close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Juli 2015 - Italienisches Kulturinstitut Berlin

EinbettenHerunterladen
Istituto Italiano di Cultura Berlino
Programm April – Juli 2015
aprile – luglio 2015
April aprile
12 So
EUNIC Europa Talks
Theater und Diskussion
18.00 Europäisches Theater konkret. Mit Agnese Grieco, Christa Müller, Heidi Wiley. Moderation: Peter von Becker. Auf Deutsch.
Im Anschluss an die Theateraufführung „Land der ersten Dinge/Bludicky“
Deutsches Theater, Box-B, Schumannstr. 13a, Berlin-Mitte. In Zusammenarbeit mit EUNIC Berlin und dem Deutschen Theater.
Information und Karten: Tel. 030-284 412 25; www.deutschestheater.de
13 Mo
La Primavera della letteratura italiana 4
19.00 Infinito amore. La passione segreta di Napoleone. (Mondadori 2014). Lesung mit dem Schriftsteller Massimo Nava.
Moderation: Aldo Venturelli. Grußwort: S.E. Pietro Benassi. Auf Italienisch mit Simultanübersetzung
Lesung
Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it
Diskussion, Film, Lesung
16 Do Un viaggio incantato nel mondo di Tonino Guerra.
19.00 Gespräch mit Laura Guerra, Vorführung von drei Kurzfilmen über Tonino Guerra und Lesung. Auf Deutsch und Italienisch
In Zusammenarbeit mit Fortak Kunst und Reisen. Unter der Schirmherrschaft der Regione Emilia Romagna. Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it
18 Sa
20.00
20 Mo
Konzert
Contro le onde. Konzert mit Erica Mou
Mondolibro, Torstr. 159, Berlin-Mitte. Veranstaltet von Mondolibro. Eintritt: 6,- €. Information: www.mondolibro.de
Salotto italo-tedesco
19.00 Genio e cucina. Leonardo da Vinci, cuoco presso gli Sforza. Gespräch mit Silvia Mazzini. Auf Italienisch und Deutsch
Diskussion
Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it
21 Di
Lesung
Lacerazione/Der Riss. 1915-1943: i nodi irrisolti tra Italia e Germania (La Lepre 2014).
20.00 Buchvorstellung mit dem Autor Paolo Emilio Petrillo. Moderation: Aldo Venturelli und Stefano Vastano. Auf Italienisch
Mondolibro, Torstr. 159, Berlin-Mitte. In Zusammenarbeit mit Mondolibro. Eintritt: 6,- €. Information: www.mondolibro.de
22 Mi
Ausstellung
Collision. Zeitgenössische Kunstausstellung mit Bildern und Installationen von Gilda Mautone und
19.00 Enzo Giordano. Ausstellungseröffnung. Dauer: bis 05. 05.
Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it
23 Do
Vortrag
La comunicazione della diplomazia italiana tra tradizione e innovazione.
18.30 Vortrag von S.E. Pietro Benassi. In italienischer Sprache
Freie Universität Berlin, Habelschwerdter Allee 45, Raum L 115 (Seminarzentrum), Berlin-Dahlem.
Veranstaltet vom Italienzentrum der FU Berlin in Zusammenarbeit mit der Botschaft der Republik Italien. Information: www.fu-berlin.de/italienzentrum
24 Fr
Konzert
Pianokonzert mit Pietro Massa. Werke von Bach/Busoni, Petrassi, Liszt, Franck, Brahms
20.00 C. Bechstein Centrum im Stilwerk, Kantstr. 17, Berlin-Charlottenburg. In Zusammenarbeit mit dem C. Bechstein Centrum und Massa Konzertmanagement.
Karten an der Abendkasse; Tel. 030-226 055 912; berlin@bechstein.de
27 Mo
Auf Wiedervorlage. Dantes „Göttliche Komödie“.
20.00 Gespräch und Lesung mit Sibylle Lewitscharoff und Jürgen Trabant. Moderation: Maike Albath. Auf Deutsch
Lesung und Diskussion
Literarisches Colloquium, Am Sandwerder 5, Berlin-Zehlendorf. Veranstaltet vom Literarischen Colloquium. Information und Karten: www.lcb.de
28 Di
Embodied Resilience. Performances von italienischen und internationalen Künstlern anlässlich des Gallery Weekends.
19.00 Kuratoren: Eleonora Farina und Nico Lippolis
Italienische Botschaft. Veranstaltet vom Verein Peninsula: www.peninsula.land. Teilnahme nur auf Einladung möglich.
Performance
29
Mi La città sostenibile – Architettura, energia, stili di vita
19.00 Last-Land-Utopian/Scape. Vortrag und Video-Performance der Künstlerin Viviana Ravaioli. Auf Italienisch mit Simultanübersetzung
Vortrag
Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it
Mai maggio
04 Mo
La Primavera della letteratura italiana 4
Lesung
19.00 Die Liegenden (Diogenes 2014, übersetzt von Julika Brandestini, Orig.: Gli sdraiati, Feltrinelli 2013).
Lesung mit dem Schriftsteller Michele Serra. Moderation: Elettra De Salvo. Auf Italienisch mit Simultanübersetzung
In Zusammenarbeit mit dem Diogenes Verlag. Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it
05 Di
Nuova musica italiana
18.30 Die verbotenen Gärten – Über Salvatore Sciarrinos Musik. Künstlergespräch mit Salvatore Sciarrino, Jürgen Flimm,
Marco Angius (Dirigent), Wolfgang Schreiber (Musikkritiker, Journalist). Auf Deutsch und Italienisch mit Simultanübersetzung
Diskussion
In Zusammenarbeit mit der Staatsoper im Schiller Theater Berlin. Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it
07 Do
La Primavera della letteratura italiana 4
Lesung
19.00 Tutti giù per terra. Remixed (Mondadori 2014). Lesung mit dem Schriftsteller Giuseppe Culicchia.
Moderation: Francesca Bravi. Auf Italienisch mit Simultanübersetzung
In Zusammenarbeit mit der Buchhandlung mondolibro. Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it
08 Fr
Nuova musica italiana
20.00 Homage à Luigi Nono. Konzert zum 25. Todestag mit dem Arditti Quartett: „Fragmente – Stille, an Diotima“ für Streichquartett (1980)
Konzert
Staatsoper im Schiller Theater, Werkstatt, Bismarckstr. 110, Berlin-Charlottenburg. Veranstaltet von der Staatsoper Berlin.
Information und Karten: Tel 030-20 35 45 55; www.staatsoper-berlin.de. Karten 20,-/ erm. 15,- €
11 Mo
Philosophische Werkstatt
19.00 Walter Benjamin: Editionen im Vergleich. Gespräch mit dem deutschen und dem italienischen Herausgeber
Erdmut Wizisla und Enrico Ganni. Moderation: Aldo Venturelli. Auf Deutsch
Diskussion
Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it
12 Di
La città sostenibile – Architettura, energia, stili di vita
19.00 The making of (a new) ROME. Ausstellung der Architektenkammer Rom.
Ausstellungseröffnung und Podiumsdiskussion „Rom – Berlin. Perspektiven für einen architektonischen Dialog“
mit Mara Pinardi, Paolo Desideri, Clemens Kusch und Livio Sacchi. Ausstellungsdauer: bis 29. 05.
Ausstellung
Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it
16 Sa
My Unique Jazz Festival
21.30 DAAD – Italien Quintett. Mit Nicola Fazzini (alto sax), Ben Kraef (ten sax), Benedikt Jahnel (piano),
Matthias Nowak (bass), Andrea Marcelli (drums)
Konzert
Schlot, Chausseestr. 18, Berlin-Mitte (Eingang Edisonhöfe, Schlegelstr.), Berlin-Mitte. In Zusammenarbeit mit Andrea Marcelli, EUNIC Berlin, DAAD Berlin und der Kunstfabrik Schlot.
Information: www.kunstfabrik-schlot.de. Eintritt: 12,-/10,- €
18 Mo
Deutsch-Italia. Ein neues Online-Magazin. 19.00 Gespräch mit den Redakteuren. Moderation: Aldo Venturelli. Auf Italienisch und Deutsch
Diskussion
Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it
20 Mi
Politik: Bilder, Utopien, Ideen
19.00 Lucio Magri: Der Schneider von Ulm. Eine mögliche Geschichte der KPI (Argument Verlag 2015).
Buchpräsentation mit Elmar Altvater, Luciana Castellina und Peter Kammerer. Auf Italienisch und Deutsch mit Simultanübersetzung
Diskussion
In Zusammenarbeit mit dem Argument Verlag und dem Italienzentrum der FU Berlin. Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it
23 Sa
To this purpose only.
20.00 Theater mit Fattoria Vittadini (IT) und matanicola (DE). Weitere Aufführung: 24. 05.
Theater
Radialsystem, Holzmarktstr. 33, Berlin-Friedrichshain. Veranstaltet von Radialsystem e.V. Information und Karten: www.radialsystem.de
20.30 My Unique Jazz Festival
Slowakei/Italien. Mit Adriena Bartosova (vocal), Gabriel Jonas (piano), Filippo Cosentino (acoustic guitar).
Konzert
Schlot, Chausseestr. 18, Berlin-Mitte (Eingang Edisonhöfe, Schlegelstr.), Berlin-Mitte. In Zusammenarbeit mit Andrea Marcelli, EUNIC Berlin, der Kulturabteilung der Botschaft von Zypern,
dem Slowakischen Institut und der Kunstfabrik Schlot. Information: www.kunstfabrik-schlot.de. Eintritt: 12,-/10,- €
24 So
Mese europeo del documentario 2015. Kino
16.00 Eröffnung mit „Smokings“ (I 2014, R.: Michele Fornasero). Weitere Termine, jeweils 16.00 Uhr:
29.05.: „Stop the Pounding Heart“ (I/B/USA 2013, R.: Roberto Minervini); 31.05.: „Dal Profondo“ (I 2013, R.: Valentina Pedicini);
05.06.: „The Stone River“ (I/F 2013, R.: Giovanni Donfrancesco); 07.06.: „Sacro Gra“ (I/F 2013, R.: Gianfranco Rosi). Auf Italienisch mit Untertiteln
Kino Babylon, Rosa-Luxemburg-Str. 30, Berlin-Mitte. In Zusammenarbeit mit dem Babylon. Information und Karten: www.babylonberlin.de
27 Mi
La Primavera della letteratura italiana 4
19.00 Der Fall Bramard (Rowohlt Verlag 2015, übers. von Barbara Kleiner, Orig.: Il caso Bramard, Feltrinelli 2014).
Lesung mit dem Schriftsteller Davide Longo. Moderation: Maike Albath. Auf Deutsch und Italienisch mit Simultanübersetzung
In Zusammenarbeit mit dem Rowohlt Verlag. Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it
Lesung
29
Fr
Nuova musica italiana
20.00 Luca Lombardi zum 70. Geburtstag. Konzert mit dem ensemble unitedberlin und Katie Bolding, Sopran. Leitung: Renato Rivolta
Konzert
Villa Elisabeth, Invalidenstr. 3, Berlin-Mitte. In Zusammenarbeit mit dem ensemble unitedberlin. Information und Karten: Tel. 0176-81 05 63 91
30 Sa
Tagung
Contemporary Politics of the Hybrids. Kuratorin: Tatiana Bazzichelli. Eröffnung am 29. 05.
Studio 1, Kunstquartier Bethanien, Mariannenplatz 2, Berlin-Kreuzberg. Information und Programm: www.networkingart.eu
31 So
Erfüllbare Träume? Italienerinnen in Berlin.
Ausstellung
12.00 Ausstellung zum 60. Jubiläum des deutsch-italienischen Einwanderungsabkommens. Ausstellungsdauer: 31. 05. 2015 - 20. 03. 2016
Museum Europäischer Kulturen, Arnimallee 25, Berlin-Dahlem. Veranstaltet vom Museum Europäischer Kulturen SMB.
Information: www.smb.museum/museen-und-einrichtungen/museum-europaeischer-kulturen/home.html
Juni giugno
01 Mo
Vortrag
Zwischen Mailand und Weimar. Zum Verhältnis Manzonis zu Goethe.
18.00 Vortrag von Aldo Venturelli. Einführung: Bernhard Huß. Auf Deutsch
Freie Universität Berlin, Habelschwerdter Allee 45, Raum L 115 (Seminarzentrum), Berlin-Dahlem. In Zusammenarbeit mit dem Italienzentrum der FU Berlin.
Information: www.fu-berlin.de/italienzentrum
06 Sa
Retrospektive Francesco Rosi
20.00 Salvatore Giuliano (I 1962, R.: F. Rosi, mit Pietro Cammarata, 123 min., OmU). Eröffnungsfilm zur Retrospektive (06. - 14. 06.).
In Anwesenheit von Carolina Rosi
Kino
Kino Babylon, Rosa-Luxemburg-Str. 30, Berlin-Mitte. In Zusammenarbeit mit dem Babylon. Information und Karten: babylonberlin.de
08 Mo
Politik: Bilder, Utopien, Ideen
19.00 The Global Revolution. A History of International Communism 1917-1991 (Oxford University Press 2014).
Buchpräsentation mit dem Autor Silvio Pons (Università Roma 2 Tor Vergata). Einführung: Oliver Janz (Freie Universität Berlin).
Auf Italienisch mit Simultanübersetzung
Vortrag
In Zusammenarbeit mir dem Italienzentrum der FU Berlin. Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it
09 Di
La Primavera della letteratura italiana 4
19.00 La gemella H (Einaudi 2014). Lesung und Gespräch mit dem Schriftsteller Giorgio Falco. Moderation: Irene Fantappiè.
Auf Italienisch mit Simultanübersetzung
Lesung
Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it
11 Do
La città sostenibile – Architettura, energia, stili di vita
Festival
Make City – ein Festival für Architektur und Andersmachen. Beginn des Festivals (11. - 28. 06.)
Tschechisches Zentrum, Wilhelmstr. 44, Berlin-Mitte. Information: www.makecity.berlin/
16 Di
Make City Festival
19.00 La città aperta. Architektur und öffentlicher Raum. Ausstellungseröffnung mit Projekten von Labics, Rom.
Eröffnung und Podiumsdiskussion mit Maria Claudia Clemente, Francesco Isidori, Frank Barkow und Harald Bodenschatz.
Auf Deutsch und Italienisch mit Simultanübersetzung. Dauer: bis 03. 07.
Ausstellung
Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it
17 Mi
La città sostenibile – Architettura, energia, stili di vita
19.00 Energy Policy and Climate Changes. Präsentation des Sonderhefts der Zeitschrift „Energies“ und Podiumsdiskussion mit
Antonella Battaglini, Vincenzo Doví, Rosario Ferrara, Luis Puigjaner und Gerard Reid. Auf Englisch
Vortrag
Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it
19 Fr
Schwerpunkt Südtirol – Alto Adige – Sudtirolo. Diskussion
14.00
„Gerhard Kofler – Zweisprachigkeit und Selbstübersetzung als ars poetica“. Mit Furio Brugnolo, Ludwig Paulmichl,
Theresia Prammer und Bernhard Huß. „Krieg als gesellschaftliche Grenz- und Gewalterfahrung“. Mit Oswald Überegger und Oliver Janz.
Auf Deutsch und Italienisch
Freie Universität Berlin, Habelschwerdter Allee 45, Raum J 32/102, Berlin-Dahlem. Veranstaltet vom Italienzentrum der FU Berlin.
Information: www.fu-berlin.de/italienzentrum. Weitere Veranstaltung zum „Schwerpunkt Südtirol“ am 10.07.
Make City Festival
14.30 Neue italienische Architektur in Berlin. Stadtführung mit Christian Hajer
Führung
Treffpunkt: Italienisches Kulturinstitut Berlin. Begrenzte Teilnehmerzahl, Voranmeldung bis 17.6. erforderlich: antwort.iicberlino@esteri.it. Information: www.berlin-info.com
20 Sa
Nuova musica italiana
18.30 Luigi Nono: Das wahre Wort. Künstlerische Leitung und Regie: Sara Ercoli.
Musikalische Beratung: Meinrad Kneer. Mit u.a. Barbara Hannigan und dem Kairos Quartett
Konzert, Theater, Tanz
St. Elisabeth-Kirche, Invalidenstr. 3, Berlin-Mitte. In Zusammenarbeit mit dem Verein Pentagramma italiano und dem Kulturbüro Sophien.
Information und Karten: www.pentagramma-italiano.eu
23 Di
Make City Festival
19.00 Globale Stadt oder europäische Vielfalt. Architekturgespräch mit Matthias Sauerbruch, Alfonso Femia,
Gianluca Peluffo, Wilfried Kuehn und Raffaele Milani. Auf Deutsch und Italienisch
Anmeldung erbeten: antwort.iicberlino@esteri.it
Diskussion
24
Mi Politik: Bilder, Utopien, Ideen
18.00 Bessere Welt? – Ein Streifzug durch alternative Wirtschaftssysteme.
Gespräch mit Giacomo Corneo (Freie Universität Berlin). Auf Deutsch
Vortrag
Freie Universität Berlin, Habelschwerdter Allee 45, Raum L115 (Seminarzentrum), Berlin-Dahlem. In Zusammenarbeit mit dem Italienzentrum der FU Berlin.
Information: www.fu-berlin.de/italienzentrum
25 Do
Tagung
Giacomo Leopardi. Dichtung als inszenierte Selbsttäuschung in der Krise des Bewusstseins.
Studientag der Deutschen Leopardi-Gesellschaft (25. - 27.06.)
Bildungsforum Potsdam, Wissenschaftsetage, Am Kanal 47, Potsdam.
Veranstaltet von der Deutschen Leopardi-Gesellschaft e.V. und der Universität Potsdam. Programm: www.uni-potsdam.de/romanistik/
Juli luglio
Gestaltung: ABA Marketing GmbH
02 Do
SplendidaMente Italia.
17.00 Autorenfest des Wissenschaftsverlag De Gruyter. Mit Vorträgen u.a von dem Architekten Franco Stella und dem Physiker Vito Mocella.
Fest
Wissenschaftsverlag De Gruyter, Genthiner Str. 13, Berlin-Schöneberg. Veranstaltet vom Wissenschaftsverlag De Gruyter in Zusammenarbeit mit der Italienischen Botschaft.
Die Teilnehmerzahl für diese Veranstaltung ist begrenzt. Anmeldung erforderlich unter: Autorenfest@degruyter.com
Änderungen vorbehalten
Titelbilder:
La primavera della letteratura, 4 (12. 03. - 09. 06.)
Francesco Rosi © Luciano D‘Alessandro; Retrospektive (06. - 14. 06.)
Bahnhof Tiburtina, Rom. Projekt: ABDR, Roma © Luigi Filetici; Reihe: La città sostenibile
Istituto Italiano di Cultura Berlino
www.iicberlino.esteri.it
www.facebook.com/public/iic-berlino | twitter.com/IICBerlino
Hildebrandstraße 2, 10785 Berlin-Tiergarten
Tel. 030 / 26 99 41 - 0, Fax 030 / 26 99 41 - 26, Mail: iicberlino@esteri.it
Öffnungszeiten: Mo. - Do. 10.00 - 16.00 Uhr, Fr. 10.00 - 14.00 Uhr
Anfahrt: Bus 200, Tiergartenstraße; Bus M29, Hiroshimasteg; Bus 100, 106, 187, Nordische Botschaften
Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie auf unserer Website.
Veranstaltungen finden, wenn nicht anders angegeben,
in unserem Haus statt.
Einlass eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn.
Anmeldung erbeten unter: antwort.iicberlino@esteri.it
Tel. 030 / 26 99 41 11, Fax 030 / 26 99 41 26
Mitglied der EUNIC –
Europäische Kulturinstitute in Berlin
www.eunic-berlin.eu
Literatur
Massimo Nava
Michele Serra
Giuseppe Culicchia
Davide Longo
© Sabrina Ragucci
© Paolo Giagheddu
Foto: Archiv Diogenes Verlag
La Primavera della letteratura italiana, 4
Das Italienische Kulturinstitut Berlin freut sich, Ihnen auch in diesem Jahr La Primavera della letteratura italiana in Berlin in ihrer vierten Ausgabe
präsentieren zu können. Die Reihe hat sich im Literaturpanorama der Stadt etabliert und ist, sowohl die Besucherzahlen, das Interesse und die Vielfalt der
Initiativen selbst betreffend, merklich gewachsen.
Mit dem Journalisten und Autor Massimo Nava reden wir über die Bedeutung des historischen Romans heute und über die in seinem Buch „Infinito amore“
erzählten und wenig bekannten Seiten Napoleon Bonapartes. (13. 04.)
Der Journalist, Autor und Kolumnist Michele Serra stellt uns seinen Roman „Die Liegenden“ vor, der über die schwierige Beziehung eines Vaters zu seinem
heranwachsenden Sohn berichtet und in Italien nach mehr als 18 Monaten noch immer auf der Bestsellerliste steht. (04. 05.)
Ausgehend von seinem ersten großen Erfolgsroman „Tutti giù per terra“ erzählt Giuseppe Culicchia von seiner schriftstellerischen Arbeit und der remixed-Fassung
seines Werkes. (07. 05.)
Mit Davide Longo kommt ein in Deutschland wohlbekannter Autor nach Berlin, der mit seinem neuen Buch, „Der Fall Bramard“, mehr als einen spannenden
Kriminalroman vorlegt. (27. 05.)
Giorgio Falco schließlich präsentiert mit „La sorella H“ eine Familiensaga, die von der Nazi-Zeit bis heute und zwischen Deutschland und Italien angesiedelt ist.
(09. 06.)
Giorgio Falco
Konzerte
Nuova musica italiana
Die klangliche Welt und das musikalische Vokabular von Salvatore Sciarrino sind unmittelbar erkennbar; gleichzeitig machen erfinderische Lösungen jedes seiner Werke zu einem Einzelfall. Das ist auch bei „Luci mie traditrici“
der Fall, wo der Bezug des Komponisten auf eine „Wiedergeburt der Tragödie in Musik“ deutlich ist wie nie zuvor.
Jürgen Flimm, Marco Angius (Dirigent) und Wolfgang Schreiber (Musikkritiker, Journalist) sprechen mit
Salvatore Sciarrino über sein Werk. (05. 05.)
Der Komponist Luca Lombardi hat mehr als 150 Kompositionen, darunter Opern, Symphonien, Oratorien, Kantaten,
Kammer- und Klaviermusik, geschaffen. In seinen Kompositionen verfolgt er die Idee einer pluralen Musik, die verschiedene Stilebenen, musikalische Verfahrensweisen und musikalische Dialekte einschließt. Das ensemble united
widmet Luca Lombardi zum 70. Geburtstag ein Konzert. Gegründet 1989, präsentiert das Ensemble integrale Aufführungen im Bereich der neuesten Musik, eingebettet in den Kontext des modernen Kammermusikrepertoires. (29. 05.)
Das weltberühmte Arditti Quartett spielt in „Homage à Luigi Nono“ zu seinem 25. Todestag das Streichquartett
„Fragmente – Stille, an Diotima“. (08. 05.)
Das „wahrhaftige Wort“ spielt im Werk des Komponisten Luigi Nono (1924 - 1990) eine zentrale Rolle. Auffallend
ist die Auswahl seiner Texte für seine Kompositionen: Private Briefe politischer Gefangener und zum Tode Verurteilter, politische Reden, oder auch Interviews mit von Krieg, Gewalt und Folter betroffener Menschen. Diese nicht
professionell geschriebenen, aber umso gehaltvolleren Texte bekamen durch seine Kompositionen ein Sprachrohr.
Die politische und ethisch-moralische Haltung von Luigi Nono ist Ausgangspunkt für den Konzert- und Performanceabend mit u.a. Barbara Hannigan und dem Kairos Quartett. (20. 06.)
© Fernando Pereira / Anefo – Nationaal Archief
Pietro Massa, gefeierter Pianist aus Mailand, spielt Werke von Bach/Busoni, Petrassi, Liszt, Franck. Seit 1999 lebt der Künstler in Berlin. Massa konzertierte
inzwischen in zahlreichen Ländern Europas sowie in den USA, Uruguay, Brasilien, Kasachstan, Japan, der Türkei und der Ukraine. (24. 04.)
Luigi Nono
Zwischen dem 14. und dem 24. Mai findet das zweite My Unique Jazz Festival statt. Der künstlerische Leiter und Koordinator Andrea Marcelli hat 12 europäische
Kulturinstitute und Botschaften von EUNIC Berlin und viele Musiker aus 15 europäischen Ländern zusammengebracht. Jede Jazzband präsentiert eigene Stücke und
interpretiert bekannte Stücke aus ihrem jeweiligen Land neu oder in freier Improvisation. Am 16. Mai spielt ein sehr kreatives und neues italienisches Duo, der
Saxophonist Nicola Fazzini und der Schlagzeuger/Komponist Andrea Marcelli mit dem DAAD-Trio Ben Kraef, Benedikt Jahnel und Matthias Nowak.
Am 23.5. tritt der ausgezeichnete Akustikgitarrist Filippo Cosentino mit den Slowaken Adriena Bartosova und Gabriel Jonas auf. Ein Festival, das man nicht
verpassen darf. (14. - 24. 05.)
Architektur
© Caviola, Studio 5+1 AA
„Nutrire il pianeta. Energia per la vita“ ist das Thema, mit dem sich die Weltausstellung Expo 2015 in Mailand, die
am 1. Mai eröffnet wird, an die internationale Öffentlichkeit wendet. In diesem Zusammenhang ist eine der wesentlichen
Fragen die nach dem städtischen Raum, der smart und der slow city. Mit unserer Reihe „La città sostenibile: architettura,
energia, stili di vita“ und der Zusammenarbeit mit dem „Make City“-Festival wollen wir einen Beitrag der Reflexion zu
dieser breitgefächerten Problematik einer nachhaltigen Zukunft leisten.
© Studio Labics
Agenzia Spaziale Italiana, Roma.
Projekt: 5+1 AA
Città del sole. Projekt: Labics, Roma
La città sostenibile – Architettura, energia, stili di vita
Mit einer Video-Performance präsentiert die Künstlerin Viviana Ravaioli ihre Skulpturen-Architektur und setzt sich unter dem Titel „Land-Last-Utopian/Scape“ mit den drei Dimensionen „Stadt der Lebenden, Stadt der Toten, Stadt Gottes“
auseinander. (29. 04.)
Die von der Architektenkammer Rom organisierte Ausstellung The making of (a new) ROME beleuchtet die
neuen architektonischen Entwicklungen in der italienischen Hauptstadt. Zur Eröffnung findet die Podiumsdiskussion
„Rom – Berlin. Perspektiven für einen architektonischen Dialog“ mit den namhaften Architekten Mara Pinardi,
Paolo Desideri, Clemens Kusch und Livio Sacchi statt. (12. - 29. 05.)
Ein Sonderheft der Zeitschrift „Energies“ beschäftigt sich mit dem Thema „Energy Policy and Climate Changes“.
Präsentiert wird das Heft im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Antonella Battaglini, Vincenzo Doví, Rosario
Ferrara, Luis Puigjaner und Gerard Reid. (17. 06.)
Make City – ein Festival für Architektur und Andersmachen ist ein in und für Berlin entwickeltes internationales
Festival. Mit zahlreichen Partnern und auf verschiedene Weise bettet es sich in die Stadt ein: angefangen von Gesprächsrunden, Ausstellungen, Feldforschungen und Workshops bis hin zu Filmvorführungen, Konferenzen, Performances und
Stadtführungen zu neuer Architektur. (11. - 28. 06.)
Die vom Architekturbüro Labics, Rom organisierte Ausstellung La città aperta widmet sich dem Thema Architektur und
öffentlicher Raum. Ausgehend von zwei vom Studio Labics entwickelten Projekten – MAST und CITTA DEL SOLE – geht die
Ausstellung der Frage nach der Verantwortung von Architektur als städtischer Kunst nach. Zur Eröffnung diskutieren die Architekten Maria Claudia Clemente, Francesco Isidori, Frank Barkow und Harald Bodenschatz. (16. 06. - 03. 07)
Der Stadt- und Landschaftsplaner Christian Hajer begleitet auf einer Stadtführung die Teilnehmer zu neuer italienischer
Architektur in Berlin. (19. 06.)
Die deutschen und italienischen Architekten Matthias Sauerbruch, Wilfried Kuehn und Alfonso Femia/Gianluca
Peluffo und Raffaele Milani setzen sich in einem Gespräch mit dem Thema „Globale Stadt oder europäische Vielfalt“
auseinander. (23. 06.)
Vorträge
Philosophische Werkstatt
Walter Benjamin herauszugeben, ist ein schwieriges Geschäft. Sein faszinierendes Werk scheint sich jedem Versuch einer Gliederung zu verweigern. Besonders
der Nachlass wirft Probleme auf, weil Benjamin oft über Jahre an einzelnen Projekten arbeitete. Viele Aufzeichnungen sind schwer zu datieren. Es gibt Siglen und
Zeichen, die das Denken systematisieren sollen. Legendär ist Benjamins winzige Handschrift. Der Herausgeber und Übersetzer Enrico Ganni, der Leiter des Istituto
Italiano di Cultura Aldo Venturelli und der Leiter des Walter Benjamin Archivs Erdmut Wizisla sprechen über verschiedene Arten, Benjamin zu edieren. (11. 05.)
Politik: Bilder, Utopien, Ideen
Die neue Reihe hat das Ziel, anhand aktueller Publikationen wichtige Themen der gegenwärtigen Politik kritisch zu reflektieren. Die ersten beiden Veranstaltungen setzen sich mit offenen Fragen auseinander, die der Niedergang des italienischen
und internationalen Kommunismus mit sich brachte. Lucio Magri, eine charismatische Figur der italienischen Linken, hat
mit „Der Schneider von Ulm. Eine mögliche Geschichte der KPI“ ein Buch geschrieben, das weit mehr ist als eine auf Italien reduzierte Dokumentation der kommunistischen Erfahrung. Anlässlich der deutschen Ausgabe des Bandes diskutieren
darüber Elmar Altvater, Luciana Castellina und Peter Kammerer. (20. 05.)
Der Osteuropa-Historiker Silvio Pons analysiert in seinem Buch „The Global Revolution. A History of International Communism 1917 - 1991“ – das er zusammen mit Oliver Janz präsentiert – die vielschichtige und widersprüchlich Beziehung
zwischen der Sowjetunion und der internationalen kommunistischen Bewegung. (08. 06.)
Der Volkswirtschaftler Giacomo Corneo untersucht hingegen in seinem neuen Buch „Bessere Welt: Hat der Kapitalismus
ausgedient?“ alternative Modelle für eine menschlichere Wirtschaft. (24. 06.)
Das neue Online-Magazin il Deutsch-Italia hat sich zum Ziel gesetzt, all die Aspekte zu thematisieren und zu durchleuchten, die normalerweise in den traditionellen deutschen und italienischen Medien nicht beachtet werden. Die Redakteure stellen im Gespräch mit dem Publikum das neue Projekt vor. (18. 05.)
Lucio magri, Il sarto di Ulm,
il Saggiatore 2009
Kino
Tonino Guerra (1920 - 2012) hat mit seinen Drehbüchern die italienische Film-Avantguarde geprägt. Er lieferte
die Vorlage für Meisterwerke wie „L‘eclisse“ (1962) und „Blow Up“ (1966) von Michelangelo Antonioni, „Lucky
Luciano“ (1973) und „Cristo si è fermato a Eboli“ (1979) von Francesco Rosi, „Amarcord“ (1973) von Federico
Fellini oder „Nostalghia“ (1983) von Andrei Tarkowski. 2002 wurde Guerra mit dem „Europäischen Filmpreis“ für
sein Lebenswerk ausgezeichnet. Veranstaltung mit Laura Guerra. (16. 04.)
Tonino Guerra
In Zusammenarbeit mit dem Italienischen Kulturinstitut zeigt das Babylon einige der Meisterwerke des im Januar
verstorbenen Regisseurs Francesco Rosi. 1922 in Neapel geboren, lernte Rosi das Filmhandwerk als Regieassistent bei Visconti (La terra trema, 1948), Monicelli und Antonioni. Sein erster großer Film war „La Sfida“ (1958), in
dem Rosi wie Visconti auf Laienschauspieler vertraute und der ihm den ersten Erfolg seitens der Kritiker einbrachte.
Den internationalen Durchbruch erlebte Francesco Rosi 1962 mit dem Film „Salvatore Giuliano“, für den er bei
den Berliner Filmfestspielen den Silbernen Bären als bester Regisseur erhielt. Rosi galt als Spezialist für MafiaFilme mit sozial-kritischem Hintergrund, der den Zusammenhang von Politik und Kriminalität untersucht, und für
engagiertes, der Wirklichkeit zugewandtes Kino. Mit Filmen wie „Le Mani sulle Cittá“ und „Cristo si é fermato a
Eboli“ schuf er Filmgeschichte.
Eröffnung der Retrospektive am 6. Juni um 20 Uhr im Babylon, in Anwesenheit der Tochter Carolina Rosi, mit
dem Film „Salvatore Giuliano“. (06. - 14. 06.)
Der italienische Dokumentarfilm spielt weltweit eine bedeutende Rolle. Doc/it, die Vereinigung italienischer Dokumentarfilmer, widmet sich seit über zehn Jahren
der Verbreitung des Dokumentarfilms. Der von Doc/it organisierte Monat des europäischen Dokumentarfilms zeigt eine Auswahl von Filmen in italienischen
Städten und in Europa. Zusammen mit dem Babylon zeigt das Italienische Kulturinstitut Berlin die besten fünf italienischen Dokumentarfilme im Rahmen der Reihe
„CinemAperitivo“. Das Publikum stimmt über den Sieger des Doc/it Professional Award 2015 ab. (24. 05. - 07. 06.)
Theater
To this purpose only von Fattoria Vittadini (IT) und matanicola (DE) ist eine Reflektion in drei Tableaus
über das heutige, erschütterte und taumelnde Italien, in dem sich das sprachlose Gespenst einer glorreichen
Vergangenheit, die Klischees, alte Bräuche und Traditionen in einer verfremdeten Gegenwart überschneiden,
zusammenfließen und vermischen. Mittels entmythisierender ikonographischer Suggestionen und typisierter
Figuren hinterfragt das Stück die klischeehafte Wahrnehmung der allgemeinen volkstümlichen Vorstellungswelt in Südeuropa. (23. u. 24. 05.)
Foto: Ilaria Costanzo
EUNIC Berlin (Die Gemeinschaft der Europäischen Kulturinstitute in Berlin), das Slowakische Institut und das
Deutsche Theater laden ein zu EUNIC Europa Talks. Peter von Becker (Tagesspiegel) spricht mit Agnese
Grieco (Dramaturgin, Italien/Berlin), Heidi Wiley (Generalsekretärin der European Theatre Convention – ETC)
und Christa Müller (Dramaturgin, DT) zum Thema „Europäisches Theater konkret“: Kann das Theater aufgrund
seiner Tradition des stetigen Experimentierens und der Erneuerung, seiner so unterschiedlichen Ausdrucksformen
und sozialen Organisation einen europäischen Horizont eröffnen? (12. 04.)
To this purpose only; matanicola, Fattoria Vittadini
Kunst
„Collision“ ist ein Projekt der beiden in Berlin lebenden und arbeitenden Künstler Gilda Mautone und
Enzo Giordano. Ausgehend von persönlichen Erfahrungen und Beobachtungen erkunden sie psychische
Zustände als Reaktionen auf die äußeren Umstände. „Collision“ – wie der Titel der Ausstellung zum Ausdruck bringt – spiegelt den Konflikt zwischen Privatsphäre und öffentlicher Sphäre. Die künstlerische Arbeit
lädt zu einem Nachdenken über die verwickelte psychische Dynamik ein. (22. 04. - 05. 05.)
Die Italienische Botschaft und der Verein Peninsula laden anlässlich des Gallery Weekends zu einem Performance-Abend in die Botschaft ein. „Embodied Resilience“ vereint italienische und internationale Künstler
aus den Bereichen Bildende Kunst, Tanz und Musik, welche sich mit ihren Performances in den unterschiedlichen Räumlichkeiten der Italienischen Botschaft dem Thema „Resilience“ annähern. Künstler: Davide
Anni, Filippo Berta, Diego Cibelli, Cristian Chironi, Mocellin e Pellegrini (IT), Anca Benera &
Arnold Estéfan (RO), Márcio Carvalho (ARG), Kate Gilmore (USA), Ulrike Mohr, Lisa Stertz (DE).
Kuratoren: Eleonora Farina und Nico Lippolis. (28. 04.)
Collision, Enzo Gilda
Die Tagung Contemporary Politics of the Hybrids versteht sich als ein Laboratorium zur Untersuchung
der Zusammenhänge zwischen Kunst, Hacktivism und Wirtschaft. Künstler und Hacker sind wichtig für die
Wirtschaft und die Entwicklung neuer Produkte, Märkte und Verbraucherwünsche. Zugleich stellen Künstler
und Hacker einen Hort des Widerstands und der Opposition dar. (29. - 30. 05.)
© Giulia Filippi
Die Ausstellung Erfüllbare Träume? Italienerinnen in Berlin zum 60. Jubiläum des deutsch-italienischen
Einwanderungsabkommens setzt sich mit der neuen Einwanderung, insbesondere der der Frauen, auseinander. Das Thema „Einwanderung“ wird vielfach auf wirtschaftlicher, politischer und kultureller Ebene wahrgenommen und diskutiert. Fakt ist, dass die deutsche Hauptstadt Ziel vieler junger Menschen in Hoffnung
auf ein besseres Leben ist. Dazu zählen auch viele Frauen. Mittels Installationen und ausgewählter Objekte
erzählt die Ausstellung die Geschichten einiger Italienerinnen, die in den letzten fünf Jahren nach Berlin
gekommen sind. Die Ausstellung ist ein Projekt des Museums Europäischer Kulturen SMB und der Berliner
Sektion des Vereins Associazione Retedonne e.V. (31. 05. 2015 - 20. 03. 2016)
Erfüllbare Träume? Giulia Filippi, Arricchiamoci delle
nostre reciproche differenze, detail
Angebote anderer Veranstalter zu Italien
ITALIENZENTRUM der Freien Universität Berlin
www.fu-berlin.de/italienzentrum
EMILIA-ROMAGNA IN BERLIN e.V.
www.emiliaromagnainberlin.de
ITALIENZENTRUM der Technischen Universität Dresden
www.tu-dresden.de/slk/iz
IL PONTE. Brandenburgische Gesellschaft der Freunde Italiens e.V.
www.il-ponte-potsdam.de
AZZURRO e.V. – Italienisch-Deutscher Kulturverein in Berlin-Frohnau
www.azzurro-kulturverein.de
MAFIA? NEIN, DANKE e.V.
www.mafianeindanke.de
DEUTSCH-ITALIENISCHE GESELLSCHAFT e.V.
www.deutsch-italienische-ges.de
SARDISCHES KULTURZENTRUM BERLIN e.V.
www.sardanet.org
DIGIT – Deutsch-Italienische Gesellschaft in Thüringen e.V.
www.digit-online.de
SOCIETÀ DANTE ALIGHIERI – Comitato di Berlino e.V.
www.societadanteberlin.de
Sprachkurse corsi di lingua
Sommerkurse im Juli und August 2015
Frühbucherrabatt bis 2 Wochen vor Kursbeginn
Italienisch lernen – Italien kennenlernen!
KURSE
Standard- und Intensivkurse für alle Sprachniveaus, Konversation, Italienisch für Kunsthistoriker
(Abend- und Vormittagskurse, Einzelunterricht auf Anfrage).
Superintensivkurse (vom Berliner Senat als Bildungsurlaub anerkannt)
Kursräume in Berlin-Mitte (Humboldt-Universität) und am Wittenbergplatz (Finow-Schule)
INFORMATION UND BERATUNG
Mo. bis Do. 10.00 - 16.00 Uhr, Fr. 10.00 - 14.00 Uhr
Einstufungstest nach Terminabsprache.
Tel.: 030 - 26 99 41 - 0 / - 11 / - 17; corsi.iicberlino@esteri.it
KURSGEBÜHREN
240 Euro; ermäßigt: 190 Euro. Ermäßigung erhalten Schüler, Studenten, Auszubildende,
Arbeitslose und Rentner.
Frühbucherrabatt bis zwei Wochen vor Kursbeginn: 220 Euro; ermäßigt 170 Euro
Mit freundlicher Unterstützung von:
Unsere Lehrkräfte sind erfahrene, motivierte MuttersprachlerInnen, die ein abgeschlossenes Hochschulstudium besitzen und
eine ständige Ausbildung in den neuesten Techniken der Sprachvermittlung durch das Italienische Kulturinstitut erhalten.
SPRACHZERTIFIKATE
Im Institut können die offiziell anerkannten Prüfungen für die
Sprachzertifikate CILS der Università per Stranieri di Siena abgelegt werden.
Information: Tel. 030 - 26 99 41 11
Sie finden das Sprachkursprogramm auf unserer
Website www.iicberlino.esteri.it unter „Italienisch lernen“.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
14
Dateigröße
755 KB
Tags
1/--Seiten
melden