close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download wbv-Quartalsschau 4/14 - W. Bertelsmann Verlag

EinbettenHerunterladen
NEUERSCHEINUNGEN
4. Quartal 2014
Fachliteratur Bildung, Beruf
und Sozialforschung
NEUERSCHEINUNGEN
4. Quartal 2014
Bildungs- und Sozialforschung
4
Berufsausbildung
15
Berufsbildung
18
Erwachsenenbildung
30
Personal- und Organisationsentwicklung
40
Hochschule und Wissenschaft
43
Gesellschaft und Politik
45
E-Books
47
Kontakt
48
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 2 von 48
WIR MACHEN INHALTE SICHTBAR
Leseprobe
Sie möchten einen Blick ins Buch werfen?
Klicken Sie im wbv-Bookshop auf „Blick ins Buch“. Der Link führt Sie zu einer elektronischen
Leseprobe auf unserer Partnerseite libreka!, in der Sie lesen und blättern können.
E-Books
Gedruckt oder E-Book? Sie haben die Wahl!
Fast alle wbv-Titel stehen auch als elektronisches Buch zur Verfügung. Mit einem Klick auf den
Link „E-Book herunterladen“ im wbv-Bookshop kommen Sie zu unseren digitalen Büchern auf
dem E-Book-Portal ebook.de.
E-Mail-Newsletter
Newsletter
Seien Sie immer gut informiert!
Neuerscheinung, Quartalsschau oder wbv-Fachtagung: Unsere E-Mail-Newsletter informieren
Sie über alles Wichtige.
Registrieren Sie sich einfach auf unserer Homepage wbv.de unter „Newsletter“ und Sie erhalten
alle wichtigen Informationen. Oder folgen Sie uns auf Google+, Xing, Twitter und Facebook.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 3 von 48
BILDUNGS- UND SOZIALFORSCHUNG
Aspects of wage dynamics in Germany
■■ Lohnwachstum und Aufstiegsmobilität
von Geringverdienern
Jens Stephani
Aspects of wage dynamics
in Germany
Institut für Arbeitsmarkt- und
Berufsforschung der Bundes­
agentur für Arbeit (IAB) (Hg.)
IAB-Bibliothek (Dissertationen),
350
2014, 144 S., 22,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-4087-5
ISBN E-Book
978-3-7639-4088-2
Erscheint November 2014
Der Autor:
Jens Stephani ist Referent in
der Zentrale der Bundesagentur
für Arbeit in Nürnberg.
Auch als
Das Inhaltsverzeichnis des
Buches finden Sie auf der
nächsten Seite.
This book provides empirical evidence on different aspects of wage
dynamics in Germany over the last decade. A major part of the book
is dealing with the wage growth and the wage mobility of low-wage
workers, while a smaller part is investigating the development of the
union wage premium for workers from all wage groups.
It is shown that the upward wage mobility of low-wage workers is
not merely a transitory phenomenon but can lead to longer-lasting
higher wage levels for these workers. However, the wage growth of
low-wage workers and higher-wage workers is influenced by different sets of employer characteristics. In addition, Locus of Control and
other non-cognitive skills impact on the chances of low-wage workers moving up to higher pay. Furthermore, the results indicate that
although union density and collective bargaining coverage continuously declined over the last decade, a small union wage gap still
exists.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 4 von 48
BILDUNGS- UND SOZIALFORSCHUNG
Aspects of wage dynamics in Germany
Inhaltsverzeichnis des Buches
List of tables
List of figures
List of acronyms
Preface
1 Introduction
1.1 Motivation
1.2 Organization of the dissertation
2 Escaping the low-wage sector? Wage growth and career
patterns of German lowwage workers
2.1 Introduction
2.2 Theoretical background
and hypotheses
2.3 The data
2.4 Descriptive evidence
2.5 Econometric analysis
2.6 Conclusions
2.7 Figure and tables to chapter
3 Does it matter where you
work? Employer characteristics and the wage growth
of low-wage workers and
higher-wage workers
3.1 Introduction
3.2 Literature review
3.3 Theoretical background and
hypotheses
3.4 The data
3.5 Descriptive evidence
3.6 Econometric analysis
3.7 Conclusions
3.8 Tables to chapter
3.9 Appendix to chapter
5 Union decline and the
coverage wage gap in
Germany
5.1 Introduction
5.2 A review of the literature
on the collective bargaining
premium
5.3 The data
5.4 Preliminary data analysis
5.5 Estimation strategy
5.6 Two-year differences
5.7 Conclusions
5.8 Tables to chapter
5.9 Appendix to chapter
6 Summary and conclusive
remarks
Bibliography
Abstract
Kurzfassung
Die weiteren Angaben finden
Sie auf der vorhergehenden
Seite.
4 Locus of Control and
low-wage mobility
4.1 Introduction
4.2 Measures of non-cognitive
skills
4.3 Data and descriptive
evidence
4.4 The econometric model
4.5 Results
4.6 Conclusions
4.7 Figures and tables to
chapter
4.8 Appendix to chapter
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 5 von 48
BILDUNGS- UND SOZIALFORSCHUNG
Mobilität für die Zukunft
■■ Verkehrsunterricht als Mobilitätserziehung
■■ Didaktik für die Primar- und Sekundarstufe
Michael Otten,
Steffen Wittkowske (Hg.)
Mobilität für die Zukunft
Interdisziplinäre und (fach-)
didaktische Herausforderungen
In Bewegung, 3
2014, 190 S., 29,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-3891-9
ISBN E-Book
978-3-7639-4313-5
Bereits erschienen
Die Herausgeber:
Michael Otten ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Vechta.
Auch als
Steffen Wittkowske ist Professor
für die Didaktik des Sachunterrichts an der Universität Vechta.
Das Inhaltsverzeichnis des
Buches finden Sie auf der
nächsten Seite.
Verkehrserziehung an Schulen ist Mobilitätserziehung. Sie soll Kinder
und Jugendliche darin bestärken, sich aktiv und selbstständig am
Verkehr zu beteiligen. Dazu gehört neben der Kenntnis von Regeln
und Gefahren auch ein Bewusstsein für die Wahl des passenden
Verkehrsmittels.
Die Autoren des Sammelbands diskutieren interdisziplinäre und
fachdidaktische Ansätze der Mobilitätserziehung, in der Schüler
positive Erfahrungen machen können und Nachhaltigkeit als Handlungsorientierung eingeführt wird.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 6 von 48
BILDUNGS- UND SOZIALFORSCHUNG
Mobilität für die Zukunft
Inhaltsverzeichnis des Buches
Zur Einführung
Mobilität für die Zukunft:
Zur Einführung
(Michael Otten,
Steffen Wittkowske)
Entwicklung von der Verkehrszur Mobilitätserziehung an
Schulen in der Bundesrepublik
Deutschland anhand von
bildungspolitischen Empfehlungen
(Sarah Weihrauch)
Voraussetzungen von Kindern
und Jugendlichen
Kinder im Straßenverkehr Betrachtungen aus verkehrspsychologischer Sicht
(Susann Richte)
Denn sie wissen nicht, was
sie tun ...? Mobilität und
Risikoverhalten im Jugendalter
(Maria Limbourg)
Mobilität und Mobilitätser­
ziehung aus nachhaltiger
Sicht
Mobilitätsmanagement: ein
Beitrag zur Gestaltung einer
nachhaltigen Mobilität
(Ulrike Reutter)
Von der Verkehrserziehung
zur Mobilitätsbildung - Ideen
für die Praxis im Rahmen
der Bildung für nachhaltige
Entwicklung
(Philipp Spitta)
Nachhaltige Entwicklung
und Mobilität - didaktische
Herausforderungen für
den Sachunterricht
(Sonja Dietrich, Meike
Wulfmeyer)
Curriculare und didaktische
Betrachtungen
Mobilitätserziehung in Lehr­
plänen und aktuellen Schulbüchern des Sachunterrichts
(Beate Blaseio)
Das Thema „Mobilität“ in den
Curricula und dessen Interpretation in aktuellen Schulbüchern der Sekundarstufe I
(Carolin Duda)
Bildung in Bewegung: Das Curriculum Mobilität am außerschulischen Lernort Autostadt
in Wolfsburg
(Michael Pries)
Alternative Zugänge zu
Mobilität
Rad-Schlag - Velo(mobilität)
gestern und heute
(Michael Polster)
Slow Tourism als Reisemarkt
der Zukunft
(Christian Antz)
Zum Abschluss
Mobilität(-serziehung)
im Diskurs - Experten
im Interview
(Annette Grünewald,
Daniela Gustke, FraukeElisabeth Hahnenkamp,
Johanna Wilken)
Mobilität für die Zukunft Interdisziplinäre und
(fach-)didaktische Heraus­
forderungen
(Michael Otten, Steffen
Wittkowske)
Literaturverzeichnis
Autorenverzeichnis
Die weiteren Angaben finden
Sie auf der vorhergehenden
Seite.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 7 von 48
BILDUNGS- UND SOZIALFORSCHUNG
PISA 2012 Ergebnisse:
Exzellenz durch Chancengerechtigkeit
■■ Daten und Analysen zur Entwicklung
der Chancengleichheit in der Bildung
OECD (Hg.)
PISA 2012 Ergebnisse:
Exzellenz durch
Chancengerechtigkeit
Allen Schülerinnen und Schülern
die Voraussetzungen zum Erfolg
sichern
Band 2
2014, 301 S., 49,00 € (D)
ISBN 978-3-7639-5470-4
Kostenloser Download:
wbv-open-access.de
Bereits erschienen
Der Herausgeber:
Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist ein Zusammenschluss von 34 Ländern.
Seit über 50 Jahren erhebt die
OECD weltweit vergleichbare
wirtschaftliche und soziale
Statistiken.
Das Inhaltsverzeichnis des
Buches finden Sie auf der
nächsten Seite.
Der zweite Band der aktuellen PISA-Studie präsentiert die Daten und
Analysen zur Entwicklung der Chancengleichheit in der Bildung von
2003 bis 2013 in den teilnehmenden Ländern.
Der Untersuchungsschwerpunkt liegt auf dem Zusammenhang zwischen sozioökonomischem Status und Schülerleistungen. Wichtige
Aspekte sind der Einfluss der Familienstruktur und der Migrationshintergrund der Schülerinnen und Schüler. Weitere Untersuchungsgebiete sind der Zusammenhang zwischen Leistung und Bildungsressourcen, wie Lernmöglichkeiten, Qualität und Anzahl der Lehrkräfte
und Schul­disziplin.
PISA - die internationale Schulleistungsstudie der OECD – untersucht
in über 60 Ländern die Leistungen von Schülerinnen und Schülern in
den Bereichen Mathematik, Lesekompetenz und Naturwissenschaften.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 8 von 48
BILDUNGS- UND SOZIALFORSCHUNG
PISA 2012 Ergebnisse:
Exzellenz durch Chancengerechtigkeit
Inhaltsverzeichnis des Buches
ZUSAMMENFASSUNG
HINWEISE FÜR DEN LESER
WAS IST PISA?
KAPITEL 1 DEFINITION UND
MESSUNG DER BILDUNGS­
GERECHTIGKEIT
KAPITEL 2 VERTEILUNGSGERECHTIGKEIT DER BILDUNGSERTRÄGE
KAPITEL 3 DIE HERAUSFOR­
DERUNG DER VIELFALT
KAPITEL 4 CHANCENGERECHTIGKEIT BEI DEN LERNMÖGLICHKEITEN UND DER RESSOURCENVERTEILUNG
KAPITEL 5 POLITIKIMPLIKA­
TIONEN DER FRAGE DER
BILDUNGSGERECHTIGKEIT
ANHANG A
PISA 2012 - TECHNISCHE
HINWEISE
ANHANG B
PISA-2012-ERGEBNISSE
ANHANG C
ENTWICKLUNG UND UMSETZUNG VON PISA - EIN KOOPERATIONSPROJEKT
Die weiteren Angaben finden
Sie auf der vorhergehenden
Seite.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 9 von 48
BILDUNGS- UND SOZIALFORSCHUNG
Berufsbildung für nachhaltige
Entwicklung
■■ Maßnahmen für nachhaltige Berufsbildung
■■ BIBB-Förderschwerpunkt zur UN-Dekade
„Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005-2014“
Werner Kuhlmeier,
Thomas Vollmer,
Andrea Mohoric (Hg.)
Berufsbildung für nachhaltige
Entwicklung
Modellversuche 2010-2013:
Erkenntnisse, Schluss­folgerungen und Ausblicke
BIBB Bundesinstitut
für Berufsbildung (Hg.)
Berichte zur beruflichen Bildung
2014, 236 S., 29,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-1169-1
ISBN E-Book
978-3-7639-5469-8
Bereits erschienen
Die Herausgeber:
Werner Kuhlmeier ist Professor
am Institut für Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Universität Hamburg.
Thomas Vollmer ist Professor
am Institut für Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Universität Hamburg mit dem Schwerpunkt Didaktik berufliche
Fachrichtungen Elektrotechnik
und Metalltechnik.
Andrea Mohoric ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
in Bonn. Sie leitet den Förderschwerpunkt „Berufliche Bildung
für eine nachhaltige Entwicklung“.
Auch als
Welche Rolle spielt die berufliche Bildung für die Nachhaltigkeit?
Sie befähigt Menschen, auch in ihrem Berufsumfeld nachhaltig zu
handeln - ökonomisch, ökologisch und sozial verantwortlich. Mit
welchen Maßnahmen dies erreicht werden kann, hat das Bundesin­
stitut für berufliche Bildung (BIBB) in Modellversuchen und Evalua­
tionsprozessen ausgelotet.
Der Sammelband präsentiert die Ergebnisse des Förderschwerpunkts
„Berufliche Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“. Hintergrund
bildet die von den Vereinten Nationen ausgerufene Weltdekade
„Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005 - 2014“.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 10 von 48
BILDUNGS- UND SOZIALFORSCHUNG
Stellenbesetzungsprozesse
am deutschen Arbeitsmarkt
■■ Stellenbesetzung über persönliche Netzwerke
Martina Rebien
Stellenbesetzungsprozesse
am deutschen Arbeitsmarkt
Schwierigkeiten und die
besondere Bedeutung sozialer
Netzwerke
Institut für Arbeitsmarktund Berufsforschung der
Bundesagentur für Arbeit (IAB)
(Hg.)
IAB-Bibliothek (Dissertationen),
349
2014, 137 S., 22,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-4085-1
ISBN E-Book
978-3-7639-4086-8
Auch als
Bereits erschienen
Die Autorin:
Martina Rebien arbeitet am
Institut für Arbeitsmarkt- und
Berufsforschung in Nürnberg.
Das Inhaltsverzeichnis des
Buches finden Sie auf der
nächsten Seite.
Was zeichnet schwierige Stellenbesetzungen bei der betrieblichen
Personalsuche aus? Welche Rolle spielen dabei soziale Netzwerke also Freunde, Verwandte und andere persönliche Kontakte?
Sind Jobs, die über soziale Netzwerke gefunden wurden, tatsächlich
„bessere“ Jobs? Und welche Vorteile haben Betriebe, die ihr Personal
über soziale Netzwerke rekrutieren?
Diesen Fragen geht Martina Rebien in ihrer Dissertationsschrift nach.
Sie legt dar, dass einige gängige Annahmen über Schwierigkeiten
bei der Stellenbesetzung und über die Bedeutung sozialer Netzwerke
am Arbeitsmarkt einer tieferen empirischen Überprüfung nicht
standhalten.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 11 von 48
BILDUNGS- UND SOZIALFORSCHUNG
Stellenbesetzungsprozesse am deutschen
Arbeitsmarkt
Inhaltsverzeichnis des Buches
Danksagung
Abbildungsverzeichnis
Tabellenverzeichnis
Anhangsverzeichnis
1 Einleitung
1.1 Was sind schwierige Stellenbesetzungen?
1.2 Nützen soziale Netzwerke
am Arbeitsmarkt?
1.3 Theoretischer Rahmen
1.4 Datengrundlagen
1.5 Aufbau der Arbeit
2 Stellenbesetzungen mit
Hindernissen: Bestimmungsfaktoren für den
Suchverlauf
2.1 Einleitung
2.2 Forschungsstand und
Entwicklung eines neuen
Ansatzes
2.2.1 Aktueller Forschungsstand
2.2.2 Ein anderer Ansatz: Verlaufstypen
2.3 Daten
2.4 Empirie
2.5 Fazit
4.6 Data and Methods
4.7 Empirical Analyses
4.8 Conclusions
5 Auf der Suche nach neuen
Mitarbeitern
5.1 Einleitung
5.2 Theoretische Grundlagen
und Literaturüberblick
5.3 Daten und empirische
Strategie
5.4 Ergebnisse
5.5 Fazit
6 Fazit
Zusammenfassung
Summary
Literatur
Anhang
Die weiteren Angaben finden
Sie auf der vorhergehenden
Seite.
3 Success and failure in the
operational recruitment
process - contrasting the
outcomes of search
3.1 Introduction
3.2 Theoretical approach
3.3 Dataset and empirical
strategy
3.4 Empirical results
3.5 Conclusions
4 Network-based job search
4.1 Introduction
4.2 Literature Review
4.3 The Montgomery Critique
4.4 Potential Solutions
4.5 The Population of Interest
and Hypotheses
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 12 von 48
BILDUNGS- UND SOZIALFORSCHUNG
Bildung auf einen Blick 2014
■■ Internationale Studie zur Leistungsfähigkeit
von Bildungssystemen
OECD (Hg.)
Bildung auf einen Blick 2014
OECD-Indikatoren
2014, 724 S., 69,00 € (D)
ISBN 978-3-7639-5436-0
Kostenloser Download:
wbv-open-access.de
Bereits erschienen
Der Herausgeber:
Die OECD ist eine supranationale Organisation, die seit über
50 Jahren weltweit vergleichbare
wirtschaftliche und soziale Daten
erhebt und auswertet.
Die OECD-Studie untersucht die Leistungsfähigkeit der Bildungs­
systeme in den 34 OECD-Ländern sowie in einer Reihe von NichtOECD-Ländern wie Brasilien oder China. Mit den von der OECD entwickelten Indikatoren werden Bildungsniveaus und Bedingungen
für Bildung der Teilnehmerländer vergleichbar.
Die Studie gibt Aufschluss darüber, wer sich am Bildungswesen
beteiligt, was dafür aufgewendet wird, wie Bildungssysteme operieren und welche Ergebnisse sie erzielen.
Die aktuelle Ausgabe analysiert u.a. die Auswirkungen der jüngsten
Wirtschaftskrise auf das Zusammenspiel von Bildungsstand, Beschäftigung, Einkommen und öffentlichen Haushalten. Außerdem finden
erstmals die Daten aus der Erhebung zu den grundlegenden Kompetenzen Erwachsener (PIAAC) Berücksichtigung.
„Mit der Studie trägt die OECD dazu bei, eine solide Basis interna­
tional vergleichbarer Daten für die bildungspolitische Diskussion zu
schaffen.“
Pädagogische Rundschau
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 13 von 48
BILDUNGS- UND SOZIALFORSCHUNG
Fachzeitschriften im wbv
■■ wbv-journals.de/iab-forum
IAB-Forum 01/2014
Fortschritt
IAB-Forum
Das Magazin des Instituts für
Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur
für Arbeit
2014, 92 S., 5,50 € (D)
ISSN 1861-7522
Best.-Nr. 300857
Bereits erschienen
2 Ausgaben pro Jahr
Jahresabo 10,90 € (D)
Best.-Nr. iabforum-n1
Das Magazin des Instituts für
Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur
für Arbeit bietet eine reiche
Mischung aus der ganzen Bandbreite der Forschungsarbeiten
des IAB. Alle Ausgaben haben
einen Themenschwerpunkt.
Daneben gibt es eine Fülle
von weiteren Beiträgen und
Rubriken. Das IAB-Forum
erscheint zweimal im Jahr.
Aus dem Inhalt (u. a.):
Ausgabe 1/2014 des IABForums widmet sich dem Thema
„Ältere am Arbeitsmarkt“ bzw.
„Arbeitsmarkt und Gesundheit“.
Dabei gehen die Autorinnen und
Autoren des Hefts unter anderem folgenden Fragen nach:
-W
ie hat sich die Beschäftigung
Älterer in den vergangenen
Jahren entwickelt?
-W
ie verändert sich die Altersstruktur der Beschäftigten in
unterschiedlichen Berufsgruppen?
-W
ie steht es um die Integra­
tionschancen älterer Arbeitsloser?
-W
elche Faktoren begünstigen
die Erwerbstätigkeit von Rentnerinnen und Rentnern?
- Ist mit der „Rente mit 63 für
langjährig Versicherte“ eine
grundlegende Abkehr von der
bisherigen rentenpolitischen
Marschrichtung verbunden?
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 14 von 48
-D
ie Zahl der „gesunden
Lebensjahre“ ist im Schnitt
deutlich gewachsen. Welche
Berufs- und Einkommensgruppen profitieren davon und welche nicht?
-W
elche Bedeutung haben psychosoziale Arbeitsbelastungen
für den individuellen Gesundheitszustand?
-W
ie ist es um betriebliche
Weiterbildung für ältere
Beschäftigte bestellt?
BERUFSAUSBILDUNG
Ausbildung gestalten
■■ Wegweiser durch die rechtlichen Anforderungen
von Ausbildungsberufen
■■ Konkrete und praxisnahe Umsetzungshilfen
BIBB (Hg.)
Ausbildung gestalten
Umsetzungshilfen und
Praxistipps
Die Umsetzungshilfen und Praxistipps aus der Reihe Ausbildung gestalten unterstützen
Ausbilder und Berufsschullehrer
in der täglichen Arbeit:
Die Bücher informieren über
die Umsetzung der Ausbildungsordnungen und der Rahmenlehrpläne. Sie geben Tipps
für die Planung und Durchführung der Ausbildung.
Der Herausgeber
Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) ist das anerkannte
Kompetenzzentrum zur Erforschung und Weiterentwicklung
der beruflichen Aus- und Weiterbildung in Deutschland.
BIBB Bundesinstitut
für Berufsbildung (Hg.)
Schilder- und Lichtreklamehersteller/Schilder- und
Lichtreklameherstellerin
Umsetzungshilfen und
Prax­istipps
Ausbildung gestalten
mit CD-ROM
2014, 133 S., 27,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-5450-6
Erscheint Oktober 2014
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 15 von 48
BERUFSAUSBILDUNG
Mediencommunity 2.0
■■ Anleitung zum Aufbau und Betrieb eines Bildungsportals
Anne König
Mediencommunity 2.0
Aufbau und Betrieb eines
Bildungsportals
BIBB Bundesinstitut für
Berufs­bildung (Hg.)
Berufsbildung in der Praxis
2014, 75 S., 25,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-5415-5
ISBN E-Book
978-3-7639-5416-2
Erscheint Oktober 2014
Die Autorin:
Anne König ist Professorin
für Medienbetriebswirtschaft,
E-Business und interne Unternehmenskommunikation an der
Beuth Hochschule für Technik,
Berlin.
Das Inhaltsverzeichnis des
Buches finden Sie auf der
nächsten Seite.
Auch als
Die Publikation dokumentiert idealtypisch die Konzeption und den
Aufbau eines netzgestützten Bildungsportals. Als Beispiel dient das
Portal Mediencommunity 2.0 der Druck- und Medienbranche. Es wurde seinerzeit mit Hilfe einer Fördermaßnahme des BMBF initiiert.
Schritt für Schritt erläutert die Autorin Planung und Umsetzung. Dabei geht sie auf alle relevanten Projektphasen ein: Teamzusammensetzung, Softwareauswahl, Analyse des Nutzerverhaltens, Entwicklung der Seitenstruktur, Generierung von Inhalten, Marketing sowie
Entwicklung eines Betreiber- und Geschäftsmodells. Alle Schritte
werden am Beispiel der Mediencommunity 2.0 vertieft und mit
Screenshots visualisiert.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 16 von 48
BERUFSAUSBILDUNG
Mediencommunity 2.0
Inhaltsverzeichnis des Buches
Inhalt
Vorwort
1 Bildungsportale
2 Projektteam
3 Entwicklung der Vision
4 Software
4.1 IT-Infrastruktur für das
Bildungsportal
4.2 Softwareauswahl Portal­
software
4.3 Softwareauswahl Autorensystem
4.4 Übersicht eingesetzter
Software
9.6 Organisationsmodell und
Managementteam
10 Lessons Learned
11 Anlagen: Ausgewählte Projektmanagementmethode
11.1 Vier-Quadranten-Methode
11.2 Entscheidungsmatrix
12 Literatur
Die weiteren Angaben finden
Sie auf der vorhergehenden
Seite.
5 Seitenstruktur für die
Portaleinstiegsseite
5.1 Entwicklungsprozess
5.2 Drei-Säulen-Struktur
5.3 Zuordnung von Beiträgen
auch über Berufsgruppen
6 Content
6.1 Strategien der Inhaltsers­
tellung in Abhängigkeit vom
Betreiber
6.2 Quellen für Inhalte der
Mediencommunity
7 Nutzerverhalten
7.1 Datenanalyse registrierter
Nutzer/-innen
7.2 Online-Befragung
7.3 Technische Analyse
7.4 Inhaltsanalyse
8 Marketing
9 Geschäftsmodell eines
Bildungsportals
9.1 Zielgruppe und Umsatzchancen
9.2 Nutzenversprechen
9.3 Marktzugangsstrategie
und aktuelle Nutzerzahlen
9.4 Wettbewerbsumfeld und
Wettbewerbsvorteil
9.5 Erlösmodell der Medien­
community
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 17 von 48
BERUFSBILDUNG
Die anerkannten Ausbildungsberufe 2014
■■ Das Standardwerk in aktualisierter Auflage
BIBB Bundesinstitut
für Berufsbildung (Hg.)
Die anerkannten
Ausbildungsberufe 2014
2014, 630 S., 34,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-5439-1
ISBN E-Book
978-3-7639-5440-7
Bereits erschienen
Der Herausgeber:
Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) ist das anerkannte
Kompetenzzentrum zur Erforschung und Weiterentwicklung
der beruflichen Aus- und Weiterbildung in Deutschland.
Auch als
Das duale Ausbildungssystem bietet Ausbildungsgänge in fast allen
Bereichen von Wirtschaft und Handel. Das Buch listet alle anerkannten Ausbildungsberufe auf. Neu sind die Ausbildungsberufe
Fachkraft für Metalltechnik sowie Stanz- und Umformmechaniker.
Die einzelnen Berufsprofile informieren über die Dauer der Ausbildung, Rechtsgrundlagen und die Ausbildungsordnung.
Angaben über Ausbildungsregelungen für Berufe im Gesundheitswesen sowie die landesrechtlichen Ausbildungsregelungen für sozialpflegerische und pädagogische Berufe ergänzen den Band. Informa­
tionen zu Berufen in der Erprobungsphase sowie zu aufgehobenen
und geänderten Berufen sind ebenfalls enthalten.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 18 von 48
BERUFSBILDUNG
Berufsbildung und Berufsbildungssystem
■■ Neuauflage der ersten Gesamtdarstellung
des Berufsbildungssystems
Jörg-Peter Pahl
Berufsbildung und Berufs­
bildungssystem
Darstellung und Untersuchung
nicht-akademischer und akademischer Lernbereiche
2. unveränderte Auflage
2014, 826 S., 59,00 € (D)
ISBN 978-3-7639-5444-5
ISBN E-Book
978-3-7639-5445-2
Bereits erschienen
Der Autor:
Jörg-Peter Pahl ist emeritierter
Professor am Institut für Berufliche Fachrichtungen der TU
Dresden.
Das Inhaltsverzeichnis des
Buches finden Sie auf der
nächsten Seite.
Auch als
Der Begriff „berufliche Erstausbildung“ stand lange ausschließlich
für die nichtakademische Berufsbildung. Mit Einführung der Bachelor- und Masterstudiengänge entstand eine neue Diskussion über die
akademische Ausbildung.
Der Band führt beide Aus- und Weiterbildungsbereiche zusammen
und bietet erstmals eine gemeinsame Sicht auf die nichtakademischen und akademischen Ausbildungsgänge. Diese Zusammenführung verdeutlicht Strukturen, Aufgaben und Funktionen des
gesamten Berufsbildungssystems.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 19 von 48
BERUFSBILDUNG
Berufsbildung und Berufsbildungssystem
Inhaltsverzeichnis des Buches
1 Historische Entwicklungen im
Berufsbildungsbereich
2 Rahmenbedingungen für die
Organisation des Berufsbildungssystems
3 Lernorte des Berufsbildungssystems
4 Akteure und Gestalter des
Berufsbildungssystems
5 Curriculare Lernorganisation
in den Berufsbildungsstätten
6 Didaktik und Methodik in den
Berufsbildungseinrichtungen
7 Entwicklungsmöglichkeiten
und Perspektiven der Berufsbildung und des gesamten
Berufsbildungssystems
Die weiteren Angaben finden
Sie auf der vorhergehenden
Seite.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 20 von 48
BERUFSBILDUNG
Berufsschule
■■ Aktuelle Auflage des Standardwerks
■■ Zukunftsperspektiven der Berufsschulen
■■ Schulische Lernorttheorie
Jörg-Peter Pahl
Berufsschule
Annäherungen an eine Theorie
des Lernortes
3. überarbeitete Auflage
2014, 755 S., 59,00 € (D)
ISBN 978-3-7639-5427-8
ISBN E-Book
978-3-7639-5428-5
Bereits erschienen
Der Autor:
Jörg-Peter Pahl ist emeritierter
Professor am Institut für Berufliche Fachrichtungen der TU
Dresden.
Auch als
Das Inhaltsverzeichnis des
Buches finden Sie auf der
nächsten Seite.
Das Buch ist eine systematische Darstellung der Theorie und Praxis
der Berufsschule. Obwohl die Schulform fester Bestandteil des dualen
Ausbildungssystems ist, muss sie ihre Aufgaben und Funktionen
analog zu den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen
immer wieder überdenken und neu definieren.
Die dritte Auflage nimmt die aktuellen Entwicklungen auf: Veränderungen haben sich in den letzten Jahren bei den Ordnungsmitteln,
bei den schuleigenen Curricula sowie durch die Einführung des
Kompetenzbegriffes ergeben. Besondere Schwerpunkte liegen auf
den Zukunftsperspektiven für diese Schulart und der schulischen
Lernorttheorie.
Pressestimmen zur 2. Auflage
„Wohl nirgends werden die Möglichkeiten der Profilierung von
Berufsschulen in der Ausbildungs- und Bildungslandschaft so
deutlich und strukturiert diskutiert wie im vorliegenden Werk.“
Daniela Plüss, Erziehungswissenschaftliche Revue EWR
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 21 von 48
BERUFSBILDUNG
Berufsschule
Inhaltsverzeichnis des Buches
Theorie der Berufsschule
zwischen Anfang und Ende Vorwort
1 Theoriebedarf der
Institution „Berufsschule“
1.2 Voraussetzungen für eine
Theorie der Berufsschule
1.3 Theoriebestände für die
Berufsschule
1.4 Umfassende Bestandsaufnahme als Grundlage zur weiterreichenden Theorieentwicklung der Berufsschule
2 Genese und historische Entwicklung der Berufsschule
2.1 Entstehung einer neuen
Bildungsinstitution
2.2 Entwicklung der Berufsschule im Wandel der Zeitläufe
2.3 Aufgaben und Ziele der Berufsschule - Bestandteile einer
Theorie vor dem Hintergrund
der historischen Entwicklung
3 Organisation der Berufsschule
3.1 Stellung der Berufsschule zu
anderen gesellschaftlichen
Systemen
3.2 Schulrecht als Organisationsrahmen der Berufsschule
3.3 Organisationsstrukturen der
Berufsschule unter Berücksichtigung schulrechtlicher
Gesichtspunkte
3.4 Kooperierende und konkurrierende Organisation zwischen den Lernorten
3.5 Konzeptansätze zur Organisations- und Personalentwicklung an Berufsschulen
3.6 Zur Organisation von Qualitätssicherung, Evaluation und
Zertifizierung
3.7 Organisationstheorie der
Berufsschule - Eine Zukunftsvision
4 Direkt und indirekt wirkende
Akteure der Berufsschule
4.1 Gestaltungsmöglichkeiten
der Akteure an der Berufsschule
4.2 Berufsschülerinnen und
Berufsschüler
4.3 Lehrkräfte am Lernort
„Berufsschule“
4.4 Sonstiges Personal an
Berufsschulen
4.5 Direkt und indirekt wirkende
Akteure und Personen aus
dem Umfeld der Berufsschule
4.6 Einflüsse der Akteure auf die
Theorie- und Praxisentwicklung der Berufsschule
5 Lernorganisatorische und
materielle Rahmengebung
für beruflichen Unterricht
5.1 Ordnungsmittel
5.2 Berufliche Curricula
5.3 Verhältnis der Berufsschule
zu anderen Bildungsinstitutionen
5.4 Äußere Organisationsformen
der Berufsausbildung und
des Berufsschulunterrichts
5.5 Lernorganisation zum
Berufsschulunterricht
5.6 Organisatorische Gestaltung
und Ausstattung der Lernund Arbeitsumgebung
„Berufsschule“
5.7 Lernorganisatorische Möglichkeiten der Lehrenden und
Lernenden
5.8 Berufsschulische Lernorganisation im Spannungsfeld
von Theorieansprüchen und
Praxiszwängen
6 Zur didaktisch-methodischen Theorie der Berufsschule
6.2 Didaktische Ansätze beruflichen Lernens
6.3 Methodik und Medien beruflichen Lernens
6.4 Lehrpläne und Curricula
6.5 Unterrichtsplanung, -durchführung und Lernkontrolle-
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 22 von 48
Zur Anwendung von Didaktik
und Methodik beruflichen
Lernens
6.6 Didaktisch-methodische
Erkenntnisse und deren Bedeutung für eine Theorie der
Berufsschule
7 Perspektiven für eine Praxis- und Theorieentwicklung der Berufsschule im
einundzwanzigsten Jahrhundert - Innovations- und
Theoriebedarf
7.1 Zu Perspektiven der Institution „Berufsschule“
7.2 Ansätze zur Reformierung
von Organisation und Varianten der Berufsschule
7.3 Reformbedarf bei der Lernorganisation
7.4 Über die Notwendigkeit einer praxisorientierten Theorie
der Berufsschule
7.5 Aufgaben von Schule - Entsprechungen und Differenzen
für die Grundlegungen zur
Entwicklung einer Theorie
7.6 Annäherung an eine neue
Theorie der Berufsschule
7.7 Perspektiven und Möglichkeiten für eine systemische
Theorie der Berufsschule Umrisse und Ansätze
7.8 Von Ansätzen und Beiträgen
zu einer Theorie der Berufsschule
8 Literaturverzeichnis
9 Namensverzeichnis
10 Stichwortverzeichnis
11 Abbildungsverzeichnis
Die weiteren Angaben finden
Sie auf der vorhergehenden
Seite.
BERUFSBILDUNG
Back to the future of Gaming
■■ Zukunft von Planspielen
■■ Sammelband zum 45-jährigen Bestehen der ISAGA
Richard D. Duke,
Willy Christian Kriz (Hg.)
Back to the future of Gaming
2014, 307 S., 29,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-5425-4
ISBN E-Book
978-3-7639-5426-1
Bereits erschienen
Die Herausgeber:
Richard D. Duke ist emeritierter
Professor der Universität Michigan und Gründer der Interna­
tional Simulation and Games
Association (ISAGA).
Willy Christian Kriz ist Wirtschafts- und Organisations­
psychologe und Professor für
Unternehmensführung und
Management an der Fachhochschule Vorarlberg, Österreich.
Das Inhaltsverzeichnis des
Buches finden Sie auf der
nächsten Seite.
Auch als
The book is based on Richard Duke‘s classic „Gaming: The Future‘s
Language“ and explores the past, present and especially the future
of gaming in relation to the main ideas of Duke‘s book, first published in 1974.
This new book serves both as a retrospective and as a thoughtful
speculation about the future of gaming. The editors attempted to
preserve some history, wisdom and the ‚state of the art‘ of field while
creating a source of inspiration for the present and future development of the gaming discipline.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 23 von 48
BERUFSBILDUNG
Back to the future of Gaming
Inhaltsverzeichnis des Buches
Preface I
Preface II
1 Gaming as language for dealing with complex systems
in general
2 Gaming for policy, urban
planning, community and
organizational development
3 Gaming design challenges and
developments
4 Gaming for education and
learning transfer
5 Personal stories and memories, anecdotes, speculations
on the future of gaming
Authors
Die weiteren Angaben finden
Sie auf der vorhergehenden
Seite.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 24 von 48
BERUFSBILDUNG
The Shift from Teaching to Learning
■■ Sammelband zum Status Quo der Planspielforschung
■■ Konferenzband zum 45-jährigen Bestehen der ISAGA
Willy Christian Kriz
The Shift from Teaching
to Learning
Individual, Collective and
Organizational Learning through
Gaming Simulation
2014, 380 S., 39,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-5420-9
ISBN E-Book
978-3-7639-5421-6
Bereits erschienen
Der Autor:
Willy Christian Kriz ist Hochschullehrer für Management und
Business Administration an der
Fachhochschule Vorarlberg in
Dornbirn, Österreich. Seine Forschungsschwerpunkte sind Unternehmensführung und Management.
Das Inhaltsverzeichnis des
Buches finden Sie auf der
nächsten Seite.
Auch als
This reader presents selected and reviewed full papers on science, research, art and craft of gaming simulation. All papers were submitted
to the conference „The shift from teaching to learning: individual, collective and organizational learning through gaming & simulation“, held
by the International Simulation and Gaming Association in July 2014.
The contributions present innovative ideas in education and training
with simulation games, covering various topics from Gaming design
to Learning Gain, Gaming/Simulation for Business and Management,
Logistics, Urban Gaming and Environment. The authors also focus on
a wide range of themes related to theory, research and practice in the
field of gaming simulation.
The complete set of all papers and abstracts of posters and workshops is published as CD-ROM (ISBN 3-7639-5422-3).
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 25 von 48
BERUFSBILDUNG
The Shift from Teaching to Learning
Inhaltsverzeichnis des Buches
Table of Contents
Preface
Gaming/Simulation Processes &
Design, Facilitation, Debriefing, Evaluation
Game based learning
Motivation, Emotion, Mindsets
and Learning Gain in Gaming/
Simulation
Gaming/Simulation for Business
and Management
Logistics, Transportation and
Gaming/Simulation
Environment, Participation and
Gaming/Simulation
Die weiteren Angaben finden
Sie auf der vorhergehenden
Seite.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 26 von 48
BERUFSBILDUNG
The Shift from Teaching to Learning
■■ CD-ROM mit allen Konferenzbeiträgen, zusammengefassten
Workshops und vorgestellten Postern der ISAGA 2014
Willy Christian Kriz
The Shift from Teaching
to Learning
Individual, Collective and
Organizational Learning through
Gaming Simulation
2014, CD-ROM, 39,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-5422-3
Bereits erschienen
Der Autor:
Willy Christian Kriz ist Hoch­
schullehrer für Management und
Business Administration an der
Fachhochschule Vorarlberg in
Dornbirn, Österreich. Seine
Forschungsschwerpunkte sind
Unternehmensführung und
Management.
This reader presents selected and reviewed full papers on science, research, art and craft of gaming simulation. All papers were submitted
to the conference „The shift from teaching to learning: individual, collective and organizational learning through gaming & simulation“, held
by the International Simulation and Gaming Association in July 2014.
The contributions present innovative ideas in education and training
with simulation games, covering various topics from Gaming design
to Learning Gain, Gaming/Simulation for Business and Management,
Logistics, Urban Gaming and Environment. The authors also focus on
a wide range of themes related to theory, research and practice in the
field of gaming simulation.
The complete set of all papers and abstracts of posters and workshops is published on this CD-ROM.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 27 von 48
BERUFSBILDUNG
Gaming: The Future‘s Language
■■ Überarbeitete Neuauflage des Planspiel-Klassikers von 1974
Richard D. Duke
Gaming: The Future‘s Language
2014, 182 S., 29,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-5423-0
ISBN E-Book
978-3-7639-5424-7
Bereits erschienen
Der Autor:
Richard D. Duke ist emeritierter
Professor der Universität Michigan und Gründer der Interna­
tional Simulation and Games
Association (ISAGA).
Das Inhaltsverzeichnis des
Buches finden Sie auf der
nächsten Seite.
Auch als
Written in 1974 Richard Duke‘s book „Gaming: The Future‘s Language“ has become a standard classic on Gaming and continues
to be widely cited.
In 2014 ISAGA the International Simulation and Gaming Association,
founded by Richard D. Duke, celebrates its 45th anniversary. For
the 40th anniversary celebration of the book Richard D. Duke has
prepared this revised second printing of the original.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 28 von 48
BERUFSBILDUNG
Gaming: The Future‘s Language
Inhaltsverzeichnis des Buches
TABLE OF CONTENTS
Acknowledgments
Preface
SECTION I
1. The Problem
SECTION II
2. Modes of Human Communication
3. Models of Human Communication
4. Gaming as a Future‘s
Language
SECTION III
5. The Game Design Process
6. Game Components
7. Repertoire of Techniques
8. Interpretive Criteria
SECTION IV
9. Conclusion
References
APPENDICES
A: Specifications for Game
Design
B: Conceptual Mapping
C: List of Games Cited
D: Glossary
E: Gaming - The Conceptual
Map
About the Author
Die weiteren Angaben finden
Sie auf der vorhergehenden
Seite.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 29 von 48
ERWACHSENENBILDUNG
Migration und Erwachsenenbildung
■■ Interkulturelle Grundlagen in der Weiterbildung
Diversitätsbewusste Lehransätze
Halit Öztürk
Migration und
Erwachsenenbildung
Deutsches Institut für
Erwachsenenbildung (Hg.)
Studientexte für Erwachsenenbildung
2014, 160 S., 19,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-5369-1
ISBN E-Book
978-3-7639-5370-7
Bereits erschienen
Der Autor:
Halit Öztürk ist Professor für
Erziehungswissenschaft mit
dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung/Weiterbildung an der
Universität Münster.
Das Inhaltsverzeichnis des
Buches finden Sie auf der
nächsten Seite.
Auch als
Welche Rolle spielt Migrationserfahrung in der Erwachsenen- und
Weiterbildung? Bislang wird sie in der Weiterbildungsforschung und
-praxis kaum berücksichtigt, obwohl migrationsbedingte Diversität
Lernverhalten und Lernansprüche der Teilnehmenden prägt.
Vor diesem Hintergrund entwickelt der Autor Ansätze zur Professionalisierung und Angebotsentwicklung in der Weiterbildung mit besonderem Fokus auf die unterschiedlichen Bildungsbedürfnisse von
Erwachsenen mit Migrationshintergrund.
Der Text vermittelt Studierenden der Erwachsenenbildung und Professionellen in der Weiterbildungspraxis Grundlagen für eine diver­
sitätsbewusste Weiterbildungsarbeit.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 30 von 48
ERWACHSENENBILDUNG
Migration und Erwachsenenbildung
Inhaltsverzeichnis des Buches
1. Einleitung
2. Migration und migrationsbedingte Diversität in
Deutschland
2.1 Typisierung von Migration
2.2 Definition der Personen mit
Migrationshintergrund
2.3 Rückblick - Migration im
Nachkriegsdeutschland
2.4 Struktur und soziale Lage
der Bevölkerung mit Migra­
tionshintergrund in Deutschland
2.5 Rechtssituation von Personen mit Migrationshintergrund in Deutschland
3. Bestandsaufnahme zur
Weiterbildungssituation
von Erwachsenen mit
Migrationshintergrund
in Deutschland
3.1 Nationale und internationale
Erhebungsinstrumente zum
Themenfeld
Weiterbildung und Migration
3.2 Weiterbildungsbeteiligung
von Erwachsenen mit Migrationshintergrund
3.3 Weiterbildungsangebote für
Erwachsene mit Migrationshintergrund
5.2 Professionalität im Spannungsverhältnis von Wissen
und Nicht-Wissen
5.3 Multiperspektivität im Kulturdiskurs
5.4 Kompetenzen im Umgang
mit kultureller Vielfalt
6. Diversität und Weiterbildungsorganisationen
6.1 Diversity Management
6.2 Interkulturelle Öffnung
6.3 Diversity Management und
Interkulturelle Öffnung im
Vergleich
7. Diversitätsbewusste Weiter­
bildungsarbeit
Die weiteren Angaben finden
Sie auf der vorhergehenden
Seite.
4. Theoretische Erklärungs­
ansätze zur ungleichen
Weiterbildungsbeteiligung
4.1 Bildungsökonomische
Ansätze
4.2 Arbeitsmarktsoziologische
Ansätze
4.3 Diskriminierungsansätze
5. Professionalität und Weiterbildung - Herausforderungen in einer modernen
Einwanderungsgesellschaft
5.1 Interkulturalität und interkulturelle Kompetenz
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 31 von 48
ERWACHSENENBILDUNG
Der ProfilPASS in Unternehmen
■■ Informelle Kompetenzen für die
Personalentwicklung nutzen
Brigitte Bosche,
Beate Seusing
Der ProfilPASS in Unternehmen
Ein Leitfaden für die Praxis
Perspektive Praxis
2014, 67 S., 19,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-5414-8
Kostenloser Download:
wbv-open-access.de
Bereits erschienen
Die Autorinnen:
Brigitte Bosche ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Institut für Erwachsenenbildung e.V. (DIE).
Beate Seusing ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut
für Entwicklungsplanung und
Strukturforschung (ies) an der
Universität Hannover.
Aus den Ergebnissen des Projektes „ProfilPASS in der Wirtschaft“ ist
ein Leitfaden für ProfilPASS-Beratende entstanden, die ihr Beratungsangebot auf Betriebe ausweiten wollen.
Am Anfang steht der Aufbau einer engen Kooperation mit den Per­
sonalverantwortlichen. Schritt für Schritt erfahren die Beratenden,
wie sie den ProfilPASS im Unternehmen anwenden können, um
gemeinsam mit den Personalverantwortlichen die Kompetenzen der
Mitarbeitenden sichtbar zu machen.
Das Ergebnis ist ein individuelles Kompetenzprofil, das als Basis für
die berufliche Weiterentwicklung, für Arbeitsplatzveränderungen, als
Vorbereitung für Mitarbeitergespräche oder für die Formulierung von
persönlichen Zielen genutzt werden kann.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 32 von 48
ERWACHSENENBILDUNG
Lernort Heimvolkshochschule
■■ Studie über Heimvolkshochschulen
■■ Pädagogisches Profil und Entwicklungsperspektiven
Falko von Ameln
Lernort Heimvolkshochschule
Eine empirische Studie
2014, 256 S., 24,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-5429-2
ISBN E-Book
978-3-7639-5430-8
Bereits erschienen
Der Autor:
Falko von Ameln ist als Organisationsforscher und Berater für
die ArtSet® Forschung Bildung
Beratung GmbH tätig. Er lehrt
zu Organisations- und Beratungsthemen u.a. an den Universitäten Kassel, Hannover und
Kaiserslautern.
Auch als
Heimvolkshochschulen gehören zu den wichtigsten Bildungsanbietern und sind trotzdem in der Öffentlichkeit kaum bekannt. Ihre
Arbeit und ihr Konzept sind nur selten Teil der erwachsenenpädagogischen Fachdiskussion.
Die Studie untersucht das besondere päda­gogische Profil, das Bildungsverständnis und den gesellschaftlichen Nutzen der Heimvolkshochschulen. Darüber hinaus gibt sie Aufschluss über Herausforderungen und Entwicklungsperspektiven für die Zukunft.
Der Niedersächsische Landesverband der Heimvolkshochschulen hat
die Studie in Auftrag gegeben.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 33 von 48
ERWACHSENENBILDUNG
Fachzeitschriften der
Erwachsenenbildung im wbv
■■ wbv-journals.de/report
REPORT 3/14
Kompetenzen im Erwachsenenalter – Befunde aus der
Bildungsforschung
Zeitschrift für Weiterbildungsforschung
2014, 109 S., 17,90 € (D)
ISSN 0177-4166
ISBN 978-3-7639-5349-3
ISBN E-Book
978-3-7639-5350-9
Bereits erschienen
Auch als
Aus dem Inhalt (u. a.):
Rudolf Tippelt, Stepanka Kadera
Im Fokus: Potenziale von
Large-Scale Assessments und
Längsschnittstudien zur Kom­
petenzentwicklung über die
Lebensspanne - analytische
und orientierende Perspektiven
Barbara Nienkemper, Alisha M.B.
Heinemann, Anke Grotlüschen
Stärken zweier Leitstudien für
die Weiterbildung: PIAAC und
leo. - Level-One Studie im Vergleich
Johanna Gebrande, Carolin
Knauber, Christina Weiß
Kompetenzen Älterer - Zwischenbilanz und Perspektiven
ausgewählter Ergebnisse der
Studie Competencies in Later
Life (CiLL)
Cornelia Maier-Gutheil
Kompetenzentwicklung im
Lebensverlauf - Möglichkeiten
und Grenzen verschiedener
Forschungszugänge
Bernhard Schmidt-Hertha,
Karin Julia Rott
Problemlösen im Internet:
Theoretische und methodische
Verortung eines neuen (?) Konzepts
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 34 von 48
ERWACHSENENBILDUNG
Fachzeitschriften der
Erwachsenenbildung im wbv
■■ wbv-journals.de/die-zeitschrift
DIE 4/14
Selbst gemacht!
DIE Zeitschrift für
Erwachsenenbildung
2014, 54 S., 13,90 € (D)
ISSN 0945-3164
ISBN 978-3-7639-5355-4
Bereits erschienen
4 Ausgaben pro Jahr
Jahresabo 41,- € (D)
Vorzugsabo für Studierende
35,- € (D)
Best.-Nr. 15/0000
Aus dem Inhalt (u. a.):
Verena Kuni
Stichwort: »DIY – Do It Yourself«
Ein Gespräch mit Wolfgang
M. Heckl
„Reparieren ist ein Ausweg aus
der erlernten Hilflosigkeit!“
Nicole Hoffmann
Zwischen Können, Wissen und
Lernen »Do It Yourself« in der
Ratgeberliteratur
Wiltrud Gieseke, Steffi Robak
„Schmuddelkind“ kulturelle
Bildung?
Van Bo Le Mentzel
DIY und VHS: 7 Thesen für die
Volkshochschule von morgen
Petra Grell, Tine Nowak
Handmade 2.0. Lernort Internet
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 35 von 48
ERWACHSENENBILDUNG
Fachzeitschriften der
Erwachsenenbildung im wbv
■■ wbv-journals.de/eb
EB 3/14
Sozialraum
2014, 54 S., 9,90 € (D)
ISSN 0341-7905
ISBN 978-3-7639-5398-1
Bereits erschienen
4 Ausgaben pro Jahr
Jahresabo 34,- € (D)
Vorzugsabo für Studierende
27,- € (D)
Best.-Nr. EB
Aus dem Inhalt (u. a.):
Christiane Hof
Erwachsenenpädagogische
Dimensionen des Sozialraums.
Eine Spurensuche
Joachim Drumm
Vernetzung für die Zukunft.
Konfessionelle Erwachsenenbildung im Kontext bürgerschaftlichen Engagements und sozialräumlicher Entwicklungsprozesse
Hans Amendt
Nachbarschaftsberatung für
Ältere. Projekt der Akademie
Klausenhof - Schulungen
Ewelina Mania
Lernen im Quartier. Sozialraum
in der Erwachsenenbildung:
Ein Blick in die Praxis und
Wissenschaft
Klaus Peter Müller
Lernen vor Ort - am Beispiel
Duisburg. Wie sich eine Stadt für
eine bessere Bildung vernetzt
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 36 von 48
ERWACHSENENBILDUNG
Fachzeitschriften der
Erwachsenenbildung im wbv
■■ wbv-journals.de/hbv
HBV 3/14
Erwachsenenbildung
und Schule
2014, 100 S., 15,90 € (D)
ISSN 0018-103X
ISBN 978-3-7639-5337-0
Bereits erschienen
4 Ausgaben pro Jahr
Jahresabo 42,- € (D)
Vorzugsabo für Studierende
36,- € (D)
Best.-Nr. HBV
Aus dem Inhalt (u. a.):
Ingrid Schöll, Dieter Nittel
Erwachsenenbildung und Schule
Horst Dräger
Erwachsenenbildung und Schule
Eine historische Skizze
Silke Schreiber-Barsch, Lisa Pfahl
Zur Funktion der „Anderen“:
Klassifizierungspraktiken im
Bildungswesen und das System
des Lebenslangen Lernens
Susanne Kraft
Kooperationen der Münchner
Volkshochschule mit Münchner
Schulen
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 37 von 48
ERWACHSENENBILDUNG
Fachzeitschriften der
Erwachsenenbildung im wbv
■■ wbv-journals.de/forum-eb
forum eb 3/14
Persönlichkeitsbildung Natürlich! - Oder?
forum erwachsenenbildung
profiliert – kompetent evangelisch
2014, 58 S., 9,90 € (D)
ISSN 1433-769X
ISBN 978-3-7639-5341-7
Bereits erschienen
Aus dem Inhalt (u. a.):
Katrin Kraus
Work-Life-Balance als Thema
der Erwachsenenbildung:
Ambivalenzen und Perspektiven
Melanie Beiner
Persönlichkeitsbildung im
beruflichen Kontext junger
Erwachsener
Arnulf von Scheliha
Die politische Verantwortung
des Einzelnen aus protestantischer Perspektive
Barbara Schellhammer
Von Gipfelerlebnissen und
Tiefenerfahrungen - Erlebnispädagogik im christlichen Kontext
Ilona Nord, Simon Eckhardt
Spielen, nicht belehren. Über
Computerspiele, Religion und
Selbstwirksamkeit
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 38 von 48
ERWACHSENENBILDUNG
Fachzeitschriften der
Erwachsenenbildung im wbv
■■ wbv-journals.de/fruehes-deutsch
Frühes Deutsch Heft 32
Von Zwei- und Mehrbeinern Tierisches und Menschliches
im Deutschunterricht
Fachzeitschrift für Deutsch als
Fremd- und Zweitsprache
2014, 60 S., 11,90 € (D)
ISSN 1866-3451
ISBN 978-3-7639-5363-9
Bereits erschienen
Aus dem Inhalt (u. a.):
Claudia Adam, Aylin Uçkan
Das Klassenzimmer in den
Tierpark holen - ein besonderes
Erlebnis im türkischen Schul­
alltag
David Fermer, Till Nachtmann
Warum Geschichten ideal zum
Sprachenlernen sind und wie
eine kleine Puppe dabei helfen
kann
Florian Kaltenhäuser
Von Zwei- und Mehrbeinern wie sich die ganz jungen Lerner
in Peking dem Thema nähern
Luiza Ciepielewska-Kaczmarek
Tierischer Spaß im Deutschunterricht - über Spiele die Welt
der Zwei- und Vierbeiner ent­
decken
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 39 von 48
PERSONAL- UND ORGANISATIONSENTWICKLUNG
Frauen für Führungspositionen
■■ Strategie- und Praxisleitfaden
■■ Personalentwicklung mit Frauen
Christine Kalla,
Julia Birkner
Frauen für Führungspositionen
Auswahl, Qualifizierung,
Mentoring
Forschungsinstitut Betriebliche
Bildung (f-bb) gGmbH (Hg.)
Leitfaden für die Bildungspraxis,
62
2014, 52 S., 23,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-5291-5
ISBN E-Book
978-3-7639-5292-2
Bereits erschienen
Das Inhaltsverzeichnis des
Buches finden Sie auf der
nächsten Seite.
Auch als
Frauen können führen, aber viele Firmen nutzen die Fähigkeiten ihrer
Mitarbeiterinnen nicht.
Der Leitfaden zeigt anhand praxiserprobter Strategien, wie kleine
und mittlere Unternehmen (KMU) Frauen für Führungspositionen fit
machen können: von der Analyse der Ausgangslage über die Auswahl geeigneter Mitarbeiterinnen und passender Maßnahmen bis
zur Begleitung der Kolleginnen in der Qualifizierungsphase.
Entscheider finden hier konkrete Handlungsanleitungen, um Führungskompetenzen von Frauen auszubauen und Gleichstellungsbarrieren abzubauen.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 40 von 48
PERSONAL- UND ORGANISATIONSENTWICKLUNG
Frauen für Führungspositionen
Inhaltsverzeichnis des Buches
Einleitung
Ausgangslage
Aufbau des Leitfadens, Ziele
und Zielgruppe
Interne Rekrutierung weiblichen
Führungskräftenachwuchses:
Vorteile für Ihr Unternehmen
Analyse der betrieblichen
Ausgangslage
Zu besetzende Führungsposi­
tionen analysieren
Geeignete Auswahlverfahren
durchführen
Anforderungs- und Kompetenzprofile erstellen
Nachwuchsführungskräfte entwickeln
Strategien zur Entwicklung von
Nachwuchsführungskräften
Qualifizierung
Mentoring
Weblinks
Anhang
Die weiteren Angaben finden
Sie auf der vorhergehenden
Seite.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 41 von 48
PERSONAL- UND ORGANISATIONSENTWICKLUNG
Das Betriebliche Eingliederungsmanagement
■■ Praxiswissen für Personalverantwortliche
in erweiterter Auflage
■■ Schwerpunkt psychische Erkrankungen
Regina Richter
Das Betriebliche Eingliederungsmanagement
25 Praxisbeispiele
2. erweiterte Auflage
2014, 254 S.
Print 29,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-5405-6
E-Book 24,99 € (D)
ISBN E-Book
978-3-7639-5437-7
Bereits erschienen
Die Autorin:
Regina Richter ist selbstständige
Beraterin und Trainerin in der
Personalentwicklung.
Auch als
Wenn Menschen nach physischen und psychischen Erkrankungen an
ihren Arbeitsplatz zurückkehren wollen, brauchen sie Unterstützung
im Betrieb. Der Handlungsleitfaden zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) ist eine wertvolle Hilfe für Personalverantwortliche und Betriebsräte. Er enthält alle wichtigen Rechts- und
Handlungsgrundlagen sowie Vorgaben zum Datenschutz.
Die Autorin zeigt anhand von Praxisbeispielen die vielschichtigen
Anwendungsmöglichkeiten des BEM und wie der Wiedereinstieg ins
Berufsleben nach physischen und psychischen Erkrankungen gelingen kann. In der Neuauflage sind weitere Beispielfälle aus dem
Bereich der psychischen Erkrankungen hinzugekommen.
Pressestimmen zur 1. Auflage
„Das besondere Verdienst des Buches liegt [...] in der Sammlung
von 22 erfolgreichen Fallbeispielen, die das Spektrum der möglichen
Problemlagen [...], aber auch die Vielzahl der möglichen Unterstüt­
zungsleistungen verdeutlichen.“
Personalführung
„Das komplexe Thema ist klar strukturiert und verständlich
dargestellt.“
Wirtschaftsreport
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 42 von 48
HOCHSCHULE UND WISSENSCHAFT
Aufstieg oder Ausstieg?
■■ Karrierewege im deutschen Wissenschaftssystem
■■ Sammelband zur GEW-Wissenschaftskonferenz 2013
Andreas Keller,
Sonja Staack,
Isabel Carqueville (Hg.)
Aufstieg oder Ausstieg?
Wissenschaft zwischen Promotion
und Professur
GEW-Materialien aus Hochschule
und Forschung, 122
2014, 199 S., 24,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-4377-7
ISBN E-Book
978-3-7639-4378-4
Bereits erschienen
Die Herausgeber:
Andreas Keller ist Leiter des Vorstandsbereichs Hochschule und
Forschung beim Hauptvorstand
der Gewerkschaft Erziehung und
Wissenschaft und stellvertretender Vorsitzender der GEW.
Sonja Staack ist Referentin für
Hochschule und Forschung beim
Hauptvorstand der GEW.
Isabel Carqueville ist Referentin
für Lehrer-/-innenbildung beim
Hauptvorstand der GEW.
Das Inhaltsverzeichnis des
Buches finden Sie auf der
nächsten Seite.
Auch als
Die Zeit zwischen Promotion und Professur ist der „Flaschenhals“ für
eine Karriere im deutschen Wissenschaftssystem. Was muss sich ändern, damit Karrierewege planbar werden?
Die Beiträge des Sammelbandes beleuchten die Optionen wissenschaftlicher Karrieren aus verschiedenen Blickwinkeln: Sie beschreiben die Befunde des Bundesberichts Wissenschaftlicher Nachwuchs
2013 zum beruflichen Verbleib von Wissenschaftlern, öffnen den
Blick auf die europäische Ebene und erörtern Modelle zum Tenure
Track als Möglichkeit planbarer wissenschaftlicher Karrieren.
Der Band dokumentiert die Ergebnisse der 7. GEW-Wissenschaftskonferenz, die 2013 in Berlin stattfand und auf der der Köpenicker
Appell formuliert wurde.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 43 von 48
HOCHSCHULE UND WISSENSCHAFT
Aufstieg oder Ausstieg?
Inhaltsverzeichnis des Buches
Vorwort
Marlis Tepe
Aufstieg oder Ausstieg?
Isabel Carqueville, Andreas
Keller, Sonja Staack
A Wissenschaftspolitische
Rahmenbedingungen und
Herausforderungen
Ein Zukunftspakt für die
Wissenschaft
Wolfgang Marquardt
B Ein-, Aus- und Übergänge:
Der Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs
2013 unter der Lupe
Wichtige Erkenntnisse über den
Beruf Wissenschaft: Der Bundesbericht Wissenschaftlicher
Nachwuchs in Auszügen
Nach der Promotion ist vor der
Promotion? Ein Vergleich einiger Aspekte zweier Qualifizierungsphasen
Julia Maria Mönig
Beruflicher Verbleib und Beschäftigungssituation Promovierter: Alles gut - oder?!
Andrea Adams, Anke Prochnau
Einbahnstraße Professur!? –
Schlussfolgerungen aus dem
Bundesbericht zu Beschäftigungsbedingungen und
Aufstiegsperspektiven Promovierter auf dem wissenschaftlichen Arbeitsmarkt
Anne K. Krüger, Anna Schütz
C Wissenschaftlerinnen und
Wissenschaftler im Europäischen Hochschul- und
Forschungsraum
Europäische Forschercharta und
Einstellungskodex – Entwicklungen und Perspektiven
Dagmar M. Meyer
Geschlechtergerechtigkeit im
Europäischen Forschungsraum
– Die Europäische Charta und
der Verhaltenskodex auf dem
Prüfstand
Anke Lipinsky
Die Europäische Charta für Forscher und der Kodex für die
Einstellung von Forschern
Gerhard Duda
Doktor Bologna - Promovieren
im Europäischen Hochschulraum
Anna Tschaut
D Wissenschaftlerinnen und
Wissenschaftler im Spannungsfeld zwischen Forschung und Lehre
Die Rolle des wissenschaftlichen
Mittelbaus in der Lehre: Was
ändert sich nach Bologna?
Choni Flöther
Lehre an deutschen Universitäten – vor, nach oder neben
der Forschung?
Ergebnisse der Hochschulforschung und ihre Implikationen
für die Hochschulpolitik
Wiebke Esdar
E Tenure Track – Sesamöffne-dich zur Professur?
Praxisbeispiele aus dem Inund Ausland
TUM Faculty Tenure Track - das
Beispiel der TU München
Anja Bräunig
Tenure Track in Österreich: Wie
läuft das wirklich beim kleinen
Nachbarn?
Christoph Bedenbecker
F Die Verantwortung der
wissenschaftspolitischen
Akteure: Was können sie zu
mehr Transparenz
und Planbarkeit der Karrierewege in Hochschule und
Forschung beitragen?
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 44 von 48
Transparente und planbare
Karrierewege als Voraussetzung für ein wettbewerbsfähiges Wissenschaftssystem –
Anmerkungen aus Sicht des
BMBF
Ulrich Schüller
Berechenbare Karrierewege für
junge Wissenschaftlerinnen
und Wissenschaftler – Gestaltungsmöglichkeiten der
Hochschulen
Hans Jürgen Prömel
Blockierte wissenschaftliche
Werdegänge – Berufsperspektiven des wissenschaftlichen
Nachwuchses in der außeruniversitären Forschung
Karl Ulrich Mayer
G Für eine Reform der Karrierewege zwischen Doktorhut
und Katheder
Vom „Job-Trauma“ zum
„Traumjob Wissenschaft“ –
Gewerkschaftliche Anforderungen an die Reform von
Karrierewegen in Hochschule
und Forschung
Andreas Keller
Jetzt die Weichen für den
„Traumjob Wissenschaft“
stellen! Vorschläge für ein
100-Tage-Programm der
neuen Bundesregierung
Köpenicker Appell
Autorinnen und Autoren
Die weiteren Angaben finden
Sie auf der vorhergehenden
Seite.
GESELLSCHAFT UND POLITIK
150 Jahre W. Bertelsmann Verlag
■■ 150 Jahre Bielefelder Verlags- und Wirtschaftsgeschichte
■■ Portät des wbv im Wandel von Politik, Technologie und Markt
Jürgen Büschenfeld
150 Jahre W. Bertelsmann
Verlag
Fünf Generationen Wirtschafts­
geschichte in Bielefeld
2014, 164 S., 19,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-5435-3
Kostenloser Download:
wbv-open-access.de
Erscheint Oktober 2014
Der Autor:
Jürgen Büschenfeld ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent an der Universität Bielefeld
sowie freiberuflicher Wirtschaftsund Lokalhistoriker.
Auch als
Das Inhaltsverzeichnis des
Buches finden Sie auf der
nächsten Seite.
Seit 150 Jahren ist der W. Bertelsmann Verlag (wbv) Teil der Bielefelder Wirtschaft.
Der Historiker Jürgen Büschenfeld verknüpft den Weg des Verlages
mit der Wirtschaftsgeschichte der aufstrebenden Stadt Bielefeld und
zeichnet ein anspruchsvolles, interessantes und vielschichtiges Porträt des Familienunternehmens im Wandel von Politik, Technologie
und Markt: beginnend bei der Gründerzeit über Kriegs- und Krisenjahre bis zum Strukturwandel im Verlagswesen.
Bilddokumente aus den Firmenunterlagen und öffentlichen Archiven
illustrieren den Band, eine Zeitstrahlchronik fasst die Ereignisse
zusammen.
Der Band erscheint als Sonderdruck zum 150-jährigen Jubiläum des
wbv und wird gleichzeitig auf wbv Open Access ver­öffentlicht.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 45 von 48
GESELLSCHAFT UND POLITIK
150 Jahre W. Bertelsmann Verlag
Inhaltsverzeichnis des Buches
I Einleitung
II Standort Bielefeld - Der
kommunale Rahmen in Politik,
Wirtschaft und Kultur
III Gründungs- und Richtungsentscheidungen - Zeitungen
oder Formulare?
IV Wachstumsprozesse - Die
Konjunktur der Formulare
V Risiken, Erfolge und Zerstörung - Das Geschäft in Kriegsund Krisenzeiten
VI Kurzer Stillstand, neue Geschäftsfelder - Der Verlag und
die berufliche Bildung
VII Standortwechsel und Strukturwandel - Wege zum Fachverlag und Mediendienstleister
VIII Etappen der Unternehmensgeschichte - 150 Jahre
W. Bertelsmann Verlag
IX Chronik
X Logoentwicklung
Literaturverzeichnis
Bildnachweis
Über den Autor
Die weiteren Angaben finden
Sie auf der vorhergehenden
Seite.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 46 von 48
wbv.de
E-Books
■■ Gedruckt oder E-Book? Sie haben die Wahl!
Fast alle wbv-Titel stehen auch als elektronisches Buch zur Verfügung.
Mit einem Klick auf den Link „E-Book herunterladen“ im wbv-Bookshop
kommen Sie zu unseren digitalen Büchern auf dem E-Book-Portal ebook.de.
Aspects of wage dynamics
in Germany
ISBN E-Book
978-3-7639-4088-2
Frauen für Führungs­
positionen
ISBN E-Book
978-3-7639-5292-2
Aufstieg oder Ausstieg?
ISBN E-Book
978-3-7639-4378-4
Gaming: The Future‘s
Language
ISBN E-Book
978-3-7639-5424-7
Back to the future of Gaming
ISBN E-Book
978-3-7639-5426-1
Berufsbildung für nachhaltige
Entwicklung
ISBN E-Book
978-3-7639-5469-8
Lernort Heimvolkshochschule
ISBN E-Book
978-3-7639-5430-8
Mediencommunity 2.0
ISBN E-Book
978-3-7639-5416-2
Berufsbildung und Berufs­
bildungssystem
ISBN E-Book
978-3-7639-5445-2
Migration und Erwachsenenbildung
ISBN E-Book
978-3-7639-5370-7
Berufsschule
ISBN E-Book
978-3-7639-5428-5
Mobilität für die Zukunft
ISBN E-Book
978-3-7639-4313-5
Das Betriebliche Eingliederungsmanagement
ISBN E-Book
978-3-7639-5437-7
REPORT 3/14 Kompetenzen
im Erwachsenenalter
ISBN E-Book
978-3-7639-5350-9
Die anerkannten Ausbildungsberufe 2014
ISBN E-Book
978-3-7639-5440-7
Stellenbesetzungsprozesse
am deutschen Arbeitsmarkt
ISBN E-Book
978-3-7639-4086-8
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 47 von 48
THE SHIFT FROM TEACHING
TO LEARNING
ISBN E-Book
978-3-7639-5421-6
wbv.de
Ihre Bestellmöglichkeit
Bestellen Sie bequem und versandkostenfrei auf wbv.de.
Widerrufsrecht
Bestellungen können innerhalb von 14 Tagen beim W. Bertelsmann Verlag, Auf dem Esch 4,
33619 Bielefeld, schriftlich widerrufen werden. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Widerrufserklärung (Datum des Poststempels).
Ansprechpartner
für Bibliotheken
und den Buchhandel:
Britta Noack
Vertrieb Buchhandel
Telefon +49 (0)521 91101-202
britta.noack@wbv.de
Verlagsanschrift
W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG
Auf dem Esch 4, D-33619 Bielefeld
Postfach 100633, D-33506 Bielefeld
Telefon +49 (0)521 91101-0
Fax +49 (0)521 91101-79
service@wbv.de, wbv.de
Verkehrsnummer 10553
AG Bielefeld HRA 8823
Auslieferung Deutschland,
Österreich und Schweiz
Die Auslieferung erfolgt über
die Verlagsadresse
Hinweis: Am schnellsten und
kos­tengünstigsten erhalten Sie
unsere Titel über die Barsortimente Libri, KNV und Umbreit.
Nahezu alle Titel sind bei den
Barsortimenten gelistet.
Newsletter
Seien Sie immer gut informiert!
Neuerscheinung, Quartalsschau oder
wbv-Fachtagung: Unsere E-Mail-Newsletter informieren Sie über alles Wichtige.
Registrieren Sie sich einfach auf unserer
Homepage wbv.de unter „Newsletter“
und Sie erhalten alle wichtigen Infor­
mationen. Oder folgen Sie uns auf
Google+, Xing, Twitter und Facebook.
Sie erkennen Open-Access-Titel
im wbv an diesem Symbol.
W. Bertelsmann Verlag, Vorschau 4/2014, Seite 48 von 48
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
29
Dateigröße
2 439 KB
Tags
1/--Seiten
melden