close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

ES KLASSENSTUFE 5 - GO Gymnasium Ottweiler

EinbettenHerunterladen
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
ELTERNSEMINAR 2014/2015
KLASSENSTUFE 5
•Formen der Leistungsfeststellung in schriftlichen
und nicht schriftlichen Fächern:
Klassenarbeiten – Lernerfolgskontrollen –
andere Schülerleistungen
•Zeugnisnoten und Versetzung
•Übergang zur Gemeinschaftsschule
•Übergang von GES zum Gymnasium
1
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Gliederung der Unterrichtsfächer
• Schriftliche Fächer
– De, erste, zweite und dritte
Fremdsprache (En, Fr, It), Ma, Ph
• nicht-schriftliche Fächer:
– Rk/Re/Et, Ge, Po/So, Ek, NW (Bi), Ch,
Ph, Mu, Bk, Sp;
2
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Leistungsfeststellung in schriftl.
Fächern
• Klassenarbeiten
• Lernerfolgskontrollen
und Schülerleistungen
3
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Klassenarbeiten
• nur in schriftlichen Fächern (Hauptfächern):
De, Ma, Fr, En, It, Ph
• Ankündigung des genauen Termins:
spätestens eine Woche vorher
• Rückgabe: nach spätestens 3 Schulwochen;
- mit Bewertung und Notenspiegel
- Kenntnisnahme von Note und Notenspiegel
durch Unterschrift eines Erziehungsberechtigten
4
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Anzahl der Klassenarbeiten (1)
Fach
Anzahl der Klassenarbeiten Kl. 5 bis 10
Stufe
5
6
7
8
9
10
Deutsch
6
6
5
5
5
4
1. FS
6a
6a
5a
5a
5a
4
2. FS
-
5a
5a
5a
5a
4
3. FS
-
-
-
5a
5a
4
Weitere FS
(ab Kl. 10)
-
-
-
-
-
4
Mathematik
6
6
5
5
5
4
Physik
-
-
-
4
4
5
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Anzahl der Klassenarbeiten (2)
Anmerkungen:
• a) An die Stelle einer dieser
Klassenarbeiten können Formen
mündlicher Leistungsmessung treten.
6
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Lernerfolgskontrollen und
Schülerleistungen (1):
[in schriftl. Fächern]
– Erledigung der Hausaufgaben
– Führung des Haushefts
– Referat zu selbst gewähltem oder
gestelltem Thema
– Anfertigen eines Protokolls
– Bearbeitung und Präsentation eines
Halbjahresthemas
7
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Lernerfolgskontrollen und
Schülerleistungen (2):
[in schriftl. Fächern]
– Beitrag zu einem Projekt/Experiment oder
einer Präsentation
– Erfolgreiche Teilnahme an einem
Schülerwettbewerb
– Mündlicher Bericht über den Stoff der
vorangegangenen Stunde
– Schriftliche Wiedergabe von Inhalten, die
in der letzten Unterrichtsstunde erarbeitet
wurden (maximal 10 Minuten)
[„schriftl. Hausaufgabenkontrolle“ / „HÜ“ ]
8
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Lernerfolgskontrollen und
Schülerleistungen (3):
[in schriftl. Fächern]
In Deutsch und den modernen Fremdsprachen
darüber hinaus möglich:
•
•
•
•
•
•
•
•
Vortrag eines auswendig gelernten Textes
Vorlesewettbewerb in der Klasse
Mitwirkung bei Sketch/Rollenspiel
Mitarbeit bei Hörspielprojekt/Videoclip
Sprechen eines Textes auf Tonträger
Kurzvortrag
Interview mit Mitschüler oder Mitschülerin
Versprachlichung von Bildimpulsen
9
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Leistungsfeststellung in nicht
schriftlichen Fächern
• Alle Lernerfolgskontrollen und Schülerleistungen
wie in schriftlichen Fächern (vgl. S. 7 und 8)
• Durchführung und Präsentation eines Schülerexperimentes
• Qualität einer künstlerischen Arbeit
• Sportliche Leistungen
• Leistungen bei einer schriftlichen Überprüfung
(„SÜ“)
10
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Schriftliche Überprüfungen („Test“)
• Klassenstufen 5 bis 6: nicht zulässig
• Klassenstufe 7 bis 9: sollen 1x im Halbjahr pro
Fach (außer Sport) durchgeführt werden
• Klassenstufe 10: müssen 1x im Halbjahr pro Fach
(außer Sport) durchgeführt werden
• Inhalt: überschaubarer, in sich zusammenhängender Unterrichtsstoff über nicht mehr als die
letzten 6 Unterrichtsstunden / Kl. 10: 8 Unt.std.
• Dauer: max. 30 Minuten / Kl. 10 max 45 Minuten
• Ankündigung: genauer Termin spätestens 1
Woche vorher
• Rückgabe: innerhalb von 8 Unterrichtstagen
11
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Klassenarbeiten und
Schriftl. Überprüfungen - Grundsätze (1)
• Zweck und Bedeutung:
– Lernzielkontrolle
– Feststellung des Lernerfolgs
• Verteilung:
– gleichmäßig über das ganze Schuljahr
– an einem Tag nur eine Klassenarbeit oder eine
schriftliche Überprüfung („Test“)
– in einer Woche nicht mehr als zwei
Klassenarbeiten und eine schriftliche
Überprüfung
12
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Klassenarbeiten und
Schriftl. Überprüfungen - Grundsätze (2)
• Bewertung:
– Sek I: Punktsystem: 15 – 00 Punkte (neu!)
– Sek II: Punktsystem: 15 – 00 Punkte
– im Fach Deutsch und bei thematischer
Aufgabenstellung: Schriftliche Begründung
der Note
– Angabe des Notenspiegels
– Unterschrift eines Erziehungsberechtigten
13
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Klassenarbeiten und
Schriftl. Überprüfungen - Grundsätze (3)
• Verstöße gegen die Sprachrichtigkeit
und äußere Form:
– Sprachrichtigkeit: Rechtschreibung /
Grammatik
– äußeres Erscheinungsbild: Schrift,
Gliederung, Sauberkeit, Gesamteindruck
– bei schwerwiegenden Vergehen:
Minderung der Note (des Ergebnisses): bis
zu einer Notenstufe (3 Punkte)
14
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Klassenarbeiten und
Schriftl. Überprüfungen - Grundsätze (4)
• Wiederholung einer Klassenarbeit:
– mehr als ein Drittel der an der Arbeit
teilnehmenden Schüler schlechtere Note
als ausreichend („Drittelgrenze“)
– Überprüfung des Anforderungsniveaus;
ggf. Wertung der Arbeit oder Wiederholung
[Entscheidung trifft Schulleitung]
– bei Wiederholung: gute Leistungen aus der
nicht gewerteten Arbeit zugunsten des
Schülers bewerten
15
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Klassenarbeiten und
Schriftl. Überprüfungen - Grundsätze (5)
• Nichtteilnahme an Klassenarbeiten
und schriftlichen Überprüfungen
– Gründe: Krankheit, familiäre Gründe
 Anordnung einer Wiederholung durch
Fachlehrer:
– wenn die sonstigen Lernerfolgskontrollen
und Schülerleistungen keine hinreichende
Beurteilung zulassen
• Kein Anrecht des Schülers bzw. Schülerin
auf eigenen Termin zur Wiederholung!!
16
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Zeugnisnote - in schriftlichen Fächern (1)
• Bestandteile:
– Klassenarbeiten
– Qualität der Mitarbeit im Unterricht
• maßgeblichen Einfluss
• besondere Gewichtung der mündlichen
Leistung in Deutsch und mod. Fremdsprachen
– Ergebnisse anderer Lernerfolgskontrollen
und Schülerleistungen
17
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Zeugnisnote - in schriftlichen Fächern (2)
• Grundsatz zur Bedeutung der
Zeugnisnote:
– „wertende, fachlich-pädagogische Gesamtbeurteilung“
– darf nicht einfach aus dem Mittelwert der
Klassenarbeiten errechnet werden
 anteilsmäßige Bewertung der mündlichen
Leistung („BML“)
18
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Zeugnisnote - in nicht schriftlichen
Fächern
• Bestandteile:
– Schriftliche Überprüfungen
– Qualität mündlicher Leistungen und
Hausaufgaben
– Qualität der übrigen vielfältigen Lernerfolgskontrollen und Schülerleistungen
• Grundsatz:
Bildung der Zeugnisnote unter
Berücksichtigung aller Leistungen im Fach!
19
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Versetzung
• Grundsätze:
– Versetzungen / Nichtversetzungen sind pädagogische Entscheidungen der Klassenkonferenz
– Kriterium: erfolgreiche Mitarbeit im nächsten
Schuljahr
• Nichtversetzung:
– zwei Hauptfächer – mangelhaft (03 - 01) oder
– drei Nebenfächer – mangelhaft (03 - 01)
– ungenügend (00) = 2x mangelhaft (03 - 01)
• Benachrichtigung:
– Bemerkungen auf dem Halbjahreszeugnis
– „Blaue Briefe“
20
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Übergang  Gemeinschaftsschule
• während Klassenstufe 5 und 6
– bei schwachen Leistungen
– Übergang in die Klasse 5 bzw. 6 der GemS
• bei Nichtversetzung am Ende der Kl.stufe 5
– Übergang in Kl. 6 der GemS
– Wiederholung Kl. 5 an GemS auf Antrag der Eltern
– Überweisung in Kl. 6 der GemS:
• 2/3 Mehrheit der Klassenkonferenz (Gymnasium)
• ständige Überforderung
• Vorheriges Gespräch mit Eltern !
21
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Übergang  Gemeinschaftsschule
• Bei Nichtversetzung am Ende der Kl.stufe 6
– Übergang in Kl. 7 der GemS
• Schulleiter GemS: Entscheidung über Zweig
– Überweisung in Kl. 7 der GemS:
• 2/3 Mehrheit der Klassenkonferenz
(Gymnasium)
• ständige Überforderung
• vorheriges Elterngespräch
• Schulleiter GemS: Entscheidung über Zweig
22
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Übergang  Gemeinschaftsschule
• bei Versetzung in Klasse 7
– schwache Leistungen in allen Fächern
– Empfehlung der Klassenkonferenz (Gymnasium):
• „Im Interesse des Schülers wird der Übergang in eine
Gemeinschaftsschule empfohlen.“
 Übergang in Klasse 7 der GemS:
Zweig: mittlerer Bildungsabschluss
23
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Übergang von GemS zum
Gymnasium
• Bei erfolgreicher mittlerer Reife
– Eintritt in Kl. 10 des Gymnasiums
• 13 (bzw. 9) Jahre bis zum Abitur
– Voraussetzungen:
• De, Ma, 1. FS und 2. FS = Ø Noten: 2,5 [dabei
keine Note unter „ausreichend“]
• alle anderen Fächer = Ø Noten: 2,75 [max. 1 x
„mangelhaft“]
• Vermerk betr. Übergangsberechtigung auf
dem Zeugnis der Gemeinschaftsschule
24
Elternseminar 2014/2015 – Klassenstufe 5
Herzlichen Dank für Ihr
Interesse
und Ihre Aufmerksamkeit!
25
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
28
Dateigröße
220 KB
Tags
1/--Seiten
melden