close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download - Berlin.de

EinbettenHerunterladen
Verteiler: I
Stellenausschreibung des
Bezirksamtes Reinickendorf von Berlin
Behörde
Bezirksamt Reinickendorf von Berlin
Abteilung Jugend, Familie und Soziales
Stellenbezeichnung
Stadtamtfrau/-mann bzw. Tarifbeschäftigte/r
Bewertung
BesGr. A 11 bzw. E 10 TV-L (beides Bewertungsvermutung)
Besetzbar
01.02.2015
Befristung
ohne
Kennzahl
1036
Vollzeit oder Teilzeit
(bei TZ Angabe d.
WStd.)
Vollzeit/ Teilzeit
Teilzeit ist grundsätzlich möglich, wenn sich im Auswahlverfahren
geeignete Besetzungskonstellationen ergeben
Aufgabengebiet
Leitung der Arbeitsgruppen
• Kostenbeitragsberechnung für laufende Fälle nach dem
Sozialgesetzbuch VIII und XII
und
• Leistungsgewährung nach dem Bundeselterngeld- und
Elternzeitgesetz
Fach- und Sachaufgaben (auszugsweise)
- Rücksprachen mit Mitarbeiter/innen in Einzelangelegenheiten
- Bearbeitung besonders schwieriger Fälle mit
Schlusszeichnungsbefugnis
- Beratung des Bürgers/ der Bürgerin in besonderen Fällen, 1.
Beschwerdeinstanz
- Bearbeitung von Widersprüchen und Klagen mit Prozessvertretung
- Entscheidung über Forderungen im Rahmen der Zeichnungsbefugnis
- Vordruckerstellung und Pflege
- Praxisanleitung
- Regelmäßige Teilnahme an bezirksübergreifenden Arbeitsgruppen
Führungsaufgaben (auszugsweise)
Anforderungen
- Personalentwicklung der Mitarbeiter/innen
- Dienst- und Fachaufsicht wahrnehmen, u.a. durch Besprechungen
- Teilnahme an Gruppenleitungsbesprechungen
- Angebot und Durchführung von Jahresgesprächen
- Dienstliche Beurteilung der Mitarbeiter/innen
Formale Anforderungen
Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das erste
Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 ( ehemals gehobener Dienst).
Es kommen hauptsächlich Regierungs-/Stadtoberinspektorinnen/Inspektoren in Betracht, deren letzte Beförderung mindesten ein Jahr
zurückliegt.
Für Tarifbeschäftigte ist eine abgeschlossene Ausbildung in der
Berliner Verwaltung und der erfolgreiche Abschluss des
Verwaltungslehrgangs II erforderlich.
Mindestens 3jährige praktische Erfahrung ist entweder in der
Kosteneinziehung (öffentlich-rechtliche Kostenbeitragsberechnung oder
Unterhaltsfestsetzung und Geltendmachung der Forderungen) oder im
Elterngeldrecht erforderlich. Führungserfahrung, ggf. auch in der
Stellvertretung, ist wünschenswert, aber keine Voraussetzung.
Fachliche Kompetenzen
Gesucht wird eine Person, die bereit ist, sich fachlich sowohl in das
Kostenbeitragsrecht als auch in das Eltern- und Betreuungsgeldrecht
einzuarbeiten, die interessiert an der Zusammenarbeit mit zwei
eigenständigen Arbeitsgruppen ist und hohe Fortbildungsbereitschaft
mitbringt. Sie sollte sich ferner durch hohe Empathie für die
Mitarbeitenden auszeichnen und sich als Partner/in verstehen.
Gewünscht wird ein kooperativer Führungsstil und hohe
Kommunikations- und Konfliktfähigkeit, u.a. um weiterhin die sehr gute
Zusammenarbeit mit der Wirtschaftlichen Jugendhilfe und dem
Fallmanagement sicher zu stellen.
Sehr wichtig sind Kenntnisse des SGB VIII und XII sowie hierzu
erlassener Verordnungen und Ausführungsvorschriften und
Kenntnisse des BEEG und der hierzu erlassenen Richtlinien.
Wichtig sind Kenntnisse und sichere Anwendung des
Sozialverwaltungsverfahrensrechts (SGB I und X)
Persönliche und soziale Kompetenzen
Die Bewerberinnen und Bewerber müssen unabdingbar über die
Fähigkeit verfügen, auch unter schwierigen Bedingungen engagiert zu
arbeiten, aktiv Wissen und Erfahrungen einzubringen sowie sich auf
neue Aufgaben einzustellen (Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit).
Ebenso unabdingbar ist die Fähigkeit, zeitnahe und nachvollziehbare
Entscheidungen zu treffen und die Verantwortung dafür zu
übernehmen.
Daneben sind eine überdurchschnittliche Kommunikationsfähigkeit
und Dienstleistungsorientierung (die Fähigkeit, die Arbeit als
Dienstleistung oder Service für Bürgerinnen und Bürger, aber auch für
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu begreifen) unabdingbar.
Sehr wichtig ist Selbstständigkeit im Rahmen des Arbeitsgebietes.
Durch die sehr wichtige Konfliktfähigkeit sollen tragfähige Lösungen
gefunden werden, die sich positiv auf die Arbeitsgruppen auswirken.
Das sehr wichtige Teamverhalten der Bewerberin oder des Bewerbers
soll sich sowohl in der Leitung der eigenen Arbeitsgruppen als auch im
Leitungsteam mit den andern Gruppenleitungen des Fachbereichs
zeigen.
Weiterhin werden Organisationsfähigkeit, Wirtschaftliches Handeln
und die Fähigkeit, sich an erzielten Ergebnissen messen zu lassen
(Ergebnisverantwortung),
vorausgesetzt.
Eine
differenzierte
mündliche und schriftliche Ausdrucksweise ist wichtig.
Im Rahmen der Mitarbeiterführung und im Kontakt zum Bürger sind
Akzeptanz und Toleranz sowie ein diskriminierungsfreier und
wertschätzender Umgang mit Vielfalt (Diversity-Kompetenz)
erforderlich und wichtig. Die Mitarbeiterführung wird als sehr wichtig
angesehen, die erforderlichen Kompetenzen sollten durch
kontinuierliche Führungsfortbildung auf- bzw. ausgebaut werden.
Einzelheiten können dem Anforderungsprofil entnommen werden, das
in der Fachabteilung (s. Ansprechpartnerin) angefordert werden kann.
Bewerbungsfrist
Ansprechpartnerin
28.11.2014
Fachabteilung: JugFam ZAL 1.0 - Frau Bab, Tel: 90294- 6066
Personalmanagement: PM 2 - Herr Wartenberg, Tel. 90294- 2095
Standardhinweise
Das aktuelle Anforderungsprofil können Sie in der Fachabteilung
(JugFam ZAL 1.0- Frau Bab, Tel: 90294- 6006) erhalten.
Die Stellenausschreibung erfolgt vorbehaltlich der Erteilung einer
erforderlichen Ausnahme gem. § 47 Abs. 2 LHO (Übernahmeverpflichtung von Personalüberhang).
Anerkannte schwerbehinderte Menschen oder diesen gleichgestellte
behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt
berücksichtigt.
Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die
Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich gewünscht.
Bewerbungsanschrift
Bewerbungsunterlagen
Bezirksamt Reinickendorf von Berlin
Abt. Finanzen, Liegenschaften und Personal - PM Eichborndamm 215-239
13437 Berlin
Bitte reichen Sie Ihre schriftliche Bewerbung in Papierform unter
Angabe der Kennzahl ein und fügen einen Lebenslauf, eine Kopie der
letzten dienstlichen Beurteilung und eine Einverständniserklärung zur
Personalakteneinsicht bei.
Ich bin gehalten, im Rahmen des Auswahlverfahrens eine aktuelle
dienstliche Beurteilung bzw. ein aktuelles Arbeitszeugnis (nicht älter
als 10 Monate) zu berücksichtigen. Soweit eine entsprechende
dienstliche Beurteilung bzw. ein entsprechendes Arbeitszeugnis nicht
vorliegt, wird in Ihrem eigenen Interesse gebeten, die Erstellung
einzuleiten und den Bewerbungsunterlagen diese als Fotokopie
beizufügen.
Aus
Kostengründen
können
Bewerbungsunterlagen
nur
zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter
Rückumschlag beigefügt ist; Bewerberinnen/Bewerbern, die
bereits im öffentlichen Dienst tätig sind, werde ich sämtliche
Unterlagen durch die Fachpost übersenden und bitte daher um
Angabe des Bearbeiterzeichens.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
13
Dateigröße
45 KB
Tags
1/--Seiten
melden