close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

- Technische Werke Ludwigshafen AG

EinbettenHerunterladen
Kurier
Das Kundenmagazin von TWL
April 2015 • www.twl.de
Gemeinsam für
unser Klima
TWL engagiert sich
mit zahlreichen Projekten
Spaß pur:
Zum Sparpreis
in den Holiday Park
Qualität pur:
Trinkwasser von TWL
// inhalt
04 // IM FOKUS
Gemeinsam für unser Klima
08 // TWL FÜR LU
// editorial
Meldungen aus dem Unternehmen
11 // LEBEN IN LU
Das ist los in der Stadt
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
12 // EINBLICKE
der Schutz des Klimas geht uns alle an. Jeden Tag werden
uns die Folgen der globalen Erwärmung vor Augen geführt.
Es ist höchste Zeit, zu handeln, um die Folgen dieser dramatischen Entwicklung abzumildern. Die Stadt Ludwigshafen
Durstlöscher aus dem Hahn
14 // JUNGE SEITE
Was ist spannend an der Ausbildung
bei TWL?
hat es sich zum Ziel gesetzt, den CO2-Ausstoß bis 2020 um
22 Prozent zu senken. Dazu trägt auch TWL als lokaler Energieversorger bei. Wir investieren seit Jahren in die regenerative Energieerzeugung, fördern Energieeffizienz und
erproben innovative Technologien. Eine der Initiativen, die
uns besonders am Herzen liegt, ist das „34-Schulen-Projekt“,
bei dem TWL die energetische Sanierung der Heizungsanlagen in 34 Ludwigshafener Schulen übernimmt und damit die
CO2-Emissionen senkt. Zudem sensibilisiert es die Schüler
für energiesparendes Verhalten und hilft so, schon früh ein
nachhaltiges Klimabewusstsein zu wecken.
15 // SERVICE
16 // LUDWIGSHAFENER LEIBGERICHTE
Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.
Dr.-Ing. Reiner Lübke
Technischer Vorstand
Dr.-Ing. Hans-Heinrich Kleuker
Kaufmännischer Vorstand
UNSER TITELBILD: Nico und Kai Andratschke,
Charlotta Brandt (hinten, v. l.), Selim Kücük sowie Romina Grohé (vorn) von der Integrierten
Gesamtschule Ernst Bloch in Oggersheim
// impressum
Kostenlose Kundenzeitschrift der Technischen Werke Ludwigshafen AG, erscheint viermal jährlich
Redaktion und Gestaltung Publik. Agentur für Kommunikation GmbH, Rheinuferstr. 9, 67061 Ludwigshafen,
info@agentur-publik.de Druck pva Druck und Medien-Dienstleistungen GmbH Industriestraße 15, 76829 Landau/Pfalz,
info@pva.de Reklamationen bei der Zustellung Pia Heckmann, Fon 0621-5902 248 Abbildungen Alexander Grüber, TWL,
Publik, Jugendfarm Ludwigshafen-Pfingstweide, Festival des deutschen Films/Ben Pakalski, Holiday Park, Thorsten
Hosenthien, fotolia (apops), iStock (hocus-focus), shutterstock (photobobs) Preisangaben ohne Gewähr
2
Kurier 2-2015
Aktuell
// nachgefragt
Was tun Sie für den
Klimaschutz?
Passanten an der Rheinpromenade
geben Auskunft.
Gudrun Lüttinger-Zielke
Rentnerin
Ich lasse mein Auto meistens
stehen und gehe viel zu Fuß.
Zu Hause achte ich darauf,
Energie zu sparen und ich
heize im Winter bewusst.
Viel Platz zum Spielen in der Natur gibt
es auf der Jugendfarm Pfingstweide.
Lea Schlichting
Schülerin
Auf Tuchfühlung
mit der Natur
Auf der Jugendfarm Ludwigshafen-Pfingstweide
lernen Kinder den Wert der Natur schätzen. TWL
unterstützt die pädagogische Arbeit der Einrichtung
mit der Weihnachtsspende 2014 über 5.000 Euro.
In meiner Familie wird vor
allem saisonales, regionales
Obst und Gemüse gegessen.
Erdbeeren zum Beispiel gibt es
bei uns nur im Sommer! Das
vermeidet lange Transportwege und CO2-Emissionen.
Alaa Adeen
Kaufmännischer Manager
Pferde, Ziegen,
Kaninchen und Co. tummeln
sich auf der Jugendfarm Pfingstweide. Dazu gibt es einen Bauspielplatz, einen Nutzgarten und
jede Menge Freiraum im Grünen. Das alles macht die Jugendeinrichtung im Norden der
Stadt zu einer Oase für Kinder
und Familien. „Das tolle Angebot auf der Jugendfarm unterstützen wir sehr gerne“, sagt Dr.
Hans-Heinrich Kleuker, Kauf-
männischer Vorstand von TWL,
bei der Übergabe des Schecks
an Jürgen Göbel, den Leiter der
Jugendfarm Pfi ngstweide. „Wir
freuen uns, dass wir mit unserer
TWL-Weihnachtsspende zu dieser naturverbundenen Kinderund Jugendarbeit beitragen
können.“ TWL verzichtet seit
Jahren auf Weihnachtsgeschenke für Geschäftspartner und
spendet das Geld für einen guten Zweck. //
Jugendfarm Ludwigshafen-Pfingstweide
Verlängerte Athener Straße
67069 Ludwigshafen
Infos unter 504-2855 oder www.jufalu.de
Im Sommer fahre ich viel mit
dem Rad, das schont die Umwelt. Meine Lebensmittel kaufe
ich oft auf dem Markt ein und
unterstützte so die regionalen
Händler.
Viktoria Skuppin
Schülerin
Ich fahre immer mit Bus und
Bahn zur Schule oder gehe
zu Fuß. Außerdem vermeide
ich Fleisch aus Massentierhaltung; am liebsten kaufe ich im
Hofladen ein.
Kurier 2-2015
3
TWL-Projekte für Nachhaltigkeit
Gemeinsam
für unser Klima
4
Kurier 2-2015
Im Fokus
Was tun gegen den Klimawandel? Antworten auf diese
Frage sucht Mitte Mai die Messe „klimafach“ in Ludwigshafen. TWL ist als Aussteller dabei und unterstützt
die Veranstaltung zudem als Partner, der Kompetenz
aus zahlreichen Klimaschutzprojekten einbringt.
Energieteam in Aktion:
Romina Grohé und
Selim Kücük überprüfen
ein Klassenzimmer.
Hitzerekord im Treibhaus Erde.
Das vergangene Jahr 2014 war weltweit das
wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnung
1880. Ist der Klimawandel noch zu stoppen?
Darüber diskutieren Wissenschaft ler und Politiker seit langem. Dem Unternehmer Klaus
Helbig aus Berlin reicht das nicht, er will etwas
bewegen. Der gebürtige Bad Dürkheimer veranstaltet daher vom 20. bis 22. Mai die „klimafach“
in der Eberthalle, die erste internationale Messe
für Klimaschutz und Klimawandel-Anpassung.
Gut 50 Aussteller werden zur Premiere erwartet.
„Wir wollen Vordenker und Impulsgeber aus
verschiedenen Ländern zusammenbringen, die
sich der Herausforderung des Klimawandels
stellen. Unser Ziel ist, mit positiven Beispielen
zu begeistern und Nachahmer zu finden“, sagt
Messeveranstalter Helbig.
(IGSLO) in Oggersheim ein Energieteam: Sie
kontrollieren ihre Parallelklassen regelmäßig
auf energiesparendes Verhalten. „Wenn alles
richtig gemacht ist, vergeben wir drei Punkte“,
erklärt Selim. Seine Teamkollegin Romina achtet auch zu Hause darauf, dass bewusst geheizt
wird und das Auto öfter stehen bleibt. „Ich finde
es wichtig, die Natur zu schützen und Lebensräume zu erhalten“, betont sie. Sensibilisiert hat
die Schüler unter anderem das pädagogische
Programm des TWL-Projekts „34 Schulen“, an
dem sich die IGSLO mit großem Erfolg beteiligt. Dabei übernimmt TWL die energetische
Sanierung alter Heizungsanlagen und fördert
zudem die Bildungsarbeit in Sachen Klimaschutz (siehe Seite 7). Für ihren Einsatz beim
Energiesparen belohnte TWL die IGSLO im
Dezember mit einer Prämie von 760 Euro.
Schüler kommen zu Wort
Bäume zum CO2-Ausgleich
Die junge Generation spielt dabei eine wichtige
Rolle. Um sie für den verantwortungsbewussten
Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu sensibilisieren, wird die Messe von einer „SchülerInnen-Klimaschutz-Konferenz“ begleitet, an der
rund 150 Kinder und Jugendliche aus Schulen in
der Metropolregion Rhein-Neckar teilnehmen.
Für den elfjährigen Selim Kücük gehört
aktiver Klimaschutz bereits zum Schulalltag. Er
und seine Mitschülerin Romina Grohé bilden
an der Integrierten Gesamtschule Ernst Bloch
Das Projekt ist nur eines von vielen Initiativen
von TWL für den Klimaschutz. Das Unternehmen investiert seit Jahren in nachhaltige
Energien, vor Ort und deutschlandweit. Darüber hinaus bietet es umfassende Kompetenzen
und Dienstleistungen, die Kunden beim Energiesparen und beim Klimaschutz unterstützen.
Dazu gehören Angebote wie der Energie-Check
oder die Thermografie von Gebäuden. Sie alle
bündelt TWL mit der Initiative „KlimaAktiv“,
die auch bei der „klimafach“ präsentiert wird.
Kurier 2-2015
5
// Aus Strom wird Wärme
Mit der Investition von 1,5 Millionen Euro in eine Powerto-Heat-Anlage stellt TWL weitere Weichen in Richtung
Energiewende. Die Anlage, die im Fernheizkraft werk
errichtet wird, wandelt elektrische Energie immer dann
in Wärme um, wenn die Strommenge im Netz zu groß
ist. Dadurch lassen sich schwankende Strommengen aus
erneuerbaren Quellen besser nutzen und die Stromnetze
stabilisieren. Die Umwandlung von Strom (Power) zu
Wärme (Heat) erfolgt nahezu verlustfrei.
Energiesparen lohnt sich:
TWL vergibt Prämien an
klimabewusste Schulen.
Zudem unterstützt TWL den Messeveranstalter mit Rat und Tat:
etwa als Sponsor der Baumpflanzaktion, um die bei der Messe
entstehenden CO2-Emissionen auszugleichen.
Gemeinsam stark
„Wir sehen fast täglich die Folgen der globalen Erwärmung. Als
lokaler Energieversorger sind wir uns unserer besonderen Verantwortung für Ludwigshafen und die Region bewusst“, sagt Dr. Reiner Lübke, Technischer Vorstand von TWL, der zum Fachbeirat der
„klimafach“ gehört. „Die Messe will nachhaltige Impulse für den
Klimaschutz setzen. Das unterstützen wir gerne.“
Im gemeinsamen Engagement der Akteure vor Ort sieht der
Klimaschutzbeauftragte der Stadt Ludwigshafen, Prof. Joachim
Alexander, den zentralen Schlüssel für einen erfolgreichen Klimaschutz. „Vor allem dank der Kooperation aller Beteiligten werden
wir unser Ziel noch übertreffen, den CO2-Ausstoß bis 2020 um 22
Prozent zu senken“, sagt er. TWL leiste mit seinen Projekten einen
entscheidenden Beitrag dazu. //
Die Messe „klimafach“ in der Eberthalle ist am
20. und 21. Mai von 10 bis 18 Uhr sowie am 22.
Mai von 10 bis 16 Uhr geöffnet.
TWL-Kunden zahlen mit der Vorteilskarte einen
ermäßigten Eintrittspreis von zwei Euro.
Weitere Informationen unter www.klimafach.de
6
Kurier 2-2015
TWL
Vorteilskarte
// Wind, Sonne & Co.
TWL investiert gezielt in die Erzeugung erneuerbarer
Energien, allein 2013 waren es knapp über acht Millionen
Euro. Die größten Posten waren die Investition in den
Solarpark Barderup bei Flensburg und die Beteiligung am
Windkraftportfolio Windpool GmbH. 2014 kam die Beteiligung am Windpark Bubenheim im Zellertal hinzu. Hier
erwarb TWL zwei Windkraftanlagen mit einer Nennleistung von je 2.530 Kilowatt auf dem Kahlenberg im Donnersbergkreis. Bis 2020 will TWL zusätzlich 120 bis 150
Millionen Kilowattstunden aus Onshore-Windanlagen,
Photovoltaik und Kraft-Wärme-Kopplung gewinnen.
Im Fokus
// Ökostrom aus LU für LU
Unter dem Motto „KlimaAktiv“ bietet
TWL ein neues Stromprodukt für
klimabewusste und lokalverbundene
Kunden an. Der „TWL KlimaAktiv-Lokalstrom“ stammt aus Ludwigshafen
und ist nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz als Ökostrom zertifiziert.
TWL erzeugt ihn im Fernheizkraftwerk (FHKW) in Kombination mit der
Fernwärme. Basis ist der Dampf, der im
angeschlossenen Müllheizwerk entsteht,
wo großteils organische Abfälle aus
Ludwigshafener Haushalten verbrannt
werden. Durch die kurzen Transportwege innerhalb der Stadt schont der Strom
die Umwelt zusätzlich. TWL produziert
voraussichtlich 28.000 Megawattstunden
Ökostrom im Jahr – ausreichend für
6.000 Ludwigshafener Haushalte. Interessenten sollten sich also sputen. Weitere
Infos gibt es kostenfrei telefonisch unter
0800 1122700.
// Klimaschutz macht Schule
// Smarte Speicher
Um die Energieversorgung an Ludwigshafener Schulen
auch in Zeiten knapper Kassen technisch auf den neuesten
Stand zu bringen, initiierten TWL und die Stadtverwaltung im Jahr 2002 das Contracting-Projekt „34 Schulen“.
Dabei verantwortet TWL 20 Jahre lang die Sanierung von
Heizanlagen an 34 Schulen. Mit großem Erfolg: Bereits
zur Halbzeit 2012 hatte das Projekt das Ziel übertroffen,
den jährlichen Ausstoß von CO2 um 30 Prozent zu senken.
Mit der pädagogischen Begleitung durch das Institut für
Energie- und Umweltforschung Heidelberg (IFEU) will
TWL zudem das Bewusstsein von Schülern und Lehrern
für Energieeffizienz schärfen und belohnt das Engagement
beim Energiesparen finanziell. Im vergangenen Schuljahr
vergab TWL insgesamt 1.735 Euro an Prämien.
TWL beteiligte sich am Forschungsprojekt VEVIDE, um
einen Verbund dezentraler Energiespeicher voranzubringen – eine wichtige Voraussetzung für die Energiewende.
In dem vom Land Rheinland-Pfalz geförderten Projekt
ging es um Lösungen, wie bei steigendem Anteil regenerativer Energien eine stabile Versorgung sichergestellt werden
kann. Als einer von fünf Projektbeteiligten entwickelte
TWL dabei Konzepte, um die Flexibilität betrieblicher
Produktionsprozesse als virtuellen Energiespeicher zu
nutzen. Im Rahmen des Projektes wurde ein bestehendes
Heizwerk mit einem Blockheizkraftwerk-Modul um eine
Power-to-Heat-Anlage von 150 kW erweitert, um die Forschungsergebnisse praxisnah zu testen. Aktuell entscheidet
das Land, ob und wie das Projekt weitergeführt wird.
// Umweltplus Fernwärme
TWL erzeugt den Großteil der Fernwärme umweltfreundlich durch Kraft-Wärme-Kopplung kombiniert mit der
Stromproduktion im FHKW in der Innenstadt. Dabei
erhitzt das Unternehmen mit einem Teil des Dampfes aus
dem angeschlossenen Müllheizkraft werk, Fernheizwasser
gleitend von 70 Grad Celsius (°C) auf 120 °C und leitet
dieses zu den Haushalten. Aktuell setzt TWL im Fernwärmegebiet „Innenstadt“ jährlich rund 270.000 Megawattstunden Wärme ab. Zusammen mit der gekoppelten
Produktion von Strom spart die Fernwärme von TWL
103.000 Tonnen CO2 im Jahr. Diese Ersparnisse steigen
mit dem weiteren Ausbau der Fernwärme bis 2018.
Kurier 2-2015
7
Zeit für die Familie:
Andreas Köhler mit
Sohn Alexander, Ehefrau Sabine, Tochter
Sabrina, Sohn Tim und
Enkeltochter Sara (von
hinten nach vorne).
Punkten mit Familiensinn
Die Work-Life-Balance spielt bei der Wahl des Arbeitgebers eine
immer größere Rolle – und TWL geht hier mit gutem Beispiel voran.
Das Zertifikat „berufundfamilie“ weist den Energieversorger und
seine Tochtergesellschaften als familienbewusste Unternehmen aus.
Andreas Köhler weiß, wie anstrengend es sein kann, Beruf und Familie
unter einen Hut zu bringen. Der Personalbetreuer bei TWL stand in den 1990erJahren
als junger Ausbildungskoordinator plötzlich
vor der Herausforderung, zwei kleine Kinder allein großzuziehen. „Damals hat TWL
mit viel Verständnis reagiert, mich mit flexiblen Arbeitszeiten unterstützt und mich
trotz meiner schwierigen privaten Situation
weiter gefördert, sodass meine Karriere
nicht auf der Strecke blieb“, erinnert sich
Köhler. Heute kümmert er sich um seine
pflegebedürftige Mutter und kann erneut
auf die Flexibilität von TWL bauen.
Immer mehr Menschen legen bei der Wahl
ihres Arbeitgebers Wert auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Entsprechende
Angebote zahlen sich für Unternehmen also
aus. Hier punktet TWL mit dem Zertifi kat
„berufundfamilie“ der berufundfamilie
gGmbH, einem Unternehmen der Her-
8
Kurier 2-2015
tie-Stiftung. Der Qualitätsnachweis würdigt das Engagement des Energieversorgers
für eine familienbewusste Personalpolitik.
Auch die Tochterfirmen TWL-KOM, Kommunale Netzgesellschaft Südwest (KNS),
Energiehaus Stadtwerke (ESW) und Ener-
„Das Zertifikat nutzt dem Image
des Arbeitgebers TWL.“
Dorett Bausback, Leiterin Unternehmenskommunikation und Marketing
giedienstleistungen Rhein-Neckar (ERN)
dürfen sich mit dem Zertifi kat schmücken.
Offiziell überreicht wird es am 29. Juni in
Berlin unter der Schirmherrschaft des Bundesfamilien- und des Bundesarbeitsministeriums. TWL ist derzeit das einzige Energieunternehmen in Rheinland-Pfalz mit
dem Gütesiegel. In Ludwigshafen tragen es
noch die Hochschule und das Finanzamt.
„Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie
ist nicht nur bei der Arbeitgeberwahl ein
wichtiges Entscheidungskriterium, sondern erhöht auch die Motivation, Leistung
und Verbundenheit der Mitarbeiter mit
dem Unternehmen“, sagt Dorett Bausback,
Leiterin
Unternehmenskommunikation
und Marketing bei TWL, die den Auditierungsprozess verantwortete. „Mit dem Audit verpflichten wir uns, einen nachhaltigen
Veränderungsprozess einzuleiten.“
Das Zertifi kat hat eine Laufzeit von
drei Jahren. In dieser Zeit prüft der Auditor jährlich den Projektfortschritt und die
Umsetzung der geplanten Maßnahmen.
TWL will unter anderem das betriebliche
Gesundheitsmanagement ausbauen, Mitarbeiter bei der Suche nach Kinderbetreuungsangeboten unterstützen und familienbedingte Auszeiten fördern. //
TWL für LU
Zum Sparpreis in
den Holiday Park
Wenn im Sommer die Saison der Freizeitparks beginnt, sind
TWL-Kunden klar im Vorteil. Ihnen gewährt der Holiday Park in
Haßloch am Samstag, 6. Juni, eine Ermäßigung von mehr als zehn
Euro. Der Eintritt kostet dann 18,50 Euro pro Person. Möglich
macht dieses attraktive Angebot die Vorteilskarte von TWL, mit der
Kunden bei Partnern günstiger einkaufen. Sie ersetzt das bisherige
Bonusheft mit dem Energie-Euro, passt im handlichen Scheckkartenformat bequem ins Portemonnaie und ist so bei jedem Einkauf dabei.
Bisher beteiligen sich 35 Unternehmen in und um Ludwigshafen am
TWL-Treue-Programm. Der Holiday Park gehört zu den Partnern
außerhalb der Stadt. Wer das Aktionsangebot am 6. Juni nutzen
möchte, kann Eintrittskarten für den Freizeitpark online über die
Internetseite von TWL kaufen und als PDF ausdrucken. Außerdem
ist TWL am Aktionstag mit einer eigenen Kasse vor Ort.
Spaß für die ga
nze
Familie: Der
Holiday Park ...
nrt T WL-Ku
... gewäh
ärm
e
i
n
. Ju
den am 6
t.
it
tr
n
Ei
ßigten
Weitere Informationen zur Vorteilskarte
sowie Eintrittskarten für den Holiday
Park am 6. Juni gibt es im Bereich
„Kundenservice“ unter www.twl.de
TWL
Vorteilskarte
Das TWL Infomobil
tourt durch LU
Sven Schöfer (l.) und Wolfgang
Huppert (2.v.r.) von TWL mit
Joannis Chorosis (2.v.l.) und
Winfried Ringwald von der E-IG.
Energie für Vereine
TWL und die Energie-Interessengemeinschaft (E-IG) haben eine neue Rahmenvereinbarung für Strom und Erdgas getroffen. Die E-IG, ein Zusammenschluss von Ludwigshafener Sportvereinen, bezieht demnach für weitere drei Jahre Energie von TWL. Die Mitglieder der Interessengemeinschaft
erhalten damit Strom und Erdgas zu besonderen Konditionen, zudem sind
die Energiepreise bis Ende 2017 festgeschrieben. TWL und die E-IG kooperieren bereits seit zwei Jahren.
Bei Fragen zur Rechnung oder zu TWL-Produkten
hilft Harald Kühner vom Privatkundenvertrieb bei
TWL gern persönlich weiter. Im TWL Infomobil
gibt er auf den Ludwigshafener Wochenmärkten
Energiespartipps oder Tarifauskünfte und führt
Vertragsänderungen durch.
Das TWL Infomobil on Tour
Friesenheim: mittwochs 15. April, 15. Juli,
23. September; samstags, 9. Mai, 13. Juni,
15. August
Mitte: montags 13. April, 4. Mai, 1. Juni, 29. Juni,
14. September, 26. Oktober
Oggersheim: freitags 27. März, 24. April,
29. Mai, 19. Juni, 3. Juli, 21. August, 4. September, 16. Oktober
Pfingstweide: dienstags 31. März, 7. April,
28. April, 26. Mai, 23. Juni, 7. Juli, 25. August,
8. September, 20. Oktober
jeweils von 7 bis 13 Uhr
Kurier 2-2015
9
TWL für LU
TWL wächst weiter
Mit der Übernahme der Ensys AG in Frankfurt am
Main erweitert TWL das Angebot im Geschäftskundensektor. Das mittelständische Energieunternehmen
ist bundesweit im Business-to-Business-Bereich tätig.
Es beliefert vor allem Filialisten aus der Systemgastronomie- und Immobilienbranche, darunter Nordsee
und die Deutsche Annington, mit Strom und Erdgas.
Zudem erbringt Ensys ergänzende Dienstleistungen
beim Mess- und Zählerwesen, der Steuerung und
Überwachung der Geschäftsprozesse sowie beim
Abrechnungsmanagement. Ensys wird als eigenständiges Unternehmen innerhalb der TWL-Gruppe weitergeführt und in eine GmbH umgewandelt. Deren
Geschäftsführung übernimmt Dr. Hans-Heinrich
Kleuker, Kaufmännischer Vorstand von TWL. „Mit
dem Erwerb von Ensys haben wir die Möglichkeit,
überregional zu wachsen und neue Kundengruppen
zu erschließen“, sagt er.
Ensys unterstützt Kunden
auch beim
Abrechnungsmanagement.
„Film ab!“ auf
der Parkinsel
Mehr als 65.000 Kinofans aus ganz Deutschland
freuen sich jedes Jahr auf das Festival des deutschen Films in Ludwigshafen. Diesmal lockt es
vom 17. Juni bis 5. Juli Cineasten von nah und fern
in die weißen Kinozelte auf der Parkinsel. Die
Stars des neuen deutschen Films, die gerne nach
Ludwigshafen kommen, genießen die entspannte
Sommeratmosphäre am Ufer des Rheins ebenso
wie das Publikum. Zum Erfolg des Festivals trägt
auch TWL bei. Das Unternehmen engagiert sich
seit 2011 als Sponsor.
10
Kurier 2-2015
Transparente Tarife
erleichtern die Wahl
Welche Strom- und Erdgasprodukte kann ich wählen? Welcher
Tarif passt am besten zu mir? Mit
der neuen Tarifstruktur von TWL
lassen sich diese Fragen ganz
einfach beantworten. Schlanker,
klarer und übersichtlicher gestaltet, ermöglicht sie einen schnellen
Überblick über die Produkte und
Preise des Energieversorgers. Die
Tarifstruktur gilt seit 1. März 2015
und trat damit zeitgleich mit den
gesenkten Strompreisen von TWL
in Kraft . „Mit unserem optimierten Produktangebot wollen wir
unseren Kunden die Entscheidung
für einen Strom- oder Erdgastarif
erleichtern“, sagt Anne Irmscher
vom Produktmanagement bei
TWL. Dafür hat das Unternehmen
die Produkte in drei Stufen zusammengefasst. In der „Basis“Stufe fi nden sich die Tarife der
Grundversorgung, die ohne feste
Laufzeit angeboten werden und
somit höchste Flexibilität bieten.
In der Stufe „Klassik“ stellt TWL
Verträge für Stromprodukte
Das Schauspielerpaar Anna Loos
und Jan Josef Liefers (vorn Mitte)
beim Festival des deutschen Films.
bereit, die aufgrund einer Laufzeit
von zwölf Monaten preislich günstiger sind. Die Stufe „KlimaAktiv“
wiederum bündelt die Ökostromprodukte von TWL. Die Erdgas-Produktpalette ist ebenfalls
in drei Stufen gegliedert. Auch
hier enthält die Stufe „Basis“ die
Grundversorgungstarife mit hoher
Flexibilität, unter „Klassik“ sind
die Tarife mit günstigeren Preisen
und längerer Bindung zu fi nden.
In der dritten Stufe namens
„Sicherheit“ wiederum bietet TWL
Tarife an, die Festpreise über
einen längeren Zeitraum garantieren. „Die neue Struktur dient
nicht nur der Transparenz, sie
senkt auch den Bearbeitungsaufwand bei TWL“, betont Irmscher:
„Diesen Kostenvorteil werden wir
dann auch an unsere Kunden weitergeben können.“
Weitere Infos unter www.twl.de
oder kostenfrei unter der
Rufnummer 0800-1122700
Leben in LU
// termine
IM FRÜHLING GEHT’S RUND
Bundesliga-Handball
auf Eintrittskarten
für „Alles uff
Kronkeschoi”
Ein Krankenhaus
steht Kopf
Falsche Väter, quietschlebendige
Leichen und Ärzte, die wahlweise zu
Pastoren oder zu Krankenschwestern
mutieren – das Personal der Komödie
„Alles uff Kronkeschoi“ im Ludwigshafener Prinzregenten Theater lässt
auf so manche turbulente Verwicklung schließen. Weil der 18-jährige
Max seinen Vater Dr. Knallmeier
sucht, steht ein ganzes Krankenhaus
Kopf. Wie es mit dem verzwickten
Chaos weitergeht, können Komödienfans im Juni erfahren, denn dann
steht das Erfolgsstück wieder auf dem
Spielplan des Theaters. Eintrittskarten
dafür gibt es auch im Internet unter
www.prinzregenten-theater.de.
Die Erstliga-Mannschaft der TSG Ludwigshafen-Friesenheim tritt zum Heimspiel gegen die
Füchse Berlin an.
Sa, 4. April, 19 bis 22 Uhr
Friedrich-Ebert-Halle
www.die-eulen.de
Frühlingszauber
Mit Fahrgeschäften und weiteren Jahrmarktsattraktionen verwandelt sich der Berliner Platz
in einen Rummelplatz.
Fr, 10. April, bis Di, 14. April, 11 bis 21 Uhr
Berliner Platz
Tipps zur Hundeerziehung
Mit seinen Vierbeinern Siska und Falk erläutert
Holger Schüler, wie die Hundeerziehung gelingt.
Sa, 18. April, 20 Uhr
Julius-Hetterich-Saal
www.aufsechspfoten.de
Französischer Gourmetmarkt
Bei einer großen Vielfalt an Delikatessen aus
ganz Frankreich können Feinschmecker in Gaumenfreuden schwelgen.
Mi, 13. Mai, bis So, 17. Mai, 11 bis 19 Uhr
Berliner Platz
Komisches Schneewittchen
TWL verlost 5 mal 2 Eintrittskarten für die Vorstellung am Sonntag, 7. Juni
2015, 19 Uhr. Senden Sie einfach eine Mail mit dem Betreff „Dr. Knallmeier“
an unternehmenskommunikation@twl.de und geben Sie Ihre vollständige
Adresse an. Einsendeschluss ist der 6. Mai 2015.
// lu in zahlen
526
künstliche Schwalbennester
und 380 Nisthöhlen haben die
Vogelkundler der Volkshochschule
in Ludwigshafen und Umgebung
aufgehängt. Sie helfen den heimi-
schen Vögeln beim Brüten und bei der Aufzucht der Jungen. Denn
der Bestand der Vogelarten in der Region ist bedroht. In den ver-
Quietschbunte Kostüme und vertauschte Rollen
machen aus dem klassischen Märchen die
turbulente Komödie „Schneewittchen und die
sieben schlafenden Schweinchen“.
So, 24. Mai, 17 Uhr
Theater im Pfalzbau
Spaziergang mit Lamas
Mit tierischer Begleitung macht der geführte
Rundgang durch den Wildpark Rheingönheim
gleich noch mehr Spaß.
Sa, 13. Juni, 14, 15 und 17 Uhr
Wildpark Rheingönheim
www.wildpark-rheingoenheim.de
Parkfest
Auf geht’s zu Ludwigshafens größtem Volksfest!
Zu den Höhepunkten gehören die Wahl der „Miss
Ludwigshafen“ und ein großes Feuerwerk.
Fr, 12. Juni, bis So, 21. Juni
Festplatz vor der Friedrich-Ebert-Halle
gangenen 15 Jahren sank die Zahl der Arten um 50 bis 60 Prozent.
Dies liegt vor allem an den Eingriffen des Menschen in die Natur.
Kurier 2-2015
11
Trinkwasser von TWL
Durstlöscher
aus dem Hahn
Frisches Trinkwasser im Handumdrehen – was anderswo
als Luxus gilt, ist hierzulande eine Selbstverständlichkeit.
In Ludwigshafen sorgt TWL dafür, dass das Lebensmittel
in bester Qualität aus dem Hahn sprudelt und investiert
kontinuierlich in Technik und Anlagen.
Wenn’s ums Wasser geht,
punktet Ludwigshafen mit einem Standortvorteil. Die Stadt liegt im Oberrheingraben,
einem der größten Grundwasserspeicher
Mitteleuropas. Begrenzt durch die Vogesen
und den Pfälzerwald im Westen sowie den
Schwarzwald und Odenwald im Osten
lagern hier rund 45 Milliarden Kubikmeter
Wasser – das entspricht nahezu dem Inhalt
„Wir halten unsere Anlagen zur
Trinkwasseraufbereitung immer
auf dem neuesten Stand der
Technik.“
Rainer Barchet, Leiter der TWL-Wasserwerke
des Bodensees. Mit 24 Brunnen, die bis zu
420 Meter in die Tiefe reichen, fördert TWL
das kühle Nass in den Landschaftsschutzgebieten Parkinsel und Maudacher Bruch
an die Oberfläche.
Das Unternehmen investiert kontinuierlich in seine technischen Anlagen zur
Wasseraufbereitung. Mit dem Bau von Tief-
12
Kurier 2-2015
brunnen der jüngsten Generation erschließt
es beispielsweise ganz neue Wasserschichten und stellt damit die Versorgung der
Stadt auch in Zukunft sicher. Im vergangenen Jahr bohrte TWL einen solchen Brunnen auf der Parkinsel, der nun in Betrieb
gegangen ist. „In diesem Jahr planen wir,
einen bestehenden, 320 Meter tiefen Brunnen auszubauen und mit neuer Filtertechnik auszustatten“, sagt Rainer Barchet, der
Leiter der TWL-Wasserwerke.
Höchste Qualität
In den Wasserwerken auf der Parkinsel und
in Maudach/Oggersheim bereitet TWL das
Rohwasser auf. Das ist zwar schon qualitativ hochwertig, enthält aber natürliche Inhaltsstoffe wie Eisen und Mangan, die den
Geschmack beeinträchtigen. Diese Stoffe
entfernt TWL, indem das Wasser mit Sauerstoff belüftet und anschließend gefi ltert
wird. Sechs Filter gibt es dafür in jedem
Wasserwerk. In den vergangenen Jahren
hat TWL die Anlagen schrittweise generalüberholt; im Sommer nimmt der letzte
sanierte Filter die Arbeit wieder auf. Die
Qualität des TWL-Trinkwassers wird ständig kontrolliert und erfüllt höchste gesetzliche Anforderungen: Aus den Wasserhäh-
25.000
Jahre
ist es her, dass das Wasser, das
die Brunnen von TWL aus der
Tiefe holen, als Regen vom
Himmel fiel. Damals starb der
Neandertaler aus.
nen in Ludwigshafen sprudelt ein gesundes
und preiswertes Lebensmittel.
Damit es in die Haushalte gelangt, arbeiten in jedem Wasserwerk vier Netzpumpen
unterschiedlicher Größe, die zentral angesteuert und nach Bedarf gewechselt werden
– alles vollautomatisch. Das 520 Kilometer
lange Rohrnetz, durch das TWL das Wasser
in die Haushalte leitet, enthält stets 18.000
Kubikmeter Wasser, das entspricht dem halben Tagesbedarf von Ludwigshafen. Die Versorgung der Stadt mit Trinkwasser ist daher
jederzeit gesichert, wie Barchet betont: „Mit
Notstromaggregaten gewährleisten wir, dass
das Wasser sogar bei einem Stromausfall
dahin kommt, wo es gebraucht wird.“ //
Führungen durchs Wasserwerk
Wann: Sa, 13. Juni, 11. Juli, 26. September, 10 Uhr
Wo: Wasserwerk Maudach/Oggersheim,
Speyerer Straße 195
Anmeldungen unter Telefon 505-2004
Auf www.twl.de
informiert unter der
Rubrik „Trinkwasser“
ein Film, woher das
Wasser kommt und
wie es aufbereitet wird.
Einblicke
12 Millionen
Kubikmeter Wasser bereitet TWL
pro Jahr auf. In Literflaschen
abgefüllt und in Wasserkästen
verstaut ließe sich damit ein
330.000 Kilometer hoher
Stapel bauen, also fast
bis zum Mond.
30
Millionen
Liter Wasser –
mehr als 200.000
Badewannen voll –
fassen die sieben Trinkwasserbehälter in den Wasserwerken von TWL.
Eine Stadt,
zwei Wasserhärten
Die Härte des Trinkwassers hängt
von seinem Kalzium- und Magnesiumgehalt ab. Wasser mit mehr
als 14 Grad deutscher Härte (°dH)
gilt als „hart“. Es lässt zwar Armaturen und Wasserkocher schneller
verkalken, enthält dafür aber mehr
der lebenswichtigen Mineralstoffe.
In Ludwigshafen versorgt das
Wasser werk Parkinsel die Stadtteile Süd, Mundenheim, Rheingönheim, Gartenstadt, Mitte, Nord/
Hemshof und West (südöstlicher
Teil) mit Wasser dieser Härte. Die
Stadtteile Ruchheim, Oggersheim,
Friesenheim, Oppau, Edigheim,
Pfi ngstweide, Maudach und West
erhalten Trinkwasser vom Wasserwerk Maudach/Oggersheim, das
mit 8,4 bis 14 °dH dem Härtebereich „mittel“ entspricht. An den
Übergängen zwischen den beiden
Versorgungsbezirken kommt es zu
wechselnder Wasserhärte.
520
Kilometer
lang ist das unterirdische
Rohrnetz, durch das TWL
das Wasser mit Pumpen in
die Haushalte befördert.
Kurier 2-2015
13
Junge Seite
Was ist spannend an
der Ausbildung bei TWL?
Ob Ausbildung oder Duales Studium: TWL bietet
rund 30 Ausbildungsplätze für engagierte junge
Leute an. Hier berichten einige derzeitige Azubis,
wie es ihnen bei TWL gefällt.
1. Lehrjahr Kauffrau für
Büromanagement
Lena Schulz
„Ich lerne in meiner Ausbildung verschiedene Abteilungen von TWL kennen und
erfahre so, welche Bereiche meinen
Fähigkeiten und Neigungen am besten
entsprechen. Dabei schnuppere ich auch
in den technischen Bereich hinein und
begleite Bauleiter zu unseren Projekten.
Dort kann ich das, was im Büro geplant
wird, im Einsatz vor Ort sehen.“
Lerne TWL
kennen!
TWL präsentiert sich auf folgenden
Ausbildungsmessen:
- vocatium Rhein-Neckar I, 14./15.
Juli, 8.30-14.45 Uhr, Rheingoldhalle,
Mannheim
- Sprungbrett, 25./26. September, 9-17
Uhr, Friedrich-Ebert-Halle, Ludwigshafen
- vocatium Rhein-Neckar II (Duales
Studium), 1. Oktober, 8.30-14.45 Uhr,
Hebelhalle, Heidelberg
14
Kurier 2-2015
Daniel Rettinger
2. Lehrjahr Elektroniker
für Betriebstechnik
„In der Ausbildungswerkstatt
machen wir uns mit unterschiedlichen Tätigkeiten und Übungsbereichen vertraut. Anschließend
sammeln wir in den Fachbereichen
Erfahrungen mit den vielen interessanten Facetten der Energieversorgung. Besonders toll finde
ich unsere hochmodernen technischen Anlagen und den direkten
Kontakt mit den Kunden.“
2. Lehrjahr Bachelor
of Engineering
„Der Wechsel zwischen Theorie
und Praxis macht das Duale Studium bei TWL besonders spanDaniel
nend. Hier arbeitet das Unternehmen mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim zusammen. TWL bietet mir die
Möglichkeit, mich in Projekte einzubringen und Verantwortung zu übernehmen.
Mir gefällt auch das vertrauensvolle
Betriebsklima, das meine Kreativität
und Motivation fördert.“
Furiak
Service
Liebe Rätselfreunde,
Vereinbarung
schreiben Sie das Lösungswort auf
eine gültig frankierte Postkarte und
schicken Sie es an:
Gebiet
südlich
der
Sahara
Abk.:
per
Adresse
Autofahrgestell
peinlich;
misslich
Vogelbrutplatz
ital.
Priestertitel
Weltraumfahrer
Gesichtsausdruck
Flächenmaß
Zurücksetzen
eines
PCs
8
Vorgesetzter
Frau
Adams
(A. T.)
Landschaft in
SachsenAnhalt
ital.
Tonsilbe
ugs.:
Hubschrauber
(Kw.)
mit Farbe
versehen
Abonnentin
2
3
span.
Maler
(Salvador)
† 1989
Teil des
Unterschenkels
Maß
in der
Akustik
giftige
Chemikalie
1
weibl.
Nachkomme
Windstoß
Geburtsschmerz
exakt
1
grünliche
kleine
Zitrusfrucht
Schornstein
5
Abk.:
vor
allem
2
aus
Leder
bestehend
Sportboot
Abtei in
Oberbayern
gute
Laune,
Heiterkeit
Helfer
bei Entscheidungen
4
11
4
5
6
Teilstrecke
eines Radrennens
Haarbogen
über dem
Auge
Halbinsel
Ägyptens
Spende,
Geschenk
Tapferkeit
Abk.:
Halbpension
Kehrgerät
Ruhestörung,
Lärm
ugs.:
Dreistigkeit
Unter den richtigen Einsendungen verlosen wir insgesamt drei
Geld-Gutschriften für das TWL-Kundenkonto über 200 €, 100 € und
50 €. Die jeweilige Gutschrift wird
bei der nächsten TWL-Jahresabrechnung abgezogen. Eine Barauszahlung
ist nicht möglich. Teilnahmeberechtigt sind alle Leserinnen und Leser,
mit Ausnahme der Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter des TWL-Konzerns.
10
starke
Zuneigung
Freizeitbeschäftigung
poet.:
Sage,
Kunde
die Landwirtsch.
betreffend
geometrische
Figur
Magnetende
Hinreise
griech.
Weichkäse
Kloster
6
Garten-,
Wappenblume
runder
Griff
ital.
Artikel
3
Oberhaupt d.
kath.
Kirche
gesetzlich
Einsendeschluss ist der 11. Mai 2015
(Poststempel). Durch Ihre Teilnahme
stimmen Sie zu, dass Ihr Name im
Falle eines Gewinns veröffentlicht
wird.
Bitte
um
Antwort
Verbrennungserscheinung
7
Abk.: Int.
Automobil-Ausstellung
Ausruf
der
Überraschung
Kurier, Preisausschreiben, Postfach 21 12 23, 67012 Ludwigshafen
Oder senden Sie es per E-Mail an
unternehmenskommunikation@
twl.de und vergessen Sie bitte nicht,
Ihre genaue Anschrift mit Vor- und
Zunamen anzugeben.
Das Lösungswort unseres Preisrätsels im Kurier Januar 2015 lautete:
Schneemann. Gewonnen haben
Jürgen Koch, Ingrid Hisgen und
Eckhard Schneider aus LU.
naturbelassen
7
®
9
8
9
10
s1615.6-61
11
// so erreichen sie uns
Kundenzentrum Industriestraße
Um-, Ab- und Anmeldungen
Industriestraße 3, Ludwigshafen
fon 505 3333, fax 505 2709
kundenservice@twl.de
Forderungsmanagement
fon 505 4400, fax 505 2499
forderungsmanagement@twl.de
Mo.–Mi. 7:30 – 17:00 Uhr
Do.
7:30 – 18:00 Uhr
Fr.
7:30 – 14:30 Uhr
Servicepunkt Rhein-Galerie
Im Zollhof 4, 1. OG, Ludwigshafen
Mo.–Fr. 9:30 – 18:00 Uhr
Sa.
9:30 – 12:30 Uhr
Telefonservice
fon 505 3333
Kostenlos 0800 1122700
Mo.-Fr. 7:30 - 18:00 Uhr
Hilfe bei Störungen
(24-Stunden-Service)
Strom, Gas, Wasser, Fernwärme
fon 505 1111
Kundenservice anrufen
Kundendienst
Wartung und Reparatur für
Gasheizungen
fon 505 2437 & 505 2837
fax 505 2037
heizgeraete-kundendienst@twl.de
Planauskunft und Hausanschlüsse
Rubensstraße 2, Ludwigshafen
planauskunft@twl.de
fon 505 2887 & 505 2715
hausanschluesse@twl.de
fon 505 2858 & 505 3468
fax 505 2840 (beide Services)
Energieberatung
Persönliche Beratung rund um
Energie und Trinkwasser
Industriestraße 3, Ludwigshafen
fax 505 2880
energieberatung@twl.de
Mo.–Do. 8:30 – 17:00 Uhr
Fr.
8:30 – 13:00 Uhr
TWL-Website besuchen
Kundenreklamation
fon 0800 1122700
fax 505 182470
reklamationsmanagement@twl.de
Zentrale
fon 505 0, fax 505 3000
info@twl.de
Kasse
Industriestraße 3, Ludwigshafen
Mo.–Do. 5:30 – 22:00 Uhr
Fr.
5:30 – 20:00 Uhr
www.facebook.com/TechnischeWerkeLudwigshafen
Kurier 2-2015
15
AU FG E TISCH T!
Ludwigshafener
Leibgerichte
Kochempfehlungen von bekannten Ludwigshafenern
oder von Menschen mit einer besonderen Beziehung
zur Stadt – das gibt es ab sofort auf dieser Seite. Den
Anfang macht Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse.
Dr. Eva Lohse
Oberbürgermeisterin
Portugiesisches Huhn
„Dieses Rezept stammt
aus einem alten Kochbuch, das schon meine
Mutter benutzt hat. Ich
koche das Gericht am
liebsten für meine Familie, weil es uns allen schmeckt
und bei besonderen Gelegenheiten einfach dazu gehört. Ich mag die mediterrane Küche persönlich sehr,
da sie so aromatisch ist und Urlaubsgefühle weckt.“
Das wird gebraucht (4 Personen)
1 Huhn (1 kg), 10 gehackte grüne Oliven,
3 große Tomaten, 2 Zwiebeln, 1 Glas
Madeira, 1 Tasse Brühe, 2 TL Tomatenmark, Butter, Olivenöl, Salz, Pfeffer,
frische Petersilie
So geht‘s
Das Huhn in sechs Teile tranchieren:
Keulen, Flügel und Brust. Leicht salzen
und pfeffern. In einer Pfanne zu gleichen
Teilen Butter und Olivenöl heiß werden
TIPP
lassen, das Fleisch darin goldbraun braten.
Zwei fein gehackte Zwiebeln dazugeben,
bräunen lassen, mit 1 Glas Madeira ablöschen. Mit der siedenden Brühe auffüllen.
Tomatenmark und die gehackten Oliven
zufügen, 30 Minuten bei geringer Hitze
schmoren. In der Zwischenzeit die
gehäuteten Tomaten in Butter braten.
Das Fleisch auf körnig gekochtem Reis
mit den Tomaten und frischer Petersilie
garniert anrichten. Die Sauce separat dazu
servieren.
Eva Lohse, geboren am
23. Januar 1956 in Ludwigshafen, ist seit 2002
Oberbürgermeisterin
ihrer Heimatstadt und
in dieser Funktion unter
anderem auch Aufsichtsratsvorsitzende von
TWL. Seit 2006 ist sie
außerdem Vorsitzende
des Verbands Region
Rhein-Neckar und seit
2013 Vizepräsidentin des
Deutschen Städtetags.
Eva Lohse ist verheiratet
und hat zwei erwachsene
Töchter.
„Ich verwende statt des ganzen Huhns lieber 500 g
Hähnchenbrustfilet und spare mir so das Tranchieren.“
Technische Werke Ludwigshafen AG // Industriestraße 3, Ludwigshafen // info@twl.de // www.twl.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
11
Dateigröße
3 665 KB
Tags
1/--Seiten
melden