close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindebrief - Petrus-Jakobus

EinbettenHerunterladen
AUSGABE 1/2015
Gemeindebrief
Petrus-Jakobus-Gemeinde
AUS DEM ÄLTESTENKREIS
Frank May als Ältester zugewählt
KLEINE LEUTE
Minigottesdienst und Kindergottesdienst
KONZERTE UND NEUE CHÖRE
Adonia / Quarter to eight / Kinderund Jugendchor
Inhalt / Impressum
Geistliches Grußwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Aus der Gemeindeleitung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Minigottesdienst / Kindergottesdienst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Konfi 2015 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Kindertagesstätte Bethlehem. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Ostermarkt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Christlich-jüdischer Gesprächskreis. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
40 Jahre Seniorengymnastik. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Gottesdienstplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Kinder- und Jugendchor. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Gruppen und Kreise. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Fahrt nach Heiligengrabe. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Konzerte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Aus den Kirchenbüchern / Spenden / Termine. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Übersicht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Kindersachenflohmarkt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Für die JAHRESSAMMLUNG 2015
des Gustav-Adolf-Werkes (GAW) in Baden für evangelische Minderheiten erbitten wir Ihre Gabe.
Ihr Konto zum Helfen:
GAW in Baden – IBAN: DE67 5206 0410 0000 5067 88 BIC: GENODEF1EK1
Überweisungsträger liegen in den Kirchen aus.
Impressum
Herausgeber:
Petrus-Jakobus-Gemeinde Karlsruhe
Redaktion: S. Hildegund Fieg,
Wolfgang Jahn, Pfr. Wolfgang Scharf
E-Mail: petrusjakobusgemeinde.
karlsruhe@kbz.ekiba.de
2
Redaktionsschluss Ausgabe 02/15:
8. April 2015
Auflage: 2.750 Stück
Gestaltung: Verlag 89, Gemeindebriefservice, www.verlag89.de
Druck: Gemeindebriefdruckerei,
Groß Oesingen
Geistliches Grußwort
„Ich schäme mich
des Evangeliums nicht ...“
Römer 1, 16
Liebe Gemeindeglieder, liebe Freunde
der Petrus-Jakobus-Gemeinde,
neben diesem biblischen Wort beschäftigt mich in diesen Tagen besonders ein
Wort von Peter Strauch (u.a. Theologe,
Liederdichter):
„Gemeinden ... neigen dazu, sich selbst
zu gefallen und damit zum Selbstzweck
zu werden. Sie achten schließlich nur
noch darauf, dass der Laden läuft und
vergessen schnell, wozu er überhaupt
eingerichtet wurde. Mission und Evangelisation werden zwar nicht aus dem
Programm genommen, aber es geht
eher um Nachwuchsfragen und Mitgliederwerbung als um die Liebe zu verlorenen Menschen. Unmerklich verlagern
sich die Schwerpunkte von einer christuszentrierten zu einer gemeindekonzentrierten Arbeit. Sollte es dahin kommen, werden wir geistlich sterben.“
Beide Zitate rühren an einen Nerv, der
glücklicherweise bei mir noch reagiert.
Es bedarf in der Tat solcher Denkanstöße, damit das Tagesgeschäft mich
nicht vergessen lässt, was die zentrale
Aufgabe von mir als Pfarrer und die Aufgabe einer christlichen Gemeinde ist.
Wie leicht schämt man sich und spricht
lieber nicht über seinen Glauben. Wie
leicht verliert man dabei auch die Fähigkeit über den Glauben zu sprechen.
In meiner vorherigen Gemeinde in
Rastatt konnte ich miterleben, wie eine
kleine freie evangelische Gemeinde den
Impuls setzte mit Menschen über den
Glauben ins Gespräch zu kommen. „On
the move“ nennt sich dieses missionarische Grillfest. Passanten in einer Innenstadt werden an drei oder vier aufeinanderfolgenden Tagen von Mitgliedern
verschiedenster örtlicher Kirchen und
Gemeinden in ein mobiles Straßenrestaurant zum kostenlosen Essen eingeladen. Bei fröhlicher Atmosphäre kommt
es zu guten Begegnungen und tiefen
Gesprächen über den Glauben, Gott
und die Welt.
Ich habe bei diesen Einsätzen manches
gute Gespräch geführt – ganz ohne
Scham. Die Begegnung mit anderen
Gemeinden erlebte ich sehr bereichernd
und ermutigend für meinen Glauben.
Wir haben in diesen Tagen einen wirklichen Grund, uns zu freuen und uns
nicht zu schämen: denn Ostern, das Fest,
an dem mit der Auferstehung Jesu neues
Leben beginnt, steht uns bevor.
Eine gesegnete österliche Zeit wünscht
Ihnen Ihr
Wolfgang Scharf, Pfarrer
3
Aus der Gemeindeleitung
Zuwahl in den Ältestenkreis
Herr Frank May wuchs in der Nordweststadt auf. Er besuchte den Kindergarten
Kußmaulstrasse, die Werner-von-Siemens-Grundschule und das Humboldt
-Gymnasium. Konfirmiert wurde er in
der Petruskirche vom damaligen Schuldekan Stein. Nach dem Abschluss der
schulischen Ausbildung studierte er Diplom-Informatik an der Universität Karlsruhe und zog zunächst in die Oststadt.
Eine interessante Firma, die einen neuen Computerprozessor entwickelte, rief
Herrn May nach München. Nach der
Auflösung der Entwicklungsabteilung
entschloss sich Herr May, nach Karlsruhe
zurückzukehren.
Zum Ausgleich
der langen Stunden am Computer hört er ger­
ne Musik und
liest (ent-)spannende Literatur. Selbst aktiv wird er
gerne im Chor, bei Theateraufführungen und anderen Aktivitäten innerhalb und außerhalb der Gemeinde.
Als Kirchenältester tritt Herr May in die
Fußstapfen seines Vaters, der viele Jahre
Ältester der Petrus-Gemeinde war.
Kirchenneubau
Mit einer alles anderen als erfreulichen Nachricht begann das neue
Jahr. Den Ältestenkreis erreichte
die Mitteilung, dass sich der Baubeginn der neuen Kirche und des
Gemeindehauses deutlich verschieben wird. Nicht wie geplant
im Frühjahr 2015, sondern erst im
Sommer / Herbst 2015 können die
Bauarbeiten starten.
4
Ausführliche und deutliche Gespräche haben bereits zwischen dem
Ältestenkreis und den Verantwortlichen stattgefunden.
Dekan Dr. Thomas Schalla wird am
Donnerstag, 19. März um 19.00 Uhr
in der Jakobuskirche über die Situation und deren Auswirkungen informieren.
Aus dem Gemeindeleben
MINIGOTTESDIENST
Susi füttert das Hühnchen mit Popcorn. Gemeinsam schmeckt es gut.
Ohne Maske lässt es sich aber besser
essen, stellt Susi fest.
Stefan: „Jetzt bist du wieder Susi. Du
warst eine tolle Hexe. So gefällst du
mir aber auch gut. So wie du bist. So
mag ich dich.“
Neben 13 von Eltern und Tante begleiteten Kindern (1/2 – 5 Jahre alt)
waren Susi und Stefan zu Gast beim
letzten Minigottesdienst am Samstag,
14. Februar.
Susi wollte mal ausprobieren, wie
das ist, jemand ganz anderes zu sein:
Susi: „Ich wäre mal gerne eine wunderschöne Prinzessin – oder auch mal
ein lustiger Clown – oder eine Hexe.“
Stefan: „So geht mir das auch manchmal. Schau, ich habe mir vorhin ein
Hütchen gebastelt. Das setze ich mir
auf und spiele ein Hühnchen: Kikeriki!“
Kindergottesdienst
Einen neuen Anfang setzt das Team um
S. Karin mit dem Kindergottesdienst
parallel zum Hauptgottesdienst, der ab
Sonntag, 26. April startet.
Das war uns als Mitarbeitenden wichtig: Gott liebt dich so wie du bist. Zum
Abschluss zogen alle singend und
Hand in Hand aus der Kirche: „Ja, Gott
hat alle Kinder lieb.“ Im Foyer gab es
Popcorn und Apfelschorle für alle.
Nächster Mini-Gottesdienst:
Samstag, 9. Mai, 16.00 Uhr in der
Jakobuskirche, Trierer Str. 6.
Gerne können Sie Kontakt mit der Leiterin der Mini-Gottesdienste aufnehmen:
petrusjakobusgemeinde.karlsruhe @
kbz.ekiba.de, z. Hd. Tina Enenkel
Die nächsten Termine sind:
24. Mai (Pfingstsonntag) und 14. Juni,
parallel zum Ökumenischen Gottesdienst beim Fest der Bürgergemeinschaft „Kultur Nordwest 2015“ auf
dem Walther-Rathenau-Platz.
5
Niki: „Ich
fand gut,
dass wir
neue Leu
te
kennenge
lernt un
d
uns g ut
verstande
n
haben .“
Michelle: „Es war sehr,
sehr, sehr kalt und es gab
sehr, sehr viel Schnee .
Aber das war sehr cool .“
nd
I ch f a
na : „ t ! “
i
r
a
M
u
iele g
die Sp
KONFICAMP 2015
Konficamp „Faithbook – Freundschaftsanfrage von Jesus“ vom 29 .1 . – 1 .2 . in Lenzkirch/
Schwarzwald mit 60 Konfis aus Karlsruhe,
Sinsheim und vom Bodensee . Der von den
Konfirmandinnen und Konfirmanden gestaltete Gottesdienst – Konfi Selfmade – findet
am 3 . Mai statt . Ihre Konfirmation feiern die
Jugendlichen am 17 . Mai .
nd die
„Ich fa
Jakob :
t . Das
izeit gu und
Konfifre
n,
ö
h
war sc
r
Wetter
m wa
m
ra
g
das Pro .“
hön
auch sc
Isabell: „Ich fand das KonfiCamp schön . Die Gottesdienste, an denen wir gesungen haben, fand ich toll sowie
die Gottesdienste abends .
Außerdem fand ich die anderen Konfis sehr nett .“
KonfiAndy : „Das
– es
ll
to
camp war
ehr
m
ch
no
hätte
nhe
isc
freie Zeit zw
“
n!
rfe
dü
in
se
durch
6
Lisa : „
Ich fan
d die
abendli
ch e n G
ottesdienste
mit den
Kerzen sch
ön !“
Aus dem Gemeindeleben
KINDERTAGESSTÄTTE BETHLEHEM
Eisiger Forschergeist
von Barbara Baustert-Starzl
Während der Weihnachtsferien des
Kindergartens hatte es geschneit . Dieses Ereignis brachten die Kinder, frisch
erholt, in die Gruppen unserer Einrichtung mit . Eiszapfen, zugefrorene Autos,
Schnee, Eisbären, Schlittschuh fahren,
Pinguine, das alles war aus den Gesprächen der Kinder immer wieder zu
hören . Deshalb griffen wir dies auf und
begannen mit dem Stuhlkreis-Singspiel
„Pitsch Patsch Pinguin“ .
In diesem Lied treffen Pinguine auf einen
Eisbären. Gibt es das in der Natur auch?
Mit Globus und Landkarte wurde erörtert, wo denn die Frackträger und Eisbären wohnen .
Was für Tiere gibt es dort noch, und
leben Menschen in Gebieten wo es
noch kälter ist als bei uns in Karlsruhe?
Schnell wurde hier klar, dass der Eisbär
in Wirklichkeit nicht auf den Pinguin
trifft und das Singspiel eigentlich ein
Quatschlied ist . Trotzdem spielten die
Kinder es immer wieder gerne, und so
kamen weitere Fragen auf, nach deren
Antworten wir in Büchern suchten .
Was ißt ein Eisbär denn? Wie bewegt
sich ein Pinguin? Wie schwimmt der Pinguin und gibt es dann Blubberblasen?
Ergänzend hierzu bestärkten wir die Kinder, durch eine Expedition die Antworten
im Karlsruher Zoo
zu suchen, wo wir
sehr muntere Eisbären und Pinguine
antrafen .
Durch diesen Anlass
brachten die Kinder
uns noch mehr Bücher in den Kindergarten . Eines davon hieß
„Lars, der kleine Eisbär“ .
Auf dem Cover dieses Buches sitzt ein
Eisbär auf einer Eisscholle und geht damit nicht unter . Somit wurde weiterer
Forschergeist geweckt . Wir froren Gummibären in Eiswürfel ein . Ergebnis: Ein
Gummibär, der ins Leitungswasser fällt,
geht sofort unter . Ein Gummibär im Eiswürfel kann schwimmen . Und wie lange
schwimmt dieser? Wie schnell schmilzt
Eis und warum?
Beim Wettbewerb „Schmelzmeister“
konnten wir herausfinden, welches Kind
die wärmsten Hände hat . Wie ist es aber
mit Lebensmitteln und Gegenständen,
die man einfriert? Viele, viele Experimente begleiteten uns im Januar .
Eine passende Überleitung auf unser
Faschingsthema „Märchen“ boten uns
die Brüder Grimm mit „Frau Holle“ . So
konnten wir eintauchen in den Märchenwald, um dann mit närrischer Stimmung unserem Höhepunkt, dem Verkleidungsfest, entgegen zu fiebern .
7
Aus dem Gemeindeleben
Ostermarkt auf dem Walther-Rathenau-Platz
Am Samstag, 28. März findet ab
10.00 Uhr auf dem Walther-RathenauPlatz ein Ostermarkt statt. Auch die
Petrus-­Jakobus-Gemeinde beteiligt sich
mit­mehreren Verkaufsangeboten.
Sie dürfen sich auf dekorative,
nützliche, schmackhafte und unterhaltsame Überraschungen freuen!
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Der Erlös kommt dem neuen PetrusJakobus-Gemeindezentrum zugute.
Flei­
ßige Helferinnen und Helfer für
die Stände (Aufbau, Verkauf, Abbau)
werden noch gesucht. Interessierte
melden sich bitte bei
Birthe Hoppe-Heimhalt, Kirchenälteste,
Tel. 07 21 / 69 30 30 (19.00 – 20.00 Uhr),
Frank May, Kirchenältester,
Tel.: 07 21 / 75 37 21 (tagsüber).
Wer für einen Stand einen weißen Pavillon ausleihen kann (3x3m), melde
sich bitte ebenfalls.
Wir freuen uns über jede Unter­
stützung!
Brunch am Ostersonntag
Am Ostersonntag, 5. April feiern wir
Familiengottesdienst um 10.30 Uhr in
der Jakobuskirche. Anschließend wird
es einen Osterbrunch geben. Alle sind herzlich eingeladen, Kulinarisches zum Brunch beizutragen.
Hierfür wird am 22. und 29. März
nach den Gottesdiensten jeweils ein
8
Flipchart im Foyer stehen, worauf Sie
Zettel mit den benötigten Beiträgen
finden – hier darf sich jeder, der mag,
gerne einen Zettel mit nach Hause
nehmen und den Beitrag am Ostersonntag mitbringen. Herzliche Einladung! Aus dem Gemeindeleben
CHRISTLICH-JÜDISCHER BIBELSTUDIENKREIS
Seit 1986 versammelt sich an jedem ersten Dienstag im Monat der ChrsitlichJüdische Bibelstudienkreis in den Räumen der Petruspfarrei, seit diesem Jahr
im Jakobus-Gemeindezentrum.
Ursprünglich wurde dieser Kreis von
Pfarrer Werner Schmitthenner in der
Stephanus-Gemeinde gegründet. Als er
in den Ruhestand trat und von Karlsruhe wegzog, entstand die Frage, ob und
wie diese Arbeit weitergehen konnte.
Damals fragte er Pfr. Dr. Rupprecht und
mich, ob wir bereit wären, diesen Kreis,
dem damals auch einige – mittlerweile
längst verstorbene – Juden angehörten, weiterzuführen. So kam dieser Bibelstudienkreis in die Räumlichkeiten
der damaligen Petruspfarrei. Wurden
die ersten Abende bei Pfarrer Schmitthenner von wechslenden Referenten zu
unterschiedlichen Themen bestritten, so
änderten mein Freund Rupprecht und
ich das Konzept, indem wir versuchten,
eine Jahresthematik an den verschiedenen Abenden von unterschiedlichen
Seiten her zu beleuchten. Nach Konrad
Rupprechts frühem Tod setzte ich zusammen mit dessen Frau Friederike und
Pfarrer Reinhard Buschbeck die Arbeit
fort. Durch die Verteilung der Lasten auf
drei Schultern, war sie neben den beruflichen Pflichten zu meistern.
Aber wie es so kommt: Frau Dr. Rupp­
recht ging in ihrem offiziellen Ruhestand als Äbtissin ins brandenburgische
Klosterstift Heiligengrabe, und Pfarrer
Buschbeck wollte nach einiger Zeit
ebenfalls keine festen Verpflichtungen
mehr übernehmen. So bestreite ich seit
einigen Jahren die Abende alleine – im
Jahr 2015 mit dem Thema „Die Bergpredigt Jesu in ihrer jüdischen Verwurzelung und kirchlichen Wirkung“.
Auch der Teilnehmerkreis hat sich im
Laufe der Jahre verändert. Viele der
ursprünglichen, treuen Teilnehmenden leben nicht mehr oder können
altersbedingt nicht mehr daran teilnehmen. Es sind neue Interessierte hin­
zugestoßen,
besonders
erfreulich:
Wir haben wieder einen interessierten
jüdischen Teilnehmer, der vor einem
Jahr nach Karlsruhe gezogen ist und
sich rege an den Diskussionen beteiligt, so dass Judentum nicht mehr nur
literarisch zur Wort kommt, wie dies
jahrelang notgedrungen der Fall war.
So treffen sich monatlich um 20.00 Uhr
etwa 12 bis 15 Personen über unseren
Gemeindebezirk hinaus zu diesem Bibelstudium. Weitere Interessierte sind
herzlich willkommen.
Dr. Hans Maaß
Nach den Osterferien geht es im Mai
mit folgenden Abenden weiter:
05. 05.Leuchtende Vorbilder?
Erwartungen Jesu an seine
Nachfolger, Mt 5,13-16
9
Aus dem Gemeindeleben
02. 06.Eine neue Tora?
Von Geltung und Verständnis
der Gebote, Mt 5,17-48
07. 07. Eine neue Frömmigkeit? Gegen Selbstdarstellung, Mt 6,1-18
Sommerpause
06. 10.Das Vaterunser: Worum wir beten sollen und dürfen, Mt 6,1ff.
15. bis Seminar in Heiligengrabe „Mischna und Talmud“,
19. 10. jüdische Geheimlehren oder unerschöpfliche Lebensweisheit?
03. 11.Umgang mit Andersdenkenden:
Man kann doch nicht alles gelten lassen! Mt 7,1-6
01. 12.Es wird eng! Vom Finden des richtigen Weges, Mt 7,7-27
40 Jahre Seniorengymnastik in der Petrus-Gemeinde
Innerhalb einer kleinen, harmonischen
Weihnachtsfeier erinnern wir uns an das
40jährige Bestehen der Seniorengymnastikgruppe in der Petruskirche. Von
Frau Schmidt, der damaligen Leiterin
des Seniorennachmittages im Gemeindehaus der Petruspfarrei, wurde ich angesprochen, bei ihrem Seniorentreffen
durch Gymnastik etwas Bewegung in die
Gruppe zu bringen.
Als Übungsleiterin im Turnverein hatte ich
von Kleinkinderturnen bis Frauengymnastik schon viel Erfahrung gesammelt.
Seniorengymnastik wurde zur damaligen Zeit noch nicht praktiziert. Es war
für mich Neuland. Mit viel Einfühlungsvermögen habe ich das Wagnis auf mich
genommen und bis heute nicht bereut.
Die Seniorengymnastikstunde am Mittwochvormittag im Gemeindehaus war
10
von Anfang an immer gut besucht. Ein
Jahr nach Bestehen der Gruppe waren
so viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer anwesend, dass der Raum zu klein
wurde. Somit entstand am Mittwochvormittag eine zweite Gruppe, die sich im
schönen Raum im Haus Kußmaulstraße
72 traf. Viele Jahre waren auch Männer in
den Gruppen, was zur Zeit nicht der Fall
ist. Da durch Krankheit und Sterbefälle in
beiden Gruppen immer weniger Aktive
anwesend waren, wurden die Gruppen
zusammengeführt.
Eine kleine, aber recht fleißige Seniorengruppe trifft sich nach dem Abriss des Petrus-Gemeindezentrums am Mittwoch­
vormittag in der Kußmaulstraße 72 und
möchte sich noch lange bei munterer
Gymnastik bewegen.
Hildegard Legler – Januar 2015
Gottesdienstplan
MÄRZ/APRIL
So, 15.03.
10.00
Jakobuskirche
Lätare
Gottesdienst
Pfr.in Schwentker
Do, 19.03.
18.30
Passionsandacht
Diakonissenhaus
Bethlehem
Sa, 21.03
18.30
Diakonissenhaus
Bethlehem
kein Wochenschlussgottesdienst
So, 22.03.
10.00
Jakobuskirche
Judika
Gottesdienst
Pfr.in Schwentker
Do, 26.03.
18.30
Diakonissenhaus
Passionsandacht
Bethlehem Fr, 27.03.
20.00
Diakonissenhaus
Bethlehem
Auszeitgottesdienst
Sa, 28.03.
18.00
Jakobuskirche
Gottesdienst zum Abschluss des
Glaubenskurses Spur 8, Pfr. Scharf
Sa, 28.03.
18.30
Diakonissenhaus
Bethlehem
Wochenschlussgottesdienst
Pfr.in i.R. Lingenberg
So, 29.03.
10.00
Jakobuskirche
Palmsonntag Gottesdienst
Pfr.in Schwentker
Mo, 30.03.
19.30
Diakonissenhaus
Passionsandacht
Bethlehem Di, 31.03.
19.30
Diakonissenhaus
Bethlehem
Passionsandacht
Mi, 01.04.
19.30
Diakonissenhaus
Bethlehem
Passionsandacht
Do, 02.04.
10.30
Jakobuskirche
Gründonnerstag
Kindergottesdienst gestaltet von den
Kindertagesstätten Vogelnest und
Bethlehem, Diak. Mrotzek-Buers
Do, 02.04.
18.00
Diakonissenhaus
GründonnerstagBethlehem
Abendmahlsgottesdienst
Pfr. Scharf
Fr, 03.04.
10.00
Jakobuskirche
Abendmahlsgottesdienst
Pfr.in Schwentker
Fr, 03.04.
15.00
Karfreitag
Diakonissenhaus
Bethlehem Andacht zur Sterbestunde Jesu
S. Hildegund
Sa, 04.04.
18.30
Diakonissenhaus
Bethlehem
Passionsandacht
So, 05.04.
06.00
Jakobuskirche
Ostersonntag
Frühgottesdienst mit dem Chörle
Kirchenrat i.R. Schnabel
So, 05.04.
10.30
Jakobuskirche
Ostersonntag Familiengottesdienst mit Brunch nach
dem Gottesdienst, Pfr.in Schwentker
11
Informationen aus der Gemeinde
Gottesdienstplan
APRIL/MAI
Mo, 06.04.
10.00
Ostermontag
Diakonissenhaus
Bethlehem
Sa, 11.04.
18.30
Diakonissenhaus
Bethlehem
Wochenschlussgottesdienst
Pfr.i.R. Freyer
So, 12.04.
10.00
Jakobuskirche
Quasimodogeniti
Gottesdienst
Pfr. Scharf
Fr, 17.04.
20.00
Auszeitgottesdienst
Diakonissenhaus
Bethlehem
Sa, 18.04.
18.30
Diakonissenhaus
Bethlehem
Wochenschlussgottesdienst
Pfr. Scharf
So, 19.04.
10.00
Jakobuskirche
Misericoridas Domini
Gottesdienst
Pfr. Scharf
Sa, 25.04.
18.30
Diakonissenhaus
Bethlehem
Wochenschlussgottesdienst
Pfr.in i.R. Lingenberg
So, 26.04.
10.00
Jakobuskirche
Jubilate
Gottesdienst, parallel zum Gottesdienst findet
Kindergottesdienst statt, Pfr.in Schwentker
Sa, 02.05.
18.30
Diakonissenhaus
Bethlehem
Wochenschlussgottesdienst
S. Hildegund / S. Karin
So, 03.05.
10.00
Jakobuskirche
Kantate
Gottesdienst gestaltet von den Konfirmanden
Pfr.in Schwentker
Sa, 09.05.
Jakobuskirche
Mini-Gottesdienst Team
Diakonissenhaus
Bethlehem Wochenschlussgottesdienst
Pfr.in i.R. Lingenberg
16.00
Sa, 09.05.
18.30
So, 10.05.
10.00
Jakobuskirche
Rogate
Gottesdienst mit Taufe
Pfr. Scharf
Do, 14.05.
10.00
Jakobuskirche
Christi Himmelfahrt
Gottesdienst im Grünen
Pfr. Scharf
Sa, 16.05.
18.30
Diakonissenhaus
kein Wochenschlussgottesdienst
Bethlehem So, 17.05.
10.00
Jakobuskirche
Exaudi
Festgottesdienst zur Konfirmation
Pfr.in Schwentker
Fr, 22.05.
20.00
Diakonissenhaus
Bethlehem
Auszeitgottesdienst
Sa, 23.05.
18.30
Diakonissenhaus
Bethlehem Wochenschlussgottesdienst
Pfr.in i.R. Lingenberg
So, 24.05.
10.00
Jakobuskirche
Pfingstsonntag
12
Abendmahlsgottesdienst
Pfr. Scharf
Abendmahlsgottesdienst mit der Koreanischen Gemeinde. Parallel zum Gottesdienst findet
Kindergottesdienst statt, Pfr. Scharf / Pfr. Kim
Gottesdienstplan/Informationen aus der Gemeinde
MAI/JUNI
Mo, 25.05.
10.00
Pfingstmontag
Diakonissenhaus
Bethlehem
Gottesdienst
Mo, 25.05.
10.30
Hofgut Maxau
Pfingstmontag
Einladung zum Ökumenischen Gottesdienst
Pfr. Scharf / Pfr. Nesselhauf
Sa, 30.05.
18.30
Diakonissenhaus
Bethlehem
Wochenschlussgottesdienst
Pfr. Fritz
So, 31.05.
10.00
Jakobuskirche
Trinitatis
Gottesdienst
Kirchenrat i.R. Schnabel
Sa, 06.06.
18.30
Diakonissenhaus
Bethlehem
Wochenschlussgottesdienst
Kirchenrat i.R. Schnabel
So, 07.06.
10.00
Jakobuskirche
1. nach Trinitatis
Gottesdienst
Pfr. Scharf
Kinder- und Jugendchor
Jugend singt und musiziert in der
Ge­meinde. Stolz können wir berichten, dass wir in unserer Gemeinde im
Kindergarten Bethlehem einen stetig
wachsenden Chor an kleinen Sängern
haben, der auch am Adventssonntag
viele Zuhörer beim nachmittäglichen
Unterhaltungsprogramm erfreut hat.
Seit Dezember haben sich auch einige Jugendliche zusammengetan, und
so haben wir nun immerhin schon 12
Jungs und Mädchen, die mit Spass
und Elan tolle Lieder singen. Wir wünschen uns sehr, dass noch weitere
Jugendliche dazukommen. Zusammen mit dem Flötenensemble wird
unser nächstes Projekt ein Konzert
mit Filmmusik sein. Wie jedes Jahr
fand im November unser Benefizkonzert „Kinder spielen für Kinder“
zugunsten des Kinderhospizdienstes
statt. Es spielten rund 40 Kinder und
Jugendliche und wir konnten eine
mehr als stolze Summe überreichen.
Wir freuen uns über neue Musiker!
Angebote in der Gemeinde:
– Minichor für Kinder ab 3 bis 6 Jahren
– Kinderchor 1. bis 4. Klasse
– Jugendchor ab 10 Jahren
– Flötenunterricht ab 5 Jahren
– Musikalische Früherziehung ab 3 Jahren
– Flötenensemble für Fortgeschrittene,
alle Flöten
Wir suchen noch Sängerinnen und vor
allem Sänger! für unseren Chor "Monday Singers". Chorprobe montags
19.00 Uhr.
Zu allen musikalischen Angeboten
Infos und Anmeldung bei
Colette Sternberg unter
colettesoprano@t-online.de und
unter 07 21-5 70 39 86
13
Gruppen & Kreise im Jakobus-Gemeindezentrum
MONTAG BIS FREITAG
KRABBELGRUPPEN jeweils vormittags
Leitung: Frau Beate König, Tel.: (07 21) 7 27 19
MONTAG
YOGA wöchentlich 20.00 Uhr, Gymnastikraum, Leitung: Frau Vetter
CHOR „MONDAY SINGERS„ wöchentlich 19.00 Uhr,
großer Gruppenraum, Leitung: Colette Sterberg
DIENSTAG
FRAUENKREIS III
jeden letzten Dienstag im Monat, 19.30 Uhr,
kleiner Gruppenraum, Termine erfolgen nach Absprache und Aushang
Leitung: Annette Furtwängler-Brandt und Monika Hummel
QI GONG
wöchentlich, 10.00 - 10.30 Uhr, großer Gruppenraum
Leitung: Arno Ritter
RUSSISCH FÜR RUSSISCHE KINDER
wöchentlich 14.15 - 17.30 Uhr, Gymnastikraum
Leitung: Tatjana Herdt
BIBELGESPRÄCHSKREIS
monatlich jeweils 19.30 Uhr
Leitung: Pfr. Scharf & Team
Termine: siehe Aushang und Homepage
CHRISTLICH-JÜDISCHER BIBELSTUDIENKREIS
jeweils 20.00 Uhr, kleiner Gruppenraum
Leitung: Kirchenrat i. R. Dr. h. c. Hans Maaß
Termine: siehe Aushang und Homepage
KREATIVKREIS
1 x monatlich, 19.30 Uhr, kleiner Gruppenraum
Leitung: Jutta Schumacher
Termine: siehe Aushang und Homepage
14
Gruppen & Kreise im Jakobus-Gemeindezentrum
MITTWOCH
GYMNASTIK IM SITZEN wöchentlich 15.30 - 16.15 Uhr, Gymnastikraum
Leitung: Annemarie Schelling
FRAUENGYMNASTIK wöchentlich 16.15 - 17.15 Uhr, Gymnastikraum
Leitung: Annemarie Schelling
KIRCHENBAND „QUARTER TO EIGHT“ wöchentlich 20.00 Uhr
Leitung: Ursula Meschede
SINGKREIS wöchentlich 19.30 Uhr, großer Gruppenraum
Leitung: Wolfgang Herrmann
Haus Kussmaulstr. 72:
SENIORENGYMNASTIK wöchentlich 10.30 - 11.15 Uhr
Leitung: Hildegard Legler
ABENDANDACHT 14-tägig, jeweils 17.30 Uhr
Termine: siehe Aushang
DONNERSTAG
FRAUENKREIS II jeden 3. Donnerstag im Monat, 15.00 Uhr,
großer Gruppenraum, Leitung: Karin Bogs
Termine: siehe Aushang und Homepage
SENIORENKREIS jeden 2. Donnerstag im Monat, 14.30 - 16.30 Uhr,
großer Gruppenraum, Leitung: Elisabeth Schweike
Termine: siehe Aushang und Homepage
ILCO-SELBSTHILFEGRUPPE (STOMA/DARMKREBS)
jeden 1. Donnerstag im Monat, 15.00 Uhr, großer Gruppenraum
Leitung: Frau Brigitte Greifenstein
FLÖTENUNTERRICHT wöchentlich 15.00 - 17.00 Uhr
Leitung: Colette Sternberg
Haus Karlsruher Weg:
ANDACHT 14-tägig, donnerstags, jeweils 16.00 Uhr
Termine: siehe Aushang
15
Gruppen & Kreise im Jakobus-Gemeindezentrum
FREITAG
MUSIKALISCHE FRÜHERZIEHUNG wöchentlich 15.00 - 16.45 Uhr
Leitung: Colette Sternberg
FLÖTENUNTERRICHT wöchentlich 13.45 - 18.30 Uhr
Leitung: Colette Sternberg
RUSSISCH FÜR RUSSISCHE KINDER wöchentlich 14.30 - 18.30 Uhr,
Gymnastikraum, Leitung: Tatjana Herdt
SAMSTAG
KINDERKIRCHENTAG
Leitung: S. Karin Schipper & Team
Termine: siehe Aushang und Homepage
MINI-GOTTESDIENST 4 x jährlich, Jakobuskirche
(siehe Gottesdienstplan), Leitung: Tina Enenkel
Termine: siehe Aushang und Homepage
SONNTAG
GOTTESDIENSTE UND KINDERGOTTESDIENSTE
10.00 Uhr (siehe Gottesdienstplan)
EV. KOREANISCHE GEMEINDE
wöchentlich ab 14.00 Uhr
Gemeindefahrt nach Heiligengrabe
Von Donnerstag, 30. April bis Montag, 4. Mai ist für eine kleine Reisegruppe eine Fahrt nach Heiligengrabe
geplant. Vorgesehen ist eine Begegnung mit Äbtissin Dr. Rupprecht und
Führung durch Heiligengrabe.
16
Weitere Programmpunkte:
Besuch der ehemaligen Partnergemeinde Neuruppin und Orte der
Bundesgartenschau. Für weitere
Auskünfte wenden Sie sich bitte an
Pfarrer Scharf.
Informationen aus der Gemeinde
KONZERTE
„ADONIA“
70 motivierte Teenager und eine junge, peppige Live-Band
proben von Ostersonntag, 5 . April bis Mittwoch, 8 . April
in den Räumen unserer Jakobuskirche und im Gemeindehaus . Herzliche Einladung zum Musical „NEHEMIA – Gemeinsam schaffen wir’s“ am Mittwoch, 8 . April um 19 .30
Uhr in der Lustgartenhalle Hohenwettersbach .
Mitfahrgelegenheiten können über das Pfarramt angemeldet bzw . angefragt werden: Tel . 07 21-75 34 34 .
„Quarter to eight“
Das Jahreskonzert der Kirchenband
„Quarter to eight“ findet am Samstag,
18 . April um 19 .45 Uhr statt, dieses
Mal allerdings in der Aula der Fachschule Bethlehem .
Blues, Funk, Rock und Pop sowie
Filmmusik und einige Gospelsongs .
Während der Pause können sich die
Besucher mit Getränken und Knabbereien erfrischen .
Auf dem Programm stehen bekannte und beliebte Stücke aus Swing,
Der Eintritt ist frei – über Spenden
freuen wir uns.
„Musica Sacra“
Am Sonntag, 26 . April um 18 .00 Uhr
gibt Colette Sternberg, Gesang mit
Regina Degado, Saxofon und Geige
sowie Daniela Brem am Klavier ein
Konzert in der Jakobuskirche . Der
Eintritt ist frei - Spenden sind willkommen .
17
Aus den Kirchenbüchern
November 2014 - Februar 2015
Bestattungen
Dora Wach 92 Jahre
Eugen-Richter-Str.
Schwester Else Duss 91 Jahre
Friedrich-Naumann-Str.
Herbert Domnick 85 Jahre
Kurt-Schumacher-Str.
Elisabeth Stengel 85 Jahre
Friedrich-Naumann-Str.
Dr. Fritz-Joachim Neubauer
82 Jahre
Friedrich-Naumann-Str.
Werner Karcher 79 Jahre
Neureuter Str.
Liselotte Oeder 91 Jahre
Eggenstein-Leopoldshafen
Anneliese van Briel 80 Jahre
Radolfzell
Werner Rügert 85 Jahre
Bergzaberner Str.
Gertrud Beck 87 Jahre
August-Bebel-Str.
Schwester Elisabeth Exner
80 Jahre
Friedrich-Naumann-Str.
Taufe
Elias Bach
Josef-Schofer-Str.
Gustav Bletsch 83 Jahre
Kußmaulstr.
Friderika Rupprecht 79 Jahre
Ludwig-Windthorst-Str.
Trauung
Isabelle und Markus Häuser
derzeit in den USA lebend
Besondere Termine im Frühjahr 2015:
Donnerstag, 21. Mai
Gemeindefahrt zusammen mit der
Ev. Gemeinde Knielingen in die
Pfalz.
Marktcafé:
21. März, 28. März (im Rahmen des
Ostermarktes), 11. April, 23. Mai,
jeweils ab 9.15 Uhr
Brot für die Welt Spenden 2014
Spenden für den Kirchenneubau,
Aktion "Kirche unser"
Spenden: 5.419,00 €
Kollekten: 1.595,05 €
Die Hälfte der Einnahmen aus dem
Adventsbazar: 2.114,60 €
18
Zur Zeit ca. 23.000,00 €
AUF EINEN BLICK
Kirche:
Ev . Jakobuskirche Trierer Str . 6, 76187 Karlsruhe
Pfarrer/
Pfarrerin:
Wolfgang Scharf
Bettina Schwentker
Stresemannstr . 15, 76187 Karlsruhe
Termine jeweils nach Vereinbarung
Diakonin:
Christa Mrotzek-Buers
Termine nach telefonischer Vereinbarung
Pfarrbüro:
Stresemannstr . 15, 76187 Karlsruhe
Telefon: (07 21) 75 34 34, Telefax: (07 21) 75 89 43
petrusjakobusgemeinde .karlsruhe@kbz .ekiba .de
Homepage: www .petrus-jakobus-gemeinde .de
Öffnungszeiten: Montag:
15:30 - 18:30 Uhr
Dienstag:
10:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag: 15:30 - 17:30 Uhr
Sekretärin:
Susanne Bergmann
Ältestenkreis:
Tilman Baal
Annette Furtwängler-Brandt
Birthe Hoppe-Heimhalt
Frank May
Organisten:
Annette Furtwängler-Brandt, Wolfgang Herrmann
Kirchendiener:
Uwe Schnerr
Gemeindekonto:
Ev . Petrus-Jakobus-Gemeinde
Sparkasse Karlsruhe Ettlingen
IBAN: DE47660501010108069642, BIC: KARSDE66XXX
Kindertagesstätten:
Bethlehem
Friedrich-Naumann-Str . 33, Tel .: (07 21) 75 73 57
Leitung: S . Karin Schipper
Vogelnest
Kußmaulstr . 72, Tel . (07 21) 75 44 62
Leitung: Corinna Breulich
S . Hildegund Fieg
Joachim Hakenjos
Wolfgang Jahn
Isabella Pallmer-Roth
Wohn-/Pflegeheime: Haus Karlsruher Weg, Julius-Hirsch-Str . 2
Wilhelmine-Lübke-Haus, Trierer Str . 2
Betreutes Wohnen:
Diakonissenhaus Bethlehem
Friedrich-Naumann-Str . 33
19
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
15
Dateigröße
7 353 KB
Tags
1/--Seiten
melden