeladen. Freitag, 10.
Oktober 2014 ab 18.00 Uhr, Buffet, Gespräche,
Unterhaltung, Dank für das Engagement der Mitarbeiter / Innen.
Der Kinderbibeltag
findet wieder am Buß- und Bettag, Mittwoch, 19.
November 2014 von ca. 8.00 – 13.00 statt. Nähere
Informationen und Anmeldung spätestens Mitte
Oktober im Pfarrbüro und über den evangelischen
Religionsunterricht an den Grundschulen in den
Marktbereichen Ergolding und Essenbach.
Neuzugang im „Paradies“
Die Kinder der Jungschar-Gruppe
„Paradies“ mit Yvonne Harpainter und Raphaela Wild können
sich über einen Neuzugang freuen: Lukas Wortmeier unterstützt
seit dem Sommer die beiden
während der Jungscharstunden.
Und so laden wir alle Kinder
(Mädchen und Jungen!) ab der 1. Klasse ein, doch
mal im „Paradies“ jeden Freitag von 16.30 Uhr bis
18.00 Uhr vorbeizuschauen. Da werden Geschichten von Gott erzählt, da wird gebastelt, gesungen
und ganz viel gespielt!
Wir freuen uns auf Euch!
Yvonne, Raphaela und Lukas
16
Ökumene
Zu den ökumenischen Gottesdiensten mit der
katholischen Schwesterpfarrei laden wir herzlich
ein: Allerheiligen, 1. November, 14.00 Uhr in der
Kirche St. Peter; Buß-und Bettag, 19. November
um 19.00 Uhr in der Pauluskirche (mit Kirchenchor
Mariä Heimsuchung).
Gedenken der Entschlafenen
Vorschau – 25 Jahre Pauluskirche
und Gemeindezentrum
Am 3. Advent 1989 wurden die Pauluskirche und
das Gemeindezentrum durch den damaligen Oberkirchenrat des Kirchenkreises Regensburg, Gotthard Preiser, feierlich eingeweiht. Zum Jubiläum
(25 Jahre) sind am 3. Advent sowie am 17. Januar
Festgottesdienst und -konzert geplant.
Gottesdienste mit Gedenken an die Verstorbenen
des vergangenen Jahres, mit Kerzenlicht und Fürbitte, am Sonntag, 23. November 2014 in Ohu,
8.30 h, und Ergolding, 10.00 Uhr, zuvor schon mit
den katholischen Schwestern und Brüdern an Allerheiligen, 1. Nov. 2014, 14.00 Uhr in der Kirche
St. Peter.
Advent
Die Adventszeit beginnt an der Pauluskirche mit
einem „Gottesdienst für Jung und Alt“ für Kinder
und Erwachsene. Sonntag, 30. November, 10.00
Uhr, mit adventlicher Musik.
Pauluskirche
Gottesdienst SO • 10 Uhr
Kindergottesdienst
i.d.R. jeden Sonntag • 10 Uhr
(nicht am 3. Sonntag im Monat sowie bei Mini-GD, s.u.)
Praystation
SO • 19.10. und 16.11. • 10 Uhr
Minigottesdienst
SO • 10 Uhr
Gemeindezentrum Ohu
Nelkenstraße 16 • Gottesdienste 14-tägig • 8.30 Uhr
Jungschar(gruppen)
FR • 16.30 – 18.00 Uhr • 1. „Paradies“ (ab 1. Klasse)
Raphaela Wild, Tel. 0871/20 28 12 86
FR • 16.30 – 18.30 Uhr • 2. „Rainbow“ (ab 3. Klasse)
Elke Bernt, Tel. 0871/2767970
3. „Sunrise“ (ab ca. 7. Klasse)
Tanja Großmann, Tel. 0871/14277021
Jeweils Freitag, 16.30 – 18.30 Uhr
(Mutter-Kind-Gruppe)
(in den VHS-Räumen beim Rathaus)
MO • 9.15 Uhr (Vorkindergarten)
MI • 9.15 Uhr (Vorkindergarten)
Sigrid Elsberger, Tel. 0871/1430675
Gymnastik für Frauen
MI • 9 – 10.00 Uhr • Ella Konschake, Tel. 08 71 / 7 11 00
Evang. Frauenclub
MO • 20.10. und 17.11. • 15.00 Uhr
Seniorennachmittag
DI • 7.10. und 4.11. • 14.30 Uhr
Jürgen und Doris Peters, Tel. 08703/8198
„Offene Tür“- Andacht zum Wochenabschluß
jeden dritten Freitag im Monat
FR • 17.10. und 21.11. • 19.30 Uhr
Gemeindebücherei
VHS-Gebäude, Rottenburger Str. 14
DI, FR • 16.00 – 19.00 Uhr
SA • 10.00-12.00 Uhr – MI • 8.30-10.30 Uhr
(MI nicht in den Schulferien!)
Kirchenvorstandssitzung (öffentlich)
Do • 14.10. und 11.11. 19.30 Uhr
Bibel-Gesprächskreis
Jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat (August
entfällt) • DO • 9.10., 23.10., 13.11., 27.11. • 19.00 Uhr
Kirchenchor
Jeden 3.Mittwoch, 19.45 – 21.30 Uhr, Gemeindesaal;
Pauluskirche jeden Mittwoch (außer 3. Mittwoch)
19.45 Uhr, Erlöserkirche
Leitung: Ulrike Steinmetz, Tel. 0871/630 743
SingForum
Frauenensemle Musicantica – Projektchor
jeden Mittwoch 19.30 – 21.00 Uhr
Chorleitung: Margarete Ertl – Tel. 08703/ 907 802
Gemeindebriefausträger gesucht!
Für folgende Straßen wird ein Gemeindebriefausträger oder
eine Gemeindebriefausträgerin gesucht:
Ergolding: Falkenstraße, Finkenweg, Brunngrabenstraße;
Essenbach: Eichenstraße, Buchenstraße, Ulmenstraße;
Mirskofen: Arberstraße, Bergstraße, Birkenstraße, Holzbergstraße, Müllerstraße, Obere Etzstraße, Rachelstraße, Ruselstraße
des Weiteren für Unterglaim.
Wenn Sie bereit sind, für diese Straßen oder einen Teil
dieser Straßen den Austrägerdienst zu übernehmen, dann
melden Sie sich bitte im Pfarramt, Tel. 0871/430 710
17
Erlöserkirche
Konrad-Adenauer-Str. 14 • 84028 Landshut
Tel. 08 71 / 5 15 05 • Fax 08 71 / 5 31 70 • www.landshut-erloeserkirche.de
E-Mail: pfarramt.erloeserkirche-la@elkb.de.
Bankverbindung: Sparkasse Landshut
IBAN DE55 74350000 0000 101370 BIC BYLADEM1LAH
Pfarramt: neue Öffnungszeiten
Montag, Dienstag, Donnerstag 14.00–17.30 Uhr, Freitag 9.00–13.00 Uhr
Gnadenkirche Auloh
Stauseestr. 6 • 84036 Landshut
Pfarramt: Konrad-Adenauer-Str. 14 • 84028 Landshut
Aktion „Hoffnungsbäumchen“ der Diakonie Bayern
Pflanzaktion beim Elisabethstift in Adlkofen
„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt
unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“
Dieser Satz, der Martin Luther zugeschrieben wird,
ist Motto der Aktion „Hoffnungsbäumchen“ der
Diakonie Bayern. Sie will Zeichen der Hoffnung
pflanzen., zum Beispiel:
Auf dem Grund des Seniorenheimes Elisabethstift in Adlkofen am
Donnerstag, den 9. Oktober um 15 Uhr
Die Diakonie will ein Zeichen der Hoffnung setzen,
dass die evangelische Einrichtung trotz schwieriger
Rahmenbedingungen weiterhin erhalten wird.
Bei der Pflanzaktion sind neben Diakonievertretern mit dabei: Pfarrer Schober (kath.), Pfarrerin
v. Hofacker (evang.) und Vertreter der Kommune
Adlkofen.
Herzlich willkommen sind auch alle interessierten
Bürger und Bürgerinnen.
Christiane v. Hofacker
Adventsbasar am Sonntag, den 30.11.2014
Auch in diesem Jahr beginnt mit dem 1. Advent
die 56. Aktion „Brot für die Welt“ unter dem Motto: „Satt ist nicht genug“
Nach dem Gottesdienst am 1. Advent, laden wir
ein zu unserem traditionellen Adventsbasar im Gemeindehaus der Erlöserkirche.
In diesem Jahr können sie Waren aus dem DrittenWelt-Laden erwerben, Plätzchen sowie selbst ge-
Im Sep/Okt 2014 eröffnet neu
in Landshut
„Musik lernen mit Fellino“ –
Gitarren- und Akkordeonunterricht
im Evangelischen Gemeindehaus der Gnadenkirche
Auloh, Stauseestr. 6:
Wir erweitern unser Geschäft ‚Musik lernen mit Fellino’
und bieten ab Sept/Okt 2014
Gitarren- und Akkordeonunterricht in Landshut an.
Geeignet für Kinder ab 6 Jahren;
ebenso unterrichten wir Erwachsene.
Vorkenntnisse werden nicht benötigt.
Vereinbaren Sie eine kostenlose
Schnupperstunde unter: www.musik-fellino
Musik Fellner
Resi & Andreas Fellner, Am Bründlhof 26a, 85456
Wartenberg, Tel: 08762/5314
18
machte Marmeladen. Ein Adventsflohmarkt wird
es auch wieder geben. Gerne können sie etwas
zum Basar in Form von Plätzchen, Marmeladen
oder passende Sachen für den Adventsflohmarkt
beisteuern. Der Erlös ist für „Brot für die Welt“
bestimmt. Als Mittagessen bieten wir in diesem
Jahr ein Kesselgulasch an. Kaffee und Kuchen wird
es auch geben.
Gedenktag der Heiligen
In diesem Jahr wird es erstmals einen Gottesdienst
zum Allerheiligentag in der Erlöserkirche geben:
1. November 18.00 Uhr. Dieser Tag ist, was kaum
bekannt ist, ein auch evangelisch mögliches Fest.
Wer es nicht glaubt lese im Augsburger Bekenntnis
nach (Gesangbuch S.1573 aus dem Augsburger
Bekenntnis Artikel 21, sowie S.1597 im liturgischen Kalender). In jedem Fall ist es nützlich, der
Vorbilder im Glauben zu gedenken. Schon im
4.Jh. nach Christus gedachte man der Märtyrer,
also der Menschen, die ihres Glaubens wegen
sterben mussten. Und dass dies auch heute noch
ein Thema ist, zeigen im Moment die furchtbaren
Entwicklungen in Syrien und Irak. So wird dieser
Gottesdienst ein Bittgottesdienst für die dort Verfolgten sein, aber eben auch das „Gedenken der
Heiligen“ in unserem Glauben betrachten.
Geburtstagsempfang
Die Gemeinde der Erlöserkirche lädt regelmäßig die Senioren ab dem 70. Geburtstag zu einem Geburtstagsempfang ein. Die
nächsten Empfänge finden statt am 2. Oktober 15.00 Uhr (für Geburtstage im August und September) und am 4. Dezember
15.00 Uhr (für Oktober und November).
Nach einem Glas Sekt (oder anderem) steht
neben einer Andacht steht vor allem das persönliche Gespräch im Vordergrund. Erfahrungsgemäß
gibt es viel und Interessantes zu erzählen.
Natürlich wird mit Kaffee und Kuchen bewirtet. Wer
daran teilnehmen will ( gerne auch in Begleitung)
möge sich bitte 2-3 Tage zuvor anmelden. Wo eine
Fahrgelegenheit fehlt, kann auch die Abholung über
das Pfarramt organisiert werden (Tel. 51505).
Konfirmandenfreizeit „Startkon“ in Plößberg / Oberpfalz
Am 1. Juli startete der neue Konfirmandenjahrgang
2014/15. Es sind 20 Jugendliche, die sich auf die
Konfirmation am 17. Mai 2015 vorbereiten.
Gleich zu Beginn ihrer Konfirmandenzeit fuhren
die Jugendlichen – es waren 16 mit dabei – zusammen mit den Konfirmanden aus der Christus- und
Jakobuskirche (Ast) zur viertägigen Freizeit „Startkon“ auf den Jugendzeltlagerplatz Plößberg nahe
Weiden in der Oberpfalz.
Mit dabei waren sieben Jugendleiter (s. Bild) und
vier Jugendliche, die dieses Jahr Konfirmation feierten (s. Bild). Zusammen mit „Teenyteamern“ aus
der Christsuskirche erhielten sie von Jugenddiakon
Sebastian Wartha (Christuskirche) eine Fortbildung
in der Leitung von Gruppen.
Die Freizeit stand ganz im Zeichen des Kennenlernens: In verschiedenen Gruppen – und Gelände-
spielen kamen sich die Jugendlichen näher; an einem Abend gab es ein großes Lagerfeuer (s. Bild).
Darüber hinaus befassten sich die Konfirmanden
mit dem Abendmahl.
Ein fünfköpfiges Küchenteam sorgte für das leibliche Wohl der fast 100-köpfigen Gruppe. Das gute
spätsommerliche Wetter sorgte mit dafür, dass die
Stimmung gelöst, heiter und sehr entspannt war.
Christiane v. Hofacker
die sieben Jugendleiter (von links nach rechts): Jan Ehresmann,
Franziska Regusewicz, Yvonne Kriszio, Laura Schwaiger, Theresa Hübner, Alex Reguseewicz und Max Weber
die vier Teenyteamer (von links nach rechts): Anna Jürgens,
Jessica Schulz, Jasmin Ulrich und Kathrin Hauser
die sechszehn Konfirmanden (von links nach rechts)
obere Reihe: Jonas Kavas, Tobias Maurer, Maurice Dietrich,
Tim Ortel, Max Aiglstorfer, Leonhard Meyer; untere Reihe:
Mia-Lisa Lösch, Linda Schuster, Chiara Dittbern, Anna Wiedemann, Jessica Debel, Anna Lenz, Jessica Jazenko, Katja Priller,
Veronika Schneider und Nadine Ungar
die Teamer Jakob (hinten) und Kahl (vorne) an der Gitarre bei
bunten Liederabend ums Lagerfeuer
19
Erlöserkirche
Bewegung:
Gymnastik für Senioren
MO • 15.30 Uhr • Inge Leicher, Tel.: 0871/9 74 86 19
Gymnastik für Hausfrauen
DI • 9 Uhr • Marlies Späth, Tel.: 0871/7 26 64
Vormittags-Tanzgruppe
DO • 9.30 Uhr
Doris Bauer, Ilona Wagner. Tel.: 0871/ 249 28 und 517 66
Tanzkreis II
MO • 13.10., 10.11. • 19 Uhr • Doris Bauer Tel.: 0871/ 2 49 28
CVJM Indiaca Gruppe
DO • 17.15 – 18 Uhr • Kinder
DO • 18 – 19 Uhr • Jugendliche
Christian Münch, Tel.. 08765/ 93 91 95
Begegnungen:
Turmzimmer:
MO • 14- tägig • 19 Uhr • Christian Münch, Tel.: s.o.
Bibelstunde
MO • 18 – 19 Uhr • Editha Kallinger. Tel.: 0871/8 20 59
Mittagstisch
MI • 12 – 13.30 Uhr
(Anmeldung im Pfarramt bis Dienstagmittag), Tel.: 0871/5 15 05
Ökumenischer Frauentreff
MI • 22.10., 19.11. • 19 Uhr (3. MI im Monat)
Senioren-Treff
Roswitha Daweke, Tel.: 0871/ 5 57 19
DO • 23.10., 20.11. • 15 Uhr
Tutzinger Kreis
MO • 20.10. • 19.30 Uhr
Spaziergang durch die Skulpturensammlung der Münchner
Glyptothek zum Thema: „Die Griechische Antike.“ Lichtbildervortrag.
Bernhard Kühlewein, Tiefenbach – Freischaffender akademischer Kunstmaler
MO • 24.11. • 19.30 Uhr
Das alte Kreuz in Enghausen. Zur Ikonographie und Funktion früher mittelalterlicher Großkreuze.
Dr. Hans Rohrmann, München – Abteilungsleiter Kirchliche
Kunstpflege, Erzbischöfliches Ordinariat München
Dr. Matthias Flothow und Gabi Reißenweber,
Tel.: 0871/ 9 53 76 95 sowie Angela und Holger Peters
Musik:
Posaunenchorprobe
MO • 19.30 Uhr • Harald Böhm, Tel.: 0871/523 23
Kirchenchorprobe
MI • 19.45 Uhr • Ulrike Steinmetz, Tel.: 0871/ 63 07 43
Jeder 3. Mittwoch in Ergolding
Kindermusikgruppe
SA • 9 – 10 Uhr (in der Regel)
Franz Kirchmeier, Tel.:0176/ 55 02 40 80
Malen:
Kreativer Gestaltungskurs „Bilder und Rahmen“
DO • 9.10., 6.11. • 18 Uhr
Malkreis
FR • 24.10., 21.11., 28.11. • 19 Uhr
Sabine Rauscher, Tel.: 08702/ 4 53 43 36
Kindermalschule
SA • 11.10., 15.11. • 10-13 Uhr
Jugendmalschule
SA • 11.10., 15.11. • 13-16 Uhr
Selbsthilfe:
AGUS (Angehörigenselbsthilfegruppe um Suizid)
FR • 3.10., 07.11. • 19.30 Uhr
Werner Kühnert, Tel.: 0871/2 47 39
Verwaiste Eltern
FR • 24.10., 28.11.•19.30 Uhr
Christine Miller, Tel.: 08741/ 92 71 43
SHG – Dialyse
DO • 2.10., 06.11. • 19 Uhr
Anneliese Kronfeldt, Tel.: 08773/ 10 35
Betreutes Wohnen Niedermayerviertel
Tel.: 09001/44 55 45
Ein Service-Netzwerk der Evang. Erlöserkirche, der kath.
Gemeinde St. Peter u. Paul u. des Diak. Werkes
Senioren-Treff
Donnerstag, den 16. Oktober um 15 Uhr
Reise in den Iran, von einer Reise in den Iran im
Mai 2014 berichtet Rolf Reuter – Lehrer i. R. an
der Wolfgangschule.
Donnerstag, den 20. November um 15 Uhr
Pfarrer Lorenz von Campenhausen wird uns an
diesem Nachmittag Einblicke in den Islam geben
Gnadenkirche Auloh
Adlkofen
Ökumenisches Gebet
MO • 06.10. • 18.45 Uhr • Gnadenkirche
MO • 03.11. • 19.15 Uhr • kath. Pfarrheim
Frauentreff:
MI • 29.10., 26.11. • 19.30 Uhr • kath. Pfarrheim
Spielgruppe
DI • 9 -11 Uhr • Sigrid Elsberger Tel.: 0871/1 43 06 75
UHU-Treff
MI • 22.10., 19.11. • 15 Uhr • Gemeinschaftshaus
Trommelkurs „Pan Tao Percussion“
DI • 18.30 Uhr • Gnadenkirche
Sylvia Schäfer (Rhythmustrainerin), Tel.: 08741/38 93
Probe der Chorgemeinschaft Wörth/Auloh
DO • 19.30 Uhr • kath. Pfarrheim Gisela Dieckmann
Tel.: 08702/ 12 41
20
Niederaichbach
Wörth
Evangelisches Bildungswerk
Luitpoldstraße 3
Luitpoldstraße 3 • 84034 Landshut • Tel. 08 71 / 6 20 30 • Fax 08 71 / 6 44 80
www.ebwlandshut.de
E-Mail: info@ebwlandshut.de
Bankverbindung: Sparkasse Landshut • Konto 41 696 • (BLZ 743 500 00)
Das neue Programm des ebw Landshut ist da!
Das neue Veranstaltungsprogramm für Herbst
und Winter 2014 / 2015 ist erschienen. im bunten
herbstlichen Retrodesign bietet es eine breite Skala
an Einzelveranstaltungen, Vorträgen, Kursen, Se-
minaren und weiteren interessanten Veranstaltungen. Erhältlich ist es bei den evangelischen Pfarrämtern, in vielen Geschäften, Apotheken, Banken
in Landshut und in der Geschäftsstelle des ebw.
Kunstausstellung Kaffeesack
Die Eröffnung der Kunstausstellung „Acryl trifft
Kaffeesack“ stellt die Kunst als Botschafterin
eines neuen Umgangs mit Kaffee in den Mittelpunkt. Hinter jedem gebrauchten Kaffeesack in
der Ausstellung steckt eine Geschichte. Sie erzählen von Menschen, von Schicksalen rund um
die Kaffeebohne. Eva Zinke nimmt als Künstlerin
Kaffeesäcke, die sie von lokalen Kaffeeröstereien
bezieht und integriert deren Aufdrucke in ihre Malerei. Anregungen erhält sie durch ihre Recherchen
über die Herkunft der Kaffeesäcke. So gibt es viele
Kooperativen, die im Netzwerk des fairen Handels
menschenwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen ermöglichen können. Die bedruckten Säcke
symbolisieren oft den Stolz der Kaffeebauer über
ihre Produkte, die in die ganze Welt geliefert werden. Mit ihrer Malerei will Eva Zinke ein Zeichen
für den fairen Handel in der Dritten Welt setzen.
Die Ausstellungseröffnung findet am Freitag, 24.
Oktober um 19:30 Uhr im Mehrgenerationenhaus
der Arbeiterwohlfahrt, Ludmillastraße 15a,statt.
Kann man Traumata heilen?
Wenn ja, wie?
Einführungsvortrag zum Thema „Traumatherapie mit der
­Methode Somatic Experiencing“
Referentin: Sophia von Hofacker, Traumatherapeutin, München
Beginn: Di., 7.10., 19:30 Uhr
Ort: Evang. Gemeindehaus der Christuskirche,
Gutenbergweg 16 / Kosten: 4,- EUR
Weitere Termine und Themen der Vortragsreihe:
11.11.: Trauma und Bindung, 9.12.: Prävention
Termin: Di. 28.10., 19.30 Uhr
Ort: Evang. Gemeindehaus der Christuskirche,
Gutenbergweg 16 / Kosten: 4,- EUR
Rainer Eppelmann:
Mein Leben in der Diktatur und in der Demokratie
Kein zweiter Name ist enger verknüpft mit DDR-Opposition,
Bluesmessen und Demokratischem Aufbruch als der evangelische Pfarrer Rainer Eppelmann. Im Wiedervereinigungsjahr war
Eppelmann in der letzten und einzig demokratisch legitimierten
DDR-Regierung Minister für Abrüstung und Verteidigung. 25
Jahre nach dem Fall der Mauer, nach 57 Jahren Diktatur und
nunmehr 25 Jahren Demokratie, kann Rainer Eppelmann viel
zum Verständnis unserer jüngsten Geschichte beitragen.
Referent: Rainer Eppelmann, Theologe, Berlin
Termin: Di. 14.10., 19.30 Uhr
Ort: Christuskirche Landshut, Klötzlmüllerstr. 2
Kosten: 4,- EUR
Mediation in einer Patchworkfamilie
Patchworkfamilien sind ein komplexes Familiensystem eigener
Art, mit Ressourcen, aber auch vielfältigen Problemen und
einem hohen Konfliktpotential.
In diesem Vortrag wird anhand konkreter Beispiele das Verfahren der Mediation vorgestellt, das dazu beitragen kann,
Konflikte zu klären und die allgemeine Familiensituation zu
entspannen.
Referenten: Mediatorenteam, Netzwerk Mediation Landshut
Wo ist Gott? Warum lässt Gott das zu?
Angesichts zweier Weltkriege und aller Schrecklichkeiten, die
jeden Tag auf der Erde geschehen, zweifeln viele Menschen
an der Allmacht Gottes oder gar an seiner Existenz. Ist Gott
allmächtig? Warum lässt Gott so viel Schlimmes zu?
An zwei Gesprächsabenden, die im Evang Gemeindehaus,
Lerchenweg 20, Frontenhausen, stattfinden, machen wir uns
mit Pfarrerin Susanne Gloßner auf die Suche nach Antworten.
Termine: Do. 6.11. und Do. 27.11., jeweils 19.00 Uhr
Ort: Ev. Gemeindehaus, Lerchenweg 20, Frontenhausen,
Gemeinsame Fahrt ab Landshut, Luitpoldstraße 3, möglich.
Bitte ggf. unter 0871 62030 anrufen.
Liebende Begegnung – Christliche Meditation
Überraschende Zugänge zu einem alten geistlichen Weg mit
praktischer Übung.
Referent: Pfr. Harald Vogt, Geistliches Zentrum Schwanberg
Termin: Fr. 7.11., 19.00 Uhr
Ort: Evang. Gemeindehaus der Christuskirche,
Gutenbergweg 16 / Kosten: 5,- EUR
Dem armen Christus folgen
Papst Franziskus – Ein Name als Programm
Der erste Papst aus Südamerika, der erste Jesuit und der erste
„Franziskus von Rom“: Eine Bilanz nach zwanzig Monaten im
Amt – aus der Sicht des Franziskaners und Franziskusforschers
Bruder Niklaus Kuster.
Referent: Dr. Nikolaus Kuster
Termin: Di. 25.11., 19.30 Uhr
Ort: Evang. Gemeindehaus der Christuskirche,
Gutenbergweg 16 / Kosten: 4,- EUR
21
Diakonie
Diakonisches Werk Landshut e.V.
Gabelsbergerstraße 46 • 84034 Landshut
Telefon 08 71 / 60 90 • Fax 08 71 / 60 93 33
www.diakonie-landshut.de
E-Mail: info@diakonie-landshut.de
Bankverbindung: Sparkasse Landshut
IBAN DE6574350000 0000 023590 BIC BYLADEM1LAH
Herbstsammlung der Bayerischen Diakonie vom 13. – 19.10.2014:
Offene Behindertenarbeit (OBA) der Diakonie
Die Behindertenhilfe hat in der Diakonie eine
über 150-jährige Tradition. Gemäß dem christlichen Menschenbild als Grundlage diakonischen
Handelns ist der Mensch mit einer Behinderung
ebenso als Ebenbild Gottes anzusehen wie der
vermeintlich „Normale“. Deshalb ist es die Aufgabe der OBA, sehr stark individualisierte Hilfekonzepte zu entwickeln und anzubieten, die der
Vielfalt menschlichen Lebens und somit auch dem
einzelnen behinderten Menschen gerecht werden.
Es geht darum, Menschen mit Behinderung die
Teilnahme an allen Bereichen gesellschaftlichen
Lebens durch unterstützende Maßnahmen zu ermöglichen.
Für diese Angebote und die vielfältigen Leistungen
diakonischer Arbeit bittet das Diakonische Werk
Bayern anlässlich der Herbstsammlung vom 13.
bis 19. Oktober 2014 um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!
Spendenkonto:
IBAN: DE65 7435 0000 0000 023590
BIC: BYLADEM1LAH
Stichwort: Herbstsammlung 2014
Das Zuverdienstprojekt „Gute Dienste“ ist seit fünf Jahren etabliert
Nach kurzer Immobiliensuche startete im November 2009 die Diakonie Landshut e.V. in der Querstr. 42/Landshut mit dem Zuverdienstprojekt als
neues Arbeitsprojekt. Die Gärtnerei Bucher wurde
zum Standort der „Guten Dienste“. Die Zuverdienstprojekte in Niederbayern werden vom Bezirk Niederbayern mit Personal- und Sachkosten
bezuschusst, die Mindestteilnehmeranzahl eines
Projekts beträgt 12 psychisch erkrankte Personen.
Stefanie Thomas, Dipl.-Ing., leitet von Beginn an
die „Guten Dienste“ und konnte zum Start 14
Personen begrüßen, die neben der fachlichen Anleitung auch sozialpädagogisch begleitet werden.
Die Tätigkeitsbereiche umfassen die Kleidersortierung, die Warenpräsentation und den Verkauf im
Ladengeschäft. Noch vor Beginn vereinbarte der
22
damalige Leiter der Arbeitsprojekte, Georg ZinklRau, mit den Unteren Naturschutzbehörden von
Stadt und Landkreis Landshut die Zusammenarbeit im Bereich der Biodiversität. Dabei werden
einheimische, vom Aussterben bedrohte Pflanzen
gärtnerisch vermehrt und wieder in die Natur ausgebracht.
Für die TeilnehmerInnen des Zuverdienstprojekts ist
wichtig, dass sie die Wahl zwischen verschiedenen
Aufgabenbereichen haben, die ihren Fähigkeiten
und Vorlieben entsprechen und zwischen 2,0 und
14,5 Wochenstunden individuell ihre Belastungsgrenze setzen können. Die „Guten Dienste“ mit Ihren MitarbeiterInnen wurden sofort von der Nachbarschaft akzeptiert und als Einkaufsadresse für
gehobene Gebrauchtwaren und Gemüse sehr gut
wahrgenommen. Der Erfolg zeigt sich auch daran, dass mittlerweile aus einem Zuverdienstprojekt
weitere 2,5 Projekte hervorgegangen sind, die momentan 46 psychisch erkrankte Personen (die auch
in den Gebrauchtwarenhäusern Hab & Gut in Altdorf, Rottenburg und Vilsbiburg arbeiten können)
sinnvoll beschäftigen. Das Sortiment wurde vor allem im gärtnerischen Bereich um jeweils saisonale
Waren erweitert, das Ladengeschäft wird laufend
durch die Sachspenden der Bevölkerung belebt.
Zum Anlass des fünfjährigen Bestehens gibt
es am Donnerstag, 9.10.2014, ab 11.00 Uhr
bei den „Guten Diensten“ in der Querstr. 42,
Landshut, eine öffentliche Feier.
Auch in der Pflege werden (Schul-)Noten verteilt!
Zu einem freudigen Anlass kamen in der vergangenen Woche die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
des Seniorenpflegeheimes Elisabethstift in Adlkofen
in Trägerschaft des Diakonischen Werkes Landshut
zusammen. Der geschäftsführende Vorstand, Herr
Holger Peters, dankte der Einrichtungsleitung, Frau
Manuela Berghäuser und der Pflegedienstleiterin,
Frau Christina Neumeier, mit ihrem Pflegeteam für
die hohe Qualität in der Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenheimes. Der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) hat nach
einer intensiven Prüfung dem Elisabethstift die Note
1,0 verliehen. „Diese hervorragende Leistung kann
nur in einem funktionierenden Team erreicht werden“, sagte Herr Peters, „die positive Atmosphäre spürt
man, wenn man das Haus betritt“. Die Bewohnerinnen und Bewohner äußerten sich bei ihrer Befragung
durch den MDK ebenfalls lobend über die Betreuung und freuen sich über
die Besuche des Kindergartens von nebenan.
Das Elisabethstift wurde 2010 eröffnet und hat mit 47 Plätzen seinen
familiären Charakter bewahrt. Das Haus wird aufgrund der großzügigen
Einzelzimmer häufig für die Kurzzeitpflege auch aus den umliegenden
Gemeinden und aus Landshut gebucht.
Elisabethstift, Blütenstraße 14, 84166 Adlkofen
Internet: www.elisabethstift-adlkofen.de – Kontakt für Buchungsanfragen:
Frau Berghäuser und Frau Neumeister, Telefon: 08707/939 100
Das Diakonische Werk Landshut e.V. sucht für das Elisabethstift Adlkofen eine
Examinierte Pflegefachkraft m/w oder Pflegehelfer m/w
Sie führen eigenverantwortlich die aktivierenden und ganzheitlichen
Pflege- und Betreuungstätigkeiten aus und orientieren an den individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen der Bewohner.
Sie haben eine positive Einstellung zur Arbeit und den Leitlinien der
Diakonie und sind bereit, sich mit den Kolleginnen und Kollegen im
Team fachlich auszutauschen und zu unterstützen.
Das Arbeitsverhältnis und die Vergütung richten sich nach den Arbeitsvertragsrichtlinien des Diakonischen Werkes Bayern (AVR) mit umfangreichen Sozialleistungen und Fortbildungen. Wir freuen uns auf Ihre vollständige Bewerbung
Diakonisches Werk Landshut
Herrn Holger Peters, Gabelsbergerstraße 46, 84034 Landshut
Veranstaltungen in der Begegnungsstätte
Treffpunkt für allein erziehende Frauen und Männer sowie Patchworkfamilien
mit Kinderbetreuung (bitte Anmeldung unter 0871/609-201)
FR • 17.10. / 28.11. • 18.00 Uhr
Wir um fünfzig plus (WUF)
Kreativität, gemeinsame Unternehmungen, Gespräche über gesellschaftspolitische
und persönliche Themen.
Jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat • MI • 8.10./22.10./12.11./26.11. • 9:30 Uhr
Angebote des Sozialpsychiatrischen Dienstes (Teestube) Tel. 0871/609-321
FrühstücksgruppeKaffeezeit
Jeden MO und DO • 9:00 Uhr
Jeden SA • 15:00 Uhr
Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle
Gestütstr. 4a, 84028 Landshut, Tel. 0871/805-130
info@erziehungsberatung-landshut.de –Anmeldung: Mo-Fr 8-12 Uhr
23
Evangelisches Jugendwerk
Gutenbergweg 16 • 84034 Landshut • Tel. 08 71 / 6 90 03 • Fax 08 71 / 6 35 93
www.ej-landshut.de
E-Mail: info@ej-landshut.de
Kroatien im Herbstregen
6. Landshuter Spieletage
ein Erlebnisbericht von der Sommerfreizeit
Als wir nach einer langen Busfahrt in Kroatien ankamen, schliefen wir die erste Nacht im Hotel, bevor
wir dann am nächsten Tag die Zelte am Campingplatz bezogen. Trotz anfangs bewölktem Himmel,
der bald aber einer strahlenden Sonne wich, war die
Stimmung gut und wir machten uns auch gleich auf
den Weg zum nahegelegenen Strand, den wir später
oft zum Schwimmen aufsuchten. In Gruppen aufgeteilt konnten wir uns schließlich für eine Wanderung
zu einer Kapelle auf einem Hügel, einem Volleyballspiel und Geocaching in der Umgebung entscheiden. Mit einem Boot fuhren
wir auf die Adria hinaus und
hielten in zwei Buchten, in
denen Schwimmbegeisterte
mit Schnorcheln eine eindrucksvolle Wasserwelt erleben konnten. Ein besonderes
Highlight waren die Plitvicer
Seen mit ihrer vielfältigen
Pflanzenwelt und den beeindruckenden Wasserfällen, die einen ganzen Tag
einnahmen. Außerdem erlebten wir einen schönen
Blick auf die nächtlich beleuchtete Stadt, als wir bei
Mondschein mit einem Partyboot übers Wasser fuhren. Abends nutzten alle die freie Zeit um die Uferpromenade von Selce zu besichtigen, Spiele zu spielen
oder die beliebten Freundschaftsbänder zu knüpfen;
im Anschluss daran fand immer ein Chillout statt,
bei dem jeder die Möglichkeit hatte, Ruhe zu finden
und den Tag ausklingen zu lassen. Besonders freuen
wir uns noch auf einen Ausflug nach Rijeka, das mit
seinen verwinkelten Gassen und beliebten Shoppingmeilen ein weiteres beeindruckendes Erlebnis sein
wird. Durch all diese Aktivitäten ist trotz des durchwachsenen Wetters ein schöner Urlaub entstanden.
Antonia Greil & Julia van Appeldorn
Die Landshuter Spieletage gehen in die nächste Runde
In der Zeit vom 20.-23.11.2014 finden nun schon
zum sechsten Mal unsere Landshuter Spieletage im
Haus der Begegnung in Altdorf statt. Auf jung und
alt warten wieder hunderte Spiele zum Ausprobieren. Genaue Informationen zu Zeiten, Turnieren
etc. gibt es ab Anfang Oktober auf der Homepage
www.landshuter-spieletage.de sowie in den in den
Gemeindehäusern ausliegenden Flyern.
Wer Lust hat das Team zu unterstützen, findet auf
der Homepage ebenfalls alle wichtigen Informationen.
Jugendkneipe „Tote Kröte“
Für Jugendliche ab 14 Jahren.
Öffnungszeiten: jeden Freitag 19 bis 23 Uhr
Herbstkonvent 2014
Vom 17.-19.10.2014 findet unser Dekanatsjugendkonvent
zum Thema „geschlechtsbezogene Kinder- und Jugendarbeit“ statt. Eingeladen sind alle ehrenamtlichen Jugendleiter
des Dekanatsbezirkes. Der LK freut sich auf eure Teilnahme!
Anmeldungen gibt es im Jugendwerk, online und in euren
Gemeinden.
24
Jugendbegegnung in China
Als eine von fünfzehn Teilnehmern einer bayerischsächsischen Gruppe durfte ich vom 26.08. bis 04.09.
zu einer Jugendbegegnung nach Shanghai reisen. Eingeladen wurden wir hierzu vom YMCA Shanghai, der
unter anderem ein Forum zum Thema „The role and
qualification of volunteers in Youth Work“ veranstaltete. Hierbei, aber auch im restlichen Programm der
Begegnung haben wir viele Einblicke in die Jugendarbeit fast am anderen Ende der Welt bekommen und
gleichzeitig in unseren Vorträgen gezeigt, wie es hier
läuft (Themen u.a.: Zeltlager; Jugendgottesdienste).
Wir haben im Rahmen dieser Reise einige soziale
Einrichtungen der Millionenstadt Shanghai besucht
und viele neue Kontakte und Freundschaften geknüpft. Zudem haben wir eine wahnsinnig beeindruckende Stadt kennengelernt, bei der Freud und
Leid manchmal sehr eng miteinander verbunden
waren. Viele wunderschöne Ecken mit viel Licht und
riesigen Wolkenkratzern direkt neben unglaublich
armen Ghettos - wir haben beide Seiten sehen dürfen. Aber auch das ganz traditionelle China blieb
uns dank der tollen Planung und Organisation nicht
verborgen. In unserer Woche im Land der aufgehenden Sonne durften wir eine ganz enorme und
besondere Gastfreundschaft spüren, haben viele
Einblicke in die chinesische Kultur und Tradition
bekommen und haben gleichzeitig das moderne
China erlebt. Wir hoffen sehr, dass wir ein Stück
dieser wundervollen Erlebnisse an unsere chinesischen Partner zurückgeben können - bei der Rückbegegnung 2015 in Deutschland!
In diesem Sinne Danke für eine unvergessliche Woche! Thank you! Xiè Xiè! Lena Ehrchen
www.trauerhilfe-denk.de
www.trauervorsorge.de
Bestattungstradition seit 1844
WIR HELFEN WEITER
• ErledigungallerBehördengänge
• individuelleOrganisationderTrauerfeier
Landshut
Landshut
Altdorf
Geisenhausen
Pfeffenhausen
Vilsbiburg
Wörth a. d. Isar
|
|
|
|
|
|
|
Luitpoldstraße 17 a
Felix-Meindl-Weg 13
Dekan-Wagner-Straße 1
Hauptstraße 35
Rottenburger Straße 13
Bergstraße 4
Landshuter Straße 36
|
|
|
|
|
|
|
0871 / 96 29 60
0871 / 96 29 60
0871 / 430 20 81
08743 / 91 97 84
08782 / 97 97 10
08741 / 84 80
08702 / 948 20 31
Tag & Nacht
für Sie erreichbar
BESTATTUNGEN & ÜBERFÜHRUNGEN & VORSORGE
IMPRESSUM
Auflage 10.000
Verantwortlich für den Inhalt
sind die Evangelischen Pfarrämter.
Schriftleiter:
Bernd Heinze,
Tel. 08 71 / 6 20 30
Dr. Eberhard Kluge,
Tel. 08 71 / 3 44 42
Pfrin Dorothea Zwölfer,
Tel. 08 71 / 9 62 13 11
Satz und Layout:
Claudia Czermak
Druck:
Hartig Druck, Landshut
25
Wir gratulieren zum Geburtstag
Christuskirche
Sprengel 1
Oktober
Waltraud Müller (75)
Karin Konopka (70)
Waltraut Fleischer (84)
Renate Liebster (80)
Anita Scherer (93)
Gisela Pehl (86)
Dr. Emil Nordt (94)
Günter Pehl (85)
November
Siegfried Gudszenties (80)
Arthur Roscher (96)
Elfriede Wurtinger (85)
Maria Barth (75)
Egor Lichtenwald (84)
Samuel Krestel (85)
Werner Wythe (83)
Hannelore Jarmer (80)
Ilse Hörl (80)
Elisabeth Wutz (89)
Hanns-Wilhelm Lohse (82)
Gerda Tschinkel (87)
Sprengel 2
Oktober
Herta Schiemann (80)
Ingeborg Richter (89)
Wolfgang Siegel (83)
Erika Lorenz (95)
Willi Thrams (84)
Gabriele Trösch (70)
Gert Elias (70)
Dora Melzl (84)
Emma Müller (95)
Gerda Pohl (87)
Detlev Meyer (70)
Curt Leffler (87)
Elfriede Böhnke (91)
Gisela Rosenow (91)
Helga Köppe (80)
Ingeborg Reiß (89)
Käte Glaubacker (90)
Maria Endl (91)
November
Günther Hilbertz (80)
Annemarie Oesterheld (83)
Otto Kellermann (96)
Elke von Wedelstädt (75)
Bernhard Regel (87)
Marieanne Vilser (95)
Gertrud Jahnke (90)
Ursula Tzschaschel (95)
Ingeborg Freibeuter (82)
Hildegard Langmeier (70)
Fritz Wittmann (90)
Ursula Höft (75)
Ruth Ottl (80)
Margarete Brückmann (95)
Mechthild Dettmann (95)
Helga Lindorfer (80)
Hanna Schnarte (89)
Franziska Scholz (90)
Alfred Hahn (80)
Adelheide Weber (90)
26
Sprengel 3
Oktober
Gerd Kossowski (75)
Ingeburg Tauhardt (95)
Inge Salzwedel (80)
Doris Ullrich (70)
Margarete Böhme (87)
Marianne Werschke (90)
Rasso Wolff (94)
Edgar Walter (85)
Hans-Joachim Fischer (81)
Manfred Mangelsen (70)
Ursula Hambeck (70)
Christa Kula (89)
November
Anna Jehnich (88)
Anneliese Heinrich (88)
Siegfried Trautmann (84)
Elfriede Nierth (89)
Odina Klein (75)
Waltraut Troppa (81)
Johanna Schindler (84)
Hans-Günter Zingel (70)
Theresia Brandl (85)
Sprengel 4
Oktober
Berta Fritsch (90)
Ingeborg Seibold (88)
Sigrid Striegl (84)
Waldtraut Schindler (91)
Susanna Molnar (84)
Ina Czaja (87)
Wolf Rösch (75)
Ruth Woidneck (99)
Ruth Trautmann (84)
Katharina Kortschagina (75)
Paraschiva Arz (70)
Frieda Jakuschenko (83)
Gerda Kiener (95)
Horst Mette (81)
Inge Degener (96)
Alfred Kurth (95)
Roland Stenzel (70)
Kurt Neumann (84)
Edwin Tauchmann (93)
Peter Paintner (75)
November
Elisabeth Göring (88)
Mina Vassilieva (88)
Franziska Schade (91)
Hermine Kowatsch (85)
Elfriede Baumgart (91)
Erna Ullraum (93)
Franz Wieser (75)
Wolfgang Hanke (75)
Samuel Mollnar (82)
Gustav Maul (82)
Helmut Vielweib (84)
Marlis Wunderlich (81)
Edith Hocke (93)
Erhard Leuchtmann (75)
Heinz Langer (89)
Norbert Guber (82)
Elisabeth Rau (81)
Auferstehungskirche
Pauluskirche
Oktober
Renate Kraus (80)
Ruth Stefan (90)
Fritz-Michael Roth (84)
Jürgen Wessel (75)
Erna Renner (95)
Ilse Meidel (88)
Eduard Ziegler (86)
Joachim Gatzky (70)
Waltraut Gratzki (83)
Horst Kurz (70)
Erwin Brenndörfer (85)
Heinz Hüttner (87)
Eva Föhr (90)
Sofia Melzer (91)
Henry Forman (81)
Ursula Gippert (86)
Johanna Goschala (81)
Herbert Aulig (87)
Erna Kuhn (70)
Ekkehart Schmidt (75)
Gisela Lampoltshammer (75)
Lydia Mizera (80)
Katarina Schneider (87)
Oktober
Erna Warnat (89)
Werner Brand (88)
Herbert Schwalbe (82)
Sofia Thiess (92)
Rosalie Weiß (86)
Hildegard Wirth (92)
Ursel Albrecht (82)
Günter Schech (88)
Elsa Maier (75)
Fritz Holöwa (83)
Michael Krestel (82)
Ingeborg Reiß (89)
Erika Proske (75)
Katharina Winzel (82)
Manfred Hoffmann (80)
Nadine Mehlhaff (91)
Rosa Rauter (93)
Irmgard Kraus (81)
November
Peter Götzfried (75)
Melita Stiebner (80)
Anneliese Treter (84)
Herbert Beck (75)
Frieda Huber (92)
Margot Jungwirth (80)
Monika Kern (70)
Erwin Humpmair (88)
Margret Schulz (75)
Edith Dullinger (70)
Viktor Wormsbecher (82)
Heinz Ueberscher (82)
Astrid Walter (89)
Jörg Lange (80)
Michael Maurer (85)
Viktor Henning (87)
Helmut Schillinger (90)
Karl Luckhaupt (86)
Rosalia Weber (84)
Lilia Göhring (81)
November
Herta Hämmerl (70)
Elisabeth Herzig (86)
Erna Alzinger (85)
Ilse Wegmann (92)
Hans-Joachim Großmann (75)
Hannelore Stuckenberger (70)
Leonore Heerklotz (93)
Adolf Trautmann (84)
Erlöserkirche
Oktober
Bärbel Rötzer (81)
Bärbel Fillinger (75)
Christine Richter (92)
Annelie Medchen (80)
Joachim Czischke (82)
Charlotte Müller (81)
Ella Buttler (91)
Manfred Baumhäckel (85)
Gertrud Dargai (91)
Karl Buschendorf (80)
November
Bernhard von Helldorff (82)
Hans Gutt (86)
Margita Sauer (80)
Erika Wloka (94)
Gertrud Hertrich (90)
Ruth Werner (82)
Manfred Schimkowsky (82)
Hans Hoffmann (86)
Evelin Eisengräber (70)
Edith Pöschl (91)
Richard König (85)
Werner Hellmuth (80)
Inge Kühl (84)
Georg Hienz (75)
Elisabeth Wins (86)
Andreas Steinhauer (83)
Gnadenkirche
November
Paul Rutkowske (83)
Erika Jünger (93)
Gertrud Tachtler (83)
Karin Hoffmann (75)
Anna Krämer (98)
Oktober
Christa Krause (84)
Holger Nicolai (70)
Ruth Förster (88)
Selma Lück (87)
Christel Pfortner (88)
Hella Lehmann (70)
Angela Fritz-Csokany (70)
Ulrich Schlieter (70)
Katharina Klukas (92)
Karin Bethke (70)
Lieselotte Sieber (70)
Ursula Ebeling (75)
Monatsspruch
Lernt, Gutes zu tun!
Sorgt für das Recht!
Helft den Unterdrückten! Verschafft
den Waisen Recht,
tretet ein für die
Witwen!
Jesaja 1,17
Liebe Gemeindeglieder
Wenn Sie die Veröffentlichung Ihres Namens und
Ihres Geburtsdatums anlässlich Ihres Geburts­tages
nicht wünschen, bitten wir
um eine entsprechende
schriftliche oder telefonische Mitteilung an das jeweils zuständige Pfarramt.
Kasualien
Taufen
Auferstehungskirche
John-Constantin Elade
Levin Schawarin
Milena Miller
Rafael Keil
Lavinia Luhmann
Pia Trost
Christuskirche/Jakobuskirche
Arthur Begemann
Carolin Schreyer
Sona Zettl
Mia Ringert
Konstantin Eckert
Kilian Boy
Laura Boy
Hazbije Fejzullahu
Alice Tardieu
Nikitá Semke
Cäcilia Wagner
Hannah Lenz
Johanna Dax
Rebecca Ringlstetter
Romeo Stegmann
Pauluskirche
Valentin Schairer
Elias Neureuter
Jakob Neureuter
Isabell Garherr
Alina Buksmann
Lilia Reiß
Erlöserkirche
Vanessa Laflamme
Sabrina Alecia Pöppel
Leonard Tscherapkin
Lina Wagner
Luis Wagner
Thiago Riccardo Priciotto
Fenja Lina Moosmüller
Evelin Gubin
Daniel Gubin
Trauungen
Auferstehungskirche
Tobias Wilken u. Andrea Hennig
Florian Kapfelsperger u. Michaela Galster
Thomas u. Claudia Gliffe
Christuskirche/Jakobuskirche
Thomas und Viktoria Gobmeier
(geb. Schauer)
Thomas und Sandra Boy (geb. Meier)
Richard Polzer und Catharina Polzer
(geb. Kleye)
Erlöserkirche
Klaus Zink und Daniela Zink geb. Geraci
Florian Pöppel und Manuela Pöppel
geb. Linner
Stephan Qualmann und Jessica Qualmann
geb. Mandl
Beerdigungen
Auferstehungskirche
Rudi Schöps (77)
Martin Kirchner (57)
Martha Heupel (96)
Emma Wilfert (85)
Dieter Ulbrich (75)
Dennis Bojko (34)
Heinrich Friesen (98)
Elly Rösner (97)
Gerhilde Meisel (90)
Margaretha Nowack (87)
Elise Schuster (83)
Christuskirche/Jakobuskirche
Pavel Majer (79)
Katharina Geist (95)
Maria Ruf (92)
Margarete Karsch (104)
Johannes Bauer (96)
Manfred Hübschke (79)
Ingeborg Maier (78)
Irmela Borchardt (80)
Erlöserkirche
Heinz-Wilhelm Arndt (76)
27
24. November – Ewigkeitssonntag
Trost
Am Grab möchte ich mehr noch als anderswo
sicher sein dürfen, dass es Gott ist,
der an meiner Seite ist und mich tröstet.
28
Tina Willms
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
206
Dateigröße
4 618 KB
Tags
1/--Seiten
melden