close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Der Gemeindebrief - Christusgemeinde Diespeck

EinbettenHerunterladen
Der
Gemeindebrief
■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■
Oktober – November – Dezember 2014
Bild: „Fliegenpilz beim Männerwandern 2013“; KSL
CHRISTUSGEMEINDE
■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■
Diespeck-Gerhardshofen
Kurzporträt der Christusgemeinde
Die Christusgemeinde ist eine evangelische Gemeinde innerhalb des
Hensoltshöher Gemeinschaftsverbandes. Mit unserem Gemeindemotto drücken
wir aus, was uns als Gemeinde besonders wichtig ist:
“Mit Christus in der Mitte für die Menschen dieser Zeit”
Unsere 7 Grundziele bringen zum Ausdruck, was wir
durch unsere Gemeindearbeit erreichen wollen:
Gemeinschaft
Wir wollen Beziehungen
gestalten, die das Leben
in der Gemeinschaft und
das Miteinander der
Generationen fördern.
Geistliches Leben
Wir wollen Menschen
fördern, ihre Beziehungen
zu Jesus leidenschaftlich
zu leben und darin zu
wachsen.
Leitung
Wir wollen in Verantwortung vor Gott Leitung
wahrnehmen, die
Menschen dient und
fördert.
Evangelisation
Wir wollen gemeinsam
in zeitgemäßer Form
Menschen mit Jesus
Christus in Kontakt
bringen.
Lehre
Wir wollen durch
verständliche, vollmächtige Auslegung der Bibel
Menschen zu mündigem
Christsein führen.
Diakonie
Wir wollen Gottes Liebe
durch liebevolle Taten
weitergeben und unsere
Verantwortung in der
Gesellschaft wahrnehmen.
Dienst
Bilder: H. Münch
Wir wollen Menschen
ermutigen, gemeinsam
ihre Begabungen zu
entdecken und in
Hingabe zu Gott für
andere einzusetzen.
2
Dunkelheit kontra Licht
Unaufhaltsam geht es wieder in die dunkle Jahreszeit – die Tage
werden kürzer, es wird deutlich früher dunkel. Für viele von uns eine nicht
so schöne Zeit im Jahr. An manchen Stellen sorgen wir dann zumindest
für künstliches Licht: Wir zünden eine Kerze an oder freuen uns über
stimmungsvolle Beleuchtungen, je näher es auf Weihnachten zugeht.
Sehnen wir uns nicht nach Licht? Licht hilft uns, alles zu sehen, gibt uns
Sicherheit und lässt uns nicht „im Dunkeln tappen“.
Aber ist es immer gut, wenn alles ans Licht kommt? Welche Gefühle
löst es aus, wenn wir erfahren, dass es jederzeit möglich ist, dass unsere
moderne Kommunikation per Telefon oder Email von irgendjemandem
mitgelesen werden kann - und somit ans Licht kommen könnte?
Spätestens seit den Veröffentlichungen von Edward Snowden sind so
manchem die Augen aufgegangen. Was macht das mit uns?
Einerseits könnte ja gelten: Wenn ich nichts zu verbergen habe,
brauche ich auch keine Angst zu haben, dass da was Verbotenes ans
Licht kommt, zumindest vor Gott – ganz nach Joh.3,21: Aber wer der
Wahrheit gehorcht, kommt zum Licht; denn das Licht macht offenbar, dass
er mit seinen Taten Gott gehorsam war. Aber es spielt eine entscheidende
Rolle, vor wem etwas ins Licht kommt! Gestehe ich Gott zu, dass er jedes
Detail von mir wissen darf – oder macht es mir doch noch Angst, alle
dunklen Ecken vor ihn zu bringen?
Andererseits macht es uns sicher ein ungutes Gefühl, wenn wir nicht
wissen, wer unsere Emails mitliest. Und was geschieht mit meinen
Informationen im Hintergrund, die ich so im Netz hinterlasse? Es ist schon
suspekt, welche Werbungen folgen, nachdem man sich in Suchmaschinen
gerade zu etwas schlau gemacht hat… Wenn Vertrauliches von mir in
unbekannte Hände gerät und unklar ist, was damit geschieht, wirkt es
schon eher bedrohlich. Nutzt das vielleicht sogar jemand missbräuchlich
aus? Überhaupt: Was macht das mit mir, wenn ich weiß, dass es viele
ungerechte Taten im Verborgenen gibt, die scheinbar ungestraft bleiben?
Wie viel Ungerechtigkeit gibt es in der Welt, deren Wurzeln im Dunkeln
bleiben…
Da ist der Zuspruch ein Trost, wenn Jesus von sich sagt: Ich bin das
Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis,
sondern wird das Licht des Lebens haben (Joh.8,12). Er kommt an
Weihnachten in unsere Welt, um uns Licht zu bringen – Licht, das uns
jede Dunkelheit nehmen kann. Er vergibt uns unsere dunklen Seiten,
wenn wir diese zu ihm ins Licht bringen.
Was für eine Zusage, was für eine frohe Botschaft!
Norbert Renner, Mitglied im Leitungskreis
3
2014 - Gugg mal, wer zum Gaffee gomnd
Nicht nur ein schöner spannender Tag, sondern eine schöne spannende
Zeit.
Wir Gießbachs waren Gast und Gastgeber.
Die Tage, bevor unsere Gäste kamen, stieg die Spannung, unsere Kinder
fragten und rätselten: „Wer könnte denn kommen? Welche Familie hat
denn 5 Personen?“ Irgendwann wurde gerechnet. Es geht ja auch 4+1
oder 3+2 oder 3+1+1 oder …. Die Spannung stieg. Selbst 5 Minuten vor
Eintreffen unserer Gäste konnte die Frage nicht gelöst werden. Eine
Behauptung manifestierte sich: 1 Papa, 1 Mama, 1 Kind.
Mit der Erwartung, wer kommt, bauten sich bei unseren Kindern auch
Erwartungen an diesen Nachmittag auf. Weit im Vorfeld wurde die
Kaffeetafel dekoriert, verbunden mit einer Putzaktion im Haus.
Endlich war es soweit, ein Auto rollte heran, fuhr allerdings nach kurzem
Zögern weiter. Kurz drauf aus der anderen Richtung – dasselbe Auto:
„Hab ich doch gesagt, der Mann mit der roten Jacke kommt bestimmt zu
uns.“
4 waren noch offen! Die Raterei dauerte nicht lang, als 3 weitere Gäste
das Haus betraten. „Hat jemand einen Angehörigen zu Hause gelassen?“
wurde kurz darauf mit dem 3. Auto beantwortet.
Jetzt hatten wir die Lösung: 1+3+1=5 => Jetzt waren wir vollständig,
nämlich 3 Mamas, 3 Papas und 11 Kinder füllten die Kaffeerunde.
Der Kuchen stand auf dem Tisch. „Was wollt ihr trinken?“ 3x coffeinfreier
Kaffee, 1x Tee, 2x normaler Kaffee. Letzteres kein Problem, war da.
Ersteres war in meinen Augen (Gert – kam kurz vorher von Arbeit, da war
der Kaffee schon fertig) schwierig. Auflösung: Der normale Kaffee hat nur
noch eine Kanne ergeben, das neue Päckchen war coffeinfrei. Das war
nicht unsere Planung. Ich musste erkennen, dass Gott über meinem
engstirnigen Denken stand und eine Regelung längst bereitet hat.
Der Kuchen? – ist sehr geschrumpft, was vermuten lässt, dass wir den
richtigen Geschmack getroffen haben.
Die Stimmung? – war super, nicht nur bei den Erwachsenen! Unsere
Kinder haben die Gäste nicht nur mit Worten in Beschlag genommen,
sondern teilweise gar Platz auf dem Schoß eines Gästepapas
eingenommen.
Alles in allem durften wir 11 Kinder Gottes ein paar schöne Stunden in
seiner Gegenwart verbringen. Die Zeit selber? – haben wir nicht beachtet.
Bis zum nächsten „Kaffeeklatsch“
Die Grießbachs
4
Kleingruppenleitertreffen
Am Freitag den 17.10. findet das nächste Treffen aller Kleingruppenleiter
statt. Wir treffen uns um 18.00 Uhr und haben dann zwei thematische
Einheiten. Als Referent ist Gemeindepastor Jan Werth aus Creussen
eingeladen.
Bauhelfer/innen – Fest am Samstag den 08.11.
Das muss gefeiert werden! Ich (VU) schreibe diesen Artikel am 04.09.
Noch sind die Arbeiten in unserem Gemeindezentrum nicht
abgeschlossen und es bleiben noch gut 4 Wochen für die Restarbeiten.
Allerdings können wir schon jetzt, nach 10 Wochen Bauzeit, überaus
dankbar zurück und hoffnungsvoll nach vorne blicken.
- Es haben sich bisher unwahrscheinlich viele Helferinnen und
Helfer eingefunden und sich sehr motiviert eingebracht.
- Die Stimmung bei den Helfer/innen war immer sehr gut und die
Freude auf das was neu entsteht ist von Tag zu Tag gewachsen.
- Wir konnten mehr renovieren als wir ursprünglich geplant haben.
- Gott hat Gelingen und Bewahrung geschenkt und das (Zwischen-)
Ergebnis ist besser, als viele erwartet haben.
Am Samstag, den 08.11. um 18.00 Uhr, laden wir alle ein, die sich in
irgendeiner Weise an den Umbauarbeiten beteiligt haben. Wir wollen
gemeinsam essen, Bilder vom Bau betrachten, Gott danken und Zeit zum
Miteinander haben.
Bilder: G. Fritz
5
Bärenstark aktuell
Bärenstark Neustadt hat sich schon fest
etabliert. Es werden immer mehr Kinder,
die durch dieses Projekt gefördert werden
und entdecken, welche Fähigkeiten in ihnen
stecken.
Dabei ist das Konzept ziemlich einfach: Einmal in der Woche trifft sich ein
Erwachsener mit einem Kind für zwei bis
drei Stunden. Gemeinsam verbringen sie
eine gute Zeit mit Spielen, Basteln, Toben, Ausflügen usw.
Außerdem werden über das Jahr verteilt Highlights geboten:
Talenttage (s. Bild unten), ein besonderer Ausflug und nicht zuletzt
die bärenstarke Weihnachtsfeier. Immer wieder stellen wir fest, dass
Kinder durch Bärenstark selbstbewusster werden und ihr Potential
entdecken
Bärenstark lebt davon, dass Erwachsene sich investieren, damit
Kinder stark gemacht werden. Neue Mentoren sind jederzeit
willkommen! Bei Interesse bitte bei der Stützpunktleitung (Gerlinde
Fritz oder Samuel Haubner) melden.
Samuel Haubner
6
Jugendsportarena Süd
Fußball, Tischtennis, Dirt Bike, Ausdauerlauf und Street Dance. mit diesen
fünf Sportarten ging die Jugendsportarena zum ersten Mal auch in Bayern
an den Start. Mit dabei: 47 Teilnehmer und 15 Trainer.
Jeden Tag wurde in den Sportgruppen intensiv trainiert. Dafür stand ein
modernes Trainingszentrum mit Dreifachturnhalle, Fußballplatz und
Laufbahn zur Verfügung. Die Dirtbiker nutzten verschiedene Bikeparks in
der Region.
Auf dem Camp spielte der
Glaube eine zentrale Rolle.
Jeden Morgen tauschten sich die
Teilnehmer über einen Bibeltext
aus und beteten gemeinsam. An
den
Abenden
gab
es
Jugendgottesdienste.
Die Mitarbeiter erzählten über
Gott und wie er in ihr Leben
eingegriffen hatte. Viele Teilnehmer machten deutlich, dass
sie ihr Leben auch mit Gott führen wollen.
Am Anfang der Woche waren manche noch zurückhaltend und eher als
Beobachter. Am Ende war die Atmosphäre begeistert und der Abschied
fiel schwer. Alle waren sich einig: Die Jugendsportarena sollte noch oft in
Bayern statt finden.
7
Samuel Haubner
Freunde sind für einander da
Wir, die Christusgemeinde, wollen auch Freund sein. Für wen? Für jeden,
der einen Freund braucht. Das können auch Sie sein.
Es gibt einen Freundeskreis in der Gemeinde. Zu diesem gehören
Menschen, die Interesse an der Gemeinde und deren Arbeit haben,
vielleicht diese Arbeit unterstützen wollen oder sich der Gemeinde
verbunden fühlen, manchmal auch obwohl sie räumlich weggezogen sind.
Wir nehmen Freunde mit in die Gemeindearbeit hinein. In dem Wort „Mit
Christus in der Mitte…“ wollen wir miteinander verbunden sein. Das kann
sich in der Mitarbeit widerspiegeln, in seelsorgerlicher Betreuung, aber
auch in gezielter Bitte um Gebets- bzw. Spendenunterstützung. Alles das
ist wichtig und notwendig für das Leben einer Gemeinde.
Auch Sie sind herzlich eingeladen, ein Freund der Christusgemeinde zu
werden – wir freuen uns auf Sie!
Das nächste Freundeskreistreffen wird am 16.11.2014 sein, vielleicht sind
auch Sie dabei!?!? Wir heißen alle Willkommen und freuen uns auf rege
Beteiligung! ☺
Nähere Auskünfte und Anmeldung am Info-Tisch oder bei Gudrun Jenne
(09161/873624) bzw. Angela Grießbach (09163/995666).
Ihr Freundeskreis – Team
8
Der Herbst wird heiß! Events für Kinder und
Jugendliche
Die Sommerferien sind vorbei, der Alltag ist wieder da und damit
auch die Langeweile!? Auf keinen Fall! Der Herbst hat einiges zu
bieten:
Events in der Christusgemeinde für alle ab 12:
11.10.
Dance Party mit DJ Lars Herbordt (ab 19:30
Uhr)
31.10. bis 1.11.
Filmnacht
7. bis 9.11.
Jugendtreffen in Marburg
14.12.
Jugendgottesdienst mit Gameshow
Und für Kinder gibt es am 10. Oktober zum ersten Mal KinderAction-Kino in der Christusgemeinde. Los geht’s um 16:30 Uhr.
Neben einem attraktiven Film gibt es Actionspiele, die es in sich
haben.
Es lohnt sich also nicht, im Herbst zu Hause zu bleiben. Denn der
Herbst wird heiß!
Samuel Haubner
9
Pirates of Schornweisach
Die Hinweise sind eindeutig: Der Schatz muss im Wald liegen. Die
Piraten betreten den Wald und schauen sich um. Da entdeckt
jemand die Schatzkiste. Einer der Seemänner will sie ergreifen.
Doch in diesem Moment springen zwei feindliche Piraten aus dem
Busch. Der Kampf um die Schatztruhe ist eröffnet!
Solche Abenteuer erlebten über 30 Kinder am letzten
Juliwochenende in Schornweisach. Neben gutem Wetter und
leckerem Essen wurde ein attraktives Programm geboten. Eine
Piratenrallye und das Baden im Schornweisacher See durften
natürlich nicht fehlen.
Ein Höhepunkt war auch der Lagerfeuerabend am Samstag. Dabei
konnten die Kinder selbst Programmbeiträge beisteuern. Die
verschiedenen Sketche sorgten für großen Applaus. Danach
erzählten zwei Mitarbeiter, warum sie an Gott glauben und wie man
mit Jesus leben kann. Mehrere Kinder nutzen das Angebot,
anschließend für sich beten zu lassen und Gott zu sagen, dass sie
sein Freund sein wollen.
Am Abschluss des Wochenendes stand ein Bausteinegottesdienst.
Die Mitarbeiter bereiteten diesen gemeinsam mit den Teilnehmern
in Workshops vor. So konnte sich jedes Kind mit seinen Stärken
einbringen: Es gab ein Theaterstück, Moderation, kleine Snacks und
mehr. An jedem Punkt waren Kinder beteiligt und es wurde deutlich,
wie kreativ sie sind.
Wir sind dankbar für dieses gute Wochenende und für alle Kinder,
die dabei waren.
Samuel Haubner
Die Natur hat
Vollkommenheit um
zu zeigen,
dass sie das Abbild
Gottes ist,
und Mängel, um zu
zeigen, dass sie nur
das Abbild ist.
Blaise Pascal (1623-1662)
Bild: „Delicate arch“ KSL
10
Lebenstraum – wir sind gestartet!
Wir können es selbst noch kaum glauben: Wir haben jetzt seit so vielen
Monaten – ja Jahren – darauf hingearbeitet. Und jetzt ist es losgegangen.
Lebenstraum ist am 1. September mit sechs Teilnehmern gestartet.
Am 31.08. zogen zwei junge Männer und vier junge Frauen zwischen 17
und 22 aus Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen in
unser umgebautes Hotel in Uffenheim ein. Bis zum Schluss wurden
Böden verlegt, Wände gestrichen, Möbel aufgestellt und geputzt.
Zeitweise waren über 20 Personen parallel auf der Baustelle beschäftigt.
Am Sonntag, 31.08. um 13.00 Uhr, hatten wir die Wohnungsübergabe und
ab 15.00 Uhr kamen die ersten Teilnehmer an.
Aktuell ist unser Alltag davon bestimmt, die Seminare für die Teilnehmer
zu halten, die WG zu organisieren, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Ab Ende September werden die jungen Erwachsenen in Uffenheim und
Umgebung soziale Projekte beginnen – denn bei Lebenstraum soll nicht
nur geredet, sondern auch angepackt werden.
Am zweiten Tag waren wir bereits beim Bürgermeister mit den sechs
Neuankömmlingen und er freut sich schon auf die neuen aktiven Bürger
der Stadt.
Wer uns und unsere neuen Mitbewohner einmal besuchen will, kann das
gerne tun. Ihr seid herzlich eingeladen, Lebenstraum live kennen zu
lernen.
Seid ganz arg gesegnet - wir freuen uns auf euren Besuch!
Bild: Familie Münch
Eure sechs Münchs
11
1. Seniorentag in Puschendorf - und wir waren
dabei!
An Tagen wie diesen, kann man nur staunen über Gott! Über 300
Besucher waren in der Konferenzhalle der Diakoniegemeinschaft
bereit „Lebens(t)räume zu entdecken“.
Beim ersten gemeinsamen Seniorentag des Landeskirchlichen
Gemeinschaftsverbandes in Bayern (LKG) und des Hensoltshöher
Gemeinschaftsverbandes (HGV). Hauptreferent Andreas Malessa
ging der Frage nach, ob sich das Gedächtnis überlisten lasse, das
positive Dinge schnell vergisst und Negatives in Stein meißelt.
Der PIN-Code Gottes lautet: Barmherzig sein und das Böse nicht
mehr aufrechnen. In seiner Gnade dürfen wir leben. Der Buchautor
und Pastor einer freikirchlichen Gemeinde sprach in der ihm
eigentümlichen, humorvollen Art auch über Scham, Respekt und
Menschenwürde im Alter. Er meinte, wenn Gott sich der Menschen
nicht schämt, dann können auch wir uns annehmen wie wir sind und
müssen uns als Christen nicht verstecken.
Aufgelockert wurde das Programm durch die vielfältigen Angebote
in der Aktivzeit am Nachmittag. Während viele das gemeinsame
Singen von geistlichen und anderen Volksliedern mit Willi Hoffmann
genossen, interessierten sich andere bei Andreas Malessa für
„Hilfe, mein Mann wird 60“.
Großen Zuspruch fand das Seminar „Geistig fit und seelisch
gesund“ mit Maria Matzke aus Markt Erlbach. Schon bei der
Anmeldung ausgebucht war der Gedächtnis-Parcour mit Iris
Birkenfeld und Karen Sommermann, während wenige Senioren
wissen wollten, wie man bei Senior-Partnerschaften in der Mission
Kompetenzen weitergeben könne.
Des weiteren gab es noch ein Seminar zur Erstellung der eigenen
Biografie anhand eines Fragebuches für Oma und Opa. Gespannt
waren etwa 70 Besucher auf den „EinBlick“ in die Ewigkeit, den der
Vorsitzende des HGV, Pfr. i.R. Hermann Findeisen, gewährte.
12
Ein „traumhafter“ Tag gelang durch gemeinsame Lieder,
genussvolle Panflötenklänge (danke Karoline!) viele Begegnungen
(manch einer hat sich doch glatt nach 20 Jahren gleich wieder
erkannt!), Gespräche an den Tischen und die Umfrage nach den
Lieblingsliedern, die zugleich Beteiligung an der Verlosung war.
Spitzenreiter war: „Großer Gott wir loben dich“.
Auch wenn unser Kreis bei der Verlosung von Buchpreisen und
kleinen Reisen leider leer ausging… für jeden, der dabei war, war
es ein beeindruckender Tag.
Wir freuen uns auf jeden Fall auf eine Fortsetzung 2016.
Eure Martina
13
Leben und arbeiten, wo andere Urlaub machen
Die Thailand-Missionare Martin und Kirsten Hofmann stellen sich vor
Unsere gemeinsame Thailand-Geschichte fing eigentlich bereits damit an,
dass Kirsten vor über 46 Jahren in Chiang Mai das Licht der Welt
erblickte. Als Tochter der Missionare Horst und Wera Grabowski erlebte
sie schon als Kind Mission hautnah mit. Martin stammt ursprünglich aus
Celle bei Hannover. Seine Familie zog dann in den kleinen
oberfränkischen Ort Hutschdorf bei Kulmbach um. Im dortigen christlichen
Freizeitheim waren oft Missionare der Marburger Mission zu Besuch,
deren Geschichten Martin als kleinen Jungen faszinierten.
In dieser Zeit entstand übrigens seine persönliche Verbindung mit dem
Aischgrund. Ende der sechziger Jahre evangelisierte sein Vater in Gerhardshofen. Das war der Anfang einer persönlichen Freundschaft zu den
Familien Hans Wirth und Armin Popp. Jahre später studierte Martin dann
zusammen mit dem Diespecker Reinhard Reitenspieß in Tabor.
Mittlerweile sind es zweieinhalb Jahre, die wir in Chiang Mai
(Nordthailand) leben und als Pastorenehepaar in der Thai-Deutschen
Gemeinde (TDG) arbeiten. Die TDG ist eine zweisprachige evangelische
Gemeinde, die Menschen aus unterschiedlichen Konfessionen,
Glaubensrichtungen und Traditionen geistliche Heimat bietet. Die meisten
unserer Besucher leben in Thailand, kommen aber ursprünglich aus
Deutschland, Österreich, der Schweiz oder anderen deutschsprachigen
Regionen. Oft haben wir ausländische Gäste zu Besuch, die hier ihren
Urlaub verbringen. Von Anfang an zählten immer auch thaideutschsprachige Paare und Familien zu den regelmäßigen Besuchern.
Deswegen heißen wir auch Thai-Deutsche Gemeinde. Unser
Gottesdienstprogramm wird simultan auf Thai übersetzt. Seit einiger Zeit
arbeiten wir außerdem daran, verstärkt Elemente auf Thai wie Textlesungen und Lieder einzubauen.
Zum Gottesdienst treffen wir uns auf einem Gelände, das mitten im
Grünen idyllisch an einem Flussufer liegt. Die Kehrseite unserer offenen
Gottesdiensthalle (ohne Wände!) sind allerdings Moskitoangriffe und
Wasserattacken von allen Seiten, besonders jetzt in der Regenzeit...! U.a.
auch deshalb sind wir intensiv auf der Suche nach neuen Räumen –
bisher leider noch erfolglos.
Wir freuen uns sehr darüber, dass ihr uns unterstützen wollt. Es ist toll,
dass es in Deutschland Leute gibt, die sich für uns und unsere
Missionsarbeit interessieren. Ohne Menschen, die finanziell und im Gebet
hinter uns stehen, können wir hier nichts bewirken. Ganz herzlichen Dank
für euren Einsatz, Gott segne euch!
Martin und Kirsten Hofmann
14
Gebetsecke
Der Gebetsdienst der Gemeinde ist gerne
für Sie da. Wenn Sie Ihr Anliegen
weitergeben, werden diese Christen
vertraulich und beständig für Ihre Anliegen
beten.
Ansprechpartner dafür sind:
Lissi Dörner
Gert Grießbach
09162 / 7552
09163 / 995666
Geduld bringt einen bewährten Charakter hervor und ein bewährter
Charakter Hoffnung. Und diese Hoffnung wird uns niemals
enttäuschen.
Römer 5,4+5
Max Lucado:
Gott hat oft mehr Geduld mit uns als wir mit uns selbst. Wenn wir
straucheln, so sprechen wir uns die neue Geburt ab. Wenn wir auf dem
Weg stolpern, so haben wir uns nie richtig bekehrt. Wenn die alten
Begierden wieder auftreten, so war es nichts mit der „neuen Schöpfung“.
Falls Sie sich ähnliche Gedanken machen, möchte ich Sie an Folgendes
erinnern:
Gott hat ein gutes Werk in euch angefangen, und ich bin
zuversichtlich, dass er es fortsetzen wird, damit es bei der
Wiederkunft Jesu vollendet ist.
Philipper 1,6
Gebetsanliegen über den Tellerrand hinaus:
Renovierung
Weihnachtsfreude hier – Armut dort
Verfolgte Christen (Syrien, Iran, Pakistan, …)
Kriegsregionen
Ebola Virus
15
Finanzierung der Gemeinde
2014/IV
Und das Volk war fröhlich, dass sie so willig waren; denn sie gaben’s dem
Herrn freiwillig vom ganzen Herzen.
1. Chronik 29,9
Herr,
wir danken dir aus tiefstem Herzen, dass du uns als Gemeinde so gut
versorgst. Vielen Dank für die vielen Menschen, die die Gemeinde
finanziell mittragen. Danke auch, dass du den Gebern die finanziellen
Möglichkeiten schenkst etwas zu geben. Danke, dass du ihr Herz berührst
und sie freiwillig und aus ganzem Herzen spenden.
Herr, es ist unbegreiflich und überwältigend, dass nicht nur Mittel für die
laufenden Ausgaben, sondern auch schon fast 30.000,00 € für den
Gemeindebau 2.0 eingegangen sind.
Lass uns niemals vergessen, aus deiner Kraft zu leben. Wir wollen weiter
deinen Auftrag an uns für Diespeck und Umgebung erfüllen. Dafür erbitten
wir deinen Segen. Deinen Segen, den wir dich bitten auf alle Spender und
Geber zu legen. Amen!
Finanzteam der Christusgemeinde
Seija Pulkkinen - Rudi Born - Pauli Pulkkinen
16
Abwesenheiten der Hauptamtlichen:
Abwesenheit von Volker Ulm:
Abwesenheit von Samuel Haubner:
29.10. - 31.10.2014: Urlaub
21.11. - 22.11.2014: CG Klausur LK
28.12. - 30.12.2014: Urlaub
10.11. - 16.11.2014: Urlaub
27.12. - 05.01.2014: Urlaub
Geburten – Taufen – Segnungen - Hochzeiten:
Am 10.07.2014 wurde Jannis Schwendner geboren. Jannis und Jakob Schwendner
werden am 09.11. 2014 gesegnet. Am 26.10.2014 wird Felix Goldhan gesegnet.
Am 06.07.2014 verstarb Hr. Wilhelm Kröller. Wir haben ihn am 11.07.2014 in einem
Trauergottesdienst unserem Herrn anvertraut.
Wo kann ich reden - wer hört mir zu - wer wird mich verstehen?
Von Zeit zu Zeit werden wir gefragt, welche Personen sich in der Christusgemeinde
besonders Zeit für Gespräche und Seelsorge nehmen. Deshalb wollen wir an dieser Stelle
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nennen, die sich für diese Fragen gerne Zeit nehmen:
Pauli Pulkkinen, Tel. 09163/ 71 41
Seija Pulkkinen, Tel. 09163/ 71 41
Volker Ulm, Tel. 09161/ 6 14 28
Dorothea Ulm, Tel. 09161/ 82 93 99
Samuel Haubner, Tel. 09161/8728 684
Diese Seelsorge ist kostenfrei.
Folgende Anlaufstellen für therapeutische Seelsorge empfehlen wir:
Michael und Utina Hübner, Neuendettelsau, Tel. 09171/ 7 01 19
Elke Hiekmann, Hirschaid, Tel. 09543/ 44 25 65 1 oder 44 25 65 2
Diese therapeutische Seelsorge ist nicht kostenfrei
Der Gebetsdienst der Gemeinde ist ebenfalls für Sie da. Wenn Sie Ihr Anliegen
weitergeben, werden diese Christen vertraulich und beständig für Ihre Anliegen beten.
Ansprechpartner dafür ist:
Gert Grießbach, Tel. 09163/ 99 56 66,
Lissi Dörner, Tel. 09162 / 7552
Email:
griessbach-ag@t-online.de
Sonstige Informationen:
Etwas verloren? Fundsachen können Sie an der Info-Theke abholen.
Wenn Sie gerne in den Mailverteiler der Gemeinde aufgenommen werden möchten,
melden Sie sich bitte beim Info-Team. Email: norbert.renner@gmx.net
17
Aktion „Weihnachten im
Schuhkarton“
Warum schenken wir zu Weihnachten? Die
Antwort findet sich in der Menschwerdung
Jesu: In jener Nacht schenkte uns Gott
seinen Sohn. Unsere Dankbarkeit über
dieses größte Geschenk bewegt uns noch
heute, Liebe und Hoffnung weiterzugeben. Auch 2014 wollen wir
gemeinsam mit Ihnen zahlreiche Kinder in Waisenhäusern und
Elendsvierteln Osteuropas eine unvergessliche Weihnachtsfreude
bereiten.
In der Regel ist die Schuhkarton-Verteilung in ein weihnachtliches
Rahmenprogramm eingebettet, bei dem die verteilenden Gemeinden ein
Heft mit Bibelgeschichten für Kinder anbieten.
In den letzten 14 Jahren haben sich viele Familien an dieser wunderbaren
Vorweihnachtsaktion beteiligt. Allein im letzten Jahr gingen 889 Päckchen
aus unserer Sammelstelle auf die lange Reise. Insgesamt haben wir in
diesem Zeitraum 11.610 Pakete gesammelt.
Schuhkartons – voll gepackt mit schönen, neuen Dingen, über die sich
jedes Kind freut, wie z. B. ein kleines Stofftier, Auto, Püppchen oder
andere Spielsachen, Malstifte, Hefte, Bonbons (ohne Gelatine), ein Tafel
Vollmilchschokolade, eine Kleinigkeit zum Anziehen und Hygieneartikel,
Zahnbürste und Zahnpasta.
Die Aktion dauert bis 15. November 2014 und jedes Päckchen ist herzlich
willkommen. Fertige Päckchen können in der Gemeinde abgegeben
werden. Wir nehmen auch neue Sachspenden gerne entgegen und
packen sie in ein Geschenkpäckchen.
ANREGUNG: Stricken - Häkeln – Nähen. Ihr Talent und Ihre Kreativität
sind gefragt. Wer ist handarbeitstechnisch begabt und würde gerne selbst
gefertigte Strümpfe, Mützen, Täschchen dazu beisteuern?
Weitere Informationen erhalten Sie bei Margit Schwendner Tel.
09163/994846 und Martina Wawroschek Tel.
09163/994337.
Wissenswertes können Sie außerdem im Internet abrufen unter:
www.Geschenke-der-Hoffnung.org
18
Ab 05.10. finden die Gottesdienste
wieder in Diespeck statt.
05.10. 10:00 Uhr Familiengottesdienst
„Erkläre mir den Glauben: Erntedank“
11.10. 19:30 Uhr Jugendgottesdienst
„DJ-Party“ (ab 12 Jahren)
12.10. 10:00 Uhr Gottesdienst
2. Mose 20, 14
„Sex, wie Gott es gedacht hat“
1. Kor. 6, 12-20
19.10. 10:00 Uhr Gottesdienst – Leben – live
„Leben findet jetzt statt“
Zeit, dass sich was dreht
26.10. 10:30 Uhr Gottesdienst
2. Könige 4, 38-44 „Gott unser Versorger“
mit David Schindler
02.11. 10:00 Uhr Familiengottesdienst
„Erkläre mir den Glauben: Reformation“
09.11. 10:00 Uhr Gottesdienst
1. Mose 2, 18
„Glücklich in Gemeinschaft leben“
Prediger 4, 7-12
Abendmahl
16.11. 10:00 Uhr Gottesdienst – Leben – live
„Nicht motzen, sondern anpacken“
23.11. 10:00 Uhr Gottesdienst
2. Mose 20, 12
„Der Generationenvertrag“
5. Mose 11, 19
30.11. 10:00 Uhr Gebetsgottesdienst
Psalm 138
„Von Herzen danken“
19
07.12. 10:00 Uhr Familiengottesdienst
„Erkläre mir den Glauben: Advent“
14.12. 10:00 Uhr Gottesdienst
Psalm 127
„Kinder als Gabe und Auftrag“
14.12. 18:00 Uhr Jugendgottesdienst
21.12. 10:00 Uhr Gottesdienst – Leben – live
Musikgottesdienst „Die leisen Töne - Willkommen im Land
der Ruhe“
24.12. 16:00 Uhr Heilig Abend
24.12. 22:00 Uhr Heilig Abend
Mt.1, 18-25
„Um-Himmels-Willen“
26.12. 10:00 Uhr 2. Weihnachtsfeiertag
Jesaja 9, 1-6
„Er ist der Friedefürst“
31.12. 18:00 Uhr Silvestergottesdienst
Philipper 1, 3-6
„Mit Gott ans Ziel“
01.01. 18:00 Uhr Neujahrsgottesdienst
Römer 15, 1-7
„Nehmt einander an“
Informationen zu den Gottesdiensten
Zu den Gottesdiensten sind Familien mit Kindern herzlich
eingeladen. Alle Kinder zwischen 2 ½ und 6 Jahren dürfen
gerne mit dem „kleinen Raben“ und seinen Mitarbeitern
singen, spielen und spannende Geschichten hören. Für
Kinder ab der 1. Klasse bis 12 Jahre findet parallel zum
Gottesdienst
„das
Abenteuerland“
statt.
Beim
„Abenteuerland" können die Kinder nach Herzenslust in der
Spielstraße, bei Liedern und spannenden biblischen
Geschichten gemeinsam Spaß haben. Einlass ist jeweils
sonntags um 9:45 Uhr.
20
Hauskreise
Hauskreis Zündhölzer jeden 2. und 4. Sonntag, 20:00 Uhr
Uehlfeld bei Fam. Wawroschek
Kontaktpersonen:
Andreas u. Evi Zehelein,
Tel. 09163/1684
Scheinfeld
Kontaktpersonen:
14-tägig am Sonntag, 19:30 Uhr
Steffi Romeis, Tel. 09162/9888350
Sabine Herbordt, 09162/9889690
HK für Vielbeschäftigte 1 mal im Monat, 20:15 Uhr
Kirchrimbach/Diespeck/Oberschweinach
Kontaktpersonen:
Volker und Dorothea Ulm,
Tel. 09161/829399
Ehepaarhauskreis
14-tägig am Sonntag, 19:30 Uhr
Gerhardshofen/Hagenbüchach/Gutenstetten/Diespeck
Kontaktpersonen:
Matthias Sommermann,
Tel. 09101/9698
Gerlinde Fritz, Tel. 09161/882734
All_In
Emskirchen
Kontaktpersonen:
14-tägig am Dienstag, 20:00 Uhr
Karin Kilian, Tel. 09104/860077
Eva Schwarz, Tel. 09104/860370
Gesprächskreis Tiefgründler
CG Diespeck
14-tägig am Montag, 20:00 Uhr
Kontaktperson:
Harald Simon, Tel. 09104/2104
21
Diespeck/Adelsdorf/ 1 mal im Monat nach Absprache,
Obersachsen
20:00 Uhr
Kontaktperson:
Carina Haubner, Tel. 09161/6217484
Neustadt/Birnbaum/Dachsbach/Diespeck/Reinhardshofen
14-tägig am Dienstag, 20:00 Uhr
Kontaktpersonen:
Franzi Geißendörfer, Tel. 0163/2496814
Tiina Pulkkinen, Tel. 09163/7141
Frauenhauskreise
Neustadt/Umgebung 14-tägig am Mittwoch, 09:00 Uhr
Kontaktpersonen:
Karoline Högendörfer, Tel. 09161/1549
Herta Lenz, Tel. 09161/82517
Diespeck/Emskirchen 14-tägig am Dienstag, 20:00 Uhr
Kontaktperson:
Petra Tischer, Tel. 09161/62620
Männerhauskreise
Männer 1
14-tägig am Montag, 20:00 Uhr
Diespeck/Neustadt/Gutenstetten
Kontaktperson:
Volker Ulm, Tel. 09161/61428
14-tägig am Montag, 19:30 Uhr
Männer 2
Birnbaum/Neustadt/Umgebung
Kontaktpersonen:
Pauli Pulkkinen, Tel. 09163/7141
Bernd Engel, Tel. 09106/925992
Männerarbeit
Männerwanderwochenende vom 10.-12.10.2014
im Frankenwald
22
Gebetskreis
Diespeck
im Gemeindezentrum der Christusgemeinde
donnerstags von 19:30 – 20:30 Uhr
Ansprechpartner:
Manfred und Inge Schleihauf
Tel. 09163/1789
Bibelgespräch für Frauen
D i e s p e c k im Gemeindezentrum der Christusgemeinde
dienstags um 09:00 Uhr
Termine: 14.10., 11.11., 25.11., 09.12.
Leitung:
Gudrun Jenne, Tel. 09161/873624
Gretel Lorenz, Tel. 09161/5528
Bibelgesprächskreis
Diespeck
im Gemeindezentrum der Christusgemeinde
montags um 20:00 Uhr
Termine: 06.10., 20.10., 03.11., 17.11., 01.12., 15.12.
Leitung:
Klaus Jenne Tel. 09161/873624
Gesprächskreis für Angehörige von
Suchtkranken
Neustadt
im evangelischen Gemeindezentrum,
Am Schlossgraben 1
jeden 2. und 4. Dienstag um 19:30 Uhr
Leitung:
Elke Geißendörfer Tel.09163/1549
Mitgliederversammlung
Mitgliederversammlung im Gemeindezentrum der
Christusgemeinde für alle Mitglieder der Gemeinde
Montag, 08.12.14 um 19.30 Uhr
23
Krabbelgruppe „Glühwürmchen”
wöchentlich im Gemeindezentrum
freitags um 09:30 Uhr
Singen - Spielen - Tanzen
für Mütter (Väter) mit Kindern bis 3 Jahren
Diespeck
Weitere Informationen bei:
Nina Schwendner, Tel. 09161/6633855
-In den Ferien findet keine Krabbelgruppe statt-
Kindergruppe „Löwenbande“
Diespeck
im Gemeindezentrum der Christusgemeinde
(für Kinder von 3 – 6 Jahren)
Jeden 1. Dienstag im Monat
von 15:30 – 16:30 Uhr (auch in den Ferien)
Ansprechpartner: Franzi Geißendörfer, Tel. 09161/9379837
Carmen Lang, Tel. 09193/508675
Jungscharen
Diespeck
im Gemeindezentrum der Christusgemeinde
Jungenjungschar „lord of life – lol”
donnerstags um 17:00 – 18:30 Uhr
für Jungs von der 1. Klasse bis 12. Lebensjahr
Ansprechpartner: Samuel Haubner,
Tel. 09161/8728684
Mädchenjungschar „FROGs”
donnerstags um 17:00 – 18:30 Uhr
für Mädchen von der 1. Klasse bis 12. Lebensjahr
Ansprechpartner: Samuel Haubner,
Tel. 09161/8728684
24
Pfadfinder für Christus Gerhardshofen
(Pfadfinderschaft des EC Bayern)
Treffpunkt in der Grundschule Gerhardshofen-Dachsbach
wöchentlich am Montag um 17:00 – 18:30 Uhr
für Mädchen und Jungs von der 1. Klasse bis zum 12. Lebensjahr
Ansprechpartner: Samuel Haubner, Tel. 09161/8728684
Johannes Schindler, Tel. 09161/3990
- In den Ferien finden keine Jungscharstunden und Pfadfindertreffen statt -
t4C (teens for Christ)
Diespeck
im Gemeindezentrum der Christusgemeinde
(für Teens von 12 - 16 Jahren)
donnerstags von 18:45 – 20:45 Uhr
Ansprechpartner: Samuel Haubner, Tel. 09161/8728684
- In den Ferien findet kein Teenagerkreis statt -
Jugendkreis
Diespeck
im Gemeindezentrum der Christusgemeinde
(für Jugendliche ab 16 Jahren)
freitags um 20:00 Uhr
Ansprechpartner: Samuel Haubner, Tel. 09161/8728684
Seniorentreff
Diespeck
im Gemeindezentrum der Christusgemeinde
Mittwoch, 15.10. um 14:00 Uhr
„Alles rund um Erntedank“
Mittwoch, 12.11. um 14:00 Uhr
„Was im Leben Halt gibt“
Fit für den Winter „Sturz-Prävention“
Mittwoch den 10.12. um 14:00 Uhr
„Advent“ Was erwartet uns?
Ansprechpartner: Gudrun & Klaus Jenne,
Tel. 09161/873624
25
Information: Ab 05.10.14 finden die Gottesdienste wieder in
Diespeck, Bergstr. 17/Eingang Bodenfeldstr. statt.
Datum Uhrzeit
Veranstaltung
05.10.14
10:00
Familiengottesdienst
10.10.14
16:30
Kinder-Action-Kino
10.-12.10.14
Männerwandern
11.10.14
19:30
Jugendgottesdienst „DJ-Party“ (ab 12 Jahren)
12.10.14
10:00
Gottesdienst
15.10.14
14:00
Seniorentreff
15.10.14
Bereichsleitertreffen
17.10.14
18:00
Kleingruppenleiter-Schulung
19.10.14
10:00
Gottesdienst – LEBEN – live
24.-26.10.14
Tabor Jugendtreffen
26.10.14
10:00
Gottesdienst mit David Schindler
31.10.14
20:00
Filmnacht
---------------------------------------------------------------------------------------------02.11.14
10:00
Familiengottesdienst
07.-09.11.14
Plus-Treffen in Marburg für junge Erwachsene
ab 20
08.11.14
18:00
Bauhelferfest
09.11.14
10:00
Gottesdienst/Abendmahl
12.11.14
14:00
Seniorentreff
16.11.14
10:00
Gottesdienst – LEBEN – live
Freundeskreistreffen
21-22.11.14
LK-Klausur
22.11.14
EC-Bayern-Wintergrillen
23.11.14
10:00
Gottesdienst
30.11.14
10.00
Gebetsgottesdienst
---------------------------------------------------------------------------------------------07.12.14
10:00
Familiengottesdienst
08.12.14
19:30
Mitgliederversammlung
10.12.14
14:00
Seniorentreff
13.12.14
Diespeck Weihnachtsmarkt
14.12.14
10:00
Gottesdienst
14.12.14
18:00
Jugendgottesdienst
21.12.14
10:00
Gottesdienst – LEBEN – live
24.12.14
16:00
Heilig Abend
24.12.14
22:00
Heilig Abend
26.12.14
10:00
2. Weihnachtsfeiertag
31.12.14
18:00
Silvestergottesdienst
01.01.14
18:00
Neujahrsgottesdienst
----------------------------------------------------------------------------------------------
26
Impressum
Herausgeber:
Christusgemeinde
Diespeck-Gerhardshofen
(evangelische Gemeinde im Hensoltshöher Gemeinschaftsverband e.V.)
Bergstr. 17 / Eingang Bodenfeldstr.
91456 Diespeck
Internet:www.christusgemeinde.com
Konrad Lenz, Petra Stenzel, Kuno Högendörfer
Gemeindepastor: Volker Ulm, Tel.:09161/6 14 28
Email: v.ulm@christusgemeinde.com
Jugendpastor: Samuel Haubner; Tel.: 09161/8728 684
Email: Samuel.Haubner@christusgemeinde.com
Kontaktpersonen der Gemeindeleitung:
Rudi Born, Bernd Engel, Pauli Pulkkinen, Norbert Renner
Email: leitungskreis@christusgemeinde.com
Gemeindekonto:
HGV-Christusgemeinde Diespeck
IBAN: DE33762510200000538744
BIC: BYLADEM1NEA
Missionskonto:
Marburger Mission
IBAN: DE50520604100000202126
BIC: GENODEF1EK1
Vermerk: “Hofmanns oder wo nötiger“
Baukonto:
IBAN: DE76762510200000136390
BIC: BYLADEM1NEA
Vermerk: Gemeindebau
Herzlichen Dank an alle Gemeindebrief-Artikelschreiber + Fotografen
27
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
41
Dateigröße
12 613 KB
Tags
1/--Seiten
melden