close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Leben Anthroposophie April 2015 - Anthroposophische Gesellschaft

EinbettenHerunterladen
Leben Anthroposophie
April 2015
www.anthroposophische-gesellschaft.org
___________________________________________________
1
Aus der „Osterimagination“ von Rudolf Steiner
Die Pflanzen, die im Frühling aus der Erde zu sprießen
beginnen, bauen sich dadurch auf, dass sie Kohlensäure
assimilieren. Mit Hilfe der Kohlensäureassimilation ernährt
sich die Pflanze durch Photosynthese im Grunde
unmittelbar vom Sonnenlicht. Während bei den Pflanzen
die Kohlensäure ganz am Beginn ihrer Lebenstätigkeit
steht, ist sie bei Tier und Mensch das Endprodukt des
Stoffwechsels und damit Ausdruck eines radikalen Abbau- bzw. Todesprozesses. Was für die
Pflanze lebensfördernd ist, wirkt auf den Menschen in höherer Dosis tödlich. Diese
Todesprozesse sind aber notwendig, um das bloß vegetative Leben der Pflanze zum
Bewusstseinsleben des Menschen zu verwandeln. Tatsächlich spielt das im Blut gelöste und zum
Gehirn transportierte Kohlendioxid eine wesentliche Rolle für die Ausbildung des menschlichen
Bewusstseins. …
AENIGMA vom 19. März – 26. Juli 2015
Hundert Jahre anthroposophische Kunst
Olomouc? Olomouc!
Wenn die fünf Finger einer Hand die fünf größten
tschechischen Städte repräsentieren, dann steht der
kleine Finger für Olmütz, wohlgemerkt: der rechten
Hand. Denn wenn man diese Hand vor sich hält, dann
zeigt der kleine Finger diese Stadt im äußersten Osten
Tschechiens, in Mähren an. Olomucium oder Eburum,
Olomouc, Olmütz, – schon der Name der 100.000
Seelen-Stadt weist auf eine lange, wechselvolle
Geschichte hin. Aus dem Tschechischen übertragen
heißt die Stadt „kahler Berg“, aus dem Lateinischen
„die Elfenbeinfarbene“. Sie liegt in einer Aue der
March, an der Einmündung der Feistritz. Von der March schließlich hat die gesamte Region ihren
Namen „Mähren“ erhalten.
Dort also, ausgerechnet dort, wurde am 19. März 2015 die höchst bedeutende Ausstellung
AENIGMA mit Werken anthroposophischer Künstler aus 100 Jahren Werkgeschichte eröffnet.
Weiter>>
Museum of Modern Art
Denisova 47
771 11 Olomouc - Tschechien
2
Meditation
Ich und Weltgeschehen
„Das Ich in der Jetzt-Zeit“
Seit einiger Zeit wird auf verschiedenen Ebenen die Entwicklung der inneren Arbeit als
Aufgabengebiet der Anthroposophischen Gesellschaft angeregt, angemahnt, versucht und
entwickelt. Dabei wird insbesondere der Zusammenhang mit der Tätigkeit der Freien Hochschule
für Geisteswissenschaft gesehen und eine konkrete Entwicklung der Allgemeinen Sektion der
Freien Hochschule gewünscht.
In diesem Zusammenhang hat sich in Deutschland eine
Initiativgruppe, bestehend aus Gioia Falk, Wolfgang
Kilthau, Bodo von Plato und Hartwig Schiller gebildet, die
konkrete Schritte einer solchen Entwicklung in Angriff
nehmen möchte. Diese Gruppe hat zunächst mit einer
internen Arbeit begonnen, um ihre Möglichkeiten der
Zusammenarbeit zu klären und Grundlagen für eine
weitere Tätigkeit zu entwickeln.
Als erste Frucht dieser Arbeit wird die Gestaltung der
Klassenstunden während der Mitgliederversammlung diesen Jahres, 19. – 21.6.2015, in
kollegialer Form sichtbar werden. Das zweite Projekt wird eine Tagung vom 17. – 18. Oktober
2015 in Kassel sein mit dem Thema „Das Ich in der Jetzt-Zeit“.
Mit Blick auf die Veranstaltung in München zur Frage der Organtransplantation am 17.4.
möchten wir auch auf diesen Beitrag hinweisen:
Beim Sterben helfen?
Perspektiven aus der Anthroposophischen Medizin
von Dr. med. Matthias Girke, Facharzt für Innere Medizin, Palliativmedizin und Diabetologie
Seit Mitte 2014 wird in Deutschland mit viel Engagement über eine neue gesetzliche Grundlage
zum assistierten Suizid, also bei der Hilfe der Selbsttötung, debattiert. Für die
Anthroposophische Medizin berührt diese Frage den Kern des ärztlichen Selbstverständnisses –
mehr noch, den Kern des anthroposophisch orientierten Menschenbildes, das dem Menschen
in jeder Phase seines Lebens, auch und gerade in der palliativen Situation, Raum für seelischgeistige Entwicklung zugesteht. Vor diesem Hintergrund möchte die Anthroposophische Medizin
der aktuellen gesellschaftlichen Debatte neue Impulse verleihen:
Die palliative Patientenbetreuung ist immer abhängig vom Menschenverständnis.
Geht es ausschließlich darum, bei einem sterbenskranken Menschen belastende
Symptome zu kontrollieren? Oder können auch am Lebensende noch
zukunftsfähige Perspektiven entwickelt werden? Wird der Patient seelisch-geistig
begleitet und unterstützt? Dafür braucht es neben einer symptomorientierten auch
in dieser Situation einen salutogenetischen Ansatz, der nach den individuellen
Ressourcen des Patienten fragt. Zum anderen müssen Menschen spüren, dass sie
in Phasen von Zweifel, Ablehnung und existenzieller Angst nicht alleine sind und seelisch
unterstützt werden. Drittens lebt jeder Mensch und erst recht der palliativ erkrankte Patient von
Perspektive und Hoffnung, also von der Zukunftsfähigkeit des Menschen. Diese Haltung muss
von den Ärzten und Pflegenden glaubwürdig vermittelt werden. Weiter>>
Interview mit Paolo Bavastro: Weiter>>
3
Interkulturelle Waldorfschule Mannheim wird Abrahamschule
Die Interkulturelle Waldorfschule Mannheim hat im Rahmen der
Woche der Brüderlichkeit in Mannheim jetzt den Abrahampokal
verliehen bekommen. Er wird von der Gesellschaft für christlichjüdische Zusammenarbeit Rhein-Neckar e.V. für jeweils ein Jahr
vergeben und beinhaltet die Selbstverpflichtung, sich verstärkt
für Toleranz und Verständigungen zwischen Religionen und
Nationen einzusetzen.
Weiter>>
"Es ist wichtig, kein Mainstream zu werden"
Interview mit Marcelo da Veiga, Rektor der Alanus Hochschule von Wolfgang Pichler
Seit 13 Jahren ist Professor Marcelo da Veiga Gründungsrektor der
Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter. Im Januar
hat deren Senat seine Amtszeit erneut verlängert. Wolfgang Pichler
befragte ihn darüber, was er in den kommenden drei Jahren vorhat.
Interview mit Marcelo da Veiga, Rektor der Alanus Hochschule: "Es
ist wichtig, kein Mainstream zu werden". Lesen Sie mehr auf>>
Neuer Sünner-Film bietet viele Ansatzpunkte für Verständnis von Beuys
Die Biographie des Menschen und Künstlers Joseph Beuys steht im
Mittelpunkt des neuen Films von Rüdiger Sünner. „Zeige deine Wunde,
Kunst und Spiritualität bei Joseph Beuys“ zeigt den Werdegang von
Beuys, der oft in den Medien als der wichtigster Künstler des letzten
Jahrhunderts bezeichnet wird. Dennoch blieb und bleibt er den
Besuchern seine Ausstellungen oft wenig verständlich.
Mit dem Film steigen die Chancen des Betrachters auf Verständnis, denn
Zeichnungen oder Installationen in Ausstellungen sind oft nur ein
Moment, natürlich eine Essenz, eines längeren Prozesses im Schaffen des
Künstlers; ohne weiteren Hintergrund vielleicht verwirrend und
rätselhaft. Installationen wirkten auch mal als Schock. Der Film macht es
sehr viel leichter, Beuys als Vermittler, Brückenbauer und Meister des Dialogs, wie Sünner ihn
sieht, kennen und verstehen zu lernen. Weiter>>
4
Kulinarisches Kino auf der Berlinale
Pracht des Einfachen
Niels Stokholm und eins seiner zutraulichen Rinder in dem Film "Good things await" beim
Kulinarischen Kino in Berlin. In Deutschland heißt der Film "Viel Gutes erwartet uns" und ist seit
19. März in den Kinos.
Kam besser an als der Berlinale-Eröffnungsfilm: der Auftakt zum Kulinarischen Kino. Und das
nicht mal, weil nach dem Film geschlemmt werden durfte. Ein alter Biobauer treibt dem
Publikum die Tränen in die Augen.
Von Ruth Schneeberger, Berlin
Als Niels das dunkle Kino im Martin-Gropius-Bau
betritt, strahlt er wie die Sonne: Das Gesicht rot,
das Haar weiß, die Augen himmelblau – und sein
Lächeln erhellt den ganzen Saal. Niels Stokholm ist
80 Jahre alt und strahlt einen Glanz aus, der
sämtliche Stars und Sternchen der Berlinale in den
Schatten stellt. Der Unterschied ist: Dieses
Strahlen kommt von innen. Der Auftakt zum
Kulinarischen Kino an diesem Sonntagabend ist ein
echter Glücksgriff: "Good things await" zeigt Niels
in der Hauptrolle, wie er seinen biodynamischen Bauernhof in Dänemark bestellt und dabei
gegen Behördenwillkür ankämpft. In weiteren Rollen: die Natur in ihrer reinen Schönheit. Eine
fast ausgestorbene alte Rinderrasse, Weiden voller Blüten, die anderswo als Unkraut gelten
würden, Spinnweben, in denen sich das Sonnenlicht bricht, Boden voller Regenwürmer und ein
rot leuchtender Stall, der seit 30 Jahren nicht nur Wind und Wetter trotzt, sondern auch den
ständig wechselnden Vorschriften für die Landwirtschaft. Weiter>>
Bioland und Demeter gründen gemeinnützige Tierzuchtgesellschaft
Eine gemeinnützige Ökologische Tierzucht gGmbH ist jetzt von den
beiden Bioverbänden Demeter und Bioland gegründet worden. Sie soll
auf lange Sicht die Zucht von Geflügel ermöglichen, das sich für
artgerechte Haltung eignet. Bei Legehennen und Mastgeflügel sind
auch die Landwirte der beiden Verbände bisher vielfach auf Tiere
angewiesen, die für die industrielle Intensivhaltung gezüchtet wurden.
Die Geflügelzucht liegt derzeit – wie die beiden Verbände in ihrer
Pressemitteilung erläutern – in der Hand von wenigen weltweit operierenden Unternehmen, die
auch Aufzucht, Mast, Haltung der Legehennen und Schlachtung der Tiere im Verbund
organisieren.
Bäuerliche Ökologische Geflügelzucht startet Bioland und Demeter
gründen gemeinsame gemeinnützige Tierzucht-Gesellschaft Die
beiden Bio-Verbände Bioland und Demeter sorgen mit der Gründung
der Gemeinnützigen „Ökologischen Tierzucht gGmbH“ für eine
wichtige Weichenstellung, um die zuchtbedingten Probleme in der
ökologischen Eierproduktion und bei der Hähnchen-Mast zu lösen.
„Bislang waren wir bei Legehennen und Mastgeflügel weitgehend auf
Herkünfte angewiesen, die für eine industrielle Intensivproduktion gezüchtet wurden. Weiter>>
5
Veranstaltungen
Fr., 17.4.2015, 18 – 19.30 Uhr
Sozialwissenschaftliche Bild-Hermeneutik
Über Möglichkeiten zur Rekonstruktion und Konstruktion der 'bildhaften Momente'
im Leben
Vortrag von Prof. Dr. Klaus Kraimer, Hochschule für Technik und Wirtschaft des
Saarlandes im Rahmen der Vortragsreihe Pädagogik – Biographie – Forschung
Ort: Alanus Hochschule, Campus II, Semi 7,Villestraße 3
Do., 23.4.2015
Girls´ und Boys´ Day
Die Alanus Hochschule beteiligt sich am bundesweiten Aktionstag: Schülerinnen
können das Studienfach Bildhauerei kennen lernen, Jungs in Kindheitspädagogik,
Eurythmie und Malerei hineinschnuppern.
Ort: Alanus Hochschule, Campus I/Johannishof und Campus II /Villestraße 3
Fr., 24.-25.4.2015, Fr., 9.30 – Sa., 13 Uhr
senseLAB –Sinnliche Wahrnehmung als Grundlage kreativer Prozesse
Interdisziplinäres Symposium
Ort: Alanus Hochschule, Glashaus, Campus I, Johannishof
www.alanus.edu/senseLAB-Symposium2015
Di., 28.5.2015
Hospitationstag im Studiengang BWL
Ort: Alanus Hochschule, Campus II, Villestraße 3
Anmeldung: wirtschaft@alanus.edu
„Neue Wege gehen“
Bayreuth:
Mo., 27.4.2015, 20 Uhr
Modelle für eine künftige Wirtschaftsordnung
Ein Kapitalismus, der vorwiegend auf die dunkleren Seiten der menschlichen Natur
setzt und diese dadurch verstärkt, wird immer äußerst anfällig sein. Nicht nur
Konkurrenz fördert Leistung. Auch Solidarität und Gemeinschaft bringen den
Menschen voran.
Vortrag von Wolfgang Ritter, Nürnberg
Ort: Rudolf Steiner Haus, Zeppelinstr. 18
6
Berlin:
Fr., 3.4.2015, 20 Uhr
Stoff und Substanz in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft
Vortrag von Matthias Mochner
Ort: Rudolf Steiner Haus, Bernadottestr. 90-92
Fr. + Sa., 17. + 18.4.2015, Fr., 19 Uhr, Sa., 10 – 18 Uhr
Über das Geistige in der Nachhaltigkeit
Wege von der Realität zur Wirklichkeit
Vortrag und Seminar mit Hildegard Kurt
Ort: Rudolf Steiner Haus, Bernadottestr. 90-92
Mi., 22.4.2015, 19.30 Uhr
Liebevolle Klarheit im „Machtkampf“ mit
Kindern
Vortrag von Stefan Schmidt-Troschke, Kinderarzt
Ort: Gesundheit Aktiv, Gneisenaustr. 42
Fr., 24.4.2015, 19 Uhr
Krankheit: Schicksal? Schuld?
Warum erkrankt der Mensch?
Vortrag von Matthias Girke
Ort: Gesundheitsforum Havelhöhe, Kladower Damm
Fr., 24.4.2015, 19.30 Uhr
Der Menschheitsrepräsentant
Heilende Mitte im Zeitalter der Extreme
Eine Betrachtung der Skulpturengruppe im Hinblick auf die heilenden Kräfte
Erstaunen – Mitgefühl – Gewissen als die Mitte bildende Seelengesten zwischen
Luzifer und Ahriman. Referent: Leonhard Schuster
Ort: Schule für Eurythmische Art und Kunst
Fr., 24.4.2015, 20 Uhr
Lernen heißt Erfahrungen machen
Wie kann wirkliches, nachhaltiges Lernen heute aussehen?
Vortrag und Gespräch mit Ariane Leinmüller
Ort: SinneWerk, Karl Ballmer Saal
Bexbach:
Fr. – So., 24. – 26.4.2015, Fr. 20 Uhr – So., 12.30 Uhr
Im Wort
Die kulturschaffende Kraft von Sprache und Bewegung
Wochenendtagung mit Gioia Falk und Catherine Ann Schmid
Ort: Freie Waldorfschule Bexbach
7
Bochum:
Di., 21.4.2015
Radikalisierung und totalitäre Ideologie als Herausforderung für
Demokratie und Bildung
Eine Veranstaltung der Zukunftsstiftung Bildung
Schule, ein Ort, an dem Kinder und Jugendliche jeden Tag viel Zeit
verbringen, muss sich einer neuen Herausforderung stellen. Die Konflikte
und Kriege im mittleren Osten und in Westafrika bewegen auch in
Bildung und Kultur die Gemüter und sind Gesprächsthema unter jungen
Menschen. Durch die professionell gemachte Propaganda des
„Islamischen Staats“ werden immer wieder Kinder und Jugendliche auch
aus westlichen Ländern instrumentalisiert und für den Krieg
angeworben. Wie müssen der demokratische Verfassungsstaat und seine
Bildungseinrichtungen darauf reagieren? Welche Jugendlichen sind für
eine Radikalisierung besonders anfällig? Darüber spricht am 21. April
2015 um 19 Uhr in der GLS Bank Bochum Kurt Edler, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für
Demokratiepädagogik. Einführend wird bereits um 18 Uhr der Film „Koran im Kopf“ gezeigt, auch hierzu sind Sie
herzlich eingeladen. Wir bitten um vorherige Anmeldung: claudia.menge@gls-treuhand.de oder telefonisch unter
0234/5797-5723
Bremen:
Mi., 22.4.2015, 20 Uhr
Norwegens verborgene Geschichte
Die Entwicklung der Seele eines Volkes
Vortrag von Jörn Mosebekk
Ort: Rudolf Steiner Haus, Freiligrathstr. 15
Braunschweig:
Fr. + Sa., 17. + 18.4.2015, Fr., 20 Uhr; Sa., 9 – 12.30 Uhr
Das Internet als Gegenbild der Entwicklung imaginativer Fähigkeiten
Vortrag und Seminar mit Andreas Neider, Stuttgart
Ort: Konferenzraum der Stadthalle Braunschweig
Dortmund:
Fr., 17.4.2015, 16 Uhr
Menschheitsgeschichte XV
Von Konstantin zu Karl dem Großen
Von Mohamed zu Harun al Raschid
Vortrag von Joachim von Königslöw
Ort: Thomas Haus, Mergelteichstr. 45a
8
Dornach:
Fr. – So., 17. – 19.4.2015
KunstWerkTage
Werkstatt- und Begegnungswochenende der Ausbildungsorte
für Kunst und Therapie im Umkreis des Goetheanum
Ort: Goetheanum, Dornach/CH
Du bist auf der Suche nach Deinem Ausbildungsweg, Deinem Studienort,
Deinen Lehrern? … interessierst Dich für Kunst oder Therapie? ... möchtest
verschiedene Fächer, Methoden, Dozenten kennenlernen? ... hast Lust auf
ein Wochenende voller Begegnung und Kunst zum Sehen, Erleben,
Selbermachen?
In der Umgebung des Goetheanum in Dornach/CH – der Freien Hochschule für
Geisteswissenschaft – gibt es eine Vielfalt an Möglichkeiten, einen Ausbildungsweg auf
Grundlage der Anthroposophie zu finden.
Info und Anmeldung (bis 10. April 2015) hier>>
Gelsenkirchen:
Do., 16.4.2015, 19 Uhr
Aggressive Verhaltensauffälligkeiten
im Kindes- und Jungendalter
Vortrag von Henning Köhler
Hier>>
Frankfurt/Main:
Mi., 29.4.2015, 20 Uhr
Von Prüfungen, Krisen und Bewährung
Einführungsvortrag von Wolfgang Kilthau
Zur Aufführung „Der Hüter der Schwelle“
Ort: Rudolf Steiner Haus, Hügelstraße 67
Sa., 2.5.2015, 11 – 17.45 Uhr
Der Hüter der Schwelle
Aufführung des dritten Mysteriendramas
Rudolf Steiners
Goetheanum Bühne Dornach
Ort: Rudolf Steiner Haus, Hügelstr. 67
9
Freiburg:
Fr., 10.4.2015, 20 Uhr
Die hermetische Dimension der Auferstehung
Osiris – Joseph – Christus
Vortrag von Marcus Schneider
Ort: Anthroposophische Gesellschaft, Starkenstr. 36
So., 12.4.2015, 20 Uhr
Die Michael-Imagination als das geistige Testament Rudolf Steiners
Vortrag von Peter Selg
Ort: Anthroposophische Gesellschaft, Starkenstr. 36
Fr. + Sa., 17. + 18.4.2015, Fr., 18.30 Uhr, Sa., 9 – 18.30 Uhr
Der unsichtbare Mensch in uns
Vortrag, Seminar und Übungen mit Kathrin Studer-Senn
Ort: Freie Waldorfschule Rieselfeld, Ingeborg Drewitz-Allee 1
Mi., 22.4.2015, 20 Uhr
Das Kind als Sinnesorgan
Zur Anthropologie des Nachahmungsprozesses
Vortrag von Peter Selg
Ort: Freie Waldorfschule St. Georgen, Bergiselstr. 11
Fr., 24.4.2015, 20 Uhr
Vom Wesen der Musik
Musik verstehen mit Körper, Seele und Geist
Mit Gebhard von Gültlingen, St. Peter
Ort: Freie Waldorfschule Freiburg-Wiehre, Schwimmbadstr. 29
Fr. – So., 1. – 3. 5.2015
“Weiterdenken – Anthroposophische Psychotherapie und Psychiatrie
der Gegenwart und Zukunft”.
Frühjahrstagung der DtGAP in der Friedrich-Husemann-Klinik, Buchenbach
Sa., 2.5.2014, 9 Uhr
Zukunft als Lebensdimension der Seele.
Geisteswissenschaftliche Aspekte einer Psychologie des 21. Jahrhunderts
Vortrag von Wolf-Ulrich Klünker innerhalb der Jahrestagung der DtGAP
Ort: Buchenbach bei Freiburg
Am Freitagabend wird eine Podiumsdiskussion zu dem Thema stattfinden mit Wolf Ulrich Klünker,
Philosoph und anthroposophischer Vordenker, Klaus Herbig, Psychologe aus Zürich und stark mit der
meditativen Arbeit verbunden, Christian Schopper, Psychiater und Psychotherapeut aus Zürich und im
universitären Umfeld verankert, und Michaele Quetz, die über 25 Jahre mit der anthroposophischen
Psychosomatik und Psychotherapie verbunden ist. Vorträge und Arbeitsgruppen zu psychotherapeutischen Themen; u. Darstellungen des Arbeitsansatzes in der Husemann-Klinik.
Zum Programm>>
10
Hamburg:
Mi., 15.4.2015, 19.30 Uhr
Meditation und Freie Hochschule
Vortrag von Joachim Heppner
Ort: Rudolf Steiner Haus, Mittelweg 11-12
Do. + Fr., 23. + 24.4.2015, Do., 18 h, Fr., 9 -17 h
Strahlung und Gesundheit
Hintergründe, Wahrnehmungen, praktische Lösungen
Referent Raphael Kleimann aus Norwegen
Ort: Carus-Akademie, Theodorstr. 42 – 90
www.carus-akademie.de
Sa., 25.4.2015, 15 – 21.30 Uhr
Geistselbst-Berührung des Ich.
Die verborgene Wirkung des „Engels“ in der Biografie
Seminar mit Wolf-Ulrich Klünker
Anmeldung: 040-8199800 bzw. info@carus-akademie.de
Carus-Akademie Hamburg, Theodorstr. 42-90 info@carus-akademie.de
Sa., 25.4.2015, 18.30 Uhr
Zeige deine Wunde
Kunst und Spiritualität bei Joseph Beuys
Ein Film von Rüdiger Sünner
Ort: Rudolf Steiner Haus, Mittelweg 11-12
Mo., 27.4.2015, 19.30 Uhr
Die Ausbildung des Herzdenkens
Über inspiratives Erkennen
Vortrag von Martina Maria Sam, Dornach
Ort: Rudolf Steiner Haus, Mittelweg 11-12
Do., 30.4.2015, 19 Uhr
Die okkulte Lenkung des Weltgeschehens (Teil III)
Vortrag von Hans Bonneval
Ort: Rudolf Steiner Haus, Mittelweg 11-12
11
Heidelberg:
Fr., 24.4.2015, 20 Uhr
Das Mysterium des Bösen
Das objektiv Böse im Menschen und im Kosmos
Drei Vorträge von Ralf Gleide
Fr., 1.5. + 15.5.2015, jeweils 20 Uhr
Luziferische, ahrimanische und asurische Wesenheiten
In keiner anderen spirituellen Richtung wird das Wesen des Bösen so tiefgehend und differenziert
erforscht wie in der Anthroposophie. Das hängt mit dem Charakter unserer Zeit und der besonderen
Aufgabe des Menschen der Gegenwart zusammen. Wir sollen in vollem Bewusstsein der Gefahren und
Abgründe, die das innere und äußere Leben bedrohen, verantwortlich handeln lernen. Spirituell mündig
werden wir nur, wenn wir lernen, mit dem objektiv Bösen als einer Tatsache des Lebens angemessen
umzugehen.
Ort: DND Institut, Klingenteichstr. 8
Karlsruhe:
Fr. – So., 10. – 12.4.2015
Trauma und Entwicklung
Notfallpädagogische Jahrestagung mit dem Schwerpunkt „Traumata in den
Entwicklungsstufen des Kindes und altersspezifische notfallpädagogische
Interventionsansätze“.
In Zusammenarbeit mit der Medizinischen Sektion am Goetheanum in Dornach
Die diesjährige Notfallpädagogische Tagung wird dankenswerterweise vom Berufsverband für
Anthroposophische Kunsttherapie e.V. mit Fortbildungspunkten anerkannt.
Programm>>
Köln:
Fr.,/Sa., 24./25.4.2015, Fr., 19 h, Sa., 9.30 – 18 h
Technik und Mensch – Mensch und Technik
Ein Wahrnehmungsseminar mit Frank Burdich
Ort: Freies Bildungswerk Rheinland, Loreleystr. 3-5
Sa., 18.4.2015, 10 – 13 Uhr
Anthroposophische Medizin in der Naturheilpraxis
Mit Dr. Karel Zimmermann, Dipl. Heilpädagoge, Heilpraktiker, Leiter der
kinderpsychiatrischen Tagesklinik der Uni Köln
Ort: Haus für Anthroposophie in Köln e. V., Burgunder Str. 24
Mi., 29.4. u. Mi., 6.5. u. Mi., 20.5.2015, jeweils 20 Uhr
Das literarische Kabinett
Exkursionen in literarische Gefilde an drei Abenden
Mit Hartmut Werner, Köln
Ort: Rudolf Steiner Zweig, Burgunderstr. 24
12
Konstanz:
Di., 28.4.2015, 20 Uhr
Erziehung zur Freiheit – was heißt das?
Vortrag von Henning Köhler
Ort: Waldorfschule Konstanz
Krefeld:
Di., 21.4.2015, 20 Uhr
Christus und die Begriffe
Vortrag von Johannes Stüttgen, Düsseldorf
Ort: Freie Waldorfschule, Kaiserstr. 61
Lehenhof:
Fr., 24.4.2015, 19.30 Uhr
Salutogenese und Sozialtherapie
Vortrag von Andreas Zucker, Salem
Ort: Dorfgemeinschaft Lehenhof
Mönchengladbach:
Mi., 22.4.2015, 20 Uhr
Woher? Wohin? Wozu?
Über das Leben vor der Geburt und nach dem Tod
Vortrag von Peter Bruckmann, Dinslaken
Ort: Rudolf Steiner Schule, Weiersweg 10
München:
17.4.2015, 19 Uhr
Wann ist der Mensch tot?
Die Debatte um Hirntod und Organspende
Eine Diskussionsveranstaltung mit: Dott. Paolo Bavastro, Internist und Kardiologe,
Stuttgart. Dr. Bavastro ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen zu medizin-ethischen
Themen. Prof. Dr. med. Josef Briegel, Intensivmediziner, Leiter der Neuroanästhesie Klinikum Großhadern. Im Anschluss an die Impulsvorträge gibt es Gelegenheit zu
Fragen und zur Diskussion.
Moderation: Claudia Gürkov, Journalistin Bayerischer Rundfunk
Veranstaltung von GESUNDHEIT AKTIV, Berlin, mehr >>
Ort: Münchner Kammerspiele - Glasspitz, Falckenbergstr. 1
13
Nürnberg:
Di., 28.4.2015, 20 Uhr
Einsamkeit und Schmerz.
Seelische und geistige Dimensionen der Schwelle
Seelische, geistige und zwischenmenschliche Dimensionen der Schwelle
Anthroposophie verbindet spirituelles Ziel und existentielle Lebenssituation. Die
mögliche geistige Spitze der eigenen Entwicklung und die (oft schwierige)
Lebensgrundlage sind dann kein Widerspruch mehr. Das Lebensgefühl der Kindheit
kann sich in der Geistselbst-(Engel-)Berührung des Ich mit dem Wahrheitsgefühl der
biografischen Gegenwart verbinden. In dieser Beziehung von Erkenntnishöhe und
Lebensvertiefung erhalten Schmerz, Leid und Krankheit eine neue Dimension aus
individueller Gesundungskraft.
Vortrag von Wolf-Ulrich Klünker, Berlin-Eichwalde
Ort: Rudolf Steiner Haus, Rieterstr.
Öschelbronn:
Flyer>>
Stuttgart:
Fr., 10.4.2015, 19.30 Uhr
Einführungsvortrag von Armen Tougu
Sa. u. So., 11. + 12.4.2015, jeweils 10 – 18 Uhr
Die Prüfung der Seele
2. Mysteriendrama von Rudolf Steiner
Dargestellt von Mitgliedern und Freunden des Carl Unger Zweiges
Ort: Rudolf Steiner Haus, Zur Uhlandshöhe 10
Fr., 1.5.2015, 20 Uhr
Beste Freundinnen
Ein heiter-spritziges Programm mit Chansons und
Liedern aus den 1920er bis 1950er Jahren
Die Papageien, Nachtgespenster und besten
Freundinnen aus dem vergangenen Jahr bekommen
Gesellschaft von Fischen, Russen, Postbotinnen und
sogar prähistorischen Besuchern…
Mit Dorothea Maier und Ulrike Wendt (Eurythmie),
Christiane Görner, Berlin (Sprache und Gesang) und Ivan
Antonic, Weimar (Akkordeon)
Ort: Eurythmeum, Zur Uhlandshöhe 8. Karten: 0711-2364230
tickets@eurythmeumstuttgart.de
14
Wiesbaden:
Fr., 24.4.2015, 20 Uhr
Einsamkeit und Schmerz.
Seelische, geistige und zwischenmenschliche Dimensionen der Schwelle
Vortrag von Wolf-Ulrich Klünker
Ort: Anthr. Ges. Wiesbaden, Albert-Schweitzer-Allee 40
Wuppertal:
Fr., 24.4.2015, 19.30 Uhr
Parsifal
Vortrag von Marcus Schneider, Basel
Ort: Anthroposophische Gesellschaft, Martin-Luther-Str. 8
Rudolf Steiner Gesamtausgabe im Unternehmen Mitte, Basel
__________________________________________________
Impressum:
Anthroposophische Gesellschaft in Deutschland e.V.
Redaktion und Gestaltung: Monika Elbert
Zur Uhlandshöhe 10, 70188 Stuttgart
Tel. 0711/16431-21, Fax 0711/16431-30
Frühere Ausgaben des Newsletters sind im Internet archiviert:
www.anthroposophische-gesellschaft.org
___________________________________________________
15
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
10
Dateigröße
1 484 KB
Tags
1/--Seiten
melden