close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Lesen Sie mehr - Goodman Masson

EinbettenHerunterladen
Schlagzeilen der letzten Woche
7. April 2015
Kein leichter Job für Tidjane Thiam: Der ivorische Geschäftsmann
Tidjane Thiam soll im Juni seinen Dienst als CEO bei der Credit Suisse
antreten. Investoren setzen darauf, dass er den Anleihehandel
zurückfahren wird. Sie könnten jedoch enttäuscht werden.
Uber wirbt neuen Sicherheitschef bei Facebook ab: Der
Fahrdienstvermittler Uber hat einen Facebook-Manager für einen
hochrangigen Posten abgeworben. Joe Sullivan sei als Sicherheitschef
verpflichtet worden, teilte Uber-Chef Travis Kalanick am Donnerstag im
Firmenblog mit. Sullivan habe zuvor fünf Jahre für Facebook
gearbeitet.
Dietmar Hopps Gespür für Biotech: Investor Dietmar Hopp sieht nach
dem Einstieg von Bill Gates in seine Biotech-Beteiligung Curevac noch
weitere Kandidaten. „Curevac wird wohl das erfolgreichste Investment
sein“, sagte Dietmar Hopp der Deutschen Presse-Agentur. „Ich sehe
aber noch zwei, drei andere, die großen Erfolg haben sollten.“
Aktueller
Kurs
(%)
Änderung*
12.082,9
1,0%
0,8%
CAC 40
5.134,0
1,2%
0,8%
FTSE 100
6.912,9
1,2%
17.763,2
-
0,3%
S&P 500**
2.067,0
-
0,3%
NASDAQ Comp.**
4.886,9
-
19.640,5
1,70%
25275.6
0,0%
Shanghai Comp
3.961,4
3,5%
Kospi
2.047,0
0,9%
28.336,5
0,3%
5.926,0
0,5%
DAX
DJIA**
Nikkei 225
Hang Seng 40
#
BSE Sensex
S&P/ASX 200**
Luxus-SUV-Hersteller kämpfen um US-Markt: Lexus und Mercedes
haben bei der New York International Auto Show neue SUVs
vorgestellt. Die Unternehmen verschärfen den Kampf um die
Vorherrschaft auf dem US-Markt. An der Spitze könnte es bald einen
Wechsel geben.
Orkan kostet Energieversorger Millionen: Das orkanartige Wetter der
vergangenen Tage hat zu ungewöhnlich starken Eingriffen der
Netzbetreiber in Deutschland geführt. Von Montag bis Mittwoch sei
dadurch ein „unterer bis mittlerer zweistelliger Millionenbetrag“ an
Kosten verursacht worden, teilten die vier Übertragungsnetzbetreiber
in Deutschland - Tennet, 50Hertz, Amprion und TransnetBW - am
Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Berlin mit. Diese
Kosten werden bundesweit auf die Strompreise umgelegt.
Frankreich erwägt Kauf von US-Maschinen: Wegen der Probleme mit
dem neuen Militärtransporter Airbus A400M erwägt Frankreich einem
Medienbericht zufolge den Kauf von Flugzeugen in den USA. Im
Gespräch sei die Anschaffung von Maschinen vom Typ C-130J Super
Hercules, berichtete das französische Fachblatt "Aero et Cosmos".
-0,3%
-0,1%
0,1%
3,2%
3,6%
0,5%
2,9%
-0,4%
Aktueller Kurs um 11:15 MEZ, *% Änderung gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag,
#
**Schlusskurs vom Freitag, Vom 6. April 2015
Mit einem Team von über 130 Mitarbeitern ist
Goodman Masson die größte Personalberatung
mit einem reinen Fokus auf Finanzpositionen in
London. Goodman Masson rekrutiert seit über
20 Jahren erfolgreich Fach- und Führungskräfte
aus dem Finanzbereich.
Mit Standorten in London und Düsseldorf und
einem jährlichen Umsatz von über 35€ Millionen
ist das Unternehmen auf Positionen in den
Bereichen Accounting, Compliance, Controlling,
Tax, Treasury, Internal Audit, Risk, Finance
Change und finanznahen Beratungen
spezialisiert.
Königsallee 106
40215 Düsseldorf
T: +49 (0)211 30132 123
E: kontakt@goodmanmasson.de
Seite 1 von 6
1 Woche
% Änderung
Tesla erzielt Absatzrekord: Der Elektroauto-Hersteller Tesla Motors hat im abgelaufenen Quartal seine Absätze kräftig
gesteigert und damit einen Rekord erzielt. Das Management gab am Freitag ein Verkaufsplus von 55 Prozent im
Vergleich zum Vorjahreszeitraum bekannt. 10.030 Wagen wurden an die Kunden ausgeliefert – so viele wie nie zuvor
im ersten Vierteljahr. Für das Gesamtjahr plant Tesla einen Anstieg um 74 Prozent auf 55.000 Autos.
Grünes Licht für Werke in Mexico und China: Toyota hat Insidern zufolge intern grünes Licht für den Bau von zwei
neuen Werken in Mexiko und China gegeben. Das Top-Management habe die Pläne, die Investitionen von
umgerechnet rund 1,2 Milliarden Euro vorsehen, mittlerweile abgesegnet, sagten mit der Situation vertraute Personen
zu Reuters.
Bsirske sieht 100 000 Jobs durch Kohle-Abgabe bedroht: Der Verdi-Vorsitzende Frank Bsirske warnt vor einer
geplanten Sonderabgabe auf alte Kohlekraftwerke. 100 000 Job seien dadurch gefährdet. Der Gewerkschafts-Chef
rechnet nach Ostern mit massiven Protesten.
Fonds für Mitarbeiter: Der angeschlagene Warenhauskonzern Karstadt zahlt 2,5 Millionen Euro in einen Fonds für von
Kündigungen betroffene Mitarbeiter. Das sieht ein Tarifsozialplan vor, den das Unternehmen mit der Gewerkschaft
Verdi vereinbart hat. Karstadt-Beschäftigte, die im Rahmen der derzeit laufenden Kündigungen in den nächsten
Monaten in eine Transfergesellschaft wechseln, sollen aus dem Fonds einen Betrag in Höhe von 2300 Euro erhalten,
um soziale Härten abzufedern.
Gazprom will Anteile an deutschem Gasversorger VNG verkaufen: Der russische Energiekonzern Gazprom will sich von
seinem Anteil an dem ostdeutschen Gasversorger VNG trennen. Die Entscheidung zum Verkauf sei gefallen, nachdem
die BASF-Tochter Wintershall ihre VNG-Beteiligung veräußert habe, teilte Gazprom am Montag mit. Das staatlich
kontrollierte Unternehmen hält 10,52 Prozent an VNG, zusammen mit Wintershall kam es auf 26,31 Prozent.
Firmen und Farben: Die Kosmetikunternehmen Beiersdorf, Hersteller von Nivea, und Unilever streiten vor Gericht über
die Verwendung eines besonders begehrten Blautons. Es ist nicht der erste Streit um den Alleinanspruch auf eine
Farbe.
GM räumt mindestens 80 Todesopfer wegen defekter Zündschlösser ein: Der US-Autobauer General Motors wird
Angehörige von mindestens 80 Opfern entschädigen, die durch defekte Zündschlösser ums Leben gekommen sind.
Das ergibt sich aus einer nun veröffentlichten Statistik des von GM beauftragten Anwalts. Der US-Autohersteller hat
wegen der fehlerhaften Zündschlösser Millionen von Wagen zurückrufen müssen und einen mehrere Hundert
Millionen Dollar schweren Entschädigungsfonds eingerichtet.
Varoufakis: Die Lösung des Griechenland-Problems ist in der EU: Eine Lösung in der griechischen Finanzkrise kann nach
den Worten von Finanzminister Gianis Varoufakis nur in der "europäischen Familie" gefunden werden. Zugleich
warnte Varoufakis in einem Gespräch mit dem Athener Wirtschaftsblatt "Naftemboriki", wer Szenarien für einen
Austritt Griechenlands aus der Eurozone ausarbeite, erweise Europa "einen schlechten Dienst". Auf Gerüchte,
Griechenland könnte Kredite außerhalb der EU suchen, antwortete Varoufakis, die Lösung der Krise müsse im Rahmen
der EU gefunden werden.
Hasselfeldt: Drittes Griechenland-Hilfspaket derzeit außer Frage: Die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Bundestag,
Gerda Hasselfeldt, sieht derzeit keine Grundlage für ein drittes Hilfspaket für Griechenland. "Diese Frage stellt sich
nicht", sagte sie der Zeitung "Die Welt". Über ein drittes Hilfspaket müsse man sich derzeit nicht den Kopf zerbrechen.
Sie forderte Athen auf, eine konkrete Reformliste vorzulegen. Diese sei Voraussetzung dafür, dass weitere Hilfe
gewährt werden könnte.
Japan setzt auch künftig auf Atomstrom: Japan setzt ungeachtet der Atomkatastrophe in Fukushima von vor vier
Jahren auch in Zukunft auf Atomenergie. Ein vom Industrieministerium erwogener Energiemix sieht für das Jahr 2030
einen Anteil von Atomstrom von etwa 21 bis 22 Prozent vor.
Seite 2 von 6
Verdi unterbricht Warnstreik an Amazon-Standorten in NRW: Nach den Warnstreiks bei Amazon wird an den
nordrhein-westfälischen Standorten Rheinberg und Werne nach den Feiertagen die Arbeit wieder aufgenommen. Verdi
hatte die Beschäftigten des Online-Versandhändlers seit Montag vergangener Woche an mehreren Standorten zu
Warnstreiks aufgerufen. In Werne und Rheinberg gab es auch am Karsamstag Arbeitsniederlegungen. Ein Sprecher der
Gewerkschaft Verdi sagte jedoch, damit sei der Arbeitskampf nicht beendet. Verdi will für die Beschäftigten die
bessere Bezahlung nach dem Tarif des Einzel- und Versandhandels.
Deutsche Firmen hoffen auf Milliarden-Aufträge aus Iran: Wirtschaftspolitiker und Unternehmensverbände sehen nach
der Grundsatzeinigung im Atomstreit mit Iran eine Chance für die Wiederbelebung der historisch guten deutschen
Wirtschaftsbeziehungen mit dem vorderasiatischen Land und plädieren für eine Lockerung der Handels- und
Finanzsanktionen. „Eine Einigung kann für beide Seiten von großem Vorteil sein“, sagte der stellvertretende
Fraktionsvorsitzende der Unions-Fraktion, Michael Fuchs (CDU), der F.A.Z: „Wir sollten die bestehenden Sanktionen
nun im Rahmen eines streng überwachten Abkommens schnellstmöglich lockern“, sagte er.
Handyhersteller sollen für Privatkopien zahlen: Die Hersteller von Smartphones und Tabletcomputern sollen künftig
auch etwas Geld für die Urheberrechte von Musikern, Fotografen oder Schriftstellern zahlen. Die
Verwertungsgesellschaften fordern mehrere hundert Millionen Euro.
Facebook baut WhatsApp ein: Mehr als ein Jahr nach dem Kauf des Nachrichtendienstes WhatsApp kombiniert
Facebook offenbar WhatsApp mit seinem traditionellen Angebot. Mehrere Technik-Blogs wie „Geektime“ oder
„Mobilegeeks“ berichten, in einer Vorab-Version der Facebook-App tauche eine WhatsApp-Funktion auf. Es handelt
sich dabei nicht um den „Facebook Messenger“, den Facebook nach jüngsten Plänen ausbauen will und der Apps von
anderen Unternehmen aufnehmen soll.
Deutsches Kapital könnte Österreich bald verlassen: Der sich abzeichnende Schuldenschnitt für Gläubiger der
Kärntener Bad Bank Heta erschüttert zunehmend das Vertrauen in österreichische Anleihen. "Wie wir hören, verfolgen
Investoren den Fall Heta sehr aufmerksam und sind bei Engagements in Österreich bereits deutlich vorsichtiger
geworden", sagte Alexander Hendricks, ein leitender Bankenexperte bei der Ratingagentur Moody's, der "Welt am
Sonntag". Nach Informationen der Zeitung prüfen mehrere deutsche Versicherer, Geld aus dem Alpenland abzuziehen.
Oligarch greift nach Europas Telekomkonzernen: Milliardär Fridman gilt als einer der härtesten Geschäftsmänner
Russlands. Nun zielt er auf den europäischen Telekomsektor. Seine Kasse ist gut gefüllt – Spitzenmanager hat er bereits
an Bord.
Zuckerberg muss Facebook-Dokumente herausgeben: Die Firma Facebook und ihr Chef Mark Zuckerberg sollen
gerichtlich gezwungen werden, Dokumente für den Prozess gegen einen angeblichen Teilhaber des Internetgiganten
herauszugeben. Der New Yorker Bundesrichter Vernon Broderick erließ am Freitag eine entsprechende Anordnung.
Damit geht ein verworrener Rechtsstreit um die Anfangszeit von Facebook in die nächste Runde.
Sony-Chef stellt seine TV-Sparte infrage: Sony-Chef Kazuo Hirai verlangt seinem Unternehmen weitere Opfer ab. "Vor
dem Hintergrund, wie umkämpft dieser Markt ist und wie schnell er sich ändert, müssen wir uns anpassen", sagte
Hirai im Gespräch mit der "Welt am Sonntag". "Das gilt für unser Mobilgeschäft genauso wie für unser TV-Geschäft."
Dabei will der Sony-Chef auch tiefe Eingriffe nicht ausschließen. "Der Verkauf, das Schließen eines Geschäftsbereichs
oder die Zusammenarbeit mit anderen Herstellern sind Optionen in jedem Geschäft", sagte Hirai.
Griechenland verspricht seinen Gläubigern zu zahlen: Griechenland hat seinen Gläubigern zugesagt, alle im Gegenzug
für gewährte Finanzhilfen eingegangenen Verpflichtungen zu erfüllen. Finanzminister Janis Varoufakis sagte am
Sonntag nach einem Treffen mit IWF-Chefin Christine Lagarde in Washington, sein Land beabsichtige, alle vereinbarten
Auflagen gegenüber allen Gläubigern "ad infinitum" (unbegrenzt) einzuhalten. Lagarde begrüßte die Zusage auch mit
Blick auf die ausstehende Zahlung einer Kreditrate von 450 Millionen Euro an den Internationalen Währungsfonds
(IWF) am 9. April.
Seite 3 von 6
Wichtige Konjunkturdaten
Wichtige Firmenveröffentlichungen
Montag,
Eurozone: Sentix-Investorenvertrauen (Apr)
Abschlussergebnis: Air Berlin Plc
6. April 2015
USA: Markit-Einkaufsmanagerindex für das
Die nst le ist ung sgew er b e (Mrz), Markit Einkaufsmanagerindex Composite (Mrz), ISMEinkaufsmanagerindex für das nicht-verarbeitende
Gewerbe (Mrz)
Dienstag,
Deutschland: Markit-Einkaufsmanagerindex
das Dienstleistungsgewerbe (Mrz)
7. April 2015
für
Abschlussergebnis: AdCapital AG, Moninger
Holding AG
E ur ozon e:
Mar kit - Einkaufsm an ageri ndex
Composite (Mrz), Markit-Einkaufsmanagerindex
für das Dienstleistungsgewerbe (Mrz),
Erzeugerpreisindex
(M/M)
(Feb),
Erzeugerpreisindex (J/J) (Feb)
USA:
Redbook-Index
zu
den
Einzelhandelsumsätzen, saisonbereinigt (M/M) (3.
Apr),
Redbook-Index
zu
den
Einzelhandelsumsätzen (J/J) (3. Apr), JOLTS-offene
Stellen (Feb), IBD/TIPP-wirtschaftlicher Optimismus
(M/M) (Apr), Änderungen im Konsumentenkredit
(Feb)
Mittwoch,
8. April 2015
Deutschland: Auftragseingänge der Industrie,
nicht saisonbereinigt (J/J) (Feb), Auftragseingänge
der Industrie, saisonbereinigt (M/M) (Feb)
Eurozone: Einzelhandelsumsätze
Einzelhandelsumsätze (J/J) (Feb)
(M/M)
(Feb),
USA: MBA-Hypothekenanträge (3. Apr), EIAÄnderung der Rohöllagerbestände (Fässer) (3.
Apr), DOE-Rohölbestände in Cushing (Fässer) (3.
Apr), DOE-Destillat-Lagerhaltung (3. Apr), DOEBenzinbestände (3. Apr), Sitzungsprotokoll des Fed
-Offenmarktausschusses (FOMC)
Seite 4 von 6
Abschlussergebnis: Wirecard AG
Donnerstag,
9. April 2015
Wichtige Konjunkturdaten
Wichtige Firmenveröffentlichungen
Deutschland: Industrieproduktion, nicht
saisonbereinigt und arbeitstäglich bereinigt (J/J)
(Feb), Industrieproduktion, saisonbereinigt (M/M)
(Feb), Leistungsbilanz, nicht saisonbereinigt (Feb),
Exporte, saisonbereinigt (M/M) (Feb), Importe,
saisonbereinigt (M/M) (Feb), Handelsbilanz,
saisonbereinigt (Feb), Exporte (Feb), Importe (Feb),
Frühindikator, Composite (Feb),
Abschlussergebnis: Höft & Wessel AG
Eurozone: Frühindikator, Composite (Feb)
USA: Frühindikator, Composite (Feb), Fortgesetzte
Anträge auf Arbeitslosenhilfe (28. Mrz),
Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (4. Apr),
Lagerbestände im US-Großhandel (Feb), EIALagerhaltung an Erdgas, Änderung (3. Apr)
Freitag,
10. April 2015
Seite 5 von 6
USA:
Exportpreisindex
(M/M)
(Mrz),
Exportpreisindex (J/J) (Mrz), Importpreisindex (M/
M) (Mrz), Importpreisindex (M/M) (Mrz),
Importpreisindex (Mrz), Exportpreisindex (Mrz),
Monatliche Haushaltserklärung (Mrz)
Abschlussergebnis: Biofrontera AG, Bauer AG,
IVG Immobilien AG
Dieser Bericht wurde aus allgemein zugänglichem und unabhängigem Datenmaterial sorgfältig zusammengestellt, welches zum Stand dieses Berichts
als vertrauenswürdig eingestuft wurde. Goodman Masson Recruitment Services Limited („GMRS”), seine Angestellten und unabhägige Dritte
übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in diesem Bericht gemachten Angaben. Die zusammengetragenen Meldungen
sind daher nicht als akkurat oder vollständig einzustufen. Änderungen werden vorbehalten. GMRS, seine Angestellten und unabhängige Dritte sind
nicht dazu verpflichtet, Inhalte dieses Berichts zu modifizieren oder zu aktualisieren, sofern eine Angabe an Richtigkeit verliert.
Dieser Bericht ist rein informativ und stellt keine Aufforderung für Kauf- oder Verkaufshandlungen dar. Die zusammengefassten Informationen
basieren nicht auf dem Interesses eines einzelnen Privatanlegers oder anderer Investoren. Privatanlegern und anderen Investoren wird geraten, eine
unabhängige Finanzberatung in Anspruch zu nehmen, welche die spezifischen Risiken, Ziele und Einschränkungen berücksichtigt, auf dessen Basis
der Betroffene eigene Entscheidungen trifft. Eine Anlage in Aktien birgt Risiken. Der Wert von Investments unterliegt Schwankungen. Die in der
Vergangenheit erzielte Performance stellt kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen dar. Investitionen sollten unter Berücksichtigung des
gesamten Portfolios eines Investors getätigt werden. GMRS, seine Angestellten und unabhängige Dritte übernehmen keine Gewähr oder geben
keine Garantie für Veröffentlichungen in diesem Bericht. Jegliche Haftung und Regressinanspruchnahme für mittelbare und unmittelbare Folgen der
veröffentlichten Inhalte durch GMRS, seine Angestellten und unabhängigen Dritte wird ausgeschlossen. Sollten weitere Fragen bestehen oder Details
nötig sein, kontaktieren Sie bitte Goodman Masson, kontakt@goodmanmasson.de
Seite 6 von 6
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
11
Dateigröße
252 KB
Tags
1/--Seiten
melden