close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mai 2015 - Schauspielhaus Bochum

EinbettenHerunterladen
MAI
2015
SCHAUSPIELHAUS BOCHUM
PREMIERE
LEAS HOCHZEIT
von Judith Herzberg
Es ist Leas dritte Hochzeit. Lea und
ihre Eltern Ada und Simon sind
Überlebende der deutschen Judenverfolgung in den Niederlanden. Auf
der Feier kreuzen sich alte und neue
Beziehungen, familiäre und freundschaftliche Zusammenhänge, Erinnerung und Gegenwart. Neben dem
neuen Ehemann Nico ist auch Leas
erster Mann Alexander da sowie Nicos frühere Frau Dory. Nicos Mutter
und Bruder wurden im Konzentrationslager ermordet. Sein Vater Zwart
kommt mit seiner zweiten Frau Duifje, die ihm, obwohl er mit ihr schon
sein halbes Leben verbrachte, immer
noch weniger nah ist als die erste.
Auch Leas Ziehmutter Riet, von der
sie im Krieg versteckt und versorgt
wurde, ist eingeladen.
Mit hintergründigem Humor entfaltet Judith Herzberg ein feines Gewe {& & |sprächsfetzen. Der Holocaust, den
die niederländische Dichterin wie
ihre Figuren überlebt hat, bildet dabei
das traumatische Hintergrundrauschen der Geschichte. Der Niederländer Eric de Vroedt („Freitag“ von
Hugo Claus) inszeniert „Leas Hochzeit“ für die Kammerspiele.
Regie: Eric de Vroedt / Bühne: Maze de
Boer / Kostüme: Lotte Goos / Musik:
Florentijn Boddendijk, Remco de Jong /
Video: Lena Newton / Dramaturgie:
Olaf Kröck
ICH MÖCHTE
MIT DEM LEBEN
VERLOBT SEIN.
Mit: Anna Döing, Therese Dörr, Bettina
Engelhardt, Torsten Flassig, Jürgen
Hartmann, Martin Horn, Raiko Küster,
Katharina Linder, Nicola Mastroberardino, Veronika Nickl, Henrik Schubert,
Anke Zillich
Premiere am 16. Mai in den
Kammerspielen
Die nächste Vorstellung:
22. Mai
Matinee am 10. Mai im Tanas
PREMIERE
SCHULEN IN
BEWEGUNG:
DIE WELLE
von Reinhold Tritt
Ein Geschichtslehrer nimmt mit seiner Klasse den Holocaust durch. Aber
statt schockiert zu sein, können die
Schüler nicht verstehen, warum die
deutsche Bevölkerung die Gräueltaten der Nationalsozialisten tatenlos mit angesehen hat. Also startet
der Lehrer ein Experiment: Er drillt
die Schüler in simpler militärischer
Disziplin, schafft unter ihnen eine
Hierarchie und führt neben dem Namen „Die Welle“ auch Symbol, Gruß
und Parolen ein. Innerhalb weniger
Tage entgleitet ihm die Kontrolle,
als „Die Welle“ auf Initiative seiner
begeisterten Schüler außerhalb des
Klassenzimmers um sich greift. Bald
wird dem Lehrer klar, dass er das
Experiment so schnell wie möglich
beenden muss, da er unbeabsichtigt
eine faschistische Massenbewegung
in Gang gesetzt hat.
Am bekanntesten ist „Die Welle“
in Form des 1981 erschienenen Romans von Morton Rhue, der auch
heute noch oft in der Schule gelesen
wird. Bochumer Schüler aus sechs
Schulformen – Hauptschule, Gesamtschule, Gymnasium, Real- und
Sekundarschule, Förderschule und
Berufskolleg – bringen die Bühnenfassung gemeinsam in den Kammerspielen zur Aufführung.
Künstlerische Leitung: Martina van
Boxen / Schauspiel: Martina van Boxen,
Jens Niemeier / Tanz: Arthur Schopa /
Musik: Tom Hellenthal / Bühne: Amelie
Neblich / Kostüme: Leonie Cordes /
Video: Michael Habelitz / Multimedia &
PR: Anna Rehkämper / Dramaturgie:
Justus von Verschuer
Mit: 80 Schülerinnen und Schülern
im Alter von 12 bis 20 aus allen Schulformen
Premiere am 21. Mai in den
Kammerspielen
Die weiteren Vorstellungen:
22.5. (10:00), 28.5. (12:00 &
19:30), 29.5. (10:00), 12.6.
(12:00), VVK läuft!
Gefördert vom Ministerium für Familie,
Kinder, Jugend, Kultur und Sport des
Landes Nordrhein-Westfalen
ZUM LETZTEN MAL
DER GÄRTNER
von Mike Kenny
für Kinder ab 4 Jahren
}\
#&"'kel Harry in den Garten. Beide haben
das Gefühl, allen im Weg zu sein. Und
so kommt es, dass sich der junge Joe
und der alte Harry ein ganzes Jahr
+
| $" "
Kreislauf des Wachsens zuschauen
und ernten, was sie gesät haben. Es
entsteht eine Gemeinschaft zwischen
Jung und Alt sowie ein Verständnis
für das Kommen und Gehen im Takt
der Zeit. „Alex Ritter, Michael Habelitz und Manuel Loos gestalten das
Spiel mit anrührender Herzenswärme.“ (WAZ)
9., 10. & 25. Mai, Theater Unten
[FI’LO:TAS]
nach Gotthold Ephraim Lessing
„Ein herausragendes Theaterereignis.“ (Deutschlandradio Kultur): Roger Vontobels Interpretation von Lessings Drama mit Theaterpreisträgerin
Jana Schulz zieht Parallelen zum Fall
von John Walker Lindh, jenem Amerikaner, der während des AfghanistanKrieges für Schlagzeilen sorgte, weil
er auf der Seite der Taliban kämpfte.
„Ein vielfältiges, beeindruckendes
und anregendes Solostück, das weit
über eine Figur hinausweist.“ (Die
deutsche Bühne)
6. Mai, Kammerspiele
RICHTFEST
von Lutz Hübner
Warum nicht einfach zusammen mit
Gleichgesinnten ein Traumhaus bauen und dabei gleich noch die Utopie
einer solidarischen Gesellschaft im
Kleinen verwirklichen – gerade, wenn
man sich alleine so ein Haus nicht
leisten könnte? In Lutz Hübners Stück
bilden sechs Parteien eine Baugemeinschaft. Ihre unterschiedlichen Hintergründe sollen bereichernd sein. Aber
wenn die Planung des zukünftigen Zusammenwohnens konkreter und man
X# & # *
abhängig wird – kurz: zusammen ein
Haus baut – lernt man sich kennen.
Und wie. „Ein klares Kunstwerk über
Gesellschaft.“ (Die Deutsche Bühne)
14. Mai, Kammerspiele
VIEL LÄRM UM NICHTS
von William Shakespeare
Claudio und Hero wollen vor ihrer
eigenen Hochzeit noch Benedikt und
Beatrice miteinander verkuppeln.
Die beiden wortwitzigen Streithähne
konnten sich scheinbar noch nie leiden – und gerade das ist die Herausforderung für die Kuppler. Sie stellen den
Zankäpfeln eine Liebesfalle. Unterdessen spinnt Don John eine handfeste
Intrige gegen Claudio. Er macht ihn
glauben, seine Hero sei ihm noch vor
der Hochzeitsnacht untreu geworden.
Vor der versammelten Hochzeitsgesellschaft mit den falschen Anschuldigungen konfrontiert, bricht Hero
zusammen. „Ein unbedingt sehenswerter Abend.“ (Ruhr Nachrichten)
26. Mai, Schauspielhaus
WAS IHR WOLLT
von William Shakespeare
Wir sind nun einmal, was wir sind.
Aber gibt es tatsächlich nur die eine
Identität, die wir zeitlebens mit uns
herumtragen? Shakespeare zeigt in
seiner melancholischsten Komödie,
was passiert, wenn sich nicht nur
die Geschlechter verdrehen, sondern
auch die Vorstellung von dem, was
wir sein wollen. Die „echte TheaterSensation“ (Ruhr Nachrichten) mit
Jana Schulz in der Hauptrolle ist zum
25. und letzten Mal im Schauspielhaus zu sehen.
28. Mai, Schauspielhaus
WEITERHIN IM REPERTOIRE
BLAUBART – HOFFNUNG
DER FRAUEN
von Dea Loher
Heinrich Blaubart ist Schuhverkäufer
und mit der Liebe kaum vertraut. Er ist
die perfekte Leerstelle, die ideale Pro
Frauenwelt: Julia, Anna, Judith, Tanja,
Eva, Christiane und eine blinde Frau
verlieben sich in ihn. Doch die ideale
sich nicht alle Tage. Und so muss Blaubart sich ein um das andere Mal auf
radikalste Weise von der imperfekten
Liebe trennen, wie es schon Perraults
Blaubart von 1697 tat. „Ein gelungener Balance-Akt zwischen schwebend leichtem Surrealismus und Groteske.“ (Theater pur)
6. & 19. Mai, Theater Unten
DELIKATESSEN
nach einem Film von
Anders Thomas Jensen
Zwei Metzger wollen es sich und ih" #" $%
Sie eröffnen ihre eigene Fleischerei.
Aber die Kunden bleiben aus – bis
eines Abends versehentlich ein Elektriker im Kühlraum eingeschlossen und der Erfrorene am nächsten
Morgen in Panik fachgerecht verarbeitet wird... „Tiefschwarze, grandios
gespielte und abgründig inszenierte
Komödie mit unterschwelliger Gesellschaftskritik“ (WDR 5 Scala) in der
Regie von Hans Dreher und Oliver
Paolo Thomas, den künstlerischen
Leitern des Rottstr 5 Theaters.
2. Mai, Kammerspiele
DER BESUCH
DER ALTEN DAME
von Friedrich Dürrenmatt
Der Stadt mangelt es an Geld, Glanz
und Motivation der Bevölkerung. Da
kündigt sich im Besuch einer einstigen Mitbürgerin Abhilfe an: Claire
Zachanassian, früher Klara Wäscher,
hat es zu unermesslichem Reichtum
gebracht. Arm und gedemütigt war
sie, als sie vor rund vierzig Jahren die
Stadt verließ, schwanger von einem
Mann, der sie und das Kind verleugnete. Jetzt hoffen alle auf Klara, aber
Klara will Rache. Eine Milliarde bietet
sie der Stadt, wenn sie den ehemaligen
Geliebten tötet. Klara muss nur abwarten: die Zeit und die menschliche
Korrumpierbarkeit arbeiten für sie.
3., 12., 15., 16. & 31. Mai,
Schauspielhaus
DER KONTRABASS
von Patrick Süskind
Mit dem furiosen Monolog eines Kontrabassisten schrieb Patrick Süskind,
der mit „Das Parfüm“ weltberühmt
wurde, seinen einzigen Theatertext:
Allein in seinem Musikzimmer sin & & " 'chesterbeamter über sich, seine Arbeit, die Liebe – und vor allem über
sein Leben mit dem größten aller
Streichinstrumente. „Wie Roland Riebeling, dieser Vollblut-Mime, bis in
die Fingerspitzen jeden Moment präsent ist, [...] ist große Kunst.“ (WAZ)
2. Mai, Theater Unten
DER PLAN VON DER
ABSCHAFFUNG DES
DUNKELS
nach dem Roman von Peter Høeg
Peter und Katarina besuchen Biehls
Privatschule. Sie glauben, Teil eines
geheimen Plans der Schulleitung zu
sein, dem sie zusammen mit dem verhaltensgestörten August auf die Spur
kommen wollen. Peter Høegs Roman
gleicht einem spannenden Krimi, in
dem eindrücklich der Kampf von Außenseitern gegen eine undurchsichtige Machthierarchie geschildert wird.
Erzählt wird aber auch von der Sehnsucht dreier junger Menschen nach
Heimat und Familie. „Eindringlich,
anschaulich, berührend, wahr. Und
sehr, sehr sehenswert.“ (WAZ)
7. & 18. Mai, Theater Unten
DREI MÄNNER
IM SCHNEE
von Gerhart Hauptmann
Johannes Vockerat sehnt sich nach
von Erich Kästner
Im Grandhotel Bruckbeuren ent- geistiger Tätigkeit, nach einer unabspinnt sich eine heitere Verwechs- hängigen Schriftstellerexistenz, nach
lungskomödie: Man munkelt, Dr. Ha- einem freien Leben. Als die junge Anna
gedorn sei ein Millionär inkognito, der Mahr das Feld betritt, scheint sie all
den armen Mann nur spiele. Dabei ist das zu verkörpern. Seine Frau Käthe,
er tatsächlich ein arbeitsloser Werbe- die Mutter seines Kindes, bleibt dabei
fachmann. Ganz anders verhält es sich auf der Strecke. „Indem er die Figuren
mit Geheimrat Tobler – unter falsch- in der Spannung von Verantwortung
em Namen reisend, ist er der verkappte &*$&+
&
Millionär, der vorgibt, ein armer Mann Egoismus konturiert, bestätigt Vonzu sein. Sein Diener Johann wiederum tobel ‚Einsame Menschen‘ als Gemuss den Millionär mimen. Zwischen genwartsstück – psychologisch subtil
Ski und Bal paré werden Freundschaf- und emotional spannend.“ (FAZ);
„Triumphal.“ (Süddeutsche Zeitung)
ten fürs Leben geschlossen.
4. & 9. Mai, Schauspielhaus
18. Mai, Schauspielhaus
EINE SOMMERNACHT
von Friedrich Hebbel
Das Theatererlebnis im Schauspielhaus! Im Zentrum des Abends in der
Regie von Roger Vontobel steht das
mittelhochdeutsche Nibelungenlied,
nach dem Friedrich Hebbel 1862 seine Trilogie geschrieben hat. Der alte
Sagenstoff um den Drachentöter
frei: Liebe, Betrug, Verrat und Mord.
Am Ende reißt ein fanatischer Amok
alle in den Untergang. „Fünfeinhalb
Stunden Theater – intensiv, voller
starker Bilder und keine Minute zu
lang.“ (Ruhr Nachrichten)
23. & 24. Mai, Schauspielhaus
von David Greig und
Gordon McIntyre
In einer Bar in Edinburgh begegnen
sich der Kleinkriminelle Bob und die
frustrierte Scheidungsanwältin Helena. Man trinkt Wein, landet im Bett
und ist sich am nächsten Morgen einig:
großer Fehler. Aber es kommt anders.
Man nehme ordentlich Alkohol und
Midlife-Crisis und gebe schottischen
Humor dazu, fertig ist eine Komödie,
in der das Leben zweier Mittdreißiger
innerhalb von 48 Stunden kräftig auf
den Kopf gestellt wird. „Tolle Chemie
zwischen den Schauspielern, die einen
von der ersten Sekunde an mitnehmen.“ (WDR 5 Scala)
23. Mai, Theater Unten
DIE UNVERNÜNFTIGEN
STERBEN AUS
EIN MANN WILL
NACH OBEN
DIE NIBELUNGEN
von Peter Handke
Wir kennen die Geschichten von denen, die leiden, weil sie kein Geld haben, doch in diesem Stück erzählt Peter
Handke von denen, die viel Geld und
Macht haben und dennoch leiden.
Die Figuren kreisen auf eine komische
wie traurige Art um sich und um die
großen Fragen, die hochaktuell sind:
Macht Geld glücklich? Macht Kapitalismus Sinn? Haben wir den Kapitalismus gemacht oder macht er uns? „All
die bizarren kleinen Wirklichkeitsbrüche des Stücks sind auf den Punkt
gespielt, Riemenschneider arbeitet vor
allem dessen Sprach-Wucht und -Witz
heraus.“ (Ruhr Nachrichten)
29. Mai, Kammerspiele
EINSAME MENSCHEN
nach dem Roman von Hans Fallada
Er will Berlin erobern! Nicht mehr
und nicht weniger nimmt sich der
16-jährige Karl Siebrecht vor, als er aus
seinem Heimatstädtchen aufbricht in
die Hauptstadt. Falladas große und
berührende Erzählung, inszeniert von
Anselm Weber, umspannt viele Jahre deutscher Geschichte: Sie beginnt
1909 in den ärmlichen Hinterhöfen
des Berliner Wedding und reicht bis
in eine Grunewaldvilla 1931. „Man
sieht vorzügliche Schauspieler, allen
voran Felix Rech, der dem Karl all die
Grauwerte von Ehrgeiz, Mut, Unzuverlässigkeit mitgibt.“ (Westfälischer
Anzeiger)
30. Mai, Schauspielhaus
EIN SOMMERNACHTSTRAUM
von William Shakespeare
Theseus heiratet die bezwungene Hippolyta. Zwischen vier jungen Menschen herrscht Liebesverwirrung.
Oberon, König der Nacht und im
Zoff mit Titania, will die Paare ordnen. Puck bringt sie nur noch mehr
durcheinander. Sechs entlassene Banker studieren eine tragische Liebesgeschichte ein, um den Mächtigen zu
gefallen. Niemand geht unverändert
aus dieser Sommernacht hervor. „Eine
überraschende, neu anmutende Version des Stoffes, die den Nerv eines generationenübergreifenden Publikums
trifft.“ (nachtkritik.de)
6. Mai, Schauspielhaus
FRAUEN AM RANDE
DES NERVENZUSAMMENBRUCHS
Musical von Jeffrey Lane (Buch)
und David Yazbek (Musik & Liedtexte) nach dem Film von Pedro
Almodóvar / Deutsch von Kevin
Schroeder
„Adios, mein Liebling“, verkündet
Iváns Stimme auf Pepas Anrufbeantworter. Völlig überraschend trennt
sich Iván von Pepa. Doch das wird
sie nicht hinnehmen. Bei ihrer Suche
nach ihm trifft Pepa auf seine Ex-Frau,
seinen Sohn und seine neue Geliebte.
Und dann steht auch noch Candela
vor ihrer Tür, die nach einer heißen
Affäre mit einem Terroristen auf der
Flucht vor der Polizei ist. Innerhalb
von zwei Tagen nimmt Pepas Leben
eine völlig unerwartete Wendung.
„Melodram, Komödie, Schauspieler
mit starken Stimmen und Hang zur
Überzeichnung: Das alles bietet die
neue höchst unterhaltsame Musikproduktion.“ (Ruhr Nachrichten)
17. Mai, Schauspielhaus
GESPENSTER
DES KAPITALS
nach Honoré de Balzac
Mercadet ist ein Macher, ein Spekulant, ein Finanzjongleur. Ihn interessiert nur das ganz große Geschäft –
auch wenn er selbst längst kein Kapital
mehr besitzt. Honoré de Balzac hat be <=>@ Q #Xnomischen Luftgeschäfte beschrieben,
wie sie uns heute wieder beschäftigen.
Regisseur Hermann Schmidt-Rahmer
bearbeitete das Stück für die Kammerspiele neu und konfrontiert es mit
der Gegenwart heutiger FinanzmarktAkrobatik. „Eine enorm unterhaltsame, bilderstarke und hirnaktive Aufführung.“ (nachtkritik.de)
23. & 24. Mai, Kammerspiele
GIFT.
EINE EHEGESCHICHTE
von Lot Vekemans
Ein Mann und eine Frau treffen sich
auf dem Friedhof, auf dem sie vor zehn
Jahren ihr Kind beerdigt haben. Sie haben sich seitdem nicht gesehen, doch
sie sind zutiefst verbunden durch den
Schmerz, der sie nicht loslässt. Irgendwie schaffen sie es, miteinander zu reden. Oder auch nur zusammen Schokolade zu essen. Oder zu lachen. Denn
dieses Stück der niederländischen Autorin Lot Vekemans ist kein Stück über
den Tod, sondern darüber, wie wir mit
ihm leben. In der Regie von Heike M.
Götze spielen Bettina Engelhardt und
Dietmar Bär diese eindringliche Ehegeschichte.
3., 10. & 27. Mai, Kammerspiele
HAMLET
von William Shakespeare
Der Vater tot, die Mutter mit dem Onkel kurz nach der Beisetzung verheiratet. Bedrängt von falschen Freunden und verwirrt von der Liebe einer
schönen Frau: Hamlets Welt ist aus
den Fugen und sie zerbricht weiter, als
er erfährt, dass sein Onkel, der neue
Herrscher, seinen Vater ermordet
haben soll. Der Prinz schwört Rache,
doch mit seiner jugendlichen Selbstgerechtigkeit richtet er sich gegen alles
und jeden – und reißt schließlich alle,
die sich ihm in den Weg stellen, mit
in den Abgrund. „Die Aufführung hat
[...] mit Dimitrij Schaad einen grandiosen Hauptdarsteller.“ (WDR 5)
25. Mai, Schauspielhaus
HANS IM GLÜCK
von Reto Finger
Der Unterschied zwischen Haben und
Sein, die Kunst des Loslassens und die
daraus resultierende innere Freiheit
sind zentrale Themen des bekannten
Märchens „Hans im Glück“. Reto
Finger hat eine moderne Adaption
dieses Stoffes für die Kammerspiele
geschrieben: Hans kündigt seine
Festanstellung und erprobt sich in
der Selbstständigkeit. Doch das ihn
umgebende Höher-Schneller-Weiter
erscheint ihm immer absurder. Stück
für Stück steigt Hans aus der Welt aus
und begibt sich auf die Suche nach
seinem persönlichen Glück.
9. & 30. Mai, Kammerspiele
HEDDA GABLER
von Henrik Ibsen
So heil wie nach ihrer Hochzeit war
Heddas Welt schon lange nicht mehr,
und da kann man schon verrückt werden. Zum Glück gibt es auch in der
heilsten Welt hässliche Dinge, wenn
man nur will, und Hedda will. Ein versoffenes Genie, ein notgeiler Advokat,
eine gefährliche Nebenbuhlerin, zwei
Schusswaffen – das sind die Werkzeuge, mit denen sie an einer Idylle
herumschraubt, die sie nicht erträgt.
„Die Vorstellung fesselt durch die groß
aufspielenden Akteure.“ (WAZ)
8. Mai, Schauspielhaus
HEXENJAGD
von Arthur Miller
Ein paar Mädchen treiben nachts im
Wald seltsame Dinge. Ausgerechnet
im Haus des Pfarrers, bei seiner Tochter Betty und seiner Nichte Abigail,
laufen die Fäden zusammen. In der
Gemeinde kommt die Frage auf, ob
hier alles mit rechten Dingen zugeht
/
im Spiel haben. Als sich die in die Enge
getriebenen Mädchen durch Gegenbeschuldigungen zur Wehr setzen,
entsteht ein Hexenjagdklima. Immer
mehr Verdächtige müssen sich vor Gericht verantworten, die Mädchen erhalten als Anklägerinnen und einzige
Zeuginnen eine gefährliche Macht.
2. & 10. Mai, Schauspielhaus
IM WESTEN
NICHTS NEUES
nach dem Roman von
Erich Maria Remarque
Wie überlebt man einen Krieg, der
seine Opfer willkürlich und unablässig fordert? Und was, wenn in dem
Horror, den man sieht und erlebt, das
Sterben irgendwann leichter ist als das
Leben? 1928 erschien Remarques Roman über eine Generation, „die vom
Kriege zerstört wurde – auch wenn sie
seinen Granaten entkam“. Die schonungslosen Schilderungen von Weltkrieg und Materialschlacht aus Sicht
des einfachen Soldaten sind bis heute
einzigartig. Es spielen Schauspielstudierende der Folkwang Universität der
Künste.
5., 15., 29. Mai, Theater Unten
KABALE UND LIEBE
von Friedrich Schiller
„Ein Schiller, der süchtig machen
kann.“ (WAZ) – Ferdinand und Luise,
der junge Adlige und das bürgerliche
Mädchen, entdecken durch die Liebe
ihren eigenen freien Willen. Heute
wäre ihre Beziehung kein Skandal
mehr, aber wir verstehen bis heute,
dass die beiden Liebenden sich frei
entscheiden möchten. Wir würden
sagen: sie wollen sich selbst verwirklichen. Damals sagte man: sie folgten
ihrem Herzen. Und mit dieser Entscheidung haben sie ein ganzes System in Frage gestellt.
13. & 17. Mai, Kammerspiele
NORWAY.TODAY
von Igor Bauersima
August ist noch keine 20 und denkt an
"YQ"Q\&
die mit ihm zusammen sterben will.
Sie verabreden sich auf einer 600 Meter hohen Klippe an einem Fjord, um
gemeinsam in den Tod zu springen.
Doch während sie nach den letzten
Worten für eine Videobotschaft suchen, erwacht in ihnen die Sehnsucht
nach Leben. „Ein sehenswerter Abend
zwischen komödiantischer Leichtigkeit und nötigem Ernst.“ (WAZ)
11. & 12. Mai, Theater Unten
ONKEL WANJA
von Anton Tschechow
Was soll man tun, wenn sich plötzlich
alles als sinnlos erweist, woran man
sein halbes Leben lang geglaubt hat?
Das muss Wanja erleben, als das Gut
verkauft werden soll, in das er alles investiert hat. Und zwar von dem Mann,
den er wie einen Halbgott verehrte
und der ihm jetzt hohl erscheint. Mit
Tschechows berühmtem Stück über
Arbeit, Liebe und Sinn gab der renommierte Regisseur Stephan Kimmig seinen Einstand in Bochum. „Dass die
Inszenierung großartig ist, verdankt sie
Kimmigs genauem Blick auf jede einzelne Figur.“ (Ruhr Nachrichten)
29. Mai, Schauspielhaus
RAUS AUS DEM SWIMMINGPOOL, REIN IN
MEIN HAIFISCHBECKEN
von Laura Naumann
Moana macht Karriere in einer Unternehmensberatung, ihr Freund Boris
kommt mit seinem Job als Flugbegleiter ganz gut zurecht – und die beiden
miteinander auch. Eigentlich auch
mit Christiane, Moanas Mutter, die
langsam am Sinn ihres Nachrichtensprecherdaseins zu zweifeln beginnt.
Eines Tages bricht sich Moana beide
Arme und Christiane stellt mitten in
den 20-Uhr-Nachrichten die Sinnfrage. Ab jetzt ist alles anders. „Laura
Naumann ist eins der ganz großen Talente der zeitgenössischen Dramatik.“
(nachtkritik.de)
8. Mai, Theater Unten
SPEZIAL
BOCHUMER
SYMPHONIKER: AUF
GUTE NACHBARSCHAFT
Musik und Texte über das Leben
in der Stadt
In ihrer Reihe „Auf gute Nachbarschaft“ schauen die Bochumer Symphoniker auch im Schauspielhaus
Bochum vorbei: Nach ihrem Umzug
ins Musikforum wird das Schauspielhaus für die Symphoniker nicht nur
ein neuer Nachbar sein, sondern auch
ein guter alter Bekannter. Aber auch
für vertraute Bekannte gilt: Freund$
$^_&
das tun wir: Gemeinsam präsentieren
wir ein literarisch-musikalisches Programm rund das Thema „Leben in der
Stadt“. Schauspieler des Ensembles
und die Bochumer Symphoniker bewegen sich in Texten und Musik durch
die Großstadt und erinnern uns dabei auch an die Sehnsucht der Städter
nach dem Landleben.
7. Mai, Schauspielhaus
Tipp: „Auf gute Nachbarschaft –
Buchhandlung Janssen“, 14. Mai,
Kammerspiele
SCHAUSPIELER IM
GESPRÄCH:
FRIEDERIKE BECHT
Der Freundeskreis Schauspielhaus
Bochum e.V. lädt ein
In lockerer Folge lädt der Freundeskreis Schauspielhaus Bochum e.V. alle
Theaterinteressierten herzlich ein, die
Ensemblemitglieder des Schauspielhauses kennenzulernen. Freundeskreis-Vorsitzender Hajo Salmen ist
diesmal im Gespräch mit Friederike
Becht. Die Preisträgerin des Bochumer Theaterpreises 2014 und des
Wildgruber-Preises 2015 spielt derzeit
u. a. in „Hexenjagd“ und „Ein Mann
will nach oben“ und ist als Luise in
„Kabale und Liebe“ zu sehen.
22. Mai, Eve Bar
NEUERÖFFNUNG DER EVE BAR
SONGS & LYRICS BY …
Konzert und Talk: Tom Liwa
Wir eröffnen die Eve-Bar neu! Fortan soll die Bar mit Eingang in der
Saladin-Schmitt-Straße ein Ort für
kleinere Formate im Schauspielhaus Bochum sein. Wir beginnen
mit dem Konzert- und Talkformat
„Songs & Lyrics by …“, das wir in
Kooperation mit dem AKAFÖ-Kulturbüro boskop präsentieren: pro
Abend sind ein oder zwei Singer/
Songwriter geladen, die nach einem
kurzen Set im Gespräch mit den
Gastgebern Max Kühlem und Julius
Kühn einen ausgewählten eigenen
Text vor und zur Diskussion stellen.
Im Mai ist der Duisburger Sänger,
Liedermacher und Autor Tom Liwa
zu Gast.
21. Mai, Eve Bar
JUNGES SCHAUSPIELHAUS
FRED UND ANABEL
Eine Liebesgeschichte für Kinder
ab 3 Jahren nach dem Bilderbuch
von Lena Hesse
Fred und Anabel sind ein ungleiches
Paar. Ein Kater und eine Graugans.
Den schönsten Sommer ihres Lebens
haben sie miteinander verbracht. Als
der Herbst kommt, muss Anabel in
den warmen Süden aufbrechen. Doch
irgendwann endet auch der schlimmste Winter. Martina van Boxen inszenierte die Geschichte von Lena Hesse
über Freundschaft, Sehnsucht und
das Vergehen der Zeit als Erzähltheater mit Puppen und Musik für die
kleinsten Zuschauer.
14. Mai, Theater Unten
TANZCLUB:
EINSTÜCKWASSER
Ein multimediales Tanzprojekt
von und mit 17 Jugendlichen und
Erwachsenen
Trinken, saufen, ersaufen, schwimmen, tauchen, verdursten und weinen – mit Breakdance, Hip Hop sowie zeitgenössischen Tanzelementen
haben die Teilnehmer nach eigenen
Ausdrucksformen rund um das Thema
„Wasser“ gesucht und sowohl szenisch
als auch mithilfe multimedialer Projektionen umgesetzt. Die Zuschauer
werden mitgenommen auf eine tänzerische Reise zwischen Fiktion und Realität, zwischen den Momenten auf der
Bühne und der Leinwand.
28. Mai, Theater Unten
KINDERTHEATER
DES MONATS:
DIE GESTIEFELTE KATZE
nach einem Märchen der Brüder
Grimm ab 5 Jahren
Welch eine Überraschung: Der Kater,
den der Müllerssohn geerbt hat, ist
eine Katze! Das sagt sie selbst. Die Katze spricht! Und noch viel mehr weiß
sie: mit Speck fängt man Mäuse, mit
Korn die Rebhühner und mit List den
bösen Zauberer. Am Ende hat es die
Katze geschafft, denn der böse Zauberer ist besiegt, ihr Herr ist König und
zudem glücklich verheiratet – und die
Katze selbst ist nun erste Ministerin.
24. Mai, Theater Unten
KARTEN:
0234 / 33 33 55 55
WWW.SCHAUSPIELHAUSBOCHUM.DE
VERÖFFENTLICHUNG
DAS SPIELZEITMAGAZIN 2015/2016
Das Programm der kommenden Theatersaison
In unserem druckfrischen, 144 Seiten starken Spielzeitmagazin erfahren Sie
alles über die geplanten Premieren, Uraufführungen und Projekte der neuen
Spielzeit 2015/2016 sowie alles Wissenswerte rund um Ihren Theaterbesuch
und unsere Abo-Angebote. Das Spielzeitmagazin liegt an der Theaterkasse,
im Abo-Büro und unseren Foyers kostenlos für Sie aus. Wir wünschen eine
interessante Lektüre!
7. Mai, erhältlich ab 16:30 Uhr im Kassenfoyer des Schauspielhauses
ZU GAST
RUHRPOKAL 2015
U20-Poetry-Slam-Meisterschaft
Wir holen die besten jungen Slammer nach Bochum: Beim Finale des
Ruhrpokals treten die Gewinner aller
teilnehmenden Städte an. Einer wird
siegen und fortan der U20-SlamChamp des Ruhrgebiets sein! Stargast
ist der aktuelle deutsche U20-Meister
Johannes Berger aus Hannover, gemeinsam moderiert wird der Ruhrpokal vom Vorjahressieger Jason Bartsch
und Altmeister Sebastian 23.
8. Mai, Kammerspiele
BERGMANN &
BARTKOWSKI
The Movie Trip Show –
feat. Daniela Rothenburg und
Thomas Anzenhofer
Bergmann & Bartkowski stellen ihr
neues und mittlerweile drittes Album
„Lights, Camera, Action...“ vor. Live
auf der Bühne werden sie durch Schauspieler Thomas Anzenhofer, Jazz- und
Soulsängerin Daniela Rothenburg sowie die Musiker Volker Wendland und
Jonas Wilms begleitet. Aufwendige Videoanimationen und atmosphärische
Show- und Lichteffekte unterstreichen
die Wirkung der gespielten Filmklassiker und machen „The Movie Trip
Show“ zu einer spannenden Musikshow für die ganze Familie.
13. Mai, Schauspielhaus
KONSTANTIN WECKER
Sturm und Klang
Mit dem Label „Sturm und Klang“
greift Konstatin Wecker seit Herbst
2013 jungen aufstrebenden Musikern unter die Arme. Im Laufe seines
gleichnamigen Konzertabends stellt er
seinem Publikum im Schauspielhaus
Bochum mit Roger Stein, Dominik
Plangger, Prinz Chaos II. und Cynthia
Nickschas begabte Nachwuchskünstler des Labels vor und bietet den jungen Liedermachern so die Möglichkeit,
sich einem größeren Publikum zu präsentieren – inklusive großem Finale gemeinsam mit dem Gastgeber.
14. Mai, Schauspielhaus
GOOSENS NEUE BÜCHER
Literatur-Late-Night am
frühen Abend
Frank Goosen kauft ständig neue Bücher und liest sie auch sehr gerne. EiX"
auch andere sollten sie lesen. Im Theater Unten spricht er regelmäßig über
diese Bücher und liest daraus vor. Es
wird spannend, komisch und manchmal sicher auch merkwürdig. Immer
mit dabei: Markus Henrik, der Doktor
unter den Sidekicks.
20. Mai, Theater Unten
THOMAS ANZENHOFER:
WEINLESE
Eine literarische Verkostung mit
Texten von Diogenes bis Droste
Schauspieler Thomas Anzenhofer ist
als literarischer Erntehelfer zu Gast
im Tanas: Ab 19:30 Uhr präsentiert
er Texte über die Anfänge des Weinbaus bis hin zu den Schwierigkeiten
moderner Großstadtneurotiker, im
Dschungel der Weinkultur das Überleben mit Hilfe der richtigen Adjektive zu
sichern. Ein liebevoll-satirischer Streifzug mit Texten von Charles Baudelaire,
Axel Hacke, Wiglaf Droste, Thomas C.
Breuer, Georg Britting, Thomas Anzenhofer selbst sowie anderen fassgelagerten Experten. Die Gastronomie im
Tanas serviert dazu ab 18:30 Uhr ein
besonderes kulinarisches Angebot und
ausgesuchte Weine.
20. Mai, Tanas
MAI 2015
SCHAUSPIELHAUS BOCHUM
VORVERKAUF AB 8. APRIL, FÜR ABONNENTEN EXKLUSIV SCHON AB 31. MÄRZ 2015
SCHAUSPIELHAUS
KAMMERSPIELE & TANAS
THEATER UNTEN & EVE BAR
19:30-22:45 Uhr, VVK läuft!
19:30-21:00 Uhr, VVK läuft!
20:00-21:30 Uhr, VVK läuft!
HEXENJAGD
DELIKATESSEN
DER KONTRABASS
R: Daniela Löffner / B & K: Claudia Kalinski / M: Cornelius
Borgolte // Mit: Günter Alt, Friederike Becht, Torsten Flassig,
Sarah Grunert, Jürgen Hartmann, Katharina Linder, Veronika
Nickl, Pola Jane O’Mara, Andreas Patton, Kristina Peters, Felix
Rech, Henrik Schubert, Michael Schütz, Meinolf Steiner, Klaus
Weiss, Ute Zehlen, Anke Zillich
R, B & K: Hans Dreher, Oliver Paolo Thomas / B (Ausführung):
Einr.: Christina Pfrötschner / B & K: Sophia Lindemann,
Berit Schog / K (Ausführung): Teresa Grosser // Mit: Damir Avdic, Berit Schoog // Mit: Roland Riebeling
Lisa Balzer, Jost Grix, Raiko Küster, Felix Lampert, Florian Lange,
Julia Wolff
In Zusammenarbeit mit dem Rottstr 5 Theater
17:00 Uhr, Sonntagnachmittags-Abo 1, VVK läuft!
11:00 & 13:00 Uhr, 10,00 € / erm. 5,00 €,
VVK ab 15.4.
FR 1
MAIFEIERTAG
SA
2
SO
3
von Arthur Miller
nach einem Film von Anders Thomas Jensen
DER BESUCH DER ALTEN DAME
von Friedrich Dürrenmatt
R: Anselm Weber / B: Alex Harb / K: Irina Bartels / M: Oliver
Siegel / V: Bibi Abel // Mit: Günter Alt, Damir Avdic, Jost Grix,
Mechthild Großmann, Sarah Grunert, Matthias Kelle, Nils Kreutinger, Marco Massafra, Kristina Peters, Matthias Redlhammer,
Roland Riebeling, Xenia Snagowski, Daniel Stock, Klaus Weiss
BOCHUMER SYMPHONIKER:
FAMILIENKONZERT
Das schlaue Füchslein
19:00-20:15 Uhr, VVK läuft!
GIFT. EINE EHEGESCHICHTE
von Lot Vekemans
R & K: Heike M. Götze / B: Ricarda Beilharz / M: Malte Preuss
Mit: Dietmar Bär, Bettina Engelhardt
MO
4
19:30-21:40 Uhr
von Gerhart Hauptmann
R & B: Roger Vontobel / B (Mitarbeit): Berit Schog / K: Tina
Kloempken / M: Matthias Herrmann // Mit: Therese Dörr,
Paul Herwig, Katharina Linder, Felix Rech, Jana Schulz, Michael
Schütz / Musiker: Matthias Herrmann, Tomas Möwes
19:30 Uhr
5
6
DO
7
ABO-ERINNERUNG
Sie haben für Ihre Theaterbesuche
keine Wahl-Abo-Gutscheine mehr?
Dann empfehlen wir Ihnen unser kleines
6er-Wahl-Abo, das bis zum Ende der aktuellen Spielzeit erhältlich und gültig ist:
Alle Wahl-Abonnenten können ihre
Gutscheine noch bis zum
28. Juni 2015 einlösen.
EINSAME MENSCHEN
DI
MI
von Patrick Süskind
JUNGES SCHAUSPIELHAUS UNTERWEGS
GRIMMSKLANG
in Düsseldorf im Rahmen des Festivals
„Westwind“ am 30. Mai 2015
IM WESTEN NICHTS NEUES
nach dem Roman von Erich Maria Remarque
R: Henner Kallmeyer / B & K: Franziska Gebhardt // Mit: Miriam
/"/"“\&X
Pola Jane O’Mara, Maximilian Pulst, Andreas Rother, Luana Velis,
Benjamin Werner, Luca Zahn
In Zusammenarbeit mit der Folkwang Universität der Künste
19:30-21:50 Uhr
Zum letzten Mal! 19:30-20:20 Uhr
19:00-20:20 Uhr
EIN SOMMERNACHTSTRAUM
[FI’LO:TAS]
R: Christina Paulhofer / B: Jörg Kiefel / K: Lili Wanner /
%*\”&‰“/%{{•*‡‰–%
Komitsch, Kay-Alexander Michalczack (impulskontrolle)
Mit: Günter Alt, Damir Avdic, Matthias Eberle, Torsten Flassig,
Jürgen Hartmann, Raiko Küster, Florian Lange, Katharina Linder,
Nicola Mastroberardino, Kristina Peters, Mascha Schneider,
Michael Schütz, Daniel Stock, Minna Wündrich / Tänzerinnen:
{{•*‡$$—˜_™š
R: Roger Vontobel / B: Mario Winkler / SD: Tobias Wursthorn
Mit: Jana Schulz
BLAUBART –
HOFFNUNG DER FRAUEN
von William Shakespeare
19:30 Uhr, 25,00 €/19,00 € / erm. 8,50 €/12,50 €
VVK läuft!
BOCHUMER SYMPHONIKER:
AUF GUTE NACHBARSCHAFT –
SCHAUSPIELHAUS BOCHUM
Musik und Texte über das Leben in der Stadt
nach Gotthold Ephraim Lessing
von Dea Loher
R: Selen Kara / B: Lydia Merkel / K: Emir Medic / M: Torsten Kindermann // Mit: Sarah Grunert, Marco Massafra, Sabine Osthoff
anschließend Publikumsgespräch
18:00-19:40 Uhr
DAS NEUE SPIELZEITMAGAZIN!
Heute erscheint das neue Spielzeitmagazin
mit ausführlichen Informationen über
das Programm der Spielzeit 2015/2016!
Erhältlich ab 16:30 Uhr im Kassenfoyer
des Schauspielhauses!
DER PLAN VON DER ABSCHAFFUNG
DES DUNKELS
nach dem Roman von Peter Høeg
R: Martina van Boxen / B & Projektionen: Michael Habelitz /
K: Cathleen Kaschperk / M: Manuel Loos / CH: Arthur Schopa
Mit: Damir Avdic, Matthias Eberle, Jessica Maria Garbe, Michael
Habelitz, Manuel Loos
anschließend Publikumsgespräch
FR
8
SA
9
SO
10
Zum 20. und vorletzten Mal! 19:30-21:30 Uhr
19:30 Uhr, 10,00 € / erm. 6,00 €
20:00-21:45 Uhr
HEDDA GABLER
RUHRPOKAL 2015
RAUS AUS DEM SWIMMINGPOOL,
REIN IN MEIN HAIFISCHBECKEN
von Henrik Ibsen
U20-Poetry-Slam-Meisterschaft
R: Roger Vontobel / B: Claudia Rohner / K: Tina Kloempken /
M: Daniel Murena / V: Clemens Walter // Mit: Gisbert Görke,
Florian Lange, Katharina Linder, Felix Rech, Matthias Redlhammer, Jana Schulz, Minna Wündrich
Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Bochum
von Laura Naumann
R: Malte C. Lachmann / B & K: Udo Herbster // Mit: Matthias
Eberle, Torsten Flassig, Sarah Grunert, Nicola Thomas
19:30-21:40 Uhr
19:30 Uhr
Zum 30. Mal! 16:00-16:50 Uhr
EINSAME MENSCHEN
HANS IM GLÜCK
DER GÄRTNER
R: Barbara Bürk / B & K: Anke Grot / M: Markus Reschtnefki
Mit: Matthias Eberle, Florian Lange, Jana Lissovskaia, Bernd
Rademacher, Minna Wündrich / Musiker: Manuel Loos, Markus
Reschtnefki
R: Martina van Boxen / B: Michael Habelitz / K: Cathleen Kaschperk / M: Manuel Loos // Mit: Michael Habelitz, Alexander Ritter;
Musiker: Manuel Loos
11:00-12:00 Uhr, Tanas, Eintritt frei, Zählkarten
16:00-16:50 Uhr
MATINEE: LEAS HOCHZEIT
DER GÄRTNER
von Gerhart Hauptmann
11:00 Uhr, Treffpunkt Bühneneingang
3,00 € (Karten nur im Vorverkauf über die Theaterkasse)
THEATERFÜHRUNG AM SONNTAG
von Reto Finger
Blick hinter die Kulissen
Einblicke in die Produktion im Gespräch mit
dem künstlerischen Team
17:00-20:15 Uhr
19:00-20:15 Uhr
HEXENJAGD
von Arthur Miller
anschließend Publikumsgespräch
GIFT. EINE EHEGESCHICHTE
von Lot Vekemans
von Mike Kenny für Kinder ab 4 Jahren
von Mike Kenny für Kinder ab 4 Jahren
MO
19:00-20:15 Uhr
11
DI
12
MI
13
NORWAY.TODAY
von Igor Bauersima
R: Martina van Boxen / B & V: Michael Habelitz / K: Cathleen
Kaschperk // Mit: Ronny Miersch, Verena Schulze
19:30 Uhr
11:00-12:15 Uhr & 19:00-20:15 Uhr
DER BESUCH DER ALTEN DAME
NORWAY.TODAY
von Friedrich Dürrenmatt
ZU GAST 20:00 Uhr, 11,00-33,00 €, VVK läuft!
BERGMANN & BARTKOWSKI
The Movie Trip Show – feat. Daniela Rothenburg und
Thomas Anzenhofer
von Igor Bauersima
20:00-22:45 Uhr
KABALE UND LIEBE
von Friedrich Schiller
R: Anselm Weber / B: Hermann Feuchter / K: Teresa Grosser /
M: Thomas Osterhoff / Fechten: Klaus Figge // Mit: Friederike
Becht, Nils Kreutinger, Florian Lange, Kristina Peters, Bernd
Rademacher, Roland Riebeling, Daniel Stock, Felix Vörtler,
Anke Zillich / Musiker: Wolfgang Sellner/Tobias Sykora
19:15 Uhr Einführung im Theater Unten
DO
14
CHRISTIHIMMELFAHRT
ZU GAST 19:00 Uhr, 18,00-32,00 €, VVK läuft!
KONSTANTIN WECKER
Sturm & Klang
In Zusammenarbeit mit dem Bahnhof Langendreer
11:00 Uhr, 20,00 € / erm. 10,00 €, VVK läuft!
16:00-16:45 Uhr
BOCHUMER SYMPHONIKER:
AUF GUTE NACHBARSCHAFT –
BUCHHANDLUNG JANSSEN
FRED UND ANABEL
Preisverleihung des Schreibwettbewerbs „Hier bin ich
Mensch, hier will ich sein“
Eine Liebesgeschichte für Kinder ab 3 Jahren
nach dem Bilderbuch von Lena Hesse
R: Martina van Boxen / B: Michael Habelitz / K: Cathleen Kaschperk / M: Manuel Loos // Mit: Michael Habelitz, Manuel Loos
Zum 35. und letzten Mal! 19:00-21:00 Uhr
RICHTFEST
von Lutz Hübner
R: Anselm Weber / B: Alex Harb / K: Meentje Nielsen / M: Gregor
Hengesbach / V: Stephan Komitsch // Mit: Sarah Grunert, Katharina Linder, Marco Massafra, Kristina Peters, Bernd Rademacher,
Felix Rech, Roland Riebeling, Henrik Schubert, Michael Schütz,
Henriette Thimig, Anke Zillich
Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Bochum
FR
15
SA
16
19:30 Uhr
19:00 Uhr
DER BESUCH DER ALTEN DAME
IM WESTEN NICHTS NEUES
von Friedrich Dürrenmatt
19:30 Uhr
DER BESUCH DER ALTEN DAME
von Friedrich Dürrenmatt
nach dem Roman von Erich Maria Remarque
PREMIERE 19:30 Uhr, Premieren-Abo 2
LEAS HOCHZEIT
von Judith Herzberg
Regie: Eric de Vroedt
anschließend öffentliche Premierenfeier
SO
17
11:00 Uhr, 25,00 €/19,00 € / erm. 12,50 €/9,50 €
VVK ab 15.4.
BOCHUMER SYMPHONIKER:
SONNTAGSSYMPHONIE
19:00-21:45 Uhr
KABALE UND LIEBE
von Friedrich Schiller
Mit Werken von Beethoven, Bruch und Strawinsky
SCHAUSPIELHAUS BOCHUM UNTERWEGS
BOCHUM
Zum vorletzten Mal! 19:30-22:00 Uhr
FRAUEN AM RANDE DES
NERVENZUSAMMENBRUCHS
im Apollo Theater Siegen am 19. Mai 2015
RUHR-ORT
in Krakau am 17. Mai 2015
Musical von Jeffrey Lane (Buch) & David Yazbek
(Musik & Liedtexte) nach dem Film von Pedro Almodóvar
Deutsch von Kevin Schroeder
R: Barbara Hauck / ML: Tobias Cosler / B: Mara Henni Klimek /
K: Annika Träger // Mit: Mit: Linda Bockholt, Anna Döing,
Matthias Eberle, Bettina Engelhardt, Stefan Hartmann, Katharina
Linder, Nicola Mastroberardino, Veronika Nickl, Sabine Osthoff,
Henrik Schubert, Michael Schütz, Lou Zöllkau / Musiker: Bernd
Bolsinger, Tobias Cosler, Gregor Hengesbach, Volker Kamp, Lars
Kuklinski, Markus Türk, Stephan Schott, Oliver Siegel, JanSebastian Weichsel
MO
18
Zum letzten Mal in dieser Spielzeit! 19:30-22:00 Uhr
DREI MÄNNER IM SCHNEE
von Erich Kästner
WASSA SCHELESNOWA
im Theater Duisburg am 20. & 21. Mai 2015
ZU GAST IM SCHAUSPIELHAUS BOCHUM
HAGEN RETHER: LIEBE
24.6.2015, 19:30 Uhr, Schauspielhaus, 15,00-32,00 €
Der Vorverkauf läuft!
In Zusammenarbeit mit dem Bahnhof Langendreer
R: Christian Brey / B & K: Anette Hachmann / V: Karolina
‰‰%|Š{‹\&’
Martin Horn, Matthias Kelle, Hedi Kriegeskotte, Henrik
Schubert, Klaus Weiss, Julia Wolff, Lou Zöllkau
19:30-20:50 Uhr, Volle Hütte – alle Plätze 8,00 €
19
BLAUBART –
HOFFNUNG DER FRAUEN
von Dea Loher
MI
ZU GAST 19:30 Uhr, Tanas, 15,00 €
20
21
DER PLAN VON DER ABSCHAFFUNG
DES DUNKELS
nach dem Roman von Peter Høeg
DI
DO
19:00-20:40 Uhr
THOMAS ANZENHOFER:
WEINLESE
ZU GAST 19:30 Uhr, 15,00 € / erm. 12,00 €
GOOSENS NEUE BÜCHER
Literatur-Late-Night am frühen Abend
Eine literarische Verkostung
20:00 Uhr, 25,00 €/19,00 € / erm. 12,50 €/9,50 €
VVK ab 15.4.
BOCHUMER SYMPHONIKER:
SYMPHONIEKONZERT
„*„‚$&}*†‡
PREMIERE 19:30 Uhr, VVK läuft!
SCHULEN IN BEWEGUNG:
DIE WELLE
von Reinhold Tritt
Künstlerische Leitung: Martina van Boxen
NEUERÖFFNUNG 19:30 Uhr, Eve Bar, 5,00 €
SONGS & LYRICS BY …
Konzert und Talk – zu Gast: Tom Liwa
In Zusammenarbeit mit boskop – das AKAFÖ Kulturbüro
19:00 Uhr Tischgespräch im Foyer des Schauspielhauses
FR
22
20:00 Uhr, 25,00 €/19,00 € / erm. 12,50 €/9,50 €
VVK ab 15.4.
BOCHUMER SYMPHONIKER:
SYMPHONIEKONZERT
„*„‚$&}*†‡
19:00 Uhr Tischgespräch im Foyer des Schauspielhauses
10:00 Uhr, VVK läuft!
19:30 Uhr, Eve Bar, Eintritt frei
SCHULEN IN BEWEGUNG:
DIE WELLE
SCHAUSPIELER IM GESPRÄCH:
FRIEDERIKE BECHT
von Reinhold Tritt
19:30 Uhr, Freitags-Abo
Die Schauspielerin zu Gast beim Freundeskreis
Schauspielhaus Bochum e.V.
LEAS HOCHZEIT
von Judith Herzberg
SA
23
18:00-23:00 Uhr inkl. 2 Pausen, VVK läuft!
19:30-22:15 Uhr
Zum vorletzten Mal! 19:30-20:30 Uhr
DIE NIBELUNGEN
GESPENSTER DES KAPITALS
EINE SOMMERNACHT
R: Roger Vontobel / B: Claudia Rohner / K: Tina Kloempken /
M: Keith O’Brien / V: Clemens Walter // Mit: Torsten Flassig,
Matthias Kelle, Florian Lange, Marco Massafra, Felix Rech,
Matthias Redlhammer, Roland Riebeling, Jana Schulz, Heiner
Stadelmann, Lore Stefanek, Werner Wölbern, Minna Wündrich /
Musiker: Keith O’Brien
R: Hermann Schmidt-Rahmer / B: Thilo Reuther / K: Michael
ˆ"$‰‰%}"Š*‹
Sarah Grunert, Jürgen Hartmann, Raiko Küster, Nicola Mastroberardino, Veronika Nickl, Xenia Snagowski
R: Carla Niewöhner / B & K: Mara Henni Klimek / M: Manuel
Loos // Mit: Manuel Loos, Kinga Prytula, Henrik Schubert
von Friedrich Hebbel
nach Honoré de Balzac
von David Greig und Gordon McIntyre
SO
24
16:00-21:00 Uhr inkl. 2 Pausen, VVK läuft!
19:00-21:45 Uhr, Volle Hütte – alle Plätze 10,00 €
DIE NIBELUNGEN
GESPENSTER DES KAPITALS
von Friedrich Hebbel
KINDERTHEATER DES MONATS 16:00 Uhr
DIE GESTIEFELTE KATZE
nach Honoré de Balzac
nach einem Märchen der Gebrüder Grimm ab 5 Jahren
PFINGSTSONNTAG
Eine Produktion von Theater Zitadelle, Berlin
„Kindertheater des Monats“ wird gefördert vom Ministerium für
Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NordrheinWestfalen und dem NRW KULTURsekretariat
MO
25
Zum vorletzten Mal! 19:00-22:15 Uhr
Zum letzten Mal! 16:00-16:50 Uhr
HAMLET
DER GÄRTNER
von William Shakespeare
PFINGSTMONTAG
von Mike Kenny für Kinder ab 4 Jahren
R: Jan Klata / B: Bartholomäus M. Kleppek / K: Mirek Kaczmarek /
CH: Mac´ko Prusak // Mit: Marcin Czarnik, Bettina Engelhardt,
Andreas Grothgar, Jürgen Hartmann, Marco Massafra, Nicola
Mastroberardino, Ronny Miersch, Roland Riebeling, Dimitrij
Schaad, Xenia Snagowski
DI
Zum letzten Mal! 19:30-21:15 Uhr
Volle Hütte – alle Plätze 10,00 €
26
VIEL LÄRM UM NICHTS
von William Shakespeare
R: Olaf Kröck und Ensemble nach einer Idee von Lukas Langhoff /
B: Mascha Mazur / K: Ines Burisch // Mit: Therese Dörr, Juliane
Fisch, Matthias Kelle, Raiko Küster, Nicola Mastroberardino, Bernd
Rademacher, Roland Riebeling, Xenia Snagowski, Daniel Stock
18:45 Uhr Einführung im Foyer des Schauspielhauses
MI
19:30-20:45 Uhr, Mittwochs-Abo
27
DO
28
GIFT. EINE EHEGESCHICHTE
von Lot Vekemans
Zum 25. und letzten Mal! 19:30-22:30 Uhr, VVK läuft! 12:00 & 19:30 Uhr, VVK läuft!
WAS IHR WOLLT
von William Shakespeare
R: Roger Vontobel / B: Claudia Rohner / K: Dagmar Fabisch /
M: Keith O’Brien // Mit: Friederike Becht, Martin Horn, Florian
Lange, Katharina Linder, Felix Rech, Matthias Redlhammer,
Michael Schütz, Jana Schulz, Jutta Wachowiak / Musiker: Keith
O’Brien
FR
29
PREMIERE 19:00 Uhr
SCHULEN IN BEWEGUNG:
DIE WELLE
TANZCLUB:
EINSTÜCKWASSER
von Reinhold Tritt
Ein multimediales Tanzprojekt
von und mit Jugendlichen und Erwachsenen
Leitung: Christopher Deutsch, Kama Frankl
In Zusammenarbeit mit Junges Pottporus
19:30-22:00 Uhr
10:00 Uhr, VVK läuft!
19:00 Uhr
ONKEL WANJA
SCHULEN IN BEWEGUNG:
DIE WELLE
IM WESTEN NICHTS NEUES
von Anton Tschechow
R: Stephan Kimmig / B: Oliver Helf / K: Camilla Daemen
Mit: Therese Dörr, Torsten Flassig, Peter Lohmeyer, Felix
Rech, Henriette Thimig, Werner Wölbern, Minna Wündrich,
Anke Zillich
Gefördert durch die Stadtwerke Bochum
nach dem Roman von Erich Maria Remarque
von Reinhold Tritt
Zum vorletzten Mal! 19:30-21:20 Uhr
DIE UNVERNÜNFTIGEN
STERBEN AUS
von Peter Handke
R: Alexander Riemenschneider / B: David Hohmann / K: Lili
Wanner / M: Tobias Vethake // Mit: Nils Kreutinger, Marco
Massafra, Kristina Peters, Bernd Rademacher, Matthias Redlhammer, Roland Riebeling, Daniel Stock, Judith van der Werff
SA
30
19:30-22:45 Uhr
20:30 Uhr
EIN MANN WILL NACH OBEN
HANS IM GLÜCK
nach dem Roman von Hans Fallada
von Reto Finger
R: Anselm Weber / B: Raimund Bauer / K: Meentje Nielsen /
M: Oliver Siegel / CH: Guido Markowitz / V: Bibi Abel // Mit:
Friederike Becht, Therese Dörr, Andreas Grothgar, Sarah Grunert,
Martin Horn, Michael Kamp, Matthias Kelle, Marco Massafra,
Felix Rech, Matthias Redlhammer, Xenia Snagowski, Klaus Weiss,
Anke Zillich / Musiker: Oliver Siegel, Jan-Sebastian Weichsel /
Tänzerinnen: Eveline Gorter, Daniela Günther, Regina Kletinich,
Katrin Lievre, Phyllis Rhode, Christina Schulz
Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Bochum
In Kooperation mit der Union des Théâtres de l’Europe (UTE)
SO
17:00 Uhr, Sonntagnachmittags-Abo 2
31
www.facebook.com/schauspielhausbochum
http://twitter.com/theaterbochum
31. Mai bis 6. Juni 2015, geschlossene Veranstaltung
DER BESUCH DER ALTEN DAME
von Friedrich Dürrenmatt
FOLGEN SIE UNS AUF
FACEBOOK UND TWITTER
THEATERTREFFEN DEUTSCHSPRACHIGER SCHAUSPIELSCHULEN
Eröffnung des Theatertreffens in den Kammerspielen
Förderer und Partner des Schauspielhauses Bochum:
ADRESSE
Schauspielhaus Bochum
Königsallee 15
44789 Bochum
KARTEN
Theaterkasse
Kassenfoyer im Schauspielhaus
Königsallee 15 / 44789 Bochum
tickets@schauspielhausbochum.de
Tel.: 0234 / 33 33 55 55
Fax: 0234 / 33 33 55 12
MO
DI – FR
SA
10:00-14:00 Uhr
10:00-18:00 Uhr
10:00-13:00 Uhr
An Feiertagen geschlossen
Kartenvorverkauf über das Internet
www.schauspielhausbochum.de,
Zahlung mit Kreditkarte, Kartenausdruck
über „Print-at-Home“-System
Abendkasse
Ab eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
Vorverkaufsbeginn
Soweit im Spielplan nicht anders angegeben,
beginnt der Vorverkauf am 8. April, für
Abonnenten bereits am 31. März 2015.
THEATERFÜHRUNGEN
ABOS – FÜR ALLE,
DIE MEHR WOLLEN!
Abo-Büro
Saladin-Schmitt-Straße 1 / 44789 Bochum
abo@schauspielhausbochum.de
Tel.: 0234 / 33 33 55 -40 od. -49
Fax: 0234 / 32 55 957
MO
DI–FR
SA
10:00-14:00 Uhr
10:00-18:00 Uhr
10:00-13:00 Uhr
An Feiertagen geschlossen
PREISE
Soweit im Spielplan nicht anders angegeben,
gelten folgende Preise:
Schauspielhaus & Kammerspiele
Sonntagabend bis Donnerstagabend:
30,00 / 23,00 / 15,00 / 11,00 €
erm. 15,50 / 12,00 / 8,50 / 7,00 €
Freitagabend bis Sonntagnachmittag:
32,00 / 25,00 / 17,00 / 12,00 €
erm. 16,50 / 13,00 / 10,00 / 8,00 €
Theater Unten
12,00 € / erm. 8,00 € (freie Platzwahl)
„Der Plan von der Abschaffung des
Dunkels“, „norway.today“
10,00 € / erm. 6,00 € (freie Platzwahl)
„Der Gärtner“, „Fred & Anabel“, „Tanzclub“, „Kindertheater des Monats"
9,00 € / erm. 4,00 € (freie Platzwahl)
Zuschläge
Premieren: 5,00 € auf alle Karten und
Wahl-Abo-Gutscheine
Musikalische Produktionen: 2,00 €,
erm. 1,00 €, auf alle Karten, Wahl-AboGutscheine ausgenommen
Ermäßigung
Für Schüler und Studierende, Azubis, FSJler,
BFDler (alle bis zum 29. Lebensjahr),
Schwerbehinderte (ab 80%) und Inhaber
eines Vergünstigungsausweises
Last-Minute-Tickets
7,00 € für alle Ermäßigungsberechtigten ab
30 Minuten vor Vorstellungsbeginn an der
Abendkasse für alle noch verfügbaren Plätze
Vormittagsvorstellungen
Nur für Gruppen nach vorheriger
Anmeldung an der Theaterkasse
ANGEBOTE KULTURÄMTER
Gladbeck „Einsame Menschen“,
9.5., 19:30 Uhr
Herne „Drei Männer im Schnee“,
18.5., 19:30 Uhr
Menden „Onkel Wanja“, 29.5., 19:30 Uhr
GASTRONOMIE
Das Team unserer Theatergastronomie
vom Matthias-Claudius-Sozialwerk
Bochum e.V. freut sich auf Ihren Besuch!
Tanas
Restaurant in den Kammerspielen
MO-SA
SO
18:00-1:00 Uhr
ab eine Stunde vor
Vorstellungsbeginn
An spielfreien Tagen geschlossen.
Reservierungen: Tel.: 0234 / 33 33 54 44
info@tanas-bochum.de
Foyers
Vor Vorstellungsbeginn und in der Pause
bieten wir Ihnen im Schauspielhaus kleine
Snacks und Getränke.
THEATERFLATRATE FÜR
RUB-, TFH-, HSG- & EFHSTUDIERENDE
&#&‚
im Rahmen eures Semesterbeitrags gezahlt
habt, und kommt so oft ihr wollt ins Schauspielhaus Bochum! Alle Infos im Netz!
In Kooperation mit den ASten der Ruhr-Universität
Bochum, der Technischen Fachhochschule Georg Agricola zu Bochum, der Hochschule für Gesundheit und
der Evangelischen Fachhochschule RWL
Gruppenführungen auf Anfrage: Tel.: 0234 /
33 33 55 48, MO-FR 10:00-12:00 Uhr
KARTEN: 0234 / 33 33 55 55 WWW.SCHAUSPIELHAUSBOCHUM.DE
IMPRESSUM Hrsg.: Schauspielhaus Bochum, AöR / Intendant: Anselm Weber /
Kaufm. Direktor: Dr. Matthias Nowicki / Layout: Stefanie Weber / Druck:
Druckerei und Verlag Peter Pomp GmbH, Bottrop / Änderungen vorbehalten!
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
20
Dateigröße
319 KB
Tags
1/--Seiten
melden