close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 2014 KW 43 anzeigen - Gemeinde Wilhelmsthal

EinbettenHerunterladen
Amtsblatt der Gemeinde Wilhelmsthal
mit ihren Gemeindeteilen Effelter, Lahm, Hesselbach, Wilhelmsthal, Gifting, Steinberg, Eibenberg und Roßlach
Mittwoch, den 22. Oktober 2014
Nummer 21
Öffnungszeiten der Verwaltung
Die Verwaltung ist von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8:00 bis 12:00 Uhr sowie am Freitag von 8:00 bis 13:00 Uhr für den Publikumsverkehr geöffnet. An den Nachmittagen ist nur am Dienstag in der Zeit von 16:00 bis 17:00 Uhr und am Donnerstag in der Zeit von 16:00 bis
18:00 Uhr für den Publikumsverkehr geöffnet. Telefon: 09260 9909-0, Fax: 09260 990933. E-Mail: info@wilhelmsthal.de, www.wilhelmsthal.de
Amtliche Bekanntmachungen
Einladung und Tagesordnung für die Sitzung
des Gemeinderates Wilhelmsthal
am Donnerstag, den 30. Oktober 2014,
Beginn 19.00 Uhr im Sitzungssaal des
Rathauses
10) Sonstiges, Informationen
Im Anschluss an die öffentliche Sitzung findet noch eine nichtöffentliche Sitzung des Ge-meinderates statt.
Wilhelmsthal, den 17. Oktober 2014
Gemeinde
Susanne Grebner
Erste Bürgermeisterin
Tagesordnung:
1) Genehmigung der Niederschrift vom 25.09.2014
2) Neubeschaffung von 3 Kleinfahrzeugen (2 Kastenwagen,
1 Pritsche) für die Kläranlage und den gemeindlichen
Bauhof;
Beschlussfassung über den Kauf und Verkauf
3) Neubeschaffung eines Kommunalfahrzeuges mit
Winterdienstausstattung für den Bauhof der Gemeinde
Wilhelmsthal;
Verkauf des gemeindlichen Kommunalfahrzeuges
„Ladog“ mit Anbaugeräten;
Ggf. weitere Vorgehensweise;
Beschlussfassung über den Kauf und Verkauf
4) Antrag der Freiwilligen Feuerwehr Hesselbach zur Übernahme der Unterhaltungskosten für die zusätzliche Beschaffung
eines Mannschaftswagens;
Beschlussfassung über den Antrag
5) Turnhalle Wilhelmsthal;
Rissbildung;
Aktuelles und Sachstandsbericht;
Weitere Vorgehensweise
6) Kindergarten Wilhelmsthal;
Anbau einer Kinderkrippe;
Auftragsvergabe für die Gewerke: Klempner, Zimmerer,
Tischler/Fenster;
Ermächtigung der 1. Bürgermeisterin für die Auftragsvergabe der weiteren Gewerke
7) Antrag der CSU-Gemeinderatsfraktion auf Beantragung von
Städtebauförderungsmaß-nahmen für die Ortsteile Wilhelmsthal und Steinberg
8) Antrag der CSU-Gemeinderatsfraktion zur Erstellung einer
Machbarkeitsstudie bezüglich der Errichtung eines Steges
in Steinberg
9) Gestaltung des Volkstrauertages am 16.11.2014
Die Förderung für den Bau von Kleinkläranlagen läuft zum Jahresende aus
(sd) Die Gemeinde Wilhelmsthal weist nochmals darauf hin,
dass die Förderung für den Bau von Kleinkläranlagen zum Jahresende endgültig ausläuft. Wir bitten daher, Förderanträge mit
den dazugehörigen Anlagen rechtzeitig bis zum 05.12.2014 im
Rathaus bei Herrn Stefan Dümmlein, Zimmer 4 Obergeschoss,
einzureichen. Verspätet eingehende Förderanträge können unter
Umständen nicht mehr berücksichtigt werden.
Feiertagsrecht;
Schutz der stillen Tage im Monat
November 2014
Nach dem Bayerischen Feiertagsgesetz sind an folgenden Feiertagen verboten:
1. An Allerheiligen (1. November)
a) öffentliche Tanzveranstaltungen,
Die nächste Ausgabe erscheint am
Mittwoch, den 5. November 2014
Redaktionsschluss für diese Ausgabe ist am
Freitag, den 31. Oktober 2014.
Bitte geben Sie bis spätestens an diesem Tag Ihre Texte
und Anzeigen bis 10.00 Uhr im Rathaus ab.
Wilhelmsthal
–2–
b) der Betrieb von Spielhallen,
c) alle anderen der Unterhaltung dienenden öffentlichen
Veranstaltungen, sofern bei ihnen nicht der diesem Tag
entsprechende ernste Charakter gewahrt ist. Sportveranstaltungen sind jedoch erlaubt.
2. Am Volkstrauertag (16. November)
a) öffentliche Tanzveranstaltungen,
b) alle anderen der Unterhaltung dienenden öffentlichen
Veranstaltungen, sofern bei ihnen nicht der diesem Tag
entsprechende ernste Charakter gewahrt ist. Sportveranstaltungen sind jedoch erlaubt.
3. Buß- und Bettag (19. November)
a) öffentliche Tanzveranstaltungen,
b) der Betrieb von Spielhallen,
c) alle anderen der Unterhaltung dienenden öffentlichen
Veranstaltungen, sofern bei ihnen nicht der diesem Tag
entsprechende ernste Charakter gewahrt ist,
d) Sportveranstaltungen.
Den bekenntniszugehörigen Arbeitnehmern sämtlicher öffentlichen und privaten Betriebe und Verwaltungen steht das Recht
zu, von der Arbeit fernzubleiben. Dies gilt nicht für Arbeiten,
welche nach den Bestimmungen der Gewerbeordnung auch an
gesetzlichen Feiertagen vorgenommen werden dürfen, und für
solche Arbeiten, die zur Aufrechterhaltung des Betriebes oder
zur Erledigung unaufschiebbarer Geschäfte bei den Behörden
notwendig sind. Weitere Nachteile als ein etwaiger Lohnausfall
für versäumte Arbeitszeit dürfen den betreffenden Arbeitnehmern aus ihrem Fernbleiben nicht erwachsen.
4. Am Totensonntag (23. November)
a) öffentliche Tanzveranstaltungen,
b) der Betrieb von Spielhallen,
c) alle anderen der Unterhaltung dienenden öffentlichen
Veranstaltungen, sofern bei ihnen nicht der diesem Tag
entsprechende ernste Charakter gewahrt ist. Sportveranstaltungen sind jedoch erlaubt.
An den o.g. Sonntagen und den gesetzlichen Feiertagen sind
zusätzlich verboten:
1. Während der ortsüblichen Zeit des Hauptgottesdienstes
von 07.00 bis 11.00 Uhr alle vermeidbaren lärmerzeugenden
Handlungen in der Nähe von Kirchen und sonstigen zu gottesdienstlichen Zwecken dienenden Räumen und Gebäuden,
soweit diese Handlungen geeignet sind, den Gottesdienst zu
stören;
2. öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen; erlaubt sind jedoch die herkömmlicherweise zu dieser Zeit stattfindenden
Veranstaltungen der Kunst, Wissenschaft oder Volksbildung,
soweit sie nicht unter Nummer 1 fallen;
3. Treibjagden.
Nr. 21/14/KW 43
mitzuteilen. Der Veranstaltungskalender für das Jahr 2013 wird
in der Ausgabe des Mitteilungsblattes vom 3. Dezember 2014
veröffentlicht.
Meldungen, die nach dem 26. November 2014 eingehen, können
nicht mehr in der Jahresübersicht, sondern nur noch in der Veranstaltungsübersicht für den betreffenden Monat berücksichtigt
und veröffentlicht werden.
Bereits gemeldete Termine für das Jahr 2015 werden von uns
berücksichtigt und müssen nicht noch einmal mitgeteilt werden.
Die Bürgermeisterin gratuliert
Hildegard Blumenröther ist ein
Familienmensch
Hesselbach. Am Freitag feierte Hildegard Blumenröther aus
Hesselbach ihren 80. Geburtstag nach. Da sie an ihrem Ehrentag
einen Ausflug unternommen hatte, wählte sie den Tag der Deutschen Einheit für die Feier mit ihrer Familie.
Die Jubilarin erblickte in Effelter das Licht der Welt. Der Liebe
wegen verzog sie nach ihrer Hochzeit bereits vor 60 Jahren nach
Hesselbach in das Elternhaus ihres Ehemanns Karl-Heinz Blumenröther. Gefunkt hatte es damals auf einem Tanz in Hesselbach.
Aus der langjährigen Ehe mit ihrem leider bereits verstorbenen
Gatten gingen die fünf Kinder Manfred, Margit, Norbert, Stefan
und Udo hervor. Mittlerweile komplettieren sechs Enkel sowie
vier Urenkel die große Familie. Sehr freut sich die Jubilarin, dass
ihr Sohn Norbert Blumenröther mit seiner Ehefrau mit ihr unter
einem Dach wohnt. Als richtiger Familienmensch erfüllt es sie
mit großem Glück, wenn sie alle ihre Lieben um sich scharen
kann – so wie natürlich auch an ihrer Geburtstagsfeier.
Nach ihrer Hochzeit versorgte Hildegard Blumenröther den
Haushalt, Hof und Garten des schmucken Eigenheims und kümmerte sich liebevoll um die Erziehung der Kinder. Als Näherin
verdiente sie hinzu. Die reiselustige Seniorin nimmt oft und gern
an Fahrten und Ausflügen teil, die in ihrer Heimatgemeinde beispielsweise von den Pfarreien - angeboten werden. Weitere
Hobbies von ihr sind Kreuzworträtsel sowie Spaziergänge in
unserer schönen Heimat. Auch das Kochen und Backen macht
ihr Spaß. Zudem ist sie eine fleißige Kirchgängerin. Das größtes
„Hobby“ der allseits beliebten Jubilarin aber war und bleibt ihre
Familie. Namens der Gemeinde Wilhelmsthal gratulierte 2. Bürgermeister Gerhard Eidelloth, der ihr noch viele Jahre bei bestem
Wohlergehen und guter Gesundheit wünschte.
hs
Die Gemeinden können im Einzelfall aus wichtigen Gründen von
diesen Verboten eine Befreiung erteilen.
Wer vorsätzlich oder fahrlässig gegen das Feiertagsgesetz verstößt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße
geahndet werden kann.
Veranstaltungskalender 2015
Wir dürfen wieder alle Vereine, Verbände und sonstigen Institutionen und Organisationen bitten, uns ihre Veranstaltungstermine
für das Jahr 2014 bis spätestens
Mittwoch, den 26. November 2014,
Hildegard Blumenröther (Mitte) feierte ihren 80. Geburtstag.
Das Bild zeigt sie mit ihren fünf Kindern sowie 2. Bürgermeister Gerhard Eidelloth (dritter von rechts).
Wilhelmsthal
–3–
Nr. 21/14/KW 43
Die Bürgermeisterin durfte die neuen Erdenbürgerinnen
und Erdenbürger mit einem Begrüßungsgeschenk in ihrer
Heimatgemeinde herzlich willkommen heißen!
Wich
Stefan
d
n
u
e
adin
jamin
Eltern N
ohn Ben
(v.l.) die y Maxi und S
mit Bab aus Steinberg
(v.l.) die Eltern Heik
o und Anja Sesselm
ann aus
Steinberg mit Sohn
Ben, Tochter Leni un
d Baby
Mia Katharina, Bü
rgermeisterin Susa
nne Grebner
(v.l.) Bürgermeisterin Susanne Grebner,
die Eltern Tanja Beetz und Jochen Peter aus
Wilhelmsthal mit Sohn Magnus Echnaton
Monika Lenker
(v.l.) die Eltern Michael und
Wilhelmsthal,
mit Baby Laurenz Joachim aus
bner
e
Bürgermeisterin Susann Gre
r,
rin Susanne Grebne
(v.l.) Bürgermeiste
Baby
it
m
er
ffl
Lö
l
ter Michae
Tochter Leonie, Va
ter
ria Löffler mit Toch
Jule und Mutter Ma
Lara aus Effelter
it Baby
cher m
is
F
a
r
d
Paten,
Alexan
und den ner
a
k
Mutter
is
z
n
b
ete Fra
nne Gre
Margar
in Susa
r
e
t
is
e
Bürgerm
Wilhelmsthal
–4–
Wir gratulieren
Nr. 21/14/KW 43
Schulische Nachrichten
Geburtstagsjubilare
Am 28.10.
Edmund Suffa, Steinberg, Hofwiese 35,
zum 78. Geburtstag
Am 31.10.
Erika Appelius, Alte Schulstraße 13,
zum 71. Geburtstag
Am 01.11.
Heinrich Appel, Effelter 39,
zum 86. Geburtstag
Am 01.11.
Lydia Hofmann, Effelter 48,
zum 63. Geburtstag
Am 02.11.
Reinhard Schülein, Steinberg, Eichenbühl 41,
zum 64. Geburtstag
Am 02.11.
Monika Löffler, Roßlach, Remschlitz 27,
zum 60. Geburtstag
Am 04.11.
Aloisius Fiedler, Steinleite 37,
zum 76. Geburtstag
Am 04.11.
Edmund Wachter, Lahm 89,
zum 71. Geburtstag
Am 05.11.
Rosemarie Jakob, Steinberg, Fehnenschneidmühle 3,
zum 71. Geburtstag
Am 05.11.
Marlene Wagner, Eibenberg, Hühnerleite 1,
zum 61. Geburtstag
Am 06.11.
Herbert Geiger, Roßlach, Remschlitz 23,
zum 63. Geburtstag
Am 06.11.
Erika Stauch, Steinberg, Kronacher Straße 17,
zum 60. Geburtstag
Am 07.11.
Monika Haupt, Steinberg, Tiefenbacherstraße 6a,
zum 89. Geburtstag
Am 08.11.
Witgar Mäusbacher, Am Eichsberg 6,
zum 74. Geburtstag
Am 09.11.
Alfred Gehring, Lahm 92,
zum 63. Geburtstag
Standesamtliche Nachrichten
Geburten
Toni-Böhm geboren am 20.09.2014, Sohn von Tina Böhm und
Dominic Wicklein; 96352 Wilhelmsthal, Lahm 38
Noah Seuling geboren am 09.10.2014, Sohn.von Tanja und
Karlheinz Seuling; 96352 Wilhelmsthal, Lahm 68
Lena Jakob geboren am 12.10.2014, Tochter von Tanja und
Matthias Jakob; 96352 Wilhelmsthal GT Eibenberg, Schäferei 2
Eheschließungen
Am 04.10.2014 heirateten Herr Tobias Geiger und Frau
Stefanie Barnickel beide wohnhaft in Wilhelmsthal GT Roßlach,
Remschlitz 23
Sterbefälle
Herr Lorenz Montag; Wilhelmsthal, Bergstraße 10, verstorben
am 01.10.2014 im Alter von 79 Jahren
Herr Hilmar Daum; Wilhelmsthal, Alte Schulstraße 17, verstorben
am 04.10.2014 im Alter von 79 Jahren
Kirchliche Nachrichten
Kirchweih-Paare wirbelten beim Plantanz
über die Tanzfläche
Lahm/Hesselbach. In der Pfarrei St. Ägidius Lahm wurde das
Fest der Kirchweih zusammen mit Erntedank gefeiert. Zum Höhepunkt der Kirchweih ging es erneut am Sonntagnachmittag
mit dem Plantanz am Hesselbacher Gemeindehaus über.
Sie waren die „Stars“ des Nachmittags: Die stilecht in feschen
Lederhosen und Karohemden gekleideten Jungs und die Mä-
Wilhelmsthal
–5–
dels mit ihren kunstvoll geflochtenen Frisuren und den schicken
Dirndl waren der Hingucker schlechthin. Als sich die traditionsbewussten jungen Leute zum Plantanz formierten, flogen ihnen die Herzen der vielen Gäste nur so zu. Gekonnt und voller
Selbstbewusstsein eröffneten sie den Tanz mit den drei Pflichttänzen Walzer, Rheinländer und Polka - natürlich nicht, ohne
vorher noch einmal lautstark ihren Kirchweih-Schlachtruf „Wer
hat Kerwa? Wir ham Kerwa!“ zu verkünden. Dann wirbelten sie
auch schon über die Tanzfläche des Plans, der mit rot-weißen
Bändern verzierten Büschen geschmückt war. Über allem thronte der große Kirchweih-Baum.
Nr. 21/14/KW 43
Erntedankfest in Steinberg
Steinberg. Der Gottesdienst wurde auch heuer wieder von den
Kindern des Kindergartens mit Liedern, Fürbitten und Aufführungen mitgestaltet. Der Erntedankaltar wurde vom Obst- und
Gartenbauverein Steinberg vorbereitet.
bgö
Nach der Premiere im Vorjahr, als die Jugendlichen des Bergdorfs nach mehr als 50 Jahren Pause die schöne alte Kirchweih-Tradition wieder belebten, freute man sich in Hesselbach
heuer über noch mehr - nämlich stolze neun - Kirchweih-Paare.
Erneut hatten die jungen Burschen ihre reizenden Tanzpartnerinnen bei ihrem Wohnhaus abgeholt – natürlich „standesgemäß“
unter musikalischer Begleitung durch die Hesselbacher Musikanten. Anschließend zog man in einem schön anzuschauenden
- von den Musikern und Musikerinnen angeführten - Zug zum
stimmig geschmückten Festplatz.
Bei der Organisation hatten die jungen Leute wiederum viel Hilfe
erhalten sowohl im Vorfeld als auch bei der Durchführung. Viele
Helfer unterstützten die jungen Leute gerne in ihrem Engagement. Bereits im zweiten Jahr ist der Plantanz zu einem Besuchermagnet geworden. Die Gäste konnten es kaum erwarten,
bis der „Plan“ für alle Kirchweihbesucher zum Tanz freigegeben
wurde. So nahmen sie, nach den „Pflichttouren“ der KirchweihPaare, gerne die Aufforderung zum Tanz an - sehr zur Freude der
Kellner, deren Kasse sich schnell füllte. Für die entsprechende
musikalische Begleitung sorgten die „Hesselbacher Musikanten“. Anschließend ging es für die Zechpaare zum Ausklang der
Kirchweih ins örtliche Sportheim, wo der Abend feuchtfröhlich
ausklang.
Kirchweih in der Pfarrei Sankt Ägidius Lahm
Die Feierlichkeiten begannen bereits am Donnerstag in der Pfarrkirche Lahm mit einer Eucharistiefeier sowie einem sich anschließenden Anbetungsabend zum Erntedank mit rhythmischen Liedern und meditativen Texten. Natürlich zogen am Wochenende
auch wieder die Hesselbacher Musikanten in Lahm beziehungsweise Hesselbach fürs Kirchweih-Ständerla von Haus zu Haus.
Dem Festgottesdienst am Sonntagmorgen ging eine Kirchenparade voraus. Die Kinder mit ihren Erntedank-Körbchen und die
Messdiener bildeten einen schön anzuschauenden Erntezug.
Unter stimmiger Begleitung der Hesselbacher Musikanten zogen sie ins Gotteshaus ein. Dieses war im Vorfeld von fleißigen
Händen festlich geschmückt worden. Im Anschluss an die Heilige Messe gaben die Musikanten noch ein kleines Ständerla zum
Besten.
hs
SVLFG mahnt zur Achtsamkeit ...
Herbst birgt besondere Gefahren im
Straßenverkehr
In den Herbstmonaten häufen sich Unfälle mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen. Ursachen sind oftmals hoher Arbeitsdruck,
schlechte Lichtverhältnisse, verschmutzte und rutschige Fahrbahnen. Eine vorsichtige und an die Witterungsverhältnisse angepasste Fahrweise ist gerade in dieser Jahreszeit geboten.
„Wer die geltenden Vorschriften einhält und sich im Straßenverkehr vorausschauend und rücksichtsvoll bewegt, übernimmt
Verantwortung und trägt viel dazu bei, schwere Unfälle zu verhindern“, betont der Vorstandsvorsitzende der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG), Arnd
Spahn, und verweist auf die Empfehlungen der SVLFG.
Auch „Kellnerin“ Viktoria Eidloth griff zum Taktstock.
Folgende Tipps sollten beherzigt werden:
Saisonbedingt ist mit schwierigen Witterungs- und Bodenverhältnissen zu rechnen, weil die Böden nur schwer trocknen und Schlechtwetterperioden länger ausfallen können.
Häufig verschlechtern Frühnebel, kürzere Sonneneinstrahlung und frühzeitig hereinbrechende Dämmerung die Sichtverhältnisse. Deshalb sollte von vornherein mehr Zeit für die
Arbeit auf dem Feld und die notwendigen Fahrten eingeplant
werden.
Durch Schlepper und Anhänger werden die Feldwege und
Straßen verschmutzt. Dadurch besteht erhöhte Rutschgefahr. Um den nachfolgenden Verkehr nicht zu gefährden,
Wilhelmsthal
–6–
müssen die Verschmutzungen unverzüglich entfernt werden. Dies fordert die Straßenverkehrsordnung und gebietet
die Verantwortung gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern.
Dabei sind unbedingt Warnwesten zu tragen. Der Arbeitsbereich ist mit einem Warndreieck abzusichern.
Wegen der schwierigen Straßenverhältnisse sind gut funktionierende Bremsen besonders wichtig.
Langsam fahrende Schlepper stellen bei schlechten Sichtverhältnissen ein hohes Risiko dar. Daher sollte unbedingt
auf eine gut funktionierende Beleuchtung geachtet werde.
Lichter, Rückstrahler und Warntafeln sind regelmäßig zu reinigen.
Die SVLFG rät außerdem zu Reflektorfolienstreifen, die seitlich und hinten an den Anhängern angebracht werden.
Alles Ferien oder … vhs? –
vhs-Programm für Kinder und
Jugendliche in den Herbstferien
Landkreis Kronach- Die Volkshochschule Kreis Kronach bietet
heuer erstmalig in den Herbstferien ein buntes Ferienprogramm
für Schülerinnen und Schüler ab acht Jahren an.
Die Workshops werden im vhs-Haus, aber auch direkt in Firmen
angeboten. vhs-Leiter Heinz Tischler und vhs-Vorsitzende Angela Hofmann sind überzeugt von dem Programm, mit dem die
Volkshochschule teilweise Neuland betritt.
Alles Ferien oder … vhs?
Das Programm für Kinder und Jugendliche in den Herbstferien
Heavy Metal
Individuelle Schlüsselanhänger aus Metall
28. und 29. 10.2014, jeweils 14:00 - 15:30 Uhr
LOEWE-Ausbildungswerkstatt
Batiken neu entdecken
Einzigartige Shirts oder Tücher
27. Oktober 2014, 10:00 - 12:00 Uhr
vhs-Haus, Seminarraum 2
Blinkendes Weihnachtsbäumchen
Mit Leuchtdioden selbst erstellt
30.10.2014, 10:00 - 11:30 Uhr
vhs-Haus, Seminarraum 2
Gesichtspflege und Schminktipps - girls only Den eigenen Typ zur Geltung bringen
27.10.2014, 10:00 - 12:00 und 14:00 - 16:00 Uhr
(der Kurs kann nur komplett gebucht werden!)
vhs-Haus, Lehrsaal 1
LED-Taschenlampe
Nützliches selbst gebaut
30.10.2014, 14:00 - 15:30 Uhr
vhs-Haus, Seminarraum 2
Häkeln ist en vogue
Häkeln ist in und geht „ratz-fatz“
27.10.2014, 14:00 - 15:30 Uhr
vhs-Haus, Seminarraum 2
Action-movies mit dem Smartphone
Filme einfach nachbearbeiten
29.10.2014, 14:00 - 17:00 Uhr
vhs-Haus, Seminarraum 2
Vogelhäuschen - Nistkasten
Kinderzimmer für Singvögel bauen
Nr. 21/14/KW 43
28.10.2014, 14:00 - 15:30 Uhr
vhs-Haus, Seminarraum 2
Fahrradschlauch trifft Glasscherbe
Sich selber helfen können
31.10.2014, 10:00 - 12:00 Uhr
Radsport Dressel
Ein einzelnes Angebot kostet 8 Euro; bei einer Buchung von
fünf Kursen beträgt die Gebühr nur 30 Euro insgesamt.
Teilweise sind Materialien mitzubringen bzw. fallen Materialkosten an. Alle Informationen sind im gedruckten vhs-Programmheft
bzw. auf der vhs-Homepage unter www.vhs-kronach.de zu finden.
Anmeldung: vhs Kreis Kronach, Kulmbacher Str. 1, 96317
Kronach, Tel. 09261/60600, Email info@vhs-kronach.de,
Homepage www.vhs-kronach.de.
Aus Vereinen und Verbänden
Vier Löschgruppen der FFW Wilhelmsthal
bestanden Leistungsprüfung
Wilhelmsthal. Mit Bravour bestanden gleich vier Löschgruppen
der FFW Wilhelmsthal ihre Leistungsprüfung „HL“ (Hilfeleistung).
29 Kameraden und Kameradinnen legten Abzeichen bis zur Stufe 4 ab.
Die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz“, die
von den Teilnehmern umfangreiche Kenntnisse in Theorie und
Praxis fordert, orientiert sich am täglichen Einsatzgeschehen
der Feuerwehren. Schwerpunkt der Prüfung ist der sichere Umgang mit den technischen Geräten, welche bei einem schweren
Verkehrsunfall zum Einsatz kommen. Neben einer sorgfältigen
Arbeit mit dem Rettungsgerät und am „Verunfallten“ kommt es
auch auf ein zügiges Handeln an.
Gerade bei Verkehrsunfällen mit Verletzten müsse wirklich jeder
Handgriff sitzen, so KBI Hans-Ulrich Müller, der viele lobende
Worte für die vier Löschgruppen fand, nachdem diese - unter
den kritischen Augen der Schiedsrichter der Kreisbrandinspektion Kronach - erfolgreich ihre Leistungsprüfung absolviert hatten. Die Ausgangssituation war ein nachgestellter nächtlicher
Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person. Zusammen mit
KBM Matthias Weber, KBM Markus Wachter sowie Schiedsrichter Ludwig Klinger, die ebenfalls dem Abnahmeteam angehörten, gratulierte er der Wehr zu ihrer sehr guten Leistung. Die
29 Kameraden und Kameradinnen hatten die Abzeichen in den
verschiedenen Stufen in der Höchstzeit (vier Minuten) bestanden und damit das hohe Ausbildungsniveau ihrer Wehr beeindruckend unter Beweis gestellt. Hierfür gab es auch großen Applaus der Ehrengäste sowie Zuschauer, die die fast zweistündige
Leistungsprüfung mit Interesse verfolgten. Abnahmeort war das
Gelände der Firma Wachter Bedachungen, Am Mittelkamm in
Wilhelmsthal.
Müller bedankte sich für den Übungsfleiß der tüchtigen Helfer
vor Ort. Dabei würdigte er insbesondere die ungewöhnlich hohe
Anzahl an Teilnehmern. Es komme nicht häufig vor, dass sich
gleich vier Gruppen der Leistungsprüfung „HL“ unterziehen. Sehr
erfreulich sei auch die Tatsache, dass Kameraden aus anderen
Ortsteil-Feuerwehren die Wehr verstärkten. Die Neuanschaffung
des Hilfeleistungsfahrzeugs zeige, dass die Gemeinde hinter der
Wilhelmsthal
–7–
Nr. 21/14/KW 43
Vier Löschgruppen der FFW Wilhelmsthal bestanden ihre Leistungsprüfung „HL“. Das Gruppenbild zeigt sie mit Vertretern
der Kreisbrandinspektion Kronach sowie Ehrengästen.
Wehr stehe. Damit hätten die Aktiven auch eine gewisse moralische Verpflichtung, entsprechende Leistungen zu bringen.
Sein Dank galt weiter den Verantwortlichen sowie Ausbildern,
die sich das ganze Jahr über um die Ausbildung der Kameraden
und das Heranziehen des Feuerwehr-Nachwuchses kümmerten
– keine leichte Aufgabe, insbesondere bei einer solch stattlichen
Anzahl an Aktiven. Die Glückwünsche seitens der Gemeinde
Wilhelmsthal übermittelte Gemeinderat Martin Wachter. Der
FW-Fraktionsvorsitzende bedankte sich bei den Floriansjüngern
für deren Engagement und die Bereitschaft, viel Freizeit für das
Wohl ihrer Mitmenschen zu opfern. Auch Kommandant Frank Fischer freute sich, dass Kameraden aus Effelter und Eibenberg
zusätzlich Dienst in Wilhelmsthal verrichteten. „Ich bin stolz auf
euch, macht weiter so“, appellierte er an seine Aktiven. Er bedankte sich bei seinen Kollegen der Kreisbrandinspektion, die
als Schiedsrichter oft unterwegs seien und dafür viel Zeit investierten. Auch der Vorsitzende der FFW Wilhelmsthal, Markus Appelius, dankte den Aktiven für ihren Einsatz. Diese hätten mit
ihrer Leistung voll überzeugt.
hs
Stufe 1 (Bronze): Anna Maria Peter, Kerstin Köhlerschmidt, Michael Vogel, Matthias Müller, Markus Zwosta, Julian Wich, Stufe
2 (Silber): Thomas Zipfel, Sebastian Böhnlein, Tim Stauch, Tobias Dressel, Ann-Kathrin Wagner, Alexander Dressel, Stufe 3
(Gold): Michael Beetz, Sebastian Wagner, Stefanie Fischer, Anna
Jakob, Dominik Engelhardt, Steffen Hader, Christopher Wachter,
Christian Peter, Werner Kestel, Tanja Bauhs, Markus Schäuble,
Bernd Zipfel, Andreas Peter, Markus Appelius, Arnold Helmreich,
Jennifer Helmreich, Stufe 4 (Gold-Blau): Frank Fischer
Impressum
Wilhelmsthaler Mitteilungsblatt
Amtsblatt der Gemeinde Wilhelmsthal mit ihren Gemeindeteilen Effelter, Lahm,
Hesselbach, Wilhelmsthal, Gifting, Steinberg, Eibenberg und Roßlach
Das Wilhelmsthaler Mitteilungsblatt erscheint 14-täglich, jeweils mittwochs in den
ungeraden Wochen.
– Herausgeber, Druck und Verlag: Appel & Klinger Druck und Medien GmbH,
Kronach
Bahnhofstraße 3 a, 96277 Schneckenlohe, www.ak-druck-medien.de
– Verantwortlich für den amtlichen Teil: Die Erste Bürgermeisterin der Gemeinde
Wilhelmsthal Susanne Grebner, Wöhrleite 1, 96352 Wilhelmsthal
für den sonstigen redaktionellen Inhalt und den Anzeigenteil: Gerhard Appel,
Appel & Klinger Druck und Medien GmbH, Schneckenlohe
– Jährlicher Bezugspreis: 13,00 € nur im Abonnement über die Gemeinde zu
beziehen.
– Im Bedarfsfall Einzelexemplare durch den Verlag zum Preis von 0,40 € zzgl.
Versandkostenanteil.
Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.
Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und die zzt. gültige Anzeigenpreisliste. Für nicht gelieferte
Zeitungen infolge höherer Gewalt oder anderer Ereignisse kann nur Ersatz des Betrages für ein Einzelexemplar gefordert werden. Weiter gehende Ansprüche, insbesondere auf Schadenersatz, sind ausdrücklich ausgeschlossen.
Große Bäume für kleine Kinder
Steinberg. Der Obst- und Gartenbauverein Steinberg beschenkt
alljährlich die ABC-Schützen aus Steinberg und Umgebung mit
einem Obstbaum. Bereits über 310 Schulbäume sorgten bislang
für Freude
(von links) Wilhelmsthals Bürgermeisterin Susanne Grebner
sowie 1. OGV-Vorsitzender Stefan Bauer überreichten den
Erstklässlern ihre Schulbäume.
In Reih und Glied standen sie da: Zwölf Obstbäume der unterschiedlichsten Sorten sowie ein Himbeer-Strauch. Die Erstklässler aus Steinberg und Umgebung warfen schon einmal einen interessierten Blick auf ihre Schulbäume, mit der genauen Angabe
der Sorte, Ratschläge für die optimale Pflege und das richtige
Einpflanzen und natürlich einem Schildchen mit dem Namen
des jeweiligen angehenden Baumbesitzers - Milena, Oleksandr,
Silas, Sophia, Hannah, Mara, Lilli, Patrick, Tim, Jamie, Amelie,
Lena und Laura steht da zu lesen: Das sind die Namen der 13
Schulanfänger. Im Vorfeld hatten sich diese aus verschiedenen
Sorten ihren persönlichen Lieblings-Obstbaum ausgesucht.
Nachdem nun die spannenden und aufregenden ersten Schultage vorbei sind und sich die Jungen und Mädchen schon an den
Schulalltag gewöhnt haben, bekamen sie jetzt den von ihnen
ausgewählten Baum vom Obst- und Gartenbauverein Steinberg
geschenkt – als Schulbaum, der sie während ihrer Schulzeit beim
Wachsen begleiten und ebenso reiche Frucht hervorbringen soll.
Entsprechend groß war die Aufregung auf dem OGV-Vereinsgrundstück in der Weinbergstraße. Der Vorsitzende des Obstund Gartenbauvereins Steinberg, Stefan Bauer, ging kurz auf
Entstehung und Bedeutung dieses Brauchs ein, dessen Wurzeln
weit zurückreichen. Demnach wurden bei der Schulbaum-Aktion
schon vor Jahrzehnten alle Schüler aus Steinberg und Umgebung mit Obstbäumen beschenkt – jedoch früher erst zum Ende
ihrer Schulzeit. Diese Tradition schlief irgendwann ein. Vor 24
Wilhelmsthal
–8–
Jahren schließlich erweckte sie die Steinberger Gartler zu neuem Leben, so dass im kommenden Jahr bereits „Silbernes“ gefeiert werden kann. Seitdem halten die Verantwortlichen diese
schöne Tradition - als einzige im Landkreis Kronach überhaupt
- aufrecht, was für einen Verein in einer solchen Größenordnung
durchaus einen finanziellen Kraftakt darstellt. „Bislang wurden
mehr als 310 Schul-Obstbäume gepflanzt“, freute sich Bauer.
Gleichzeitig wurde damit ein erheblicher Beitrag zur Ortsverschönerung geleistet. Heuer kamen nun zwei Zwetschgen-, vier
Kirsch- und sechs Apfelbäume sowie ein Himbeer-Strauch dazu
und sorgten einmal mehr für strahlende Kinderaugen ihrer dankbaren Abnehmer.
„Wir wünschen euch von ganzem Herzen, dass eure Schulzeit
genauso süß wird wie die Früchte an euren Bäumen“, so Bauer.
Wilhelmsthals Bürgermeisterin Susanne Grebner lobte das Engagement der rührigen Gartler. „Das ist eine Super-Aktion“, freute sie sich. Auch sie wünschte den Kindern, dass die Bäume gut
gedeihen und allerhand leckere Früchte tragen.
Dann durften die Jungen und Mädchen endlich ihre Bäume
entgegennehmen, die „frisch“ aus der Baumschule kamen und
bereits auf das Einpflanzen im heimischen Garten vorbereitet
worden waren. Alle Kinder und Erwachsenen waren noch zu leckerem, selbstgebackenem Kuchen eingeladen.
hs
Das sind die stolzen neuen Baumbesitzer: Milena Kraus, Oleksandr Chapran, Silas Maiwald, Sophia Aumüller, Hannah Letsch,
Mara Neder, Lilli Wich, Patrick Kraus, Tim Schöttner, Jamie Tries,
Amelie Luthardt, Lena Schindler und Laura Schuberth.
Pflanzen-Tauschbörse
Pflanzentausch, Fachgespräche und Geselligkeit - auch die zeitgleich durchgeführte Pflanzentauschbörse war ein schöner Erfolg. Jeder Hobbygärtner konnte dafür übrige Pflanzen aus dem
heimischen Garten mitbringen und tauschen oder einfach nur
Pflanzen mitnehmen. Blumen, Kräuter, Sträucher, Bäume, Zimmerpflanzen, Ableger, Wurzeln oder Samen wurden weitergegeben – und meist nicht getauscht, sondern verschenkt.
hs
SV Gifting 1957 e.V.: Preisschafkopf
am 08. November 2014
im Gemeindehaus Gifting
Beginn: 20:00 Uhr
Startgebühr: 8.- Euro
Preis: 150.– Euro
Preis: 1 Reh
Preis: 50.– Euro
Informatives vom
BRK-Blutspendedienst
Nr. 21/14/KW 43
Der Blutspendedienst weist darauf hin!
Bitte bringen Sie zu jeder Spende unbedingt
Ihren Blutspendepaß mit.
Zumindest aber einen Lichtbildausweis
(Personalausweis, Reisepaß, Führerschein)
„Club meets Bayern“ holen
Tischtennis-Hobby-Meisterschaft
Steinberg. Am Tag der Deutschen Einheit trug die TischtennisAbteilung des TSV Steinberg ihr alljährliches Hobbyturnier aus.
Der Armin Kotschenreuther- und Jupp Engelhardt-Gedächtnispokal ging - wie im Vorjahr - an das Duo „Club meets Bayern“,
Wolfgang Schedel und Daniel Engelhardt.
Eingeladen waren ohne Altersbeschränkung alle TischtennisInteressierten, die in keinem Verein gemeldet sind – egal ob Anfänger oder „fortgeschritten“. Gespielt wurde - zur Erinnerung an
die beiden verstorbenen Gründungsmitglieder - um den Armin
Kotschenreuther- sowie Jupp Engelhardt-Gedächtnispokal in
Form eines Wanderpokals. Es beteiligten sich insgesamt zwölf
Zweierteams mit teilweise kuriosen Namensschöpfungen. Die
„Herren der Schöpfung“ waren dabei deutlich in der Überzahl,
lediglich vier Frauen gingen beim Spiel um den weißen Ball an
den Start. Das einzige reine Frauenteam waren „Contra und Re“,
Tanja Engelhardt und Susanne Wich-Thiel, die sich mehr als wacker schlugen. Das gilt auch für die „Sieger der Herzen“, „Die
Klann“ - Laura Beetz und „Mathy“ Tobias Mattes, die die Siegerliste „von hinten“ anführten und dafür mit zwei Packungen
Nüssen belohnt wurden.
Beim Turnier gab es viele hauchdünne Entscheidungen und viele
rasante Ballwechsel. In der Vorrunde wurden die zwölf Mannschaften in vier Gruppen aufgeteilt. Gespielt wurden je zwei
Einzel sowie anschließend das Doppel. Es ging über zwei Gewinnsätze bis jeweils ein Spieler elf Punkte und gleichzeitig zwei
Punkte Vorsprung für sich verbuchen konnte.
Auch heuer machten die Vorjahressieger Daniel Engelhardt und
Wolfgang Schedel das Rennen. Im Finale schlugen sie Georg
Müller und Kevin Beiergrößlein - alias „K. und G.“ - mit 2 : 0. Das
Doppel wurde nicht mehr ausgespielt. Heißumkämpft war das
vorausgegangene Halbfinale, bei dem - nachdem es nach den
Einzeln 1 : 1 gestanden hatte - „K. und G.“ die „Bibbers“ erst
im Doppel besiegten. Im anderen Finale hatten sich die späteren
Turniersieger „Club meets Bayern“ gegen „Die Öldies“ mit 2 :
0 durchgesetzt. „Die Bibbers“ gewannen das Spiel um Platz 3
mit 2 : 1. Die Platzierungen um die Ränge 5, 7, 9 und 11 wurden
jeweils in lediglich einem Doppel-Gewinnsatz ausgespielt.
Für viel Spaß sorgte der Rundlauf, bei dem sich alle Spieler auf
beiden Seiten an der Tischtennisplatte gegenüberstanden. Jeder Spieler, der den Ball geschlagen hatte, lief im Uhrzeigersinn
um den Tisch herum auf die andere Seite und schloss sich an
die wartende Reihe an. Wer den Ball nicht richtig zurückschlug,
schied aus. Zum Schluss blieben Klaus Jakob und Andre Rehm
übrig. Im „Endspiel“ - ausgespielt wurden drei Punkte - behielt
Rehm die Oberhand.
Dienstag, den 25. November 2014
16.30 bis 20.00 Uhr
Wilhelmsthal
Gerald Hofmann hatte eingangs die vielen Gäste willkommen
geheißen. Sein Dank galt allen Helfern. Bei den Hobby-Meisterschaften gehe es nicht nur ums Siegen und Gewinnen, vielmehr
solle der Spaß im Vordergrund stehen. Wilhelmsthals 2. Bürgermeister Gerhard Eidelloth dankte der Tischtennis-Abteilung für
das Ausrichten des Turniers.
hs
Bitte unbedingt den Spendenabstand
von 56 Tagen einhalten!
Platzierungen: 1. „Club meets Bayern“ (Wolfgang Schedel,
Daniel Engelhardt), 2. „K. und G.“ (Georg Müller, Kevin Beiergrößlein), 3. „Die Bibbers“ (Jonas Doppel, Jannik Thiel), 4. „Die
Kronachtalhalle/Steinberg
Am Mühlbach 6
Wilhelmsthal
–9–
Öldies“ (Thilo Kramer, Lukas Thiel), 5. „Dynamo Dosenbier“
(Markus Fröba, Andre Rehm), 6. „Die Soudln“ (Alexander Jakob, Patrick Jakob), 7. „Die Oschgeign“ (Thomas Geiger, Niklas
Lang), 8. „Friesenthal“ (Noah Porzig, Nick Engelhardt), 9. „Jang
Li Jang La“ (Klaus Jakob, Bernd Eger), 10. „Contra + Re“ (Tanja
Engelhardt, Susanne Wich-Thiel), 11. „Die Fillmanns“ (Ramona
Volkmann, Stefan Fillweber), 12. „Die Klann“ (Laura Beetz, Tobias Mattes), Rundlauf: 1. Andre Rehm, 2. Klaus Jakob
Siegerehrung bei den Hobby-Meisterschaften. Das Bild
zeigt (von links) Andre Rehm, Jannik Thiel, Jonas Doppel,
Daniel Engelhardt, Klaus Jakob, 2. Bürgermeister Gerhard
Eidelloth, TSV-Vorsitzender Bernd Engelhardt, Wolfgang
Schedel, Georg Müller, TT-Abteilungsleiterin Carina Jakob
und Kevin Beirgrößlein
Die kleine „Photokina“ des Frankenwaldes
öffnet am 26. Oktober 2014 ihre Pforten
Steinberger Fotobörse: Mekka für
Fotografen, Sammler und Kenner der
Fotografie
Die Steinberger Fotofreunde um ihren 1. Vorsitzenden Herbert Agel (Mitte) laden zur Steinberger Fotobörse am Sonntag, den 26. Oktober ein.
Steinberg. Bereits zum 15. Mal in Folge laden die Fotofreunde
Steinberg zur Fotobörse ein. Sie findet am Sonntag, den 26. Oktober 2014 zwischen 10 und 16 Uhr in der Kronachtalhalle in
Steinberg statt.
Das Angebot, Kameras und Zubehör neu oder aus zweiter Hand
online zu kaufen, ist groß. Neben Online-Fotogeschäften wird
auch über ebay sowie diversen Foren und Communities ein reger Handel betrieben. Diese Art des Mausklick-Kaufs birgt aber
durchaus auch Risiken, da die Ware nur virtuell begutachtet werden kann und die Beratung vollkommen fehlt. Wer jedoch die
gewünschte Kamera, das gesuchte Objektiv und jegliche Art von
Zubehör real betrachten, in die Hand nehmen, sich umfassend
informieren und beraten lassen will, der ist bei der Steinberger
Nr. 21/14/KW 43
Fotobörse genau richtig. Das gilt ebenso für das Finden eines
Zubehörteils, das im Geschäft nicht mehr zu haben ist, oder für
die Erweiterung beziehungsweise Modernisierung der eigenen
Fotoausrüstung.
Vor 14 Jahren, 2000, fand die Steinberger Fotobörse erstmals
statt, so dass sie heuer bereits in die 15. Runde geht. Längst
kommen die Verkäufer und Käufer nicht mehr nur aus der Region, sondern auch aus vielen anderen Bundesländern. Während
manche Fotobörsen nur eine kurze Lebensdauer hatten, hat sich
die kleine „Photokina“ des Frankenwaldes längst zu einer Topadresse für alle Amateur- als auch Profi-Fotografen entwickelt.
Auch in diesem Jahr bietet das traditionell immer am letzten Wochenende im Oktober - nach der langen Nacht mit dem Ende der
Sommerzeit - stattfindende Topevent ein umfangreiches Spektrum an Information, Technik und Unterhaltung sowie insbesondere auch ein umfangreiches Sortiment an Fachliteratur rund
um die Fotografie. Deshalb ist sie für Anwender von Digital- und
Analogfotografie gleichermaßen interessant. Auch Anfänger, die
sich bislang noch nicht intensiv mit diesem Thema beschäftigt
haben, werden hier wertvolle Anregungen für den bestmöglichen
Einstieg in die Fotografie finden. Selbst wenn keine persönlichen
Kauf- oder Tauschabsichten bestehen, können sich Interessierte einfach mal gemütlich umschauen, mit Fachleuten reden, die
vielfältigen „Geräte“ kennenlernen und natürlich die tollen Bilder
betrachten.
Von der „Photokina“ in Köln zur kleinen „Photokina“ in
Steinberg
2014 ist „Photokina“-Jahr. Die wichtigste Fachmesse für alle
Fotobegeisterten fand im September in Köln statt – mit jeder
Menge Innovationen und neuen Produkten. Viele Messeneuheiten werden auch auf der kleinen „Photokina“ in Steinberg vorgestellt. Mit Foto Dölling sowie Foto Thron aus Kronach sind
zwei kompetente regionale Fachhändler vertreten. Foto-Thron
wird auch eine sehr interessante Foto-Ausstellung zeigen. Die
ortsansässigen Fotohändler bieten erstklassige, auf den Kunden individuell abgestimmte Beratung sowie gezielte Hilfestellung bei Problemen und Anliegen jeglicher Art. Im Gegensatz zu
Online-Fotogeschäften endet deren professionelle Rundumbetreuung vor Ort nicht mit dem Kauf, sondern wird auch danach
mit einer intensiven Nachberatung fortgesetzt. Vertreten ist auch
der Fotoservice beziehungsweise die Kamerawerkstatt Tröster,
die über Reparatur-Möglichkeiten mechanischer Fotogeräte und
Objektive informiert und sicher viele Experten-Tipps parat hat.
Der Erfolg der Steinberger Fotobörse ist auch auf das umfangreiche - in dieser Form sicherlich einmalige - Rahmenprogramm
zurückzuführen: Auch heuer wird Weltenbummler Lars Hofmann
die Besucher mit seiner Überblend-Diaschau wieder auf eine
seiner Weltreisen mitnehmen. Die Vorträge starten um 11 Uhr, 13
Uhr und 15.30 Uhr. Darüber hinaus bietet sich selbstverständlich wieder die Möglichkeit, persönlich mit dem Referenten zu
sprechen. Der befreundete „fotoclub 70“ aus Sonneberg wird
erneut eine Auswahl seiner hochwertigen Fotografien ausstellen.
Die Besucher erhalten auch dieses Jahr kostenlos die Ausgabe
einer Fachzeitschrift, aber nur solange der Vorrat reicht!
Natürlich bieten die Fotofreunde auch heuer wiederum ein umfangreiches Büffet selbstgebackener Kuchen und Torten sowie
warme fränkische Schmankerl an. Gerade das die Börse umgebende gesellig-kameradschaftliche Flair wird von den Besuchern und Ausstellern hoch geschätzt. So ergaben sich mittlerweile schon viele private Kontakte zwischen Ausstellern, Gästen
und den Fotofreunden, die auch unters Jahr gepflegt werden.
Der Eintrittspreis beträgt zwei Euro. Jeder Besucher kann kostenlos an einer großen Verlosung mit attraktiven Preisen teilnehmen. Weitere Auskünfte erteilen gerne Thomas Stadelmann
(Tel.: 09260/6644), Herbert Agel (Tel.: 09260/1066) oder Thomas
Wachter (Tel.: 09261/53660).
hs
Wilhelmsthal
– 10 –
Nr. 21/14/KW 43
Veranstaltungskalender 2014
November
1 Sa
2 So
4 Di
8 Sa
9 So
11 Di
12 Mi
14 Fr
15 Sa
16 So
21 Fr
08:45
10:30
14:30
15:00
08:45
Pfarrei St. Ägidius Lahm
St. Peter und Paul Effelter
Pfarrei St. Josef Wilhelmsthal
Pfarrei St. Ägidius Lahm
Pfarrei St. Ägidius Lahm
10:15
St. Peter und Paul Effelter
18:00
15:00
18:30
Pfarrei St. Josef Wilhelmsthal
Grundschule Wilhelmsthal
Pfarrei St. Ägidius Lahm
19:00
08:45
10:00
10:00
18:00
Pfarrei St. Josef Wilhelmsthal
Pfarrei St. Ägidius Lahm
TSV Steinberg
St. Peter und Paul Effelter
Pfarrei St. Josef Wilhelmsthal
Jugendgruppe Hesselbach
Vereinsgemeinschaft Steinberg
Kindergarten St.Pancratius
Steinberg
SSV Lahm-Hesselbach
St. Peter und Paul Effelter
Pfarrei St. Ägidius Lahm
Pfarrei St. Josef Wilhelmsthal
Pfarrei St. Josef Wilhelmsthal
Gesangsverein „Cäcilia“Steinberg
18:18
14:00
18:45
08:30
10:15
18:00
19:30
22 Sa
19:30
25 Di
28 Fr
29 Sa
16:30
17:00
17:30
19:00
30 So
19:00
15:00
17:00
Freiwillige Feuerwehr Wilhelmsthal
BRK Blutspende
Dorfinitiative Christbaum
Freiwillige Feuerwehr Hesselbach
Pfarrgemeinderat
Pfarrei St. Josef Wilhelmsthal
Pfarrei St. Josef Wilhelmsthal
St. Peter und Paul Effelter
KAB Steinberg
Freiwillige Feuerwehr Eibenberg
Jugendgruppe Steinberg
Pfarrei St. Josef Wilhelmsthal
An meinem
75. Geburtstag
den 6. November bin ich
nicht zu erreichen.
Deshalb bitte ich, von Besuchen
und Anrufen – auch nachträglich –
abzusehen.
Vielen Dank!
Reinhard Kolb, Wilhelmsthal
Eucharistie, anschl. Friedhofsgang
Eucharistie, anschl. Friedhofsgang
Eucharistie, anschl. Friedhofsgang
Andacht
Eucharistie,
anschl. Kleiner Friedhofsgang
Eucharistie,
anschl. Kleiner Friedhofsgang
Eucharistie
Café mit Herz
Eucharistie +
Ministrantenaufnahmefeier
Eucharistie KAB Kreisverbandstag
Eucharistie
G-Junioren Hallenturnier
Eucharistie
Musik Vesper
St. Martins-Umzug
Rathaussturm
Sankt Martin
Lahm
Effelter
Wilhelmsthal
Lahm
Lahm
Effelter
Wilhelmsthal
Grundschule Wilhelmsthal
Lahm
Wilhelmsthal
Lahm
Kronachtalhalle
Effelter
Wilhelmsthal
Hesselbach
Rathaus
Kronachtalhalle-VZ
Preisschafkopf
Volkstrauertag
Volkstrauertag
Volkstrauertag
Eucharistie, Cäciliafeier
Jahreshauptversammlung
m. Neuwahlen
Jahresschlussfeier
Sportheim Hesselbach
Effelter
Ehrenmal
Ehrenmal
Wilhelmsthal
Gasthof „Zum Frack“
Blutspende
Christbaumaufstellung
Christbaumaufstellung
Glühweinverkauf n. Gottesdienst
Eucharistie, rhythmische Lieder
Weihnachtsmarkt
Eucharistie,
anschl. Glühweinverkauf
Adventsfeier
Christbaumaufstellung
Adventsandacht/Weihnachtsbasar
Weihnachtsmarkt
Kronachtalhalle
Steinberg
Am Plan, Hesselbach
Effelter
Wilhelmsthal
Wilhelmsthal
Effelter
am Feuerwehrgerätehaus
Gasthof „Zum Frack“
FW-Haus Eibenberg
Sportplatzgelände Steinberg
Wilhelmsthal
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
23
Dateigröße
3 158 KB
Tags
1/--Seiten
melden