close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"Wat ass dat do e Coolen!" Virbiller an Helden

EinbettenHerunterladen
3/2015
Mäerz - Abrëll
"Wat ass dat do e Coolen!"
Virbiller an Helden
Während der Oktav
Grouss Bicherausstellung
am Bicherzelt vun der ErwuesseBildung
Vum 25. Abrëll bis den 10. Mee 2015
an der Stad, am banneschten Haff vun der Kathedral
(tëscht Kathedral an Nationalbibliothéik)
Déi neiste Bicher aus de Beräicher Glawen a Relioun, Spiritualitéit,
Erzéiung, Liewenshëllef, Kannerliteratur asw., am Ganze wäit iwwert
1000 verschidden Titelen. Dernieft ewéi gewinnt eng Selektioun vu
CDën, Gléckwonschkaarten, Geschenkbicher ...
Op engem Extra-Dësch fannt Dir dëst Joer Bicher zum Thema
"Geschwëster - duerch déck an dënn!?"
Op der Säit 14 vun dësem Bulletin fannt Dir eng Aktivitéit fir
Kanner, déi mir am Kader vum Bicherzelt ubidden.
r
ass op:
.00 Aue
D’Zelt n 8.00 bis 18
vu
nndes,
o
s
h
c
o
,
all Dag
"WAT ASS DAT DO E COOLEN!" - VIRBILLER AN HELDEN
Eist Thema: "Wat ass
dat do e Coolen!" ...
A propos
Nathalie Scheer
Das Leben bleibt wertvoll, auch bei schwerer Krankheit!
Seit 15 Jahren lebt Frau Nathalie Scheer mit ALS (Amyotrophe
Lateralsklerose). ALS ist eine neurodegenerative Krankheit, die
progressiv zu einer Lähmung aller Muskeln führt. Nathalie Scheer
kann ihren Körper nicht mehr bewegen, sie kann auch nicht mehr
sprechen oder schlucken, und für die Atmung braucht sie ein
Beatmungsgerät.
Nathalie Scheer lebt zu Hause mit ihrem Mann Jean-Marc und ihrer
20 Jahre alten Tochter Jil. Da Nathalie ständige Pflege braucht, hat
die Familie eine 24-Stunden-Betreuung pro Tag organisiert, so dass
Tag und Nacht jemand Nathalie unterstützen kann. Bei diesem
einmaligen Modell sind 7 Vertrauenspersonen gefordert, zusätzlich
zu den Ärzten und dem Pflegenetzwerk.
Nathalie selbst beschreibt ihren Weg so:
Anfangs war sie todunglücklich. Es fiel ihr sehr schwer, mit dem
langsamen Fortschreiten der Krankheit umzugehen. Es war ihr von
3
ERWUESSEBILDUNG
Anfang an klar, dass sie versuchen musste, das Beste aus ihrer
Lebenssituation zu machen. Sie wollte die Zeit, die ihr bleibt, nicht
mit Jammern und mit Klagen verschwenden. Natürlich ist das
leichter gesagt, als getan. Nach und nach fand sie wieder Kraft in
ihrem Leben. Dabei war ihr wichtig, dass ihre Familie und ihre
Vertrauenspersonen sie intensiv unterstützten. Beim Beginn ihrer
Krankheit war ihre Tochter fast 6 Jahre alt. Nathalie wollte ihrer
Tochter noch so viel wie möglich auf ihrem Lebensweg mitgeben
und einfach weiterhin ihre Familie als Mutter und als Ehefrau
begleiten.
ERWUESSEBILDUNG hat Nathalie gefragt, wo sie die Kraft
hernimmt, trotz ihrer schweren Krankheit so viel Lebensenergie und
Lebensfreude zu erhalten. Hier ist die Antwort:
Eine der wichtigsten Erkenntnisse, welche
ich in den Jahren mit ALS gewonnen habe,
ist folgende: Ärzte, Heilpraktiker,
Therapeuten oder Medikamente können zwar
helfen, aber "sich heil fühlen" liegt in der
Selbstverantwortung eines jeden Menschen.
Jeder Mensch hat mehr oder minder schwere Schicksalsschläge
erlebt. Wir alle können frei und selbstbestimmt in unserem Innersten
wählen, ob wir unser Leben in der Rolle des aktiv Handelnden oder
des hilflosen Opfers gestalten möchten.
Nur eine innere Lebensbejahung kann zu Momenten des Glücks
führen. Durch tägliche Meditationen stellte sich nach und nach
innerer Frieden bei mir ein. Ist es nicht eine Gnade, dass jeder aktiv
an seiner inneren Einstellung arbeiten und sein Leben als wertvoll
empfinden kann? Besonders bei einer degenerativen und unheilbaren
Krankheit wirkt diese Akzeptanz des Lebens ungemein belebend auf
unsere inneren Kräfte.
Ende Oktober 2009 hatte ich einen Herz- und Lungenstillstand und
als ich auf der Intensivstation wieder zu mir kam, wurde ich
künstlich beatmet und es waren zwei Wochen vergangen. Auch heute
noch habe ich keinerlei Erinnerung an diese Zeit, auch nicht an die
Tage davor. Sie können sich nicht vorstellen, wie erleichtert meine
4
"WAT ASS DAT DO E COOLEN!" - VIRBILLER AN HELDEN
Familie und meine Vertrauenspersonen waren, als sie bemerkten,
dass mein Geist keinen Schaden genommen hatte.
Mir erscheint es immer noch wie ein Wunder, dass ich lebe und dass
es mir so gut geht. Die wenigsten Menschen verstehen, wenn wir
sagen, dass wir ALS fast wie ein Geschenk empfinden. Ohne ALS
wären wir als Familie nie so zusammengewachsen.
ALS bürdete uns eine Entscheidung auf:
entweder man reift oder man zerbricht an ihr.
Nur weil mein Leben nicht so verläuft, wie ich es für mich geplant
habe, kann ich doch nicht das Leben meiner Mitmenschen mit
Jammern und schlechter Laune zur Hölle machen! Für mich wäre
dies ein Schlag ins Gesicht jener Menschen, welche mich so liebevoll
unterstützen und pflegen. Bekommt man die Diagnose ALS, wird
einem der Boden unter den Füßen weggezogen. Es ist vollkommen
normal, dass man anfangs von Allem überfordert ist und dass man
Nabelschau betreibt. Man sollte aber nach einer Zeit wieder davon
wegkommen, sonst wird man noch "ganz irre" im Kopf. Was meiner
Meinung nach sehr wichtig ist, ist das Beibehalten am normalen
Alltag, mit seinen Höhen und Tiefen. Ich musste kämpfen, um meine
Aufgaben und Verantwortungen wiederzuerlangen. Als kranke
Person wird man leider schnell entmündigt. Auch "es gut meinen"
entmündigt meistens. "Helfen" und "sich helfen lassen" will
schließlich gelernt sein.
Dank der Liebe und Unterstützung, welche mir geschenkt werden,
schätze ich meine Lebensqualität als sehr hochwertig ein. Ich fühle
mich heute glücklicher und heiler, als in der Zeit, als ich scheinbar
noch "gesund" war.
Abschließend fragten wir Nathalie, wie sie sich fühlt. Auch hier war
die Antwort kurz und überzeugend:
"Ich unterscheide zwischen meiner
Krankheit und meinem Lebensgefühl.
Ich würde eigentlich sagen,
dass es mir zurzeit sehr gut geht".
5
ERWUESSEBILDUNG
Nathalie Scheer ist Präsidentin einer Vereinigung die sich
"Wäertvollt Liewen asbl" nennt. "Wäertvollt Liewen" möchte
anderen Personen, die von ALS oder einer ähnlichen Pathologie
betroffen sind, Unterstützung anbieten.
Weitere Informationen sind erhältlich unter
< www.waertvollt-liewen.lu >
Nathalie war übrigens eine gute Köchin, bevor sie erkrankt ist.
Heute wird sie zwar künstlich ernährt, sie kann sich aber weiterhin
gut in die Welt der feinen Küche hineindenken. Deshalb hat sie auch
ein Kochbuch mit 70 vegetarischen Rezepten geschrieben.
Dazu schreibt Nathalie selbst: "Heute genieße ich es, neue Rezepte
mental zu entwickeln und in meinen Geschmacks-, Geruchs- und
Konsistenzerinnerungen zu schwelgen".
Das Buch "Wäertvollt Iessen, das etwas andere Kochbuch", beweist
eindrücklich die außergewöhnliche Energie von Nathalie Scheer.
Das Buch "Wäertvollt Iessen, das etwas andere Kochbuch"
ist erhältlich im Buchhandel oder per Internet unter
www.waertvollt-liewen.lu
Roger Molitor,
ehrenamtlicher Mitarbeiter der ErwuesseBildung
w w w. e w b . l u
6
"WAT ASS DAT DO E COOLEN!" - VIRBILLER AN HELDEN
Im Einsatz für Gerechtigkeit
Camille Arend
Der Luxemburger des Jahres 2014
Camille Arend (3. von links)
bei einem seiner Einsätze
Fragt man Jungs, wer für sie ein Held ist, dann werden wohl die
meisten Superman oder einen anderen Hollywood-Mythos nennen.
Camille Arend (geboren 1976), ein Luxemburger Lehrer aus dem
Ösling, war wohl so eine Art Superman für die Kinder in Burkina
Faso. Er kam aus einer anderen Welt angeflogen, kümmerte sich um
ihre Sorgen und brachte ihnen "le soleil dans la main". Die kurze
Zeit, die er alljährlich in seinem Urlaub mit ihnen verbrachte, wollte
er so nah wie möglich bei ihnen sein. Camille, der sich schon in
jungen Jahren für internationale Politik und eine gerechtere Welt
interessierte, war in seiner Freizeit stets auf Achse, wollte alle Ecken
der Welt entdecken. Doch nicht als Tourist, dem nur heile Welt
vorgegaukelt wird, sondern inmitten von fremden Kulturen – je
exotischer desto besser.
Mit seiner Frau Anne Dichter schloss er sich vor mehr als 10 Jahren
der damals noch jungen Vereinigung "Le soleil dans la main" an, um
den Leiden der Ärmsten etwas entgegenzusetzen. Von drei Studenten
gegründet, schafft es diese Vereinigung immer wieder, junge
Menschen zu begeistern und zum Mithelfen und Mitsammeln zu
motivieren. Die Gründungsmitglieder und Camille, der 2012 das
Präsidentschaftsmandat angenommen hatte, waren die ältesten der
über 30 aktiven Mitglieder.
7
ERWUESSEBILDUNG
Dieses Engagement erfüllt man nicht nur so nebenbei. Immer wieder
müssen neue Projekte entwickelt werden, immer wieder müssen neue
Wege gesucht werden, um Menschen zu sensibilisieren, damit sie
bereit sind, diese Projekte finanziell zu unterstützen.
Vertrauen schaffen, hier in Luxemburg und dort in Burkina Faso, das
war Camilles Stärke. Und dann muß man noch zu jeder
Schecküberreichung, ganz egal wie hoch die Summe ist.
Camille nutzte seine zeitliche Flexibilität, die er als Lehrer hatte, um
so viel wie möglich präsent zu sein. Sein geringer Schlafbedarf war
ihm dabei sicher eine große Hilfe. Denn er war nicht nur Lehrer,
sondern auch noch Mitglied des Schulcomités in Wintger.
Doch wie pendelt man zwischen diesen zwei Welten?
Das mit Krankenversicherung und Pensionsanspruch
abgesicherte Leben hier und das viele Leid in einem
der ärmsten Länder der Welt, wo Krankheit und
Hunger zum Alltag seiner neuen Freunde gehören?
Mehr als einmal erfuhr man, dass der Freund x oder das Kind y seit
dem letzten Sommer verstorben war, vielleicht an einer banalen
Krankheit, bei der wir hier in Luxemburg vom Arzt eine Medizin
verschrieben bekommen hätten. Camille war Realist, er wußte, dass
er nicht die Welt retten konnte, doch er freute sich über jedes Kind,
das nun zur Schule gehen konnte und über jeden Tropfen Wasser, der
aus einem sauberen Brunnen geschöpft wurde, dank der Mithilfe der
Vereinigung "le soleil dans la main".
Im Gegensatz zu Superman schaffte Camille es nicht, den tragischen
Flugzeugabsturz in Mali, der ihn und Noémie Siebenaller neben 114
anderen Passagieren im Juli 2014 das Leben gekostet hat,
abzuwenden. Sie waren auf dem Rückflug aus Burkina Faso.
Die 20-jährige Noémie, zwischen Abitur und Studium, hatte sich als
Ehrenamtliche bei der Vereinigung engagiert. Beide wurden zu
Luxemburger und Luxemburgerin des Jahres 2014 gewählt.
Camille lebt weiter für seine Freunde und Verwandten. Seine Kraft
und sein Engagement haben Zeichen gesetzt und inspirieren
weiterhin auch die Mitglieder der Vereinigung "le soleil dans la
main".
Laure Simon
8
"WAT ASS DAT DO E COOLEN!" - VIRBILLER AN HELDEN
ONG "Le soleil dans la main":
Gegründet 2002; seit 2009 eine vom
Kooperationsministerium anerkannte Vereinigung.
Siège social:
Kontakt:
48, Duerfstrooss, L-9696 Winseler
Tel.: 26 91 33 30
lesoleildanslamain@mail.com
Bankverbindung: BCEE: LU74 0019 1955 6943 7000
w w w. a s d m . l u
Foto: Serge Koch
9
ERWUESSEBILDUNG
Buchtipps zumThema
Christian Nürnberger
Mutige Menschen Widerstand im Dritten Reich
Gabriel 2015, 368 S.,
ISBN 9783522303897
Georg Elser, Dietrich Bonhoeffer, Sophie
Scholl, Graf von Stauffenberg oder Janusz
Korczak. Das sind nur einige der Menschen,
welche die Nazi-Diktatur, deren Befehle
und Unterdrückung nicht hinnehmen
wollten. Mit großem Mut und Einsatz
leisteten sie Widerstand – jede(r) auf seine
Art und Weise, jede(r) in seiner/ihrer
Lebenssituation. Sie riskierten dabei alles
und bezahlten diesen Einsatz oft mit ihrem Leben.
In kurzen Texten werden das Leben und der Einsatz verschiedener
Personen beschrieben.
Die Biografien können als Basis für Diskussionen rund um Themen
wie "beeindruckende Persönlichkeiten", "Mut zum Widerstand",
"Menschenleben retten" etc. eingesetzt werden. Das 2009 zum ersten
Mal erschienene Buch wurde dieses Jahr in neuer Ausstattung wieder
veröffentlicht.
2010 wurde das Buch mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis
ausgezeichnet. Ab 13 Jahre.
In der gleichen Reihe erschien 2014 das Buch
• Christian Nürnberger
Mutige Menschen: Für Frieden, Freiheit und Menschenrechte
Gabriel 2014, 320 S., ISBN 9783522303675
Hier werden Menschen vorgestellt, die sich mit viel Einsatz für
mehr Gerechtigkeit, für den Bruch mit alten "überlebten"
Traditionen und gegen die "Großen und Mächtigen der Welt"
einsetzten: Mahatma Ghandi, Alice Schwarzer, Martin Luther,
Nelson Mandela u.a.
Danielle Mertes
10
"WAT ASS DAT DO E COOLEN!" - VIRBILLER AN HELDEN
Verena Auffermann, Ursula März,
Gunhild Kübler, Elke Schmitter
Leidenschaften
99 Autorinnen der Weltliteratur
Btb 2013, 638 S., ISBN 9783442747061
Dieses Buch gehört zu denjenigen
Büchern, von denen man sich wünscht, sie
mögen kein Ende haben. Ein Glück also,
dass es so dick ist!
99 bekannte und weniger bekannte
Autorinnen von der Antike bis zur
Gegenwart werden in Einzelporträts
vorgestellt – von der Griechin Sappho bis
zur Britin J. K. Rowling.
Bei jedem der 6-seitigen Porträts findet sich ein Bild der
vorgestellten Schriftstellerin, ihre wichtigsten biographischen Daten
und eine Leseempfehlung. Die kurzen, aber keineswegs
oberflächlichen Texte bringen das Wesen und die Einzigartigkeit
jeder der Frauen auf den Punkt. Nebenbei lernt man unbemerkt
einiges über Geschichte und Literatur.
In der Geschichte jeder Autorin findet der Leser/die Leserin viel
Vorbildliches: sei es die Produktivität Hildegard von Bingens, die
geistige Unabhängigkeit der Madame de Staël, die Eleganz Yasmina
Rezas oder die Phantasie Astrid Lindgrens.
Waltraud Böing
Alle hier vorgestellten Bücher können Sie in der
ErwuesseBildung ansehen und erwerben.
Sie können sie aber auch telefonisch bestellen.
Ein Anruf genügt!
Telefon 4 47 43-340
Gerne schicken wir die bestellten Bücher
auch per Post zu.
(Portokosten werden verrechnet)
11
ERWUESSEBILDUNG
Filmtipp zum Thema
In der Mediathek der ErwuesseBildung erhältlich
Zwei kleine Helden
87 Min, Schweden 2002, DVD
ab 8 Jahren
Katalognummer 4230
Vorführrechte auf Anfrage
In diesem Kinderfilm wird von zwei
Kindern erzählt, die auf unterschiedliche
Art Außenseiter sind und sich gegenseitig
ermutigen, ihren eigenen Wünschen
nachzugehen. Marcello will die Zukunftsträume seiner Eltern erfüllen. Sein
italienischer Vater hätte gerne, er würde
Fußballprofi, während seine Mutter vom
Papst begeistert ist und ihn gerne als Priester sehen würde. Marcello
aber fehlen die Lust und das Talent für beide Professionen. Fatima,
ein palästinensisches Mädchen aus dem Libanon, ist leidenschaftliche Fußballerin und würde gerne in einer Mannschaft spielen.
Ihre Familie ist damit nicht einverstanden. Die beiden finden
zueinander, bestärken sich gegenseitig, finden jeweils ihren eigenen
Weg und werden so zu kleinen Helden. Die Themen Glauben und
Religion werden ebenfalls thematisiert.
Barbara Schu
Auf der Homepage der ErwuesseBildung
finden Sie unter anderem
‣ unser gesamtes Programmangebot
‣ viele interessante Buchvorstellungen
‣ das gesamte Filmangebot unserer Mediathek
‣ die Kontaktadressen aller MitarbeiterInnen der
ErwuesseBildung
w w w. e w b . l u
12
MEDIEN
M e d i e n
"Vu Klacken, Klibberen a Kleeschen"
Ausstellung mit Bildern zum gleichnamigen Buch
des Illustrators Fernand Urhausen
Noch bis zum 31. Mai 2015
im Musée "A Possen"
2, Keeseschgässel,
L-5405 Bech-Kleinmacher
‣ Öffnungszeiten bis zum 5. April:
freitags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr
‣ Öffnungszeiten ab dem 7. April:
dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr
Eintritt: 5 € (Museumseintritt inbegriffen).
Eintritt für Kinder: gratis.
Gruppen bitte anmelden.
Das neue Brauchtumsbuch der ErwuesseBildung erzählt Kindern
etwas über den Ursprung luxemburgischer Feste und Bräuche. Die
Ausstellung zeigt u.a. Originalillustrationen und Bildcollagen aus
dem Buch, sowie Ausstellungsstücke des Museums "A Possen", die
die Bräuche und Feste mit Originalexponaten zum Thema aufleben
lassen. Darüber hinaus können Kinder und Erwachsene allerlei
Wissenswertes rund um das spannende Thema Brauchtum lernen.
"Vu Klacken, Klibberen a Kleeschen"
Das dreisprachige Brauchtumsbuch der ErwuesseBildung
(deutsch, luxemburgisch, französisch)
ist zum Preis von 19,00 € in der ErwuesseBildung erhältlich.
Gerne senden wir Ihnen das Buch auch per Post zu.
(Porto wird verrechnet)
Ein Anruf genügt: 4 47 43-340
13
ERWUESSEBILDUNG
Am Kader vum Bicherdësch zum Thema "Geschwëster"
am Bicherzelt vun der ErwuesseBildung
Déi léif Geschwëster an aner
Katastrophen
Kreative Schreif-Workshop fir Kanner
E Samschdeg, den 2. Mee 2015
vu 14.30 bis 17.00 Auer
beim Bicherzelt vun der ErwuesseBildung
(am Bannenhaff vun der Kathedral)
Geschichte vu Bridder a Schwëstere kënnen
abenteuerlech, witzeg, spannend, lëschteg,
sensibel, traureg oder ... sinn. Jidderee ka
seng eegen "Geschwëster-Geschicht"
erfannen a se da schreiwen oder molen.
Duerno maache mir op verschiddene Statiounen aus der Geschicht e
klengt Buch: mir entwerfen eng Titelsäit, maachen e klenge Layout a
mir pechen a bannen eis Säiten zesummen. Herno huet dann all Kand
säin "Geschwëster-Buch" fir mat heem ze huelen.
Fir wien:
fir max. 20 kleng SchrëftstellerInnen
vu 5 Joer un (Cycle 2 - 4)
Präis:
10 € / pro Kand
Umeldung:
Tel. 4 47 43-340; info@ewb.lu
bis spéitstens den 28. Abrëll 2015
Gitt w.e.g. d'Kursnummer 154450M an den Alter
vum Kand un!
Organisatioun a Betreiung:
Aarbechtsgrupp Kannerbicher vun der
ErwuesseBildung
Responsabel:
Danielle Mertes, ErwuesseBildung
Foto: © Martin Manigatterer, www.pfarrbriefservice.de
14
MEDIEN
E-Books & Co.
Die "neuen" Bücher?
Seit kurzem hat sich beim Leseverhalten der
Erwachsenen, aber auch der Kinder, etwas
verändert. Ein neues Medium hat sich neben
den klassischen Büchern breit gemacht: die
digitalen Leseangebote, wie E-Books, LeseApps und Lern-Apps haben ihren Einzug im
(Familien-)Alltag gehalten. Während viele
sich im Moment noch relativ schwer tun, die richtigen und guten
elektronischen Bücher auszusuchen, so nimmt trotzdem die Zahl
ihrer User permanent und schnell zu. Ob zu Hause oder unterwegs,
man sieht immer häufiger auch schon Kleinkinder mit diesem neuen
Lese-Medium ganz unbefangen umgehen.
Aber was bietet der Markt eigentlich?
Geht es bei den E-Books eigentlich nur darum, den LeserInnen ein
Medium zu bieten, mit dem sie bequem und etwas billiger auf ihre
ganze Bibliothek im Taschenformat Zugriff haben und alles sofort
lesen könnten, so bieten die sogenannten "enhanced E-Books" schon
etwas mehr. Neben der Möglichkeit, reinen Text zu lesen, den man
durchsuchen oder in Größe und Farbe anpassen kann, bieten die
"enhanced E-Books" zusätzlich Bonusmaterial in Form von
Vorlesefunktionen, Videoeinspielungen, einfachen Spiel- oder
Quizelementen, animierten Illustrationen oder thematischen
Zusatzinformationen.
Noch weiter gehen die Lese-Apps. Sie basieren auf (Bilder-)Büchern
oder bekannten Bilderbuchfiguren: "Pettersson und Findus", "Die
Olchis" oder "Der Drache Kokosnuss". Im Vordergrund stehen aber
die dazu passenden Spiel- oder Interaktions-Elemente. Während man
den Kindern das Tablet oder das Smartphone gerne mal gibt, um die
Zeit im Wartezimmer oder Restaurant mit einer Lese-App zu
vertreiben, kann dies aber das klassische Buch, zum Beispiel beim
Gute-Nacht-Vorleseritual, nicht komplett ersetzen. Das klassische
Buch soll seinen Stellenwert behalten.
Eher sollten Bücher und Apps sich ergänzen. Verschiedene Verlage
bieten mittlerweile Bücher an, bei denen man übers Smartphone an
15
ERWUESSEBILDUNG
zusätzliche Informationen kommen oder interaktive Elemente
abrufen kann, mit denen die kleinen LeserInnen dann auf
Entdeckungsreise gehen können. (Multimediale Bibliothek vom
Carlsen Verlag: LeYo!). Diese Bücher funktionieren auch ohne App;
die App bietet aber ein interessantes Plus.
Fazit: Jede Geschichte braucht ihr Medium. Die meisten Texte
funktionieren von sich aus - man muss sie nur lesen. Hier
entscheiden die LeserInnen, ob sie lieber ein Buch aus Papier in der
Hand halten, es riechen, es fühlen, das nach einigen Tagen
abgegriffen ist ..., oder doch lieber ein E-Book benutzen mit anderen
Vor- und Nachteilen.
Andere Texte oder Geschichten benötigen zusätzliche Illustrationen,
Klappen, Löcher, Interaktionen und Animationen. Und hier bieten
Lese-Apps & Co. die benötigten Möglichkeiten - warum diese nicht
nutzen?!
Aber wie bei jedem Gebrauch von neuen Medien ist es auch beim
Einsatz von Bilderbuch-Apps und Lese-Apps ganz besonders
wichtig, die Kinder nicht unbeaufsichtigt zu lassen und den Gebrauch
je nach Alter der Kinder zeitlich einzuschränken. Eltern sollten sich
vorab unbedingt selber von der Qualität des Inhalts und der
Spielelemente ein Bild machen und dann entscheiden, ob die App
dem Alter und der Kompetenz ihres Kindes entspricht.
Wertvolle Informationen über den Einsatz und Gebrauch von
digitalen Büchern finden Sie unter anderem unter:
< www.stiftunglesen.de/initiativen-und-aktionen/digitales >.
Ab jetzt bietet die ErwuesseBildung in ihrem Bulletin regelmäßig
eine Rubrik an, in der sinnvolle und gut gemachte Apps oder EBooks vorgestellt werden.
Den ersten App-Tipp finden Sie auf der folgenden Seite.
Außerdem werden in der ErwuesseBildung im Laufe des Jahres
verschiedene Workshops rund um das Thema "Tablets, Apps & EBooks" angeboten.
Informationen und Termine entnehmen Sie bitte
zu gegebener Zeit unserem Bulletin.
Danielle Mertes
16
MEDIEN
App-Tipp
Janosch: Oh wie schön ist Panama
mixtvision Digital 2015, App für iOS und Android
< www.mixtvision-digital.de >
Wir machen uns zusammen mit
Tiger und Bär auf die Reise aus
ihrem guten Zuhause nach
Panama.
Dort, wo Bananen wachsen und
alles viel viel besser ist ... Sie
machen sich auf ihren langen Weg,
auf dem sie viel erleben werden.
Werden die beiden Panama finden,
und vor allem: Wird es dort viel
besser sein als zu Hause?
Erzählt wird die Geschichte von Janosch auf Englisch oder Deutsch.
Man kann sich aber auch nur die Bilder ansehen und die Geschichte
erzählen (lassen).
Illustriert wird die Geschichte durch die beliebten JanoschZeichnungen, die mittels filmischer Animationstechnik lebendig
werden und räumliche Tiefe erhalten.
Auf dem Weg durch die Geschichte werden den kleinen
ZuhörerInnen und BetrachterInnen kleine Zwischendurch-Spiele
angeboten, bei denen sie Tiger und Bär helfen können: beim Fischen,
beim Panama-Wegweiser-Basteln oder beim Klettern. Hier warten
dann auch kleine Belohnungen ...
Eine Geschichten-App, die trotz der eingebauten Spiel-Elemente
nicht von der eigentlichen Geschichte und dem Geschichte-Erzählen
oder -Hören ablenkt. Der gesamte Ablauf vermittelt eine gewisse
Ruhe und ist nicht mit Effekten überladen.
Ab 4 - 5 Jahre.
Danielle Mertes
17
ERWUESSEBILDUNG
Aus der Mediathek der ErwuesseBildung
Medientipps zum Thema
"Religionen, Menschenrechte
und Medienpädagogik"
Die Anschläge auf die Redaktion der
Satire-Zeitschrift "Charlie Hebdo" haben
gezeigt, wie verstrickt Medien und
Religionen sind.
Deshalb möchten wir Sie auf unsere
Auswahl von Filmen und Büchern zu
diesem Thema hinweisen.
Filme zum Thema
trickBOXX: So entsteht ein Fernsehbeitrag
Deutschland (2006), 15 Min.
ab 5 Jahre
Die DVD vermittelt das Grundwissen über die Entstehung eines
Fernsehbeitrags, sie regt aber auch an zu einer Diskussion über
Wahrheit, Wahrheitsverfälschung und das bewusste Wahrnehmen
von Fernsehbeiträgen.
Kinder erklären ihre Religion
Deutschland (2008), 28 Min.
ab 8 Jahre
Die Schülerinnen und Schüler lernen die fünf großen
Weltreligionen in ihren Grundzügen kennen; nehmen das Leben in
seiner religiös-kulturellen Vielfalt wahr; erkennen, dass auch die
anderen Religionsgemeinschaften Gebete, Gebote, Feste, Rituale
haben und vergleichen religiöse Ausdrucksmöglichkeiten.
18
MEDIEN
Und was glaubst du?
Deutschland (2011), 14 Min.
ab 8 Jahre
Diese didaktische DVD begleitet ein muslimisches und ein
christliches Kind auf ihrer Reise in eine andere Kultur und
Religion. Dabei dürfen die Kinder teilnehmen an den kulturellen
Bräuchen und Festen der Gastgeber, sich wundern und Neues
entdecken.
Glaubenskriege
Österreich (2006), 8 Min.
ab 12 Jahre
Der Kurzfilm macht deutlich, wie Film und Bild zur Manipulation
von Zuschauern genutzt werden können.
Allah, Gott und der Urknall
Deutschland (2013), 52 Min.
ab 12 Jahre
Dieser Dokumentarfilm begleitet Elfjährige, die zusammen den
Ethikunterricht besuchen, in ihrer zum Teil konfliktgeladenen
Auseinandersetzung mit Religion. Drei Jungen stehen im
Mittelpunkt: Harvey, der nach Rationalität und Logik strebt, der
gläubige Moslem Furkan sowie der praktizierende Katholik
David.
Religion auf der Grenze: Scientology, Salafismus,
charismatisches Christentum
Deutschland (2014), 36 Min.
ab 14 Jahre
Die Produktion porträtiert drei exemplarische Gruppierungen Scientology, Salafismus und International Christian Fellowship und geht der Frage nach, wo die Grenze zwischen
Religionsfreiheit einerseits und Gefährdungspotenzial andererseits
verläuft.
Wo Mädchen wenig wert sind - Eine Jugend im Zeichen der Ehre
Deutschland (2009), 30 Min.
ab 14 Jahre
Viele in Deutschland lebende Muslime leben noch immer nach
traditionellen Wertemustern. Darunter leiden besonders
muslimische Mädchen und Frauen.
19
ERWUESSEBILDUNG
Salafismus: Terror, Taliban, Twitter Eine muslimische Bewegung zwischen Tradition und Terror
Deutschland (2013), 29 Min.
ab 15 Jahre
Salafisten versuchen, ihr Leben nach dem Vorbild des Propheten
Mohammed auszurichten. Die Motive reichen von einer
allgemeinen Sinnsuche bis hin zu Schicksalsschlägen. Im Internet
predigen Gotteskrieger Kampf und Hassparolen und sorgen für
eine rasche Verbreitung dieser radikalen Strömung des Islam.
Menschenrechte
Deutschland (2009), 16 Min.
ab 16 Jahre
Der Film zeigt eingangs die Entwicklung der Menschenrechte als
Naturrecht über rechtsphilosophische Ansätze aus der Antike, bis
hin zur Kodifizierung der Menschenrechte in allen modernen
Verfassungen.
Menschenrechte - die Grundpfeiler der Demokratie
Deutschland (2006), 17 Min.
ab 16 Jahre
Der Film zeigt an aktuellen Beispielen und Schicksalen, wie
wichtig der staatliche Schutz der Menschenwürde und -rechte für
den Einzelnen und die Gesellschaft ist.
Weitere Medientipps finden Sie auf den folgenden Seiten.
20
MEDIEN
Bücher und Unterrichtsmaterial zum Thema
Kathryn Cave
Irgendwie anders
"Irgendwie Anders" sieht anders aus als die Anderen und deshalb
hat er auch keinen einzigen Freund und wohnt ganz allein. Eines
Tages steht ein seltsames Etwas vor seiner Tür und behauptet,
genau so wie er zu sein ..., aber er sieht doch anders aus ?!
Thema: Außenseiter, Anderssein, Toleranz / ab 4 Jahre
Rafik Schami
Wie ich Papa die Angst vor Fremden nahm
Ein kleines Mädchen hat einen großen, starken Papa, der fast alles
kann. Aber er hat Angst vor Fremden und möchte nichts mit ihnen
zu tun haben. Banja, ihre Freundin, kommt aus Tansania. Wie
wär's, wenn Papa einfach mit zu ihrem Geburtstagsfest kommen
und Banjas Familie kennenlernen würde?
Thema: Angst vor dem Fremden, Vorurteile, Toleranz / ab 6 Jahre
Tahar Ben Jelloun
Papa, was ist ein Fremder?
Gespräch zwischen Vater und Tochter über die Bedeutung von
Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Völkermord, Diskriminierung,
Apartheid etc.
Thema: Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Genozid ... / ab 8 Jahre
Fabio Geda
Im Meer schwimmen Krokodile
Der 10jährige Enaiat ist eines Tages ganz allein. Er macht sich auf
den Weg nach Westen, um eine bessere Welt zu finden. Er reist
auf Lastwägen, durchquert fremde Länder, arbeitet, schlägt sich
durch und lernt das Leben von seiner schlimmsten Seite kennen.
Und doch findet er eines Tages das Glück ...
Thema: Flüchtlinge, Durchhaltevermögen / ab 8 Jahre
21
ERWUESSEBILDUNG
Janne Teller
Krieg: Stell dir vor, er wäre hier
Stell dir vor, bei uns vor der Haustür wäre Krieg. Wer fliehen
kann, flieht. Ein 14jähriger Junge müsste mit seiner Familie auf
einen anstrengenden Weg in den Osten auswandern. In eine
Kultur, die er nicht kennt. Platz wäre nur in einem
Flüchtlingslager, es gäbe keine Schule, er versteht die arabische
Sprache nicht ..., wie wäre das?
Thema: Unterdrückung, Flüchtlinge, Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit ... / ab 13 Jahre
Rafik Schami
Eine Hand voller Sterne
Ein Junge in Damakus erzählt von seiner Familie, seinem Leben,
seinen Freunden, von Freude und Angst. Als sein Vater verhaftet
und gefoltert wird, ändert sich seine Lebenseinstellung und er
beschließt, Journalist zu werden und auf die Ungerechtigkeiten
und Grausamkeiten aufmerksam zu machen und dagegen zu
kämpfen.
Thema: Leben in Syrien, Zensur, Menschenrechte / ab 14 Jahre
Zu diesem Buch gibt es auch eine Lehrerhandreichung.
Piko-Ordner: Kinder einer Welt
16-seitiger Leitfaden zum Thema "Wertschätzung und
Anerkennung von Anderen, Respekt vor Vielfalt".
Mit Spielen, Geschichten, Liedern, Gestaltungstipps und
Sachinformationen, bei denen Teamgeist und Freundschaft im
Mittelpunkt stehen, genauso wie das Kennenlernen von "Neuem".
Handreichung für den Cycle 1
Lesen Sie bitte weiter auf den folgenden Seiten.
22
MEDIEN
Aline Kurt
Kinder lernen Weltreligionen kennen
Mit diesen Materialien entdecken die Kinder die fünf
Weltreligionen Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam und
Judentum. So werden sie für die religiöse und kulturelle Vielfalt
in ihrem Lebensumfeld sensibilisiert und können sich für ein
gemeinsames Miteinander einsetzen.
Unterrichtsmaterial; einsetzbar im Cycle 3
Bianca Tischler
Einführung in den Islam
Die vorliegende Unterrichtseinheit möchte zu Verständnis und
Kenntnis des Islam beitragen und - wo notwendig - bestehende
Vorurteile abbauen helfen. Alle Arbeitsblätter und Materialien
sind als Kopiervorlagen konzipiert und sowohl in der Freiarbeit
als auch im Frontalunterricht direkt einsetzbar.
Unterrichtsmaterial; einsetzbar im Cycle 4
80 Bild-Impulse Weltreligionen
Bildkarten für Grundschule und Lycée.
In diesem Unterrichtsmaterial findet man viele hochwertige,
farbige Fotos zu Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam
und Judentum. In der Lehrerhandreichung finden Sie zahlreiche
Anregungen, wie Sie die Bild- und Fotokartei für den Unterricht
nutzen können: als Impulsgeber zum Erzählen, Schreiben,
Nachdenken oder Diskutieren.
Unterrichtsmaterial; einsetzbar bei Kindern und Jugendlichen
23
ERWUESSEBILDUNG
Hamideh Mohagheghi, Dietrich Steinwede
Was der Koran uns sagt
Diese erste Koranausgabe (in einfacher Sprache) für den
islamischen und christlichen Religionsunterricht enthält ausgewählte Texte des Korans in kindgemäßer Sprache.
Im Vordergrund stehen die erzählenden Teile des Korans.
Unterrichtsmaterial; einsetzbar bei Jugendlichen
Michael Bechtel
Terrorismus - zwischen Bedrohung und Panikmache
Terrorismus wird auch in Zukunft ein aktuelles und politisch
hochbrisantes Thema bleiben. Die regelrechte Flut der
Medienberichte und Meinungen sind für Jugendliche oft völlig
undurchsichtig. Dieses Projektbuch richtet sich deshalb ganz
gezielt an junge Menschen.
Was ist Terrorismus und welche Formen gibt es neben religiösem
Fanatismus und Staatsterrorismus noch?
Unterrichtsmaterial; einsetzbar bei Jugendlichen
Die hier vorgestellten Medientipps finden Sie auch
in unserem neuen Flyer, den wir Ihnen auf Anfrage,
gerne auch in höherer Stückzahl, zuschicken.
Wir würden uns freuen,
wenn Sie den Flyer weiter verteilen könnten.
Weitere Filme, Bücher und Begleitmaterialien finden Sie
auf unserer Internetseite www.ewb.lu
in unserer Online-Mediathek unter www.ewb.lu/mediathek
Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne:
Montag bis Freitag: 10 bis 12 und 13 bis 17 Uhr
Telefon: 4 47 43 - 340
24
RELIOUN - SPIRITUALITÉIT
Relioun - Spiritualitéit
Ikone schreiwen – e Wee zum Liicht
Ikonenmalkurs zur Paulusikone mit Claudette Zeimes
Ikonen werden seit mehr als 1000 Jahren
immer wieder dem Original getreu
"abgeschrieben". Deshalb wird während
des Kurses eine Ikone nach altem Vorbild
geschrieben. AnfängerInnen malen nur ein
Porträt, Fortgeschrittene eine komplexere
Ikone. Für AnfängerInnen ist aber auch
eine Ikone der Muttergottes möglich.
Vorkenntnisse sind nicht nötig. Gearbeitet
wird in Stille, auch die Mahlzeiten werden
schweigend eingenommen. Gemalt wird in
der griechischen Technik.
Das ikonenspezifische Arbeitsmaterial können Sie im Kurs kaufen,
anderes wird Ihnen zur Verfügung gestellt. Eine Liste von Material,
das Sie selbst mitbringen sollen, wird Ihnen nach der Anmeldung
zugestellt.
Claudette Zeimes-Wagener schreibt seit einigen Jahren Ikonen und
hält regelmäßig Vorträge über diese orthodoxen Bilder.
Termin:
Dienstag, den 26. Mai ab 10 Uhr
bis Sonntag, den 31. Mai 2015 bis 13 Uhr
(nach dem Mittagessen)
Ort:
Centre "Les Etangs"
33, rue de Larochette, L-7661 Medernach
Kursgebühr:
503 € (inklusive Unterkunft und Verpflegung)
Anmeldung:
Tel. 4 47 43-340, Fax: 44 74 51, info@ewb.lu
bis zum 24.04.2015
Bitte geben Sie die Kursnummer 154070A an.
TeilnehmerInnen: min. 8, max. 10 Personen
Kurssprache:
Luxemburgisch
Verantwortlich: Waltraud Böing, ErwuesseBildung
25
ERWUESSEBILDUNG
L’exposition itinérante pour paroisses et écoles
connaît un vif succès!
"Le Retour du Fils Prodigue par Rembrandt"
La Figure du Fils Prodigue
dans la peinture
L’exposition de posters sur le fils prodigue est en route depuis le
mois de novembre 2014 et se poursuit jusqu’au mois de juin 2015.
Elle passe dans les paroisses et dans trois écoles privées. La voici
donc arrivée à mi-parcours de son chemin, et c’est à cette occasion
que nous avons voulu recueillir quelques réactions en vue d’un
premier bilan. Les voici, telles qu’elles nous ont été transmises:
Une école nous a écrit: "L’exposition a été visitée lors des cours de
religion par une quinzaine de classes. Bien évidemment, le tableau de
Rembrandt (cf. l’illustration ci-dessus) a suscité beaucoup d’intérêt
chez les élèves. Les 6 tableaux de Bartolomé Estebán Murillo ont été
un bon support pour aborder les différentes étapes narratives de la
parabole du fils prodigue.
Le matériel d’explication (Powerpoint et PDF) a été fort apprécié par
les professeurs. Les professeurs ont rapporté qu’une démarche
visuelle (méditation et analyse de l’image) est une méthode
pédagogique très bien adaptée aussi pour les classes moins à l’aise
avec l’abstraction langagière. Les professeurs auraient aimé que les
œuvres du 20e siècle soient aussi reproduites en grand. Elles sont en
26
RELIOUN - SPIRITUALITÉIT
effet plus attrayantes pour les adolescents. Quant au matériel, les
panneaux en bois sont très stables et élégants. La qualité des
reproductions est très bonne."
Dans les paroisses, l’ErwuesseBildung a donné des conférences pour
accompagner l’exposition. Une paroisse nous a écrit ceci: "Les
enseignements sur la diversité des peintures et des représentations du
Prodigue dans l’histoire sont instructifs, expliquent le sens des
images avec leurs détails, transforment le regard et sont importants
pour comprendre l’exposition et la situer. L’utilisation de l’exposition
se fait surtout dans la liturgie (la messe du dimanche mais aussi des
célébrations créées pour l’occasion) et la catéchèse (préparation à la
première communion, confirmation)."
Dans une autre paroisse, "les enseignants de religion ont fait leurs
cours sur le thème du Prodigue et ont visité l’exposition avec leurs
classes".
Un curé écrit: "L'exposition a été particulièrement bénéfique pour
notre journée de préparation des enfants à la première communion,
auxquels je présente chaque année la parabole du père aimant, en les
renvoyant aussi aux représentations picturales de ce thème,
notamment celle de Rembrandt".
Si vous êtes intéressé(e), n’hésitez pas à vous
inscrire dès à présent, et l’exposition pourra être
montée chez vous à partir du mois de juin 2015.
Informations et inscription:
Danielle Metz, ErwuesseBildung
tél. : 4 47 43-340, danielle.metz@ewb.lu
27
ERWUESSEBILDUNG
L i e w e n s h ë l l e f
"Erst wenn ich weiß, was ich tue,
kann ich tun, was ich will."
(Moshé Feldenkrais)
Feldenkrais Selbsterfahrung auf
Körperebene
Unterricht der Feldenkrais-Methode
mit Nike Mangen
Was tun Sie? Wie bewegen Sie sich?
Fühlen Ihre Bewegungen sich fließend,
leicht und angenehm an?
In der Feldenkrais-Methode lernen Sie, Ihre
gewohnten Bewegungsmuster wahrzunehmen und zu erweitern.
Dabei werden Bewegungen auf leichte und spielerische Weise mit
verschiedenen, ungewohnten Variationen erforscht. Das gibt dem
Nervensystem die Gelegenheit, auf feine Unterschiede zu reagieren
und im Erspüren Alternativen zu erkennen, welche im Alltag genutzt
werden können. Neben einer freieren Beweglichkeit verbessern sich
auch Ausdauer, Haltung, Koordination und Sinneswahrnehmung.
Nike Mangen, geb. 1979, Biologiestudium, Feldenkrais-Ausbildung.
Sie unterrichtet seit 2012 als Feldenkrais-Lehrerin.
Es stehen 2 verschiedene Angebote zur Auswahl:
‣ Wöchentlicher Feldenkraiskurs
(Kursnummer 154420A)
Jeweils montags von 18.30 bis 20.00 Uhr
am 20.04., 27.04., 11.05., 18.05., 08.06., 15.06., 22.06., 29.06.,
06.07. und 13.07.2015
Lesen Sie bitte weiter auf der folgenden Seite.
28
LIEWENSHËLLEF
‣ Feldenkrais-Wochenendseminar
(Kursnummer 154430A)
Am Samstag, den 9. Mai und Sonntag, den 10. Mai 2015
jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr (mit einer Mittagspause - jede(r)
bringt sich bitte einen Snack und Getränke mit)
Für beide Angebote gilt:
Ort:
RBS – Center fir Altersfroen
20 rue de Contern L-5955 Itzig
(Parkingmöglichkeiten vorhanden)
!!! Achtung !!! Der Kurs 154420A findet am 27.04.
ausnahmsweise in der ErwuesseBildung, 5, avenue Marie-Thérèse,
Eingang G, L-2132 Luxemburg statt.
TeilnehmerInnen: min. 8, max. 12 Personen
Kursgebühr:
180 €
Kurssprache:
Luxemburgisch
Mitbringen:
bequeme Kleidung möglichst ohne Knöpfe,
warme Socken, Yogamatte, Badetuch als Unterlage
Anmeldung:
Tel. 4 47 43-340 ; info@ewb.lu
• Kurs 154420A bis zum 3. April 2015
• Kurs 154430A bis zum 24. April 2015
Bitte die jeweilige Kursnummer angeben.
Verantwortlich: Carmen Lentz, ErwuesseBildung
So können Sie uns erreichen:
Montag bis Freitag
von 10.00 bis 12.00 und von 13.00 bis 17.00 Uhr
Zu Fuß:
Mit dem Bus:
Mit dem Auto:
Über unsere Telefonnummer:
4 47 43-340
Per E-mail: info@ewb.lu
Centre Convict (Eingang G),
5, avenue Marie-Thérèse, Luxembourg
Linie 15
Parkmöglichkeit im Hof des Centre Convict
(Die Parkgebühr ist an der Bar des Hotels
"Parc Belle-Vue" zu zahlen)
29
ERWUESSEBILDUNG
Miteinander reden
Achtsamkeitstraining in der Kommunikation
mit Laurette Bergamelli
"Man sollte dem Anderen die Wahrheit wie
einen Mantel hinhalten, damit er hineinschlüpfen kann, und nicht wie ein nasses
Tuch um den Kopf schlagen." (Max
Frisch). Wenn auch Sie eher Tuch
schwingend versuchen, "Ihre Wahrheit"
anzubringen und dennoch die Sehnsucht
haben, das Miteinanderreden herzlicher und
effizienter zu gestalten, kann Sie eine
gemeinsame und praktische Reflexion über
die unterschiedlichen Ebenen der Kommunikation dabei unterstützen. Kommunikation erleben wir oft als stressig, weil wir
nicht immer wissen, was wir wollen bzw. brauchen und es demnach
nicht formulieren können. Daher ist ein wesentlicher Schritt im
Kommunikationsprozess die Selbstklärung der Bedürfnisse.
Nachdem der Inhalt der Kommunikation klar ist, kann er in eine
Form gebracht werden, die für die anderen leichter verständlich ist
Das Training beinhaltet sowohl die Grundlagen der Achtsamkeitspraxis als auch das praktische Üben von Kommunikationsfertigkeiten.
Kursnummer:
Termine:
ÜbungsTAG:
Nachtreffen:
Ort:
Kursgebühr:
Kurssprache:
30
154390A (Bitte bei der Anmeldung angeben.)
jeweils montags von 18.00 bis 20.30 Uhr
am 27.04., 04.05., 11.05., 18.05., 01.06., 15.06.,
29.06. und 06.07.2015
am Samstag, den 20.06. von 9.30 bis 16.30 Uhr
am 21.09. von 18.00 bis 20.30 Uhr
Mierscher Kulturhaus
53, rue Grande-Duchesse Charlotte,
L-7520 Mersch
375 € (für ca. 30 Stunden, Raum- und
Materialkosten)
Deutsch
LIEWENSHËLLEF
Achtsamkeit statt
Stress und Depression
Achtsamkeitstraining (MBSR/MBTC)
mit Laurette Bergamelli
Der Kampf gegen ängstigende Stimmungen,
deprimierende Gedanken, physische Schmerzen oder unangenehme
Gefühle kann genau diese Erfahrungen verlängern, denen wir
entfliehen möchten. Wenn Sie des Kampfes müde geworden sind,
oder wenn Sie Ihre Lebensqualität durch die Intensivierung des
Erlebens im Hier und Jetzt verbessern möchten, kann Ihnen der
Ansatz der Achtsamkeit Hilfestellung geben. Die Effizienz dieses
Ansatzes wird im Westen seit bereits 35 Jahren in unterschiedlichen
Bereichen wissenschaftlich befürwortet. < www.mbsr-verband.org >
Kursnummer:
Termine:
154440A (Bitte bei der Anmeldung angeben.)
jeweils mittwochs von 18.00 bis 20.30 Uhr
am 29.04., 06.05., 13.05., 20.05., 03.06., 17.06.,
24.06. und 01.07.2015
AchtsamkeitsTAG: am Sonntag, den 21.06. von 9.30 bis 16.30 Uhr
Nachtreffen:
am 16.09.2015 von 18.00 bis 20.30 Uhr
in der ErwuesseBildung
5, avenue Marie-Thérèse, L-2132 Luxembourg
Kursgebühr:
375 € (für ca. 30 St., Raum- und Materialkosten)
Kurssprache:
Deutsch
Gilt für beide Angebote (Seite 30 und 31):
Laurette Bergamelli ist Diplom-Psychologin und AchtsamkeitsTrainerin (MBSR, MBCT).
Vorgespräch und Anmeldung bei Laurette Bergamelli:
‣ Tel. 0049 (0) 651 9668708 oder 0049 (0) 171 4807309
‣ Email: laurettebergamelli@web.de
Bitte geben Sie die entsprechende Kursnummer an.
Verantwortlich: Michèle Scholer, ErwuesseBildung
michele.scholer@ewb.lu
31
ERWUESSEBILDUNG
Méditer pour apaiser
ses combats intérieurs:
stress, angoisses et
dépression
Cours d’entraînement à la Pleine
Conscience – Mindfulness (MBSR-MBCT)
avec Laurette Bergamelli
Combattre les sentiments désagréables, les
états d’âme angoissants ou la douleur
physique nous condamne à prolonger ces expériences. Si cette vérité
n’était pas juste, nous serions tous heureux car rares sont les personnes
qui ne combattent pas ces états avec plus ou moins de véhémence.
Donc, si vous êtes vous aussi las/lasse de vous démener sans véritable
amélioration ou si vous souhaitez tout simplement approfondir votre
vécu de l’instant présent, faites connaissance avec l’approche „Pleine
Conscience“ dont les résultats positifs sont scientifiquement démontrés
depuis 35 ans.
Laurette Bergamelli, psychologue, enseignante de "Mindfulness"
et elle-même pratiquante depuis 20 ans.
Numéro de cours:154400A (à indiquer lors de l'inscription)
Dates:
les mercredis 29.04., 06.05., 13.05., 20.05., 03.06.,
17.06., 24.06. et 01.07.2015
de 14.30 à 17.00 heures
ainsi que le dimanche 28.06. de 9.30 à 16.30 hrs
Session de suivi: 23.09. de 14.30 à 17.00 heures
Lieu:
Centre Jean XXIII
52, rue Jules Wilhelm, L-2728 Luxembourg
Langue parlée: française
Participation:
375 € (pour 30 heures de cours, CD et livret)
Responsable:
Michèle Scholer, ErwuesseBildung
michele.scholer@ewb.lu
Entretien préalable et inscription auprès de Laurette Bergamelli:
‣ Tél. 0049 (0) 651 9668708 ou 0049 (0) 171 4807309
‣ Email: laurettebergamelli@web.de
32
AN EEGENER SAACH
An eegener Saach
Vorübergehend abgeänderte
Öffnungszeiten der ErwuesseBildung
Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,
Die ErwuesseBildung ist während der Osterferien
(vom 4. bis 19. April) geschlossen.
Vom 23. März bis 17. Mai findet kein Buchverkauf
in der ErwuesseBildung statt.
Die ErwuesseBildung wird während der Oktave ins Bücherzelt
im Innenhof der Kathedrale "umziehen". (Bitte lesen Sie dazu
die Informationen auf Seite 2.)
Der Filmverleih funktioniert jedoch wie üblich.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Bücherzelt!
Zu verkaufen:
Das Original des Titelbildes von Bulletin 1/2015
"Die goldene Zeit" von Vera Gniffke
(Zeichnung und Scherenschnitt)
kann bei der ErwuesseBildung
zum Preis von 110 € erworben werden.
Rufen Sie uns an!
Telefon: 4 47 43-340
33
um leschte Stëppel
Ich hatte früher ein großes Vorbild - Nurmi, den Langstreckenläufer. Der sah beim Laufen auf die Uhr - um zu
sehen, ob er nicht zu schnell sei.
Fritz Kortner (1892-1970), öster. Regisseur u. Schauspieler
ERWUESSEBILDUNG
Bulletin-Programme mensuel
CENTRE CHRETIEN D’EDUCATION DES ADULTES
Edité par ErwuesseBildung asbl
5, avenue Marie-Thérèse, L-2132 Luxembourg
Tél.: 4 47 43-340 ; Fax: 44 74 51 ; E-mail: info@ewb.lu ; www.ewb.lu
CCP IBAN LU36 1111 0646 2119 0000 / BIC-Code: CCPLLULL
Tirage: 5600; 35e année, mars 2015, no 3; paraît 8 fois par an.
Le bulletin programme "ErwuesseBildung" est imprimé de façon
climatique neutre au Grand-Duché de Luxembourg par l’imprimerie
reka sur 100% de vieux papiers recyclés (Cyclusprint) selon la
certification RAL UZ 14 – le label allemand "L’Ange Bleu".
Dir fannt d'ErwuesseBildung op 2 Plazen am Land:
5, avenue Marie-Thérèse, L-2132 Lëtzebuerg
(Eingang G)
Tel.: 4 47 43-340 ; Fax: 44 74 51
E-mail: info@ewb.lu
Et ass op:
méindes bis freides:
1, rue Jean l'Aveugle, L-9208 Dikrech
Tel.: 80 39 29 ; Fax: 45 82 49
E-mail: norden@ewb.lu
Et ass op:
donneschdes:
an op Rendez-vous
10.00 - 12.00 Auer
13.00 - 17.00 Auer
14.00 - 17.00 Auer
Wann Dir um Bulletin vun der ErwuesseBildung interesséiert an nach net drop
abonnéiert sidd, da schreift w.e.g. Är Adress op dës Plaz a schéckt eis den Ziedel
eran. Datselwecht kënnt Dir maachen, wann Dir nach Frënn oder Kënneger hutt, déi
un eisem Bulletin kéinten interesséiert sinn. De Bulletin gëtt aachtmol am Joer
verschéckt an ass gratis. Wann Dir de Bulletin als PDF-Datei wëllt, da schreift och
Är Emailadress dobäi.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ech hätt de Bulletin gär: per Post O / als PDF-Datei O (w.e.g. ukräizen).
Numm a Virnumm: ____________________________________________________
Adress: _____________________________________________________________
___________________________________________________________________
Email: _____________________________________________________________
34
Manifestatiounskalenner
ab 20.04.15 ..........Mangen: Feldenkrais - Selbsterfahrung auf Körperebene
(wöchentlicher Feldenkraiskurs) ................................................ 28
25.04.-10.05.15 ...Oktav 2015: Bicherausstellung am Bicherzelt.............................. 2
ab 27.04.15 ..........Bergamelli: Miteinander reden (Achtsamkeitstraining)............... 30
ab 29.04.15 ..........Bergamelli: Achtsamkeit statt Stress und Depression
(Achtsamkeitstraining) ..............................................................31
à.p. 29.04.15 ........Bergamelli: Méditer pour apaiser ses combats intérieurs:
stress, angoisses et dépression (cours) ........................................ 32
02.05.15 .............."Déi léif Geschwëster an aner Katastrophen"
(Schreif-Workshop fir Kanner) ..................................................14
09.+10.05.15 .......Mangen: Feldenkrais - Selbsterfahrung auf Körperebene
(Feldenkrais-Wochenendseminar).............................................. 29
26.05.-31.05.15 ...Zeimes: Ikone schreiwen - e Wee zum Liicht (Ikonenmalkurs)... 25
bis 31.05.15 ........."Vu Klacken, Klibberen a Kleeschen" (Ausstellung).................. 13
Eist Thema "Wat ass dat do e Coolen!" Virbiller an Helden
à propos ...............Nathalie Scheer .........................................................................3
Artikel ..................Camille Arend ...........................................................................7
Buchtipps ............. ................................................................................................10
Filmtipp ................ ................................................................................................12
Medien
Artikel ................E-Books & Co. - Die "neuen" Bücher? .................................15
App-Tipp .............. ................................................................................................17
Medientipps ........."Religionen, Menschenrechte und Medienpädagogik" .........18
Relioun - Spiritualitéit
article ..................La Figure du Fils Prodigue dans la peinture (exposition) .....26
An eegener Saach
Ankündigung .......Abgeänderte Öffnungszeiten der ErwuesseBildung ..............33
Zu verkaufen ......."Die goldene Zeit" .................................................................33
Impressum .............................................................................................................34
Couverture:
Couverture/verso:
Wolfgang Osterheld, photo
Neuer Flyer der ErwuesseBildung
w w w. e w b . l u
35
Neuer Flyer der ErwuesseBildung
Der Flyer mit rund 20 ausgewählten Filmen, Büchern und
Lehrmaterialien zum Thema "Religionen, Menschenrechte und
Medienpädagogik" ist ab sofort in der ErwuesseBildung erhältlich.
Den Inhalt des Flyers finden Sie
auf den Seiten 18 bis 24
dieses Bulletins.
Sie können sich den Flyer als
pdf von unserer Internetseite
herunterladen:
www.ewb.lu
Auf Wunsch schicken wir
Ihnen den Flyer gerne zu.
Auch in höherer Stückzahl
zum Verteilen.
Ein Anruf genügt:
Tel. 4 47 43-340
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
5
Dateigröße
1 016 KB
Tags
1/--Seiten
melden