close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Anbei noch die Ausschreibung und der definierte Spielmodus

EinbettenHerunterladen
NF V
DI E PH O LZ
KR EI S
AUSSCHREIBUNG FÜR DI E
HALLENMEISTERSCHAFT 201 4 / 2015
21.10.14
J UG EN D AU S S C HU S S
Änderungen gegenüber dem Vorjahr sind in roter
Schrift hervorgehoben
(1) Die Hallenmeisterschaften werden in den Jahrgangsklassen C1-, bis G-Junioren und den Altersklassen A/B-, bis D-Juniorinnen ausgetragen. Es nehmen sämtliche bis zum 30.09.2014
gemeldeten Mannschaften des Kreises teil, soweit in den Altersklassen mind. auch eine Feldmannschaft spielt (siehe Anhang).
Die G-Junioren und F Juniorinnen spielen keine Meisterschaft sondern in Turnieren (wie auf
dem Feld).
Sind in einzelnen Jahrgangsklassen zu wenig Meldungen, wird unter dem älteren Jahrgang gespielt (alte Altersklasse).
(2) Zu der Hallenrunde im Kreis Diepholz können auch Mannschaften die auf Bezirksebene
gemeldet sind, soweit sie nicht an der Futsalrunde des Bezirkes teilnehmen gemeldet
werden. Mit der Teilnahme beim Bezirk ist ein Spieler/-in nicht mehr spielberechtigt für
den Kreis.
Beispiel: TSV Bassum I spielt Futsalrunde im Bezirk und der TSV Bassum II spielt Hallenkreismeisterschaft. Mit dem Einsatz in der 1 Runde Futsal ist der Spieler Festgespielt für den Bezirk.
(3) Gespielt wird grundsätzlich nach den DFB-Rahmenrichtlinien für Fußballspiele in der Halle und
den Satzungen und Ordnungen des NFV.
(4) Die Gesamtleitung der Hallenmeisterschaft hat der Kreisjugendausschuss bzw. der Kreisjugend-Hallenspielleiter. In den Vorrunden, den Zwischenrunde, der Meisterrunde und ggf. bei
den Finalrunden übernehmen die Vereine die örtliche Turnierleitung. Die ausrichtenden Vereine
sind für den organisatorischen Ablauf verantwortlich.
(5) Allgemeine Bestimmungen:
(a) Eine Mannschaft besteht grundsätzlich aus einem Torwart und vier Feldspielern. Ein Auswechseln von Spielern ist während des Spieles bei jeder Spielunterbrechung beliebig erlaubt. Bei den E1 + D1 Junioren (Vorbereitung auf die Bezirkshallenmeisterschaften) wird in
der Meisterrunde und Finalrunde in einer großen Halle mit fünf Feldspielern und einem Torwart gespielt. Spielball: Futsal Ball
Die Klassifizierung als große und kleine Halle ist im Anhang D beigefügt.
Sind Turniere bei den E1 bis D Junioren und E- Jun/in + D-Jun/in in sog. Große Hallen angesetzt, wird mit fünf Feldspielern + Torwart gespielt.
(b) Die Spielzeit eines Spieles beträgt für alle Mannschaften im Regelfall einmal 10 Minuten.
Die im Spielplan erstgenannte Mannschaft hat Anstoß.
(c) Unsportliches Verhalten eines Spielers sowie Verstöße gegen die Spielregeln werden mit
Zeitstrafen von 2 Minuten geahndet. Ein ganz des Feldes verwiesener Spieler kann am Turniertag nicht mehr eingesetzt werden. Er ist erst auf Antrag des Hallenspielleiters ggf. vorgesperrt.
(d) Pro Spieltag muss für jede Mannschaft nur ein Spielformular, mit allen Angaben der Spieler,
die an diesem Spieltag eingesetzt werden sollen, ausgefüllt werden. Gültige Spielerpässe
haben vorzuliegen. Diese sind am Spieltag vor dem ersten Spiel mit dem Spielbericht bei
der Turnierleitung abzugeben. Diese nimmt die Passkontrolle vor, kennzeichnet fehlerhafte
Pässe (fehlendes Passbild, fehlende Unterschrift bei E bis A-Junioren/in, fehlender Vereinsstempel). Auf dem Spielberichtsbogen wird die durchgeführte Passkontrolle mit Unterschrift
bestätigt. Die Spielleitung gibt die Pässe nach Abnahme der Umkleidekabinen zurück.
(e) Bei mehreren Mannschaften in einer Jahrgangs- / Altersklasse ist ein Spieler/in mit dem ersten Einsatz festgespielt und kann nicht mehr für eine weitere Mannschaft in der Jahrgangs- /
Altersklasse eingesetzt werden. Ein Festspielen in höheren Jahrgangs-/ Altersklassen ist
nicht möglich.
1
NF V
DI E PH O LZ
KR EI S
AUSSCHREIBUNG FÜR DI E
HALLENMEISTERSCHAFT 201 4 / 2015
21.10.14
J UG EN D AU S S C HU S S
(f) Die Bestimmung, welche Mannschaft eines Vereins als erste bzw. zweite Mannschaft usw.
geführt wird, ergibt sich aus dem Spielplan bzw. dem 1. Spieltag.
(g) Die Mannschaftsbetreuer der Vereine sind für einen reibungslosen Ablauf der Spiele mitverantwortlich. Zu ihren Aufgaben gehören insbesondere:

die Einhaltung der Hallenordnung (z.B. kein Betreten der Halle mit Straßenschuhen)

nur mit sauberen und farbechten Sportschuhen mit heller Sohle spielen zu lassen. In
Zweifelsfällen ist immer von färbenden Sohlen auszugehen und der betreffende Spieler darf nicht spielen!

kein herumtoben während der Spielpausen

kein klettern an und auf den Turn- und Sportgeräten

ordnungsgemäßes Verlassen der Umkleidekabinen
(h) Die Haftung für Wertsachen und persönliche Gegenstände obliegt jedem Verein bzw. seinen Betreuern und Teilnehmern.
(i) Tritt eine Mannschaft zu einem Turniertag nicht an, werden alle Spiele mit 0:5 Toren und
den entsprechenden Punkten gewertet. Eine Teilnahme an der jeweiligen Rückspielrunde
ist möglich. Die Bestrafung erfolgt entsprechend der Jugendordnung (JO).
(j) Jeder am Spieltag teilnehmende Verein hat - mit Ausnahme der Endrunde - einen qualifizierten Schiedsrichter zu stellen. Dieser darf am Turnier nicht als Spieler teilnehmen! Die
Schiedsrichteransetzung ist im Spielplan festgelegt.
(k) Die Teilnahmegebühr beträgt für jede gemeldete Mannschaften 15 €. Die Gebühr ist nicht
am Spieltag zahlbar. Der Kreisjugendausschuss teilt per schriftlichen Bescheid allen Vereinen die fälligen Beträge mit Zahlungsaufforderung an die NFV-Kasse mit.
(l) Die Spiele werden nur mit einem Softball ausgetragen. Dieser wird vom ausrichtenden Verein zur Verfügung gestellt.
(m) Die Größe des Spielfeldes soll sich nach den Hallenmaßen richten. Die Tore sollen die
Maße von 3 m Breite und 2 m Höhe haben, bzw. vorhandene Hallentore Verwendung finden.
(6) Spielregeln:
(a) Die Abseitsregel ist aufgehoben.
(b) Der durch die ununterbrochene Linie abgegrenzte Torraum (im Handball der Wurfkreis) entspricht dem Strafraum.
(c) Ein Strafstoß ist von 7 m gegenüber der Tor Mitte auszuführen. Mit Ausnahme des den
Strafstoß ausführenden Spielers und des gegnerischen Torhüters müssen sich alle anderen
Spieler mindestens 3 m vom Strafstoßpunkt entfernt, außerhalb des Straf- bzw. Torraumes,
aber innerhalb des Spielfeldes befinden. Der Anlauf zum Strafstoß beträgt drei Schritte. Bei
der Ausführung des Strafstoßes muss der Torwart auf der Torlinie stehen.
(d) Freistöße werden nur als indirekte Freistöße ausgeführt. Innerhalb des Strafraums verwirkte
indirekte Freistöße für die angreifende Mannschaft sind auf der parallel zur Torlinie verlaufenden Strafraumlinie von dem Punkt auszuführen, der dem Tatort am nächsten gelegen ist.
Die Gegenspieler müssen 3 m vom Ball entfernt sein.
(e) Aus der eigenen Spielhälfte kann ein Tor direkt erzielt werden. Dies gilt nicht für den Torwart, wenn dieser den Ball nach einem Toraus wieder ins Spiel bringt.
(f) Der Torwart darf den Torraum verlassen und gilt dann als Feldspieler.
(g) Soweit Wände zugleich Spielfeldgrenzen darstellen, ist Bandenspielen erlaubt. Ob und wo
mit Bande gespielt wird, entscheidet die Turnierleitung.
(h) Bei vorhandenen Außenlinien ist nach einem Ausball das Spiel durch Einrollen fortzusetzen.
Der Ball muss sofort nach Verlassen der Hand den Boden berühren (kein Werfen). Die Gegenspieler müssen mindestens 3 m vom Ball entfernt sein.
(i) Hat der Ball die Torauslinie überschritten, nachdem er zuletzt von einem Angreifer berührt
worden war, darf ihn nur der Torwart durch Werfen, Rollen oder durch Abstoß wieder ins
Spiel bringen. Einen Feldspieler offensichtlich nur anzuwerfen (Distanz bis zu etwa 2 m) ist
nicht erlaubt und wird mit indirektem Freistoß geahndet. Der Ball ist wieder im Spiel, wenn
2
NF V
DI E PH O LZ
KR EI S
AUSSCHREIBUNG FÜR DI E
HALLENMEISTERSCHAFT 201 4 / 2015
21.10.14
J UG EN D AU S S C HU S S
er den Strafraum bzw. Torraum verlassen hat. Kein gegnerischer Spieler darf sich im Strafbzw. Torraum aufhalten, bevor der Ball im Spiel ist. Erfolgt nach einem Toraus der Abwurf
oder Abstoß über die eigene Spielhälfte hinaus, ohne dass ein anderer Spieler den Ball berührt, so ist auf indirekten Freistoß für die gegnerische Mannschaft von der Mittellinie aus zu
entscheiden.
(j) Wenn ein Feldspieler den Ball absichtlich seinem Torwart mit dem Fuß zuspielt, ist es diesem untersagt, den Ball mit den Händen zu berühren. Tut er dies dennoch, ist ein indirekter
Freistoß zu verhängen. Berührt der Torhüter den Ball mit der Hand, nachdem er ihn direkt
durch Einrollen eines Mitspielers erhalten hat, ist ein indirekter Freistoß zu verhängen.
Diese Bestimmungen (j) gelten nicht für G- und F-Junioren.
(k) Überschreitet der Torwart beim Abschlag, Abstoß oder Abwurf - den Ball noch in den Händen führend - den Schusskreis, ist auf indirekten Freistoß für die gegnerische Mannschaft
zu entscheiden.
(l) Ein Tor kann aus einem Eckstoß direkt erzielt werden. Torwart-Aus ist Eckstoß.
(m) Hochspiel gegen die Decke wird durch einen indirekten Freistoß geahndet. Desgleichen,
wenn der Ball Geräte (Ringe, Basketballkörbe u.ä.) berührt und in seiner Flugbahn beeinträchtigt wird. Bei Decken- oder Geräteberührung innerhalb des Strafraumes wird durch indirekten Freistoß für die gegnerische Mannschaft das Spiel fortgesetzt (der Freistoß ist hierbei außerhalb des Strafraumes auszuführen). Springt der Ball bei Decken- oder Geräteberührung ins Tor, erfolgt Spielfortsetzung mit Ab-/Eckstoß.
(n) Bei Zeitstrafen und bei Feldverweisen auf Dauer kann die betroffene Mannschaft wieder
durch einen Spieler ergänzt werden, wenn die gegnerische Mannschaft ein Tor erzielt, spätestens aber nach Ablauf von zwei Minuten (Zeitstrafen) bzw. nach Ablauf von 3 Minuten
(rote Karte).
(7) Spielwertung
Die Hallenspiele werden nach Punkten und Torverhältnis - in der Vorrunde (je nach Spielmodus) aus Hin- und Rückspiel - gewertet. Ist der Punktestand gleich, entscheidet die Tordifferenz über die Platzierung. Ist auch diese gleich, so kommt die Mannschaft weiter, die die
meisten Tore erzielt hat. Ist auch hier wieder Gleichstand, entscheidet der direkte Vergleich
zwischen den Mannschaften. Ist auch dann noch Gleichheit, entscheidet in der Vorrunde und
der Zwischenrunde das Los durch den Hallenspielleiter. In der Endrunde erfolgt ein 7mSchießen mit 3 Spielern, ggf. bis zur Entscheidung.
(8) Witterungsverhältnisse
Fällt in der Vorrunde oder der Zwischenrunde ein Spieltag aus, wird dieser nicht nachgeholt.
Fällt ein Spieltag in der Meister-Runde witterungsbedingt aus, wird der Termin kurzfristig
nachgeholt.
Ob ein Spieltag in einer Staffel gänzlich abgesagt wird, entscheidet der Hallenspielleiter. Er
wird dabei berücksichtigen, wenn mehrheitlich Mannschaften nicht antreten, anreisen. Tritt
eine einzelne Mannschaft nicht an, wird nach (7) gewertet.
(9) C Junioren Futsal





Spielball: Futsal Ball
Es wird ohne Bande gespielt,
Der Ball wird nicht eingerollt sondern mit den Fuß von der Seitenlinie ein gekickt.
Das Tackling in die Beine ist verboten und wird mit einem Freistoß geahndet.
Ansonsten gilt die Hallenausschreibung.
Da in der Vergangenheit in einer Turnhalle ein Sachschaden entstanden ist, weisen wir noch
einmal auf die Ausschreibung Punkt 5 (g) hin. Die Betreuer sollten zu Beginn die Kabinen auf
Beschädigungen kontrollieren und der Turnierleitung melden, damit nicht nach dem Turnier
der Verein für den Schaden aufkommen muss.
Es können zur Hallenrunde auch Mannschaften (z.B. Spieler/in Zuwachs) gemeldet werden,
die noch nicht am Spielbetrieb teilnehmen.
3
NF V
DI E PH O LZ
KR EI S
AUSSCHREIBUNG FÜR DI E
HALLENMEISTERSCHAFT 201 4 / 2015
21.10.14
J UG EN D AU S S C HU S S
(10) Meldungen der Spielergebnisse
Es müssen umgehend alle Spielergebnisse im DFBnet gemeldet werden
Stephan Meyer
NFV.evPost
E-Mail
stephan.meyer@nfv.evpost.de
hallenrunde@nfv-diepholz.de
bis Samstag, 19.30 Uhr bzw. Sonntag, 19.30 Uhr gemeldet werden:
Die Meldezeiten sind unbedingt einzuhalten. Bei Nichtbeachtung gilt dieses als fehlende Meldung.
Die Spielberichtsbogen und Ergebnisbogen mit ausgefülltem Tabellenstand müssen bis spätestens am folgenden Montag im Briefkasten sein.
Hallenspielleiter ist
Stephan Meyer, An der Hege 4, 49453 Rehden
gez. Stephan Meyer
Vorsitzender des KJA
Anhang A
Spielregeln G Junioren und F Junioren
a) Die Betreuer dürfen das Spielfeld während des Spiels nicht betreten. Sie üben nicht die
Funktion eines Schiedsrichters aus.
b) Die Mannschaft die im Spielplan vorn steht führt am Mittelpunkt den Anstoß aus.
c) Bei absichtlichem Handspiel oder Foulspiel vor dem eigenen Tor erhält die gegnerische
Mannschaft einen direkten Torschuss vom 7m Punkt aus.
d) Wenn das Spiel aus irgendwelchen Gründen ruht, einigen sich die Betreuer auf die Art der
Fortsetzung. Gegeben falls ist der Spielleiter einzuschalten.
e) Gespielt wird bei den G Junioren ohne Torwart. Bei den F Junioren mit Torwart.
f) Bei den G Junioren zählen Tore bis 1,20m Höhe, Tore können nur aus der gegnerischen
Hälfte erzielt werden.
g) Nach einem Tor wird das Spiel mit einem Anstoß am Mittelpunkt fortgesetzt.
h) Bei einem Seitenaus wird der Ball durch einrollen wieder ins Spiel gebracht, Eckbälle werden
von den Eckpunkten getreten.
i) Beim Abstoß wird der Ball von der Torauslinie neben dem eigenem Tor mit dem Fuß wieder
ins Spiel gebracht.
j) Die Ergebnisse der einzelnen Mannschaften werden notiert. Die Ergebnisse sind dem Hallenspielleiter zu melden für weitere Gruppeneinteilung. Es werden keine Ergebnisse im DFBnet gemeldet.
4
NF V
DI E PH O LZ
KR EI S
21.10.14
AUSSCHREIBUNG FÜR DI E
HALLENMEISTERSCHAFT 201 4 / 2015
J UG EN D AU S S C HU S S
Anhang B
Rahmenspielplan 2014/15
Bez.
Klasse
Halle
C1 C2 D1 D2 E1 E2 F1 F2
G A/B C
D
E
1
1
1
1
2
2
2
2
Hallenrunde 2014/15
Herbstferien Mo. 27.10.2014 bis 08.11.2014
Sa
08.11.2014
So
09.11.2014
Sa
15.11.2014
So
16.11.2014
Sa
22.11.2014
So
23.11.2014
Sa
29.11.2014
So
30.11.2014
Sa
06.12.2014
So
07.12.2014
Sa
13.12.2014
So
14.12.2014
Sa
20.12.2014
So
21.12.2014
Sa
10.01.2015
So
11.01.2015
Sa
17.01.2015
So
18.01.2015
Sa
24.01.2015
So
25.01.2015
Sa
31.01.2015
So
01.02.2015
Sa
07.02.2015
So
08.02.2015
Sa
14.02.2015
So
15.02.2015
Sa
21.02.2015
So
22.02.2015
Sa
28.02.2015
So
01.03.2015
Sa
07.03.2015
So
08.03.2015
2015
Zeugnisferien
1
1
L
1
1
L
1
1
1
1
2
2
1
1
1
1
2
2
1
1
2
2
2
2
L
1
1
2
2
L
2
2
1
1
2
2
2
2
2
2
L
1
1
2
2
1
1
2
2
Z
Z
Z
Z
L
Weihnachtsferien Mo. 22.12.14-03.01.15
Z
Z
M
M
Z
Z
M
M
L
Z
Z
Z
Z
Z
Z
M
M
M
M
L
L
E
E
E
E
L
E
E
E
E
M
M
E
E
L
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
L
Z
Z
M
M
4
4
4
4
M
M
M
M
4
4
4
4
E
E
E
E
E
E
E
E
4
4
E
E
5
5
5
5
5
5
L = Lehrmaßnahme, Z = Zwischenrunde, M = Meisterrunde, E = Endrunde
Achtung!!! Bis zum 20.12.2014 sind die Hallenzeiten zugeordnet. Maßgebend sind die
Termine in der Gruppeneiteilung!!!
Ich werde alle gemeldeten Hallenzeiten ab dem 10.01.2015 zuteilen und Euch eine
Übersicht zusenden.
5
NF V
DI E PH O LZ
KR EI S
AUSSCHREIBUNG FÜR DI E
HALLENMEISTERSCHAFT 201 4 / 2015
21.10.14
J UG EN D AU S S C HU S S
Anhang C
C1
U15
24
4 4x6
0 0x5
Zwischenrunde
4x 6
Einteilung Endrunden
Meisterrunde
A-Staffel: Die ersten + zweiten jeder Gruppe jeder M-Gr.
4x 6
B-Staffel: die 3. + die zwei Bestplatzierten 4. jeder M-Gr.
Endspiele
C-Staffel: Rest 4. Platzierte + die 5. jeder M-Gr.
2x 4
C2
U14
24
4 4x6
0 0x5
1x 6
Zwischenrunde
4x 6
Einteilung Endrunden
Meisterrunde
A-Staffel: Die ersten + zweiten jeder Gruppe jeder M-Gr.
4x 6
B-Staffel: die 3. + die zwei Bestplatzierten 4. jeder M-Gr.
Endspiele
C-Staffel: Rest 4. Platzierte + die 5. jeder M-Gr.
2x 4
D1
U13
30
5 5x6
0 0x5
1x 6
5x 6
Meisterrunde
A-Staffel: Die ersten + 3 Besten zweiten jeder M-Gr.
5x 6
B-Staffel: Rest 2. Platzierte + 4 Besten 3. jeder M-Gr.
Endspiele
C-Staffel: Rest 3. Platzierte + die 4. jeder M-Gr.
2x 4
27
2 2x6
3 3x5
1x 6
2x 6
+
A-Staffel: Die ersten + 2 Besten zweiten jeder M-Gr.
Meisterrunde
B-Staffel: Rest 2. Platzierte + 4 Besten 3. jeder M-Gr.
2x 6
+
3x 5
3x 5
Endspiele
C-Staffel: Rest 3. Platzierte + die 4. jeder M-Gr.
2x 4
31
1x 6
Zwischenrunde
Einteilung Endrunden
E1
U11
1x 6
Zwischenrunde
Einteilung Endrunden
D2
U12
1x 6
1 1x6
5 5x5
1x 6
1x 6
Zwischenrunde
1x 6
Einteilung Endrunden
+
A-Staffel: Die ersten + 3 Besten zweiten jeder M-Gr.
Meisterrunde
B-Staffel: Rest 2. Platzierte + 2 Besten 3. jeder M-Gr.
1x 6
+
5x 5
5x 5
Endspiele
C-Staffel: Rest 3. Platzierte + 2 Besten 4. jeder M-Gr.
2x 4
6
1x 6
1x 6
NF V
DI E PH O LZ
KR EI S
AUSSCHREIBUNG FÜR DI E
HALLENMEISTERSCHAFT 201 4 / 2015
21.10.14
J UG EN D AU S S C HU S S
Leistung
A
E2
U10
Teams Staffeln Auft.
34
4 4x6
2 2x5
Leistung
B
Zwischenrunde
Einteilung Endrunde
4x6
A-Staffel: Die 1. + die 2 Besten 2. jeder M-Gr.
+
4x6
C-Staffel: Rest 3. Platzierten + 2 Besten 4. jeder M-Gr.
Endspiele
2x4
34
4 4x6
2 2x5
36
+
2x5
1x6
1. Spieltag
2. Spieltag
4x6
2
4x6
2
x5
x5
Neue Einteilung nach Tabellenstand
5 Turniere
F2
U08
2x5
Meisterrunde
B-Staffel: Rest 2. Platzierten + 2 Besten 3. jeder M-Gr.
F1
U09
6 6x6
0 0x5
3. Spieltag
4x6
2
x5
5. Spieltag
4x6
2
x5
4. Spieltag
4x6
2
x5
1. Spieltag
2. Spieltag
6x6
6x6
Neue Einteilung nach Tabellenstand
5 Turniere
3. Spieltag
4. Spieltag
6x6
6x6
5. Spieltag
6x6
G1
U07
38
Leistung
C
6 6x6
0 0x5
1. Spieltag
2. Spieltag
3x6
4
3x6
4
x5
x5
Neue Einteilung nach Tabellenstand
5 Turniere
3. Spieltag
3x6
4
x5
5. Spieltag
3x6
4
x5
7
4. Spieltag
3x6
4
x5
1x6
NF V
DI E PH O LZ
KR EI S
AUSSCHREIBUNG FÜR DI E
HALLENMEISTERSCHAFT 201 4 / 2015
21.10.14
J UG EN D AU S S C HU S S
Leistung
A
A/B
J.in
Teams Staffeln Auft.
17
2 2x6
1 1x5
Zwischenrunde
Einteilung Endrunde
A-Staffel: Die 1.Platzierten + die 2. Platzierten +
2 Besten 3. Platzierten aus jeder M-Gr.
2x6
18
2x6
2x4
1x5
Zwischenrunde
3x6
die
Meisterrunde
3x6
B-Staffel: Rest 3. Platzierte + 4. Platzierte + 2 Besten 5.
Platzierten jeder M-Gr.
Endspiele
2x4
17
+
1x6
Einteilung Endrunde
D
J.in
1x5
Endspiele
3 3x6
0 0x5
A-Staffel: Die 1.Platzierten + die 2. Platzierten +
2 Besten 3. Platzierten aus jeder M-Gr.
+
Meisterrunde
die
B-Staffel: Rest 3. Platzierte + 4. Platzierte + 2 Besten 5.
Platzierten jeder M-Gr.
C
J.in
Leistung
B
2 2x6
1 1x5
1x6
Zwischenrunde
2x6
1x5
Einteilung Endrunde
A-Staffel: Die 1.Platzierten + die 2. Platzierten +
2 Besten 3. Platzierten aus jeder M-Gr.
2x6
7
1x5
Endspiele
B-Staffel: Rest 3. Platzierte + 4. Platzierte + 2 Besten 5.
Platzierten jeder M-Gr.
E
J.in
Meisterrunde
die
1 1x7
0 0x5
5 Turniere
2x4
1x6
1. Spieltag
2. Spieltag
1x7
1x7
Neue Einteilung nach Tabellenstand
3. Spieltag
4. Spieltag
1x7
1x7
5. Spieltag
1x7
8
Leistung
C
NF V
DI E PH O LZ
AUSSCHREIBUNG FÜR DI E
HALLENMEISTERSCHAFT 201 4 / 2015
KR EI S
21.10.14
J UG EN D AU S S C HU S S
Leistung
A
Teams Staffeln
E
J.in
6
Leistung
B
Auft.
1 1x6
0 0x5
1. Spieltag
1x 6
2. Spieltag
1x 6
Neue Einteilung nach Tabellenstand
Die Ergebnisse aller Spieltage in
Summe entscheiden über die
Hallenmeisterschaft
3. Spieltag
1x 6
4. Spieltag
1x 6
Endspiele
1x 6
Anhang D
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
Verein
FC Syke 01
JSG Barnstorf
JSG SBS Kickers
JSG Wagenfeld
Ort der Halle
Am Lindenhof
Barnstorf Walsener Str.
Sporthalle am Branntweinsweg
Große Halle
SG Diepholz
GFS Halle II
Große Halle
SV Friesen Lembruch
SV Mörsen
TSV Aschen
TSV Asendorf
Sporthalle Lemförde
Am Mühlenacker
Walter-Link Sporthalle 1
Br.-Vilsen, Tribünenhalle
Große Halle
Große Halle
Große Halle
Große Halle
TSV Barrien
Halle, Jahnstr. Barrien
TSV Bassum
Alte Sporthalle
12 TSV Brockum
TSV Heiligenrode
13
14
15
16
17
18
19
20
"Große Halle"
"Kleine Halle"
Kleine Halle
Große Halle
Kleine Halle
Siedenburg, Sporthalle
Kleine Halle
Kleine Halle
Lemförde, Halle
Große Halle
Lise-Meitner-Schule in StuhrMoordeich (Neuer Weg 1, 28816
Stuhr)
Große Halle
TSV Schwarme
Turnhalle
TSV Weyhe-Lahausen Halle I KGS Leeste
Große Halle
TUS Lemförde
Lemförde, Halle
Große Halle
TuS Sulingen
Gymnasium Halle
Große Halle
TuS Syke
TuS Syke
TuS Sudweyhe
Syke, Halle GS Am Lindhof
Syke Olympia Halle La Chatre Str. 8 Große Halle
Grundschulhalle
9
Kleine Halle
Kleine Halle
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
24
Dateigröße
429 KB
Tags
1/--Seiten
melden