close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

die woche

EinbettenHerunterladen
die woche
vom 25. April bis 1. Mai
18/15
3sat/die woche 18/15
Samstag, 25. April 2015
6.20
7.00
7.30
r
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Alpenpanorama
ORF/3sat
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Übertragung
Reisen/Urlaub/Touristik
"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich
Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und
Wetterbedingungen vor Ort.
9.00
r
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen.
Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
9.05
SRF
Kulturplatz
Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen
Moderation: Eva Wannenmacher
(Erstsendung: 22.04.2015)
Magazin
Kultur
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in
der Schweiz, als auch über internationale Events.
"Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die
wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter
die Kulissen des Kulturbetriebs.
9.35
ORF
Salzburger Stammtischgeschichten
Film von Ulli Wolf und Peter Obermüller
Mit Fritz Egger (Kabarettist)
(Erstsendung: 19.09.2003)
Dokumentation
Gesellschaft
Alltagskultur
10.04.2015
20:20:52
Seite 2 von 93
3sat/die woche 18/15
Samstag, 25. April 2015
Was verbindet Männer und Frauen mit großen Nasen, Hasenzüchter, Singles,
Machos, Musikanten, Fingerhakler und Jäger? Der Stammtisch!
Der Salzburger Kabarettist Fritz Egger besucht in "Salzburger
Stammtischgeschichten" neun Stammtische in Salzburg, im Flachgau, im
Tennengau, im Pinzgau und im Lungau.
Zusammen mit Stammtisch-Profis beiderlei Geschlechts diskutiert er auf der
Suche nach Stoff für ein Kabarettprogramm allerlei Themen aus dem Alltag und
lernt die Salzburger von bislang unbekannten Seiten kennen.
10.15
v
X
ORF
Der Wildschütz stirbt nie
Die Tradition des Wilderns in Oberösterreich
Film von Klaus Huber und Walter Wippersberg
Mit der Burgspielgruppe Losenstein
(Erstsendung: 20.06.2003)
Dokumentation
Gesellschaft Brauchtum
und Sitten
Unerschrockener Selbstversorger, bewunderter Rebell, romantischer Held - der
Mythos des Wilderers ist in Österreich ungebrochen.
Wilderergeschichten folgen archaischen Regeln mit klarer Rollenverteilung
zwischen Gut und Böse. Existiert vielleicht doch eine heimliche
Seelenverwandtschaft zwischen dem gesetzlosen Wilderer und dem Hüter des
Gesetzes, dem Jäger?
In der Dokumentation "Der Wildschütz stirbt nie" legen Wilderer ihre Motive dar,
sie erzählen dramatische Erlebnisse und erläutern ihren Ehrenkodex. Außerdem
wird die historische Wildererschlacht von Molln in Oberösterreich aus dem Jahr
1919 nachgestellt.
11.00
X
ORF
Ein idealer Kandidat (1/3)
Fernsehreihe, Österreich 1997
Alles ist machbar, Herr Nachbar
Serie
10.04.2015
20:20:52
Seite 3 von 93
3sat/die woche 18/15
Samstag, 25. April 2015
Rainer Gebhardt
Dr. Ewald Plaschek
Gwendolin Gebhardt
Ronald Rosendorn
Hansi Kuntz
u. a.
Herbert Fux
Heinz Petters
Ilse Neubauer
Peter Fricke
Johannes Seilern
Buch: Franz Geiger
Regie: Reinhard Schwabenitzky
Der ehemalige Kioskbesitzer Rainer Gebhardt ist Bürgermeister der Stadt
Altenberg geworden. Anfangs wehrt er sich gegen Intrigen, aber bald lernt er die
Vorteile der Korruption zu schätzen.
So übergibt er seiner Frau Gwendolin das Kulturressort. Sie entwickelt den
ehrgeizigen Plan, in Altenberg Kulturtage zu veranstalten. Aber gerade dieser
Plan bietet Altbürgermeister Plaschek die Gelegenheit, Gebhardt aus dem Sattel
zu heben.
Der bedeutende avantgardistische Künstler, den Gwendolin beschäftigt, erweist
sich als Schwindler - und die Kulturtage enden im Chaos. Schwerer noch wiegen
das skandalöse Liebesleben Gebhardts und die Unverfrorenheit, mit der er sein
Amt für allerlei dubiose Geschäfte nutzt. Erste Folge der von Reinhard
Schwabenitzky inszenierten satirischen Serie "Ein idealer Kandidat", die auf dem
Drehbuch von Franz Geiger ("Monaco Franze") basiert. Die Ideen dazu lieferte
Hauptdarsteller Herbert Fux selbst, der auf mehr als 20 Jahre Politikerdasein
zurückgreifen konnte.
3sat zeigt die zweite und dritte Folge der Fernsehreihe "Ein idealer Kandidat" am
Samstag, 2. Mai, und am Samstag, 9. Mai, jeweils um 11.00 Uhr
12.30
ORF/3sat
Bilder aus Südtirol
Erstausstrahlung
Magazin
Regionalinformation
Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische
Geschehen in Südtirol vor.
13.00
r
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen.
Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
13.10
3sat
Notizen aus dem Ausland
Tipps
Kultur
10.04.2015
20:20:52
Seite 4 von 93
3sat/die woche 18/15
Samstag, 25. April 2015
Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische
Situation in einem Land der Welt.
13.15
r
f
ARD/BR
quer
... durch die Woche mit Christoph Süß
(Erstsendung: 23.04.2015)
Magazin
Gesellschaft
Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in
spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise
den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
14.00
f
ARD/BR
Kunst & Krempel
Familienschätze unter der Lupe
(Erstsendung: 18.04.2015)
Magazin
Kultur
Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten
aus Familienbesitz.
Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die
mitgebrachten Objekte.
14.30
ARD/SR
Reisewege: Die Romantische Straße
Unterwegs von Würzburg nach Füssen
Film von Julia Leiendecker
(Erstsendung: 21.04.2010)
Dokumentation
Kultur
Reisen/Urlaub/Touristik
Die Romantische Straße ist eine der beliebtesten Reiserouten in Deutschland.
Vom Main bis zu den Alpen bietet sie romantische Orte, verwunschene
Landschaften und jede Menge Kultur.
Doch sind die idyllischen Orte am Wegesrand nicht eher beschauliche Reiseziele
für die ältere Generation? Weit gefehlt! Auf der Suche nach dem Mythos
"Romantische Straße" hat das Filmteam Erstaunliches entdeckt.
Amerikanisches Wildwestfeeling in Rothenburg, trendiges Künstlerdasein in
Füssen und mörderisch spannende Action in Würzburg. Und jede Menge
Romantik. Nicht umsonst ist die älteste deutsche Ferienstraße auf der ganzen
Welt bekannt. Sie besitzt Namensvetter in Japan, Brasilien und Südkorea.
Einen Sommer lang hat das Team die Romantische Straße von Würzburg bis zur
Zugspitze bereist. Es war auf der Kinderzeche in Dinkelsbühl und konnte den
Künstlern der Augsburger Puppenkiste über die Schulter schauen. Das Filmteam
hat sich mit den Besuchern vor Schloss Neuschwanstein gedrängt und den
Schwarzen Ritter im Kaltenberger Ritterturnier angefeuert.
15.15
r
ARD/BR/3sat
Ländermagazin
Heute aus Bayern
Magazin
Gesellschaft
10.04.2015
20:20:52
Seite 5 von 93
3sat/die woche 18/15
Samstag, 25. April 2015
Erstausstrahlung
Das Ländermagazin berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die
Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
15.55
v
X
f
ZDF
Der große Bellheim (4/4)
Fernsehfilm, Deutschland 1991
Peter Bellheim
Dr. Erich Fink
Herbert Sachs
Max Reuther
Rottmann
Maria Bellheim
Andrea
Gudrun Lange
Berger
u. a.
Fernsehfilm
Mario Adorf
Heinz Schubert
Will Quadflieg
Hans Korte
Heinz Hoenig
Krystyna Janda
Renan Demirkan
Leslie Malton
Alexander Radszun
Buch: Dieter Wedel
Regie: Dieter Wedel
Länge: 126 Minuten
Maria Bellheim spürt die Veränderung im Verhalten ihres Mannes, führt sie aber
zunächst auf die Belastung durch das Kaufhaus zurück.
Bellheim selbst weiß kaum noch, wo ihm der Kopf steht: Weil es bei der
Eröffnung der neuen Filiale in Braunschweig Probleme über Probleme gibt, hat er
kaum noch Zeit für die Dekorateurin Andrea.
Alles scheint sich gegen ihn verschworen zu haben: Auf der Hauptversammlung
beschuldigt ihn der neue Großaktionär Rottmann, mit seiner "Altherrenriege" die
Firma zu ruinieren. Er kündigt den Verkauf aller seiner Aktien an. Der Kurs stürzt
ins Bodenlose. Die Bank kündigt alle Kredite. Als seine Frau Maria von Bellheims
Verhältnis mit Andrea erfährt, reist sie nach Spanien zurück. Bellheim scheint am
Ende. Ausgerechnet Rottmann bietet sich als Retter in der Not an. Für wenig
Geld will er Bellheim alles abkaufen. Bellheims listige Freunde finden allerdings
mit Hilfe eines Einbruchs die Beweise dafür, dass Rottmann bei seiner Intrige
illegal vorgegangen ist. Zwischen Rottmann und Bellheim kommt es zur großen
Abrechnung.
Dieter Wedels Vierteiler "Der große Bellheim" erzählt die fiktive Geschichte von
Peter Bellheim, dem Mehrheitsaktionär eines Kaufhauses in Hannover.
18.00
ORF
Natur im Garten (1/10)
Eröffnung der Gartensaison 2015 im Park vom
Schloss Schönbrunn
Moderation: Karl Ploberger
(Erstsendung: 12.04.2015)
Magazin
Ratgeber und Service
Pflanzen
10.04.2015
20:20:52
Seite 6 von 93
3sat/die woche 18/15
Samstag, 25. April 2015
Karl Ploberger, "Biogärtner der Nation", eröffnet die Gartensaison 2015. In zehn
neuen Folgen besucht er wieder Gärten in Niederösterreich, der Steiermark und
Oberösterreich.
Er präsentiert in den Rubriken "Gartenkalender" und "Gartenpraxis"
Wissenswertes und Spannendes rund um die Gartenpflege. Den Anfang macht
ein Park, nämlich der von Schloss Schönbrunn.
Hier trifft Karl Ploberger die Direktorin der "Österreichischen Bundesgärten"
Brigitte Mang. Bei einem Rundgang durch die Orangerie und die Glashäuser gibt
es inmitten der Pflanzenfülle Jahrhunderte alte botanische Raritäten und Pflanzen
mit ganz besonderer Geschichte, wie zum Beispiel die der Brautmyrte von Maria
Theresia. Auch die Sammlung an Zitrusgewächsen lässt das Gärtnerherz höher
schlagen. Weiterhin zeigt Karl Ploberger, wie ein Hochbeet gebaut wird und
womit es bepflanzt werden kann, und Uschi stellt in ihrer Rubrik "Uschi gräbt um"
die Brennnessel vor und macht daraus eine kaltgerührte
Brennnessel-Frischkäsesauce.
Die weiteren neun Teile der zehnteiligen Reihe "Natur im Garten" zeigt 3sat an
den kommenden Samstagen um 18.00 Uhr.
18.30
r
f
ARD/WDR
Jamaika: Reggae, Bond und Rebellion
Film von Thomas Roth
(Erstsendung: 12.03.2013)
Reportage
Gesellschaft
Alltagskultur
Weiße Strände, kobaltblaues Wasser und heiße Musik. Das ist Jamaika. Aber
nicht nur: Jamaika ist auch eine Insel der Rebellion.
Thomas Roth trifft in den Höfen und Ghettos von Kingston, der Hauptstadt
Jamaikas, die "Nachfahren" von Bob Marley. Der Reggae-Star ist hier groß
geworden. Sein Geburtstag wird noch immer jedes Jahr in einem riesigen und
bunten Reggae-Fest gefeiert.
In den Nebel verhangenen Bergen Jamaikas, den Blue Mountains, trifft Thomas
Roth die Nachfahren entlaufener Sklaven. Sie lieferten den britischen
Kolonisatoren dort oben einen jahrzehntelangen blutigen Guerillakrieg, den die
Briten verloren haben und auf den auch die jungen "Maroons" noch heute stolz
sind. Ein Schweizer Aussteiger in den Bergen und ein James-Bond-Film am
Strand runden das Bild der rebellischen Insel ab.
19.00
f
ZDF
heute
anschl. 3sat-Wetter
Nachrichten
Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des
Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die
ZDF-Nachrichtensendung.
19.30
3sat
Bauerfeind assistiert ...
Anne Will
Magazin
Gesellschaft
10.04.2015
20:20:52
Seite 7 von 93
3sat/die woche 18/15
Samstag, 25. April 2015
Moderation: Katrin Bauerfeind
Erstausstrahlung
Für die dritte Staffel "Bauerfeind assistiert" hat sich Katrin Bauerfeind wieder bei
acht prominenten Chefs als Assistentin beworben und muss sich den
unterschiedlichsten Aufgaben stellen.
Ob als Hundetrainerin bei Martin Rütter, als Partnerin bei einer Jam Session mit
dem Trompeter Till Brönner oder als Redaktionsassistentin von Anne Will - die
Moderatorin scheut keine Herausforderung. Dafür bekommt sie ungewohnte
Einblicke in das Leben ihrer Chefs.
In der ersten Folge assistiert Katrin Bauerfeind der Polit-Talkerin Anne Will.
Natürlich an einem Mittwoch dem Sendetag. Joggen, entspannen, Fragen
überarbeiten, Gäste begrüßen, Warmup, Sendung. Und danach noch bei der
Aftershow eine gute Figur machen. An einem Mittwoch hat Anne Will volles
Programm und einen sehr, sehr langen Tag. Und ihre Assistentin natürlich auch.
Die weiteren sieben Folgen der neuen "Bauerfeind"-Staffel sendet 3sat an den
kommenden Samstagen jeweils um 19.30 Uhr.
20.00
r
f
ARD
Tagesschau
Nachrichten
ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
20.15
r
ORF/3sat
Das NHK Symphonieorchester spielt Berlioz
Salzburger Felsenreitschule, Salzburger Festspiele 2013
Mit den Solisten Anna Prohaska (Sopran), Kakujo Nakamura
(Biwa) und Kaoru Kakizakai (Shakuhachi)
Programm:
- Toru Takemitsu: November Steps für Biwa, Shakuhachi
und Orchester (1967)
- Toshio Hosokawa: Klage für Sopran und Orchester auf Texte
von Georg Trakl
Uraufführung
Auftragswerk der Salzburger Festspiele
- Hector Berlioz: Symphonie fantastique op. 14 - Episode de
la vie d'un artiste en cinq parties
Orchester: NHK Symhony Orchestra, Tokyo
Musikalische Leitung: Charles Dutoit
Erstausstrahlung
Konzert
Klassik
10.04.2015
20:20:52
Seite 8 von 93
3sat/die woche 18/15
Samstag, 25. April 2015
Das japanische NHK Symphony Orchestra spielte 2013 bei den Salzburger
Festspielen unter anderem das Auftragswerk "Klage" von Toshio Hosokawa als
Memorial zur Katastrophe von Fukushima.
Für das Orchester und für den 77-jährigen Dirigenten Charles Dutoit war es der
erste Auftritt in Salzburg. Der in Lausanne gebürtige Schweizer ist seit 1998 mit
dem Klangkörper eng verbunden und leitete die Europa-Tournee, die das
Orchester zu den Festspielen führte.
Charles Dutoit, jahrzehntelang Chef des Montreal Symphony Orchestra, ist
regelmäßig bei den großen amerikanischen Orchestern zu Gast. Die "ehrenvolle
Einladung" nach Salzburg war verbunden mit der Uraufführung eines
Auftragswerks der Salzburger Festspiele: Toshio Hosokawa schrieb, als tönendes
Memorial zur Tsunamikatastrophe von Fukushima, "Klage" für Sopran und
Orchester auf ein Gedicht von Georg Trakl. Dass dazu auch noch Alt- und
Lehrmeister Toru Takemitsu (1930-1996) mit "November Steps" zu Wort kommt,
freut den Dirigenten besonders. Da könne man eines der Schlüsselwerke des
zeitgenössischen japanischen Repertoires hören, das auch japanische
Instrumente wie Biwa und Shakuhashi einsetze. Hosokawa wiederum verwende
ein Set von kleinen Tempelglocken. "Das sind schon verbindende Spezifika." Als
klassisches Stück steht die "Symphonie fantastique" von Berlioz auf dem
Programm, ein Kernwerk auch für Dutoit. Der Besuch in Salzburg mache ihn und
das Orchester "besonders stolz und glücklich".
1926 in Tokio gegründet, wurde das NHK Symphony Orchestra seit Anfang der
1950er Jahre von der japanischen Rundfunkanstalt finanziert. "Es ist ein
traditionsreiches Ensemble, das sich anfangs sehr nach Europa, insbesondere
nach Deutschland orientierte, das deutsche Repertoire pflegte", so Charles
Dutoit. Die Japaner sind besessen von klassischer Musik und Herbert von Karajan
zum Beispiel hatte in Japan immer leichtes Spiel. Kein Wunder, dass er auch
das geschichtsträchtigste Orchester Asiens dirigierte. Als sich der Musikbetrieb
mit prägenden Dirigenten wie Joseph Keilberth, Ferdinand Leitner oder Ernest
Ansermet internationalisierte, orientierte sich auch das NHK Symphony
Orchestra zunehmend international.
3sat zeigt das Konzert von den Salzburger Festspielen 2013.
22.05
r
ORF
Big in Japan - Ein Zeichner im Land der Zeichen
Film von Nico Weber
(Erstsendung: 15.03.2015)
Dokumentation
Gesellschaft
Lebensstile/-entwürfe
10.04.2015
20:20:52
Seite 9 von 93
3sat/die woche 18/15
Samstag, 25. April 2015
Der puristische Zeichner Nicolas Mahler ist der erste deutschsprachige Künstler,
den die Japaner überhaupt eingeladen haben, im berühmten Manga-Museum in
Kyoto auszustellen.
Kennzeichen seiner Arbeit sind der Minimalismus, die Einfachheit, die Liebe zum
Detail, die sich vortrefflich in der japanischen Gesellschaft finden.
Der 45-jährige Wiener hat sich vor allem mit den Comic-Adaptionen von Thomas
Bernhards "Alte Meister", Robert Musils "Der Mann ohne Eigenschaften" und der
Reihe rund um "Flaschko, der Mann in der Heizdecke", internationale
Anerkennung verschafft. Bisher hat er knapp 60 Bücher veröffentlicht, unter
anderem auch in Frankreich, Kanada, Polen und in der Schweiz.
Die Dokumentation "Big in Japan - Ein Zeichner im Land der Zeichen" zeigt
Nicolas Mahler bei seiner vorsichtigen Annäherung an die stark regulierte
japanische Gesellschaft und ihre mächtige wie beliebte Manga-Kultur. Sie
begleitet ihn nach Kyoto und zeigt den japanischen Blick auf den Österreicher.
22.50
3sat
Meisterwerke im Städel - eine Bildergalerie
zum 200. Jubiläum
Erstausstrahlung
Dokumentation
Kultur Bildende Kunst
Das Städel Museum in Frankfurt wird 200 Jahre alt. Ein Jubiläum, das im März
mit hochkarätigen Ausstellungen und einem großen Bürgerfest gefeiert wird.
Außerdem findet die Einweihung einer digitalen Exponate-Plattform statt.
Das international renommierte Kulturinstitut gibt einen nahezu lückenlosen
Überblick über die letzten 700 Jahre der europäischen Kunstgeschichte.
3sat zeigt einen Zusammenschnitt der besten Beiträge aus der 20-teiligen Reihe
"Städel 200". Vorgestellt werden Meisterwerke des Museums, die in besonderer
Weise mit der Geschichte des Städel verknüpft sind. Das Motto: "Es gibt ein
Leben hinter der Kunst!" So werden die Werke von verschiedenen Autoren
originell und zugleich fundiert vermittelt und bieten damit sowohl Laien als auch
Kunstkennern anspruchsvolle Unterhaltung.
23.20
f
ARD/WDR
Menschen bei Maischberger
(Erstsendung: 21.04.2015)
Talkshow
Unterhaltende
Information
Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft,
Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers,
informativ und unterhaltend.
0.35
ORF
lebens.art
(Erstsendung: 20.04.2015)
Magazin
Kultur
10.04.2015
20:20:52
Seite 10 von 93
3sat/die woche 18/15
Samstag, 25. April 2015
Feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv: Martin Traxl und Clarissa
Stadler präsentieren im Kulturmagazin abwechselnd gesellschaftliche und
kulturpolitische Entwicklungen.
Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik,
Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
1.35
r
f
ZDF
das aktuelle sportstudio
Moderation: Sven Voss
Magazin
Sport
Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und
Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.
3.00
3sat
r zdf@bauhaus
O Live-Musik mit Jonathan Jeremiah
Moderation: Jo Schück
Erstausstrahlung
Konzert
Rock, Pop
Die Musik von Jonathan Jeremiah stammt aus einer anderen Welt, von einem Ort,
an dem es keine schnellen Hits gibt, kein Songwriting am Fließband.
Der charmante Brite und temporäre Wahl-Berliner Jonathan Jeremiah veröffentlicht
unter dem Titel "Gold Dust" sein aktuelles Album. "Dieses Album wurde quasi in
Berlin geboren und beginnt mit dem Titelsong.
Der Song handelt von einer durchgemachten Nacht im Club und davon, danach im
grellen Tageslicht nach Hause zu stolpern". Hier geht es gemächlich zu, hier
haben die Dinge Zeit, um zu reifen. Es ist eine urbritische Mischung aus Folk und
Soul. Seine Stimme klingt von Natur aus tief, durchdringend und dramatisch, die
Instrumentierung dazu ist eindrucksvoll und opulent, auch wenn er die Gitarre
oftmals nur zupft und nicht anschlägt. In einem Wort: Sein Sound ist das Resultat
einer langen Reise, die mit dem Gitarrenunterricht eines Sechsjährigen begann
und mit dem Debütalbum "A Solitary Man" ein erstes großes Ziel erreicht hat.
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und
Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Präsentiert werden die
Konzerte von Moderator Jo Schück.
4.00
- 5.50
X
ARD
Berlin Chamissoplatz
Spielfilm, BRD 1980
Spielfilm
10.04.2015
20:20:52
Seite 11 von 93
3sat/die woche 18/15
Samstag, 25. April 2015
Martin Berger
Anna Bach
Jörg
Claudia
Apotheker
u. a.
Hanns Zischler
Sabine Bach
Wolfgang Kinder
Gisela Freudenberg
Jochen Brunow
Regie: Rudolf Thome
Länge: 108 Minuten
Die junge Studentin Anna Bach lebt in einer baufälligen aber bezahlbaren
Wohnung am Berliner Chamissoplatz. Sie engagiert sich in einer Bürgerinitiative.
Deren Ziel ist es, die bevorstehende Luxussanierung der Häuser in ihrem Viertel
und die damit verbundene Explosion der Mietpreise zu verhindern. In diesem
Zusammenhang interviewt sie den Architekten Martin Berger, dessen Büro den
Sanierungsauftrag durchführt.
Der Architekt, der zwei gescheitete Ehen hinter sich hat, gibt ihr seine
Visitenkarte, um zu erfahren, was mit dem Videomaterial geschieht. Als Anna ihn
daraufhin im Büro besucht, springt zwischen beiden der Funke über. In seiner
Verliebtheit arbeitet Martin bald in Annas Mietergruppe mit und verrät dabei
vertrauliche Informationen zur geplanten Sanierung - nicht ahnend, dass Annas
eifersüchtiger Exfreund Jörg das Gespräch mitschneidet. In der Zeitung der
Mietergruppe liest Martin schließlich die vertraulichen Informationen - unter
Nennung seines Namens. Ihm ist klar, dass ihn das den Job kosten wird.
Der Spielfilm "Berlin Chamissoplatz" verbindet das politisch relevante Thema der
Bauspekulation mit einer ironisch gebrochenen, romantischen Liebesgeschichte.
Der Film lebt von seiner genauen, aber dennoch beiläufigen Betrachtung der
alternativen Szene. Hanns Zischler und Sabine Bach zeigen eine
beeindruckende darstellerische Leistung.
10.04.2015
20:20:52
Seite 12 von 93
3sat/die woche 18/15
Sonntag, 26. April 2015
6.15
6.45
r
makro: Europa im Umbruch?
Wirtschaft in 3sat
(Wh.)
3sat
Tele-Akademie
Prof. Dr. Karlfriedrich Herb: Was ist Macht?
(Erstsendung: 19.04.2015)
ARD/SWR
Magazin
Wirtschaft
Vortrag
Kultur
Was ist Macht? Die Frage ist berechtigt und sie ist alles andere als neu. Sie wird
gestellt, seit Menschen angefangen haben, über sich selbst nachzudenken.
Das menschliche Zusammenleben geht stets mit Machtfragen einher. Aber was
ist Macht? Was unterscheidet sie von Gewalt? Hängt sie an Ämtern? Verleiht sie
Charme und Charisma? Zeigt sie sich in Institutionen? Oder verbirgt sich Macht
hinter Mauern und Systemen?
Solchen Fragen geht Professor Dr. Karlfriedrich Herb im Kontext moderner
Antworten nach - und lässt dabei außerdem vier Autoren zu Wort kommen:
Niccolò Machiavelli (1469-1527), Thomas Hobbes (1588-1679), Hannah Arendt
und Michel Foucault.
Professor Dr. Karlfriedrich Herb lehrt Politische Philosophie und Ideengeschichte
an der Universität Regensburg. Er beschäftigt sich insbesondere mit Fragen
politischer und moralischer Verantwortung. Seit 2011 ist er Vorstandssprecher
des Bayerischen Zentrums für Politische Theorie.
7.30
r
ORF/3sat
Alpenpanorama
Übertragung
Reisen/Urlaub/Touristik
"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich
Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und
Wetterbedingungen vor Ort.
9.00
r
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen.
Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
9.05
ZDFkultur
100(0) Meisterwerke
Stefan Lochner: Die Muttergottes in der Rosenlaube
Kultur Bildende Kunst
In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus
den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.
10.04.2015
20:20:52
Seite 13 von 93
3sat/die woche 18/15
Sonntag, 26. April 2015
9.15
SRF
Steck, Binsack und Oelz
Vom Glück in der Nähe des Todes
(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")
(Erstsendung: 03.04.2015)
Gespräch/Diskussion
Kultur
Ist verrückt, wer sein Leben auf 8000 Metern riskiert? Oder verpasst, wer es nie
wagt, das Lebensglück? Ein philosophisches Gipfelgespräch zum 150. Jahrestag
der Matterhorn-Erstbesteigung.
Der Berg ruft - aber was eigentlich? Ruft er Abenteuersüchtige zum Flirt mit dem
Tod? Ruft er auf zur Suche nach dem wahren Glück? Lebt sich's in der
Todeszone euphorisch? Was bleibt am Berg zurück, wenn die Heldengeschichte
erzählt und der Höhenrausch verklungen ist?
Stephan Klapproth spricht mit Ueli Steck, einem der weltbesten Bergsteiger, der
an der Annapurna fast umkam, Evelyne Binsack, die erste Schweizerin auf dem
Mount Everest und die aus eigener Kraft an den Südpol reiste, sowie Oswald
Oelz, Bergsteiger und Höhenarzt, der - obschon ihm vier Zehen abgefroren sind noch immer hoch hinaus will.
10.15
r
ARD/SWR
lesenswert sachbuch
mit Avi Primor
(Erstsendung: 16.04.2015)
Gespräch/Diskussion
Kultur Literatur
Walter Janson begrüßt den israelischen Diplomat und Publizist Avi Primor mit
seiner Neuerscheinung "Nichts ist jemals vollendet. Die Autobiografie."
In seiner Autobiografie zeichnet Avi Primor die Stationen seines Lebens nach und
gibt dabei tiefe Einblicke in das, was hinter den Kulissen des Auswärtigen Amtes
geschieht.
Avi Primor wird 1935 als Sohn eines niederländischen Einwanderers und einer
deutschen Emigrantin in Israel geboren. Nach seinem Studium tritt er in den
diplomatischen Dienst ein. Nach Deutschland wollte er ursprünglich nicht.Er
beginnt mit Stationen in Dahomey und der Elfenbeinküste, Paris und Brüssel.
Schließlich folgt Deutschland, das Land, mit dessen Menschen Primor sich lange
geweigert hatte, Kontakt aufzunehmen. Von 1993 bis 1999 ist er Botschafter in
Deutschland.
Nach seiner Pensionierung leitet er ein von ihm gegründetes trilaterales Zentrum
für Europäische Studien. Er leitet es an der Universität in Tel Aviv in
Zusammenarbeit mit einer palästinensischen und einer jordanischen Universität.
10.45
r
SRF
Heimatklänge
Vom Juchzen und anderen Gesängen
Film von Stefan Schwietert
(Erstsendung: 21.12.2008)
Dokumentation
Gesellschaft
Volksmusik,
volkstümliche Musik,
Folklore
10.04.2015
20:20:52
Seite 14 von 93
3sat/die woche 18/15
Sonntag, 26. April 2015
Noldi Alder stammt aus einer Familie, die mit ihren Appenzeller Heimatklängen
weltberühmt geworden ist. Als einer der "Alderbuebe" tourte er mit Vater und
Brüdern bis nach Japan.
"Ich mache gar nichts anderes als traditionelle Musik, aber traditionelle Musik,
die lebt." Aber Noldi Alder wollte mehr: Er nahm ein Studium auf, wandte sich
experimenteller Musik zu und wird seither von seiner Umgebung nur noch
teilweise verstanden.
Die alten Lieder und die Klänge und Geräusche seiner appenzellischen
Umgebung sind eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für seine stetige
Weiterentwicklung.
Die amerikanisch-schweizerische Stimm- und Performance-Artistin Erika Stucky
kam als Zehnjährige aus den USA in die Schweiz. Sie kümmert sich nicht um
Kategorien wie Volksmusik, Jazz und Kinderlied. Für ihre Bühnenshow mit der
Rocksängerin Sina schöpft sie aus den archaischen Sagenwelten und Traditionen
des Wallis.
Auch der "Sänger" des Duos Stimmhorn, Christian Zehnder, vermischt in seinen
Performances ohne Hemmungen Jodel, Scat, Vocal und Obertongesang.
Zusammen mit dem Alphornisten Balthasar Streiff hat er in den letzten Jahren
internationale Bedeutung erlangt. "Diesen gewaltigen Bergen", sagt Zehnder,
"muss man etwas entgegensetzen." Auf der Suche nach dem eigenen Sound
führt ihn der Weg bis ins südsibirische Tuwa, wo er mit den legendären
Obertonsängern Huun Huur Tu zur Improvisation ansetzt.
Die Dokumentation "Heimatklänge" umreißt die Werdegänge dreier Schweizer
Sänger, die dem sogenannten Traditionellen etwas originär Neues
entgegensetzten - und das mit dem urtümlichsten aller Instrumente: der
menschlichen Stimme.
12.05
r
SRF
Norbert Röttgen - Ist Deutschland eine Großmacht?
(aus der Reihe "NZZ Standpunkte")
(Erstsendung: 07.03.2015)
Gespräch/Diskussion
Gesellschaft Politik
allgemein
NZZ-Chefredakteur Markus Spillmann und Marco Färber sprechen mit dem
Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages Norbert Röttgen
über die Frage: Ist Deutschland eine Großmacht?
Das Gespräch beinhaltet wichtige Themen wie Deutschlands Gewicht in der Welt,
die Forderungen nach einer aktiveren Außenpolitik und die Last der Geschichte.
Weitere Diskussionspunkte sind Deutschlands Durchsetzungswille in Finanz- und
Wirtschaftsfragen.
13.00
r
ORF
ZIB
Nachrichten
10.04.2015
20:20:52
Seite 15 von 93
3sat/die woche 18/15
Sonntag, 26. April 2015
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen.
Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
13.05
f
ORF
My home is my garden: Steirische Gartenparadiese
Film von Robert Sturmer
(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")
(Erstsendung: 04.05.2014)
Dokumentation
Kultur Architektur,
Städtebau,
Denkmalschutz
Es grünt so grün, wenn Steirer pflanzen, düngen, mulchen, säen und jäten. Es
sind wahre Paradiese, die sich Hobbygärtner über die Jahre in der Steiermark
geschaffen haben.
Hinter Hecken und Zäunen verbergen sich nicht selten wahre Gartenparadiese.
Grüne Oasen der Ruhe und Entspannung, aber auch besondere Rückzugsorte, in
denen unscheinbare Raritäten die schönsten Blüten hervorbringen.
Schon immer hat es der Mensch verstanden, sich mit Pflanzen seinen
unmittelbaren Lebensraum zu gestalten.Und weil die bunte Vielfalt auch stets
dem Wandel der Jahreszeiten unterliegt, erfreuen Gärten ihre Besitzer immer
wieder aufs Neue.
13.30
r
f
ARD/WDR
Kanada: Bonzen, Bären und Belugas an der Hudson
Bay
Film von Markus Schmidt
(Erstsendung: 29.11.2014)
Dokumentation
Gesellschaft Tiere
Die Hudson Bay, das Randmeer im Nordosten Kanadas, bleibt aufgrund des
Klimawandels immer länger eisfrei. Dies bringt ihre einzigartige Naturlandschaft in
Gefahr.
Der Performancekünstler Ryan Klatt musiziert mit Belugas und träumt davon,
eine Unterwasseroper mit ihnen zu produzieren. Die Indianerin Maria Mattice
kämpft dagegen, dass demnächst von Churchill aus Erdöl nach Europa verschifft
wird.
Und der Forscher Ryan Brook erklärt, wie sehr der Klimawandel den Lebensraum
der Eisbären verändert hat. Sie alle vereint die Liebe zur einzigartigen sowie
gefährdeten Naturlandschaft der Hudson Bay.
14.00
SRF/3sat
Hummerfang in Kanada
Film von Dominique Clément
Erstausstrahlung
Reportage
Gesellschaft Arbeitsund Berufsleben
10.04.2015
20:20:52
Seite 16 von 93
3sat/die woche 18/15
Sonntag, 26. April 2015
Der Hummerfang auf den Magdalenen-Inseln in Kanada beginnt jedes Jahr Anfang
Mai und dauert neun Wochen.
Auf diesen Inseln in der Mitte des Golfes von St. Lorenz ist der Hummerfang seit
138 Jahren Tradition. Jeden Frühling sind die 325 Fischer in heller Aufregung: Sie
setzen ihre Fallen ins Wasser, um die Hummer rund um die Inselgruppen zu
jagen.
Der Hummerfang bedeutet für die Bewohner der Insel auch ein Wiedererwachen
aus dem Winterschlaf. Während des Winterhalbjahres geht alles gemächlicher
zu. Die Winter sind lang, kalt und dunkel. Der felsige Meeresboden rund um die
Inseln ist voll von diesen Krebstieren. Jeden Tag kehren die Boote mit 400 bis 600
Hummern in den Hafen zurück. Trotz dieser enormen Menge sind die Fischer
besorgt um die kostbaren Ressourcen, die sich auf dem Meeresboden befinden.
Aus diesem Grund ist die Fischerei stark reguliert. Der Hummerfang ist
kommerziell ausgesprochen wichtig für die 14.000 Bewohner der Inseln. Wichtiger
noch als der Sommertourismus. Doch in den letzten Jahren purzelten die Preise
für Hummer in den Keller.
Eine Reportage über diese seltenen Fische, die wunderbare Landschaft und die
Musik der Magdalenen-Inseln.
14.25
ARD/MDR
Tiger in Gefahr - Wie Indien sein Nationaltier retten will
Film von Jürgen Osterhage
(Erstsendung: 13.10.2012)
Dokumentation
Gesellschaft Tiere
In Indien, dem Land mit den meisten Tigern weltweit, lebt der Bengal-Tiger, auch
Königstiger genannt, in freier Wildbahn. Er ist ein nationales Symbol von Kraft
und Macht.
Doch trotz aller Versuche, ihn zu retten, sterben in Indien immer mehr
Großkatzen. "Die Situation ist kritisch", sagt die internationale
Tierschutzbehörde. Hauptursache für das Verschwinden der Raubtiere ist der
Abschuss durch Wilderer.
Außerdem ist das Überleben der Großkatzen auch gefährdet, weil ihre Reservate
immer stärker beeinträchtigt werden. ARD-Korrespondent Jürgen Osterhage und
sein Team begeben sich auf Spurensuche nach dem Bengal-Tiger, sprechen mit
Wildhütern, Tierschützern und Dorfbewohnern. Ihr Fazit: Indien will sein
Nationaltier jetzt besser schützen.
14.55
ARD/NDR/BR
Unter Tigern - Indiens Raubkatzen hautnah
Film von John Downer
(Erstsendung: 11.08.2008)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt Tiere
10.04.2015
20:20:52
Seite 17 von 93
3sat/die woche 18/15
Sonntag, 26. April 2015
Wenn man Tigern im indischen Dschungel besonders nah kommen will, sollte
man eine Allianz mit Elefanten eingehen. Elefanten sind gelehrig und müssen die
Tiger nicht fürchten.
Deshalb wurden sie auch zu "Kameraassistenten" ausgewählt: Drei Jahre lang
folgte der vielfach preisgekrönte Tierfilmer John Downer einer Tigerin und ihren vier
Jungen. Die eigens trainierte Elefanten trugen Spezialkameras auf ihren
Stoßzähnen.
Die bis zu 250 Kilogramm schweren Raubkatzen sehen Elefanten als ihre ganz
normalen Nachbarn, die sie auch in unmittelbarer Nähe dulden. Das Ergebnis:
spektakuläre Aufnahmen von den Tigern, hautnah gefilmt, zum Beispiel die ersten
tapsigen Schritte von gerade mal drei Wochen alten Babytigern. Es wurde
dokumentiert, wie die Tigermutter ihren halbwüchsigen Jungen alle wichtigen
Verhaltensweisen zum Überleben beibringt und begleitet die fast
ausgewachsenen Jungtiger auf ihrer ersten erfolgreichen Jagd.
Für diesen Film wurden weitere "Spionagekameras" aufgebaut, deren Aufnahmen
ungewöhnliche wie humorige Einblicke in das Leben anderer Bewohner des
indischen Dschungels liefern: Lippenbären, die ihren Nachwuchs huckepack
tragen, Leoparden, die den Jungtigern gefährlich werden, Axishirsche am
Wasserloch oder Languren, die jungen Schakalen auf den Pelz rücken.
15.40
ZDF/ARTE
Bangladesh - Tigerjagd im Garten Eden
Film von Klaus Kastenholz
(Erstsendung: 21.09.2009)
Dokumentation
Gesellschaft
Reisen/Urlaub/Touristik
Seine Bewohner nennen es liebevoll "Sonar Bangla" - das Goldene Bengalen.
Doch in Europa verbreiten die Nachrichten von Flutkatastrophen und Armut oft ein
anderes Bild Bangladeschs.
Die Dokumentation "Bangladesh - Tigerjagd im Garten Eden" richtet den Blick auf
Bangladeschs reiche Kultur, seine einzigartige Natur, seine liebenswerten
Menschen und erkundet die nördlichen Provinzen entlang des Jamuna, einer der
drei großen Flüsse des Landes.
In dem heute mehrheitlich islamischen Land finden sich zahlreiche Relikte seiner
buddhistischen und hinduistischen Vergangenheit. Von der britischen Kolonialzeit
zeugen die Tee-Plantagen in der Region Sylhet. Wurden ihre Erzeugnisse bisher
als indische Produkte deklariert, macht sich Tee "Made in Bangladesch"
allmählich einen Namen. Auch sonst findet man im gesamten Land Zeichen des
Aufbruchs und eines neuen Selbstbewusstseins - am deutlichsten in Dakka. Die
Hauptstadt des Landes steht für den Spagat zwischen Tradition und Gegenwart.
16.25
3sat
Indien - zeitlos
Film von Katja Eichhorn und Karin Köhler
(Erstsendung: 06.05.2012)
Dokumentation
Gesellschaft Arbeitsund Berufsleben
10.04.2015
20:20:52
Seite 18 von 93
3sat/die woche 18/15
Sonntag, 26. April 2015
Wenn im Palast des Maharajas Gaj Singh II. die Uhren still stehen, kommen
Uhrmachermeister Wolfgang Domann und seine Kollegen. Für ihre Leidenschaft,
historische Uhren, reisen sie um die Welt.
In Indien wollen sich die Uhrmachermeister aus Deutschland einen Traum erfüllen:
Die Reparatur und Restauration von Kostbarkeiten im Palast des Maharajas von
Jodhpur. Die Dokumentation begleitet Wolfgang Domann und seine Kollegen nach
Indien.
16.55
F
f
ZDF
Noch einmal mit Gefühl
(That Old Feeling)
Spielfilm, USA 1997
Spielfilm
10.04.2015
20:20:52
Seite 19 von 93
3sat/die woche 18/15
Sonntag, 26. April 2015
Lilly
Dan
Molly
Rowena
Alan
Keith
u. a.
Bette Midler
Dennis Farina
Paula Marshall
Gail O'Grady
David Rasche
Jamie Denton
Regie: Carl Reiner
Länge: 98 Minuten
Ein geschiedenes Paar sieht sich nach 14 Jahren auf der Hochzeit seiner Tochter
wieder. Erst fliegen die Fetzen, dann sprühen die Funken.
Seit vierzehn Jahren sind die erfolgreiche Schauspielerin Lilly Leonard und der
aufstrebende Schriftsteller Dan De Mora geschiedene Leute. Mit ihren neuen
Ehepartnern sind sie zur Hochzeit ihrer Tochter Molly mit dem konservativen
Politiker Keith Marks eingeladen.
Wie von Molly befürchtet, artet die erste Begegnung ihrer Eltern in einen Streit
aus. Vor die Türe gesetzt und ausgesperrt, kommen sich die beiden Streithähne
wieder näher und rollen ihre Beziehung von vorne auf.
Um die neu entdeckte Liebe ungestört ausleben zu können, setzt sich das
Ex-Paar in ein Hotel nach New York City ab. Hier scheinen sie alle
Wutausbrüche und Anschuldigungen hinter sich lassen zu können, denn ihre
jeweiligen Partner Alan und Rowena sind empört, und Keith bangt um seinen Ruf
als seriöser Politiker. Zusammen mit Lillys "Leib-Paparazzo" Joey Donna - er
hatte einst ein unglückliches Foto von Lilly gemacht - spürt Molly ihre Eltern auf
und kommt bei dem Versuch, sie zur Rede zu stellen, dem Klatsch-Fotografen
ungeplant näher.
Regisseur Carl Reiner wird vielen Kinogängern und Zuschauern durch seine Rolle
als alternder Casinogauner Saul Bloom in Soderberghs Hit "Ocean's Eleven"
(2001) bekannt sein. Dass er vor seinen Auftritten in der legendären
Ocean's-Trilogie auch selbst Filme inszenierte sowie als Drehbuchautor tätig war,
zeigt seine bereits seit Ende der 1960er Jahre andauernde Karriere als
Filmschaffender. In "Noch einmal mit Gefühl" holte er mit Bette Midler eine der
großen Musik- und Comedy-Diven ins Boot, die nicht nur durch ihre zahlreichen
Filme wie "The Rose", "Tage des Ruhms, Tage der Liebe" oder "Die Frauen von
Stepford" berühmt wurde, sondern seit den 1970er Jahren auch zur Grande Dame
der musikalischen Unterhaltungsindustrie gehört. Temporeiche und
pointensichere Komödie von Carl Reiner über ein Liebescomeback in der Mitte
des Lebens.
18.30
r
SRF/3sat
SCHWEIZWEIT
Königinnen der Walliser Alpen Die Ehringer Kühe in Frauenhand
Film von Nicole Weyer
Erstausstrahlung
Dokumentation
Gesellschaft
10.04.2015
20:20:52
Seite 20 von 93
3sat/die woche 18/15
Sonntag, 26. April 2015
Im Schweizer Kanton Wallis finden jedes Jahr traditionelle Kuhkämpfe statt, in
denen die stärkste Kuh zur Königin gekürt wird.
In der Gemeinde Evolène wird die Leidenschaft für die Kampfkühe der
Eringer-Rasse seit Generationen in der Familie weitergegeben. Mutter Madeleine
und Tochter Clara sind für die Kühe verantwortlich.
Sie befinden sich vor einer wichtigen Phase im bäuerlichen Jahreswechsel. In
einigen Tagen findet der Alpaufzug statt. Für Madeleine ist klar: Die schönsten
Tage ihres Lebens wird sie auf dem Maiensäss mit ihrem Sohn, ihren Nichten und
Neffen beim Hüten des Viehs verbringen. Ein Leben im Einklang mit dem
Rhythmus der Tiere und der Natur. Die Kinder, die inmitten der Kühe
aufgewachsen sind, können sich eine Zukunft ohne diese nicht vorstellen. Clara
hat ihr Studium unterbrochen, um zu verhindern, dass ihre Herde, das
Familien-Erbe, von jemandem anderen betreut werden muss. Sie versorgt die
Tiere gemeinsam mit ihrer Mutter, die ihr alles beigebracht hat. Madeleine und
Clara erwarten den Alpaufzug und die damit verbundenen Kämpfe, die die
Hierarchie innerhalb der Herde festlegen, mit einer gewissen Unruhe. Ein Tag des
Festes, an dem sich die Freude unter Freunden und Verwandten zu sein, mischt
mit der Spannung vor den Kämpfen von mehr als hundert Kühen. Es geht um
einen hohen Einsatz für Clara: Boba, ihre favorisierte Kuh ist eine der Favoritinnen
auf den Titel der Königin der Alpen.
19.00
f
ZDF
heute
anschl. 3sat-Wetter
Nachrichten
Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des
Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die
ZDF-Nachrichtensendung.
19.10
r
SRF
Soja - die Wunderbohne
Film von Katharina Deuber
(aus der Reihe "NZZ Format")
(Erstsendung: 23.01.2014)
Magazin
Kultur Ernährung, Küche
Fast täglich haben wir sie auf dem Teller: die Sojabohne. Ihr Öl steckt in vielen
verarbeiteten Lebensmitteln, und in Form von Tofu ist sie als Fleischersatz vor
allem bei Vegetariern beliebt.
Ursprünglich kommt die eiweißreiche Bohne aus Asien. Die buddhistischen
Mönche ließen Sojamilch gerinnen und nannten den daraus entstehenden "Käse"
Tofu. In Japan ist ein Essen ohne Soja-Produkte undenkbar.
Neben Tofu gehören Misosuppe oder Sojasauce zu fast jeder Mahlzeit. Als
Nahrungsmittel der Zukunft könnte die Sojabohne dank ihres hohen
Eiweißgehaltes mithelfen, die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung
sicherzustellen. Forscher züchten neue Sorten, die sich auch in klimatisch
schwierigen Regionen anbauen lassen.
10.04.2015
20:20:52
Seite 21 von 93
3sat/die woche 18/15
Sonntag, 26. April 2015
19.40
ARD/SWR
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit
Tsodilo, Botswana
Die flüsternden Felsen der Kalahari
Film von Rüdiger Lorenz und Faranak Djalali
(Erstsendung: 25.11.2008)
Dokumentation
Kultur
Tsodilo - der Fels, der flüstert. Das Welterbe aus Stein und Farbe am
nordwestlichen Rand der Kalahariwüste in Botswana lässt Archäologen viele
Fragen offen.
Auf und um Tsodilo gibt es über 4.000 Felszeichnungen. Archäologen vermuten
hier eine der ältesten Kultstätten der Menschheit überhaupt. Für die Stämme
"Kung" und "Hambukushu" ist es der Ort, wo die Götter leben und die Geister
ihrer Vorfahren ruhen.
Auf den zum Teil über 20.000 Jahre alten Zeichnungen stehen einzelne Menschen
und vor allem Tiere wie Giraffen, Elefanten und Antilopen im Mittelpunkt.
Manchmal sind geometrische Muster zu finden. Ein Reisender zu Mitte des
vorigen Jahrhunderts verglich Tsodilo wegen seiner Felsbilder mit einem "mit
Schätzen angefüllten Louvre der Wüste". Immer noch ist vieles unerforscht. Nicht
nur der Ursprung der Malereien. Waren es einfach Bilder, die den Betrachter
erfreuen wollten, wie der Löwe oder das Zebra? Waren es Symbole einer
unbekannten Glaubenswelt oder Träume von einem verlorenen Paradies, in dem
es reichlich Jagdtiere und Wasser gab? Oder waren es verschlüsselte
Botschaften an andere Jäger? Die Tiere der Kalahari bieten heute noch die
Möglichkeit, den Motiven der frühen Künstler nachzuspüren. Auch wenn die
Ureinwohner längst keine Felsen mehr bemalen, so sind die Tiere nach wie vor
Teil ihres Alltags.
Vier Hügel dominieren die riesige Ebene in der Kalahariwüste. Im Umkreis von
150 Kilometern gibt es nichts außer einer endlosen, flachen Buschsavanne. Fast
wie eine verwitterte, 400 Meter hohe Pyramide überragt der höchste Felsgipfel
seine Umgebung. Noch heute ist er für die Buschleute ein heiliger Ort, durchaus
vergleichbar mit dem Ayers Rock in Australien.
20.00
r
f
ARD
Tagesschau
Nachrichten
ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
20.15
r
f
ARD/RBB/WDR
Nuhr im Ersten
Der Satiregipfel
Mit den Gästen Lena Liebkind, Ingo Appelt, Andreas Rebers und
Torsten Sträter
(Erstsendung: 16.04.2015)
Kleinkunst/Kabarett
10.04.2015
20:20:52
Seite 22 von 93
3sat/die woche 18/15
Sonntag, 26. April 2015
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig
- Kabarett und Comedy treffen sich bei "Nuhr im Ersten - Der Satire Gipfel".
Dieter Nuhr und seine Gäste machen sich satirische Gedanken zum politischen
Geschen in Deutschland.
21.00
r
3sat
Dieter Hildebrandt: Ich kann doch auch nichts dafür
Sein letztes Programm, Soest Februar 2013
Kleinkunst/Kabarett
Er war einer der bedeutendsten Kabarettisten Deutschlands und bleibt auch nach
seinem Tod im November 2013 unvergessen: Dieter Hildebrandt.
Hildebrandt war Mitbegründer der Münchner Lach- und Schießgesellschaft,
Buchautor und Schauspieler, komisch-kritischer Begleiter deutscher
Nachkriegsgeschichte weit über ein halbes Jahrhundert lang.
Mit den "Notizen aus der Provinz" und dem "Scheibenwischer" brachte er das
Kabarett ins Fernsehen, kämpfte mit Witz und Charme für eine etwas bessere
Welt und gegen die ewig Gestrigen. Bis ins hohe Alter blieb er hellwach und
rotzfrech, niemand konnte beißende Kritik charmanter verpacken als er. Im
Februar 2013 ließ Hildebrandt sein Soloprogramm "Ich kann doch auch nichts
dafür" von einem befreundeten Fernsehmacher aufzeichnen. Es war ein scheinbar
gewöhnlicher Abend in einem kleinen Theater in Soest. Was vielleicht nur der
Künstler ahnte: Es sollte sein letztes Programm sein, und die Aufzeichnung in
Soest das letzte Dokument eines Hildebrandt-Abends.
3sat zeigt mit "Dieter Hildebrandt: Ich kann doch auch nichts dafür" 45 Minuten
aus dem Vermächtnis des großen Dieter Hildebrandt, der auch nach fast 60
Jahren auf der Bühne noch ganz der Alte war: böse und witzig, bissig und
charmant, sehr persönlich und mit der Weisheit von 85 bewegten Jahren.
21.45
v
X
f
Der Krieg mit den Augen der Kinder
Die Ängste bleiben lebenslang Kriegskinder erinnern sich
Film von Tina Soliman
(Erstsendung: 15.05.2006)
ARD/WDR
Dokumentation
Gesellschaft Krieg,
Konflikt, Unruhen
10.04.2015
20:20:52
Seite 23 von 93
3sat/die woche 18/15
Sonntag, 26. April 2015
Der Krieg verdunkelte ihre Kindheit, grausame Erinnerungen haben sich in die
Kinderseelen eingeprägt und wurden nie verwunden. Sie haben verdrängt, um zu
leben.
"Meine Mutter hat immer gesagt, an meinem Geburtstag, jahrzehntelang: Ja,
dann kam der Krieg und dann wurdest Du geboren", erinnert Annemarie Langfeld
und beschreibt damit, wie untrennbar der Zweite Weltkrieg und ihre Biografie
miteinander verwoben sind.
"Der Krieg hat mich ganz und gar geprägt - bis heute. Jeden Tag stehe ich damit
auf und jeden Abend gehe ich damit ins Bett", so der Historiker Rolf Schörken,
der als 16-Jähriger im Krieg ein Bein verloren hat. Die Kölnerin Magdalene Imig,
geboren im Bombenhagel: "Ich habe alle Ängste in mir drin, die der Krieg mit sich
gebracht hat."
1,8 Millionen Menschen, die in der heutigen Bundesrepublik leben, haben ihre
Kindheit in den Kriegsjahren erlebt. Sie mussten früh erwachsen werden und
hätten allen Grund gehabt, um über ihre verpasste Kindheit und Jugend zu
weinen. Aber sie haben es nicht getan. Sie haben sich das Recht dazu nicht
zugestanden. "Den von den Nazis verfolgten und umgebrachten jüdischen Kindern
ging es doch viel schlimmer als uns" - also beklagten sie sich nicht, sprachen
nicht über das erlebte Grauen. Doch die Bilder, Geräusche und Gerüche begleiten
sie ein Leben lang.
Die damaligen Kriegskinder sind heute an dem Punkt angelangt, wo man Bilanz
zieht, wo Aufgaben und Verantwortung entfallen. Vielen kommt nun zum ersten
Mal der Gedanke, dass die frühen Erlebnisse nicht spurlos an ihnen vorbei
gegangen sind. "Noch gar nicht lange her, da saßen wir im Garten, und da flog
die JU 52, das Oldtimer-Flugzeug, über uns, das machte hier die Runde, und ich
bin voller Panik unter meinen Johannisbeerbusch geflüchtet. Ich habe das Gesicht
abgedeckt, so wie ich es im Krieg gelernt hatte. Meine Mutter hatte immer
gesagt: Gesicht abdecken, das leuchtet, das sieht man von den Tieffliegern aus,
und ich habe das Gesicht abgedeckt und unter dem Johannisbeerbusch gelegen,
und da habe ich erst einmal begriffen, dass der Krieg etwas bei mir angerichtet
hat. Das war mir gar nicht klar gewesen", berichtet Annemarie Langfeld unter
Tränen. Es ist ein später Abschied von der so früh gewaltsam beendeten
Kindheit.
Kinder, die einen Krieg erlebt haben, bleiben ein Leben lang davon geprägt. 70
Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs zeigt 3sat vom Sonntag, 26., bis zum
Donnerstag, 30. April, Dokumentationen und Spielfilme in der Themenwoche "Der
Krieg mit den Augen der Kinder". Im Anschluss um 22.30 Uhr folgt im Rahmen
der Themenwoche der Spielfilm "Verbotene Spiele".
22.30
c
v
Der Krieg mit den Augen der Kinder
Verbotene Spiele
(Jeux interdits)
Spielfilm, Frankreich 1952
3sat
Spielfilm
10.04.2015
20:20:52
Seite 24 von 93
3sat/die woche 18/15
Sonntag, 26. April 2015
Paulette
Michel
Vater Dollé
Mutter Dollé
Georges Dollé
Berthé Dollé
u. a.
Brigitte Fossey
Georges Poujouly
Lucien Hubert
Suzanne Courtal
Jacques Marin
Laurence Badie
Regie: René Clément
Länge: 85 Minuten
Ein kleines Mädchen wird während des Zweiten Weltkriegs in Frankreich zum
Waisenkind. Eine Pflegefamilie nimmt sie auf, doch die Kinderwelt hat ihre Idylle
verloren.
René Cléments erschütternder Filmklassiker zeigt schonungslos die Grausamkeit
im Alltag und den Verlust der Unschuld durch den Krieg.
Die kleine Paulette, deren Eltern von den Deutschen 1940 umgebracht wurden,
wird von einer Bauernfamilie aufgenommen. Mit dem Sohn der Pflegeeltern spielt
sie "Krieg" und "Friedhof". Nach der Befreiung versucht sie, ihren Spielkameraden
wiederzufinden.
Die Themenwoche "Der Krieg mit den Augen der Kinder" geht am Montag, 27.
April, um 22.25 Uhr weiter mit der zweiteiligen Dokumentation "Hitlers betrogene
Generation".
23.55
v
X
f
ARD/MDR
Polizeiruf 110: Nachttresor
Fernsehfilm, DDR 1973
Fernsehfilm
10.04.2015
20:20:52
Seite 25 von 93
3sat/die woche 18/15
Sonntag, 26. April 2015
Oberleutnant Hübner
Leutnant Vera Arndt
Freddy
Hans Wökke
Schramm
Fahrer
Fräulein Schimke
u. a.
Jürgen Frohriep
Sigrid Göhler
Ezard Haußmann
Mario Müller
Herbert Köfer
Horst Weinheimer
Monika Woytowicz
Buch: Helmut Krätzig
Regie: Helmut Krätzig
Länge: 71 Minuten
Hans Wökke ist aus einem Jugendwerkhof ausgerissen. Auf seiner Flucht lernt er
einen Mann kennen, der sich Freddy nennt und die Abenteuerlust des 16-Jährigen
ausnutzt.
Er überredet Hans zu einem Geldtransport-Überfall, den er auf die Sekunde genau
vorbereitet hat. Bei dem Überfall wird Hans gefasst, während Freddy entkommt.
Bei den Vernehmungen schweigt Hans und gibt nicht preis, mit wem er den
Überfall begangen hat.
Erst als es Leutnant Vera Arndt und Oberleutnant Hübner mit Feingefühl gelingt,
dem störrischen Hans zu beweisen, dass er von Anfang an nur benutzt wurde,
dass sein "Partner" mit dem größten Teil der Beute ungehindert entkommen
wollte und Hans Verhaftung dafür in Kauf genommen hat, bricht er sein
Schweigen. Der Kriminalpolizei gelingt es, Freddy auf die Spur zu kommen. Der
Fall ist aber mit dessen Festnahme noch nicht abgeschlossen, denn von dem
geraubten Geld fehlt jede Spur. Ein Dritter muss von dem Überfall gewusst und
Freddy hereingelegt haben. Doch wer ist der Unbekannte?
1.05
ZDF
r Tödliche Affären
O (Loft)
f Spielfilm, Belgien 2008
Spielfilm
10.04.2015
20:20:52
Seite 26 von 93
3sat/die woche 18/15
Sonntag, 26. April 2015
Chris Van Outryve
Vincent Stevens
Filip Willems
Luc Seynaeve
Marnix Laureys
u. a.
Koen De Bouw
Filip Peeters
Matthias Schoenaerts
Bruno Vanden Broecke
Koen De Graeve
Regie: Erik Van Looy
Länge: 114 Minuten
Fünf Freunde teilen sich eine elegante Wohnung für ihre amourösen Abenteuer.
Eines Tages finden sie dort eine tote Frau mit Handschellen an das Bett gefesselt
- wer von ihnen ist der Mörder?
Architekt Vincent, Luc, Chris, sein Bruder Filip und Marnix sind seit vielen Jahren
eng befreundet. In einem von ihm selbst entworfenen Haus präsentiert Vincent
seinen Kumpels ein luxuriöses Loft, zu dem alle einen Schlüssel erhalten.
Doch als Luc eines Morgens die Wohnung betritt, findet er dort die tote Frau. Sie
ist ans Bett gefesselt, und alles ist voller Blut. Kurze Zeit später hat sich das
Quintett am Tatort versammelt, um herauszufinden, was genau vorgefallen und
wie mit der Situation umzugehen ist. Dabei zeigt sich nicht nur deutlich, dass die
Freunde trotz langjähriger Bekanntschaft sehr unterschiedliche Charaktere
besitzen - es kommen auch Geheimnisse ans Licht, von denen die jeweils
anderen nichts geahnt haben. Das größte Problem ist jedoch, dass definitiv nur
die fünf Schlüssel existieren, die Vincent und die anderen besitzen. Einer von
ihnen ist somit nicht nur ein Verräter, sondern anscheinend auch ein Mörder.
Unter dem Originaltitel "Loft" startete der Thriller im Oktober 2008 in den Kinos
und war bereits ein halbes Jahr später der bis dahin erfolgreichste belgische
Film. So war es kaum verwunderlich, dass US-amerikanische Produzenten schon
bald ihr Interesse an dem Stoff signalisierten. Die niederländischen Nachbarn
präsentierten bereits Ende 2010 ihr gleichnamiges Remake, und 2014 folgte dann
die US-Version "The Loft" mit Karl Urban und Rhona Mitra in den Hauptrollen.
Wieder unter der Regie von Erik Van Looy.
3.00
X
ARD
In den Fängen des Wahnsinns
(Where Truth Lies)
Spielfilm, USA 1996
Spielfilm
10.04.2015
20:20:52
Seite 27 von 93
3sat/die woche 18/15
Sonntag, 26. April 2015
Dr. Ian Lazarre
Schwester Chambers
Dr. Vernon Renquist
Wendy/Teresa Lazarre
Joe McNamara
James
u. a.
John Savage
Kim Cattrall
Malcolm McDowell
Candice Daly
Eric Pierpoint
Sam Jones
Regie: William H. Molina
Länge: 88 Minuten
Vergeblich versucht der Psychiater Dr. Ian Lazarre, seinen Kummer über den
tragischen Unfalltod seiner ersten Frau im Alkohol zu ertränken, bis er schließlich
in einer Klinik landet.
Statt medizinischer Hilfe warten dort eine Reihe bizarrer Tests und Experimente
auf ihn. Unter starke Beruhigungsmittel gesetzt, wird die Anstalt zum Gefängnis,
und der Psychiater befürchtet, verrückt zu werden.
Seit dem tragischen Unfalltod seiner Frau Wendy ist der renommierte Psychiater
ein gebrochener Mann. Aufgrund seines Alkoholkonsums, kehrt auch seine neue
Frau Teresa ihm den Rücken. Wahnvorstellungen treiben den Arzt schließlich zu
einem Selbstmordversuch. Teresa und Ians bester Freund Joe McNamara weisen
den Verzweifelten daraufhin ein. Leiter dieser Institution ist Dr. Vernon Renquist,
eine unangefochtene Koryphäe auf dem Gebiet der Behandlung von
Geisteskranken, bei dem auch Ian während seiner Studienzeit Vorlesungen
gehört hat. In Renquists Auftrag verabreicht die charmante Krankenschwester
Chambers dem Patienten ein unbekanntes Medikament, worauf erst die wahre
Hölle über Ian hereinbricht. Vor seinem geistigen Auge sieht er plötzlich eine
grausige Szene ablaufen: Seine erste Frau Wendy starb nicht durch einen Unfall.
Es war Ians bester Freund Joe, der Wendy zunächst vergewaltigte, um sie
anschließend umzubringen. Die Tat hat Joe als Unfall getarnt. Jetzt schwebt auch
Teresa in Lebensgefahr. Ian muss unbedingt aus der Klinik fliehen.
"In den Fängen des Wahnsinns" ist ein Psychothriller um Wahnsinn und
Wahrheitssuche. Hervorragend besetzt mit Candice Daly und John Savage lässt
er die spannende Frage, ob der Psychiater selbst einen Psychiater braucht, bis
zum Schluss offen.
4.30
- 6.00
ARD
Musik für Hochzeiten und Begräbnisse
(Musikk for bryllup og begravelser)
Spielfilm, Norwegen/Schweden 2002
Spielfilm
10.04.2015
20:20:52
Seite 28 von 93
3sat/die woche 18/15
Sonntag, 26. April 2015
Sara
Peter
Kaja
Helen
Bogdan
u. a.
Lena Endre
Bjorn Floberg
Rebecka Hemse
Petronella Barker
Goran Bregovic
Regie: Unni Straume
Länge: 92 Minuten
Sara lebt allein in einer Villa am Meer, das ihr einstiger Mann Peter entworfen und
gebaut hat. Peter hat ihr das minimalistisch moderne Haus nach der Scheidung
überlassen.
Noch immer traumatisiert von der Trennung und dem vorhergegangenen Unfalltod
des gemeinsamen Sohnes, nimmt Sara den serbischen Musiker Bogdan als
Untermieter auf, der das Haus mit Leben füllt und sie allmählich aus ihrer
Erstarrung löst.
Das bemerkt auch ihr Ex-Mann, der sie überraschend besucht und misstrauisch
einige ästhetische Veränderungen in "seinem" Haus registriert. In der Nacht
begeht Peter Selbstmord am Fuß jener hohen, ungesicherten
Wohnzimmertreppe, von der sein kleiner Sohn in den Tod stürzte. Erst nach
diesem erneuten Unglück kann Sara den Verlust ihres Kindes verarbeiten - und
als sie Peters Geliebte Kaja und dann auch noch seine schwangere Frau Helen
kennenlernt, erscheinen Vergangenheit und Gegenwart in neuem Licht.
"Musik für Hochzeiten und Begräbnisse" ist ein subtil inszeniertes Melodrama, in
dem die zentralen Motive des Lebens, Liebe, Tod und Schuld effektvoll
thematisiert werden. Getragen wird das atmosphärische Drama durch die
Ausstrahlung der Ingmar Bergman-Darstellerin Lena Endre und durch den
bosnischen Musiker Goran Bregovic. Für diesen Film, in dem er sein
Leinwanddebüt gibt, hat er die Musik komponiert.
10.04.2015
20:20:52
Seite 29 von 93
3sat/die woche 18/15
Montag, 27. April 2015
6.20
7.00
7.30
r
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Alpenpanorama
ORF/3sat
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Übertragung
Reisen/Urlaub/Touristik
"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich
Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und
Wetterbedingungen vor Ort.
9.00
r
f
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen.
Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
9.05
9.45
10.15
r
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
NDR Talk Show
Moderation: Barbara Schöneberger, Hubertus Meyer-Burckhardt
(Erstsendung: 17.04.2015)
ARD/NDR
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Talkshow
Unterhaltende
Information Lifestyle,
Personality
Zwei Stunden spannende und anregende Unterhaltung mit Prominenten und
anderen Menschen, die Schlagzeilen machen.
Die Moderatoren Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt
stellenFragen zu persönlichen, beruflichen und aktuellen Themen.
10.04.2015
20:20:52
Seite 30 von 93
3sat/die woche 18/15
Montag, 27. April 2015
12.15
f
ZDF
sonntags
TV fürs Leben
mit Andrea Ballschuh
(Erstsendung: 26.04.2015)
Magazin
Ratgeber und Service
Religion, Kirche
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten,
gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile.
Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie
und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es
geht um Fragen rund um das Leben.
12.45
13.00
r
f
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit
Tsodilo, Botswana
(Wh.)
ARD/SWR
ZIB
ORF
Dokumentation
Kultur
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen.
Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
13.25
r
SRF
Der große Plan
Film von Soeren Senn
(Erstsendung: 06.11.2014)
Dokumentation
Gesellschaft
Natur-/Umweltschutz
10.04.2015
20:20:52
Seite 31 von 93
3sat/die woche 18/15
Montag, 27. April 2015
Die Berner Architektin und Naturschützerin Corinne Itten verfolgt im Südwesten
Botswanas einen ehrgeizigen Plan zum Schutz des Wildbestandes in der
Kalahariwüste.
Sie will mithilfe ihrer privaten Stiftung Comanis ein nachhaltiges Tourismusprojekt
lancieren. Das Konzept soll zusammen mit den dort beheimateten Buschleuten
entwickelt werden, um ihnen eine wirtschaftliche Alternative zur kürzlich
verbotenen Jagd zu bieten.
Hatte Corinne bei ihren vorherigen Tier- und Naturschutzprojekten nur mit Rangern
zu tun, muss sie bei diesem Projekt zum ersten Mal mit der lokalen Bevölkerung
in Kontakt treten. Und so erweist sich die Umsetzung, die sich am heimischen
Schreibtisch in Bern noch leicht und locker angehört hat, als ein mühseliger
Prozess. Obwohl an einer Kotla, einer Art afrikanischer Gemeindeversammlung,
mit einer Unterschrift die Zusammenarbeit besiegelt wird, kommt alles nur
langsam in die Gänge. Die Herstellung eines Schildes, das Touristen auf das
Projekt hinweisen soll, dauert mehrere Monate. Auch das Aufstellen einer Kasse,
in welche die Gäste eine Gebühr für die Durchfahrt des Gebietes bezahlen sollen,
wird durch schier endlose Diskussionen blockiert. Von Corinne als gut gemeintes
Geschenk mitgebrachte Fahrräder provozieren einen Konflikt unter den Dorfleuten.
Und trotz immer wiederkehrender Erläuterungen an der Kotla gelingt es Corinne
Itten nicht, das Vertrauen des ganzen Dorfes zu gewinnen. Ihre Kritiker sehen in
ihr nichts anderes als eine Kolonialherrin.
14.15
SRF
unterwegs - Kuba
Zigarren, Oldtimer und Zuckerrohr
Moderation: Wasiliki Goutziomitros
(Erstsendung: 30.03.2012)
Reportage
Gesellschaft
Reisen/Urlaub/Touristik
Moderatorin Wasiliki Goutziomitros reist zu der Karibikinsel Kuba. In Havanna
trifft sie einen Mechaniker, der sich mit den legendären amerikanischen Oldtimern
auskennt.
Der Mann bekam erst vor kurzem die Erlaubnis, selbstständig zu arbeiten.
Warum er diesen Schritt gewagt hat und weshalb er nie mehr zurück zum Staat
will, erzählt er in seiner Werkstatt.
Später besucht die Moderatorin eine Zigarrenfabrik und fährt mit einem
nostalgischen Zug in die ehemalige Zuckerrohrfabrik von Hershey. Unterwegs wird
sie in zwei weitere typisch kubanische Aktivitäten eingeführt: Rum trinken und
Salsa tanzen. Auf ihrem Weg zur Südküste übernachtet die Moderatorin in einer
Privatunterkunft - die beste Möglichkeit, Kubanerinnen und Kubaner
kennenzulernen. Auf der letzten Etappe geht es nach Viñales. Wasiliki
Goutziomitros schließt ihre Reise ab bei kreolischem Essen, kubanischen
Gitarrenklängen und einem letzten Tanz.
15.00
r
ARD/SR
Helsinki, da will ich hin!
mit Kerstin Gallmeier
Film von Christina Merziger
(Erstsendung: 18.04.2015)
Magazin
Ratgeber und Service
Stadtkultur/Landleben
10.04.2015
20:20:52
Seite 32 von 93
3sat/die woche 18/15
Montag, 27. April 2015
Ferien auf Finnisch: Helsinki, seit 1812 die Hauptstadt Finnlands, ist eine junge,
coole Stadt. Überschaubar und überraschend zugleich.
Die Metropole an der Ostsee verblüfft immer wieder mit eiskalten Widersprüchen.
Moderatorin Kerstin Gallmeyer trifft im Juli 2014 auf den heißesten Sommer seit
50 Jahren. Bei 30 Grad im Schatten genießt sie drei Tage lang die finnische
Gastfreundschaft.
Gemeinsam mit Jazzsängerin Kirsti Alho entdeckt sie die Sommerstadt Helsinki,
schreckt weder vor wortkargen Finnen noch vor dem Gang in die Sauna zurück
und erlebt "Ferien auf Finnisch".
15.30
f
ORF
Kuba - Juwel der Karibik
Film von Paul Reddish
(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 23.11.2004)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Umwelt/Ökologie
Die kubanische Geschichte beginnt 1492 mit der Landung von Christoph
Kolumbus. Sie läutete die spanische Kolonialzeit ein, die das Antlitz von Havanna
bis heute prägt.
Jahr für Jahr locken Musik, Tabak und Tropensonne Tausende Touristen aus aller
Welt auf die Insel. Doch kaum einem offenbart sich das Kuba jenseits der
Strände: Die Korallenriffe vor der Insel sollen die besten Fischgründe in der
Karibik sein.
Seit der Revolution im Jahr 1959 sind die Hoheitsgewässer Kubas für die
internationalen Fischereiflotten gesperrt. In den glasklaren Gewässern tummeln
sich bizarre Rifffische und Haie, die erahnen lassen, wie die gesamte Karibik
noch vor relativ kurzer Zeit ausgesehen haben muss. Außerdem beherbergt die
größte der Karibischen Inseln neben einer Reihe von Arten, die nur dort
vorkommen, auch den kleinsten Vogel, den kleinsten Frosch und die
aggressivsten Krokodile der Welt. Doch wie kamen diese Tiere auf die Insel?
16.15
f
ORF
Namaqualand - Der Blumengarten Afrikas
Film von Lynne und Philip Richardson
(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 31.05.2005)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Umwelt/Ökologie
Namaqualand in Südafrika ist alljährlich im Frühling Schauplatz eines
einzigartigen Spektakels: Eine unwirtliche Wüstenlandschaft verwandelt sich in
eines der größten Blumenbeete der Welt.
Dieser paradiesische Zustand währt nur für wenige Wochen. Bis der Regen im
folgenden Jahr wiederkehrt, entspinnt sich für Menschen, Tiere und Pflanzen ein
Wettlauf gegen die Unbarmherzigkeit des Jahreslaufs.
10.04.2015
20:20:52
Seite 33 von 93
3sat/die woche 18/15
Montag, 27. April 2015
17.00
X
ORF
Geheimnisvolles Mali
Film von Bernd Seidel
(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 10.03.2005)
Dokumentation
Gesellschaft
Alltagskultur
Die 300 Meter hohe Felsklippe Falaise de Bandiagara zieht sich durch die
Gondo-Ebene in Mali, dem größten der vier westafrikanischen Sahel-Länder.
Dort fällt eine steinige Hochfläche in einer Länge von über 200 Kilometern
senkrecht zu einer schier endlosen savannenartigen Ebene ab. In der
unwegsamen Felslandschaft am Fuß der Falaise, entwickelte sich eine der
ältesten schwarzafrikanischen Kulturen.
Das geheimnisvolle Volk der Telem errichtete dort ursprünglich seine Lehmbauten
in Felsnischen inmitten der senkrechten Wände. Es ist bis heute nicht geklärt,
woher sie kamen und wohin sie verschwunden sind. Ihre Bauten, die
Schwalbennestern gleich in den Nischen des gewaltigen Felsabbruchs kleben,
bildeten den Grundstein für den Lebensraum der Dogon. Vor ungefähr 800 Jahren
wurden sie aus den westlichen Landesteilen vertrieben und suchten in den Felsen
der Falaise de Bandiagara Zuflucht vor Versklavung und Islamisierung.
17.45
r
18.30
Traumorte - Namibia
(Erstsendung: 10.12.2014)
3sat
nano
Die Welt von morgen
Moderation: Stefan Schulze-Hausmann
3sat
Dokumentation
Kultur
Reisen/Urlaub/Touristik
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und
aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.
"nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
19.00
f
ZDF
heute
anschl. 3sat-Wetter
Nachrichten
Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des
Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die
ZDF-Nachrichtensendung.
19.20
3sat
Kulturzeit
Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD
Moderation: Ernst A. Grandits
Magazin
Kultur
10.04.2015
20:20:52
Seite 34 von 93
3sat/die woche 18/15
Montag, 27. April 2015
"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das
Kulturmagazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu
aktuellen und brisanten Fragen.
20.00
r
f
ARD
Tagesschau
Nachrichten
ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
20.15
SRF
Tatort Matterhorn (1/2)
Film von Gieri Venzin
(Erstsendung: 26.03.2015)
Dokumentation
Kultur Bergsteigen
10.04.2015
20:20:52
Seite 35 von 93
3sat/die woche 18/15
Montag, 27. April 2015
Vier Engländer, ein Franzose und zwei Schweizer standen als Erstbesteiger auf
dem Gipfel des Matterhorns. Es ist dies eine Sternstunde der Menschheit.
Doch der Triumph wird zur Tragödie: Beim Abstieg rutscht einer der Bergsteiger
aus und zieht drei seiner Seilgefährten mit in den Tod. Dann reißt das Seil. Oder
wurde es zerschnitten? War dieses erste Unglück am Matterhorn ein Unfall oder
war es Mord?
Die Nachkommen der Erstbesteiger des Matterhorns Pen Hadow und Benedikt
Perren sind überzeugt, dass ihre Vorfahren zu Sündenböcken gemacht wurden:
Douglas Hadow vom Walliser Gericht, Peter Taugwalder von Edward Whymper,
der ihn in seinen Büchern der Sabotage bezichtigte. Gemeinsam versuchen die
beiden herauszufinden, was damals wirklich geschah. Sie treffen Spezialisten,
konsultieren Quellen und - um letzte Fragen zu klären - besuchen sie das
gefährliche Absturzgelände in der Nordwand des Matterhorns.
Der Route der Erstbesteiger folgend besteigen sieben erfahrene Bergführer des
21. Jahrhunderts das Matterhorn mit einer Ausrüstung wie 1865. Sie spielen
verschiedene Szenarien des Unfallhergangs nach, um am Berg abzuklären, was
geschehen sein könnte. Warum band sich Peter Taugwalder mit dem dünnsten
Seil an seinem Seilgefährten Lord Douglas fest? Bei der Untersuchung des
Unglücksseils kommen zum ersten Mal moderne forensische Methoden zum
Einsatz. Riss das Seil unter der Last der Fallenden? Wurde es zerschnitten?
In einer minutiösen kriminalistischen Rekonstruktion der Ereignisse geht das
zweiteilige Dokudrama diesen Fragen auf den Grund. Es zeigt, was damals vor
150 Jahren am Matterhorn wirklich geschah. Als Detektive fungieren zwei
Nachkommen der tragischen Seilschaft: Pen Hadow aus London, verwandt mit
Douglas Hadow, dem die Schuld an der Tragödie zugeschoben wurde. Und
Benedikt Perren, ein Urenkel des Zermatter Bergführers Peter Taugwalder, der
das verdächtige Seil in den Händen hielt. Am Anfang der kriminalistischen Suche
stehen die Verhöre, die der Walliser Untersuchungsrichter mit den beiden
einzigen Augenzeugen des Unglücks, dem Engländer Edward Whymper und dem
Zermatter Bergführer Peter Taugwalder, in einem Hotel in Zermatt machte. War wie das Walliser Gericht befand - wirklich Douglas Hadow schuld am Unglück?
Erster Teil.
Im Anschluss um 21.05 Uhr zeigt 3sat den zweiten Teil der Dokumentation
"Tatort Matterhorn".
21.05
SRF
Tatort Matterhorn (2/2)
Film von Gieri Venzin
(Erstsendung: 02.04.2015)
Dokumentation
Kultur Bergsteigen
10.04.2015
20:20:52
Seite 36 von 93
3sat/die woche 18/15
Montag, 27. April 2015
Vier Engländer, ein Franzose und zwei Schweizer standen als Erstbesteiger auf
dem Gipfel des Matterhorns. Es ist dies eine Sternstunde der Menschheit.
Doch der Triumph wird zur Tragödie: Beim Abstieg rutscht einer der Bergsteiger
aus und zieht drei seiner Seilgefährten mit in den Tod. Dann reißt das Seil. Oder
wurde es zerschnitten? War dieses erste Unglück am Matterhorn ein Unfall oder
war es Mord?
Die Nachkommen der Erstbesteiger des Matterhorns Pen Hadow und Benedikt
Perren sind überzeugt, dass ihre Vorfahren zu Sündenböcken gemacht wurden:
Douglas Hadow vom Walliser Gericht, Peter Taugwalder von Edward Whymper,
der ihn in seinen Büchern der Sabotage bezichtigte. Gemeinsam versuchen die
beiden herauszufinden, was damals wirklich geschah. Sie treffen Spezialisten,
konsultieren Quellen und - um letzte Fragen zu klären - besuchen sie das
gefährliche Absturzgelände in der Nordwand des Matterhorns.
Der Route der Erstbesteiger folgend besteigen sieben erfahrene Bergführer des
21. Jahrhunderts das Matterhorn mit einer Ausrüstung wie 1865. Sie spielen
verschiedene Szenarien des Unfallhergangs nach, um am Berg abzuklären, was
geschehen sein könnte. Warum band sich Peter Taugwalder mit dem dünnsten
Seil an seinem Seilgefährten Lord Douglas fest? Bei der Untersuchung des
Unglücksseils kommen zum ersten Mal moderne forensische Methoden zum
Einsatz. Riss das Seil unter der Last der Fallenden? Wurde es zerschnitten?
In einer minutiösen kriminalistischen Rekonstruktion der Ereignisse geht das
Dokudrama diesen Fragen auf den Grund. Es zeigt, was damals vor 150 Jahren
am Matterhorn wirklich geschah. Als Detektive fungieren zwei Nachkommen der
tragischen Seilschaft: Pen Hadow aus London, verwandt mit Douglas Hadow,
dem die Schuld an der Tragödie zugeschoben wurde. Und Benedikt Perren, ein
Urenkel des Zermatter Bergführers Peter Taugwalder, der das verdächtige Seil in
den Händen hielt. Am Anfang der kriminalistischen Suche stehen die Verhöre, die
der Walliser Untersuchungsrichter mit den beiden einzigen Augenzeugen des
Unglücks, dem Engländer Edward Whymper und dem Zermatter Bergführer Peter
Taugwalder, in einem Hotel in Zermatt machte. War - wie das Walliser Gericht
befand - wirklich Douglas Hadow schuld am Unglück? Zweiter Teil.
22.00
r
f
ORF
ZIB 2
Nachrichten
Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen
Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende
Hintergrundinformationen.
22.25
f
Der Krieg mit den Augen der Kinder
Hitlers betrogene Generation (1/2)
Kriegskinder in Bayern
Film von Peter Prestel und Rudolf Sporrer
(Erstsendung: 19.04.2010)
ARD/BR
Dokumentation
Gesellschaft Krieg,
Konflikt, Unruhen
10.04.2015
20:20:52
Seite 37 von 93
3sat/die woche 18/15
Montag, 27. April 2015
Die Generation der im Dritten Reich geborenen Kinder wurde auf ganz besondere
Weise geprägt. Die Ereignisse dieser Zeit haben sie extrem unterschiedlich
wahrgenommen und verarbeitet.
Aufgewachsen in einem totalitären Regime, das auch ihre Erziehung bestimmte,
wurde ihre Jugend durch Krieg, Flucht und Vertreibung zerrissen. Fast alle Kinder
hatten Schreckliches gesehen und erlebt und mussten mit Familienverlusten
fertig werden.
Nach dem Krieg standen viele im Mai 1945 vor dem Nichts, nicht nur materiell.
Obwohl das Thema sehr viele Menschen betraf, existiert nur wenig Archivmaterial.
Die zweiteilige Dokumentation zeigt anhand von bayerischen Einzelschicksalen
ein emotionales und vielschichtiges Psychogramm einer betrogenen Generation.
3sat zeigt den zweiten Teil von "Hitlers betrogene Generation" im Anschluss um
23.05 Uhr. Die Themenwoche "Der Krieg mit den Augen der Kinder" geht am
Dienstag, 28. April, um 20.15 Uhr weiter mit dem Spielfilm "Wunderkinder".
23.05
f
Der Krieg mit den Augen der Kinder
Hitlers betrogene Generation (2/2)
Kriegskinder in Bayern
Film von Peter Prestel und Rudolf Sporrer
(Erstsendung: 26.04.2010)
ARD/BR
Dokumentation
Gesellschaft Krieg,
Konflikt, Unruhen
Die Generation der im Dritten Reich geborenen Kinder wurde auf ganz besondere
Weise geprägt. Die Ereignisse dieser Zeit haben sie extrem unterschiedlich
wahrgenommen und verarbeitet.
Aufgewachsen in einem totalitären Regime, das auch ihre Erziehung bestimmte,
wurde ihre Jugend durch Krieg, Flucht und Vertreibung zerrissen. Fast alle Kinder
hatten Schreckliches gesehen und erlebt und mussten mit Familienverlusten
fertig werden.
Nach dem Krieg standen viele im Mai 1945 vor dem Nichts, nicht nur materiell.
Obwohl das Thema sehr viele Menschen betraf, existiert nur wenig Archivmaterial.
Die zweiteilige Dokumentation zeigt anhand von bayerischen Einzelschicksalen
ein emotionales und vielschichtiges Psychogramm einer betrogenen Generation.
23.50
r
SRF
Geständnisse eines gefallenen Scheichs
Die zweite Begegnung mit Volker Eckel
Reportage von Marc Gieriet
(aus der SRF-Reihe "Reporter")
(Erstsendung: 08.03.2015)
Reportage
Gesellschaft
Lebensstile/-entwürfe
Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von
außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.
0.15
SRF
Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:
10 vor 10
Nachrichten
10.04.2015
20:20:52
Seite 38 von 93
3sat/die woche 18/15
Montag, 27. April 2015
Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts
und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz
und der Welt.
Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.
0.45
f
ORF
Willkommen Österreich
Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann
(Erstsendung: 21.04.2015)
Kleinkunst/Kabarett
"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann
präsentiert mit dem Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen
Humor - fernab von Political Correctness.
1.35
r
f
ORF
Panorama
Ein anderes Leben
Reportage von Elisabeth Stenitzer
Moderation: Nina Horowitz
(Erstsendung: 20.04.2014)
Reportage
Gesellschaft Freizeit,
Hobby
Das Spiel mit Identitäten kennt man vom Fasching. Doch manche Menschen
möchten öfter in eine andere Rolle schlüpfen: Die Knittelfelder zum Beispiel
spielen in ihrer Freizeit Indianer.
Walter Pissecker besuchte 1970 den Roten Mann in seinem Tipi am
Kanonballfluss. Andere "Schlachtenbummler" aus dem Jahr 2000 wollten nach
195 Jahren die Schlacht bei Austerlitz gegen Napoleon nachspielen. Eine
"Schauplatz"-Reportage begleitete die Gruppe.
Die historischen Freizeitsoldaten zwängten sich dafür an ihren Wochenenden in
Uniformen und zogen in Komfortreisebussen "in den Krieg". Auch, wenn das
Ende schon bekannt war. Heidi Lackner und Robert Gordon begleiteten die
Mitglieder vom "Perchtoldsdorfer k.u.k. Hoch- und Deutschmeister Regiment" bei
ihren Kämpfen gegen den übermächtigen Feind.
"Panorama" zeigt österreichische Fernsehreportagen aus den letzten 50 Jahren.
2.00
r
ARD/WDR/3sat
Crossroads (5/8)
Black Lung
Mit Adam Bufano (Gitarre), Dave Cavalier (Gesang, Gitarre)
und Elias Mays Schutzman (Schlagzeug)
Erstausstrahlung
Konzert
Rock, Pop
10.04.2015
20:20:52
Seite 39 von 93
3sat/die woche 18/15
Montag, 27. April 2015
Der WDR-"Rockpalast" veranstaltete vom 25. bis 28. März 2015 in der
"Harmonie" in Bonn-Endenich das "Crossroads"-Festival. In angenehmer
Clubatmosphäre wurden internationale Acts präsentiert.
Ein Highlight waren Black Lung. Die Band aus Balitmore kombiniert
ausschweifenden Psychedelic- und dröhnenden Stoner Rock. Ein wuchtiger
Soundteppich ohne Klimbim, dafür mit monströsen Riffs.
Elias Schutzman und Adam Bufano, ehemals Schlagzeuger und Gitarrist bei The
Flying Eyes, grooven zusammen mit Sänger und Multi-Instrumentalist Dave
Cavalier und verzichten auf einen Bass. Sie spielen Stoner-Rock, der sich
zwischen Led Zeppelin-Riffs, Soundgarden-Akkorden und Dröhnen nach Art von
Kyuss bewegt, sich allerdings immer wieder Anleihen bei Doom- und
traditionellem Heavy-Rock sowie bei Genrefremden wie Nick Cave erlaubt. Auch
Desert- und Blues-Rock findet man bei Black Lung.
Im Anschluss ab 2.45 Uhr zeigt 3sat die letzten drei Konzerte der
"Crossroads"-Reihe.
2.45
ARD/WDR/3sat
Crossroads (6/8)
The Great Crusades
Mit Brian Krumm (Gesang, Gitarre, Harmonika), Brian Leach
(Gitarre, Gesang, Keyboards), Brian Hunt (Bass) und Christian
Moder (Schlagzeug, Gesang)
Erstausstrahlung
Konzert
Rock, Pop
The Great Crusades sind vier stets in Anzug und Schlips auftretende Freunde aus
Chicago, eine äußerst stilvolle Liveband, die hymnische Songs und
Mörderballaden kombiniert.
Die Band um Sänger Brian Krumms hat bereits acht Alben veröffentlicht und allein
21 Tourneen in Europa hinter sich. Die Mitglieder gingen gemeinsam zur
Grundschule, gründeten zusammen ihre ersten Bands - und treten seit 1998 als
The Great Crusades auf.
Das Zusammengehörigkeitsgefühl und die enge Vertrautheit hört man der Band
an. Dabei haben sie sich den Ruf als fulminante Live-Band erspielt. Sie
kultivierten einen eigenen, wiedererkennbaren Bandsound, der Einflüsse von
geradeaus rockenden Bands wie ZZ-Top ebenso wenig verleugnet wie
gelegentliche Tex-Mex-Zutaten oder Mörderballaden mit sinisterer Handlung.
Auch der gute, alte Blues findet hier und da seinen Platz. Außer dem blinden
Vertrauen zwischen den Musikern fallen besonders Brian Krumms
außergewöhnliche Reibeisenstimme sowie Chris Moder aus dem Rahmen, der
sein Schlagzeug im Stehen äußerst sehenswert bedient.
Nach The Pretty Things und Beth Hart sind The Great Crusades die dritte Band,
die zum zweiten Mal zum Rockpalast-Crossroads-Festival eingeladen wird.
Vom 25. bis 28. März 2015 werden dort in angenehmer Clubatmosphäre vier
Tage lang internationale Acts präsentiert: eine spannende Mischung aus
verlässlichen Größen und viel versprechenden Newcomern, die das weite Feld der
Rockmusik in all ihren Facetten abbildet.
10.04.2015
20:20:52
Seite 40 von 93
3sat/die woche 18/15
Montag, 27. April 2015
3.30
r
ARD/WDR/3sat
Crossroads (7/8)
Hayseed Dixie
Mit John Wheller alias Barley Scotch (Gitarre, Fiddle,
Gesang), Jake Bakesnake Byers (Bass, Gesang), Hippie Joe
Hymas (Mandoline, Gesang) und Johnny Butten (Banjo, Gesang)
Erstausstrahlung
Konzert
Rock, Pop
Die Band Hayseed Dixie gründete sich 2000 im Osten Tennessees als "a Hillbilly
Tribute to AC/DC". Sie covert Rock-Klassiker mit Mitteln des Bluegrass.
In atemberaubendem Tempo spielen sie ihren "Rockgrass" und haben damit ein
eigenes Genre erfunden. Der Sinn für Tradition wird an ihrem Instrumentarium, ihr
Sinn für Humor an der Wahl des Bandnamens deutlich: "hayseed" bedeutet
Hinterwäldler oder Landei.
Hayseed Dixie hat 15 Alben mit eigenen Songs und Neu-Interpretationen von
bekannten Rocksongs aufgenommen. Auf der ganzen Welt sorgen sie für
Begeisterung. So lobt sie zum Beispiel die britische Times: "Superbe Musiker mit
tiefer Liebe zum und Verständnis für die Dynamik von sowohl modernem Rock,
als auch traditioneller Hillbilly Musik."
Vom 25. bis 28. März 2015 werden beim Rockpalast-Crossroads-Festival in
angenehmer Clubatmosphäre vier Tage lang internationale Acts präsentiert: eine
spannende Mischung aus verlässlichen Größen und viel versprechenden
Newcomern, die das weite Feld der Rockmusik in all ihren Facetten abbildet.
4.15
r
ARD/WDR/3sat
Crossroads (8/8)
Wille and the Bandits
Mit Wille Edwards (Gesang, Akustikgitarren, Weissenbourne,
Dobro, Electric Lap Steel), Matt Brooks (Bass, Keyboards,
Gesang) und Andrew Naumann (Schlagzeug, Percussion, Gesang)
Erstausstrahlung
10.04.2015
Konzert
Rock, Pop
20:20:52
Seite 41 von 93
3sat/die woche 18/15
Montag, 27. April 2015
Das englische Trio Wille And The Bandits brilliert mit unbändiger Spielfreude und
größter Virtuosität. Die britischen Medien bezeichnen sie als die derzeit beste
Liveband der Insel.
Sie verstehen es, amerikanische Roots als auch klassischen englischen Rock
mit psychedelischem Einschlag zu vereinen. Blues, Rock, Psychedelic, Folk und
die rhythmische Offenheit von Jam-Bands werden vom gebürtigen Australier Wille
Edward zur eigenen Sache gemacht.
Die Fingerfertigkeit der Musiker erinnert an John Butler, das Slide-Spiel an Ben
Harper, die Dynamik der Songs an Dave Matthews, die stadiontauglichen Songs
an Pearl Jam. "Eine der besten Live-acts des Landes" hat der Daily Telegraph
erkannt, Deep Purple loben sie als "die beste Support-Band, die wir je hatten"
und kein Geringerer als Joe Bonamassa adelt sie: "Wille ist ein fantastischer
Slide-Spieler, ich liebe was die Jungs machen."
Vom 25. bis 28. März 2015 werden beim Rockpalast-Crossroads-Festival in
angenehmer Clubatmosphäre vier Tage lang internationale Acts präsentiert: eine
spannende Mischung aus verlässlichen Größen und viel versprechenden
Newcomern, die das weite Feld der Rockmusik in all ihren Facetten abbildet.
5.00
5.25
- 6.00
r
f
Kanada: Bonzen, Bären und Belugas an der Hudson
Bay
(Wh.)
ARD/WDR
r
f
Jamaika: Reggae, Bond und Rebellion
(Wh.)
ARD/WDR
Dokumentation
Gesellschaft Tiere
Reportage
Gesellschaft
Alltagskultur
10.04.2015
20:20:52
Seite 42 von 93
3sat/die woche 18/15
Dienstag, 28. April 2015
6.20
7.00
7.30
r
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Alpenpanorama
ORF/3sat
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Übertragung
Reisen/Urlaub/Touristik
"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich
Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und
Wetterbedingungen vor Ort.
9.00
r
f
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen.
Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
9.05
9.45
10.15
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Hart aber fair
Moderation: Frank Plasberg
(Erstsendung: 27.04.2015)
ARD/WDR
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Talkshow
Unterhaltende
Information
Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft
und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und
aufregt.
Filme und Reportagen liefernwichtige Hintergründe und beleuchten das Thema
aus verschiedenen Blickwinkeln.
10.04.2015
20:20:52
Seite 43 von 93
3sat/die woche 18/15
Dienstag, 28. April 2015
11.45
12.10
13.00
Natur im Garten (1/10)
Eröffnung der Gartensaison 2015 im Park vom
Schloss Schönbrunn
(Wh.)
ORF
r
f
Aufgetischt
In den Linzer Hausbergen
Film von Thomas Knoglinger
(Erstsendung: 19.06.2014)
ORF
r
f
ZIB
ORF
Magazin
Ratgeber und Service
Pflanzen
Dokumentation
Kultur Ernährung, Küche
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen.
Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
13.25
r
ZDF/ARTE
Moderne Ruinen (1/5)
Kolmanskuppe - Diamanten-Geisterstadt in Namibia
Film von Reinhild Dettmer-Finke
(Erstsendung: 13.02.2012)
Dokumentation
Kultur
Vor 100 Jahren kam Leben in die unfruchtbare Wüste Namibias. Tausende von
Diamanten wurden aus dem Wüstensand gesiebt und versetzten das ganze Land
in einen Diamantenrausch.
Als Folge fand sich Wilhelminischer Prunk inmitten der Wüste. Deutsche
Ingenieure, Architekten, Chemiker und Handwerker strömten in die damalige
Kolonie. Über Nacht entstand eine florierende Stadt mitten in der Wüste.
Nach Kolmanskuppe, wie sie hieß, wurde alles importiert. Holzbalken aus
Deutschland, Fußböden aus Amerika, Wasser aus Kapstadt. Nach nur wenigen
Jahrzehnten zog die Edelsteinkarawane weiter. Zurück blieben eine Sperrzone,
die 2008 zum Nationalpark erklärt wurde, und die stummen Zeitzeugen einer
längst vergangenen Ära.
Die fünfteilige Reihe "Moderne Ruinen" besucht verfallende Denkmäler der
Moderne, die von Aufstieg und Fall, von wirtschaftlicher Blüte und geplatzten
Träumen erzählen. In der ersten Folge geht es um die Kolmanskuppe in Namibia.
Die weiteren vier Folgen der fünfteiligen Reihe "Moderne Ruinen" sendet 3sat im
Anschluss ab 14.05 Uhr.
14.05
r
ZDF/ARTE
Moderne Ruinen (2/5)
Piramida - Ein sowjetischer Brückenkopf auf Spitzbergen
Film von Markus Reher
(Erstsendung: 14.02.2012)
Dokumentation
Kultur
10.04.2015
20:20:52
Seite 44 von 93
3sat/die woche 18/15
Dienstag, 28. April 2015
Die ehemalige Bergmannssiedlung Piramida auf Spitzbergen ist die nördlichste
Ruine der Moderne auf dem Globus.
Einst war Piramida eine kommunistische Bergmannssiedlung, ein sowjetischer
Vorposten im "kapitalistischen Ausland" und eine Machtdemonstration mitten auf
der norwegischen Insel Spitzbergen. Nach dem Zweiten Weltkrieg hatten die
Sowjets diese Siedlung errichtet.
Über 50 Jahre lang gruben sie Steinkohle aus dem Berg, der der Siedlung den
Namen gab. Sie führten ein karges Dasein in der kalten Arktis. Der Traum platze
nach dem Ende der Sowjetunion. 1998 schloss Russland die Siedlung, weil der
Bergbau nicht mehr rentabel war. Nun erforschen Archäologen und Fotografen die
Hinterlassenschaften, und junge Musiker suchen den neuen "Sound" von
Piramida.
Die fünfteilige Reihe "Moderne Ruinen" besucht verfallende Denkmäler der
Moderne, die von Aufstieg und Fall, von wirtschaftlicher Blüte und geplatzten
Träumen erzählen. In der zweiten Folge geht es um die Piramida.
14.50
r
ZDF/ARTE
Moderne Ruinen (3/5)
Lohberg - Neues Leben auf der Zeche
Film von Kai Christiansen
(Erstsendung: 15.02.2012)
Dokumentation
Kultur
In Dinslaken, im nördlichen Ruhrgebiet, auf dem Gelände der ehemaligen Zeche
Lohberg gibt die Sängerin Samirah Al-Amrih in einem Turmzimmer
Gesangsunterricht.
Der Kiosk an der Außenmauer der Ruinenstadt wurde von der Künstlerin Britta
L.QL in eine Galerie verwandelt. Musiker, Maler und Fotografen haben Räume zu
Ateliers umgebaut. Sie planen Veranstaltungen und laden andere Kreative ein.
Eine langfristige Nutzung muss für das übrige Areal noch gefunden werden. Eine
Immobilienfirma und die Stadt Dinslaken entwickeln Ideen und suchen nach
Investoren. Kann es gelingen, die alten Montanstandorte neu zu beleben?
Die fünfteilige Reihe "Moderne Ruinen" besucht verfallende Denkmäler der
Moderne, die von Aufstieg und Fall, von wirtschaftlicher Blüte und geplatzten
Träumen erzählen. In der dritten Folge geht es um die einstige Zeche Lohberg.
15.35
ZDF/ARTE
Moderne Ruinen (4/5)
Fordlândia - Henry Fords Utopia im Amazonas
Film von Christiane von Schwind
(Erstsendung: 16.02.2012)
Dokumentation
Kultur
10.04.2015
20:20:52
Seite 45 von 93
3sat/die woche 18/15
Dienstag, 28. April 2015
Ende der 1920er Jahre baute der amerikanische Autokönig Henry Ford mitten im
brasilianischen Dschungel eine Musterstadt, in der die Menschen nach seinen
Idealen leben sollten.
Gepflegte Einfamilienhäuser, ein modernes Krankenhaus und eine Kleinindustrie
mit Stechuhren und Werkssirenen entstanden. Die einheimische Presse feierte
Henry Ford als "Jesus Christus der Industrie", der Wohlstand und Fortschritt in
den Urwald bringen würde.
Doch die Menschen gewöhnten sich nicht an sein strenges Reglement, und auch
die Natur ließ sich nicht zähmen. Trotz Millioneninvestitionen endete die
Kautschukplantage nach 20 Jahren in einem Desaster. Die Werkssirenen sind
verstummt, doch die Gebäude des Visionärs Ford und die Geschichten seiner Ära
existieren noch.
Die fünfteilige Reihe "Moderne Ruinen" besucht verfallende Denkmäler der
Moderne, die von Aufstieg und Fall, von wirtschaftlicher Blüte und geplatzten
Träumen erzählen. In der vierten Folge geht es um Fordlândia.
16.15
r
ZDF/ARTE
Moderne Ruinen (5/5)
Detroit - Hoffnung für die Motor-City
Film von Alice Agneskirchner
(Erstsendung: 17.02.2012)
Dokumentation
Kultur
Ford, General Motors, Chrysler haben Detroit zur Motor-City gemacht. Lange
Jahre repräsentierte die Stadt als Zentrum des Automobilbaus die Verwirklichung
des "American Dream".
Das ging gut, solange immer mehr Autos gebraucht wurden. Doch seit bereits 50
Jahren ist die Autoproduktion in Detroit rückläufig. Statt ehemals zwei Millionen
leben heute nur noch 700.000 Menschen dort, die Hälfte davon ist arbeitslos.
80 Prozent der Bevölkerung Detroits sind schwarz. Sie kamen in den 1940er und
1950er Jahren, weil hier die Rassendiskriminierung weniger ausgeprägt war als im
Rest der USA. Ihre Kinder waren von den großen Entlassungsschüben stärker
betroffen als die Weißen, und die Drogenwelle der 1980er Jahre hatte vor allem
schwarze Familien erfasst.
Die fünfteilige Reihe "Moderne Ruinen" besucht verfallende Denkmäler der
Moderne, die von Aufstieg und Fall, von wirtschaftlicher Blüte und geplatzten
Träumen erzählen. In der letzten Folge geht es um Detroit.
17.00
r
f
ZDF
Kielings wildes Deutschland (1/2)
(Erstsendung: 08.04.2012)
Dokumentation
Kultur Natur/Geographie
10.04.2015
20:20:52
Seite 46 von 93
3sat/die woche 18/15
Dienstag, 28. April 2015
Vielen Menschen sind die Naturschätze Deutschlands so unbekannt wie ein
fremder Kontinent. Der Tierfilmer Andreas Kieling entdeckt dieses wilde
Deutschland.
Urige Wälder, Wildnis, weite und stille Natur soweit das Auge reicht - das gibt es
nicht nur in Kanada, Südamerika oder Australien, sondern auch bei uns in
Deutschland, oft nur wenige Autominuten von der eigenen Haustür entfernt.
Fast 60.000 Kilometer reist der bekannte Tierfilmer zusammen mit seinem Team
und Hündin Cleo durch Deutschland: von den Alpen bis zum Wattenmeer, von
den Mittelgebirgen bis zu den großen Flusstälern. Schnell wird deutlich, dass
Deutschland trotz dichter Besiedlung von cirka 80 Millionen Einwohnern das
artenreichste Land Europas ist. Beeindruckende Tieraufnahmen, atemberaubende
Flüge und Zeitraffer zeigen, wie es um die heimische Tierwelt und ihre
Lebensräume steht. Neueste Bestandszahlen der Wissenschaft, in modernen
Animationen umgesetzt, zeigen, wo genau und in welcher Zahl die Tiere heute
leben. Es ist die Geschichte von vielen Gewinnern und Verlierern, von
alarmierenden Zahlen aber auch Chancen, die sich im wilden Deutschland
zunehmend bieten.
Betrachtet man Deutschland von oben, fallen die vielen grünen Flächen auf:
Ein Drittel des Landes ist von Wald bedeckt. Die Wälder sind nicht nur ein
bedeutender Wirtschaftsfaktor - immerhin bieten sie mehr Arbeitsplätze als die
Autoindustrie - sie sind immer noch Sinnbild für Wildnis und Lebensraum für eine
vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Besonders dort, wo die Wälder der Mittelgebirge
unter Schutz stehen, spielte sich in den letzten 20 Jahren eine Erfolgsgeschichte
ab, die ihresgleichen sucht. Unbemerkt sind in den 1980er Jahren Luchse aus
Tschechien wieder eingewandert. Die größte Raubkatze Mitteleuropas war bei
uns, wie in ganz Westeuropa, vollständig von der Bildfläche verschwunden. Jetzt
ist sie zurück. Dort wo es gezielte Wiederansiedlungsprojekte gibt, haben die
scheuen Tiere besonders gute Chancen, wieder heimisch zu werden.
Andreas Kieling und Cleo begeben sich auf eine spannende Suche und werden
mit unglaublichen Bildern belohnt. Von Naturschutz und gutem Futterangebot
durch die Nähe der Menschen profitieren andere Tiere, wie zum Beispiel Seeadler
und Wildschweine. Auch ihnen kommt Andreas Kieling nahe und kann
Erstaunliches berichten. Verlierer in Deutschlands Wildnis sind Rothirsche,
Großtrappen und die Vögel des Wattenmeeres.
Andreas Kieling entdeckt die wildesten Regionen unserer Heimat von den
Berchtesgadener Alpengipfeln, den verwunschenen Wäldern des Hochharzes bis
zu den Wiesen und Flussauen des Norddeutschen Tieflandes.
3sat zeigt den zweiten Teil von "Kielings wildes Deutschland" im Anschluss um
17.45 Uhr.
17.45
r
f
ZDF
Kielings wildes Deutschland (2/2)
(Erstsendung: 06.10.2013)
Dokumentation
Kultur Natur/Geographie
10.04.2015
20:20:52
Seite 47 von 93
3sat/die woche 18/15
Dienstag, 28. April 2015
Der Tierfilmer Andreas Kieling reist quer durch Deutschland, dieses Mal überall
dorthin, wo sich die Tierwelt in direkter Nachbarschaft zum Menschen eingenistet
hat.
Für Tiere und Pflanzen ist Deutschland längst Einwanderungsland: Heute
existieren hier 4.000 Arten mehr als vor 20 Jahren. Viele von ihnen nutzen
geschickt Lebensräume, die die Menschen geschaffen haben.
Erstaunlicherweise können sich die wilden Bewohner gerade dort zurückziehen
und finden genug zu fressen. Selbst in den Großstädten hat die Artenvielfalt in
den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen: Füchse, Vögel oder Biber
gehören vielerorts zum Stadtbild.
Kurios ist zum Beispiel die Situation in Flussabschnitten, wo Kraftwerke ihr
Kühlwasser einleiten. Im warmen Wasser tummeln sich Welse von gigantischem
Ausmaß. Neben vielen erstaunlichen und positiven Geschichten zieht Andreas
Kieling aber auch dort Bilanz, wo die Situation durchaus kritisch ist: Gab es in
den 1970er Jahren des vergangenen Jahrhunderts noch Millionen Feldhamster in
unserer Kulturlandschaft, so sind die Zahlen heute auf nur noch wenige Tausend
alarmierend gesunken. Wissenschaftlich geführte Wiederansiedlungsprojekte
helfen dem Feldhamster wieder auf die Sprünge - Andreas Kieling und Cleo
erleben mit, wie das funktioniert.
Andreas Kielings Resümee nach eineinhalbjähriger Drehzeit: "Deutschland ist
eines der schönsten und abwechslungsreichsten Länder der nördlichen
Halbkugel, und seine Tier- und Pflanzenwelt verblüfft jeden, der sich nur ein
bisschen auf sie einlässt. Es ist durchaus möglich, die Ansprüche einer
modernen Industriegesellschaft und die Erholungsbedürfnisse ihrer Menschen mit
dem Schutz der Arten und der biologischen Vielfalt in Einklang zu bringen."
18.30
3sat
nano
Die Welt von morgen
Moderation: Stefan Schulze-Hausmann
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und
aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.
"nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
19.00
f
ZDF
heute
anschl. 3sat-Wetter
Nachrichten
Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des
Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die
ZDF-Nachrichtensendung.
19.20
3sat
Kulturzeit
Stunde-Null-Geschichten (1/4)
Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD
Magazin
Kultur
10.04.2015
20:20:52
Seite 48 von 93
3sat/die woche 18/15
Dienstag, 28. April 2015
Moderation: Ernst A. Grandits
"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das
Kulturmagazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu
aktuellen und brisanten Fragen.
20.00
r
f
ARD
Tagesschau
Nachrichten
ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
20.15
r
s
f
Der Krieg mit den Augen der Kinder
Wunderkinder
Spielfilm, Deutschland 2011
ARD
Spielfilm
10.04.2015
20:20:52
Seite 49 von 93
3sat/die woche 18/15
Dienstag, 28. April 2015
Max Reich
Helga Reich
Irina Salomonowa
Hanna Reich/Kind
Hanna Reich im Alter
Larissa Brodsky
Abrascha Kaplan
u. a.
Kai Wiesinger
Catherine Flemming
Gudrun Landgrebe
Mathilda Adamik
Brigitte Grothum
Imogen Burrell
Elin Kolev
Regie: Marcus O. Rosenmüller
Länge: 95 Minuten
Ein geheimnisvoller Umschlag konfrontiert Star-Geigerin Hanna Reich kurz vor
ihrem Abschiedskonzert mit lange zurückliegenden Erinnerungen: Es sind die
Noten zur Freundschaftspartitur.
Tief bewegt erzählt Hanna ihrer Enkelin Nina von den Ereignissen um diese
Partitur im Kriegsjahr 1941. Eine Geschichte, die von tiefer Freundschaft,
Todesgefahr, Zivilcourage und der leidenschaftlichen Liebe zur Musik handelt.
Hanna lebte damals mit ihren Eltern, Brauereidirektor Max Reich und Helga, in
Poltava in der Ukraine. Dort gibt es nur ein Thema: die jüdischen Wunderkinder
Abrascha und Larissa, Stars an Violine und Klavier. Sie spielen vor der
Partei-Elite und vor Stalin selbst. Und erhalten sogar eine Einladung, in der New
Yoker Carnegie Hall zu konzertieren. Auch Hanna, die selber Geige spielt,
besucht ihr Konzert. Dieser Konzertbesuch wird zur schicksalhaften Begegnung.
Fortan hat Hanna nur den Wunsch, mit den beiden zu musizieren und ihre
Freundin zu werden. Der gemeinsame Unterricht bei ihrer Lehrerin Irina
Salomonowa und die Liebe zur Musik verbinden die Kinder schließlich.
Gemeinsam schreibt das Trio an der Freundschaftspartitur und besiegelt den
Freundschaftspakt. Doch ihr Leben ändert sich jäh: Hitler erklärt Russland den
Krieg, die Deutschen werden zu Feinden. Hanna, Abrascha und Larissa sehen,
wie der Krieg Familien auseinanderreißt und tödliche Gefahren bringt und zur
Mutprobe für ihre deutsch-jüdische Freundschaft wird. Mit dem Einmarsch
deutscher Truppen erleben jüdische Familien nun die Schrecken des Pogroms.
Hannas Eltern hoffen, durch den Kontakt zu SS-Standartenführer Schwartow die
Freunde vor dem Lager zu bewahren. Schwartow, nach außen hin generöser
Kulturliebhaber und vom Talent der Wunderkinder angetan, lässt diese zu
Himmlers Geburtstag ein Konzert geben. Sein perfider Plan: Gelingt es ihnen,
fehlerfrei zu spielen, verspricht er ihnen und ihren Familien die Freiheit. Während
der sadistische Offizier nur auf einen Fehler wartet, spielen Abrascha und Larissa
um ihr Leben.
Die dramatischen Ereignisse aus Sicht der Kinder zu erzählen, berührt
besonders tief und verdeutlicht die Schrecken des Krieges umso stärker.
Gewidmet ist der Film unter der Regie von Marcus O. Rosenmüller den 1,5
Millionen ermordeten jüdischen Kindern. Das bewegende Drama gewann mehrere
internationale Preise. Preisgekrönt ist auch Hauptdarsteller Elin Kolev, ein
Stipendiat der Albert-Eckstein-Stiftung. Anders als sein Film-Alter-Ego Abrascha
trat dieser mit zwölf Jahren tatsächlich in der Carnegie Hall auf. In einer
ungewohnten Rolle ist John Friedmann zu sehen, dessen Karriere als Erkan im
Kult-Comedy-Duo "Erkan & Stefan" begann: Er spielt den SS-Sturmbannführer
Becker.
Um 22.25 Uhr folgt im Rahmen der Themenwoche "Der Krieg mit den Augen der
10.04.2015
20:20:52
Seite 50 von 93
3sat/die woche 18/15
Dienstag, 28. April 2015
Kinder" der Dokumentarfilm "Wolfskinder". Die Themenwoche geht weiter am
Mittwoch, 29. April, 20.15 Uhr, mit der Dokumentation "Vater blieb im Krieg".
21.50
3sat
Notizen aus dem Ausland
Tipps
Kultur
Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische
Situation in einem Land der Welt.
22.00
r
f
ORF
ZIB 2
Nachrichten
Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen
Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende
Hintergrundinformationen.
22.25
X
Der Krieg mit den Augen der Kinder
Wolfskinder
Dokumentarfilm von Eberhard Fechner, Deutschland 1991
Länge: 120 Minuten
ZDF
Dokumentarfilm
Gesellschaft
10.04.2015
20:20:52
Seite 51 von 93
3sat/die woche 18/15
Dienstag, 28. April 2015
Der Film erzählt die Geschichte einer ostpreußischen Flüchtlingsfamilie, die sich
auf den Trecks aus ihrer Heimat verloren und auf wundersame Weise wieder
zusammenfanden.
Die Familie, Eltern, Großeltern und acht Kinder lebten am Rande der
ostpreußischen Kreisstadt Labiau. Unmittelbar vor den heranrückenden
sowjetischen Truppen verlässt die Mutter mit ihren Kindern und der Großmutter
die Heimatstadt.
Mit einem Treck geht es weiter in Richtung Pillau. Ruth, die Zweitälteste, wird
zufällig von den anderen getrennt, schlägt sich durch nach Lüneburg, um dann
Kontakt mit der ältesten Schwester aufzunehmen. Der Rest der Familie wird im
saarländischen Gutsdorf Polennen von der Front überrollt. Der älteste Sohn Kurt
kommt durch einen Bombensplitter um. Die Familie kehrt in die Heimatstadt
zurück. Da die Versorgungslage jedoch immer schlechter wird, siedelt die Familie
nach Litauen über, wo sie abermals getrennt werden. Zumindest die Jungen
werden in Litauen recht heimisch, bevor sie dann doch mit einem organisierten
Rücktransport in die DDR gelangen. Über den Suchdienst finden sie Kontakt zur
Familie in Hamburg, wohin schon der Vater aus der Kriegsgefangenschaft und
nach ihm die Mutter mit dem Jüngsten nach der Vertreibung aus der Heimat
gelangt war.
Über die Entstehungsgeschichte des Films berichtet Fechner: "1988 fand ich in
einer Tageszeitung eine Notiz über das Schicksal einer Frau, die am Ende des
Zweiten Weltkrieges wie Millionen andere als Kind die Schrecken des Krieges auf
grauenvolle Weise erlebt hatte. Das, was ich dort nur andeutungsweise las,
schien mir, gesehen aus der Sicht der Opfer, wichtig, erzählt zu werden."
Mit seinem Film "Wolfskinder", dem letzten vor seinem Tod am 7. August 1992,
schuf Eberhard Fechner sein filmisches Meisterwerk, für das er den Goldenen
Gong der Fernsehzeitschrift "Gong" erhielt. Das Werk ist ein bleibendes
Dokument der verlorenen Heimat im Osten, ein Zeugnis auch für die Opfer der
Kriegs- und Nachkriegszeit. Vor allem aber bekundet es die Hilfsbereitschaft der
litauischen Bauern. Ihnen hat Fechner seinen Film gewidmet.
0.25
0.55
r
s
f
37 Grad: Am falschen Ort zur falschen Zeit
Straßenkreuze und die Schicksale dahinter
Film von Walter Krieg
(Erstsendung: 04.11.2014)
ZDF
Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:
10 vor 10
SRF
Dokumentation
Alltag und
Lebensbewältigung
Unfälle, Unglücke
Nachrichten
Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts
und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz
und der Welt.
Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.
10.04.2015
20:20:52
Seite 52 von 93
3sat/die woche 18/15
Dienstag, 28. April 2015
1.25
3.00
5.00
r
s
f
Wunderkinder
Spielfilm, Deutschland 2011
(Wh.)
Länge: 95 Minuten
ARD
v
X
Wolfskinder
Dokumentarfilm von Eberhard Fechner, Deutschland 1991
(Wh.)
Länge: 120 Minuten
ZDF
f
Steffens entdeckt: Patagonien
Raues Ende der Welt
(Erstsendung: 24.03.2010)
ZDF
Spielfilm
Dokumentarfilm
Gesellschaft
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Umwelt/Ökologie
Auch wenn Umweltprobleme vor der Küste Patagoniens nicht halt machen, ist
eines deutlich zu erkennen: An Orten, wo die Tiere geschützt werden, haben
auch Arten wie der Andenkondor eine Chance.
Dirk Steffens besucht diesmal Biologen und Zoologen, die in Südamerika auf
unterschiedliche Weise für den Erhalt von Walen, Kondoren und Pinguinen
kämpfen.
5.40
- 6.10
3sat
Brasiliens fliegende Edelsteine
Auf den Spuren der Rubin-Topas-Kolibris
Film von Hans Giffhorn
(Erstsendung: 28.10.2007)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt Tiere
Der Rubin-Topas-Kolibri lebt im Osten Brasiliens und ist der schönste aller
Kolibris. Seine Kehle ist goldfarben, seine Stirn leuchtet tiefrot.
Hans Giffhorn beobachtet den Rubin-Topas-Kolibri ein Jahr lang. Er verfolgt
Revierkämpfe, die spektakuläre Balz, den Nestbau und die Jungenaufzucht.
Außerdem stellt der Autor Menschen im Osten Brasiliens vor und zieht Parallelen
zum menschlichen "Balzverhalten".
10.04.2015
20:20:52
Seite 53 von 93
3sat/die woche 18/15
Mittwoch, 29. April 2015
6.20
7.00
7.30
r
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Alpenpanorama
ORF/3sat
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Übertragung
Reisen/Urlaub/Touristik
"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich
Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und
Wetterbedingungen vor Ort.
9.00
r
f
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen.
Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
9.05
9.45
10.15
r
f
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Markus Lanz
(Erstsendung: 23.04.2015)
ZDF
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Talkshow
Unterhaltende
Information Lifestyle,
Personality
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur.
Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld
und viele andere mehr.
Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz
besondere Lebens- und Schicksalsgeschichte erlebt haben.
10.04.2015
20:20:52
Seite 54 von 93
3sat/die woche 18/15
Mittwoch, 29. April 2015
11.30
12.00
r
r
SCHWEIZWEIT
(Wh.)
SRF/3sat
Newton
Neues aus der Welt der Wissenschaft
Moderation: Matthias Euba
(Erstsendung: 25.04.2015)
ORF
Dokumentation
Gesellschaft
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Wissensch./techn.
Neuheiten
Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors,
Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das
Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
12.25
f
ORF
Meister hinter den Kulissen - Die Zauberwelt der Kostümund Bühnenbildner
Film von Thomas Weber
(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")
(Erstsendung: 27.05.2012)
Dokumentation
Gesellschaft Arbeitsund Berufsleben
10.04.2015
20:20:52
Seite 55 von 93
3sat/die woche 18/15
Mittwoch, 29. April 2015
Kleider machen Leute, besonders auf der Theater- und Opernbühne. Der Glanz
einer Inszenierung wird durch die Kostüme und Bühnendekoration unterstrichen.
Wie viel Arbeit steckt dahinter?
Seit weit mehr als 100 Jahren hüten die Grazer Kostüm- und
Dekorationswerkstätten das Wissen über die Kunst der Bühnenbild- und
Kostümherstellung. Nun geben sie spannende Einblicke in ihre Arbeit.
Es ist jedes Mal aufs Neue eine große Herausforderung, die Wünsche des
Regisseurs und des Bühnenbildners, die zunächst nur auf Skizzen und Plänen
existieren, genauestens und vor allem teils überdimensional auf den Bühnen
dieser Welt umzusetzen. Immerhin kommt es nicht nur auf die Optik, sondern
auch auf die Funktionalität der Bühnenelemente an. Welches Material wird
deshalb verwendet? Stahl, Eisen, Holz oder doch Styropor? In der Grazer
Dekorationswerkstatt kann man nicht nur auf Erfahrung zurückgreifen, sondern vor
allem auf handwerkliches Geschick? Es arbeiten Schlosser, Maler, Tischler,
Tapezierer und Bildhauer eng miteinander zusammen.
Es verwundert daher nicht, dass nicht nur die steirischen Spielstätten, sondern
Theater und Opernhäuser aus Österreich und sogar ganz Europa auf das Können
der Grazer zurückgreifen: Sie waren in den vergangenen Jahren beispielsweise für
das Bühnenbild der Festspiele in Mörbisch verantwortlich. Die Kostümwerkstatt neben der Dekorationswerkstatt der zweite große Bereich der steirischen
Theatermacher - arbeitet derzeit für die Salzburger Festspiele und für die Pariser
Oper.
Die Dokumentation begleitet die Schneiderinnen und Schneider aus Graz nach
Paris, wo an der Opéra Bastille die ersten Anproben für "Arabella" anstehen. In
Graz feiert im Opernhaus das Musical "Gigi" Premiere. Passt gleich doppelt:
Immerhin spielt "Gigi" in Paris und die Kostüme stammen aus der Grazer
Kostümwerkstatt, wo nicht nur die Schneiderinnen und Schneider arbeiten,
sondern auch Hutmacher und Schuster. Besonders beeindruckend sind die
abertausenden Kleider, Hosen, Mäntel, Jacken, Stiefel, Schuhe, Hüte und vieles
mehr, die auf zwei Stockwerken im Fundus lagern. Ein bildlicher Beweis, dass
Kleider tatsächlich Leute machen.
13.00
r
f
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen.
Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
13.20
r
ZDF/ARTE
Die Mosel (1/3)
Von der Quelle bis nach Metz
Film von Thomas Radler
(Erstsendung: 26.03.2014)
Dokumentation
Information
Natur/Umwelt/Ökologie
10.04.2015
20:20:52
Seite 56 von 93
3sat/die woche 18/15
Mittwoch, 29. April 2015
Die Mosel entspringt als kleiner Gebirgsbach in den Vogesen und wächst auf
ihrem Weg ins lothringische Tal an und schlängelt sich durch einige der
schönsten Landschaften Mitteleuropas.
Die erste Etappe der eindrucksvollen Reise entlang der Mosel beginnt in den
Vogesen, im malerisch gelegenen Örtchen Bussang, wo ein Freilufttheater jedes
Jahr unzählige Sommergäste anzieht.
Weiter geht es über Épinal zur farbenprächtigen Ballon-Weltmeisterschaft in
Chambley. Die Reise endet in Metz, wo ein nächtlicher Lichter-Spaziergang zum
Entdecken architektonischer Meisterwerke einlädt.
Die dreiteilige Dokumentationsreihe "Die Mosel" folgt dem Lauf des Flusses von
der Quelle bis nach Koblenz.
Die weiteren zwei Teile der dreiteiligen Reihe "Die Mosel" zeigt 3sat im Anschluss
ab 14.05 Uhr.
14.05
r
ZDF/ARTE
Die Mosel (2/3)
Drei Länder, ein Fluss
Film von Thomas Radler
(Erstsendung: 27.03.2014)
Dokumentation
Information
Natur/Umwelt/Ökologie
In Luxemburg zeigt sich die Mosel von ihrer genussreichen und exotischen Seite:
Es steht ein Besuch in einem Weinberg an.
Begünstigt durch das außergewöhnlich milde Klima zählen Mosel-Rieslinge heute
unter Kennern zu den besten Weinen der Welt.
Die dreiteilige Dokumentationsreihe "Die Mosel" folgt dem Lauf des Flusses von
der Quelle bis nach Koblenz.
14.50
r
ZDF/ARTE
Die Mosel (3/3)
Von Trier bis nach Koblenz
Film von Thomas Radler
(Erstsendung: 28.03.2014)
Dokumentation
Information
Natur/Umwelt/Ökologie
Die Mosel, die so wenig begradigt ist wie kein anderer deutscher Fluss, mäandert
in Schleifenform durch klassische Sehnsuchtslandschaften.
Von Trier geht es ins einstige Jugendstil-Mekka Traben-Trarbach und von dort aus
zu den besten Jung-Winzern ihres Fachs. Das Ende der Reise wartet mit der
typischen Burgenromantik der Mosel auf: Burg Eltz gilt als eine der schönsten
Höhenburgen des Mittelalters.
Die dreiteilige Dokumentationsreihe "Die Mosel" folgt dem Lauf des Flusses von
der Quelle bis nach Koblenz.
10.04.2015
20:20:52
Seite 57 von 93
3sat/die woche 18/15
Mittwoch, 29. April 2015
15.30
r
f
ZDF
Expedition in die Wüste - Johann Ludwig Burckhardt
Erzählt von Robert Atzorn
(aus der ZDF-Reihe "Terra X")
(Erstsendung: 12.02.2012)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Geographie
Im Frühjahr 1809 erreicht ein junger Kaufmann mit Namen "Sheikh Ibrahim" das
syrische Aleppo und lässt sich dort für zwei Jahre nieder.
Angeblich kommt er aus Indien, tatsächlich aber handelt es sich um den
Schweizer Johann Ludwig Burckhardt, der im Auftrag der britischen "African
Association" als Geheimagent unterwegs ist.
Akribisch hat er bereits in Cambridge die Grundlagen der arabischen Sprache
gelernt, in Aleppo wird er jetzt nicht nur sein Arabisch, sondern vor allem auch
seine Tarnung vervollkommnen. Denn als Muslim verkleidet will er wagen, was
bisher noch keinem gelang: die Erkundung des Niger in Zentralafrika. Anders als
seine Vorgänger, die den Fluss von seiner Mündung her über West- und
Nordafrika erreichen wollten, setzt Burckhardt auf die Ostroute. Er plant, sich in
der Verkleidung des arabischen Händlers der großen Pilgerkarawane
anzuschließen, die alljährlich von Mekka aus über Kairo nach Timbuktu zieht.
Seinen ersten Streckenabschnitt, von Aleppo nach Kairo, legt Burckhardt über
Land zurück und entdeckt dabei am 22. August 1812 die lang verschollene
Wüstenstadt Petra. Die Entdeckung wird in England gebührend gefeiert, doch
nicht der Entdecker. Denn sollte seine Tarnung auffliegen, schwebt er in
Lebensgefahr. In Kairo angekommen, verschiebt sich Burckhardts Aufbruch
Richtung Niger immer wieder. Der Schweizer nutzt die Zeit für Expeditionen.
Dabei entdeckt er die Felstempel von Abu Simbel in Nubien und gelangt selbst an
die heiligen Stätten von Mekka und Medina. Als Agent im Auftrag britischer
Kolonialpolitik aufgebrochen, macht ihn die Expedition in die Wüste zu einem
wahren Freund und Kenner der islamisch-arabischen Welt.
Den Niger sollte Johann Ludwig Burckhardt alias "Scheich Ibrahim" allerdings nie
erreichen. Am 18. Oktober 1817 stirbt der Entdecker in Kairo an der Ruhr. Bei
seiner Beerdigung nach muslimischem Ritual folgen sowohl Europäer als auch
Araber, Christen und Muslime seinem Leichnam.
200 Jahre nach der Wiederentdeckung Petras begleitet "Terra X" Robert Atzorn
auf seiner Spurensuche in die Wüste und findet dabei einen der ersten
"Brückenbauer" zwischen Abend- und Morgenland, denn bis heute liefern
Burckhardts Aufzeichnungen wichtige Erkenntnisse für das Verständnis der
islamischen Welt. In aufwändigen Inszenierungen wird die Welt, in die Johann
Ludwig Burckhardt damals als "Sheikh Ibrahim" eintauchte, wieder lebendig.
3sat zeigt im Anschluss, um 16.15 Uhr, "Expedition ins ewige Eis - Alfred
Wegener" .
16.15
r
f
ZDF
Expedition ins ewige Eis - Alfred Wegener
Erzählt von Robert Atzorn
(aus der ZDF-Reihe "Terra X")
(Erstsendung: 05.02.2012)
Dokumentation
Kultur Archäologie
10.04.2015
20:20:52
Seite 58 von 93
3sat/die woche 18/15
Mittwoch, 29. April 2015
Im Zeitalter der Globalisierung ist es kaum vorstellbar, dass es im 19.- und
Anfang des 20. Jahrhunderts noch weiße Flecken auf der Landkarte gab.
Ziele, die heute nur wenige Flugstunden entfernt sind, konnten damals nur nach
wochen-, oder monatelangen Reisen erreicht werden. Mutige Männer wie Alfred
Wegener, Johann-Ludwig Burckhardt oder Georg Forster widmeten ihr Leben der
Entdeckung von Orten und Landschaften.
Ihnen haftet noch heute der Reiz des Magischen an: die zauberhafte Inselwelt der
Südsee, das kalte Herz der Arktis oder die geheimnisvollen Tempel Ägyptens.
In "Expedition ins ewige Eis - Alfred Wegener" aus der Reihe "Terra X" begibt
sich Robert Atzorn auf eine anstrengende Spurensuche ins grönländische Eis. Er
rekonstruiert dabei die dritte Grönlandexpedition von Alfred Wegener aus dem
Jahr 1930. Es war die erste Langzeitstudie überhaupt und damit der Beginn der
modernen Klimaforschung.
17.00
r
f
ZDF
Titanic - 100 Jahre nach der Katastrophe
Film von Katja Schröder und Peter Pippig
(aus der ZDF-Reihe "Terra X")
(Erstsendung: 01.04.2012)
Dokumentation
Kultur Unfälle, Unglücke
Am 14. April 2012 jährt sich zum hundertsten Mal das tragische Unglück der
Titanic. Das damals größte und modernste Passagierschiff der Welt kollidierte
mit einem Eisberg und versank.
Der seinerzeit größte und modernste Luxusliner der Welt fuhr während der
Jungfernfahrt auf einen Eisberg und versank innerhalb weniger Stunden in den
kalten Fluten des Atlantiks. Keiner der 2.200 Menschen an Bord rechnete mit
dem Untergang des Stahlkolosses.
Die Titanic galt als praktisch unsinkbar. Die Katastrophe ist zum Sinnbild für das
größte Schiffsunglück aller Zeiten geworden. Zudem ranken sich um die Titanic
zahlreiche Mythen, die mit der Entdeckung des Wracks im Jahr 1985 neue
Nahrung erhielten. So erkannte der amerikanische Regisseur James Cameron
das große Potential der Geschichte vom Untergang und schrieb mit seinem
Kinohit "Titanic" Filmgeschichte. Die bombastische Titelmusik wurde zum
Synonym großer Liebesgefühle und erreichte ungeahnte Verkaufszahlen.
Forscher aus der ganzen Welt versuchen bis heute, das letzte Geheimnis der
Titanic zu lösen, in Ausstellungen werden Objekte vom Wrack publikumswirksam
präsentiert und Auktionshäuser erzielen immer gigantischere Preise für
Memorabilien aus den Hinterlassenschaften. Kaum eine Woche vergeht, ohne
dass ein neues Buch auf dem Markt erscheint, in dem Hinterbliebene die
Geschichte ihrer Verwandten erzählen. Und nicht zuletzt zahlen Touristen hohe
Summen, um in Hightech-Unterwasserbooten das Wrack in knapp 4.000 Metern
Tiefe zu bestaunen. Der Hype um die Titanic scheint kein Ende zu nehmen.
Anlässlich des Jahrestages erzählt die Dokumentation "Titanic - 100 Jahre nach
der Katastrophe" die wechselvolle Geschichte des Liniendampfers, dem
inzwischen ein zweiter Untergang droht. Wissenschaftler haben ein aggressives
Bakterium entdeckt, das den Stahl des Schiffes langsam aber sicher zerfrisst.
10.04.2015
20:20:52
Seite 59 von 93
3sat/die woche 18/15
Mittwoch, 29. April 2015
17.45
r
f
18.30
Die Nordpol-Verschwörung
Film von Mira Thiel und Simone Schillinger
(aus der ZDF-Reihe "Terra X")
(Erstsendung: 15.11.2009)
ZDF
nano
Die Welt von morgen
Moderation: Stefan Schulze-Hausmann
3sat
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt Affären/Intrigen
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und
aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.
"nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
19.00
f
ZDF
heute
anschl. 3sat-Wetter
Nachrichten
Die Nachrichtensendung des ZDF.
Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des
Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die
ZDF-Nachrichtensendung.
19.20
3sat
Kulturzeit
Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD
Moderation: Ernst A. Grandits
Magazin
Kultur
"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das
Kulturmagazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu
aktuellen und brisanten Fragen.
20.00
r
f
ARD
Tagesschau
Nachrichten
ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
20.15
r
f
Der Krieg mit den Augen der Kinder
Vater blieb im Krieg
Kindheit ohne Vater nach dem Zweiten Weltkrieg
Film von Gabriele Trost
(Erstsendung: 17.09.2012)
ARD/SWR
Dokumentation
Kultur Zeitgeschichte von
1945-1989
10.04.2015
20:20:52
Seite 60 von 93
3sat/die woche 18/15
Mittwoch, 29. April 2015
Fast 2,5 Millionen Kinder in Deutschland verloren im Zweiten Weltkrieg ihren
Vater. Ausgesuchte Lebensgeschichten zeigen, wie der Verlust des Vaters die
Biografien der Betroffenen prägte.
Beinahe jedes vierte Kind wuchs ohne männlichen Elternteil auf. Aber bis heute
hat sich kaum jemand für das Schicksal dieser vaterlosen Kinder interessiert.
Dabei unterschied sich ihr Leben in vielen Dingen vom Leben derer, die mit beiden
Elternteilen aufwuchsen.
In einer Gesellschaft, die das heile Vater-Mutter-Kind-Modell propagierte und vom
Krieg nichts mehr wissen wollte, war das besonders schwierig. Viele
bezweifelten, dass die Mütter in der Lage sein würden, ihre Kinder alleine richtig
zu erziehen. Oft standen die vaterlosen Kinder deshalb unter besonderer
Beobachtung von Pädagogen und Politikern - sie wollten "Verwahrlosung" und
"Sittenverfall" zuvorkommen. In Wirklichkeit übernahmen die Kinder ohne Väter
früh Verantwortung, halfen ihren Müttern, den schwierigen Nachkriegsalltag
materiell und psychisch zu bewältigen. Sie lernten fleißig und strengten sich
besonders an, den sozialen Status zu erreichen, den die Familie vor dem Krieg
innehatte. Dennoch vermissten sie den Vater sehr und wollten nicht wahrhaben,
dass er nicht mehr wiederkommen würde. Jahrelang warteten sie auf dessen
Rückkehr - manche können sich bis heute nicht mit dem Verlust abfinden.
Einer von ihnen ist der Sänger und Entertainer Gunther Emmerlich. Er hat in
einem Buch über seine Erfahrungen als vaterloses Kriegskind geschrieben. Darin
erzählt er, wie er mit seiner Mutter bereits kurz nach Kriegsende begann, mit Hilfe
von Suchdiensten nach dem Vater zu suchen - vergebens. Dennoch lässt ihn die
Nachforschung über das Schicksal seines Vaters bis heute nicht los. Immer noch
hofft er, in den Archivaufnahmen historischer Fernsehdokumentationen seinen
Vater zu entdecken. "Ich gebe nicht auf, den Ort zu finden, um trauern zu können
um einen Mann, den ich nicht kenne und der mein Vater war."
Wie selbstlos vaterlose Kinder ihre Familie unterstützen, erzählt die Geschichte
von Erich Hauke aus Ulm. Weil seine Mutter überfordert ist, die vielen Kinder
durchzubringen, verlässt er freiwillig seine Familie und geht auf einen Bauernhof,
um als Zehnjähriger dort für den Lebensunterhalt seiner Geschwister zu arbeiten.
"Ich hatte ja eine Vision: Wenn ich ein bisschen älter bin und mich besser
auskenne auf der Landwirtschaft, dass ich dann immer mehr arbeiten kann und
dann auch ein bisschen mehr zu essen bekomme für meine Geschwister." Der
Bauer wird ihm zum Vaterersatz, dennoch hofft er lange Jahre vergebens, dass er
ihn "Papa" nennen darf.
Als Birgitta Dobke aus Velbert sieben Jahre alt ist, hat sie sich fast schon damit
abgefunden, dass sie ohne Vater aufwächst. "Meine Mutter musste schon
gucken, dass sie das organisiert hat, dass sie das plante, dass sie vorkochte,
dass ich mein Essen selber warm machte, mit sieben Jahren,... es ist alles gut
gegangen, aber ich denke, ihr hat das Sorgen gemacht." Sie leidet darunter, dass
ihre Mutter aus Trauer um den fehlenden Vater nicht mehr fröhlich sein kann."Ich
habe dann irgendwann gedacht, meine Güte, irgendwas muss doch mal
passieren, damit sie immer fröhlich durch dieses Leben geht, oder fröhlicher, so.
Dann wollte ich eine Anzeige aufgeben und einen Vater suchen... Weil ich auch
manchmal dann merkte, so gerade an Feiertagen, Weihnachten vor allen Dingen,
dass sie dann sagte: 'Alle haben jetzt einen Vater, sind diese Familien
zusammen. Und wir beide sind alleine'."
10.04.2015
20:20:52
Seite 61 von 93
3sat/die woche 18/15
Mittwoch, 29. April 2015
Besonders eindrücklich ist die Geschichte von Helga Gotschlich aus Dresden.
Sie erzählt, wie sie ihre Mutter zur Rede stellt, als sie bemerkt, dass die Mutter
die Hoffnung auf eine Rückkehr des Ehemanns aufgegeben hat. Als die Mutter
daraufhin einen Nervenzusammenbruch hat, beschließt sie, in der Familie nicht
mehr über den fehlenden Vater zu sprechen."... ich hatte ein großes Gefühl...
Schuld auf mich geladen zu haben. Und ich habe ihr geschworen, nie wieder von
meinem Vater zu sprechen und ihr nie wieder Fragen nach ihm zu stellen."
Dennoch kann sie sich jahrelang nicht mit dem Verlust des Vaters abfinden. Als
sie pensioniert wird, macht sich die gelernte Historikerin auf Spurensuche.
Jahrelang recherchiert sie in Archiven, spricht mit Menschen, die ihren Vater
gekannt haben könnten. Dann schließlich findet sie die bittere Wahrheit heraus:
Ihr Vater hat den Krieg überlebt - aber er ist nie zu seiner Familie zurückgekehrt.
Dennoch hat sie ihren Frieden mit dem "verlorenen" Vater gemacht. "Mit der
Wahrheit muss ich leben, mit meiner Enttäuschung, mit meinem Zorn.... Aber
das, was ich weiß macht mich ruhig und ich denke, dass ich mein Ziel erreicht
habe."
Um 21.00 Uhr folgt im Rahmen der Themenwoche "Der Krieg mit den Augen der
Kinder" die Dokumentation "Die Odyssee der Kinder" und um 22.25 Uhr der
Spielfilm "Mein Kriegswinter". Die Themenwoche endet am Donnerstag, 30. April,
22.25 Uhr, mit dem japanischen Zeichentrickfilm "Die letzten Glühwürmchen".
21.00
Der Krieg mit den Augen der Kinder
Die Odyssee der Kinder
mit Guido Knopp
(aus der Reihe "ZDF-History")
(Erstsendung: 09.11.2008)
ZDF
Dokumentation
Kultur 3. Reich
(1933-1945)
10.04.2015
20:20:52
Seite 62 von 93
3sat/die woche 18/15
Mittwoch, 29. April 2015
Tausende jüdische Kinder und Jugendliche mussten vor der Diktatur der
Nationalsozialisten, vor Krieg und Holocaust fliehen und suchten einen Neuanfang
in Israel.
Ihre Odyssee führte über zwei Kontinente - tausende Kilometer. Viele überlebten
die Strapazen nicht, nur einige 100 erreichten das Ziel. Das Drama der jüdischen
Kinder war ein steter Wechsel von Flucht, Bedrohung und Gefangenschaft.
Die Etappen der Odyssee zeigen, wie die jungen Menschen immer wieder Opfer
der Willkür wurden: Im Rahmen der sogenannten "Polen-Aktion" wies
Hitler-Deutschland tausende Juden polnischer Herkunft im Herbst 1938 aus. Nach
dem deutschen Angriff am 1. September 1939 kam es in Polen zu ersten
Massenmorden durch die SS, mehr als 250.000 polnische Juden flohen - auch
aus Deutschland. Ost-Polen war das nächste Ziel, doch dort waren die
verbündeten Sowjets einmarschiert. Zigtausende der Flüchtlinge wurden zum
Arbeitseinsatz nach Sibirien deportiert. Nach dem Überfall Deutschlands auf die
Sowjetunion im Juni 1941 ließ Moskau die Gefangenen ziehen. Viele der
jüdischen Kinder schlossen sich dem Tross der polnischen Anders-Armee an, die
in Afrika gegen Rommel kämpfen sollte. Tausende gelangten auf abenteuerlichen
Wegen nach Teheran, wo der Schah von Persien Zuflucht gewährte. In Palästina
schlug die Nachricht von den "Teheran-Kindern" hohe Wellen, und die Jewish
Agency setzte alle Hebel in Bewegung, um zu helfen. Wer die Tortur überlebt
hatte, konnte nun auf eine neue Heimat hoffen: In einer dramatischen
Rettungsaktion erreichten schließlich etwa 1.000 junge Flüchtlinge das "Gelobte
Land".
Der Film stellt einige dieser Kinder und deren Schicksale anhand von
ausführlichen Interviews, szenischen Rekonstruktionen und historischen
Dokumenten vor.
22.00
r
f
ORF
ZIB 2
Nachrichten
Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen
Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende
Hintergrundinformationen.
22.25
r Der Krieg mit den Augen der Kinder
O Mein Kriegswinter
f (Oorlogswinter)
Spielfilm, Niederlande 2008
ARD
Spielfilm
10.04.2015
20:20:52
Seite 63 von 93
3sat/die woche 18/15
Mittwoch, 29. April 2015
Michiel van Beusekom
Onkel Ben
Jack
Johan van Beusekom
Erica van Beusekom
Lia van Beusekom
u. a.
Martijn Lakemeier
Yorick van Wageningen
Jamie Campbell Bower
Raymond Thiry
Melody Klaver
Anneke Blok
Regie: Martin Koolhoven
Länge: 95 Minuten
Januar 1945 in einem niederländischen Dorf in der von Nazis besetzten Provinz
Overijssel: Durchs Fenster beobachtet Michiel den Absturz eines Air Force
Flugzeuges im nahe gelegenen Wald.
Inmitten der verschneiten Landschaftsidylle werden die Kriegsgräuel für den
14-Jährigen zur brutalen Realität, als er erkennen muss, dass Widerstandskampf
mehr ist als nur ein aufregendes Abenteuer und letztlich den Verlust der
kindlichen Unschuld bedeutet.
Aus der britischen Maschine rettet sich einer der Piloten und erschießt dabei
einen herbeigeeilten deutschen Rekruten. Davon ahnt Michiel nichts, als er am
nächsten Morgen gemeinsam mit seinem Freund Theo Knopper neugierig das
Wrack untersucht und von Wehrmachtssoldaten festgenommen wird, während
Theo entkommen kann. Im deutschen Hauptquartier gibt Michiel an, allein im
Wald gewesen zu sein. Sein Vater Johan van Beusekom, der örtliche
Bürgermeister, will es sich mit den Besatzern nicht verderben und erwirkt die
Freilassung des Sohnes. Michiel beobachtet misstrauisch die betont
unparteiische Haltung seines Vaters, die er insgeheim für feige Tatenlosigkeit hält
- erst recht, als Onkel Ben bei ihnen einzieht, in den Augen seines kleinen Neffen
ein mutiger Widerstandskämpfer. Kurz darauf wird Michiel von Dirk Knopper,
Theos Bruder, ein verschwörerisches Kuvert zugespielt, das er dem Schmied
Bertus van Gelder übergeben soll. Doch bevor dies gelingt, wird Dirk von den
Deutschen verhaftet und Bertus erschossen. Als der Junge das Schreiben nun
selbst öffnet, findet er darin Angaben zu einem geheimen Waldversteck, in dem
sich der britische Pilot Jack vor den Nazis verbirgt. Michiel beschließt, diesem bei
der Flucht in die Provinzhauptstadt Zwolle zu helfen. Er weiht seine ältere
Schwester Erica und schließlich auch Onkel Ben in den gefährlichen Plan ein.
Doch als die Flucht misslingt, muss Jack erneut untertauchen. Währenddessen
entdeckt die Wehrmacht die Leiche ihres bei dem Absturz getöteten Soldaten.
Um ein Exempel zu statuieren und den Widerstand der lokalen Bevölkerung zu
brechen, wird eine Exekution angeordnet: Gemeinsam mit anderen unschuldigen
Bürgern soll auch Michiels Papa öffentlich hingerichtet werden. Ein dramatischer
Gewissenskonflikt, denn der Junge kann nur einen Menschen retten: seinen
neuen Freund Jack oder den eigenen Vater.
Aus der Perspektive eines heranwachsenden Jungen schildert Martin Koolhovens
eindringliches Drama eine Episode aus dem letzten Winter des Zweiten
Weltkrieges. Der Film basiert auf dem 1975 veröffentlichten Roman
"Oorlogswinter" von Jan Terlouw. In den Niederlanden erntete "Mein Kriegswinter"
mehrere Festivalpreise und war ein großer Erfolg an den Kinokassen. 2009 erhielt
er eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Fremdsprachiger Film. Der
Jungdarsteller Martijn Lakemeier ("Lover Or Loser") gab als Michiel sein
beeindruckendes Debüt, für das er mit dem Rembrandt Award als Bester
niederländischer Schauspieler ausgezeichnet wurde.
10.04.2015
20:20:52
Seite 64 von 93
3sat/die woche 18/15
Mittwoch, 29. April 2015
0.00
r
ARD/SWR
Anne will es schaffen
Allein mit 1000 Schafen
Film von Thomas Diehl
(Erstsendung: 07.07.2014)
Reportage
Gesellschaft Tiere
Schäfermeister Thomas Stum hinterlässt nach seinem Tod nicht nur Frau und
Kinder, sondern auch 1.500 Schafe - die größte Herde von Rheinland-Pfalz. Für
seine Frau Anne muss es weiter gehen.
Am 27. Januar 2014 ändert sich das Leben von Anne Stum aus Malberg im
Westerwald auf dramatische Weise. Die Polizei steht nachts vor der Haustür und
teilt ihr mit, dass ihr Mann Thomas bei einem tragischen Verkehrsunfall ums
Leben gekommen ist.
Der Schäfer wurde auf der B49 unter seinem Traktor begraben, nachdem er von
einem Transporter gerammt worden war. "Bis heute denke ich immer wieder,
dass er im Stall ist, wenn abends dort das Licht brennt. Ich funktioniere zwar aber ich habe das alles noch lange nicht verarbeitet , sagt Anne.
Viele sagen: "Das kannst Du doch gar nicht schaffen! Übernimm Dich nicht!" Aber sie will. Um jeden Preis will sie es schaffen: "Schon am ersten Tag nach der
Todesnachricht war für mich klar: das ist Thomas' Lebenswerk - das darf nicht
zugrunde gehen. Und Thomas' ehemaliger Kompagnon, Thomas Bublies, hatte
den gleichen Impuls." - Bei beiden spielt sicher auch eine große Rolle, dass
diese immense Anforderung rund um die Uhr sie davor schützt, in ein tiefes Loch
der Trauer und Ausweglosigkeit zu stürzen.
Aber je länger der Unfall her ist, desto schlimmer wird es für Anne: "Ich vermisse
Thomas so! - Als Partner, als Freund, als Vertrauten!"
Im Winter war Thomas auf der Walz - und nur wenig zuhause. Im Frühling kam er
zurück - das war 25 Jahre lang so. Dieses Jahr kommt er nicht wieder.
Aber es muss weiter gehen: schweren Herzens wird Anne die letzten Lämmer
verkaufen müssen, die ihr Mann gezüchtet hat. Sie braucht das Geld und die
Herde muss kleiner werden. Als wäre der Alltag nicht schon schwer genug, gibt
es auch noch Probleme mit Cora, Thomas' Lieblingshündin. Sie hat ein
Geschwür. Anne hofft, dass es gutartig ist und Cora noch lange bei ihr bleiben
kann. Lille, Thomas' geliebte Ziege ist kurz nach Thomas' Tod gestorben. "Sie hat
ihn zu sehr vermisst", so die Schäfersfrau.
Da der Filmemacher bereits häufig, und auch kurz vor dem Tod des
Schäfermeisters, mit der Familie gedreht hat, wurde etwas möglich, was sonst
kaum denkbar ist: der Film "Anne will es schaffen" erzählt seine Geschichte ab
der Beerdigung fast nahtlos weiter. Dadurch wurde ein außergewöhnlicher,
bewegender Film über eine selbstbewusste Kämpferin möglich, die zwar
tieftraurig ist, aber nur selten zulässt, dass die Trauer sie lähmt. "Thomas hätte
das nicht gewollt. Er hätte gewollt, dass es weiter geht mit seinen Schafen - so
gut wir das können. Ich gebe alles!" - Und wenn das Früchte trägt und sie sieht,
dass es den Tieren gut geht, ist sie sogar ab und zu glücklich und fröhlich.
0.30
SRF
Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:
10 vor 10
Nachrichten
10.04.2015
20:20:52
Seite 65 von 93
3sat/die woche 18/15
Mittwoch, 29. April 2015
Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts
und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz
und der Welt.
Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.
1.00
SRF
ECO
Das Wirtschaftsmagazin
Moderation: Reto Lipp
(Erstsendung: 27.04.2015)
Magazin
Wirtschaft
Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf
das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und
Reportagen.
1.30
2.10
2.55
3.40
4.20
5.05
- 5.55
Die Mosel (1/3)
Von der Quelle bis nach Metz
(Wh.)
ZDF/ARTE
Die Mosel (2/3)
Drei Länder, ein Fluss
(Wh.)
ZDF/ARTE
Die Mosel (3/3)
Von Trier bis nach Koblenz
(Wh.)
ZDF/ARTE
r
f
Expedition in die Wüste - Johann Ludwig Burckhardt
(Wh.)
ZDF
r
f
Expedition ins ewige Eis - Alfred Wegener
(Wh.)
ZDF
r
f
Titanic - 100 Jahre nach der Katastrophe
(Wh.)
ZDF
r
r
r
Dokumentation
Information
Natur/Umwelt/Ökologie
Dokumentation
Information
Natur/Umwelt/Ökologie
Dokumentation
Information
Natur/Umwelt/Ökologie
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Geographie
Dokumentation
Kultur Archäologie
Dokumentation
Kultur Unfälle, Unglücke
10.04.2015
20:20:52
Seite 66 von 93
3sat/die woche 18/15
Donnerstag, 30. April 2015
6.20
7.00
7.30
r
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Alpenpanorama
ORF/3sat
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Übertragung
Reisen/Urlaub/Touristik
"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich
Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und
Wetterbedingungen vor Ort.
9.00
r
f
ORF
ZIB
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen.
Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
9.05
9.45
10.15
f
Kulturzeit
(Wh.)
3sat
nano
(Wh.)
3sat
Kölner Treff
Moderation: Bettina Böttinger
(Erstsendung: 24.04.2015)
ARD/WDR
Magazin
Kultur
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Gespräch/Diskussion
Gesellschaft Lifestyle,
Personality
Bettina Böttinger präsentiert mit dem "Kölner Treff" einmal die Woche eine
Talkrunde mit prominenten Gästen und Menschen, die nicht tagtäglich im
Rampenlicht stehen.
Sie erzählen außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichten von ihren
Berufen oder ihren ganz eigenen Projekten.
10.04.2015
20:20:52
Seite 67 von 93
3sat/die woche 18/15
Donnerstag, 30. April 2015
11.45
f
ORF
Thema
Moderation: Christoph Feurstein
(Erstsendung: 27.04.2015)
Magazin
Gesellschaft
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und
außergewöhnliche Schicksale.
Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden
Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische
Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
12.30
13.00
r
f
ECO
(Wh.)
SRF
ZIB
ORF
Magazin
Wirtschaft Gesellschaft
allgemein
Nachrichten
Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB)
liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den
Finanzmärkten und Expertenanalysen.
Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
13.15
13.30
X
f
Streifzug durch die Schönheit Istriens: Pula und Rovinj
Film von Thomas Knoglinger
(Erstsendung: 13.09.2009)
ORF
Reisezeit - Traumhafte Ziele
Von Mauritius bis Sansibar
Film von Claudia Pöchlauer
(Erstsendung: 29.10.2006)
ORF
Dokumentation
Kultur
Reisen/Urlaub/Touristik
Dokumentation
Gesellschaft
Reisen/Urlaub/Touristik
Vor der Ostküste Afrikas liegen einige der schönsten Inseln des Indischen
Ozeans ein Ziel von sonnenhungrigen und Entspannung suchenden Urlaubern.
Eine Kreuzfahrt führt zu den Trauminseln Mauritius, La Reunion, Nosy Be, Nosy
Komba, Mayotte und Sansibar. Mauritius wurde um 1500 von den Europäern
entdeckt, die französische Sprache erinnert an die Kolonialzeit.
Der Botanische Garten in Pampelmousses ist nicht nur für Gartenfreunde ein
Pflichtausflug. Das bekannteste Fotomotiv ist der Seerosenteich mit den
wagenradgroßen Blättern der Amazonas-Wasserlilie. Nach dem Besuch von "La
Reunion" und seiner Hauptstadt St. Denis ist man zwei Tage auf See, ehe man
Nosy Be und die kleine Nachbarinsel Nosy Komba erreicht. Dort findet sich nicht
nur die Hälfte aller Chamäleonarten der Erde, auf Nosy Komba, das in der
Landessprache "Insel der Lemuren" heißt, tummeln sich auch jede Menge der
entzückenden Affen.
10.04.2015
20:20:52
Seite 68 von 93
3sat/die woche 18/15
Donnerstag, 30. April 2015
13.55
f
ORF
Grüne Insel im Taifun - Taiwan
Film von Michael Schlamberger und Nick Upton
(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 28.09.2004)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Umwelt/Ökologie
Die Insel Taiwan liegt im West-Pazifik vor dem chinesischen Festland. Sie hat
eine wechselvolle Naturgeschichte hinter sich.
Ständig umstürmt vom launenhaften Chinesischen Meer und regelmäßig
erschüttert von einer hoch aktiven geologischen Nahtstelle. Die Kontinentalplatten
haben sich dort zu Südostasiens höchsten Gipfeln überworfen.
Über ihnen ergießen Tropenstürme Regenmengen von mehreren Metern innerhalb
weniger Stunden. Zu Erdbeben und Taifunen kam in den letzten Jahrzehnten noch
eine starke Besiedlung und Industrialisierung hinzu. Doch in den schwer
zugänglichen Bergregionen im Zentrum der Insel konnte sich eine vielfältige
Tierwelt erhalten.
14.45
f
ORF
Mauritius - Schatzinsel im Indischen Ozean
Film von Harald Pokieser und Manfred Christ
(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 28.12.2000)
Dokumentation
Kultur
Der Indische Ozean - eine blaue Wüste, deren Oasen tropische Inseln sind, von
Palmen bewachsen, gesäumt von weißen Stränden und Korallenriffen.
Auf Mauritius, Rodrigues und Réunion - den Maskarenen - sind Naturwunder und
sagenhafte Erzählungen von Piratenschätzen und Gespenstern auf fantastische
Art und Weise miteinander verwoben.
Jenseits der palmenbewachsenen Traumstrände existiert eine unbekannte
mystische Welt, die von Schatzsuchern, Geistersehern und
Seeräuber-Anekdoten geprägt wird. Eine unvergleichliche Vielfalt an Sprachen
und Kulturen sowie ein Fundus an geheimnisvollen Sagen.
15.25
f
ORF
Tasmanien - Insel am Ende der Welt
Film von Alfred Vendl und Steve Nicholls
(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 18.12.2007)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt
Natur/Umwelt/Ökologie
10.04.2015
20:20:52
Seite 69 von 93
3sat/die woche 18/15
Donnerstag, 30. April 2015
Die Insel Tasmanien, südlich von Australien gelegen, bietet eine Vielzahl von
Landschaftsformen, in denen sich die ungewöhnlichsten Tier- und Pflanzenarten
wohl fühlen.
Ob schneebedeckte Berge oder saftige Heidelandschaften, üppige Regenwälder
oder bizarre Küsten. Tüpfelbeutelmarder, Tasmanischer Teufel, Ameisenigel und
Schnabeltier. So setzen sich Flora und Fauna der Insel Tasmanien zusammen.
Ursprünglich eine Sträflingsinsel, dann ein Land, dessen Bodenschätze und
Waldreichtum jahrhundertelang rücksichtslos ausgebeutet wurden. Auf der
anderen Seite ein Naturparadies, dessen einzigartige Schönheit bis heute
unverwechselbar ist.
Der Kärntner Gustav Weindorfer, der am Beginn des 20. Jahrhunderts den ersten
Naturpark Tasmaniens geschaffen hat, gilt bei den Einwohnern der Insel noch
heute als Held. Ein Held, dessen Bemühungen um die Naturschönheiten
Tasmaniens noch immer deutliche Auswirkungen zeigen. Heute gibt es über das
ganze Land verstreut viele moderne "Weindorfer", Menschen, die ihr Leben der
Erhaltung der einmaligen Natur Tasmaniens gewidmet haben: An der
Nordwestküste lebt Geoff King, ein Tasmanier der fünften Generation. Er hat die
Schafzucht aufgegeben, um sich einer faszinierenden Kreatur widmen zu können:
dem Tasmanischen Teufel. Auf seiner Farm stehen die Tiere unter absolutem
Schutz. Auf dem benachbarten australischen Festland sind die Tasmanischen
Teufel schon lange verschwunden, doch hier auf Geoff Kings Familienfarm haben
sie eine neue Heimat gefunden.
Am Rande der großen Wildnis im Südwesten hat Ray Green ein Schutzgebiet für
Tasmaniens bedrohte Wildtiere eingerichtet. Hier kümmert er sich vorwiegend um
kranke und verletzte Tiere wie Wombats oder Tüpfelbeutelmarder. Seiner Station
mitten in der Wildnis gab Ray Green den Namen "Something Wild". Und sie ist
nicht nur eine Auffangstation für kranke und verletzte Tiere. Mitten im
Schutzgebiet, im Fluss Tyenna, lebt eine Familie wilder Schnabeltiere, die Ray
Greens ganzer Stolz sind.
In den mächtigen Eukalyptuswäldern im Nordosten ist der Buschmann Craig
Willis zu Hause. Ob weißer Eukalyptus, Riesen- oder Königseukalyptus, der
Wildhüter weiß genau, wo die Riesen dieser Baumarten stehen. Und an der
Südostküste führt die Biologin Tonia Cochran ein Unternehmen, das sich auf
sanften Tourismus spezialisiert hat. Die Biologin führt Naturliebhaber zu den
seltensten Tieren Tasmaniens und an Plätze, die einiges über die
erdgeschichtliche Entwicklung des Landes erzählen - Touren, die in die
Vergangenheit des Kontinents führen - bis hin zu den seltenen Überresten des
Urkontinents Gondwana.
16.10
f
ORF
Laos Wunderland
Film von Harald Pokieser
(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 15.11.2005)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt Tiere
10.04.2015
20:20:52
Seite 70 von 93
3sat/die woche 18/15
Donnerstag, 30. April 2015
Manche Länder bewahren Schätze, die anderswo längst verschwunden sind.
Endlose Wildnis, weite Urwälder, fantastische Artenvielfalt, mythische Tiere und
stolze, geheimnisvolle Völker.
All das findet sich im Binnenstaat Laos. Eine Gruppe von Wissenschaftlern der
"World Conservation Society" begibt sich auf die Suche nach den seltensten Tierund Pflanzenarten der Welt.
Der Mekong ist einer der letzten ungezähmten Ströme der Erde. Gespeist von
Hunderten Nebenflüssen bildet er eines der artenreichsten Süßwassersysteme
der Erde, vergleichbar nur mit dem Kongo und mit dem Amazonas. Die Fauna der
Urwälder scheint einem Märchenbuch entsprungen: Tiger und Leoparden,
Millionen regenbogenfarbener Schmetterlinge groß wie Handteller und einige der
seltensten Tierarten der Erde leben in diesem unzugänglichen Paradies.
17.00
F
f
ORF
Die See der kleinen Monster
Film von Manfred Christ
(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 07.12.2010)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt Tiere
In der südostasiatischen Inselwelt liegt Sulawesi, und gleich daneben die Insel
Lembeh. Die schmale Wasserstraße, die Lembeh von der Hauptinsel trennt,
beherbergt viele bizarre Meerestiere.
Die Tierärzte Claudia und Manfred Hochleithner haben sieben Jahre lang diesen
außergewöhnlichen Lebensraum auf ihren Tauchtouren ergründet. Sie haben eine
ebenso schöne, wie grauenvolle Welt entdeckt, in der es ums Fressen und
Gefressen werden geht.
Es heißt, es gäbe nirgendwo sonst auf der Erde so viele unterschiedliche, bunte,
skurrile und seltene Arten auf so kleinem Raum: Tintenfische, die nicht
schwimmen, sondern mit ihren Fangarmen am Boden spazieren; Krabben, die
sich zum Schutz vor Feinden Seeigel und Quallen aufsetzen; Anglerfische, die
aussehen, als wären sie einem Science-Fiction-Film entsprungen, und alles
verschlucken, was ihnen vors Maul schwimmt; sogar giftige Rotfeuerfische, und
winzige, oft nur wenige Millimeter große Meeresorganismen, deren abenteuerliche
Gestalten jeden Horrorfilm bereichern würde.
17.45
ORF
r Täuschen und Tarnen - Über Lebenskünstler der Natur
O Film von Kurt Mündl
f (aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 03.04.2012)
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt Tiere
10.04.2015
20:20:52
Seite 71 von 93
3sat/die woche 18/15
Donnerstag, 30. April 2015
Auf einer kleinen, scheinbar unbelebten Vulkaninsel mitten im Ozean kann man
erkennen, wie sich Biotope und Populationen entwickeln, und Lebenskünstler in
ihrer Entwicklung beobachten.
Manche Lebewesen sind sehr erfinderisch, um sich in Ökosystemen zu
behaupten. So haben sich Tiere im Lauf der Evolution entweder die
erstaunlichsten Waffen oder außerordentliche Fähigkeiten im Tarnen und
Täuschen angeeignet.
Langsam, oft über Jahrtausende und Jahrmillionen - und meist durch Zufall - folgt
eine Tierart der anderen. Die besten Zukunftschancen hat, wer sich am
schnellsten und am geschicktesten an den Lebensraum anpasst. Denn
evolutionäre Entwicklungen haben keinen Plan, sondern ein Ziel - und dieses Ziel
heißt Leben und Überleben, für das einzelne Tier sowie für die gesamte Spezies.
Die Besiedelung karger Lebensräume ist ein langer Prozess, abhängig von
Tierpopulationen und ebenso bestimmt von der Entwicklung der Flora. Er ist nie
abgeschlossen und durch ständige Neuansiedlung sowie das Aussterben von
Arten gekennzeichnet. Zuerst kommen die Beutetiere, dann folgen die Räuber denn auch der kräftigste Jäger kann nicht überleben, wenn die geeignete Nahrung
fehlt.
Das Spannende dabei ist aber die ständige Anpassung an die neue
Lebenssituation - bei Echsen, Vögeln, Schmetterlingen oder Käfern ist es oft die
einzige Möglichkeit, um als Art zu bestehen. Bei kleinen Populationen ist der
Evolutionsdruck bereits nach wenigen Generationen nachweisbar: Eine gelungene
Anpassung wird durch farbliche oder andere körperliche Merkmale sichtbar - das
Motto "tarnen und täuschen" ist zum Erfolgsprinzip geworden.
18.30
3sat
nano
Die Welt von morgen
Moderation: Stefan Schulze-Hausmann
Magazin
Wissenschaft Technik
Umwelt
Naturwissenschaften
Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und
aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.
"nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
19.00
f
ZDF
heute
anschl. 3sat-Wetter
Nachrichten
Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des
Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die
ZDF-Nachrichtensendung.
19.20
3sat
Kulturzeit
Stunde-Null-Geschichten (2/4)
Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD
Moderation: Ernst A. Grandits
Magazin
Kultur
10.04.2015
20:20:52
Seite 72 von 93
3sat/die woche 18/15
Donnerstag, 30. April 2015
"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das
Kulturmagazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu
aktuellen und brisanten Fragen.
20.00
r
f
ARD
Tagesschau
Nachrichten
ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
20.15
r
ARD/SWR/3sat
wissen aktuell: Die Macht der Hormone
Erstausstrahlung
Dokumentation
Gesellschaft
Gesundheit, Medizin
Die Macht der Hormone steuert unsere Beziehungen, das eigene
Geschlechtsempfinden, Prozesse wie den Stoffwechsel, Angst und Stress und
die Wechseljahre.
"wissen aktuell" zeigt, wie viel Macht die Hormone in und über unseren Körper
haben, bei welchen Anwendungen wir vorsichtig sein sollten und wo uns Hormone
nützen.
Jede Paarbeziehung lebt auch von einem ausgeklügelten Hormon-Cocktail, den
unser Körper zusammenmixt: Sexualhormone, Glückshormone, ja sogar
Treuehormone wollen Wissenschaftler entdeckt haben.
Das Gefühl im falschen Körper geboren zu sein kann Menschen dazu bringen,
das Geschlecht zu wechseln, mit Hilfe von Hormonen.
Immer mehr schleichen sich jedoch ungewollt Stoffe in unseren Organismus, die
gar keine Hormone sind, aber genau so wirken. Sie stecken in
Plastikverpackungen von Lebensmitteln und in Kosmetika. Diese Stoffe können
unerwünschte Nebenwirkungen auslösen.
22.00
r
f
ORF
ZIB 2
Nachrichten
Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen
Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende
Hintergrundinformationen.
22.25
v
Der Krieg mit den Augen der Kinder
Die letzten Glühwürmchen
(Hotaru No Haka)
Zeichentrickfilm, Japan 1988
Regie: Isao Takahata
Länge: 85 Minuten
3sat
Spielfilm
10.04.2015
20:20:52
Seite 73 von 93
3sat/die woche 18/15
Donnerstag, 30. April 2015
Japan, 1945: Zwei Waisenkinder irren obdachlos durch das zerstörte Kobe. Erschütternder Antikriegsfilms, ein Meisterwerk des japanischen Anime.
Der 14-jährige Seita und seine kleine Schwester Setsuko haben ihre Mutter durch
die Bomben verloren. Eine Tante nimmt die Kinder auf, jedoch sind ihr die zwei
zusätzlichen Esser ein Dorn im Auge. Seita zieht mit seiner Schwester davon.
Aber wo sollen sie hin?
An einem kleinen See abseits der Stadt versuchen die beiden schließlich, ein
wildes Leben allein zu führen, aber das erweist sich als Ding der Unmöglichkeit.
Isao Takahata gehörte 1985 gemeinsam mit Star-Regisseur Hayao Miyazaki zu
den Gründern des legendären Trickfilmstudios Ghibli, das Hits wie "Mein Nachbar
Totoro" (1988) und "Chihiros Reise ins Zauberland" (2001) produzierte. In "Die
letzten Glühwürmchen" adaptierte er den semi-autobiografischen Roman von
Akiyuki Nosaka, der zwar an den Kinokassen floppte, aber schon nach kurzer
Zeit zu einem Meisterwerk des Anime und des Antikriegsfilms erklärt wurde.
Inmitten der schonungslosen Darstellung von Leid und Hoffnungslosigkeit des
Krieges finden sich in Takahatas Film immer wieder berührende Momente von
Geschwisterliebe und grafischer Poesie, die dem erschütternden Werk wie
Glühwürmchen ein bisschen Licht spenden.
Mit dem japanischen Zeichentrickfilm "Die letzten Glühwürmchen" endet die
3sat-Themenwoche "Der Krieg mit den Augen der Kinder".
23.50
SRF
Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:
10 vor 10
Nachrichten
Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts
und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz
und der Welt.
Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.
0.20
SRF
Rundschau
Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht
Moderation: Sandro Brotz
(Erstsendung: 29.04.2015)
Magazin
Politik
Das Magazin bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft aus der
Schweiz sowie Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und
Brennpunkte im In- und Ausland.
1.05
r
SRF
Geständnisse eines gefallenen Scheichs
(Wh.)
Reportage
Gesellschaft
Lebensstile/-entwürfe
10.04.2015
20:20:52
Seite 74 von 93
3sat/die woche 18/15
Donnerstag, 30. April 2015
Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von
außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.
1.25
ARD/HR
Hessenreporter
Reportage
Regionalinformation
Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
1.55
2.40
3.25
4.15
ORF
r Täuschen und Tarnen - Über Lebenskünstler der Natur
O (Wh.)
f
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt Tiere
F
f
Die See der kleinen Monster
(Wh.)
ORF
f
Laos Wunderland
(Wh.)
ORF
STÖCKL.
Moderation: Barbara Stöckl
(Erstsendung: 23.04.2015)
ORF
r
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt Tiere
Dokumentation
Wissenschaft Technik
Umwelt Tiere
Gespräch/Diskussion
Gesellschaft Lifestyle,
Personality
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten
und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.".
Die Themen geben die Gäste selbst vor.
Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und
über gesellschaftlich relevante Themen.
5.30
r
3sat
Muse: Live at Rome
10.04.2015
20:20:52
Seite 75 von 93
3sat/die woche 18/15
Freitag, 1. Mai 2015
Pop around the clock - ein Thementag in 3sat
6.30
r
3sat
Peter Gabriel: Back to Front
O2 Arena, London, Großbritannien, 2013
Regie: Hamish Hamilton
Konzert
Rock, Pop
Peter Gabriels Album "So" aus dem Jahr 1986 ist für viele Fans und Kritiker sein
bestes Album. 2013 gibt er ein Konzert in der O2 Arena in London.
Es beinhaltet große Hits der 1980er Jahre, wie "Sledgehammer", "In Your Eyes",
"Red Rain". Peter Gabriel geht mit den Musikern von damals auf seine gefeierte
"Back to Front"-Tour, um die Songs von "So" noch einmal live zu spielen.
Er steht wieder mit dem Gitarristen David Rhodes, dem Bassisten Tony Levin,
dem Keyboarder David Sancious und dem Schlagzeuger Manu Katché auf der
Bühne und beweist, dass seine Songs keine Patina angelegt haben.
3sat zeigt das Peter Gabriel Konzert aus der O2 Arena in London, 2013.
7.30
r
3sat
Sting: When the Last Ship Sails
Public Theatre, New York City, USA, 2013
Regie: Paul Bozymowskiy
Konzert
Rock, Pop
Auf seinem elften Studioalbum "The Last Ship", beschäftigt sich Sting mit dem
Niedergang des Schiffbaus in den 1980er Jahren im nordöstlichen England. 2013
gibt er ein Konzert in New York.
Das Album liefert den Soundtrack für Stings gleichnamiges Theaterstück, dass
nach dreijähriger Vorbereitungszeit 2014 am Broadway Premiere feiert. Am 2.
Oktober 2013, seinem 62. Geburtstag, präsentiert Sting die neuen Songs live im
Public Theatre in New York City.
Begleitet wird er von einer 14-köpfigen Band. Begeistert reagiert das Publikum auf
die einfühlsamen Songs, Stings Moderationen und die eingespielten historischen
Filmdokumente. Zehn Jahre mussten die Fans auf diese neuen Songs warten:
"Es gab für mich nicht wirklich etwas Neues zu sagen. Wenn man älter wird,
dann gewinnt der innere Kritiker immer mehr an Einfluss. Das kreative Kind in dir
traut sich nichts mehr zu", sagt der charismatische Superstar, dessen neue
Songs, keltisch geprägt und akustisch instrumentiert, für Gänsehaut sorgen.
3sat präsentiert das Konzert von Sting im Public Theater in New York, aus dem
Jahr 2013.
8.45
r
3sat
Zucchero: La Sesión Cubana
Park of the Higher Institute of Arts, Havanna, Kuba, 2012
Regie: Cristian Biondani
Konzert
Rock, Pop
10.04.2015
20:20:52
Seite 76 von 93
3sat/die woche 18/15
Freitag, 1. Mai 2015
Pop around the clock - ein Thementag in 3sat
Zucchero erfüllt sich mit "La Sesión Cubana" einen Traum: mit Musikern der
Karibik und Südamerikas in Havanna Musik machen. 2012 gibt er ein Konzert im
Park of the Higher Institute of Arts.
Eigentlich heißt er Adelmo Fornaciari. Aber er wird von allen "Zucchero" genannt,
weil seine Lehrerin in der Grundschule über ihn gesagt haben soll: "Er ist süß wie
Zucker". Sein bekanntester Song ist "Senza una Donna", den er 1991 mit Paul
Young singt.
1983 erscheint sein erstes Album "Un po' di Zucchero", und 1989 gelingt ihm mit
dem Lied "Diamante" in Erinnerung an seine Großmutter eine der emotionalsten
Kompositionen der Popmusik. Sein Album "La Sesión Cubana" 2012 entsteht mit
bedeutenden Musikern der Karibik und Südamerikas in der Kubanischen
Hauptstadt Havanna. An seiner Seite hat Zucchero den Produzenten Don Was,
auf dessen Arbeit schon Bob Dylan, die Rolling Stones und Elton John vertraut
haben. Zusammen arrangieren sie Zuccheros große Hits, der stolz über sein
Werk sagt: "Jeder weiß, dass sich meine Musik aus den verschiedensten
Musikrichtungen zusammensetzt - Soul, Blues und Gospel. Dieses Projekt ist
ein Trip von New Orleans nach Kuba, mit Zwischenstopps in Mexicali. Eine
tanzende Verschmelzung von Latin-, Kuba, Tex-Mex- Sounds und Rhythmen."
3sat zeigt ein Konzert von Zucchero im Park of the Higher Institute of Arts in
Havanna aus dem Jahr 2012.
9.30
X
3sat
Dire Straits: On the Night
Les Arènes, Nimes, Frankreich & Feyenoord Stadium,
Rotterdam, Niederlande, 1992
Regie: Christine Strand
Konzert
Rock, Pop
10.04.2015
20:20:52
Seite 77 von 93
3sat/die woche 18/15
Freitag, 1. Mai 2015
Pop around the clock - ein Thementag in 3sat
Mark Knopfler gründet 1977 zusammen mit seinem Bruder David die Dire Straits.
1992 gibt er Konzerte in Arènes de Nimes, im Feyenoord Stadiom in Rotterdam
und den Niederlanden.
Er teilt sich mit Jeff Beck, Eric Clapton, Jimmy Page und Ritchie Blackmore den
Gitarrenthron. Auch als Komponist für andere feiert er Erfolge: "Private Dancer",
der Welthit von Tina Turner, stammt aus seiner Feder.
In der Blütezeit des Punk wird das Debütalbum aus dem Jahr 1978 zunächst
wenig beachtet. Die Single "Sultans of Swing" schafft es schließlich in den
Niederlanden, Deutschland und den USA in die Charts. Die Musik der 1980er
Jahre ist nicht vorstellbar ohne die großen Melodien, die anrührenden Balladen,
die kunstvollen Intros und die ins Ohr gehenden Refrains der Dire Straits, die sich
nicht scheuen, mit "Telegraph Road" vom 1982er Album "Love Over Gold" ein
14-minütiges Stück zu veröffentlichen. Die Erfolgsgeschichte der Band ist Mitte
der 1990er Jahre zu Ende: Offiziell nie aufgelöst, will Mark Knopfler nicht mehr auf
Tournee gehen, legt die Dire Straits auf Eis und veröffentlicht 1996 sein erstes
Soloalbum "Golden Heart", dem weitere Alben folgen. 2012 erscheint sein siebtes
Album "Privateering". Mark Knopfler geht 2013 damit auf Tournee und wirkt an
einem Tribute-Album für den 2013 verstorbenen US-Musiker J.J. Cale mit. Am 12.
August 2014 feiert der scheue Superstar Knopfler mit dem ganz eigenen
Gitarrensound seinen 65. Geburtstag.
3sat präsentiert die Konzerte der Dire Straits in der französischen Arènes de
Nimes sowie dem Feyenoord Stadium in Rotterdam, Niederlande aus dem Jahr
1992.
10.30
r
X
3sat
Genesis: Three Sides Live
Nassau Coliseum, Long Island & Savoy Theatre,
New York, USA, 1981
Regie: Stuart Orme
Konzert
Rock, Pop
10.04.2015
20:20:52
Seite 78 von 93
3sat/die woche 18/15
Freitag, 1. Mai 2015
Pop around the clock - ein Thementag in 3sat
Ohne Peter Gabriel verändern Genesis ihren Stil: Weg vom "Progressive Rock"
hin zum "Mainstream Rock". 1981 gehen Genesis auf ihre "Abacab"-Tournee in
Nordamerika.
Am 22. Mai 1975 steht Peter Gabriel zum letzten Mal mit Genesis mit "The Lamb
Lies Down On Broadway" auf der Bühne.
Peter Gabriel will mehr Zeit für seine Familie, die anderen haben dafür wenig
Verständnis, und die Trennung der Band ist unausweichlich.
In seinem Song"Solsbury Hill" von 1977 setzt er sich mit seinen ehemaligen
Bandmitgliedern auseinander. Trotz der damals scharfen zwischenmenschlichen
Konflikte bleiben Gabriel und Genesis bis heute in Freundschaft verbunden - in
späteren Jahren äußert die Band nachträglich volles Verständnis für seine
Entscheidung, der Familie den Vorrang zu geben. Genesis bauen sich im
englischen Surrey ihr eigenes Tonstudio und nehmen dort 1981 das Album
"Abacab" auf. Neu sind nun der Einsatz von Bläsern und der "Gated-Reverb
Drumsound" von Phil Collins, der beim Welthit "In the Air Tonight" besonders zur
Geltung kommt. Im November 1981 sind Genesis auf ihrer "Abacab"-Tournee in
Nordamerika. 16-mm-Kameras filmen die Tour, die 1982 als Livealbum unter dem
Titel "Three Sides Live" erscheint.
3sat präsentiert die Höhepunkte zweier Auftritte aus dem Jahr 1981.
11.15
X
3sat
Phil Collins: No Ticket Required
Reunion Arena, Dallas, Texas, USA, 1985
Regie: Jim Yukich
Konzert
Rock, Pop
1981 veröffentlicht Phil Collins mit "Face Value" und ein Jahr später mit "Hello, I
Must Be Going" seine ersten beiden Soloplatten. 1985 gibt er ein Konzert in der
Reunion Arena in Dallas.
1985 wird sein drittes Album "No Ticket Required" zum Synonym für die Musik
der 1980er Jahre: Die vier ausgekoppelten Singles "Sussudio", "One More Night",
"Don't Lose my Number" und "Take Me Home" erreichen alle in den USA die
Top-10-Charts.
Im Februar 1985 geht er mit großer Band auf Welttournee, die mit den beiden
Live-Aid-Auftritten an einem Tag in London und New York endet. Am 29. Mai 1985
dokumentieren Kameras den Auftritt in der Reunion Arena im texanischen Dallas.
Begleitet wird Phil Collins vom "Hot Tub Club" mit dem Schlagzeuger Chester
Thompson, dem Bassisten Leyland Sklar, dem Gitarristen Daryl Stuermer, dem
Keyboarder Peter Robinson und den legendären Phenix Horns.
3sat präsentiert die Höhepunkte des Konzerts mit den großen Hits wie "Against
All Odds", "Sussudio", "Behind the Lines", "In the Air Tonight", "You Can't Hurry
Love" und vielen anderen mehr.
12.15
X
3sat
Queen: Live at the Rainbow
Rainbow Theatre, London, Großbritannien, 1974
Regie: Bruce Gowers
Konzert
Rock, Pop
10.04.2015
20:20:52
Seite 79 von 93
3sat/die woche 18/15
Freitag, 1. Mai 2015
Pop around the clock - ein Thementag in 3sat
1974 werden Freddie Mercurys "Queen" zur Band des Jahres in England gekürt
und stehen auf der Schwelle zum großen Erfolg. 1974 geben sie ihr legendäres
Konzert im Rainbow Theatre in London.
Noch im Herbst 1973 touren sie als Vorgruppe von "Mott the Hoople". Mit ihrer
Single "Seven Seas of Rhye" aus dem 1973er Debütalbum "Queen", schaffen sie
es im Februar 1974 auf Platz zehn der britischen Charts.
Mit der Single "Killer Queen" aus dem 1974er Album "Queen II" landen sie ihren
ersten internationalen Hit.Im November 1974 demonstriert die Band mit dem
dritten Album "Sheer Heart Attack" eindrucksvoll ihre Schaffenskraft. Noch
klingen "Queen" rau und hart. Sie sind eine Hard-Rock-Band, die schnelle Songs
und Balladen im Programm hat und erst 1975 mit Kompositionen wie "Bohemian
Rhapsody" ihren Stil wesentlich erweitert. Am 20. November 1974 stehen Queen
im Londoner Rainbow Theatre vor 3.000 Fans auf der Bühne. Freddie Mercury
liefert zusammen mit Gitarrist Brian May, Drummer Roger Taylor und Bassist
John Deacon eine historische Show ab, die von Filmkameras aufgezeichnet wird
und in den Archiven verschwindet.
3sat zeigt das Konzert von Queen im Londoner Rainbow Theatre aus dem Jahr
1974 in restaurierter Fassung.
13.05
X
3sat
The Rolling Stones: From the Vault - Live in 1981
Hampton Coliseum, Hampton, USA, 1981
Regie: Hal Ashby, Tom Trbovich
Konzert
Rock, Pop
Im August 1981 erscheint das Studioalbum "Tattoo You" der Rolling Stones mit
dem Welthit "Start Me Up". Ab September des gleichen Jahres geht die Band mit
dem Album auf USA-Tournee.
Die Tournee bringt den Musikern Rekordeinnahmen von 50 Millionen Dollar über
den Ticketverkauf ein und setzt neue Maßstäbe in Sachen Firmensponsoring: Ein
Parfümhersteller darf für eine Million Dollar seinen Markennamen auf die
Eintrittskarten drucken.
Das vorletzte Konzert der Tour in Hampton am 18. Dezember 1981 wird weltweit
als erstes Pay-Per-View-Konzert im amerikanischen Fernsehen und in
ausgewählten Kinos gezeigt. Designt vom Japaner Kazuhide Yamazaki,
überrascht die Bühne mit bunten Farben und großflächiger Architektur. Keith
Richards, der bei diesem Konzert seinen 38. Geburtstag feiert, hat seine
Heroinabhängigkeit überwunden und zeigt sich in bester Spiellaune. "Er sieht
gesund aus, er spielt brillant und sein Backgroundgesang ist kräftig", schreibt die
"New York Times".
3sat präsentiert das Hampton-Konzert der Rolling Stones aus dem Jahr 1981.
14.05
X
3sat
Deep Purple: Perfect Strangers
Sydney Entertainment Centre, Australien, 1984
Regie: Gavin Taylor
Konzert
Rock, Pop
10.04.2015
20:20:52
Seite 80 von 93
3sat/die woche 18/15
Freitag, 1. Mai 2015
Pop around the clock - ein Thementag in 3sat
1968 schaffen Deep Purple mit ihrem Album "Shades of Deep Purple" die
Grundlage für Hard Rock und Heavy Metal. 1984 begeben sie sich mit dem Album
"Perfect Strangers" auf Welttournee.
1969 kommen der Sänger Ian Gillan und der Bassist Roger Glover in die Band.
Zusammen mit den Gründungsmitgliedern Ritchie Blackmore, John Lord und Ian
Paice ist das legendäre Quintett komplett. Die Songs erinnern an die Beatles,
doch der Sound ist hart und neu.
1970 erscheint das Erfolgsalbum "Deep Purple in Rock" mit den Hits "Speed
King" und "Child in Time". Ein Jahr später schreibt die Band mit dem Album
"Machine Head" und den Klassikern "Highway Star" und "Smoke on the Water"
Musikgeschichte. Ritchie Blackmores markante Gitarrenriffs, John Lords
klassisch orientiertes Hammondorgelspiel und Gillans ekstatischer Gesang
machen die Band weltberühmt. Nach dem Ausstieg von Ian Gillan und Roger
Glover 1973 und zwei Jahre später auch von Ritchie Blackmore, verlieren Deep
Purple wegen wechselnden Besetzungen und mäßigem Erfolg ihren großen Ruf.
1983 greift die Plattenfirma PolyGram ein: Sie bietet den Mitgliedern der
legendären sogenannten "Mark-II" Besetzung angeblich jeweils zwei Millionen
Dollar für eine Wiedervereinigung. Gillan, Glover, Blackmore, Lord und Paice
stimmen zu, gehen im August 1984 ins Studio und veröffentlichen das Album
"Perfect Strangers" mit brandneuen Songs. Im gleichen Jahr gehen Deep Purple
mit dem Album auf Welttournee. Bis 1989 sollte die "Mark II"-Besetzung halten.
3sat zeigt die Aufzeichnung des Konzerts aus dem Jahr 1984 im australischen
Sydney. Nicht mehr jung und nicht mehr ganz schlank, zeigt sich die
Altherrenmannschaft in Bestform.
15.05
r
3sat
ZZ Top: Live at Montreux
Stravinski Auditorium, Montreux, Schweiz, 2013
Regie: Romain Guélat
Konzert
Rock, Pop
10.04.2015
20:20:52
Seite 81 von 93
3sat/die woche 18/15
Freitag, 1. Mai 2015
Pop around the clock - ein Thementag in 3sat
Beim Montreux Jazz Festival 2013 erweisen "ZZ Top" dem Festivalgründer Claude
Nobs, der am 10. Januar 2013 verstarb, ihre Referenz: "Cos he keep the party
goin", lässt Billy Gibbons verlauten.
On stage liefert die "Little Ol' Band from Texas" eine mitreißende Show mit den
großen Hits wie "La Grange", "Sharp Dressed Man", "Gimme All Your Lovin" und
viele andere mehr im gewohnt kernigen Drei-Mann-Sound und im klassischen
ZZ-Top-Style.
Am 10. Februar 1970 treten "ZZ Top" erstmals in der Besetzung mit Billy
Gibbons, Dusty Hill und Frank Beard öffentlich auf. "La Grange" vom 1973er
Album "Tres Hombres" wird der erste Hit der Band und liefert mit seinem
markanten Gitarrenriff Lernstoff für angehende Rockgitarristen weltweit. In Europa
werden "ZZ Top" mit ihrem legendären Auftritt am 19. April 1980 im Rockpalast
bekannt: Im Rahmen der Eurovision sendet der WDR europaweit live aus der
Grugahalle in Essen und verhilft "ZZ Top" zum Durchbruch auf dem alten
Kontinent.
3sat präsentiert das Konzert von "ZZ Top" im Stravinski Auditorium in Montreux
in der Schweiz aus dem Jahr 2013.
15.45
r
3sat
Bryan Adams: Live in Toronto
Elgin and Wintergarden Theatre, Toronto, Kanada, 2014
Regie: David Horn
Konzert
Rock, Pop
Im Sommer 2014 gibt Bryan Adams ein Konzert in Toronto mit den großen Hits
seiner Karriere. Am 3. Oktober 2014 veröffentlicht Bryan Adams sein neues
Album "Tracks of My Years".
"Es hat sehr lange gedauert, bis ich die Songs ausgewählt hatte", sagt der
Sänger, Komponist, Gitarrist und Fotograf zur neuen Platte. "Wir nahmen drei
Monate alle möglichen Songs auf und bis dann alles fertig war, hat es zwei Jahre
gedauert."
Es ist die langersehnte Rückkehr der kanadischen Rocklegende ins Rampenlicht
der internationalen Musikszene. Adams, der im November 2014 seinen 55.
Geburtstag feiert, lebt vegan und bekennt: "Seitdem ich kein Fleisch mehr esse,
habe ich nie mehr irgendeine Infektion gehabt, nicht mal einen Schnupfen. Es
geht. Es geht wirklich." Wenn er nicht singt, fotografiert der Rockstar unter
anderem mit einer deutschen Sucherkamera. Auch dafür wird er mehrfach
ausgezeichnet, 2006 zum Beispiel mit dem deutschen Medienpreis LeadAward.
Mit seiner Familie lebt Bryan Adams im Londoner Stadtteil Chelsea, doch zieht
es ihn immer wieder nach Berlin, wo er 2003 mit dem "Zoo Magazine" nicht nur
eine Zeitschrift für Fotografie mitbegründet, sondern auch 2013 im Stadtteil
Schöneweide eine große Industriehalle kauft. Sein Ziel ist die Einrichtung eines
Lebens- und Kulturzentrums.
3sat präsentiert den stimmgewaltigen kanadischen Sänger in einem Konzert aus
dem Sommer 2014 vor heimischer Kulisse in Toronto mit den großen Hits seiner
Karriere und einigen Songs aus seinem neuen Album "Tracks of My Years".
10.04.2015
20:20:52
Seite 82 von 93
3sat/die woche 18/15
Freitag, 1. Mai 2015
Pop around the clock - ein Thementag in 3sat
16.45
r
3sat
Hall & Oates: Live in Dublin
Olympia Theatre, Dublin, Irland, 2014
Regie: Joss Crowley
Konzert
Rock, Pop
Im April 2014 werden Daryl Hall & John Oates in die Rock and Roll Hall of Fame
aufgenommen. In diesem Jahr geben sie ein Konzert im Olympia Theatre in
Dublin.
Geehrt werden sie als das Pop-Duo der 1980er Jahre mit Schnauzbart,
Schulterpolster, Vokuhila-Frisur. 34 Hits, sieben Platinalben und Headliner beim
Live Aid Konzert 1985 sprechen für sich. "Die 1980er waren gar nicht so lustig",
sagt ein nachdenklicher John Oates.
"Die Ansprüche waren riesig. Wir lebten in einer Scheinwelt und konnten nichts
mehr allein entscheiden. Da war es in den 1970ern viel besser, viel freier." 1989
wird der berühmte Schnurrbart abrasiert. Heute beschäftigt sich John Oates mit
digitaler Musikveröffentlichung, während Daryl Hall eine eigene TV-Show hat: Live
from Daryl's House. Die historische Bedeutung von Hall & Oates liegt darin, dass
sie damals mit ihren Liedern Rassenschranken brachen und sowohl von "weißen"
wie "schwarzen" Radiostationen gespielt wurden. "Wir haben die Tore geöffnet für
Prince und Michael Jackson", sagt Daryl Hall.
3sat präsentiert das Konzert von Hall & Oates im Olympia Theatre in Dublin,
Irland, aus dem Jahr 2014.
17.30
r
3sat
Roxette: Travelling the World - Roxette Live
Curitiba (Bra.), Cordoba (A), Santiago de Chile, 2012
Regie: Mikael Sandberg
Konzert
Rock, Pop
Das schwedische Pop-Duo "Roxette" hat mit Hits wie "The Look", "Listen to Your
Heart" und "Joyride" den Sound der 1980er/1990er Jahre geprägt. 2012 gehen sie
auf ihre "Neverending"-Welttournee.
Ihren Erfolg verdanken sie einem Zufall: Ein amerikanischer Tourist kauft während
eines Schwedenurlaubs das 1988er Album "Look Sharp" mit dem Hit "The Look".
Zurück in den USA gibt er das Album einer Radiostation.
Innerhalb weniger Wochen wird das Lied zur Nummer eins der Billboard Charts,
und das alles ohne Werbeaufwand. Im Herbst 2002 kollabiert Sängerin Marie
Fredriksson zu Hause und die Ärzte diagnostizieren einen Gehirntumor. Trotz
schlimmster Befürchtungen gewinnt sie den Kampf gegen die Krankheit und steht
2005 für einen Liveauftritt mit Per Gessle auf der Bühne des Stockholmer Cafés
Opera. "Roxette" sind wieder da, nehmen 2006 neue Songs für das
Greatest-Hits-Album auf und sind 2009 Stargäste der "Night of the
Proms"-Konzerte. Im Februar 2011 gehen "Roxette" auf ihre
"Neverending"-Welttournee, bereisen bis September 2012 46 Länder, spielen vor
1,5 Millionen Fans und veröffentlichen die Höhepunkte der Tournee im Dezember
2013 im Rahmen ihres ersten Livealbums.
3sat zeigt Konzertaufzeichnungen von "Roxette" aus Curitiba, Brasilien, Cordoba,
Argentinien und Santiago de Chile aus dem Jahr 2012.
10.04.2015
20:20:52
Seite 83 von 93
3sat/die woche 18/15
Freitag, 1. Mai 2015
Pop around the clock - ein Thementag in 3sat
18.15
3sat
Shakira: Live from Paris
Palais Omnisports de Paris-Bercy, Frankreich, 2011
Regie: Nick Wickham
Konzert
Rock, Pop
Mit 14 Jahren veröffentlicht die Kolumbianerin Shakira ihr erstes Album, doch es
floppt. Im Sommer 2011 gibt sie im Rahmen ihrer "Sale El Sol - The Sun Comes
Out"-Tour ein Konzert in Paris.
Shakira beendet ihre Karriere und macht den Schulabschluss. 1995 kehrt sie mit
einem spanischen Album zurück und wird von MTV zu einem Unplugged-Konzert
eingeladen. Ab 2001 singt sie in Englisch. "Whenever, Wherever", "Underneath
Your Clothes" machen sie zum Weltstar.
Mit "Waka Waka" gelingt ihr die Hymne zur Fußball-WM 2010. Ihre Idole sind
Nirvana-Sänger Kurt Cobain, die Beatles, The Cure, Led Zeppelin und Police
sowie die Scorpions. Nach einer langjährigen Beziehung mit Antonio de la Rúa,
dem Sohn des ehemaligen argentinischen Staatspräsidenten Fernando de la Rúa,
trennt sich Shakira 2011 und befreundet sich mit dem katalanischen Fußballer
Gerard Piqué. Die Sängerin macht neben ihres karitativen Engagements auch
politisch auf sich aufmerksam: US-Präsident Barack Obama beruft Shakira als
Beraterin in sein "Advisory Commission for Hispanic Educational
Excellence"-Team.
3sat präsentiert Shakira in einem Konzert vom Sommer 2011 in Paris im Rahmen
ihrer "Sale El Sol - The Sun Comes Out"-Tour mit den großen Hits der
Kolumbianerin.
19.15
3sat
Kylie Minogue: Aphrodite - Les Folies
O2 Arena, London, Großbritannien, 2011
Regie: William Baker, Marcus Viner
Konzert
Rock, Pop
10.04.2015
20:20:52
Seite 84 von 93
3sat/die woche 18/15
Freitag, 1. Mai 2015
Pop around the clock - ein Thementag in 3sat
Kylie Minogue ist für Karl Lagerfeld eine Fashion-Ikone, für Musikfans ist sie die
Pop-Ikone. 2011 gibt sie ein Konzert im Rahmen ihrer "Aphrodite - Les
Folies"-Show in London.
1986 beginnt die australische Sängerin und Schauspielerin als singender
Soap-Star. Sie wird unter den Fittichen der Produzenten Stock Aitken Waterman
Ende der 1980er Jahre mit Hits wie "I Should Be So Lucky" und "The
Loco-Motion" zum Weltstar.
Danach wechselt Kylie ihr Image, und das nicht nur einmal. Vom Bubblegum-Pop
zu Sexy-Kylie über Dance-Kylie bis zu Indie-Kylie: 1995 zeigt sie in dem
tiefgründigen Duett "Where the Wild Roses Grow" mit Nick Cave ihre ernste
Seite.
Im Mai 2005, mitten in der "Showgirl"-Tournee, beginnt für Kylie eine ganz neue
Herausforderung: Diagnose Brustkrebs. Kylie wird operiert, übersteht die
Chemotherapie und steht im Januar 2007 schon wieder auf der Bühne. Ihre
Shows bestechen durch wechselnde fantasievolle Kostüme, mitreißende
Choreografien, überwältigende Bühnenbilder: Vom antiken Tempel bis zur
Großraum-Disco, vom Wassererlebnispark bis zum atemberaubenden Flug über
das Publikum.
3sat präsentiert Kylie Minogue in einem Konzert aus der O2 Arena in London.
20.15
r
3sat
Céline Dion: Une Seule Fois
Les Plaines d'Abraham, Québec, Kanada, 2013
Regie: Jean Lamoureux
Konzert
Rock, Pop
10.04.2015
20:20:52
Seite 85 von 93
3sat/die woche 18/15
Freitag, 1. Mai 2015
Pop around the clock - ein Thementag in 3sat
Die am 30. März 1968 in Charlemagne, Québec, geborene kanadische Sängerin
Céline Dion wird 1980 entdeckt. 2013 gibt sie ein Konzert vor 42.000 Zuschauern
in Québec.
Céline Dion ist als 14. Kind in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen. Ihre Mutter
und ihr Bruder Jacques komponieren für Céline das Lied "Ce n'etait qu'un rêve",
schicken es dem Manager und Sänger René Angélil, der das Talent Célines
entdeckt.
Er nimmt eine Hypothek auf sein Haus auf, um damit 1981 das erste Album zu
finanzieren. 1988 gewinnt Céline Dion für die Schweiz den Eurovision Song
Contest und wird 1992 weltweit als Interpretin des Titelsongs des
Disney-Zeichentrickfilms "The Beauty and the Beast" im Duett mit Peabo Bryson
bekannt. Ihren ersten Nummer-eins-Hit in den USA landet die Kanadierin 1994 mit
der Ballade "The Power of Love", einer Coverversion des gleichnamigen Songs von
Jennifer Rush. Doch erst mit dem Song "My Heart Will Go On" aus dem Film
"Titanic" wird sie 1997 zum Weltstar. 1994 heiratet Céline Dion ihren Entdecker,
den 26 Jahre älteren René Angélil, mit dem sie drei Söhne hat. 1999 unterbricht
sie ihre Karriere, um ihrem Mann bei der Überwindung seiner Krebserkrankung
beizustehen und steht ab 2002 wieder im Rampenlicht. Am 27. Juli 2013 tritt die
kanadische Sängerin vor über 42.000 Zuschauern unter freiem Himmel in Québec
auf.
3sat zeigt die Konzertaufzeichnung dieses Mega-Events im Park Les Plaines
d'Abraham in Québec.
21.00
r
3sat
P!nk: The Truth About Love
Rod Laver Arena, Melbourne, Australien 2013
Regie: Larn Poland
Konzert
Rock, Pop
Mit "The Truth About Love" stürmt die amerikanische Pop-Sängerin P!nk die
europäischen Hitparaden und in den USA wurde das sechste Studioalbum zum
Nummer-1-Album.
Musikalisch blieb sich P!nk treu: Treibende Rocksongs und zarte Balladen, dazu
einprägsame Melodien und handfeste Texte machten die Fans glücklich. Topfit
und durchtrainiert präsentiert die Sängerin eine atemberaubende Show voller
Akrobatik und Tanz.
Ohne Sicherungsseil schwebt, springt und stürzt das Energiebündel so waghalsig
durch den Raum, dass den Zuschauern so manches Mal der Atem stockt. Für
ihre Fitness hat die junge Mutter ein einfaches Rezept: "Ich trainiere anderthalb
Stunden fünfmal pro Woche auf dem Laufband, mit Hanteln und mache
Power-Yoga. Das geht nur mit einem Eisernen Willen". Eigentlich wollte P!nk
olympische Turnerin werden, aber da ihr angeblich der Teamgeist fehlte, flog sie
aus dem Team. "Dann werde ich eben Rockstar!", soll sie beim Verlassen der
Turnhalle gerufen haben.
3sat präsentiert die Höhepunkte der mitreißenden P!nk-Show aus der Rod Laver
Arena in Melbourne 2013.
10.04.2015
20:20:52
Seite 86 von 93
3sat/die woche 18/15
Freitag, 1. Mai 2015
Pop around the clock - ein Thementag in 3sat
21.55
r
3sat
Depeche Mode: Live in Berlin
O2 World, Berlin, Deutschland, 2013
Regie: Anton Corbijn
Konzert
Rock, Pop
Im November 2013 präsentieren "Depeche Mode" die Songs ihres 13.
Studioalbums "Delta Machine" und natürlich ihre großen Hits an zwei Abenden in
der ausverkauften Berliner O2- World-Arena.
In eng geschnittenen Glitzerwesten zeigen sich die beiden Kreativköpfe Dave
Gahan und Martin Gore als sehnige "Fiftysomethings", die sichtlich Spaß daran
haben, ihre eingeschworene Fangemeinde zu immer neuen Jubelstürmen zu
bewegen.
Während Martin Gore gewohnt bescheiden im Hintergrund wirkt, gibt Dave Gahan
lust- und kunstvoll den expressiven Entertainer.
3sat zeigt die Konzertaufzeichnung von Depeche Mode aus Berlin im Jahr 2013.
23.10
r
3sat
Coldplay: Ghost Stories
Ghost Stories Arena, Los Angeles, USA, 2014
Regie: Paul Dugdale
Konzert
Rock, Pop
Mit ihrem sechsten Studioalbum markiert die britische Band Coldplay einen
radikalen Stilwechsel. Im Mai 2014 zeichnen sie drei Konzerte in einem dafür
gebauten Studio in Los Angeles auf.
Nach den luxuriösen Pop-Hymnen des vorangegangenen Albums, mit denen die
Band eine triumphale Welttournee absolviert, ziehen sich Coldplay ab Ende 2012
für ein Jahr nach London zurück. "Ghost Stories" soll ein zurückgenommenes,
akustisches Album werden.
Schlagzeuger Will Champion sagt dazu: "Das kann wirklich gut werden. Wir
werden sehr vorsichtig sein, um nicht pompös und überladen zu klingen. Es ist
ein Neustart, eine Neuorientierung." Die Singleauskopplung "A Sky Full of Stars"
vom neuen Album beweist, dass Coldplay auf dem richtigen Weg ist: In 86
Ländern schafft es die Band im Mai 2014 auf Platz eins der i-Tunes-Charts.
Bereits im März 2014 hat die Band unter großer Geheimhaltung drei Konzerte in
einem extra dafür gebauten Studio in Los Angeles aufgezeichnet. Regisseur Paul
Dugdale stellt die Band in die Mitte des Raums, umgeben von 800 Zuschauern,
und inszeniert einen Konzertfilm zwischen Traum und Wirklichkeit. Alles bewegt
sich um 360 Grad, Videoprojektionen und Lichtinstallationen unterstützen den
noch nie da gewesenen Ansatz einer Konzertaufzeichnung, die eher an einen
Film erinnert als an ein gängiges Konzert.
3sat präsentiert das Konzert aus der Ghost Stories Arena in Los Angeles, USA,
bei dem natürlich auch einige große Hits des letzten Albums, darunter "Viva la
Vida", "Paradise" und "Clocks", nicht fehlen.
0.05
r
3sat
Madonna: The MDNA Tour
American Airlines Arena, Miami, Florida, USA 2012
Regie: Danny B. Tull, Stéphane
Konzert
Rock, Pop
10.04.2015
20:20:52
Seite 87 von 93
3sat/die woche 18/15
Freitag, 1. Mai 2015
Pop around the clock - ein Thementag in 3sat
2012 geht Madonna auf ihre neunte weltweite Konzerttournee, in deren
Mittelpunkt ihr zwölftes Studio-Album "MDNA" steht.
Die Show steht unter besonderer Beobachtung, denn Madonna ist bekannt für
ihre provokanten Inszenierungen. Auch diesmal wird sie ihrem Ruf gerecht und
provoziert mit exzessiven Tanzeinlagen, anstößigen Projektionen und klaren
politischen Bekenntnissen.
In Istanbul entblößt Madonna ihre Brust. Während des Songs "Nobody Knows
Me" zeigt Madonna ein Foto der französischen Politikerin Marine Le Pe mit
Hakenkreuz auf der Stirn. Le Pen, Chefin der rechtsgerichteten Partei Front
National, droht mit einer Klage, doch Madonna lässt sich nicht beirren und spielt
das Konzert am 14. Juli in Paris wie geplant, inklusive Marine-Le-Pen-Foto. In
Moskau setzt sich Madonna für die inhaftierte Band Pussy Riot ein, worauf
ultraorthodoxe Christen Madonna-Porträts vor und nach dem Konzert verbrennen.
In St. Petersburg spricht sich Madonna für die Toleranz gegenüber
Homosexuellen aus, worauf örtliche Politiker die Sängerin wegen Verstoßes
gegen das "Homo-Propaganda"-Gesetz anzeigten. Fast gerät darüber das
musikalische Ereignis in den Hintergrund. Ungerechtfertigt, denn Madonna
präsentiert eine gelungene Mischung aus neuen und alten Songs. Die
aufwendigen Tourkostüme von Jean Paul Gaultier und Arianne Phillips, die
abwechslungsreiche Inszenierung und eine präzise spielende Band begeistern
das Publikum. Madonnas Lebensgefährte, Brahim Zaibat, ist einer der insgesamt
22 Tänzer, die von zwei Slacklinern unterstützt wurden.
3sat präsentiert Madonnas "MDNA"-Konzert in einer Aufzeichnung vom 19. und
20. November 2012 in Miami.
2.05
r
3sat
Jessie J: Alive at the O2
O2 Arena, London, Großbritannien, 2013
Regie: Paul Caslin
Konzert
Rock, Pop
10.04.2015
20:20:52
Seite 88 von 93
3sat/die woche 18/15
Freitag, 1. Mai 2015
Pop around the clock - ein Thementag in 3sat
Jessica Ellen Cornish steht bereits mit elf Jahren in einem Musical auf der Bühne
im Londoner West End. 2013 gibt sie ein Konzert in der O2 Arena in London.
Ein Schlaganfall mit 18 Jahren scheint ihre Karriere zu beenden. Jessie J kämpft
sich ins Leben zurück. Sie veröffentlicht 2010 ihre erste Single und schafft mit der
zweiten Single "Price Tag" 2011 den Sprung auf Platz eins der internationalen
Hitparaden."
"Love was in the Air", so beschreiben viele Fans die Stimmung des Konzerts in
der Londoner O2 Arena am 29. Oktober 2013. Es gab alles, was das Herz der
Fans höher schlagen lässt: eine mitreißende Bühnenshow, wechselnde Kostüme,
einen bombastischen Sound, herzerwärmende Filmsequenzen, tolle Songs der
beiden platinveredelten Alben "Who You Are" und "Alive" und eine gut aufgelegte
Jessie J, die am Ende des Konzerts den Zuschauern zuruft: "I really hope you did
learn a little about me tonight." Jessie J will mehr als nur unterhalten. Sie hat eine
Botschaft, die begeistert von ihren Fans aufgenommen wird: "Never give up, don't
look back and be yourself." Es ist ihre erste Headliner-Tour, die sie auch nach
London in die mit 20.000 Zuschauern ausverkaufte O2-Arena bringt. Am Ende
schreibt Jessie J überglücklich in Twitter: "Mum and Dad I did it! I sold out the 02!
#wishlisttickedoff so thankful! Overwhelmed! #london."
3sat präsentiert das Konzert von Jessy J in der O2 Arena in London aus dem
Jahr 2013.
2.50
r
3sat
Emeli Sandé: Live at the Royal Albert Hall
London, Großbritannien 2012
Regie: Paul Dugdale
Konzert
Rock, Pop
Emeli Sandé schreibt mit elf Jahren ihren ersten Song und gewinnt mit 16 einen
Talentwettbewerb der BBC. 2012 veröffentlicht sie ihr Debütalbum "Our Version of
Events".
Die Tochter einer Engländerin und eines Afrikaners beginnt zunächst ein
Medizinstudium. 2009 bricht sie das Studium ab und veröffentlicht 2012 ihr
Debütalbum. Ihr zum Teil eigenkomponierter Soul-Pop wird begeistert
aufgenommen.
Inspiration holt sie sich von ihren Vorbildern Nina Simone, Joni Mitchell und
Lauryn Hill, doch mit ihrer ganz eigenen Bescheidenheit und warmherzigen
Ausstrahlung ist Emeli Sandé, die inzwischen auch zur Botschafterin der
Wohltätigkeitsorganisation Prince's Trust berufen wurde, unvergleichlich. Sie
erhielt eine Nominierung für den Brit Award in der Kategorie "Breakthrough Act"
und wurde 2012 mit ihrem Auftritt bei der Eröffnungs- und Abschlusszeremonie
der Olympischen Spiele in London weltweit bekannt.
3sat zeigt eine Aufzeichnung von "Emeli Sandé: Live at the Royal Albert Hall"
vom 11. November 2012.
3.35
r
3sat
Max Herre: MTV Unplugged - Kahedi Radio Show
Berliner Funkhaus, Deutschland, 2013
Regie: Sven Offen
Konzert
Rock, Pop
10.04.2015
20:20:52
Seite 89 von 93
3sat/die woche 18/15
Freitag, 1. Mai 2015
Pop around the clock - ein Thementag in 3sat
"Ich habe mich immer als Livemusiker verstanden. Auf der Bühne mit Band: Das
ist, wo Musik für mich passiert." 2013 gibt Max Herre das Konzert "MTV
Unplugged - Kahedi Radio Show" in Berlin.
Der am 22. April 1973 in Stuttgart geborene Musiker zählt zu den Pionieren des
deutsch gesungenen Hip Hops. Mit seiner Band "Freundeskreis" gelingt Max
Herre 1996 mit "A.N.N.A." die deutsche Liebeshymne der 1990er Jahre.
Seine Ausnahmestellung als Künstler und Produzent in den folgenden Jahren ist
auch 17 Jahre nach "A.N.N.A" in Deutschland nicht vergessen: Max Herre wird
2013 Coach in der dritten Staffel der Castingshow "The Voice of Germany" und
begleitet seinen Schützling Andreas Kümmert bis zum Sieg. Im gleichen Jahr
bietet MTV dem Stuttgarter als dritten deutschen Hip-Hop Act nach den
Fantastischen Vier und Sido die Produktion eines Unplugged-Albums an. Max
Herre sagt zu, und im Großen Sendesaal 1 des Berliner Funkhauses entsteht die
"MTV Unplugged Kahedi Radio Show", die 2014 mit einem "Echo" ausgezeichnet
wird. Begleitet wird Max Herre bei dem akustischen Konzert von einem eigens
dafür zusammengestellten Ensemble. Mehr als 40 Musiker und Gäste aus drei
Generationen, die meisten davon langjährige Weggefährten, kommen zu einer
Session zusammen, die mehr Studioaufnahme ist als Show. Mit dabei ist auch
Deutschlands Soulstimme Nummer eins Joy Denalane, mit der Herre nach einer
Trennung wieder liiert ist.
3sat zeigt die Konzertaufzeichnung von Max Herres "MTV Unplugged - Kahedi
Radio Show" im Berliner Funkhaus aus dem Jahr 2013.
4.50
r
3sat
Ed Sheeran: Live in Dublin
Vicar Street, Dublin, Irland, 2014
Regie: Ed Coleman
Konzert
Rock, Pop
10.04.2015
20:20:52
Seite 90 von 93
3sat/die woche 18/15
Freitag, 1. Mai 2015
Pop around the clock - ein Thementag in 3sat
Drei Konzerte an einem Tag, das ist Ed Sheerans berühmter "Multiply"-Tag: Am
5. Mai 2014 spielt er zunächst in Ipswich, dann in London und schließlich im
"Vicar Street Club" in Dublin.
Der Anlass ist sein zweites Album "X", das im Juni 2014 erscheint und in
Großbritannien und den USA Platz eins erreicht. 1991 im englischen Halifax
geboren, lernt Ed Sheeran früh Gitarre spielen und schreibt auf der High School
erste Songs.
2005 erscheint sein erstes Minialbum. Er geht auf Tournee und schafft es im Jahr
2009, 312 Auftritte zu absolvieren. Im Februar 2010 präsentiert Ed Sheeran mit
dem Song "The A Team" seine Debütsingle. Zwei Monate später reist er ohne
Plan und Unterstützung nach Los Angeles. um dort überall auf offenen Bühnen,
den sogenannten "Open Mic Nights", aufzutreten. Ed Sheerans musikalische
Rezeptur ist neu: Er verbindet gekonnt den Stil des Gitarre spielenden
Singer-Songwriters mit Rap und Funk. Er begleitet sich dabei selbst auf der
Gitarre und nutzt verschiedene Effektgeräte. Sein Auftritt in der britischen
TV-Show "Later with Jools" bringt im April 2011 den erhofften Durchbruch in
Europa. Sein Debütalbum "+" erscheint im September 2011 und erreicht Platz
eins der englischen Album-Charts. Er gewinnt 2012 zwei Brit Awards in den
Kategorien "Bester Britischer Solokünstler" und "Britischer Breakthrough Act des
Jahres" und singt im Rahmen der Abschlussfeier der Sommer-Olympiade am 12.
August 2012 Pink Floyds Welthit "Wish You Were Here". 2013 wird seine Single
"The A Team" für einen Grammy nominiert, doch die Produzenten halten Sheeran
noch für zu unbedeutend, um ihm einen Auftritt im Rahmen der Grammy-Gala zu
ermöglichen. Elton John, der Chef von Sheerans Managementfirma, bietet Ed
daraufhin ein Duo-Auftritt mit ihm an, und die Produzenten können nun nicht mehr
"Nein" sagen.
3sat präsentiert das Konzert von Ed Sheeran aus dem "Vicar Street Club"
Dublin, Irland, aus dem Jahr 2014.
5.30
- 6.30
r
3sat
Moby: Almost Home - Live at the Fonda
The Fonda Theatre, Los Angeles, USA, 2013
Regie: Matt Boyd
Konzert
Rock, Pop
10.04.2015
20:20:52
Seite 91 von 93
3sat/die woche 18/15
Freitag, 1. Mai 2015
Pop around the clock - ein Thementag in 3sat
Für viele ist "Moby" der King des Techno, denn er öffnet sich allen musikalischen
Stilen. 2013 gibt er ein Konzert im Fonda Theatre in Los Angeles.
"Moby" präsentiert eine symphonische Kombination aus Disco Beats, Punk-Rock
und hymnischen Texten. Der bekennende Veganer, Antialkoholiker und
Drogengegner wird 1965 als Richard Melville Hall in Harlem, New York, geboren.
Sein Ur-Ur-Großonkel Herman Melville schreibt den Roman Moby Dick und
schnell hat der kleine Richard seinen Spitznamen weg: "Moby". 1991 gelingt
Moby mit "Go" sein erster Top Ten Hit in den britischen Charts und mit dem Song
"Move" steht er im Oktober 1993 an der Spitze der US-Dancecharts. Moby ist als
Remixer erfolgreich für Michael Jackson, die Pet Shop Boys, Depeche Mode und
viele andere tätig. 1995 erobert er mit seinem Hit "Feeling so Real" Europa. Sein
Album "Play", das er 1999 veröffentlich, wurde mehrfach mit Platin
ausgezeichnet. Er komponiert Musik für Blockbuster-Spiefilme, wie die "Bourne
Identität", veröffentlicht selbstfotografierte Bildbände und setzt sich intensiv für
Tierrechte ein. Anfang Oktober 2013 geschieht etwas sehr Seltenes: Der
publikumsscheue Moby steht mit seiner Band für drei Abende auf einer Bühne in
Los Angeles. Schnell sind die Tickets verkauft und Moby begeistert seine Fans
mit Songs des neuen Albums "Innocents" und natürlich seinen großen Hits.
Sobald ist mit weiteren Moby-Konzerten nicht zu rechnen, denn "in Autos, Hotels
und Flugzeugen rumsitzen, hält mich nur vom Musikkomponieren ab", sagt der
zurückhaltende Superstar, der über 20 Millionen Alben verkauft hat.
3sat zeigt eine Konzertaufzeichnung von einem der seltenen Auftritte Mobys im
Fonda Theatre in Los Angeles, USA, aus dem Jahr 2013.
10.04.2015
20:20:52
Seite 92 von 93
3sat/die woche 18/15
Herausgegeben von der
Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
Verantwortlich: Stefanie Wald
Redaktion: Birgit Ebel, Christine Eckert, Claudia Hustedt und Monika Keppel
Tel.: 06131/70-16406, -16322, 15952 und -16302
E-Mail: ebel.b@3sat.de, eckert.ch@3sat.de, hustedt.c@3sat.de und keppel.m@3sat.de
Verantwortlich für den Programmablauf:
Programmplanung 3sat
Tel.: 06131/70-16424
E-Mail: dobrowolski.a@zdf.de
c/o ZDF
55100 Mainz
Tel.: 06131/70-16479, -16407
Fax: 06131/70-16120
E-Mail: presse@3sat.de
Online: www.3sat.de
www.pressetreff.3sat.de
Bilderdienst Hotline:
Tel.: 06131/70-16100
E-Mail: bilderdienst@zdf.de
Mainz, 10. April 2015
10.04.2015
20:20:52
Seite 93 von 93
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
21
Dateigröße
265 KB
Tags
1/--Seiten
melden