close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Flyer

EinbettenHerunterladen
Bezirksgruppe Friedberg/Wetzlar
Bezirksgruppenvorsitzender
Palmbachstr. 1 A
65326 Aarbergen - Panrod
An die
Mitglieder der BWK-Bezirksgruppe Friedberg/Wetzlar
Tel. 06120 / 3863 oder
Tel. 06120 / 9794515
gert.wentzel@bwk-hrps.de
www.bwk-hrps.de
Aarbergen, den 12. Okt. 2013
Geplante Exkursion der Bezirksgruppe Friedberg/Wetzlar am Mittwoch, 12.11.2014
zur Baustelle „Sanierung Wasserkraftanlage Kirchhofsmühle“ an der Lahn in
Weilburg von 13:30 bis 15:30 Uhr
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
derzeit ist in Weilburg die „Sanierung Wasserkraftanlage Kirchhofsmühle“ an der Lahn –
hier Errichtung eines Fischaufstiegs, eines Fischabstiegs und Neubau des Einlaufes
einschließlich Fischschutz und des Kraftwerkshauses - zu besichtigen.
Frau Anja Müller und Frau Gabi Rundnagel haben mit dem Bauleiter, Herrn Michael Müller
und mit dem Eigentümer der WKA, Herrn Dr. Beyer die Besichtigung vereinbart. Sie sind
gerne bereit, die Baustelle den BWKlern vorzustellen.
Frau Anja Müller würde eine Kurzübersicht zum Standort, zum Gewässerabschnitt Lahn,
zum Wehr, zur Durchgängigkeit, zu den Randbedingungen (Anforderungen WRRL/WHG
ect.), zum Wasserrecht und zum Genehmigungsverfahren geben.
Danach würden wir gemeinsam die Anlage besichtigen und Herr Müller würde die Details
der Planung und umgesetzten Maßnahmen vorstellen, Stand der Technik erläutern und
eine Übersicht über Bauablauf und Durchführung sowie Kosten geben.
Hier einige Informationen zur Maßnahme:
Das Wehr der Kirchhofsmühle (unteres Wehr in Weilburg) ist ein festes Streichwehr und
befindet sich im unteren Abschnitt der Bundeswasserstraße Lahn (Hessen). Das Wehr ist
im Eigentum des Bundes. Nach dem GewässerStrukturgüteInformationsSystem (GESIS)
Bankverbindung: Sparkasse Fulda ∙Konto 29000218 ∙ BLZ 530 501 80
IBAN DE26530501800029000218
BIC HELADEF1FDS
Seite 2 von 2 zum Schreiben vom
sowie der Datenbank Wanderhindernisse des Landes Hessen ist dieses Bauwerke für
Gewässerorganismen, wie Fische und Makrozoobenthos, insbesondere für die
Aufwärtswanderung der Limnofauna, weitestgehend unpassierbar eingestuft.
Das zum Betrieb der Wasserkraftanlagen benötigte Lahnwasser wird durch das untere
Wehr aufgestaut und von der Wasserkraftanlage „Kirchhofsmühle“ zur Stromerzeugung
abgearbeitet. Die Fa. F. W. Engelmann Elektrizitätswerke GmbH & Co. KG Weilburg betreibt
die Wasserkraftanlage, die sie im Jahre 2008 übernommen hat. Die Fa. F. W. Engelmann
Elektrizitätswerke GmbH & Co. KG Weilburg beantragte im Juli 2012 die wasserrechtliche
Genehmigung (Plangenehmigung) nach § 68 Abs. 2 und § 70 WHG für die Sanierung der
Wasserkraftanlage Kirchhofsmühle - Errichtung eines Fischaufstieges, eines Fischabstieges
und Neubau des Einlaufes und des Kraftwerkshauses. Die beantragten Maßnahmen
wurden im März 2013 genehmigt. Mit der Umsetzung der Sanierungsarbeiten wurde bereits
im Herbst 2013 begonnen, zunächst Abriss- und Erkundungsarbeiten bezgl. Baugrund ect..
Mit den eigentlichen Bauarbeiten (Fischaufstieg ect.) wurde im April 2014 begonnen.
Gegenüber der bisherigen Wasserkraftnutzung mit zwei Francis-Turbinen (89 und 96 PS ≈
136 KW) ist vorgesehen, die Wasserkraft künftig mit einer Kaplan-Turbine (max. Leistung
von 140 KW) am Standort der bisherigen rechten (großen) Turbine zu nutzen. Dadurch
bedingt müssen jedoch Rechen, Einlauf und Turbinenkammer vergrößert werden. Dies
macht einen Neubau des Turbinenhauses erforderlich. Eine Erhöhung der im bestehenden
Altrecht festgesetzten Entnahmemenge von maximal 9,29 m³/s ist dabei nicht vorgesehen.
Im Weiteren ist die Errichtung einer Fischaufstiegsanlage in Form eines Vertical-SlotPasses im Zu- und Ablauf der bisherigen zukünftig stillgelegten linken Turbine geplant. Der
Vertical-Slot-Pass wird mit s-förmigen versetzten Becken gestaltet. An der Einmündung in
den Unterwassergraben am ehemaligen Turbinenauslauf sind eine Venturi-Düse und eine
Lockstromleitung für eine rheotaktische realisierbare Strömung vorgesehen.
Vor dem künftigen neuen Turbineneinlauf ist ein 15 mm Rechen beabsichtigt. Zur Ableitung
der bodenorientierten Arten (speziell Aale) als auch für oberflächenorientierte
abwanderungswillige Fische sind Abstiegshilfen vorgesehen.
Zur Zeit laufen die Betonierarbeiten vom Turbinenhaus und Fischaufstieg. Die
Stahlwasserbauarbeiten, wie Rechen, Fischabstieg sowie Einbau der Turbine sind ab der
43. KW vorgesehen.
Wir treffen uns am Mittwoch, den 12.11.2014 um 13.30 Uhr an der Baustelle "im
Bangert", Weilburg.
Die Anreise erfolgt mit eigenem PKW.
Um einen Überblick über die Teilnehmerzahl zu erhalten, bitte ich um Anmeldung per
Email an mich bis zum 5.11.2014.
Mit freundlichen Grüßen
Gert Wentzel
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
3
Dateigröße
90 KB
Tags
1/--Seiten
melden