close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

hier online - Gymnasium Neustadt am Rübenberge

EinbettenHerunterladen
GYMNASIUM Neustadt
Informationen für das
Schuljahr 2014/15
Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
Kolleginnen und Kollegen und liebe Ehemalige,
Oktober 201 4
ich begrüße Sie recht herzlich im laufenden Schuljahr 201 4/1 5. Wir wünschen allen unseren Schülerinnen und Schülern einen guten Start in ein erfolgreiches Jahr. Für alle "neuen"
hoffe ich, dass sie schnell Fuß fassen und sich an unserer Schule bald wohl fühlen.
Mit diesen Informationen sowie den Informationsmöglichkeiten auf unserer Homepage bieten wir Ihnen einen partnerschaftlichen Dialog an.
Unser Gymnasium hat auch in diesem Schuljahr noch eine gute Lehrer- und damit Unterrichtsversorgung . Der Pflichtunterricht wird in allen Schuljahrgängen nach Stundentafel
erteilt und wir bieten zudem viele interessante Wahlfächer und AGs an.
Die Vergleichsarbeiten im Schuljahrgang 8 finden landesweit in den Fächern Englisch
(24.02.201 5), Mathematik (26.02.201 5) und in Deutsch (02.03.201 5) statt. Die Teilnahme
an der Vergleichsarbeit in Mathematik ist landesweit verbindlich, über die Teilnahme in
Deutsch und Englisch werden die jeweils zuständigen Fachkonferenzen entscheiden.
Der „Zukunftstag für Mädchen und Jungen“ für Schülerinnen und Schüler der Schuljahrgänge 5 bis 1 0 findet in Niedersachsen am 23.04.201 5 statt. Im Falle eines Teilnahmewunsches bitte ich die Klassenlehrerin/den Klassenlehrer bis zum 1 7.04.201 5 schriftlich zu
informieren.
•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Lasst mich, lassen Sie mich nunmehr einen Ausblick auf die möglichen Entscheidungsprozesse im laufenden Schuljahr aufzeigen.
Die Landesregierung plant zum August 201 5 eine umfangreiche Novellierung des Schulgesetzes. Erste Vorhaben sind gerade bekannt geworden und dabei werden für unser Gymnasium folgende geplante Veränderungen in besonderer Weise relevant sein:
• Entfall der Schullaufbahnempfehlung am Ende des vierten Schuljahrgangs der Grundschu-
len,
• Generelle Rückkehr zum Abitur nach dreizehn Schulbesuchsjahren,
• Konzeptentwicklung und Umsetzung des Ganztagserlasses zum Schuljahr 201 5/1 6.
Zur Rückkehr zum Abitur nach dreizehn Schulbesuchsjahren möchte ich hier - obwohl das
Gesetz natürlich noch nicht verabschiedet ist - von den derzeitigen Planungen der Landesregierung in Kürze berichten.
Die generelle Rückkehr zum Abitur nach dreizehn Schuljahren soll beginnend mit dem
Schuljahr 201 5/1 6 umgesetzt werden. Einbezogen werden dann die Schuljahrgänge 5, 6
und 7 im laufenden Schuljahr. Die erste Abiturprüfung nach dreizehn Schulbesuchsjahren
wird dann folglich am Ende des Schuljahres 2020/21 stattfinden. Durch die Umstellung von
zwölf auf dreizehn Schulbesuchsjahre bis zum Erreichen der allgemeinen Hochschulreife
wird es am Ende des Schuljahres 201 9/20 voraussichtlich keine Abiturprüfungen geben, da
der letzte Schuljahrgang nach zwölf Schulbesuchsjahren am Ende des Schuljahres
201 8/1 9 seine Abiturprüfungen ablegen wird.
In den Schuljahrgängen 5 bis 1 0 sollen im dreizehnjährigen Bildungsgang künftig alternativ
zwei Stundentafeln, eine mit 30 und eine ab Schuljahrgang 8 mit 32 Stunden je Woche vorgehalten werden. Bei der zuletzt genannten Stundentafel werden die Schülerinnen und
Schüler die Möglichkeit vorfinden, im Rahmen eines vorgegebenen Stundenkontingents
Wahlpflichtangebote aus dem Angebot der Schule auswählen zu können. Die Entscheidung, nach welcher Stundentafel ab Schuljahrgang 8 unterrichtet werden soll, ist an unserer Schule zu treffen.
Auch in der gymnasialen Oberstufe sind Veränderungen zu erwarten. Diese Veränderungen sollen zum Schuljahr 201 6/1 7, also für den jetzigen Schuljahrgang 9, erstmals greifen.
Darüber werde ich zu gegebener Zeit informieren.
Folgende Veränderungen gab es im Kollegium:
Im Sommer haben wir Fr. Englisch-Terbuyken in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Fr. Rilka und Hr. Carell wurden auf eigenen Wunsch an andere Schulen versetzt.
Die Referendare Fr. Levin, Hr. Sennhenn und Fr. Finckh haben ihre Ausbildung am Gymnasium Neustadt beendet.
Fr. Backhaus, Fr. Martens und Fr. Wirth haben nach der Elternzeit den Unterricht wieder
aufgenommen.
Fr. Pohl-Hülsmann und Hr. Störringer gleichen in diesem Schuljahr ihr Arbeitszeitkonto aus.
Neu als Lehrkräfte an unserer Schule sind Hr. Kohlstedde (schulfachlicher Koordinator,
B/Ch/Phil) und Frau Hersemann (Ma/Sp). Fr. Szentgyöryi (Phil/F) und Hr. Berhard (Ma/Sp)
haben zum Schuljahresbeginn ihr Referendariat am Gymnasium Neustadt begonnen. Die
Inklusionsklasse wird von Fr. Losse, Fr. Schäfer-Gronewold und Fr. Weise mit unterrichtet.
******************************
Hier noch ein wichtiger Hinweis zur Versetzungsregelung :
In den Schuljahrgängen 7 – 1 0 werden einige Fächer, z. T. der Stundentafel entsprechend,
nur halbjährlich – epochal – angeboten. Der Epochenunterricht ist der nachfolgenden Aufstellung zu entnehmen:
Klasse
7a
7b
7c
7d
8a
8b
8c
8d
9a
9b
9c
9d
Schuljahrg. 1 0
1 . Schulhalbjahr
Musik / Erdkunde
Musik / Physik
Physik / Chemie
Erdkunde / Chemie
Kunst / Biologie
Chemie / Biologie
Kunst / Biologie
Musik / Chemie
Geschichte / Erdkunde
Musik / Kunst
Musik / Biologie
Kunst / Erdkunde
2. Schulhalbjahr
Physik / Chemie
Erdkunde / Chemie
Musik / Erdkunde
Musik / Physik
Musik / Chemie
Kunst / Erdkunde
Musik / Erdkunde
Kunst / Biologie
Musik / Kunst
Erdkunde / Biologie
Kunst / Erdkunde
Musik / Geschichte
Sporttheorie
Ich weise besonders darauf hin, dass die in diesen Fächern im ersten bzw. zweiten Schulhalbjahr erzielten Zensuren bei der Versetzung am Ende des Schuljahres mitzählen, also
versetzungsrelevant sind.
Zum Schluss wünsche ich allen, die - in welcher Form auch immer - am Gymnasium Neustadt eingebunden sind, ein erfolgreiches Schuljahr 201 4/201 5.
gez. Rinne, OStD
- Schulleiter -
Gymnasium Neustadt a. Rbge.
Gaußstraße 1 4 · Telefon (05032) 98 1 4-0 · Fax (05032) 98 1 4 34
email: sekr@gymnasium-neustadt.de · http://www.gymnasium-neustadt.de
2
Unser Gymnasium im Schuljahr 2014/15
Schülerzahl insgesamt:
Klasse
5a
5b
5c
5d
5e
6a
6b
6c
6d
6e
7a
7b
7c
7d
8a
8b
8c
8d
9a
9b
9c
9d
10 a
10 b
10 c
10 d
10 e
10 s
Leitung
965 (950) (in Klammern: Vorjahr)
davon
Sekundarbereich I
Sekundarbereich II
Schülerzahl
Herr Ruhnow-Thieße
Herr Uphoff
Frau Läzar
Herr Schmiel
Frau Zils-Wierling
Frau Rohde
Frau Neumann
Herr Brunotte
Frau Rinne (Frau Hoffmeyer)
Herr Tanner
Frau Becker
Frau Krüger
Frau Fenske
Frau Hersemann
Herr Schnick
Frau Ehmke
Frau Matthias
Frau Entorf-Kolibaba
Herr Mohtaschem
Herr Büchner
Herr Zimmermann
Herr Birkenhagen
Frau Stoye
Herr Wiese
Frau Azah
Frau Lampe
Herr Adam
z. Zt. im Ausland
Schuljahrgang 1 0
Schuljahrgang 11
Schuljahrgang 1 2
gesamt
26
29
26
27
18
24
22
26
26
29
29
31
30
29
28
30
27
26
30
29
30
30
29
26
26
23
29
1
1 34
11 4
11 5
1 26
1 27
11 9
111
11 9
Stand: Okt. 201 4
602
363
(625)
(325)
Klassenraum
1 57
1 56
1 55
1 54
17
1 05
1 53
11 4
1 50
1 52
111
11 2
11 5
14
11 0
1 08
13
15
11 7
1 06
9
11
12
51
1 09
7
1 07
Jahrgangsleiter Hr. Kohlstedde
Jahrgangsleiter Hr. Waike
Jahrgangsleiter Hr. Herholz
Schulleiter:
Ständiger Vertreter:
Schulf. Koordinatoren:
Personalrat:
Hr. Rinne
Hr. Langreder
Hr. Herholz, Hr. Kohlstedde, Hr. Waike
Hr. Eichmann, Hr. Behrens, Fr. Krüger, Hr. Schwanbeck,
Fr. Werthebach,
Schulassistentinnen: Fr. Groß, Fr. Deike
Schulbibliothekarin: Fr. Niemann
Schulsekretärinnen: Fr. Förster, Fr. Oehlschläger, Fr. Reinhart
Hausmeister:
Fr. und Hr. Quattrone, Hr. Dinter
3
Das Lehrerkollegium im Schuljahr 2014/15
Frau Achtermann
Herr Adam
Herr Dr. Akkermann
Frau Azah
Frau Backhaus
Frau Becker
Herr Behrens
Herr Berhard
Herr Birkenhagen
Frau Brehm
Herr Brunotte
Frau Bruse
Herr Büchner
Herr Crone
Frau Ehmke
Herr Eichmann
Frau Entorf-Kolibaba
Frau Fenske
Herr Forster
Frau Freitag-Wieneke
Herr Groß
Frau Günther
Herr Herholz
Frau Hersemann
Frau Hoffmeyer
Frau Huhn-Weßels
Herr Koch
Frau Köhne
Herr Kohlstedde
Frau Kramer
Herr Kronenberg
Frau Dr. Krüger
Frau Läzer
Frau Lampe
Herr Langreder
Herr Laub
Frau Losse
Herr Lunkewitz
Leiterinnen
und Leiter
der
Fachkonferenzen
und
Fachbereiche
Ch, B
M, Sp
B, Ek, DS
G, E
F, Phil
D, Ek
Ch, B
M, Sp
E,Sp,WuN
E, Mu
M, Rel, B
D, Rel, DS
Sp, G
Rel, G
Sn, F
Mu, E
M, Ek, Info
D, Sp,
M, Info
F, D
Ch, Ek,
F, G, Sn
M, Sp
M, Sp
E, D, DS
B, Ch
F, G, PW
B, Ch
B, Ch, Phil
Sp, Ku
M, Phy
E, D
Phil, D
L, G
M, Phy
Ek, PW Rel
Inklusion
E, G
Am Frau Martens
Adm Frau Matthias
Ak
Herr Mohtaschem
Aza Frau Müller
Bac Frau Neumann
Bck Frau Ommen
Beh Herr Penalver Galvez
Ber Frau Pohl-Hülsmann
Bir
Herr Renz
Bre Frau Rinne
Brt
Herr Rinne
Bru Frau Rohde
Bü
Herr Ruhnow-Thieße
Cro Herr Schmiel
Eme Frau Schmitt
Eic Herr Schnick
EK Herr Schwanbeck
Fke Frau Dr. Schwandt
For Herr Senf
Frt
Frau Söhlke
Grs Herr Stalder
Gün Frau Sticher
Hz
Frau Dr. Stoye
Hem Frau Szentgyörgyi
Hof Herr Tanner
HW Herr Thies
Koc Herr Uphoff
Kne Frau Waike
Kst Herr Waike
Krm Herr Weissenbach
Kb
Frau Werthebach
Krü Herr Wiese
Läz Frau Wildmann
Lam Frau Wirth
Lng Frau Wittich
Lb
Frau Dr. Zils-Wierling
Los Herr Zimmermann
LZ
Biologie
Chemie
Darstellendes Spiel
Deutsch
Englisch
Erdkunde
Französisch
Geschichte
Informatik
Kunst
Latein
Mathematik
Musik
Physik
Religion / Werte u. Normen / Philosophie
Politik / Wirtschaft
Sport
Verkehrserziehung / Mobilität
Homepage / Internetauftritt
4
Mu, E
M, Phy
PW, E
Mu, Sp
Rel, E
M, Phy
Ch, Ek
E, M,Niederl,Info
B, Phil
E, Rel, SU
M, Sp
E, Rel
E, B
D, G, Mu
F, B, DS
D, Sp
Mu, G
D, E
PW, Sp
B, Ch
B, Sp
D, PW
F, G
Phil, F
M, Ku,
L, Rel
M, Ek
F, Ku
F, G, PW
B, Sp
F, Sp
D, G
Ku, Rus
B, E,
E, Sp
L, D
D, PW
Mar
Mat
Moh
Mü
Neu
Omm
PG
PH
Rz
Rne
Ri
Ro
RT
Sml
Shm
Sni
Sbk
Swa
Sf
Söh
Sta
Sti
Sye
Sze
Tan
Th
Uph
Wke
Wai
Wb
Wer
Wie
Wm
Wth
Wit
ZW
Zmm
Frau Huhn-Weßels
Herr Groß
Frau Bruse
Frau Dr. Zils-Wierling
Herr Birkenhagen
Herr Dr. Akkermann
Frau Freitag-Wieneke
Herr Lunkewitz
Herr Forster
Frau Waike
Herr Thies
Frau Entorf-Kolibaba
Herr Eichmann
Herr Kronenberg
Herr Crone
Hr. Koch
Herr Schnick
Herr Ruhnow-Thieße
Herr Störringer
Schüleraustausch am Gymnasium Neustadt
im Schuljahr 201 4/1 5
Wie jedes Jahr bemühen wir uns sehr, am Gymnasium Neustadt regelmäßig
Schüleraustauschfahrten anzubieten. Unser Beitrag zur Völkerverständigung besteht darin, dass wir zahlreichen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten
wollen, einen Einblick in das Alltagsleben gleichaltriger junger Franzosen, Engländer und Amerikaner zu bekommen. Im Vordergrund steht dabei nicht nur das Erproben und Anwenden bei uns im Unterricht erlernter sprachlicher Fähigkeiten,
sondern auch Toleranz und Respekt gegenüber der Gastfamilie und dem Gastland.
****************************************
Der Schüleraustausch am Gymnasium Neustadt wird in jedem Jahr vom
Förderkreis in beträchtlichem Maß finanziell unterstützt. Werden auch Sie
Mitglied im Förderkreis und unterstützen Sie damit auch den Austausch.
****************************************
Studienfahrt nach ROM – in die ewige Stadt
(ROMA AETERNA)
„Doppelt lebt, wer auch das Vergangene genießt.“ (Martial)
Unter dieser Zielsetzung findet im Rahmen des Lateinunterrichts
seit vielen Jahren regelmäßig vor den Osterferien die Studienfahrt
nach Rom statt.
Gedacht ist die Fahrt für alle Latein-Schülerinnen
und -Schüler des 1 0. Schuljahrgangs, die bis zur
Fahrt die grundlegenden Kenntnisse der Sprache
erworben haben und vor dem Eintritt in den Sekundarbereich II vor Ort das erleben können, was sie in
ihrem Unterricht kennen gelernt haben. Ein weiteres
Ziel ist dabei die Vertiefung der kulturellen Kompetenz.
Traditionell umfasst die Fahrt dabei das antike Rom mit
dem Kolosseum, dem Circus Maximus, dem Forum Romanum etc., das Rom der Plätze und Brunnen und das
christliche Rom.
An der Durchführung der Fahrt sind die Schülerinnen und
Schüler beteiligt, indem sie vor der Fahrt Referate zu den
Programmpunkten vorbereiten und vor Ort „ihre“ Sehenswürdigkeit ihren Mitschülern erläutern.
Bettina Lampe
5
Schüleraustausch ENGLAND
(Klassenstufe 9)
Aufgrund der stets sehr hohen Bewerberzahl muss die Schule sich vorbehalten zu
entscheiden, welche Schülerinnen und Schüler nach England fahren. Die Auswahl
findet durch die Gastschule statt.
Wir bemühen uns, die Bewerber aller neunten Klassen in einem gerechten
Verfahren angemessen zu berücksichtigen. Die Anzahl unserer Teilnehmer richtet
sich allerdings nach der Zahl der am Austausch teilnehmenden Gastfamilien in
England.
Redhill:
1 7.3. - 24.3.201 5
Gegenbesuch in NRÜ: 1 0.7. - 1 7.7.201 5
Besuch in England:
Organisation:
Frau Hoffmeier, Frau Dr. Krüger
Voraussichtliche Teilnehmerzahl: ca. 30 Schülerinnen und Schüler
Die Kosten für den Redhill-Austausch betragen ca. 260 - 280 Euro (je nach
Transportmittel).
Austausch USA - Tacoma:
findet in diesem Schuljahr nicht statt.
6
Schüleraustausch mit La Ferté-Macé (Frankreich)
Der deutsch-französische Schüleraustausch findet mit Schulen in unserer Partnerstadt La Ferté-Macé statt.
Es können Schülerinnen und Schüler des 8., 9. und 1 0. Schuljahrgangs teilnehmen, allerdings richtet sich die Anzahl und Auswahl der Teilnehmer nach der Zahl
und dem Alter der am Austausch teilnehmenden französischen Schülerinnen und
Schüler.
Die Termine werden jedes Jahr neu mit den französischen Schulen abgesprochen;
in der Regel fahren wir vor den Osterferien nach La Ferté-Macé; der Gegenbesuch in Neustadt erfolgt dann im Mai/Juni.
Anmeldeformulare für den Austausch werden von den Fachlehrerinnen und Fachlehrern verteilt.
Die Kosten für den gesamten Austausch (ohne Taschengeld) betragen einschließlich einer Übernachtung in Paris ca. 260 Euro.
Angelika Freitag-Wieneke
Fachobfrau Französisch
Austausch mit Istanbul (Türkei)
Auch in diesem Jahr haben Schülerinnen und Schüler unserer Schule in
Begleitung von Herrn Forster und Frau Rohde einen Blick auf das Innere der Stadt
am Bosporus geworfen.
Bei angenehmen Temperaturen konnten wir viele Eindrücke gewinnen, sei es der
bunte Trubel im historischen Stadtteil Sultanahmet oder die Natur und die Aussicht
auf die Prinzeninseln. Eine Bootstour auf dem „Hals von Istanbul“, wie der
Bosporus auf Türkisch heißt, hat wieder andere Einblicke auf das Geschehen der
Metropole geworfen. Wir waren - wie schon in den letzten Jahren - Gäste von
Schülerinnen und Schülern, die den gymnasialen Zweig der Schule "Bilfen Özel
Okullar‫ "ו‬besuchen. Natürlich mussten unsere Schüler auch am Unterricht ihrer
türkischen Partner teilnehmen. Dies war für alle Beteiligten eine bemerkenswerte
Erfahrung.
Auch der Rückbesuch der Gastschüler in Neustadt im Juni dieses Jahres war
interessant und hat den türkischen Schülern sehr gefallen. Ein Highlight dabei war,
dass eine türkische Schülerin mit Ihrer deutschen Austauschpartnerin als
Kranzdame beim Schützenfest mitlaufen durfte.
Wir freuen uns schon auf den nächsten Austausch!
Serdar Forster & Christiane Rohde
7
Baumpflanzaktion: Nachhaltigkeit
durch eigene Muskelkraft
8
Pressespiegel
E in e Lü g
e
S a ll y P e r h a t
el d as
Leben g e
re tte t
Ze itze u g e
e rzä h lt
G ym n a sia
ste n von
se in e r Ze
it a ls
H itle rj u n g
e
9
Beginn
Terminplan für das Schuljahr 2014/15
Ende
für
Mo, 29.09.1 4
Sjg5/9
Mi, 01 .1 0.1 4
Sjg7/11
Fr, 03.10.14
Mo, 1 3.1 0.1 4 - Fr, 24.1 0.1 4 Sjg1 0
Di, 1 4.1 0.1 4
Kl6abd
Do, 1 6.1 0.1 4
Sjg6
Sa, 1 8.1 0.1 4 - Sa, 25.1 0.1 4 Sjg1 2
Mo, 20.1 0.1 4 - Fr, 24.1 0.1 4 Sjg11
Mo, 27.10.14 - Sa, 08.11.14
Fr, 1 4.11 .1 4
Sjg5
Mo, 1 7.11 .1 4
SekII
Do, 20.11 .1 4
Sjg5
Fr, 21 .11 .1 4
Sjg1 2
Mo, 24.11 .1 4
Sjg5/6
Fr, 28.11 .1 4
Sjg5
Mo, 01 .1 2.1 4
Sjg7/8
Mi, 03.1 2.1 4
Sjg9/1 0
Do, 04.1 2.1 4
Sjg6
Fr, 1 9.1 2.1 4
Mo, 22.12.14 - Mo, 05.01.15
Di, 06.01 .1 5
Do, 1 5.01 .1 5 - Sa, 24.01 .1 5 SekII
Mo, 1 9.01 .1 5
Sjg5/6
Mi, 21 .01 .1 5
Sjg7/8
Mi, 21 .01 .1 5
Sjg11
Mi, 21 .01 .1 5
Sjg1 2
Do, 22.01 .1 5
Sjg9/1 0
Mo, 26.01 .1 5 - Mi, 28.01 .1 5 SekII
Fr, 30.01 .1 5
Sjg1 2
Fr, 30.01 .1 5
Mo, 02.02.15 - Di, 03.02.15
Mi, 04.02.1 5
Sjg11
Mi, 04.02.1 5 - Di, 1 7.03.1 5 Sjg11
Do, 05.02.1 5
Sjg6-9
Fr, 1 3.02.1 5 - Sa, 1 4.02.1 5
Mi, 1 8.02.1 5
Sa, 07.03.1 5
SekII
Di, 1 7.03.1 5 - Di, 24.03.1 5 Sjg1 0
Di, 1 7.03.1 5 - Di, 24.03.1 5
So, 1 5.03.1 5 - Di, 24.03.1 5 Sjg9
Mi, 1 8.03.1 5
Sjg11
Do, 1 9.03.1 5
Sjg1 2
Termin
zuständig
Klassenelternvertreterwahl
KL5/9
Klassenelternvertreterwahl
KL7/11
Tag der Deutschen Einheit
Betriebspraktikum
PoL1 0
Smiley e.V.
Neu
Sagentheater
ZW
SF-Grs-Fahrt
Grs
Berlinfahrt
Wai
Herbstferien Nds.
Einladungen Elternsprechtag
Lng
Besuch KAS: Freya Klier
PoL
Rücklauf Einladungen Elternsprechtag KL5
Exkursion Bergen-Belsen
PoL
Pädagogische Dienstbesprechungen Lng
Elternsprechtag
Lng
Pädagogische Dienstbesprechungen Lng
Pädagogische Dienstbesprechungen Lng
Schulentscheid Vorlesewettbewerb ZW
Weihnachtsfeier
Weihnachtsferien Nds.
Kath. Dreikönigstag
Ski-Kompaktkurs
Bü
Zeugniskonferenzen
Zeugniskonferenzen
Kursnoten 1 . Semester
Wai
Kursnoten 3. Semester
Hz
Zeugniskonferenzen
Tage religiöser Orientierung
Cro
Unterrichtsende 3. Semester
Hz
Zeugnisausgabe 3. Std.
Winterferien Nds.
Ausgabe Facharbeitsthemen
Facharbeit
Lions-Quest-Tag
Neu/Ro
Elternsprechtage
Lng
Kath. Aschermittwoch
Tag der Berufsorientierung
Wai
Romfahrt
Lam
Besuch in Redhill, UK
Krü
Besuch in La Ferté, FR
Frt
Facharbeitsabgabe
Kursnoten 4. Semester
Hz
Erläuterung der Abkürzungen:
Sjg=Schuljahrgang, KL5/9=Klassenlehrer der Klassen 5 und 9, PoL=Politiklehrer
10
Mi, 25.03.15 - Fr, 10.04.15
Di, 1 4.04.1 5
Do, 1 6.04.1 5
Do, 1 6.04.1 5
Do, 1 6.04.1 5 - Fr, 1 7.04.1 5
Mo, 20.04.1 5
Osterferien Nds.
Sjg8
Theater „Alkohölle“
HW
Sjg1 2 Unterrichtsende 4. Semester
Hz
Sjg5-7+9 Lions-Quest-Tag
Neu/Ro
Sjg8
„Schule ohne Sucht“-SoS-Tage
HW
Sjg5-7 Pädagogische Dienstbesprechungen Lng
Mo, 20.04.1 5 - Di, 1 2.05.1 5 Sjg1 2
Mi, 22.04.1 5
Sjg8-1 0
Do, 23.04.1 5
SekI
Di, 28.04.1 5 - Di, 05.05.1 5
Fr, 01.05.15
Sa, 09.05.1 5
Do, 14.05.15 - Fr, 15.05.15
Mo, 25.05.15 - Di, 26.05.15
Do, 28.05.1 5 - Fr, 29.05.1 5 Sjg1 2
Mi, 03.06.1 5 - Sa, 06.06.1 5
Do, 04.06.1 5
Do, 1 8.06.1 5 - Fr, 1 9.06.1 5 Sjg9
Do, 25.06.1 5 1 8:00 Uhr
Mo, 29.06.1 5 - Mi, 01 .07.1 5 Sjg1 2
Fr, 03.07.1 5
Sjg1 2
Mi, 08.07.1 5 - Fr, 1 0.07.1 5
Fr, 1 0.07.1 5 - Fr, 1 7.07.1 5
Mo, 1 3.07.1 5
Di, 1 4.07.1 5
Mi, 1 5.07.1 5
Mi, 1 5.07.1 5
Mi, 22.07.1 5
Do, 23.07.15 - Mi, 02.09.15
SekII
Fr, 03.07.1 5
Sjg1 2
ABI-Haupttermine schriftlich
Pädagogische Dienstbesprechungen
Zukunftstag
Besuch aus La Ferté, FR
Tag der Arbeit
Tag der offenen Tür
Himmelfahrt + Ferientag
Pfingstferien + Ferientag
Lng
KL
Frt
Kst
ABI-Haupttermine mündlich
Ev. Kirchentag Stuttgart
Kath. Fronleichnam
AIDS-Tage
Schulkonzert
HW
Eic
ABITUR-Gottesdienst
Cro
ABI-Nachprüfungen mündlich
ABITUR-Zeugnisausgabe
Segelkompaktkurs
Besuch aus Redhill, UK
Sjg7/8 Zeugniskonferenzen
Sjg5/6 Zeugniskonferenzen
Sjg9/1 0 Zeugniskonferenzen
SekI
Lehrmittelrückgabe
Zeugnisausgabe
Sommerferien Nds.
Sta
Krü
Folgende Veranstaltungen sind noch nicht terminiert:
?
?
SekII
Mobilitätstag(e)
(Gegen-)Besuch Istanbul, TR
RT
For
?
Sjg5/7
Bundesjugend(turn)spiele
Sni
?
Sjg6
Baumpflanztag
Kne
11
Hilfe zur Selbsthilfe - unser Beratungsangebot
Beratungslehrer: Jürgen Brunotte und Christine Huhn-Weßels
Sozialpädagogin: Susanne Hagenbücher
Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
Beratung ist als Bestandteil des Unterrichts- und Erziehungsauftrages der Schule eine
selbstverständliche Aufgabe für jeden Lehrer und jede Lehrerin. Spezielle Beratung wird in
Niedersachsen seit 1 978 von Beratungslehrern übernommen, die nach einer Zusatzausbildung an der
Schule eingesetzt werden.
Die Arbeitsschwerpunkte eines Beratungslehrers sind
• Einzelfallhilfe: Beratung von Schülern, ihren Eltern und Lehrkräften bei individuellen Lern-,
Leistungs- und Verhaltensproblemen sowie bei sozialen Konflikten in der Schule (z.B.
Schulunlust, Schulangst ... )
• Arbeit mit Schülergruppen und schulklassenbezogene Beratung
• Schullaufbahnberatung
• Kontakte mit Jugendämtern, mit Beratungseinrichtungen z.B. mit der Schulpsychologie,
den Erziehungs- und Drogenberatungsstellen und dem Jugendpsychologischen Dienst
• Mitarbeit in Arbeitsgruppen und Projekten z.B. AIDS-Prävention, Trainingskurse zu Lern- und
Arbeitstechniken, zur Förderung der Konzentration und der Entspannungsfähigkeit
Die Beratung unterliegt festen Grundsätzen.
• Beratung ist freiwillig. Der Ratsuchende bestimmt, ob er einen Berater in Anspruch nehmen
will, ob er eine begonnene Beratung fortsetzt oder zu einem beliebigen Zeitpunkt beendet.
• Beratung benötigt einen hohen Grad an Unabhängigkeit. Daher kann es keine Aufträge wie "Das
Kind muss ... " oder "Beraten Sie in diese Richtung!" geben.
• Die Beratung ist vertraulich. Im Mittelpunkt steht der Schutz des Privatgeheimnisses des
Ratsuchenden, es sei denn dieser entbindet den Berater ausdrücklich von der
Schweigepflicht.
Der Beratungsprozess ist strukturiert und hat das Ziel, dass der Ratsuchende seine Sichtweise zum
Problem darstellen kann und sich für Problemlösungsprozesse öffnet. Ein zentrales Beratungsziel
besteht darin, den Ratsuchenden zur Selbsthilfe anzuleiten.
Beratungsgespräche finden nach vorheriger Vereinbarung im Beratungszimmer unserer Schule statt.
Die Anmeldung für diese Gespräche erfolgt in direkter Absprache mit dem Beratungslehrer, über das
Sekretariat der Schule Tel. 05032 - 981 40 oder über die Klassen- oder Fachlehrer.
Im Gymnasium Neustadt gibt es für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen einen Kurs "Lernen
lernen", um ihnen die Möglichkeiten aufzuzeigen, wie sie ihre Anlagen und die Arbeitszeit effektiver
nutzen können. Für jede 5. Klasse ist ein Tag vorgesehen, in der Regel ein Samstag von 9.00 bis 11 .30
Uhr. Wenn im sechsten oder siebten Schuljahrgang noch der Wunsch nach einer Wiederholung der
Inhalte aus dem Kurs „Lernen lernen“ besteht, können sich die Schüler bei uns oder ihrem
Klassenlehrer melden. Wir werden dann nach einem geeigneten Termin suchen.
Jürgen Brunotte / Christine Huhn-Weßels
Außer den o.g. Beratungsangeboten können auch bei unserer Sozialpädagogin Gespräche vereinbart
werden. Die Anmeldung für diese Gespräche erfolgt in direkter Absprache über 05032-981 430 oder
über das Sekretariat der Schule Tel. 05032 - 981 40.
Des weiteren werden Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern, aber auch Gruppen und
Klassen in besonderen Lebenssituationen betreut.
Susanne Hagenbücher
12
Ökumenische „Schulseelsorge“
Ökumenische Schulseelsorge am Gymnasium Neustadt
Als Schulseelsorger möchten wir dazu beitragen, dass sich unsere Schulkultur
lebendig und menschenfreundlich gestaltet:
Gottesdienste sind Teil unseres Schullebens. Mit einem Gottesdienst werden die
Schüler der 5. Klassen begrüßt, mit einem Segnungsgottesdienst die Abiturienten
verabschiedet. Im Adventsgottesdienst bietet sich den Schülern eine besondere
Möglichkeit, Schulgemeinschaft über den Klassenverband hinaus zu erleben und
zu gestalten. Wir Seelsorger stehen darüber hinaus für Gottesdienste aus
aktuellen Anlässen bereit, um so Schülern die Möglichkeit zu bieten, ihre
Betroffenheit und Sorgen vor Gott tragen zu können.
Wir begleiten einzelne Klassen bei der Aufarbeitung von Trauersituationen und
Konflikten. Wir sorgen dafür, dass ein „Notfall-Seelsorge-Koffer“ für alle Lehrer zur
Verfügung steht und schulen interessierte Kolleginnen und Kollegen im Umgang
mit psycho-sozialen Notfällen.
Für die Oberstufe bieten wir Tage religiöser Orientierung in einem Kloster an, in
diesem Schuljahr in der Zeit vom 26.-28. Januar 201 5.
Mit der Wiedereröffnung des Meditationsraumes im Raum 11 6 bieten wir „Offene
Tür und Offenes Ohr“ in der Mittagspause der 7. Stunde von Montag bis
Donnerstag an. Wir Schulseelsorger sind dort präsent und haben ein offenes Ohr
für die kleinen Nöte oder auch ein erstes Krisengespräch. Gerne vermitteln wir bei
schwerwiegenderen Problemen an geeignete Beratung bzw. sozialpädagogische
Begleitung weiter. Selbstverständlich kann man im Meditationsraum zur
Mittagszeit auch einfach einen Raum der Stille inmitten des Schultrubels finden.
Wir stimmen unsere Initiativen und Tätigkeiten mit der Sozialpädagogin, den
Beratungslehrern und der Betreuerin der Konfliktlotsen regelmäßig ab.
Unser Team besteht zur Zeit aus Herrn Pastor Tim Kröger (ev) und Frau StR‘
Christiane Rohde (ev) sowie Herrn OStR und Diakon Claus Crone (rk)
13
Schulelternrat
Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Eltern,
wir begrüßen herzlich alle neuen Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern in der Schulgemeinschaft unseres Gymnasiums. Ebenso die Lehrerinnen und Lehrer, die ihren Dienst
an unserer Schule neu angetreten haben.
Das lange letzte Schuljahr verlangte Ausdauer. Nicht nur der Abiturjahrgang hat erfolgreich
durchgehalten. Dafür danken wir allen Beteiligten.
Die Entscheidung unseres Kollegiums auf die Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung mit der
Aussetzung von Aktivitäten außerhalb des Lehrplanes (z. B. Klassenfahrten, Wettbewerbe,
außerschulische Projekte oder Theaterbesuche) zu reagieren, missbilligen wir. Wir wünschen uns an dieser Stelle wieder Normalität zurück, damit sinnvolle und wünschenswerte
Projekte wieder durchgeführt werden können.
Erstmals ist mit Beginn dieses Schuljahres eine Integrationsklasse bei uns an den Start gegangen. In dieser Klasse werden Schüler und Schülerinnen mit dem Förderschwerpunkt
Lernen sowie regulär zu beschulende Kinder gemeinsam unterrichtet. Von den ersten Erfahrungen wird in einer der nächsten Schulelternratssitzungen berichtet.
Frau Hagenbücher ist als Schulsozialpädagogin seit November 201 2 ein wichtiger Teil des
Beratungsangebotes an unserer Schule. Im nächsten Frühjahr endet die Landesförderung
ihrer Stelle. Die Übernahme in die Verantwortung der Stadt Neustadt soll zeitnah entschieden werden. Wir fordern die Fortführung ihrer erfolgreichen Arbeit.
Unsere Mensa erfreut sich immer größerer Beliebtheit; die Zahl der täglich ausgegebenen
Essen ist erheblich gestiegen. Dieser Erfolg freut uns sehr! Dazu hat sicher auch die seit
langem von uns geforderte und jetzt umgesetzte Integration einer Mittagspause in den Stundenplan beigetragen.
Der Schulelternrat wird weiterhin in den Konferenzen und anderen Gremien an dem partnerschaftlichen Klima in der Schulgemeinschaft mitwirken, dabei die Interessen der Eltern an
guten Lernerfolgen der Kinder vertreten und die kontinuierliche Verbesserung der Unterrichtsqualität im Visier haben.
Allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft wünschen wir ein erfolgreiches Schuljahr!
Der Vorstand des Schulelternrates
Ullrich Fesca (Vorsitzender), Neustadt, Kind im 1 2. Jahrgang
Jörg Grimm (Stellvertretender Vorsitzender), Neustadt, Kind in Klasse 1 0b
Karen Köster (Schriftführerin), Mandelsloh, Kinder in den Klassen 5b, 8a und 9c
Karin Hahn (Beisitzerin), Hagen, Kinder in den Klassen 5e, 9a und 11 . Jahrgang
Michael Promies (Beisitzer), Bordenau, Kind in Klasse 1 0e
Kontakt über eltern@gymasium-neustadt.de oder über das Sekretariat der Schule.
14
Elternvertreter im Schuljahr 2013/14
(jeweils Vorsitzende/r, Stellvertreter/in und 3 Konferenzteilnehmer)
Fr. K. Hulke
Hr. P. Straube
Hr. I. Bahr
Fr. C. Biermann
Fr. K. Keil
5b
Fr. N. Kreutzer
Hr. C. Meichsner
Fr. B. Herschel
Fr. R. Jakobeit
Hr. T. Rönnebeck
5c
Fr. N. Lauritzen
Hr. K-H. Meyer
Fr. S. Freudenreich
Fr. P. Hermes
Fr. T. Wieckberg
5d
Fr. B. Cordes
Fr. C. Huke-Kiwitt
Fr. K. Müller
Fr. S. Schwarzbach
5e
Hr. M. Hoffmann
Fr. A. Worgull
Fr. B. Neumeister
Fr. C. Weiß
6a
Hr. J. Böse
Fr. H. Hauser-Giwjorra
Fr. S. Bartling
Hr. S. Künzel
Fr. M. Neumann-Rätzke
6b
Fr. S. Freitag
Hr. B. Habild-Besdo
Fr. C. Bartolomay
Fr. S. Schüttlöffel
6c
Fr. B. Asmussen
Hr. J. Korte
Fr. M. Klobasa
Fr. I. Schulz
Fr. K. Tremer
6d
Fr. M. Prüser
Hr. M. Pullwitt
Fr. B. Kasparek
Fr. N. Przyklenk
Hr. T. Schröer
6e
Fr. S. Buckle
Fr. K. Just
Hr. U. Lieker
Fr. K. Schomburg
Hr. H. Steinbach
7a
Hr. B. Habild-Besdo
Hr. M. Gödeke
Hr. B. Habild-Besdo
Fr. I. Deleroi
Fr. A. Gödeke
7b
Fr. P. Kahlert-Neugebauer
Fr. S. Schmidt
Fr. S. Schmidt
Fr. E. Gathmann
Fr. M. Märten
7c
Hr. M. Lange
Fr. S. Ohler
Fr. G. Beck de Vega
Fr. E. Jakobeit
Fr. B. Herschel
7d
Fr. M. Itrich
Hr. A. Wloch
Fr. S. Bansa
Hr. T. Bischoff
Fr. A. Rohrmoser
8a
Fr. K. Köster
Hr. M. Weist
Hr. M. Weist
Fr. H. Mußmann
Fr. K. Thielking
8b
Hr. J. Josten
Fr. V. Noske-Beger
Fr. V. Noske-Beger
Fr. N. Scharnhorst
Fr. S. Schwarzbach
8c
Hr. R. Albrecht
Fr. Y. Kießling
Fr. D. Friedrich
Fr. B. Oppermann
Fr. F. Wilken
8d
Hr. F. Blessmann
Fr. S. Schneider
Hr. K. D. Farin
Fr. S. Schüttlöffel
Fr. S. Stünkel
9a
Fr. B. Farak
Fr. K. Hahn
Fr. M. Veuskens
Fr. D. Wengler
Fr. M. Zahreddine
9b
Fr. G. Peters-Wöhler
Fr. G. Schubert
Fr. P. Bernhardt
Fr. M. Kamp
Fr. G. Peters-Wöhler
9c
Fr. C. Kahl
Fr. S. Höhne
Fr. S. Grieger
Fr. S. Höhne
Fr. K. Knies
9d
Fr. A. Wüst
Fr. J. Montau
Fr. A. Ploetz
Fr. S. Korner-Krug
Fr. A. Peters
1 0a
Fr. I. Kahle
Fr. A. Varenholz
Fr. A. Hartmann
Hr. M. Northe
Fr. S. Tschirner
1 0b
Hr. J. Grimm
Fr. K. Göing
Fr. A. Hamann
Hr. K. Naß
Fr. C. Waldmann
1 0c
Hr. D.Lelke
Fr. S. Langreder
Fr. A. Kaufmann
Fr. G. Langreder
Fr. K. Stelter
1 0d
Hr. B. Fabian
Fr. N. Mager
Fr. B. Herschel
Fr. D. Pieper
Fr. M. Warler-Fasterding
1 0e
Hr. M. Promies
Fr. S. Keßler
Fr. S. Keßler
Fr. C. Malbrich
Hr. M. Promies
11 Vertreter:
Fr. P.Hagenah-Kirchhoff, Fr. G.Langreder, Hr. U.Lükermann, Hr. B.Reinke, Hr. J.Wöhler
Stellvertreter: Hr. M. Elsner, Fr. A. Jehl, Fr. K. Niebuhr, Fr. M. Rüprich, Fr. M. Veuskens
1 2 Vertreter:
Fr. U. Bertram-Kühn, Fr. A. Bombelka, Hr. U. Fesca, Fr. C. Lagerbauer, Hr. U. Stoy
Stellvertreter: Hr. D. Köhler, Hr. T. Lange, Hr. T. Meyer zu Hartlage, Fr. K. Simon, Fr. D. Stenzig
5a
15
DIE OFFENE GANZTAGSSCHULE
Seit Beginn des Schuljahres 201 0/2011 sind
wir eine offene Ganztagsschule. Das
bedeutet, dass am Vormittag der
verpflichtende Unterricht stattfindet,
während an den Nachmittagen eine Vielzahl
unterschiedlicher Angebote auf freiwilliger
Basis gewählt werden können. Die
Teilnahme ist zwar freiwillig, nach der
Anmeldung jedoch für ein Jahr
verpflichtend.
Die Angebote sind den folgenden Bereichen
zugeordnet:
1 . "Fit in .."
2. Sport
3. Musik und Kunst
4. Erweiterndes Lernen
Die Angebote finden in der Regel
im Anschluss an die
Mittagspause montags bis
donnerstags in der Zeit von
1 4.00 bis 1 5.30 Uhr statt.
Sollte sich nach den ersten
Klassenarbeiten der Wunsch
nach Förderung in einzelnen
Fächern ergeben, ist es
durchaus möglich, sich auch jetzt
noch für das erste Schulhalbjahr für einen „Fit in " Kurs bei Frau Lampe
anzumelden.
Anke Runschke und Bettina Lampe
16
Informationen zur Mensa
Täglich frisch zubereitet: das Mensa-Team bietet montags bis donnerstags in
der Zeit von 1 2.30 Uhr bis 1 3.45 Uhr zwei jeweils wechselnde Essen, eines davon vegetarisch, an. Dazu gibt es einen Salat und Dessert sowie ein Glas Wasser
und auf Wunsch meist noch einen Nachschlag.
Die Speisepläne werden auf der Homepage der Schule unter dem Eintrag „MENSA“ veröffentlicht und in der Schule ausgehängt. Es lohnt sich, mal hineinzuschauen.
Da für die Essenszubereitung das sog. „Cook and Chill-System" gewählt wurde,
erfolgt die Zubereitung des Essens zeitlich unmittelbar vor der Mittagspause.
Daher kann die Küche sehr kurzfristig auf Essensbestellungen reagieren: bis zur
zweiten großen Pause eines Tages kann ein Essen für den Mittag vorbestellt werden.
Dazu erwirbt man Essensmarken zu je 3,00 € pro Mahlzeit bei den Schulassistentinnen (Raum 20). Diese Essensmarken können auch schon im Voraus gekauft
werden.
Noch einfacher ist es, mit Hilfe eines Vertrages die wöchentlich regelmäßige Essensteilnahme der Schülerinnen und Schüler für einen oder mehrere Tage in der
Mensa fest zu buchen. Dabei spart man auch noch Geld. Näheres dazu sowie
auch das Vertragsformular findet man unter „www.gymnasium-neustadt.de“ unter
dem Punkt MENSA. Es können auch jetzt noch solche Verträge abgeschlossen
werden.
......auch das noch:
Fundsachen:
werden beim Hausmeister abgegeben und
auch wieder abgeholt!!!
Schließfächer: Wer ein Schließfach mieten oder wieder abgeben
möchte, wendet sich bitte an die SV.
Unfälle, Diebstahl- oder Sachschäden müssen bei den Schulassistentinnen Frau
Groß oder Frau Deike (Raum 20) gemeldet werden.
Achtung: Handys und Bargeld werden bei Verlust oder Diebstahl vom KSA
(kommunaler Schadenausgleich) nicht ersetzt!
17
Ein Pflaster gibt es im Sekretariat, Kühlkissen hat der Hausmeister (bitte ans
Zurückbringen denken!!!). Tabletten oder sonstige Medikamente dürfen wir leider
nicht ausgeben!
Fahrräder dürfen lt. Schulordnung nur in den dafür vorgesehenen
Fahrradständern auf dem Schulhof an der Bunsenstraße bzw. vor der Turnhalle
abgestellt werden. Der Bereich am Haupteingang muss unbedingt für
Rettungsfahrzeuge frei gehalten werden!
Fahrradversicherung:
******************************
Über die Fahrradversicherung bzw. das Wahlrecht zwischen Versicherung und
Fahrkarte sind alle Schülerinnen und Schüler schriftlich informiert worden. Das
Merkblatt hierzu kann im Sekretariat jederzeit eingesehen werden.
******************************
Betreff: Fahrkarten
Wer seine Busfahrkarte verloren hat, muss sich sofort im Sekretariat melden. Eine
Ersatzfahrkarte darf lt. Region Hannover allerdings erst nach Ablauf von 10 Tagen
ausgestellt werden. Bis dahin müssen Fahrscheine auf eigene Kosten erworben
werden. Der Kostenbeitrag für die Ausstellung einer neuen Kundenkarte /
Fahrkarte beträgt
25,00 € !
Also passt auf eure Fahrkarten auf!!
Mülltrennung: (Wichtig, wichtig!!)
Eimerfarbe Blau :
Eimerfarbe Gelb:
Eimerfarbe Braun/Schwarz:
● nur für Papier (bitte keine Müllbeutel verwenden!)
● nur für Wertstoffe (Merkmal grüner Punkt, kein Glas!)
● Restmüll (auch Bio-Abfälle und Glas!)
Durch die konsequente Mülltrennung wird die Müllabfuhr günstiger. Der eingesparte Betrag
kommt dem Schuletat und somit allen Schülerinnen und Schülern wieder zugute.
Da wir gerade von Müll sprechen:
Es sollte für jeden selbstverständlich sein, seinen Müll wegzuräumen und
nicht auf dem Fußboden zu „entsorgen“. Schließlich macht es keinen
Spaß, in einer Müllhalde zu arbeiten oder zu lernen!
18
Förderkreis für das Gymnasium
Neustadt am Rübenberge e.V.
Der Förderkreis übernimmt Kosten für Neuanschaffungen, regelmäßig anfallende
Ausgaben oder einmalige Projekte. Ohne uns wäre zum Beispiel eine Fahrt für die ganze
Schule mit dem Sonderzug nach Wolfsburg ins Phaeno nicht möglich gewesen.
Jede Schülerin und jeder
Schüler profitiert vom
Förderkreis!
Bitte helfen auch Sie mit!
Eine Beitrittserklärung
finden Sie auf der
Rückseite dieses Heftes.
Alljährlich unterstützen wir den internationalen
Schüleraustausch, beschaffen neue Bücher für die
Bibliothek, bezahlen Ausgaben der Segel-AG,
fördern Autorenlesungen sowie Projekte des
Fachbereichs Physik und Chemie, übernehmen
Kosten für Exkursionen des Fachbereichs Politik
und einiges mehr.
Der Förderkreis springt
immer dann ein, wenn
Anschaffungen oder
Projekte anstehen, für
die sonst kein Geld da ist. Und das kommt gar nicht so selten
vor, denn in Zeiten leerer Kassen ist das Geld für
Unterrichtsmittel meist ziemlich knapp bemessen. Insgesamt
wurden seit Bestehen des Förderkreises Anschaffungen und
Projekte mit einem Gesamtvolumen von 482.500 Euro
unterstützt.
Unterstützung vom Förderverein kann jeder beantragen, der ein schulisches Projekt
durchführen möchte – übrigens auch Schüler. Die Entscheidung, was gefördert wird oder
welche Anschaffungen getätigt werden, trifft der Vorstand.
Gewählte Mitglieder des Vorstandes
Stefanie Schmidt, Vorsitzende
Petra Schmidt, stellv. Vorsitzende
Axel Kirchhoff, Schatzmeister
Birgit Asmussen, Schriftwartin
Vorstandsmitglieder aufgrund ihrer Funktion
Willi Rinne, Schulleiter
NN, Vertreter des Kollegiums
Ulrich Fesca, Schulelternratsvors.
Viele Eltern sind Mitglieder im Förderkreis. Sie tragen jährlich rund 8.700 Euro an
Mitgliedsbeiträgen und Spenden zusammen. Das ist großartig und wir hoffen auch
weiterhin auf tatkräftige Unterstützung. Nur dann kann der Förderkreis auch künftig
sinnvolle Projekte und Anschaffungen finanzieren.
Mit einem Jahresbeitrag von zehn Euro hoffen wir niemanden zu überfordern. Hier folgt der
Förderkreis dem Prinzip: „Lieber mehr Mitglieder, die wenig zahlen, als wenige, die viel
zahlen“. Dabei kann natürlich jedes Mitglied freiwillig mehr zahlen.
Die nächste Mitgliederversammlung findet im Frühjahr 201 5 statt und wird in der örtlichen
Presse angekündigt.
Stefanie Schmidt, Vorsitzende des Förderkreises
19
Beitrittserklärung
Hiermit erkläre ich meine Mitgliedschaft im Förderkreis des Gymnasiums Neustadt
a. Rbge. e.V..
Die Satzung des Förderkreises wird mir auf Wunsch zugesandt.
Ich möchte jährlich einen Beitrag von _______,-- € zahlen (mindestens 1 0,- €).
Um die ehrenamtliche Arbeit des Kassenwartes zu erleichtern, ermächtige ich den
Verein, den jährlichen Betrag von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen.
IBAN __________________________________________________
bei der Bank____________________________BIC______________
Name _________________________________________________
Adresse ________________________________________________
Sohn / Tochter____________________________________in Klasse_________
Die Mitgliedschaft kann jeweils zum Jahresende gekündigt werden und besteht
unabhängig davon, ob ein Kind des Mitgliedes das Gymnasium der Stadt
Neustadt a. Rbge. besucht.
Datum: __________________ Unterschrift: _______________________
Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die vom Förderkreis des Gymnasiums
Neustadt auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann
innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung
des Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut
vereinbarten Bedingungen.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
106
Dateigröße
1 584 KB
Tags
1/--Seiten
melden