close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Blickpunkt April 2015 - Waldenserkirche Bad Homburg

EinbettenHerunterladen
Evangelische Waldenser-Kirchengemeinde
Bad Homburg vor der Höhe - Dornholzhausen
April 2015
Je trouve ici mon asile
Sonntag, 26. April 2015
11:30 - 18:00 Uhr
Wahlberechtigt sind alle Gemeinde-
Wahllokal
mitglieder der Evangelischen WaldenserKirchengemeinde, die am 26. April 2015
das 14. Lebensjahr vollendet haben.
Dornholzhäuser Straße 12,
61350 Bad Homburg v.d.H.
von 11:30 - 18 Uhr.
ist das Gemeindehaus,
Briefwahl
Sie sind am 26. April 2015 nicht vor Ort?
Bestellen Sie bitte bis spätestens Freitag
24. April 2015 schriftlich oder unter
 06172 ‐ 32 888 in unserem Gemeindebüro Ihre Briefwahlunterlagen.
Das Presbyterium (Kirchenvorstand) ist das
demokratisch gewählte Leitungsgremium
Ihrer Kirchengemeinde.
Mit Ihrer Stimme legitimieren und
unterstützen Sie das Engagement
In unserer Kirchengemeinde sind
8 Presbyterinnen bzw. Presbyter
zu wählen
und die Arbeit des Presbyteriums!
11
Wie geht es nach der Wahl weiter?
Wie wird gewählt?
Aus dem Kreis der 11 Kandidatinnen und
Kandidaten sind 8 Mitglieder des Presbyteriums (Kirchenvorstandes) zu wählen.
Nach dem Ende der Wahlzeit (26. April 2015,
18 Uhr) zählt der Wahlvorstand im Gemeindehaus alle eingegangenen Stimmen in
öffentlicher Sitzung aus und gibt das vorläufige Wahlergebnis bekannt.
Es dürfen also höchstens 8 Namen auf
dem Stimmzettel angekreuzt werden. Sind
mehr Namen angekreuzt, ist er ungültig.
Weniger als 8 Ankreuzungen sind natürlich
möglich.
Das Presbyterium stellt nach Prüfung der
Wahlunterlagen das endgültige Wahlergebnis fest, welches im Gottesdienst am
Sonntag 10. Mai 2015 verlesen wird.
Ebenso berichten wir auf unserer Internetseite (www.waldenserkirche.de), in den Schaukästen sowie im Blickpunkt über die Wahl.
Hinweise zur Briefwahl
Der Antrag auf Briefwahl muss bis zum
24. April 2015 im Gemeindebüro schriftlich
oder telefonisch gestellt werden.
Die 6-jährige Amtszeit des neuen Presbyteriums beginnt am 1. September 2015.
Die Briefwahlunterlagen bestehend aus
Der Festgottesdienst mit Verabschiedung
des alten und Einführung des neuen Presbyteriums ist am 6. September 2015 um 10:30
Uhr in unserer Kirche. Anschließend laden
wir zu einem kleinen Empfang im Gemeindehaus ein.
Am darauffolgenden Donnerstag findet dann
die konstituierende Sitzung des Presbyteriums statt.
1. Briefwahlschein mit „Versicherung der
persönlichen Kennzeichnung“
2. Stimmzettel
3. blauer Wahlumschlag
(für den Stimmzettel)
4. roter Wahlbriefumschlag (für den Briefwahlschein und den blauen Umschlag)
werden Ihnen umgehend zugestellt.
Einspruchsmöglichkeit
Der zugeklebte rote Wahlbriefumschlag
kann entweder
Gegen das Wahlergebnis kann jedes wahlberechtigte Gemeindemitglied bis zum
18. Mai 2015 schriftlich beim Kirchenvorstand Einspruch erheben.
 per Post an unser Gemeindebüro
zurückgesandt (Porto nicht vergessen),
 im Briefkasten des Gemeindebüros
(Dornholzhäuser Straße 12) eingeworfen,
Der Einspruch kann nur auf Mängel des Verfahrens zur Aufstellung des Wahlvorschlags
oder des Wahlverfahrens oder auf Einwendungen gegen die Wählbarkeit einer gewählten Kandidatin oder eines gewählten Kandidaten gestützt werden.
 oder spätestens am Wahltag (26. April
2015) bis zum Ende der Wahlzeit (18:00
Uhr) beim Wahlvorstand im Gemeindehaus, Dornholzhäuser Straße 12,
61350 Bad Homburg v. d. Höhe
abgegeben werden.
Bei Fragen zur Kirchenwahl wenden Sie sich bitte einfach
an unser Gemeindebüro  06172 - 32 888.
2
Unsere Kandidatinnen und Kandidaten
Dr. Jan Dirk Becker
Dr. Gerhard Raisig
Bankangestellter
Personalberater
49 Jahre
67 Jahre
Stefan Bünzel
Jitka Simonides
Agrartechniker
Bürokauffrau
48 Jahre
57 Jahre
Peter Vollrath-Kühne
Christel Diekneite
DiplomWirtschaftsingenieur
Bankkauffrau
62 Jahre
67 Jahre
Andreas Fischer
Ulrike Weil
Diplom-Informatiker
Hotelfachfrau
45 Jahre
53 Jahre
Gisela Friedrich
Stefanie Zuder
Lehrerin i.R.
Studentin
66 Jahre
29 Jahre
Es sind verschiedene Gaben;
aber es ist ein Geist.
Und es sind verschiedene Ämter;
aber es ist ein Herr,
der da wirkt alles in allen.
Siegbert Körner
Selbständig
55 Jahre
1. Korinther 12, 4-6
3
uns seinen eigenen Sohn geschickt, der für uns
gelitten hat. Diese Aussage geht uns mit großer
Selbstverständlichkeit über die Lippen. Wie oft
haben wir sie gelesen und gehört. Aber welch
ein Schmerz steckt hinter diesem Geschenk für
Gott. Er schickt seinen eigenen Sohn für uns in
den Tod.
gedacht von Gisela Friedrich
Nach-
Nachdem Jesus
am Kreuz gestorben ist, kommt es
zu einem heftigen
Erdbeben. Der
Vorhang im Tempel zerreißt in
zwei Teile. Die
Menschen sind
starr vor Angst,
und in dieser Situation sagt der
Hauptmann der Soldaten, die Jesu Leichnam
bewachen sollen: „Wahrlich, dieser ist Gottes
Sohn gewesen.“
Monatsspruch April 2015
„Wahrlich, dieser ist
Gottes Sohn gewesen.“
Matthäus 27, Vers 54
Es liegt außerhalb meines Vorstellungsvermögens, dass ein geliebtes Mitglied meiner Familie
für andere leidet oder sogar sein Leben für sie
hingibt. Unschuldig, um andere zu retten. Ich
weiß nicht, ob ich das aushalten könnte. Und
Jesus hat für uns gelitten, um uns Sündern eine
Zukunftsperspektive zu eröffnen. Wir werden
nicht in unserer Sünde ersticken. Er hat uns gerettet. Und das Wunderbare, Tröstliche ist, dass
er als Gottes Sohn nach diesem Leiden auferstanden ist, dass sein Leid nicht im Tod endete.
Dieses Wunder gibt uns Kraft: Er ist für uns gestorben und auferstanden. „Wahrlich, dieser ist
Gottes Sohn gewesen.“
Ein Mann, der Jesus wahrscheinlich nie hat predigen hören, der nur diese letzten Stunden miterlebt hat, zieht diese Schlussfolgerung. Die furchtbaren Erlebnisse haben ihn überzeugt. Aber diese Worte bedeuten noch viel mehr. Sie könnten
als Überschrift über Jesu Leben stehen. Sie sind
die wichtigste Information über ihn, die man sich
vorstellen kann. Als Sohn hat er den Auftrag des
Vaters erfüllt.
„Wahrlich, dieser ist Sohn Gottes gewesen.“ Das
ist ein Satz, der uns durch die Passionszeit begleiten kann. Wir denken in diesen vorösterlichen
Wochen an Jesu Leiden und Sterben. Gott hat
Alle Gemeindeglieder ab 70
Jahren, welche vom
22. Januar bis 22. April 2015 Geburtstag hatten,
sind herzlich eingeladen
Donnerstag, 30. April 2015
ab 19 Uhr
am Donnerstag,
23. April 2015
um 15 Uhr im Gemeindehaus
bei unseren
Dornholzhäuser Str. 12.
Taunus-Pfadfindern
auf der Gemeindewiese.
Um einen netten Rahmen vorzubereiten, bitten
wir um Ihre Rückmeldung unter  32 888.
Für Speisen und Getränke
ist bestens gesorgt!
4
Konzertandacht mit dem Kinder- und Jugendmeisterchor
Iuvenitas Cantat
unter der Leitung von Wolfram Gaigl
Sonntag, 19. April 2015, 18 Uhr
Waldenserkirche
navien (Schweden und Norwegen), zu nationalen Wettbewerben, Präsentationen auf dem Hessentag; er war "Chor des Jahres 2005" des Hessischen Rundfunks und mehrmaliger erster
Preisträger der hessischen Chorfestivals (zuletzt
2014).
IUVENITAS CANTAT ist ein Kinder- und Jugendchor für Jungen und Mädchen ab 10 Jahren,
welcher teils anspruchsvolle, teils leichtere Werke der Chorliteratur unterschiedlichster Stilepochen und Gattungen in zwei bis vierstimmigen
Kompositionen vorträgt. Das Repertoire umfasst
dabei weltliche und geistliche Lieder.
Wir freuen uns, dass IUVENITAS CANTAT in
unserer Kirche singt!
Konzertreisen führten den Chor bis nach Skandi-
Aktiv in der Gemeinde
Ökumenischer Gottesdienst
In unserer Gemeinde gibt es einen Ökumenischen Kreis, der gemeinsam mit Mitgliedern der
Evangelischen Gedächniskirche und der Katholischen Herz Jesu Gemeinde einmal jährlich einen
Gottesdienst vorbereitet. In diesem Jahr fand die
Feier in unserer Kirche statt. Als Thema hatte die
Vorbereitungsgruppe „Ich bin keine Insel in einem
Meer von Menschen“ gewählt. Nach einem stimmungsvollen Saxophonsolo von Monika Schäfer
wurden Texte gelesen, die das gewählte Motto
umschrieben: Wir leben miteinander, nicht allein.
Dadurch, dass die Sprecherinnen sich in die vier
Ecken der Kirche und auf die Empore gestellt
hatten, wurde der Inhalt intensiviert: Die Zuhörer
fühlten sich mit einbezogen. Neben Gebeten,
Liedern und „Spitzeneinsätzen“ unseres Waldenser-Kinderchores stand zunächst die Lesung des
Römerbriefes 14, 1-12 im Fokus. Die zeitgenössische Version ließ die Worte, die zu tolerantem
Miteinander aufriefen, deutlich werden. Ob man
nun Fleisch esse oder Vegetarier sei, das sei jedermanns eigene Sache. Richter sei Gott allein.
seinem Smartphone aber nicht mit dem Gegenüber sei. Aber der Römerbrief lehre uns Toleranz
gegenüber dem anderen, unter der Herrschaft
des Herrn. Dann weitete Herr Görg-Reifenberg
den Blick auf andere Religionen und den Beitrag,
den die Weltreligionen zum Frieden leisten könnten. Und zum Schluss das Zitat aus dem 15. Kapitel des Römerbriefes „Nehmt einander an wie
Christus euch angenommen hat.“
In der Abkündigung erinnerte Herr Dillmann an
die Flüchtlinge im Meer der Menschen, die keine
Insel sein dürften. Mit einer Handbewegung zu
den Gästen aus Eritrea machte er darauf aufmerksam, dass sie mitten unter uns seien und bat
um eine großzügige Kollekte für die Flüchtlinge.
Anschließend saßen die Gottesdienstbesucher im
Gemeindehaus zusammen, teilten Brot, Wasser
und Wein, sprachen miteinander und gingen auf
unsere Gäste aus Eritrea zu.
Wir haben in dieser besonderen Form Gottesdienst miteinander gefeiert. So waren wir nicht
eine evangelische oder eine katholische Insel
sondern wir lebten an diesem Abend unsere Gemeinsamkeit. Ein herzliches Dankeschön geht an
die Vorbereitungsgruppe, an der aus unserer Gemeinde Doris und Horst Bender teilnahmen, während Roswitha Herbst für den Imbiss sorgte. Sicher würde diese Gruppe sich über interessierte
Mitarbeiter freuen.
In seiner Predigt nahm Pastoralreferent GörgReifenberg Bezug auf die Bibelstelle im Römerbrief. Er hob dabei hervor, dass wir uns durch
moderne Kommunikationsmittel leicht isolierten
und so im Meer der Menschen allein sein könnten. Wie schön sei es dagegen, die Kinder in unserer Kirche singen zu hören und zu sehen, oder
mit den Flüchtlingen aus Eritrea, die an diesem
Abend bei uns zu Gast waren, im Bus gemeinsam gelacht zu haben, anstatt mit Menschen am
Tisch zu sitzen, von denen jeder in Kontakt mit
Gisela Friedrich
5
Oben: Das Begräbnis Jesu durch Josef
von Arimathäa und Nikodemus
(Johannes 19, 38-42).
Unten: Die Botschaft des Engels im leeren Grab: „Entsetzt euch nicht! Ihr sucht
Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten.
Er ist auferstanden, er ist nicht hier.
Siehe da die Stätte, wo sie ihn hinlegten.
(Markus 16, 6).
Die drei Frauen sind Maria von Magdala
und Maria, die Mutter des Jakobus, und
Salome.
Familiengottesdienst
am
Das Redaktionsteam wünscht Ihnen
einen gesegnete Karwoche
und ein frohes Osterfest.
Ostersonntag, 5. April 2015, 10:30 Uhr
Waldenserkirche
Gründonnerstag, 2. April 2015, 19 Uhr
Abendmahlsgottesdienst
Karfreitag, 3. April 10:30 2015, Uhr
Gottesdienst
Ostersonntag, 5. April 2015, 10:30 Uhr
Familiengottesdienst
Ostermontag, 6. April 2015, 10:30 Uhr
Abendmahlsgottesdienst im Haus Luise.
Wir gratulieren unseren Konfirmandinnen und Konfirmanden
und wünschen ihnen mit ihren Familien einen gesegneten Festtag !
Sonntag, 3. Mai 2015, 10:30
Lilli Blendel
Henry Büttner
Emil Frenz
Niklas Meinke
Nicklas Plinke
Caroline Rummel
Axel Vajc
Samstag, 9. Mai 2015, 15 Uhr
Kea Comperl
Niklas Fischer
Benedikt Kepinski
Vincent Lauer
Clemens Reiffen
Adrian Wagner
Sophie Wendorf
Samstag, 9. Mai 2015, 10:30 Uhr
Kira Kiesewalter
Charlotte Klar
Celina Leichtfuß
Amelie Nägle
Franziska Nägle
Sonntag, 10. Mai 2015, 10:30 Uhr
Alina Esser
Laurien Krueck
Maria Loewen
Julian Naumann
Laura Pfarr
6
Taunus-Pfadfinder e.V. starten eine neue Gruppe
Informationstag mit Show-Lager
Sonntag, 19. April 2015, 12-17 Uhr
Tino Neumann (links)
kam schon sehr früh,
mit 7 Jahren zu den
Pfadfindern. Er wollte
unbedingt Pfadfinder
werden. Jetzt, 8 Jahre später gründet er
seine eigene Gruppe. „Pfadfinder zu
sein ist ein Stück
meiner Persönlichkeit geworden. Ich
könnte es mir ohne
nicht mehr vorstellen.“
April, zuvor wird es am Sonntag, 19. April 2015
von 12 - 17 Uhr einen Informationstag mit einem
Show-Lager am Stammesheim der Pfadfinder im
Gemeindegarten geben. Patrick und Mischa werden die beiden unterstützen und planen im kommenden Jahr eine weitere Gruppe zu gründen.
Jungen ab 8 Jahren, die gerne Pfadfinder werden möchten, sind eingeladen am Informationstag die neuen Gruppenführer kennenzulernen
und einmal rein zu schnuppern, was sie als Pfadfinder erwarten wird. Keiner kann ihnen das besser vermitteln als Tino und Alex, die selber bei
den Pfadfindern groß wurden und unzählige
Abenteuer erlebt haben. Zuletzt waren beide mit
ihrer Gruppe in Finnland unterwegs.
Ebenso als kleiner
Junge kam Alexander Sihler (rechts) zu unserem
Stamm. Er ist wie Tino bei den Pfadfindern groß
geworden und möchte ebenfalls seine guten Erfahrungen in der Gemeinschaft weiter geben.
Auch für die neue Gruppe gilt: Kinder zahlen keinen Mitgliedsbeitrag. Wer aber die Gruppenarbeit
der Taunus-Pfadfinder e.V. unterstützen möchte
kann Fördermitglied werden. Für größere Spenden können Spendenquittungen ausgestellt werden.
Beide wurden vor 2 Jahren in unserer Gemeinde
konfirmiert und werden gemeinsam mit den ExKonfis Mischa Meyer und Patrick Dauppert bei
der Ev. Jugend den Gruppenleiterkurs besuchen.
Weitere Informationen gibt es online unter
www.tanuspfadfinder.de oder in jeder unserer
Gruppenstunden.
Die neue Gruppe von Tino und Alex startet Ende
Mein Geist soll unter euch bleiben.
Fürchtet euch nicht!
„Die Waldenser suchen
den Super-Presbyter!“
Habakuk 2, Vers 5
Pünktlich zur Kirchenvorstandswahl am
Sonntag, 26. April 2015,
kreieren unsere
Konfirmandinnen und Konfirmanden im
Gottesdienst um 10:30 Uhr
die ideale Besetzung des
neuen Presbyteriums.
Lassen Sie sich das nicht entgehen
und machen Sie mit, dann wissen Sie auch,
wen Sie wählen sollen!
Anschließend ist Kirchencafé und das
Wahllokal hat von 11:30 -18 Uhr geöffnet.
7
Getauft wurden:
Adrian Wagner
am 3. März 2015
Lara Buchholz
am 22. März 2015
Clemens Reiffen
am 24. März 2015
Verstorben sind:
Albert Ritzenhain
am 12. Februar 2015
Else Ittmann
am 25. Februar 2015
Elisabeth Nolte
am 26. Februar 2015
Werner Heckeroth
am 28. Februar 2015
Waltraut Groß
am 3. März 2015
Termine * Veranstaltungen * Adressen
Gottesdienste
Waldenser-Kinderchor
Gründonnerstag, 2. April, 19 Uhr
mit Abendmahl
 Johannes 13, 1-15
Kollekte: Eigene Gemeinde
(nicht während der Schulferien)
für Kinder ab 5 Jahren
dienstags von 17:30 - 18:15 Uhr,
im Gemeindehaus
Leitung: Regine Bub-Stowasser
Karfreitag, 3. April, 10:30 Uhr
 Johannes 19, 16-30
Kollekte: christlich - jüdische
Verständigung
Taunus Pfadfinder
(nicht während der Schulferien)
Ostersonntag, 5. April, 10:30 Uhr
Familiengottesdienst
Kollekte: Kinder– u. Jugendarbeit
Ostermontag, 6. April, 10:30 Uhr
im Haus Luise
mit Abendmahl
 Lukas 24, 13-35
Kollekte: Haus Luise
Sonntag, 12. April, 10:30 Uhr
 Johannes 20, 19-29
Kollekte: Eigene Gemeinde
Sonntag, 19. April, 10:30 Uhr
 Johannes 10, 11-16
Kollekte: Eigene Gemeinde
Sonntag, 26. April, 10:30 Uhr
“Viele Glieder - ein Leib”
Gottesdienst der Konfirmandengruppe mit Taufe
Kollekte: Arbeitslosenfonds
anschl. Kirchencafé u. Kirchenwahl
Samstag, 2. Mai, 18:00 Uhr
Abendmahlsfeier zur Konfirmation
Kollekte: Eigene Gemeinde
Sonntag, 3. Mai, 10:30 Uhr
Konfirmation I
Kollekte: Kirchenmusik
Kindergottesdienst
für Kinder ab 5 Jahren
sonntags um 10:30 Uhr,
im Gemeindehaus
(nicht während der Schulferien)
Gottesdienste im
Alten- und Pflegeheim
„Haus Luise“ (Andachtsraum)
Jeden Freitag um 10 Uhr.
Nicht am 3. April 2015
Rehe (Mädchen ab 8 Jahren)
montags, 17:30 - 19 Uhr
Anna Hoffmann und Füchse
Füchse (Mädchen ab 14 Jahren)
montags, 17:30 - 19 Uhr
Anna Hoffmann, Julia Netz
Falken (Jungen ab 14 Jahren)
donnerstags, 18:30 - 20 Uhr
Lukas Heinen
Hirsche (Jungen ab 8 Jahren)
freitags 18 – 19:30 Uhr
Kevin Rudeloff, Achim Haller
Dachse (Jungen ab 20 Jahren)
sonntags nach Absprache
Leitung: Markus Repp
Presbyterium
Vors.: Dr. Franz von Rottenburg
Adresse über das Gemeindebüro
Pfarrer
Stefan Schrick
Telefon, Fax und Anschrift siehe
Gemeindebüro
E-Mail: info@waldenserkirche.de
Gemeindebüro
Helga Maibach
Dornholzhäuser Straße 12
Di., Mi., Fr. 9-12 Uhr, Do. 14-17 Uhr
 06172 - 32 888
Fax: 06172 - 93 54 37
E-Mail: buero@waldenserkirche.de
Konto
Ev. Kreditgenossenschaft e.G.
BIC: GENODEF1EK1
IBAN: DE38 5206 0410 0004 0008 62
Homepage
www.waldenserkirche.de
Alten- und Pflegeheim
„Haus Luise“
[www.haus-luise-bad-homburg.de]
Saarstraße 1-3,  06172 - 3 08 30
Gruppenführertreffen
montags, 20 Uhr
Diakonisches Werk
- Beratungsstelle Heuchelheimer Str. 20,
 06172 - 30 88 03
Regenbogen
Ökumenische Sozialstation
 06172 - 30 88 02
Donnerstag, 16. April 2015
„Briefe als Quellen der
Zeitgeschichte“
Dr. Hildegard Bollmann,
Ingrid Ortwein
Donnerstag, 30. April 2015
„Das Reformhauswesen“
Elfriede Fengler
Donnerstag, 21. Mai 2015
„Die Prinzessin Elisabeth von
Homburg aus historischer Sicht“
Renate Weyer
Jeweils 15 Uhr im Gemeindehaus.
Gäste sind herzlich willkommen!
8
Hospizarbeit
Sabine Nagel,  06172 - 8 68 68 68
Krankenhauspfarrerinnen
Helgard Kündiger,  06172-39 0731
Margit Bonnet,  06172 - 30 47 24
Impressum:
Hrsg.: Ev. Waldenser-Kirchengemeinde
Dornholzhäuser Str. 12, 61350 Bad
Homburg v. d. Höhe, (06172 - 32 888)
Der Blickpunkt wird 10 mal jährlich an
unsere Gemeindeglieder verteilt.
Redaktion: Hellmuth Bollmann,
Gisela Friedrich, Dr. Gertrud
Renschler, Dr. Franz von Rottenburg,
Stefan Schrick (v.i.S.d.P.)
Druck: Druckerei Nejedly GmbH
Auflage: 1.250
E-Mail: buero@waldenserkirche.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
6
Dateigröße
322 KB
Tags
1/--Seiten
melden