close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Chiles Energieminister informiert sich über effizi - Berliner

EinbettenHerunterladen
Pressemitteilung
Chiles Energieminister informiert sich über effiziente Wärme- und Stromlieferungsmodelle
•
Máximo Pacheco besucht Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage in
Berlin
•
Seit 2006 engagiert sich die Berliner Energieagentur in Chile
•
Neue Blockheizkraftwerke für drei öffentliche Krankenhäuser
in Chile
Berlin, 27. Oktober 2014 – Um mehr über Kraft-Wärme-Kopplung
(KWK) und Energiedienstleistungsmodelle zu erfahren hat der chilenische Energieminister Máximo Pacheco bei seinem Berlin-Besuch am
Wochenende gemeinsam mit Michael Geißler, Geschäftsführer der Berliner Energieagentur (BEA), verschiedene dezentrale Energieerzeugungsanlagen der BEA besichtigt und sich über Energiespar-Contracting
informiert.
Nach einer kurzen Einführung in die Aktivitäten der BEA als Energiedienstleistungsunternehmen stand der praktische Blick auf die Technik
im Vordergrund: Die Delegation besichtigte eine Kraft-Wärme-KälteKopplungs-Anlage in Berlin-Pankow, die einen großen Bürogebäudekomplex wärmt, im Sommer kühlt und sogar Notstrom vorhält. Außerdem
stand die Besichtigung der Photovoltaikanlage auf dem Dach des BEAFirmensitzes in Berlin-Mitte auf dem Programm. Die mit einer modernen
Speicherlösung kombinierte Solarstromanlage kann im Jahresmittel rund
15.000 Kilowattstunden (kWh) Strom für den Eigenbedarf erzeugen.
Etwa 80 Prozent nutzt die BEA selbst, der Rest fließt in das öffentliche
Stromnetz.
Máximo Pacheco: „Ich bin beeindruckt, wie die BEA Energieeffizienz
durch den Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplung vorantreibt und welche
Möglichkeiten die Kombination mit anderen Technologien wie z. B. der
Photovoltaik bietet. Chile kann davon noch etwas lernen und diese Technologien ebenfalls anwenden.“ Michael Geißler sagte: „Wir freuen uns,
nicht nur vor Ort in Chile zeigen zu können wie Kraft-Wärme-Kopplung
PRESSEMITTEILUNG
Besuch des chilenischen Energieministers
funktioniert. Potenzial für diese effiziente Technik gibt es noch genug, in
Berlin, in Deutschland, in Chile und weltweit!“
Die BEA bemüht sich seit 2006 unter anderem in Kooperation mit der
Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) darum, die KraftWärme-Kopplung als dezentrale Energieversorgungslösung in Chile zu
etablieren. In diesem Zusammenhang wurden bereits verschiedene
Machbarkeitsstudien für den Einsatz von BHKW erstellt und über Trainings und Beratungen vor Ort das Know-how weitergegeben.
Aktuelles Projekt in Chile, in dem die BEA das Projektmanagement verantwortet und die Qualität sichert, ist der Bau von je einem BHKW in drei
öffentlichen Krankenhäusern. Im Rahmen des von der Internationalen
Klimaschutzinitiative (IKI) des Bundesumweltministeriums (BMUB) finanzierten Projekts werden in Santiago de Chile, Punta Arenas und
Coyhaique BHKW mit einer Gesamtleistung von ca. 580 kW elektrisch
und 900 kW thermisch installiert. Das erste BHKW in Coyhaique konnte
bereits im Mai in Betrieb gehen, die beiden anderen folgen in den kommenden drei Monaten.
Berliner Energieagentur GmbH
Die Berliner Energieagentur GmbH (BEA) ist ein modernes Energiedienstleistungsunternehmen in Berlin. Es entwickelt und realisiert innovative Projekte zur Reduzierung von
Energiekosten und CO2-Emissionen. Die BEA wurde 1992 auf Initiative des Berliner Abgeordnetenhauses gegründet. Gesellschafter sind zu gleichen Teilen das Land Berlin, die
Vattenfall Europe Wärme AG, die GASAG Berliner Gaswerke AG und die KfW Bankengruppe.
Pressekontakt:
Volker Gustedt
Berliner Energieagentur GmbH
Tel.: +49(0) 30 / 29 33 30 – 19
Fax: +49(0)30 / 29 33 30 – 99
E-Mail: gustedt@berliner-e-agentur.de
www.berliner-e-agentur.de
2
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
29 KB
Tags
1/--Seiten
melden