close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Katholische Kirchengemeinde Zierenberg

EinbettenHerunterladen
Katholische
Kirchengemeinde
Weltgebetstag um Geistliche Berufe am 26.04.2015
Am 4. Ostersonntag wird weltweit für Geistliche Berufe
fe gebetet. Papst Paul
VI. führte den „Weltgebetstag für geistliche Berufe" 196
964 ein. Anlässlich
dieses Gebetstages richtet sich der Papst jährlich mit ein
iner eigenen Botschaft an die Gläubigen.
utet: für Gott und
Das Motto zum Weltgebetstag 2015 in Deutschland laut
die Menschen
Katholische
Kirchengemeind
de
Zierenberg
Ostern 2015
15
Impressum:
Hrsg.:
Katholische Kirchengemeinde ‚Zum Heiligen
en Kreuz‘
Püttlinger Weg 4, 34289 Zierenberg
Tel: 05606/53760
e-mail: MarekPrus@t-online.de
Kto-Nr: 140044010 Kasseler Sparkasse B
BLZ 520 503 53
3305058 Raiffeisenbank Zierenberg B
BLZ 520 635 50
Red:
Dr. B. Turba-Jurczyk
Layout: H. Jurczyk
Druck: Selbstverlag der Gemeinde
Firmlinge 2015
Buhl Oliver
Degenhardt Hannah
Höster Hannah
Kaldunska Oliwia
Lo Vecchio Gianluca
Reisch Julia
Richter Jonas
Szopinska Kinga
Wenzel Michael
Wenzel Patrick
Am Etlingsbrunn
runnen 6
Hohenbornerr Str.
St 1
An der Kriebeck
ecke 9
Breitenbacher
er Str.
S 14 A
Helfensteiner
er Str.
St 21
An der Esche
e1
Schlagweg 46
Kohlenstr. 27
Trieschweg 25
Trieschweg 25
34317 Habichtswald-Dbg.
34289 Zierenberg
34289 Zierenberg
34317 Habichtswald-Ehl.
34289 Zierenberg
34317 Habichtswald-Dbg.
34289 Zierenberg
34317 Habichtswald-Ehl.
34289 Zierenberg Burgh.
34289 Zierenberg Burgh.
Kommunionkinder 2015
Folgende Kinder werden am 12. Aprilil zum
zu ersten Mal zum Tisch des Herrn gehen:
Atzert Karla
Heimeradstr.
r. 22
34289 Zierenberg/Burgh.
343417 Habichtswald- Dbg.
Bartneck Johanna
Trift 11
Dziubinski Sarah
Heimeradstr.
r. 35
34289 Zierenberg/Burgh.
Hennies Constantin
An der Esche
e 13
34317 Habichtswald
Hennies Jacob
An der Esche
e 13
34317 Habichtswald
Jürimaa Alexander
Zum Steinborn
rn 1 A
34289 Zierenberg
Seidyte Deimente
Ehlener Str. 21
34289 Zierenberg
Wagner Lea
Dörnbergstr.. 13
34317 Habichtswald – Ehl.
Wagner Ines
Dörnbergstr.. 13
34317 Habichtswald – Ehl.
Kath. Kirchengemeinde unterstützt
tzt Opfer
O
von Wohnungsbrand
Nach dem Brand eines Einfamilienha
enhauses in der Mittelstraße, bei dem
eine Familie von heute auf morgen
gen obdachlos wurde, unterstützte die
Kath. Kirchengemeinde Zierenberg
rg diese Familie mit einer Soforthilfe
von 500,-€, welche kurz nach dem
em Brand
B
von Pfarrer Prus und einem
weiteren Gemeindemitglied an die Familie übergeben wurden. Es ist
angedacht, eine solche Aktion – evtl. verbunden mit einer Sonderkollekte- noch einmal zu wiederholen, wenn
wen die betroffene Familie eine neue
dauerhafte Bleibe gefunden hat
Leib und Seele kommen zu ihrem Recht bei unserem
Frühstück von Frauen für Fraue
rauen
Liebe Gemeinde, Schwestern und Brüde
rüder!
Merken Sie es auch:
h: Die
D Angst geht um in unseren Tagen. Die
Angst um das persönlic
nliche Schicksal. Angst angesichts von Krankheit, angesichts drohe
ohender oder tatsächlicher Arbeitslosigkeit,
angesichts des Todes.
Die Angst geht um! Die Angst um unsere Gesellschaft. Angst angesichts der Vielzahl von sozialen und
d wirtschaftlichen
w
Problemen, angesichts der
Bedrohung der Familie, angesichts eines
ein stetigen Werteverfalls, angesichts der
demographischen Falle, in die sich die
ie Deutschen
D
selbst hineinmanövriert haben.
Jeden ersten Donnerstag im Monat um 9.30 Uhr
im
katholischen Gemeindezentrum
Zierenberg.
Dazu laden wir interessierte Frauen aller Konfessionen
nen herzlich ein.
Folgende Themen sind geplant:
Achtung Terminänderung:
Donnerstag, 9. April:
Übungen zur Fitness mit F
Frau Bublack
Donnerstag, 7. Mai:
Andreas Degenkolb spielt
lt zzum
‚Muttertagsfrühstück‘ undd berichtet aus seinem Musikerleben
Das Vorbereitungsteam
Margot Iltisberger
Hilde Wolf
Die Angst geht um!
Die Angst um die Zukunft der Menschh
schheit. Die Angst angesichts einer Natur, die
zurückschlägt, die sich unsere rücksic
ksichtslose Ausbeutung nicht mehr gefallen
lässt. Angst angesichts des Terrors vor allem mit islamistischem Hintergrund. Die
Angst vor Anschlägen hier bei uns, die Angst
A
vor fehlender Integration und latenter Gewaltbereitschaft ausländischer
er Mitbürger.
M
Wir merken es: Die Angst geht
um in unseren Tagen!
Alles, was uns wichtig ist, scheint gefäh
efährdet zu sein. Alles, worauf wir vertrauen,
scheint unterzugehen. Alles, worauff wir Hoffnung setzen, droht zu scheitern. Alles
sinnlos, umsonst? Auf wen, auf wass kann
kan man sich denn noch verlassen? Gibt es
denn gar keinen Halt mehr? Müssen
n wir
w all das zu Grabe tragen? Mit diesen Gedanken im Kopf gehen viele unsererr Zeitgenossen,
Ze
gehen manche von uns durch
diese Welt.
Liebe Schwestern und Brüder,
mit ähnlichen Gedanken im Kopf gingen
gen die Frauen damals zum Grab Jesu.
Auch für sie war alles unsicher geworde
rden. Auch sie hatten Angst, dass ihr Leben
sinnlos geworden sei, nachdem Jesuss vor
vo ihren Augen brutal getötet wurde.
Dieser Jesus, der sie angerührt und geheilt hatte, dieser Jesu
Jesus, der ihre Hoffnung
war, ihr Halt, auf dessen Liebe sie sich verlassen konnten.. Nun war er tot. Und mit
ihm war alles, was Leben versprach, begraben worden. Und dennoch die Frauen
machen sich auf zum Grab Jesu. Es ist, als wollten sie ihrerr An
Angst, ihrer Hoffnungslosigkeit noch einmal ins Gesicht sehen. Irgendetwas zieht
ht ssie ans Grab. Und da
geschieht es: Vor dem Grab begegnen sie einem Engel, einem
inem Boten Gottes. Und
Gott lässt ihnen sagen: Fürchtet euch nicht! Ich weiß, ihr such
sucht Jesus, den Gekreuzigten. Er ist nicht hier; er ist auferstanden, wie er gesagt hat.
BDKJ-Gruppen der Diözese
ese Fulda
„Wir brauchen uns nicht mehr zu fürchten. Es ist nicht alles sinnlos. Er lebt. Auf
ihn können wir uns also doch verlassen. Er hat sein Wort geh
gehalten. Sein Wort von
der Auferstehung und dem neuen Leben. Es gibt also doch
ch H
Halt und Hoffnung für
uns.“
Bei der Ostereieraktion 2014 wurden
So oder ähnlich lauten nun die Gedanken und Empfindung
ungen der Frauen. Und
tatsächlich: Er lebt. Er begegnet ihnen. Und auch Jesus ruft
ft d
den Frauen zu: Fürchtet euch nicht!
Liebe Schwestern und Brüder,
was den Frauen am Grab damals passiert ist, das geschieht
eht n
nun auch auf andere
Weise mit uns, hier und jetzt. Auch wir scheinen vieles begra
egraben zu haben. Auch
für uns scheint vieles hoffnungslos geworden zu sein. Auch
uch wir stehen vor dem
Grab unserer Hoffnungslosigkeiten. Wie gesagt: Die Angst
st ggeht um. Mit unserer
Angst sind wir hierher gekommen. Vielleicht hat eine ganz
anz konkrete Angst den
einen oder die andere hierher geführt.
Und in der Feier der Osterliturgie hören wir die Botschaft
ft G
Gottes, wie wenn ein
Engel sie uns verkündet: Fürchtet euch nicht! Ich weiß, ihr ssucht Jesus, den Gekreuzigten. Er ist nicht hier; er ist auferstanden, wie er gesagt
sagt hat. In der Feier der
Osterliturgie ruft uns Jesus selbst wie damals den Frauen zu: Fürchtet euch nicht!
Wie
e schon
sch in den vergangenen Jahren, so wollen
wir uns auch in diesem Jahr an der Ostereieraktion mit dem Verkauf von Palmsträußchen und
Osterei
tereiern beteiligen.
Bitte färben Sie selbst keine Eier, sonde
ondern machen Sie von unserem Angebot Gebrauch, um Ihre Kinder und Bekannten
ten zu
z beschenken.
16.ooo
16.o €
eingenommen.
Der Erlös der diesjährigen Sammlung
ng kommt
k
dabei insbesondere der Unterstützung zweierr Projekte
Pro
zugute
1)‚Frauenförderung in Brasilien‘, wob
obei hier berufsbildende Seminare und Aufklärungskurs
kurse für alleinerziehende oder von ‚Gewalt betroffene
e Frauen
F
angeboten
werden.
2) Sprachkurse für Asylbewerber im Bistum
Bist
Fulda
Palmsträußchen: 1,00 Euro/Strau
Strauß
Ostereier:
0,50 Euro/Stück
tück
VERKAUF:
28.03.
3. - 05.04. 2015
jeweils nach den Gottesdiensten.
Kleider- und Schuhsammlung für die Aktion Brasilien
Die Kleidersammlung des Kolping-Werkes findet in
n die
diesem Jahr am
Samstag, dem 25. April
ril 2
2015
in gewohnter Form statt.
Bitte bringen Sie die Kleidersäcke
bis 10 Uhr morgens
ens
an die ATS in Zierenberg!
Sollte jemand nicht in der Lage sein, seine Spende dort
dorthin zu bringen, kann er
sich an St. Podlaha (Tel. 1445) für Zierenberg oder A. Ch
Chadziwasilis (Tel. 7448)
für Dörnberg wenden.
Gesammelt werden:
• Tragfähige Damen-, Herren- und Kinderbek
rbekleidung in sauberem, gut erhaltenem Zustand
tten
• Tisch-, Bett-, Haushaltswäsche, Federbetten
• Saubere Unterwäsche sowie Woll- und Stric
Strickwaren
• Gürtel, Taschen, Vorhänge und Stoffe sowie
owie Hüte und Pelze
• Tragfähige Schuhe, paarweise zusammenge
engebunden
NICHT gesammelt werden:
• Lumpen,
• Verschlissene, schmutzige, nasse Textilien und Schuhe
• Matratzen, Teppiche
• Heizdecken und Wärmekissen
nd K
Kleiderkammer
Aus- und vorsortierte Textilien von Flohmärkten und
„Ich weiß, es gibt genügend Dinge in dieser
d
Welt, die euch ängstigen. Ich kenne
eure Angst. Ich war Mensch wie ihr. Und ich hatte Angst, wie ihr. Im Garten
Gethsemani. Am Kreuz. Aber ich habe
abe die Welt besiegt. Und damit habe ich die
Angst besiegt. Fürchtet euch nicht!
Die Dinge dieser Welt, die euch ängstig
gstigen, kann ich euch Menschen nicht immer
nehmen. Auch mein Vater konnte mir
ir das
d Kreuz nicht nehmen. Er hat mich diese
Angst durchleben lassen, damit ich diese
dies Angst bezwinge. Und nun lebe ich, vom
Toten auferstanden. Ich habe die Angs
ngst, diese Welt, die so ängstigen kann, den
Tod besiegt. Aber nicht nur für mich,, auch
au für euch habe ich diesen Sieg errungen.
An mir erkennt ihr: Die Angst, diese
e Welt,
W
der Tod haben nicht das letzte Wort.
Mein und euer himmlischer Vater hat das letzte Wort. Und dieses Wort heißt:
Leben! Deshalb sage ich euch noch einmal:
einm Fürchtet euch nicht!“
Liebe Schwestern und Brüder
gen. Vielen Menschen ist ihre Angst um sich
Die Angst geht um in unseren Tagen.
selbst, um die Gesellschaft, um die Welt
We zu einen Grab geworden. Gelähmt von
Angst wagen sie nicht mehr zu leben.
en. Auch als Christen haben wir Ängste und
Sorgen. Aber wir lassen uns davon nicht
cht begraben, weil wir berufen sind, aufzuerstehen aus den Gräbern unserer Angs
ngst. Christus hat uns aus unseren Gräbern
geholt, weil er gezeigt hat, dass dass Grab
Gr nicht der Endpunkt unseres Lebens ist.
Nicht der Tod steht am Ende, sondern
rn das
d Leben.
Es stimmt: Die Angst geht um in unseren
un
Tagen. Es stimmt auch: Unsere
Tage sehnen sich danach, die Botsch
schaft von Ostern, von heute zu hören:
Fürchtet euch nicht! Ich weiß, ihr sucht
su Jesus, den Gekreuzigten. Er ist nicht
hier; er ist auferstanden, wie er gesa
sagt hat. Rufen wir es hinein in unsere
Tage: „Alleluja, Jesus lebt!“ Ein ges
esegnetes Osterfest wünscht Ihnen
Ihr Pfarrer
Bildvortrag ‚Vom Holocaust zur lebendigen Hoffnung‘
Leider nur etwa 20 Zuhörer waren am 27. Februar abends in die ATS gekommen,
wo der Bad Emstaler Bürgermeister Reinhard Schaake in einem Bildvortrag von
seiner Teilnahme an der Konferenz ‚vom Holocaust zur lebendigen Hoffnung‘ berichtete. Diese internationale Konferenz hatte im August 2014 im ehemaligen
Konzentrationslager Auschwitz stattgefunden.
Allein aus Deutschland waren ca. 300 Teilnehmer dabei.Als Gast hatte Herr
Schaake den in Viesebeck geborenen und nach längerem USA-Aufenthalt nun
nach Wolfhagen zurückgekehrten Musiker Andreas Degenkolb mitgebracht, der
die Zuhörer mit einem ruhigen Musikstück auf der Geige auf den folgenden Vortrag einstimmte.
In beeindruckenden Bildern schilderte Herr Schaake dann seine Teilnahme an der
Konferenz, zu der er terminbedingt nicht mit den anderen Teilnehmern anreisen
konnte, sondern per Flug hinterherreiste. In Krakau vom Flughafen abgeholt gelangte er dann leicht verspätet zur Konferenz. Dabei wurde er auch ungeplant bei
einer Kranzniederlegung im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau aktiv mit in
den Konferenzverlauf
eingebunden.
Den
Schlusspunkt nach dem
zweistündigen
Vortrag
setzte
erneut Andreas
Degenkolb mit
seiner Geige. Die
Zuhörer dankten
Herrn Schaake
mit lang anhaltendem Applaus.
Bürgermeister Reinhard Schaake beim Vortrag
Wichtige Termine 2015
11.04.
19.30 Weinprobe / ATS
24.04
19.00 Jahreshauptversammlung der Kolpingfamilie
01.05.
11.00 Maiwanderung der Kolpingfamilie
14.05
9.15 Hochamt (Christi Himmelfahrt)
18.05
20.00 PGR – Sitzung
27.07
20.00 PGR Sitzung
13.09
9.15 Hl. Messe/Kirchweihfest
02.10
Besinnungstag der Firmlinge
05.10.
20.00 PGR-Sitzung
08.10.- 15.10
Ökumenische. Reise in die Toscana
07.11
PGR Neuwahl ???
14.11.
11.00 Hochamt / Firmung in Zierenberg
08.11.
14.30 Weihnachtsbasteln/Senioren-Advent
31.12.
18.00 Jahresabschlussgottesdienst
Spendenaktionen in unserer Gemeinde
Auch im vergangenen Jahr wurden wieder einige besondere Spendenaktionen in
unserer Gemeinde durchgeführt. Folgende Spendensummen kamen zusammen:
Caritas-Sammlung Herbst 2014
Überschwemmungsopfer in Bosnien
Adveniat
Weltmissionssonntag der Kinder
Sternsingeraktion
Humanitäre Hilfe Ukraine
Misereor Sonntag
Allen Spendern ein herzliches ‚Vergelt’s Gott‘!
1.566,00 €
482,87 €
1.448,13 €
321,00 €
4.800,00 €
350,00 €
913,00 €
Ergänzungswahlen zum Verwaltungsrat
Folgende neue Mitglieder wurden in den Verwaltungsrat gewählt:
Franz Kroha, Hans Jurczyk und Günter Maxisch; Ersatzvertreter ist
Thomas Chociaj.
Somit besteht der aktuelle Verwaltungsrat aus Franz Eiter Sprecher),
Michael Turba, Stefan Kernke, Franz Kroha, Hans Jurczyk und
Günter Maxisch.
So. 26.04. - 9.15 Hl. Messe
Kollekte für die Pfarrgemeinde
Aktion Wunschbaum 2014 - Dankeschö
schön!
Liebe Gemeinde Heilig Kreuz!
Hl. Katharina von Siena, Ordfr., Kl.,
In 2014 konn
onnten wir die Aktion Wunschbaum zum fünften Mal durchführen.
durc
Ohne die vielfältige Mithilfe der
Kirchengemei
meinden und vieler Spenderinnen und Spender ist diese
se Aktion
A
nicht denkbar.
Patronin Europas, Fest
Mi. 29.04. - 8.30 Hl. Messe
Priesterdonnerstag,
Hl. Pius V., Pp. Ged.
Do. 30.04. - 15.00 Hl. Messe, anschl. Senioren-Nachmittag
26. April 2015: Weltgebetstag um geistliche Berufunge
gen
Am vierten Sonntag der Osterzeit, am „Sonntag des Guten
uten Hirten“, findet der
Weltgebetstag um geistliche Berufungen statt. Berufen „für Gott und die Menschen“ – so laute
lautet das Jahresthema
2015.
Mit Gott zu den
nM
Menschen unterwegs,
um Gott zu den
nM
Menschen zu bringen.
Dazu ist jeder Chris
hrist, jede Christin berufen; dazu braucht
cht es aber auch Menschen, die sich gan
ganz in den Dienst dieses Auftrages stell
stellen: Priester, Frauen
und Männer in den Orden. Dafür beten
die Gemeinden
n be
besonders an diesem
Sonntag.
So freuen wir uns gemeinsam mit dem
em Schirmherrn, Dechant Harald Fischer, dass
die Aktion Wunschbaum in 2014 erneut
erne mit großem Erfolg umgesetzt werden
konnte. Wir danken Ihnen allen daher
er - insbesondere im Namen der beschenkten
Kinder und ihrer Eltern - von Herzen für Ihre Unterstützung!
In den Tagen vor Weihnachten haben
en wir
w vierhundert Geschenke im Gesamtwert
von über 11.000 Euro an die Eltern für ihre Kinder geben. Dieses Mal haben sich
elf Gemeinden unseres Dekanats Kasse
assel-Hofgeismar beteiligt und mit über 4500
Euro Geldspenden zur Aktion beigetrage
tragen.
Ihre Pfarrei hat
350,10 Euro
für die Aktion Wunschbaum gespendet.
det.
Wir bedanken uns noch mal sehr herzlic
rzlich für Ihre großzügige
Unterstützung!
Mit freundlichen Grüßen und guten Wünschen
Wü
für das neue Jahr
Regionalhaus Adolph Kolping Die Freiheit 2, 34117 Kassel
GOTTESDIENSTE
HEILIGE WOCHE - KARWOCHE
Mittwoch der Karwoche
Mi. 01.04. - 8.30 Hl. Messe, anschl. Beichtgelegenheit
Gründonnerstag
Do. 02.04. - ab 9.00 Krankenkommunion
20.00 Abendmahlmesse, anschl. stille Anbetung
Karfreitag, Fast - und Abstinenztag
Fr. 03.04. - 10.00 Kreuzwegandacht
15.00 Karfreitagsliturgie
Karsamstag
Sa. 04.04. - 20.00 Osternachtfeier für Lebende und
Verstorbene der Gemeinde
Hochfest der Auferstehung des Herrn,
Ostersonntag
So. 05.04. - 9.15 Hochamt für Lebende und Verstorbene
der Gemeinde
Kollekte für die Pfarrgemeinde
Ostermontag
Mo. 06.04. - 9.15 Hl. Messe
Int. für Fam. Schwarz
Kollekte für die Pfarrgemeinde
Mi. 08.04. - 8.30 Hl. Messe
Do. 09.04. - 9.30 Frauenfrühstück
Physiotherapeutin Petra Boblak
„Fit im Alltag“
15.30 Hl. Messe für alle im April verstorbenen
Gemeindeglieder, anschl. Senioren-Nachmittag
16.00 Beichte der KOKI
17.00 Probe der KOKI
Fr. 10.04. - 18.00 Hl. Messe
Int. zum Gedenken an Armando Lara Olivio
2. Sonntag der Osterzeit – Weißer Sonntag
Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit
Sa.11.04. - 17.00 Beichtgelegenheit
18.00 Vorabendmesse
Int. für unsere Tochter Simone als Jahrestag
19.30 Weinprobe in der ATS
So. 12.04. - 10.00 Hochamt/Feierliche Erstkommunion
18.00 Dank-Andacht der Kommunionkinder
Kollekte der Erstkommunionkinder für die DIASPORA
Di. 14.04. - 18.00 Firmvorbereitung
Mi. 15.04. - 8.30 Hl. Messe
Do. 16.04. - 15.00 Hl. Messe, anschl. Senioren-Nachmittag
15.45 Senioren-Gymnastik
Fr. 17.04. - 18.00 Hl. Messe
3. Sonntag der Osterzeit
Sa. 18.04. - 17.00 Beichtgelegenheit
18.00 Vorabendmesse
So. 19.04. - 9.15 Hl. Messe
Int. für verst. Stanislaw Kampowski als Jahrtag
Kollekte für Priesterausbildung
Di. 21. 04. - 18.00 Firmvorbereitung
Mi. 22.04. - 8.30 Hl. Messe
Do. 23.04. - 15.00 Hl. Messe, anschl. Senioren-Nachmittag
Hl. Fidelis von Sigmaringen, Ordpr., Märt., Ged.
Fr. 24.04. - 18.00 Hl. Messe
19.00 Jahreshauptversammlung der Kolpingfamilie in der ATS
4. Sonntag der Osterzeit – 52. Weltgebetstag für Geistliche Berufe
J. Strohm, Walter Suchy, Emil Stolle,, Anna
An
Maria Bläß, Donnie Rouelette, Willibald
Neudert, Johannes Bannert, Maria Sacher,
her, Johann Spitzbarth, Edeltraut Orsowa, Simone
Popp, Theresia Sokol, Liselotte Soldan, Stan
tanislaw Kampowski.
Hl. Markus, Evangelist, Fest
Sa. 25.04. - 17.00 Beichtgelegenheit
18.00 Vorabendmesse
Gottes Segen zum Geburtstag
Alfred Weiser, Am Schlage 2
Werner Bebermeier, Oderweg 6
Cataldo Lo Vecchio, Helfensteiner Str. 21
Johannes Berg, Potsdamer Str. 4
Rudolf Geßlauer, Martinhagener Str. 61
Anna Himmelreich, Bergfeldstr. 25
Adolf Zinnel, Kasseler Str. 8
Helmuth Rohde, Wolfhager Str. 68
Siegmund Dziubinski, Heimeradstr. 35
Franz Eiter, Obere Straße 1
Franz Feichtinger, Steinweg 5
Hubert Schmidt, Blumensteiner Str. 39
Christel Keller, Nelkenweg 11
Herbert Dragon, Danziger Str. 3
Marianne Larmann, Wattenbergstr. 1
Eva-Maria Steinke, Uhlandstr. 10
Anna-Maria Rudolph, Dörnbergstr. 11
Margarete Winkgen, Kasseler Str. 55
Franz Kroha, Tilsiter Str. 15,
Karl-Heinz Winzig, Kirchplatz 11
Zbg.
Zbg.
Zbg.
Zbg.
Oelsh.
lsh.
OE.
Zbg.
Dbg.
Burgh.
rgh.
Mthg.
thg.
Mthg.
thg.
Dbg.
Oelsh.
lsh.
Zbg.
Oelsh.
lsh.
OE.
Zbg.
Zbg.
Zbg.
Ehl.
03.04.
04.04.
05.04.
05.04.
06.04.
07.04.
08.04.
11.04.
12.04.
13.04.
13.04.
14.04.
14.04.
18.04.
19.04.
21.04.
22.04.
27.04.
30.04.
30.04.
79 J.
77 J.
84 J.
82 J.
78 J.
83 J.
80 J.
80 J.
94 J.
76 J.
76 J.
71 J.
72 J.
84 J.
74 J.
74 J.
80 J.
81 J.
76 J.
75 J.
Am 09.04.15 gedenken wir unserer
Verstorbenen im Gottesdienst
Heinrich Wiederhold, Anna Franz, Theodor Kroha, Heinrich Schwa
hwarz, Liane Gratza, Maria
Pfeil, Margarete Haß, Josefa Kasbauer, Theresia Nemetz, Maria
ria Stifter, Rudolf Bittner,
Gertrude Pannitz, Maria Bannert, Valesca Apfeld, Therese Mischko
hko, Marie Ruhbaum, Paul
Knaupe, Jos. Harry Walter, Niklas Heinl, Elisabeth Wittkopf, Joseff St
Stenzel, Georg Kolmann,
Albinus Waldmann, Johann Hettler, Emma Gürlich, Marg. Schneider
ider, Emilie Pühra, Gertrud
Inger, Hermine Stöhr, Albertine Klees, Marie Reiser, Martha Besten
sten, Katharina Hölzl, Ernst
Stärk, Artur Fuchtler, Margarete Heimann, Angela Wolf, Theresia
sia SSchwarz, Maria Samec,
Klara Zajbt, Ladislaus Flittner, Klaus P. Hagemann, Emma Körner,
er, G
Günter Liebeck, Franz J.
Brosig, Josef Feichtinger, Arnold R. Protzek, Anna Foschum, Hilde
ildegard Buttgereit, Alfred
Turba, Dr. Hellmuth Schott, Maria van Venrooy, Wilhelm Wölfl,, Ge
Gerhard Staroszyk, Bernd
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
6
Dateigröße
813 KB
Tags
1/--Seiten
melden