close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

KIRCHGEMEINDEN - Kirchenbote

EinbettenHerunterladen
10
KIRCHENBOTE
NOVEMBER 2014
KIRCHGEMEINDEN
www.kirchenbote-online.ch
HÖFE
www.ref-kirche-hoefe.ch
Einladung zur Kirchgemeindeversammlung
Donnerstag, 27. November, 20 Uhr im Ref. Kirchgemeindehaus Pfäffikon. Stimmberechtigt sind alle Kirchgemeindemitglieder ab dem 16. Altersjahr. Im Anschluss
an die Versammlung laden wir Sie herzlich zu einem kleinen Umtrunk ein.
Die Traktanden finden Sie im Internet unter www.ref-kirche-hoefe.ch » Downloads » Publikationen. Gedruckte Exemplare können im Sekretariat, 055 416 03 33,
bestellt werden.
PERSÖNLICHE GEDANKEN VON HANS-PETER SIEGFRIED
Unserer Ernährung
in der heutigen Zeit
Hans-Peter Siegfried ist seit 2008 der kaufmännische Leiter der Kirchgemeinde Höfe.
Unsere Ernährung spielt in der jetzigen,
schnelllebigen Zeit mit ihrer Fast-FoodMentalität eine entscheidende Rolle für
den Erhalt der Gesundheit. In Mitteleuropa und besonders auch in der Schweiz
haben die meisten jüngeren Menschen das
Gefühl und das richtige Mass für eine ausgewogene Ernährung verloren.
Das liegt zum einen an mangelndem
Interesse für diesen wichtigen Teil der
Gesunderhaltung und zum anderen an
dem enormen Einfluss der Nahrungsmittel- und chemischen Industrie, die ihnen
auf der einen Seite denaturierte und chemisch gepushte und designte Nahrungsmittel schmackhaft zu machen versucht
und andererseits vorgaukelt, die darin fehlenden natürlichen Stoffe mittels Substitution von sogenannten Nahrungsergänzungen wettmachen zu können. Das schafft
eine enorme Zahl von ernährungsbedingten chronischen Krankheiten und dem
noch herrschenden «Krankheitssystem»
Milliarden Umsätze. War noch vor wenigen
Jahrzehnten in fast allen heutigen westlichen Industriestaaten die meiste Zeit des
Tages ein Familienmitglied, in aller Regel
die Ehefrau und Mutter damit beschäftigt,
die Ernährung ihrer Familie nach besten Wissen sicher zu stellen, spielt heute
die Auswahl und auch die Zubereitung der
Mahlzeiten in den modernen Familien eher
eine untergeordnete Rolle.
Auf der einen Seite hat das Wissen über
eine natürliche und ausgewogene Ernährung in den meisten Familien, besonders
in der jüngeren Generation, einen histo-
rischen Tiefstand erreicht und gleichzeitig boomen alle möglichen Diäten und
Nahrungsergänzungsprogramme.
Oft fehlt es an der nötigen Zeit, die Nahrung schonend zuzubereiten und dank
Schnellgerichten aus der Mikrowelle leidet mittlerweile fast eine ganze Generation trotz vollster Supermarktregale unter
Mineralstoff- und Vitaminmangel. Somit
scheint sich die Prophezeiung des Häuptlings von Seattle von vor über 300 Jahren zu bewahrheiten. Er sagte damals den
Amerikanern voraus, dass sie eines Tages
an vollen Töpfen verhungern würden.
Nun leben wir zwar nicht in Amerika
aber so weit weg sind unsere Fast-FoodKinder auch nicht von dieser Vorhersage.
Die Umsatzzuwächse der Hersteller von
Nahrungsergänzungsmitteln zeigen klar
an, woran es unseren modernen Nahrungsmitteln fehlt. In leider viel zu vielen Fällen bewegt sich das, was wir essen immer
mehr weg von der ursprünglichen Bestimmung eines Lebensmittels hin zum ganz
gewöhnlichen Nahrungsmittel, das letztlich nicht mehr in der Lage sein kann das
«Leben zu vermitteln».
Resümierend bleibt festzustellen, dass
es aus meiner Sicht dringend, oder sogar
im wahrsten Sinne des Wortes «not»«wendig» ist, bereits im Schulalter die
Kinder über sinnvolle Ernährungsrichtungen und kausale Ernährungstherapien
aufzuklären.
Diese Gedanken sind abgeleitet aus
einem Artikel des deutschen Arztes Dr.
Burkhard Flechsig.
PFARRER ROLF JOST
Durch neue Türen
gehen, neue
Menschen sehen
Die ersten 90 Tage meiner Mitarbeit in der
Ref. Kirchgemeinde Höfe sind bereits vergangen, wenn diese Zeilen gedruckt sind und gelesen werden. Es war für mich ein neuer Anfang,
wie eben ein neuer Anfang ist, mit seinem innewohnendem Charme des Neuen, aber auch mit
der Eingewöhnung in eine Organisation, in ein
Team, in ein bisher unbekanntes Umfeld.
Zu Beginn gab es in dieser weitläufigen
Kirchgemeinde viele neue Orte meiner Arbeit
zu entdecken. Ich ging durch manche Tür das
erste Mal: Durch Kirchentüren, durch Schulhaustüren, durch Türen von Alterszentren, durch Türen, hinter denen Menschen ihr
Zuhause haben. Das ist jedes Mal ein Durchschreiten einer Wand, einer Begrenzung, hinter die ich bisher nicht gesehen habe. Eine neue
Welt, in die ich eintrete und die meinen Erfahrungsschatz erweitert.
Dies gilt natürlich auch symbolisch: Ich
sah hinein in das innere Leben dieser Kirche
am Ort, sah Menschen am Wirken, lernte ein
Stückweit das Innere dieses Organismus kennen, sah, was darin gut läuft und wo es kränkelt. Dies natürlich auch deshalb, weil gerade
eine Reform von Strukturen und Abläufen im
Gang ist.
Einiges kam mir dabei bekannt vor und
ist ja wahrscheinlich überall etwa gleich: Der
Kampf mit der Entsolidarisierung der Gesellschaft, mit schwindender Beteiligung, mit Konflikten, die Energien binden, welche eigentlich
anderswo gebraucht werden. Die Schwierigkeit,
junge Menschen bei der Stange zu behalten. Ich
finde es interessant, wie hier diese Dinge angepackt werden und wie um Lösungen gerungen
werden.
In meiner Tätigkeit sehe ich immer noch
dauernd neue Gesichter, treffe Menschen, die
auf mich zu gehen und ihre Erfahrungen mit
mir teilen. Höre auch erstaunlich viel Feedback
zu dem, was ich mache. Auch in diesem Sinne
gehen mir viele Türen auf und ich erlebe, dass
die Aktivität dabei nicht immer von mir ausgehen muss. Ich schätze dies sehr und bin nicht
zuletzt deshalb auch in den Höfen innerlich
schon gut angekommen.
Pfarrer Rolf Jost betreut unser Pfarramt
Schindellegi/Feusisberg temporär.
SCHAUFENSTER
Warum helfe ich in der Kinderspielwoche?
Anne-Lore Christen, Seniorin
Seit einigen Jahren bin ich bei der Kinderspielwoche als Helferin dabei, denn
ich bin sehr gerne mit Kindern zusammen. Mit den zahlreichen Angeboten und
den vielen Menschen ist es immer wieder
eine erlebnisreiche Woche. Etwas Besonderes sind auch die strahlenden Kinderaugen, die uns bei den vielen Aktivitäten
begleiten.
Mirjam Christen, Konfirmandin
Dieses Jahr absolvierte ich meinen Sozialeinsatz im Rahmen des Konfirmationsjahres in der Kinderspielwoche. Doch ich
hätte auch sonst mitgewirkt, da ich gerne
mit Kindern etwas unternehme. Das
Tollste und Schönste ist es, nach einem
Kurs die strahlenden Augen von den Kindern zu sehen. Darum helfe ich immer
wieder gerne.
Marlen Kummli, Mutter
Ich finde es toll, dass die Kirchgemeinde
so ein umfangreiches und günstiges
Angebot zur sinnvollen Ferienbeschäftigung der Kinder bietet. Meine eigenen
Kinder nehmen immer mit viel Begeisterung daran teil. Die Kurse sind auch für
mich sehr interessant, und der Teamgeist unter den Helferinnen und Helfern
ist beeindruckend.
GOTTESDIENSTE
Sonntag, 2. November
10 Uhr, Gottesdienst am
Reformationssonntag mit
Abendmahl und Sibylle Diethelm Sopran, Marc Jaussi
Trompete, Alexander Seidel
Orgel und Kirchenbus in der
Ref. Kirche Wollerau in
Wilen, Pfarrer Rolf Jost
Dienstag, 4. November
10.15 Uhr, Gottesdienst im
Pflegezentrum Pfarrmatte in
Freienbach, Pfarrer Klaus
Henning Müller
Mittwoch, 5. November
10.15 Uhr, Gottesdienst im
Alterszentrum am Etzel in
Feusisberg, Pfarrer Rolf Jost
Donnerstag, 6. November
10.15 Uhr, Gottesdienst im
Alterszentrum Turm-Matt in
Wollerau, Pfarrerin Rahima
U. Heuberger
Sonntag, 9. November
10 Uhr, Gottesdienst mit dem
Gospelchor «mim» und
anschliessendem Apéro in der
Ref. Kirche Wollerau in
Wilen, Pfarrerin Rahima U.
Heuberger
Mittwoch, 12. November
17.30 Uhr, Jugendgottesdienst
im Forum St. Anna in Schindellegi, Pfarrer Rolf Jost
Freitag, 14. November
18 Uhr, Jugendgottesdienst
im Ref. Kirchgemeindehaus
Pfäffikon, Pfarrer Rolf Jost
Sonntag, 16. November
10 Uhr, Taufgottesdienst mit
Schülern der 2. und 3. Klasse
in der Ref. Kirche Wollerau in
Wilen, Pfarrer Klaus Henning
Müller und Katechetinnen
Donnerstag, 20. November
19.30 Uhr, Ökumenisches
Abendgebet in der Schlosskapelle Pfäffikon, Pfarrer Klaus
Henning Müller und Team
Freitag, 21. November
19 Uhr, Jugendkirchengottesdienst im Ref. Kirchgemeindehaus Pfäffikon, Pfarrer
Klaus Henning Müller
Sonntag, 23. November
10 Uhr, Gottesdienst am
Ewigkeitssonntag mit Bettina
Schneebeli Mezzosopran und
Alexander Seidel an der Orgel
mit anschliessendem Kirchenkaffee in der Ref. Kirche
Wollerau in Wilen, Pfarrerin
Rahima U. Heuberger und
Pfarrteam
Sonntag, 23. November
19 Uhr, punkt7 Themengottesdienst «Gott hat vieles für
uns bereit gelegt – abholen
und austragen müssen wir»
mit anschliessendem Apéro
im Ref. Kirchgemeindehaus
Pfäffikon, Pfarrer Klaus Henning Müller
Sonntag, 30. November
10 Uhr, Gottesdienst zur Einsetzung des neuen Kirchgemeindepräsidenten mit
anschliessendem Apéro in der
Ref. Kirche Wollerau in
Wilen, Pfarrer Klaus Henning
Müller
VERANSTALTUNGEN
BaSKi Kinderkirche.
«Licht ins Dunkel» am Sonntag, 16. November 9.30–11.30
Uhr in der Unterkirche der
Ref. Kirche Wollerau in
Wilen. Für Kinder der
1.–4. Klasse.
Escape. Freitag, 21. November 19.45 Uhr, Jugendraum,
im Ref. Kirchgemeindehaus
Pfäffikon für alle Jugendlichen ab der Oberstufe. Weitere Infos auf unserer Homepage oder auf Gate-X.
Fiire mit de Chliine und
BaSKi. Adventssingen am
Samstag, 29. November,
10 Uhr in der Ref. Kirche Wollerau in Wilen mit anschlie-
ssendem kleinem Imbiss.
Speziell für Kinder ab 3 Jahren bis und mit Kindergartenalter mit Eltern oder Grosseltern. Für dieses Mal sind auch
die Kinder vom BaSKi
(1.–4. Klasse) eingeladen.
Frauenverein.
Dienstag, 11. + 25. November,
13.30 Uhr, im Ref. Kirchgemeindehaus Pfäffikon
Gesprächskreis. Auskunft:
Therese Wihler, Gemeindepädagogin 055 416 03 37, katechetin@ekh.ch
Gfreuts Ässe. Gemeinsames
Mittagessen und gemütliches
Beisammensein im Ref.
Kirchgemeindehaus Pfäffikon, jeweils dienstags von
Anfang Oktober bis Ende
April, Anmeldung unter
055 416 03 36.
Kerzenziehen. Ab Sonntag,
30. November. Weitere Daten
und Öffnungszeiten finden
Sie auf www.ref-kirche-hoefe.
ch oder 055 416 03 37
5liber-Club. Rodeln oder
Indoor Minigolf am Samstag,
15. November, 14 Uhr für alle
Kinder der 5. und 6. Klasse.
Kosten Fr. 10.–. Weitere Infos
und Anmeldung auf unserer
Homepage oder 055 416 03 37.
Projektchor Höfe. Start der
Proben für die «Nacht vor der
Nacht». Proben jeweils montags um 19.30 Uhr im Ref.
Kirchgemeindehaus Pfäffikon. Genaue Daten und Informationen auf unserer Homepage oder bei Alexander Seidel 076 455 45 74.
Seniorenkaffee mit Spielnachmittag. Am Mittwoch,
12. November ab 14 Uhr, im
Ref. Kirchgemeindehaus Pfäffikon. Es ist keine Anmeldung
nötig.
Senioren. «Melodies –
Memories zum Dritten» am
Mittwoch, 26. November, 14
Uhr im Ref. Kirchgemeindehaus Pfäffikon. Anmeldung
bis Montag, 24. November an
055 416 03 36.
AMTSHANDLUNGEN
IM SEPTEMBER
TAUFEN
Luisa Raffainer, Wilen
Nora Raffainer, Wilen
Serena Raffainer, Wilen
Emily Sophia Senn,
Freienbach
Pablo Tiago Billeter, Oetwil
a.d.L.
TRAUUNGEN
Urs Reto und Karin Sonja Billeter, Oetwil a.d.L.
Daniel Senn und Denise Zimmermann, Freienbach
Manfred Lanz und Viola Marlis Steiner, Pfäffikon
TODESFÄLLE
Richard Walter Friederich,
1965, Schindellegi
Hedwig Schmid-Reber, 1923,
Freienbach
Irma Hongler-Pletscher, 1921,
Wollerau
Rosa Elsa Maurer, 1925,
Pfäffikon
KONTAKT
Beerdigungen und
Notfälle: Für alle Pfarrämter
055 416 03 31
Sekretariat:
Hofstrasse 2, 8808 Pfäffikon
Telefon 055 416 03 33
Fax 055 416 03 34
sekretariat@ekh.ch
Mo–Do, 8.30–11.30 und
14–16.30 Uhr
Freitag, 8.30–11.30 Uhr
www.ref-kirche-hoefe.ch
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
5
Dateigröße
113 KB
Tags
1/--Seiten
melden