close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gelassenheit trotz Endlichkeit - Institut für Palliativpsychologie

EinbettenHerunterladen
Gelassenheit
trotz Endlichkeit
Teilnahmegebühr
30 Euro inklusive Verpflegung und Getränke
Anmeldung mit dem beiliegenden Formular bis
zum 26.09.2014.
Bitte unbedingt beachten
Wählen Sie gleichzeitig mit Ihrer Anmeldung aus,
an welchen Workshops (X1, X2, X3) Sie
teilnehmen möchten.
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an
Barbara Blau
Fachbereichsleiterin Wasserburg Rindern
Katholisches Bildungszentrum am Niederrhein
Telefon: 02821 7321721
E-Mail: blau@wasserburg-rindern.de
Fachtagung
der Hospizgruppen
am unteren Niederrhein
Sonntag, 26.10.2014
09.00 bis 17.00 Uhr
Wasserburg Rindern
Katholisches Bildungszentrum
Zum Thema
Gelassenheit trotz Endlichkeit?
In der Hospizarbeit wollen wir Halt geben
ohne festzuhalten. Zugleich gilt es, sich auf
das Sterben und die Individualität des Anderen einzulassen, den Anderen seinen oder
ihren Weg in Selbstbestimmung gehen zu
lassen. Aber was steht hinter den Begriffen
„Lassen – Loslassen – Gelassenheit?“ Sind
Endlichkeit und Gelassenheit überhaupt zusammen zu denken?
Mitten im Leben geht es darum, eine Kunst
zu entwickeln, die uns zu einem gelasseneren Sein führt. Und zugleich ist danach zu
fragen, was angesichts eines stetigen
Abschiednehmens im Leben trägt und hält.
Wir leben im Spannungsfeld zwischen
Halten und Lassen, Abschied und Neubeginn, Aktivität und Passivität.
In der Hospizarbeit sind Ehren- und Hauptamtliche auf Gelassenheit angewiesen, um
in Aufmerksamkeit und Präsenz Sterbenden
und Trauernden Halt geben zu können.
An diesem Tag wollen wir uns gegenseitig
ermutigen, das Leben mit Freude und
Mitmenschlichkeit zu gestalten, um eine
gelassenere Einsicht in die Begrenztheit des
Lebens zu erlangen.
Wir laden Sie herzlich ein.
Programm
Referentinnen
09.00 Uhr Eintreffen und Stehkaffee
Prof. Dr.
Verena Begemann
Diplom Sozialarbeiterin,
Professorin für Ethik und
Sozialarbeitswissenschaft,
Hochschule Hannover
Dr. Daniel Berthold
Psychologe und Mitbegründer
des Institutes für Palliativpsychologie , Frankfurt a. M.
Manfred Hillmann
Diplom Sozialpädagoge, B.A.
(Philosophie), Logotherapeut
nach
Viktor E. Frankl,
Mitbegründer der Hospizhilfe
Meppen e.V.
Karin Lenser
Künstlerin, Atelier– und Werkstattpädagogik, Mitglied iKunstund Kulturverein Bissendorf.
09.30 Uhr Begrüßung – Einführung in den Tag
Grußwort
10.00 Uhr Vortraggespräch
Gelassenheit trotz Endlichkeit
Prof. Dr. Verena Begemann
Dr. Daniel Berthold
Manfred Hillmann
Karin Lenser
11.15 Uhr Murmelgruppen mit aktivierenden Fragen
11.45 Uhr Zeit zum Fragen – Austausch im Plenum
12.30 Uhr
Pause zum Essen und Trinken
14.00 Uhr Angebote am Nachmittag
Zur Spiritualität der Gelassenheit
Verena Begemann
Über Gelassenheit im menschlichen
Miteinander
Josefa Böckenhüser Leiterin Chor ByHeart, Kleve
Daniel Berthold
Sofie Sengers
Qi Gong Lehrerin, Kleve
Hannelore
Polth-Vermaten
Koordinatorin OMEGA e.V.,
Bedburg-Hau
Birgit Stienen
Koordinatorin Ambulanter
Hospizdienst der Caritas,
Kevelaer
Die Kunst der Selbstberuhigung
Manfred Hillmann
Farbenwelten - Farbräume - Seelenlandschaften (Malworkshop)
Karin Lenser
Singen will ich in die Dunkelheit von
der Sonne ein Lied!
Josefa Böckenhüser und Chor ByHeart
Gelassenheit mit Qi Gong
- Körperübungen
Sofie Sengers
Was bedeutet die Hospizarbeit?
Informationen für Interessierte
Hannelore Polth-Vermaten, Birgit Stienen
16.00 Uhr Kaffee und Kuchen
Schlusspunkt ByHeart, Kleve
Zielgruppen


ehrenamtliche SterbebegleiterInnen

MitarbeiterInnen in Einrichtungen der
Alten- und Krankenhilfe
Menschen, die die Hospizarbeit kennen lernen
oder sich in dem Bereich engagieren möchten
und Kontakte für dieses Ehrenamt suchen
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
6
Dateigröße
1 037 KB
Tags
1/--Seiten
melden