close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

DAS ANLEGERMAGAZIN DES DWB ALPHA STAR AKTIEN

EinbettenHerunterladen
DAS ANLEGERMAGAZIN DES DWB ALPHA STAR AKTIEN
Der Alpha Star Fonds ist gestartet (Seite 2)
Aktie im Blickpunkt: InnoTec TSS AG (Seite 3)
Kolumne: 7 Fehler beim Investieren (Seite 4)
Ausgabe 1 | Oktober 2014
Der DWB Alpha Star Aktien ist nun erfolgreich
gestartet. Die ersten Werte wurden ins Depot
aufgenommen und das Volumen ist bereits über
2.000.000 Euro gestiegen.
Der Alpha Star Fonds ist gestartet
Depotaufbau hat bereits begonnen
"Was lange währt, wird endlich gut.", besagt ein Sprichwort. Wir können natürlich noch nicht sagen, wie sich
der Alpha Star-Fonds entwickeln wird, aber in den vergangenen Wochen und Monaten haben wir riesige
Schritte nach vorne gemacht und das Fundament für
eine erfolgreiche Zukunft gelegt.
Nachdem es viele Monate gedauert hat, bis wir zu dem
Resultat gelangt sind, das wir nun haben, ist der DWB
Alpha Star Aktien (WKN: HAFX64) nun endlich gestartet
und hat auch die Vertriebszulassung für Deutschland
erhalten. Damit ist es jetzt auch möglich, den Fonds bei
den angebundenen Banken zu kaufen. Wir freuen uns,
dass in den ersten Tagen seit Start bereits zahlreiche Kaufaufträge eingegangen sind und gleich zu Beginn ein reges
Interesse an einer Anlage im neuen Fonds besteht. Zum
Ende des Monats September betrug das Fondsvolumen
bereits rund 2,1 Mio. €.
Natürlich haben wir auch bereits begonnen das Depot
aufzubauen. Die Börsen waren in den vergangenen
Wochen sehr volatil und haben den einen oder anderen
Rückschlag hinnehmen müssen. Noch immer beschäftigt
die Ukraine-Krise dabei am meisten und ist ein Hindernis
für die Entwicklung der Börsen. Natürlich hat dies auch
den Vorteil, dass die Kursniveaus in den letzten Wochen
überwiegend unverändert geblieben sind bzw. sogar
leicht nach unten korrigiert haben. Dies ermöglicht uns
moderate Einstiegskurse, jetzt wo wir das Depot aufbauen.
Denn, die Umfeldbedingungen sind nach wie vor gut.
Allen voran ist das Zinsniveau unverändert niedrig. Vielmehr wurde dieses in Europa sogar jüngst noch einmal
gesenkt. Niedrige Zinsen sind in der Regel ein sehr guter
Nährboden für steigende Aktienkurse. Zudem sollte
früher oder später die Investitionsbereitschaft angekurbelt werden, was dann zur Folge hätte, dass die Realwirtschaft in Schwung gebracht wird.
2
ALPHA STAR MAGAZIN SEPTEMBER 2014
Ein Auslöser könnte dabei sein, dass die amerikanische
Wirtschaft deutlich besser in Schwung ist als die europäische Konjunktur. Als größte Volkswirtschaft der Welt
sollten diese Belebungseffekte auch in Europa positive
Auswirkungen haben.
Kurz gesagt, sind die Voraussetzungen für weiter steigende Börsen in den kommenden Monaten gut. Das wäre
natürlich insofern wünschenswert, dass wir einen guten
Start im Fonds hinlegen könnten. Nach unserer Auffassung wäre insbesondere eine Entspannung der verschiedenen geopolitischen Schwierigkeiten hilfreich, um den
Aktienmärkten einen entsprechenden Aufwärtsimpuls zu
verleihen.
Insgesamt erwarten wir, dass spätestens mit der Veröffentlichung der Quartalsszahlen deutlich werden wird, dass
die Lage der Unternehmen besser ist, als dies derzeit von
den Kursentwicklungen angezeigt wird. Insofern sehen
wir auch gute Chancen, dass die Börsen zum Jahresende
höher notieren, als sie dies heute tun. Das stimmt uns
auch zuversichtlich die Entwicklung des Alpha Star-Fonds
betreffend.
Wir wünschen uns allen einen erfolgreichen Start des
DWB Alpha Star Aktien und wohlgesonnene Börsen. Zudem möchten wir uns bei allen ehemaligen Mitgliedern
des Alpha Star Aktienclubs bedanken, für die hervorragende Unterstützung im der Umsetzungsphase des Fonds.
Ohne Ihre Zusagen das "Projekt Alpha Star" fortsetzen zu
wollen, hätten wir nun nicht diese hervorragende Ausgangsbasis, auf der wir in den kommenden Jahren aufbauen können.
Aktie im Blickpunkt
InnoTec TSS AG
Kaum eine Aktie in Deutschland verkörperte in den vergangenen Jahren so den Erfolg des deutschen Mittelstandes wie die InnoTec TSS AG. Während das Unternehmen über Jahre hinweg steigende Umsatzerlöse und
Ergebnisse aufweisen konnte, verlief auch die Entwicklung des Börsenkurses wie an der Schnur gezogen nach
oben. Dabei trotzte das Unternehmen allen marktseitigen Einflüssen.
Die InnoTec TSS AG ist in der Baubranche aktiv und konzentriert sich dabei auf die Geschäftsfelder Türsysteme
und Bauspezialwerte. Das Unternehmen ist dabei im
Bereich Außentürfüllungen Marktführer in Deutschland
und Weltmarktführer im Bereich Strukturmatrizen für
Sichtbetonflächen. Damit ist InnoTec eines der führenden
Unternehmen in diesen beiden Nischen. Diese Nischenpositionierung bedingt, dass mit den verkauften Produkten sehr hohe Margen erzielt werden. In Verbindung mit
einer hohen Fertigungstiefe und einem starken Qualitätsanspruch ist es dem Unternehmen gelungen seit 2003
durchgehend profitabel zu arbeiten. Auch die schwierige
konjunkturelle Situation in der Folge der Finanzkrise hat
daran nichts geändert.
Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 konnte das Unternehmen mit 14,2 Mio. € einen neuen Ergebnisrekord
aufstellen, bei einer operativen Ergebnismarge von
15,9 % und damit am oberen Rand der historisch erreichten Wertspanne. Auch im ersten Halbjahr 2014 setzte
InnoTec seine erfolgreiche Entwicklung fort. Auch begünstigt durch die milden Witterungsbedingungen in den
Wintermonaten, welche eine rege Bauaktivität zuließen,
konnte ein Wachstum um 6,4 % verzeichnet werden. Das
operative Ergebnis wurde mit 16,9 % sogar klar
überproportional auf 6,3 Mio. € gesteigert.
Insofern sind die Rahmenbedingungen für ein weiteres
erfolgreiches Geschäftsjahr gut. Dank der niedrigen Zinsen läuft auch die Baubranche insgesamt sehr überzeugend. Von Januar bis Juli 2014 wurden im deutschen Bauhauptgewerbe 9,6 % mehr Umsatzerlöse erzielt als im
Vorjahreszeitraum. Auch die Auftragseingänge lagen in
den ersten sieben Monaten um 0,4 % über dem Vorjahr,
so dass also mit einer zumindest stabilen Entwicklung der
Branche zu rechnen ist.
Bilanziell ist InnoTec ebenfalls sehr solide aufgestellt. Das
Unternehmen weist eine Eigenkapitalquote in Höhe von
67,5 % auf und die Nettoverschuldung (zinsbare Verbindlichkeiten - liquide Mittel) beträgt lediglich 5 % der Bilanzsumme. Die Verschuldung wurde in den vergangenen
Jahren deutlich zurückgeführt, was insbesondere auch
durch die operative Ertragskraft möglich war. In den
vergangenen fünf Geschäftsjahren erwirtschaftete
InnoTec operative Cashflows von zusammengenommen
55,5 Mio. €, was ca. dem halben heutigen Börsenwert
entspricht. Anders herum gesagt, bedeutet dies, dass es
InnoTec unter gleichbleibenden Bedingungen möglich
ist, ihren derzeitigen Unternehmenswert innerhalb von
10 Jahren in Cash zu generieren. Dies bringt die operative
Ertragsstärke des Unternehmens sehr gut zum Ausdruck.
Was den Ausblick auf das Jahr 2014 angelangt, hält sich
Unternehmen trotz der guten Voraussetzungen zurück
und bestätigte zum Halbjahr lediglich seine Prognosen,
welche Umsatzerlöse und ein Ergebnis auf Vorjahresniveau vorsehen. Angesichts des Vorsprungs zum Halbjahr und der unverändert guten Branchensituation sollte
dies jedoch als konservativ einzuschätzen sein.
EBIT UND EBIT-MARGE DER
InnoTec TSS AG
(in Millionen Euro)
16
15,7%
16,8%
14,7%
15,9%
11,05 €
12,8%
8,40 €
JAHRES-CHART
8
BRANCHE
ISIN
WKN
Bauindustrie
DE0005405104
540510
4
MARKTKAPITALISIERUNG
STREUBESITZ
105,74 Mio. Euro
47,03%
VOLATILITÄT in %
MOMENTUM
30,88
1,04
EBIT
12
0
2009
2010
2011
2012
30 Tage
30 Tage
32,43
1,30
250 Tage
250 Tage
2013
ALPHA STAR MAGAZIN SEPTEMBER 2014
3
ALPHA STAR KOLUMNE
7 Fehler beim Investieren
An den Börsen aktiv zu sein, ist kein einfaches Unterfangen. Eine stetige, positive Rendite zu erzielen und
damit das eigene Vermögen kontinuierlich zu steigern,
bedarf jeder Menge Arbeit und viel Energie, um zu
lernen, sich ständig zu verbessern und Erfahrung zu
sammeln. Noch schwieriger ist es, eine Überrendite zum
Gesamtmarkt zu erzielen. Denn nur dann macht aktives
Investieren überhaupt Sinn. Sind die Resultate schwächer als die des Gesamtmarktes, dann gibt es keine Rechtfertigung für aktives Investieren und der Kauf eines
Index-ETF oder Index-Zertifikates macht erheblich mehr
Sinn.
Trotz dieser Schwierigkeiten versuchen sich Millionen von
Menschen rund um den Globus um erfolgreiche Investments, um Ihr Vermögen an den Börsen zu vergrößern.
Dabei wird es wohl kaum so sein, dass sich jeder irgendwann einmal mit den Erfolgreichsten der Branche messen
lassen kann. Zu unterschiedlich sind die Voraussetzungen
für jeden Einzelnen und zu den Besten werden naturgemäß nur ein paar wenige gehören.
Aber, berücksichtigt man ein paar einfache Regeln, kann
man schon einmal eine wesentliche Grundlage dafür
treffen, um am Markt erfolgreich zu sein. Die 7 häufigsten
Fehler beim Investieren wollen wir Ihnen im Folgenden
erläutern. Diese Fehler passieren sowohl Anfängern, als
auch langjährigen Profis. Daher ist es umso wichtiger, dass
Sie sich diese immer wieder in Erinnerung rufen. Damit
setzen Sie einen wichtigen Grundstein für einen erfolgreichen Vermögensaufbau.
1. Ohne Grund und Ziel investieren
Vielen Anleger denken, dass es das Wichtigste ist, nach
interessanten Investments zu suchen. Zum Beispiel nach
einem Unternehmen mit einem neuen Produkt, dass sehr
aussichtsreich erscheint oder einem Aktienfonds, der in
den vergangenen fünf Jahren kontinuierlich den Gesamtmarkt geschlagen hat.
Das wichtigste jedoch ist die Definition des Anlageziels.
Denn nur, wenn die einzelnen Investments in den Gesamtplan passen, machen Sie am Ende auch Sinn. Anlageziele
unterscheiden sich hinsichtlich der Risikotoleranz, dem
Zeithorizont und der Renditeziele. Ein 70-jähriger Rentner
hat andere Bedingungen als ein 20-jähriger Student. Bei
dem Rentner wird die Beimischung eines geschlossenen
Hedgefonds mit 10-jähriger Laufzeit und hohem Risiko
vermutlich weniger Sinn machen, als beim Studenten.
4
ALPHA STAR MAGAZIN SEPTEMBER 2014
Es macht einen Unterschied, ob man das Portfolio wachstumsorientiert, stabilitätsorientiert oder einkommensorientiert ausrichtet. Danach richtet sich, ob Ihre langfristigen Ziele bestmöglich erreicht werden oder nicht.
2. Das Risiko unterschätzen
Viele Anleger unterschätzen das Risiko Ihrer Investitionen.
Auch hier gilt es sehr genau darauf zu achten, ob die Risiken in der Anlage mit den langfristigen Zielen vereinbar
sind. Dabei gibt es verschiedene Ausprägungen. Während
die Einen zu aggressiv investieren und sich damit ein unangemessen hohes Risiko ins Depot nehmen, investieren die
Anderen zu konservativ und riskieren damit ihre eigene
Zielerreichung. Wenn zum Beispiel der 20-jährige Student
seine kompletten Ersparnisse in 2 %ige Staatsanleihen
investiert, wird er es vermutlich kaum schaffen bis zum
Rentenalter ein auskömmliches Vermögen aufzubauen,
um den Lebensabend zu finanzieren. Zu viel Risiko setzt
die Ziele ebenfalls in Gefahr, da das Vermögen unter
Umständen riskiert wird. Ein guter Anlagenmix und eine
adäquate Risikostruktur im Portfolio sind für den langfristigen Erfolg an der Börse unerlässlich.
3. Emotionale Entscheidungen treffen
Eine der größten Probleme beim Investieren sind unsere
eigenen Emotionen. Wir können diese nicht ausschalten
und werden in jeder Sekunde von ihnen bestimmt und
gelenkt. Das ist gefährlich, weil sie uns dazu bringen, von
unserem Plan abzuweichen. Nehmen sie die Situation bei
Börsencrashs. Auf Grund von irgendwelchen Ereignissen
verkaufen Menschen ihre Aktien panikartig. Wenn sich die
Aktie nach einiger Zeit wieder erholt hat, sitzt der Anleger
auf seinem realisierten Verlust. Wäre er investiert geblieben, wäre der Verlust eventuell vermieden worden.
Bleiben Sie bei Ihrem langfristigen Plan, verfolgen Sie ihn
konsequent und Folgen Sie nicht der Herde! Nur wenn sich
die Ziele verändern oder die Anlage die Anforderungen
nicht mehr erfüllt, sollten Sie aktiv werden. Sich von den
täglichen Schwankungen an den Börsen leiten zu lassen,
wird am Ende nicht förderlich sein. Bleiben Sie langfristig
fokussiert.
4. "Heiße" Tipps kaufen
Vertrauen Sie nie auf die "heißen" Tipps von anderen.
Jeder, der sich mit Börse auseinandersetzt, kennt das. Ein
Nachbar, ein Freund oder ein Kollege hat einen heißen
Tipp, den er von einem Dritten bekommen oder irgendwo
gehört hat. Ein heißer Börsengang, starke Quartalszahlen,
der potenzielle Verdoppler etc. Lassen Sie die Fingen von
solchen Tipps. Erstens - und das ist das wichtigste - passen
diese Tipps vermutlich nicht in Ihren Investitionsplan. Sie
weichen durch das Nachahmen des Tipps von Ihrer Linie
ab und das wird Ihnen schaden. Zweitens, diese Tipps
funktionieren in der Regel ohnehin nicht. Selbst von Tipps
von denjenigen, die in der Vergangenheit schon mehrmals richtig lagen, sollten Sie Abstand nehmen, denn
wissen Sie, wie viele Investments desjenigen im Minus
gelandet sind? Über Verluste werden die Tippgeber nichts
erzählen.
Kosten auf, um am Ende des Tages das Firmenkonto
höher notieren zu lassen als am Vortag. Das bedeutet im
Klartext, Unternehmen versuchen durch den Einsatz ihrer
Ressourcen Geld zu verdienen. Diesem einfachen Prinzip
gilt es beim Investieren zu folgen, denn nicht allen Unternehmen gelingt es auch Geld zu verdienen. Schauen Sie
daher darauf, ob das zu Grunde liegende Unternehmen
eines Investments Geld verdient, egal ob Sie eine Aktie
oder eine Anleihe kaufen.
5. Gebühren außer Acht lassen
"Hin und her macht Taschen leer.", lautet eine alte Börsenweisheit. Und wenngleich eine alte Weisheit, ist sie
noch heute so wichtig wie eh und je. Ordergebühren sind
die wahrscheinlich am wenigsten beachtete Kostenkomponente von Anlegern. Während Managementvergütungen, Ausgabeaufschläge etc. akribisch von Anlegern im
Auge behalten werden - und das natürlich auch zu Recht wird den Ordergebühren oftmals zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt.
Dabei kommt es nicht auf den Gewinn an, der in der
Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen wird. Dieser
Gewinn spiegelt in fast allen Fällen nicht die ganze Wahrheit wider, da dieser von Bilanzierungsregeln beeinflusst
wird. Aufwertungen, Abwertungen, Abschreibungen;
Bilanzierungsregeln können das Bild verzerren.
Aber, über einen langen Zeitraum gesehen, macht sich
eine hochgradig aktive Handelsstrategie sehr deutlich in
den Kosten bemerkbar. Daher sollte man gut darauf
achten, wie oft man das Depot umschichtet. Auch daher
ist eine langfristige Strategie sehr wichtig. Hat man einmal ein Ziel definiert und die Zusammensetzung seines
Depots festgelegt, sind in der Folge nur noch kleinere
Adjustierungen notwendig, die sich nicht sehr schädlich
auf die Renditeentwicklung auswirken.
6. Steuerliche Effekte ignorieren
Wir kommen nicht darum herum Steuern zu zahlen. Auf
Grund der Abgeltungssteuer haben sich sicherlich einige
Vereinfachungen ergeben. Nichtsdestotrotz sind die
Steuervorschriften in Deutschland noch immer wahnsinnig umfangreich. Aus diesem Grund kann es nicht
schaden das Geld für einen Steuerberater oder unabhängigen Finanzberater in die Hand zu nehmen. Jeder
Mensch hat andere Voraussetzungen und Möglichkeiten
zu investieren und eventuell in den Genuss von steuerlichen Vereinfachungen, Freibeträgen etc. zu kommen,
etwa im Rahmen von betrieblichen Altersvorsorgen,
Rentensparplänen etc.
Blicken Sie immer auf den Cashflow den ein Unternehmen produziert. Ist dieser positiv und das im besten Falle
über einen langen Zeitraum hinweg, dann schafft es das
Unternehmen tatsächlich Geld zu verdienen, in harten
Euros gesehen. Die Cashflow-Rechnung kann weniger
stark von Bilanzierungsregeln beeinflusst werden und
spiegelt daher das wahre Bild wider.
Fazit
Das jeder so erfolgreich investieren kann wie dies Warren
Buffet oder George Soros tun, ist schwer zu bezweifeln.
Wenn wir uns aber ein Ziel definieren und unsere Geldanlage danach ausrichten, haben wir gute Chancen diese
Ziele zu erreichen. Aber der Weg dorthin ist steinig und
jede Menge Fallen warten auf dieser Reise. Daher ist es
wichtig, dass wir uns die 7 häufigsten Fehler, die beim
Investieren immer wieder aufkommen, regelmäßig ins
Gedächtnis rufen. Diese Fehler passieren Anfängern und
erfahrenen Profis. Wir müssen uns selbst kontrollieren,
unsere Anlagestrategie überprüfen und die Fehler weitestgehend vermeiden. Dann steht dem langfristigen
Börsenerfolg nichts mehr im Wege.
Auch die Handelsfrequenz, die wir in Punkt 5 angesprochen haben, macht sich beim Thema Steuern bemerkbar.
Und zwar in punkto Zinseszins. Wenn Sie aus einer Anlage
frequentiert ein und aussteigen und dabei jedes Mal
steuerlich realisieren, wird auch jedes Mal die Kapitalertragssteuer plus Soli und eventuell Kirchensteuer abgezogen. Sie werden durch den verloren gegangenen Zinseszinseffekt auf die abgeführten Steuern einen niedrigeren Ertrag haben, als wenn Sie die Anlage durchgängig
gehalten hätten. Insofern hat der Spruch "Hin und her
macht Taschen leer." auch in Sachen Steuern seine Relevanz.
7. Folgen Sie dem Geld!
Nachdem die ersten sechs Regeln das Investitionsverhalten an sich betreffen, bezieht sich die 7. Regel auf das
Grundprinzip bei der Auswahl von Investitionen. Unternehmen erwirtschaften Umsatzerlöse, wenden dafür
ALPHA STAR MAGAZIN SEPTEMBER 2014
5
Portfoliotalk
Nachdem der DWB Alpha Star Aktien mit einiger Verzögerung gestartet ist, haben wir in den letzten Tagen des
Monats September die ersten Depotpositionen aufgebaut und damit die ersten Grundsteine des neuen Portfolios gelegt.
Dabei führt der Alpha Star-Fonds die strategischen Grundlinien unverändert weiter, die auch im Alpha Star Aktienclub gegolten haben. Die Ausrichtung ist auf den deutschen Mittelstand fokussiert, wobei wir einen Schwerpunkt auf operativ starke Unternehmen mit einer guten
Wachstumsdynamik legen. Gleichzeitig ist es uns wichtig,
dass die Aktien eine attraktive Bewertung aufweisen.
Denn, selbst die beste Aktie der Welt nützt wenig und
wird langfristig eine unterdurchschnittliche Rendite erzielen, wenn der Preis und die operative Ertragskraft nicht
im Einklang stehen und der Preis zu hoch ist.
Im Zuge des Aufbaus des Depots des Alpha Star-Fonds
haben wir den deutschen Aktienmarkt noch einmal von
Grund auf angeschaut und das Depot quasi auf einem
"weißen Blatt Papier" neu aufgebaut. In diesem Zusammenhang haben wir alle 700 deutsche Aktienunternehmen noch einmal unter die Lupe genommen, gefiltert,
kategorisiert und analysiert. Am Ende dieses Prozesses
haben wir die 25 nach unseren Kriterien attraktivsten
Aktien Deutschlands destilliert, welche nun nach und
nach Eingang in den Alpha Star-Fonds erhalten werden.
Natürlich ist diese Selektion kein statisches Gebilde. Vielmehr ist der Aktienmarkt in einem ständigen Fluss und die
Wirtschaft immer in Bewegung. Veränderungen sind an
der Tagesordnung. Diese Veränderungen gilt es zu verfolgen und zu analysieren. Um dauerhaft die besten Aktien
Deutschlands im Depot zu halten, ist dies ein unbedingt
notwendiger Prozess. Der Alpha Star Aktienfonds ist aktiv
gemanagt und möchte diesen daraus erwachsenden Ansprüchen gerecht werden. Das bedeutet: Unser Ziel ist
eine kontinuierliche Überrendite zum Gesamtmarkt.
Das wichtigste in diesem Zusammenhang ist eine hohe
Qualität der einzelnen Werte im Depot. Die besser diese
operativ aufgestellt sind und einzigartiger deren
6
ALPHA STAR MAGAZIN SEPTEMBER 2014
Positionierung am Markt ist, desto unabhängiger vom
Wettbewerbsumfeld wird sich diese Aktie vom Gesamtmarkt abkoppelt können. Insbesondere in schwierigeren
konjunkturellen Phasen ist dies entscheidend. Damit kann
es gelingen, dass sich das Depot zu weiten Teilen losgelöst
von den Aktienbörsen bewegt bzw. zumindest in Abwärtsphasen deutlich weniger getroffen wird. Das ist die Grundlage einer mittel- und langfristigen Überrendite zum Gesamtmarkt.
Das neue gestartete Depot enthält viele "alte Bekannte",
was sich natürlich aus der strategischen Kongruenz ergibt.
Aber unser Detailscreening hat auch einige neue Kandidaten offenbart, die ebenfalls attraktiv erscheinen. Was
die Branchenzusammensetzung angelangt, ist rund ein
Drittel des Depots in den tendenziell weniger zyklischen
Branchen Konsum und Medizintechnik angelegt. Eine hohe
Bedeutung kommt auch nach wie vor der Baubranche zu.
Das noch immer dynamische Bauumfeld in Deutschland
lässt die Geschäfte der in diesen Bereichen aktiven Unternehmen hervorragend laufen.
Das Depot werden Sie in Kürze auf der Website
http://www.alpha-star-aktienfonds.de/depot/ einsehen
können, sobald wir den Aufbau abgeschlossen haben.
Endlich geht es los!
Sollten Sie Fragen zum Aktienfonds DWB Alpha Star Aktien
haben, erreichen Sie uns gerne unter 0821-2272898 oder
info@alpha-star-aktienfonds.de
Der Fonds ist gelistet unter der WKN HAFX64
und der ISIN LU1070113235
ALPHA STAR BÖRSEN-ABEND IN AUGSBURG:
DONNERSTAG, 30. OKTOBER 2014, AB 19:00 UHR
RESTAURANT UND PIZZERIA AL TEATRO
VORDERER LECH 8, 86150 AUGSBURG
Impressum
HERAUSGEBER
Alpha Star Management GmbH
Geschäftsführer: Gero Gode
Konrad-Adenauer-Allee 7
86150 Augsburg
www.alpha-star-aktienfonds.de
E-Mail: info@alpha-star-aktienfonds.de
REDAKTION
Gero Gode (V.i.S.d.P.)
DRUCK
www.laserline.de
VERÖFFENTLICHUNG
Oktober 2014
Titelbild:
http://www.freeimages.com/photo/1426373
Rechtliche Hinweise
HAFTUNGSAUSSCHUSS / DISCLAIMER
Die Ausführungen zu den einzelnen Wertpapieren in diesem Newsletter sind keine Finanzanalysen sowie keine Aufforderungen zum Kauf oder Verkauf von
Wertpapieren. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen sowie für Vermögensschäden wird keinerlei Haftung übernommen. Die im Newsletter
gegebenen Informationen haben wir sorgfältig recherchiert und nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Sowohl wir als auch unsere Kooperationspartner
übernehmen jedoch keine Garantie oder Zusicherung für die Richtigkeit oder die Aktualität dieser Daten. Darüber hinaus behalten wir uns vor, die Informationen jederzeit und ohne vorherige Ankündigung zu ändern oder zu ergänzen. Die im Newsletter gegebenen Informationen dienen ausschließlich zur
Information der Besucher unseres Angebots und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Sofern Sie Zweifel über die Bedeutung der
Informationen, die auf dieser Website und/oder und in unserem Newsletter geboten werden, haben, bitten wir Sie, Ihren Finanzberater oder sonstigen
Berater zu Rate zu ziehen.
NACHDRUCK
Copyright 2014 für alle Beiträge beim Herausgeber. Kein Teil dieser Zeitschrift darf ohne schriftliche Genehmigung des Herausgebers vervielfältigt oder
verbreitet werden. Unter dieses Verbot fällt insbesondere auch die gewerbliche Vervielfältigung der Kopie, die Aufnahme in elektronischen Datenbanken
und die Vervielfältigung auf CD-ROM.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
84
Dateigröße
455 KB
Tags
1/--Seiten
melden