close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

auch als Komplett-PDF!

EinbettenHerunterladen
A M T S B L AT T D E S V O G T L A N D K R E I S E S
28.03.2015 · Ausgabe März · 20. Jahrgang · www.vogtlandkreis.de
Innovationspreis Vogtländische Landwirtschaft 2015 / weitere Ehren- und Sonderpreise vergeben
Junger Landwirt aus Wildenau überzeugt mit Rinderzuchterfolgen
Auf einer Festveranstaltung in
Plauen wurde der Innovationspreis
Vogtländische Landwirtschaft 2015
verliehen und damit eine Tradition
zur Ehrung von besonderen Leistungen fortgesetzt. Gewinner des
diesjährigen Innovationspreises ist
Tobias Döhler, ein junger Landwirt
aus Wildenau, der sich auf dem Gebiet der Rinderzucht einen Namen
gemacht hat.
Tobias Döhler ist mit dem Berufswunsch groß geworden, da seine
Eltern nach der Wende als Wiedereinrichter einen Landwirtschaftsbetrieb mit Milchrindern führten. Er
war gerade mal sechs Jahre alt, als
er 1995 in Neudörfel beim 1. Jungzüchter-Vorführwettbewerb Tiere
aus dem eigenen Betrieb vorstellte.
In den Folgejahren nahm er regelmäßig an Wettbewerben teil. Dabei
war er genauso erfolgreich wie auch
bei seiner beruflichen Ausbildung.
Während der Ausbildung zum
Landwirt belegte er 2009 beim Berufswettbewerb der deutschen
Landjugend in der Sparte Landwirtschaft den 3. Platz. Es schloss sich
die Ausbildung zum staatlich geprüften Wirtschafter und schließlich zum Landwirtschaftsmeister
an. Die Meisterprüfung Landwirtschaft konnte er 2013 als Bester
seines Jahrgangs in Sachsen abschließen. Diese Erfolge verdienen
größte Hochachtung, würdigen der
Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft Thomas
Schmidt und Vogtlands Landrat Dr.
Tassilo Lenk die Leistungen von
Tobias Döhler. Auch die Jury zur
Vergabe des Innovationspreises war
sich da schnell einig.
Die Preisverleihung basiert auf einer Vereinbarung zwischen der VR
Bank Hof eG, dem Absolventenverein der landwirtschaftlichen
Fachschule Plauen e. V. sowie dem
Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
(LfULG), Informations- und Servicestelle Plauen und ist mit einem
Preisgeld von 2.500 Euro dotiert.
Als Festredner der Veranstaltung
konnte der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft
Thomas Schmidt begrüßt werden.
Mit seinem Vortrag „Sächsische
Politik für Landwirtschaft und ländlichen Raum“, gab er Ausblick in Staatsminister Thomas Schmidt, Stefan Blüml, Tobias Döhler, Petra Gerber (Vogtland BioMühlen GmbH),
Michael Bretschneider (Vogtländischer Bauernmarkt e. V.), Andrea Kern (VR Bank Hof eG), Jörg Elßner,
die neue Legislaturperiode.
Jürgen Handke (VR Bank Hof eG, v. l. n. r.)
Foto: LfULG
Fortsetzung auf Seite 5.
Bitte beachten Sie im Innenteil (Seite 22) die Stellenausschreibungen des Landratsamtes.
Anzeige
1,30 %
er Sollzin
gebunden
.*
ssatz p. a
Von Anfang bis Eigentum für Sie da.
,KUH6SDUNDVVHQ,PPRELOLHQSUR¿V
Vermittlung. Finanzierung. Versicherung.
* Repräsentatives Beispiel: 100.000 € Nettodarlehensbetrag, Laufzeit 25 Jahre, Sollzinsbindung 10 Jahre, anfängliche mtl. Rate 390,67 €, effektiver Jahreszins 1,31 %, Angebot
freibleibend; Sollzinssatz gültig bis 80 % des Kaufpreises bzw. der Anschaffungs- und Herstellungskosten, Bonität vorausgesetzt; Zusätzlich fallen Kosten in Zusammenhang
mit der Grundschuldbestellung an, wie Notarkosten, Kosten für die Sicherheitenbestellung (z. B. Kosten für Grundbuchamt) sowie für die Gebäudeversicherung.
Seite 2
Datum
01. 04. 2015
02. 04. 2015
04. 04. 2015
07. 04. 2015
09. 04. 2015
10. 04. 2015
10. 04. 2015
13. 04. 2015
14. 04. 2015
15. 04. 2015
17. 04. 2015
17. 04. 2015
18. 04. 2015
20. 04. 2015
21. 04. 2015
21. 04. 2015
22. 04. 2015
23. 04. 2015
23. 04. 2015
24. 04. 2015
24. 04. 2015
27. 04. 2015
28. 04. 2015
28. 04. 2015
28. 04. 2015
30. 04. 2015
LANDKREIS-MOSAIK
Blutspendetermine Vogtlandkreis
im Monat April 2015
Ort
Reichenbach, Neuberin-Schule; Leinweberstraße 14
Falkenstein, Oberschule; Pestalozzistraße 31
Lengenfeld, G.-E.-Lessing-OS; Schulstraße 2 a
Plauen, DRK-Blutspendedienst; Röntgenstraße 2 a
Reichenbach, Rathaus; Markt 1
Rebesgrün, Göltzschtalwerkstätten; Alte Falkensteiner Straße 2-4
Markneukirchen, Förderschule; Wohlhausener Straße 10
Mühltroff, Kindergarten; Langenbacher Straße 4
Bad Elster, Grundschule; Hagerstraße 1
Plauen, Rathaus; Zimmer 154
Elsterberg, Grundschule; Wallstraße 16
Rodewisch, Grundschule; Schillerstraße 2
Falkenstein, Oberschule; Pestalozzistraße 31
Klingenthal, Feuerwache 1; Talstraße 22
Bad Elster, Med. Berufsfachschule; Alte Reuther Straße 38
Plauen, Sparkasse; Komturhof 2
Grünbach, Seniorenzentrum; Bahnhofstraße 8
Falkenstein, Oberschule; Pestalozzistraße 31
Auerbach, DRK-Geschäftsstelle; Bahnhofstraße 24
Coschütz, Kulturhaus; Friedensstraße 38
Rodewisch, Sächsisches Krankehaus; Bahnhofstraße 1 (Festsaal)
Treuen, Marien-Schule; Marienstraße 1
Oelsnitz/V., Gymnasium; Melanchthonstraße 11
Rodewisch, Krankenhaus-Obergöltzsch; Stiftstraße 10
Plauen, McDonald’s (Elsterpark); Äußere Reichenbacher Straße 64
Auerbach, DRK-Geschäftsstelle; Bahnhofstraße 24
Leben retten zu Ostern!
„Zu Ostern Blut spenden“ – unter
diesem Motto richtet der DRKBlutspendedienst Nord-Ost in seinem Vogtlandkreis zahlreiche Blutspendetermine rund um die Osterfeiertage ein. Hintergrund sind die
Ferienzeit und Feiertagsdichte,
denn auch zur Ferienzeit und an
den bevorstehenden Osterfeiertagen müssen in den Kliniken der Region lebensrettende Blutpräparate
zur Behandlung schwerkranker Patienten zur Verfügung stehen.
Viele Patienten müssen Ostern im
Krankenhaus verbringen und sind
auch in dieser Zeit auf Blutspen-
den gesunder Mitbürger angewiesen! Dies trifft insbesondere auf
Krebspatienten zu. Blut ist nur kurz
haltbar (35-42 Tage), bei spezialisierten Behandlungen, z. B. in der
Krebstherapie müssen jedoch über
Wochen begleitend Blutpräparate
verabreicht werden.
von
14:30
14:00
08:30
07:00
14:00
14:00
14:00
15:00
14:30
10:00
14:00
15:00
09:00
14:00
08:30
10:30
15:00
14:00
08:30
16:00
11:00
14:00
14:30
10:30
14:00
14:30
bis
18:30
19:00
12:00
18:30
18:00
17:30
19:30
18:30
18:30
13:00
18:00
19:00
12:00
18:30
12:00
14:00
19:00
19:00
12:30
19:00
14:30
19:00
19:30
14:30
18:00
19:00
ersten Spende sollte ein Alter von
65 nicht überschritten werden. Bis
zum 72. Geburtstag ist derzeit eine
Blutspende möglich, vorausgesetzt,
der Gesundheitszustand lässt dies
zu. Bei einer ärztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende jeweils tagesaktuell auf dem
Termin geprüft. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!
Blutspendetermine in Ihrer Nähe
erfahren Sie unter www. blutWer darf Blut spenden?
Blutspender müssen mindestens 18 spende.de oder kostenlos unter
Jahre alt und gesund sein. Bei der Tel: 0800 1194911.
Frauenschutzwohnung im Vogtlandkreis ist unter 0173 3720260 rund um die Uhr erreichbar!
31. 03. 2015
13. 04. 2015
14. 04. 2015
23. 04. 2015
Sitzungen des Kreistages und der Ausschüsse
Kreisausschuss; Plauen, kleiner Sitzungssaal
Umwelt, Bau, Vergabe u. Landwirtschaft; Plauen, kleiner Sitzungssaal
Wirtschaft, Verkehr, Tourismus; Plauen, kleiner Sitzungssaal
Kreistag; Bad Elster, Vogtlandklinik
Änderungen vorbehalten! Aktuellster Sitzungsplan unter www.vogtlandkreis.de!
17:00 Uhr
17:00 Uhr
17:00 Uhr
16:00 Uhr
IMPRESSUM
Kreis-Journal Vogtland – Amtsblatt des Vogtlandkreises
Herausgeber:
Nichtamtlicher Teil:
Anzeigensatz:
Landratsamt Vogtlandkreis
Printwerbung
at-media Marketing GmbH
und
Thomas Bunzel
Reinsdorfer Straße 53
Printwerbung Thomas Bunzel
Dehleser Straße 11 A
08527 Plauen
Öffentliche Bekanntmachungen 08538 Reuth
E-Mail: at-media@online.de
und Veröffentlichungen der
Tel.: 037435 5710
Druck:
Landkreisverwaltung (S. 1 – 24) E-Mail: pw-bunzel@t-online.de Frankenpost Verlag GmbH
Landratsamt Vogtlandkreis
Poststraße 9/11
Neundorfer Straße 94/96
Redaktion/Satz/Verkauf:
95028 Hof
08523 Plauen
Printwerbung
Vertrieb:
verantwortlich
Thomas Bunzel
Verlag Anzeigenblätter GmbH
Landrat Dr. Tassilo Lenk
Dehleser Straße 11 A
Chemnitz
Redaktion:
08538 Reuth
Brückenstraße 15
Pressesprecherin Kerstin Büttner Tel.: 037435 5710
09111 Chemnitz
Tel.: 03741 392-1041
Fax: 037435 51611
Auflage: 134.000 Exemplare
Fax: 03741 392-41041
E-Mail: redaktion@kreisjournal.de Nächste Ausgabe: 25. 04. 2015
E-Mail: presse@vogtlandkreis.de verantwortlich Thomas Bunzel
Redaktionsschluss: 13. 04. 2015
Die komplette Ausgabe des Kreis-Journals finden Sie auch unter www.vogtlandkreis.de.
Das Amtsblatt wird kostenlos an die Haushalte des Vogtlandkreises verteilt. Es kann auf Antrag beim Printwerbung
Thomas Bunzel / Kreis-Journal Vogtland, Dehleser Straße 11 A, 08538 Reuth, zu einem Preis von 24,00 Euro / Jahr
abonniert oder einzeln zu einem Preis von 2,00 Euro erworben werden.
Für die Richtigkeit der Beiträge sind die Autoren verantwortlich. Die Beiträge geben die Meinung der Autoren, jedoch
nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion wieder. Nachdruck nur mit Genehmigung und unter Angabe der Quelle.
KJ 3/2015
Tourenplan der Fahrbibliothek
Monat April 2015
01. 04./ Grünbach, Turnhalle
von 08:30 Uhr bis 11:30 Uhr
29. 04.: Altmannsgrün, Feuerwehrh. von 12:30 Uhr bis 13:15 Uhr
Pfaffengrün, Dorfmitte B 173 von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr
02. 04.: Dorfstadt, Grundschule*
von 08:30 Uhr bis 09:30 Uhr
Theuma, Grundschule*
von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Neuensalz, Feuerwehrhaus* von 12:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Zobes, Bushaltestelle*
von 13:30 Uhr bis 14:15 Uhr
07. 04.: Jößnitz, Pflegeheim*
von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Jößnitz, Schule*
von 11:15 Uhr bis 12:30 Uhr
08. 04.: Weischlitz, Grundschule*
von 09:30 Uhr bis 10:00 Uhr
Weischlitz, Mittelschule*
von 10:00 Uhr bis 10:30 Uhr
Weischlitz, Turnhalle*
von 10:40 Uhr bis 11:10 Uhr
Weischlitz, Tankstelle*
von 11:20 Uhr bis 11:40 Uhr
Weischlitz, Bahnhofstraße* von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr
09. 04.: Tirpersdorf, Am Anger*
von 11:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Kottengrün, Buswendeschl.* von 11:45 Uhr bis 12:45 Uhr
Lottengrün, Spielplatz*
von 13:15 Uhr bis 13:45 Uhr
Großfriesen, Str. Windberg* von 14:30 Uhr bis 15:15 Uhr
10. 04.: Herlasgrün, Bauhof Gem.* von 10:00 Uhr bis 10:45 Uhr
Thoßfell, Grundschule*
von 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr
13. 04.: Limbach, Grundschule
von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Limbach, Markt
von 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr
14. 04.: Reumtengrün, Grundschule von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Ellefeld, Grundschule
von 12:45 Uhr bis 13:45 Uhr
Hohengrün, Am Altenheim von 14:10 Uhr bis 14:20 Uhr
Beerheide, Kita
von 14:30 Uhr bis 15:00 Uhr
von 09:15 Uhr bis 09:45 Uhr
15. 04.: Schneidenbach, Dorfplatz
Hauptmannsgrün, Grundsch. von 10:30 Uhr bis 14:00 Uhr
Schönbrunn, Fa. Entlackung von 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr
16. 04.: Oberlosa, Grundschule
von 11:00 Uhr bis 13:45 Uhr
Schilbach, Buswendeschl.
von 15:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Arnoldsgrün, Dorfplatz
von 15:45 Uhr bis 16:15 Uhr
Grünbach, Kinderspielhaus von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr
20. 04.: Krebes, Grundschule
von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Grobau, Bushaltestelle
von 13:00 Uhr bis 13:30 Uhr
Mißlareuth, Dorfplatz
von 14:15 Uhr bis 15:00 Uhr
Rodersdorf, Dorfplatz
von 15:30 Uhr bis 16:00 Uhr
21. 04.: Mehltheuer, Grundschule
von 08:15 Uhr bis 12:30 Uhr
Schönberg, Bahnhof
von 13:30 Uhr bis 14:15 Uhr
Leubnitz, Schloss
von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr
22. 04.: Plauen, Landratsamt
von 08:00 Uhr bis 08:45 Uhr
Neundorf, Grundschule
von 09:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Weischlitz, Bahnhofstraße von 12:45 Uhr bis 13:45 Uhr
Geilsdorf, Bushaltestelle
von 14:45 Uhr bis 15:45 Uhr
23. 04.: Bergen, Feuerwehrhaus
von 11:45 Uhr bis 12:15 Uhr
Werda, Schule
von 13:30 Uhr bis 15:15 Uhr
Kottengrün, Buswendeschl. von 15:45 Uhr bis 17:30 Uhr
24. 04.: Ruppertsgrün, Kirche
von 10:30 Uhr bis 11:00 Uhr
Jocketa, Bahnhof
von 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr
27. 04.: Ellefeld, Grundschule
von 09:30 Uhr bis 11:00 Uhr
Reuth, Bahnhof
von 13:00 Uhr bis 13:45 Uhr
Tobertitz, Dorfplatz
von 14:00 Uhr bis 14:30 Uhr
Kürbitz, Elsterbrücke
von 15:15 Uhr bis 16:00 Uhr
28. 04.: Bobenneukirchen, Grundsch. von 09:00 Uhr bis 10:45 Uhr
Eichigt, Grundschule
von 11:15 Uhr bis 13:15 Uhr
Triebel, Kita
von 13:45 Uhr bis 14:00 Uhr
Triebel, Feuerwehrhaus
von 14:15 Uhr bis 14:45 Uhr
Tirschendorf, Feuerwehrh. von 15:15 Uhr bis 16:00 Uhr
30. 04.: Dorfstadt, Grundschule
von 08:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Theuma, Grundschule
von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Neuensalz, Feuerwehrhaus von 15:00 Uhr bis 15:45 Uhr
Zobes, Bushaltestelle
von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr
* Bitte geänderte Öffnungszeiten während der Ferien beachten!
Wernesgrüner Straße 32
08228 Rodewisch
Tel. 03744 368148 / Fax 03744 368149
KJ 3/2015
Europäischer Bauernmarkt zog 35.000 Besucher an
LANDKREIS-MOSAIK
Seite 3
Produkte und Menschen: europäisch genießen – europäisch begegnen
Zum Jubiläum „20 Jahre Europäischer Bauernmarkt“ kamen 66 Aussteller aus zwölf Ländern nach Plauen.
Europa mit seinen Regionen kulinarisch zu genießen, europäisch zusammen zu sein und sich auszutauschen,
ist alljährliches Ziel wie auch Erfolg
des nun schon traditionsreichen Marktes im Biller Möbelhaus in der Spitzenstadt. Um Tradition zu werden, braucht
es Beständigkeit, Treue und Zuverlässigkeit der Anbieter, Organisatoren wie
auch der jährlich rund 30.000 Gäste
und Kunden.
Das ist der Erfolg des Marktes, so Rolf
Keil, 1. Beigeordneter des Landrates in
seiner offiziellen Begrüßung und mit
einem besonderem Dankeschön an die
Urgesteine, Rainer Biller, als Gastgeber des einwöchigen Ausstellungsortes,
Armin Döhler, dem Ideengeber und Vater des Marktes sowie Michael Bretschneider, Vorsitzender des Vereins der
Europäischen Direktvermarkter und von
Beginn an Organisator des Marktes.
Vierter im Bunde ist das Lessing-Gymnasium aus Plauen, das von Beginn an
den Eröffnungstag musikalisch abwechslungsreich gestaltet. Von Anfang
an immer dabei auch Sachsens Landwirtschaftsminister und Schirmherrn
des Bauernmarktes, die für die tatkräftige, verlässliche Unterstützung aus
Dresden sorgten.
Vor allem von Europa als Gesetzgeber
und Förderer partizipieren die Sachsen
und das Vogtland, denn sie „versorgen
uns gut mit Geld“, führte es Rolf Keil
in seiner Laudatio aus und Minister
Thomas Schmidt untersetzte es mit konkreten Zahlen – 1,1 Milliarden Euro für
den ländlichen Raum in Sachsen, davon 40 Prozent der Mittel, die in die
Entwicklung der ländlichen Räume gehen und über die LEADER-Programme
vor Ort entschieden werden. In dieser
Umsetzung, so Minister Schmidt, schaut
Europa auf uns, das ist einmalig.
Vorbereitung und Durchführung des Bauernmarktes ist eine absolute Teamarbeit
und so europäisch organisiert der Markt
ist, so ist sein Teamgeist, der motiviert, inspiriert und über die Kulinarik hinaus
Ängste und Vorurteile abbauen hilft. Kein
Wunder, dass rund um den Bauernmarkt
Partnerschaften, ja sogar Freundschaften
entstanden sind, weiß Michael Bretschneider nur allzu gut zu berichten.
„Kaufen Sie hochwertig regional erzeugte
Lebensmittel“, so seine Botschaft an die
Verbraucher, die davon von Beginn an
regen Gebrauch machten.
Bei all der Freude bleibt in Europa auch
viel Geld mit komplizierter Bürokratie
für die Landwirte verbunden, machte
Kathlen Glück vom elterlichen Zuchtbetrieb Glück in Kobitzschwalde aufmerksam. Und somit ist das Klagelied
über immense Bürokratie genauso traditionsreich wie der Bauernmarkt und
löst alljährlich die gleiche Kritik und
Mahnung aus. Mit etwas Wehmut ist
nach wie vor festzustellen, dass Demokratie-Abbau nicht wirklich gelingt und
sprichwörtlich die Mühlen nur langsam
mahlen, auch wenn Europaabgeordneter Peter Jahr dazu Besserung in Aussicht stellte. Beim Schlendern über den
Markt dachten wohl die wenigsten Aussteller und Gäste über Politik nach, sondern ließen es sich schmecken bei all
den Spezialitäten, die so wunderbar und
herzlich angeboten wurden. Bei so viel
Geschmacksvielfalt fällt es auch leicht,
ins Gespräch zu kommen.
Partnerlandkreis bei der 20. Auflage war
Polen mit der Partnerregion Kielce, zu
der der Vogtlandkreis seit über 15 Jahren freundschaftliche Beziehungen
pflegt, in der auch die kreislichen Berufsschulzentren über Schüleraustausch
und das kreisliche Klinikum beitragen
(siehe Beitrag Seite 4).
Zur Kulinarik gehört ebenfalls die Musik und so wurde an allen Messetagen
ein abwechslungsreiches kulturelles
Programm angeboten. Der Eröffnungstag wurde mit Musik und Tanz der polnischen Partnerregion Kielce bestritten.
Auch über den Bauernmarkt hinaus gilt
die Botschaft an die Verbraucher, sich
verstärkt regional zu orientieren und die
Vielfalt der in der Region erzeugten Produkte kennen zu lernen und zu konsumieren. Zahlreiche Märkte in der Region
bieten diese Produkte regelmäßig an bzw.
können Sie sich über die entsprechenden Internestseiten informieren:
www.zeulenroda-triebes.de/broschueren
www.muehlenviertel-vogtland.de/
land-und-leute/direktvermarkter.html Beim Marktrundgang: Robert Hochbaum (links), Michael Bretschneider (3. v. l.),
www.direktvermarktung-sachsen.de
Rolf Keil (4. v. l.), Staatsminister Thomas Schmidt (Mitte), Armin Döhler, Dr. Peter Jahr (rechts)
Foto: G. Bauer
Teilnehmer am Europäischen Bauernmarkt nach der Prämierung der besten Produkte
Fotos: LfULG
Anzeige
Seite 4
LANDKREIS-MOSAIK
Umbau Horten
KJ 3/2015
Ausbau in allen Gebäudeteilen läuft auf Hochtouren – Parkhausbau steht an
Mit einer aktuellen Information zum
Projektstand, zu Terminen und Kosten wurden die Kreisräte des Umwelt-, Bau- und Vergabeausschusses
am 02. März 2015 von Andreas
Ernst vom beauftragten Büro Drees
& Sommer informiert. Dabei reicht
die Bandbreite der Leistungen vom
Rohbau bis zum laufenden Innenausbau und dabei vor allem den immensen Trockenbauarbeiten und
TGA-Leistungen. Zudem geht es
im März weiter mit der Dachabdeckung im An- und Neubau, des aus
vier Bauteilen strukturierten Objektes. Während die Front zum Post-
platz schon ihren gesamten Glanz
ausstrahlt, werden im Neubau an
der Ecke Forststraße/Rädelstraße
Schritt für Schritt die Fassaden geschlossen.
Für die längere Ausführung der Betonsanierung heißt es, die Zeit aufzuholen, traf Ernst eine erste Einschätzung nach dem Winter. Anspruchsvoll bleiben die vielen parallel ausgeführten Arbeiten des
Ausbaugewerkes, die Umbaumaßnahmen für die im Erdgeschoss
vorgesehene Cafeteria und die beginnenden Vorarbeiten für das visà-vis gelegene Parkhaus, das bis
zum Einzug der Mitarbeiter des
Landratsamtes ebenfalls fertigzustellen ist. Bei den Terminen und
Kosten bestehen weitere Risiken,
stellte Kreisbaumeister Henry Seifert dar, auch wenn nach jetzigem
Stand bei den zu erwartenden Ausschreibungen die Rückstellungen
reichen.
Der Auftragsstand beträgt 35,8 Millionen Euro, wobei noch acht Gewerke auszuschreiben sind, darunter die Rollladen- und Sonnenschutzarbeiten, die Schließanlage
sowie das Beschilderungs- und
Leitsystem.
Bei den Gemeindebesuchen des
Landrates, gemeinsam mit Kommunalamtsleiterin Cornelia Panzert, stehen beidseitige Themen
von Verwaltung und Stadtrat mit
dem Landkreis auf der Tagesordnung, wobei ein besonderer Blick
dem Finanzhaushalt gehört. „Wir
waren nie enttäuscht“, stellte der
Landrat viel Lobendes voran. So
wurde bereits 2011 mit der Einführung der Doppik im Stadthaushalt
gestartet, zu der der Landrat Bürgermeister Andreas Jacob für die
kluge Strategie lobte. Dabei
schloss er die Stadträte ein, denn
der Haushalt sei die Königsdisziplin jedes Parlamentes.
In der 8000-Einwohner-Stadt gibt
es keine haushaltsrechtlichen Probleme, attestierte auch Kommunalamtsleiterin Cornelia Panzert, die
das positive Ergebnis und die Liquidation jetzt und über die nächsten Jahre hinweg einschätzte. Sie
bescheinigte Verwaltung und Stadtrat eine hohe Leistungsfähigkeit,
bei der die Aufwendungen, vor allem die Personalkosten, mit gerade
mal 21 Prozent sehr moderat sind.
Der Bürgermeister erwiderte, dass
bei den anteiligen Personalkosten
die Fahnenstange der Einsparungen
erreicht ist. Markneukirchen habe
zudem viel investiert und muss nun
mehr als zwei Millionen Euro Abschreibungen jährlich erwirtschaften, verzichtet auf neue Kredite,
kann Schulden abbauen und tilgen,
so ein weiteres Fazit aus kreislicher
Sicht.
Beinahe schon traditionell finden
mindestens einmal jährlich Besuchsaustausche zwischen dem
Partnerlandkreis Kielce und dem
Vogtlandkreis statt.
Die polnischen Gäste wurden von
der 2. Beigeordneten des Landrates
Anneliese Ring, dem leitenden
Chefarzt Dr. Dietrich Steiniger und
der Klinikleitung begrüßt. Den neugewählten Landrat Michal Godowski interessierte vor allem, wie
professionell im Rodewischer Klinikum Patienten in der Rettungsstelle betreut werden. Wie die Ärzte
in der Notaufnahme etwa 20.000
Gemeindebesuche des Landrates
Der jeweils zu Beginn jeder UBVAusschuss-Sitzung getroffenen
Einschätzung folgten Beschlüsse zu
Vergabe und Nachträgen im Wertumfang von rund 1,285 Millionen
Euro. Zunächst ging es um Bodenbelagsarbeiten, bei denen die Anforderungen „etwas nach unten“
korrigiert wurden. Bei mittlerem
Standard werden Linoleum für die
Flure und Nadelvlies sowie Texti-
lien im Büro im Wertumfang von
375.000 Euro verlegt. Der Zuschlag
ging an eine Firma aus Jüterbog. In
einem nächsten Punkt wurden Maler- und Lackierarbeiten vergeben,
die infolge einer insolventen Firma
neu zu vergeben waren. In der Entscheidung hatte bei zehn eingereichten Angeboten die einheimische Maler GmbH Plauen die Nase
vorn und erhielt den Zuschlag in
Höhe von rund 280.000 Euro. Weiterhin stimmte der Ausschuss Nachträgen von rund 630.000 Euro zu,
die in der Mehrkostenanalyse schon
miterfasst wurden.
schönen Örtchen an der deutschtschechischen Grenze. Die Einschätzung freute den Bürgermeister, der das Gespräch nutzte, auch
Defizite anzusprechen, beispielsweise die Beherbergungsmöglichkeiten sowie die Breitbandversorgung. Hier bin ich noch nicht zufrieden, sprach Jacob an und Lenk
sagte bei DSL weitere Lösungen
zu. Auch neue Herausforderungen
wurden angesprochen, u. a. das
Konzept Mitte Europa gemeinsam
mit den Nachbarregionen Hof und
Karlsbad, wo viele Projekte vorbereitet mit hohen Förderungen
winken. Neu beginnt auch die
LEADER-Kulisse bis 2020, wo
Ortsteile zur Förderkulisse gehören und sich die Stadt gerüstet
zeigt.
Diskutiert wurde auch die Trägerschaft der Gymnasien der Region,
wobei der Vogtlandkreis in Oelsnitz mit Außenstelle Klingenthal
ein kreisliches Gymnasium unterhält und die Stadt Markneukirchen
in eigener Verantwortung tätig ist.
Einen Diskussion darüber ist wichtig, die jedoch nicht ins Mittelmaß
führen kann, so Lenk und Jacob
übereinstimmend.
ausstrahle und mit der man hohen
Bekanntheitsgrad genieße, so die
Verwaltungsleiterin Beate Liebold,
die die Gäste durchs Haus führte.
nehmen. Der feuerwehrbegeisterte
Landrat Godowski sieht in der Einsatzbereitschaft einer Freiwilligen
Feuerwehr und ihrer Technik einen wesentlichen Aspekt der kommunalen Fürsorge. Bei den Kammeraden in Auerbach lobte er die
Ausstattung, den Technikstand und
die hervorragende Gebäudesubstanz.
Mit dem Fertigstellungstermin 29.
Januar 2016 bleibe man weiterhin
auf der Zielgeraden, so die Projektsteuerer.
Lob für die Finanzpolitik der Stadt Markneukirchen
„Hier lässt es sich gut leben“, attestierte der Landrat den Markneukirchnern und weiß, dass die Stadt
ihr Umland auch weiter mitreißen
muss. Gemeint ist die Eingemeindung von Erlbach, einem wunder-
Polnische Gäste aus Kielce interessieren sich für Klinikum und Feuerwehr
Rettungsstelle und Wöchnerinnenstation unter die Lupe genommen
Aktueller Anlass für einen Besuch
im Vogtlandkreis war der Europäische Bauernmarkt in Plauen, der
noch dazu im Jubiläumsjahr vom
Partnerland Polen begleitet wurde.
Der leitende Chefarzt Dr. Dietrich Steiniger (l.) zeigte seinem Gast, dem
Landrat von Kielce Michal Godowski (2. v. l.), und weiteren Gästen
Räumlichkeiten der Rettungsstelle.
Foto: Landratsamt
Neben all dem Trubel um Essen,
Trinken und Folklore fand die Gastdelegation unter Leitung des Landrates von Kielce Michal Godowski
Zeit, das kreiseigene Klinikum
Obergöltzsch in Rodewisch auf
eine Stippvisite zu besuchen.
zeigen, auf der im vergangenen Jahr
700 Säuglinge das Licht der Welt
erblickten. Sie interessierten sich
für das Mutter-Kind-Zentrum sowie das von der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie zertifizierte
Brustzentrum am Klinikum. Eine
Symbiose mit der man gut punkten
könne, die weit über die Region
Außerdem schauten die Gäste aus
dem Partnerlandkreis Kielce bei
der Freiwilligen Feuerwehr Auerbach vorbei um eine nigelnagelneue Drehleiter in Augenschein zu
Tagespatienten im Jahr versorgen,
versetzte die Gäste positiv ins Staunen. Neben der modernen Rettungsstelle mit fünf Behandlungsräumen, einem Schockraum und einem separaten OP-Saal, ließen sich Kielces Landrat Michal Godowski (l.) und die 2. Beigeordnete Anneliese Ring bekommen von einem FeuerFoto: Hagen Hartwig
die Gäste die Wöchnerinnenstation wehrkammeraden die neue Drehleiter vorgeführt.
KJ 3/2015
LANDKREIS-MOSAIK
Russisches Familienunternehmen investiert und baut ein Futtermittelwerk in Treuen
Seite 5
Westeuropäischer und deutscher Markt sollen beliefert werden
Das Unternehmen Mealberry, das päischen Marktes erforderten den Beim Pendeln zwischen dem erznach eigenen Angaben Marktfüh- Neubau.
gebirgischem Schönheide, wo sich
rer in Russland und den anderen
Nachfolgeländern der ehemaligen
Sowjetunion in der Produktion
von Futtermitteln für Ziervögel,
Zwergkaninchen, Nagetiere und
Sporttauben ist, hat in Treuen im
Gewerbegebiet
Herlasgrüner
Straße für zwei Millionen Euro ein
Futtermittelwerk errichtet.
Die beiden Gesellschafter des Unternehmens mit Hauptsitz in St. Petersburg, Irina und Dimitri Chugunov, lobten bei der Einweihung die
gute Zusammenarbeit mit den örtlichen Verwaltungen, den Banken
und dem Unternehmen Goldbeck,
das die Halle errichtete. Das kontinuierlich wachsende Umsatzvolumen der Mealberry-Group und die
weitere Erschließung des westeuro-
bis dato die Verwaltung befand,
und dem Produktionsstandort in
Bad Neustadt in Franken, fuhr man
immer wieder am Gewerbegebiet
in Treuen vorbei. Nach einigen
Überlegungen in der Unternehmensführung beschloss man dort
Flächen anzukaufen, erinnert Dimitri Chugunov an die ersten
Ideen, die dann auch rasch in die
Tat umgesetzt wurden. Treuen
biete aufgrund seiner sehr guten
Verkehrsanbindung eine ausgezeichnete Möglichkeit hier in die
Zukunft zu investieren. So haben
wir ein Grundstück von 20 Hektar
erworben, um hier eine Produktionsstätte mit 1.700 Quadratmetern
Fläche zu bauen. Bis zum Jahrsende sollen hier acht Mitarbeiter
Die St. Petersburger Unternehmer Irina und Dimitri Chugunov errich- tätig sein. Mehr brauche man auch
teten in Treuen für zwei Millionen Euro ein Futtermittelwerk für Heim- nicht, weil alles weitestgehend autiernahrung.
Foto: Landratsamt tomatisch abläuft. Gleichzeitig
könne man mit der erworbenen
Fläche über Produktionserweiterungen nachdenken, blickt Chugunov in die Zukunft.
auch im Hinblick auf das europäische Miteinander auf dem Markt
besonders hervorgehoben und gewürdigt.
sowohl im Prüfungsausschuss Gärtner/Garten- und Landschaftsbau als
auch im Gutachterausschuss für die
Anerkennung von Ausbildungsbetrieben im Gartenbau tätig.
Ehrenpreis des Landrates geht an den Verein Vogtländischer Bauernmarkt e. V.
Rund 95 Prozent fertigt die Firma
Mealberry für Kunden in Malaysia, Spanien, Italien, Russland,
Großbritannien, China und weiteren Ländern. Jetzt will man mit den
Qualitätsprodukten verstärkt auch
deutsche Züchter ansprechen, so
Chugunov.
Am Stammsitz in St. Petersburg
beschäftigt Mealberry 90 Mitarbeiter. Gefertigt werden jährlich
10 Millionen Produkteinheiten,
in denen 400 Rohstoffe zu 150
verschiedenen Produkten verarbeitet sind. Das Unternehmen
wurde 1989 von den Eltern gegründet.
Landrat würdigt hohen gesellschaftlichen Stellenwert Fortsetzung von Seite 1
Neben dem Innovationspreis Vogtländische Landwirtschaft 2015
konnten außerdem zwei Ehrenpreise und zwei Sonderpreise vergeben werden. Mit dem Ehrenpreis
des Landrates des Vogtlandkreises
wurde der Verein Vogtländischer
Bauernmarkt e. V. geehrt.
Mit der Gründung des Vereins vor
20 Jahren wurde der Europäische
Bauernmarkt ins Leben gerufen,
der mittlerweile auf eine enorme
Erfolgsgeschichte zurückblicken
kann. Jahr für Jahr nehmen über 60
Marktteilnehmer aus mindestens 12
europäischen Ländern die Gelegenheit war, ihre Spezialitäten einem
breiten Besucherstrom von jährlich
etwa 35.000 Menschen anzubieten.
Dieser gesellschaftliche Stellenwert
wurde von Landrat Dr. Tassilo Lenk
Der Ehrenpreis des Oberbürgermeisters der Stadt Plauen wurde
durch Wirtschaftsförderer Eckhard
Sorger an die Gärtnerei Jörg Elßner
aus Jößnitz vergeben. Gewürdigt
wird das große Engagement als anerkannter Ausbildungsbetrieb für
den Beruf Gärtner/in sowohl im
Zierpflanzenbau als auch im Garten- und Landschaftsbau sowie für
den Beruf Gartenbauwerker/in.
Letzteres ist eine Berufsausbildung
für Menschen mit Behinderung,
ebenfalls im Zierpflanzenbau und
im Garten- und Landschaftsbau. Landrat Dr. Tassilo Lenk, Michael Bretschneider (Vors. Vogtländischer
Jörg Elßner ist seit vielen Jahren Bauernmarkt e. V.)
Foto: LfULG
Der Sonderpreis des Sächsischen
Städte- und Gemeindetages wurde
durch den Oberbürgermeister der
Stadt Reichenbach und Vorsitzenden des Kreisverbandes Vogtland
Dieter Kießling an den Landwirtschaftsbetrieb Stefan Blüml aus
Berglas vergeben.
Einen weiteren Sonderpreis stiftete
das Mitglied des Sächsischen Landtages Andreas Heinz. Dieser Preis
ging an die Vogtland BioMühlen
GmbH aus Straßberg und damit an
einen Verarbeitungsbetrieb landwirtschaftlicher Produkte.
Wünsche hätten sie viele, die drei
Migrations-Sozialarbeiterinnen
Oxana Wander, Basma Cherni
und Nifin Abdullah und doch
freuen sie sich über ihre bescheidenen Möglichkeiten die sie haben, Neuankömmlingen den Anfang in ein neues Leben fernab
der Heimat zu erleichtern.
Ort beim Lernen helfen zu können.
Jeweils einmal die Woche ist
Basma in den so genannten beiden
DAZ-Klassen an der Hufelandschule, wo Deutsch als Zweitsprache unterrichtet wird, direkt bei den
Schülern im Unterricht. Hier kann
ich sofort im Gespräch zwischen
Lehrer und Schüler mitteln, wenn
Hier hilft sie den Kleinsten der 1.
bis 4. Klassen beim Einstieg ins
Lernen. Gern würde sie die Migrantenkinder zusammennehmen und
ihnen in einer gesonderten Klasse
Deutsch beibringen. Praktisch ein
Jahr ganz intensiv, bevor es in die
„richtige“ Schule geht. Doch dafür
fehlen Kapazitäten, Lehrer und
Geld, so Basma Cherni, die ihren
Wunsch dennoch nicht aufgeben
will.
Unterstützung bekommt sie dabei
auch von Oxana Wander und Nifin
Abdullah, der Syrierin. Deutsch zu
sprechen, halten alle drei für extrem wichtig, das stärke das Selbstbewusstsein und ebne Möglichkeiten der sicheren Kontaktaufnahme.
So mancher würde gern Fußball
oder Schach in einem Verein spielen. Den meisten fehlen verständlicherweise Mut und Überwindung,
sich bei einem Verein zu melden,
wenn man kaum oder gar nicht
Deutsch spricht. Oder wer geht
Nifin Abdullah, Basma Cherni und Oxana Wander (v. l.) beim Bespre- schon gerne mit einem Dolmetchen des Wochenplanes und anstehender Termine. Foto: Landratsamt scher zum Arzt, sagt Nifin, die Kur-
disch, Arabisch und Deutsch
spricht.
Deshalb wünschen sich die Migrations-Sozialarbeiterinnen noch
mehr Sprachkurse und leichtere Zugangsmöglichkeiten. Jemanden ein
viertel Jahr und länger darauf warten zu lassen, halten sie für falsch.
Es müsse nicht immer professioneller Unterricht sein. Einfach eine
Möglichkeit, ganz rasch die Umgangssprache zu erlernen, danach
suchen sie. Ein Migrationszentrum
oder Haus der Begegnungen, in
dem man sich trifft, zum Sprechen,
Spielen, Sporttreiben, zum Kaffeeplausch usw., davon träumen sie.
Doch zunächst heißt es weiterhin
vor Ort zu sein und da zu helfen,
wo man gerade gebraucht wird.
Anlaufpunkt ist der Migrationsdienst der Diakonie, der telefonisch
unter 03741 153945 bzw. per EMail unter o.wander@diakonieplauen.de zu erreichen ist. Basma
Cherni hält dort Montag von 13 bis
17 Uhr Sprechstunde und Nifin Abdullah Mittwoch von 9 bis 13 Uhr.
Die drei Migrations-Sozialarbeiterinnen Oxana Wander, Basma Cherni und Nifin Abdullah haben alle Hände voll zu tun
Wunsch nach einem Migrationszentrum bleibt
Simples Zurechtfinden in der neuen
Umgebung, Hilfe bei der Suche
nach einem geeigneten Sprachkurs,
Unterstützung bei der Suche nach
Schul-, Praktikums-, Ausbildungsund Arbeitsplatz, Wohnungssuche
sowie Behörden- und Arztgänge
sind die häufigsten Probleme, mit
denen sich Asylsuchende in den regelmäßigen Sprechstunden, die im
Haus der Diakonie in der Friedensstraße stattfinden, an die drei Damen wenden.
Für die Tunesierin Basma Cherni,
die seit 14 Jahren in Deutschland
lebt und fließend Arabisch, Deutsch
und Französisch spricht, ist es eine
schöne Aufgabe, den Jüngsten vor
etwas nicht verstanden wird. Das
Unterrichtgeschehen wird so für
Migrantenkinder nachvollziehbarer
und der Weg am nächsten Tag zur
Schule ein leichterer, kann sie auf
erste kleine Erfolge verweisen. Genauso willkommen ist die rührige
Frau bei den Lehrern und Schülern
in der Grundschule Am Wartberg.
Seite 6
LANDKREIS-MOSAIK
KJ 3/2015
Investitionsplanung 2015 für Straßen und Radwege im Vogtlandkreis
Finanzen bestimmen Umfang und Tempo des Ausbaus –
langfristige Planung soll die nächsten Jahre ordnen
„Im Jahr 2015 soll für den Zeitraum bis 2025 ein Ausbau- und
Erhaltungsmanagementplan für
die Kreisstraßen des Vogtlandkreises erarbeitet werden“, so Rolf
Keil, 1. Beigeordneter des Vogtlandkreises. Damit soll der Finanzbedarf Kreisstraßen für die
Jahre 2015 bis 2025 festgestellt
werden.
„Die dann zur Verfügung stehenden Finanzen bestimmen Tempo
und Umfang des Ausbaus“, macht
Rolf Keil klar. Die Gesamtbaukosten für alle im Jahre 2015 zu beginnenden bzw. fertigzustellenden
Baumaßnahmen betragen ca. 6.19,5
Mio. Euro. Der Zuwendungsbedarf
an Fördermitteln wird auf ca.
4.941,8 Mio. Euro beziffert.
Das Sonderprogramm Winterschadensbeseitigung 2013/2014 wurde
um ein Jahr bis Ende 2015 verlängert. Die dafür im Finanzplanentwurf enthaltenen Baumaßnahmen
werden umgesetzt. Dafür stehen ca.
2,10 Mio. Euro zur Verfügung.
Die im vergangenen Jahr begonnene Hochwasserschadensbeseitigung an Straßen und Ingenieurbauwerken durch das Frühjahrshochwasser Mai 2013 wird fortgeführt.
Ca. 5,46 Mio. Euro Baumaßnahmen sind dazu machbar und müssen bis Ende 2016 abgeschlossen
sein.
Folgende im Finanzplan 2015 enthaltene Straßenbaumaßnahmen sollen, vorbehaltlich eines bestätigten
Haushaltsplanes, begonnen bzw.
fertiggestellt werden:
• K 7830 Verlegung westlich Auerbach, 1. BA
• K 7830 Verlegung westlich Auerbach, 2. BA, TA 1
• K 7837 Fahrbahnerneuerung nach
Kanalbau Tirpersdorf, 1. BA
• K 7810 Anbindung Gewerbegebiet AAST. Reichenbach
• K 7814 ENB BW 3 Schönau
Zusätzlich werden mehrere Gemeinschaftsmaßnahmen mit dem
ZWAV sowie Kostenbeteiligungen
des Kreises bei Kreuzungsausbau-
maßnahmen des LASuV Plauen
ausgeführt.
In der letzten Sitzung des UBV
wurden Maßnahmen im Wert von
fast 1,4 Mio. Euro vergeben.
„Alle Aufträge gingen an vogtländische Firmen“, macht Rolf Keil
dazu deutlich. Die Entscheidungen
betreffen u. a. die Fahrbahninstandsetzung zum Waldpark Grünheide
und den Abschnitt zwischen Schönau und Altmannsgrün sowie den
Brücken-Ersatzneubau über den
Kemnitzbach in Pirk.
Neben dem Straßenbau stehen weitere Teilabschnitte des Elsterradweges auf dem Plan.
Der straßenbegleitender Abschnitt
S 297 Ende Sperrmauer Talsperre
Pöhl – Abzweig K 7880 Jocketa
wurde im letzten UBV für fast
94.000 Euro an die HTR GmbH
Reichenbach vergeben. Dazu wird
der Abschnitt von Oelsnitz nach
Ebersbach – Dreihöf in Angriff genommen.
„Wir haben begonnen, eine Radverkehrskonzeption für den Vogt-
WAVE: Größte E-Mobil-Rallye der Welt startet im Vogtland
landkreis zu erarbeiten. Damit versprechen wir uns einen besseren
Alltags- und Freizeitradverkehr.
Hier liegen noch Reserven, die es
zu nutzen gilt“, so Rolf Keil abschließend, der damit das Radroutennetz weiter entwickeln möchte.
Winterdienst zieht positive Bilanz
Nachdem der Winter nun auch kalendarisch Abschied genommen
hat, lässt sich eine erste Bilanz über
den durchgeführten Winterdienst
auf Vogtlands Straßen ziehen.
Wer da meint: „Wir hatten doch gar
keinen richtigen Winter, der irrt“,
denn an 106 Tagen musste in der zu
Ende gegangenen Wintersaison gestreut und an 72 Tagen Schnee geräumt werden. Verbraucht wurden
dabei 7.885 Tonnen Streusalz und
688 Tonnen Trockensubstanz. Mal
abgesehen vom Jahrhundertwinter
2012/13 liegt man mit den Werten
des vergangenen Winters im durchschnittlichen Verbrauch.
In den Salzhallen in Falkenstein,
Adorf, Plauen und Reichenbach befinden sich noch insgesamt 2.424
Tonnen Salz, was einer durchschnittlichen Kapazität von 28 Prozent entspricht. Von jeder der vier
Straßenmeistereien werden durchschnittlich 270 bis 290 Straßenkilometer betreut, in den Wintermonaten von Schnee und Eis freigehalten und so für einen reibungslosen
und sichern Straßenverkehr gesorgt.
Im Einsatz sind im Dreischichtsystem von Montag bis Sonntag 120
Mitarbeiter mit durchschnittlich 40
Fahrzeugen und sieben Schneeschleudern und Schneefräsen bei
Starkschneefall.
Liegt kein Schnee, sind die Mitarbeiter mit Gehölzschutzarbeiten,
dem Reinigen der Tageswassereinläufe und der Leitpfosten, dem Einsammeln von Müll und Unrat aus
den Graben- und Bankettbereichen,
mit der Reparatur kleinerer
Asphaltschäden und der Instandsetzung von Wintertechnik beschäftigt.
Technik bringt Menschen zusammen: Schauen, Testen, Fachsimpeln
Der Energietag des Vogtlandkreises, der bisher jährlich zum bundesweiten Tag der erneuerbaren
Energien Ende April begangen
wurde, findet in diesem Jahr erstmals zu einem anderen Zeitpunkt
statt. Zeitgleich mit dem Plauener
Spitzenfest lädt der Vogtlandkreis
zu einer zweitägigen Elektro-Mobil-Schau für Samstag und Sonntag, den 13. und 14. Juni 2015 jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr auf
den Klostermarkt Plauen ein.
trieb verfügbar ist, sollen Jung und
Alt hautnah erleben und das eine
oder andere Gefährt sogar selbst
testen können. Deshalb laden die
Organisatoren ein zum Schauen,
Testen, Fachsimpeln. „Technik
bringt die Menschen zusammen“,
weiß der WAVE-Rennleiter Louis
Palmer (Schweiz), der mit der 5.
Auflage der Ralley erstmals in den
neuen Bundesländern startet.
Die Messevorbereitungen laufen
derzeit an. Landrat Dr. Tassilo Lenk
ruft die Anbieter der Region zum
Den Anbietern soll damit eine Platt- Mitmachen auf: „Der Vogtlandkreis
form gegeben werden, ihre Elek- fährt Schritt für Schritt zunehmend
trofahrzeuge zur Schau zu stellen.
Foto: www.wavetrophy.com
Darüber hinaus gibt’s neueste Informationen zum seit letztem Frühjahr
in der Region erprobten Carsharing-System eines regionalen Unternehmens. Die Besucher erhalten
Gelegenheit, alles Wissenswerte
rund ums Elektrofahren und Stromtanken in Erfahrung zu bringen.
Nahezu alles, was derzeit in der Region von Pkw, über Motorrad, Roller bis hin zu Bikes mit Elektroan-
elektrisch! Ich bin sicher, die dies- Landrat Dr. Lenk, der das größte
jährige Elektro-Mobil-Schau kann Elektro-Fahrzeug-Event der Welt
verbunden mit vielen interessanten,
internationalen Gästen auch mit eiLandrat Dr. Lenk:
ner vorzeigbaren regionalen Ener„Die Rallye passt gut
giebilanz untersetzen kann.
in unser regionales Konzept
der erneuerbaren Energien
und einer
nachhaltigen Verkehrspolitik.“
reicht sowie vom Motorrad bis zum
stylischen Pkw.
Die Tour wird im Vogtland mit einer „Brückentour“ beginnen, um
die Region kennen zu lernen.
unserer gesamten Region weitere
Impulse zum Einzug der Elektromobilität ins Vogtland bringen. Das
passt gut in unser Konzept der erneuerbaren Energien und einer
nachhaltigen Verkehrspolitik“, so
Louis Palmer, der als erster Mensch
mit „Solartaxi“ die Erde umfuhr,
macht neugierig auf die Tour, die
über 2.500 Kilometer in neun Tagen
in ca. 50 Städte und durch vier Länder geht: Plauen/Vogtland – Berlin
– Bern – Aargau – Südtirol. Bisher
habe sich 86 Teams angemeldet zu
Wir wollen zeigen,
dass E-Mobilität funktioniert,
alltagstauglich und effizient ist
sowie Spaß macht“,
so Palmer.
denen Privatleute ebenso gehören
wie nahmhafte Firmen (Deutsche
Telekom, T-System, Osram), auch
Uni-Teams (mit u. a. der Technischen Uni München) und die von
Grafik: www.wavetrophy.com Serienmodellen bis zu Prototypen
Grafik: www.wavetrophy.com
Elektroladesäulen gibt es dank Engagement der regionalen Stadtwerke und Privatanbieter mittlerweile an sechzehn Orten des Vogtlandkreises. Derzeit sind 30 Elektro- und 276 Hybridfahrzeuge zugelassen. Aber auch im überregionalen Verkehr wird das Lade-System
des Vogtlandkreises gezielt genutzt,
weiß Energiebeauftragter Uwe Hergert aus der Praxis zu berichten.
Die regionalen Autohäuser sind aufgerufen, sich mit ihren Angeboten zu
beteiligen. Das Ambiente dazu wird
passen, versichert Thomas Müntzer
vom Spitzenfestverein, denn der
WAVE-Auftakt ist in das Spitzenfest integriert. Das wird eine „Spitzenrallye in der Spitzenstadt“, heißt
es unterstützend aus dem Rathaus,
dessen Mitarbeiter ebenfalls organisatorisch mitwirken.
KJ 3/2015
LANDKREIS-MOSAIK
Zehntklässler des kreislichen Julius-Mosen-Gymnasiums Oelsnitz holt Landespreise
Auf Du und Du mit Quanten, Materie und Wellen
um zu den Besten von Sachsen zu
gehören, lobt Meißner die sehr guten Lernergebnisse.
Abseits von Gesangswettbewerben
und sportlichen Erfolgen, die die
Öffentlichkeit viel eher wahrnimmt,
hätten es die Naturwissenschaftler
schon immer schwer gehabt, Anerkennung zu finden, wenn es um
Quanten, Materie, Wellen und Ähnliches geht, lobt seine Fachlehrerein Petra Bräutigam den Ehrgeiz
von Toni, immer mehr zu wissen,
zu hinterfragen und weiter zu knobeln, bis eine Lösung gefunden ist.
So ist es auch nicht verwunderlich,
dass Tino sich für eine freiwillige
besondere Lernleistung entschie-
den hat, die von der Oelsnitzer
Firma Anfatec unterstützt wird und
sich genau wie die Aufgabe von
Toni mit Oberflächenforschung und
dem Einsatz moderner wissenschaftlicher Instrumente, wie beispielsweise dem Rastersondenmikroskop, beschäftigt.
Doch im April stehen erst einmal
weitere Wettbewerbe an, wie das
Landesfinale in Physik, auf die es
sich vorzubereiten gilt. Ohne die
Unterstützung seiner Eltern und der
Lehrer wären solche Teilnahmen,
die oft an Wochenende stattfinden,
gar nicht zu stemmen. Deshalb bedankt sich Toni dafür ganz herzlich.
des 4-Sterne-Hotels in unmittelbarer Nähe sind ein großer Gewinn
für unsere Region und das Heilbad
Bad Elster“, so Dr. Kraus weiter.
Ab 01. März 2016 wird das Hotel
König Albert seine Pforten für die
Urlaubsgäste im Sächsischen
Staatsbad Bad Elster geöffnet haben. Der neue Hoteldirektor Marc
Cantauw begrüßte zahlreiche Interessenten am Messestand und gab
gerne Auskunft über den aktuellen
Stand der Bauarbeiten und des Projektes.
Mitglieder des Vogtländischen Vereins zu Berlin e. V. besuchten traditionsgemäß den Vogtlandstand.
Die Gäste erfuhren wissenswertes
über die Entwicklungen des Tourismus im Vogtland. Begeistert
zeigten sich die Vogtlandfreunde
von den geplanten Tourismusprojekten. Im Mai 2015 wird ein neuer
Bike-Park in Schöneck für Profis
Foto: Wolfgang Schmidt und Familie eröffnet. Des Weiteren
wird die Zeulenrodaer Talsperre
zum sogenannten „Zeulenrodaer
Meer“ mit Stränden, Sportplätzen
und einem Spa im Bio-Seehotel
Zeulenroda erweitert. Dazu wurde
den Gästen auch die neue VOGTLAND App vorgestellt.
Er nimmt den Rummel um seine erkennung. Im Schul-Bereich
Person gelassen, antwortet auf die Chemnitz belegte er mit dieser
Fragen der Journalisten und strahlt
für einen jungen Mann beinahe ein
bisschen zu viel Ruhe aus. Doch
genau die ist es, die dem Mathe-Ass
und Physik-Genie Toni Schindler
Zahlenfolgen und Formeln in geordneter Reihenfolge erscheinen
lässt, wenn er sie abrufen möchte.
Der Zehntklässler des kreislichen
Julius-Mosen-Gymnasium Oelsnitz
konnte bei Wettbewerben in Chemnitz und Dresden gleich zwei Sachsenpreise abräumen.
Bei der Mathematikolympiade
Stufe III erreichte er mit einem
sachsenweit sechsten Platz eine An- Toni Schindler. Foto: Landratsamt
Neben der Gratulation durch die
Schulleitung erhielt der junge Mann
auch Glückwünsche vom zuständigen Fachdezernenten der Landkreisverwaltung Helmut Meißner
zu dieser außerordentlichen Leistung verbunden mit einem Büchergutschein. Es sei schon beachtlich,
was man an Wissen in verhältnismäßig kurzer Zeit abrufen muss,
Leistung den 2. Platz. Im Vergleich
der angehenden Physiker sicherte
sich der ehrgeizige Schüler nach einer vierstündigen Prüfung mit praktischem Experiment den Bronzeplatz und qualifizierte sich für das
Landesfinale.
Nach fünf erfolgreichen Messeta- Musikveranstaltungen. „Dieses umgen blickt der neue Geschäftsführer fangreiche Angebot und der Mix
des Tourismusverbandes Vogtland, aus Aktivurlaub, Gesundheitsangeboten und Kultur macht Urlaub im
Vogtland spannend und sorgt auch
aus dem Berliner Raum für erhöhte
Nachfrage“, so Dr. Kraus.
Die Sächsische Staatsbäder GmbH
präsentierte an einem Miniaturmodell die neue Sole-Therme, inkl.
großer Saunawelt. „Diese Investion
sowie die geplante Neueröffnung
ITB Berlin: Das VOGTLAND präsentiert sich erfolgreich auf der weltgrößten Tourismusmesse
Alles Wissenswerte auf der neuen Vogtland App
Dr. Andreas Kraus, zufrieden zurück. Zahlreiche Arbeitsgespräche,
intensive Workshop-Teilnahmen
und Beratungen am Messestand
fanden auf dem Messegelände Berlin statt. In diesem Jahr stand der
Messeauftritt des Reiselandes Sachsen unter dem Motto „Saxony – Celebrate with us“. Der Tourismusverband Vogtland bewarb die hochkarätigen, internationalen und publikumswirksamen Kultur- und Interesse am Vogtlandstand
Seite 7
Tourismusverband Vogtland wählt seinen ersten gemeinsamen Vorstand nach der Fusion
Zeit der Administration und Koordination muss klug umschifft werden
Die beiden Tourismusverbände Thüringer Vogtland und Tourismusverband Vogtland, die im November des
vergangenen Jahres fusionierten, verschmelzen immer mehr zu einer Einheit. Auf einer außerordentlichen
Mitgliederversammlung Mitte März
wurde aus ihrer Mitte ein gemeinsamer Vorstand gewählt.
17 Touristiker, Bürgermeister und
Geschäftsführer touristischer Einrichtungen werden nun die Geschicke des knapp 300 Mitglieder starken Verbandes leiten. Voran steht
dem Gremium die Landrätin des
Landkreises Greiz, Martina
Schweinsburg. Ihr 1. Stellvertreter
ist Vogtlands Landrat Dr. Tassilo
Lenk. 2. Stellvertreter wurde Plauens
Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer
und Schatzmeister der Bürgermeister der Stadt Greiz, Gerd Grüner.
Martina Schweinsburg will den
Verband durch die Zeit der Administration und der Koordination
zwischen den beiden zuständigen
Ministerien in Thüringen und Sachsen führen. Dabei geht es ihr in erster Linie um die Aufstellung eines
schlagkräftigen Verbands, der
schnell zum Arbeiten kommen einer halben Million Euro gilt es Urlaubsregion Vogtland abzurufen. men die 8,9 Prozent Steigerung bei
muss. Die zur Verfügung stehen- gezielt durch Marketingstrategien Der bereits eingeschlagene Weg den Übernachtungen im Vergleich
den Fördermittel in Höhe von rund und Konzepte für die einheitliche soll fortgesetzt werden. Da stim- zum Vorjahr mehr als optimistisch,
freut sich Schweinsburg auf die Arbeit. Grenzüberschreitente Radund Wanderwege, eine mehrsprachige Imagebroschüre und ein
neues PR-Konzept sollen in den
nächsten Wochen und Monaten auf
den Weg gebracht werden. Um die
Verwaltungskosten gering zu halten, hat man sich entschlossen, die
Geschäftstelle in Zeulenroda-Triebes zum Monatsende zu schließen
und ab April in geballter Kraft von
Auerbach aus die touristischen Vorhaben gemeinsam umzusetzen.
Schweinsburg, die die Nachfolge
von Landrat Dr. Tassilo Lenk antritt, der für das Amt nicht mehr zur
Verfügung steht, will gerne wieder
den Vorsitz abgeben, wenn sich der
neue Landrat, der im Juni dieses
Isa Suplie, Schöneck; Silvia Weck, Plauen; Erhard Schmelzer, Reußische Fürstenstraße; Mariechen Bang, Tal- Jahres im Vogtlandkreis gewählt
sperre Pöhl; Bernd Kramer, Flößerstube; Dieter Weinlich, Zeulenroda-Triebes; Kai Dittmann, Langenwetzen- wird, in sein neues Amt eingeardorf; Krimhild Leutloff, Wismut-Thüringen Ost; Jörg Reinhardt, Münchenbernsdorf; Vorsitzende Martina beitet hat. Die zeitliche Abfolge ließ
Schweinsburg; Werner Beyer, Weida; Gerd Grüner, Greiz; Lutz Müller, Freizeitpark Plohn; Michael Schwan, sie offen: „das kann nach einem
Schullandheim Netzschkau; Gernot Ressler, Sächsische Staatsbäder, und TVV-Geschäftsführer Dr. Andreas halben Jahr der Fall sein oder auch
Kraus (v. l. n. r.).Es fehlten entschuldigt: Landrat Dr. Tassilo Lenk, 1. Stellvertreter; Thomas Jahn, IFA Ferien- erst nach ein oder zwei Jahren“,
park; Alexander Ziron, Klingenthal, und Michael Fiedler, Adler Tagungshotel.
Foto:Landratsamt sagt sie.
Internationaler Kammlauf: Rund eintausend Läufer nahmen teil
Alexander Heun gewinnt zum 4. Mal den Kammlauf
Seite 8
LANDKREIS-MOSAIK
Alexander Heun hat zum vierten
Mal den Internationalen Kammlauf in Klingenthal-Mühlleithen
gewonnen. Insgesamt gingen in
den verschiedenen Rennen bei
der 43. Ausgabe des Kammlaufs
knapp 1.000 Langläuferinnen und
Langläufer aus 12 Ländern an
den Start. Der Volksskilauf auf
dem Kamm zwischen Mühlleithen und Johanngeorgenstadt gehört zu den anspruchsvollsten
Strecken der Euroloppet-Skimarathon-Serie. Insgesamt 787 Meter bergauf sind auf der Gesamtstrecke zu meistern.
der Heun vom SKG Gersfeld mit ausgetragen. Den Sieg sicherte sich
fast sechs Minuten Vorsprung für hier Oleksandr Ripp (SG Einheit
sich. Für die 46 Kilometer klassisch
benötigte er 2:30:51.1 Stunden.
„Der Kammlauf steht bei mir jedes
Jahr fest im Kalander. Heute hat alles gepasst, tolles Wetter, die Strecke gut präpariert, der Ski gut“,
sagte der Mann aus der Rhön im
Zielgarten. Bereits 2009, 2010 und
2013 hatte er den traditionsreichen
Lauf gewonnen.
Als beste Frau über die lange klassische Distanz überquerte Grit Otto
(SC 1927 Köthen) nach 3:12:43.1
Stunden die Ziellinie.
Den Hauptlauf am 8. März mit 309 Alexander Heun sicherte sich zum
Teilnehmern entschied bei wie- 4. Mal den Sieg beim Internationa- Am 8. März wurde auch ein klassisches Rennen über 26 Kilometer
derum traumhaftem Wetter Alexan- len Kammlauf.
Start zum 46-km-Kammlauf
Kathrin Weikard von SKG Gersfeld
in der Rhön nahm zum ersten Mal
am Kammlauf teil und holte sich
gleich den Sieg im Klassiker über
26 Kilometer.
KJ 3/2015
Berliner Bär) in 1:20:57.2 Stunden.
Bei den Frauen gewann Kathrin
Weikard (SKG Gersfeld) in
1:36:26.9 Stunden.
Zum Wochenend-Programm gehörte
auch der „Kleine Kammlauf“ über 4
Kilometer für den Nachwuchs. Der
12-jährige Luca Petzoldt (Auerbach)
war der Schnellste, gefolgt von Julius Lemcke und Philine Körner
(beide VSC Klingenthal).
Von den Teilnehmern gab es viel
Lob für die gute Vorbereitung und
Durchführung des Laufs. Insgesamt waren rund 100 Helfer des
VSC Klingenthal, des SC Carlsfeld, des WSV 08 Johanngeorgenstadt und der Bergwacht im Einsatz.
Weitere Informationen
unter www.kammlauf.de;
Ergebnisse unter
www.sportsofttiming.sk.
Fotos: Brand-Aktuell Start zum Kleinen Kammlauf über 4 km für den Nachwuchs
Ehrung für einheimischen Nachwuchs
BENEFIZ
PARTY
„Memories from Elvis”
Blumen für Klingenthaler JWM-Starter
Eine besondere Ehrung gab es Ende
Februar während des Wernesgrüner FIS Continentalcup Nordische
Kombination. Paul Hanf und Philipp Mauersberger, die beide am
Bundestützpunk in Klingenthal trainieren, hatten im Januar erfolgreich
an der Junioren-Weltmeisterschaft
in Kasachstan teilgenommen. Beide
holten Silber mit dem deutschen
Team. Außerdem konnte sich Paul
Hanf in den beiden Einzelwettbewerben über die Plätze 7 und 9
freuen, Philipp Mauersberger kam
auf den Rängen 17 und 21 ein.
Glückwünsche gab es dafür von
Marko Mühlbauer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Vogtland,
Thomas Hennig, Bürgermeister von
Klingenthal, und Richard Schütze,
Bundesstützpunktleiter Sachsen des
Deutschen Skiverbandes (DSV).
Die beiden Kombinierer konnten
sich über Blumen und einen Intersport-Gutschein, gesponsert von
der Sparkasse Vogtland und der
Stadt Klingenthal, freuen.
Samstag, 11. April 2015
19.00 Uhr
Plauen „Haus Vogtland“
Behördenzentrum Neundorfer Str.
Stargast: Charly number one
VFC-Fan und Elvis-Interpret Karli D.
aus der Schweiz
mit Tanzmusik von
Disco „Alpha“ mit Gerd Schremmer
& „Trend-Live“ - Livemusik
Fußball-Urgesteine aus Plauen im Interview
Bilder aus 112 Jahren Motor WEMA Plauen,
Motor WEMA/AUFBAU Plauen und VFC Plauen
Einlass: 18.30 Uhr - Eintritt: ab 10 Euro als Spende
Vorverkauf ab Freitag, dem 13. März 2015, im Vogtlandstadion
und der Tourist-Information der Stadt Plauen.
Richard Schütze, Thomas Hennig, Paul Hanf, Philipp Mauersberger und Marko Mühlbauer (von links) in
der Vogtland Arena.
Foto: Brand-Aktuell
KJ 3/2015
Dank an die Macher des Sports
LANDKREIS-MOSAIK
Vogtlandkreis ehrt Sportfunktionäre
Einer guten Tradition folgend wurden im Vorfeld der jährlich stattfindenden Sportgala auf eine Auszeichnungsveranstaltung im großen Saal
des Landratsamtes verdiente Übungs-
leiter, Vereinsfunktionäre und Kampfrichter geehrt (siehe Übersicht).
Landrat Dr. Tassilo Lenk dankte den
Frauen und Männern ausdrücklich für
ihre wichtige ehrenamtliche Tätigkeit,
die sie verlässlich und oft im Stillen für
gut funktionierende Sportvereine leisten. Dabei hob der Landrat die Bedeutung des Sports bei der Entwicklung
von jungen Menschen hervor.
Neben Blumen und Glückwünschen von Landrat Dr. Tassilo Lenk (r.), dem Präsident des Kreissportbundes
Steffen Fugmann (l.) und Vertretern des Landessportbundes erhielten die 25 Geehrten jeweils zwei Eintrittskarten für die Sportgala in Markneukirchen. Derzeit sind rund 37.000 Vogtländerinnen und Vogtländer in
einem Sportverein organisiert, darunter 11.800 Kinder und Jugendliche. Foto: Stephanie Rössel-Conradi
Senioren- und Behindertenwohnstätten gGmbH des Vogtlandkreises:
Seite 9
Der Vogtlandkreis ehrt 25 Sportfunktionäre,
Kampfrichter und Übungsleiter:
Blechschmidt, Jörg, Präventionssportverein-SV Vogtland e. V.
Rauer, Steffen, Pferdesportverein Auerbach e. V.
Begerock, Ralf, VFC Plauen e. V.
Mudrik, Gudrun, Wandersperken Oelsnitz
Bienert, Jens, Vogtländischer Fußball Verband e. V.
Röder, Jochen, ESV Lok Adorf e.V.
Dr. Kaminke, Tobias, Schwimm-Verein „Vogtland“
Lademann, Roland, SV Vogtland Plauen e. V.
Müller, Brit, TSV Nema Netzschkau e. V.
Thoß, Roy, ASV Ringen Plauen
Reifert, Thomas, SG Jößnitz
Schneider, Anita, TSV „Vorwärts“ Mylau
Theis, Markus, SpVgg 1862 Neumark
Kunze, Peter, Kreisfachverband TT Vogtland
Rzezacz, Gerald, Post-SV Plauen
Schicker, Eberhardt, VfB Auerbach 1906
Glier-Fuchs, Petra, SSV Bad Brambach
Juschten, Frank, Schützenverein „Treffer“ Plauen
Glier, Monika, AV Germania Markneukirchen
Berends, Thomas, TC NEMO Plauen
Möckel, Lutz, SG Grün-Weiß Mehltheuer
Pensold, Timo, AC Atlas Plauen
Riedel, Lutz, SC Plauen 06
Wendel, Lothar, TSG Rodewisch
Dick, Norbert, WSV Erlbach
Heimleiterin übernimmt vorübergehend die Geschäfte
Für Die Geschäftsführerin der kreiseigenen Senioren- und Behindertenwohnstätten GmbH des Vogtlandkreises (SBW) Karla McCabe endet in
diesen Tagen eine sechseinhalbjährige Tätigkeit im Vogtland. Die engagierte Leiterin wird eine Stelle als Direktorin der Stadtmission Chemnitz
übernehmen.
und behalten aktuelle Entwicklungen
stets im Blick, denn wir wollen auch
weiter erstklassige Angebote unterbreiten“, setzt Zierlod den Maßstab
für die Zeit bis Juni.
Die 2. Beigeordnete des Landrates Zeit Standvermögen und den nötigen den Vordergrund zu stellen und die
und Behindertenbeauftragte des Vogt- Blick, die Belange der zu pflegenden SBW-Mannschaft darauf einzulandkreises Anneliese Ring (links) und anvertrauten Personen immer in schwören.
Anzeigen
wünschte Diana Zierold für ihre neue
Tätigkeit und für die bevorstehende
Für die kommenden drei Monate wird
die studierte Soziologin und Pädagogin, die Heimleiterin der Wohnstätte
Syratal Diana Zierold (rechts) der
SBW Vogtlandkreis gGmbH bis zum
Juni 2015 als Interimsgeschäftsführerin vorstehen, danach wird die Stelle
der Geschäftsführerin endgültig neu
besetzt.
„Wir werden die Wege, die die bisherige Geschäftsführerin eingeschlagen
hat, beherzt weitergehen. Unsere
Häuser in Kauschwitz und Jößnitz sowie unser ambulanter Pflegedienst
Salus mobil haben sich in den letzten
Jahren einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet. Daran arbeiten wir weiter
Am 04. 04. 2015 ein Vortrag zum Thema:
„Bauchaortenaneurysma“ statt.
Referent:
Chefarzt Dr. med. Schmidt
Facharzt für Chirurgie, Visceral- und
Gefäßchirurgie; endovaskulärer
Spezialist; Klinik für Allgemein-,
Visceral- und Gefäßchirurgie
Zeit:
Ort:
10:00 – 12:00 Uhr
Veranstaltungszentrum des Klinikums
Stillgruppe am Klinikum Obergöltzsch
Rodewisch
Einladung zum Erfahrungsaustausch stillender Mütter
Termine:
27. 04., 08. 06., 20. 07. 2015
jeweils um 15:00 Uhr
Treffpunkt:
Foyer vor der Wöchnerinnenstation
(Station 10) am Klinikum
Wir laden alle Mütter recht herzlich zum Austausch und
zur Beratung rund um das Thema „Stillen“ ein.
Der Eintritt ist frei.
Foto: Landratsamt
Stiftstraße 10 • 08228 Rodewisch • Telefon: 03744 361-0 • E-Mail: postmaster@klinikum-obergoeltzsch.de
Internet: www.klinikum-obergoeltzsch.de
Ein sogenanntes Bauchaortenaneurysma ist eine Erweiterung der Bauchschlagader. Ein Bauchaortenaneurysma wird sehr häufig von dem Patienten nicht bemerkt. Im Rahmen von Screening-Untersuchungen können solche Erweiterungen der Aorta erkannt werden, ebenso als Zufallsbefunde bei der
Untersuchung anderer Bauchorgane.
Albert Einstein, Thomas Mann und Charles de Gaulle sind drei prominente Beispiele, welche an einem
rupturierten (geplatzten) Bauchaortenaneurysma verstorben sind.
Ursache dieser Erkrankung ist hauptsächlich die Atherosklerose (Gefäßverkalkung), wobei ca. 5 von 100
Männern unter 85 Jahren eine krankhafte Erweiterung der Hauptschlagader aufweisen. Mehrheitlich
handelt es sich hierbei um Befunde, die zunächst kurzfristig kontrolliert werden sollten. Bei ca. 1 von
100 Patienten ist dann im Verlauf aufgrund einer Größenprogredienz eine umgehende Behandlung notwendig. Gefährdet sind hauptsächlich Raucher mit bekannter Atherosklerose, gelegentlich wird auch eine
erbliche Veranlagung beobachtet. Zu erwähnen ist, dass Frauen ein deutlich geringeres Risiko zur Ausbildung eines Aortenaneurysmas aufweisen. Aufgrund des langen symptomfreien Intervalls ist die Kontrolle und Überwachung von Risiko-Patienten zunächst essentiell, um einer plötzlichen Ruptur des Aneurysmas zuvorzukommen.
Im Rahmen des Vortrages der Samstagsakademie sollen Ihnen die Erkrankung mit ihren Risiken, die Ursachen der Erkrankung sowie Möglichkeiten der Behandlung näher gebracht werden.
Wir laden alle Bürger recht herzlich ein! Der Eintritt ist frei.
Vortrag „Die motorische Entwicklung des Kleinkindes im 1. Lebensjahr“ am 1. April 2015, 15:00 – 16:00 Uhr in der Physiotherapie des Klinikums,
Anmeldung unter der kostenfreien Hotline: 0800 8001090
Die Veranstaltungsreihe „Gemeinsam wachsen“ ist ein Angebot der AOK PLUS in Zusammenarbeit mit dem Klinikum Obergöltzsch Rodewisch.
Weitere Informationen erhalten Sie auch unter: www.klinikum-obergoeltzsch.de
Seite 10
LANDKREIS-MOSAIK
Herzliche Einladung
zum
Tag der offenen Tür
an der Pestalozzischule Reichenbach
Wann?
Dienstag, 31.3.2015 13.00-17.00 Uhr
Wo?
Dammsteinstraße 45, 08468 Reichenbach
Ablauf:
13:10-14:40 Uhr
15:00-15.:5 Uhr
16:00 Uhr
Schnuppern im Unterricht –
Wir zeigen Projekte und Lerntechniken
Ganztags- und Förderangebote
Geführter Schulrundgang für
interessierte Gäste
An der interaktiven Wandtafel werden Bilder vom Bauablauf gezeigt.
Unser Schülercafe „Insel“ lädt zu Kaffee und Kuchen ein.
Schüler der Klasse 9 verkaufen Ostergeschenke.
Kinderwagen gesucht
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir benötigen dringend
für unsere Asylbewerberfamilien
Kinderwagen.
Wer einen Gebrauchten abgeben
kann, melde sich bitte bei mir:
Tel.: 03741 392-1060 oder
0171 7271971 oder per
E-Mail: glitzner.veronika@vogtlandkreis.de
Veronika Glitzner,
Gleichstellungs-, Integrations- und Frauenbeauftragte
Fachschule für Landwirtschaft Plauen
48-Stunden-Aktion Vogtlandkreis 2015 vom 26. Mai bis 27. Juni:
Jugendgruppen gesucht!
Der Vogtlandkreisjugendring e. V.
sucht Jugendgruppen, die sich der
Herausforderung stellen – in 48
Stunden selbst gewählte, gemeinnützige, soziale, ökologische oder
kulturelle Projekte umzusetzen!
Vom 26. Mai – 27. Juni 2015 können Jugendliche wieder ihr ehrenamtliches Engagement unter Beweis stellen!
Welche Projekte können umgesetzt werden?
Die Bandbreite der gemeinnützigen
Ideen ist vielfältig – junge Menschen wissen was gemacht werden
muss und erledigt werden kann. Im
Rahmen der Aktion wurden in den
Vorjahren beispielsweise Jugendclubs renoviert, Sport- und Spielplätze auf Vordermann gebracht,
Umweltaktionen gestartet, Bäume
Im genannten Zeitraum setzen Ju- gepflanzt und Müll gesammelt. Nagendgruppen ein selbst gewähltes türlich können auch Ausstellungen
organisiert, Dorffeste veranstaltet
oder Theater gespielt werden. Die
Ideen können so vielfältig sein, wie
die Teilnehmenden selbst.
Wie läuft die Aktion konkret ab?
Die Bewerbung
Jugendgruppen beschreiben ihr
Vorhaben kurz und melden die Aktion bis 27. April 2015 beim Vogtlandkreisjugenring an. Eine Jury
KJ 3/2015
entscheidet, ob das Projekt im Rahmen der 48-h-Aktion umgesetzt
werden kann.
Legitimation und Spendenakquise
Wir schicken allen Teilnehmern ein
Legitimationsschreiben zu. Mit diesem Schreiben suchen die Projektgruppen bei Partnern und Unternehmen nach notwendiger Unterstützung und nach Materialien als
Sachspenden.
Ehrenamtliches Engagement lohnt
sich
Die Aktion läuft rein ehrenamtlich
und ist für Jugendgruppen eine
Chance mitzugestalten, mitzubestimmen, sich zu beteiligen!
Projektfinanzierung
Die Finanzierung des Projektes ist
über das Förderprogramm „Weltoffenes Sachsen“, bei der Stiftung
der Sparkasse Vogtland und beim
Vogtlandkreis beantragt.
UNSER AUFRUF ZUR TEILNAHME
Archivfoto: VKJR
Projekt ehrenamtlich mit dem Ziel
um, etwas Nachhaltiges für das Gemeinwesen zu schaffen. Teilnehmen können Vereine, Junge Gemeinden, Jugendclubs, Sportvereine, Jugendfeuerwehren, Schulklassen, Straßencliquen sowie andere Initiativen und Jugendgruppen. Die Teilnehmer können zeigen, wie kreativ und vielseitig jugendliches Engagement ist!
Fachschüler unterweisen Berufsschüler
Wir rufen Jugendliche (Hauptzielgruppe 12 – 27 Jahre) unseres Landkreises auf, ihre gemeinnützigen Projektideen in Form einer Kurzbeschreibung unter Nennung eines Ansprechpartners und der entsprechenden Kontaktdaten beim Vogtlandkreisjugendring e. V. einzureichen.
Einsendeschluss für die Gruppenanmeldungen ist der 27. April 2015.
Kontakt:
Vogtlandkreisjugendring e. V.,
Anton-Kraus-Straße 31
08529 Plauen,
Tel. 03741 403962
Fax 03741 403957
Nähere Informationen finden Sie
unter www.vkjr.de.
in der Praxis ist die große Heraus- jahres ist es eine gute Vorbereitung Fachschüler eine gute Vorbereitung bewerben. Informationen über die
für die bevorstehende Zwischen- auf die Prüfungen zur Erlangung Zugangsvoraussetzungen für den
forderung.
zweijährigen Bildungsgang sind
des „Ausbilderscheins“.
prüfung.
auf der Internetseite www.fslAus diesem Grund fand am 5. März
2015 eine Lehrlingsschulung in der Die praktische Lehrunterweisung Im August 2015 startet ein neuer plauen.de aufgeführt oder können
Agrofarm 2000 GmbH in Eichigt bildet einen Höhepunkt in der Fach- Fachschuljahrgang. Interessenten unter Telefon 03741 103101 erstatt. Mit Unterstützung der Bil- schulausbildung. Sie ist für die können sich bis zum 01. 06. 2015 fragt werden.
dungsberatung Grüne Berufe wurden knapp 25 Auszubildende im
Beruf Land- und Tierwirt zu einem
Praxistag eingeladen. Die Fachschüler konnten nun ihre im Theorieunterricht erlernten Kompetenzen unter Beweis stellen. Sie unterwiesen die Auszubildenden an
sieben verschiedenen Stationen in
praktischen Dingen.
Was gibt es alles zu beachten, bevor man mit den Traktor losfährt?
Wie wird eine Sämaschine eingestellt. Wie werden die Messer am
Mähwerk richtig gewechselt? Oder,
wie wird eine Kuh beurteilt? All
diese Fragen wurden durch die
Fachschüler anschaulich erklärt. Jeder Auszubildende hatte die Möglichkeit, sich zu probieren.
Diese Veranstaltung ist sachsenweit einmalig. Sie bringt für beide
Seiten einen großen Nutzen. Die
Fachschüler können sich an junAuszubildender Philipp Röhn pro- gen Leuten austesten und erhalten Im Rahmen einer Tierbeurteilung bewerten die Auszubildenden lineare Einzelmerkmale einer Kuh. Dabei
biert sich beim Wechseln der Mes- direkt ein Feedback. Und für die werden sie von Nick Dressel (3. v. r.), Christian Günther (2. v. r.) und Manuela Drossel (rechts) angeleitet.
Auszubildenden des zweiten Lehr- Fotos: Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Fachschule für Landwirtschaft Plauen
serklingen am Mähwerk.
„Berufsnachwuchs
ausbilden“
nennt sich ein Lernfeld in der Fachschule für Landwirtschaft Plauen.
Lehrerin Jana Brückner vermittelt
dabei den angehenden „Staatlich
geprüften Wirtschaftern für Landwirtschaft“ alle theoretischen
Kenntnisse, die man zur Lehrlingsunterweisung benötigt. Aber die
Theorie ist nur die eine Seite. Die
Anwendung des gelernten Wissens
Rund 700 Schüler nutzen Angebot der
Woche der offenen Unternehmen „Schau rein“
KJ 3/2015
LANDKREIS-MOSAIK
Schüler sehen zunehmend mehr Möglichkeiten und Chancen im Vogtland
Mit dem Besuch des Lengefelder
Unternehmens Kobra-Formenbau nutzten Achtklässler der Lessing- Oberschule Lengenfeld die
Gelegenheit, sich im Rahmen der
diesjährigen Woche der offenen
Unternehmen „Schau rein“ beim
Weltmarktführer im Formenbau
für die Betonsteinindustrie umzuschauen.
Gleichzeitig fand bei einem der
größten Arbeitgeber der Region
Lengenfeld der Auftakt dieser vom
Vogtlandkreis und der Agentur für
Arbeit Plauen organsierten Aktionswoche statt. Insgesamt beteiligen
sich daran in diesem Jahr knapp
700 Schüler aus insgesamt 29
Schulen. Die Angebote von über 90
Unternehmen wurden rege genutzt.
Im Vordergrund stand der unmittelbare Kontakt zwischen Schülern
und vogtländischen Unternehmen
auf dem Weg der Berufsorientierung. Die alljährliche „Woche des
offenen Unternehmens“ widmet
sich dem Aspekt des beiderseitigen
Kennenlernens der Unternehmen
mit ihren zukünftigen Fachkräften
und Auszubildenden.
Mit unseren mittelständischen Unternehmen, die sich immer besser
am nationalen und internationalen
Markt etablieren, verfüge der Vogtlandkreis über eine stabile Wirtschaftsstruktur, die viele sichere und
interessante Arbeitsplätze biete, ermuntert der 1. Beigeordnete des
Landrates Rolf Keil, der zusammen
mit der Arbeitsagenturleiterin Helga
Lutz die Woche eröffnete, die Achtklässler sich gut zu informieren.
Denn die Unternehmen bräuchten
dringend qualifizierten Nachwuchs.
Diese große Chance sollten die jungen Menschen nutzen.
Kobra-Geschäftsführer Holger Stichel konnte dies nur unterstützen. In
der betriebseigenen Berufsausbildung werden verteilt auf drei Jahrgänge 20 bis 35 Lehrlinge ausgebildet. Pro Jahr suchen wir jeweils
sechs bis acht junge Leute in den
verschiedensten Ausbildungsberufen. Die Palette reicht dabei vom
Zerspanungsmechaniker über den
Konstruktionsmechaniker bis hin
zum Industriekaufmann, Produkt-
Seite 11
designer und dem Industriemechaniker. Bringen die Auszubildenden
ihre Leistungen, erhalten sie nach
der Berufsausbildung auch einen
festen Arbeitsplatz mit Chancen zur
weiteren Qualifizierung im Unternehmen. Auch BA-Studenten können sich bei uns bewerben. Wer
richtig schnuppern möchte, sollte
sich nach einem Praktikum oder Ferienarbeit erkundigen, ergänzt Lehrmeister Michael Reißmann, der den
Schülern und Gästen anschließend
den Betrieb zeigte.
Für die Schüler war es ein erster
Einblick in einen komplexen Produktionsablauf. Einige der Achtklässler könnten sich schon vorstellen, hier eine Lehrausbildung zu beginnen. Aber eher im Büro, sagt ein
Mädchen, während Tim Interesse
am Beruf eines Konstruktionsmechanikers hätte. Weil man da theoretisch und praktisch zugleich arbeiten könne. Ob für ihn eine Ausbildung außerhalb des Vogtlandes in
Frage käme, könne er nicht beantworten, denn Möglichkeiten gäbe es
Der 1. Beigeordnete Rolf Keil (r.) und die Chefin der Arbeitsagentur hier genug. Nach dem Besuch von
Helga Lutz (2. v. r.) begleiteten die Schüler der Lessing-Oberschule Len- Kobra ging es weiter zu anderen Unternehmen im Gewerbegebiet in
genfeld beim Rundgang durch das Unternehmen Kobra-Formenbau.
Foto: Landratsamt Lengenfeld und Reichenbach.
Kunststoffhersteller beteiligt sich erstmals an der Woche der offenen Unternehmen
In der ganzen Welt rollen Wohnmobile mit GFK aus Oelsnitz
Die Optiplan GmbH im Oelsnitzer
Gewerbegebiet am Johannisberg
beteiligte sich erstmals an der Woche der offenen Unternehmen
„Schau rein“. „Unsere Firma ist
eine der führenden Hersteller glasfaserverstärkter Kunststoffe (GFK)
in Form von Platten und Rollen.
Das Material findet vorwiegend im
Aufbau von Nutzfahrzeugen, bei
Wohnmobilen und Caravans sowie
im Bauwesen und der Industrie Verwendung“, stellt die Geschäftsführerin Alexandra Semrau das Unternehmen den wissbegierigen Schülern der Plauener Hufeland-Oberschule bei einem Rundgang durch
den Betrieb näher vor. Der optimale
Werkstoff, ohne den man sich den Optiplan-Geschäftsführerin Alexandra Semrau (r.) begleitete die Schümodernen Fahrzeugbau und die ler der Plauener Hufeland-Oberschule durch den Betrieb.
Wohnmobilbranche gar nicht mehr
Foto: Landratsamt
vorstellen kann, findet weltweit die handwerkliche Begabung und
seine Abnehmer. In den USA ge- technisches Verständnis mitbringen.
nauso wie in Russland, England
Darauf baut auch Praxisberater
und in vielen anderen Ländern.
Bernhard Zinke, der als pädagogiDie heute 100 Mitarbeiter, die am scher Mitarbeiter an der HufelandStandort Oelsnitz tätig sind, erwirt- Oberschule mit den Schülern verschaften einen jährlichen durch- schieden Projekt anschiebt. „So haschnittlichen Umsatz von 24 Mil- ben wir zum Beispiel im Ganztagslionen Euro, versetzt die junge Ge- unterricht ein Moped komplett ausschäftsführerin die Schüler ins einandergebaut, um es anschlieStaunen, die sich für Ausbildungs- ßend wieder in Gang zu bringen.
möglichkeiten interessieren. Aus- So entwickeln sich technisches Vergebildet wird der Industriemechani- ständnis und handwerkliches Geker sowie der Maschinen- und An- schick, das heute wieder in vielen
lagenführer. Optiplan ist am Markt Ausbildungsberufen gefragt ist.
als innovativer GFK-Hersteller be- Was nützen Computerkenntnisse,
kannt und stets Vorreiter bei der wenn ich nicht einmal weiß, wofür
Neu- und Weiterentwicklung von Maulschlüssel, Schraubendreher
Produkten. Dafür werden junge und Kombizange da sind“, meint
motivierte Mitarbeiter gebraucht, der Praktiker.
Bang präsentiert sich Schülern als innovativer Spezialist für komplette Kransysteme
Mit Praktika und Ferienjob weiterschnuppern
Eine Woche lang gaben sich beinahe täglich im Oelsnitzer Unternehmen Bang Kransysteme Achtklässler die Klinke in die Hand.
Und das hatte seinen guten Grund.
Seit vier Jahren beteiligt sich das
innovative Kranbauunternehmen
an der jährlichen Woche der offenen Unternehmen „Schau rein“.
Zu den Interessenten gehörten auch
Mädchen und Jungen der Dr.-Christoph-Hufeland-Oberschule Plauen.
Von der Personalverantwortlichen
Katrin Uhlig erfuhren sie in einer
kurzen Einführung Wissenswertes
über die Entwicklung des Unternehmens. Mit Service und Reparatur von Krananlagen entwickelte
sich das Einmannunternehmen
rasch. Seit 1989 schreibt der Spe-
zialist für komplette Kransysteme
Erfolgsgeschichte. Mittlerweile erwirtschaften die heute 112 Mitarbeiter einen jährlichen Jahresumsatz von rund 14 Millionen Euro.
Die Kransysteme für die Stahlindustrie, Automobilindustrie und
Einrichtungen der Kerntechnik
werden heute in ganz Deutschland
und im Ausland eingesetzt.
Damit dies auch morgen und übermorgen noch der Fall ist, braucht
das Unternehmen qualifizierten
Nachwuchs, der seit Jahren in der
betriebseigenen Lehrwerkstatt gezielt ausgebildet wird. Konstruktionsmechaniker, Feinwerkmechaniker und Elektroniker für Automatisierungstechnik wie auch BA-Stu- Die Personalverantwortliche von Bang Kransysteme Katrin Uhlig (vorn
denten im Bereich Elektronik wer- rechts) stellte den Mädchen und Jungen das Unternehmen und verschieFoto: Landratsamt
den deshalb händeringend gesucht, dene Ausbildungsberufe vor.
zeigt die Personalverantwortliche
Katrin Uhlig den Vierzehnjährigen
Zukunftschancen auf. Alle Ausbildungsberufe sind ausdrücklich für
Mädchen und für Jungen geeignet.
Technisches Verständnis, Verantwortungsbewusstsein und gute Noten in Mathematik, Physik und Informatik sollte man mitbringen. Alles andere kann im Unternehmen
erlernt werden.
Um jungen Menschen den Einstieg
zu ermöglichen, bietet das Unternehmen Praktika und Ferienjobs an.
Hier können sie sich testen, ob der
ausgesuchte Job das Richtige ist
und sie können ihren Berufswusch
konkretisieren, so Uhlig. Die Einsatzgebiete liegen in den Bereichen
Mechanik, Elektrik, Lager und Verwaltung.
Seite 12
LANDKREIS-MOSAIK
KJ 3/2015
Diesterweg-Gymnasium Plauen und die Staatliche Studienakademie unterzeichnen Kooperationsvertrag
Mit gemeinsamem Lehren und Lernen auf Erfolg eingestellt
Das Diesterweg-Gymnasium Plauen
will künftig mit der Staatlichen Studienakademie Plauen enger zusammenarbeiten. Dazu wurde im Beisein
von Schülern und Studenten ein Kooperationsvertrag unterzeichnet. Der
Kooperationsvertrag besiegelt eine
künftig enge Zusammenarbeit der
beiden in Plauen ansässigen staatlichen Bildungseinrichtungen in schulischer und kultureller Hinsicht.
Während der Unterzeichnung präsentierten die Schüler der Klasse 10 a
ihre Ergebnisse, welche sie in einem
gemeinsamen Projekt „Studenten lehren – Gymnasiasten lernen“ mit den
Studenten am Campus der Staatlichen
Studienakademie Plauen erarbeiteten.
Jeweils in Gruppen von fünf bis sechs
Schülern und mit der Unterstützung
durch Studenten wurden für namhafte
Unternehmen wie McDonalds, Starbucks und Apple Marketingkonzepte
erarbeitet, die die Unternehmen am
Weltmarkt für die Zukunft ausrichten. Dabei orientierten sich die Gymnasiasten am Stand der aktuellen
Wirtschaftslage und entwickelten
Strategien zur Erweiterung des Kundenpotentials und der Erweiterung
der Absatzmärkte.
McDonalds schlugen die pfiffigen
Marketingstrategen beispielsweise
vor der Tatsache der demografischen
Entwicklung die Einführung von
Rentnermenüs vor und sogenannte
Schüler- und Studententage mit besonders günstigen Preisen, um noch
mehr junge Leute für den schnellen
Imbiss zu begeistern. Damit punkteten sie nicht nur bei den Zuschauern
der Präsentation, sondern auch bei
der Bewertungskommission der
Schülerarbeiten.
Beiden Seiten, den Schülern und den
Studenten, hätte die Zusammenarbeit
viel Spaß gemacht und neue Lernimpulse hervorgebracht. Deshalb sollen
derartige Projekte vertieft, ausgebaut
und in den Lehrplänen integriert werden, unterstützen die Schulleiterin Petra Engelhardt und Prof. Dr. Neumann
die neu begonnene Kooperation.
Neuer Studiengang startet im
Oktober an der Staatlichen
Studienakademie
Erstmals wurde die neue Studienrichtung „Betriebsführung Mineralische
Baustoffe“ vorgestellt, in der im Oktober 2015 die ersten Studenten immatrikuliert werden.
Des Weiteren werden im Studienbereich Technik mit den Studiengängen
Technisches Management mit den
Studienrichtungen „Betriebsführung
Mineralische Baustoffe“ und „Technische Betriebsführung“, der Studiengang Lebensmittelsicherheit, im
Studienbereich Wirtschaft mit den
Studiengängen Handel und Internationales Management mit den Studienrichtungen „Handel, Vertrieb- und
Kooperationsmanagement“ sowie
„Außenhandel und Internationales
Management“ angeboten, außerdem
der Studiengang Gesundheits- und
Sozialmanagement.
Der Tag der offenen Tür der Staatlichen Studienakademie Plauen war gut
besucht. Zahlreiche Interessenten informierten sich über das Duale Studium und die in Plauen etablierten
Studiengänge. Viele der Besucher
konnten sich vorstellen, künftig im Zurzeit studieren 320 Studenten in
Vogtland zu studieren, zu arbeiten Plauen. Der Ausbau ist mittelfristig
und zu leben.
auf 400 Studenten geplant.
Die Direktorin des Diesterweg-Gymnasiums Plauen, Petra Engelhardt, und der Direktor der Staatlichen Stu- Studieninteressierte für das Duale Studium in Plauen beim Gespräch mit
dienakademie Plauen, Prof. Dr. Neumann, unterzeichneten den Kooperationsvertrag zusammen mit Schü- Dozenten und Studenten der einzelnen Studienbereiche.
lern der Klasse 10 a und Studenten der Staatlichen Studienakademie Plauen.
Foto: Landratsamt
Foto: Studienakademie
11. Seminar für Jugendfeuerwehrwarte und Jugendgruppenleiter
Jugendfeuerwehren des Vogtlandkreises verzeichnen Mitgliederzuwachs
Erfreuliche Nachrichten konnte
Kreis-Jugendfeuerwehrwart Gunther Reichelt den 87 Teilnehmern
des 11. Seminars für Jugendfeuerwehrwarte und Jugendgruppenleiter am 7. März überbringen. Die
Mitgliederzahl ist mit 878 Jungen
und Mädchen im Alter von 8 bis 18
Jahren auf dem höchsten Stand seit
10 Jahren angewachsen.
seiner Arbeit bei der Feuerwehr Leidenschaft, Ehrgeiz aber auch ein Hohes Maß an Opferbereitschaft ein. Dafür gebührt Ihnen sowie Ihren Familien unser aufrichtiger Dank.“
Neben den Informationen zur Statistik und den Grußworten galt der inhaltliche Teil des diesjährigen Seminars vor allem anderen jedoch der
Fortbildung. Schwerpunktthemen waren diesmal die Drogenprävention,
die Auffrischung der Kenntnisse im
Bereich der Rechtskunde sowie der
Zertifizierung der Jugendgruppen als
„Qualitätsstandort Jugendfeuerwehr“.
Polizeihauptkommissar Jörg Hüttenrauch von der Polizeidirektion
Zwickau informierte über die Mög-
lichkeiten der polizeilichen Prävention im Bereich „Sucht und Drogen“.
Neben der Information zu derzeit im
Umlauf befindlichen berauschenden
und psychoaktiven Substanzen wurde
auch über Hilfs- und Beratungsangebote sowie Anlaufstellen im Landkreis informiert.
Mike Brendel, Projektleiter der Jugendfeuerwehr Sachsen, berichtete
über aktuell laufende Aktivitäten des
Projektes „Handeln bevor es brennt“
in dem unter den Schlagworten „Bilden, Beraten, Begleiten“ viele Einzelprojekte vereint sind. Eines dieser
ist die Steuerungsgruppe „Qualitätsstandort Jugendfeuerwehr“. Speziell
in dieser beschäftigt man sich seit ei-
Rolf Keil, 1. Beigeordneter des Landrates, wusste dies in seiner kurzen Ansprache an die Vertreter der 60 derzeit
im Vogtlandkreis existierenden Jugendfeuerwehren zu würdigen. „Dass
die Jugendfeuerwehren des Vogtlandkreises eine so hervorragende Arbeit
leisten, ist euer Verdienst. Die Landkreisverwaltung und ich können euch
für diese aufopferungsvolle Arbeit mit
Kindern und Jugendlichen, die letztlich dem Gemeinwohl dient, nicht oft
genug danken. Der Landkreis wird
auch in Zukunft alles Mögliche tun,
um die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises zu unterstützen. Die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr, welche oft als ein Verein bezeichnet wird, ist bis auf wenige
Punkte in keiner Weise mit Vereinsarbeit zu vergleichen.
Die Feuerwehren übernehmen Verantwortung für die Gesellschaft, für den
Nächsten, für den Schutz der Bürgerinnen und Bürger des Vogtlandkreises
und deren Gäste. Sie sind Garant für Der 1. Beigeordnete des Landrates Rolf Keil dankt Kreis-Jugendfeuereine sichere und funktionierende Ge- wehrwart Gunter Reichelt stellvertretend für die hervorragende Jugendsellschaft. Jeder von Ihnen bringt in arbeit in den vogtländischen Jugendfeuerwehren.
niger Zeit mit Analysen zu Stärken,
Schwächen, Risiken aber auch Chancen der Jugendfeuerwehrarbeit. Ziel
ist es in einem Prozess zu entwickeln,
an dessen Ende die Jugendfeuerwehr
als „Qualitätsstandort“ zertifiziert
werden kann.
aufschlussreichen Seminartages waren sich alle einig. Trotz aller fachlicher Ausbildung und dem Ziel, Kinder und Jugendliche für den Dienst in
der Freiwilligen Feuerwehr zu gewinnen, steht die Persönlichkeitsentwicklung genau dieser im Vordergrund.
Gespannt folgten die Teilnehmer den Ausführungen der Gastreferenten
Fotos: Kreisfeuerwehrverband Vogtland e.V.
Dipl.-Rechtspfleger (FH) Paul Fugmann referierte am Nachmittag über
gesetzliche Grundlagen des Strafrechts im Bereich der Jugendarbeit.
Neben Ausführungen zum Zweck des
Strafrechts wurde vor allem die Strafbarkeit sexueller Handlungen
mit/zwischen, an Kindern und Jugendlichen sowie deren Rechtsfolgen
beleuchtet. Anhand fiktiver Beispiele
konnten die Vorschriften des Strafrechts praktisch erläutert werden.
Denn nichts kann den Menschen
mehr stärken als das Vertrauen und
die Fürsorge, die man ihm entgegenbringt. Und nur wenn es uns auch in
Zukunft gelingt Kinder und Jugendliche zu einem selbstbestimmten und
mündigen Bürger der Gemeinschaft
zu formen, muss uns um die Zukunft
nicht bange sein.
Weiterführende Informationen zu den
Aktivitäten der Jugendfeuerwehren
des Vogtlandkreises findet sie im InAm Ende eines sehr informativen und ternet unter: www.kfv-vogtland.de.
KJ 3/2015
LANDKREIS-MOSAIK
Natur- und Umweltzentrum
Vogtland
RATGEBER
März
NUZ Oberlauterbach
Treuener Straße 2 • 08239 Oberlauterbach,
Telefon 03745 75105-0 • Fax 03745 75105-35
www.nuz-vogtland.de • nuz@nuz-vogtland.de
Veranstaltungen April
Weitere Details zu allen Veranstaltungen finden Sie im Internet oder
Sie rufen uns an!
18. April, 09:00 – 15:00 Uhr
Obstbaumschnitt und Veredlung
Anfragen/
Lesermeinungen
richten Sie bitte an
LRA Vogtlandkreis/Pressestelle
Neundorfer Str. 94/96, 08523 Plauen
Tel. 03741 392 10 40, Fax 392 4 10 41
E-Mail presse@vogtlandkreis.de
Sprechzeiten der
Behindertenbeauftragten:
Finden jeweils am
1. Donnerstag des Monats
von 13:00 bis 17:00 Uhr
im Landratsamt Vogtlandkreis,
Neundorfer Str. 94 (Haus II),
2. Etage, Zimmer 2.09 statt.
Behindertengerechter Zugang
ist möglich.
Sprechzeiten der
Seniorenbeauftragten:
dienstags 09:00 bis 12:00 Uhr
im Landratsamt Vogtlandkreis,
08523 Plauen,
Neundorfer Straße 96,
Hinterhaus,
und zu vereinbarten Terminen.
Frau Nauruhn
ist zu erreichen unter
03741 392-3399
und 037431 878437
E-Mail: nauruhn.dagmar@
vogtlandkreis.de
Drei-LänderSkatturnier
am 1. Mai 2015
in der Mehrzweckhalle in Reuth
Ausrichter des länderübergreifenden Turniers ist die SC Oelsnitz.
Beginn: 14:00 Uhr
(Einlass 13:00 Uhr)
Startgeld: 10,50 Euro,
die zu 100 Prozent ausgezahlt
werden.
Konkurrenz: zwei Serien zu 48
Spielen Gesamtwertung
Für die Erstplatzierten und jeden 4. Spieler winken Geldprämien und Pokale.
Mit einem „Gut Blatt“ sind
Skatfreunde aus nah und fern
eingeladen.
Wer in seinem Garten regelmäßig gesundes Obst ernten will, muss seine Obstbäume und Beerensträucher regelmäßig und fachgerecht schneiden. Für den fortgeschrittenen Hobbygärtner ist auch die Veredlung interessant. Unter Veredelung versteht man eine traditionelle Form der künstlichen vegetativen Vermehrung von verholzenden Pflanzen. Tipps und Tricks mittels Vortrag und praktischen Vorführungen sowie Informationsmaterial dazu bekommen Sie von unseren Referenten: Herrn Dr. Bernhard und Herrn Weisbach.
Anmeldung: bis 15. 04. 15, Kosten: 9,00 Euro
23. April, ab 08:00 – 13:00 Uhr
Fachexkursion: Unterwegs in den Mooren um Hammerbrücke
Veranstalter: Naturpark „Erzgebirge/Vogtland“ (Michael Künzel) gemeinsam
mit dem „Natur- u. Umweltzentrum Vogtland“ (Michael Thoß,
Ornithologe)
Anmerkung: Teilnehmerzahl unbegrenzt, Wegstrecke 15 km
Kosten:
Erwachsene 4,00 Euro, Kinder 2,00 Euro
24. April, 18:00 – 21:00 Uhr
Zum Tag des Baumes
machen wir einen Waldspaziergang der anderen Art – „Was Bäume und Kräuter
uns erzählen“ – Mythen und Märchen sowie uraltes Wissen neu aufbereitet und
aufgetischt, Baumpflanzung, anschließend Lagerfeuer, Verkostung u. a. von
selbst gesammeltem „Blätter“-Salat. Viel Vergnügen mit der Försterin Karin
Hohl und der Kräuterfrau Anita Seifert.
Anmeldung: bis 22. 04. 15, Kosten: Erwachsene 17,00 Euro, Kinder 10,00 Euro
30. April, 09:00 – 13:30 Uhr
Fachexkursion: Teichgebiet Unterlauterbach, eine Entdeckungstour im Reich des Milans
Veranstalter: Naturpark „Erzgebirge/Vogtland“ (Michael Künzel) gemeinsam
mit dem „Natur-u. Umweltzentrum Vogtland“ (Michael Thoß,
Ornithologe)
Anmerkung: Teilnehmerzahl unbegrenzt, Wegstrecke 8 km
Kosten:
Erwachsene 4,00 Euro, Kinder 2,00 Euro
Seite 13
Die Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Veronika Glitzner lädt ein zum
Seminar „Gekonnt selbstbewusst auftreten“
In der modernen Berufswelt ist
zunehmend die Fähigkeit zu
Kommunikation gefragt. Dabei
findet der größte Teil der Kommunikation nonverbal, also über Körpersprache, statt. Durch das Untermauern der eigenen Argumente
und Standpunkte durch eine authentische und selbstsichere Körpersprache, ist es möglich Kolleg/-innen und Kritiker/-innen für
sich zu gewinnen. Maßgeblich für
einen präsenten und souveränen
Auftritt ist dabei die innere Haltung.
Eine gute Wahrnehmung für die
Körpersprache der GesprächspartReferenten:
Maria Kropp –
Willy Vetter –
Termin:
Ort:
Zeit:
Anmeldeschluss:
ner/-innen kann außerdem helfen,
Spannungen und Konflikte in der
Kommunikation frühzeitig zu erkennen. Körpersprache ist dabei ein
Instrument, um soziale Situationen
differenzierter einschätzen zu können. Über Mimik, Gestik oder Haltung drückt eine Person immer
auch ihre gegenwärtigen Einstellungen und Gefühle aus. Die Wahrnehmung dieser nonverbalen Sprache kann helfen, Gefühlslagen des
Gegenübers differenzierter einzuschätzen, um im Konfliktfall die
Situation zu entschärfen oder in Beratungssituationen die beste Unterstützung zu geben.
Bildungsreferentin in der Landesstelle für
Frauenbildung und Projektberatung in Sachsen
freier Referent der Landesstelle
Mittwoch, 6. Mai 2015
Landratsamt Vogtlandkreis, Dienststelle Plauen,
Neundorfer Str. 94/96, 08523 Plauen, kleiner Saal
9:30 – 17:00 Uhr
Freitag, 24. April 2015
unter der Telefonnummer 03741 392-1060 oder
0171 7271971 oder per E- Mail:
glitzner.veronika@vogtlandkreis.de
Finanzierung aus Mitteln des Vogtlandkreises und des Sächsischen
Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz,
Teilnahme kostenfrei!
Wenn Sie rund um das NUZ
immer auf dem neuesten Stand sein möchten:
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!
Vogtländisches Seniorenkolleg Reichenbach e. V.
Begegnungsstätte Nordhorner Platz 3, 08468 Reichenbach
Telefon: 03765 349798 (nur während der Sprechzeit)
Telefax: 03765 717125
Sprechzeiten: jeden Mittwoch von 12:00 bis 14:00 Uhr
Internet: www.seniorenkolleg-vogtland.de
E-Mail: info@seniorenkolleg-vogtland.de
Frühjahrssemester 2015
Veranstaltungen April 2015
01.04. • 09:15 Uhr • Zirkel Ganzheitliches Gedächtnistraining
Ort: Begegnungsstätte, Nordhorner Platz 3, 08468 Reichenbach
14.04. • 14:00 Uhr • Zirkel Schreibende Senioren
Ort: Begegnungsstätte, Nordhorner Platz 3, 08468 Reichenbach
14.04. • 15:00 Uhr • Zirkel Literatur
„Dreimal Italien und zurück“
(Italienreisen Goethes, Herders und Seumes im Vergleich)
Ort: Neuberin-Museum
14.04. • 15:30 Uhr • Zirkel Musik
W. A. Mozart: „Figaros Hochzeit“, Opera buffa
Ort: Begegnungsstätte, Nordhorner Platz 3, 08468 Reichenbach
21.04. • 14:30 Uhr • Zirkel Geschichte
Südosteuropa zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert
Ort: Gaststätte Neuberinhaus
22.04. • 09:15 Uhr • Zirkel Ganzheitliches Gedächtnistraining
Ort: Begegnungsstätte, Nordhorner Platz 3, 08468 Reichenbach
29.04.. • 14:30 Uhr • Zirkel Medizin / Psychologie
Die etwas andere Medizin: Homöopathie
Ort: WHZ, HT Reichenbach, Hörsaal 306, Klinkhardtstr. 30
Angebote im April:
Themenabend der Demenzfachstelle –
Vogtländisches Netzwerk für Demenz
20. April 2015
19:00 Uhr
Ort:
Umgang mit Wahnvorstellungen und Halluzinationen bei Menschen mit Demenz
Referentin:
Constanze Meier (SKH Rodewisch)
Bergstraße 39, 08523 Plauen
(in den Räumen des
Caritasverbandes Vogtland e. V.)
Teilnahme ist kostenfrei!
Schulungseinladung zum Thema:
ModerneWundversorgung –
Tipps und Tricks für den Verbandswechsel
Mittwoch, 22. April 2015, 9:00 – 14:30 Uhr
Ort:
Klinikum Obergöltzsch, Veranstaltungszentrum,
Stiftstraße 10, 08228 Rodewisch
Anmeldung:
bei Kerstin Reinicke,
Telefon 0151 15148423 oder
per Fax 0371 3691077-38
Seite 14
NEU seit 2014:
Schwerbehindertenausweise im Scheckkartenformat
Alte Ausweise behalten
ihre Gültigkeit
Nach der Schwerbehindertenausweisverordnung von 2013 werden
in Sachsen seit Januar 2014 die
Schwerbehindertenausweise als
Plastikkarten ausgestellt.
„Im Vogtlandkreis wurden im letzten Jahr 3.114 neue Ausweise im
Scheckkartenformat versandt. Das
sind 300 Schwerbehindertenausweise mehr als 2013“, fasst Sachgebietsleiterin Kerstin Seypt zusammen. Rund 27.800 Schwerbehinderte sind im Vogtlandkreis registriert und besitzen einen Ausweis.
Bis Ende 2014 bestand zusätzlich
die Möglichkeit, Berichtigungen
und Verlängerungen noch auf den
alten Papierausweisen vorzunehmen. Dies wurde in 560 Fällen genutzt.
Seit Januar 2015 ist diese Übergangslösung entfallen. „Bei jeder
notwendigen Berichtigung oder
Verlängerung ist nun ebenfalls eine
neue Plastikkarte auszustellen“,
macht Seypt auf Veränderungen
aufmerksam.
Die alten Schwerbehindertenausweise in Papierform behalten jedoch
weiterhin ihre Gültigkeit bis zum
Ende der aufgedruckten Gültigkeitsdauer. Es besteht deshalb weder die
Notwendigkeit noch die Pflicht zum
Umtausch gültiger Ausweise.
Weitere Informationen rund um
den Schwerbehindertenausweis
geben die
Mitarbeiter des Sozialamtes,
Sachgebiet Schwerbehindertenrecht/Landesblindengeld
unter der
Telefonnummer 03744 254-3923
täglich von 9 bis 12 Uhr sowie
zusätzlich
dienstags von 13 bis 16 Uhr und
donnerstags von 13 bis 18 Uhr.
Betreuungsbehörde informiert vor Ort:
Zusätzliche Sprechzeiten
für ehrenamtliche Betreuer
Sollten Sie als Bevollmächtigter (Vorsorgevollmacht) oder ehrenamtlicher Betreuer Fragen oder Probleme haben, unterstützen wir Sie gern
und bieten Ihnen unseren Rat und Hilfe an. Dafür wird es zukünftig
pro Quartal und Sozialregion eine Sprechzeit geben.
Im zweiten Quartal 2015 sind wir an folgenden Tagen für Sie da:
Am 27. 05. 2015 in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Ort: Landratsamt Vogtlandkreis, Dienststelle Plauen, Neundorferstraße 96, Raum kleiner Saal
Am 03. 06. 2015 in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Ort: Landratsamt Vogtlandkreis, Dienststelle Reichenbach, Postplatz 3,
Zimmer 3.24, 2.Etage
Am 03. 06. 2015 in der Zeit von 10 00 Uhr bis 12 00 Uhr
Ort: Landratsamt Vogtlandkreis, Dienststelle Klingenthal, Kirchstraße 6, Raum ist vor Ort ausgeschildert
Am 10. 06. 2015 in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Ort: Landratsamt Vogtlandkreis, Dienststelle Oelsnitz, Stephanstraße 9,
Zimmer 0.07
Am 10. 06. 2015 in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Ort: Landratsamt Vogtlandkreis, Dienststelle Auerbach, Bahnhofstraße 8, Haus A, Zimmer 4.8
Kommen Sie vorbei. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.
Ihre Betreuungsbehörde im
Landratsamt Vogtlandkreis
Tel: 03744 254 3010
Anzeige
LANDKREIS-MOSAIK
KJ 3/2015
Bevölkerungswarnung durch Sirenenanlagen
Halbjährliche Erprobung des Warnsignals –
erster Termin am 25. April
Bei Katastrophen, sonstigen Schadensereignissen unterhalb der Katastrophenschwelle und großräumigen Gefährdungslagen ist die zeitnahe Warnung und Information der
Bevölkerung von großer Bedeutung. Dazu zählt insbesondere die
Information über konkrete Verhaltensmaßnahmen. Neben den Möglichkeiten der Lautsprecherdurchsage durch Feuerwehr und Polizei
wird auch mit Sirenenanlagen gewarnt.
Katastrophenschutzes.
Es ist wichtig, dass sich die Bevölkerung mit den Sirenensignalen und
den erwarteten Verhaltensweisen
vertraut macht, damit im Ernstfall
auch die erhoffte Warnwirkung eintritt. „Wir haben ein Merkblatt über
die landeseinheitlichen Sirenensignale herausgegeben. Es ist jederzeit im Internet unter www.vogtlandkreis.de auf den Seiten des
Sachgebietes abrufbar“, verweist
Glass auf die untenstehende Über„Die Signale können sowohl von sicht.
herkömmlichen Motorsirenen (am
weitesten verbreitete Art im Vogt- Bei Ertönen dieses besonderen Silandkreis) als auch von modernen renensignals soll die Bevölkerung
elektronischen Sirenen wiederge- das Radio einschalten und sich dort
geben werden“, so Ingo Glaß, über die aktuelle Gefahrenlage und
Sachgebietsleiter des Brand- und herausgegebene Verhaltensregeln
informieren (siehe Merkblatt).
Die akustische Erprobung des landeseinheitlich festgelegten Signals
wurde bereits in den vergangenen
beiden Jahren durchgeführt und soll
auch zukünftig halbjährlich für alle
Sirenen im Landkreis jeweils an einem Samstag in den Monaten April
und September um 12:15 Uhr
durchgeführt werden.
Als erster Termin wurde Samstag,
der 25. 04. 2015, festgesetzt. Um
12:15 Uhr werden alle Sirenen im
Landkreis über die Leitstelle mit
dem Signal „Bevölkerungswarnung“ ausgelöst. Zweiter Termin
wird Samstag, der 26. September
sein. Hierzu wird rechtzeitig informiert werden.
0HUNEODWW
EHUGLH6LUHQHQVLJQDOHLP)UHLVWDDW6DFKVHQ
XQG
EHUDOOJHPHLQH9HUKDOWHQVUHJHOQEHL$XVO|VXQJYRQ6LUHQHQVLJQDOHQ
6LJQDOSUREH
7RQYRQ6HNXQGHQ'DXHU
LPPHUPLWWZRFKV8KU
)HXHUDODUP
7|QHYRQMH6HNXQGHQ'DXHUPLW6HNXQGHQ3DXVH
GLHQWQXU]XU$ODUPLHUXQJGHU|UWOLFKHQ)HXHUZHKU
:DUQXQJYRUHLQHU*HIDKU±5XQGIXQNJHUlWHLQVFKDOWHQXQGDXI'XUFKVDJHQDFKWHQ
7|QHYRQMHZHLOV6HNXQGHQ'DXHUPLW6HNXQGHQ3DXVH
0LQXWH+HXOWRQ
9HUKDOWHQVUHJHOQEHLDXVJHO|VWHQ6LJQDO:DUQXQJYRUHLQHU*HIDKU
Î 6FKDOWHQ6LHQDFKGHP(UW|QHQGHV6LUHQHQZDUQWRQHV+HXOWRQXQYHU]JOLFK,KU
5XQGIXQNJHUlWHLQXQGZlKOHQ6LHGHQ6HQGHUÄ92*7/$1'5$',2³DXVGRUWZHUGHQ
6LHDOOHIQI0LQXWHQEHUGLHDNWXHOOH*HIDKULQIRUPLHUWXQGHUKDOWHQ+LQZHLVH]XP
9HUKDOWHQEHLWHFKQLVFKHQ6W|UXQJHQ0'55$',26$&+6(1
Î %HIROJHQ6LHGLH$QZHLVXQJHQGHU%HK|UGHQJHQDX
Î ,QIRUPLHUHQ6LHELWWHLKUH1DFKEDUQXQG6WUD‰HQSDVVDQWHQEHUGLH'XUFKVDJHQ
Î +HOIHQ6LHlOWHUHQXQGEHKLQGHUWHQ0HQVFKHQ,QIRUPLHUHQ6LHDXVOlQGLVFKH0LWEUJHU
Î 7HOHIRQLHUHQ6LHQXUIDOOVGULQJHQGQ|WLJ)DVVHQ6LHVLFKNXU]'LH+LOIVNUlIWHVLQGDXI
IUHLH7HOHIRQOHLWXQJHQDQJHZLHVHQ±EHVRQGHUVLQGHQ0RELOIXQNQHW]HQ
Î 6LQG6LHVHOEVWXQG,KUH1DFKEDUQYRQ6FKlGHQQLFKWEHWURIIHQ%OHLEHQ6LHGHP
6FKDGHQVJHELHWIHUQ±6FKQHOOH+LOIHEUDXFKWIUHLH:HJH
Î $FKWHQ6LHZHLWHUKLQDXI/DXWVSUHFKHUGXUFKVDJHQGHU3ROL]HL)HXHUZHKURGHUDQGHUHU
(LQVDW]NUlIWH
Î %HL1RWIlOOHQZlKOHQ6LHGHQ1RWUXI
6HQGHIUHTXHQ]HQ92*7/$1'5$',2
6HQGHU3ODXHQBBBBBBBBBB0+]
6HQGHU5HLFKHQEDFK BBBBBBB0+]
6HQGHU$XHUEDFKBBBBBBBB0+]
6HQGHU0DUNQHXNLUFKHQ BBBBB0+]
6HQGHU.OLQJHQWKDOBBBBBBB0+]
KJ 3/2015
Kinder- und Jugendtelefon Plauen:
LANDKREIS-MOSAIK
Wir suchen ehrenamtliche Berater
Das Team der ehrenamtlichen Telefonberater sucht Unterstützung für
das Kinder- und Jugendtelefon. Voraussetzung für dieses Ehrenamt ist
eine 100-stündige Ausbildung. Gesucht werden Männer und Frauen,
die sich ehrenamtlich und verantwortungsbewusst engagieren möchten.
Die kostenlose „Nummer gegen
Kummer“ 0800 111 0 333 ist montags bis freitags von 14 bis 20 Uhr
besetzt. Über 7300 Anrufe nahmen
die Berater in Plauen im vergangenen Jahr entgegen. „Interessenten
sollten ein gutes Einfühlungsvermögen und Freude daran haben, mit
den Kindern und Jugendlichen gemeinsam Lösungen zu suchen. Außerdem benötigen sie Verständnis
für jugendliche Verhaltensweisen,
sie sollten psychisch belastbar sein
und auch Provokationen angemessen begegnen können“, so Dietgard
Nekwinda, die Koordinatorin des
Kinder- und Jugendtelefons in
Grüngutsammlung 2015
Plauen. „Nach Beendigung der Ausbildung sollten die BeraterInnen ihre
Mitarbeit über einen längeren Zeitraum hinweg regelmäßig, das heißt
sechs Stunden pro Monat, zusagen
können.“ Wichtig sei natürlich auch
Interesse und Toleranz gegenüber
anderen Meinungen und Kulturen.
Nähere Informationen erhalten Sie
beim Deutschen Kinderschutzbund
Ortsverband Plauen e. V.
Dietgard Nekwinda, Telefon 03741
431697, 0178 8886318 oder
kjt@dksb-plauen.de
Foto: Deutschen Kinderschutzbund Ortsverband Plauen e. V.
In der Zeit vom 13. bis 24. April • Baum- und Strauchschnitt (ge2015 findet die Frühjahrssammlung
bündelt),
für Grüngut im Vogtlandkreis (mit • Baumstümpfe und -stämme
Ausnahme der Stadt Plauen) statt.
mit einer Länge von maximal 2 m
Dabei kann im Rahmen der Stra- und einem Durchmesser von maxißensammlung folgendes Grüngut mal 20 cm.
ohne zusätzliche Gebühren oder Die Entsorgung von in Säcken vervorheriger Anmeldung bereitge- packtem Grüngut erfolgt nicht. Das
stellt werden:
Gleiche gilt für lose bereitgestellte
Abfälle.
Die Termine entnehmen Sie bitte,
wie bei der Weihnachtsbaumentsorgung auch, der Übersicht auf
Seite 35 im Abfallwegweiser. Die
entsprechende Tour finden Sie in
der Spalte Grüngut, Weihn.-baum
in der Tourenplanübersicht (Seite
18 bis 33).
WARUM SAMMELN,
WENN MAN‘S AUCH VERBRENNEN KANN?
Leider verbrennen viele Garten- und Grundstücksbesitzer einen großen Anteil der bei ihnen anfallenden
pflanzlichen Abfälle.
ABER:
Das Verbrennen von pflanzlichen Abfällen im Garten darf im Einklang mit der Pflanzenabfallverordnung
nur ausnahmsweise erfolgen, wenn eine Entsorgung durch Verrotten, insbesondere durch Liegenlassen,
Untergraben, Unterpflügen oder Kompostieren auf dem Grundstück oder eine Nutzung der durch die kommunale Abfallentsorgung angebotenen Entsorgungsmöglichkeiten nicht möglich oder nicht zumutbar ist.
„Um den Rauch und die Feinstaubbelastung aber auch Streit unter Nachbarn oder gar Einschränkungen
des Straßenverkehrs zu vermeiden, sollte das Verbrennen von pflanzlichen Abfällen soweit wie möglich
vermieden oder am besten gänzlich unterlassen werden“, so Robert Thoß, Abfallberater.
DARUM:
Nutzen Sie die angebotene Leistung!
Für weitere Fragen stehen wir Ihnen beim Amt für Abfallwirtschaft unter 037421 412278 bzw. direkt bei
der Kreisentsorgungs GmbH Vogtland (KEV) unter 03745 749200 gern zur Verfügung.
Problemabfälle:
Mobile Problemabfallsammlung beginnt
Am Schadstoffmobil angenommen
werden beispielsweise Problemabfälle wie:
Farben und Lacke, Lösungsmittel
und Verdünner, Altmedikamente,
Schädlings- und Unkrautvernichtungsmittel, Leuchtstoffröhren, Säuren und Laugen, Fotochemikalien,
Haushaltsbatterien, Akkus und PKWBatterien, die nicht an den Handel
zurückgeführt werden können.
Bund der Vertriebenen- Kreisverband Vogtland e. V.
Neues Quartier
für Heimatstube und Büro
in Auerbach, OT Rebesgrün
Dank einer vielfältigen Unterstützung ist es gelungen den Weiterbestand der
Heimatstube der Vertriebenen zu sichern.
Ab sofort sind Heimatstube und Büro des BdV wieder
jeden Dienstag von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet
(andere Termine sind vereinbar).
Heimatstube und Büro befinden sich im
ehemaligen Rathaus in Rebesgrün,
Hauptstraße 70, Raum Nr. 6.
Die Bus-Haltestelle ist direkt vor dem Rathaus.
Telefon- und E-Mail-Adressen sind geblieben:
Tel.:
03744 81785
E-Mail: bdv-v@web.de – in dringenden Fällen: 01523 3898027
Kommunale Straßensammlung im April
Ab dem 14. 04. 2015 beginnt wie
gewohnt die jährlich stattfindende
mobile Problemabfallsammlung im
Vogtlandkreis (mit Ausnahme der
Stadt Plauen).
Seite 15
Von der Annahme ausgeschlossen
men werden. Diese sind dem Ansind zum Beispiel folgende Abfälle:
nahmepersonal getrennt und in
Wertstoffe, Asbest und asbesthalverschlossenen Gefäßen zu übertige Stoffe, Dachpappe, Munition
lassen.
und Sprengstoff, Altreifen, Kühl- • Sollten Problemabfälle unbeaufgeräte und Fernseher.
sichtigt abgestellt und der StellWeitere Informationen zur Schadplatz danach verlassen werden,
stoffsammlung sowie wichtige
stellt dies eine OrdnungswidrigHinweise zur Durchführung der
keit dar.
Sammlung finden Sie im Abfall- • Zufahrt und Stellfläche des Mowegweiser auf Seite 7 und 8.
bils dürfen nicht durch parkende
PKWs verstellt werden.
allgemeine Hinweise:
• Am Standplatz gilt striktes
• Generell können am SchadstoffRauchverbot.
mobil nur Kleinmengen von Pro- Termine bis 25. 04. der Schadstoffblemabfällen aus privaten Haus- sammlung siehe Übersicht; Terhalten und Gewerben angenom- mine ab 27.04. im KJ April
Folgende Veranstaltungen sind in Vorbereitung:
Am 12. 05. 2015 wird der erste „Tag der offenen Tür“ im neuen Quartier
stattfinden.
Ende August:
Tag der Heimat im Seniorenheim
02. 10. 2015:
Jubiläumsveranstaltung „25 Jahre BdV-Vogtland“
Dr. Herbert Gall, Vorsitzender
Übersicht Schadstoffmobiltermine 2015
Teil I
bis 25. April (ab 27. April im Kreis-Journal April)
Ort / Ortsteil
Treuen
Treuen
Treuen
Treuen
Eich
Mahnbrück/
Veithenhäuser
Rebesgrün
Reumtengrün
Schreiersgrün
Altmannsgrün
Gospersgrün
Hartmannsgrün
Pfaffengrün
Schönau
Wetzelsgrün
Auerbach,
Brunn
Röthenbach
Rothenkirchen
Vogelsgrün
Wernesgrün
Wildenau
Auerbach
Auerbach
Auerbach
Rodewisch
Rodewisch
Rodewisch
Rützengrün
Auerbach
Auerbach
Auerbach,
Mühlgrün
Beerheide
Ellefeld
Rempesgrün
Bergen
Kottengrün
Neustadt
Trieb
Werda
Dorfstadt
Falkenstein
Falkenstein
Grünbach
Unterlauterbach
Bösenbrunn
Oelsnitz
Standort
ehemals NORMA
Viehmarkt
Parkplatz, Oststraße, IGLU
An der Gartenstraße
Parkplatz Spektrum
Datum
14.04.2015
14.04.2015
14.04.2015
14.04.2015
15.04.2015
Standzeit
13:00–14:00
14:15–15:00
15:15–16:15
16:30–17:15
14:45–15:30
Viktoriaplatz
Kulturhaus
Dorfplatz neben Kirche
Haus des Gastes
Parkplatz am Freibad/
Brauereigutshof
Am Bad
Parkplatz Zeppelinstraße
A.-Schweitzer-Straße, IGLU
Siegelohplatz, IGLU
Randsiedlung, Bushaltestelle
LKW-Parkplatz VSTR
Am Anger
Buswendeschleife
Einkaufsgebiet Badstraße
Feuerwehrplatz
17.04.2015
17.04.2015
17.04.2015
17.04.2015
17:00–17:30
13:00–13:30
14:30–15:15
16:15–16:45
Ferienheim
Parkplatz Sparkasse
Sparkasse, Getränkehandel
IGLU-Standplatz Gartenstraße
Feuerwehr
Am Teich
Feuerwehr
Sportplatz
Am Bad/Feuerwehr
Am Teich
Schillerpark
Kulturhaus
Elt-Werk/Schulstraße
Am Turnplatz
IGLU-Standpl. hinter Landkauf
Kulturhaus, Buswendeschleife
Sparkasse, Schule
Festplatz
Feuerwehr
Ziegengasse
Eisen-Seidel
Jahnplatz
Turnhalle
Konsum Altmannsgrüner Str.
Gutshofschenke Parkplatz
IGLU-Standort Bahnhofstr./
Elsterbrücke
Schönbrunn
Platz Stengel-Hof
Taltitz
IGLU-Standort
Triebel
IGLU-Standort
Oelsnitz
Schützenhaus
Oelsnitz,
IGLU Parkplatz Alte
Untermarxgrün Plauensche Straße
15.04.2015
15.04.2015
15.04.2015
15.04.2015
16.04.2015
16.04.2015
16.04.2015
16.04.2015
16.04.2015
16.04.2015
17.04.2015
17.04.2015
18.04.2015
18.04.2015
18.04.2015
20.04.2015
20.04.2015
20.04.2015
20.04.2015
21.04.2015
21.04.2015
21.04.2015
21.04.2015
21.04.2015
21.04.2015
22.04.2015
22.04.2015
22.04.2015
22.04.2015
22.04.2015
23.04.2015
23.04.2015
23.04.2015
23.04.2015
23.04.2015
24.04.2015
24.04.2015
24.04.2015
24.04.2015
24.04.2015
25.04.2015
13:00–13:30
15:45–16:30
16:45–17:30
13:45–14:30
13:45–14:15
16:00–16:30
14:30–15:00
15:15–15:45
13:00–13:30
16:45–17:00
15:30–16:00
13:45–14:15
08:30–09:15
09:30–10:15
10:30–11:00
13:45–14:45
15:00–16:00
16:15–17:15
13:00–13:30
15:15–16:15
16:30–17:15
13:00–13:30
14:30–15:00
17:45–18:15
13:45–14:15
13:45–14:30
14:45–15:30
17:00–17:30
13:00–13:30
15:45–16:45
13:45–14:15
14:30–15:15
16:45–17:45
15:30–16:15
13:00–13:30
14:30–15:00
16:15–17:15
13:45–14:15
13:00–13:30
15:15–15:45
09:45–11:00
25.04.2015 08:30–09:30
Seite 16
ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Haushaltssatzung – Wirtschaftsjahr 2015
Zweckverband Talsperre Pöhl
Aufgrund von § 58 SächsKomZG in Verbindung mit § 74 SächsGemO wurde am 03. 12. 2014 durch die Verbandsversammlung folgende Haushaltssatzung für das Wirtschaftsjahr 2015 beschlossen:
§1
Der Wirtschaftsplan wird festgesetzt mit
1. den Erträgen und Aufwendungen
Erträge Aufwendungen
Euro
Euro
im Erfolgsplan
2.392.000,00 2.370.300,00
im Liquiditätsplan
Mittelzufluss aus laufender
Geschäftstätigkeit
153.900,00
Mittelabfluss aus der
Investitionstätigkeit
382.500,00
Mittelabfluss aus der
Finanzierungstätigkeit
129.000,00
2. dem Gesamtbetrag der
vorgesehenen Kreditaufnahmen
(Kreditermächtigung) von
190.000,00
3. dem Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen von
-§2
Der Höchstbetrag der Kassenkredite
wird festgesetzt auf
300.000,00 E
Möschwitz, 25. 02. 2015
Rolf Keil
Vorsitzender
Zweckverband Talsperre Pöhl
Die Genehmigung der Haushaltssatzung mit dem Wirtschaftsplan
2015 wurde durch die Landesdirektion Sachsen am 23. 02. 2015
erteilt.
Die Haushaltssatzung und der Wirtschaftsplan 2015 liegen in der
Zeit vom 30. 03. – 10. 04. 2015 in der Geschäftsstelle des Zweckverbandes Talsperre Pöhl, Möschwitz – Hauptstr. 51, 08543 Pöhl,
zu den Geschäftszeiten aus.
Gemäß § 4 Abs. 4 SächsGemO gilt die Satzung, falls sie unter Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften zustande gekommen ist, ein Jahr nach ihrer Bekanntmachung als von Anfang an
gültig zustande gekommen.
Taxitarifverordnung
weisen, dass das Beförderungsentgelt für die gesamte Fahrtstrecke frei zu vereinbaren ist. Kommt keine Vereinbarung
zustande, gelten die für den Pflichtfahrbereich festgelegten
Beförderungsentgelte als vereinbart gemäß § 37 Absatz 3 der
Verordnung über den Betrieb von Kraftfahrunternehmen im
Personenverkehr (BOKraft) vom 21. Juni 1975 (BGBl. I
S. 1573), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung
vom 08. November 2007 (BGBl. I S. 2569).
§2
Begriffsbestimmungen
(1) Anfahrt ist eine bestellte Leerfahrt zur Abholadresse.
Taxiordnung
Verordnung über den Verkehr mit Taxen
im Vogtlandkreis
vom 26. 02. 2015
ternehmers sowie eine Unterschrift des Fahrzeugführers enthalten.
§4
Beförderungsentgelte
(1)Das Beförderungsentgelt im Verkehr mit Taxen setzt sich
aus Grundpreis, Fahrleistungspreis, Wartezeitpreis und den
Zuschlägen zusammen. Der Grundpreis wird für jeden Beförderungsvertrag nur einmal erhoben. Die jeweils geltende
Umsatzsteuer ist enthalten.
(2) Es gelten Fahrpreise wie folgt:
(2) Zielfahrt ist eine besetzte einfache Fahrt von Abhol- 1. Grundpreis
adresse zum Ziel mit anschließender Entlassung des Taxis. 1.1. Grundpreis (werktags von 6:00 Uhr bis 22:00 Uhr)
Betrag
(EUR)
1.2. Grundpreis (werktags von 22:00 Uhr bis 6:00 Uhr
(3) Rundfahrt ist eine besetzte vereinbarte Fahrt von der Absowie an Sonn- und Feiertagen)
holadresse zu einem oder mehreren Zielen mit anrechenbarer Wartezeit und anschließender besetzter Rückfahrt zur Ab- 2. Fahrleistungspreis
holadresse.
2.1 Anfahrt
(4) Das Pflichtfahrgebiet ist unterteilt in Tarifzonen.
4,00
4,00
(Die Anfahrt ist keine eigene Tarifstufe)
2.1.1 zu einer Abholadresse innerhalb Betriebssitzgemeinde
Tarifzone I - Betriebssitzgemeinde mit den dazu gehöri(Tarifzone I)
gen Ortsteilen, in der das Taxiunternehmen
- von der Tarifzone I und II
frei
seinen Betriebssitz hat. Dabei ist es unerheblich, ob Ortsteile durch die Ortstafeln gemäß 2.1.2 zu einer Abholadresse außerhalb Betriebssitzgemeinde
§ 42 Absatz 3 StVO gekennzeichnete Gren(Tarifzone II)
zen bilden, so dass die Strecke zwischen der
- von einem Standort außerhalb Betriebssitzgemeinde
Betriebssitzgemeinde und den zugehörigen
(Tarifzone II)
frei
Ortsteilen sowie zwischen diesen den Begriff
- von Betriebssitzgemeinde (Tarifzone I)
Betriebssitzgemeinde erfüllt.
ab Ortsausgangsschild der Betriebssitzgemeinde
Tarifzone II - übriges genanntes Pflichtfahrgebiet nach § 1
Absatz 2 dieser Verordnung.
(5) Das Beförderungsentgelt ist unterteilt in Tarifstufen.
Tarifstufe 1 - Entgelt für die Beförderung unterschieden 2.2
nach gefahrenen km
- erhöhtes Beförderungsentgelt je 1. und 2. gefahrenen km entsteht für jeden Beförderungsauftrag einmalig (auch Rundfahrt)
Tarifstufe 2 - bei besetzter Rückfahrt von Tarifzone II zur
Verordnung des Vogtlandkreises über
Betriebssitzgemeinde (Tarifzone I) anlässlich
Beförderungsentgelt und Beförderungsbedingungen
einer
Rundfahrt ist die Beförderung ab dem
für den Verkehr mit Taxis
und
KJ 3/2015
letztem Ziel bis zum Ortseingang der Betriebssitzgemeinde kostenfrei
2.3
- 1. bis 2. km, pro km
- ab 3. km, pro km
an Sonn- und Feiertagen, Nachtzeiten
- 1. bis 2. km, pro km
- ab 3. km, pro km
Tarifstufe 1
für Zielfahrt / Rundfahrt
- 1. bis 2. km, pro km
- ab 3. km, pro km
an Sonn- und Feiertagen, Nachtzeiten
- 1. bis 2. km, pro km
- ab 3. km, pro km
2,20
1,80
2,30
2,10
2,20
1,80
2,30
2,10
Tarifstufe 2
für Rückfahrt bei Rundfahrt entsprechend § 2 (3) TTVO
- Rückfahrt ab letztem Ziel außerhalb der
Betriebssitzgemeinde (Tarifzone II) bis
Ortseingangsschild Betriebssitzgemeinde
frei
(6) Als Nachtzeit wird die Zeit zwischen 22:00 Uhr und
6:00 Uhr bezeichnet. Feiertage sind in der StVO gemäß § 30
Absatz 4 festgelegt.
Der Fahrleistungspreis bei Rundfahrten von einer Abholadresse zu
Ziel(en) mit Wartezeit und Rückfahrt wird für die gesamte Fahrtstrecke gemäß Tarifstufe 1 berechnet, wenn Abholadresse und Ziel(e)
auf der Grundlage des § 51 Absatz 1 sowie des § 47 Absatz
sich innerhalb der Betriebssitzgemeinde (Tarifzone I) befinden oder
3 des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) vom 21. März
die Abholadresse außerhalb der Betriebssitzgemeinde (Tarifzone II)
1961 (BGBl. I S. 241) in der Fassung der Bekanntmachung (1) Die Ermittlung des Fahrpreises für die Beförderung von liegt.
vom 8. August 1990 (BGBl. I S. 1690), zuletzt geändert durch
Artikel 2 Absatz 147 des Gesetzes vom 07. August 2013 (BGBl.
I S. 3154) und § 1 Absatz 2 der Verordnung der Sächsischen
Staatsregierung und des Sächsischen Staatsministeriums für
Wirtschaft, Arbeit und Verkehr über Zuständigkeiten auf dem
Gebiet des Personenbeförderungsrechts (Sächsische Personenbeförderungszuständigkeitsverordnung – SächsPBefZuVO)
vom 27. Juni 2008 (SächsGVBl. Nr. 10 vom 18. Juli 2008 S.
415, und 02. März 2012 S. 163), Beschluss des Kreistages vom
26. 02. 2015 mit Beschluss Nr. 15/029/1
§3
Allgemeines
Personen im Pflichtfahrgebiet hat unter Verwendung eines geeichten Fahrpreisanzeigers unabhängig von der Anzahl der Beginnt und endet eine Rundfahrt in der Betriebssitzgemeinde, führt
zu befördernden Personen zu erfolgen (Ausnahme Groß- jedoch über Ziele außerhalb der Betriebssitzgemeinde, so ist die
raumzuschlag nach § 5 Taxitarifverordnung).
Rückfahrt von dem letzten Ziel der Rundfahrt bis zum Ortseingang
der Betriebssitzgemeinde kostenfrei. (Tarifstufe 2)
(2) Der Fahrpreisanzeiger ist vom Fahrzeugführer einzuschalten,
3. Wartezeittarif pro Stunde
- bei Abschluss eines Beförderungsvertrages, der durch die
Bekanntgabe des Fahrtzieles durch den Fahrgast beim
Besteigen des Taxis zu Stande kommt,
§1
- bei Anfahrt eines Taxis aus der Tarifzone I zu einer AbGeltungsbereich
holadresse in Tarifzone II ab Ortsausgangsschild der Betriebssitzgemeinde inklusive der zugehörigen Ortsteile
(1) Diese Tarifverordnung gilt für alle im Vogtlandkreis zudes Unternehmens,
gelassenen Taxiunternehmen.
- bei Aufforderung zum Warten durch den Fahrgast.
(2) Das Pflichtfahrgebiet umfasst das Gebiet des Vogtland- (3) Die mit dieser Verordnung festgesetzten Beförderungskreises sowie Fahrten zu und innerhalb der durch Ortstafeln entgelte (Bruttopreise) dürfen nicht über- oder unterschritbegrenzten Gebiete der Städte Hof, Greiz, Gera, Zwickau, ten werden.
Aue und Schwarzenberg.
(4) Die Umschaltung von Tag- auf Nachttarif beim Fahr(3) Innerhalb des Pflichtfahrgebietes besteht Beförderungs- preisanzeiger bzw. umgekehrt muss automatisch erfolgen.
pflicht gemäß § 21 Absatz 1, § 39 Absatz 1, § 47 Absatz 4
PBefG und Tarifzwang gemäß § 51 Absatz 5 PBefG in Ver- (5) Dem Fahrgast ist auf Verlangen eine Quittung über das
bindung mit § 39 Absatz 3 PBefG.
bar entrichtete Beförderungsentgelt auszustellen. Die Quittung muss den Betrag des Beförderungsentgeltes, den Mehr(4) Bei Fahrten über das Pflichtfahrgebiet hinaus hat der wertsteueranteil, das Datum, die Fahrstrecke, die OrdnungsFahrzeugführer den Fahrgast vor Fahrtbeginn darauf hinzu- nummer des Taxis und einen Betriebsstempel des Taxiun-
23,00
- nach Aufforderung des Fahrgastes zum Warten des Taxis
- während der Fahrt bei verkehrsbedingter Unterschreitung der
Mindestgeschwindigkeit
(3) Wird ein bestelltes Taxi in der Tarifzone II vom Kunden
ohne Benutzung aus der Bestellung entlassen, so hat der Besteller den durch die Anfahrt entstandenen Fahrpreis (gefahrene km zzgl. Grundpreis) zu entrichten.
(4) Wird in der anfahrtsfreien Tarifzone I ein bestelltes Taxi
vom Kunden ohne Benutzung aus der Bestellung entlassen,
so hat der Besteller die durch die Anfahrt entstandenen Kosten in Höhe des doppelten Grundpreises zu entrichten.
§5
Zuschläge (EUR)
Zuschläge werden für den gesamten Beförderungsvertrag nur
einmal erhoben:
Großraumtaxi:
- ab dem 5. Fahrgast oder
KJ 3/2015
- wenn unabhängig von der Zahl der Fahrgäste
ein Großraumtaxi ausdrücklich vom Besteller
angefordert wurde
ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
5,00
Verkehrs zu richten. Auf die Einhaltung der Betriebspflicht
wird gemäß § 21 PBefG hingewiesen.
Seite 17
(2) Während der Fahrgastbeförderung ist die Mitnahme von Tiefbrunnen
Gepäckzuschlag für üblicherweise im Kofferraum
Personen, die nicht Fahrgäste im Sinne des PBefG sind (so
mitzuführendes Gepäck bzw. im Fahrgastraum
genannte Beifahrer) sowie die Mitnahme von in der Obhut
frei transportiertes Tier
des Fahrzeugführers befindlichen Tieren untersagt.
(pro Stück/Tier)
0,50 (höchstens 2,00)
üblicherweise im Fahrgastraum mitzuführendes
§ 11
Handgepäck,
frei
Ordnungswidrigkeiten
Rollstühle, Kinderwagen
frei
Blindenhunde und Diensthunde
frei Zuwiderhandlungen gegen diese Taxitarifverordnung sowie
amtliche Gauß-KrügerKoordinaten
Rechtswert Hochwert
4495975
5600636
Gemarkung Flurstück
Mühltroff
1113/1
das in § 2 näher beschriebene Trinkwasserschutzgebiet festgesetzt.
In diesem Gebiet gelten die in den §§ 4 bis 8 enthaltenen Verbote und Beschränkungen sowie Handlungs- und Duldungspflichten.
(2) Begünstigter ist der Zweckverband Wasser/Abwasser
Taxiordnung werden auf Grundlage des § 61 Absatz 1 Zif- Vogtland (Begünstigter im Sinne von § 51 Abs. 1 WHG).
§6
fer 3 und 4 PBefG als Ordnungswidrigkeiten i. S. d. § 61 Ab§2
Fahrpreisanzeiger
satz 2 PBefG mit einer Geldbuße von bis zu 10.000,00
Gliederung des Trinkwasserschutzgebietes
EURO geahndet, soweit sie nicht schon nach anderen
und räumlicher Geltungsbereich
(1) Der Fahrpreisanzeiger ist entsprechend Artikel 1 Mess- Rechtsvorschriften mit Strafe belegt sind.
und Eichgesetz – MessEG vom 25. Juli 2013 (BGBL. I Nr. 43
(1) Das Trinkwasserschutzgebiet gliedert sich in die folgenvom 31. Juli 2013 S. 2722) fristgemäß bzw. nach der Besei§ 12
den Schutzzonen (SZ):
tigung von Störungen durch ein Eichamt eichen zu lassen.
Inkrafttreten
SZ I
- Fassungsbereich
SZ II
- engere Schutzzone
(2) Der Fortschaltbetrag des Fahrpreisanzeigers beträgt (1) Diese Verordnung tritt am 07. 04. 2015 in Kraft.
SZ III
- weitere Schutzzone
0,10 EURO.
(2) Gleichzeitig tritt die Taxitarifverordnung/Taxiordnung des
(3) Fahrten mit gestörtem Fahrpreisanzeiger sind unzuläs- Vogtlandkreises vom 12. 12. 2008 (in Kraft seit 01. 01. 2009) (2) Territoriale Lage des TWSG
sig. Störungen sind unverzüglich beseitigen zu lassen.
außer Kraft.
Das Trinkwasserschutzgebiet beginnt ca. 115 m nach Orts(4) Treten während der Fahrt Störungen am Fahrpreisanzei- (3) Die Veröffentlichung erfolgt im Amtsblatt am 28. 03. 2015. ausgang Mühltroff (Höhe: ca. 491,4 HN) links und rechts
entlang der Bundesstraße 282 (Plauensche Straße) in Richger auf, ist der Fahrgast unverzüglich darüber zu informietung Waldfrieden (Höhe: ca. 534,7 HN). Das Trinkwasserren. Grundlage für die Berechnung des Beförderungsentgelschutzgebiet befindet sich hauptsächlich im Einzugsgebiet
tes bilden dann die ermittelte Fahrstrecke durch den Fahr- Plauen, den 26. 02. 2015
des Königsbaches und teilweise in den Einzugsgebieten der
streckenzähler und die Beförderungsentgelte nach §§ 4 und
Wisenta und des Mühltroffer Thierbaches.
5 dieser Verordnung.
Die Trinkwasserschutzzone I hat eine Fläche von ca. 0,21 ha
(Grünland/wasserwirtschaftliche Anlagen).
§7
Dr. Lenk
Die TWSZ II umschließt die TWSZ I mit einer Fläche von ca.
Abweichende Fahrpreise
Landrat
2,29 ha, davon werden ca. 1,94 ha als Ackerland und 0,35 ha
als Grünland genutzt. Die Außengrenze der TWSZ II verSondervereinbarungen sind gemäß § 51 Absatz 2 Ziffer 4
VERORDNUNG
läuft im Norden entlang der B 282.
PBefG anzeigepflichtig, wenn
des Vogtlandkreises
Die TWSZ III umfasst eine Fläche von ca. 67,9 ha, welche
- mit diesen für den Pflichtfahrbereich gemäß § 51 Absatz 2
PBefG abweichende Beförderungsentgelte mit Dauerauf- zur Neufestsetzung des Trinkwasserschutzgebietes sich aus ca. 18,34 ha Ackerland, ca. 1,39 ha Grünland, ca.
45,1 ha Waldanteil und ca. 3,08 ha. Versiegelung (Bundestrag vereinbart werden
für den Tiefbrunnen Mühltroff
straße) zusammensetzt.
– Trinkwasserschutzgebietsverordnung
Voraussetzung ist, dass
Tiefbrunnen Mühltroff –
(3) Das Trinkwasserschutzgebiet mit seinen Schutzzonen I,
- die Ordnung des Verkehrsmarktes durch die Vereinbavom 27. 11. 2014
II und II befindet sich in der Gemarkung Mühltroff.
rung nicht gestört wird,
- die abweichenden Beförderungsentgelte und -bedingun- Inhaltsübersicht:
(4) Die Grenzen des Trinkwasserschutzgebietes und seine
gen schriftlich vereinbart werden und
Schutzzonen sind in der Übersichtskarte im Maßstab 1:5.000
- die Vereinbarung zeitlich begrenzt und eine Mindestfahr- § 1 Festsetzung des Trinkwasserschutzgebietes
tenzahl oder ein Mindestumsatz pro Monat festgelegt ist. § 2 Gliederung des Trinkwasserschutzgebietes und räum- (Anlage) dargestellt. Für den Grenzverlauf gilt die Linienaulicher Geltungsbereich
ßenkante. In der Originalkarte sind die Schutzzonen wie
§ 3 Begriffsbestimmungen
folgt gekennzeichnet:
§8
§ 4 Schutzbestimmungen für die Schutzzone I
SZ I
Rot
Ordnung auf Taxenstandplätzen
§ 5 Schutzbestimmungen für die Schutzzonen II und III
SZ II
Grün
SZ III
Gelb
(1) Auf den Taxenstandplätzen dürfen nur dienstbereite Ta- § 6 Anzeigepflichten
xen stehen. Taxen sind in der Reihenfolge ihrer Ankunft auf- § 7 Kennzeichnung des Schutzgebietes
zustellen. Jede Lücke ist durch Nachrücken der nächsten § 8 Duldungspflichten der Eigentümer oder Nutzungsbe- (5) Die genannte Kartenunterlage (Anlage) ist Bestandteil
rechtigten von Grundstücken
dieser Verordnung.
Taxe unverzüglich auszufüllen. Die Taxen müssen fahrbereit und so aufgestellt sein, dass Fahrgäste ungehindert ein- § 9 Befreiungen
§ 10 Bestandsschutz, alte Rechte
(6) Veränderungen der Grenzen oder der Bezeichnungen
und aussteigen können.
§ 11 Entschädigungen, Ausgleichsleistungen
der im Trinkwasserschutzgebiet gelegenen Flurstücke berühren nicht die festgesetzten Grenzen der Schutzzonen.
(2) Den Fahrgästen steht die Wahl der Taxe frei. Sofern ein § 12 Ordnungswidrigkeiten
Fahrgast wünscht, von einem anderen als dem an erster § 13 Andere Rechtsvorschriften, Rechte Dritter
Stelle auf dem Taxenstandplatz stehenden Taxi befördert zu § 14 Inkrafttreten der Verordnung/Außerkrafttreten der al- (7) Die Karte nach Absatz 4 wird
ten Verordnung
im Landratsamt Vogtlandkreis, Untere Wasserbehörde
werden, oder erhält ein Taxi über Funk einen Fahrauftrag,
Dienststelle Plauen
so muss diesem Taxi sofort die Möglichkeit zum Antritt der
Bahnhofstraße 46-48
Fahrt eingeräumt werden, wenn es die örtlichen Verhält- Anlage (zu § 2 Abs. 4) Übersichtskarte
08523 Plauen
nisse des Taxistandes zulassen.
Auf der Grundlage von
Zimmer 226
(3) Die Straßenreinigung muss jederzeit Gelegenheit gege- § 51 Abs. 1 und Abs. 2 des Gesetzes zur Ordnung des Was- auf die Dauer von zwei Wochen, beginnend am Tag nach der
ben werden, ihren Obliegenheiten auf dem Taxenstandplatz serhaushaltes (Wasserhaushaltsgesetz – WHG) in der Fas- Verkündung dieser Verordnung zur kostenlosen Einsicht
sung der Bekanntmachung vom 31. Juli 2009 (BGBl. I Nr. 51 durch jedermann während der Sprechzeiten ausgelegt (Ernachzukommen.
vom 06. 08. 2009 S. 2585), das zuletzt durch Artikel 2 des satzverkündung).
Gesetzes vom 8. April 2013 (BGBl. I S. 734) geändert wor§9
den ist, in Verbindung mit
Dienstbetrieb
(8) Einsichtnahme
Die Verordnung mit der im § 2 Abs. 4 benannten Karte (An(1) Im Fahrdienst hat das Fahrpersonal äußerlich gepflegt § 46 Abs. 1 Sächsisches Wassergesetz (SächsWG) vom lage) wird nach Vollzug der Bekanntmachung zur kostenlo12. Juli 2013 (SächsGVBl. Nr. 10 vom 07. 08. 2013, S. 503) sen Einsicht durch jedermann während der Sprechzeiten
aufzutreten und saubere Kleidung zu tragen.
niedergelegt:
(2) Die Lautstärke von Rundfunkempfängern ist bei der erlässt der Vogtlandkreis als untere Wasserbehörde die fol- - im Landratsamt Vogtlandkreis – Untere Wasserbehörde –
Fahrgastbeförderung so einzustellen, dass Fahrgäste nicht ge- gende Verordnung:
08523 Plauen, Bahnhofstr. 46 – 48, Zimmer 226
stört werden.
§1
§3
Festsetzung des Trinkwasserschutzgebietes
§ 10
Begriffsbestimmungen
Sonstiges
(1) Zur Sicherung der öffentlichen Wasserversorgung für das Landwirtschaft/Verkehrswesen
(1) Der Unternehmer ist verpflichtet, sich während der Gel- Versorgungsgebiet Pausa-Mühltroff wird im Einzugsgebiet 1) Freilandtierhaltung im Sinne dieser Verordnung liegt vor,
tungsdauer der Genehmigung nach den Bedürfnissen des der Wassergewinnungsanlage Tiefbrunnen Mühltroff
- wenn während der Vegetationsperiode der Futteraufwuchs
Seite 18
ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
von der Weidefläche nicht ausreicht, um damit die aufgetriebenen Weidetiere überwiegend zu ernähren, so dass
Grünfutter oder dessen Konservate zugefüttert werden
müssen. Infolge der verminderten Düngung in Wasserschutzgebieten tritt dieser Zustand in der Regel bei einer
Besatzstärke > 2,4 GVE/ha (ohne Mähflächenanteile) ein.
- wenn Tiere (Rinder-, Wassergeflügel- und Wildtierhaltung) außerhalb der Vegetationsperiode im Freien gehalten werden.
2) Weidebetrieb im Sinne dieser Verordnung liegt vor, wenn
einer Herde von Tieren für die Vegetationsperiode eine weitgehend feststehende Grünlandfläche zugeteilt wird, von dessen Futteraufwuchs sich die Tiere überwiegend ernähren.
Die Intensität des Weidebetriebes wird vor allem vom angewandten Weideverfahren (Portions-, Umtriebs- oder
Standweide) geprägt.
3) Gülle (Flüssigmist) im Sinne dieser Verordnung ist ein
Gemisch aus Kot und Harn von Rindern, Schweinen, Geflügel oder sonstigen Nutztieren, auch vermischt mit Reinigungsabwasser, Futterresten oder Einstreu, sowie deren natürliche Umwandlungsprodukte.
4) Festmist im Sinne dieser Verordnung ist ein Gemisch aus
Kot und Harn mit Stroheinstreu. Ein Teil des Harns wird
durch Stroheinstreu gebunden.
5) Jauche im Sinne dieser Verordnung sind insbesondere die
Harnausscheidungen von Nutztieren, die vermischt sein können mit Abwasser, Kot-, Einstreu-, Futterbestandteilen sowie Sickersaft des Festmiststapels.
6) Zu Sonderkulturen im Sinne dieser Verordnung zählen insbesondere landwirtschaftlicher oder gewerbsmäßiger Anbau von Obst, Gemüse, Heilpflanzen-, Gewürzpflanzenkulturen und Baumschulen.
7) Schwarzbrache oder offener Ackerboden im Sinne dieser Verordnung ist gepflügter oder gegrubberter Ackerboden
Lfd. Ziff.
Handlungen
1.03
Anlegen und Betreiben von Pflanzenkompostierungsanlagen
Anwendung von Pflanzenschutzmitteln (PSM)
1.05
1.06
Ausbringen von PSM aus Luftfahrzeugen
Aufbringen von Jauche, Gülle, Silagesickersaft,
Gärreste und ähnlichen Stoffen
1.07
Aufbringen von Abwasser, Klärschlamm und
ähnlichen Stoffen
Aufbringen von Festmist und ähnlichen Stoffen
1.04
1.08
1.09
1.10
1.11
1.12
1.13
1.14
1.15
1.16
1.17
1.18
1.19
1.20
1.21
1.22
KJ 3/2015
§5
ohne Einsaat einer Folge- oder Zwischenfrucht bzw. Selbstbegrünung nach einer vorausgegangenen Hauptfrucht, ob- Schutzbestimmungen für die Schutzzonen II und III
wohl ein Folge- oder Zwischenfruchtanbau möglich gewesen wäre (eingeschlossen das Überwintern einer Ackerflä- (1) In der engeren Schutzzone II und in der weiteren Schutzzone III sind alle Einrichtungen, Handlungen und Maßnahche mit gezogener Winterfurche).
men verboten, die eine Gewässergefährdung besorgen las8) Als Dauergrünland im Sinne dieser Verordnung zählen sen.
Flächen, auf denen seit mindestens fünf Jahren Grünland(2) Insbesondere gelten folgende Ge- und Verbote:
nutzung besteht.
9) Ein Dauergrünlandumbruch im Sinne dieser Verordnung 1. Landwirtschaftliche und forstwirtschaftliche Nutzungen
liegt vor, wenn eine Ackernutzung erfolgen soll oder eine
1.01 Dauergrünlandumbruch ist verboten.
Grünlanderneuerung mit Pflug durchgeführt wird.
10) Instandsetzen von Straßen liegt vor, wenn bautechnisch 1.02 Durch eine ganzjährige Pflanzendecke (Begrünung) ist
der Stickstoffeintrag ins Gewässer zu reduzieren. Der
in den Untergrund eingegriffen wird.
Umbruch der Begrünung darf frühestens vier Wochen
vor der Wiederbestellung erfolgen. Ein längerer Zeit§4
raum zwischen Umbruch der Begrünung und WiederSchutzbestimmungen für die Schutzzone I
bestellung ist nur zulässig, wenn der Umbruch nicht
vor dem 1. November erfolgt und im nachfolgenden
(1) Unter Beachtung der in der Schutzzone I gebotenen VorFrühjahr auf der umgebrochenen Fläche eine Hauptsicht sind nur die folgenden Handlungen zulässig:
frucht, mit Ausnahme von Mais, angebaut wird. Eine
1. Durchführung erforderlicher Überwachungsaufgaben des
Begrünung ist durch Aussaat (gezielte Begrünung)
Betreibers der Wassergewinnungsanlage sowie der unteoder anderweitig ohne Aussaat (Selbstbegrünung) siren Wasserbehörde, die im Rahmen ihrer Hoheitsbefugcherzustellen. Die gezielte Begrünung hat durch Unnis handelt,
tersaat, Haupt- oder Zwischenfrüchte (winterhart oder
2. Handlungen zum ordnungsgemäßen Betreiben, Warten
abfrierend) oder Zwischensaaten zu erfolgen. Eine
oder Unterhalten der Wassergewinnungsanlage und den
Selbstbegrünung ist zulässig nach der Ernte von Gedazugehörigen Grundstücken, erforderliche Erdauftreide, sofern anschließend keine Bodenbearbeitung
schlüsse sind anzeigepflichtig nach § 6 dieser Verordoder nur eine flache Bodenbearbeitung erfolgt und
nung,
die Getreideernte nach dem 31. August erfolgt oder
3. Mähnutzung von Grünland ohne Düngung und ohne Annach der Getreideernte eine überwinternde Hauptwendung von Pflanzenschutz- und Pflanzenstärkungsfrucht angebaut wird. Das Gebot der Begrünung nach
mitteln. Das Mähgut ist nach dem Schnitt abzufahren.
den Sätzen 1 und 4 gilt nicht nach der Ernte späträumender Kulturarten (z. B. Porree, Kohl und Mais),
(2) Alle anderen Einrichtungen, Handlungen und Maßnahsofern nach der Ernte bis 1. November keine Bodenmen sind verboten, soweit sie eine Gewässergefährdung bebearbeitung erfolgt und im nachfolgenden Frühjahr
sorgen lassen. Verboten sind insbesondere alle Einrichtuneine Hauptfrucht, mit Ausnahme von Mais angebaut
gen, Handlungen und Maßnahmen, die in den Schutzzonen
wird.
III und II verboten sind.
in der engeren Schutzzone
(SZ II)
in der weiteren Schutzzone
(SZ III)
verboten
verboten
Anwendung nach Maßgabe der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung
Verbot der Ausbringung von in der jeweils gültigen Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung genannten Pflanzenschutzmitteln mit
W-Auflage
verboten
verboten
verboten
außer 15. Oktober bis 15. Februar
Auf begrünten Flächen dürfen jeweils nach der letzten Ernte innerhalb der
Vegetationsperiode bis zum Verbotszeitraum maximal 40 Kilogramm AmmoniumStickstoff je Hektar ausgebracht werden. Dies gilt für ackerbaulich genutzte
Flächen, wenn jeweils nach der letzten Ernte die Ausbringung zu
a) Feldgras, Grassamen, Untersaaten oder Zwischenfrüchten, soweit der Leguminosenanteil jeweils unter 50 vom Hundert liegt,
b) Winterraps, Winterrüben oder Wintergerste jeweils in Verbindung mit einer
Getreidestrohdüngung erfolgt.
Die Ausbringung zu anderen Herbstansaaten ist nur zulässig, soweit durch
Bodenuntersuchung nach der Nmin –Methode ein Stickstoffdüngebedarf vor der
Ausbringung auf der Grundlage einer Empfehlung des LfULG nachgewiesen wird.
verboten
verboten
verboten auf Ackerflächen vom 1. Juni bis 31. Januar, wenn nicht unmittelbar nach der Festmistaufbringung eine überwinternde Hauptfrucht oder eine winterharte Zwischenfrucht angebaut wird.
Ausbringen von Düngemitteln und Silagesickersaft verboten
verboten
auf Brache, wassergesättigten, gefrorenen oder
schneebedeckten Böden
Lagern von Wirtschaftsdünger
verboten
verboten
Umschlagen von Wirtschaftsdünger
verboten
verboten
Lagerung von festem Mineraldünger
verboten
verboten
Errichten und Betreiben von festen Siloanlagen
verboten
verboten
Errichten oder Erweitern von Jauche-, Gülle- und verboten
verboten
Silagesickersaftbehältern oder von Dungstätten
Freilandtierhaltung, Pferche
verboten
verboten, außer Schafpferche für jeweils eine Nacht an wechselnden Standorten
Weidebetrieb
verboten
verboten, wenn die Grasnarbe flächig verletzt wird
Errichten oder Erweitern von Anlagen zur
verboten
verboten
erwerbsmäßigen Tierhaltung
Verhinderung einer Begrünung der Bodenoberverboten, ausgenommen soweit Ziffer 1.02 eine Ausnahme zulässt
fläche durch wiederholte Bodenbearbeitung
(Schwarzbrache)
Einrichten von Holzlagerplätzen mit Beregnung
verboten
Anzeigepflichtig nach § 6
Behandlung von Stammholz mit Insektiziden und verboten
nach Maßgabe der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung
Fungiziden
Anlegen von Dränagen und Vorflutgräben
Vergraben und Ablagern von Tierkörpern und
Tierkörperteilen
verboten
verboten, außer Instandsetzung (anzeigepflichtig nach § 6)
verboten
KJ 3/2015
Lfd. Ziff.
2.
2.1
2.2
3.
3.1
3.2
3.3
3.4
4.
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
4.6
5.
5.1
5.2
5.3
5.4
ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Handlungen
in der engeren Schutzzone
(SZ II)
Kommunalwirtschaft, Gewerbe, bauliche Anlagen
Ausweisung neuer Baugebiete im Rahmen der
verboten
Bauleitplanung
Anlagen der alternativen Energiegewinnung
verboten
Verkehrswesen
Neuerrichtung von Straßen
Instandsetzen von Straßen, Wegen und sonst.
Verkehrsflächen
Einsatz von festen oder in Lösung befindlichen
Auftausalzen
Der unteren Wasserbehörde sind Handlungen und Maßnahmen, die nach den §§ 4 und 5 anzuzeigen sind, mindestens
vier Wochen vor Beginn unter Angabe von Art und Umfang
(Maßnahmebeschreibung), Dauer (Beginn und Ende) und
örtlicher Lage (Lageplan, Flurstücksnummer) anzuzeigen.
§7
Kennzeichnung des Schutzgebietes
(1) Der Betreiber der Wassergewinnungsanlage TB Mühltroff hat das Trinkwasserschutzgebiet mit Schildern zu kennzeichnen, auf denen auf gewässerschutzgerechtes Verhalten
hingewiesen wird.
(2) Die Ausschilderung ist auf Schwerpunkte (zum Beispiel
Grenzflächen zwischen Land- und Forstwirtschaft, markante
Punkte in der Natur) zu konzentrieren.
in der weiteren Schutzzone
(SZ III)
verboten
verboten, ausgenommen Anlagen mit besonderen Sicherheitsanforderungen
(anzeigepflichtig nach § 6)
verboten, ausgenommen Feld- und Waldwege bei breitflächiger Versickerung des Niederschlagswassers (anzeigepflichtig nach § 6)
anzeigepflichtig nach § 6 dieser Verordnung)
verboten
Anwendung von Pflanzenschutzmitteln,
verboten
insbesondere zur Unterhaltung von Verkehrsanlagen
Bergbau, Steinbrüche, Wassererschließung und sonstige Eingriffe in die Erdoberfläche
Untertägiger Bergbau
verboten
Tagebaubetriebe
verboten
Veränderung oder Aufschlüsse der Erdoberfläche, verboten
soweit nicht in § 5 dieser Verordnung speziell
geregelte Tatbestände vorliegen
Sprengungen
verboten
Bohrungen/Schürfungen mit Grundwasseraufverboten
schluss
Bodenerosionsfördernde Maßnahmen
verboten
Sport- und Erholungswesen, Plätze mit besonderer Zweckbestimmung
Einrichten von Camping- oder Zeltplätzen
verboten
Einrichten von Sport- und/oder Freizeitanlagen
verboten
Durchführung von Veranstaltungen mit breiter
verboten
Öffentlichkeitsbeteiligung
Errichten und Erweitern von Kleingartenanlagen
verboten
§6
Anzeigepflichten
verboten, sofern nicht Tausalze, wie Natriumchloride, Magnesiumchloride,
Calciumchloride, verwendet werden und das Aufbringen entsprechend dem Stand
der Technik vorgenommen wird
verboten
verboten
verboten
verboten
verboten
verboten, ausgenommen bis zu 3 m Tiefe im Rahmen von Bodenuntersuchungen (anzeigepflichtig nach § 6 dieser Verordnung)
verboten
verboten
verboten
verboten
verboten
(3) Die Bediensteten oder Beauftragten haben sich auf Ver- (2) Ausgleichsleistungen nach §§ 52 Abs. 5 und 99 WHG regelt die Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für
langen auszuweisen.
Umwelt und Landwirtschaft über Schutzbestimmungen und
Ausgleichsleistungen für erhöhte Aufwendungen der Land§9
und Forstwirtschaft in Wasserschutzgebieten (Sächsische
Befreiungen
Schutz- und Ausgleichsverordnung für die Land- und Forst(1) Die untere Wasserbehörde kann von den Schutzbestim- wirtschaft – SächsSchAVO) vom 02. Januar 2002
(SächsGVBl. S. 21), zuletzt geändert durch Verordnung
mungen dieser Rechtsverordnung Befreiungen zulassen.
Befreiungen dürfen nur zugelassen werden, wenn dadurch vom 26. 06. 2008 (SächsGVBl. S. 448), in der jeweils geleine Verunreinigung der Gewässer oder eine sonstige nach- tenden Fassung.
teilige Veränderung ihrer Eigenschaften in Menge und Güte
§ 12
nicht zu besorgen ist und
Ordnungswidrigkeiten
1. im Einzelfall überwiegende Gründe des Allgemeinwohls
eine Befreiung erfordern oder
2. der mit der Festsetzung bezweckte Schutz eine Abwei- (1) Ordnungswidrig im Sinne des § 103 Abs. 1 Nr. 3 des
Wasserhaushaltsgesetzes und des § 122 Abs. 1 Nr. 23 und 24
chung zulässt.
Sächsisches Wassergesetzes handelt, wer vorsätzlich oder
(2) Die Befreiung ist widerruflich. Sie kann mit Bedingun- fahrlässig eine nach § 4 oder § 5 verbotene Handlung ohne
eine Befreiung gemäß § 9 vornimmt.
gen und Auflagen verbunden und befristet werden.
(3) Anträge auf Befreiung sind schriftlich bei der unteren
(3) Die Schilderstandorte sind vor der Ausschilderung mit Wasserbehörde des Vogtlandkreises zu stellen.
den Grundstückseigentümern/Bewirtschaftern abzustimmen.
(4) Im Falle des Widerrufs kann die untere Wasserbehörde
§8
vom Grundstückseigentümer oder Nutzungsberechtigten
Duldungspflichten der Eigentümer oder
verlangen, dass der frühere Zustand wiederhergestellt wird,
Nutzungsberechtigten von Grundstücken
sofern es das Wohl der Allgemeinheit, insbesondere der
Schutz der Trinkwasserversorgung, erfordert.
(1) Die Eigentümer oder Nutzungsberechtigten von Grundstücken innerhalb des Trinkwasserschutzgebietes haben zu
§ 10
dulden:
Bestandsschutz / Alte Rechte
1. das Aufstellen, Unterhalten und Beseitigen von Hinweisschildern zur Kenntlichmachung der Schutzzonen,
(1) Vorhandene, rechtmäßig errichtete beziehungsweise
2. das Errichten, Betreiben und Unterhalten von Einrichtun- rechtmäßig zugelassene Bauwerke, Anlagen und sonstige
gen zur Sicherung der Schutzzone I gegen unbefugtes Be- Einrichtungen haben Bestandsschutz, solange der Betrieb zutreten oder Befahren,
lassungsbedürftiger und rechtmäßig zugelassener Anlagen
3. die Errichtung und den Betrieb von Grundwassermess- innerhalb der Zulassung (insbesondere Baugenehmigung,
stellen,
wasserrechtliche Erlaubnis etc.) erfolgt.
4. das Betreten der Grundstücke durch Bedienstete der zuständigen Wasserbehörden sowie des Betreibers der Was- (2) Die Befugnis der unteren Wasserbehörde, bei dem Versergewinnungsanlage oder durch von ihnen beauftragte dacht einer Gefährdung der durch diese Verordnung geDritte zur Durchführung der in den Nummern 1 bis 3 ge- schützten Gewässer nachträglich Maßnahmen anzuordnen
nannten Maßnahmen sowie zur Beobachtung, Messung und den Schutz der Wasserressourcen nach geltendem Recht
oder Untersuchung des Grund- und Oberflächenwassers, zu gewährleisten, bleibt unberührt.
zur Entnahme von Boden- oder Vegetationsproben sowie
zur Überwachung der Einhaltung der Vorschriften dieser
§ 11
Verordnung.
Entschädigungen, Ausgleichsleistungen
(2) Vor dem Betreten von Grundstücken oder Anlagen ist der
Eigentümer oder Nutzungsberechtigte zu benachrichtigen.
Bei Gefahr im Verzug kann die vorherige Benachrichtigung
unterbleiben.
Seite 19
(2) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu
50.000 Euro geahndet werden.
§ 13
Andere Rechtsvorschriften, Rechte Dritter
(1) Die nach anderen Gesetzen und Rechtsvorschriften bestehenden Anzeige-, Genehmigungs-, Duldungs- oder Zulassungspflichten, Beschränkungen und Verbote bleiben von
dieser Verordnung unberührt.
(2) Private Rechte Dritter bleiben unberührt.
§ 14
Inkrafttreten der Verordnung /
Außerkrafttreten der alten Verordnung
(1) Diese Verordnung tritt am Tage nach Ablauf der Auslegungsfrist in Kraft.
(2) Mit Inkrafttreten dieser Verordnung tritt die Schutzgebietsverordnung für den Tiefbrunnen Mühltroff IV, Beschluss
des Kreistages Schleiz Nr. 68-15/76 vom 15. 07. 1976, außer Kraft.
Plauen, den 27. 11. 2014
Der Landrat des Vogtlandkreises
(1) Stellt eine Anordnung nach dieser Verordnung eine Enteignung dar, ist gemäß §§ 52 Abs. 4 u. 5, 96 – 98 WHG in
Verbindung mit §§ 102 und 103 SächsWG Entschädigung
Dr. Lenk
zu leisten.
Siegel
Seite 20
ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
KJ 3/2015
Haushaltssatzung
des AZV „Reichenbacher Land“ für das Haushaltsjahr 2015
Gemäß Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen (SächsGemO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 03. März 2014 (SächsGVBl. S. 146), geändert durch Gesetz vom
02. April 2014 (SächsGVBl. S. 234) hat die Verbandsversammlung des AZV „Reichenbacher Land“ in ihrer Sitzung am 15. 01. 2015 folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2015 beschlossen.
Mit Bescheid vom 02. 03. 2015 erteilte das Landratsamt Vogtlandkreis die rechtsaufsichtliche Genehmigung für den Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen. Weitere genehmigungspflichtige Teile sind nicht enthalten. Die Haushaltssatzung wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.
Haushaltssatzung des AZV „Reichenbacher Land“ für das Haushaltsjahr 2015
Aufgrund von § 74 der Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen (SächsGemO) in der jeweils geltenden Fassung hat die Verbandsversammlung in der Sitzung am 15. 01. 2015
folgende Haushaltssatzung erlassen
§1
Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2015, der die für die Erfüllung der Aufgaben des AZV „Reichenbacher Land“ voraussichtlich anfallenden Erträge und entstehenden Aufwendungen sowie die eingehenden Einzahlungen und zu leistenden Auszahlungen enthält, wird:
im Ergebnishaushalt mit dem
- Gesamtbetrag der ordentlichen Erträge auf
4.292.400 EUR
- Gesamtbetrag der ordentlichen Aufwendungen auf
3.622.200 EUR
- Saldo aus den ordentlichen Erträgen und Aufwendungen (ordentliches Ergebnis) auf
670.200 EUR
- Betrag der veranschlagten Abdeckung von Fehlbeträgen des ordentlichen Ergebnisses aus Vorjahren auf
0 EUR
- Saldo aus den ordentlichen Erträgen und Aufwendungen einschließlich der Abdeckung von Fehlbeträgen
des ordentlichen Ergebnisses aus Vorjahren (veranschlagtes ordentliches Ergebnis) auf
0 EUR
- Gesamtbetrag der außerordentlichen Erträge auf
0 EUR
- Gesamtbetrag der außerordentlichen Aufwendungen auf
0 EUR
0 EUR
- Saldo aus den außerordentlichen Erträgen und Aufwendungen (Sonderergebnis) auf
- Betrag der veranschlagten Abdeckung von Fehlbeträgen des Sondergebnisses aus Vorjahren auf
0 EUR
- Saldo aus den außerordentlichen Erträgen und Aufwendungen einschließlich der Abdeckung von Fehlbeträgen
des Sonderergebnisses aus Vorjahren (veranschlagtes Sonderergebnis) auf
0 EUR
- Gesamtbetrag des veranschlagten ordentlichen Ergebnisses auf
670.200 EUR
- Gesamtbetrag des veranschlagten Sonderergebnisses auf
0 EUR
- Gesamtergebnis auf
670.200 EUR
im Finanzhaushalt mit dem
- Gesamtbetrag der Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit auf
3.214.100 EUR
- Gesamtbetrag der Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit auf
1.938.700 EUR
- Zahlungsmittelüberschuss oder -bedarf aus laufender Verwaltungstätigkeit als Saldo der Gesamtbeträge der
Einzahlungen und Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit auf
1.275.400 EUR
- Gesamtbetrag der Einzahlungen aus Investitionstätigkeit auf
708.643 EUR
- Gesamtbetrag der Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf
2.055.800 EUR
- Saldo der Einzahlungen und Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf
-1.347.157 EUR
- Finanzierungsmittelüberschuss oder -fehlbetrag als Saldo aus dem Zahlungsmittelüberschuss oder -fehlbetrag aus laufender Verwaltungstätigkeit
und dem Saldo der Gesamtbeträge der Einzahlungen und Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf
-71.757 EUR
- Gesamtbetrag der Einzahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf
8.095.077 EUR
- Gesamtbetrag der Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf
7.743.577 EUR
- Saldo der Einzahlungen und Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf
351.500 EUR
- Saldo aus Finanzierungsmittelüberschuss oder -fehlbetrag und Saldo der Einzahlungen und Auszahlungen
aus Finanzierungstätigkeit als Änderung des Finanzmittelbestands auf
279.743 EUR
festgesetzt.
§2
Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen wird auf
1.094.500 EUR
festgesetzt.
§3
Verpflichtungsermächtigungen werden nicht veranschlagt.
§4
Der Höchstbetrag der Kassenkredite, der zur rechtzeitigen Leistung von Auszahlungen in Anspruch genommen werden darf, wird auf
700.000 EUR
festgesetzt.
§5
Umlagen für Betriebskosten Straßenentwässerungsanteil:
194.600 EUR
Umlagen für nicht gebührenfähige Kosten aus Rechtsstreitigkeiten
0 EUR
§6
Weitere Festsetzungen
Hinweis:
Gemäß § 74 Abs. 2 Satz 2 SächsGemO können in die Haushaltssatzung weitere Regelungen aufgenommen werden, die sich auf Erträge, Aufwendungen, Einzahlungen und Auszahlungen sowie den Stellenplan beziehen.
Netzschkau, den 15. 01. 2015
Die Haushaltssatzung tritt mit Wirkung vom 01. 01. 2015 in Kraft.
Die öffentliche Auslegung des Haushaltsplans erfolgt in der Zeit vom 31. 03. bis einschließlich 10. 04. 2015 in den Geschäftsräumen des AZV „Reichenbacher Land“, Weidig 8,
08491 Netzschkau, während der üblichen Geschäftszeiten.
Reichenbach, den 12. 03. 2015
Dieter Kießling
Verbandsvorsitzender
AZV „Reichenbacher Land“
Hinweis bei der Bekanntmachung:
Nach § 4 Abs. 4 SächsGemO gelten Satzungen, die unter Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften der SächsGemO zustande gekommen sind, ein Jahr nach ihrer Bekanntmachung als von Anfang an gültig zustande gekommen. Dies gilt nicht, wenn
1. die Ausfertigung der Satzung nicht oder fehlerhaft erfolgt ist,
2. Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzungen, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind,
KJ 3/2015
ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
3. der Verbandsvorsitzende dem Beschluss nach § 52 Abs. 2
Sachsen, Sachsen-Anhalt,
SächsGemO wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen hat,
4. vor Ablauf der in § 4 Abs. 4 Satz 1 SächsGemO genann- Brandenburg, Berlin und Mecklenburgten Frist
Vorpommern sind frei von der anzeigea) die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstanund bekämpfungspflichtigen Tierseuche
det hat oder
b) die Verletzung der Verfahrens- und Formvorschrift
„BHV1-Infektion des Rindes“
gegenüber dem Zweckverband unter Bezeichnung des
Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, Rechtsgrundlage
DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS 2015/250/EU DER
schriftlich geltend gemacht worden ist.
KOMMISSION vom 13. Februar 2015 zur Änderung des
Ist eine Verletzung nach den Nummern 3 oder 4 geltend ge- Anhangs II der Entscheidung 2004/558/EG der Kommission
macht worden, so kann auch nach Ablauf der in § 4 Abs. 4 vom 15. Juli 2004 hinsichtlich des Status der Bundesländer
Satz 1 SächsGemO genannten Frist jedermann diese Verlet- Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern als frei von der infektiösen bovinen
zung geltend machen.
Rhinotracheitis (BHV1-Infektion des Rindes).
Die genannten Bundesländer gehören nun zu den Regionen
1. Änderungssatzung
der Mitgliedstaaten, in denen die ergänzenden Garantien
für die infektiöse bovine Rhinotracheitis gemäß Artikel 10
zur Satzung des Vogtlandkreises
der Richtlinie 64/432/EWG im Handel mit Rindern gelten.
über die Form der öffentlichen Bekanntmachungen,
der ortsüblichen Bekanntmachungen sowie
Was ist neu?
der ortsüblichen Bekanntgaben
Zum Schutz dieses Status gelten ab sofort die spezifischen
Vorschriften bei der Verbringung von Rindern aus nicht an(Bekanntmachungssatzung)
Aufgrund von § 3 Landkreisordnung für den Freistaat Sachsen (SächsLKrO) in der Fassung der Bekanntmachung
vom 03. 03. 2014 (SächsGVBl. Jg. 2014, Bl.-Nr. 5, S. 180)
in Verbindung mit der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums des Innern über die Form kommunaler Bekanntmachungen (Kommunalbekanntmachungsverordnung –
KomBekVO) (SächsGVBl. Jg. 1998, Bl.-Nr. 1, S. 19) hat
der Kreistag des Vogtlandkreises am 26. 02. 2015 folgende
beschlossen:
Änderungssatzung
vom 27. 02. 2015
1.
§ 3 lautet künftig wie folgt:
„§ 3 ortsübliche Bekanntgaben
Die in gesetzlichen Vorschriften vorgesehene „ortsübliche
Bekanntgabe“ erfolgt, sofern bundes- oder landesrechtlich
nichts anderes bestimmt ist, durch Veröffentlichung auf der
Internetseite des Vogtlandkreises.“
2.
Diese Änderungssatzung tritt am Tag nach ihrer öffentlichen
Bekanntmachung in Kraft.
Plauen, den 27. 02. 2015
Dr. Lenk
Landrat
– Siegel –
Hinweise nach § 3 Abs. 5 der Landkreisordnung für den
Freistaat Sachsen (SächsLKrO)
erkannt BHV1-freien Regionen auch für die neu hinzugekommenen Bundesländer. In der EU besitzen Dänemark,
Österreich, Finnland, Schweden, die Provinz Bozen in Italien sowie in Deutschland die Freistaaten Bayern, Thüringen, Sachsen und die Länder Sachsen-Anhalt, Brandenburg,
Mecklenburg-Vorpommern sowie Berlin den Status „BHV1freie Region“. Auch die Schweiz ist „BHV1-frei“.
Was muss jeder Rinderhalter und Viehhändler beachten?
a) Grundsätze
▪ Keine Versendung von geimpften Rindern innerhalb
sowie zwischen BHV1-freien Regionen in der EU
▪ Untersuchungsverpflichtungen zur Aufrechterhaltung des Status gem. § 1 Abs. 2 Nr. 1 in Verbindung
mit Anlage II Abschnitt 2 BHV1-VO gelten weiterhin
▪ Verbringungen in Deutschland weiterhin mit Bescheinigungen nach BHV1-VO (auch innerhalb und zwischen den BHV1-freien Regionen)
b) Verbringung von Zucht- und Nutzrindern, die nicht
aus BHV1-freien Regionen stammen (gilt auch für das
Verbringen von Mastrindern in gemischte Betriebe mit
Zucht und Mast sowie für Rinder, die eine BHV1-freie
Region auch nur zeitweilig verlassen haben, z. B. Auktionen, Ausstellungen)
▪ Jedes in die BHV1-freie Region zu verbringende Rind
darf nicht gegen BHV1 geimpft sein.
▪ Im Herkunftsbetrieb dürfen in den letzten 12 Monaten
keine klinischen oder pathologischen Anzeichen einer
BHV1-Infektion aufgetreten sein.
▪ Die zu verbringenden Tiere sind in den letzten 30 Tagen unmittelbar vor dem Verbringen in einer von der
zuständigen Behörde genehmigten Isoliereinrichtung zu halten (Quarantäne!).
▪ Während der Isolierzeit dürfen bei keinem Tier klinische Anzeichen einer BHV1-Infektion auftreten.
▪ Alle Tiere in dieser Isoliereinrichtung sind frühestens
am 21. Tag nach dem Einstellen (des letzten Tieres) mit
negativem Ergebnis serologisch auf Antikörper gegen
das gesamte Bovine Herpes Virus 1 (BHV1) zu untersuchen.
▪ Für jedes Rind muss zusätzlich auf der BHV1-Bescheinigung, ausgestellt von der für die Isoliereinrichtung zuständigen Behörde, die Einhaltung dieser Bedingungen gemäß Artikel 3 Absatz 1 Entscheidung
2004/558/EG amtlich bescheinigt werden. Beim innergemeinschaftlichen Verbringen ist diese Zusatzerklärung auf der Gesundheitsbescheinigung im Abschnitt C Nr. II.3.3 zu ergänzen,
▪ Diese Vorgaben gelten auch für Mastrinder, sofern im
Bestimmungsbetrieb nicht alle Rinder ausschließlich
in Stallhaltung gemästet und von dort nur direkt zum
Schlachtbetrieb verbracht werden.
Nach § 3 Abs. 5 Satz 1 SächsLKrO gelten Satzungen, die unter Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften der
SächsLKrO zustande gekommen sind, ein Jahr nach ihrer
Bekanntmachung als von Anfang an gültig zustande gekommen.
Dies gilt nicht, wenn
1. die Ausfertigung der Satzung nicht oder fehlerhaft erfolgt
ist,
2. Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzungen, die
Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung
verletzt worden sind,
3. der Landrat dem Beschluss nach § 48 Abs. 2 SächsLKrO
wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen hat,
4. vor Ablauf der in Satz 1 genannten Frist
a) die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstan- c) Verbringung von Mastrindern zur Endmast, die nicht
det hat oder
aus BHV1-freien Regionen stammen
b) die Verletzung der Verfahrens- oder Formvorschrift
▪ Der Bestimmungsbetrieb ist BHV1-frei, alle Rinder
gegenüber dem Landkreis unter Bezeichnung des
dort werden ausschließlich in Stallhaltung gemästet
Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll,
und von dort direkt zum Schlachtbetrieb verbracht.
schriftlich geltend gemacht worden ist.
▪ Die Tiere sind nicht gegen BHV1 geimpft; sie stammen aus amtlich anerkannt BHV1-freien Betrieben
Ist eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 3 oder 4 geltend geund haben diese seit Geburt nicht verlassen.
macht worden, so kann auch nach Ablauf der in Satz 1 ge▪ Sie haben in den letzten 30 Tagen (bei jüngeren Tienannten Frist jedermann diese Verletzung geltend machen.
ren seit der Geburt) vor dem Verbringen den Her-
Seite 21
▪
▪
▪
▪
▪
kunftsbetrieb oder eine von der zuständigen Behörde
genehmigte Isoliereinrichtung nicht verlassen.
Im Herkunftsbetrieb sowie in einem Umkreis von 5 km
um den Betrieb bzw. die Isoliereinrichtung gab es in
den vorausgegangenen 30 Tagen keine klinischen oder
pathologischen Anzeichen einer BHV1-Infektion.
Binnen sieben Tagen vor der Versendung aus dem
Herkunftsbetrieb oder der Isoliereinrichtung erfolgte
eine serologische Blutuntersuchung mit negativem
Ergebnis auf BHV1-Antikörper oder, wenn das Tier
aus einem geimpften Bestand stammt, auf Glykoprotein E (gE)-Antikörper.
Der Transport darf nur mit Tieren mit gleichem Gesundheitsstatus (d. h. nur aus BHV1-freiem Betrieb, negatives BHV1-Untersuchungsergebnis für jedes Rind,
jedes Rind ist nicht gegen BHV1 geimpft) erfolgen,
Kontakte zu Tieren mit einem niedrigerem Gesundheitsstatus dürfen nicht stattfinden.
Binnen 21 bis 28 Tagen nach Ankunft im BHV1freien Bestimmungsbetrieb erfolgte eine serologische
Blutuntersuchung auf Antikörper gegen das Glykoprotein E des BHV1 oder das gesamte BHV1.
Für jedes Rind muss zusätzlich auf der BHV1-Bescheinigung, ausgestellt von der für den Herkunftsbetrieb (bzw. ggf. die Isoliereinrichtung) zuständigen Behörde, die Einhaltung dieser Bedingungen gemäß
Artikel 3 Absatz 4 Entscheidung 2004/558/EG amtlich
bescheinigt werden. Beim innergemeinschaftlichen
Verbringen ist diese Zusatzerklärung auf der Gesundheitsbescheinigung im Abschnitt C Nr. II.3.3 zu ergänzen.
Für Fragen steht das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt unter 037421 413601 gern zur Verfügung.
Dr. Anne Mütschard
Amtstierärztin
Beschlüsse der Kreistagssitzungen
vom 26. 02. 2015
Beschluss-Nr. 15/1-1:
Der Kreistag beschließt mehrheitlich bei 4 Gegenstimmen
und 3 Enthaltungen:
1. Der Kreistag beschließt, dass die Antikorruptions-Kommission des Klinikums Obergöltzsch auf der Grundlage
der durch den Krankenhausausschuss beschlossenen Antikorruptionsrichtlinie die Anträge von Ärzten und sonstigen Mitarbeitern, die an gesponserten Fortbildungsveranstaltungen teilnehmen wollen, auch weiterhin prüft
und einen Vorschlag zur Genehmigung für die/den Beigeordnete/n, der/dem der Geschäftsbereich zugeordnet ist,
unterbreitet.
2. Die Genehmigung durch die/den Beigeordnete/n zur Teilnahme an der Fortbildungsveranstaltung steht unter dem
Vorbehalt, dass der Kreistag der damit verbundenen Zuwendung zustimmt.
3. Die Klinikleitung wird angewiesen, dass für den Fall, dass
der Kreistag einer Zuwendung nicht zustimmt, das Klinikum nachträglich die Kosten für die jeweilige Weiterbildungsveranstaltung übernimmt.
4. Der Kreistag entscheidet in periodischen Abständen in einer Sammelentscheidung nachträglich über die Annahme
der damit verbundenen Zuwendungen.
Beschluss-Nr. 15/1-2:
Der Kreistag beschließt mehrheitlich bei 3 Gegenstimmen
und 1 Enthaltung, dass folgende Spenden, Schenkungen
und ähnliche Zuwendungen angenommen werden dürfen:
1. Zuwendungen im Zusammenhang mit Fortbildungsveranstaltungen des Klinikums Obergöltzsch entsprechend
der Anlage 1.
2. Das Buch „Wundervolle Erde, der Blick von oben auf unseren Planeten“, Autor Kunth, Preis 49,95, übergeben an
den 1. Beigeordneten Herrn Keil durch Herrn Luderer von
der Fa. Goldbeckbau.
Beschluss-Nr. 15/1-3:
Der Kreistag beschließt einstimmig:
Der Kreistag stimmt der Bestellung einer weiteren mit 10 %
zu verzinsenden jederzeit fälligen Buchgrundschuld in Höhe
von voraussichtlich 337.351 E an dem dem Waldpark Grünheide e. V. an dem Flurstück Nr. 1/1 der Gemarkung Schnarrtanne bestellten Erbbaurecht an rangbereiter Stelle zur dinglichen Absicherung der Zweckbindung der gewährten Zuwendung zu Gunsten des Freistaates Sachsen zu.
Seite 22
Beschluss-Nr. 15/1-4:
Der Kreistag beschließt mehrheitlich bei 1 Enthaltung die
1. Änderungssatzung zur Bekanntmachungssatzung.
Beschluss-Nr. 15/1-5:
Der Kreistag beschließt mehrheitlich bei 9 Gegenstimmen und
1 Enthaltung die Taxitarifverordnung des Vogtlandkreises.
Beschluss-Nr. 15/1-6:
Der Kreistag beschließt einstimmig für das Haushaltsjahr
2014 überplanmäßige Ausgaben für den Leistungsbereich
der Hilfen zur Erziehung in Höhe von 525 TE im Produktsachkonto 363301, 43320202 (andere Hilfen zur Erziehung
gemäß § 27 Abs. 2).
Beschluss-Nr. 15/1-7:
Der Kreistag beschließt einstimmig:
Der Vogtlandkreis verkauft auf dem Industrie- und Gewerbegebiet „Neue Welt“ Oelsnitz/Taltitz Grundstücke in einer
Gesamtgröße von ca. 36 604 m2 bestehend aus T. v. Flurstück Nr. 427/7, T. v. Flurstück Nr. 439, T. v. Flurstück Nr.
437, T. v. Flurstück Nr. 436 ,T. v. Flurstück Nr. 444, T. v.
Flurstück Nr. 445, T. v. Flurstück Nr. 447/1, Flurstück Nr.
448/3, Flurstück Nr. 442/3, Flurstück Nr. 450/3, Flurstück
Nr. 451/3, Flurstück Nr. 426/3 und Flurstück Nr. 424/9 alle
der Gemarkung Taltitz (entsprechend der als Anlage beigelegten Karte rot umrahmt) zu einem Kaufpreis von 4,50
EUR/m2 an die Stadt Oelsnitz/Vogtl..
Der Landrat wird beauftragt, den entsprechenden Vertrag abzuschließen.
Beschluss-Nr. 15/1-8:
Der Kreistag beschließt einstimmig:
1. Der Kreistag stimmt dem Beginn der Maßnahme
„Räumliche Integration des Förderschulzentrums „Oberes Vogtland“, Schulteil – Schule zur Lernförderung
Oelsnitz sowie des Betreuungsangebotes Oelsnitz in
das Gebäude des Beruflichen Schulzentrums e.o.plauen,
Außenstelle Oelsnitz“ mit einem Gesamtumfang in
Höhe von 451,1 TE zu.
2. Der Kreistag beauftragt die Verwaltung den Erbbaurechtsvertrag vom 06. 07. 1995 mit der Stadt Oelsnitz mit
Wirkung zum 31. 07. 2015 aufzulösen.
Beschluss-Nr. 15/1-9:
Der Kreistag beschließt mehrheitlich bei 36 Dafür-, 26 Gegenstimmen und 13 Enthaltungen:
Der Kreistag beauftragt den Landrat, sich gegenüber der
Sächsischen Staatsregierung für eine bessere finanzielle
Ausstattung des Vogtlandkreises durch den Freistaat Sachsen einzusetzen.
„Katzendreck-Gestank“
Umweltmedizinische Studie ist in Vorbereitung
Bei dieser Beeinträchtigung, im Volksmund bekannt als Katzendreck-Gestank, handelt es sich um ein komplexes Problem. Obwohl sich die Ergebnisse der Messungen in den
letzten 10 bis 20 Jahren deutlich verbessert haben, gibt es
noch immer Beschwerden von Bürgern über diese Geruchsereignisse.
Betroffenen empfiehlt das Gesundheitsamt, mit Beschwerden einen Hausarzt aufzusuchen sowie an Tagen mit hoher
Belastung möglichst wenig Zeit im Freien zu verbringen.
„Eine scharfe Trennlinie zwischen Krankheitsbegünstigung
durch die Luftbelastungen und Belastungsepisoden ohne
krankmachende Wirkung lässt sich aufgrund der individualspezifischen Wahrnehmungen und Wirkung der Geruchsstoffimmissionen nicht ziehen“, so Umweltmedizinerin Anika
Mehlis vom Gesundheitsamt. Sie verweist auf eine aktuelle
Landesuntersuchung.
Um eine weitere Aufklärung zu erreichen, strebt das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz
eine umweltmedizinische Studie für die Jahre 2015/16 an.
Desweitern werden verstärkt Daten zwischen Umwelt- und
Gesundheitsbehörden ausgetauscht.
Meldungen zum Katzendreck-Gestank nimmt das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie unter Ruf 0351 2612-5104 und als E-Mail an die airinfo@smul.sachsen.de entgegen. Ein Online-Formular
zum Ausfüllen steht unter diese Internet-Adresse bereit:
www.umwelt.sachsen.de/umwelt/luft/3647.htm
ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Stellenausschreibung
Beim Landratsamt Vogtlandkreis, Amt für Abfallwirtschaft, sind
zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Außenstelle Oelsnitz
folgende Stellen befristet in Vollzeit zu besetzen:
• Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Statistik/
Wertvordrucke/operative Kontrollen
Schwerpunktaufgaben:
 Statistik und Rechnungswesen sowie allgemeine Verwaltung
 Vertrieb von Wertvordrucken, Banderolen und Restabfallsäcken
 Erstellung von Gebührenbescheiden, Rechnungen, Gutschriften
und Lieferscheinen im Rahmen des Wertvordruckvertriebes
 operative Kontrollen und Adressermittlung im Rahmen des
Außendienstes
Voraussetzung hierfür ist eine abgeschlossene Ausbildung als
Fachangestellte/r für Bürokommunikation oder eine vergleichbare
kaufmännische Ausbildung
Die Rahmenbedingungen des Arbeitsverhältnisses richten sich
nach dem Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst (TVöD). Die
Vergütung entspricht der Entgeltgruppe E 5 TVöD.
• Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Satzungsrecht Gewerbe
Schwerpunktaufgaben:
 Erstellung von Abfallfest- und Leistungsgebührenbescheiden
in Form von Erst- und Änderungsbescheiden für Abfallerzeuger aus Gewerbe
 Recherche zu und Entgegennahme von Gewerbedaten und
Einpflege in das Fachprogramm unter Berücksichtigung der satzungsrechtlichen Regelungen zur Einordnung des jeweiligen
Wirtschaftszweiges
 Bearbeitung von Anträgen zu satzungsseitigen Leistungen
 Beratung der Anschlusspflichtigen über Art und Umfang der
Nachweiserbringung zu einzelfallbezogenen Regelungen lt.
Abfallwirtschafts- und Gebührensatzung
 allgemeine Abfallberatung und Zusammenarbeit mit Entsorgungsunternehmen sowie Gewerbeämtern
 Bewertung und Einschätzung der Entsorgungsverfahren
 Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten
Voraussetzung hierfür ist eine abgeschlossene Ausbildung als
Verwaltungsfachangestellte/-r, Angestelltenlehrgang I
Die Rahmenbedingungen des Arbeitsverhältnisses richten sich
nach dem Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst (TVöD). Die
Vergütung entspricht der Entgeltgruppe E 5 TVöD.
Des Weiteren ist unbefristet in Vollzeit die Stelle einer/eines
• Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Haushaltsund Finanzplanung/Gebührenkalkulation
Schwerpunktaufgaben:
 Haushalts- und Finanzplanung
 Haushaltsbearbeitung
 Gebührenkalkulation (Vorbereitung fiskalischer Kontrollen
und Statistiken)
 Verantwortlichkeit für Wertvordrucke, Sicherung des Vertriebes,
ordnungsgemäße Abrechnung, Verwaltung und Verwahrung
 fachliche Beratung nach Mahnläufen
Voraussetzung hierfür ist eine abgeschlossene Ausbildung als
Verwaltungsfachangestellte/-r, Angestelltenlehrgang I oder Finanzkauffrau/-mann.
Die Rahmenbedingungen des Arbeitsverhältnisses richten sich
nach dem Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst (TVöD). Die
Vergütung entspricht der Entgeltgruppe E 6 TVöD.
Bei allen Stellen wird erwartet:
 Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung
 Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit
 Erfahrungen im Umgang mit moderner Büro- und Kommunikationstechnik
 PKW-Führerschein mit entsprechender Fahrpraxis
Ihre aussagekräftigen schriftlichen Bewerbungsunterlagen senden
Sie bitte bis 15. April 2015 an das Landratsamt Vogtlandkreis,
Haupt- und Personalamt, Neundorfer Str. 94/96, 08523 Plauen.
Für die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag beizulegen, ansonsten werden
nicht berücksichtigte Unterlagen nach drei Monaten vernichtet.
Im Internet finden Sie uns unter www.vogtlandkreis.de.
KJ 3/2015
Stellenausschreibung
Im Landratsamt des Vogtlandkreises ist im Ordnungsamt, Sachgebiet Brand-/Katastrophenschutz und Rettungswesen, zum
nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet und in Vollzeit eine Stelle
als
Atemschutzgerätewart
zu besetzen.
Aufgabenschwerpunkte:
 Wartung, Prüfung und Instandhaltung der Atemschutztechnik
im Landkreis entsprechend den Herstellerangaben und Prüfvorschriften
 Lagerverwaltung der Bestände im Brand-, Katastrophen- und
Atemschutz sowie Überwachung und Instandhaltung der Technik (Funk, Fahrzeuge, Geräte, Aggregate u. Ä.)
 Absicherung von Großeinsätzen der Feuerwehr und Leitung des
Atemschutzes im Katastropheneinsatz
 Planung und Beschaffung der Ersatzteile, Überwachung der finanziellen Mittel, Abrechnung von erbrachten Leistungen
(haushaltsmäßige Abwicklung)
 Reinigung, Prüfung und Desinfektion von Chemikalienschutzanzügen
 Mitwirkung bei der Endgeräteprogrammierung Digitalfunk
und Vertretung des ADMIN-BRK
 fachliche Beratung der Städte/Gemeinden und Feuerwehren bei
der Beschaffung von Atemschutztechnik
Anforderungsprofil:
 abgeschlossene gültige Ausbildung als Atemschutzgerätewart/-in
nach Feuerwehrdienstvorschrift 2 (FwDV 2) an einer Landesfeuerwehrschule
 wünschenswert:
- gültige Ausbildung für Pressluftatmer/Vollmasken bei Herstellerfirmen (AUER oder Dräger; im Idealfall beides)
- Abschluss als Ausbilder für Atemschutzgeräteträger
 abgeschlossene Berufsausbildung, vorzugsweise in einem
handwerklichen Beruf
 Führerschein für Fahrzeuge bis 7,5 t mit entsprechender Fahrpraxis
 Teilnahme am Rufbereitschaftsdienst
 Flexibilität und Teamfähigkeit, Fähigkeit zum interdisziplinären Arbeiten
 Erfahrungen im Umgang mit moderner Büro- und Kommunikationstechnik
 Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung
Sitz:
Eingruppierung:
Arbeitszeit:
Atemschutzstützpunkt Rodewisch,
Neue Wildenauer Straße 1h
Entgeltgruppe E 5 TVöD
40 Wochenstunden
Ihre aussagekräftigen schriftlichen Bewerbungsunterlagen senden
Sie bitte bis 13. 04. 2015 an das Landratsamt Vogtlandkreis,
Haupt- und Personalamt, Neundorfer Str. 94/96, 08523 Plauen.
Für die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag beizulegen, ansonsten werden
nicht berücksichtigte Unterlagen nach drei Monaten vernichtet.
Im Internet finden Sie uns unter www.vogtlandkreis.de.
„Frau kann es – Vereinbarkeit Familie und Beruf“
Zum Informationstag von Jobcenter und Arbeitsagentur kamen rund 250 Besucherinnen
Breit gefächert war das Angebot rund um das Thema „Vereinbarkeit Familie und Beruf“ am Informationstag für
Frauen.
So hatten die Besucherinnen vor ihrem geplanten Wiedereinstieg in
das Arbeitsleben die
Möglichkeit, sich umfassend über berufliche Qualifizierung
und Förderung beraten zu lassen. Weitere Informationen
gab es zur Kinderbetreuung, Pflege von Angehörigen, zu Unterhaltsansprüchen und Leistungen für Bildung und Teilhabe
und über Gesundheitsfürsorge.
Die Mitarbeiter des gemeinsamen Arbeitgeberservice informierten über Stellenangebote und führten mit zahlreichen
Interessentinnen erste Vermittlungsgespräche. Gut besucht
waren auch die Fachvorträge, die Modenschau. Auch Styling-Tipps für das Vorstellungsgespräch und die Anfertigung von Bewerbungsfotos kamen gut an.
„Wir freuen uns über das Interesse. Der Wiedereinstieg in
das Berufsleben will gut geplant und organisiert sein. Die
Frauen müssen oft ihre beruflichen Kenntnisse auffrischen
und den familiären Bereich neu strukturieren. Die Besucherinnen nutzten interessiert unser breites Beratungsangebot
zu Qualifizierungs- und Fördermöglichkeiten sowie zur Klärung familiärer Fragen“, so die Geschäftsführerin des Jobcenters Martina Kober zum Abschluss der Veranstaltung.
KJ 3/2015
Termin
Party/Tanz
01.04./21:30
04.04./21:00
04.04./21:00
05.04./20:00
11.04./19:00
12.04./16:00
18.04./19:00
25.04./19:00
25.04./19:30
30.04./17:00
30.04./17:00
30.04./17:00
30.04./17:00
30.04./17:00
30.04./18:00
30.04./18:00
30.04./18:30
30.04./19:00
30.04./19:00
30.04./19:00
30.04./19:00
30.04./19:00
30.04./19:00
30.04./19:00
30.04./20:00
30.04./20:00
30.04./20:00
30.04./20:30
30.04./21:00
30.04.
30.04.
30.04.
Konzert
04.04./15:00
04.04./18:00
04.04./21:00
05.04./15:00
05.04./19:30
10.04./19:30
10.04./21:00
10.04./21:00
11.04./16:00
LANDKREIS-MOSAIK
Ort
Seite 23
Freizeitkalender für den Vogtlandkreis im April 2015
Plauen, Malzhaus
Markneukirchen, Musikhalle
Klingenthal,
Tanzcenter Gambrinus
Plauen, Festhalle
Plauen, Haus Vogtland
Plauen, Festhalle
Plauen, Festhalle
Pöhl, Webers Festscheune
Veranstaltung
Quer Beat ... Clubbing Trend 2015, 4 free
Oster-Party mit den Rock Tigers
The New Roses (D) und
MAXXWELL (CH)
The Firebirds
Memories from Elvis (VFC-Benefizparty)
Über sieben Brücken
Starkbierfest des TVF
Liederabend,
Christian Wenzel – Red Face Project
Neuensalz, Kapelle
CLUB FEELING mit CHRIS FIZZ
Plauen, VogtlandstadionHexenfeuer, Lampionumzug,
Sternquellarena
Disco und mehr
Elsterberg, Coschütz
Hexenfeuer mit Fackelzug
Elsterberg, Noßwitz Stausee Hexenfeuer
Elsterberg, Sportanl. Elsteraue Maibaumaufstellen, Hexenfeuer, Tanz
Markneukirchen, Marktplatz Maibaumaufst., Migma Handwerkerblasorch.
Plauen, Freizeitanlage Syratal Familienhexenfeuer
Pausa-Mühltroff, Ranspach
Maibaum, Maifeuer
Markneukirchen,
Lampionumzug, Maibaumaufstellen
Lindenplatz Erlbach
und Höhenfeuer
Leubnitz, Bürgerhaus
Hexenfeuer
Rößnitz, Sportplatz
Hexenfeuer
Pöhl, Gaststätte „dr Moosmaa“ Hexenfeuer
Pöhl, Talsperre – Gunzenberg Höhenfeuer
Pöhl, Festplatz „Alt-Jocketa“ Walpurgisnacht
Auerbach, Neumarkt
Fackelumzug mit Höhenfeuer
Pöhl, Ruppertsgrün, Am Markt Maibaumaufstellen mit MGV Ruppertsgrün
Markneukirchen, Bergfestplatz Die Berghexen sind los!
Grünbach, Turnhalle
Höhenfeuer
Treuen, Marktplatz
Maibaumaufstellen, Fackelzug, Höhenfeuer
Bergen, Höhenfeuerplatz
Höhenfeuer Bergen, Fackelumzug,Feuerwerk
Jößnitz, Feuerwehrgerätehaus Hexenfeuer
Rothenkirchen, Treff am Rathaus Fackelumzug und Höhenfeuer
Wernesgrün, Treff alte Schule Fackelumzug und Höhenfeuer
Wildenau, Nähe Freibad
Höhenfeuer
Leubnitz, Schloss
Adorf, St. Michaeliskirche
Plauen, Malzhaus
Bad Elster, KunstWandelhalle
Bad Elster, König Albert Th.
Bad Elster, König Albert Th.
Plauen, Malzhaus
Markneukirchen, Musikhalle
Pausa, „Alte Turnhalle“
Osterkonzert, Leubnitzer Konzert
Matthäus-Passion, Johann Sebastian Bach
Monokel, Kraftblues
Silke Fischer: Oster-Schlagernachmittag
RUDY GIOVANNINI: Schlagerkonzert
Thomas Rühmann: Sugar Man
Äl Jawala, Balkan Big Beats
Stahlzeit in concert, Rammstein-Tribut-Show
Frühlingskonzert,
Gesangverein 1826 Pausa e. V.
11.04./19:00
Klingenthal, Rundkirche
„Das bin ich 2“, Nico Müller
11.04./19:00
Markneuk., Schuster Villa
Abschlusskonzert zum Meisterkurs für Fagott
11.04./19:30
Bad Elster, König Albert Th. ABBA – The Best
11.04./20:00
Plauen, Malzhaus
4. Plauener Liedernacht
11.04./20:00
Oelsnitz, Katharinenkirche
Jazz Indeed
12.04./17:00
Klingenthal, Rundkirche
„Das bin ich 2“, Nico Müller
17.04./18:00-20:00 Klingenthal, Aula am Amtsberg Frühlingskonzert
17.04./21:00
Plauen, Malzhaus
Modern Earl, Nashville – USA
18.04./20:00
Wernesgrün, Schmiede im Saustall Konzert „Feeds Band“
18.04./15:30
Klingenthal, Hotel Waldgut
„Mit Blasmusik in den Frühling“
Am Aschberg
Lindenkapelle Klingenthal
18.04./19:30-21:00 Markneukirchen,
Frühlingskonzert der
Kirche zu Erlbach
Streichergruppe Erlbach
18.04./21:00
Markneuk., Warwick Music Hall Nobody
18.04./21:00
Plauen, Malzhaus
Weiherer, A Liad, a Freiheit und a Watschn
19.04./10:00
Grünbach, Turnhalle
Dixielandfrühschoppen
19.04./10:00
Bad Elster, KunstWandelhalle Schmuckstücke d. Klassik, KunstFest-Matinee
19.04./14:00
Landwüst, Freilichtmuseum
Musik aus der Scheune, Fränkisch Blech
19.04./17:00
Rodewisch, Ratskellersaal
Abschlusskonzert d. Konzertreihe 2014/2015
23.04./19:30
Bad Elster, KunstWandelhalle Sonne, Mond und Sterne, Heitere Klassik
24.04./19:30
Neuensalz, Kapelle
Weltmusikgruppe SEDAA
24.04./20:00
Wernesgrün, Brauerei-Gutshof Konzert „DORO“
24.04./20:00
Plauen, Malzhaus
Pippo Pollina
25.04./19:30
Bad Elster, König Albert Th. Comedian Harmonists Today:
Ein neuer Frühling
25.04./21:00
Plauen, Malzhaus
Christin Claas, Live
26.04./14:30
Trieb,Vogtl.Dorfstuben und
Frühlingskonzert: Gemischter Chor Triebtal,
Hutzenstube (Alte Schule)
„Harmonic Brass Auerbach“, Trieber Sperken
26.04./15:00
Bad Elster, KunstWandelhalle Rund um die Welt, Chorkonzert
Bühne
01.04./18:00
Plauen, Vogtlandtheater
Faust. Der Tragödie erster Teil
01.04./19:30
Bad Elster, Königl. Kurhaus Der Zauberpeter, Aprilscherze,
Zaubershow Dr. Kersten
02.04./19:30
Plauen, Vogtlandtheater
Der Auftrag, Schauspiel
02.04./19:30
Pausa, Michaeliskirche
Passionsspiel zu Gründonnerstag
04.04./13:00-17:00 Netzschkau, Schloss
„Märchen einmal anders“,
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
04.04./15:00
Plauen, Vogtlandtheater
Der kleine Angsthase, Puppentheater
04.04./19:30
Bad Elster, König Albert Th. Mary Mary, Beziehungskomödie v. Jean Kerr
04.04./19:30
Plauen, Vogtlandtheater
Wie im Himmel, Theaterstück
05.04./06:00
Pausa, Michaeliskirche
Ostermette „Wie geschrieben steht“
05.04./13:00-17:00 Netzschkau, Schloss
„Märchen einmal anders“,
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
06.04./09:30
Neuensalz, Kapelle
Puppentheater „Der Froschkönig“
06.04./15:00
Bad Elster, König Albert Th. Figaros Hochzeit,
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Termin
06.04./19:30
Ort
Bad Elster, Paracelsus Klinik
Veranstaltung
„Kabarett der Besonderen Art“
mit Stefan Linke
11.04./13:00-17:00 Netzschkau, Schloss
„Märchen einmal anders“,
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
11.04./19:00
Plauen, Hotel Alexandra
Krimi total Dinner – „Mord royal“
11.04./19:00
Plauen, Gaststätte „Zur Miez“ Stillen, krallen, killen,
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
11.04./19:30
Plauen, Festhalle
Uwe Steimle „Zeit heilt alle Wunder“
11.04./19:30
Bad Elster, König Albert Th. ABBA – The Best,
Europas erfolgreichste ABBA-Show
12.04./13:00-17:00 Netzschkau, Schloss
„Märchen einmal anders“,
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
12.04./19:00
Bad Elster, König Albert Th. Marga Bach: Männer über 40,
Kabarett mit Musik
16.04./20:00
Plauen, Malzhaus
Michael Altinger, Ich sag’s lieber direkt!
17.04./19:00
Rodewisch,
Wer mordet schon im Vogtland? –
Autohaus Bauer GmbH
Sächsische Premiere
18.04./13:00-17:00 Netzschkau, Schloss
„Märchen einmal anders“,
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
18.04./19:30
Bad Elster, König Albert Th. Die Kaktusblüte: Doof sein ist schön, Kabarett
18.04./20:00
Lengenfeld,
Auch Hypochonder müssen sterben,
Hotel Lengenfelder Hof
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
19.04./13:00-17:00 Netzschkau, Schloss
„Märchen einmal anders“,
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
22.04./19:30
Reichenbach,
Herr Hübner und die sibirische Nachtigall,
Vogtl. Buchhandlung
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
23.04./15:00
Plauen, Quartier 30
„Täufelslabor“ Autorenlesung
von und mit Gabriele Gerlach
23.04./20:00
Plauen, Festhalle
Frank-Markus Barwasser
als ERWIN PELZIG
24.04./19:00
Reichenbach,
Mit allen Wassern gewaschen,
Altes Wasserwerk
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
24.04./19:30
Bad Elster, König Albert Th. Die Fledermaus, Operette von Johann Strauß
25.04./10:00-13:00 Reichenbach, BegegnungsSchreib mit!
stätte Nordhorner Platz
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
25.04./13:00-17:00 Netzschkau, Schloss
„Märchen einmal anders“,
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
25.04./17:30
Pöhl, Schiffsanlegestelle
Freizeitmorde, Krimi-Literatur-Tage Vogtland
25.04./18:00
Pöhl, Schiffsanlegestelle
Krimidampfer, Lesung, Vogtl. Krimitage
25.04./19:30
Bad Elster, König Albert Th. Comedian Harmonists Today:
Ein neuer Frühling
26.04./10:00
Pausa-Mühltroff,
Verkündigungsspiel
Wehrkirche Thierbach
„Herz ohne Maske“
26.04./13:00-17:00 Netzschkau, Schloss
„Märchen einmal anders“,
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
26.04./19:00
Plauen, Festhalle
Barbara Clear
26.04./19:00
Bad Elster, König Albert Th. DIE BIERHÄHNE:
Best of – Frei von der Leber weg
26.04./19:00
Markneukirchen, Musikhalle Kabarett „Herkuleskeule“
28.04./19:30
Bad Elster, KunstWandelhalle Best of Herzog, Pantomimen-Kabarett
Film
04.04./20:00
Schöneck, Kunsth. „Eigenregie“ René Eckert – Filmnacht
Sport/Aktiv
noch bis 30.04.
Pausa-Mühltroff, Kegelbahn Offene Stadtmeisterschaft im Kegeln
03.04./11:00
Pöhl, Kletterwald
Start in die Kletterwaldsaison
04.04./08:00
Mühltroff, Turnhalle
Jährliches Traditionsturnier im Tischtennis
04.04./13:00
Pausa, Schule
3. Pausaer Erdachsenlauf
05.04./10:00-17:00 Markneuk., Skigebiet Erlbach Ostern auf der Berghütte
12.04./13:30
Plauen, Sternquell Arena
Heimspiel des VFC Plauen gegen
im Vogtlandstadion
Hertha BSC II
15.04./08:00
Pausa, ALI
Badefahrt nach Staffelstein, Anm. 037432 7765
16.04.-24.02./09:00 Reichenbach,
12. Reichenbacher
Sporthalle Cunsdorfer Str.
„ANTI-DROGEN-CUP“
17.04.-19.04.
Plauen, Einheit-Arena
Deutsche Meisterschaften
Wieprechtstraße
RINGEN A-Jugend
18.04./09:00-17:00 Adorf, Schützenhalle
Kreismeisterschaft, 1. Adorfer Schützenverein
18.04.+19.04./10:00 Pöhl, Elstertal
24. Elsterrafting auf der „Weißen Elster“
29.04./09:30
Pausa, Warte
Wandertag der ALI
Wissen/Bildung
noch bis 08.06.
Oelsnitz, Zoephelsches Haus SUN PAINTING „Mit der Sonne malen“
01.04./09:30-13:00 Markneukirchen,
Brotbacktage im Freilichtmuseum Eubabrunn
01.04./14:00
Pausa, ALI
Gesprächsnachmittag
04.04./13:30
Markneukirchen,
Historisches Sägewerk,
Historisches Sägewerk
Schauvorführung
06.04./19:00
Bad Elster, Königl. Kurhaus Vom Eise befreit sind Heilbad & Elster,
Osterspaziergang
09.04./19:00
Oelsnitz, Zoephelsches Haus Meine Abenteuer in Australien, Buchvorst.
14.04./14:00
Reichenbach, Begegnungsst. Lebensbild Hans-Christian Anders
21.04./14:00
Reichenbach, Begegnungsst. Alternative „Homöopathie“
23.04./09:00
Plauen, Tagestreff ALI,
Neuregelungen bei gesetzl. Krankenkassen,
Schlossstraße 15-17
Info/Anm. 037432 7765
23.04./15:00
Plauen, Bahnhofstr./
Autorenlesung „Täufelslabor“
Quartier 30
Tierkrimi für Jung und Alt
24.04./19:00
Plauen, Bahnhofstr./
„Faszination Afrika“
Quartier 30
Multivisionsshow, Fam. Rischer
23.-25.04.
Erlbach-Eubabrunn,
6. Vogtl. Mundarttage im Freilichtmuseum
26.04.
Landwüst, Freilichtmuseum
Internationaler Tag der Lochkamera
27.04./18:30
Pfaffengrün, Gastst. & Pens. Gesundheitsstammtisch Vogtland e.V.:
„Goldene Höhe“
Neues aus der Forschung, Teil 1, Hr. Volk
28.04./14:00
Reichenbach, Begegnungsst. Seniorennachmittag m. Liedern zur Osterzeit
Ausstellung/Messe
noch bis 31.03.
Leubnitz, Schloss
Ausstellung Natur und Jagd/
Orts- u. Schlossgeschichte
noch bis 31.03.
Leubnitz, Schloss
Bahn & Natur, Ölbilder von Jürgen Batschick
Seite 24
Termin
noch bis 31.03.
noch bis 19.04.
noch bis 05.06.
noch bis 16.09.
noch bis 12.04.
LANDKREIS-MOSAIK
Ort
Erlbach, Vogtländisches
Freilichtmuseum Eubabrunn
Klingenthal,
Musik/Wintersportmuseum
Muldenhammer, Dt. Raumfahrtausstellung
Auerbach, Museum Auerbach
Auerbach/Vogtl.,
Göltzschtalgal. Nicolaikirche
01.04./09:00-15:00 Plauen, Rathaus
Veranstaltung
Ausstellung – Arbeits- und Lebensweise
der Landbevölkerung
„Die Vielfalt der Kunst“,
Schülerarbeiten
DEUTSCHE RAUMFAHRTAUSSTELLUNG
Morgenröthe-Rautenkranz
Dauerausstellung
„Flucht – Vertreibung – Neubeginn“
Wir müssen schreien, sonst hört man uns nicht!
DDR Frauenwiderstand 1980er Jahre
Rudolf Fröhlich,
Ein Plauener Fotograf sieht seine Stadt
15 Jahre Brückenschlag nach Böhmen
Jahrestag Teppichmuseum Oelsnitz
01.04./10:00-16:00 Zwota, ehemalige Schule
03.04./11:00
Oelsnitz, Schloss Voigtsberg
Fest/Markt
03.-06.04./10-17:00 Lengenfeld, Freizeitpark Plohn Plohnis Frühlingsfest, Saisonstart
KJ 3/2015
Termin
03.04./13:00-18:00
04.04.
04.04./10:00
Ort
Veranstaltung
Plauen, Freizeitanlage Syratal Saisonbeginn in der Freizeitanlage
Plauen, Festplatz – Festhalle Plauener Oster-Volksfest
Adorf, Miniaturschauanlage, Pflanzenbörse im Botanischen Garten,
Botanischer Garten
Hähnewettkrähen
04.-06.04./11:00
Oelsnitz, Schloss Voigtsberg Ostern auf dem Schloss
04.04./14:00
Plauen, Pfaffengut
Familien Ostern, Spiel & Spaß
04.04./14:00+15:30 Plauen,
Sonderfahrt mit der Plauener Straßenbahn,
Zentralhaltestelle Tunnel
Osterfahrt
06.04.-25.04.
Syrau, Windmühle
Flügeldrehen an der Windmühle Syrau
08.-12.04.
Reichenbach, Ob.Volksfestplatz Gastspiel Zirkus AEROS
10.+11.04./09:00
Plauen, Altmarkt
Italienischer Markt
11.04./09:00
Pausa, Agrargenossenschaft
Markttag, Handelsplatz für jedermann
19.04./15:00-17:00 Neuensalz, Kapelle
Kinder-Kultur-Tag, Mode für/mit Kindern
25.04./09:00-14:00 Plauen, Altmarkt
1. Samstagsmarkt
25.04./10:00
Pausa, Neumarkt
Frühlingsmarkt am Globus
Ergänzungen und Änderungen vorbehalten!
Plauen gedenkt dem Kriegsende vor 70 Jahren
Jahresausstellung im Stadtarchiv Plauen und Benefizkonzert in der Johanniskirche
Neben vielen deutschen Großstädten
wurde auch Plauen am Ende des 2.
Weltkriegs ein Hauptangriffsziel der
alliierten Streitkräfte. Gründe dafür
waren vor allem die zentrale Verkehrslage der Stadt und die Rüstungs15:00 Uhr,
16:00 Uhr,
17:00 Uhr,
19:30 Uhr,
19:30 Uhr,
21:00 Uhr,
04
Kranzniederlegung, Hauptfriedhof
Start: Friedensschule, Täterspuren-Mahngang
10 Jahre Luftschutzmuseum (am Schlosshang)
Stadtarchiv, Eröffnung der Jahresausstellung „Das Kriegsende in Plauen vor 70 Jahren“
Neuapostolische Kirche, Gedenkkonzert mit Mozart Requiem
Johanniskirche, Gedenk- und Benefizkonzert
22:37 Uhr Glockenläuten (Zeitpunkt des Luftangriffs vor 70 Jahren)
Samstag, 11. 04.
09:30-15:30 Uhr, Staatliche Studienakademie, Melanthonstraße 1/3,
Kolloquium „Das Ende des 2. Weltkriegs in Plauen“
10:00-16:00 Uhr, Führungen im Luftschutzmuseum am Schlosshang, Syrastraße
16:00 Uhr,
Konventgebäude, Filmvorführung „Codename Brisling“
16:45 Uhr,
Konventgebäude, Themengespräch mit Zeitzeugen „Bomben auf Plauen“
18:00 Uhr,
Konventgebäude, Filmvorführung „Codename Brisling“
19:30 Uhr,
Konventgebäude, „Projekt Plauen – Erinnerungen an meinen Vater“ mit Corinne Douarre
APRIL
SAMSTAG, 18 UHR
ADORF, ST. MICHAELISKIRCHE
MATTHÄUSPASSION
JOHANN SEBASTIAN BACH MATTHÄUS-PASSION
IN DER EINRICHTUNG VON FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY
LETIZIA SCHERRER SOPRAN STELLA DOUFEXIS ALT
MAXIMILIAN SCHMITT TENOR THOMAS E. BAUER BARITON
YORCK FELIX SPEER BASS
PHILIPP AHMANN DIRIGENT
Feitag, 10. 04.
produktion der VOMAG.
Im Gedenken an die Zerstörung der
Stadt, die sich in diesem Jahr zum
70. Mal jährt, finden zahlreiche
Veranstaltungen vom 10. April bis
8. Mai in Plauen statt.
KARTEN & INFO:
0341.14 14 14
SOWIE VOR ORT
www.mdr-klassik.de
www.mdr-ticketshop.de
DER KULTUR- UND HEIMATVEREIN GRÜNBACH
lädt ein zum
DIXIELAND
FRÜHSCHOPPEN
mit der
UNI JAZZ
BAND
HALLE
SONNTAG, 19. APRIL 2015, 10 UHR
TURNHALLE GRÜNBACH
Eintritt 12,50 E, Karten an der Tageskasse,
(in der Turnhalle ist ausreichend Platz vorhanden)
RESERVIERUNGEN ÜBER DEN VEREIN: TEL. 03745 6694, 6106
Donnerstag, 16. 04.
18:00 Uhr,
Stadtarchiv, öffentliche Lesung mit Walter Eckel: „Ich habe alles aufgeschrieben“
10:00 Uhr,
Hauptfriedhof, Gedenkveranstaltung zum 08. 05. 1945
Freitag, 08. 05.
Anzeige
Sparkasse lädt ein
in die Musikhalle Markneukirchen zur
Heimatveranstaltung
Am Freitag, dem 22. Mai 2015, lädt
die Sparkasse Vogtland ihre Kunden um 19 Uhr zu einer weiteren
Folge ihrer beliebten Volksmusikreihe „Im Vogtland zu Hause“ erst-
mals nach Markneukirchen in die
Musikhalle ein.
Auf die Gäste wartet ein abwechslungsreiches zweistündiges Frühlingsprogramm. Den Abend gestalten diesmal Silke Fischer, Birgit
Weidlich, Brezel Brass, Die Lachtaler, Geschwister Sporn, Grünbacher Folkloristen sowie das Blasorchester des Gymnasiums Markneukirchen. Modetrends des Jahres
2015 werden in einer Modenschau
von Atelier Katja & Albert Passage
Markneukirchen präsentiert. Durch
das Programm führen die Sängerinnen Birgit Weidlich und Silke
Fischer.
Eintrittskarten zum Preis von 5
Euro gibt es ab 30. März in allen
Geschäftsstellen der Sparkasse
Vogtland, im Tourismusbüro
Markneukirchen sowie in den Geschäftsstellen der Freien Presse.
Mit dabei als Sängerin und Mode- Telefonische Kartenbestellungen
ratorin – Silke Fischer aus Beer- werden unter Telefon 03741 123heide Foto: Sparkasse Vogtland 2114 entgegengenommen.
KJ 3/2015
Veranstaltungen
seite 25
ANZEIGE
Königliche Ostern in Bad Elster
Kultur aus dem Osterei vom 3. - 6. April mit Komödie, Schlager-Caruso & Mozart-Oper!
Bad Elster/CVG. Die Kultur- und sens traditionsreichstes Staatsbad in einem besonderen Licht. So
Festspielstadt Bad Elster als Sach- glänzt an Feiertagen schon immer werden auch in diesem Jahr
„Königliche Ostern"gefeiert und
dabei passende kulturelle Überraschungen aus dem „Osterei" präsentiert, um dem Aufenthalt in
traditionsreichstem
Sachsens
Staatsbad die besondere Note zu
verleihen.
Los geht's es bereits am Gründonnerstag, mit der traditionellen
Eröffnung des bunt geschmückten
„Osterbrunnens“ in der Moritzquelle der KunstWandelhalle,
bevor am, Karfreitag mit einem
besinnlichen Karfreitagskonzert
der Sterbestunde Jesu im Königlichen Kurhaus gedacht wird. Am
Samstag, den 4. April ist dann
Komödienzeit im König Albert
Theater: Am Vorabend des Ostersonntags wird die heiter-unterhaltsame Beziehungskomödie „Mary
Mary“ der amerikanischen Autorin
Jean Kerr aufgeführt, welche
bereits als großer Publikumserfolg
am Broadway gefeiert wurde.
Nach der großen Ostereiersuche
gibt es am Ostersonntag ein Unterhaltungskonzert mit Vogtlandliebling Silke Fischer am Nachmittag,
bevor ein ganz klangvoller musikalischen Abend den Ostersonntag
im König Albert Theater Bad
Elster beendet. Rudy Giovannini,
auch bekannt als der berühmte
Südtiroler „Caruso der Berge“,
wird dann zu seinem exklusiven
Osterkonzert einladen und das
Publikum Bad Elsters mit dem
Klang der Berge begeistern. Der
Ostermontag beginnt mit einer
festlichen Ostermatinee zum 200.
Geburtstag des sächsischen Komponisten Robert Volkmann, bevor
am Nachmittag zum Abschluss der
Osterfeiertage die berühmte Mozart-Oper „Figaros Hochzeit" im
König Albert Theater als ein buntes
Liebeskarussell aller Lebensalter
aufgeführt wird.
Abgerundet wird das österliche
Programm Bad Elsters mit Folklorekonzerten von Orchestern der
Musikregion, Führungsangeboten
und Kammermusikprogrammen
der Chursächsischen Philharmonie. Die Kombination der Angebote macht dabei den besonderen
Reiz Bad Elsters aus: Heute eine
Frühlingswanderung durch eine
der reizvollsten Naturgegenden
Sachsens, morgen die große Welt
der Oper im König Albert Theater
und danach Entspannung pur mit
den hervorragenden Erholungsund Wohlfühlangeboten im historischen Albert Bad - so erholen sich
Körper und Geist auf anspruchsvolle Weise! Alle Infos zu Ihrem
Aufenthalt, den gesamten Spielplan und Tickets erhalten Sie in
der Touristinformation Bad Elster
im Kgl. Kurhaus, unter 037437/ 53
900 oder touristinfo@badelster.de
Heimatveranstaltung
„Im Vogtland zu Hause”
Für Ihre Unterhaltung sorgen:
Silke Fischer•Birgit Weidlich•Brezel Brass
Die Lachtaler•Geschwister Sporn
Grünbacher Folkloristen
Blasorchester des Gymnasiums
Markneukirchen
Modenschau mit Atelier Katja &
Albert Passage Markneukirchen
Moderation: Birgit Weidlich & Silke Fischer
Musikhalle Markneukirchen
22. Mai 2015 • 19 Uhr
Eintrittskarten für 5 € gibt es in der Sparkasse
Vogtland, im Tourismusbüro Markneukirchen,
in der Freien Presse und unter Telefon 03741
123-2114.
seite 26
erneuerbare energien
KJ 3/2015
Bundesregierung hebt staatliche Zuschüsse für
Heizen mit erneuerbaren Energien kräftig an
Antragstellung ab 1. April 2015 beim BAFA möglich
Die Bundesregierung verbessert die
Anreize für Investitionen im Wärmemarkt: Das seit Jahren etablierte
„Marktanreizprogramm“ (MAP) – ein
mit bis knapp 400 Mio. Euro ausgestattetes Anreizpaket für die Energiewende auf dem Wärmemarkt – wurde
neu geschnürt und wartet nun mit
erheblich attraktiveren Förderbedingungen auf. Private und gewerbliche
Hausbesitzer, die auf moderne Heizungen mit erneuerbaren Energien umstellen wollen, können sich auf deutlich
höhere Investitionszuschüsse für
Solar-, Biomasse- und Wärmepumpenanlagen freuen. Zudem werden
nun begleitende Investitionen in das
Heizungssystem gefördert. Ein weiterer Schwerpunkt des neuen MAP ist
die konsequente Öffnung des Programms für den gewerblichen Bereich:
Mit Investitionszuschüssen von bis zu
50 % sollen alle Unternehmen sowohl
bei Neubauprojekten als auch bei
Sanierungsmaßnahmen für die Wär-
zieren ein Drittel der CO2-Emissionen. Deshalb lautet die Devise im
BAFA: „Die Energiewende beginnt im
Heizungskeller“.
Nach Dr. Wallraffs Überzeugung
unterstreicht die neue Richtlinie die
Bedeutung des MAP für die Energiewende. Das MAP versorge den regenerativen Heizungsmarkt mit den notwendigen finanziellen Impulsen und
schaffe ein positives Investitions- und
Innovationsklima. „Nach dem wiederholten Scheitern der Bemühungen um
eine steuerliche Abschreibung von
energetischen Sanierungsmaßnahmen
erweist sich das runderneuerte MAP
als zentrales und verlässliches Instrument der Bundesregierung für die
Energiewende im Wärmemarkt“, so
der Präsident des BAFA.
Details zu der neuen Richtlinie werden
auf der Internetseite des BAFA veröffentlicht. Ab dem 1. April werden dort
auch die neuen Antragsformulare verfügbar sein. (Quelle: www.bafa.de)
mewende begeistert werden. Ganz neu
im Programm: Der Bund gibt nun auch
Zuschüsse für die nachträgliche Optimierung bereits geförderter Öko-Heizungen.
In dem für die Zuschussbewilligung
zuständigen Bundesamt für Wirtschaft
und Ausfuhrkontrolle (BAFA) richtet
man sich nun auf ein deutlich höheres
Antragsvolumen ein. „Mit der am 1.
April 2015 in Kraft tretenden neuen
Richtlinie trägt Bundeswirtschaftsminister Gabriel der Bedeutung des Wärmemarktes für das Gelingen der Energiewende Rechnung. Das dringend
benötigte Aufbruchssignal ist nun
gegeben“, freut sich der Präsident des
BAFA, Dr. Arnold Wallraff.
Zum Hintergrund: Der in der politischen Diskussion oft vergessene Wärmemarkt spielt für die Energiewende
eine gleichermaßen entscheidende
Rolle wie der Strommarkt. Heizung
und Warmwasser machen 40 Prozent
des Energieverbrauchs aus und produ-
ANZEIGE
Hochtemperatur-Wärmepumpe
bis 80°C und Solarstrom
A
Vogtland-Energie
erfolgreich bei „Finanztest“
NZEIGE
„Die Stadtwerke OELSNITZ/V. GmbH
haben sich mit Ihrer Marke VogtlandEnergie an einem Test der Zeitschrift
Finanztest in der Ausgabe März 2015
beteiligt. Getestet wurde Wärmestrom
für die Nutzung von Nachspeicheröfen
und Wärmepumpen mit getrennter und
gemeinsamer Messung von Heizstrom
und Haushaltsstrom. Die Stadtwerke
bieten nur Tarife für die getrennte Messung von Haushaltsstrom und Heizstrom an. Somit wurden bei der Stiftung
Warentest Tarife für Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpen in für insgesamt neun Netzgebiete eingereicht.
Zur Auswertung in der Zeitschrift
Finanztest kamen bei der getrennten
Messung allerdings nur die Tarife für
Wärmepumpen. Für Nachtspeicheröfen
wurde kein Tarifvergleich veröffentlicht. Erfreut zeigte sich Geschäftsführer
Michael Fritzsch als er das Heft in der
Hand hielt: „Es ist schön zu sehen, dass
wir mit unseren Produkten nicht nur
regional mithalten können, auch z.B. in
Berlin und Hof belegen wir vordere
Plätze.“
Im Bereich Wärmepumpen mit Eintarifzähler belegten die Stadtwerke in den
abgedruckten Auswahlorten Berlin den
dritten Platz und in Hof sogar den zweiten Platz. Wobei der Unterschied zum
erstplatzierten in Berlin nur fünf Euro
im Jahr beträgt. Bei einem Wechsel können Kunden mit Wärmpumpe z.B. in
Hof bis zu 479,00 € im Jahr sparen. Ein
Vergleich der Region Vogtland fand in
Finanztest nicht statt.
Herr Fritzsch dazu: „Wir bieten nicht
nur unseren Kunden in Oelsnitz und im
Vogtland faire Preise und guten Service,
sondern auch in der Hauptstadt können
wir mit unserem Tarif best.wärmepumpe Kunden gewinnen, das freut uns
sehr.“
Im Kundenbüro in Oelsnitz klingelt derweil oft das Telefon, mit der Bitte um
Zusendung von Unterlagen für Heizstrom für Nachtspeicheröfen und Wärmepumpen.“
Mit einer eigenen Photovoltaikanlage
kann man in Deutschland inzwischen
einen deutlich besseren Strompreis
erzielen als vom Stromversorger. Mit
inzwischen statistisch erreichten
Erzeugerkosten von nur noch 10 bis 15
Cent je kWh wird der Eigenverbrauch
von Solarstrom vom eigenen Dach für
immer mehr Privathaushalte wirtschaftlich attraktiv. Die Strompreise
für Endkunden liegen inzwischen bei
rund 28 Cent pro kWh. Auf Grund der
steigenden Energiekosten für die Heizung und Warmwasserbereitung werden deshalb Kombilösungen mit Wärmepumpen immer interessanter, da
diese mit einer PV-Anlage gut kombiniert werden können und ein hoher
Eigenverbrauch erzielt wird. Es können nicht nur Fußbodenheizungen sondern auch Radiatorenheizungen ganzjährig betrieben werden, d.h. die alten
Heizkörper müssen nicht ausgetauscht
werden. Es stehen Heizleistungen von
11 kW bis 16 kW zur Verfügung. Auf
Grund des 2fachen Kältekreislaufes
werden auch bei kältesten Außentemperaturen Vorlauftemperaturen von
80°C thermodynamisch erreicht. Auf
Grund der Inverterregelung wird die
Heizungsanlage mit einer Modulation
von 0 bis 100% betrieben.
Als System mit einem 200l WWSpeicher ist ein Platzbedarf von 1m x
0,8m ausreichend und der Schornstein wird für den Kaminofen frei. Es
bieten sich die Möglichkeiten zur
Heizungsunterstützung mit einer
bivalenten Anlage (Holzkessel oder
Gas- bzw. Ölkessel decken die Spitzenlast ab), oder man stellt 100% auf
Wärmepumpe um.
Besonders interessant ist dabei die
wirtschaftliche und vor allem hygienische Warmwasserbereitung. 60°C
warmes Wasser kann rein thermodynamisch erzeugt werden, und im
Sommer gibt’s Warmwasser gratis.
Rebesgrün
Hauptstr. 132a
Öl-Kessel raus - 80° Hochtemperatur Wärmepumpe rein
Heizen mit Wärmepumpen - bei uns sind Sie richtig
Beratung - Verkauf - Installation - Service
damit Sie auch morgen noch eine Heizung haben, die nicht von gestern ist
Rufen Sie uns an: 03744 217080
www.walther-energietechnik.de
!"
#
$
,-.+%'/!%'01--2$!#
.-21 341/,56".-2$/!
#$01#($
3
+1 341/,56".-2$78%'$)) !"
,- %
&
'"
'"
()
*
$%"&'
$)*"+
!"
$()%"&'
$)*"+
$%"&'
$)*"+
#
#($#9%'+0!$
1:$313#:
4%'0-$79
:;#$<%'%' !"
+
#
KJ 3/2015
sanieren – Modernisieren – einrichten
seite 27
Altbausanierung –
Fachkundige Hilfe nötig
lps/Cb. Bäderarchitektur auf Rügen
Foto: Rügen Tourismus
lps/Cb. Bauten, die einhundert
Jahre oder älter sind, weisen meist
völlig andere Konstruktionen auf
als solche mit jüngerer Entstehungsgeschichte. Für die damals
verwendeten Baustoffe gibt es nur
selten zutreffende Richtwerte für
deren Materialeigenschaften. Jede
Sanierung, besonders aber eine
ökologische Aufarbeitung eines
solchen Objekts sollte deshalb mit
einer fachkundigen Bauaufnahme
beginnen, die auch unter die
Böden und unter den Putz schaut,
um alle konstruktiven Aspekte
und werkstofflichen Eigenheiten
zu erfassen. Auf dieser Grundlage
lassen sich optimale Lösungen für
die Modernisierung suchen.
Eine falsche Wärmedämmung
kann alte Hauswände gefährden
und binnen weniger Jahre sogar
zerstören. Oft ist es besser, durch
intelligente Heizsysteme Behag-
lichkeit im Haus zu schaffen.
Auch der Wunsch nach größeren Räumen erfordert Detailkenntnisse, weil die früher vorherrschenden
Holzbalkendecken
durch das Schwinden von Balken
und Setzungen ihre Last oft auf
alle Wände verteilen. Bei vielen
Altbauten gibt es nur tragende
Wände.
Üblicherweise stehen zudem die
stärkeren Wände verschiedener
Geschosse übereinander. Trotzdem lassen sich Wünsche nach
Modernität bei ökologischem
Hintergrund mit den alten Bauprinzipien in Einklang bringen,
wenn man es richtig anpackt. So
können Deckenbalken durch Beilegen von Hölzern oder das
Anschrauben von Eisenträgern
ohne große Eingriffe in die Bausubstanz verstärkt werden.
GOLD &
SILBER
Ankauf
Der FACHMANN für Goldund Silberschmuck, Barren,
Münzen, Zahngold, Uhren,
Tafelsilber, Besteck
Antikhandel Gehlert
Straßberger Straße 7
Plauen · 03741-227770
- gegenüber dem Ärztehaus -
Kreis-Journal
Vogtland
037435 5710
Auerbacher Fensterbau
FERTIGUNG • VERTRIEB • SERVICE
GmbH
Oberer Graben 1
Fon 03741/22 26 69
Fax 03741/14 67 07
Sonnenschutz • Gardinen • Bodenbeläge
Polstermöbel • Markisen • Insektenschutz
Erzgeb. Volkskunst • Geschenkideen
KOPIERGERÄTE
킞
킞 Profitieren Sie von unserem Rundumsorglos-Service
(auch in Farbe und gebraucht)
Bürobedarf?
KAUF oder MIETE
Wir liefern frei Haus!
OBS
BüroCentrum
GmbH
Böhlerstraße 35–37
Tel.: 03741/7017-0
08527 Plauen
Fax: 03741/7017-40
E-Mail: kontakt@obs-plauen.de
OBS
BüroCentrum
GmbH
Böhlerstraße 35–37
Tel.: 03741/7017-0
08527 Plauen
Fax: 03741/7017-40
E-Mail: kontakt@obs-plauen.de
Gardinen
Dekostoffe
Möbelstoffe
Sonnenschutz
Vorhangschienen
Nähservice
Ausmessen
Montieren
Industriegebiet West · Verlängerte Goethestraße 2
08209 REBESGRÜN bei Auerbach
Tel. (0 37 44) 82 78-0 · Fax 82 78-40
Fenster,
E-Mail: info@auerbacher-fensterbau.de
Haustüren und Wintergärten aus
Kunststoff von KÖMMERLING
Postanschrift: PF 1224 · 08202 Auerbach
Immobilien-Service
Hallo, wollen Sie
vielleicht eine
Immobilie verkaufen?
Reingruber GmbH+Co.KG
Bachstrasse 51
08606 Oelsnitz/V.
Telefon 037421- 481 15
Montag - Freitag
9.00 - 18.00 Uhr
Samstag
9.00 - 13.00 Uhr
Bei uns warten schon Käufer!
Wir suchen bevorzugt Einfamilienhäuser, Eigentumswohnungen und Baugrundstücke im gesamten Vogtland!
Immobilienzentren der Sparkasse Vogtland
Plauen: Magdalene Blei
Telefon 03741 123-6434
Auerbach: Werner Leucht
Telefon 03741 123-6815
Reichenbach: Axel Rach
Telefon 03741 123-6606
Oelsnitz: Dirk Gruber
Telefon 03741 123-6437
seite 28
start in die gartensaison
Aus dem Garten auf den Teller
ANZEIGE
Was gibt es beim Anlegen eines Gemüsebeetes zu beachten?
lps/Jk. Gemüse ist gesund und
kann in vielfältiger Weise zubereitet werden – das sind eigentlich
schon Gründe genug, sich um den
Anbau im eigenen Garten zu
bemühen. In Zeiten, in denen
immer mehr Menschen auf BioQualität bei Lebensmitteln achten,
bietet Gemüse aus dem eigenen
Garten außerdem den Vorteil, dass
man genau weiß, wo es herkommt
Plauen-Vogtland w.V
Unternehmensunabhängiger Verein privater und
kommunaler Waldbesitzer im Vogtland
- kostenlose Mitgliedschaft
- Mitglied im Sächs. Waldbesitzerverband e.V.
- PEFC- u. Umweltallianz- Zertifikation
- Bewährte spezielle Dienstleistungen für Kommunen
Holzvermarktung/ Materialbeschaffung/ Organisierung Unternehmereinsatz usw.
WBV PL-V w.V., Geschäftsstelle,
Zollstr. 44, 08248 Klingenthal
Tel. 037467-28260, Fax -28262
Handy: 0173/5774658
www.wbv-plauen-vogtland.de
Baumschule
Dietmar Feustel
Inh. Claudia Feustel
Obstbäume
Beerensträucher
Ziergehölze
Koniferen
Rosen
Blütenstauden
Erdbeerpflanzen
Gemüsejungpflanzen
und Pflanzkartoffeln
Pflanzen für Friedhof,
Balkonund Rabatte
Neue Welt 28
08233 Treuen
Tel.: 037468 2963
und wie es angebaut wurde. Bevor
es an das eigentliche Aussäen und
die Pflege der Pflanzen geht, gibt
es aber einiges zu bedenken und
zu planen. Beachtet man einige
Tipps und Hinweise von Experten,
ist es aber gar nicht so schwer, den
eigenen Gemüsegarten anzulegen.
Wie bei Zierpflanzen gilt es
zunächst den idealen Platz im
Garten zu finden, der den Bedürfnissen von Salat, Tomate und
Zucchini entgegenkommt. Die
meisten Gemüsesorten brauchen
viel Sonnenlicht, daher sollte man
das Beet am besten nicht unter
einem
Baum
oder
direkt
neben einer Hecke anlegen. Findet
sich nur direkt am Haus ein Plätzchen, sollte dieses bevorzugt an
der Südseite liegen. Allerdings
gibt es auch Gemüse, welches sich
im Halbschatten am wohlsten
fühlt, etwa verschiedene Salate
oder Brokkoli. Zudem gedeihen
Beeren, etwa Heidel- und Preiselbeeren, im Schatten von anderen
Gewächsen ebenfalls sehr gut. Hat
man einen geeigneten Platz im
Garten gefunden, empfehlen die
Profis, dass man strategisch vorgehen und aufzeichnen sollte, wo
welches Gemüse angepflanzt wird
– das erleichtert die Planung der
einzelnen Beete. Sie sollten maximal 1,20 Meter breit sein, da dies
angenehmes Arbeiten ermöglicht.
Die Wege dazwischen dürfen
nicht zu schmal angelegt werden,
damit man sie bequem begehen
kann – 30 Zentimeter sollten es
schon sein! Im Fachhandel erhält
man weitere Tipps sowie die nötigen Geräte und Materialien.
lps/Jk. Salat aus dem eigenen
Garten schmeckt gleich viel besser. Foto: Dehner Garten Center
Vorboten des Frühlings
Primeln leuchten in allerlei Farben
lps/Jk. Primeln sind jedes Jahr die
ersten Vorboten des Frühlings, die
in bunten Farben vom Ende der
kalten und dunklen Jahreszeit
künden und einem aus fast jedem
Vorgarten entgegen lachen. Daher
sollte es nicht überraschen, dass
die Primel hierzulande eine der
beliebtesten Zierpflanzen ist.
Dabei ist Primel nicht gleich Primel – während die Blüten der Etagenprimel sich über mehrere
„Stockwerke“ erstrecken und die
Pflanze eine Höhe von 40 bis 50
Zentimetern erreichen kann,
zeichnet sich die Kugelprimel
durch eine Ballform aus.
Der Klassiker sind aber nach wie
vor Kissenprimeln, die im Früh-
Oberlandbaumschule Harra
Tel. 036642 22603 · Fax: 399688
Mobil 0172 1027008 · www.baumschule-harra.de
jahr dichte Blumenteppiche bilden. Auch bei der Farbgebung hat
man die Qual der Wahl, da Primeln in allen Farben des Regenbogens zu bekommen sind und
mitunter durch faszinierende
Farbverläufe beeindrucken – so ist
von leuchtendem Gelb und Orange bis zu dunklem Violett
alles möglich. Primeln gedeihen
am besten im Halbschatten und
fühlen sich in leicht feuchter Erde
am wohlsten. Lediglich Schlüsselblumen und Aurikeln, die ebenfalls zu den Primeln gehören,
brauchen mehr Sonne und bevorzugen einen vergleichsweise trockenen Grund. Als Frühblüher
haben Primeln in der Regel kein
Problem mit leichtem Frost, dennoch raten Experten, dass man sie
ab Temperaturen von unter -2
Grad mit mehreren Lagen Zeitungspapier abdecken sollte um
Schäden zu verhindern.
Übrigens: Wer keinen Garten hat,
muss auf das bunte Frühlingstreiben nicht verzichten: Primeln fühlen sich im Balkonkasten ebenfalls sehr wohl.
Empfehlenswert: robuste Obstsorten, seltene
Wildobstarten und viele attraktive Pflanzen
für Ihr schönstes Hobby, den Garten.
GmbH
Clever Einkaufen!
Entdecken Sie die riesige Auswahl an Terrassendielen,
Zaunmaterial und Holz zu günstigen Preisen.
Lassen Sie sich in unserer Ausstellung inspirieren und
von unserem freundlichen Fachpersonal beraten.
WPC Dielen mit 10 Jahren Garantie
Terrassendielen Holz
Zaunmaterial
In Deutschland produziert,
einzigartig geniales System!
Einheimische Douglasie, Lärche
Thermoholz oder alle Exoten ...
Rangerzaun, Zaunelemente,
Zubehör, Riegel & Pfosten
0,69 €
pro Stück
räst
tten gef
Zaunla
00 mm
te 60 x 10
kdi, Brei
KJ 3/2015
2,79 €
pro Meter
sie
Dougla
endielen
Terrass
m
27 x 145
x 2500 m
Kaiser Holz GmbH · Brückenstraße 6 · 08606 Oelsnitz · Tel.: 037421 72250 · info@kaiser-holz.de
Gartengestaltung mit Naturstein
Gärten, ganz gleich ob naturbelassen oder strukturiert angelegt, sind
immer ein Stück von Menschenhand gestalteter Natur. Selbstgeschaffenes vertieft den persönlichen Bezug zum Garten und verleiht ihm eine individuelle Note.
Ein schöner Garten ist meist kein
Zufallsprodukt, sondern das
Ergebnis einer guten Planung,
egal ob Neuanlage oder Umgestaltung. Mit Gartenbaustoffen aus
Naturstein treffen Sie die richtige
Wahl. Eine nahezu unbegrenzte
Vielzahl an Gestaltungselementen
schafft eine Verbindung zwischen
anspruchsvollem Design und vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten.
Natursteine sind Unikate von über
Jahrtausende gewachsener Qualität. Ursprünglich,
natürlich und zeitlos schön. Jedes
Gestein hat seine
ganz
besondere
Geschichte, seine
Eigenart und seine
individuelle Ausdruckskraft. Durch
die faszinierende
Materialund
Farbvielfalt, die
gestalterischen
Möglichkeiten, die
unterschiedlichen
Eigenschaften und
das Spiel mit den
verschiedensten
Oberflächenbearbeitungen sind der
Fantasie in der
Gartengestaltung keine Grenzen
gesetzt.
An der Langlebigkeit von Natursteinprodukten besteht wohl kein
Zweifel, denken wir nur an die vor
tausenden Jahren geschaffenen
Pyramiden oder viele andere historische Bauwerke unserer Erde, die
noch heute unvergleichlich schön
und in bestem Zustand sind.
Auch der Gedanke Naturstein sei
wesentlich teurer als Beton- oder
Kunststoffprodukte ist nicht in
jedem Falle richtig. So ist zum
Beispiel eine Treppenanlage aus
Granit-Blockstufen nicht teurer als
ein vergleichbares Produkt aus
oberflächenveredeltem Betonstein.
Gleiches gilt beim Vergleich einer
Granitpalisade mit einer Betonpalisade. Ähnliche Ergebnisse erzielt
man auch beim Vergleich von
Mauer-systemen und Bodenplatten
für den Terrassenbelag.
Aus den vorgenannten Gründen ist
der Einsatz von Natursteinprodukten bei der Gartengestaltung in
den letzten Jahren stark zunehmend. Die individuellen Eigenschaften der Natursteine durch
ihre Zusammensetzung und Entstehung müssen bei der Planung
zwingend berücksichtigt werden.
So gibt es Natursteine, die sich
nicht für den Einbau im Außenbereich eignen, da sie nicht frostund tausalzbeständig sind. Auch
bei der Auswahl der Verlegesysteme sind die Eigenheiten der
Natursteine zu beachten. Bei einigen Materialien können bei der
Verwendung eines ungeeigneten
Verlegemörtels Verfärbungen entstehen, die irreversibel sind. Gleiches gilt natürlich auch bei der
Pflege der Natursteinmaterialien.
Nicht jedes Reinigungsmittel ist
für jeden Stein geeignet. Lassen
Sie sich daher bei der Auswahl der
Produkte für Ihre Gartengestaltung ausführlich von den Fachberatern der RHG Schöneck beraten.
Besuchen Sie die Natursteinausstellungen der RHG Schöneck an
den Standorten Schöneck, Falkenstein oder im BZR in Reichenbach.
RHG Baustoff-Fachhandel + Baufachmärkte
Bauen
RenovieRen· VERSCHÖNERN
· Gestalten
BAUEN ·· RENOVIEREN
Schöneck
037464
877-0
Schöneck
037464 877-0
Klingenthal
037467
22460
Klingenthal
037467 22460
Markneukirchen
037422
Markneukirchen
037422 749040
2711
Falkenstein
03745
Falkenstein
03745 744690
73471
Oelsnitz
037421
4790
Oelsnitz
037421 4790
Adorf
037423 78733
Adorf
037423 2673
Bad Elster
037437
2778
Bad Elster
037437 2778
ELG Rebesgr./Rodew.
03744 82750
ELG Reichenbach
Rebesgr./Rodew.
03744 7889-0
87750
BZR
03765
Stollberg
037296 79523
Stollberg
037296
7950
BauzentrumGeiseltal
Geiseltal
034632 3050
Bauzentrum
034632
3050
BauCentrumWeißenfels
Weißenfels
03443 291711
BauCentrum
03443
291800
BauCentrumHohenmölsen
Hohenmölsen 034441
034441 44950
BauCentrum
44950
BauCentrum
03445 7810780
7810780
BauCentrumNaumburg
Naumburg
03445
Raiffeisen Handelsgenossenschaft Schöneck e. G.
KJ 3/2015
start in die gartensaison
seite 29
ANZEIGE
Erweitertes Angebot bei D&S Agri GmbH
Aktion bis zum 30. April!
Kärcher-Store in Oelsnitz eröffnet
Am 7. März eröffnete die D&S
Agri GmbH in Oelsnitz den ersten
Kärcher-Store im Vogtland. Nach
umfangreichen Umbauarbeiten
bietet das für den Handel mit
Land-, Kommunal-, Forst- und
Gartentechnik bekannte Unternehmen auf 80 Quadratmetern die
komplette Kärcher-Reinigungspalette an. Kärcher-Stores sind
eigenständige Premiumhändler
des weltweit größten Herstellers
von Reinigungsgeräten.
boten. Dem Ladengeschäft ist
eine eigene Werkstatt angegliedert. Die Verkaufsberater und Servicemonteure werden regelmäßig
direkt
beim
Unternehmen
geschult. Viele Geräte, Zubehör,
Reinigungsmittel und Ersatzteile
sind sofort verfügbar oder können
schnell beschafft werden.
Auch im 25. Jahr seines Beste-
beim Kauf eines rasentraktors der
serie X100,
X300 oder X500
erhält der Kunde den
anhänger
passenden
kostenlos
dazu.
hens überzeugt das Unternehmen
D&S Agri mit seiner Leistungsbreite sowohl Endkunden als auch
Firmen und Kommunen. Zur
Eröffnung überreichte Gunter
Richter, Vertriebsleiter Nord-West
bei Kärcher, die entsprechende
Urkunde an die Geschäftsführer
Wolfgang Schwabe (2. v.l.) und
Andreas Degel (r.).
Am Tag der offenen Tür konnten
sich zahlreiche Besucher im
neuen, modern gestalteten Verkaufsraum über die Produktpalette des Reinigungsspezialisten
informieren: mit Hochdruckreinigern, Staub- und Nass-/Trockensaugern, Dampfreinigern, Bügelstationen, Kehr- und Scheuersaugmaschinen und Reinigungsmitteln werden Lösungen für
viele Reinigungsaufgaben ange-
'HUQDJHOQHXH;5
IUGLHSHUIHNWH3À
HJH
Ihrer kleineren bzw.
VFKZHU]XJlQJOLFKHQ
5DVHQÀlFKHQ6HLQ
Hydrostat-Getriebe macht
LKQEHVRQGHUVÀLQNXQG
leicht zu bedienen.
Kotschenreuther
GmbH & Co. KG
Sauberkeit in allen Ritzen
Frühjahrsputz auf der Terrasse
lps/Jn. Winter bedeutet kalte Temperaturen, Nässe und Schnee und
folglich auch viel Arbeit im Frühjahr. Vor allem wenn man sich die
Gitter und Geländer auf den Terrassen und Balkonen anschaut.
Die kaltnassen Witterungsverhältnisse haben ihre Rostspuren
hinterlassen und die Steinplatten
am Boden sind mit Moos bedeckt.
Terrassendielen aus Holz sowie
Gartenzäune sehen abgenutzt und
unansehnlich aus.
Der Frühjahrsputz gilt also auch
für den „Wohnbereich“ Garten
und Balkon. Ebenso wie im
Innenbereich kann man den
Schmutz auch außerhalb mit chemischen Mitteln beseitigen.
Jedoch hinterlassen diese Schadstoffe, die für Mensch und Natur
gleichermaßen schlecht sind.
Dazu kommt, dass sie für manche
3.950,- €
X135R
Materialien, wie beispielsweise
Holz, wegen ihrer ätzenden Wirkung höchste ungeeignet sind.
Gerade wenn Kinder oder Haustiere im Garten spielen sind natürlich Alternativen die bessere
Wahl. Holz sollte mit Essig oder
Zitronensaft gereinigt und dann
geölt oder gewachst werden. Bei
ganz hartnäckigen Verschmutzungen empfiehlt es sich den Schmutz
abzuschleifen.
Mit Hartholzöl kann man Gartenmöbel oder Zäune aus Holz dauerhaft schützen. Ein darauffolgender
Anstrich mit kreidehaltiger Farbe
sorgt für einen neuen Glanz, der
nicht abblättert, sondern mit der
Zeit lediglich etwas ausbleicht.
Steinplatten können sehr gut mit
Wasser und einem Hochdruckreiniger gesäubert werden. Verrostete
Zäune machen dagegen schon
Kreis-Journal
Vogtland
08527 Plauen Findeisenstraße 1
Tel.: 03741 15560
07950 Triebes Adolf-Herbst-Straße 17
Tel.: 036622 82980
037435 5710
Foto: obs / toom BauMarkt GmbH
mehr Arbeit. Diese muss man mit
einer Drahtbürste reinigen, um
sie dann mit Rostumwandler zu
bearbeiten. Umweltfreundliche
Mittel kann man hierbei am TÜVSiegel erkennen.
Grüngutannahme
Kompostverkauf
Abb. nur Anhaltspunkt
Wertstoffhof
Oelsnitz
Unsere
Öffnungszeiten
verschiedene Marken
(ganzjährig)
Mo., Mi., Fr. 7:30-16:00 Uhr
Di., Do. 7:30-17:00 Uhr
Sa. 8:00-12:00 Uhr
Glitzner Entsorgung GmbH
BS Oelsnitz
Reichenbacher
Alte
Straße 76
Oelsnitz
08608
Tel.: 037421 259420
Forst- und Gartentechnik
08606 Tirpersdorf
Hauptstraße 38 (ehem. Edeka)
Tel. 037463 88682
D
KOMPOST- UND HUMUSPRODUKTE FÜR IHREN GARTEN
Vergärungskompost (5-l-Beutel)
0,75 e/Beutel
Vergärungskompost lose
ab 28,00 e/m3
Biokompost
ab 22,00 e/m3
Komposterde
ab 22,00 e/m3
HEINZ SCHMIDT
Wir beraten Sie gern!
0RWRUJHUlWH‡3XPSHQ
0HWDOOEDX‡6FKlUIGLHQVW
(Anlieferung gegen Aufpreis)
Rufen Sie uns an!
Tel.: (0 37 41) 41 31 23
Fax: (0 37 41) 41 30 93
EAGmbH Zobes
– Biogasanlage –
www.biogasanlage-zobes.de
Mechelgrüner Straße 12 · 08541 Zobes
08606 OELSNITZ/V.
6FKPLGWVWU‡7HO
seite 30
ratgeber
KJ 3/2015
Foto: Busche
Die neue Saison wartet – Motorisierter Zweiradspaß
lps/Cb. Motorradbegeisterte warten
ungeduldig auf den Frühling, denn
dann können sie ihre mehr oder
weniger PS-starken Zweiräder aus
dem Winterschlaf wecken. Es gibt
viel zu tun. Die Maschinen werden
in die Werkstatt gebracht, Leistung
und Optik mit neuen Teilen und
Accessoires bestückt und verschönert. Dann braucht nur noch die
zünftige Garderobe auf Vordermann
gebracht und ergänzt zu werden, bis
es endlich wieder auf die Piste gehen
kann.
Motorradfans brauchen keine konkreten Anlässe für Ausfahrten. Wenn
die Nutzung ihrer Bikes nicht gerade
über die Woche beruflich bedingt ist,
gibt es genügend Gründe, um sich
auf dem Sattel ihrer Maschine im
Freien wohlzufühlen. Touren durch
die Umgebung, lange Fahrten in
umliegende Bundesländer oder ins
Ausland, Stadtbummel, Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten.
All das rechtfertigt doch die Nutzung des motorisierten Zweirads.
Auch Motorradläden und Werkstätten rüsten sich für die bevorstehende
neue Saison.
Ob Inspektionen, Reparaturen, Neubestellungen oder Motorradmonturen, die Kasse soll zu klingeln beginnen, wenn der Alkohol im Thermometer wieder in Richtung der 20
Grad-Marke wandert. Die anstehenden Wartungen tragen auch zu mehr
Fachkräfte gesucht im Verarbeitenden Gewerbe
Das Verarbeitende Gewerbe bietet
gut ausgebildeten Bewerbern sehr
gute berufliche Perspektiven. Wer
Arbeit sucht und sich mit einer
beruflichen Neuorientierung bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt
verschaffen will, sollte unbedingt
die Metall- und Elektrobranche in
Betracht ziehen. Das Schulungszentrum Witt bietet in Auerbach
aktuell zwei Umschulungen mit
IHK-Abschluss für diesen Berufs-
Wenn es in der Schule gar nicht weitergehen
will – Beratungstag in der PTE Plauen
am Samstag, 18. 04. 2015, 1000-1300 Uhr
Immer wieder geraten Kinder, die in der
Schule schlechte Noten schreiben in einen
Abwärtssog, der nicht nur sie selbst, sondern in vielen Fällen auch die ganze Familie enorm belasten kann. Ein Teufelskreis
aus Misserfolg, Entmutigung und Motivationsschwäche entsteht, der die Kinder oft
noch weiter abrutschen lässt und nicht
selten sogar eine erfolgreiche Schullaufbahn verhindert. Die Kinder entwickeln
Schul- und Prüfungsängste, verlieren den
Spaß am Lernen, vertrödeln ihre Hausaufgaben, die Familie gerät immer mehr unter
Anspannung, die Konflikte zwischen Eltern
und Kind nehmen deutlich zu. Häufig
betreffen die Probleme eigentlich nur
einen bestimmten schulischen Bereich,
wenn sich Teilleistungsstörungen entwickelt haben, die beispielsweise eine Lese/Recht-schreibschwäche bedingen können. Schwierigkeiten in diesem Bereich
führen unweigerlich auch in fast allen
anderen Fächern zu Problemen. Lehrer
und Eltern suchen deshalb häufig schon
ANZEIGE
früh nach Möglichkeiten, diesen Kindern
zu helfen. Hier bietet die Pädagogisch
Therapeuti-sche Einrichtung in Plauen
Unterstützung und Hilfen an. Am Samstag,
18.04.2015 lädt die PTE Plauen zum Tag
der offenen Tür in die Nobelstr. 8 in Plauen ein. Von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr können sich betroffene Eltern und Lehrer, aber
auch andere interessierte Besucher im
persönlichen Gespräch mit den Therapeutinnen ausführlich über die Angebote der
PTE zu Testung und Therapie informieren
und sich gleichzeitig einen Eindruck vom
Inneren der PTE, ihren Räumen, Materialien und der verwendeten Literatur verschaffen. In unserer Lernspielausstellung
können Sie mit Ihren Kindern unsere
Lernspiele ausprobieren.
Um 11:00 Uhr hält Frau Angerhausen, die
Leiterin der Einrichtung, einen Vortrag
zum Thema: „Schulprobleme haben
Ursachen – Diagnose und Fördermöglichkeiten in der PTE Plauen“.
FREUDE AM LERNEN
bereich an.
Das ist zum einen die Umschulung
zur Fachkraft für Metalltechnik
(IHK) mit Beginn am 12.05.2015.
Die 16-monatige Ausbildung beinhaltet auch den Erwerb des
Schweißerpasses als wichtiges
Bewerbungsargument
beim
zukünftigen Arbeitgeber. Neben
dem Zusammenfügen von Bauteilen mittels Schweißverfahren
gehören zu den Aufgaben von
Fachkräften für Metalltechnik auch
das Montieren, Anschließen und
Prüfen von Bauteilen und Baugruppen nach technischen Unterlagen. Alle Unternehmen der metallverarbeitenden und elektrotechnischen Industrie, z. B. Hersteller
von Metallkonstruktionen oder
Automobilzulieferer bieten sich als
Arbeitgeber an, aber auch im
Maschinen- und Werkzeugbau
oder in der Serienproduktion von
Baugruppen für Haushalts- und
Büromaschinen, Tore oder Fensterrahmen bieten sich weitere Tätigkeitsfelder.
Zum anderen beginnt am 05. 05.
2015 die 28-monatige Umschulung
Sicherheit bei. Dazu gehören das
Prüfen des Ölstandes, der Bremsen
und der Beleuchtung. Falls erforderlich, müssen neue Reifen aufgezogen werden, denn mit abgefahrenen
Reifen wächst die Gefahr, auf nasser
Fahrbahn vom Weg abzukommen.
ANZEIGE
zum/zur Mechatroniker/in (IHK).
Mechatroniker beherrschen das
Zusammenspiel von Mechanik,
Elektronik und Informatik. Gerade
in der Komplexität und Vielseitigkeit des Aufgabengebietes unterscheidet sich der Mechatroniker
von anderen Metall- bzw. Elektroberufen. Zu den Aufgabengebieten
gehört u. a. die Planung, Montage,
Wartung und Bedienung von Anlagen und Automaten, deren Programmierung und Steuerung sowie
die Überwachung und Fehlerbehebung. Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus kommen
ebenso als Arbeitgeber infrage wie
Firmen der erneuerbaren Energien
oder Industrieunternehmen aller
Branchen, die für ihre Produktion
automatisierte Anlagen einsetzen.
Wer also jetzt eine Umschulung in
diesem Berufsbereich beginnt,
wird nach dem erfolgreichen
Abschluss bei den Unternehmen
auch in der westsächsischen
Region mit Sicherheit eine gute
Startposition haben.
Interessenten können sich im
Schulungszentrum Auerbach,
Stauffenbergstraße 19, ausführlich über diese Berufe informieren und sich im elektrotechnischen Labor und in der Werkstatt
für Metallbearbeitung ein Bild
von der vielseitigen Ausbildung
machen. Gerne beraten kompetente Ansprechpartner auch zu
individuellen Fördermöglichkeiten. Mehr Angebote und Infos
unter
03744
273-0
oder
www.witt.de
Staatlich anerkannte/r
Heilerziehungspfleger/in
Beginn: 24.08.15 Ende: 06.07.18
Gemeinnütziges Schulungszentrum
für Sozialwesen gGmbH Auerbach
Stauffenbergstraße 19
08209 Auerbach/Vogtl.
Tel.: 03744 182270
www.sozialwesen-witt.de
Fachkräfte gesucht!
Nutzen Sie die sehr guten beruflichen Perspektiven im Verarbeitenden
Gewerbe und beginnen Sie eine Umschulung mit IHK-Abschluss im
Metallbereich. Gut ausgebildete Bewerber haben immer eine Chance!
SCHULPROBLEME
HABEN
URSACHEN!
LERNCOACHING
HILFT
BEI SCHULPROBLEMEN
Kennen
Sie das bei Ihrem
die Facheinrichtung
fürKind?
lese-/rechtschreibschwäche, rechen-
schwäche
und aufmerksamkeitsstörung
hilft ihnen,
Die Noten werden
immer schlechter.
Verstärktes
Lernen bringt nur Frust.
Diegründe
Hausaufgaben
werden zur Belastung.
Der Lernstoff weckt kein Interesse.
die
zu erkennen
Die Lerntrainer/-innen der PTE helfen mit einer qualifizierten Förderung. Sie gehen verantwortungsvoll und sensibel auf die individuellen Probleme jedes Kindes ein. Zögern
Sie nicht, vereinbaren Sie gleich ein kostenloses Beratungsgespräch!
PTE Plauen
Nobelstraße 8
08523 Plauen
Tel.: 03741 289453
E-Mail: pte-plauen@pte.de
www.pte-plauen.de
05.05.15 Mechatroniker/in (IHK) Dauer: 28 Monate
12.05.15 Fachkraft für Metalltechnik (IHK)
(inkl. Erwerb Schweißerpass) Dauer: 16 Monate
WITT SCHULUNGSZENTRUM GMBH
Auerbach
Stauffenbergstraße 19
Tel. 03744 273-0
Plauen
Morgenbergstraße 19
Tel. 03741 5701-0
www.witt.de
Altenpfleger/in
Beginn: 24.08.15 Ende: 23.08.18
Gemeinnütziges Schulungszentrum
für Sozialwesen gGmbH Auerbach
Stauffenbergstraße 19
08209 Auerbach/Vogtl.
Tel.: 03744 182270
www.sozialwesen-witt.de
KJ 3/2015
start in die Zweiradsaison
seite 31
 E-Bike-S O N D E R V E R K A U F
1.299,- €
3.485,- €
Abb. ähnlich
inkl. 2 Akkus
Begrenzte Stückzahl!
FLYER C9 PREMIUM-GEBRAUCHTRAD
26“ Rad | Panasonic Antrieb | hochwertige Ausstattung:
Shimano Nexus 8-Gang Nabenschaltung | leistungsstarke hydraulische Felgenbremsen Magura HS33 | Speedlifter Vorbau zum Einstellen der
optimalen Ergonomie u.v.m. | in 45er und 50er Rahmengröße erhältlich.
Alle Räder sind 2-3 Jahre jung und komplett überholt mit einem Jahr Garantie!
Einen zweiten gebrauchten Zusatz-Akku gibt es gratis dazu!
Gebrauchte E-Bikes der Extra-Klasse!
Sie suchen nach einem E-Bike in guter Qualität zu einem bezahlbaren
Preis? Dann sind hier fündig geworden!
Flyer E-Bikes aus der Schweiz zählen zu den besten und langlebigsten
E-Bikes am Markt und stehen insbesondere für eine kompromisslos
hochwertige Ausstattung. Beim Kauf eines gebrauchten E-Bikes zahlt
sich diese Sorgfalt des Herstellers besonders für Sie aus.
Wir haben einen hohen Bestand der Flyer Testrad-Flotte übernommen.
Testen Sie jetzt die neuen
E-Bikes der führenden Hersteller:
 Bosch  Panasonic  Yamaha ... wir haben Sie alle!
Fahrräder  Radbekleidung  Zubehör  Reparatur

Mo.-Fr. 9-19 Uhr

Sa. 9-15 Uhr
... neu schon ab 999,-
€ !!!
JETZT im - BIKE HOUSE - Plauen!
– Vogtlands größte Auswahl –
seite 32
Veranstaltungen
KJ 3/2015
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
56
Dateigröße
8 577 KB
Tags
1/--Seiten
melden