close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

KABELNETZANLAGE - Mörschwil

EinbettenHerunterladen
23. Oktober 2014 Nr. 20
KABELNETZANLAGE
Neuerungen betreffend der Modernisierung und dem Unterhalt der
hausinternen Verteilanlagen
Die Kabelnetzanlage in unserer Gemeinde ist im Besitz der politischen Gemeinde
Mörschwil. Die Signale (Fernseh- und Radioprogramme) werden von der upc
cablecom GmbH geliefert.
Wir haben mit der upc cablecom GmbH einen neuen Vertrag betreffend der
Wartung des Netzes sowie den Störungs- und Pikettdienst abgeschlossen.
594
P O LITISCHE GEM EIN DE
Die wesentlichste Neuerung ist folgende: Wenn Bewohner
der Liegenschaften Multimediadienstleistungen von upc
cablecom (hispeed internet, digital phone, digital TV etc.)
nachfragen, stellt upc cablecom die Funktionsfähigkeit der
hausinternen Verteilanlage sicher. upc cablecom übernimmt
die Funktionsverantwortung für die Hausverteilanlage ab dem
bestehenden Hausanschlusspunkt bis zu den Steckdosen in
den Wohneinheiten innerhalb der vorhandenen Verrohrung.
upc cablecom trägt die Modernisierungs- und Unterhaltskosten für die Hausverteilanlage, namentlich die Kosten für
Hausanschlussverstärker, Kabel und Dosen.
Für Liegenschaftsbesitzer bzw. Kunden, welche an unserer
Kabelnetzanlage angeschlossen sind, entstehen für diese
erweiterte Dienstleistung keine zusätzlichen Kosten. Der
monatliche Abonnementspreis für den Kabelnetzanschluss
beträgt unverändert Fr. 15.– zuzüglich Mehrwertsteuer.
Bei Fragen stehen zur Verfügung:
• Endkunden Hotline der upc cablecom GmbH:
Tel. 0800 66 88 66
• Elektro Lengwiler AG: Tel. 071 866 22 22
• Gemeindeverwaltung, Janine Frey-Stillhard:
Tel. 071 868 78 58
TEILSTRASSENPLAN VERBREITERUNG DER TAANSTRASSE UM
1.50 M IM BEREICH DES
RESTAURANTS KRONE
Im Zusammenhang mit der geplanten Überbauung des
Grundstück Nr. 1511 (Abbruch heutiges Restaurant Krone;
Neubau eines Mehrfamilienhauses mit neun Mietwohnungen)
ist die Verbreiterung der Taanstrasse um 1.50 m im Bereich
des Grundstücks Nr. 1511 erforderlich.
Wir verweisen auf das separate Inserat «Teilstrassenplan Verbreiterung der Taanstrasse» in diesem Mitteilungsblatt.
ÖKOLOGISCHE VERNETZUNGEN IM
UNTEREN GEMEINDEGEBIET
Mehrere Mörschwiler Landwirte des unteren Gemeindegebietes werden zusammen mit den Berufskollegen der
Nachbargemeinde Steinach die Möglichkeit nutzen, sich am
bestehenden regionalen Vernetzungsprojekt von verschiedenen Gemeinden der Region zu beteiligen. Ein Anschluss an
das bestehende Projekt bringt den Vorteil mit sich, dass die
Projektkosten wesentlich tiefer ausfallen als bei einem eigenen neuen Vernetzungsprojekt. In unserer Gemeinde wurde
bereits im Jahre 2004 im oberen Gemeindegebiet erfolgreich
ein Vernetzungsprojekt gestartet.
Der Gemeinderat hat von diesem ökologischen Projekt
Kenntnis genommen und unterstützt das aktive Vorgehen der
Landwirte. Er hat deshalb beschlossen, die Hälfte der Projektkosten mitzutragen. Diese belaufen sich gemäss Offerte der
Firma Theo Stierli + Partner AG, Luzern, für Mörschwil und
Steinach zusammen auf rund Fr. 25'000.–. Davon entfallen
auf Grund der Fläche 60 % oder rund Fr. 15'000.– auf die
Gemeinde Mörschwil. Dieser Betrag wird zur Hälfte durch die
Gemeinde übernommen, der restliche Betrag ist durch die am
Projekt beteiligten Mörschwiler Landwirte zu finanzieren.
Der Auftrag für die Erarbeitung des Projektes wurde durch
die beteiligten Landwirte der verschiedenen Gemeinden dem
erfahrenen Unternehmen Theo Stierli + Partner AG, Luzern
übertragen. In der Trägerschaft wird die Gemeinde Mörschwil
durch Walter Mäder jun., Aachen, als Vertreter der Landwirte
und die zuständige Mitarbeiterin der Gemeinde für das Landwirtschaftswesen, Janine Frey-Stillhard, vertreten sein.
Nebst den Projektkosten wird sich die Gemeinde, je nach
Ergebnis der Beratungen des Kantonsrates zum Nachtrag des
Landwirtschaftsgesetzes, mit allfälligen Unterstützungsbeiträgen am ökologischen Vernetzungsprojekt beteiligen müssen.
Vernetzungen im landwirtschaftlichen Raum bedeutet wertvolle Lebensräume miteinander zu verbinden, Korridore in der
intensiv genutzten Landschaft zu schaffen sowie den Abstand
zwischen den Biodiversitätsförderflächen (BFF) zu verringern
und diese gezielt sinnvoll anzulegen, damit vernetzte Gebiete
entstehen. Ökologische Vernetzungen werden sowohl vom
Bund als auch vom Kanton St. Gallen gefördert. Aus diesem
Grund steht derzeit beim St. Galler Kantonsrat auch ein Nachtrag zum Landwirtschaftgesetz in Beratung.
ABBRUCHBEWILLIGUNG
Hirt Peter und Erika, Oberbüel 1205, Mörschwil:
Abbruch des bestehenden Wohnhauses auf dem Grundstück
Nr. 430, Oberbüel, Mörschwil
BAUBEWILLIGUNG
Ordentliches Verfahren
Schulgemeinde Mörschwil, Schulstrasse 10, Mörschwil:
Renovation der bestehenden Pausenhalle (Einbau einer neuen
Eingangstüre, Erstellen eines Oblichtes, neue PausenhallenVerglasung, Oberflächen-Sanierung, Sanierung Kunstwerk)
beim Schulhaus Gallus Vers. Nr. 46 auf dem Grundstück
Nr. 633, Schulstrasse 10, Mörschwil
P O LITISCHE GEM EIN DE
EINWOHNERNACHRICHTEN
SEPTEMBER 2014
Geburten
16. St. Gallen SG
Egli, Julien, von Hinwil ZH, Sohn des Egli, Philippe
Charles und der Saric, Snezana, in Mörschwil SG,
Riederen 338
18. St. Gallen SG
Akermann, Elena, von St. Gallen-Straubenzell SG,
Tochter des Minikus, Alfred und der Akermann,
Sandra, in Mörschwil SG, Gallusäckerstr. 37
595
EINWOHNERNACHRICHTEN
SEPTEMBER 2014
Todesfälle
03. St. Gallen SG
Gerster, Margaritha, 1927, von Wittenbach SG,
in Mörschwil SG mit Aufenthalt in der Kursana
Residenz, St. Gallen SG
25. St. Gallen SG
Eschenmoser, Paulina Marie, 1916, von Balgach SG,
in Mörschwil SG mit Aufenthalt im Alters- und Pflegeheim Notkerianum, St. Gallen SG
18. St. Gallen SG
Akermann, Corina, von St. Gallen-Straubenzell SG,
Tochter des Minikus, Alfred und der Akermann,
Sandra, in Mörschwil SG, Gallusäckerstr. 37
23. St. Gallen SG
Staub, Emma Nicole, von Gossau SG und Oberbüren
SG, Tochter des Staub, Roger Herbert und der Staub,
Nicole, in Mörschwil SG, Bachwiesstr. 9b
Trauungen
05. Mörschwil SG
Garabal, Christian, von Zug ZG, in Mörschwil SG und
Trott, Nicole, von Grabs SG, in Mörschwil SG
06. Rorschacherberg SG
Faust, Lukas, von Lütisburg SG, in Mörschwil SG und
Thoma, Isabelle, von Kaltbrunn SG, in Mörschwil SG
Trauungen (Nachtrag Juli)
31. Rottach-Egern, Bayern
Müller-Stewens, Benedikt Ulrich Wilhelm, von
Mörschwil SG, in Mörschwil SG und Turi,
Jessica Jennifer, deutsche Staatsangehörige,
in St. Gallen
IMPRESSUM
GESCHÄFTSSTELLE
Gemeindeverwaltung
Schulstrasse 3, 9402 Mörschwil
REDAKTION
Lukas Hess
Tel. 071 868 78 52
Fax 071 229 13 82
mitteilungsblatt@moerschwil.ch
www.moerschwil.ch
erscheint alle 14 Tage
nächste Ausgabe:
Donnerstag, 6. November 2014
INSERATESCHLUSS
Montag, 3. November 2014
11.00 Uhr
596
P O LITISCHE GEM EIN DE
NÄCHSTE UND
VORAUSSICHTLICH LETZTE
GRÜNABFUHR
Die nächste und voraussichtlich letzte Grünabfuhr
erfolgt am
TEILSTRASSENPLAN
«VERBREITERUNG DER
TAANSTRASSE (NR. 104) UM
1.50 M»
Montag, 3. November 2014
Der Gemeinderat hat am 21. Oktober 2014 gestützt auf
Art. 39ff des Strassengesetzes vom 12. Juni 1988 (sGS
732.1; abgekürzt StrG) folgendes genehmigt:
Das Grüngut ist bis 07.00 Uhr bereitzustellen.
Die Details entnehmen Sie bitte der Abfall-Info 2014,
welche mit dem Mitteilungsblatt vom 19. Dezember
2013 in alle Haushalte zugestellt wurde. Die Abfall-Info
kann auch im Internet unter www.moerschwil.ch (Rubrik:
Portrait / Aktuelles; Abfallkalender) eingesehen werden.
a) Projekt
Teilstrassenplan «Verbreiterung der Taanstrasse (Nr.
104) um 1.50 m» im Bereich des Grundstücks
Nr. 1511, Restaurant Krone.
Hinweis:
Wir werden kurzfristig entscheiden, ob – je nach den
Witterungsverhältnissen – am Montag, 17. November
2014 nochmals eine Grünabfuhr durchgeführt wird.
Bitte die entsprechende Mitteilung im nächsten
Mitteilungsblatt beachten.
SCHLIESSUNG DER GRÜNGUT­
SAMMELSTELLE BEIM WERKHOF
MEGGENHUS AM SAMSTAG,
29. NOVEMBER 2014
Es besteht für die Bevölkerung die Möglichkeit, bis
und mit Samstag, 29. November 2014, 17.00 Uhr,
bei der Grüngutsammelstelle beim Werkhof
Grüngut abzuliefern. Anschliessend bleibt die
Grüngutsammelstelle bis ca. Mitte März 2015 (je nach
Witterungsverhältnissen) geschlossen. Die Bevölkerung
wird über den Öffnungstermin im Jahre 2015 im
Mitteilungsblatt informiert werden.
b) Klassierung
Keine Änderung. Die Taanstrasse bleibt als Gemeindestrasse 3. Klasse klassiert.
c) Projektauflage
Der Teilstrassenplan «Verbreiterung der Taanstrasse
(Nr. 104) um 1.50 m» liegt während 30 Tagen, d.h.
vom 23. Oktober 2014 bis 21. November 2014
bei der Gemeinderatskanzlei (Büro 23) öffentlich auf.
d) Zustimmung der betroffenen Grundeigentümerin
Die Zustimmung der vom Landerwerb bzw. vom Projekt betroffenen Grundeigentümerin des Grundstücks
Nr. 1511 liegt vor.
e) Rechtsmittel
Gegen den Teilstrassenplan «Verbreiterung der Taanstrasse (Nr. 104) um 1.50 m» bzw. gegen das Projekt
und die Zulässigkeit der Enteignung gemäss Art. 45
StrG, kann innert der Auflagefrist schriftlich begründet beim Gemeinderat Mörschwil, 9402 Mörschwil,
Einsprache erhoben werden. Zur Einsprache ist
berechtigt, wer ein eigenes schutzwürdiges Interesse
dartun kann. Die Einsprache hat einen Antrag, eine
Darstellung des Sachverhaltes sowie eine Begründung zu enthalten.
9402 Mörschwil, 23. Oktober 2014
Gemeinderat Mörschwil
P O LITISCHE GEM EIN DE
Gemeinden Tübach, Goldach und Mörschwil
ZUGÄNGLICHKEIT DES
ENTSCHEIDS ÜBER DIE
UMWELTVERTRÄGLICHKEIT /
EINSICHTSRECHT
Nach Art. 20 Abs. 1 der Verordnung über die Umweltverträglichkeitsprüfung (SR 814.011) können der
Umweltverträglichkeitsbericht (UVB) über die «Erweiterung Kiesabbau Waldegg» vom 30. November 2013, die
Beurteilung von Projekt und Umweltverträglichkeitsbericht (UVB) durch die kantonale Umweltschutzfachstelle
des Amt für Umwelt und Energie vom 19. Juni 2014
und der Entscheid über die Umweltverträglichkeit der
Gemeinde­räte Tübach, Goldach und Mörschwil vom
12. August 2014 eingesehen werden.
• Bauherrschaft:
Gerschwiler AG, Schuppis, 9403 Goldach
• Standort:
Grundstücke Nr. 184 (Tübach), Nr. 392 (Goldach)
und Nr. 1587 (Mörschwil)
• Auflage:
Dienstag, 28. Oktober bis Mittwoch, 26. November
2014
• Auflageorte:
- Bausekretariat Tübach, Kirchstrasse 18, 9327 Tübach
- Bauverwaltung Goldach, Hauptstrasse 2,
9403 Goldach
- Bausekretariat Mörschwil, Schulstrasse 3,
9402 Mörschwil
Tübach/Goldach/Mörschwil, 22. Oktober 2014
Gemeinderäte Tübach, Goldach, Mörschwil
597
VOLKSABSTIMMUNG VOM
30. NOVEMBER 2014
Eidgenössische Volksabstimmung
•Volksinitiative «Schluss mit den Steuerprivilegien
für Millionäre (Abschaffung der Pauschalbesteuerung)»
•Volksinitiative «Stopp der Überbevölkerung – zur
Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen»
•Volksinitiative «Rettet unser Schweizer Gold
(Gold-Initiative)»
Kantonale Volksabstimmung
•Kantonsratsbeschluss über den Neubau der Häuser 07A / 07B des Kantonsspitales St. Gallen
•Kantonsratsbeschluss über die Erneuerung und
Erweiterung des Spitals Altstätten
•Kantonsratsbeschluss über die Erneuerung und
Erweiterung des Spitals Grabs
•Kantonsratsbeschluss über die Erneuerung und
Erweiterung des Spitals Linth (2. Etappe)
•Kantonsratsbeschluss über die Erneuerung und
Erweiterung des Spitals Wattwil
•Kantonsratsbeschluss über die Gewährung eines
Darlehens an die Stiftung Ostschweizer Kinder­
spital für einen Neubau auf dem Areal des
Kantonsspitals St. Gallen
Die Urne ist aufgestellt:
Sonntag, 30. November 2014
10.00 – 12.00 Uhr Gemeindehaus, Schulstrasse 3
Vorzeitige Stimmabgabe
Donnerstag, 27. November 2014 / Freitag, 28. November 2014
08.00 – 11.30 Uhr / 13.30 – 17.00 Uhr,
Gemeindehaus, Büro Nr. 23, Schulstrasse 3,
Mörschwil
Die Abstimmungsergebnisse können im Internet
unter www.moerschwil.ch / Neuigkeiten sowie unter
http://abstimmungen.sg.ch nachgelesen werden.
Bei Fragen steht die Gemeinderatskanzlei Mörschwil
(Telefon 071 868 78 58) gerne zur Verfügung.
Die Gemeinderatskanzlei
P O LITISCHE GEM EIN DE
598
Die Winterhilfe seit 1936 –
das ganze Jahr aktiv für eine
Schweiz ohne Armut
BIRNEL-Aktion
BIRNEL-Aktion
2014/2015
2006/2007
Inmitten der Weltwirtschaftskrise 1936, im Zeichen
der damals herrschenden Arbeitslosigkeit und düsteren Zukunftsaussichten, wurde die Winterhilfe
gegründet. Seither hat sich das Bild der Armut gewandelt. Aber auch in der Schweiz gibt es immer
noch notleidende Menschen, in den letzten Jahren
gar in wachsendem Masse.
Jetzt kann wieder jeder von der BIRNEL-Aktion der Winterhilfe Schweiz profitieren! Der gesunde und nahrhafte
Birnendicksaft stammt ausschliesslich von Früchten einheimischer Feldobstbäume. BIRNEL kann in folgenden
Einheiten bezogen werden:
Dispenser
Glas
Kessel
Kessel
à 250 g
à 1,0 kg
à 5,0 kg
à 12,5 kg
Fr. 4.20
3.50 (wiederauffüllbar)
Fr. 10.60
8.50
Fr. 46.00
40.00
Fr. 105.00
95.00
Die Winterhilfe unterstützt Menschen in Not auf ganz
praktische und angepasste Weise, etwa mit der Übernahme einer dringlichen Rechnung, der Vermittlung
von Betten oder der Abgabe von Einkaufsgutscheinen
Hinweis für die Brändle Druck AG
und Kleidern. Es liegt uns am Herzen, dass Menschen
Bitte als separates Inserat publizieren
in Not in unserem Land Hilfe und menschliche Anteilnahme spüren können.
Ein Kilo BIRNEL enthält die Nährstoffe von ca. 10 kg sonnengereiften Mostbirnen. Der reine eingedickte Saft nährt,
stärkt, ist leicht verdaulich und reguliert den Stoffwechsel.
BIRNEL ist herrlich als Brotaufstrich, schmeckt vorzüglich
zu «Gschwellti», Pudding, Griess, Reisbrei usw. und kann
als Zuckerersatz zum Süssen von Gebäck, Müesli, Kompotten, hausgemachten Konfitüren oder Getränken eingesetzt
werden.
Die Winterhilfe seit 1936 - das ganze Jahr aktiv für eine Schweiz ohne Armu
Seit über 75 Jahren hilft die Winterhilfe dank Ihnen
Auf Wunsch wird eine Broschüre mit vielen feinen BIRNELRezepten gratis abgegeben (bitte auf dem Talon ankreuzen,
wenn gewünscht).
Bestellungenmit
mituntenstehendem
untenstehendem
Talon,
per
Mail oder
Bestellungen
Talon
oder
telefonisch
bis
spätestens
3. November
2006
an:
Montag, 3.
November
2014 an:
telefonisch
bisFreitag,
spätestens
Gemeindekassieramt, Schulstr. 3, Mörschwil
per E-Mail: gemeindekassieramt@moerschwil.ch
oder telefonisch an 071 868 78 52, Telefax 071 229 13 82
gen, soziale Ausgrenzung zu verhindern. Für Ihr Ver-
Die
Winterhilfe
unterstützt
Menschen
in Not auf
ganz
praktische
und angepasste Weise, et
trauen
danken
wir Ihnen
herzlich
und
sichern
Ihnen
mit der Übernahme einer dringlichen Rechnung, der Vermittlung von Betten oder der Abga
einen
gezielten Einsatz
Ihres Beitrages
zu.Herzen, dass Menschen in Not in
von
Einkaufsgutscheinen
und Kleidern.
Es liegt uns am
unserem Land Hilfe und menschliche Anteilnahme spüren können.
Schülerinnen
Schüler
derdank
Primarschule
Mörschwil
Seit
über 75 Jahrenund
hilft die
Winterhilfe
Ihnen unablässig,
konkret und lokal vor Ort. W
freuen
uns deshalb
sehr,nächsten
wenn Sie mitWochen
Ihrer Spende
dazu beitragen, soziale Ausgrenzung z
verkaufen
in den
Winterhilfe-Abzeiverhindern. Für Ihr Vertrauen danken wir Ihnen herzlich und sichern Ihnen einen gezielten
chen.Ihres
Unterstützen
Einsatz
Beitrages zu. Sie die Winterhilfe mit dem Kauf
eines Abzeichens oder spenden Sie für in Not gera-
Schülerinnen und Schüler der Primarschule Mörschwil verkaufen in den nächsten Wochen
tene Menschen inUnterstützen
unserer Region
auf dasmit
Postkonto
Winterhilfe-Abzeichen.
Sie die Winterhilfe
dem Kauf eines Abzeichens od
spenden
Sie für der
in Not
geratene Menschen
in unserer
Region auf das Postkonto 90-7511-8
90-7511-8
Winterhilfe
Kanton
St. Gallen!
Winterhilfe Kanton St. Gallen!
Herzlichen
DankDank
für Ihrefür
Unterstützung!
Herzlichen
Ihre Unterstützung!
Bestellung:
_____
Dispenser à
250 g
zu
Fr.
4.20
3.50
_____
Gläser à
1.0 kg
zu
Fr.
10.60
8.50
_____
Kessel à
5.0 kg
zu
Fr.
46.00
40.00
_____
Kessel à
12.5 kg
zu
Fr. 105.00
95.00
Rezeptbroschüre
Inmitten der Weltwirtschaftskrise 1936, im Zeichen der damals herrschenden Arbeitslosigk
unablässig, konkret und lokal vor Ort. Wir freuen uns
und düsteren Zukunftsaussichten, wurde die Winterhilfe gegründet. Seither hat sich das Bi
Armut
gewandelt.
Aber auch
der Schweiz
gibt es immer
noch
notleidende Menschen, in
deshalb
sehr, wenn
Siein mit
Ihrer Spende
dazu
beitraletzten Jahren gar in wachsendem Masse.
ja
…
nein
…
In der Überbauung «alti Moschti» ist per 1. November 2014
oder nach Vereinbarung ein
EINSTELLPLATZ IN DER
TIEFGARAGE
zu vermieten.
Name, Vorname
Mietzins: Fr. 120.– plus pauschal Fr. 10.– NK pro Monat
Adresse
Auskunft erteilt das Gemeindekassieramt,
Tel. 071 868 78 52
Telefon
Unterschrift
P O LITISCHE GEM EIN DE
599
ZUGANG ZU HYDRANTEN
Die Feuerwehr ist darauf angewiesen, dass bei einem
Einsatz die Hydranten einsatzbereit sind.
Dazu gehört auch, dass der Hydrant gut sichtbar und
zugänglich ist.
Mit der Suche hinter Büschen und Zäunen, in Hecken und unter Holzhaufen geht im Ernstfall wertvolle Zeit verloren.
Bitte kontrollieren Sie «Ihren» Hydranten und sorgen
Sie wenn nötig dafür, dass Büsche und Hecken
ZURÜCKSCHNEIDEN VON ÄSTEN,
WELCHE IN STRASSEN UND WEGE
HINEINRAGEN
Wir gestatten uns, auf folgende Vorschrift des kantonalen Strassengesetzes (StrG) hinzuweisen:
Art. 106 StrG
Pflanzen dürfen nicht in den Lichtraum einer Strasse
ragen. Die Höhe des Lichtraumes beträgt:
•
•
4.50 m über Verkehrsflächen, die für den
Fahrverkehr bestimmt sind;
2.50 m über Verkehrsflächen, die nicht für den Fahrverkehr bestimmt sind.
Wir bitten die Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer höflich, die entlang ihrer Liegenschaft in
den Strassen- bzw. Wegraum hineinragenden Äste,
unter Berücksichtigung des Wachstums, genügend
zurückzuschneiden, damit die Äste nicht bereits nach
kurzer Zeit wieder zu Behinderungen (Strassenunterhalt und Strassenreinigung, Strassen- und Wegbenützer, Fussgänger) führen. Der Randstein muss sichtbar
sein.
Das Bauamt
entsprechend zurückgeschnitten werden, damit die
Einsatzbereitschaft gewährleistet ist.
Die Feuerwehr wird in nächster Zeit entsprechende
Kontrollen vornehmen und im Bedarfsfall selber für
einen guten Zugang sorgen.
Für Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Das Feuerwehrkommando
AMTLICHE PILZKONTROLLE
Pilzsammlerinnen und Pilzsammler aus Mörschwil
können ihre gesammelten Pilze beim
Botanischen Garten, Vortragsraum/Pilzlokal,
­S tephanshornstrasse 4, St. Gallen
kontrollieren lassen.
ährend der Pilzsaison (August
Öffnungszeiten: W
bis Oktober) ohne Voranmeldung
Montag:
Dienstag bis Freitag: 7.30 – 8.30 Uhr
und 16.30 – 17.00 Uhr
16.30 – 17.00 Uhr
Ausserhalb der Saison ist eine telefonische
Anmeldung nötig, Telefon 071 288 15 30.
P O LITISCHE GEM EIN DE
600
Jugendarbeit Mörschwil
Willkommen zurück!
Für 5. und 6.Klässler ist der Jugendtreff jeweils am Mittwoch geöffnet von 14:00 –17:00 Uhr. Start am 29.10.14 mit der Halloween Party!
blutrote Drinks
Musik
HALLOWEEN PARTY IM
JUGENDTREFF
Fdunkle Gestalten
Mittwoch 29.10.14
Spinnweben
UNTERSTUFE 17:30-19:30UHR
Leuchtende Kürbisse
MITTELSTUFE 19:00- 21:00UHR
..
VERKLEIDUNG ERWUNSCHT!
Geld für Getränke mitnehmen!
NG HartpLatz
rbeiten konnten erfolgreich weitergeführt
te Platz» sowie die Laufbahn wurden erneurube für den Weitsprung leicht nach Süden
Anlauf entsprechend angepasst.
12. JaHrESvErSaMMLUNG DEr
MörSCHwIL
Für JugendlicheELtErNMItwIrkUNG
ab der Oberstufe ist
der Jugendtreff jeweils am Freitag geöffnet von
Der kleine18:30Vorstand –der
Eltern
mit
wirkung
Mörschwil
lädt El22:00 Uhr. Start
wieder
am 31.10.14
tern, Erziehungsberechtigte und Interessierte herzlich zur
Jahresversammlung ein.
Ich freu mich auf Euch !
Eingang
Donnerstag, 18. September 2014, 19.30 Uhr
Dachatelier
Jugendtreff
auf derGallusschulhaus
Rückseite des Gallusschulhauses.
kleineAnliegen:
Vorstand sucht
noch Verstärkung!
Kontakt bei FragenDer
oder
valentin.meichtry@moerschwil.ch
lettergerät aus dem Häftlibach wurde für
nkinder auf dem Spielplatz aufgebaut. Als
bot wird ein Streetball-Korb zur Verfügung
en Herbstferien sollte die Sanierung abge-
Wer sich vorstellen kann, sich zu gunsten der Schule Mörschwil und für die Schulkinder zu engagieren, ist herzlich
willkommen.
Die Elternmitwirkung bedankt sich bei allen ausgetretenen
Klassendelegierten für ihr Mitwirken und heisst die neuen
herzlich willkommen.
Weitere Auskünfte erteilt Daniela Halter,
Telefon: 071 866 17 33 oder per E-Mail an
P O LITISCHE GEM EIN DE
601
Wie war es denn früher in Mörschwil?
Mörschwilerinnen und Mörschwiler erinnern sich an die Staatsstrasse
Etwas abgelegen war es ja schon, dieses Mörschwil,
damals, als noch nicht jede(r) ein Auto hatte, und
es noch keine Busverbindung in die Stadt gab.
Natürlich gab es die Station, aber die war vom
Dorf ziemlich weit entfernt, und die Staatsstrasse
machte einen grossen Bogen um das Dorf. Und
wer auf dieser Mörschwil zustrebte, kam nach
Riederen, Fahrn und Meggenhus, aber nicht ins
Dorf. So kam denn der jetzigen Rorschacher­
strasse (die man früher eben auch «Staatsstrasse»
nannte) schon immer besondere Bedeutung zu –
wenigstens nach Ansicht ihrer Anwohner. Denn
«alles Leben spielte sich hier ab: der ganze Ver­
kehr, Velos, Fussgänger, Fuhrwerke und später,
anfangs selten, Lastwagen und hin und wieder ein
Auto – im Dorf selber war nichts los, da war eine
Ruhe!»
«Sonne» (jetzt Unibau), die «Krone» (soll dem­
nächst abgebrochen werden), das «Wiesental»
(jetzt Garage Mauchle) und eben das St. Gallen
zugehörige «Sonnental» (jetzt «Vorstadtbeiz»).
Die Staatsstrasse war bis in die spätern 50er-Jahre
auf der ganzen Länge gepflästert. Sie war bom­
biert, die Strassenränder waren noch unbefestigt
und auf jeder Seite blieb ca. 1 m Naturstrasse. Es
war nicht einfach, mit dem Velo auf der Staats­
strasse zu fahren. Gefährlich war die Strasse aber
vor allem für Motorradfahrer, und es geschahen
immer wieder schwere Unfälle, auch solche mit
tödlichem Ausgang.
«Anfangs der 50er-Jahre konnten wir noch auf
der Rorschacherstrasse spielen. Aus alten Kin­
derwagen hatten wir einen Rollwagen gebaut, die
vordere Achse war lenkbar, und mit diesem fuh­
ren wir von der «Krone» bis zur Riederenstrasse.»
Und man konnte auch ohne Gefahr Äpfel, die von
angrenzenden Baumgärten auf die Strasse gefal­
len waren, auflesen.
Auf der Staatsstrasse verkehrten viele Fuhrwer­
ke, die Kohle, Schlacke, Sand und Kies aber auch
landwirtschaftliche Produkte von Rorschach nach
St. Gallen transportierten. Um auf der Route Ror­
schach – St. Gallen den Pferden Möglichkeiten
zum Ausruhen zu geben, standen 7 oder (wenn
man das auf St. Gallerboden stehende «Sonnen­
tal» dazunimmt) 8 Wirtschaften entlang der Ror­
schacherstrasse. Und alle diese Wirtschaften hat­
ten (und haben) grosse Parkplätze: Der «Löwen»
in Meggenhus, das frühere «Edelweiss» (dort hat
jetzt Dachdecker Braunwalder sein Lager), das
«Schöntal», das «Fahrn» (jetzt «Glen Fahrn»), die
«Wirtschaft und Bäckerei z. Sonne, Gartenwirtschaft
Gruss aus Riedern b/Mörschwil»
Es gab noch wenige Lastwagen, von der «Brugg­
mühle» zum Beispiel, vom «Schützengarten» und
von der Stadt St. Gallen – diese transportierten
Koks aus dem Gaswerk Rietli nach St. Gallen.
«Wir kannten viele der Lastwagen-Chauffeure.
Oft nahmen sie unsere Frauen mit, wenn diese in
die Stadt wollten. Sie brachten sie pünktlich zum
Kochen wieder nach Hause, und nebst den Ein­
käufen brachten sie dann oft auch Neuigkeiten
mit. So hatten wir an der Rorschacherstrasse – als
einzige Mörschwilerinnen und Mörschwiler – die
Verbindung zur grossen, weiten Welt!»
Arthur Dietrich
SCH U LGEM EIN DE
602
LEHRPLAN 21
Eine der augenfälligsten Änderungen, die mit dem
neuen Lehrplan 21 eingeführt werden soll, ist die Kompetenzorientierung. Die Projektgruppe Lehrplan 21 des
St. Galler Bildungsdepartements führt dazu im Schulblatt 9/2014 folgendes aus:
Frage:
Alle reden von Kompetenzen. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Lernziel und einer Kompetenz?
Antwort:
Im Grundsatz beschreiben sowohl Lernziele als auch Kompetenzen, was eine Schülerin oder ein Schüler am Ende eines
Lernprozesses beherrschen soll. Warum nun also ein neuer
Begriff für (fast) dasselbe?
Ein Blick zurück hilft diese Frage zu klären: Verschiedene
Leistungsmessungen wie PISA brachten seit den Neunzigerjahren zu Tage, dass (zu) viele Kinder Schwierigkeiten haben,
ihr in der Schule erworbenes Wissen beim Lösen von unbekannten Aufgabenstellungen anzuwenden. Trotz anspruchsvoller Lernzielvorgaben (wie sie auch im Lehrplan 97 stehen)
hatten sie scheinbar das Wissen nicht genügend tief verstanden und/oder im Unterricht selten Gelegenheit erhalten,
das Wissen zur Lösung von anspruchsvollen Anwendungsaufgaben z.B. auch fächerübergreifend nutzen zu lernen. Im
Unterricht wurde nämlich durchaus viel Wissen «durchgenommen». Allerdings wurde der Lernprozess selten so weit
vorangetrieben, dass mit diesem Wissen auch in entsprechenden Situationen gehandelt werden kann. Als Reaktion
darauf wurde daher ein Unterricht gefordert, der nicht nur
das Wiedergeben und Verstehen von Wissen, sondern auch
das fexible Anwenden des Gelernten in unterschiedlichen Situationen zum Ziel hat. Um diese Neuausrichtung und Weiterentwicklung der Lernzielorientierung zu betonen, wurde
ein neuer Begriff eingeführt: Die Kompetenz. Diese soll den
Aspekt der flexiblen Anwendung aus den bekannten Grobzielen verstärken. An einem Vergleich lässt sich das gut aufzeigen:
Wie man sieht, steht in beiden Lehrplänen fast dasselbe.
In der Lehrplan-21-Kompetenz wurden nur geringe Ergänzungen gemacht, diese zeigen jedoch die wesentlichen Aspekte des Kompetenzbegriffs gut auf:
Um die Anforderung einer Kompetenz zu erfüllen, muss
man nicht nur über seriöses Fachwissen verfügen, sondern
auch passende Denk-, Arbeits- und Handlungsweisen beherrschen. Dies betont der Lehrplan 21 ganz bewusst und
wird in der Kompetenz sichtbar durch die Ausdrücke «erkunden» und «dokumentieren».
Das gewählte Beispiel zeigt aber auch, dass dies schon im
Lehrplan 97 gefordert wurde: «Erkunden» findet sich auch
im Grobziel.
Ein weiteres Element bleibt gleich: Wie bisher werden auch
in einem kompetenzorientierten Unterricht Ziele formuliert.
Sie beschreiben jedoch sogenannt «könnens-orientiert» (abgeleitet aus dem Englischen «can do»), aufeinander aufbauend und zunehmend komplexer die Schritte auf dem Weg
zur angestrebten Kompetenz. Die im Lehrplan 21 defnierten
Kompetenzstufen helfen der Lehrperson dabei, solche Könnens-Ziele zu formulieren. Fakt ist, die Unterschiede zwischen Lernzielen und Kompetenzen sind gar nicht so gross,
es wird vielmehr an Bewährtem festgehalten und weiterentwickelt. Zusammenfassend könnte die aufgeworfene Frage
auch so beantwortet werden: Kompetenzen sind schlicht
und einfach anspruchsvolle, das heisst anwendungsorientiert ausgerichtete Grobziele.
HARTPLATZ
•Grobziel Lehrplan 97 (Fachbereich Mensch und
Umwelt, Teilbereich Natur und Technik):
Pflanzen und Tiere in ihren Lebensräumen
erkunden und Zusammenhänge in Lebensgemeinschaften aufzeigen.
• Kompetenz Lehrplan 21 (Natur, Mensch, Gesellschaft, NMG.2.1.):
Die Schülerinnen und Schüler können Tiere
und Pflanzen in ihren Lebensräumen erkunden
und dokumentieren sowie das Zusammenwirken beschreiben.
Noch vor den Herbstferien konnte der «rote Platz» fertiggestellt werden. Dieser wird mit Freude von den Schüler/-innen
in den Schulpausen und in der Freizeit benutzt.
SCH U LGEM EIN DE
«GSPÄNLITAG»
Die Jugendmusikschule Mörschwil führt in der Woche vom
Montag, 03. November 2014 bis Samstag, 08. November
2014 den «Gspänlitag» durch. Die Musikschüler/-innen erhalten einen Bon, mit dem sie ein «Gspänli» einladen können, es in den Musikunterricht zu begleiten. Es gibt ihnen
die Möglichkeit, ihrem Freund oder ihrer Freundin das eigene Instrument und den Ablauf einer Unterrichtslektion
näher vorzustellen. Die «Gspänli» können das Instrument selber auch ausprobieren und so Musikunterrichtsluft
schnuppern. Unter allen eingelösten Bons werden im Anschluss an den «Gspänlitag» Präsente verlost.
Die Jugendmusikschule freut sich auf eine rege Teilnahme
und viel Besuch in dieser Woche.
SCHWEIZER ERZÄHLNACHT 2014
«Ich spiele, du spielst – spiel mit!»
VORANZEIGE: ADVENTSKONZERT
Die Schülerinnen und Schüler der Jugendmusikschule laden
alle Interessierten zum Adventskonzert ein.
Mittwoch, 26. November 2014, 19.00 Uhr,
Katholische Kirche Mörschwil
Die Musikschülerinnen, Musikschüler und ihre Musiklehrpersonen freuen sich auf viele Zuhörende.
SICHERHEIT DURCH SICHTBARKEIT
In der Dämmerung und an nebligen Tagen ist es sehr wichtig, die Sichtbarkeit der Kinder zu erhöhen. Brennende Vorder- und Rücklichter an Fahrrädern sind bei Dunkelheit
Vorschrift, erhöhen gleichzeitig die Sichtbarkeit und damit
die Sicherheit der Kinder. Bunte Kleider, Leuchtstreifen an
der Kleidung sowie Reflektoren für Arme, Beine und Fahrzeuge helfen, die Sichtbarkeit der Kinder zu erhöhen. So
sollten auch Kickboardfahrer und -fahrerinnen gut sichtbar
sein!
Klebbare Reflektoren für Fahrräder, Kickboard, Schulmappen
etc. können solange Vorrat auf dem Schulsekretariat kostenlos bezogen werden.
Freitag, 14. November 2014, Schulhaus Alea,
zwischen 17.00 Uhr – 19.00 Uhr
Programm:
•Kamishibai
•Black stories der Klasse Flury
•Spielzimmer der Klasse Hürlimann
•Spiel und Spass rund um das Buch
•Start der Taschenbuch-Börse
•Erzählkaffee
Das detailierte Programm erscheint im nächsten Mitteilungsblatt vom 6. November 2014.
TASCHENBUCH-BÖRSE FÜR
ERWACHSENE
Wir starten zur Taschenbuch-Börse für Erwachsene.
Bringen Sie Ihre gelesenen Taschenbücher in unsere Sammlung und nehmen Sie dafür neuen Lesestoff mit nach Hause.
Die Börse funktioniert nach dem Motto: «Bring und Nimm!»
Damit wir einen Bestand aufbauen können, nehmen wir ab
sofort gerne Ihre gelesenen Taschenbücher in der Bibliothek
entgegen. Die Bücher können auch ausserhalb der Ausleihzeiten im Korb vor der Bibliothek abgegeben werden.
Der Startschuss erfolgt an der Schweizerischen Erzählnacht am Freitag, 14. November 2014.
603
K ATH O LISCHE K I RCHGEM EIN DE
604
Katholische Pfarrei St.Johannes der Täufer
Pfarramt
Pfarreibeauftragter: Dr. Bernd Ruhe
Sekretariat: Gabriela Valentini
Sakristanin: Ursula Hanimann
Patres Missionshaus Untere Waid
Aktuelle Mitteilungen aus der Pfarrei können Sie unter
www.kath-pfarrei-moerschwil.ch nachlesen.
Samstag, 25. Oktober 2014
18.00 Uhr Rosenkranzgebet
18.30 Uhr Eucharistiefeier
Jahrzeit für Walter Hänsler, Betzenbergstrasse
Sonntag, 26. Oktober 2014
Kollekte: Bethlehem Mission Immensee
09.15 Uhr Eucharistiefeier, Untere Waid
10.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst
10.30 UhrÖkumenische Sunntigsfiir / KiK
im kath. Pfarreisaal
18.00 Uhr Segensandacht, Untere Waid
Jahrzeit für Robert Scherrer-Frei, Schulstrasse
An den Wochentagen
Montag, 19.00 Rosenkranzgebet, Untere Waid
19.30 Eucharistiefeier, Untere Waid
Mittwoch, 07.15Eucharistiefeier im Altarraum
für Schüler und Erwachsene
19.00 Ökumenische Abendbesinnung
im evang. Kirchenraum
Donnerstag, 09.15 Eucharistiefeier
18.00
Rosenkranzgebet
19.30 Dr. Arnd Bünker: Ausserhalb der
Kirche kein Heil? Innerhalb der Kirche
keine Freiheit? Religionsfreiheit nach
dem 2. Vatikanischen Konzil, kath.
Pfarreisaal
Freitag, 07.00 Eucharistiefeier, Untere Waid
Samstag, 1. November 2014
Allerheiligen
Kollekte: Glocke für die Missionarsstation Cubal, Angola
09.15 Uhr Eucharistiefeier, Untere Waid
10.30 Uhr Eucharistiefeier
14.00 Uhr Totengedenkfeier
unter Mitwirkung des Kirchenchors
18.00 Uhr kein Rosenkranzgebet
18.30 Uhr keine Eucharistiefeier
Jahrzeit für Hans und Marie Egger-Hüppi, Bahnhofstrasse;
Christoph Studer und Peter Studer-Hintze, Grünaustrasse
Tel. 071 866 12 65
Tel. 071 866 12 65
Montag, 08.00 – 11.30 Uhr, Donnerstag, 13.30 – 17.00 Uhr
Tel. 071 866 18 87 oder 079 377 10 04
Tel. 071 866 14 24
Sonntag, 2. November 2014
Allerseelen
Kollekte für bedürftige Pfarreien und für Seelsorgeaufgaben des Bistums
09.15 Uhr Eucharistiefeier, Untere Waid
10.30 Uhr Eucharistiefeier
12.00 Uhr Syrisch-orthodoxer Gottesdienst
18.00 Uhr Segensandacht, Untere Waid
Jahrzeit für Elisabeth und Johann Mäder-Meienberger,
Sonnenhaldenstrasse
An den Wochentagen
Montag, 19.00 Rosenkranzgebet, Untere Waid
19.30 Eucharistiefeier, Untere Waid
Mittwoch, 07.15Eucharistiefeier im Altarraum
für Schüler und Erwachsene
Donnerstag, 09.15 Eucharistiefeier
18.00
Rosenkranzgebet
Freitag, 07.00 Eucharistiefeier, Untere Waid
ERNTEDANK
Auch in diesem Jahr durften wir uns in Mörschwil
wieder über eine gute Ernte freuen. Ganz herzlichen
Dank allen, die zur Gestaltung des ökumenischen Erntedankgottesdienstes am 28. September beigetragen
haben: der Bäuerinnenvereinigung Mörschwil, die
liebevoll den Altarraum geschmückt hat und allen, die
für die üppigen Erntegaben im Kirchenraum gesorgt
haben. Zu danken ist den engagierten Geschäften,
den Bäckereien Egger und Füger, der Molkerei Manser
und der Landi / Volg, die den abschliessenden Apéro
bereichert haben.
Das Jodelchörli Mörschwil hat wiederum für die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes gesorgt. Und
schliesslich durften wir uns über die Kollekte von
Fr. 1'136.80 zugunsten von Agricultural Training
Centre, Krumhuk (Namibia) freuen.
K ATH . & E VA NG . K I RCHGEM EIN DE
Ökumenische
Ökumenische Sunntigsfir /
Sunntisfiir/Kinderkirche
(KiK)
Kinderkirche (KiK)
Sunntisfiir/Kinderkirche (KiK)
Ökumenische
«Frederick»
„Frederick“
eineeine
kleine
Maus
„Frederick“
kleine Maus
sammelt
eine
kleine Maus Sonnensammelt Sonnenstrahlen
sammelt
Sonnenstrahlen
strahlen
Ökumenische Abendbesinnung
Mittwoch, 29. Oktober 2014
ausnahmsweise: 19.00 Uhr
evang. Kirchenraum
Datum:
Sonntag,
26. Oktober
2014
Datum:
Sonntag,
26. Oktober
2014
Datum: Sonntag,
26.kath.
Oktober
2014
Pfarreisaal
Ort: Ort: kath. Pfarreisaal
Zeit: 10.30 Uhr
Ort:
kath.
Pfarreisaal.
Wir
feiern
Stunde
zusammenzusammen
und
Wir diese
feiern
diese Stunde
und
zu Ruh kommen
sich Stille gönnen
auftanken für den Alltag
10.30 Uhr
Zeit: Zeit: 10.30 Uhr
Ganz herzlich laden wir Sie dazu ein!
Vorbereitungsgruppe
freuenfreuen
uns aufuns
euch
alle!
auf
euch alle!
Wir feiern diese Stunde zusammen
und freuen uns auf euch alle!
Ökumenische Feier
Wer bin ich?
Mitglieder der Frauengemeinschaft und der
Frauengruppe des Evangelischen Kirchkreises
Mörschwil bereiten auch dieses Jahr wiederum
gemeinsam eine ökumenische Feier vor.
Wir laden alle Mörschwilerinnen und Mörschwiler
herzlich zur Feier ein.
Mittwoch, 5. November 2014, 09.00 Uhr,
im evangelischen Kirchenraum
Wer ich auch bin,
Du kennst mich!
Mit gemütlichem Beisammensein
lassen wir den Morgen ausklingen.
Die Vorbereitungsgruppe
605
E VA NGELISCH E K I RCHGEM EIN DE
606
Evangelisch-reformiertes Pfarramt Mörschwil
Pfarrer Roger Poltéra
Schulstrasse 1, 9402 Mörschwil
Tel. 071 866 29 39, Fax 071 866 29 37
pfarramt.moerschwil@ref-goldach.ch
Sekretariat Goldach: Tel. 071 846 89 00, Fax 071 846 89 09
Weitere Informationen finden Sie unter
www.ref-goldach.ch
MÖRSCHWIL
Sonntag, 26. Oktober
(Bitte Winterzeitumstellung beachten)
10.30 UhrGottesdienst im evangelischen Kirchenraum
mit Vorstellung der Konfirmanden, mit Pfr.
R. Poltéra (Achtung: im Kirchenboten steht
die falsche Uhrzeit);
musikalische Gestaltung durch A. Hüberli;
Kinderhort, ökumenische Sunntigsfiir und
Abenteuerland (siehe Inserat); anschl. Kirchenkaffee
14.00 Uhr Kantonaler Singtag in der Lokremise
St. Gallen
Dienstag, 28. Oktober
09.30 UhrKindersingen im evang. Kirchenraum (siehe
Inserat)
Mittwoch, 29. Oktober
14.00 UhrErlebnisnachmittag 1. bis 6. Klasse
(bis 18 Uhr) im evang. Kirchenraum
18.30 UhrÖkumenische Abendbesinnung im evang.
Kirchenraum (siehe Inserat)
Samstag, 1. November
14.00 UhrÖkum. Gottesdienst zu Allerheiligen, Totengedenkfeier mit Pfr. R. Poltéra und B. Ruhe,
in der kath. Kirche; anschliessend Einweihung des neu gestalteten Gemeinschaftsgrabes
Sonntag, 2. November
10.00 UhrGottesdienst zum Reformationssonntag mit
Abendmahl, mit Pfr. W.Schait, Kinderhort
Dienstag, 4. November
07.30 Uhr Gebetskreis im evang. Kirchenraum
Mittwoch, 5. November
09.00 UhrÖkumenische Feier im evang. Kirchenraum
mit Prädikantin B. Stier und Team; anschlies­
send Kirchenkaffee (siehe Inserat)
Präsident Kirchkreis Mörschwil: Philipp Friedli, Tel. 071 860 09 02
Mesmerin: Dora Soller, Tel. 071 866 22 81
Diakonie und Sozialdienst: Sozialdiakonin Marlise Schiltknecht,
Tel. 071 846 89 04, sozialdienst@ref-goldach.ch
Jugendarbeiterin: Ursula Goti, Tel. 071 846 89 05,
ursula.goti@ref-goldach.ch
VORSCHAU
Sonntag, 9. November
17.00 Uhrin der evangelischen Kirche Goldach:
GoSpecial – der etwas andere Gottesdienst
mit Moderation, Musik, Theater, Predigt,
Kreuzverhör, Fürbitte, GoSpecialBar, Kinderhort (1–4) und Kinderprogramm (5–12) zum
Thema: «Leben im Jetzt – oder: Nehmen
wir die Gegenwart noch wahr?» mit Cla
Gleiser, freiberuflicher Texter und Illustrator.
Zu Gast: Gospelchor Heiden!
Sonntag, 9. November
18.00 UhrRegionaler Gottesdienst «Dankstell am
See» für Jugendliche und Junge Erwachsene in der evang.-ref. Kirche Rorschach,
Signalstrasse
HINWEISE
Wir beteiligen uns als Kirchkreis an der Aktion «Weihnachtspäckli». Ab sofort liegt ein Handzettel aus mit der
genauen Beschreibung, was in einem Paket alles enthalten sein soll, wenn Sie selber ein Paket zusammenstellen
möchten.
An folgenden Orten liegen Handzettel aus:
- Gemeindeverwaltung, Schulstr. 1, Schriftenständer
- Foyer des evangelischen Kirchenraums, Schriftenständer
- katholische Kirche, Schriftenständer
Bitte wenden Sie sich mit allen Fragen an die Mesmerin
Dora Soller, 071 866 22 81. Herzlichen Dank!
Kirchgemeinde-Winterferien 2015
Auch im 2015 bieten wir wieder Winterferien für alle Generationen in St. Moritz an: vom 24. bis 31. Januar. Die
Flyer mit Anmeldetalon (bis 24. Oktober) liegen in unseren
Kirchgemeindehäusern auf.
In unserem Kirchkreis und in der Kirchgemeinde treffen
sich verschiedene Gesprächs- und Hauskreise. Wer
Inte­resse an einer solchen Gruppe hat, melde sich bei
Brunhilde Stier, Tel. 071 866 22 21 oder beim Pfarramt
(Telefon und Mail siehe oben).
Das Pfarramt erhält aus Datenschutzgründen keine Informationen über Spitaleintritte. Darum sind wir auf Hinweise von Angehörigen oder Bekannten angewiesen,
wenn jemand vom Pfarrer besucht werden möchte:
071 866 29 39. Vielen Dank!
E VA NGELISCH E K I RCHGEM EIN DE
Angebot für Kinder
parallel zum Gottesdienst
Sonntag, 26. Oktober 2014
(Zeitumstellung beachten)
Kinderhüeti Für Kinder von O Jahren bis Kindergarten
Ort: im Sitzungszimmer
Zeit: 10.30 bis 11.30 Uhr
Während des Gottesdienstes darfst du bei uns spielen! Komm
vorbei – wir freuen uns auf dich! …Hereinspaziert…
Sunntigsfiir – gemeinsam mit der katholischen Pfarrei
Für Kinder ab Kindergarten bis 2. Klasse
Ort: Pfarreisaal
Zeit: 10.30 bis 11.30 Uhr
Was erwartet dich? (siehe auch Inserat auf der ökum. Seite)
In der Sunntigsfiir werden wir gemeinsam singen, biblischen
Geschichten zuhören, spielen, basteln, danken und bitten.
Team: ökum. Team
Für Kinder der 3. bis 6. Klasse
Ort: ehemaliger Samariterraum, Rampenabgang hinter dem Gemeindezentrum
Zeit: ab 10.15 bis ca. 11.45 Uhr
Was machen wir?
Spielstrasse: Du kannst Tischtennis oder Tischfussball spielen,
Brettspiele oder Kartenspiele machen. Oder: Wenn du den Morgen
ruhiger beginnen möchtest, kannst du auch etwas Basteln, Zeichnen
oder Malen. Um 10.45 Uhr werden fetzige Lieder gesungen, zudem
hören wir eine biblische Geschichte. Nachher diskutieren wir darüber
und am Schluss wird wieder gebastelt oder gespielt.
Team: Christoph Senn, Yvonne Wick, Philipp Friedli
Die weiteren Daten für Kinderhüeti, KiK und
Abenteuerland sind: 30. November 2014
Kindersingen
1x im Monat
Singen beflügelt die Seele und tut einfach gut.
Vor allem Kinder singen sehr gerne und fast überall. Wir möchten die alt vertrauten Kinderlieder ins Repertoire aufnehmen, aber auch neue Lieder kennen lernen. Die Liedli, Värsli und
Sprüchli werden begleitet mit Klavier, rhythmischen Musikinstrumenten (Rassel, Triangel
usw.) und auch mit Bewegung.
Es würde uns freuen, Dich mit Deinem Mami, Papi oder Begleitperson zu begrüssen.
Wann:
Wo:
Zeit: Alter:
Kosten: Dienstag, 28. Oktober 2014
im evang. Kirchenraum, 1. Stock im Gemeindezentrum Mörschwil
09.30 – 10.15 Uhr
0 – 5 Jahre
Fr. 5.– pro Kind und Morgen ab jährig
Es ist keine Anmeldung nötig!
Die Daten im Jahr 2014 sind: 25.11.
Bis bald!
Rahel Dünnenberger & Priska Poltéra
607
V EREIN E
608
Freundliche Einladung zum
WITWENTREFF
Dienstag, 4. November, 11.30 Uhr
im Restaurant Ochsen
Die Mütter- und Väterberatung fällt am Donnerstag,
23. Oktober 2014 aus.
Der Chnöpflitreff findet
wie gewohnt statt.
ADLER ALS BEGEGNUNGSSTÄTTE
Im Rahmen des Zukunfts-Kafi hat sich eine Arbeitsgruppe
aus der Bevölkerung mit dem «Adler als Begegnungsstätte»
befasst.
Dabei wurde an der letzten öffentlichen Folge-Veranstaltung
vom 2. September eine mögliche Umfrage mit verschiedenen Anspruchsgruppen des Adler vorgestellt und diskutiert.
Im Anschluss an diese Veranstaltung wurde erneut das Gespräch mit dem Wirtepaar Strinati geführt. Dabei wurde der
Wunsch geäussert, statt einer Umfrage einen Workshop mit
der Arbeitsgruppe durchzuführen. Diesem Wunsch wurde
entsprochen.
Besten Dank für Ihr Verständnis.
Die Arbeitsgruppe hat am 3. Oktober mit dem Wirtepaar
einen Workshop über Stärken und entwicklungsfähige
Bereiche des Adler durchgeführt und wird diesbezüglich
weiterhin mit dem Wirtepaar in Kontakt bleiben.
Mütter- und Väterberatung,
Brigitte Schori, 071 841 14 55
Im Namen der Arbeitsgruppe:
Turi Eberle (am.eberle@bluewin.ch)
und Martin Hilb (martin.hilb@unisg.ch)
r
Mörschwile
Adventsfenster 2014
Advent Advent ein Lichtlein brennt…
Auch dieses Jahr möchten wir im Dorf
einen Adventskalender gestalten und vom
1. – 24. Dezember jeweils um 17.00 Uhr
ein Törchen öffnen.
Helfen Sie mit und bringen Sie
Weihnachtstimmung nach Mörschwil.
Gestalten Sie ein Fenster nach Ihrem
Geschmack und beleuchten es täglich
von 17:00 – 22.00 Uhr.
Freiwillig ist das Anbieten eines warmen
Getränkes am Tag der Öffnung.
Die neugierigen grossen und kleinen Besucher freuen sich bestimmt darüber.
Informationen erteilt / Anmeldung an
(Name, Ort, mit oder ohne Ausschank am
Öffnungstag):
Michèle Glanzmann:
071 536 95 30 oder 079 282 00 92
micheleinchile@gmx.net
609
entSpannung im Zentrum
Samstag, 25.10.2014
Türöffnung 19.00 Uhr
19.30 Uhr, Gemeindezentrum Mörschwil
Himmlisch!
31 Stimmen des Jugendchores der Domsingschule
St.Gallen wirbeln dich hoch in die Luft und singen von
Regenbogen, Höhenflügen und vom Mann im Mond
Muuh Tennis
Kurzfilm von Ninian Mathis
Ein neuer Tag - Caco erwacht
Ein Clownstück von und mit Carole Colombi über den
Alltag und wie schnell er durcheinandergeraten kann
post mortem
eine fiktive Kriminalgeschichte in Form eines Fotoromans
Discover3
Pop- und Rock Coverband mit Urs Guidolin
Eintritt CHF 10.– / Kinder bis 16 Jahre freier Eintritt
Aus Mörschwil wirken mit:
Aline Dätwyler, Annika Dietz, Désirée Hauser, Sabrina Knechtle, Ninian Mathis, Carole Colombi, Stephanie Amstad, Urs Guidolin
www.kulturinmoerschwil.ch
610
Trophy-Schiessen 2014
Dieses Jahr haben wir zum 9. Mal das Trophy-Schiessen durchgeführt. Es besteht aus
4 Schiessen, bei denen jeweils eine maximale Punktezahl von 72 oder 100 erreicht
werden konnte. Die Gewinne der Ränge 1 bis 3 wurden von unseren Trophy-Sponsoren
übernommen.
Bäckerei Egger – Trophy (maximale Punktzahl: 72)
1. Rang
2. Rang
3. Rang
Christian Holenstein 68 Punkte
Stefan Hauser
67 Punkte
Werner Gahler
63 Punkte
acrevis Bank AG, St. Gallen – Trophy (maximale Punktzahl: 100)
1. Rang
2. Rang
3. Rang
Stefan Hauser
91 Punkte
Christian Holenstein 90 Punkte
Cyrill Keiser
90 Punkte
Brauerei Schützengarten AG – Trophy (maximale Punktzahl: 100)
1. Rang
2. Rang
3. Rang
René Lichtensteiger 90 Punkte
Christian Holenstein 89 Punkte
Werner Gahler
85 Punkte
Metzgerei Ehrbar – Trophy (maximale Punktzahl: 100)
1. Rang
2. Rang
3. Rang
Werner Gahler
88 Punkte
Christian Holenstein 87 Punkte
Walter Mäder jun.
85 Punkte
Herzlichen Dank an
Bäckerei Egger, Mörschwil,
acrevis Bank AG, St. Gallen,
Brauerei Schützengarten AG, St. Gallen
Metzgerei Ehrbar, Mörschwil
Schützengesellschaft Mörschwil
www.schuetzenmoerschwil.ch
611
Die Fasnachtsgesellschaft Adlerbruet lädt ein:
FREITAG, 14. Nov. 2014
im Dorfzentrumssaal
…mit Fondueplausch, HV und
Überraschungsprogramm…
Der Vorstand der Fasnachtsgesellschaft Adlerbruet freut sich, alle
Mitglieder – und ALLE anderen Fasnächtler – anlässlich der 30.
Hauptversammlung zu einem Fondueplausch einzuladen.
19:15 Uhr Apéro an der austauschBAR
20:00 Uhr Hauptversammlung
20:30 Uhr Gratis-Fondue und Unterhaltungsprogramm der
speziellen Art
Um eine problemlose Bewirtung zu ermöglichen, bitten wir Sie, Ihre Teilnahme bis spätestens 10.11.2014 an unseren Aktuar Urs Keller telefonisch (078 710 82 86), mittels Fax
(071 844 97 28) oder per Mail (urs.keller@asga.ch) bekanntzugeben.
N
O
L
A
T
E
D
A N M E L
Ich/Wir nehme(n)
. November 2014
mit HV vom 14
r austauschBAR
an de
Anzahl Personen
Name/Vorname:
Adresse:
xen auf 071 844
2014 fa
Talon bis 10.11.
97 28
teil.
612
-- FUSSBALLNACHT
FUSSBALLNACHT
28. November 2014
28. November 2014
Fussball-Plauschturnier in der Sporthalle Seeblick
Fussball-Plauschturnier
in der
Seeblick- 20:00 Uhr
Gespielt wird in 3 Kategorien
(Schüler 1.- 3. und
4.- Sporthalle
6. Klasse), ca.16:30
Gespielt
wird in 3 ab
Kategorien
1.- 3. und 4.- 6.
ca.16:30
- 20:00
und Erwachsene
ca. 20:00(Schüler
Uhr ausschliesslich
mitKlasse),
gemischten
Teams.
EsUhr
müssen
und
Erwachsene
ab
ca.
20:00
Uhr
ausschliesslich
mit
gemischten
Teams.
Es
müssen
immer mindestens 2 Damen bzw. 2 Mädchen auf dem Spielfeld sein.
immer mindestens 2 Damen bzw. 2 Mädchen auf dem Spielfeld sein.
Schnell anmelden!!
Auf Grund
des grossen Ansturms im letzten Jahr ist die Anzahl der teilnehmenden Teams
Schnell
anmelden!!
beschränkt.
Anmeldungen
werdenim
deshalb
der ist
Reihenfolge
berücksichtigt.
Auf Grund des
grossen Ansturms
letzteninJahr
die Anzahldes
derEingangs
teilnehmenden
Teams
beschränkt. Anmeldungen werden deshalb in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
Pro Team stehen 6 SpielerInnen auf dem Feld,.
4 dieserPro
6 Spieler
müssen
Mörschwil wohnen
Team stehen
6 in
SpielerInnen
auf demoder
Feld,.arbeiten!
Fr. (Erwachsene);
Fr. (Schüler)
4 dieser Einsatz:
6 Spieler50
müssen
in Mörschwil20wohnen
oder arbeiten!
Einsatz: 50 Fr. (Erwachsene); 20 Fr. (Schüler)
Anmeldung und Auskunft:
Direkt
online und
u. Details
:
Anmeldung
Auskunft:
Direkt online u. Details :
Anmeldeschluss:
Anmeldeschluss:
Elmar Hug 071 866 25 05
www.tsvmoerschwil.ch
Elmar Hug 071 866 25 05
www.tsvmoerschwil.ch
spätestens 15.November 2014
(je nach Teilnehmerzahl
früher)
spätestens
15.Novemberauch
2014
(je nach Teilnehmerzahl auch früher)
Wir melden uns an für die Raiffeisen Fussballnacht:
Wir melden uns an für die Raiffeisen Fussballnacht:
Mannschaftsname:
....................................................................
Mannschaftsname:
....................................................................
Kategorie:
Kategorie:
Schüler 1.- 3.Kl.
□
□
Schüler 1.4.- 3.Kl.
6.Kl.
□
Schüler
4.- 6.Kl.
□
Erwachsene
□
(bitte
entsprechendes
ankreuzen)
Erwachsene
□
(bitte entsprechendes ankreuzen)
Spielführer: (Kontaktperson)
Spielführer:
(Kontaktperson)
Name:
........................................
Name:
Vorname:
Vorname:
Adresse:
........................................
........................................
........................................
...................................................................................................
e-mail:
........................................
Adresse:
Tel.Nr.
Tel.Nr.
e-mail:
...................................................................................................
........................................
........................................
........................................
Unterschrift: .......................................................
Unterschrift: .......................................................
MÄNNERRIEGE
MÄNNERRIEGE
M
r
M
e
l
a
i
r
w
k
h
t
c
s
Ru n d
ör
u
m
Mö
rs
c
613
il
hw
Club
junger
en
Famili
sK
in
d
Mittwoch, 29.Oktober 2014
14.30 Uhr bis 16.30 Uhr mit Kaffistube
Sporthalle Seeblick Mörschwil, Horchentalstrasse 8, 9402 Mörschwil,
Tiefgaragenplätze vorhanden
Hast du Kleider, Spielsachen, Velos, Skiausrüstungen
oder Schuhe, die du nicht mehr brauchst?
Stellst du hobbymässig Sachen für Kinder her?
Dann bist du bei uns genau richtig:
Miete dir einen Tisch und verkaufe deine Sachen!
Tischmiete: CHF 7.–
Einlass zur Standeinrichtung 14.00 Uhr
Anmeldung bis Sonntag, 26.10.2014
an renwa@bluewin.ch
Auskunft erteilt Eva Wagner 071 310 14 37
Kinderflohmarkt
Beim Eingang der Sporthalle Seeblick können die
Kinder wie bisher gratis ihre Spielsachen verkaufen
oder tauschen. Einlass zur Standeinrichtung 14.00 Uhr
Wir freuen uns auf einen gelungenen Markt und viele TeilnehmerInnen!
Das OK-Team vom Club junger Familien: Eva Wagner, Conny Hehli, Marlen Deutschmann, Michèle Glanzmann
614
Das Winter-Fit für ALLE hat gestartet
Wir treffen uns jeweils am Dienstagabend
19:00 bis 20:00 Uhr in der Sporthalle Seeblick zu einem
abwechslungsreichen Fitness-Training, ein Einstieg ist
jederzeit möglich!
Das aktuelle Programm und weitere Informationen findet ihr auf
unserer Website:
www.moerschwil-bewegt.ch
unterstützt von:
615
616
Die Unihockey Mörschwil Dragons bedanken
sich bei den Sponsoren für die neuen Trikots!
Hauptsponsor Herren Grossfeld:
Domus Leuchten und Möbel AG, St.Gallen
Hauptsponsor Herren Kleinfeld:
Raiffeisen Bank, Mörschwil
eimrunde Herren Grossfeld 3.Liga
2. Januar 2014
Co-Sponsoren: Schützengarten AG, St.Gallen
und Rock Story Bar, St.Gallen
porthalle Seeblick
Herren Grossfeld
ie Herren des Grossfeldteams der Mörschwil-Dragons sind bereits mitten in
Saison 2013/14.
er
der zweiten Saisonhälfte gilt es nun verlorene Tabellenplätze wieder gut zu
achen. Dieses Ziel soll nun an der Heimrunde in der Sporthalle Seeblick
ngepackt werden. Über eine lautstarke Unterstützung bei den beiden
eimspielen freuen sich die Dragons.
ie Spielzeiten sind:
5:25 Uhr TSV Mörschwil Dragons vs. Floorball Heiden
7:15 Uhr TSV Mörschwil Dragons vs. United Toggenburg II
portliche Grüsse
Herren
Kleinfeld
SV Mörschwil
Dragons
ww.moerschwil-dragons.ch
d
617
kt u m s
Haben Sie schon einen Latz
fürs Enkelkind zuhause?
Ki n
Liebe Omas und Opas
d
n
Ru
r
a
M
r
Mörschwile
Mö
rs
c
Mörschwiler Markt rund ums Kind
29.10.2014 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr
mit Kaffistube in der Sporthalle Seeblick
il
hw
Club
junger
Famili
en
Vortrag zum Thema:
Jugendliche und Suchtverhalten –- und die
Eltern?
Alle wollen nur das Beste für Ihre Kinder, aber manchmal stossen wir einfach an unsere
Grenzen. Wie manage ich das Ganze? Was ist eigentlich heute normal? Wie machen es
andere Eltern? Was können wir tun?
Kurt Löffel wird uns an diesem Abend diese spannenden Themen (Medien, Alkohol,
Zigaretten etc.) näher bringen.
Datum:
Mittwoch, 12. November 2014
Zeit und Ort:
20 Uhr in der Seeblickturnhalle Mörschwil (Übungsraum Samariter)
Referent:
Kurt Löffel, Fachmann Prävention, Suchtfachstelle St. Gallen
Der Eintritt zu diesem Vortrag ist frei und es ist keine Anmeldung erforderlich. Neugierig? Wir
freuen uns schon heute auf reges Interesse. Es lohnt sich wirklich!
Samariterverein Mörschwil
HALLENBAD BLUMENWIES ST.GALLEN
Die Gemeindeverwaltung Mörschwil verkauft
Abonnemente mit 5 Eintritten zu reduzierten
Preisen. Bezugsberechtigt sind nur Einwohner
unserer Gemeinde.
Erwachsene
Kinder und Jugendliche
6–16 Jahre
Fr. 17.00 statt Fr. 34.00
Fr. 8.50 statt Fr. 17.00
Studenten und Lehrlinge Fr. 12.00 statt Fr. 24.00
ab 16 Jahre
Das Einwohneramt
h
e
n
h
w w w. a r t h o - b o d e n i d e e n . c h
618
Kuschelteppiche
b urg s t r a s s e 4 7
•
s t . g a l l e n
w w w. a r t h o - b o d e n i d e e n . c h
T
S
E
F
S
G
N
U
N
ERÖFF
R
E
T
N
E
C
C U R L I N GN
S T. G A L L E
4
– SO N N TA G, 2. 11 .2 01
14
20
0.
.1
31
G,
FR EI TA
Das Curling Center öffnet seine Türen! Es erwarten dich viele Überraschungen und Höhepunkte: Eröffnungsparty mit Musik | Curling
Schnupperlektionen für alle und Demo-Curling | Kinderprogramm mit Flohzirkus, Clowns und Wettbewerben | Comedy Night mit Dani Wirth,
Jan Rutishauser und Duo Voll Parat | DJ, Barbetrieb und Bierschwemme
Detailliertes Programm und Informationen
zu Curling Plausch-Events für Firmen,
Vereine und Gruppen auf curling-stgallen.ch
RZ_Curling_St.Gallen_Anzeige_210x148_RA_d.indd 1
24.09.14 13:34
619
Ihr Coiffeur Salon
Wir bieten Ihnen die einzigartige Möglichkeit ab
Januar 2015 in der Oberwaid - Kurhaus & Medical
Center Ihren eigenen Coiffeur Salon zu führen.
Im selbständigen Arbeitsverhältnis bedienen und
beraten Sie an 3 1/2 Tagen in der Woche unsere meist
älteren Gäste und Ihre eigenen Kunden.
Inventar und Frottee Wäsche wird gestellt.
Fragen und Bewerbungen an:
Frau Karin Remmling, Spa Manager, unter
T 071 282 05 41 und karin.remmling@oberwaid.ch
Oberwaid AG | Oberwaid - Kurhaus & Medical Center
Rorschacher Strasse 311 | 9016 St. Gallen - Schweiz
T +41 (0)71 282 0000 | info@oberwaid.ch | www.oberwaid.ch
CARROSS E R I E
Z
RCHE R
AG
AUTO-SPENGLEREI . AUTO-SPRITZWERK
– Carrosserie und Spritzwerk
für sämtliche PW & Nutzfahrzeuge
– Lackierungen von A-Z
– Autoverglasung
–
–
–
–
Restaurationen
Bring- und Holservice
Ersatzwagen
Sandstrahlen
Hanspeter Bischofberger • St.Gallerstr. 56 • 9403 Goldach
Tel. 071 841 31 33 • Natel 079 787 56 44 • Fax 071 841 31 08
Ganzkörper Sportmassage
Fussreflexzonenmassage
Akupunkturmassage
CLAUDIA
HASLER
ärztl. dipl. Masseurin und
dipl. Ernährungsberaterin
Hot Stone Massage
Liebe Mörschwilerinnen, liebe Mörschwiler
Ernährungsberatung
Ich wohne seit 2 Jahren im idyllisch gelegenen Mörschwil. Meine
Praxis Vital führe ich seit über 10 Jahren in Goldach. Einige von
Ihnen darf ich schon zu meinen Klienten zählen. Meine Praxis liegt
ruhig gelegen und doch gut erschlossen. Ich heisse alle Mörschwiler
Mitbürger herzlich willkommen an der Unionstrasse 21 in Goldach.
Integrierte Thaimassage
Triggerpunktmassage
Migränebehandlung
Kolonmassage
Schröpfmassage
Wickel und Packungen
Entgiftung / Entschlackung
Walking / Bewegung
Stretching / Dehnen
Dieses Inserat ist gleichzeitig ein 10% Gutschein als Geschenk.
Pro Person können Sie diesen bis Ende 2014 bei mir einlösen.
Ich freue mich Sie bald in meiner Praxis Vital kennenzulernen.
Vitale Grüsse, Claudia Hasler
info@praxisvitalgoldach.ch
www.praxisvitalgoldach.ch
T 071 845 17 88
M 076 489 78 88
620
Schweins-Metzgete
Rest. Löwen, Mörschwil
Abends nur Buffet
Donnerstag, 23. Oktober
Buffet
ab 18.00
Freitag,
Buffet
4. Oktober
2
ab 11.30 bis 13.30
ab 18.00
Samstag,
Buffet
25. Oktober
ab 18.00
Reservation: Tel. 071 866 12 16
Monika Capaul, Meggenhus 459
Raiffeisenbank Wittenbach | auf Flachdach | Leistung: 33,075 kWp
Einfamilienhaus Wittenbach | Aufdachanlage | Leistung: 8,82 kWp
Einfamilienhaus St.Gallen | Leistung: 11,73 kWp
Mehrfamilienhaus Speicher | Leistung: 15,51 kWp
n
2
chanlage
PV Aufda p (420.–/m )
W
/k
SANITÄR | HEIZUNG | SOLAR
ab 2500.–
n
nlageM
chaN
E PIVG
ANN
IndaE
.–
0 /m )
/kWp (60
ab 3500.–
2
DACH | FASSADE | SOLAR
EIGENMANN
Eigenmann AG | Industriestrasse 8 | 9300 Wittenbach
Telefon 071 292 36 38 | www.eigenmann-ag.ch
DACH | FASSADE | SOLAR
SANITÄR | HEIZUNG | SOLAR
621
622
•
•
•
•
Lisanora Boppart
9402 Mörschwil
Riederen 338
Synergy-Reset
Lebens-Coach
Bodys’ Energy-Balance
Metamorphose zu sich Selbst
Hier müssen Sie nichts müssen,
hier dürfen Sie sich selbst finden
Es braucht nur Ihr:
ICH BIN BEREIT !
071 244 55 57
mehr auf: boppart-lisanora.ch
boppart.lisanora@bluewin.ch
Büro Mörschwil:
Martin und Barbara Meile
Ackerstrasse 13
Tel. 071 860 07 36
Hauptsitz:
Hauptstrasse 150, 9434 Au
Tel. 071 744 16 33
www.zomoform.ch
Warum hat zomoform
die schönsten Küchen?
Individualität* orientiert sich an Ihren
Bedürfnissen – das Ergebnis sind Arbeiten
vom Schreinermeister
*wir machen Schreinerarbeiten präzis nach Ihren
Wünschen – es lohnt sich auf die Spezialisten zu
setzen: zomoform
Innenausbau
Ladenbau
Küchenbau
Schnuppervormittag
Samstag, 25. Oktober 2014, 09.00 Uhr
Prüfungsvorbereitungskurse
für die Aufnahmeprüfungen ins Untergymnasium und ins Gymnasium
Individuelles Schnuppern jederzeit möglich!
Bitte nehmen Sie mit dem Schulsekretariat Kontakt auf.
Gymnasium Untere Waid
9402 Mörschwil, T +41 71 866 17 17
www.unterewaid.ch
623
Familie aus Mörschwil
sucht in der Gemeinde
ein Einfamilienhaus
E-Mail-Kontakt:
9402moerschwil@bluewin.ch
FRICK & DOLPP
SCHREINEREI INNENAUSBAU KÜCHENBAU GLASEREI
Ankerstrasse 14 Alberenberg
9014 St.Gallen 9402 Mörschwil
Tel. 071 277 58 27
Fax 071 277 48 27
frickunddolpp.ch
624
Die neue Welt des Sehens
Wirkungsvoll, Individuell und
Zielorientiert
www.apm-balance.ch / szuend@gmx.net
Susanne Zünd/ Adlerstr. 5 Physiotherapie/ 9402 Mörschwil
APM-Komplemtärtherapeutin/ Pflegefachfrau
Termine nach Vereinbarung 071 866 26 73
• Brillen-undKontaktlinsen-Optik
• BrillenmodederweltweitführendenDesigner
• DNEye®,dasschärfsteallerBrillengläser
•SimulationsarbeitsplätzezurAnpassungvon
PC-Arbeitsbrillen
• FachabteilungfürSport-Optik/Sport-Brillen
UnsereAugenoptikerInnenundOptometristInnen
freuensichaufIhrenBesuch!
Marktplatz/Bohl, 9004 St.Gallen
Tel. 071 222 31 23, www.ryser4eyes.ch
JETZT IN MÖRSCHWIL
Rorschacherstrasse 458
9402 Mörschwil
Reparaturen aller Automarken
Carrosseriearbeiten • Lackierarbeiten • Glasreparaturen
MFK Bereitstellung • Pneu Service • Mechanische Arbeiten
vis à vis Rest. Löwen / Gewerbezentrum Meggenhus
Tel. 071 277 08 36
625
GEBHARD MÜLLER AG
Güpfert AG
Natursteinpflästerungen
Seeblickstrasse 37
9402 Mörschwil
Tel. 071 866 25 52 Fax 071 866 25 54
Natel 079 438 21 23 www.guepfert.ch
Kreatives
HOLZBAU – SCHREINEREI
9323 STEINACH
Ihr Holzbau-Partner in der Region für:
✗ Holzkonstruktionen
✗ Dachfenster, Dachaufbauten
✗ Innenausbau
✗ Schränke, Türen
✗ Wärmedämmungen ✗ Neubau, Umbau, Renovationen
Rorschacherstrasse 1
9323 Obersteinach
schenken
Doris`s Geschenkslädeli
Kerzen / Kerzenständer / Bilder / Tischdekorationen
Tel. 071 44 66 131 info@ideen-in-holz.ch
Fax 071 44 67 112 www.ideen-in-holz.ch
Fahrn 397
9402 Mörschwil
Tel.: 071 866 32 18
Fax: 071 866 32 19
info@geschenksladen.ch
www.geschenksladen.ch
Ladenöffnungszeiten:
Dienstag - Samstag von 9.00 - 12.00 Uhr
A Gift From
Zufall hin oder her
Was immer auch passieren mag:
Zurich ist ganz in Ihrer Nähe.
Marco Aebi
Versicherungsfachmann mit eidg. Fachausweis
Natel 079 601 10 11, marco.aebi@zurich.ch
626
Maler - und Tapeziererarbeiten
MARTIN
HANIMANN
•
9008 St. Gallen
•
Tel. 071 244 99 73
Verputze
•
dekorative Techniken
Qualität auf Schritt und Tritt !
Dipl. Malermeister
Taubenstrasse 6
•
•
info@martinhanimann.ch
www.martinhanimann.ch
Gluschtige Infos
unter www.fueger.ch
Bloch Reinigungen empfiehlt sich für
Wohnungsreinigung, Abo-Reinigung, Umzugsreinigung,
Fensterreinigung, Unterhaltsreinigung, Büroreinigung,
Hausräumungen, Industrieunterhalt usw. für Firmen und Private
CH-Unternehmen preiswert, sauber, diskret
T. Bloch-Osterwalder
Natel 076 236 49 28
Zu vermieten in Mörschwil
Nähe Bahnhof per 31.01.2015
4 ½-Zimmer-Wohnung (80 m²)
im 1. OG
Ihr Heizöltelefon
in der Region
Grosser Balkon, teilweise mit Seesicht
Moderne Küche mit Essplatz, Bad/WC,
ruhige Lage
Miete per Monat Fr. 1'365.00, NK à Kto
Fr. 180.00, Einzelgarage Fr. 120.00
MÖRSCHWIL
071 868 78 38
Tel. 071 866 15 94 abends ab 18 Uhr
Beste Qualität zu fairen Preisen !
FÜ R ER RO CK T
D I E EN ERG I EB I L A NZ.
Unsere Gebäudetechnik für Heizung,
Lüftung und Kälte verbraucht jährlich weniger
Energie als ein einziges Rockkonzert.
www.fuerer.ch
Freitag & Samstag Metzgete
Blut- & Leberwürste, Schweinsbratwürste
Rippli, Speck, Saucisson, Wädli, Sauerkraut
Buurekotlett, Schweinsleberli, Schnitzel
Schweinsgeschnetzeltes an Steinpilzrahmsauce
Aktion
Freitag, 24. und Samstag, 25. Oktober
Schweinsfilet 100 gr., Fr. 3.90
Schweizer Fleisch
Wir freuen uns auf Sie.
Haltelhusstrasse 3
9402 Mörschwil SG
G EB äU D E T EC H N I K
N AC H H A LT I G I N N OvAT I v
im Volg, 9402 Mörschwil
Tel. 071 866 13 31
627
Das Finanzteam (v.l.n.r.): Arthur Bühler, Priska Gätzi, Roger Forrer
Florierende Börsen können wir Ihnen
nicht garantieren. Aber eine
Florierende Börsen
können wir Ihnen
kompetente
Anlageberatung.
nicht garantieren. Aber eine
kompetente Anlageberatung.
Das Finanzteam (v.l.n.r.): Arthur Bühler, Priska Gätzi, Roger Forrer
Machen Sie jetzt mehr aus Ihrem Geld – mit unserer
kompetenten, fairen und persönlichen Anlageberatung.
Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Vermögen optimal anlegen.
Testen Sie uns: Gerne beraten wir Sie in Ihrer Nähe.
www.raiffeisen.ch/moerschwil
Machen Sie jetzt mehr aus Ihrem Geld – mit unserer
kompetenten, fairen und persönlichen Anlageberatung.
Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Vermögen optimal anlegen.
Testen Sie uns: Gerne beraten wir Sie in Ihrer Nähe.
www.raiffeisen.ch/moerschwil
Wir machen den Weg frei
Raiffeisenbank Mörschwil
Schulstrasse 1
9402 Mörschwil
10514_Ins_210x297_Finanzberatung_RBMoerschwil
1
Telefon 071 868 90 20
Telefax 071 868 90 29
moerschwil@raiffeisen.ch
www.raiffeisen.ch/moerschwil
Schalteröffnungszeiten
Montag
08.00 – 12.00 Uhr
13.30 – 18.00 Uhr
Dienstag bis Freitag
08.00 – 12.00 Uhr
13.30 – 17.00 Uhr
Wir machen den Weg frei
21.08.14 11:49
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
77
Dateigröße
8 414 KB
Tags
1/--Seiten
melden